Benachrichtigungen
Alles löschen

Drehschwindel - hat jemand damit Erfahrung?

Seite 1 / 2

nonconformista
Themenstarter
Beiträge : 160

Hallo zusammen,
als ich mich gestern morgen von der Waagerechten in die Senkrechte begab, also wirklich erst beim Aufrichten, drehte sich alles vor meinen Augen. Ich konnte kaum laufen, es war wirklich beängstigend. Habe mich dann wieder hingelegt, gegen Mittag das Gleiche. Dazu extreme Übelkeit. Irgendwann am Nachmittag nur noch normaler Schwindel, Schwäche und dabei extreme Übelkeit. Bin dann schließlich mit dem Rettungswagen in die Notaufnahme gekommen.
Offenbar handelt es sich "nur" um einen Drehschwindel durch falsche Lagerung, ausgelöst durch verrutschte Kristalle im Ohr.
Heute früh hatte ich totale Angst davor, überhaupt die Augen zu öffnen, aber jetzt ist offenbar alles normal. Nun sagt mir Google, dass das aber immer wieder auftauchen kann, oft über viele Wochen. Ich traue mich aber auch nicht zum Hals-Nasen-Ohren-Arzt, weil mir YouTube gezeigt hat, dass dort zur Diagnose (ob rechtes oder linkes Ohr oder beidseitig) die Leute zu irgendeiner Seite gekippt werden, was die Schwindelanfälle eben wieder auslöst. Echt, will ich auf gar keinen Fall riskieren.
Ja, was würdet Ihr machen? Abwarten und hoffen, dass es wirklich jetzt von alleine weggegangen ist? Oder den Gang zum Arzt riskieren mit der Möglichkeit, dass der das erneut auslöst und ich mich da über viele Wochen therapieren lassen kann?
Liebe Grüße
non

Antwort
17 Antworten
Herbstrose
Beiträge : 14193

Dr. Youtube und Dr. Google haben keine Approbation.

Geh zu deinem HausArzt.

Natürlich muss der dich untersuchen um festzustellen, woher der Schwindel kommt. Klar kann es ein HNO-Problem sein. Es kann aber duch ein Problem an der Halswirbelsäule oder noch etwas ganz anderes sein. Aber ohne Untersuchung wirst du die Ursache nie finden und abstellen können.

herbstrose antworten


Lucan-7
Beiträge : 15313
Veröffentlicht von: @nonconformista

Nun sagt mir Google, dass das aber immer wieder auftauchen kann, oft über viele Wochen. Ich traue mich aber auch nicht zum Hals-Nasen-Ohren-Arzt, weil mir YouTube gezeigt hat, dass dort zur Diagnose (ob rechtes oder linkes Ohr oder beidseitig) die Leute zu irgendeiner Seite gekippt werden, was die Schwindelanfälle eben wieder auslöst.

Das erscheint mir etwas seltsam. Mir hat man beim Arzt ganz im Gegenteil erklärt, dass diese zur-Seite-Kippen dabei helfen kann, das Gleichgewicht schneller wieder zu erlangen. Ist etwas unangenehm (wie du wohl aus eigener Erfahrung weißt), deshalb habe ich es kaum angewendet... ich hatte auch nicht den Eindruck, dass es die Sache wirklich beschleunigt.

Dass Ärzte dich aber bewusst krank machen (darauf würde es ja praktisch hinauslaufen) kann ich mir in diesem Fall allerdings nicht vorstellen. Youtube ist nun auch nicht unbedingt die beste Quelle, da kann jeder behaupten was er will...

lucan-7 antworten
Tineli
Beiträge : 1367

Hi non,
letztlich ist es immer eine doofe Idee, nicht zum Arzt zu gehen. Natürlich kann auch ein Arzt mal was Falsches tun, natürlich kann es sein, dass eine Behandlung (erstmal) zu einer Verschlimmerung führt - aber all das kann auch passieren, wenn man nicht geht und noch viel mehr. Bitte geh zum Arzt, nur der kann dir sagen, was wirklich richtig ist.
Gerade bei Schwindel ist es manchmal wichtig, in Bewegung zu bleiben. Je mehr man den Schwindel vermeidet, desto schlimmer wird es. Aber ob das bei dir so ist, kann ich dir nicht sagen. Denn Schwindel kann ganz viele Ursachen haben.
Also, bitte geh zum Arzt, nur der kann dich beraten und dir helfen.
Gruß, Tineli

tineli antworten


Plueschmors
Beiträge : 3741

Neuritis vestibularis
Hallo Non,

ich hatte mal ´ne Neuritis vestibularis, bei der die Kotzschüssel drei Tage lang mein bester Freund war, der Schwindel hörte gar nicht mehr auf. 10.000 Runden Achterbahn und Schiffsschaukel ohne Unterbrechung. Am liebsten hätte ich meinen Kopf mit Nägeln am Boden fixiert, da jede Bewegung sehr starken Schwindel auslöste. Nach drei Tagen konnte ich dann wieder einigermaßen sehen und aufrecht gehen, ohne mich an Laternenpfählen und Zäunen entlanghangeln zu müssen. Der HNO-Arzt hat aber auch nur diagnostiziert und gesagt, das vergeht irgendwann wieder. Das Gehirn würde das irgendwie ausgleichen. Stimmte auch.

Deins klingt aber tatsächlich eher nach dieser Kristall-Geschichte wegen des Positionswechsels vom Liegen zum Stehen. Mich überfiel das ganz plötzlich am Schreibtisch, als ich einen Beitrag für Jesus.de schrieb...

Ist jedenfalls zum Kotzen. Kann ich gut nachempfinden. Wünsche herzlichst gute Besserung!

Liebe Grüße,
Plueschmors.

plueschmors antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Ja
Moin,

ich habe Deinen Beitrag durch Zufall gelesen.

Da ich weiß, wie übel das sein kann, habe ich mich hier mal schnell angemeldet.

Also:

- Geh unbedingt und schnell zu einem HNO-Arzt. Ist es Drehschwindel, ist es zwar nicht gefährlich, aber eben höchst unangenehm. Du solltest eigentlich einen Termin als Notfall bekommen können.

- Der HNO-Arzt wird Dich auf verschiedene Ursachen hin noch einmal untersuchen. Drehschwindel ist eigentlich gut diagnostizierbar, aber es kann auch immer was anderes sein und das muss man eben ausschließen. Wichtig: Die Untersuchungen sind harmlos! Du wirst nicht ruckartig gekippt o.ä.. Also kein Grund zum Angst haben.

Und vielleicht zukünftig lieber nicht immer Dr. YouTube bemühen. 😉

Ist es wirklich Drehschwindel, bekommst Du Zettel mit 2 Übungen mit. Die musst du mehrmals täglich machen. Je öfter, desto besser wird es helfen.

Und das sind dann in der Tat diese ruckartigen Kippübungen.

Bei Drehwindel sind die Kristalle des Gleichgewichtsorgans nicht mehr an der richtigen Stelle. Mit diesen Übungen werden sie wieder mechanisch an die richtige Stelle gebracht. Das ist in der Tat 1-2 Tage unangenehm, wird aber sehr schnell besser und hilft wirklich sehr gut.

Und bitte nicht irgendwelche Übungen aus dem Internet holen sondern sich diese vom HNO-Arzt erklären lassen. Die müssen korrekt ausgeführt werden. Wen man es falsch macht, kann das die Sache sogar verschlimmern.

Ist jetzt bereits alles wieder okay bei Dir, wirst Du diese Übungen auch nicht machen müssen. Es ist aber gut, diese zu kennen. Das Drehschwindel von selbst wieder vorbei geht, ist normal. Schön, wenn da bei dir so schnell war, das kann auch deutlich länger dauern.

Und nein, das heißt nicht, dass Du das jetzt immer wieder bekommst. Das kann bei jedem Menschen mal passieren (passiert auch bei sehr vielen, geht aber meist schnell von selbst wieder weg).

Mein Tipp: Wenn Du morgens aufwachst, bleib noch ein paar Sekunden liegen und dann richte dich langsam auf. Sehr schnelles ruckartiges Aufstehen kann zu diesen Beschwerden führen. Ist genauso wie die Heilungsmethode: Eine mechanische Verschiebung dieser Kristalle.

Also: Ab zum HNO-Arzt und keine Angst. Wahrscheinlich ist eh schon wieder alles okay.

Anonymous antworten


Seite 1 / 2
Teilen: