Benachrichtigungen
Alles löschen

Fussballfans: Wie wichtig sind Euch die "drei Streifen" auf dem Trikot und den Schuhen der deutschen Nationalmannschaft?

Seite 1 / 2

GoodFruit
Themenstarter
Beiträge : 2607

Hallo Community!

Ich bin in einer Zeit groß geworden, wo es einen König „Fußball“ gab, das Sehen der Sportschau für viele ein fester Termin in der Woche und ein Spiel der Nationalmannschaft ein sogenannter Straßenfeger war. Straßenfeger deshalb, weil die Straßen leer waren - die Leute saßen vor dem Fernseher!

Heute hat sich da einiges gewandelt. Der Fussball ist nicht mehr so dominant unter den Sportarten und die Kicker des DFB sind nicht mehr so erfolgreich.

Jetzt ist etwas passiert, was in der großen Zeit des Fussballs undenkbar gewesen wäre: Die DFB Elf wird demnächst mit Kleidung und Schuhen von Nike auflaufen!

https://www.morgenpost.de/wirtschaft/article241951460/Experte-ueber-Adidas-Da-bricht-emotional-etwas-zusammen.html?utm_source=pocket-newtab-de-de

Ist das für Euch eine Meldung, die Euch irgendwie bewegt?

Und wenn es Euch bewegt, was bewegt da eher: Die Veränderung bei der Nationalmannschaft, die uralte Traditionen kappt und sich von einem Unternehmen trennt, das untrennbar mit ihren frühen Erfolgen verbunden ist?

Oder ist es eher Addidas, mit denen ihr mitfühlt wie mit einem betrogenen Ehepartner eines Paars, das ihr gut kennt und mit dem ihr eine gemeinsame Geschichte teilt?

"Der Ball ist rund und ein Spiel dauert 90 Minuten" das wird man nicht so leicht ändern, aber vielleicht möchte der DFB sich ja auch nicht mehr gerne mit diesem Spruch bzw. dem Zitatgeber, Sepp Herberger, verbunden sehen.

Viele Grüße

GoodFruit

Antwort
32 Antworten
Lucan-7
Beiträge : 21570

@goodfruit 

Ich glaube, wenn es jetzt nicht in den Medien gestanden hätte, hätte ich den Unterschied gar nicht bemerkt... 😆 

"Echten Fussball" kann man meiner Ansicht nach nur in den unteren Ligen und Vereinen erleben, wo man die Spieler noch persönlich kennt, weil sie Freunde, Nachbarn und Familie sind... oder man gleich selber mitspielt.

Der professionelle Fußball ist komplett durchorganisierter Kommerz. Wogegen nichts zu sagen ist, offenbar gibt es ja einen entsprechenden Bedarf in der Bevölkerung, der hier bedient wird.

Verstanden habe ich das aber noch nie...

 

lucan-7 antworten
5 Antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2607

@lucan-7 Hallo Lucan,

Ich habe kapiert, dass die Fußballvereine Wirtschaftsunternehmen sind - bis dahin, dass ihre Aktien an der Börse handelbar sind. Dort hat es einen eigenen Charme und zu einer guten Vereinsführung gehört nicht nur die sportliche Aufstellung sondern auch das Verwalten und Mehren der finanziellen Möglichkeiten - was sich dann natürlich wieder auf die sportlichen Möglichkeiten auswirkt.

Bei den nationalen Mannschaften war mein Eindruck bislang, dass es dort eher um die Ehre, für sein Land antreten zu dürfen ging als wie um das Mehren von Kapital.

Aber der DFB ist da ja nur ein kleiner Teil des Weltfußballs, den ich eher mit Korruption als mit fairen wirtschaftlichen Transaktionen in Verbindung sehe.

Ich finde es witzig, dass ich grade vor wenigen Tagen auf diesen Beitrag von Martin Sonneborn gestoßen bin, wo er ausführt, wie er mit satirisch gemeinten "Bestechungsfaxen" (Im Angebot: Spezialitäten aus dem Schwarzwald mit ein paar wirklich guten Würsten, Schinken, einem Bierseidel und als kaum zu überbietenden Offerte eine Schwarzwälder-Kuckucksuhr) die WM 2006 statt nach Süd-Afrika, wie wohl vor der Wahl von den Wahlmännern verklüngelt, nach Deutschland ging. Der Neuseeländische Vertreter konnte dem Angebot aus dem Hause Titanic wohl nicht widerstehen.

https://www.youtube.com/watch?v=y3kYUjfze9I

Tja, manchmal ist es schon erstaunlich, wie "Sommermärchen" vorbereitet werden.

Vor so einem Hintergrund darf man sich im Fußball über überhaupt nichts wundern.

Ich fand Adidas immer noch ein Stück Tradition in der deutschen Fußballnationalmannschaft, eine Wurzel, die bis in die Zeiten früher Erfolge reicht. Und wenn Nike da ein unwiderstehliches Angebot gemacht hat, dann wissen sie wohl, warum sie das getan haben. Wenn man Adidas glauben darf (so sagt es jedenfalls der von mir verlinkte Artikel) weint man dort aus wirtschaftlichen Aspekten dem Verlust der Nationalmannschaft keine Träne nach. Das war wohl schon lange ein Zuschussgeschäft und die Werbewirkung dürfte in Anbetracht der Leistung der Mannschaft und dem Zerfall der Bedeutung des Fußballs in Deutschland kein so wichtiger Faktor gewesen sein.

Hoffen wir, dass es nicht analog zum gefürchteten Nutella Fluch jetzt auch einen Nike Fluch geben könnte, der dann gleich die ganze Mannschaft erwischt. Aber vermutlich würde das keinem auffallen.

goodfruit antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21570

@goodfruit 

Ich habe kapiert, dass die Fußballvereine Wirtschaftsunternehmen sind - bis dahin, dass ihre Aktien an der Börse handelbar sind. Dort hat es einen eigenen Charme und zu einer guten Vereinsführung gehört nicht nur die sportliche Aufstellung sondern auch das Verwalten und Mehren der finanziellen Möglichkeiten - was sich dann natürlich wieder auf die sportlichen Möglichkeiten auswirkt.

Bei den nationalen Mannschaften war mein Eindruck bislang, dass es dort eher um die Ehre, für sein Land antreten zu dürfen ging als wie um das Mehren von Kapital.

Auch bei kleinen Vereinen geht es ums Geld, logisch.

Aber beim Profifußball geht es ausschließlich ums Geld. Es ist ein reines Wirtschaftsunternehmen.

Wirtschaftsunternehmen sind ja nicht grundsätzlich schlecht. Ich kann es halt nur nicht nachvollziehen, wie man da "Fan" sein kann... genau so gut könnte man jubelnd mit einem BMW, Lufthansa oder Nestlé Trikot in den entsprechenden Farben umherziehen und Fangesänge anstimmen.

Aber hey, ich muss ja nicht alles verstehen...

 

 

 

lucan-7 antworten
Jack-Black
(@jack-black)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3630

@lucan-7 Ich glaube, wenn es jetzt nicht in den Medien gestanden hätte, hätte ich den Unterschied gar nicht bemerkt...

Welchen Unterschied? Noch spielen sie ja in Adidas soweit ich das verstanden habe, wechselt der Ausrüster erst 2026, 2027 oder 2028 (dass ich's nicht näher eingrenzen kann, zeigt, wie ungemein wichtig ich diese Nachricht fand... 😉 )

jack-black antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21570

@jack-black 

Welchen Unterschied? Noch spielen sie ja in Adidas soweit ich das verstanden habe, wechselt der Ausrüster erst 2026, 2027 oder 2028

Nun ja... wenn mich jetzt jemand gefragt hätte, ob Adidas oder Nike der Sponsor ist, hätte ich die Frage wohl nicht beantworten können (Jedenfalls nicht, ohne die Trikots zu sehen).

Von daher wird mir wohl auch der Wechsel nicht auffallen, wenn es so weit ist... es sei, die bekommen alle Schirmmützen mit dem Logo drauf oder so was, da wäre mir vermutlich schon irgendwas anders vorgekommen.

 

 

lucan-7 antworten
Jack-Black
(@jack-black)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3630

@lucan-7 es sei, die bekommen alle Schirmmützen mit dem Logo drauf oder so was, 

😆 😎

Meine Idee für die Logo-Platzierung wären ja spezielle Mundschutz-Masken. Erstens ist man so für die nächsten Pandemien schon gut vorbereitet und braucht dann keine Turniere absagen (Zuschauer sollen gefälligst bei irgendwelchen Streaming-Anbietern ablatzen, Fangesänge oder Bengalo-Flares gibt's auch aus der digitalen Effekte-Dose, so wie die Lacher bei der heute-Show oder die Hände auf Königsfamilienfottos), zweitens halten sich heute ja ständig die Spieler die Hand vor den Mund, damit niemand ihre hochstrategischen und top-geheimen Austäusche darüber, wer da nun besser hätte "draufgehen" sollen, per Lippenlesen mitbekommt. Diese Getuschel-Gesten, bei denen ich immer laut den Fernseher anbrülle: "Wer flüstert, der lügt!" könnten sie sich dann sparen. Eine win-win-win-Situation. Schirmmützen können ja trotzdem noch oben drauf, man sollte keinen Anzeigen-Platz verplempern.

jack-black antworten


MikeFromMUC
Beiträge : 459

Meine emotionale Bindung an den DFB hat in den letzten Jahren stark nachgelassen. In dem Maße, wie er sich mit sportfremden Themen beschäftigt, nimmt der sportliche Erfolg ab. Fußballspieler sind entsprechend auch eher weichgespült, viel weniger kantig. Daß mit Fußball Geld verdient wird, finde ich nicht schlimm - solange es eine Win-Win-Situation ist für Verein, Spieler und Fans. 

Den Nike-Deal finde ich schade, eben weil der DFB und Adidas diese lange, erfolgreiche Ehe hatten. Aber warum Adidas zu wenig geboten hat, müssen die selbst wissen.

Schade finde ich, daß der Zuspruch im Jugendfußball auch darunter leidet. Die Vereine bekommen oft gar keine Teams mehr für alle Jugendteams zusammen. Gerade bei den Mädchen ist das sehr drastisch.

mikefrommuc antworten
4 Antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2607

@mikefrommuc Schade finde ich, daß der Zuspruch im Jugendfußball auch darunter leidet. Die Vereine bekommen oft gar keine Teams mehr für alle Jugendteams zusammen. Gerade bei den Mädchen ist das sehr drastisch.

Sind denn je DFB Mittel aus Adidas Sponsoring im Jugendfußball angekommen? Adidas ist ja weiter Ausrüster und man hat dort sicher auch Geld für Sponsoring. Vielleicht gibt es da ja Möglichkeiten, eine Kooperation aufzubauen (was natürlich ebenso mit anderen Ausrüstern funktionieren sollte). So käme dann jedenfalls Geld bei den Kids an und würde nicht nur das Vermögen irgendwelcher Funktionäre mehren.

goodfruit antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4278

@goodfruit 

Wenn ich den Artikel von der Tagesschau-App richtig in Erinnerung habe, ist es einer der Punkte, der für die Entscheidung für Nike geführt hat, dass sie mehr Geld für den Amateurfußball und die Jugendarbeit zur Verfügung stellen wollen.

channuschka antworten
MikeFromMUC
(@mikefrommuc)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 459

@channuschka Ich kann mir nicht vorstellen, daß auch nur ein Cent in den Vereinen meiner Kinder ankommt. 

Was mir gut gefällt, sind die Fußball-Camps der großen Vereine, wo die Kinder in den Ferien mitmachen können. Der FC Ingolstadt veranstaltet da ganz viele mit großem Erfolg. Das kostet allerdings auch ordentlich.

Wenn solche Aktionen unterstützt werden, fände ich das gut.

mikefrommuc antworten
MikeFromMUC
(@mikefrommuc)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 459

@goodfruit Ich dachte dabei nicht an das Geld, sondern an das Image. Erfolg macht sexy. Spieler-Persönlichkeiten wirken als Vorbild. Eine gewonnene WM ist vermutlich das beste Nachwuchsprogramm. Da kommt kein Sponsoring ran.

Zur Zeit finde ich die Nationalmannschaft fad. Keine Charaktere, die ein Spiel herumreißen können. Kein Herzblut beim Spiel. Das sind zwar wirklich hervorragende Spieler. Aber sie sind kein Team, und sie können nicht begeistern.

Die Kinder interessiert Fußball einfach weniger als früher. Das ist jammerschade. Da würde mehr Geld auch nichts ändern, fürchte ich.

mikefrommuc antworten
BeLu
 BeLu
Beiträge : 5078

Wenn Nike dem Vernehmen nach doppelt so viel geboten hat wie Adidas, kann man die Entscheidung schon nachvollziehen. So funktioniert Marktwirtschaft nun mal. Dass man daraus nun quasi eine Staatsaffäre machen muss, nun ja. 

Mich persönlich interessieren eher die Ergebnisse auf dem Platz. Ob die nun in Trikots von Adidas, Puma oder Nike erzielt werden, finde ich eher zweitrangig.

belu antworten
2 Antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2607

@belu Dass man daraus nun quasi eine Staatsaffäre machen muss, nun ja. 

Ich kann die ökonomische Dimension des Fußballs sehr wohl verstehen und sie ist auf Vereinsebene auch etwas, das ich sogar als bereichernd (und da denke ich nicht an Geld!) empfinde. Man denke nur an den Film "Die Kunst zu gewinnen – Moneyball" bei dem eine aussichtslose, weil schlecht finanzierte Mannschaft, mit guten und billig einkaufbaren Spielern eine Mannschaft formt, die gewinnt. Teil des Ganzen ist eine Computeranalyse, die geeignete Spieler findet.

Aber ich dachte, dass es bei nationalen Teams etwas Anderes sei, dass es da noch mehr um Ehre und Ansehen als nur um schnödes Geld ginge. Daher habe ich die Nachricht mit Enttäuschung aufgenommen. Aber vielleicht baut Nike denen jetzt ja den ultimativen Fußballschuh, mit dem das Gewinnen dann zum Klacks wird ...

goodfruit antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 5078

@goodfruit 

Aber ich dachte, dass es bei nationalen Teams etwas Anderes sei, dass es da noch mehr um Ehre und Ansehen als nur um schnödes Geld ginge.

Der Fussballromantiker in mir würde das auch gerne so sehen. Aber letztendlich ist halt auch der DFB finanziellen Notwendigkeiten unterworfen - und angeblich zur Zeit etwas klamm, da die eher dürftigen Ergebnisse bei den letzten großen Turnieren nicht so viel eingebracht haben wie erhofft. Wenn da nun ein Ausrüster herkommt und das Doppelte des bisherigen Ausrüstervertrags bietet, kann der DFB wohl kaum anders entscheiden.

Ob sich der Deal für Nike am Ende lohnt oder ob sie da zu hoch gepokert haben, wird sich zeigen. Vielleicht hat Adidas ja besser kalkuliert und ist in ein paar Jahren wieder im Rennen.

belu antworten


Kantor
 Kantor
Beiträge : 49

@goodfruit 

 

Zu dem Thema gibt es schon viele Kommentare.

Um hier nicht groß zu verlinken empfehle ich, auf die Nachrichtenseite www.N-tv.de zu gehen und dort mit der Lupe nach DFB, Adidas oder Nike zu suchen. Da findet man reichlich Lesestoff.

Siehe auch hier:

Sportökonom: Ausrüsterwechsel des DFB ist "alternativlos" | WEB.DE

Der Tenor aller Kommentare ist, dass der Ausrüsterwechsel ökonomisch sehr sinnvoll ist, nur der Zeitpunkt der Bekanntgabe war schlecht.

Das denke ich auch. Der jetzige Vertrag mit Adidas läuft bis Ende 2026. Wieso musste der DFB so ganz ohne Not und vor der EM den Wechsel herausposaunen.

Aber wir müssen uns daran gewöhnen, dass unsere eigenen Unternehmen weltweit an Bedeutung verlieren, auch aufgrund der politischen jetzigen Rahmenbedingungen. Die größten börsennotierten Konzerne der Welt kommen nicht aus Deutschland. Allen voran die aus den USA, siehe die großen Tech-Firmen.

Mir wäre wichtiger, dass die Jungs wieder gut spielen, als wer deren Ausrüster ist.

In Qatar letztes Jahr hatten wir Adidas als Ausrüster, aber das hat nichts genutzt. 

Das mit diesen albernen "One Love" Binden und die zugehaltenen Münder für Fotos fand ich so peinlich, dass ich froh war, dass wir schon in der Vorrunden erneut ausgeschieden waren, um unser Land nicht vor weiteren Spielen noch mehr zu blamieren.

 

kantor antworten
2 Antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2607

@kantor Der Tenor aller Kommentare ist, dass der Ausrüsterwechsel ökonomisch sehr sinnvoll ist, nur der Zeitpunkt der Bekanntgabe war schlecht.

Glaubst Du, dass der DFB ein Geldproblem hat, das man mit dem Nike Deal beheben könnte - oder ist es vielleicht eher ein ideelles Problem, das den Fußball plagt und wo Geld auch eine Rolle spielt - nur dass es hier von seiner moralisch zerrüttenden Dimension betrachtet werden muss.

Wenn ich mir die Kids, die kicken, anschaue, dann ist es angesichts von G8, also der verkürzten Zeit bis zum Abi und dem damit verbundenen deutlich dichteren Lehrplan schwierig, noch ein leistungsorientiertes Hobby zu betreiben.

Darüber hinaus haben die Stars ihre Vorbildfunktion verloren. Es sind ja auch nicht mehr die Fans, die sie tragen, sondern irgendwelche Investoren, die sie für ein geeignetes Zugpferd für finanzielle Gewinne halten. Vor so einem Hintergrund interessieren historisch gewachsene Verbindungen natürlich nicht mehr. Vielleicht wäre es als Christ falsch, da die "Hure Babylon" zu bemühen, denn auch für Adidas dürfte das Engagement beim DFB in den letzten Jahren in erster Linie wirtschaftlich beleuchtet worden sein. Aber es geht schon in diese Richtung.

goodfruit antworten
Kantor
 Kantor
(@kantor)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 49

@goodfruit 

"Kickende Kids", die neben der Schule noch das Fußballtraining packen müssen, sehe ich nicht als Standortnachteil für Deutschland. Auch in anderen Ländern sind Schüler mit der Schule sehr ausgelastet, z.B. in Japan deutlich mehr als bei uns, und trotzdem haben wir japanische Spieler in Bundesliga-Vereinen (nach meinem Kenntnisstand sind es aktuell zwölf Spieler).
Ich denke, um ein Spitzensportler zu werden, muss man aber schon vor der Einschulung mit dem Training beginnen, da stehen schon Kleinkinder auf Skiern oder auf dem Tennisplatz.

Vom DFB würde ich mir schon wünschen, dass wenn man in der Zeitung von ihm liest, es nicht wieder um Razzien und Verdacht von Untreue und Steuerhinterziehung geht, sondern wirklich um Sport.
Ich hoffe, mit dem Geld wird Sinnvolles betrieben, wie Nachwuchsförderung. Die brauchen wir wirklich, damit nicht nur die großen Vereine Vorteile haben, die sich die viele Millionen schweren Transfers leisten können, bzw. den kleinen Vereinen Spieler wegkaufen.
Übrigens gibt es gerade in der WELT einen langen Artikel "Mächtige 54 Milliardäre - diese Liste zeigt, wem Europas Fußball wirklich gehört", Spur des Geldes. Allerdings muss man dafür ein Bezahlabo für kostenpflichtige Inhalte haben, so dass ein Link hier auf diesen Artikel nicht sinnvoll wäre.

 

 

kantor antworten
Millie49
Beiträge : 102

Sorry, aber ich finde Fußball öde!

millie49 antworten
10 Antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 5078

@millie49 Schön für dich. Warum meinst du, uns das mitteilen zu müssen?

belu antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002

@belu Ich schließ mich da gerne an. Fußball ist furchtbar öde!

deleted_profile antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 5078

@suchender_2-0 Dann frage ich auch dich: Warum meinst du, uns das mitteilen zu müssen?

belu antworten
Millie49
(@millie49)
Beigetreten : Vor 2 Monaten

Beiträge : 102

@belu Warum nicht??? Und Tschüss!

millie49 antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 5078

@millie49 

Warum nicht???

Weil es im Grunde nur Trollerei ist, in einen offensichtlich an Fussballfans gerichteten Thread zu kommen und zu sagen, dass man Fussball öde findet. Ich gehe doch auch nicht in die Garten-Threads und sage, dass ich Gartenarbeiten öde finde.

belu antworten
Millie49
(@millie49)
Beigetreten : Vor 2 Monaten

Beiträge : 102

@belu Ich wollte Dich und andere Fußballfans nicht kränken... 😦 Ich weiß kaum, was "Trollerei" ist. Zudem bin ich total unsportlich und deshalb an Sport nicht sonderlich interessiert.

Also: Die "Sportschau" guckte bei mir zuhause keiner. Doch ich kann mich auch noch an Zeiten erinnern, in denen Klein-Millie mit der ganzen Familie, inkl. Großeltern, Tanten, Onkels usw. die Spiele der Nationalelf verfolgt hat und selbst ich die Namen des Trainers und der Spieler kannte 😀. Da wurde lautstark mitgefiebert und geschimpft! Heute rennen da satte Millionäre über den Platz und die Trainer schauen aus wie Männermodels. Uwe Seeler hätte nach Amerika gehen können und fett Kohle verdienen, aber er blieb seinem HSV treu und seinem geliebten Hamburg - toll! 👍 Viel kann ich dazu nicht sagen, aber ich hätte es besser gefunden, wenn man bei ADIDAS geblieben wäre und nicht zu NIKE gewechselt. Traditionen sind nichts schlechtes, doch Geld ist alles was noch zählt! Und Prestige. 

 Na, etwas versöhnt? 😉 

millie49 antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 5078

@millie49 

Ich wollte Dich und andere Fußballfans nicht kränken... 😦

Nerven trifft es besser als kränken.

Ich weiß kaum, was "Trollerei" ist.

Das hält dich aber offensichtlich nicht davon ab, trotzdem zu trollen. Warum sonst meinst du, in einem an Fußballfans gerichteten Thread mitteilen zu müssen, dass du Fußball öde findest, wenn du damit nicht mindestens provozieren willst?

Zudem bin ich total unsportlich und deshalb an Sport nicht sonderlich interessiert.

Dann hättest du den Thread einfach links liegen lassen können. Wie ich schon sagte, ich gehe ja auch nicht in die Garten-Threads.

Na, etwas versöhnt? 😉 

Nö.

belu antworten
Millie49
(@millie49)
Beigetreten : Vor 2 Monaten

Beiträge : 102

@belu Dann nicht.

millie49 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002

@belu Na weil es genau so wichtig ist wie das Fußballthema. 😉

deleted_profile antworten
hundemann
(@hundemann)
Beigetreten : Vor 1 Monat

Beiträge : 91

@suchender_2-0 

hallo,

es ist wie bei allen Lebensfragen. Für manche ist Fußball das Beste, für andere nur öde, unmöglich.

Selbst bin ich von Kind auf Fußballfan. Aber heute nicht mehr so extrem wie früher.

Alle unsere Fragen und Antworten  haben mit unsrer Lebensgeschichten, mit unseren Beziehungen zu tun.

Und wie schnell entstehen Beziehungskriege.................

Warum nicht einfach stehen lassen, was ein anderer Mensch für sich gut findet ?

So lange ein anderer Mensch nicht extrem denkt oder handelt.

Letztendlich geht es oft um Geld, Macht, wer denkt, lebt, handelt besser......

Auch ich bin so geprägt...........

hundemann antworten


Seite 1 / 2
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?