Februarcafé für Fra...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Februarcafé für Frauen

Seite 1 / 3

Neubaugöre
Themenstarter
Beiträge : 11799

Willkommen im Februar, die Damen 🙋
Den Februar kennen wir wie den Januar als kalten ❄️Wintermonat❄️. Doch darüber hinaus wartet der Februar mit einigen interessanten Überraschungen auf:
Der Name Februar leitet sich vom lateinischen Wort Februare ab, was übersetzt reinigen bedeutet
Die lateinische Bezeichnung ging auf ein Fest zurück: Februa war ein Reinigungs- und Sühneopfer, das in dem Monat stattfand.

Interessant. - Gerade auch, wenn ich an meine Geschichte denke, die ein Zeugnis dafür ist, dass Gott von allem dieser Welt reinigt, es kann und will. Gott macht uns rein. Er reinigt uns von aller Schuld. Und auch im Alltag ist Er da, um uns zu reinigen von diesem und jenem. Und was wir ihm auch bringen, ob unser Versagen, unsere Schuld, unsere Fehlentscheidungen ... Er wirft sie hinab in die tiefsten Tiefen und holt sie nicht wieder hervor. Was für ein Gott. Was für eine Liebe. Was für eine Vergebung. Nirgendwo anders finden wir dies so wie bei Gott.

Ich grüße euch mit Psalm 33:
Der Schöpfer der Welt schützt sein Volk 
1 Jubelt dem Herrn zu, ihr alle, die ihr ihm gehorcht! Es ist gut, wenn die Redlichen ihn preisen! 2 Dankt dem Herrn auf der Laute, spielt für ihn auf der zehnsaitigen Harfe! 3 Singt ihm ein neues Lied, singt und spielt, gebt euer Bestes! 4 Das Wort des Herrn ist verlässlich; er beweist es durch seine Taten. 5 Er liebt Gerechtigkeit und Recht; von seiner Güte lebt die ganze Welt. 6 Durch das Wort des Herrn ist der Himmel entstanden, die Gestirne schuf er durch seinen Befehl. 7 Das Wasser am Himmel hat er in Wolken gefasst, die Fluten in Kammern eingesperrt. 8 Vor ihm muss sich die ganze Erde fürchten und jeder Mensch in Ehrfurcht erschauern. 9 Denn er spricht und es geschieht; er gibt einen Befehl, schon ist er ausgeführt. 10 Der Herr durchkreuzt die Beschlüsse der Völker, er macht ihre stolzen Pläne zunichte. 11 Doch was er selbst sich vornimmt, das führt er auch aus; sein Plan steht für alle Zeiten fest. 12 Glücklich das Volk, das den Herrn zum Gott hat, das er erwählt hat als sein Eigentum! 13 Der Herr blickt vom Himmel herab auf die Menschen; 14 von dort oben, wo sein Thronsitz ist, beobachtet er alle, die auf der Erde leben. 15 Er hat ihnen Verstand und Willen gegeben und weiß alles, was sie tun und treiben. 16 Wenn ein König in der Schlacht den Sieg erringt, verdankt er das nicht seiner großen Armee; und wenn ein Krieger heil davonkommt, liegt es nicht an seinen starken Muskeln. 17 Wer sich auf Reiterheere verlässt, ist verlassen; auch viele Pferde mit all ihrer Kraft können den Sieg nicht erzwingen. 18 Doch der Herr beschützt alle, die ihm gehorchen, alle, die mit seiner Güte rechnen. 19 Er wird sie vor dem Tod bewahren und in Hungerzeiten am Leben erhalten. 20 Wir hoffen auf den Herrn, er hilft uns und beschützt uns. 21 Wir freuen uns über ihn, denn auf ihn, den heiligen Gott, ist Verlass. 22 Herr, lass uns deine Güte sehen, wie wir es von dir erhoffen! (GNB)
_____________________________________________________________________

Liebe Herren, an der Stelle noch einmal der Hinweis, dass die Frauen hier gern unter sich bleiben. Ihr dürft gern mitlesen, doch ein Mitschreiben ist hier nicht erwünscht. Bitte respektiert dies. Lieben Dank.

Antwort
105 Antworten
Deborah71
Beiträge : 15905

Danke fürs Eröffnen 😊

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Der Name Februar leitet sich vom lateinischen Wort Februare ab, was übersetzt reinigen bedeutet

ah...Frühjahrsputz.... jou... Bäume und Büsche beschneiden, Kisten und Kasten entstauben.... Innenleben aufklaren... Staub der Seele, Gott hilft auf und heraus (Ps 119,25) Der Abschnitt beginnt alle 8 Zeilen mit dem Buchstaben D (daleth), symbolisch eine Zelttür.... Türen und Fenster auf, Frischluft rein 😀

Schöner Psalm 33, den habe ich länger nicht gelesen. Ein guter Entstauber ❤

deborah71 antworten
1 Antwort
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799

Genau, Frischluft rein, Staub raus ... das ist gerade ein schönes Bild vor dem Hintergrund von Corona, von dieser Zeit, die uns alle mehr oder weniger "beutelt". Das hat was von Luft-holen und weg-schauen, raus-schauen, also nicht auf Corona schauen, sondern hin zu Ihm oder eben raus auf etwas anderes, Fenster öffnen wie auch unsere Herzen öffnen, um Frischluft reinzulassen, die da ordentlich durchpusten darf.

Veröffentlicht von: @deborah71

Danke fürs Eröffnen 😊

gerne 😌

Veröffentlicht von: @deborah71

Schöner Psalm 33, den habe ich länger nicht gelesen. Ein guter Entstauber ❤

Ja, der lief mir grad "über die Füße" und dann sah ich: ach was, der is doch ne gute Idee! 😊 Der hat was ...

Das mit dem Zelt oder der Zelttür - symbolisch - hat wirklich was ...
Ich dachte spontan auch an das Gestrüpp, das tote Zeugs, was durch die Stürme und Sturmböen aus den Bäumen und Sträuchern herausgeholt wird. Es ist so ein schönes übertragenes Bild für unsere Herzen und "Hirne", da müssen auch Stürme her, um das "tote Zeugs" herauszuholen und eben "frische Luft" reinzulassen.

neubaugoere antworten


agapia
Beiträge : 1353

Ich winke auch mal aus meinem Haufen Arbeit, der sich so über mir aufgetürmt hat. Da hat mich deine Nachsinnen über den Februar passend angesprochen, ich brauche dringend einen Hausputz in meinem Kopf 😉

Danke also fürs Eröffnen und den Anschubser 😊

agapia antworten
1 Antwort
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799

Willkommen 🙂
Wer hätte gedacht, dass Gott so wirkt? 😉 😀
Grüße in den Haufen Arbeit hinein *wink* 😀

neubaugoere antworten
maggie.x
Beiträge : 1685

... auf dem Rückweg
Liebe Neubaugoere, vielen Dank fürs Eröffnen vom Februar-Café. Ich war gestern ein bisschen erschrocken, dass der neue Monat schon da ist.

Ich sitze am Flughafen in Amman; heute fliegen wir über Istanbul zurück nach Hause. Mir hat es gut in Jordanien gefallen - und ich habe mir vorgenommen, zumindest privat wieder hierher zu kommen. Vielleicht auch mit Gruppen.

Die Jordanier sind sehr freundlich und aufgeschlossen. Man kommt leicht ins Gespräch mit ihnen, und vor allem mit dem Gefühl "auf Augenhöhe" zu sein miteinander. Gerade die grossen Städte wie Amman, Madaba, Aqaba gefallen mir gut. Wahrscheinlich weil ich selbst aus einer grossen Stadt komme 😊 Madaba (nur 70.000 Einwohner) hat einen hohen christlichen Bevölkerungsansteil - hat mir sehr gut gefallen der Ort!

Die Natur ist natürlich der Wahnsinn. Innerhalb eines Landes - je nach Höhe - hast du verschiedene Klimazonen. Am Toten Meer (tief) und am Roten Meer (südlich) war es warm genug zum Baden. In den Höhen (Wadi Rum), Berg Nebo usw. war es richtig kalt. Im Wadi Rum (Tour mit dem Jeep) habe ich drei Paar Hosen übereinandergezogen 😌

Man kann auch als Single-Frau gut reisen im Land. (Ich war ja schon mal länger alleine da.) Also, wer von euch Frauen überlegt, Urlaub an biblischen Orten zu machen, kann ja mal Jordanien in Betracht ziehen.

jeddie-x antworten
20 Antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16867

Gute Heimfahrt 😊

tristesse antworten
maggie.x
(@jeddie-x)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1685

Danke, ging alles gut.

jeddie-x antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15905

Prima 😊

deborah71 antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799

Hej 😊

Veröffentlicht von: @jeddie-x

Liebe Neubaugoere, vielen Dank fürs Eröffnen vom Februar-Café. Ich war gestern ein bisschen erschrocken, dass der neue Monat schon da ist.

ja, der Monat war irgendwie "schnell um".

Veröffentlicht von: @jeddie-x

Ich sitze am Flughafen in Amman; heute fliegen wir über Istanbul zurück nach Hause. Mir hat es gut in Jordanien gefallen - und ich habe mir vorgenommen, zumindest privat wieder hierher zu kommen. Vielleicht auch mit Gruppen.

Einen guten und störungsfreien Heimflug wünsche ich und gutes Ankommen, aber darin bist du ja geübt. 😉

Als Single-Frau reisen ... das versuche ich dieses Jahr zum ersten Mal in meinem Leben. Ich bin selbst gespannt ... (bleibe aber in deutschen Landen).

neubaugoere antworten
maggie.x
(@jeddie-x)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1685

Was für eine Art von Reise planst du denn für dich? Und weisst du das Ziel schon? Nur sagen, wenn ich nicht zu neugierig bin.

jeddie-x antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799

Ich steuere eine (nicht ganz so einsame) Insel an. 😊

neubaugoere antworten
Blondschopf10000
(@blondschopf10000)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1210

Das klingt ja spannend.
Bin neugierig, wie es dir dabei gehen wird.
Für wann ist der Urlaub geplant?

Für mich ist alleine reisen ja immer schon ein Traum - kann dich also nur ermutigen 😊

blondschopf10000 antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799
Veröffentlicht von: @blondschopf10000

Für wann ist der Urlaub geplant?

über die Osterfeiertage 😊

Veröffentlicht von: @blondschopf10000

Für mich ist alleine reisen ja immer schon ein Traum - kann dich also nur ermutigen 😊

echt? wouw ... ich hab nie gelernt, etwas "für mich (allein)" zu tun, ich mache irgendwie immer alles "im Team" und für andere und mit anderen ... Seitdem durch "Zufall" ( 😉 ) die Gelegenheit da war, geht es mir nicht mehr aus dem Kopf ... ist schon merkwürdig ...

😊

neubaugoere antworten
Blondschopf10000
(@blondschopf10000)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1210
Veröffentlicht von: @neubaugoere

über die Osterfeiertage 😊

Ach schön - und das ist ja gar nicht mehr sooo lange hin!

Veröffentlicht von: @neubaugoere

... Seitdem durch "Zufall" ( 😉 ) die Gelegenheit da war, geht es mir nicht mehr aus dem Kopf ... ist schon merkwürdig ...

Das ist doch eine gute Voraussetzung!
Bin gespannt, was du von Vorbereitung und Durchführung berichtest 😉

blondschopf10000 antworten
maggie.x
(@jeddie-x)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1685
Veröffentlicht von: @neubaugoere

über die Osterfeiertage

Na, das ist ja noch ein bisschen hin.
Auch wenn blondschopf meint, das sei schon bald 😊 So unterschiedlich nehmen wir Zeit wahr.

Ich kann mir in der zweiten Märzwoche freinehmen und überlege, ob ich wegfahre und wohin. Berlin wäre mal wieder dran, aber es zieht mich nicht wirklich. .... Am liebsten würde ich nochmals nach Jordanien fliegen, jetzt allein, an die Orte, an denen ich gern länger geblieben wäre.

jeddie-x antworten
Seidenlaubenvogel
(@seidenlaubenvogel)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 870

Reiseziele
- Indien
- Indonesien
- Jordanien
Hmm, ob das jemals für mich realistisch sein wird.

Im Visier für 2022 habe ich Dänemark und ... Deutschland. 😊

Schön, dass dir die Reise gut getan hat!
Find dich wieder gut in den "Alltag" ein.

seidenlaubenvogel antworten
maggie.x
(@jeddie-x)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1685

Warum sollte es denn nicht realistisch sein? Sofern du über Urlaubstage und ein bisschen Geld verfügst?

Wenn du mit Jordanien anfangen willst, kann ich dir Hoteltipps geben, wenn du willst.

Ich selbst würde Amman, Madaba, Ma‘in Hot Springs, eine Nacht in Petra und dann für ein paar Tage das Mövenpick in Aqaba als Orte wählen. Vielleicht mache ich das auch, mit Patenkind oder so. … Oder hast du schon Orte, wo du hinwillst- interessiert mich.

Indien ind Indonesien kenne ich nicht.

jeddie-x antworten
Seidenlaubenvogel
(@seidenlaubenvogel)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 870

Ich habe keine Erfahrung mit solchen (Fern-)Reisen... Deshalb bin ich mir nicht sicher, ob ich das in Angriff nehmen werde. Auf Jordanien hast du mir eben Lust gemacht, in Indonesien und Indien hätte ich wegen Kontakten vor Ort Interesse - auch Uganda würde mich aus diesem Grund interessieren.

seidenlaubenvogel antworten
lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2443

Ich lese hier nicht dauernd, sondern bloß mal Stückchen eher zufällig mit. Und finde dein Posting... du warst in Jordaaaaanien?!?! *neid*
Was hast du da gemacht? Wie lange? Mit wem? Warum?
Jordanien ist großartig, Land wie Leute, das finde ich auch.

Hast du auch den Tell deir Alla und die Umgebung besucht?

lubov antworten
maggie.x
(@jeddie-x)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1685
Veröffentlicht von: @lubov

Jordanien ist großartig, Land wie Leute, das finde ich auch.

Das heisst, du warst da?

Veröffentlicht von: @lubov

Hast du auch den Tell deir Alla und die Umgebung besucht?

Der Tell Deir A'lla - wahrscheinlich das biblische Sukkot - war in der ursprünglichen Reiseplanung drin. Wir sind aber eingeschneit gewesen und haben einen Reisetag im Norden verloren. Darum: diesmal nein.

Veröffentlicht von: @lubov

Was hast du da gemacht? Wie lange? Mit wem? Warum?
Jordanien ist großartig, Land wie Leute, das finde ich auch.

Das war eine 8 tägige Bildungsreise/Multiplikatorenreise von Kultour-Reisen. Also für Gemeindeleiter/innen, die selbst Reisen organisieren. Seit Corona ist Kultour mit dem kleineren deutschen Anbieter Anz von Schanz zusammengegangen.

Schau auf deren Websites, da steht auch das Programm für 8-tägige Reisen (- habe gerade keine Zeit, alle Orte einzeln abzuschreiben 😊 ). Halt immer ein bisschen abgeändert, mal mit Beginn in Aqaba und dann Fahrt nach Norden, mal mit Beginn in Amman und dann Fahrt nach Süden.

Am meisten beeindruckt haben mich biblisch die Ausgrabungen in Sodom, also der Siedlungshügel Tell el-Hammam. ... Und überhaupt die Landschaft, z.B. der Arnon (Fluss und Tal) - als Veranschaulichung davon, wo welche in der Bibel wichtigen Völker wohnten (Edom, Moab, Ammononiter usw.).

Ich kann mir vorstellen, allein nach Jordanien zu reisen, bzw. mit Freunden, Verwandten. Die Gemeinde fährt - hopefully - erstmal nach Israel.

jeddie-x antworten
lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2443
Veröffentlicht von: @jeddie-x

Das heisst, du warst da?

Es ist lange her. Angefangen hat es mit einer Studienfahrt (unter den Flügeln von "Biblische Reisen" mit unserem AT-Prof durch Syrien, Jordanien und den Libanon. Zwei Jahre später dann zwei Wochen "Ausgrabung" mit selbigem Prof am größeren der Tullul abu Dahab, Unterkunft im Grabungshaus neben Tell deir Alla, und die "", weil uns ein einziger Stempel zur Grabungserlaubnis fehlte, den wir gleich am ersten Tag hatten im Ministerium in Amman noch holen sollen.
"Mushkille. Bukra, insh Allah. Tamam?" Hmpf.

An dem Tag, an dem ich morgens in den Flieger stieg, weil mein Staatsexamen wartete, haben sie dann endlich den Stempel bekommen. Nun ja, wir haben in der Zeit das Umland genau erkundet, sind auf alle Nachbartells geklettert und haben das, was wir sahen, mit dem biblischen und anderen antiken Schrift-Befund verglichen, haben uns sonst Jordanien angesehen...
Ein Jahr später durfte ich dann nochmal 4 Wochen echte Ausgrabung dort mitmachen. War schon schön.

Eingeschneit... klingt surreal. Ja, ich weiß, dass Schnee in manchen Landesteilen ganz normal ist, und die Bilder in den Nachrichten von den syrischen Flüchtlingen, denen der Schnee die Zelte eindrückt, sind ja erst Tage alt. Aber meine erste Reise war Ende September, und die anderen waren im August - zu der Zeit, in der wir die einzigen Verrückten waren, die das Grabungshaus belegen wollten und dumm genug waren, mit Spaten auf Hügel dort zu steigen. 😀

Ja, die Landschaft war auch für mich sehr eindrücklich. Am Tell zu sitzen und den Jabbock fließen zu sehen, und dann zuzuschauen, wie ein echter Schafhirte seine Herde über die Furt treibt...
1. Mose 32 live. Und du sitzt und denkst: "Hier hat Gott mit einem Menschen gerungen, der ihm wertvoll war."

1. Mose 31 Und Jakob nannte die Stätte Pnuël: Denn ich habe Gott von Angesicht gesehen, und doch wurde mein Leben gerettet.

Ebenso berührend wie verstörend finde ich ja die Taufstelle.

Und Petra ist einfach nur immer wieder cool, während ich das Tote Meer nicht nochmal brauche. Die Wüste steht allerdings noch auf meiner To-do-Liste.

lubov antworten
maggie.x
(@jeddie-x)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1685

Klingt sehr spannend, was du von deinen Studienerfahrungen erzählst.

Veröffentlicht von: @lubov

Ein Jahr später durfte ich dann nochmal 4 Wochen echte Ausgrabung dort mitmachen.

Toll!

Ich durfte 2005 in Qumran mit ausgraben.

Veröffentlicht von: @lubov

Ja, ich weiß, dass Schnee in manchen Landesteilen ganz normal ist,

In dem Maße war er für niemanden normal dieses Jahr. Es gab auch mehrere Unfall-Tote. Und das Leben in Amman lag 3 Tage still, keine Lokale, Läden, Kultureinrichtungen mehr offen.

Veröffentlicht von: @lubov

Ebenso berührend wie verstörend finde ich ja die Taufstelle.

Warum? Ich mag sie. Wir waren allerdings dies Jahr die einzige Reisegruppe. Und auf israelischer Seite auch keiner. Man konnte allerdings auch nicht ans Wasser wegen Hochwasser.

Veröffentlicht von: @lubov

Und Petra ist einfach nur immer wieder cool,

Echt? Ich war zweimal da und das auch richtig ausgiebig. Mir reicht das eigentlich. Vielleicht, weil mir die geschichtlichen Bezüge zum Nabatäerreich fehlen??

jeddie-x antworten
lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2443
Veröffentlicht von: @jeddie-x

Ich durfte 2005 in Qumran mit ausgraben.

Darf ich fragen, was du beruflich machst, oder wie du sonst dazu kamst? Das ist ja doch was ganz besonderes!

Veröffentlicht von: @jeddie-x
Veröffentlicht von: @###user_nicename###

Ebenso berührend wie verstörend finde ich ja die Taufstelle.

Warum? Ich mag sie.

Ich fand im Grunde immer tief verstörend, wie sich die Soldaten, das MG schussbereit, gegenüberstehen.
Und den israelischen Marmor im Vergleich zu Sandstein und viel Holz fand ich etwas skurril.
Als wir das zweite Mal da waren, fand auf "unserer", also jordanischer, Seite grade eine Taufe statt - wir haben spontan "Dona nobis pacem" angestimmt, als Taufgeschenk, was auch darum sehr berührend war, weil eine Besuchergruppe auf der anderen Seite spontan mit einstimmte.

Hochwasserfolgen hab ich dort schon eindrückliche gesehen, aber ich kenne den Jordan nur als kleines, dreckiges, intensiv stinkendes Bächlein. Da bekommen die restaurierten Taufbecken gleich einen ganz anderen "Appeal". 😀

Veröffentlicht von: @jeddie-x

Vielleicht, weil mir die geschichtlichen Bezüge zum Nabatäerreich fehlen??

Wir haben da viel zu gehört, das stimmt schon, ich mag aber auch einfach die Farben und Formen, die Möglichkeiten für Auge und Ohr dort.

lubov antworten
maggie.x
(@jeddie-x)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1685
Veröffentlicht von: @lubov

Darf ich fragen, was du beruflich machst, oder wie du sonst dazu kamst?

Das war ein Zufall. Randall Price hat unter Leitung der Hebrew University ausgegraben und er hat das ausgeschrieben. Wir waren nur 8-10 Leute.

Veröffentlicht von: @lubov

Ich fand im Grunde immer tief verstörend, wie sich die Soldaten, das MG schussbereit, gegenüberstehen.

Zur Zeit sind definitiv keine Soldaten da/ zu sehen ... Schnell hin.

Veröffentlicht von: @lubov

ich kenne den Jordan nur als kleines, dreckiges, intensiv stinkendes Bächlein.

Es sind 2% der ursprünglichen Wassermenge, die da ankommen. Das weisst du bestimmt. ... Mich hat es nie gestört, dass das Wasser schlammig braun ist.

Veröffentlicht von: @lubov

die Möglichkeiten für Auge und Ohr dort

Ja, da hast du recht. Hat sich aber verändert, jetzt ist die Eingangsschlucht betoniert z.B..

jeddie-x antworten
lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2443
Veröffentlicht von: @jeddie-x

Zur Zeit sind definitiv keine Soldaten da/ zu sehen ... Schnell hin.

*seufz* Geht leider gerade nicht.

Veröffentlicht von: @jeddie-x

Es sind 2% der ursprünglichen Wassermenge, die da ankommen. Das weisst du bestimmt. ...

Ja. Auch etwas, was ich immer bedrückend fand. Natürlich verstehe ich es, trotzdem finde ich es traurig.

Schlammig braun wäre ja nicht schlimm, aber im Sommer riecht man halt auch, dass ein Teil der 2% Abwasser ist.

Das von der betonierten Schlucht habe ich gelesen, und überlege seitdem, ob das nicht "damals" auch schon so war... ich weiß es nicht.

lubov antworten


Seidenlaubenvogel
Beiträge : 870

2.2.22
Danke für den Psalm, liebe Neubaugöre!

Immer wieder auf Gott schauen ... Erstaunlich, dass dies gerade dann, wenn es besonders Not tut, oft so schwer erscheint. In letzter Zeit hatte ich recht häufig (meist nur leichte) Kopfschmerzen und schiebe es vorrangig auf das wechselhafte, stürmische Wetter und dass ich mir noch immer gar zu viel zu sehr zu Herzen nehme. Und ja, die ersten Wochen war das Jahr 2022 bei mir auch schon wieder etwas dicht gepackt...

Jetzt habe ich bis zum Wochenende frei. Sehr fein! Und am Montag erwartet mich ein Termin, auf den ich sehr gespannt bin... Ich hoffe, meine Aufregung legt sich bis dahin und ich darf mich dort entspannt und gelassen vorstellen. 😌 Und Gott vertrauen will ich. Er hat mich bis jetzt gut begleitet und wird dies auch weiterhin tun. ❤

seidenlaubenvogel antworten
2 Antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799

Möge sein Frieden Einzug in dein Herz halten und Gottes Liebe dich umarmen. 😌

Veröffentlicht von: @seidenlaubenvogel

... und ich darf mich dort entspannt und gelassen vorstellen. 😌

Viel Erfolg dafür! Gott ist mir dir. 😊

neubaugoere antworten
Seidenlaubenvogel
(@seidenlaubenvogel)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 870

Der Tag danach
Ja, was soll ich sagen... Jetzt brauch ich Gottes Liebe. Und bin dankbar, dass ich mich bei Ihm aufgehoben weiß. 😌 Zu Beginn war ich super-nervös. Es lief nicht alles schlecht, aber natürlich im Nachhinein hätte ich einiges anders gemacht. In zwei Wochen erfahre ich das Ergebnis und denke, was auch immer kommt, ich werde es gut annehmen können. Bleibt zu hoffen, dass dem auch so ist. 😉

Noch nachdenklicher als sonst grüßt Seidenlaubenvogel

seidenlaubenvogel antworten
mmieks
Beiträge : 903

Habe jetzt länger Pause gemacht. Zu biel Trubel im Alltag.

Seit gut 10 Tagen kämpfen wir mit der Omokronwelle und haben Ckuster in verschiedenen Wohnebenen. Fazit: Das Leben steht fast still wegen behördlicger Verordnungen, Waten auf Ergebnisse, Absonderungsbeschiede mit allen Jonsequenzen, was das für eine Behinserteneinrichtung bedeuzet.

Omikron ist bei uns angekommen. Wir haben etliche Cluster in den Wohnebenen, damit verbunden Quarantäne, personelle Engpässe etc.
Und ich selbst stehe vor der Entscheidung, ob ich doch eine künstliche Schulter benüttige, die mir zwar Schmerzfreiheit verheißt, aber hochgradihre Pflegebedürftigkeit. D.h.: Verlust von Selbstständigkeit in vielen einschneidenden Bereichen. Ich mag mir das noch gar nicht vorstellen.
I;ch fühle mich wie ein Auto, ein altes Vehikel, das nur noch mit Ersatzteilen funktionstüchtig ist.
In der Situation fällt es verdammt schwer, Gottes Spuren zu entdecken. Ich bin so richtih mürbe und müde geworden.

Tja, mit 70 fängt der alte Motor zu stottern an 😊

mmieks antworten
2 Antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799

Schön, dass du wieder reinschaust.
Ja, ich weiß, Schmerzen können echt mürbe machen. Dazu ist die Situation bei euch auch nicht gerade förderlich. Richtig doof. - Gut, dass du Ausschau hältst nach Gott und seinen Spuren!

neubaugoere antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @mmieks

Das Leben steht fast still wegen behördlicger Verordnungen, Waten auf Ergebnisse, Absonderungsbeschiede mit allen Jonsequenzen, was das für eine Behinserteneinrichtung bedeuzet.

Boah, das klingt ja richtig bedrisst....

Veröffentlicht von: @mmieks

Und ich selbst stehe vor der Entscheidung, ob ich doch eine künstliche Schulter benüttige, die mir zwar Schmerzfreiheit verheißt, aber hochgradihre Pflegebedürftigkeit. D.h.: Verlust von Selbstständigkeit in vielen einschneidenden Bereichen. Ich mag mir das noch gar nicht vorstellen.

Das tut mir echt leid für dich....das ist eine richtig schwierige Entscheidung. Ich wüsste nicht, wie ich mich an deiner Stelle entscheiden würde.

Veröffentlicht von: @mmieks

In der Situation fällt es verdammt schwer, Gottes Spuren zu entdecken. Ich bin so richtih mürbe und müde geworden.

Was die Corona-Situation betrifft, so besteht ja durchaus die Hoffnung, dass das in absehbarer Zeit besser wird: irgendwann ist Omikron "durchgerauscht"....und da ich davon ausgehe, dass du geboostert bist, wirst du - wenn nicht von der Infektion, so doch von einem schweren Verlauf - verschont bleiben.
Viel schwerer wiegt dein persönlicher Gesundheitszustand.
Ich wünsche dir, dass du gerade jetzt Menschen findest, deren Freundschaft und Zuneigung dir über diese miese Zeit ein bisschen hinweghilft....

suzanne62 antworten


Seite 1 / 3
Teilen: