Eure diesjährigen U...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Eure diesjährigen Urlaubsziele

Seite 1 / 4

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo zusammen,

ich würde mich sehr darüber freuen, mich hier ein bisschen über verschiedene Urlaubsziele auszutauschen.

Also ich fange mal an: Meine Frau und ich fahren dieses Jahr in den beiden mittleren Augustwochen nach Österreich an den Neusiedler See. Da dieser sehr flach ist, haben wir einen Ort gewählt, bei dem das Wasser im Strandbad durchschnittlich 1,8 Meter tief ist (was ja dann wohl auch gleich so ziemlich die tiefste Stelle dieses Sees überhaupt ist).

Wir waren noch nie in dieser Gegend, aber sie hat uns schon länger mal interessiert. Wir freuen und auf das Baden, das Besichtigen der dortigen Dörfer und Städte (z.B. Eisenstadt oder Sopron in Ungarn) und auf das Wanderen. Was ich nämlich bis vor kurzem nicht wusste: Dass ja die alleröstlichsten Alpenausläufer recht nahe an den Neusiedler See heranreichen; wie z.B. die sogenannte "Bucklige Welt". Da bestehen die Alpen nur noch aus Hügeln, die vollends sanft in der Pannonischen Tiefebene ausrollen. Da haben wir uns auch 1-2 schöne Rundwanderungen ausgeguckt.

Es ist schön, in Gottes schöner Welt immer wieder Neues kennenzulernen.

Liebe Grüße
Kochertaler

Antwort
114 Antworten
Tagesschimmer
Beiträge : 1067
Veröffentlicht von: @kochertaler

Es ist schön, in Gottes schöner Welt immer wieder Neues kennenzulernen.

Wenn ich dich hier so lese, machst du auf mich den Eindruck eines Lobpreisers mit den Füßen, der durch das Leben geht, die Schönheiten wirklich zu genießen versteht und dabei nicht stehenbleibt, sondern sie in Dankbarkeit, Fröhlichkeit und Ehrfurcht vor Gott verwandelt.

Ich liebe es ja zu sehen, wie unterschiedlich Christen anbeten und entdecke, auch durch dich, immer neue Formen. Mein Wunsch ist es, dass wir mehr von den anderen Stilen verstehen und sie zu schätzen lernen bis eine Art Hügellandschaft entsteht in der es keine Gräben zwischen den Gebetsstilen mehr gibt. Hast du mit deiner Art schon mal evangelistischen Erfolg gehabt oder andere Christen inspirieren können?

Aber das war nicht deine Frage.

Meine Urlaube ergeben sich eher spontan. Beruflich habe ich verschiedene Jobs und muss mich nach den jeweiligen Schließzeiten und Urlauben anderer richten. Ehrenamtlich möchte ich für die da sein, für die ich mich verantwortlich fühle. Insgesamt ist es nicht zu viel, schwankt aber sehr und so ergibt es sich, dass ich immer zwischen Januar und März eine Zeit zur Urlaubszeit erkläre. Es kostet nur etwas Kraft, wenn man nicht wegfährt, die sonstigen Termine zu minimieren.

Gerade jetzt habe ich eine Zeit, in der ich bewusst viel schlafe, gelegentlich mehr oder weniger faste, schwimmen (nein, nicht im See 😊 ) und "Waldbaden" gehe, mich einfach nach meinen Bedürfnissen in der Natur treiben lasse und meine Seele von Gott sättigen lasse. Also, ich bin eher der Micro-Typ, der in der selben Umgebung immer neues entdeckt und genießt. Das ist wunderschön und ich habe das Gefühl, dass diese in gewisser Weise reduzierte Zeit mir Kraft fürs ganze Jahr gibt.

tagesschimmer antworten


Herbstrose
Beiträge : 14194

Wir fahren an Ostern an die Ostsee, genauer: nach Zingst. Geplant sind u.a. eine Boddenrundfahrt, ein Besuch im Meereskundemuseum in Stralsund, eine Rundfahrt mit der Bäderbahn, aber auch viel Freizeit. Nur in der Ostsee zu baden wird nicht gehen.

Ich war zuletzt vor 40 Jahren in Zingst. Mal sehen, ob ich noch was wiedererkenne.

herbstrose antworten
Distelnick
Beiträge : 1335

Israel
Nach mehreren Jahren ohne Urlaubsreise fliege ich im März nach Israel.
Bisher hat es mich eigentlich nicht gereizt, aber nachdem letzten Sommer eine Facebook-Bekannte viele Fotos von da gepostet hat, wollte ich auch mal dahin.
Auf dem Programm stehen Qumran, Bootsfahrt auf dem See Genezareth, Baden im Toten Meer und natürlich Jerusalem.

distelnick antworten
28 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ohhhh. Viel Spass
Hast Du eine Gruppen Tour gebucht oder fährst Du als Einzeltourist

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @scylla

Hast Du eine Gruppen Tour gebucht oder fährst Du als Einzeltourist

Das wollte ich auch fragen.
Und: an distelnick:
Fährst du mit dem Bus durchs Land oder mit dem Mietwagen?

Anonymous antworten
Distelnick
(@distelnick)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 1335

Mit dem Bus.
Meine Freundin und ich haben keinen Führerschein.

distelnick antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Busfahrten klappt ja gut in Israel.
Und interessante / verrückte Menschen lernt man auch gleich kennen.

Anonymous antworten
Distelnick
(@distelnick)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 1335

Ich bin gespannt auf unsere Reisegruppe

distelnick antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Wenn du magst, erzähle hinterher ein bisschen.

Ich wollte mit meinem Beitrag sagen, dass ich in Israel nicht nur Christen als überspannt erlebe, sondern dass das ein allgemeines Phänomen zu sein scheint. Ich habe im Überlandbus schon mal neben jemand gesessen, der eine Pistole in der Hosentasche hatte.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich war schon viermal in Israel und habe mich da immer sicher gefühlt. Wir bekamen oft SMS und Whatsapp von zu Hause, ob es uns gutgeht, es würe so viel über Unruhen berichtet. Nicht, dass siese Unruhen nicht da sind. Aber insgesamt habe ich Israel als sehr ruhig erlebt; zumindest da , wo wir gerade waren.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @kochertaler

Ich war schon viermal in Israel und habe mich da immer sicher gefühlt.

Ich fühle mich auch immer sehr sicher. Reise auch oft allein nach Israel, vor allem Tel Aviv. Aber ich habe nirgends so viele durchgeknallte Menschen getroffen wie dort. Völlig egal, welcher Glaubensrichtung.

Anonymous antworten
Distelnick
(@distelnick)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 1335
Veröffentlicht von: @maggie-x

Aber ich habe nirgends so viele durchgeknallte Menschen getroffen wie dort. Völlig egal, welcher Glaubensrichtung.

Pilgerstätten oder Pilgerwege... da tummeln sich eben viele schräge Vögel...

distelnick antworten
Distelnick
(@distelnick)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 1335

😨😨😨

Veröffentlicht von: @maggie-x

Ich habe im Überlandbus schon mal neben jemand gesessen, der eine Pistole in der Hosentasche hatte.

distelnick antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @maggie-x

Ich habe im Überlandbus schon mal neben jemand gesessen, der eine Pistole in der Hosentasche hatte.

Dann würd ich mich erst recht sicher fühlen und die Augen für ein Schläfchen zu machen

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Der Mann war sehr redefreudig.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @maggie-x

Der Mann war sehr redefreudig.

Dann lernt man nicht nur Land, sondern auch Leute kennen und die Busfahrt wird nicht langweilig

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Langweilig ist es in Israel nie.
Ich empfinde aber verhältnismäßig viele Menschen als schräg/ gestört/ seltsam.

Wobei das unter den jungen Menschen in Israel heute anders sein mag. Das weiss ich nicht.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @maggie-x

Langweilig ist es in Israel nie.
Ich empfinde aber verhältnismäßig viele Menschen als schräg/ gestört/ seltsam.

Ich freue mich schon auf den Tag, wo ich Richtung Israel aufbrechen werde.
Hoffentlich dieses oder nächstes Jahr.
Du bestätigst mich, dass das ein sehr spannender und interessanter Urlaub wird 😊

Anonymous antworten
Distelnick
(@distelnick)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 1335

Ich fahre mit meinem Lieblingsmensch mit einer Reisegruppe.

distelnick antworten
Pinia
 Pinia
(@pinia)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1375

Israel - wir auch
Nachdem ich schon zweimal in Israel war, einmal vor über 20 Jahren mit dem Jugendkreis und einmal (etwas enttäuschend) mit einer christlichen Freizeit, fliegen wir in den Pfingstferien ins Heilige Land.

Eigentlich hatten mein Mann und ich das schon 2009 vor, als eine Schwester meines Opas noch in Zichron Yaakov lebte. Allerdings kam damals eine etwas problematische Schwangerschaft dazwischen.

Heuer fliegen wir endlich und ich freue mich schon sehr darauf, mit den Kindern das Land zu entdecken, ihnen eine Vorstellung von dem zu geben wo Elia das Gottesurteil erlebte und Gott die Bosheit der Sodomiten strafte. Ich hoffe sehr, dass auf der Straße von Jerusalem nach Jericho für sie das Gleichnis vom Barmherzigen Samariter greifbar wird und sie eine Vorstellung davon bekommen wie Jesus am Palmsonntag vom Ölberg nach Jerusalem ritt. In Masada wird Geschichte lebendig und in Eilat werden sie die Schönheit der Unterwasserwelt sehen. Natürlich wird für sie das ganze orientalische Leben, die Suks, die Gerüche und Farben ... ebenso interessant sein.
Unser Sohn interessiert sich vor allem für die Wüste, also werden wir auch einen Tag durch den Negev fahren und vielleicht sogar das Modell der Stiftshütte im Timna Park besuchen.
Auf jeden Fall auf dem Programm stehen
- Akko - die Templergeschichte (v.a. für den Sohn interessant)
- der Karmel
- Nazareth - Jesus Village
- See Genezareth, Tabgah, die Hügel - eine Vorstellung wo Bergpredigt und Speisung der 5.000 stattgefunden haben könnten
- Jerusalem mit Schrein des Buches und dem Modell von Jerusalem in biblischer Zeit, natürlich Gethsemane und Ölberg - von dort aus auch Bethlehem und evtl. Jericho
- Caesarea maritima
- Masada, Ein Gedi, Totes Meer und die Ruinen in Qumran
- Eilat - schnorcheln im Roten Meer

Wir reisen selbstorganisiert und werden zum ersten Mal die Airbnb-Erfahrung machen.
Außer den Wohnungen, dem Mietwagen und den Flügen planen wir den Rest nur grob, weil es auch aufs Fassungsvermögen unserer Kinder ankommt. Wir reisen mit Lonely Planet und sind sowieso eher die spontanen Urlauber.

Nachtrag vom 14.02.2019 1815
eine christliche Freizeit in Israel würde uns knapp 7.000 EUR kosten - ohne Trinkgelder und nur HP, so kommen wir mit weniger als der Hälfte hin - und haben Freiheit.

pinia antworten
Simmy
 Simmy
(@simmy)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 2518

Hört sich total spannend an euer Programm - bekomme direkt Lust auf eine Israelreise.

simmy antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @pinia

also werden wir auch einen Tag durch den Negev fahren

Eine schöne Adresse im Negev ist das Camel-Camp, finde ich: http://www.cameland.co.il/index.php?dir=site&page=content&cs=3004&langpage=eng

Man kann von da aus wunderbare Wanderungen machen.

Anonymous antworten
Pinia
 Pinia
(@pinia)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1375

danke für den Tipp, wird abgespeichert!

pinia antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @pinia

und werden zum ersten Mal die Airbnb-Erfahrung machen.

Wenn ihr gute Adressen gefunden habt: kannst du mir die nach eurem Urlaub per pn schicken? Das würde mich sehr freuen. Ich finde es nicht leicht, gute Adressen für privaten Urlaub in Israel zu finden.

Anonymous antworten
Pinia
 Pinia
(@pinia)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1375

mache ich. - Erinnerst mich bitte ggfs nochmals daran.

Ich bin jetzt einfach ganz unbedarft rangegangen, habe nach Wohnungen im unteren Preissegment gesucht - wir wollen dort ja nur wenig mehr als schlafen und frühstücken/Abendbrot essen.
Zuerst hatte ich über booking.com etwas gefunden, aber bei dem Vermieter bin ich nach einer Mail etwas misstrauisch geworden und habe gleich storniert. Airbnb haben wir genommen, weil man da im Falle einer Stornierung nur die Servicegebühr verliert.

Bin schon auf die Erfahrung gespannt ...

pinia antworten
Distelnick
(@distelnick)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 1335
Veröffentlicht von: @pinia

Nachdem ich schon zweimal in Israel war

Oha. Ich muß gestehen, das ich mich dafür bisjetzt wenig interssiert habe.
Ich fahre mit einem Reisebus.
Und ich habe bewußt keinen christlichen Reiseveranstalter gewählt.
Meine Freundin ist nichtgläubig und ich wäre total gestresst, wenn ich permanent die Angst hätte , meine Freundin wäre von allzu enthusiastischen Christen verschreckt.
Ausserdem neige ich dazu, wenn sich ein Gruppendruck aufbaut, das alle religiöse Gefühle haben, weil sie an einem Ort rumspazieren, wo vor 2000 Jahren Christus rumgelaufen ist, dann mache ich innerlich zu, und kann gar nichts mehr fühlen. Also hoffe ich, das da ein Haufen kulturell interessierter Menschen mit uns im Bus sitzt, und ich meine Gefühle allein fühlen kann... 😀
Aber es ist ganz sicher spannend, wenn man zu den Geschichten real existierende Orte erleben kann, auch wenn die sich sehr verändert haben... 😊
Leider haben wir keine Führerschein, so dass unabhängige Erkundung wegfällt.

distelnick antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Wir waren damals mit der Reisemission Leipzig in Israel. Die Reisegruppe wurde geleitet von einem Pfarrerehepaar, die noch ein paar Gemeindeglieder mit dabei hatten und der Rest stammte aus anderen Gegenden. Schwerpunkt waren natürlich die biblischen Stätten, aber auch eine christliche deutsche Schule im Palästinensergebiet und die Gedenkstätte Yad Vashem gehörten zum Programm, sowie ein Gottesdienst in der ev. Erlöserkirche nahe bei der Grabeskirche.
Es geriet niemand in religiöse Verzückung. Wir haben uns aber über andere Pilger amüsiert, die sich schon irgendwie seltsam benommen haben.

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Jerusalem ist wohl die einzige Stadt auf der Welt mit einem eigenen Krankheitsbild 😉

Veröffentlicht von: @ungehorsam

Wir haben uns aber über andere Pilger amüsiert, die sich schon irgendwie seltsam benommen haben.

https://de.wikipedia.org/wiki/Jerusalem-Syndrom

Nachtrag vom 20.02.2019 1759
Ok... Stendhal und parissyndrom gibt´s ja laut Artikel auch noch 😀

Anonymous antworten
Distelnick
(@distelnick)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 1335
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Wir haben uns aber über andere Pilger amüsiert, die sich schon irgendwie seltsam benommen haben.

Ja. Ich habe mich auch auf dem Jakobsweg von denen ferngehalten.
Jerusalem hat sogar einen eigenen Krankheitsbegriff für religiöse Psychosen. Solche Orte ziehen auch echt schräge Vögel und psychisch Kranke an.
Nicht das ich was gegen psychisch Kranke habe, aber ich kann damit nicht so gut umgehen...

distelnick antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Israel möchte ich irgendwann auch mal besuchen, meinen Mann interessiert es nicht so sehr, aber ich hoffe, dass wir das trotzdem mal zusammen machen werden.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ich war schon mit Gemeindegruppen in Israel; das letzte Mal in der 2. Aprilhälfte 2014. Israel, das Land Gottes, das Land der Bibel, ist einfach faszinierend.

Anonymous antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

URLAUB?
nur mit dem Finger auf der Landkarte und durch Dokumentationen im Netz und Fernsehen: Slowenien.
Leider ist aus finanziellen Gründen nicht mehr drin, und das seit Jahren. Aber schön, dass du uns an deinen Plänen teilhaben lässt. Wäre schön, wenn du danach berichtest, dann habe ich zumindest in der Vorstellung ein bisschen Urlaub.
Wenn es hinhaut, fährt mein Mann im August zu einer Reha nach St. Peter Ording. Dann fahre ich sicher zu Besuch hin. Ansonsten wohnen wir fast direkt an der See (40 km), da können wir in den Ferien öfter hin, aber nicht in den Sommerferien, da ist es viel zu voll. Von April bis September ist es da eh voll, ausser an Regentagen oder bei Sturm.
Naja, zuhause ist es auch schön, meistens jedenfalls. Dummerweise bekomme ich doch manchmal Fernweh.
"seufz"

Anonymous antworten
6 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

O das tut mir leid. Aber schön, dass ihr es nicht weit ans Meer habt.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Ich hab lange überlegt, ob bzw. was ich darauf antworte.

Wir können uns auch keinen Urlaub leisten, zumal die Rentenversicherung meines Mannes immer noch nicht zahlt. Aber: es gibt Organisationen, an die man sich wenden kann. Wenn man die Bedürftigkeit nachweist, kann man für einen kleinen Beitrag für ein paar Tage verreisen.

Auch vor Ort gibt es viele gute Möglichkeiten. Wandern geht auch ohne Geld. Das Vesper kann man mitnehmen. Mit dem Fahrrad kann man zum Baggersee fahren. In viele Museen kommt man an bestimmten Tagen kostenlos rein.

Die Gemeindefreizeit betrachte ich ebenfalls als Urlaub. Unsere Gemeinde sorgt dafür, dass auch Leute mitfahren können, die das Geld dafür nicht haben.

Wenn ich bei meinen Eltern zu Besuch bin, unternehme ich auch da immer Ausflüge.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

hallo liebe Herbstrose!

Veröffentlicht von: @herbstrose

Wir können uns auch keinen Urlaub leisten, zumal die Rentenversicherung meines Mannes immer noch nicht zahlt. Aber: es gibt Organisationen, an die man sich wenden kann. Wenn man die Bedürftigkeit nachweist, kann man für einen kleinen beitrag für ein paar Tage verreisen.

ab wann gilt man denn als bedürftig? wir sind ja nicht nicht im eigentlichen sinne als bedürftig anzusehen, aber eben Geld für eine Urlaubsreise ist halt nicht drin. irgendwie kommen wir so über die Runden. und mit drei Kindern zu verreisen ist eben auch nicht so easy.
mal sehen, ich werde mich mal erkundigen.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Auch vor Ort gibt es viele gute Möglichkeiten. Wandern geht auch ohne Geld. Das Vesper kann man mitnehmen. Mit dem Fahrrad kann man zum Baggersee fahren. In viele Museen kommt man an bestimmten Tagen kostenlos rein.

das ist richtig, das nutzen wir auch gerne und viel, auch Ausflüge machen wir, nur schlafen tun wir eben zuhause. Und essen gehen ist eben auch nicht so drin. mal ein Eis, klar.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Die Gemeindefreizeit betrachte ich ebenfalls als Urlaub. Unsere Gemeinde sorgt dafür, dass auch Leute mitfahren können, die das Geld dafür nicht haben.

Wird so bei uns in den Gemeinden nicht angeboten, leider. nur für die Kids eine Herbstfreizeit. da fahren sie dann auch mit. Dabei gibt es dann auch einen Geschwisterpreis.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Wenn ich bei meinen Eltern zu Besuch bin, unternehme ich auch da immer Ausflüge.

Ja, so machen wir das auch bei Verwandtenbesuchen, aber da waren wir letztes Jahr einmal weg übers Wochenende.. Eltern habe ich nicht mehr, meine Schwiegermutti ist pflegebedürftig und wohnt im Nachbarhaus, und sonst hat auch keiner Platz für uns Fünf, zumindest nicht länger als eine Nacht,.
Manchmal ist das so im Leben. Wir können ja noch verreisen, wenn mein Mann in Pension ist in einigen Jahren. Und dann sind wir auch alleine, dann haben wir noch andere Möglichkeiten. Derweil ist eben Zuhauseurlaub angesagt.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Verreisen mit 3 Kindern ist recht einfach. Ich bin immer mit dem Zug gefahren, hab immer mit Tisch reserviert und den Koffer mit Hermes geschickt (kann man gemeinsam mit dem Zugticket buchen). Und wenn mqn rechtzeitig bucht, kriegt man die Tickets hinterhergeschmissen. Wenn man in der Nebensaison fahren kann (Wir haben in BW erst sehr spät Sommerferien, was uns einen Ungarnurlaub zum halben Preis beschert hat + die Kinder kostenlos), kann man teilweise richtig sparen. Und wenn man auf Luxus verzichten kann, ist Zelten eine gute Möglichkeit.

Wer bedürftig ist, regelt Paragraf 53 der Abgabenordnung.

herbstrose antworten
bepe0905
(@bepe0905)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1315

Liebe Bine,
ja, Urlaub mit den Kindern ist fast immer eine teure Angelegenheit. Unsere Jugendgruppe (Pfadfinder), in der ich früher sehr aktiv war, hatte daher in solchen Fällen (bei Geschwistern) immer Zuschüsse bereit gestellt, die aus verschiedenen "Töpfen" (Kirche, Kommune) kamen. Dadurch konnten auch solche Kids bei größeren Fahrten mitmachen, wo es den Eltern normalerweise nicht möglich war, die Kinder auf eine solche Freizeit zu schicken. Gibt es solche Möglichkeiten bei euch nicht?

Ansonsten - habt Ihr mal die Möglichkeiten ausgelotet, die das Jugendherbergswerk bietet? Wenn wir mit unseren Kindern und Enkeln unterwegs sind, dann übernachten wir auch heute immer mal wieder gerne in Jugendherbergen. Das alles ist doch recht preiswert - von der Übernachtung bis zum Essen. Und manche moderne DJH steht im Komfort einem Mittelklasse-Hotel (von den Stockwerkbetten mal abgesehen) kaum nach. Erkundigt euch mal - und ich bin sicher, dass da mancher Kurztrip mit Übernachtung finanzierbar sein wird.

LiGrü
Dschordsch

bepe0905 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Jetzt, wo du es erwähnst: wir waren auch schon in Globtrotter-hostels (18€ pro Person und Nacht inkl. Frühstück) und AO Hostels ( 23€ pro Person und Nacht inkl. Frühstück). In ersteren gab es die Dusche übern Flur, in letzteren Dusche und Fernseher auf dem Zimmer.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Bis jeetzt
siehts nur nach Santa Balkonia und Monte Terassinien aus
Aber mal sehen was das Jahr noch so bringt

Anonymous antworten


Seite 1 / 4
Teilen: