Weltuntergangsproph...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Weltuntergangspropheten

Seite 1 / 2

Mariposa22
Themenstarter
Beiträge : 26

Hallo Zusammen,

 

ich bin ganz neu hier und möchte euch erst einmal ein herzliches Hallo sagen.

Und nun komme ich gleich zur Sache, weil mich das Thema sehr beschäftigt. Wie denkt ihr über diese ganzen Weltuntergangspropheten? Ich habe habe keine gute Meinung über diese "Prediger". Mein Mann konsumiert diese Leute andauernd auf You-Tube-Kanälen und ich bekomme das natürlich mit. Zum einen finde ich es gut, dass wir beide in unserer Ehe unsere verschiedenen Auffassungen tolerieren können, aber andererseit strapaziert dieses Weltuntergangs-TV im US-amerikanischen Format sehr meine Nerven. Da ist die Rede von einem "Rapture", der gefühlt schon hundertmal stattgefunden haben müsste, laut der Prophezeiungen von diesen TV-Predigern. Mit "Rapture" ist die Entrückung gemeint, was wörtlich genommen wird. Ich hingegen verstehe die Entrückung eher als geistigen Zustand, der die Entrückten vor schädlichen Einflüssen schützt. Weiterhin stört mich, dass diese TV-Prediger genau zu wissen glauben, was wann passieren wird, unter Berufung der Offenbarung des Johannes, mit der ich gar nichts anfangen kann. Es werden Diagramme und Zeitachsen gezeigt.

Ich empfinde diese Art von TV-Prophetie als äußerst hochmütig. Gott lässt sich doch nicht berechnen. Was soll dieses pseudointellektuelle Getue? Darüber hinaus begegnet mir ein heftiger Fundamentalismus, wobei Gottes Zorn und Gottes Strafe überbetont wird.

Es mag ja sein, dass die Apokalypse kurz bevor steht und dass ganz schlechte Menschen Gottes Zorn zu spüren bekommen. Ich glaube aber nicht, dass das final ist. 

Könnt ihr mir bitte eure Ansichten zu dem Thema mitteilen? Ich freue mich schon auf eure Antworten.

 

 

Antwort
24 Antworten
Goldapfel
Beiträge : 738

@mariposa22

Erstmal hallo und schön, dass du ins Forum gefunden hast. 😊 

Ein paar Gedanken zu deinem Post...

Die Thematik Endzeit, Entrückung und Gericht, meist in Verbindung mit Feuer und Schwefel, finde ich auch nicht gerade 'einfach'. Und manches daran macht mir manchmal auch Angst, triggert manchmal etwas in mir, vielleicht doch nicht 'gut genug' zu sein. Wobei das, Gott sei Dank!, deutlich nachgelassen hat. Wenn ich mich direkt an Ihn wende, räumt Er diese Zweifel schnell wieder aus. Schließlich bin ich erlöst! 😊 

Ich denke, in der westlichen christlichen Welt hat teilweise eine Verschiebung stattgefunden, was die Hoffnung angeht. Während früher klar war, dass das Beste erst nach dem Tod kommt und es irgendwann ein Endgericht geben wird, mit einer neuen Welt, in der sämtliches Leid getilgt ist und in der Jesus sein Volk regiert, ist das Leben doch auch für viele Christen hier vermutlich von weniger direkten Existenzängsten und Überlebenskämpfen geprägt als noch vor 100 Jahren. Wobei sich da gerade auch wieder einiges ändert.

Ich meine, Manfred Siebald hätte mal gesungen "...wir haben es uns hier gut eingerichtet... Herr komm wieder, aber bitte jetzt noch nicht..." So ähnlich zumindest.

Andererseits erlebe ich gerade bei Menschen mit tiefen Nöten, die keine große Hoffnung mehr auf Verbesserung ihrer persönlichen Situation haben, eine tiefe Sehnsucht nach Entrückung, dass Jesus wiederkommt und sie von ihrem Leid erlöst und auch die Welt wieder in Ordnung bringt. Die sind manchmal auch besonders sensibel für "Erschütterungen", so will ich das mal nennen. Und sie sehnen sich nach einem besseren Leben in Ewigkeit, endlich vollständig frei zu sein. Die beschäftigen sich teilweise auch sehr stark mit dem Thema.

Früher dachte ich mal, dass das eine Art Flucht sei. Inzwischen bin ich hoffentlich barmherziger, weil ich auch die persönliche Not dahinter sehe.

Es kann aber schon auch zur Flucht werden, wenn die Beschäftigung damit nicht zum Fragen führt, nicht "in der Liebe" ist, wenn ich eine gute Freundin von mir zitiere. Und wenn die Beschäftigung mich lähmt.

Wie übrigens alles zur Flucht werden kann, womit man sich so gedanklich und auch sonst beschäftigen kann. Und manchmal braucht man so eine Flucht vielleicht auch.

Ich persönlich glaube, dass es das geben wird, Entrückung und Gericht. Wie es genau ablaufen wird, ist mir für mich persönlich eigentlich relativ egal. Und diese ganzen Zeitabläufe kann ich auch nicht so ganz nachvollziehen. Wenn Jesus selbst sagt, dass keiner Zeit oder Stunde kennen wird, soll mir das genügen. Für mich selber weiß ich ja, dass ich in Seiner Hand bin und am Ende alles gut sein wird. 

Wichtiger finde ich, wozu fordert mich das persönlich jetzt und hier eigentlich auf? Was will Gott von mir in dieser Zeit in meinem Leben? Welche Aufgabe hat er da für mich? 

Was ich noch interessant finden würde, was deinen Mann so an den Videos reizt? Was sucht er darin? Wo liegt seine Not?

Segen und Frieden dir und deinem Mann!

 

goldapfel antworten
6 Antworten
Mariposa22
(@mariposa22)
Beigetreten : Vor 2 Wochen

Beiträge : 26

Was ich noch interessant finden würde, was deinen Mann so an den Videos reizt? Was sucht er darin? Wo liegt seine Not?

 

Hi, eine gute Frage, warum er diese Videos so toll findet. Wenn ich ihn danach frage, bekomme ich keine direkte Antwort, sondern nur dogmatische Aussagen wie "dass alles so geschehen muss, wie es Gott geplant hat". Manchmal beschleicht mich der Verdacht, dass Hochmut dahinter steckt und er glaubt, etwas zu wissen, was andere nicht wissen. 

mariposa22 antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 7 Monaten

Beiträge : 738

@mariposa22 

Mein Gedanke ist, dass ihn die aktuellen Entwicklungen, sei es seit Kriegsbeginn oder auch aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen belasten könnten. Vielleicht ist er jemand, der Gottes Heiligkeit und Gerechtigkeit sehr stark betont und dem diese Entwicklungen einfach Sorge machen. 

Das Hinwenden und Fokussieren auf diese Prediger kann einem selbst ja auch einen gewissen Halt geben. Dass Gott es eben auch zum Ende führen kann/wird. Wobei er sich mehr auf Gericht konzentriert, als auf Gnade und Hoffnung.

Denkt er sonst eher sehr logisch oder stärker schwarz/weiß?

Leidet er, wenn er Verhalten bemerkt, das für ihn gottlos ist? Es gibt Menschen, denen bereitet es unwahrscheinliche 'Schmerzen', wenn sie ein Handeln entgegen Gottes Ordnungen bemerken. Vielleicht ist er so jemand?

Wie seid ihr denn sonst in euren Glaubenssätzen? Habt ihr da Gemeinsamkeiten? Ist eure Sicht auch sonst sehr verschieden?

Seid ihr zusammen in einer Gemeinde eingebunden? Einem Hauskreis? Wie ist die Lehre da? Wie offen könnt ihr über solche Themen sprechen, ohne dass gleich verurteilt oder abgestraft wird? Sei es in der einen oder anderen Richtung.

Ich wünsche dir viel Liebe und Geduld und Weisheit und dass du genug Verständnis für deinen Mann aufbringen kannst. Auch wenn diese Prediger/Videos dich nerven.

 

goldapfel antworten
bepe0905
(@bepe0905)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1147
Veröffentlicht von: @mariposa22

Was ich noch interessant finden würde, was deinen Mann so an den Videos reizt? Was sucht er darin? Wo liegt seine Not?

 

Hi, eine gute Frage, warum er diese Videos so toll findet. Wenn ich ihn danach frage, bekomme ich keine direkte Antwort, sondern nur dogmatische Aussagen wie "dass alles so geschehen muss, wie es Gott geplant hat". Manchmal beschleicht mich der Verdacht, dass Hochmut dahinter steckt und er glaubt, etwas zu wissen, was andere nicht wissen. 

Dies ist eine typische Haltung bei Anhängern von Verschwörungstheorien, Weltuntergangsprophezeiungen und auch mancher christlichen Sekten: ein gewisser Hochmut gegenüber all den Anderen, die zu dumm sind, die Zeichen der Zeit zu sehen und die Prophezeiungen zu begreifen. Und dementsprechend auch Hochmut, weil man zu den wenigen Auserwählten gehört, denen die Geheimnisse offenbart wurden. Weil dies die Anderen aber niemals verstehen würden (vielleicht, weil sie noch nicht "reif" genug sind) hält man sich lieber vornehm und diskret zurück, statt die eigene Meinung offensiv zu vertreten und zu argumentieren. 

bepe0905 antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 7 Monaten

Beiträge : 738

Hm, vielleicht hält man sich irgendwann aber auch zurück, weil man nicht mehr ständig "abgebügelt" werden möchte? Kommt immer darauf an, in welcher Umgebung man diskutiert. Wobei ich jetzt nicht die TE meine. Ich beziehe mich da allgemein auf solche Art der Diskussionen.

Wenn ich anfange den Anderen als jemand zu sehen, der hochmütig ist, kann das einerseits eine berechtigte Einschätzung sein, andererseits aber auch eine Arroganz meinerseits.

Ich persönlich finde es nicht sonderlich hilfreich, der Threaderöffnerin auf diese Art zu antworten, weil es um ihren Ehemann und letztlich um ihre Ehe geht. Sie ist ja schon genervt und empfindet solche Prediger als hochmütig. Wenn du jetzt ihren Mann auch in die Ecke stellst, vertiefst du meiner Ansicht nach evtl. unnötigerweise Gräben.

Durch die zurückliegenden Corona Monate haben sich nach meiner Beobachtung viele Beziehungen auch zwischen Gläubigen verschlechtert. Und vermutlich ist auch die Bereitschaft gesunken, sich Dinge anzuhören, die einem persönlich zu fremd oder absurd vorkommen. 

Aber bei aller berechtigten Kritik an mancher Theorie und auch einer gewissen Müdigkeit, sollte man, m.M.n., sehen, dass man den/die andere nicht 'verliert', solange es noch möglich ist. Zumindest ist mir persönlich das sehr wichtig geworden.

Im Fall des Ehegatten fände ich es hilfreicher zu schauen, wie man nicht komplett auseinander driftet, bzw. was man der Not des Mannes (denn als solche sehe ich sein Hängen an diesen Videos) hilfreich entgegen setzen kann.

 

goldapfel antworten
bepe0905
(@bepe0905)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1147

@goldapfel Das ist bestimmt richtig. 
Aber die Art und Weise, wie der Mann reagiert, ist auch irgendwie "typisch". 
Möglicherweise ist er schon weiter "abgedriftet" als es scheint. 
Und diesen Hintergrund sollte man wissen, wenn man das Gespräch sucht. 
Denn es ist etwas anderes, ob jemand nur die Faszination des Unerklärlichen sucht 
oder ob der Betreffende bereits fest in dieser Szene verwurzelt ist. 

Meiner Ansicht nach ist es bei Mariposas Mann noch nicht soweit, aber er zeigt wohl doch schon "typische" Anzeichen, die man nicht übersehen sollte. Und dementsprechend muss auch die Reaktion und Argumentation sein. 

bepe0905 antworten
Yaeli
 Yaeli
(@yaeli)
Beigetreten : Vor 12 Monaten

Beiträge : 317

@mariposa22 

Hi, eine gute Frage, warum er diese Videos so toll findet. Wenn ich ihn danach frage, bekomme ich keine direkte Antwort, sondern nur dogmatische Aussagen wie "dass alles so geschehen muss, wie es Gott geplant hat". Manchmal beschleicht mich der Verdacht, dass Hochmut dahinter steckt und er glaubt, etwas zu wissen, was andere nicht wissen. 

Als eine, die in einer Gemeinde die ersten 20 Jahre des Lebens verbracht hat (vor. ca 50 Jahren),  in der so etwas, was heute "Verschwörungstheorien" genannt wird, meistens Grundlagen von Predigten und Mission waren, vermute ich bei den meisten, die  "Anführern" solcher Botschaften folgen, eher Angst als Hochmut. Denn solche Theorien bauen auf Drohbotschaften auf. Im Grunde die Drohung vor einem zornigen Gott, der seine Liebe nur in Opfern offenbaren kann.  

Ich denke zwar auch, dass in Gemeinschaften oft Hochmut die treibende Kraft für "Anführer/Leitende" ist. Aber diejenigen, welche diesen Menschen folgen, sind oft gefangen in Ängsten die auf Drohbotschaften in der Bibel bauen ... welche ja "Gottes unverfälschtes Wort" darstellen soll.

Ich habe als Kind und Jugendliche Geschichten über den Himmel geliebt. Weil mir dieses Leben und die Welt in der wir leben, als gefallene Schöpfung und "verloren" dargestellt wurde. Wir wurden erzogen nach dem Motto: das irdische Leben ist nur eine mühsame Durchgangsstation und nicht wert, irgendetwas daran zu schätzen. Schätze werden nur im Himmel gesammelt - durch Mission und auf einem "Weg der Absonderung" von der Welt und deren verderbliche Freuden. 

Ich habe viele Jahre meines Lebens hauptsächlich Angst gehabt, diesem Gott nicht zu genügen. Weil auch das Opfer von Jesus quasi an Opfer des Menschen festgemacht wurde. Nämlich so, dass ein Mensch nur auf Verzicht von weltlichen Freuden und durch Leiden um des Glaubens willen, sowie strenges Halten an die ganzen wörtlichen (und vor-interpretierte) Bibeltexte. 

Früher gab es noch mehr solche Gemeinden, die heute schon zum Teil eher großzügiger in der Auslegung der Bibeltexte sind. So dass die ganz Krassen nun schon deutlicher als "Verschwörungstheoretiker" erkennbar gemacht werden. Aber ich denke, diejenige, die nur "Nachfolger" oder "Mitläufer" sind, sind eher von Angst getrieben, wenn sie sich mehr und mehr in solche Theorien verstricken. 

yaeli antworten


Deborah71
Beiträge : 16282

@mariposa22 Willkommen im neuen jesus.de 🙂 

So ziemlich jedesmal, wenn es Erschütterungen des Sicherheitsgefühls gibt durch Kriege, Hungersnöte, andere katastrophische Ereignisse, dann haben  doom-and-gloom Prediger Konjunktur. Ich übersetze den englischen Ausdruck mit Verdammnisprediger.

Sie können auf Unsicherheiten landen, denn keiner weiß ja genau, wann Jesus wiederkommt. Da werden Ängste geschürt und es geht in eine regeliöse Schiene. (Regelion = eine durch Regeln bestimmte Religion, der Glaube, Vertrauen und Beziehung mangelt.) Der Blick wird auf die eigene Leistung gezogen...bin ich gut genug? Muss ich mich noch mehr fromm anstrengen?

Das ist ganz übel. Aber auch interessant, dass diese Verdammnispredigten hautpsächlich Christen angetan werden, so mein kleines Beobachtungsfenster.

Römer 8, 1+2 sprechen gegen diese Verdammnisstimmen.

Römer 2, 4 spricht von Gottes Güte, die zur Umkehr leitet.

Hebräer 12, 1+2 spricht von einer vertrauensstärkenden Blickrichtung, nämlich auf Jesus, den Anfänger und Vollender unseres Glaubens schauen. Wo ER ist, ist vorne und oben. 

.

Ich will von deiner Liebe singen · Anja Lehmann

https://www.youtube.com/watch?v=7QDYwJZVdB4

deborah71 antworten
Neubaugöre
Beiträge : 11895

@mariposa22  Willkommen im neuen jesus.de 🙂

Ich möchte nur ergänzen: Deshalb ist es so wichtig, direkt mit Gott in Beziehung zu leben, direkt mit Gott in Verbindung zu bleiben, direkt im Wort zu bleiben. Es wird immer wichtiger, nur Gott sozusagen, nicht Gott Plus, egal, worin dieses Plus besteht. Die Wahrheit kommt aus dem Wort, deshalb ist es uns gegeben. Jesus hat es möglich gemacht, dass wir direkt zum Thron kommen dürfen und können und sollen.

... Ich liebe deine Nähe ... *singt* Ja, er ist uns nahe gekommen - wir dürfen ihm nahe sein ...
Lobpreis (Video): Geist des Vaters (Spontaneous) LIVE - Alive Worship

neubaugoere antworten


bepe0905
Beiträge : 1147

@mariposa22 

Die Offenbarung des Johannes ist nun mal wirklich ein "Buch mit 7 Siegeln" - also voller unverständlich erscheinender, geheimnisvoller Andeutungen. Auch ein Buch, das Ängste wecken kann - obwohl es eigentlich das Gegenteil tun sollte. 

Aber die Menschen versuchten schon immer, in die Zukunft zu sehen, Zeichen zu deuten, Geheimnisse zu lüften - oder auch geheimnisvolle Warnungen in die Welt zu setzen. 

Und so reizt dieses Buch immer wieder ernsthaft Suchende wie auch Scharlatane, daraus die Gegenwart zu erklären und die Zukunft zu deuten. Leider wohl meistens mit den Hintergedanken, andere Menschen im eigenen Sinne zu manipulieren, Anhänger zu gewinnen und die eigene Person in den Vordergrund zu rücken. Und genau in diese Kategorie gehören meines Erachtens solche (meist amerikanischen) Prediger, die da versuchen. sehr vollmundig des Ende unserer Welt und das Nahen des Endgerichts herbeizureden. 
Und JA, das hast du gut erkannt: es ist da eine Menge an Hochmut im Spiel, an Überheblichkeit, bestimmt oft auch Geldgier und wohl kaum Nächstenliebe und wirkliche Zuwendung. 

Aber weil das alles so faszinierend erscheint finden diese Typen immer wieder Zulauf. Denn zu gern würden viele Menschen die "Geheimnisse dieses Buches" lüften und einen kleinen Blick in die Zukunft werden. Oder zumindest erfahren, wie viele Jahre wir noch von dieser Zukunft (oder "Nicht-Zukunft") entfernt sind. 

Ich persönlich sehe übrigens die Offenbarung überhaupt nicht im Sinne einer Endzeitbeschreibung.
Im Gegenteil - die Botschaft, die ich darin erkenne, lautet:
"Liebe Christen, es werden auf euch als Gläubige schwere Zeiten zukommen. Zeiten, in denen man von euch viel verlangen wird, was ihr nicht mit eurem Glauben vereinbaren könnt. Gewalt und Verderben werden über euch kommen, Krankheiten werden euch heimsuchen, die Ungläubigen werden über euch lachen und viele von euch werden ihr Leben verlieren. Aber trotzdem - dies wird nicht das Ende sein, denn zuletzt wird Gott die Oberhand behalten."
Also eine Botschaft, die zwar schwere Zeiten beschreibt, aber letztlich die Macht Gottes zeigen und den Gläubigen Mut machen will.

Und insofern hat sich die Offenbarung eigentlich schon mehrfach erfüllt: für die Christen im römischen Reich, für die von der "offiziellen Kirche" verfolgten christlichen Minderheiten im Mittelalter, für die Menschen im 30-jährigen Krieg und bestimmt für viele weitere Menschen jetzt und in Zukunft. 

Daraus nun aber nun genaue Daten errechnen zu wollen sehe ich als vermessen an - und wenn sektiererische Selbstdarsteller ihre angeblichen Erkenntnisse gar in prophetischer Weise verkünden bezeichne ich das eher als "Teufelswerk" denn als "göttliche Verkündigung".
Denn sie verstoßen damit ganz klar gegen eine viel deutlichere Botschaft der Bibel, die nicht von einem meditierenden Einsiedler auf Patmos stammt, sondern die uns Jesus selbst im Gleichnis von den klugen und törichten Jungfrauen gibt (Math. 25, V.13: Darum wachet! Denn ihr wisst weder Tag noch Stunde. 

Und so kommt es nicht darauf an, um jeden Preis Tag und Stunde von Jesus Wiederkunft heraus zu finden, sondern darauf, bewusst und wachsam zu leben!

Mehr sollte dazu nicht zu sagen sein, alles weitere ist überflüssig und nimmt uns nur Zeit und Energie, die wir eigentlich viel dringender für unsere Umwelt und unsere Mitmenschen bräuchten.

LiGrü
Dschordsch

bepe0905 antworten
2 Antworten
poimen.a
(@poimen-a)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 692

@bepe0905 Besser kann man es wahrscheinlich kaum zusammenfassen (Beitrag nur zum abonnieren)

 

hg poimen

poimen-a antworten
Mariposa22
(@mariposa22)
Beigetreten : Vor 2 Wochen

Beiträge : 26

 

Daraus nun aber nun genaue Daten errechnen zu wollen sehe ich als vermessen an - und wenn sektiererische Selbstdarsteller ihre angeblichen Erkenntnisse gar in prophetischer Weise verkünden bezeichne ich das eher als "Teufelswerk" denn als "göttliche Verkündigung".
Denn sie verstoßen damit ganz klar gegen eine viel deutlichere Botschaft der Bibel, die nicht von einem meditierenden Einsiedler auf Patmos stammt, sondern die uns Jesus selbst im Gleichnis von den klugen und törichten Jungfrauen gibt (Math. 25, V.13: Darum wachet! Denn ihr wisst weder Tag noch Stunde. 

Und so kommt es nicht darauf an, um jeden Preis Tag und Stunde von Jesus Wiederkunft heraus zu finden, sondern darauf, bewusst und wachsam zu leben!

 

So sehe ich das auch. Gott will keine Kinder, die nur aus Angst vor Konsequenzen gehorsam sind, sondern aus Liebe, Vertrauen und Einsicht. 

mariposa22 antworten
lhoovpee
Beiträge : 2240

@mariposa22 Das Christentum ist von Anfang an eine Weltuntergangsreligion. Bereits Paulus ist davon ausgegangen, dass er die Wiederkunft Jesu miterleben wird (1 Thess 4,15). Die Johannes Offenbarung ist das beste Beispiel, wie sehr die ersten Christen an eine Apokalypse glaubten. Seit die Bilder der Offenbarung so nicht eintraten, wurden sie immer wieder neu umgedeutet. Bis heute habe ich sehr selten erlebt, dass ein Christ die Offenbarung las und danach bereichert war. Meist entstand Verwirrung, viele Fragen und Angst. Es ist immerhin ein Buch, dass viele Bilder aufgreift, die uns heute unbekannt sind. Und dann wird sekundär Literatur gelesen, die eben leider auch von solchen Predigern stammt, wie du sie nennst.

Ich teile deine Skepsis gegenüber solchen Predigern. Die letzten 2000 Jahre haben sie sich alle geirrt. Wenn mir jemand sagt, dass er nun aufgrund der Offenbarung weiß, wie die Zukunft aussieht, dann ist ist diese Person in meinen Augen unseriös (hat schlechtes im Sinn) oder übermütig; oder beides. Bei den ganzen TV-Predigern geht es um viel Geld. Und Geld bekommt man, wenn man eine gute Show liefert. Eine Apokalypse ist da ein gutes Instrument, eine solche Show zu bieten. 

 

lhoovpee antworten


Seite 1 / 2
Teilen: