Weltuntergangsproph...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Weltuntergangspropheten

Seite 2 / 2

Mariposa22
Themenstarter
Beiträge : 26

Hallo Zusammen,

 

ich bin ganz neu hier und möchte euch erst einmal ein herzliches Hallo sagen.

Und nun komme ich gleich zur Sache, weil mich das Thema sehr beschäftigt. Wie denkt ihr über diese ganzen Weltuntergangspropheten? Ich habe habe keine gute Meinung über diese "Prediger". Mein Mann konsumiert diese Leute andauernd auf You-Tube-Kanälen und ich bekomme das natürlich mit. Zum einen finde ich es gut, dass wir beide in unserer Ehe unsere verschiedenen Auffassungen tolerieren können, aber andererseit strapaziert dieses Weltuntergangs-TV im US-amerikanischen Format sehr meine Nerven. Da ist die Rede von einem "Rapture", der gefühlt schon hundertmal stattgefunden haben müsste, laut der Prophezeiungen von diesen TV-Predigern. Mit "Rapture" ist die Entrückung gemeint, was wörtlich genommen wird. Ich hingegen verstehe die Entrückung eher als geistigen Zustand, der die Entrückten vor schädlichen Einflüssen schützt. Weiterhin stört mich, dass diese TV-Prediger genau zu wissen glauben, was wann passieren wird, unter Berufung der Offenbarung des Johannes, mit der ich gar nichts anfangen kann. Es werden Diagramme und Zeitachsen gezeigt.

Ich empfinde diese Art von TV-Prophetie als äußerst hochmütig. Gott lässt sich doch nicht berechnen. Was soll dieses pseudointellektuelle Getue? Darüber hinaus begegnet mir ein heftiger Fundamentalismus, wobei Gottes Zorn und Gottes Strafe überbetont wird.

Es mag ja sein, dass die Apokalypse kurz bevor steht und dass ganz schlechte Menschen Gottes Zorn zu spüren bekommen. Ich glaube aber nicht, dass das final ist. 

Könnt ihr mir bitte eure Ansichten zu dem Thema mitteilen? Ich freue mich schon auf eure Antworten.

 

 

Antwort
17 Antworten
Meriadoc
Beiträge : 121

@mariposa22 

Hi, man braucht keine Bibel um zu sehen das die Welt untergeht. Die Erde hat viele Entwicklungen durchgemacht und da sind Menschen noch ganz jung. Irgendwann wird ein Ereignis kommen und Veränderung schaffen. Imperien kommen und gehen, Dinosaurier kamen und gingen, Mensch war da und wird verschwinden. Ihr solltet mit was anderem beschäftigen. 

M.

meriadoc antworten


billy-shears
Beiträge : 1495
Veröffentlicht von: @mariposa22

Könnt ihr mir bitte eure Ansichten zu dem Thema mitteilen?

Ich halte es für Geldmacherei.

Das muss nicht bedeuten dass sie dabei böse Absichten haben (eher im Gegenteil) oder dass sie selbst nicht glauben was sie da reden (schließlich trägt insbesondere eigene Glaubwürdigkeit zum Erfolg bei), sondern der wirtschaftliche Erfolg "gibt ihnen Recht" - ein typisches Problem in einer spendenbasierten oder klickzahlabhängigen Glaubenskultur.

Veröffentlicht von: @mariposa22

Mein Mann konsumiert diese Leute andauernd auf You-Tube-Kanälen und ich bekomme das natürlich mit.

Ich denke es gibt da drei vernünftige Ansätze damit umzugehen:

1. Endzeitfanatiker gehen davon aus, dass die betreffenden prophetischen Bibeltexte unumstößlich die Zukunft vorhersagen, manche explizit, manche verschlüsselt. Dass biblische Prophetie so nicht gedacht ist, zeigt sich anhand zahlreicher Beispiele. Ein bekannteres ist da die Prophetie die Jona zu den Einwohnern Ninive's brachte: "Noch vierzig Tage und Ninive ist zerstört!" (Jona 3,4). Aber Gott änderte seine Meinung und zerstört Ninive nicht (3,10). Prophetie in der Bibel ist keine Futurologie.

2. Die Wiederkehr Jesu wurde bereits von der ersten Generation Christen zu ihren Lebzeiten erwartet, was sich auch in Texten des NT niederschlägt (zB 1Thess 4,15; Mk 13,14+30). Doch auch die Nichterfüllung dieser Erwartung schlägt sich im NT nieder, in den Texten der zweiten und dritten Generation. Wie die mit dieser sogenannten "Parusieverzögerung" umgegangen sind, ist ein spannendes und erhellendes Thema, dem letztlich dann auch die Johannesapokalypse entsprungen ist.

3. Der Weltuntergang wurde bisher immer falsch vorhergesagt. Welche teils katastrophalen Auswirkungen übersteigertes Interesse an der Endzeit haben kann, lässt sich in der Geschichte des Christentums leider viel zu viel nachvollziehen. Darunter zB der erste Kreuzzug der mit dem Massaker von Jerusalem endete, oder im 16.Jhdt das brutale Wüten im Täuferreich von Münster bis hin zu ausbeuterischen Sekten heute, wie den Zeugen Jehovas. Oder anders gesagt: übersteigertes Interesse an der Endzeit hat noch nie Gutes hervorgebracht. 

Ich denke dass diese drei Punkte bereits jeweils für sich schon bewirken können vom Endzeitfanatismus wieder runter zu kommen.

billy-shears antworten
2 Antworten
Mariposa22
(@mariposa22)
Beigetreten : Vor 2 Wochen

Beiträge : 26

@billy-shears Das sind wirklich gute Argumente, besonders das mit Jonas und der Voraussage zu Ninive gefällt mir. Jonas hat sich sogar noch geärgert, dass Ninive dann doch nicht zerstört wurde. Das ist echt klasse und zeigt wie Barmherzig Gott tatsächlich ist.

mariposa22 antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1495

@mariposa22 

das mit Jonas und der Voraussage zu Ninive

Und in der Johannesapokalypse kann man ähnliches entdecken, denn sie ist an die sieben Gemeinden in der römischen Provinz Asia adressiert (Offb 1,4) um "zu zeigen, was bald [in Kürze] geschehen muss" (Offb 1,1). Das klingt ganz ähnlich wie "Noch vierzig Tage und Ninive ist zerstört!" 

billy-shears antworten
bepe0905
Beiträge : 1133

@mariposa22 
Liebe Mariposa, 
was mich noch interessiert: konnten dir unsere Beiträge irgendeiner Form helfen?

bepe0905 antworten
2 Antworten
Mariposa22
(@mariposa22)
Beigetreten : Vor 2 Wochen

Beiträge : 26

@bepe0905 Hallo, ja sehr. Danke euch allen. Sorry, dass ich noch nicht geantwortet habe. Ich war in den letzten Tagen ziemlich beschäftigt.

mariposa22 antworten
bepe0905
(@bepe0905)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1133

@mariposa22 

dann wünsche ich dir jetzt eine schöne und gesegnete Woche!

LiGrü
Dschordsch

bepe0905 antworten


Solido
 Solido
Beiträge : 67
Veröffentlicht von: @billy-shears

Ein bekannteres ist da die Prophetie die Jona zu den Einwohnern Ninive's brachte: "Noch vierzig Tage und Ninive ist zerstört!" (Jona 3,4). Aber Gott änderte seine Meinung und zerstört Ninive nicht (3,10). Prophetie in der Bibel ist keine Futurologie.

Jesus, warum hat Gott Ninive eigentlich verschont und Sodom & Gomorra nicht?

Matthäus 12,41- Die Leute von Ninive werden auftreten beim Gericht mit diesem Geschlecht und werden es verdammen; denn sie taten Buße nach der Predigt des Jona. Und siehe, hier ist mehr als Jona.

Willst du andere und dich selbst in ein trügerisches und einlullendes Sicherheitsgefühl wickeln?, nach dem Motto: "Wird schon alles nicht so schlimm"  

solido antworten
Seite 2 / 2
Teilen: