Möchte mal eine Fra...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Möchte mal eine Frau sein

Seite 2 / 2

LutzausD
Themenstarter
Beiträge : 26

Hallo an liebe Damen!

Der Themenbereich "FrauSein" ist ja perfekt für meinen Beitrag.

Tatsächlich möchte ich, ein Mann, mich mal als Frau verkleiden.

Nicht, dass Ihr mich falsch versteht: Ich bin ganz ganz sicher ein Hetero und hab mit diesem ganzen Sex-Schmuddelkram definitiv nichts zu tun. Ich bin einfach nur neugierig, wie ich als Frau aussehe und ob ich erkannt werde.

Was denkt Ihr darüber - insbesondere Ihr als Frauen?

Und darf ich das überhaupt als Christ?

Antwort
46 Antworten
LutzausD
Themenstarter
Beiträge : 26
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Und schließe die Frage an, ob du für dich schon mal weißt, ob du dich - was auch immer es bedeutet - wie eine Frau anziehen möchtest oder eine Frau sein möchtest?

Möchte mal wie eine Frau aussehen und nein - ich möchte keine Frau sein - das geht ja auch nicht. Vielleicht ist ja mein Traum auch mal zu sehen wie eine Damentoilette von innen aussieht 🤣 

lutzausd antworten
8 Antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 4837

@lutzausd 

Vielleicht ist ja mein Traum auch mal zu sehen wie eine Damentoilette von innen aussieht

Was ist daran denn so spannend? Ich würde sagen, keine Pissoirs, dafür mehr Kabinen. Ansonsten dürften sich die Unterschiede zur Herrentoilette in Grenzen halten.

belu antworten
LutzausD
(@lutzausd)
Beigetreten : Vor 10 Monaten

Beiträge : 26

@belu natürlich liebe BeLu - aber als Mann gäbe es riesigen Ärger wenn ich reingehe - vielleicht will ich auch nur was Verbotenes machen.

 

Und klar - es geht ja nicht um die Toilette. Es geht ja eher darum ob Ihr das gut oder schlecht findet als "echte" Frauen und ob Ihr mir vielleicht sogar ein paar Tipps gebt.

lutzausd antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 4837

@lutzausd Nur kurz zur Klarstellung: Ich bin keine Frau.

Warum möchtest du was Verbotenes machen? Das klingt mir alles irgendwie etwas pubertär.

belu antworten
LutzausD
(@lutzausd)
Beigetreten : Vor 10 Monaten

Beiträge : 26

@belu Na super - dann sind wir 2 Männer die hier im Frauenforum schreiben!

Ich möchte zumindest mal in die Rolle einer Frau schlüpfen 😜 

lutzausd antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 2643

@lutzausd 

Ich möchte zumindest mal in die Rolle einer Frau schlüpfen 😜 

Welcher Teil der Rolle einer Frau spricht dich denn da am meisten an? Geht es dir nur um die "Äußerlichkeiten"?

lubov antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 2643

@lutzausd Vielleicht ist ja mein Traum auch mal zu sehen wie eine Damentoilette von innen aussieht 🤣  - aber als Mann gäbe es riesigen Ärger wenn ich reingehe - vielleicht will ich auch nur was Verbotenes machen.

Die Gelegenheiten, bei denen ich einem Mann in der Damentoilette begegnet bin, waren selten. Öfter bin ich, als eine von viiiielen Frauen in einer laaaaangen Schlange vor dem Damenklo, halb verzweifelt, halb trotzig aus dieser Schlange ausgeschert, nachdem ich beobachtet habe, dass sich mehr als 5 Minuten niemand mehr in das oder aus dem Herrenklo bewegt hat. Das hat niemand als "verboten" wahrgenommen. Andere Frauen draußen haben Männer, die nach mir ins Klo kamen, vorgewarnt, und ansonsten dieses "Handeln aus der Not" nachgemacht. Nur ein einziges Mal habe ich dabei vor einem Mann gestanden, der vor dem Pissoir stand und verwirrt guckte. Der tat mir Leid, aber ich hatte Not und für ihn keinen weiteren Blick übrig auf. Ich bin ihm draußen nochmal begegnet, wollte um Entschuldigung bitten und begegnete freundlichem Verständnis.

 

Die Männer, die ich in Damentoiletten getroffen haben, waren dort, weil das Veranstaltungen mit sehr vielen Männern, sehr wenigen Frauen - und dementsprechend mal Männern in Not angesichts langer Schlangen - waren. Da Frauenklos (also die, die ich von innen kenne) nur einzelne Kabinen haben, kann man dort im Grunde nichts sehen, was man nicht auch vor dem Frauenklo sehen kann - mal abgesehen von Frauen, die im Waschbeckenbereich ihr Makeup richten. Von daher verstehe ich da noch weniger, warum das "was Verbotenes" sein sollte, als Mann da rein zu gehen.

 

lubov antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18249

@lutzausd 

Vielleicht ist ja mein Traum auch mal zu sehen wie eine Damentoilette von innen aussieht 🤣 

Ich hoffe, dass das ein Witz war, ich finde das recht befremdlich. Ich finde das ganze Thema hier sehr befremdlich.

tristesse antworten
Kintsugi
(@kintsugi)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 831

@tristesse 

Genau das denke ich auch vom ersten Moment an, wo ich hier mitlese: befremdlich. Und noch einiges andere… 

kintsugi antworten


Seidenlaubenvogel
Beiträge : 1241

@lutzausd Hallo LutzausD, ich bin mir nicht ganz sicher, wie ernst ich dich nehmen darf. 🙂

Du möchtest dich also als Frau verkleiden. Verkleiden klingt für mich nach Fasching. Warum willst du das im Alltag tun? Du bist neugierig, wie du aussiehst und ob dich andere erkennen. Das klingt für mich nach eine Art Spiel. Passt diese Aktion dann in den Alltag?

Was ich darüber denke? Ich finde, du vermischt Realität und Fantastereien. Auf mich wirkt das extrem albern. Das sehe ich so als Mensch, als Frau ist mir das ziemlich egal, wenn du das durchziehen und mir begegnen würdest. Du könntest dich auch als Elefant verkleiden, käme bei mir genauso an.

Im weiteren Verlauf ist von Frauen verstehen die Rede. Falls das dein tatsächliches Anliegen ist, könnte ich das eher nachvollziehen, halte aber dann deinen Ansatz für falsch. Da fixierst du dich viel zu stark auf das Aussehen. Und du vergisst eines, es gibt nicht „die Frauen“. Wenn dir das mit dem „in eine Rolle schlüpfen“ so wichtig ist, würde ich dir vorschlagen: Übernimm für einen Tag den tatsächlichen Alltag einer Frau - am besten einer Mutter… Wenn du in den Kopf einer Frau schlüpfen möchtest, wird das ansatzweise gehen, wenn sie dir bei dem Experiment Gedanken/ Einschätzungen/ Gefühle für gängige Situationen vorab notiert, in die du dich dann versuchen kannst hineinzuversetzen.

Was ich darüber denke? Das macht viel Arbeit, fordert alle Beteiligten stark heraus. Da denke ich, warum tust du das? Wie sinnvoll ist es? Ist es den Aufwand wert? Das denke ich als Mensch. Als Frau würde ich mir wünschen, dass so etwas im Rahmen einer Studie gemacht wird, die dazu beiträgt, dass Männer erkennen, was Frauen bewegt und auch was sie leisten. Da reicht dann aber ein ich-mach-das-mal-weil-ich-neugierig-bin nicht aus. Also denke ich als Frau, dein Ansinnen ist Quatsch.

Was du als Christ darfst? Seltsame Frage: Als Christ könntest du dir eher überlegen, was kannst du tun, um Gott zu ehren und anderen deine Liebe zu erweisen. Kann schon sein, dass dir das mit deiner Idee gelingt. Für sonderlich hilfreich halte ich nicht, aber sie ist einigermaßen ungewöhnlich genug, so dass ich mich zumindest mit deinen Gedanken gern beschäftigt habe.

Na dann, halt uns auf dem Laufenden. 😉

LG Seidenlaubenvogel

 

seidenlaubenvogel antworten
Channuschka
Beiträge : 3611

@lutzausd Travestie ist eine Kunstform und ich würde niemals sagen, dass diese Leute keine Christen sein können. Allerdings wollen Travestiekünstler soweit ich es weiß keine Frauen sein und nur wenigen (oder keinen) gelingt es wirklich wie eine Frau auszusehen. 

Und ganz ehrlich - mit Lilo Wanders oder Olivia Jones auf der Damentoilette hätte ich ein Problem. Denn anders als transgender sind es noch immer Männer.

channuschka antworten
7 Antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 2643

@channuschka Liebe Channuschka,

mit Lilo Wanders oder Olivia Jones auf der Damentoilette hätte ich ein Problem. Denn anders als transgender sind es noch immer Männer.

Das habe ich schon ab und an von Frauen gelesen oder gehört. Bin ja auch eine, habe das aber nie verstanden, und auf mein: "Warum?" nie mehr als ein "Isso, fände ich doof!" zurückbekommen - meist in etwas emotionalisiertem Ton, so dass ich nicht weiter nachgefragt habe.

Oben hab ich geschrieben:

Die Männer, die ich in Damentoiletten getroffen haben, waren dort, weil das Veranstaltungen mit sehr vielen Männern, sehr wenigen Frauen - und dementsprechend mal Männern in Not angesichts langer Schlangen - waren. Da Frauenklos (also die, die ich von innen kenne) nur einzelne Kabinen haben, kann man dort im Grunde nichts sehen, was man nicht auch vor dem Frauenklo sehen kann - mal abgesehen von Frauen, die im Waschbeckenbereich ihr Makeup richten. Von daher verstehe ich da noch weniger, warum das "was Verbotenes" sein sollte, als Mann da rein zu gehen.

Ganz konkret z.B. bei Jahresversammlungen unseres ziemlich großen Fischereivereins. Da gibt's als zwei der häufigsten "Typen" den "älteren Angler" - der, so stelle ich mir vor, hat's vielleicht mit Kreislauf und Prostata, hat also brav getrunken, um den Kreislauf stabil zu halten, und nun sind 15 Minuten Pause eindeutig zu knapp, um sich nen neues Wasser, nen Brötchen zu holen, kurz mit Kumpels zu quatschen, die man halt nur 1x im Jahr hier trifft und dann auch noch die Blase zu leeren, zumal da ja ne Schlange ist. Wenn der, in der Regel hochrot und Entschuldigungen murmelnd, mir zu dieser Gelegenheit auf dem Weg in eine der Kabinen begegnet, beschwichtige ich den, er hat Druck und tut mir Leid.

Der zweite "Typ" ist der Macho-Jäger, jung, muskelstrotzend, kann vor Kraft kaum laufen und findet, Frauen dürften den Jäger, der die Beute heimbringt, bewundern. Auch für den sind 15 Minuten Pause eindeutig zu knapp, um Cola und Brötchen zu holen und zu vernichten, mit den Kumpels zu klären, wer in den letzten 14 Tagen den größten und längsten Fisch gefangen und damit entweder die Frau am Herd beglückt oder irgendwelche Frauen beeindruckt hat... und noch Wasser zu lassen. Der schämt sich in der Regel noch mehr, versucht, sich klein zu machen und guckt weg, während er in die Kabine hastet.

 

Warum haben (manche? viele?) Frauen mit Männern, die in eine Frauenklo-Kabine streben, Probleme? Aus meinem Semester im katholischen Studentenwohnheim weiß ich, dass Duschen und Toiletten auf den Männeretagen meist sehr,sehr (!!!) viel sauberer waren als bei den Frauen. Ich hab oft genug um Asyl gebeten, wenn ich Sonntagabend ankam und feststellen musste, dass die Frauen sämtliche Klos verstopft hatten und dann gespült und gespült, bis es überlief... (würg).

 

Vielleicht kannst du - oder jemand anderes hier - mir das Problem ja erklären. Danke im Voraus.

 

Gruß und Segen

lubov

lubov antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3611

@lubov Auf Großveranstaltungen ist es mir ehrlich gesagt egal, da hat man auf der Toilette eh keine "Ruhe". Und auf manchen Konzerten, wo Frauen in der Unterzahl waren, hab ich selbst die Herren der Schöpfung aufgefordert einfach mal die Damentoiletten zu nutzen, bevor sie ewig anstehen.

Aber in der Unibib oder im Restaurant oder einer Bar oder Disco oder im Theater oder Autobahnraststätte ist es was anderes. Da richtet man sich auch mal auf der Toilette die Haare, macht Deo ran, zieht das Make-up nach, zieht die Klamotten zu recht. Da will ich keinen fremden Mann dabei haben. Das sind "intime" Sachen, da fasst man sich mal in den Ausschnitt um sich den BH oder die Push-up-Einlage wieder zu richten, zieht den Schlüpfer noch mal bequem hin. Der Raum vor den Kabinen bei den Waschbecken hat manchmal was von einer Umkleide und sollte daher einen gewissen Schutz vor dem anderen Geschlecht bieten.

channuschka antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 2643

@channuschka

Bei sowas wie Haaren oder Make-Up richten darf mich jeder sehen und da finde ich die eine oder andere gaffende Frau ebenso grenzverletzend, wie ich einen gaffenden Mann fände bzw. finde, während mir egal ist, ob neben mir Männlein oder Weiblein sich um seine Belange kümmert. Das gilt, im Großen und Ganzen, auch für jegliches andere "Zurechtrichten". Manchmal bin ich damit empfindlich, dann mach ich's im Kabüffchen (ich hab nämlich sowohl schon "lüstern gaffende Frauen" als auch "verächtlich gaffende Frauen" erlebt, und fand beides, vielleicht, weil ich erwartet hatte, einen gewissen Schutz erwarten zu können, blöd), manchmal ist es mir egal, dann ist es mir aber auch egal, wenn Männer gaffen würden.

Bei Deo (oder noch eher Haarspray) bin ich immer sehr dankbar, wenn das, so es denn nötig ist, in den kleinen Kabüffchen bleibt, weil mir das meist das Atmen sehr erschwert, aber das ist ne andere Baustelle.

Danke dir für die Erklärung - da sind offenbar einfach "(Schmerz)grenzen" bzw. Problemdefinitionen anders gelagert, das verstehe ich.

lubov antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3611

@lubov Da haben wir wohl tatsächlich unterschiedliches "Grenzempfinden".

Und falls dir mal was gegen gaffende Damen einfällt, darfst du es mir gerne mitteilen. Die kenn ich auch und finde sie sehr störend.

channuschka antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 2643

@channuschka Hey du!

Da haben wir wohl tatsächlich unterschiedliches "Grenzempfinden".

Ich finde das immer wieder total spannend und faszinierend und wunderbar, wie verschieden Menschen sind und sich durch ihre Verschiedenheit austauschen, "befruchten"... können, wenn sie wollen. Ich mag das so sehr!! 😍 

Vorausgesetzt, ich hab grad ne starke Phase (bei mittleren Phasen tu ich so, als würde ich Gaffen jeglicher Art ignorieren), reagiere ich auf verächtlich gaffende Frauen wahlweise mit einem scheinbar gleichen Blick oder mit Blickkontakt und mildem Lächeln. Sie wollen ja verletzen, dass ihnen das nicht gelungen ist, versuche ich, so zu signalisieren. Außerdem liebkose ich dann meist meine Stellen, die den verächtlichen Blick herausgefordert haben. Manchmal strecke ich Brust, Bauch und/oder Po dann auch nochmal extra raus und kommentiere: "Schick, ja? Alles meins!!!" Das sorgt auch meist bei denen drumrum für spontan solidarischen Humor.;-)

Bei lüstern gaffenden Frauen wie Männern gibt es einen mitleidigen, eher freundlichen Blick. Sie können ja nichts dafür, dass sie Not haben und sich damit nicht im Griff haben. Wer mir auf die Pelle rückt, erlebt Lautstärke, wer anfasst oder direkte Tuchfühlung aufbaut (das war früher eher mal der Fall) wird mit in etwa gleicher Stärke (minimal mehr!) körperlich zurückgewiesen.

Ich befürchte aber, da muss jede selbst rausfinden, wie sie mit sowas für sich gut umgehen kann. Patentrezepte wären super! *seufz*

lubov antworten
LutzausD
(@lutzausd)
Beigetreten : Vor 10 Monaten

Beiträge : 26

@lubov Danke für die Hinweise aus der Damentoilette - ist ja interessanter und mehr los als ich dachte!

lutzausd antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 1618

@lubov hänge das mal hier an. 😊 

Kurzer Einwand von mir, nicht jedes als "verächtlich" empfundenes "Gaffen" ist es auch.

Als Beispiel führe ich mal meine Tochter an, die früher meinte, wenn ich mal vorm Spiegel Wimperntusche auftrug, ich würde "böse" gucken. Dabei schaute ich nur konzentriert. 

Aber ich weiß, dass mich Blicke auch verunsichern können. Einmal fragte ich eine Frau in der Warteschlange vor der Kasse. Freundlich und nett und sie antwortete ganz spontan, sie bewundere, wie mein Schal gebunden sei. 🤣 

Sollte ich ihr Lüge unterstellen? Ich freute mich und meine Laune besserte sich noch mehr.

Ich wünsche uns allen, dass wir unabhängiger von solchen Blicken und vermeintlichen Bedeutungen werden. In der Gewissheit ruhen, dass wir Gottes geliebte Wesen sind, uns zur Gänze annehmen können und uns unabhängig von unserem Aussehen und der Meinung anderer dazu machen. Es sei denn, wir wollen unserem Partner oder Schwarm gefallen.

Das 

Außerdem liebkose ich dann meist meine Stellen, die den verächtlichen Blick herausgefordert haben. Manchmal strecke ich Brust, Bauch und/oder Po dann auch nochmal extra raus und kommentiere: "Schick, ja? Alles meins!!!" Das sorgt auch meist bei denen drumrum für spontan solidarischen Humor.;-)

finde ich super! 👍 ❤️ 

goldapfel antworten


Moony38
Beiträge : 22

@lutzausd 

Für mich liest sich das so, dass du einfach mal was verrücktes machen willst. Denn wenn ich lese, dass dir gesagt wurde Karneval käme vom Teufel, dann wurde dir als Kind wohl einiges verboten. Wahrscheinlich alles was Spass macht. Spass haben ist ja auch sehr teuflisch *achtung Ironie *

Liege ich da richtig ? Mach Dinge die dir Spass machen. Verkleide dich einfach als Frau. Probier es aus. Frauen besser verstehen, wirst du dann aber trotzdem nicht ;).

moony38 antworten
4 Antworten
LutzausD
(@lutzausd)
Beigetreten : Vor 10 Monaten

Beiträge : 26

@moony38 Danke für Deine "Genehmigung" 😀 

Aber ich denke schon dass ich Frauen dann (etwas) besser verstehe - wie es ist mit hohen Absätzen zu laufen, wie sich Makeup anfühlt, wie es ist wenn was am Ohr rumbaumelt, wie praktisch (oder unpraktisch) lange Fingernägel sind, wie störend (oder nicht störend) lange Haare sind und noch vieles mehr.

lutzausd antworten
Tinkerbell
(@tinkerbell)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 1542

@lutzausd Was genau hat man von diesem Wissen? Bist du dann empathischer wenn eine Frau sagt "Oh, meine Füße tun in diesen Schuhen weh"? Wozu?

tinkerbell antworten
LutzausD
(@lutzausd)
Beigetreten : Vor 10 Monaten

Beiträge : 26

@tinkerbell Genau - dann verstehe ich das und auch wieviel Aufwand es für Frauen ist sich (noch) schöner zu machen.

lutzausd antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6682

@lutzausd 

Aber ich denke schon dass ich Frauen dann (etwas) besser verstehe - wie es ist mit hohen Absätzen zu laufen, wie sich Makeup anfühlt, wie es ist wenn was am Ohr rumbaumelt, wie praktisch (oder unpraktisch) lange Fingernägel sind, wie störend (oder nicht störend) lange Haare sind und noch vieles mehr.

Dann verstehst Du allenfalls langhaarige Frauen, die hohe Schuhe tragen, sich schminken, lange Fingernägel haben und Ohrringe tragen.

Frauen wie mich, mit Kurzhaarfrisur, die Trail- oder Joggingschuhe tragen, kurze Fingernägel haben, sich nicht schminken - kurz: praktisch veranlagte, auf bequeme Kleidung wert legende Frauen - wirst Du damit aber nicht verstehen. 😆 

 

 

alescha antworten
Gelöschtes Profil
Beiträge : 11134

@lutzausd 

Wenn ich 15 Kilo von meiner Wampe wegbekommen hab, hol ich mir ne  Kilt. Das ist ja auch ein Rock 😀

Was mich mal im Rahmen des neuen Selbstbestimmungsrecht ( Gesetzes)  interessieren würde.

 

Wenn ich als Geschlechtsidentifikation  "weiblich" ins Personenstandsregister eintragen lasse, dann müsste ich doch auch die rentenrechtlichen Regelungen für Frauen in Anspruch nehmen können oder?

In

Österreich

hat wohl eine Frau zu Mann Trans  die Rechnung ohne die Pensionskasse gemacht..

 

deleted_profile antworten


Seite 2 / 2
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?