Benachrichtigungen
Alles löschen

Corona Impfung

Seite 9 / 9

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo,
mich würde mal interessieren,was ihr von der Impfung haltet,bzw.gibt es Langzeitfolgen?
Ich bin ziemlich unsicher,ich bin im Mai mit Johnson&Johnson geimpft worden.Ende November müsste ich mich wieder impfen lassen.
Ich bin sehr im Zweifel,ob ichs machen soll.

Liebe Grüße WW

Antwort
1195 Antworten
Jigal
 Jigal
Beiträge : 2748

Ethiker Körner hält Impfpflicht für gerechtfertigt
https://www.pro-medienmagazin.de/ethiker-koertner-ich-halte-die-impfpflicht-fuer-moralisch-gerechtfertigt/
PRO: Ab dem 15. März müssen alle Personen in Österreich gegen Corona geimpft sein. Halten Sie das als Medizinethiker für moralisch gerechtfertigt?

Ulrich Körtner: Kurze Antwort: ja! Ich halte die Impfpflicht als letztes Mittel, also ultima ratio für moralisch gerechtfertigt, laut Verfassungsexperten ist sie auch verfassungsgemäß. Grundrechtseingriffe müssen verhältnismäßig sein. Ich sehe diese Verhältnismäßigkeit gegeben, weil wir uns in einer angespannten Pandemielage befinden .....

jigal antworten
6 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Das ist ein sehr heikles Thema.
Herr Körtner wagt sich m.E. auf gefährliches Terrain.
Will er die Verantwortung für letale Impffolgen übernehmen?
Diese als Kollateralschäden abzutun, und das interpretiere ich aus dem Begriff Verhältnismäßig, empfinde ich als äußerst bedenklich.

Ich kenne viel ungeimpfte Menschen, die ihre sozialen Kontakte stark eingeschränkt haben, anderen Menschen nur mit Maske gegenüber treten und sich regelmäßig testen lassen.
Von denen geht m.E. viel weliger Gefahr aus, als von den Menschen, die durchgeimpft sind und in dem Wissen, sie sind nicht 100g immun und können durchaus ansteckend sein, jegliche Schtzmaßnahmen ignorieren.

Von einer Pandemie der ungeimpften zu sprechen ist m.E. sehr diskriminierend.
Wer ersetzt denn einen Menschen, der nach dem Boostern beim Sport einfach tot umfällt?

LG
Myrta

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881
Veröffentlicht von: @myrta

Diese als Kollateralschäden abzutun, und das interpretiere ich aus dem Begriff Verhältnismäßig, empfinde ich als äußerst bedenklich.

"Verhältnismäßig" bezieht sich auf ein Verhältnis: Die Folgen, wenn man geimpft wird, im Verhältnis zu den Folgen, wenn man sich infiziert.

Jeder letale Impfschaden beruht auf einem Effekt, der auch bei einer Infektion auftaucht, und zwar dort häufiger. Die Gefahr, an der Sinusthrombose zu sterben, ist bei einer Infektion ca. 10-mal so hoch wie bei einer Impfung mit einem mRNA-Impfstoff.

Letztlich geht es um die Frage: Was muss man tun, damit möglichst wenig Menschen sterben.

Mit Impfung sterben möglicherweise Leute, die ohne Impfung überlebt hätten. Aber es sterben sicher weniger Leute als ohne Impfung.

Veröffentlicht von: @myrta

Wer ersetzt denn einen Menschen, der nach dem Boostern beim Sport einfach tot umfällt?

Frage eins: ist er zufällig kurz nach dem Boostern aus anderen Gründen tot umgefallen? Bei Millionen von Impfungen sind Dutzende, wenn nicht Hunderte von solchen Zufällen zu erwarten ...

Frage zwei: Wer ersetzt denn einen Menschen, der nach leichter Infektion enige Wochen später wegen "Long Covid", einer Thrombose oder sonst einer Folge der Infektion tot umfällt?

Du kannst doch nicht 10 Menschen sterben lassen, um einen zu retten!

Helmut

hkmwk antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2748

Es werden aber mehr gerettet als es Impfgegner gibt.
Diese werden dann auf Intensiv mit viel belasterenden Medikamenten ruhig gestellt, damit der Körper das überhaupt akzeptiert und der Mensch überhaupt überlebt, was jetzt nicht sicher ist.
Es sterben ja immer noch Leute daran.

Daher ja. Sie ist gerechtfertigt, wie die Masernimpfpflicht bei Kitas.

jigal antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Will er die Verantwortung für letale Impffolgen übernehmen?

Das muss er gar nicht. Wie du sicher weißt, gibt es für den Fall der Fälle Haftungsregelungen.

Und ja, Impftote sind tatsächlich Kollateralschäden. Im Vergleich zu den Überlebenden einer Impfung. Außerdem ist nicht jeder Tote im Nachgang einer Impfung aufgrund der Impfung verstorben.

Wie ich sehe, bist du reichlich uninformiert. Sonst würdest du hier nicht so wettern.

herbstrose antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Wer ersetzt denn einen Menschen, der nach dem Boostern beim Sport einfach tot umfällt?

Wer nach einer Impfung - egal, welche - zum Sport geht, ist selber Schuld.

herbstrose antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2748

Man bekommt ja auch gesagt die nächsten 24 Stunden keine Sport zu machen.

jigal antworten


tf8
 tf8
Beiträge : 1255

Warum Impfflicht?
Erklärt mir das bitte, warum wird eine Impfpflicht eingeführt?

Ich kann das nicht nachvollziehen.

Die geimpften sind doch immun, da ist es doch völlig egal, ob sie irgendwo, irgenwann auf einen ungeimpften treffen.

tf8 antworten
79 Antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15627
Veröffentlicht von: @tf8

Die geimpften sind doch immun, da ist es doch völlig egal, ob sie irgendwo, irgenwann auf einen ungeimpften treffen.

Sind sie nicht.

lucan-7 antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1255
Veröffentlicht von: @lucan-7

Sind sie nicht.

Wozu dann eine Impfung? Das ist doch dann völliger Unsinn.
Der Sinn einer Impfung ist doch immun zu werden. Was denkst denn Du, warum ich mich gegen FSME habe impfen lassen? Wenn da keine Immunität bei rausspringt kann ich mir doch den ganzen Aufwand sparen.

tf8 antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1615
Veröffentlicht von: @tf8

Wozu dann eine Impfung? Das ist doch dann völliger Unsinn.

Du hast es noch nicht verstanden, oder?
Ziel der Impfung ist nicht, dass die Leute sich nicht infizieren. Das geht gar nicht. Auch bei FSME übrigens nicht. Bei keiner Impfung.

Ziel der Impfung ist, dass IM FALL EINER INFEKTION es nicht zur Erkrankung kommt (FSME, Tetanus, etc.) bzw. hier dass der Verlauf nicht schwer oder gar tödlich ist. Und das ist keineswegs Unsinn. Für mich ist es schon ein großer Unerschied, ob ich eine Woche flach liege und danach wieder fit bin, oder ob ich noch Monate danach total im Eimer bin, nach Intensivtherapie um 20 Jahre gealtert oder möglicherweise sogar tot.

belanna antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036
Veröffentlicht von: @belanna

Ziel der Impfung ist nicht, dass die Leute sich nicht infizieren. Das geht gar nicht. Auch bei FSME übrigens nicht. Bei keiner Impfung.

Das stimmt nicht.
Es gibt Impfungen, die auch eine sterile Immunität bewirken. Die Masernimpfung zum Beispiel.

Inzwischen arbeitet man auch an einer Lebendimpfung gegen Corona, da hofft man auch auf eine weitgehende sterile Immunität: https://www.focus.de/gesundheit/news/endlich-sterile-immunitaet-drosten-spricht-von-meilenstein-so-funktioniert-die-lebend-impfung-in-der-nase_id_39912909.html

alescha antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1255
Veröffentlicht von: @belanna

Du hast es noch nicht verstanden, oder?
Ziel der Impfung ist nicht, dass die Leute sich nicht infizieren. Das geht gar nicht. Auch bei FSME übrigens nicht. Bei keiner Impfung.

Natürlich habe ich es noch nicht verstanden. Ich kein Arzt, schon gar nicht Virologe, oder Impfforscher. Das alles ist nicht mein Fachgebiet.

Veröffentlicht von: @belanna

Ziel der Impfung ist nicht, dass die Leute sich nicht infizieren.

Warum wird dann alles auf eine Infizierung abgestellt?
Das macht doch gar keinen Sinn. Dann sollte doch auf Erkrankung und nicht auf Infizierung abgestellt werden.
[quote= TK]Nach zwei Impfungen sprechen je nach verwendetem Impfstoff, dem Impfschema und dem Alter der geimpften Person 72 bis 98 Prozent, nach drei Impfungen 99 bis 100 Prozent der Impflinge auf die Impfung an.

Was heißt "sprechen auf die Impfung an"?
Heißt das, sie infizieren sich?
Heißt das, sie infizieren sich, und erkranken nicht?
Heißt das, sie infizieren sich, und erkranken auch?

Veröffentlicht von: @belanna

Für mich ist es schon ein großer Unerschied, ob ich eine Woche flach liege und danach wieder fit bin, oder ob ich noch Monate danach total im Eimer bin, nach Intensivtherapie um 20 Jahre gealtert oder möglicherweise sogar tot.

RKI

Die Immunisierung stellt einen wirksamen Schutz für potenziell gefährdete Einwohner und Besucher von Risikogebieten dar.

Hier steht nicht, welche Art von Schutz.
Schutz vor Infektion?
Schutz vor Erkrankung?

Für die Grundimmunisierung sind drei Impfstoffdosen erforderlich.

Sie schreiben also von Immunisierung.
Was ist Immunisierung?

[quote= https://www.orthomol.com/de-de/lebenswelten/immunsystem/was-bedeutet-es-immun-zu-sein ]Wer den Begriff „Immunität“ im Duden nachschlägt, findet folgende Definition: „für bestimmte Krankheiten unempfänglich, gegen Ansteckung, Schädigung o.ä. gefeit“

Also heißt:
"Immunisierung" bedeutet unempfindlich gegen Ansteckung.

Wenn irgendjemand ein Wort umdeuten will, das dauert eine Weile, und bis das bei mir ankommt, dauert das vermutlich sehr lange.

Veröffentlicht von: @belanna

Du hast es noch nicht verstanden, oder?
Ziel der Impfung ist nicht, dass die Leute sich nicht infizieren. Das geht gar nicht. Auch bei FSME übrigens nicht. Bei keiner Impfung.

Natürlich habe ich es noch nicht verstanden. Ich kein Arzt, schon gar nicht Virologe, oder Impfforscher. Das alles ist nicht mein Fachgebiet.

Veröffentlicht von: @belanna

Ziel der Impfung ist nicht, dass die Leute sich nicht infizieren.

Warum wird dann alles auf eine Infizierung abgestellt?
Das macht doch gar keinen Sinn. Dann sollte doch auf Erkrankung und nicht auf Infizierung abgestellt werden.
[quote= TK]Nach zwei Impfungen sprechen je nach verwendetem Impfstoff, dem Impfschema und dem Alter der geimpften Person 72 bis 98 Prozent, nach drei Impfungen 99 bis 100 Prozent der Impflinge auf die Impfung an.

Was heißt "sprechen auf die Impfung an"?
Heißt das, sie infizieren sich?
Heißt das, sie infizieren sich, und erkranken nicht?
Heißt das, sie infizieren sich, und erkranken auch?

Veröffentlicht von: @belanna

Für mich ist es schon ein großer Unerschied, ob ich eine Woche flach liege und danach wieder fit bin, oder ob ich noch Monate danach total im Eimer bin, nach Intensivtherapie um 20 Jahre gealtert oder möglicherweise sogar tot.

RKI

Die Immunisierung stellt einen wirksamen Schutz für potenziell gefährdete Einwohner und Besucher von Risikogebieten dar.

Hier steht nicht, welche Art von Schutz.
Schutz vor Infektion?
Schutz vor Erkrankung?

Für die Grundimmunisierung sind drei Impfstoffdosen erforderlich.

Sie schreiben also von Immunisierung.
Was ist Immunisierung?

[quote= https://www.orthomol.com/de-de/lebenswelten/immunsystem/was-bedeutet-es-immun-zu-sein ]Wer den Begriff „Immunität“ im Duden nachschlägt, findet folgende Definition: „für bestimmte Krankheiten unempfänglich, gegen Ansteckung, Schädigung o.ä. gefeit“

Also heißt:
"Immunisierung" bedeutet unempfindlich gegen Ansteckung.

Wenn irgendjemand ein Wort umdeuten will, das dauert eine Weile, und bis das bei mir ankommt, dauert das vermutlich sehr lange.[quote= https://www.orthomol.com/de-de/lebenswelten/immunsystem/was-bedeutet-es-immun-zu-sein ]
In einfachen Worten heißt das, wir können uns nicht mehr mit einer bestimmten Krankheit anstecken.

Also kann sich ein immunisierter nicht mit einer Krankheit anstecken.
Nun, die Frage, heißt "anstecken" "infizieren"?

[quote= https://www.dwds.de/wb/infizieren ]Infektion f. ‘Ansteckung, Übertragung von Krankheiten’, Entlehnung (16. Jh.) von spätlat. īnfectio (Genitiv īnfectiōnis) ‘das Färben, Schändung’, mlat. ‘Ansteckung, Vergiftung’. Aus dem zugrundeliegenden Verb lat. īnficere (īnfectum) ‘mit Farbe tränken, vergiften, verpesten, anstecken’ (eigentlich ‘hineintun’) gelangt (ebenfalls 16. Jh.) infizieren Vb. ‘anstecken’ ins Dt. Dazu ... Mehr
www.openthesaurus.de (06/2021)
Thesaurus
Medizin
Synonymgruppe
anstecken · übertragen ● infizieren fachspr.
Synonymgruppe
(sich) anstecken · (sich) infizieren · befallen werden (von) ● affizieren fachspr., lat.
Synonymgruppe
(sich) einnisten · befallen · infizieren · kontaminieren

Also "anstecken" ist ein Synonym für "infizieren".

www.orthomol.com
schreibt also ein Immuner kann sich nicht infizieren.
Und BElanna schreibt, Ziel einer Impfung ist es nicht, dass sich die Leute nicht infizieren.

Wie soll ich da irgend etwas verstehen?
Der eine sagt es gilt A, der andere sagt, A gilt nicht.

tf8 antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2866

Vieles hast du doch schon doch eigetnlich schon selbst geschrieben.

Also, inzwischen ist nicht mehr der Inzidenzwert ausschlaggebend, sondern schon seit einigen Monaten, die Hospitalisierungsrate, sprich, wieviele Covid-Patienten liegen im Krankenhaus, bzw. auf Intensiv. Da die meisten Patienten erst ne Woche oder so nach Ausbruch der Krankheit in der Klinik landen, ist der Inzidenzwert natürlich doch auch noch intressant, sagt er wieviele in der Klinik landen könnten.

Zur Impfung.

Du schreibst doch selbst

Veröffentlicht von: @tf8

[quote= https://www.orthomol.com/de-de/lebenswelten/immunsystem/was-bedeutet-es-immun-zu-sein ]Wer den Begriff „Immunität“ im Duden nachschlägt, findet folgende Definition: „für bestimmte Krankheiten unempfänglich, gegen Ansteckung, Schädigung o.ä. gefeit“

Für die Covid-Impfung bedeutet es eben "Gegen Schädigung gefeit" . Denn das leistet die Impfung. Sie schützt gut vor schwerer Erkrankung und Long-Covid. Leider nicht vor Anstekung oder Krankheit.
Wer auf die Impfung anspricht, sollte also nicht schwer erkranken. Ausnahmen gibt es in der Medizin immer, positiv (unerwartete Heilung) wie negativ (schwerer Verlauf trotz Impfung). Bei Millionen Geimpften steigt natürlich die Chance auf Ausnahmen.

Um es anderst auszudrücken:
Es gibt die sterile Immunität nach einer Impfung. Da kann man sich dann nicht mehr anstecken.
Und es gibt die einfache Immunität, da kann man sich wahlweise anstecken ohne selbst ansteckend zu sein oder ohne krank zu werden oder eben ohne einen schweren oder gar tötlichen Verlauf der Krankheit zu bekommen.

Bei Corona ist letzteres der Fall.
Geimpfte können sich anstecken, andere anstecken und krank werden. Nur landen sie mit sehr sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht im Krankenhaus oder gar auf der Intensivstation.

Alte Menschen oder Menschen mit bestimmten Krankheiten oder die Medikamente nehmen, die die Abwhrkräfte hernuntersetzten, sprechen alllerdings oft nicht so gut auf die Impfung an und die landen dann geimpft auf Intensiv (wenn sie nicht wegen was anderes auf Intensiv landen und beim obligatorischen Test eine Coronainfektion festgestellt wird. Dann liegen sie auch mit Corona auf der Isolierstation, allerdings nicht wegen Corona. Macht die Sache nicht unkomplizierter).

Immunität ist halt nicht gleich "gegen Ansteckung gefeit". Wäre zu einfach.

channuschka antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881

Immunität
In medizinischen o.ä. Zusammenhängen ist damit gemeint, dass das Immunsystem "vorgewarnt" ist (durch Impfung und/oder Vorerkrankung) und dann schneller reagieren kann, wenn die Erreger wieder angreifen.

Im besten Fall wird eine Infektion lebenslang vollständig verhindert, aber es gibt jede Menge Zwischenstufen zu "überhaupt nicht immun". Die Details (insbesondere für Covid-19) hat ja Channuschka schon beschrieben.

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @hkmwk

In medizinischen o.ä. Zusammenhängen ist damit gemeint, dass das Immunsystem "vorgewarnt" ist (durch Impfung und/oder Vorerkrankung) und dann schneller reagieren kann, wenn die Erreger wieder angreifen.

Das ist die Theorie. Realität ist, es Berichte von Forschern gibt, die beschreiben, daß die Immunantwort des Körpers bei über 60 Jährigen für Wochen verzögert wird.

Es ist ebenso bekannt, daß bei einigen Impfstoffen / Wirkungen in Alterclustern die erworbene Immunität stark eingeschränkt, bzw. aufgehoben wird.

Ebenso ist bekannt, mittlerweile, daß es keinen 100% Impfschutz gibt uns deswegen immer noch eine Ansteckungsgefahr, wenn auch reduziert, und eine Weitergabe des Virus möglich ist.

Du beschreibst ja treffend

Veröffentlicht von: @hkmwk

Im besten Fall wird eine Infektion lebenslang vollständig verhindert, aber es gibt jede Menge Zwischenstufen zu "überhaupt nicht immun". Die Details (insbesondere für Covid-19) hat ja Channuschka schon beschrieben.

Da ist viel Unsicherheit drin und Unsicherheit macht Angst.

LG
Myrta

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881
Veröffentlicht von: @myrta

Du beschreibst ja treffend

Veröffentlicht von: @hkmwk

Im besten Fall wird eine Infektion lebenslang vollständig verhindert, aber es gibt jede Menge Zwischenstufen zu "überhaupt nicht immun". Die Details (insbesondere für Covid-19) hat ja Channuschka schon beschrieben.

Das war eine Zusammenfassung, die sich auf alle möglichen Infektionen und Impfungen bezieht.

Bei Covid-19 ist es ja etwas eindeutiger.

Veröffentlicht von: @myrta

Da ist viel Unsicherheit drin

Du verbreiterst Unsicherheit mit Dingen, die du nur zur Hälfte verstanden hast.

Helmut

hkmwk antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15627
Veröffentlicht von: @tf8

Wozu dann eine Impfung? Das ist doch dann völliger Unsinn.
Der Sinn einer Impfung ist doch immun zu werden.

Das hängt immer sehr davon ab, was eine Impfung zu leisten vermag. Und das ist sehr unterschiedlich.

Im Fall der covid-19 Impfungen kann lediglich das Risiko eines schweren Verlaufes erheblich gesenkt werden. Womit die Impfung auch ihr Ziel erfüllt, nämlich Leben zu retten.

Wenn ich mir das Virus jetzt einfange (Und ich gehe davon aus, dass das bald der Fall sein wird), dann werde ich voraussichtlich für kurze Zeit selber ansteckend sein und dann keine oder nur milde Krankheitssymptome haben, also nur kurz in Quarantäne zu Hause im Bett liegen - aber nicht im Krankenhaus oder auf der Intensivstation.

Eine Garantie dafür gibt es nicht, aber das Risiko für einen schlechten Verlauf ist um einiges niedriger als vorher.

lucan-7 antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1255

schwere Verlauf

Veröffentlicht von: @lucan-7

Im Fall der covid-19 Impfungen kann lediglich das Risiko eines schweren Verlaufes erheblich gesenkt werden. Womit die Impfung auch ihr Ziel erfüllt, nämlich Leben zu retten.

Bei der aktuellen Variante überwiegen meiner Kenntnis nach leichte Verläufe.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Wenn ich mir das Virus jetzt einfange (Und ich gehe davon aus, dass das bald der Fall sein wird), dann werde ich voraussichtlich für kurze Zeit selber ansteckend sein und dann keine oder nur milde Krankheitssymptome haben, also nur kurz in Quarantäne zu Hause im Bett liegen - aber nicht im Krankenhaus oder auf der Intensivstation.

Wie stelle ich überhaupt fest, ob ich mir das Virus einfange?

tf8 antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2866
Veröffentlicht von: @tf8

Wie stelle ich überhaupt fest, ob ich mir das Virus einfange?

Ist die Frage ernst gemeint?
Warum gibt es wohl die vielen Teststationen oder eine Testpflicht in Schulen oder für Ungeimpfte?

Damit man weiß, wer sich das Virus eingefangen hat!

Hast du die letzten zwei Jahre iregendwann mal aufmerksam Nachrichten verfolgt?

channuschka antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1255
Veröffentlicht von: @channuschka

Damit man weiß, wer sich das Virus eingefangen hat!

Meiner Kenntnis nach testet der Schnelltest nicht die Infektion sondern das Vorhandensein von Virus.
[quote= https://www.zusammengegencorona.de/testen/ich-will-mich-auf-corona-testen-lassen-wo-wann-und-wie/ ]Falls das SARS-CoV-2-Virus in der Probe enthalten ist, reagieren dessen Eiweißbestandteile mit dem Teststreifen und er verfärbt sich.

[quote= https://www.zusammengegencorona.de/testen/ich-will-mich-auf-corona-testen-lassen-wo-wann-und-wie/ ]Am verlässlichsten ist das Ergebnis allerdings morgens direkt nach dem Aufstehen. Denn das Coronavirus SARS-CoV-2 kann am besten nachgewiesen werden, wenn ausreichend Viren vorhanden sind – morgens ist die Viruslast am höchsten.

Und warum dann die Testzentren?
Das passt irgendwie nicht zusammen. Dann wäre doch ein Test am Schlafort viel besser als ein Test im Testzentrum.
Und was ist mit denen die Nachts arbeiten? Gilt das für diese auch?
Oder verstehe ich das völlig falsch und das Virus selbst folgt einem Tag- Nacht - Zyklus und der Wach- Schlaf - Zyklus des Virenwirts ist unerheblich?

tf8 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Meiner Kenntnis nach testet der Schnelltest nicht die Infektion sondern das Vorhandensein von Virus.

Du hattest gefragt, wie du feststellen kannst, ob du dir das Virus eingefangen hast. Das geht mit Schnelltests sehr gut.

herbstrose antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1615
Veröffentlicht von: @tf8

Meiner Kenntnis nach testet der Schnelltest nicht die Infektion sondern das Vorhandensein von Virus.

Das ist doch dasselbe.

belanna antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881

fast dasselbe

Veröffentlicht von: @belanna

Das ist doch dasselbe.

Offenbar geht es tf8 um das Thema leichte/schwere Verläufer bei gleicher Virenlast ...

Helmut

hkmwk antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1615
Veröffentlicht von: @hkmwk

Offenbar geht es tf8 um das Thema leichte/schwere Verläufer bei gleicher Virenlast ...

Verläufe bedeuten "Erkrankung", nicht Infektion.

Verläufe ohne Symptome sind keine Erkrankung.

Und der Verlauf hängt zwar auch sehr von der Viruslast ab, ja - aber nicht nur.

belanna antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Nein, das ist nicht ganz das Selbe. Man kann ein Virus haben, ohne dass man krank wird.

Siehe HIV. Man kann mit dem HI-Virus infiziert sein ohne AiDS zu bekommen.

herbstrose antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1615

Sag ich doch.
Ein Virus zu haben ist eine Infektion.

Wenn der Virus dann körperliche Symptome hervorruft, das ist dann die Erkrankung.

Ich kenne inzwischen einige, die mit SarsCoV19 INFIZIERT waren, den Virus als hatten - aber kein Stück daran erkrankt sind.

belanna antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ein Virus zu haben ist eine Infektion.

Wenn der Virus dann körperliche Symptome hervorruft, das ist dann die Erkrankung.

Das Problem dabei ist, dass das vielen Leuten so nicht bewusst ist. Sie setzen Infektion mit Erkrankung gleich.

herbstrose antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1615

Deswegen versuche ich hier gerade, den Unterschied aufzuzeigen.

belanna antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1359

"Infiziert sein" meint doch eine Infektion? Über eine Erkrankung sagt das ja erst mal nichts, oder?

agapia antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1615

Ganz genau!

belanna antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2866

Wenn das Virus vorhanden bist, dann bist du infiziert.

Ob die Infektion zu Symptomen führt, das ist wieder was anderes.

Und es hindert dich keiner einen Selbsttest direkt im Bett zu machen. Direkt nach dem Aufwachen.

channuschka antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15627
Veröffentlicht von: @tf8

Bei der aktuellen Variante überwiegen meiner Kenntnis nach leichte Verläufe.

Das ist richtig. Bedingt durch die schnelle Verbreitung macht das aber bei der Anzahl schwerer Verläufe insgesamt keinen Unterschied.

Das heißt: Auch wenn die Gefahr für das Individuum geringer ist rettet die Impfung deutschlandweit betrachtet dennoch tausende von Leben.

Und die Risiken, die Omikron mit sich bringt sind immer noch höher als die Risiken einer Impfung.

Veröffentlicht von: @tf8

Wie stelle ich überhaupt fest, ob ich mir das Virus einfange?

Test oder Symptome... meinst du das jetzt ernst?

lucan-7 antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Daten
https://www.merkur.de/welt/coronavirus-impfung-durchbruch-studie-schwerer-verlauf-chronische-risikofaktoren-krankheit-91237778.html

Hier ein Auszug aus dem Bericht einer Studie mit über 1,2 Millionen Menschen:

Insgesamt analysierten die Forscher dabei Daten von über 1,2 Millionen Menschen, die im Zeitraum von Dezember 2020 bis Oktober 2021 gegen das Coronavirus grundimmunisiert wurden - also vor Omikron. Die Personen erhielten entweder zwei Dosen von Biontech oder Moderna oder eine Dose des Johnson und Johnson Impfstoffes.

Nur 2246 Personen der geimpften Personen steckten sich in der Studie mit dem Coronavirus an. Das sind laut den Angaben der Forscher 0,02 Prozent. 327 davon wurden im Krankenhaus behandelt, 189 zeigten einen schweren Verlauf. Diese gingen mit Atemnot, nicht invasiver und invasiver Beatmung und der Aufnahme auf der Intensivstation einher.

irrwisch antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881

Aus deinem Zitat:

Veröffentlicht von: @irrwisch

Nur 2246 Personen der geimpften Personen steckten sich in der Studie mit dem Coronavirus an. Das sind laut den Angaben der Forscher 0,02 Prozent. 327 davon wurden im Krankenhaus behandelt, 189 zeigten einen schweren Verlauf.

Und im Text geht es weiter:
[quote= https://www.merkur.de/welt/coronavirus-impfung-durchbruch-studie-schwerer-verlauf-chronische-risikofaktoren-krankheit-91237778.html ]Alle 189 schwer erkrankten Geimpften in der Studie hatten eine Gemeinsamkeit. Sie besaßen mindestens einen Risikofaktor.

Also alt (ab 65), Immunschwäche (woher auch immer), Diabetes, chronische "Vorerkrankung".

So wars bei Delta, für Omikron liegen noch keine Daten vor.

Helmut

hkmwk antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1255

keine einzige schwere Erkrankung ohne Risikofaktoren?
keine einzige schwere Erkrankung ohne Risikofaktoren?

tf8 antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1255

Nachtrag funktioniert nicht
Diese Studie sagt doch rein gar nichts über die Wirksamkeit der Impfung aus, wenn sie nur geimpfte Personen betrachtet.

Wir benötigen doch einen Vergleich von ungeimpften mit geimpften Personen, wenn wir eine Aussage über die Wirksamkeit einer Impfung machen wollen.

tf8 antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2866
Veröffentlicht von: @tf8

Wir benötigen doch einen Vergleich von ungeimpften mit geimpften Personen, wenn wir eine Aussage über die Wirksamkeit einer Impfung machen wollen.

die gab es schon vor der Zulassung.... und heute genügt ein Blick auf die Intensivstationen. Wird seit Monaten immer wieder berichtet.
Inzwischen gibt es sogar im Werbeblock von Sat1 und Co dazu einfache Erklärungen....

channuschka antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2894
Veröffentlicht von: @tf8

Die geimpften sind doch immun, da ist es doch völlig egal, ob sie irgendwo, irgenwann auf einen ungeimpften treffen.

Ja, dass war die ursprüngliche Erwartung . Zuerst sollten die Alten geschützt werden, dann die Kranken, und dann der Rest. Sofern es für diese Gruppe eine Medikamentenzulassung gibt.
Ich kann mich an die Worte der ersten Impfung erinnern. Sie waren ungefähr so, endlich kann ich wieder ein normales Leben führen. Das hat sich nicht erfüllt. Nur eine Sommerpause machte Corona.
Das führte dazu das viele falsch lebten und ungefähr im Oktober/November kam Corona zurück. Ich war während der Zeit auf einen Fest in der Innenstadt. Dort kamen Fremde zusammen, Lachten und feierten eng, an eng am Weinstand und auch sonst wars nicht viel mit Maske, oder Abstand. Das war für mich der Grund, warum ich den Markt frühzeitig verließ.
Dann kam Omikron. Der Weihnachtsmarkt fing genauso fahrlässig an. Nach und nach, wurden die Regeln für den Markt verschärft.
Mit Omikron war es ähnlich. Weihnachten, durften sich alle, wie sie wollen treffen und nach Weihnachten wurden die Regeln verschärft. Weihnachten wäre es aber genauso vernünftig.
Gestern auf der Ministerpräsidentenkonferenz war es ähnlich. Unlogische Reglungen. Ich sehe zum Beispiel nicht ein, warum ich als Gebooster einfach in ein Kaffee gehen kann und Geimpfte vorher einen Test brauchen. Ungeimpfte dürfen gar nicht rein, obwohl sie vom Testergebnis her, ebenfalls ungefährlich sind. Die Menschen werden mit unterschiedlichen Privilegien aufgeteilt und gespalten. Das ist die größere Gefahr, weil ein Effekt sinkendes Vertrauen am Staat ist.

orangsaya antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @orangsaya

Ich kann mich an die Worte der ersten Impfung erinnern. Sie waren ungefähr so, endlich kann ich wieder ein normales Leben führen. Das hat sich nicht erfüllt.

Doch, das hat sich in einem hohen Maß erfüllt. Ich kann jetzt als Geboosterte ein fast normales Leben führen....es ist gar kein Vergleich mit dem Jahresanfang 2021 - diesem verdammten Endloslockdown.

Veröffentlicht von: @orangsaya

Die Menschen werden mit unterschiedlichen Privilegien aufgeteilt und gespalten.

Nicht jede Ungleichbehandlung ist ungerechtfertigt. Es würde auch keiner über eine "Spaltung der Gesellschaft" in Menschen mit und ohne Führerschein jammern, sondern es wird allgemein akzeptiert, dass man mit einem Führerschein Auto fahren darf und ohne nicht.
So finde ich es nachvollziehbar, wenn sich das, was wir dürfen, nach den Einschätzungen des RKI richtet - und die besagen, dass das Risiko für Geboosterte moderat ist, während es für Ungeimpfte sehr hoch und für nur Grundimmunisierte immer noch hoch ist.

Veröffentlicht von: @orangsaya

Der Weihnachtsmarkt fing genauso fahrlässig an.

In Wuppertal wurde er von Anfang unter 2G-Bedingungen durchgeführt.
Seit Omikron da ist, ist klar, dass das Virus nicht verschwinden wird.
Da sich keine Volkswirtschaft einen alljährlichen Lockdown leisten kann, ist es nur gut, wenn wir allmählich lernen, damit zu leben.
Dazu wird vermutlich auch gehören, dass der Impfschutz regelmäßig aufgefrischt wird. Wer das nicht will, wird wohl oder übel weiter mit erheblichen Einschränkungen leben müssen - das muss dann jeder für sich selbst entscheiden, was er als kleineres Übel empfindet.
Alle 12, 6 oder 3 Monate einen Pikser finde ich einen geringen Preis für weitgehende Freiheit und Normalität.

suzanne62 antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3137

Hast Du richtig gut erklärt. Ich fürchte nur, dass mancher so etwas gar nicht hören will.

queequeg antworten
Tineli
 Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1372

Zum einen: Eine Aussage von dir ist falsch: "immun" sind Geimpfte leider nicht immer. Aber wenn sie doch erkranken, dann meist milder.

Zum anderen: Aus zwei Gründen:

1. Ungeimpfte, die "freiwillig" Corona bekommen, belegen genauso ein Intensivbett. Die Ärzte und Pfleger auf diesen Stationen sind jetzt schon überlastet, es werden OPs für andere Erkrankte verschoben (z.T. Krebspatienten!) - nur weil die Intensivstationen zu voll sind. Das soll sich durch die Impfpflicht ändern.

2. Weil jeder, der geimpft ist, das Virus weniger heftig in der Welt verteilt. Ja, auch Geimpfte erkranken. Aber: Sie erkranken seltener, und wenn, dann ist die Viruslast weniger oder sie geht schneller wieder zurück. Also in Summe werden von Geimpften weniger Viren verteilt und somit weniger angesteckt. Das schützt gerade auch die, die sich nicht impfen lassen können, aus medizinischen Gründen.

Nachvollziehbar?

Gruß, Tineli

tineli antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813

Ergänzung
3. Je weniger Menschen lange mit dem Virus zu tun haben, desto weniger Chancen hat das Virus weiter zu mutieren, und am Ende zum Beispiel eine Escape-Variante zu entwickeln.

LG

littlebat antworten
Lombard3
(@lombard3)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 4292

Gottesdienste ohne Einschränkung
Und ggf. führt dies dann auch dazu, dass es keine Einschränkungen bei Versammlungen wie Gottesdiensten gibt.

lombard3 antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1615

Eine was?

belanna antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 7 Monaten

Beiträge : 738

Eine Variante, die soweit mutiert ist, dass die Impfstoffe kaum oder gar keine Wirkung mehr zeigen.
Eigentlich ist omikron da schon ziemlich nah dran,
auch wenn ich überlege, dass es wohl schlechter nachweisbar ist...

goldapfel antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813

Eine Variante, die sich den bisherigen Bestrebungen der Impfung entzieht. Die vielleicht noch schlechter behandelbar ist oder die nicht mehr so einfach entdeckt werden kann. Eine Variante, die "auskommt" 😉

Entschuldige das Denglisch 😉 😊

littlebat antworten
Morran
 Morran
(@morran)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 490

Das ist zwar prinzipiell richtig, nur wird bei einer weltweiten Impfquote von etwa 50% eine Impfpflicht in ein paar Staaten mit ohnehin hoher Impfquote die Entstehung von Escapevarianten kaum verhindern. Schon gar nicht, wenn man bedenkt, dass von den 50% nochmal mindestens ein Drittel mit Impfstoffen geimpft sind, die schon gegen die aktuelle Variante nicht mehr wirken.

morran antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @morran

nur wird bei einer weltweiten...

Ich sehe keinen Anlass ein "mimimi, der Peter hat aber auch nicht..." als valides Argument zu betrachten. Übrigens fällt mir kein einziges Thema ein, bei dem das ein sinnvolles Argument ist, um selbst nicht zu handeln.

littlebat antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17058
Veröffentlicht von: @tf8

Die geimpften sind doch immun, da ist es doch völlig egal, ob sie irgendwo, irgenwann auf einen ungeimpften treffen.

Du hast aber auch noch nicht mitbekommen, dass Geimpfte nicht immun sind, oder? 😊 Sie erkranken weniger und nicht so schwer und übertragen das Virus auch nicht so viel wie Ungeimpfte, aber erkranken können sie auch.

Und ich möchte nicht erkranken. Auch will ich nicht doch einen Ungeimpften anstecken.

tristesse antworten
Tineli
 Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1372
Veröffentlicht von: @tristesse

dass Geimpfte nicht immun sind,

Ergänze bitte ein "immer": dass Geimpfte nicht immer immun sind. Manchmal sind sie es, manchmal nicht. Hat wohl hauptsächlich damit zu tun, wie lange die Impfung her ist. Seit Omikron ist das aber auch anders.

Meine geimpfte Nachbarin hat Covid nicht bekommen, obwohl Mann und Kind erkrankt waren. Sie war wohl (zu dem Zeitpunkt) immun.

Gruß, Tineli

tineli antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17058
Veröffentlicht von: @tineli

Meine geimpfte Nachbarin hat Covid nicht bekommen, obwohl Mann und Kind erkrankt waren. Sie war wohl (zu dem Zeitpunkt) immun.

Oder vorsichtig oder hat Glück gehabt 😊

Ich persönlich glaub nicht an eine 100%ige Immunität. Dafür hab ich zu viele Impfdurchbrüche mitbekommen.

tristesse antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881
Veröffentlicht von: @tristesse

Ich persönlich glaub nicht an eine 100%ige Immunität.

Tineli ja auch nicht. 90% immun heißt ja, dass 90% der Infektionen, die ohne Immunität passieren würden, vermieden werden. Was denn sonst?

Auf der individuellen Ebene kann man dann von "immun/nicht immun" sprechen.

Helmut

hkmwk antworten
Tineli
 Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1372

"Vorsichtig" konnte meine Nachbarin nicht sein, sie musste ja das Kind versorgen, da kann man keinen Abstand halten. Kinder brauchen Nähe und Schmusen usw. Glück kann natürlich sein, ist aber eher unwahrscheinlich bei so intensivem Kontakt.

Veröffentlicht von: @tristesse

Ich persönlich glaub nicht an eine 100%ige Immunität. Dafür hab ich zu viele Impfdurchbrüche mitbekommen.

Ein Impfdurchbruch sagt dir, dass diese individuelle Person eben nicht immun war. Aber andere sind es ja schon, oder wie erklärst du dir, dass Geimpfte deutlich seltener erkranken?

90% Wirksamkeit heißt: Jeder Geimpfte erhält einen Sack mit 9 weißen und einer schwarzen Kugel und zieht blind eine Kugel. Zieht er eine weiße, ist er immun (zumindest vorerst - die Wirkung lässt ja nach einiger Zeit nach). Zieht er eine schwarze, ist er es nicht. Nur, dass er selbst die Kugel nicht ansehen kann und nicht weiß, welche er gezogen hat.

Gruß, Tineli

tineli antworten
Clay
 Clay
(@clay)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1328

Mein Freund (74) ist doppelt geimpft vor dem Booster-Termin an Corona erkrankt und nach wenigen Tagen auf der Intensiv-Station gestorben. Er hatte allerdings eine Vorerkrankung, trotzdem bin ich geschockt. Die beiden Impfungen waren noch keine 6 Monate her. Bei mir waren es 9 Monate, als ich an Corona erkrankte. Die Infektion fiel mit der Booster-Impfung zusammen. Dadurch hatte ich es heftig und habe heute noch Atembeklemmungen.
In der Öffentlichkeit entstand der Eindruck, dass die Impfung das Problem löst, aber dem ist nicht so. Die Verkürzung bei 'Genesen' und 'Geboostert' auf 3 Monate zeigt, dass der gewünschte Erfolg mit dem heutigen Impfstoff noch nicht erreicht wird. Bin gespannt, was der Hausarzt sagt, wenn ich Ende Januar von ihm die 4. Impfung will.

LG.
Clay

clay antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17058
Veröffentlicht von: @clay

Bin gespannt, was der Hausarzt sagt, wenn ich Ende Januar von ihm die 4. Impfung will.

Vermutlich "nein", denn bisher gibt es noch keine Empfehlung dafür.

tristesse antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16283
Veröffentlicht von: @clay

Die Verkürzung bei 'Genesen' und 'Geboostert' auf 3 Monate zeigt, dass der gewünschte Erfolg mit dem heutigen Impfstoff noch nicht erreicht wird. Bin gespannt, was der Hausarzt sagt, wenn ich Ende Januar von ihm die 4. Impfung will.

Dann würdest du trotz 2x geimpft, genesen, geboostert in den Stand der eingeschränkten Freiheit der Ungeimpften zurückfallen? Besonders makaber finde ich dabei dann, wenn die 4. Impfung verweigert würde.

deborah71 antworten
Clay
 Clay
(@clay)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1328
Veröffentlicht von: @deborah71

Dann würdest du trotz 2x geimpft, genesen, geboostert in den Stand der eingeschränkten Freiheit der Ungeimpften zurückfallen? Besonders makaber finde ich dabei dann, wenn die 4. Impfung verweigert würde.

Mein Arzt sagt dagegen, dass geboostert und genesen doch 6 Monate gelte. Was stimmt jetzt? So langsam geht mir das auf den Keks. Ich habe die Antikörper bestimmen lassen und zumindest die sind reichlich vorhanden, falls sich mein Körper daran erinnern sollte, wenn Omicron kommen sollte.
Was soll's, ich bin in Gottes Hand, und mir passiert nur das, was Er zulässt.

LG.
Clay

clay antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16283
Veröffentlicht von: @clay

Was stimmt jetzt? So langsam geht mir das auf den Keks.

Das Chaos, das von den Verantwortlichen verbreitet wird, spottet jeder Beschreibung.
Das mit den drei Monaten als Genesener gelten, ist der neueste Streich von Lauterbach und RKI.
Um welche Genesene es dabei geht, ist nicht eindeutig gesagt worden.

deborah71 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036
Veröffentlicht von: @clay

Die Verkürzung bei 'Genesen' und 'Geboostert' auf 3 Monate zeigt

Wo kann ich das nachlesen, daß auch bei "geboostert" verkürzt wurde?

alescha antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17058
Veröffentlicht von: @alescha

Wo kann ich das nachlesen, daß auch bei "geboostert" verkürzt wurde?

Nirgendwo.
https://www.handelsblatt.com/politik/verkuerzter-genesenenstatus-neue-rki-richtlinie-wer-bald-nicht-mehr-als-vollstaendig-geimpft-oder-genesen-gilt/27804066.html
Aus dem Artikel:
" Für die Booster-Impfung gibt es bislang kein Ablaufdatum. Der Impfstatus gilt vorerst uneingeschränkt."

tristesse antworten
gabrma-2603
(@gabrma-2603)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 37
Veröffentlicht von: @tristesse

Für die Booster-Impfung gibt es bislang kein Ablaufdatum. Der Impfstatus gilt vorerst uneingeschränkt."

doch laut meinem Hausarzt 3 Monate

gabrma-2603 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036

Der Impfstatus nach der Boosterimpfung - also der 3. Impfung - gilt, nach derzeitigem Stand, unbegrenzt.

Entweder meint Dein Hausarzt den Impfstatus nach der 2. Impfung, oder er ist nicht gut informiert.

alescha antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17058

Es stimmt trotzdem nicht, dass der Booster nach 3 Monaten verfällt, da ist es völlig unerheblich was dein Hausarzt erzählt.

tristesse antworten
gabrma-2603
(@gabrma-2603)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 37
Veröffentlicht von: @tristesse

Es stimmt trotzdem nicht, dass der Booster nach 3 Monaten verfällt, da ist es völlig unerheblich was dein Hausarzt erzählt.

Im fitnessstudio auch nicht? ich komme ab nächsten Monat nicht mehr rein.

gabrma-2603 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17058

Schau einfach auf der RKI Seite nach, wie es aussieht. Das Fitnessstudio kann natürlich regeln wie es lustig ist, das hat Hausrecht. Aber offiziell hast du nun mal 6 Monate Schutz nach einer Genesung.

tristesse antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1615
Veröffentlicht von: @tristesse

Aber offiziell hast du nun mal 6 Monate Schutz nach einer Genesung.

90 Tage.

belanna antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1627
Veröffentlicht von: @belanna

90 Tage.

Der momentan gültige Stand ist:
• Geimpfte 180 Tage
• Ungeimpfte 90 Tage

Die Apotheken können aber aus technischen Gründen wohl nur einen Zeitraum für den Genesenenstatus einstellen und nicht ständig hin und her wechseln, weshalb sie ihn generell für 180 Tage ausstellen.

So hab ich das gestern in der Welt gelesen. Kann natürlich sein, dass sich über Nacht wieder was geändert hat...

miss-piggy antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17058
Veröffentlicht von: @miss-piggy

So hab ich das gestern in der Welt gelesen. Kann natürlich sein, dass sich über Nacht wieder was geändert hat...

Momentan ändert sicht stündlich.

tristesse antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2748

Gestern habe ich gehört, es würde heute diskutiert, da manche keinen Unterschied zwischen geimpften Genesen machten.
Geimpfte sollen wieder besser gestellt werden.
Es macht ja auch keinen Sinn mit Impfung 180 Tage Zugang für einen Laden zu haben und nach einer leichten Infektion den Zugang wenn es blöde läuft zu halbieren.

jigal antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036

Seit wann das jetzt wieder?
Als genesen gilt man ab dem

28. Tag nach dem positiven PCR-Test bis zum 90. Tag nach dem Test

https://www.aponet.de/artikel/genesen-oder-geimpft-wie-lange-das-zertifikat-gilt-25942

Das gleiche lese ich auf zusammengegencorona.de:

Genesene benötigen den Nachweis über einen positiven PCR-Test, der mindestens 28 Tage und maximal 90 Tage (circa drei Monate) zurückliegt. Eine nicht mehr vorliegende Dokumentation können Sie sich neu ausstellen lassen. Möchten Genesene ihre Erleichterungen von den Corona-Regeln nach Ablauf der 90 Tage behalten, müssen sie sich impfen lassen, wobei eine einmalige Impfung zur Auffrischung des Immunschutzes ausreicht.

Und auf infektionsschutz.de:

Als genesen gelten gemäß Vorgaben des Robert Koch-Instituts (RKI) Personen, die nachweislich mit einem PCR-Test positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getestet wurden. Der Genesenenstatus gilt ab dem 28. Tag bis zum 90. Tag ab dem Datum der Abnahme des positiven Tests, also nur bis Ablauf von drei Monaten nach Infektion.

Das hat doch für extremen Ärger gesorgt, als das RKI plötzlich ohne Vorwarnung den Genesenenstatus von 6 auf 3 Monate gekürzt hat. Lauterbach hat jetzt die Faxen dicke: https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-pandemie-karl-lauterbach-entzieht-dem-rki-die-macht-ueber-genesenenstatus-a-618556f1-107d-49eb-b775-937fefafc431

alescha antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17058
Veröffentlicht von: @alescha

Das hat doch für extremen Ärger gesorgt, als das RKI plötzlich ohne Vorwarnung den Genesenenstatus von 6 auf 3 Monate gekürzt hat. Lauterbach hat jetzt die Faxen dicke

Ja, aber wir haben in der Fachpresse letzten Freitag die Meldung bekommen dass es jetzt wieder 6 Monate sind, worauf wir uns überlegt haben, wie wir jetzt die Zertifikate ändern.

tristesse antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1615

Oh, schön. Da bin ich ja mal gespannt, wann und wie das der Michel kommuniziert bekommt....

belanna antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17058

Sry
Hab meinen Argumentationsfehler gefunden, der zur Irritierung führte.
Lauterbach hat letzte Woche den Genesendenstatus von Geimpften von 3 auf 6 Monate wieder hochgesetzt. Nicht den der nicht Geimpften! Hab ich eben bemerkt als ich MissPiggys Beitrag gelesen hab!

tristesse antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036

Blickt ja auch kaum jemand mehr durch.

alescha antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Ganz einfach:

Weil sich nicht genug Menschen bisher haben impfen lassen und weil irgendann Schluss mit lustig ist.

Ich wäre glücklich damit, es müsste keine Impfpflicht kommen,alle wären vernünftig und würden nicht den Schwurbelern glauben.
Aber leider, leider ist das nicht so.

UmdemVirus Einhalt zu gebieten, wird wohl doch eine Impfpflicht kommen müssen.

Schon ganz alleine auch wegen der Ärzte und des Krankenpflegepersonals auf den Intensivstationen.
Was diese Menschen im Moment zu leisten und zu verkraften haben, davon haben wir, die dort nicht arbeiten, wohl eher keine wirkliche Vorstellung!

irrwisch antworten
Morran
 Morran
(@morran)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 490
Veröffentlicht von: @irrwisch

UmdemVirus Einhalt zu gebieten, wird wohl doch eine Impfpflicht kommen müssen.

Ja, das hören wir immer. Aber ganz langsam kommen mir doch Zweifel. Portugal hat eine Impfquote von über 90% - also etwa 95%, wenn wir Kinder unter 5 rausrechnen. Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz liegt bei 2315.

Überhaupt haben 4 der 5 Länder mit den höchsten Impfquoten Europas (Portugal, Malta, Spanien, Dänemark, Irland) momentan Inzidenzen jenseits von 2000 - nur Malta liegt bei knapp unter 800.

Wir werden dem Virus nicht durch Impfungen Einhalt gebieten. Wir können uns durch Impfungen vor schweren Krankheitsverläufen schützen - und das sollten wir auch unbedingt tun. Aber wir sollten uns auch von der fixen Idee verabschieden, dass sich das Virus nicht mehr groß verbreiten würde, wenn nur genug Leute geimpft wären.

morran antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881
Veröffentlicht von: @morran

Aber wir sollten uns auch von der fixen Idee verabschieden, dass sich das Virus nicht mehr groß verbreiten würde, wenn nur genug Leute geimpft wären.

Grundsätzlich gilt das - nur muss das ein effektiver Impfschutz sein. Also aktuell für die gerade vorherrschende Variante - und möglichst alle durchgeimpft, bevor die nächste erscheint.

Also viel Impfstoff produzieren, dazu Patente zeitweise aussetzen. Das Argument "das dauert doch zwei Jahre, bis dann auch andere solche Impfstoff produzieren können" habe ich von Anfang an nicht verstanden, und mein "Bauchgefühl", dass es ohne solche Weitergabe von Wissen über zwei Jahre dauern wird, hat sich bewahrheitet.

Und natürlich möglichst schnell durchimpfen - dafür ist eine Impfpflicht hilfreich. Wenn das oft genug gemacht wird, ist die Seuche irgendwann unter Kontrolle. Wegen der "Herdenimmunität", die zu weniger Fällen -> weniger Mutationen -> kaum noch neue Varianten .-> Herdenimmunität bleibt erhalten führt.

Helmut

hkmwk antworten
Clay
 Clay
(@clay)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1328
Veröffentlicht von: @hkmwk

Grundsätzlich gilt das - nur muss das ein effektiver Impfschutz sein. Also aktuell für die gerade vorherrschende Variante - und möglichst alle durchgeimpft, bevor die nächste erscheint.

Das aber dann auch weltweit!

clay antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881
Veröffentlicht von: @clay

Das aber dann auch weltweit!

Ja, deswegen hab ich ja auch die Aufhebung der Patente gefordert, damit weltweit "jeder" Impfstoff produzieren kann.

Die USA wären sviw dazu bereit, Deutschland mauert.

Helmut

hkmwk antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036

Das ist ja nicht das einzige Problem.

Veröffentlicht von: @hkmwk

Und natürlich möglichst schnell durchimpfen - dafür ist eine Impfpflicht hilfreich.

Also, Dir schwebt eine weltweite Impfpflicht vor? Wer soll die beschließen, wer setzt die durch?

Daß in manchen Ländern die Impfquote so niedrig ist liegt ja auch nicht immer oder nicht nur an mangelndem Impfstoff. Da sind die Leute noch impfskeptischer als hier oder sehen es schlicht nicht ein, sich impfen zu lassen.

alescha antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881
Veröffentlicht von: @alescha

Also, Dir schwebt eine weltweite Impfpflicht vor?

Ups, guter Einwand.

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Hallo tf8,

Gute Frage.

Veröffentlicht von: @tf8

Die geimpften sind doch immun, da ist es doch völlig egal, ob sie irgendwo, irgenwann auf einen ungeimpften treffen.

Das ist eben ganz und gar nicht so. Wie Helmut weiter unten schreibt, geht die Immunität von lebenslang 100% bis gar nicht.

Ich sehe ungeimpfte, sofern sie sich denn verantwortungsvoll verhalten, eher als sicherere Personen, als geimpfte.
Es ist m.E. nach derzeitigem Sachstand eher so, daß ein ungeimpfter, der konsequent Maske trägt, Abstand hält, Hände regelmäßig desinfiziert, und getestet ist, in dem Moment KEINE Gefahr darstellt.

Geimpfte, die keine Maske tragen, Hygiene vernachlässigen, keinen Abstand halten, können (!) eine SEHR große Gefahr darstellen, weil sie unerkannt den Virus ungehemmt weitertragen können und sie können erkranken ohne es zu wissen.

LG
Myrta

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881
Veröffentlicht von: @myrta

Das ist eben ganz und gar nicht so. Wie Helmut weiter unten schreibt, geht die Immunität von lebenslang 100% bis gar nicht.

Du hast mich irreführend zitiert.

Lebenslang gilt z.B. für die Pockenschutzimpung (die inzwischen unnötig ist, da die Pocken als ausgerottet gelten). Bei Tetanus sind es 10 Jahre, und so weiter ...

Veröffentlicht von: @myrta

Geimpfte, die keine Maske tragen, Hygiene vernachlässigen, keinen Abstand halten

Das sind ja zum Glück nur relativ wenige Zeitgenossen.

Helmut

hkmwk antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2866
Veröffentlicht von: @myrta

Ich sehe ungeimpfte, sofern sie sich denn verantwortungsvoll verhalten, eher als sicherere Personen, als geimpfte.
Es ist m.E. nach derzeitigem Sachstand eher so, daß ein ungeimpfter, der konsequent Maske trägt, Abstand hält, Hände regelmäßig desinfiziert, und getestet ist, in dem Moment KEINE Gefahr darstellt.

Die Impfpflicht braucht es wegen der doch großen Masse, der bequemen Leute, die sich im letzten Sommer impfen ließen, weil sie in Urlaub fliegen wollten und boostern ließen, damit sie sich nicht immer testen müssen.
Die tragen ihre Maske nachlässig, weil man durch eine gut sitzende FFP2-Maske so schlecht atmen kann, trägt man sie etwas lockerer, z.B. und wo es nicht kontrolliert wird gar nicht und testen sich kein einziges Mal öfter als nötig.
Die sprechen darüber allerdings selten ganz offen, weil sie sozialkompetent genug sind um die Antwort zu geben, die gewünscht ist. Sprich "Ich bin geimpft. Das ist ja viel besser und sicherer" Falls man glück hat, kommt noch "Und man muss sich nicht so oft testen. Das ist so unangenehm"
Die würden nämlich auch ungeimpft, die Maske nicht richtig tragen und nur testen wenn unbedingt nötig und kein mal mehr.

Da ist es für alle sicherer, wenn die geimpft sind. Die Chance, dass wenn sie sich infizieren, die Virenlast so iedrig ist, dass sie das Virsus nicht an viele weitergeben ist, dann nämlich viel größer, wie wenn sie das verhalten als geimpfte zeigen, wie sie es gerade tun.

Das beste wäre doch alle Welt wäre geimpft, würde freiwillig Maske im öffentlichen Raum tragen und sich täglich oder wengstens jedenzweiten tag testen. Da scheintern wir allerdings schon am Punkt "alle Welt"

channuschka antworten
Clay
 Clay
(@clay)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1328
Veröffentlicht von: @myrta

Ich sehe ungeimpfte, sofern sie sich denn verantwortungsvoll verhalten, eher als sicherere Personen, als geimpfte.
Es ist m.E. nach derzeitigem Sachstand eher so, daß ein ungeimpfter, der konsequent Maske trägt, Abstand hält, Hände regelmäßig desinfiziert, und getestet ist, in dem Moment KEINE Gefahr darstellt.

Wenn es denn so wäre, da aber Ungeimpfte häufig Corona-Leugner, etc. sind, halten sie sich auch oft demonstrativ nicht an die Regeln.
In meinen Augen sind Ungeimpfte egoistisch, weil sie nur sich sehen, und unverantwortlich, weil sie nicht auf andere Rücksicht nehmen.

clay antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17058
Veröffentlicht von: @myrta

Es ist m.E. nach derzeitigem Sachstand eher so, daß ein ungeimpfter, der konsequent Maske trägt, Abstand hält, Hände regelmäßig desinfiziert, und getestet ist, in dem Moment KEINE Gefahr darstellt.

Wir werden seitens der Regierung alle Geimpften und Ungeimpften sowieso zum Einhalt der Regeln angehalten. Ich kann in meinem geimpften Umfeld keine besondere Rücksichtslosigkeiten erkennen. Aber ich laufe alle 2 Wochen freitags nach der Arbeit um randalierende Impfgegner auf ihren "Spaziergängen" herum, die sich an so ziemlich gar nichts halten und von der Polizei auseinandergetrieben werden müssen.

tristesse antworten
Seite 9 / 9
Teilen: