Möchte mich mal als...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Möchte mich mal als Frau verkleiden

Seite 1 / 4

LutzausD
Themenstarter
Beiträge : 26

Hallo an Euch alle!

Vielleicht hört es irgendwie komisch oder ungewöhnlich an, aber ich stelle mir öfters vor, wie es wäre, wenn ich mch (bin ein Mann) als Frau verkleide.

Es wäre super, wenn ich dann ein paar nette Fotos mache und Leute so überraschen kann.

Nicht, dass Ihr mich falsch versteht: Ich bin ganz ganz sicher ein Hetero und hab mit diesem ganzen Sex-Schmuddelkram definitiv nichts zu tun. Ich bin einfach nur neugierig, wie ich als Frau aussehe und ob ich erkannt werde.

Was denkt Ihr darüber? Darf ich das als Christ?

Antwort
98 Antworten
1 Antwort
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 2952
Veröffentlicht von: @lutzausd

Was denkt Ihr darüber? Darf ich das als Christ?

Mach es und hab Spaß dran. Gott schaut auf dein Herz und ist weder Prüde noch Oberflächlich.

Ich bin ganz ganz sicher ein Hetero und hab mit diesem ganzen Sex-Schmuddelkram definitiv nichts zu tun.

Das Bedürfnis Kleidung des anderen Geschlechts zu tragen, hat nichts mit der Sexualität zu tun. Und mit Sex schon gar nicht.

lhoovpee antworten
Gelöschtes Profil
Beiträge : 20857

@lutzausd "Eine Frau soll nicht Männersachen tragen und ein Mann soll nicht Frauenkleider anziehen; denn wer das tut, der ist dem HERRN, deinem Gott, ein Gräuel" (5.Mose 22,5). Das ist zwar nur den Juden gesagt, aber den Heiden bestimmt nicht das Gegenteil, denn in Kol 1,10 lesen wir, daß wir des Herrn würdig und ihm ganz zu Gefallen leben sollen. Und woraus erkennen wir, was Gott gefällt? Paulus ermahnt auch, daß wir "unsere Leiber hingeben als ein Opfer, das lebendig, heilig und Gott wohlgefällig sei" (Röm 12,1). Im AT hatte ein Opfer für Gott ohne Fehler und Makel zu sein. Warum also unsere Leiber verunstalten, verunreinigen oder entwerten? Wer Gräuel tut, wird nicht ins neue Jerusalem kommen (Offb 21,27).

Veröffentlicht von: @lutzausd

Ich bin einfach nur neugierig, wie ich als Frau aussehe und ob ich erkannt werde.

Wenn Du ein durchschnittlicher Mann bist, wirst Du selbstverständlich auch in Frauenkleidern als solcher erkannt werden. Männer haben schmalere Hüften und breitere Schultern, was in Frauenkleidern besonders unvorteilhaft und lächerlich wirkt. "Des Fleisches Lust und der Augen Lust und hoffärtiges Leben, ist nicht vom Vater, sondern von der Welt" (1.Joh 2,16). 

Ich rate Dir wahrlich nicht dazu.

deleted_profile antworten
42 Antworten
mamba
 mamba
(@mamba)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 183

Nachdem Frauen nun schon seit geraumer Zeit Hosen tragen, ist auch der Rock für Männer im Kommen...

Klick

mamba antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15777

@mamba 

Hab grad erst einen Bericht gesehen vom "roten Teppich", wo Brad Pitt einen Rock trug. Sah recht fesch aus, auch wenn ich die Art des Rocks allgemein - vorne kürzer als hinten - nicht so mag. Bei Blusen/Hemden mag ich diesen Trend auch nicht.

neubaugoere antworten
LutzausD
(@lutzausd)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 26

@mamba Stimmt - die Frauen ziehen ja ständig Männerkleidung an. Bin manchmal beim Einkaufen ganz irritiert, da in der Männerabteilung viele Frauen herumlaufen und ich frage mich dann ob ich wirklich in der richtigen Abteilung bin.

lutzausd antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 5209

@lutzausd Viele der Frauen in der Männerabteilung kaufen vermutlich für ihre Männer ein.

belu antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19624

@lutzausd 

Ich glaube nicht, dass Frauen in der Männerabteilung Klamotten kaufen. Frauen haben in der Regel andere Proportionen und brauchen daher andere Schnitte. Ich vermute wie Belu, sie begleiten ihre Männer.

tristesse antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 20857

@mamba Ein Rock für Männer ist allerdings ein Rock für Männer und damit keine Frauenkleidung. Frauen tragen ja auch keine Männerhosen. Zumindest normalerweise.

deleted_profile antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 2952

@plueschmors Gibt genug Unisex-Kleidung.

lhoovpee antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15777

@lhoovpee 

Nun ja, wenn wir wissen wollen, was Gottes Willen ist, ist das ein schwaches "Argument". Wir schweifen enorm vom eigentlichen Thema ab und drehen uns um Kleidung, hej, das kann es nicht sein. Am Ende tun wir genau das, was wir von Gott her nicht sollen: Wir schauen in die Welt und suchen "Argumente", warum unser Leben wie es ist gut sein soll. Aber um das zu beurteilen, sollen wir nicht uns und den Zeitgeist/die Welt anschauen, sondern Gott. - Und da müssen wir zum Ausgangspunkt zurück, nämlich wie alles angefangen hat. Weg vom einzelnen T-Shirt, hin zu "Was war noch mal der Grundgedanke von Gott?" - Gott, wir verlieren dich aus den Augen, hilf uns!

neubaugoere antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 2952

@neubaugoere 

Wir schweifen enorm vom eigentlichen Thema ab und drehen uns um Kleidung

Genau das machen konservative Menschen, die anderen Menschen vorschrieben wollen, welche Kleidung sie zu tragen haben. Eine sinnvolle Begründung, warum ein Mann keine Frauenkleider oder eine Frau keine Männerhosen tragen sollte, wurde mir noch nie gegeben. Zumal die Definition von Männer- und Frauenkleidung nichts weiter als Zeitgeist ist. Genau diesen verteufeln selbige Menschen oft und hängen halt dem Zeitgeist von vor 50 Jahren oder von vor 2000 Jahren an.

"Was war noch mal der Grundgedanke von Gott?" -Gott, wir verlieren dich aus den Augen, hilf uns!

Und was war der Grundgedanke deiner Ansicht nach? In den Bibelstellen, die ich zum Thema kenne, wird kein Grundgedanken vermittelt. Es wird schlicht verboten. 5. Mose 22, 5 bezieht sich wahrscheinlich auf ein damaligen Kult. Das ist aber Mutmaßung.

 

lhoovpee antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15777

@lhoovpee 

Ich reagierte auf deine Unisex-Kleidung. Die will ich gar nicht so sehr "auseinandernehmen" - wozu auch? Damit wir uns wieder die ganze Zeit um Kleidung drehen? Als Gott die Welt schuf, war alles gut. Noch vor dem Sündenfall war alles gut. Und er schuf den Menschen als Mann und Frau. Alles war gut. Bevor alles unter die Sünde fiel. Durch diesen Sündenfall veränderte sich alles. Jede Kleinigkeit. Und nun stehen wir da und wollen ernsthaft über Kleidung diskutieren? Ich will mich nicht mit Kleidung beschäftigen, wenn ich mich mit Gott und seinem Gedanken beschäftigen kann. Und genau darauf will ich hinaus. Der Zeitgeist ist genau das, was plump gesagt nicht Gott ist. Gottes Geist wirkt anders als der Zeitgeist. Egal, welche Zeit wir haben, es haben doch nur wir hier sowas wie Zeit. Um an den Grundgedanken zu kommen, sollen wir uns um Gott drehen, nicht um Kleidung und darum, wie es am Anfang war ... dabei dürfen wir gern Gottes Geist hinzuziehen und befragen. - Und falls du darauf hinauswillst: Ja, natürlich steht nicht drin, ob wir Wein trinken dürfen zum Steak. Oder ob wir Blaues tragen dürfen oder ob wir Metallflaschen verwenden dürfen ...

Wir müssen immer zum Anfang schauen, wenn wir etwas beurteilen wollen. Und dann geht es nicht um richtig oder falsch, sondern wie es am Anfang war und was sich Gott dabei gedacht hat.

neubaugoere antworten
Taubnessel
(@taubnessel)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 103

@mamba 
Die Schotten tragen schon seit laaaaaaanger Zeit Röcke.... 😎

taubnessel antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 20857

@taubnessel 

Der Kilt ist glaub ich erst seit 17hunderinden20igern bekannt

Der "belted Plaid" ist aber noch älter

So ein " belted Plaid" ( im Kern ein ca. 150 x 500-600 cm langes stück Stoff

https://images.app.goo.gl/g4PizrnWsYg7nkoa6

 

wäre schon ein Träumchen. Bzw. steht auf meiner wish--to-have-list 😀

deleted_profile antworten
Kintsugi
(@kintsugi)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 831

@antonioa 

Bzw. steht auf meiner wish--to-have-list 😀

Bist Du denn auch so ein „Outlander“-Fan und -Gucker? 

Ich habe nach Staffel 3 aufgehört, aber kenne recht Viele, die das total lieben und alle Bücher gelesen haben. 

kintsugi antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 20857

@kintsugi

Nein..Outlander weniger. Da hab ich nicht mehr als die erste Staffel geschafft

Schottland allgemein... da brennt mein Herz für.

DAS wäre noch mein Traum.

Falkirk, Stirling, Bannockburn ( Wiliam Walace lässt grüssen)

Culloden, Edinburgh , die Highlands.

Ich fand und finde Schottland und seine Geschichte schon lange faszinierend 😍

deleted_profile antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 20857

Also der Traum wäre eine Schottlandrundreise, zB mit nem WoMo 😍

deleted_profile antworten
Kintsugi
(@kintsugi)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 831

@antonioa 

Ja, das ist bestimmt toll! Ich war leider auch noch nie dort. Weder in Schottland noch in Irland. 
Da würde ich auch gerne jeweils mal hinreisen.

Hast Du denn ein Wohnmobil, oder steht das auch noch auf der Wunschliste?

Wo wohnt denn Belu? Ist das nicht auch Schottland? Oder doch Irland? Musst Du ihn mal besuchen! 😉

kintsugi antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 20857

@plueschmors Warum? Kommt er schwuppdiwupps in die Hölle?

deleted_profile antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 20857

@meriadoc Wer in die Hölle kommt oder nicht, ist allein Gottes Entscheidung. Alle werden den Lohn empfangen nach ihren Werken. Aber warum des Wortes Gottes spotten durch mutwilliges Übertreten des Gesetzes? Wir lesen, daß es Gott ein Gräuel ist, wenn ein Mann Frauenkleider anzieht. Warum also vor Gott Dinge treiben wollen, die ihm ein Gräuel sind und nicht lieber das gute Wort annehmen und befolgen, statt unsre eigenen Auffassungen von Freiheit absolut zu setzen und willig den Versuchungen des Satans erliegen, nur weil es dem Fleisch schmeichelt? 

"Wenn wir mutwillig sündigen, nachdem wir die Erkenntnis der Wahrheit empfangen haben, bleibt hinfort kein Opfer mehr für die Sünden, sondern ein schreckliches Warten auf das Gericht und ein wütendes Feuer, das die Widersacher verzehren wird" (Hebr 10,26.27).

Ja, man kann aus Schwäche sündigen und fallen. Dann ist Jesus da und richtet uns wieder auf. Aber Sünde ganz bewußt planen und sie von Lust und Leidenschaft ausführen lassen unter dem Gelächter böser Geister, davon möchte ich doch eindringlich abraten: 

"Irret euch nicht! Gott lässt sich nicht spotten. Denn was der Mensch sät, das wird er ernten" (Gal 6,7).

deleted_profile antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15777

@plueschmors 

Hej Bruder, bevor du hier zum "Höllenprediger" wirst 😉 , möchte ich dich darauf aufmerksam machen, dass Gott in die Herzen sieht und eben auch die Motivation zu Handlungen. Sonst könnten auch männliche Theaterspieler alle in die Hölle kommen, wenn sie Frauenkleidung tragen. - Ich denke, es gibt schon einen Unterschied zwischen "sich mal verkleiden" und "daraus einen Lebensstil machen".

Ich wollte nur mal drüber gesprochen haben. 🙂

Lieben Gruß dir und komm gut durch die Hitze! 😓 🤠 🍒 

neubaugoere antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 20857

@neubaugoere Hej Schwester, wenn man die "Heiligung, ohne die niemand den Herrn sehen wird" (Hebr 12,14) und die Gottesfurcht erwähnt, ist man aber doch nicht gleich ein "Höllenprediger", wiewohl es bitterer Ernst ist mit der ewigen Verdammnis. Ich weiß sehr gut, daß diese Themen auch unter vielen Christen nicht besonders beliebt sind. Besonders unter denen, die zwar gut und oft von christlicher Freiheit predigen, aber die Gebote für fast ganz irrelevant halten. Dabei helfen die Gebote auch uns Christen noch vor falscher Freiheit und halten uns auf rechtem Kurs, denn auch Christen sind noch angefochten: "Sollen wir sündigen, weil wir nicht unter dem Gesetz, sondern unter der Gnade sind? Das sei ferne!" (Römer 6,15).

Christus hat dem Teufel in der Wüste auch mit dem "du sollst" der Gebote Gottes geantwortet. Das sollten wir auch tun, denn dann sind wir sicher.

Die Motivation zum Tragen der Frauenkleidung hat der TE ja genannt: Er möchte sein Verlangen nach etwas Neuem befriedigen und dadurch andere in Erstaunen versetzen. Nun frage ich mich, was das soll. Travestie ist immer lächerlich und grotesk. Wenn es denn sein muß, gibt es dafür professionelle Shows für Interessenten oder - wie Du schreibst - auch Theater. Vermutlich wird auch keiner der Leute mit einem sachlichen "das rosa Blümchenkleid steht dir aber bestens, du solltest es häufiger tragen - und einen Federhut dazu" antworten, sondern eher mit einem entwürdigenden "hab ja schon immer gewußt, daß der Typ 'ne Schwuchtel ist" oder sonstwie irritiert oder gar verstört sein. 

Du hast hier ja schon 1.Kor 10,23 erwähnt. Der Vers danach macht den Sinn noch deutlicher: "Niemand suche das Seine, sondern was dem andern dient" und Vers 32-33: "Erregt keinen Anstoß, weder bei den Juden noch bei den Griechen noch bei der Gemeinde Gottes, so wie auch ich jedermann in allem zu Gefallen lebe und suche nicht, was mir, sondern was vielen dient, damit sie gerettet werden".

Komm Du auch gut durch die Hitze, meine Liebe: "Wird aber jemandes Werk verbrennen, so wird er Schaden leiden; er selbst aber wird gerettet werden, doch so wie durchs Feuer hindurch" (1.Kor 3,15).

😊

 

deleted_profile antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15777

@plueschmors 

Du legtest nach meinem Dafürhalten dein Hauptaugenmerk nicht auf "Einladung" zu Gott und "Hinführen", sondern eben auf "dies droht dir, wenn du das nicht tust" - eben Drohbotschaft. Ja, es gehört dazu, aber wie möchtest du, dass sich Menschen Gott nähern: weil sie Angst haben oder weil sie Gott kennenlernen möchten?

🙂

neubaugoere antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 20857

@neubaugoere Der TE bezeichnet sich selbst als Christen im Eingangsbeitrag, er sollte also mit christlichen Gebräuchen einigermaßen vertraut sein, so daß ich hier durchaus deutlich und klar die Sachlage schildern kann, nach der er ja auch gefragt hat. Im NT wird nicht umsonst immer wieder vor falscher Freiheit gewarnt. Das liegt hier auch vor.

deleted_profile antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15777

@plueschmors 

Nun, dann handhaben wir dies unterschiedlich. Vielleicht gelingt es mir nicht immer, dennoch ist mein Leitfaden die Liebe, egal ob gegenüber Christen oder Nichtchristen, ich kann ja nicht in ihre Köpfe und Herzen schauen (auch wenn ich mir das oft einbilde ;-)) Auch einem Christen gegenüber ist mir persönlich das zu viel Drohung. Gott droht nicht. Er ist konsequent und äußert dies auch, keine Frage. Doch das Wie finde ich hier sehr wichtig ...

by the way ist es jetzt bei uns zumindest noch einmal hot, dann kommt eeeeeeendlich der Herbst und dieser Sch...........sommer ist endlich vorbei.

neubaugoere antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 20857

@neubaugoere Heiligung und Gottesfurcht kommen in der heutigen Christenheit m.E. viel zu kurz. Da braucht es auch mal ein erfrischendes Ungewitter nach Tagen schwüler Säuseleien. Aber jeder nach seinen Gaben (und Eingaben). 

So schlimm fand ich den diesjährigen Sommer nicht. Ich war die letzten beiden Wochen an der Ostsee, da war's gut auszuhalten. Ich bin aber auch sonst Hitze gegenüber ziemlich tolerant. Ich denk dann immer an meine Mutter: "Mach dir warme Gedanken" (wenn es kalt war) oder "mach dir kalte Gedanken" (wenn es heiß war), das half immer ganz gut. Alles nur Kopfsache 😉.  Schlimm ist für mich nur, wenn's draußen heißer ist als Körpertemperatur. Das habe ich aber bisher nur einmal erlebt. 2018, meine ich. Da hing im Garten auf der Liege, schwitzte Rotz und Wasser und konnte sonst rein gar nichts mehr. Wie im Fieber-Delir.

Hat halt alles seine Vor- und Nachteile. Wir wollen nicht meckern, sondern dankbar sein. Ein ewiger Herbst wäre uns sicher auch nicht recht.

deleted_profile antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15777

@plueschmors 

Veröffentlicht von: @plueschmors

Heiligung und Gottesfurcht kommen in der heutigen Christenheit m.E. viel zu kurz.

In Christus SIND wir bereits geheiligt. - Beispielhaft:

Hebräer 10:10
In welchem Willen wir sind geheiliget, einmal geschehen durch das Opfer des Leibes Jesu Christi.

1 Korinther 1:30
Von welchem auch ihr herkommt in Christo Jesu, welcher uns gemacht ist von Gott zur Weisheit und zur Gerechtigkeit und zur Heiligung und zur Erlösung,

1 Korinther 6:11
Und solche sind euer etliche gewesen; aber ihr seid abgewaschen, ihr seid geheiliget, ihr seid gerecht worden durch den Namen des HERRN Jesu und durch den Geist unsers Gottes.

 

Von welcher "Heiligung" also sprichst du? Von der Entwicklung, wenn es eine Beziehung zu Christus gibt? *aufdemSchlauchstehe* | "Gottesfurcht" ... was ist das, was du siehst oder eben nicht siehst? Hier müssen wir klarer kommunizieren und sprachlich eine Ebene finden ...

_______________________

Für mich war das dieses Jahr schon über Körpertemperatur ... meine ist normal 35,7-35,9 - es waren hier 36-37 Grad. Okeeeeeeeeeeeeeeeiiiiiii 😉 ist nicht viel, aber ist drüber. 😉 😀  😓 

Ich freu mich, wenn der Herbst in ein paar Tagen endlich kommt und für mich wieder "Normaltemperatur" herrscht. 😉

neubaugoere antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 20857

@neubaugoere Mit "Gottesfurcht" meine ich die einfache Tatsache, daß Gott ein heiliger und eifernder Gott ist, der Sünde auch heimsucht und nicht einfach immer nur durch die Finger sieht: "Fürchtet Gott!" (1.Petr 2,17) oder "fürchtet den, der Leib und Seele verderben kann in der Hölle" (Mt 10,28) oder "sei nicht überheblich, sondern fürchte dich! Hat Gott die natürlichen Zweige nicht verschont, wird er auch dich nicht verschonen. Darum sieh die Güte und die Strenge Gottes: die Strenge gegenüber denen, die gefallen sind, die Güte Gottes aber dir gegenüber, sofern du in der Güte bleibst; sonst wirst auch du abgehauen werden" (Röm 11,20-22) oder "lasst uns dankbar sein und so Gott dienen mit Scheu und Furcht, wie es ihm gefällt; denn unser Gott ist ein verzehrendes Feuer" (Hebr 12,28-29).

Diese Gottesfurcht fehlt m.E. heutzutage vielerorts. Gott ist dort noch nicht einmal mehr Vater, sondern der allzeit bereite Diener oder bestenfalls Kumpel. Nicht ganz ernst zu nehmen, wenn er mal ein harsches Wort spricht, denn das gibt sich schon wieder. 

Mit "Heiligung" meine ich das "Tagesgeschäft" des Christen, den Willen ihres Herrn zu tun und nicht den eigenen. In ihm sind wir geheiligt und auserwählt, wie Du oben zitierst, aber wir sind noch nicht in ihm vollkommen (Kol 1,28). Arbeit bleibt genug, denn der Teufel schläft nicht.

Zusammenfassend Gottesfurcht und Heiligung: "Wie der, der euch berufen hat, heilig ist, sollt auch ihr heilig sein in eurem ganzen Wandel. Denn es steht geschrieben (3. Mose 19,2): »Ihr sollt heilig sein, denn ich bin heilig.« Und da ihr den als Vater anruft, der ohne Ansehen der Person einen jeden richtet nach seinem Werk, so führt euer Leben in Gottesfurcht, solange ihr hier in der Fremde weilt" (1. Petr 1,15-17).

Ich habe sonst im Beitrag vorher an GoodFruit noch darüber geschrieben, aber anders. Schau da gern auch einmal rein, wenn Du magst. Mißverständnisse sind ja leider, leider, leider die Regel in der Kommunikation.

deleted_profile antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15777

@plueschmors 

Wenn ich ehrlich bin, schaust du mich aus der Droh-Ecke an, nicht aus der liebevollen Ecke, der sich aus lauter Liebe Gedanken um seine Geschwister macht. Ich wage nichts weiter dazu zu sagen. Ein Paulus ringt auch um seine Geschwister, doch aus der vollen Liebe heraus ... bei ihm lese ich keine Drohungen ... und ich weiß gar nicht, was ich noch dazu sagen soll ...

Wie sieht denn für dich Gottesfurcht aus? So im Leben, im Alltag ... ?

neubaugoere antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 20857

@neubaugoere Das ist Deine Interpretation meiner Worte, die absolut nicht solche Absicht haben. Für den dunklen Fleck auf Deiner Brille kann ich nichts. Du siehst den Griff ins Haar und die Schreie des Kindes, siehst aber nicht, daß der Bootsmann es vor dem Ertrinken rettet. Ich gebe mir Mühe, aus dem Wort Gottes zu schöpfen, aber darauf wird in diesem ganzen Thread fast gar nicht eingegangen. Anscheinend macht die Wahrheit gar keinen Eindruck mehr. Stattdessen wird noch gespöttelt und zu dem Unfug ermutigt. Ich schreibe und schreibe und schreibe in der Hoffnung, Gottes Wort zur Sprache zu bringen und als Antwort kommen nur kurze Äußerungen der Mißgunst und Anklagen. Was soll ich denn dazu noch sagen? Daß die Welt denen kein Ansehen gibt, die Gott die Treue halten, ist mir klar. Sünde rügen erregt Haß und Widerstand. Aber das auch viele Christen offenbar immer weltkonformer werden und sich über das Wort lustig machen, betrübt mich. Dieses neue Forum wird mir darum auch zunehmend fremd. Kaum noch klare Worte, alles angepaßt. Larifari. Alles unter dem Deckmantel der Liebe. 

Allein die Frage, wie Gottesfurcht aussieht im Alltag... Scheint ja tatsächlich unbekannt zu sein. Gott ehren, seine Gebote halten. Fromm sein. Nützlich sein. Beten. Bekennen und glauben. Arbeiten im Dienste Gottes. Auch sein Wort ehren und sich korrigieren lassen, wenn man irregeht. Keine Frauenkleider tragen, sondern die Seele schmücken. Freude und Hoffnung im Glaubensleben statt Beliebigkeit und Leichtsinn. Mäßigkeit statt Trunkenheit, Reinheit statt Ausschweifung, Ordnung statt Zwietracht, Fleiß statt Müßiggang. Den Bedingungen nachkommen, unter denen Barmherzigkeit gewährt wird. Nicht Leib, Seele und Geist mit Sünden verunreinigen. Heiligung suchen. Sünde hassen, weil Gott die Sünde haßt. Den Versuchungen des Teufels widerstehen. Und wenn man doch einmal in den Dreck fällt, bereuen und sich reinigen lassen ohne Scham und Gewissensbisse. Nicht nutzlose und schädliche Dinge fördern, sondern sein Scherflein für die Sache Christi einwerfen. Das Böse mit Gutem überwinden. Aber das steht ja alles im Wort Gottes, dem ich allein vertraue. Wer gut leben will, der mag darin studieren. Wer nach seinem eigenen Willen leben will und andere Auffassungen hat vom christlichen Leben, der läßt es eben. 

Ich bin es müde, hier mittlerweile immer nur zu korrigieren und zu korrigieren und zu korrigieren, aber wenn Gottes Wort schon nicht mehr ankommt, was könnte ich noch dazu helfen? Meine Arbeit - zumindest hier - ist getan. Möge dieses neue Forum neuen Usern Segen bringen. Ich wünsche allen hier alles Gute und verabschiede mich, damit nicht ich das letzte Wort habe, so wie es andere gerne haben, mit einem Wort der Schrift: "Der Weisheit Anfang ist die Furcht des HERRN, und den Heiligen erkennen, das ist Verstand" (Spr 9,10).

deleted_profile antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15777

@plueschmors 

Hej, Danke für die Antwort. Für mich ist sie zu allgemein. Ich verstehe, was du meinst und ich verstehe dein Anliegen sehr gut. - Doch meine Frage ist:

Wie geht "fromm sein" im Alltag? Wie geht "seine Gebote halten" im Alltag? Wie geht "sein Wort ehren" im Alltag? Wie geht "Seele schmücken" im Alltag? Du hast viel aufgezählt - aber wie geht das im Alltag und wie könnten diese Leser und SChreiber hier genau das umsetzen und leben? Wie bringst du ihnen das näher? Wie bringst du es mir näher?

Veröffentlicht von: @plueschmors

Nützlich sein. Beten. Bekennen und glauben. Arbeiten im Dienste Gottes.

Kannst du in jedermann's Leben schauen? Plüsch, das ist doch weit, weit mehr als das, was wir hier alle lesen an Buchstaben ... weit mehr. Und ganz ehrlich: bist du wirklich alleinig sündlos, völlig fromm, hältst immer seine Gebote, ehrst immer sein Wort, schmückst deine Seele etc. pp. - wirklich? Ich denke nicht. Und ebenso wie ich über deine Sünden hinwegschaue und dir in Liebe begegne(n möchte), schaut Christus über meine Sünden hinweg, weil er mich angenommen hat und weiß, dass ich es nicht schaffe oder Fehler mache, immer wieder in etwas zurückfalle etc. Und er weiß auch, wie mein Herz aussieht. Er weiß, was ich erlebe, fühle, denke, wahrnehme ... ja, ich bin nicht perfekt. Ich lasse mich gern korrigieren von Menschen, die mir die Liebe Jesu, die ich kenne, entgegenbringen. Es gibt einige hier. Doch ehrlich: dir gebe ich einfach keine Erlaubnis - und das ist eine ganz psychologische Formulierung, keine geistliche ... nicht jeder und alles, der etwas oder was zu mir gesagt wird, ist für mich eine Korrektur. Ich persönlich glaube an die Führung des Heiligen Geistes und der Geist macht mich immer und jederzeit auf meine Schwächen und Fehler aufmerksam und ich folge dem. Aber nicht auf diese Art, wie du sie hier hast.

Ich hab dich lieb Plüsch. Wirklich. Du bist mein Bruder und ich erkenne dein liebendes Herz.

Dass ich nur für mich sprechen kann, ist, glaube ich, klar.

Ich segne dich mit der Liebe des Vaters und der Kraft des Heiligen Geistes, lieber Bruder. Wir alle brauchen Ermutigung - Kritiker hat die Welt genug, hab ich neulich gelesen. Wir alle brauchen mehr Ermutigung, die fehlt bei dir. Vielleicht "arbeitest" du sonst (vor Ort) in einem Team, ich kann mir vorstellen, wie kraftvoll dies dann ist, wenn jeder in seiner Gabe wandelt. Und ich danke Gott für jeden einzelnen, der in seiner Gabe lebt und in ihr aufgeht, der mit anderen im Team wirken darf, der liebt und geliebt wird vom Gegenüber durch die Liebe Gottes.

Ganz sicher ist dieses Thema ein viel zu umfangreiches, um es hier in kurzer Verschriftlichung angemessen behandeln zu können. - Ich erbitte Gottes Weisheit für uns beide und für alle anderen hier, aber vor allem seine Liebe, die sich äußert in Barmherzigkeit, Gnade, Langmut ...

Lieben Gruß und Gottes Segen dir (und mir).

 

neubaugoere antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 2912

@plueschmors Nun, der Hebräerbrief und auch der Jakobusbrief tragen ja klare Empfängeradressen - und das sind nicht die Christen aus den Nationen.

Vieles, was sich dort findet, scheint mir dem Evangelium der Rettung und der Gnade unmittelbar zu widersprechen.

Ja, auch Jesus bringt Beispiele von Taten, die in die Verdamnis führen - der reiche Jüngling, die Scheidung von der Frau ...

Ja, das Gesetz ist hart und diejenigen, die dabei sind, als Jesus von diesen Dingen redet, sind entsetzt. Und Jesus deutet dann jeweils eine Lösung bei Gott an, die wohl erst verständlich wird, wenn man das Kreuz vor Augen hat - die Gnade der Erlösung und das Verschwinden der verdammenden Dimension des Gesetzes.

Mt 19: 25 Da das die Jünger hörten, entsetzten sie sich sehr und sprachen: Ja, wer kann dann selig werden? 26 Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist's unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich.

und unmittelbar davor:

Mt 19: 9 Ich aber sage euch: Wer sich von seiner Frau scheidet, es sei denn wegen Unzucht, und heiratet eine andere, der bricht die Ehe. 10 Da sprachen seine Jünger zu ihm: Steht die Sache eines Mannes mit seiner Frau so, dann ist's nicht gut zu heiraten. 11 Er sprach aber zu ihnen: Dies Wort fassen nicht alle, sondern die, denen es gegeben ist.

Das Wesen des neuen Bundes ist ja grade die Annahme aus Gnade und nicht aus frommer Leistung heraus. Natürlich gilt das auch den Juden und von daher tue ich mich mit dem Hebräerbrief und dem Jakobusbrief auch sehr schwer - denn sie scheinen das Wesen des neuen Bundes nicht zu treffen.

Mir begegnet in letzter Zeit viel Richtgeist, viel Versuche, Christen in Angst und Schrecken vor ihren bösen Taten zu versetzen - ohne sie gleichzeitig darüber aufzuklären, dass die Strafe für all diese Taten am Kreuz bezahlt sind. Mir kommt es dann so vor, als würden da Menschen Jesus am Kreuz gradewegs ins Gesicht spucken - denn sie sagen indirekt: Jesus, Deine Erlösung akzeptieren wir nicht - wier wollen hart richten und wir wollen, dass hart gerichtet wird.

Mögen all diese Menschen ihren Richter finden - aber mögen sie diejenigen, die durch das Kreuz gerettet sind nicht weiter belästigen. Für sie gilt:

(Nach Übertragung "Das Buch"): MK 9, 42 Wer aber einem dieser scheinbar unbedeutenden Menschen, die ihr Vertrauen auf mich setzen, bewusst eine Falle stellt, für den wäre es besser, wenn er einen Mühlstein um den Hals gehängt bekäme und ins Meer geworfen würde.

Der Glaube rettet und es ist für mich das Schild des Glaubens, dass ich annehme, dass dieses Schild ALLE Pfeile des Bösen auslöschen kann. Die Annahme, dass ich zu so einer großen Sünde fähig bin, dass sie größer wäre als das Opfer des Kreuzes und Jesu Möglichkeiten zu retten ist für mich pure Blasphemie. Das geht dann schon sehr in Richtung "Sünde wider den Geist", weil da ja das Rettungswerk Christi in Frage gestellt wird. Möge der Herr mich davor bewahren!

Was nun die Fragestellung hier angeht, so würde ich raten, von dem Wunsch, Frauenkleider zu tragen, Abstand zu nehmen, da es ja nun wirklich nicht unbedingt, dem Wollen Gottes entspricht. Und wenn die Sache vorher reflektiert wird, dann gibt es ja die Möglichkeit, das noch durch eine klare Entscheidung abzuwenden. Wenn es aber mal aus einer Laune heraus passiert, dann ist das Blut Jesu da, um den Verstoß gegen den Willen Gottes abzuwaschen.

goodfruit antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19624

@plueschmors

"Eine Frau soll nicht Männersachen tragen und ein Mann soll nicht Frauenkleider anziehen; denn wer das tut, der ist dem HERRN, deinem Gott, ein Gräuel" (5.Mose 22,5). Das ist zwar nur den Juden gesagt, aber den Heiden bestimmt nicht das Gegenteil, denn in Kol 1,10 lesen wir, daß wir des Herrn würdig und ihm ganz zu Gefallen leben sollen. Und woraus erkennen wir, was Gott gefällt? Paulus ermahnt auch, daß wir "unsere Leiber hingeben als ein Opfer, das lebendig, heilig und Gott wohlgefällig sei" (Röm 12,1). Im AT hatte ein Opfer für Gott ohne Fehler und Makel zu sein. Warum also unsere Leiber verunstalten, verunreinigen oder entwerten? 

Ich vermute, Du hältst Dich dann auch an alle Gebote, die für das Volk Israel zu der damaligen Zeit aufgeschrieben wurden? Speise, Kleidung, Reinheit... das gibt es ja jede Menge.

Oder pickst Du Dir jetzt nur das eine raus und der Rest fällt unter den Tisch? 

tristesse antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 2912

@tristesse Was das Halten der Gebote für Christen angeht, so haben wir ja klare Weisung aus der Apostelversammlung, von der in Apg 15 berichtet wird:

28 Der Heilige Geist selbst und unter seiner Führung auch wir haben nämlich beschlossen[30], euch nur die folgenden unbedingt nötigen Anweisungen zu geben und euch darüber hinaus keine weitere Last aufzuerlegen:
29 Esst kein Fleisch, das den Götzen geopfert wurde, unterlasst den Genuss von Blut und von nicht ausgeblutetem Fleisch und haltet euch fern von jeder Unmoral![31] Wenn ihr euch vor diesen Dingen in Acht nehmt, verhaltet ihr euch richtig[32]. Und nun lebt wohl!« (Neue Genfer ÜBersetzung)

Ist da von Klamotten die Rede? Ich kann das jedenfalls nicht finden. Diese Worte nehmen Bezug auf die Fremdengesetze der Juden, die jeder Fremdling, der in jüdischer Gemeinschaft leben wollte, halten musste.

Und was die Gnade Jesu angeht, so ist das Opfer ja grade dafür da, jene Sünden von ihrer Wirkung her auszulöschen, die sonst den Tod bringen würden.

Ich meine, dass die Christenheit sich sehr bewußt machen sollte, was sie im Neuen Bund eingentlich hat. Viel zu leicht lassen sich Christen aus Unkenntnis die Rettung rauben durch eine neue Gesetzlichkeit, die in dieser Härte vermutlich nicht einmal unter Juden gelebt wird. Es sind schlimme Zeiten und die gaaz Frommen sind oft in Gefahr, am tiefsten zu fallen.

Für mich ist die größte Gefahr des Christen, dass er sich durch Verurteilen den Schild des Glaubens und die Errettung aus Gnade versaut - gemäß:

Mt 6, 15: Wenn ihr aber den Menschen ihre Verfehlungen nicht vergebt, so wird euch euer Vater eure Verfehlungen auch nicht vergeben.

In diesem Sinne: lasst uns gerne über Gottes Willen diskutieren und wie man den am Besten erfüllt. Aber bitte nicht aus der Perspektive des alten Bundes, wo Verdammung droht und es die Liebe, die die Sünden zudeckt genauso wenig gibt wie die Gnade des Opfer Christi, das uns aus allem raushaut, was wir hier verbocken.

Für mich eröffnet der Neue Bund eine ganz andere Form der Nachfolge, bei der Angst vor Übertretung der Gesetze die Bedeutung im alten Bund verloren hat. Klar orientiere ich mich an den Gesetzen - aber ich weiß mich doch gerettet, egal, was ich mache.

Manchmal habe ich den Eindruck, dass Ziegenbartträger Lenin und Träger eines ganz ähnlichen Bartes, Calwin, eines gemeinsam haben: Der Versuch, ihre Konzepte zu verwirklichen, führt gradewegs in die Katastrophe dumpf autoritärer Terrorregime. Das ist nichts für Kinder Gottes!

goodfruit antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19624

@goodfruit

Sag's nicht mir, sag es Plüschi. Er wollte hier das Tragen von Hosen den Frauen als unbiblisch verkaufen 😉 

tristesse antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 20857

@tristesse Natürlich ist das mosaische Gesetz nicht der Heilsweg der Christen. Es herrscht nicht über uns. Ganz klar. Sonst wären wir ja auch aus der Gnade gefallen (Gal 5,4). Es ist auch schon nicht der Heilsweg der Juden gewesen, sondern sollte Sünde offenbaren und als "Zuchtmeister" (Gal 3,23.24) zu Christus führen. Dennoch sind die Gebote ja nicht völlig unnütz, sondern können Irrwege korrigieren und wieder zurück zu Christus weisen, wenn wir uns verlaufen haben. Die Kirche hat ja auch nie die Zehn Gebote - auch nur dem aus Ägypten geflohenen Volk gegeben und von ihm angenommen! - verworfen, sondern sie immer als Spiegel behalten, darin man sich selbst betrachten soll anhand des Willens Gottes.

Und was sind viele weitere Gebote anderes als eben die Entfaltung dieser Zehn Gebote und Wegweiser, Gott und den Nächsten recht zu lieben und zu dienen, was ja später von Jesus selbst zusammengefaßt wurde als "Gesetz Christi" (Gal 6,2)?

Es gibt viele gute Gesetze im AT, die man sich auch heute noch zunutze machen kann. Vor und nach dem Verbot des Tragens von Frauenkleidern stehen z.B. Verbote der Tierquälerei (5.Mose 22,4.6). Wer wollte sowas nicht loben oder anders so böse sein, sich zum Tun des Gegenteils befreit zu wissen, weil er meint, er dürfe nun alles ganz mutwillig tun, was es auch sei: Töten, stehlen, ehebrechen, was auch immer. Christen sollten nicht tun, was ihnen gefällt, sondern tun, was sie tun sollten. Das tun sie für gewöhnlich auch, geleitet vom Heiligen Geist. Irrwege allerdings nicht ausgeschlossen, denn Satan ist auch mächtig und läßt nichts unversucht. Und wenn man auf einen dieser Irrwege geraten ist, ist es gut und heilsam, sich vom Wort Gottes wieder korrigieren zu lassen. Ob das nun im AT steht, wie das Verbot des Tragens von Frauenkleidern oder Pauli Hinweis im NT, lange Haare beim Manne seien unehrenhaft (1.Kor 11,14), was uns schon die Natur lehrt, denn wir sind Heiden und haben das Gesetz nicht schwarz auf weiß wie die Juden bekommen, sondern ins Herz geschrieben, so daß es eigentlich gar nicht nötig sein sollte, hierzu erst die Bibel zu befragen, um davon abgehalten zu werden, die Leute zu verstören und Anstoß und Ärgernis zu bereiten (Röm 14,13). Aber dahin sind doch wohl wenigstens wir Christen noch lange nicht gekommen, das Wort Gottes für unnötig zu halten oder ganze Teile davon auszuschließen.

Christus selbst gibt uns das Beispiel: "Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen. Denn wahrlich, ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergehen, wird nicht vergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüpfelchen vom Gesetz, bis es alles geschieht. Wer nun eines von diesen kleinsten Geboten auflöst und lehrt die Leute so, der wird der Kleinste heißen im Himmelreich; wer es aber tut und lehrt, der wird groß heißen im Himmelreich. Denn ich sage euch: Wenn eure Gerechtigkeit nicht besser ist als die der Schriftgelehrten und Pharisäer, so werdet ihr nicht in das Himmelreich kommen" (Mt 5,17-20).

Dazu dürfen Frauen von mir aus natürlich Hosen tragen. Frauenhosen. Nur halt keine Männerhosen. 

deleted_profile antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19624

@plueschmors 

Dazu dürfen Frauen von mir aus natürlich Hosen tragen. Frauenhosen. Nur halt keine Männerhosen. 

 
Du wirst es nicht glauben, aber ich darf auch Männerhosen tragen, denn nur weil es Dir aus irgendeinem Grund nicht in den Kram passt, muss es ja noch lange nicht unbiblisch sein.
 
Nachtrag: ich hab keine Ahnung, warum mein Beitrag rot ist. Das ist nicht beabsichtigt 😉 
 
tristesse antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 5209

@plueschmors Wer definiert überhaupt, was eine Männerhose und was eine Frauenhose ist?

belu antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 20857

@belu Das tun die Schöpfer dieser Produkte. Die Designer. Die geben sich Mühe, Frau bzw. Mann gut und ansehnlich zu kleiden. Natürlich kann man eine leckere Schwarzwälder Kirschtorte den Schweinen vorwerfen oder einfach in den Müll. Das ist aber nicht ihr Zweck. Sie soll von Menschen genossen werden. Dafür hat der Konditor alles getan. Also warum als Frau in Männerhosen stecken oder als Mann in Frauenkleidern? Ich finde das respektlos. Und ganz nebenbei sieht es auch noch hochnotpeinlich aus, es sei denn, man hat die passende Figur dazu (Mann gebaut wie Frau, Frau gebaut wie Mann), was allerdings eher sehr selten vorkommen dürfte.

deleted_profile antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15777

@plueschmors 

Der Unterschied liegt im Schnitt und dem Reißverschlussgeheimnis, mal von rechts zu bedienen, mal von links und genau daran erkennbar. 😉

Es ist nur eine Hose. Und es ist doch wurscht, wie die geschnitten ist und von wo der Reißverschluss zu bedienen ist. Es ist nur eine Hose. Und ich hab was an (und laufe nicht nackt durch die Gegend). 

🙄

neubaugoere antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 20857

@neubaugoere Du wärst eine prima Einsiedlerin, das Grauen jedes Modeinteressierten: Mit Schlamm einreiben, trocknen lassen, und den Schoß mit Blättern bedecken. Ist doch egal. Oder einfach 'nen Kohlesack drüber. Hauptsache nicht nackt.

 😆

Ich arbeite zufällig in der Modebranche. Dahingehend habe ich von Dir wohl keine Unterstützung zu erwarten. Laß Dir aber gesagt sein, daß hinter jeder Hose wochenlange Arbeit und auch mal Tränen stecken, wenn z.B. so ein mit Liebe designtes Produkt im Vertriebsmeeting abgelehnt wird für den Verkauf mit harten Worten. Aber wenn man als Designer eine seiner entworfenen Hosen an einer wohlgestalten Person auf der Straße sieht, wie man es sich vorgestellt hat, ist das doch etwas ganz Wunderbares.

Natürlich muß man als Lonsdale-Designer leider auch immer noch damit rechnen, daß Nazis die Klamotten tragen. Das ist nicht schön. Gedacht sind die aber für andere Kunden.

 

deleted_profile antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15777

@plueschmors 

Ich kann nichts für die Entwicklung der Menschheit ... nicht mein "Schuh" ... 😉 ... 

neubaugoere antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19624

@plueschmors 

Und ich find es respektlos, wildfremden Menschen vorschreiben zu wollen, was sie anzuziehen haben, nur weil es einem "hochnotpeinlich" vorkommt. Ich vermute mal, Du könntest ne Männer-  von einer Frauenhose im Zweifelsfall eh nicht unterscheiden. Mal abgesehen davon hast Du irgendwann mal angefangen, anhand des Wortes zu argumentieren, aber da fällt ja jetzt anscheinend Deine Argumentation komplett zusammen und es wird persönlich.

 

 

tristesse antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 20857

@tristesse Was ist "persönlich werden"? Das Wort Gottes treiben und Sünde benennen? Es geht hier immer noch allein um 5.Mose 22,5 und dessen Entfaltung. Wer hier was vorschreibt, ist eben dieses Wort. Wie man sich zu dem Wort stellt (oder auch nicht), habe ich oben erklärt. Der Gesetzgeber wird sich ja was dabei gedacht haben. Ich vermute, er wollte die Krone der Schöpfung nicht der Lächerlichkeit preisgeben und dazu die Arbeit der Menschen geehrt wissen. Wie stehst Du denn zu dem Wort (wenn ich denn schon einmal tatsächlich persönlich werden soll)?

deleted_profile antworten


neubaugoere
Beiträge : 15777

@lutzausd 

Hej 🙂

was bedeutet es für dich, dich "als Frau" zu "verkleiden"? "Verkleidest" du dich dann tatsächlich? Also das Wort "verkleiden" hat ja eine Bedeutung. Möchtest du einfach mal einen Rock anziehen oder ein Kleid, um zu sehen, wie sich das anfühlt? Oder geht es dir darum, mal in die Rolle einer Frau (was macht eine Frau eigentlich aus - die Kleidung?) zu schlüpfen?

Ich glaube, du wirst ganz sicher erkannt, wenn du nicht gerade Tonnen von Make up in deinem Gesicht hast. 😉

Warum hast du es nicht längst schon gemacht? Was hindert(e) dich?

By the way ist uns alles erlaubt, nur ist nicht alles gut für uns. Ich empfehle Bibelstudium und den eigenen Kopf einzuschalten. Nichts für ungut.

LG

neubaugoere antworten
6 Antworten
LutzausD
(@lutzausd)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 26

@neubaugoere Also auf jede Fall scheint jede Menge Makeup nötig zu sein 😆 

 

 

lutzausd antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15777

@lutzausd ... was meine vielen Fragen nicht beantwortet. 🙂

neubaugoere antworten
LutzausD
(@lutzausd)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 26

@neubaugoere Kann ich noch machen 😘

lutzausd antworten
LutzausD
(@lutzausd)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 26

@neubaugoere Also ich würde mich für ein paar Stunden mal gerne in eine Frau verwandeln - das komplette Programm 😉

Wollte ich tatsächlich schon länger mal machen - aber fand es hier gut ob Ihr aus (christlicher) Sicht da Vorbehalte habt - weil das ja auch andere machen - aber dann aus Motiven die sündhaft sind.

lutzausd antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15777

@lutzausd Ich seh schon, auf meine vielen Fragen krieg ich auch keine Antworten. 😉 Du suchst also "Unterhaltung" ...

neubaugoere antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 2684

@lutzausd 

Also ich würde mich für ein paar Stunden mal gerne in eine Frau verwandeln - das komplette Programm 😉

Wollte ich tatsächlich schon länger mal machen

Also nur äußerlich. Denn "für ein paar Stunden" schließt Hormone und Körperänderung aus, ebenso wie Mindset etc. pp. und "wollte ich...machen" bestätigt das.

 

Nur zu. Kauf dir, was du meinst, zu brauchen, und mach dich zurecht. Was schadet es?

Ob es nützt, wäre eine andere Frage.

lubov antworten
Orangsaya
Beiträge : 3018
Veröffentlicht von: @lutzausd

Vielleicht hört es irgendwie komisch oder ungewöhnlich an, aber ich stelle mir öfters vor, wie es wäre, wenn ich mch (bin ein Mann) als Frau verkleide.

Kommt drauf an. Ich habe auch eine Zeit einen Sarong getragen. Der wurde abends angezogen, wenn man in gemütlicher Runde zuhause  zusammen saß. Ich bekam den Sarong geschenkt und in der Region war es üblich so herumzulaufen. Einen Kopftuch (für Männer) habe ich sogar auf der tagsüber getragen. Auch hiermit viel deswegen ich nicht auf. Und es war kein Anstoß, sondern positiv gesehen, dass ich mich kleide wie die Menschen dort. 

Nun ja, wenn du den Mut hast, dich als Mann als Frau zu verkleiden und es willst, dann mach das. Wir leben schließlich in einem freien Land. Allerdings haben die anderen die Freiheit darüber zu denken, wie sie wollen

Veröffentlicht von: @lutzausd

Es wäre super, wenn ich dann ein paar nette Fotos mache und Leute so überraschen kann.

Überraschen, oder schockieren? 

Veröffentlicht von: @lutzausd

Nicht, dass Ihr mich falsch versteht: Ich bin ganz ganz sicher ein Hetero und hab mit diesem ganzen Sex-Schmuddelkram definitiv nichts zu tun.

Okay, das ist deine Privatsache. Es gibt ja im Bundestag eine Politikerin, die glaubt allen Menschen zu offenbaren, dass sie in offene Bisexuelle sei. Ich frage mich was soll das. Ich als langweiliger Hetero  offenbare auch nicht mein Sexualleben.

Veröffentlicht von: @lutzausd

Ich bin einfach nur neugierig, wie ich als Frau aussehe und ob ich erkannt werde.

 

Wenn es für dich ein spannender Gag ist, warum nicht?

Veröffentlicht von: @lutzausd

Was denkt Ihr darüber?

Scherzkeks

Veröffentlicht von: @lutzausd

Darf ich das als Christ?

Das ist, wie so oft, eine Frage des Gewissens. Wenn du Probleme damit hast, dann lass es einfach. Die Frage, ob du es als Christ darfst, kann dir keiner Abnehmen. Das wäre wider meinem christlichen Verständnis. 

 

orangsaya antworten


Gelöschtes Profil
Beiträge : 20857

@lutzausd 

Du kannst doch anziehen was magst. Nur musst damit rechnen nicht immer auf Toleranz zu stossen.

Ich hab mal in einer Grosstadt ein Mann gesehen der kurzen Rock, Strumpfhose, T-Shirt mit BH und im BH was reingesteckt....und Perücke mit langen Haar.

Für mich sah das abartig und krank aus. 

 

Da sieht Olivia Jones um weiten besser aus.

 

deleted_profile antworten
12 Antworten
LutzausD
(@lutzausd)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 26

@meriadoc Wie bitte? Dieser Typ sieht gut aus?

lutzausd antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 20857

@lutzausd im Vergleich zu dem Typ in der Stadt?....Jaaaaaaaaa

 

 

deleted_profile antworten
LutzausD
(@lutzausd)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 26

@meriadoc Dann muss der aber echt schlimm ausgesehen haben.

 

Was soll ich denn anziehen?

lutzausd antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 20857

@lutzausd geh zum CundA und geh in die Damenabteilung. Viel Spaß. Oder bestelle bei Otto….

 

 

 

M.

deleted_profile antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3961

@meriadoc  Ist Lisa Eckart auch eine Kunstfigur eines Mannes wie Lilo Wanders, wobei Lilo sehr männlich aussieht.

 

jigal antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19624

@jigal 

Lisa Eckhart ist eine Frau und tritt auch als Frau auf. 

tristesse antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3961

@tristesse  gut, manche ehemaligen Männer sehen ähnlich aus, es gibt eben auch Frauen die männlichere Züge haben. Auf N24 Doku hatte ich den Eindruck bei einer Historikerin und das Netz hat dann verraten dass sie einmal ein Mann war.

jigal antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19624

@jigal

Wenn sie tatsächlich ihr Geschlecht gewechselt haben sollte, ist sie jetzt nun mal eine Frau. 

tristesse antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19624

@meriadoc 

Für mich sah das abartig und krank aus. 

Mich machen solche abwertenden Aussagen voller Abscheu und Vorurteile traurig. Vor allem, wenn dann noch ausgerechnet sowas

Da sieht Olivia Jones um weiten besser aus.

kommt. 

Jemand aus rein ästhetischen Gründen als abartig und krank aussehend zu bezeichnen dachte ich wäre langsam vorbei. 

tristesse antworten
Moony38
(@moony38)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 22

@tristesse 

Bin da ganz bei dir. Lasst die Menschen doch so rum laufen wie sie wollen. Es muss ja nicht jedem gefallen. Warum müssen wir immer das Äussere eines Menschen bewerten ? Ich verstehe das nicht.

moony38 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 20857

@moony38  

Wie sang mal ein gewisser

 Dr. Frank N Furter Anfang der 70iger so passend

"Don' t judge a book by his cover"

" Verurteil nicht ein Buch nach seinem Einband"

 

deleted_profile antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3961

@meriadoc Frau TV hatte auch einmal das Experiment gemacht Frauen als Männer in der Stadt laufen zu lassen.

Männer bewegen sich angeblich "raumfüllender" mit breiterem Gang, gehen weniger aus dem Weg etc. Die Damen sahen zum Teil

schon sehr "unecht" aus. Socken in die Hose stopfen und Bartstoppeln aufmalen reichen eben nicht.

Es zeigt aber auch dass Frauen wohl schon registrieren, im Schritt ist es nicht flach, so wie Männer automatisch den Bereich der Brust auch im Blick haben.

jigal antworten
Murphyline
Beiträge : 1596
Veröffentlicht von: @lutzausd

Was denkt Ihr darüber? Darf ich das als Christ?

Mach doch 😉 Aber denn richtig, dann auch hochhackige Pumps, auf denen man nicht laufen kann und Blasen kriegt, einen drückenden BH und einen String-Tanga, der einem die Pofalte aufschlitzt! Dazu einen kurzen, engen Rock, mit dem man nur mit überschlagenen Beinen sitzen kann und ein Top, dass einem ständig von den Schultern rutscht. Beine rasieren nicht vergessen!

Nach dem Experiment weißt du dann, warum Frauen in der Herrenabteilung einkaufen ...

 

murphyline antworten
2 Antworten
LutzausD
(@lutzausd)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 26

@murphyline Danke für Deine Vorschläge - das klingt super 😀

lutzausd antworten
ersiehtalles
(@ersiehtalles)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 4
Veröffentlicht von: @murphyline
Veröffentlicht von: @lutzausd

Was denkt Ihr darüber? Darf ich das als Christ?

Mach doch 😉 Aber denn richtig, dann auch hochhackige Pumps, auf denen man nicht laufen kann und Blasen kriegt, einen drückenden BH und einen String-Tanga, der einem die Pofalte aufschlitzt! Dazu einen kurzen, engen Rock, mit dem man nur mit überschlagenen Beinen sitzen kann und ein Top, dass einem ständig von den Schultern rutscht. Beine rasieren nicht vergessen!

Nach dem Experiment weißt du dann, warum Frauen in der Herrenabteilung einkaufen ...

 

Das klingt ja furchtbar. So schlimm haben wir es nun auch nicht. Aber mit Beine überschlagen stelle ich mir schon schmerzhaft vor. Das mit dem Top kenne ich zu gut. Gibt aber auch schöne Tops bei denen das nicht passiert.

ersiehtalles antworten


Seite 1 / 4
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?