Benachrichtigungen
Alles löschen

Kommt jetzt die 4. Covid-Impfung?

Seite 3 / 3

ALF.MELMAC
Themenstarter
Beiträge : 2157

Für Ältere und Risikogruppen?

Immunschwache?

In Israel pieksen sie schon eifrig unter den o.g. Vorausetzungen

https://www.spiegel.de/gesundheit/corona-wie-sinnvoll-ist-eine-vierte-impfung-a-f16b5d1d-752d-4947-8095-0bb2ae2fa18c

Was meint ihr dazu?

Ich hätte kein Problem damit

Obwohl natürlich ein der Omikron-Variante angepasster Impfstoff optimal wäre...

Antwort
151 Antworten
neubaugoere
Beiträge : 15056

Ich glaube nicht, dass ich ent-rüstet bin, deborah auch nicht.

Veröffentlicht von: @tristesse

Komm ich mit klar, vor allem weil du ja auch durchaus gern mal über User drüber bügelst.

dann darfst du mich gern sachlich und liebevoll korrigieren, ich weiß, dass ich nicht fehlerfrei bin

neubaugoere antworten


tristesse
Beiträge : 18926

Wenn du Moderatoren als "Geister" bezeichnen willst...
Bevor du jetzt wieder wilde Behauptungen aufstellst, was mich und Moderatoren betrifft: ich hab auf sowas keinen Einfluß.

tristesse antworten
Deborah71
Beiträge : 22282

Gott warf sie ins äußerste Meer und der Mod stellte ein Schild auf: Angeln verboten! 😀

deborah71 antworten


Deborah71
Beiträge : 22282

Bei den Vorreitern in Israel ....
...wird auch eine bestimmte Wirkung so häufiger Impfungen thematisiert:

https://www.israelheute.com/erfahren/top-immunologe-sagt-israel-sollte-die-vierte-corona-impfung-nicht-ueberstuerzen/

Weiter unten im Artikel hebt der Immunologe Prof Munitz folgenden Punkt hervor:

„Ich weiß nicht, auf welcher Grundlage die Entscheidung getroffen wurde, ein viertes Mal zu impfen, aber als Immunologe lehne ich dies angesichts der heute verfügbaren Daten auf jeden Fall ab“, schrieb der Professor.

Er erklärte, dass die wiederholte Aussetzung unseres Immunsystems gegenüber der gleichen COVID-19-Variante die Wahrscheinlichkeit verringert, dass wir künftige Varianten und Stämme abwehren können. Wir trainieren unseren Körper darauf, nur einen Stamm zu erkennen und zu bekämpfen, und wenn sich künftige Stämme zu sehr von diesem unterscheiden, werden sie unsere natürlichen Abwehrkräfte erfolgreich überwinden.

Veröffentlicht von: @alf-melmac

Obwohl natürlich ein der Omikron-Variante angepasster Impfstoff optimal wäre...

Das wäre wirklich besser.

deborah71 antworten
9 Antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15056
Veröffentlicht von: @deborah71
Veröffentlicht von: @alf-melmac

Obwohl natürlich ein der Omikron-Variante angepasster Impfstoff optimal wäre...

Das wäre wirklich besser.

Wobei ich mir vorstellen könnte ... also angesichts der Tatsachen, dass die Schnelltests, die ich jeden 2. bis 3. Tag mache, bei niedriger Virenlast nicht "anschlagen" (grob gesagt), ich also evtl. mit einger geringen Virenlast längst konfroniert bin - und wie ich vielleicht auch viele andere ... wir dann also keine bis kaum Symptome haben, aber der Körper trotzdem die Viren kennenlernt und sich wappnet (*gemutmaßt*) ... Omikron ja "mildere" Verläufe zeigt, also Verläufe, die nicht zwangsläufig bis zur Intensivstation gehen ... meine letzte Info ist, dass in den KH - soweit man das überhaupt sagen kann - zwar zumeist Ungeimpfte, aber eben auch zumeist "älteren Datums" liegen ... also für mich zum Verständnis das, was wir schon immer gemeinhin "Risikogruppe" nennen. Natürlich gibt es keinen 100%igen Schutz gegen gar nichts, weshalb es wichtiger sein sollte, dass die Seele gerettet ist ...

neubaugoere antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 22282

Das was du im ersten Bereich deiner Antwort beschreibst, nannten wir früher "stille Feiung", also unauffälliger Aufbau von Abwehrkörpern, um gefeit zu sein.

Dabei fällt mir auf, dass diese Personengruppe überhaupt nicht wirklich erfasst wird statistisch und auch nicht thematisiert wird.

Die Berichte laufen meist mit
- Geimpfte
- Genesene (die deutliche Symptome hatten und deshalb getestet wurden)
- Ungeimpfte

was fehlt:
natürlich immun
durch stille Feiung geschützt

deborah71 antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15056
Veröffentlicht von: @deborah71

was fehlt:
natürlich immun
durch stille Feiung geschützt

Ja.
Den einzigen "Wert", den ich vor der Nase habe, ist der von einer Schwester, die nicht geimpft ist, einen positiven Sohn hatte mit leichten bis mittelschweren Symptomen, die gerade einen Antikörpertest gemacht hat. Da geht es um irgendeinen Wert bei 30, ich hab nicht mehr im Kopf, wie der heißt. Sie hat ihn knapp verfehlt (28); sonst würde sie wohl als "immun" gelten, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Aber bei so viel Info-Input steigt auch mein Kopf einfach mal aus, weshalb ich für nichts "garantiere". 😉

neubaugoere antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 728

Yepp, eine 4. Impfung macht erst dann Sinn, wenn sie an Omicron angepasst ist.

1-ichthys antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2520

Die Frage ist doch, ob es überhaupt noch e3ine Impfung braucht, wenn die Immunsysteme der Welt durch Omikron auf einen natürlich vorkommenden Virus der Corona/Covid 19 Familie trainiert sind. Das natürlich trainierte Immunsystem beschränkt sich ja nicht auf die Erkennung der hochvariablen Spikes, auf die die menschengemachten Immuniserungshilfen (Impfstoffe) trainieren - das natürliche Immunsystem wird sich immer auf eine Vielzahl nicht besonders variabler Merkmale zur Erkennung einstellen - und damit wäre dann das Corona Thema auch ohne weitere Impfung für die Menschheit erst einmal durch!

goodfruit antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 22282
Veröffentlicht von: @goodfruit

Das natürlich trainierte Immunsystem beschränkt sich ja nicht auf die Erkennung der hochvariablen Spikes, auf die die menschengemachten Immuniserungshilfen (Impfstoffe) trainieren - das natürliche Immunsystem wird sich immer auf eine Vielzahl nicht besonders variabler Merkmale zur Erkennung einstellen

Das halte ich für einen wichtigen Punkt.

Desweiteren braucht es ein Augenmerk nicht nur auf das Verhalten der anfänglich in größerer Zahl anwesenden Antikörper, die natürlicherweise sich nach dem Infekt bzw der Impfung etwas reduzieren (was nun nichts über eine geringere Abwehrbereitschaft und -funktion sagt) und in Bereitschaft stehen, sondern auch auf die Gedächtniszellen, die B- und T-Zellen, die gebildet wurden und auch wesentlich sind.

deborah71 antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2520

Hallo Deborah,

ich gehe davon aus, dass inzwischen die meisten Menschen in Deutschland auf die eine oder andere Weise in Kontakt mit dem Virus waren oder sind. Die Immunsysteme der Menschen sind also vorbereitet auf alles, was in dieser Richtung noch kommen mag.

Ich finde es interessant, dass Omikron im Moment in erster Linie dort große Verbreitung findet, wo es zuvor wenig Corona Infektionen gab - allen voran der "deutsche Impfmeister" Bremen. Wenn nune denn auch dort die Menschen ein deutlich umfassender trainiertes Immunsystem haben (als wie es eine Impfung zu tun vermöchte), dann haben wir ein Herdenimmunität erreicht - und zwar eine nachhaltige. Das Virus ist nicht weg und mag für Risikogruppen weiterhin eine Gefahr darstellen. Für diese Menschen habe ich große Hoffnung in den Valneva-Totimpfstoff der ganz klassisch erzeugt wurde und so den natürlichen Imformationsumfang einer vom biologischen System generierten Abwehr. Es handelt sich also nicht um den von Menschen designten "Modeimpfstoff", der immer nur für einzelne Varianten einigermaßen funktioniert.

goodfruit antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 22282

Bis Valneva verfügbar ist, dauert es noch.

Wie denkst du über Novaxovid, der eher kommen könnte, da er schon eine EMA-Zulassung hat?

deborah71 antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2520
Veröffentlicht von: @deborah71

Wie denkst du über Novaxovid, der eher kommen könnte, da er schon eine EMA-Zulassung hat?

Nun, bei dem wurde ja auch auf die bekanntermaßen hochvariablen Spikes trainiert. Ich sehe da keinen Vorteil zu Astrazeneca oder Johnson&Johnson. Letztere sind zwar gentechnisch erzeugt und nicht natürlich. Wenn das aber gut gemacht ist, dann sollte da kein großer Unterschied zum Original sein, dass man bei Novaxovid bekommt.

Es ist ja wichtig, auf das gesamte Virus zu trainieren. Ein natrüliches System wird da immer Merkmale wählen, die verlässlich auch über Variationen wirken. So ein System, wie bei der Coronabekämpfung künstlich aufgebaut wurde, wo immer nur bestimmte Varianten gut abgedeckt sind, könnte sich die Natur evolutionär gar nicht leisten.

goodfruit antworten
Suzanne62
Beiträge : 7672
Veröffentlicht von: @alf-melmac

Für Ältere und Risikogruppen?

Immunschwache?

Inzwischen wird der 2. Booster für die o.g. Gruppen von der Stiko empfohlen....und - Impfstoff ist ja genug da - wahrscheinlich wird das sehr bald auch für alle anderen möglich.
Dis kommunalen Impfzentren halten sich ja zum Glück nicht mehr sklavisch an die Stiko-Empfehlungen.
Sobald das möglich ist, werde ich das in Anspruch nehmen.

suzanne62 antworten
1 Antwort
ALF.MELMAC
(@alf-melmac)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2157

Zumindest in NRW

alf-melmac antworten


Seite 3 / 3
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?