Benachrichtigungen
Alles löschen

Unser Garten im Mai

Seite 1 / 2

Murphyline
Themenstarter
Beiträge : 1242

tja, was mit dem Gartenthread im April? Keine Zeit, war im Garten 😉
Stimmt nicht ganz, aber ich hatte beruflich und privat sehr viel um die Ohren. Es krachte überall gleichzeitig.
Die Woche nach Ostern hatte ich Urlaub- wollte den Garten schick machen und dann kam: Regen, Hagel, Schnee. Irgendwie frustrierend. Kaum war der Urlaub zuende: Sonnenschein. Seitdem murkelt es hier im Norden bei 6 - 10 Grad. Immerhin haben dieses Wochenende die Kirschen angefangen zu blühen - reichlich spät.
Und die Tulpen, die ich letzten Herbst gepflanzt hatte, sind auch alle gekommen.
Samstag habe ich immerhin ein Gemüsebeet klar gemacht und todesmutig ein paar Kartoffeln gesetzt. Vielleicht wird es ja doch noch mal Frühling.
Die Zuckererbsen gucken mutig mit den ersten Blättern aus dem Boden. Die Gurkenpflanzen auf der Fensterbank sind eingegangen, nur eine hat es geschafft. Braucht man mehrere Gurkenpflanzen oder reicht eine? Mal gucken, ob die Zuchini besser werden.
Das Erdbeerbeet ist noch immer nicht gejätet, aber es blüht schon was (Löwenzahn 😉 )Die Himbeeren haben dieses Jahr keine Lust. Vielleicht mal Dünger drauf? Die Pfingstrosen sind immerhin schon 50 cm hoch, aber ob sie es bis Pfingsten bis zur Blüte schaffen? Glaube eher nicht. Die Maiglöckchen haben Sonntag zaghaft ihre Spitzen herausgestreckt. Werden wohl eher Juniglöckchen.
Tapfer kämpfe ich gegen das Unkraut an. Der Schachtelhalm macht es sich zwischen meinen Gehwegplatten gemütlich, der Löwenzahn auf meinem Rasen. Und wieso sähen sich die Stockrosen immer nur zwischen den Terassenplatten selber aus und nie auf dem Beet?
Das Gurkenkraut zeigt auf allen Gemüsebeeten, dass es auch dieses Jahr die Macht haben will. Ich könnte mit den Jungpflanzen einen Handel aufmachen.
Und ich habe an den kalten Regentagen eine wunderbare Tabelle zusammengetragen, welches Gemüse sich mit anderem verträgt oder nicht. Wusstet ihr, dass Kapuzienerkresse zwischen Kartoffeln das Aroma der Kartoffeln fördert. Und dass man Gurken und Zuchini nicht zusammen auf einem Beet haben darf?
Jedes Jahr frage ich mich beim Aussähen: dürfen jetzt die Zwiebeln zwischen die Bohnen? Die rote Beete neben die Kartoffeln?
Nun weiß ich es.
So, jetzt seid ihr dran.
Alles neu macht der Mai - was macht euer Garten?

Antwort
67 Antworten
Deborah71
Beiträge : 15895
Veröffentlicht von: @murphyline

tja, was mit dem Gartenthread im April? Keine Zeit, war im Garten 😉

so ähnlich hier... auch wenn ich hätte was schreiben können. und dazu viel real life 😉

Wetter... wie bei dir... Blumentöpfe raus, Blumentöpfe rein.... Frühbeet auf, Frühbeet zu.... Kartoffeltöpfe aufgedeckt, über Nacht wieder zu
morgen ist Sturm...

ein paar vergessene Kartoffeln keimen schon... die irisch gepflanzten Kartoffeln arbeiten sich langsam nach oben

Kohlrabipflänzchen unter Netz gegen die dicken Tauben und gegen Sturm
Wintersalat teils unter Hütchen, teils offen...
Feldsalat und Winterpostelein bereichern den Speisezettel; Möhrengrün von letztjährigen Möhren kann dazu, ebenso Blutampfer

Zuckererbsen stehen noch auf der Fensterbank und kuscheln in der Erde... hab sie spät gewässert und eingelegt

drei Töpfchen Mexikanische Minigürkchen Jungpflanzen sind im Krankenzimmer... der Pakettransport hat sie fast alle Blättchen gekostet....

aber die Aronie hat zuverlässig dicke Blütenknospen, die neuen Tulpen kommen genau im vorausgesagten Abstand, so dass immer eine Sorte blüht
die Apfelblütenknospen sind recht weit und werden bald aufgehen
die winterfesten Gladiolen haben kräftige Blattschwerter und die Prärielilien lassen schon ihr Blau erkennen in den Knospen
die bulgarischen Zwiebeln sind bis auf eine? alle gekommen und treiben auch schon Blüten
Mangoldwinzlinge stehen unter Netz, abwechselnd mit Zwiebeln, und eine Reihe Möhren ist gesät
Im Frühbeet ist es langsam eng. Eine gut versteckte Schnecke frisst die Tagetespflänzchen... *hmpf* na besser die, als den Pflücksalat.
Die Dahlien sind getopft, aber noch abgedeckt.

Asia-Gemüse "Green in the Snow" und die chinesische Gemüsemalve haben schon Keimblättchen.
Die grüne Akelei ist langsam.... entweder falsche Erde oder zu warm. Sobald im Frühbeet Platz ist, wird sie ausgewöhnt.

So Pflanzmischtabellen über Verträglichkeiten hab ich auch und brüte damit herum, was in welchem Jahr wohin soll.... jetzt hab ich zwei schlaue Beete danach geplant: aussen Zuckererbsen, daneben Möhren, daneben im Wechsel bunter Mangold mit Zwiebel.
Nächstes Beet: Kartoffeln und Kohlrabi, ich hoffe, die sind nicht zu nah...

deborah71 antworten
15 Antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1242

was sind:
- irisch gepflanzte Kartoffeln?
- Aronie?
- bulgarische Zwiebeln?
- grüne Akkelei

murphyline antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15895
Veröffentlicht von: @murphyline

- irisch gepflanzte Kartoffeln?

schon im Herbst eingebuddelte Kartoffeln, die dann zu ihrer Zeit beginnen zu treiben, wenn ihnen die Temperatur gefällt.
https://www.wurzelwerk.net/2020/10/24/kartoffeln-im-winter-pflanzen/

Veröffentlicht von: @murphyline

- Aronie?

Aronie ist ein Obstbusch. Der deutsche Name ist Apfelbeere. Gibt eine leckere Vit C starke Marmelade, wenn die Vögel die Früchte nicht schon alle verspeist haben. Ich schütze die Fruchtbüschel mit Organzasäckchen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Apfelbeeren

Veröffentlicht von: @murphyline

- bulgarische Zwiebeln?

https://www.heimbiotop.de/nectaroscordum.html

Die Blüten sind essbar und eine Zierde im Salat.

Veröffentlicht von: @murphyline

- grüne Akkelei

Green Apples

deborah71 antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1242

denn hatte ich letztes Jahr sehr viele irisch gepflanzte Kartoffeln: alle, die ich bei der Ernte vergessen hatte kamen irgendwann einfach aus der Erde.
Deine bulgarische Zwiebel sieht sehr hübsch aus.

murphyline antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15895
Veröffentlicht von: @murphyline

denn hatte ich letztes Jahr sehr viele irisch gepflanzte Kartoffeln: alle, die ich bei der Ernte vergessen hatte kamen irgendwann einfach aus der Erde.

super, ne? und man muss noch nicht mal auf dem Boden herumkrauchen zum Kartoffeln legen.

deborah71 antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1242

das Dumme war, dass ich an den Stellen, wo sie rauskamen Möhren gesäht und zweibeln gesteckt hatte.

murphyline antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15895

na..perfekte Mischkultur *lol*

Da ich Winterheckzwiebeln als eine Dauerreihe stehen habe, spielt sich da nichts mit Kartoffeln ab.

Dort, wo ich andere Zwiebeljungpflanzen gesetzt habe, musste ich erst 2 irische Kartoffeln wegsetzen.

Wie käme das praktisch, wenn du im Jahr nach den Kartoffeln dort Buschbohnen in kleinen Horsten auslegen würdest? Sie sammeln Stickstoff für die Kartoffeln oder anderes , bauen also den Boden wieder auf...und sie sind locker genug, um zwischen irischen Kartoffeln zu bestehen. Dann wiederum könntest du zwischen die neuen irischen Überbleiber Kohlrabi später setzen, wenn du schon Peilung hast, wo Kartoffeln hochkommen.

deborah71 antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1242

Ich setze dieses Jahr Buschbohnen auf das Kartoffelbeet vom letzten Jahr. Mal sehen, was passiert. Kohlrabi mach ich nicht mehr. Schneckenfutter!! Ausserdem hatte ich mal Kohlkrankheit im Boden und der Kohlrabi wurde nix. Hab ich aufgegeben. Bin schon froh, wenn die Schnecken nicht meine Kartoffeln und Bohnen auffressen.
Letztes Jahr habe ich überall "Opfersalat" dazwischen gesetzt, damit überhaupt Gemüse übrigbleibt. Die haben sogar das Grün der Zwiebeln gefressen.

murphyline antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15895

Mach mal Schneckenwasser.... und dazu angetrockente Pfefferminze.

Schneckenwasser: ein Gefäß mit Deckel mit Wasser und ein paar toten Schnecken füllen. Der Deckel muss Löcher haben. Man lässt den Grundansatz ein paar Tage stehen und dann kann man mit dem Wasser um die gefährdeten Pflanzen herum tropfen. Den Geruch dieses Wassers mögen die Schnecken nicht. Hat man damit getropft, dann wieder Wasser in das Gefäß geben und weiter gären lassen. Am Ende des Sommers sind die toten Schnecken ganz vergangen.
Wir hatten dafür die Wurmeimer mit Lochdeckel aus dem Angelgeschäft genommen, als wir an einem Ort wohnten, wo es viel Schnecken hatte.

Mit Opfersalat bietest du ihnen einen gedeckten Tisch und ziehst sie an. Dagegen Pfefferminzkraut oder lose Teeblätter von Minze das mögen sie auch nicht. Locker um die Pflanzen streuen.

An den Rändern irgendwo kannst du ein Brett auf den Boden legen und jeden Morgen drunter schauen und die Schneckenbande absammeln und beseitigen.

Was auch noch hilft: einen dichten breiten Rand Kresse um jedes Beet säen. Durch diesen engen Stangenwald kommen die Schnecken nicht durch.

Noch ein Tipp: Sägespäne oder Holzschnitzelmulch. Darüber können die Schnecken nicht wirklich gut kriechen. Marie deckt ihre Beete gerne mit Holzschnitzelmulch ab und reduziert so den Schneckenbefall. Gleichzeitig spart das Wasser. Der Boden wird nicht so schnell trocken.

Und Tagetes ziehen Schnecken regelrecht an. Da kannst du sie nachts schmatzen hören. Ob es hilft, Tagetes in eine separate Gartenecke zu pflanzen, damit sie abgelenkt sind?

deborah71 antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1242
Veröffentlicht von: @deborah71

Man lässt den Grundansatz ein paar Tage stehen und dann kann man mit dem Wasser um die gefährdeten Pflanzen herum tropfen. Den Geruch dieses Wassers mögen die Schnecken nicht.

Also die braunen Nacktschnecken sind Kanibalen. Wenn ich eine Schnecke totschlage, kommen die anderen Schnecken und fressen sie auf. (Die schlage ich dann auch wieder tot). Ich befürchte daher, dass dein Rezept die Schnecken anzieht.

Das mit der Minze probiere ich mal aus.
Beim Opfersalat konnte ich die Schnecken immer vom Salat sammeln.
Was für Kresse ist das denn, die so eng wächst?

murphyline antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15895
Veröffentlicht von: @murphyline

Also die braunen Nacktschnecken sind Kanibalen. Wenn ich eine Schnecke totschlage, kommen die anderen Schnecken und fressen sie auf. (Die schlage ich dann auch wieder tot). Ich befürchte daher, dass dein Rezept die Schnecken anzieht.

Naja, sie fressen Frischfleisch. Aber den Leichengeruch nach ein Paar Tagen, den mögen sie nicht.

Das ist ganz normale Kresse, wie man sie in diesen kleinen Töpfchen in der Gemüseabteilung bekommt. Die kann so eng gesät werden.

https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=Kressesamen

Preise vergleichen lohnt sich, denn deine Beete werden ja Handtuchgröße übersteigen.

deborah71 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15895

Schnecken....
was ich bislang nicht wusste: der Tigerschnegel frisst die Gelege der Wegschnecken (die ohne Haus) und verringert dadurch den Befall.

Auch die Weinbergschnecken und andere Schnecken mit Haus fressen die Gelege der Wegschnecken.

Meine Amseln und der Igel reduzieren die Schnecken mit Haus, so dass die Anzahl gartenverträglich ist.

Schnecken beseitigen altes und abgängiges Blattwerk und räumen so den Garten auf. Ist der Garten zu sauber, dass sie nichts zum Fressen finden, dann gehen sie an die Pflanzen.

Also Schnecken gegen Schnecken:

Schnecken bekämpfen im Garten 🐌 Hausmittel im Test und was wirklich gegen Schnecken hilft 🐌
https://www.youtube.com/watch?v=6n8j8vGYaKg

dann Schneckenkragen um Gemüse... Absammeln und Umsiedeln....

deborah71 antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1242

nur habe ich leider weder Weinbergschnecken noch Tigerschnecken im Garten.

murphyline antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15895

Einfache Schnecken mit Haus tun es auch.

Seit über eine Blumen oder Gemüsepflanzenlieferung als unsichtbare Beimischung Schneckeneier von Schnecken mit Häusern verteilt worden sind, habe ich auch Gehäuseschnecken...anfangs sehr viele, aber es reduziert sich gut... und keine Wegschnecken mehr.

deborah71 antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1242

nee, ich habe sehr viele Schnecken mit Haus und die braunen Nacktschnecken leben prächtig. Die Hausschnecken fressen auch gerne meine Pflanzen, aber nicht so sehr.

murphyline antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15895
Veröffentlicht von: @murphyline

Die Hausschnecken fressen auch gerne meine Pflanzen, aber nicht so sehr.

Davon sprach sie auch im video.... wenn es genügend Abfalllaub gibt, dann gehen die Hausschnecken nicht so sehr an frisches Grün. Scheint so zu sein, deinem Bericht nach.

deborah71 antworten


Simmy
Beiträge : 2518

Jaaa, der Garten. Auch hier ist es weiterhin ungemütlich kalt.
Immerhin ist der Rasen vertikutiert, aber der neue keimt natürlich noch nicht. Nur Löwenzahn kommt auf einmal massig durch*grmpfh*
Meine Tulpen blühen immer noch, die Himbeeren wachsen auch fleißig. Die Akelei kommt jedes Jahr an anderen Stellen neu 😀
Maiglöckchen kommen auch wie Unkraut, ich habe sie jedes Jahr wegen der Kinder rausgerissen....
Ansonsten habe ich tolles Strauchbasilikum gekauft, das ist wohl erfroren 🙁 der Rhabarber murkelt auch vor sich hin und es wird dieses Jahr wohl noch nichts mit der Ernte.
Die Gartenmöbel sind auch noch im Keller.
Naja 😀

simmy antworten
2 Antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2875
Veröffentlicht von: @simmy

der Rhabarber murkelt auch vor sich hin und es wird dieses Jahr wohl noch nichts mit der Ernte.

Das der Rhabarber noch erntefähig wird, da bin ich optimistisch. Mindestens im Juni noch.

orangsaya antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1242

Mein Rhabarber schwächelt auch seit Jahren. Gestern habe ich gelesen, dass man ihn nach 10 Jahren an einem Platz umsetzen soll. Mal sehen wohin ...

murphyline antworten
Deborah71
Beiträge : 15895

Den ganzen Tag hat es gestürmt und morgen soll es noch ein wenig mehr stürmen.

Vom Festland habe ich heute blühende Waldsteinien mitgebracht und 1 Topf Felsen-Fetthenne, Sedum cauticola.

Draussen ist gerade nichts zu machen.
Vom Cafe to go habe ich die Holzsstäbchen fürs Umrühren eingesammelt, abgewaschen und dann beschriftet für die Aussaattöpfchen, die noch keine Kennzeichnung hatten.

Meine Minigurkenpflanzen sehen heute schon ein mü besser aus. Das macht Hoffnung, dass sie sich erholen.

deborah71 antworten
7 Antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1242
Veröffentlicht von: @deborah71

Meine Minigurkenpflanzen sehen heute schon ein mü besser aus. Das macht Hoffnung, dass sie sich erholen.

Das hätte ich auch machen müssen. Habe vor 10 Tagen in Töpfen ausgesäht, weiß nur nicht was ...

murphyline antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15895

Heute ist mein Gartenpaket mit den restlichen Sachen gekommen. Dabei waren auch Plastikstecker zum Beschriften. Mit wasserfestem Marker bleibt die Angabe und ich kann sie nächstes Jahr wieder verwenden.

Und ich habe endlich ein Netz, das gegen Kohlweißlinge und andere fliegende Monster hilft. Ich möchte doch Multihead Blumenkohl ausprobieren und Kohlrabi.

Gestern kam der Samen für Tatsoi. Mein Mann hat seine Eisbox leer und die lässt sich gut als Saatschale verwenden: Löcher in den Boden gebohrt und einen Abstandshalter in den Deckel geklebt für das abfließende Wasser. Jetzt bin ich gespannt, wie lange die Tatsoi-Samen zum Keimen brauchen. Ich will sie ausprobieren als weitere nützliche Bodendecker über den Winter. Dann fliegt des Sand nicht so von den Beeten.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Was ist Tatsoi?
Und hast du keine Angst, dir etwas in den Garten zu holen, das, wie so Vieles..., "fremdländisch" ist und dann alles überwuchert?

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15895

Nein, ich habe keine Angst. Gegen Tatsoi habe ich ein Küchenmesser 😀

Tatsoi ist die flache Variante von Pak Choi und soll genauso lecker sein, deckt aber wesentlich mehr ab als Feldsalat.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ok.

Veröffentlicht von: @deborah71

Gegen Tatsoi habe ich ein Küchenmesser 😀

na klar, wenn du Erfahrung mit Pak Choi hast, dann weißt du auch, wie sehr sich die Wurzeln ausbreiten. Das wäre eher mein Problem.

Ich überlege hier, ob ich meine Katzenminze wieder ausrotte, wird inzwischen aber schon fast schwierig, weil sie an vielen Stellen im Staudenbeet hochkommt... Also, keine Katzenminze mehr.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15895
Veröffentlicht von: @polyglott

Ich überlege hier, ob ich meine Katzenminze wieder ausrotte, wird inzwischen aber schon fast schwierig, weil sie an vielen Stellen im Staudenbeet hochkommt... Also, keine Katzenminze mehr.

Minze, egal welche Sorte, kann man mit einem großen Topf ohne Boden begrenzen... wenn du die Minze in einen großen Topf mit der Beetoberfläche bündig einsetzt, dann fällt die Sperre nicht auf.

Ich hab Krauseminze zum Kochen und da hab ich den Topftrick noch nicht gekannt. Jetzt muss ich im Frühjahr die langen Triebe regelmäßig rausziehen. Da dort relativ lockerer Sandboden ist, geht das nach ein paar trockenen Tagen ziemlich problemlos. Aber jetzt, da wir drüber sprechen, keimt die Idee, um einen Bereich der Minze einen Topfrand einzusetzen, dann wächst nicht mehr so viel wild nach aussen nach.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Super Tipp, danke.

Ja, mit meiner essbaren Minze habe ich das auch, sie breitet sich aus, wo es ihr gefällt. Das macht aber nichts, weil sie dann am Rasenrand auch immer wieder weggemäht wird und so eingebremst.

Anonymous antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @murphyline

Die Woche nach Ostern hatte ich Urlaub- wollte den Garten schick machen und dann kam: Regen, Hagel, Schnee.

Ja, so war es wohl überall.

Durch die Kälte haben bei uns die Tulpen ewig geblüht, was schön war.

Die Blüte der Kamelie (reichlich) ging in die Blüte des Rhododendron über. Absolut verrücktes Jahr.

In Garten 1 ist jetzt der Flieder dran, und man kann draußen sitzen.

In Garten 2 wollte ich diese Woche aussäen - nur hat Mann an einer Stelle umgegraben, die ich so nicht wollte... Und gestern hat es nur gestürmt und geregnet. Mal sehen, ob ich heute noch was reißen kann, sonst Ende Mai.

Hoffentlich haben eure Rosen den Schnitt überlebt. Dieses Jahr hatte ich tatsächlich das erste Mal zu früh geschnitten. Und habe mich dann wieder an die alte Regel erinnert:
Gehölze schneiden, wenn die Forsythien blühen!

Das hätte ich demnach dieses Jahr auch erst Ende April machen dürfen. So was hatte ich in der Rheinebene noch nie.

Anonymous antworten
3 Antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1242

also hier war heute der totale Sturm. Die Bäume bogen sich stark im Wind, richtig umheimlich.
An meinem neuen Arbeitsplatz, einer Hochhaussiedlung pfiff es die ganze Zeit laut um die Ecken.
Flieder? da gucken mal grad die Blattspitzen raus.
Meine Rosen hab ich nicht geschnitten. Bis jetzt kann ich die jungen Blätter sehen- aber wenn das hier mit dem Wetter so weiter geht, habe ich Angst, dass noch Frost kommt und alles erfriert.

murphyline antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @murphyline

Meine Rosen hab ich nicht geschnitten. Bis jetzt kann ich die jungen Blätter sehen- aber wenn das hier mit dem Wetter so weiter geht, habe ich Angst, dass noch Frost kommt und alles erfriert.

Richtig so. Warte mal noch bis nach Mitte Mai - dann wird sich wohl hoffentlich endlich der Frühling durchgesetzt haben.

Ist echt irre, dieses Jahr. Normalerweise habe ich in der Rheinebene spätestens im März die Rosen zurückgeschnitten, um eine ordentliche Blüte zu kriegen. Alles nach Ende März war da zu spät. - Dieses Jahr bin ich froh, dass die Rosen doch noch treiben und mir nicht erfroren sind. Es sieht hier so aus, dass sie in 2 bis 3 Wochen blühen werden...

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Rosen schneiden dieses Jahr
Obwohl: Mitte Mai braucht man auch keine Rosen mehr zu schneiden, sie fangen normalerweise ja je nach Region spätestens Anfang Juni an zu blühen.

Stattdessen könntest du, wenn die erste Blüte durch ist, einen Sommerschnitt machen, allerdings nicht so radikal, um die zweite Blüte zu fördern.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @murphyline

Und wieso sähen sich die Stockrosen immer nur zwischen den Terassenplatten selber aus und nie auf dem Beet?

Veröffentlicht von: @murphyline

Der Schachtelhalm macht es sich zwischen meinen Gehwegplatten gemütlich,

Na, weil es da schön warm ist 😇

Ich habe dieses Jahr auch noch ein Projekt, im Randbereich der Terrasse, wo der Rasen sowieso immer nur vertrocknet, vielleicht ein paar Steinplatten zu legen (möglichst unregelmäßige) und dazwischen Kräuter und hitzeverträgliche Polsterpflanzen zu setzen. Auf die Weise kann man trotzdem dann noch über die Platten in den Garten treten.

Denn rund um die Terrasse wollte ich keine reine Pflanzung haben, sonst steht man immer, wenn man vom Stuhl aufsteht, mit einem Fuß im Beet...

Alternative wäre gewesen, die Terrasse zu vergrößern, um den Bereich, der eh immer vertrocknet.

Beim Löwenzahn habe ich für mich Bereiche definiert, wo ich ihn konsequent aussteche - und Bereiche, wo er bleiben darf. Ich habe eh keine Chance, ihn aus meinem Rasen komplett auszurotten, weil die Nachbarn es nicht machen und in der Nähe noch eine Brachfläche ist.

An deiner Liste, welches Gemüse sich mit welchem gut verträgt, hätte ich Interesse. Ich kenne nur das klassische "Indianerbeet": Mais, Bohnen und Kürbis. Wenn man über so etwas nachdenkt, geht ja dann in Richtung Permakultur. Vielleicht sollte ich mal auf solchen Seiten suchen.

Überhaupt habe ich sowieso die besten Erfolge damit zu beobachten, welche Pflanzen auch wild an welcher Stelle gut wachsen - und dann möglichst Kulturpflanzen mit ähnlichen Bedürfnissen dahin zu pflanzen.

Anonymous antworten
3 Antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1242

Das wusste ich nicht mit der Wärme und den Platten. Denn lege ich mal ne Steinplatte ins Blumenbeet und gucke, ob sich eine Stockrose darunter ausbreitet 😉
Die Liste wird grad noch perfektioniert und ergänzt. Ich will ein wasserfestes Leporello draus machen, damit man es direkt am Beet benutzen kann.

murphyline antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @murphyline

Denn lege ich mal ne Steinplatte ins Blumenbeet und gucke, ob sich eine Stockrose darunter ausbreitet 😉

Das wäre eine Idee. Allerdings spielt auch die Bodenbeschaffenheit eine Rolle, soweit ich weiß, mag es die Stockrose eher mager. Ihr könnte dein Beet schon zu viele Nährstoffe beinhalten. Die Stockrose viellch.eicht eher an den Zaun oder eine Hauswand aussäen bzw. auspflanzen. Je "schuttiger", magerer und wärmer, desto besser, glaub ich

Anonymous antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1242

ok, guter Tipp

murphyline antworten


Seite 1 / 2
Teilen: