Benachrichtigungen
Alles löschen

Nachhaltigkeit im Alltag 4

Seite 3 / 4

Anyway
 Anyway
Themenstarter
Beiträge : 325

Hallo zusammen,

es gab hier letztes Jahr (bevor ich dann in Babypause verschwunden bin) einen Thread über Nachhaltigkeit im Alltag. Gibt es Interesse das Thema wiederzubeleben oder wurde schon alles zu Genüge besprochen?

Wir sind da immer noch auf dem Weg zur Optimierung, wurden aber bedingt durch Babyzeit und Pandemie an manchen Stellen etwas ausgebremst. Dafür sind wir letztes Jahr so wenig Auto gefahren wie wahrscheinlich sonst noch nie.

Ich kaufe aktuell sehr viel mehr gebraucht als früher und verkaufe auch gezielter Sachen weiter. Unser Essen kommt zum größten Teil aus Biokiste und Biomarkt und ist daher meist unverpackt.

Womit ich aktuell echt kämpfe sind die Wünsche meiner Großen (3,5 Jahre)... sie hat durch die soziale Isolation in der Pandemie arg gelitten und bekam anfangs viele Pakete von Oma und Opa und Co... daher hat sich ein regelrechter "Wann bekomme ich das nächste Geschenk"-Wahnsinn aufgebaut und ich habe dann das ganze (nicht nachhaltige) Gedöns hier rumfahren, das sie gar nicht braucht, aber auch nicht hergeben mag. Gespräche mit der Verwandtschaft sind schwierig bis unmöglich... Habt ihr da Ideen?

Und wie läuft es bei euch mit Kinderkleidung? Ich kaufe sehr viel gebraucht und achte da dann auch auf nachhaltige Marken... das geht ganz schön ins Geld... und anfangs hat mich das nicht so gestört, weil ich ja dachte "Kann die kleine auch noch mal anziehen", aber die Große ist ein echter Wildfang und da überlebt nix lange... das kanns ja auch nicht sein... aber wenn ich dann Billig-Teile (gebraucht) kaufe, die in irgendwelchen Billiglohnländern unter miesen Bedingungen (von ausgebeuteten Frauen) hergestellt wurden und wo mit fieser Chemie die Umwelt zerstört wird, dann ist das ja auch nix...

Ich gehe bald wieder arbeiten (wenn die Pandemie nicht schon wieder andere Pläne hat) und habe überlegt mir ein E-Bike zu kaufen? Habt ihr da Empfehlungen worauf man achten muss?

Liebe Grüße
Anyway

Antwort
310 Antworten
Murphyline
Beiträge : 1325
Veröffentlicht von: @anyway

Und wie läuft es bei euch mit Kinderkleidung? Ich kaufe sehr viel gebraucht und achte da dann auch auf nachhaltige Marken... das geht ganz schön ins Geld...

Als meine Kinder vor 30/20 Jahren klein waren, gab es noch keine nachhaltig produzierte Kleidung mit diesem Label. Aber es gab gute, strapazierfähige Marken und den Billigtrasch von H&M und co. Bei den guten Marken kostete ein Sweatshirt locker 60 Euro und mehr- allerdings hielt das Teil dann auch 4 Jahre beim ersten und 4 Jahre beim zweiten Kind und wurde dann noch verkauft. Nun weiß ich nicht, unter welchen Bedingungen die teuren Sachen produziert wurden, aber sie waren aus guter, fester Baumwolle und stabil und sorgfältig genäht und hielten viel aus. Ich finde das auch nachhaltig, wenn Kleidung sehr lange getragen werden kann.

Veröffentlicht von: @anyway

aber die Große ist ein echter Wildfang und da überlebt nix lange... das kanns ja auch nicht sein...

Kannst du nix flicken? Oder die Qualität der Kleidung ist einfach schlecht.

murphyline antworten
13 Antworten
Anyway
 Anyway
(@anyway)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 325
Veröffentlicht von: @murphyline

Kannst du nix flicken? Oder die Qualität der Kleidung ist einfach schlecht.

Doch natürlich kann ich flicken! Tue ich auch. Meine Tochter hat z.B. für den Winter Wolle-Strumpfhosen bekommen. Selbst wenn sie ne Matschhose drüber an hat, werden die an den Knien und an den Füßen jetzt schon nach einem halben Jahr sehr dünn. An einem Knie musste ich schon flicken. Es war ein Schweizer Markenprodukt für über 35 Euro - neu! Von der gleichen Firma hab ich für die kleine eine Wollüberhose , eine Jacke und eine Mütze (den Neupreis willst du gar nicht wissen, da ist sehr hochpreisig) bekommen. Die Sachen hab ich jetzt schon so oft geflickt... ich habe aufgehört zu zählen. Zu allem Verdruss sind die Teile (für mein Empfinden) ganz komisch hergestellt. Das ist ein Strickstoff bei dem die Nähe geoverlockt sind. Sobald eine Naht aufgeht, löst sich das ganze Teil auf. Erst heute hab ich gesehen, dass an der Hose schon wieder eine Naht aufgeht und jetzt ein Loch entstanden ist... mein Baby liegt aber den ganzen Tag nur auf dem Boden rum... Also robust ist anders. Von der Firma kommt nix mehr ins Haus.

Aber so langsam weiß ich echt nicht mehr, was man noch kaufen kann. Meine Tochter hat auch von einer anderen deutschen Firma für den Winter ein Kleid bekommen - wir haben es bei Ebay Kleinanzeigen gekauft, aber es war noch neu. Auch da haben sich in kürzester Zeit zwei Nähte aufgelöst. Entweder ist meine Große zu wild oder die Kleider taugen einfach nix. Ich habe jetzt für die Kleine noch zwei Hosen gebraucht - da teste ich jetzt mal noch eine andere Marke aus, die gut mitwächst und in Dtl. hergestellt wird. Die habe ich bei Ebay Kleinanzeigen bekommen. Der erste Eindruck ist, dass es sehr stabil und gut gemacht ist. Die Kleidung wird wohl aber auch in Berlin von kleineren Nähereien gefertigt, wenn ich das richtig verstanden habe.

anyway antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Da sieht man mal wieder, dass teuer nicht gleichzusetzen ist mit gut.

Ich hab bei Kinderkleidung weniger auf die Marke geachtet. Mittlerweile gibt es auch bei den großen Ketten Kleidung aus fairer Herstellung mit den entsprechenden Labels und Zertifizierungen. Man muss sich halt die Zeit nehmen und sich damit auseinandersetzen.

Bei einigen Händlern kann man getragene Kleidung zurückgeben. Bei H&M gibt es einen Einkaufsgutschein, bei OTTO kann man Kleidung spenden, bei Zalando gibt es einen Second-Hand-Markt. Es gibt sicher noch mehr Möglichkeiten, mit Kleidung nachhaltig umzugehen.

herbstrose antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17243
Veröffentlicht von: @herbstrose

Bei einigen Händlern kann man getragene Kleidung zurückgeben. Bei H&M gibt es einen Einkaufsgutschein, bei OTTO kann man Kleidung spenden, bei Zalando gibt es einen Second-Hand-Markt. Es gibt sicher noch mehr Möglichkeiten, mit Kleidung nachhaltig umzugehen.

C&A nimmt auch Kleidung zurück.

tristesse antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Danke für die Ergänzung. Das wusste ich noch nicht.

herbstrose antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1325

Teuer ist nicht gleichbedeutend mit gut. Die schweizer Markenfirma scheint nur teuer zu sein.
Ich kaufe Kleidung nie online, weil ich die Qualität der Stoffe fühlen will und mir die Verarbeitung angucke.
Früher waren die Marken Schießer und Hummelsheim sehr robust. Hummelsheim gibt es leider nicht mehr (die besagten Sweat Shirts waren von Hummelsheim ..). Die Sachen von Jak-O waren auch sehr strapazierfähig. Außerdem hatte Peek und Kloppenburg eine Eigenmarke, die qualitativ sehr gut war. Ich messe das immer an Haltbarkeit der Knie bei Hosen, den Reißverschlüssen, Nähten und Löchern im Stoff bei häufigem Waschen und ob die Kleidung nach dem Waschen aus der Form gerät und ausbleicht.
Bei Jako O gibt es knieverstärkte Strumpfhosen, allerdings nur bis Größe 98.

murphyline antworten
Anyway
 Anyway
(@anyway)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 325
Veröffentlicht von: @murphyline

Teuer ist nicht gleichbedeutend mit gut. Die schweizer Markenfirma scheint nur teuer zu sein.

Wenn ich neu kaufe, dann versuche ich auf viele Dinge zu achten: Wo wirds hergestellt, was für Ausgangsmaterialien werden verwendet, welche Label und Sozialkriterien gibt es usw. usf. Da schnitt die Firma echt gut ab... dass die Verarbeitung fragwürdig ist, konnte ich ja nicht wissen. Spannenderweise hab ich von der Firma drei Strumpfhosen - eine war ganz schnell voll mit Fusseln und filzig und die anderen zwei sehen trotz täglichen Tragens noch aus wie neu... Vielleicht hab ich auch einfach Montagsprodukte erwischt.

Jako-O mag ich auch gerne. Da bekommen wir immer von einer Freundin die alten Teile ihrer Kinder und obwohl die schon zwei Jungs anhatten, kann meine Tochter das auch immer noch super tragen!

Die Knieverstärkten Strumpfhosen schau ich mir mal an! Danke!

anyway antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1325

Jako-o wirbt mit einem Gots-Siegel für Nachhaltigkeit und sozial gerechte Herstellung. Ich weiß nicht, ob das Siegel was wert ist.

Grundsätzlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass Kinderkleidung, die schlecht und billig produziert wird, nicht lange hält. Insofern scheiden H&M, C&A, Woolworth und wie die Billiganbieter alle heißen, automatisch aus und damit auch unfaire Ware. Ausnahme: Aldi. Die haben ganz gute Qualität, aber die Hosen sind nur für sehr schlanke Kinder geeignet.

murphyline antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ich weiß nicht, wie lange du schon nicht mehr bei H&M und C&A eingekauft hast. Es gibt auch dort zertifizieren Kleidung. Meine Enkelin trägt teilweise Kleidung, die schon ihre Mutter und deren jüngere Schwestern getragen haben.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

H&M, C&A, "zertifiziert" und "Recycling"

Veröffentlicht von: @herbstrose

Ich weiß nicht, wie lange du schon nicht mehr bei H&M und C&A eingekauft hast. Es gibt auch dort zertifizieren Kleidung.

aber nichts GOTS-zertifiziertes sondern irgendwas eigenes, oder? Und auch im Allgemeinen mit so viel Anteil konventioneller Baumwolle, dass man fast nicht von "beigemischt" reden kann ähnlich wie beim "fairen" Kaffee vom Discounter, oder?

Also, klar ist das besser als 0 % fair/bio, aber mein Eindruck bislang war, dass das im Wesentlichen Greenwashing ist und sich rein auf etwas weniger Pestizide beim Anbau beschränkt. Der riesige Wasserbedarf von konventionell angebauter Baumwolle und natürlich die ganzen Menschenrechtsverletzungen über die Lieferkette hinweg werden dabei nicht weiter verbessert.

Und wo wir beim Thema FastFashion sind, irgendwo im Threads stand auch noch was davon, dass sie ja ganz großartig das Zeug zurücknehmen: Da passiert bei den meisten Kleidungsstücken nichts groß mit. Das wird dann halt statt von der Müllverbrennung wo der eigene Mülleimer hingefahren worden wären irgendwo anders verbrannt. Aus Baumwolle-Polyester-Gemisch kann man nichts mehr machen, das reine Polyesterzeug ist auch so billig produziert, dass das für "life-recycled" oder ähnliche Projekte nicht genutzt werden kann und dämmen kann man mit Polyester auch nicht. Die Teile rein aus Baumwolle werden vielleicht zu Putzlappen verarbeitet. Vielleicht. Allerdings produzieren wir so viel Altkleider, das ist mittlerweile für die meisten ein Verlustgeschäft, das sortiert kaum noch einer durch. (Deutschlands Altkleiderberg jedes Jahr ist etwa so hoch wie der Stuttgarter Fernsehturm)

und jetzt hör ich wieder auf mit meinem rant. Jeder Schritt in die richtige Richtung ist ein guter Schritt und Kleidung von mehreren Personen tragen lassen ist ein richtig guter Schritt!

Anonymous antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2523
Veröffentlicht von: @herbstrose

wie lange du schon nicht mehr bei H&M und C&A eingekauft hast. Es gibt auch dort zertifizieren Kleidung.

Ich halte das auch für - im Großen und Ganzen - eine Marketingstrategie... leider. Man gibt sich ein grünes Image. Im Großen und Ganzen hat sich aber nichts wesentliches verändert.

tatokala antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17243

Ich trage meine C&A Klamotten mindestens 2 Jahre oder länger. Gut, ich bin kein spielendes Kind, aber ich trage viele meiner Sachen sehr regelmässig und bei anderen Läden sind die dann nach einem Jahr schon durch, wenn nicht früher.

C&A hat eigentlich eine recht ordentliche Qualität und ist schon lange kein "Billiganbieter" mehr.

tristesse antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1325
Veröffentlicht von: @tristesse

Ich trage meine C&A Klamotten mindestens 2 Jahre oder länger.

Vor 30 Jahren habe ich mir mal in einer Boutique in Dänemark ein zeitloses, blaues Sweatshirt mit Knopfleiste gekauft. Das kostete damals 80 DM- ein Heidengeld. Da ich zu wenig warme Klamotten in den Urlaub mitgenommen hatte und es dringend brauchte und keine andere Wahl hatte, habe ich es gekauft.
Dieses Shirt gibt es immer noch, ich habe es sehr oft getragen, es hat immer noch kein Loch, es ist nicht aus der Form gegangen und die Farbe ist immer noch gut und es ist in der ganzen Zeit nicht mal ein Knopf abgefallen. Das nenne ich Qualität!!!

Was ich damit sagen will: Meine Klamotten müssen mindestens 5 Jahre halten, Jacken 15 Jahre. Zwei Jahre Haltbarkeit ist ein No Go für mich.
Bei Kinderkleidung, die sehr strapaziert und oft gewaschen wird, hatte sich, damals jedenfalls, Kleidung von C und A nicht bewährt. Ausnahme: Socken. Die waren erstaunlich gut.
Ich selbst kaufe ein bestimmtes Modell Unterhosen dort. Aber die Qualität wird von Jahr zu Jahr schlechter. Die Nähte reißen neuerdings sehr schnell.
Auf Nachhaltigkeitslabel habe ich noch nie geachtet, aber ich kaufe eh nichts mit Kunstfasern und auch viel gebrauchte Kleidung.

murphyline antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17243
Veröffentlicht von: @murphyline

Zwei Jahre Haltbarkeit ist ein No Go für mich.

Wie schön für Dich.
Ich sagte übrigens "Zwei Jahre oder länger"

Ansonsten brauch ich da ja nichts mehr hinzuzufügen.

tristesse antworten


tristesse
Beiträge : 17243

Feste Haarseifen
Ich bin etwas später eingestiegen, weiß also nicht ob schon einer das Thema hatte.

Ich war irgendwann die ganze Shampooflaschen im Bad leid, ich bin eine, die gern Abwechslung bei der Haarwäsche hat.

Ich hab dann so vor 2 Jahren mein erstes festes Haarshampoo bestellt und dann irgendwann alle meine Flaschen verschenkt und nun steht im Bad ein Kistchen mit den festen Seifen. Ich stöbere immer mal wieder im Reformhaus oder in der Drogerie herum und wenn ich was interessant finde, nehm ich es mit. Aber ich hab nie mehr als 6 Haarseifen im Gebrauch. Die nasse Seife wird nach dem Waschen in einer Seifendose getrocknet und kommt dann wieder in die Pappschachtel zurück 😊

Ich such das inzwischen auch für Duschgels, aber ich hab noch keine vernünftige feste Duschseife gefunden. Entweder wird die Haut total trocken oder sie fettet zu sehr nach. Immerhin hab ich von Frosch das Duschbad im Nachfüllpack und gieße das immer in den Spender um.

Sind immer noch genug Flaschen im Bad generell, aber es ist ein Anfang.

tristesse antworten
20 Antworten
Anyway
 Anyway
(@anyway)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 325

Ich glaube das Thema gab es so oder so ähnlich auch mal in einem vergangen Thread, aber ich war da jetzt ja länger nicht dabei.

Bei vielen festen Produkten war die Formulierung leider für mich nichts. Ich bin da aber auch sehr empfindlich. Was ich mal noch ausprobieren wollte, waren die sog. "Duschbrocken" - Hast du die schon probiert? Sollen für Körper und Haare geeignet sein.

Meine Devise war bei Kosmetik: weniger kaufen, wenn in großen Flaschen mit hohem Recycling Anteil. Handseife generell nur die Nachfüllpacks. Ich habe das Duschen und Haarewaschen deutlich reduziert - die Haare waren noch nie so schön und so lange nicht fettig. Ich musste die früher jeden zweiten Tag (spätestens) waschen. Aktuell geht es problemlos mit ein bis zweimal die Woche. Gesicht reinige ich morgens nur noch mit Wasser, ab und an Abends mit Waschgel. Das hält die Flasche jetzt auch schon ewig. Ebenso meine Creme.

Das einzige wo wir hier sehr viel von brauchen ist Sonnencreme und da weiß ich nicht mal, ob es da gute plastikfrei gibt. Ich denke eher nicht.

anyway antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Duschen und baden

Ich such das inzwischen auch für Duschgels, aber ich hab noch keine vernünftige feste Duschseife gefunden. Entweder wird die Haut total trocken oder sie fettet zu sehr nach.

Ich kann dir da Manu's Seifenoper empfehlen. Sie stellt alles selber her, ohne tierische Zutaten.
Ich packe die Duschbutter gern in Seidensäckchen. Zum Einen schäumt das schön und verringert den Verbrauch, zum Anderen kann man die Duschbutter am Bändchen des Säckchens aufhängen.
https://mydailysoapopera.de/?s=Duschbutter

Ich mag auch ihre Badeschokolade sehr gern, die scheint sie aber aktuell nicht im Programm zu haben.

Im Unverpacktladen bei uns gibt es Deocreme. Die fülle ich in mein mitgebrachtes Schraubglas (so ein kleines Marmeladenprobierglas).

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Ich such das inzwischen auch für Duschgels, aber ich hab noch keine vernünftige feste Duschseife gefunden. Entweder wird die Haut total trocken oder sie fettet zu sehr nach.

Haut ist natürlich extrem individuell, aber ich mag die Aleppo-Seifen (Olivenöl mit unterschiedlichen Anteilen Lorbeeröl) und die Regenwaldseifen. https://www.regenwaldladen.de/de/Regenwaldoele/Naturseifen/ da die Drachenblut-Seife.
Beides gibt es zumindest hier im Weltladen zum mal dran schnuppern und es sind eher typische Weltladen-Produkte, lohnt sich also da bei dir vor Ort mal zu schauen.

Ansonsten ist Seife auch was, was man schön selbst machen kann, steht bei mir die Tage auch mal wieder auf dem Programm. Allerdings hat man da dann natürlich nicht nur eine Seife, die man dann doch nur zum Händewaschen ins Gästeklo legt, sondern gleich ein Kilo, wenn man die Inhaltsstoffe nicht mag.

Was hast du denn schon durch an Seifen?

Anonymous antworten
Tinkerbell
(@tinkerbell)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1503

Klar-Seife
Bei Wolkenseifen findest du eine große Auswahl, ich hatte ab und an mal ein Produkt von Klar. Ehrlich gesagt sehe ich aber bei Duschgel/Handseife für mich langsam etwas schwarz, ich habe sehr trockene Haut und finde auch nichts, was mich 100% überzeugt. Ich mag Scottish Fine Soaps sehr gerne, aber auch da: Vom Gefühl her kommt kein Seifenstück an die flüssigen Varianten heran. Und der Sinn der Sache kann ja nicht sein, jedes Mal nach dem Händewaschen zur Handcreme zu greifen, weil alles spannt.

Veröffentlicht von: @tristesse

Ich war irgendwann die ganze Shampooflaschen im Bad leid, ich bin eine, die gern Abwechslung bei der Haarwäsche hat.

Ich so gar nicht, leider, meine Haare sind ein schwieriger Fall 😀 Mein Favorit ist Godiva von Lush, der Preis tut natürlich echt weh... Es wurde vor einer Weile vom Markt genommen, was eine endlose Suche nach einer Alternative nach sich zog (die bei einer Rossmann-Eigenmarke endete, man glaubt es kaum). Jetzt scheint es wieder da, sieht aber anders aus und ich traue mich nicht, 11€ zu investieren um dann vielleicht enttäuscht zu werden 😀 Aber muss wohl sein.

Eine Freundin von mir benutzt übrigens Zahnputztabletten. Das finde ich auch ganz interessant.

tinkerbell antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Eine Freundin von mir benutzt übrigens Zahnputztabletten. Das finde ich auch ganz interessant.

Die gibt es bei uns im Unverpacktladen. Meine Tochter liebt sie. Ich selber verwende Zahnputzpulver.

herbstrose antworten
SIH
 SIH
(@sih)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 46
Veröffentlicht von: @herbstrose

Ich selber verwende Zahnputzpulver.

Das finde ich auch sehr spannend. Ich fürchte bloß, dass es nix für mich ist, da ich sehr empfindliche Zähne habe und da immer meine extra Portion "Chemie-Zusatz" brauche.

sih antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Bei empfindlichen Zähnen würde ich auch zu ner speziellen Zahncreme greifen.

herbstrose antworten
netchie
(@netchie)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 133

ich wollte nichts bestellen und war voriges Wochenende bei Dm und habe Haarseife, Deocreme und Zahntabletten gekauft. Ich war sehr erstaunt, wie groß das Angebot an Haarseifen (von nivea, über eigen Marke bio und nicht bio, bis zu verschiedenen guten Naturkosmetikmarken) und Deocreme sogar bei DM ist (Deocreme sogar in der Preisspanne von 2 bis 10 €)
Ich wollte erstmal etwas ausprobieren und noch nicht so viel Geld ausgeben.
Ich habe mir happybrush Zahnputztabletten Super Clean in der Dose gekauft und bin nach einer Woche immer noch zu Frieden. Die Handhabung ist einfach, schäumt schön (nehme nur eine halbe Tablette), die Zähne fühlen sich gut an, nur der Minzgeschmack ist sehr stark. Mein Mann findet sie auch super.

netchie

netchie antworten
Anyway
 Anyway
(@anyway)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 325

Hi Netchie,

ich bin wahrlich kein Hautexperte, sondern verlasse mich da wahlweise auf Dermatologen-Bekannte oder es gibt einen Influencer auf Instagram @xskincare, der sehr da sehr umfassend zu berichtet. Was ich bisher aber aus diesen Quellen weiß, ist das die festen Kosmetikprodukte tlw. nur ungenügend oder sehr aggressiv formuliert sind. Bei den Zahnputztabletten muss man z.B. gut schauen, ob auch genug Fluorid drin ist. Meine Zahnärztin hat von diesen sogar explizit abgeraten - wobei das ist länger als ein Jahr her. Da hatte ich meine Packung extra mitgebracht und ich hätte fünf oder sechs von diesen nehmen müssen, um mit ausreichend Fluorid putzen zu können. Meine Zahnärztin sagte ohne Fluorid bringt das Zähne putzen kaum was, weil das für den Kariesschutz verantwortlich sei.

Da ich auch sehr empfindliche Haut habe, bin ich aktuell von den festen Sachen ganz weg gekommen.

LG
Anyway

anyway antworten
netchie
(@netchie)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 133

ich weiß natürlich nicht, wie gut die Fluoridmenge bei den Zahnputztabletten aufgenommen werden können, aber es ist genau so viel Fluorid drin wie bei einer gewöhnlichen Zahnpasten.
Enthält Natriumfluorid (1450ppm)

Zudem frage ich mich auch immer mal wieder, ob wir nicht genug Fluoride über die Nahrung aufnehmen?? Zuviel ist ja auch nicht gut.

Ich vermute auch, das eine gründliche Reinigung der Zähne wichtig ist. Meine sind viel besser, seitdem ich eine Schallzahnbürste habe.

bin aber auch nur Laie und werde es beobachten

netchie

Nachtrag vom 28.03.2021 2228
es wurde bei Stiftung Warentest angemerkt, dass durch das zu geringe Gewicht der Zahnputztabletten zu wenig Fluor aufgenommen wird. Spannend finde ich, dass im Kommentar steht, dass auch Kinder dann mit Zahncreme keine Chance hätte, genug aufzunehmen

https://www.test.de/Denttabs-im-Schnelltest-Tabletten-aus-der-Tuete-statt-Zahnpasta-aus-der-Tube-5615343-0/

netchie antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Meine Zahnärztin sagte ohne Fluorid bringt das Zähne putzen kaum was, weil das für den Kariesschutz verantwortlich sei.

Da hat sie aber ein wichtiges Detail ausgelassen. Der Kariesschutz ist nämlich nur eine Nebenwirkung.

Fluoride stärken den Zahnschmelz und führen langfristig zu einer Verringerung von Karies und Kariesdefekten.
Zähne bestehen aus Zahnschmelz sowie aus Dentin und Zahnzement. Der Zahnschmelz ist die härteste Substanz des menschlichen Körpers. Er besteht hauptsächlich aus Kalzium und Phosphat. Die Zähne sind von einem Biofilm (Plaque) umgeben. Er enthält zahlreiche Mikroorganismen. Diese Bakterien, insbesondere sogenannte Lactobazillen und Streptokokkenarten, spalten die Kohlenhydrate aus der Nahrung in Säuren auf. Diese Säuren schaden dem Zahn, weil sie Kalzium und Phosphat aus dem Zahnschmelz herauslösen und ihn damit aufweichen. Fluorid wirkt dem entgegen. Es verbessert die Remineralisierung der Zähne, indem es hilft, die Mineralien wieder ins Zahngitter einzubauen. Es härtet die Zähne und macht sie resistenter gegen Säuren. Der Zahnschmelz bekommt dadurch wieder eine intakte Oberfläche. Zudem hemmt Fluorid das Bakterienwachstum.

Quelle: https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Fluoride-in-Zahnpasta-Zu-Unrecht-in-Verruf,fluorid101.html#text=Diese%20S%C3%A4uren%20schaden%20dem%20Zahn,macht%20sie%20resistenter%20gegen%20S%C3%A4uren .

Fluorid im Zahnputzmittel ist aber nicht allein ausschlaggebend für besseren Kariesschutz. Man muss schon auch die Zähne gründlich putzen und sparsam mit Zucker umgehen. Von daher ist es völlig wurscht, ob das Fluorid in schäumender oder pasteuser Form vorkommt. Und nach dem Zähneputzen die Zähne am besten in Ruhe lassen.
Nur als Tablette zum Schlucken kommt Fluorid nicht so gut an die Zähne.

herbstrose antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12069

Also ich für meinen Fall gebe offen zu, mit den festen Haarseifen nicht klarzukommen; also so in der Handhabe; weshalb ich wieder zu Shampoo in der Flasche greife.

Feste Seife zum Duschen, die kenne ich ja noch von früher: kleines Säckchen, Seife rein, schäumt eben auch auf und ist gleichzeitig irgendwie auch "Peeling" für die Haut. 😉 😀 Ich nutze dennoch auch die Frosch-Duschgele ohne Microplastik, weil ich einfach den Mandelduft mag (und auch Aloe Vera), auch die Nachfüllpacks. (ich glaub, du mochtest den Mandelduft gar nicht, richtig?). Seife im Säckchen steht als nächstes in der Planung, ich merke hier sozusagen auf bei deinen Erfahrungsberichten und bin gespannt, was sich noch so findet.

neubaugoere antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17243
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Also ich für meinen Fall gebe offen zu, mit den festen Haarseifen nicht klarzukommen;

Das ist völlig okay und dafür muss man sich auch nicht schämen 😊

Veröffentlicht von: @neubaugoere

ch nutze dennoch auch die Frosch-Duschgele ohne Microplastik, weil ich einfach den Mandelduft mag (und auch Aloe Vera), auch die Nachfüllpacks. (ich glaub, du mochtest den Mandelduft gar nicht, richtig?).

Nein, das ist okay. Ich benutze auch die Froschduschen im NF 😊

tristesse antworten
netchie
(@netchie)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 133

wenn ich nicht zu faul bin, wasche ich meine Haare mit Roggenmehl.

von Deocreme hatte ich noch gar nichts gehört, klingt spannend, leider ist der nächste unverpackt Laden 30km von uns weg, da war ich noch nie

netchie

netchie antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @netchie

von Deocreme hatte ich noch gar nichts gehört, klingt spannend, leider ist der nächste unverpackt Laden 30km von uns weg, da war ich noch nie

Sheabutter (oder Kokosöl) schmelzen, Natron und bisschen ätherisches Öl (Salbei bietet sich an) einrühren und in ein Glas, fertig. Maisstärke ist teils noch drin.

Anonymous antworten
SIH
 SIH
(@sih)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 46

Duschseife
Vor einiger Zeit habe ich mal selber welche hergestellt - in dem Rezept wurde Kernseife mit Olivenöl und noch irgendwas vermischt.
Hat viel Mühe gemacht und bei uns nicht geklappt 🙁

Aber ich nehme die Teilchen einfach als Seife zum Duschen.
---> Hab hab ich gleich eine Frage an die Duschseifennutzer: Was ist denn da der Unterschied zu normaler Handseife? Tuts die nicht auch?
Ich nehme Seife im Grunde auch nur an den kritischen Stellen 😉

sih antworten
SIH
 SIH
(@sih)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 46

Haarseife
ach ja... Ich hab dann einfach mal risikofreudig ein Seifenstück von Rossmann/Alterra mitgenommen und bin begeistert!

Klar erschrickt man erstmal über den Preis von 5 Euro, aber wenn das Stückchen 5 bis 10 Haarshampooflaschen ersetzt, hat man es locker wieder rein!

Ich brauche sehr wenig davon und die Haare fühlen sich danach auch super an.
Bei manchen Haarseifen habe ich gelesen, dass das Haar sich erstmal dran gewöhnen muss - ist bei mir und dieser Sorte nicht der Fall.

sih antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12069
Veröffentlicht von: @sih

ach ja... Ich hab dann einfach mal risikofreudig ein Seifenstück von Rossmann/Alterra mitgenommen und bin begeistert!

ist gemerkt *Häkchendran*
Danke schön 😊

neubaugoere antworten
netchie
(@netchie)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 133

ich mach dann auch mal Schleichwerbung, ich habe voriges Wochenende alverde NATURKOSMETIK, Festes Shampoo mit Mandel-Duft bei Dm gekauft und bin sehr zu frieden. Habe aber erst zweimal die Haare gewaschen. Es schäumt schön und die Haare werden auch nicht so schnell fettig.
Es ist vermutlich für den Preis nicht das Beste Naturprodukt, aber spart Plastik.

netchie

netchie antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

In Duschbutter (so nennt Manu von Manu's Seifenooer ihre Duschseife) ist ein höherer Anteil an Sheabutter, weil hier die Pflegewirkung gegenüber der Reinigungswirkung höher gewichtet wird. Man spart sich damit die Bodylotion.

herbstrose antworten
Anyway
 Anyway
Themenstarter
Beiträge : 325

"Unverpackt für alle" Hat das jemand schon ausprobiert?
https://www.unverpackt-fuer-alle.de/

Kennt ihr das? Habt ihr das schon mal ausprobiert? Oder habt ihr einen guten unverpackt Laden vor Ort?

Ich finde Mehrweg generell besser als Einweg, aber finde es doch problematisch, wenn dann so viel schweres Glas durch halb Deutschland gefahren wird.

In unserer Stadt gibt es einen Unverpackt Laden, da war ich aber schon lange nicht mehr (der ist nicht mit dem Auto gut zu erreichen und mit den Öffentlichen fahre ich nicht mehr seit der Pandemie). In meinem Supermarkt gibt es eine Unverpacktstation... die nutze ich manchmal, hab aber den Eindruck, dass die nicht gut angenommen wird und manchmal schmeckten die Sachen dann auch schon irgendwie "alt".

Ich kaufe vieles aktuell von der Spielberger Mühle, da das in Papierverpackung kommt - aber ist Papier denn nun wirklich besser als Plastik? Die einen sagen so... die anderen sagen so...

Puh... heute ist irgendwie nicht mein Tag.

anyway antworten
29 Antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ich kaufe gern im Unverpacktladen. Der ist bei uns auch nicht gut mit dem Auto zu erreichen, aber es gibt ja noch Fahrrad und Öffis. Ich kombiniere den Einkauf dort gern mit dem Wochenmarkt (auch den aus Prinzip ohne Auto).

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

liebe Herbstrose,

als Altöko finde ich echt toll wie du das machst, mit dem Fahrrad und so.

Aber wir müssen auch aufpassen, das wir nicht zu extrem werden.

Wenn ältere Meschen wieder ein Auto brauchen, nicht mehr so gut zu

Fuß sind usw..............

Selbst war ich auch schon ein Extremöko, habe auf alle geschimpft, die nicht so extrem waren wie ich. Heute lerne ich genauer hin zu sehen, warum Menschen so leben, wie sie gerade leben.

liebe Grüße,

Frederick

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @frederick2

Aber wir müssen auch aufpassen, das wir nicht zu extrem werden.

Ich hab ja auch der TE geantwortet, die, wenn sie noch ein Baby zu Hause hat, deutlich jünger ist als ich. und nein, ich bin bestimmt nicht extrem. Ich bin quasi ohne Auto aufgewachsen und brauche bis heute keins. Hier ist alles fußläufig und mit Öffis erreichbar. Oder eben mit dem Fahrrad.

Veröffentlicht von: @frederick2

Wenn ältere Meschen wieder ein Auto brauchen, nicht mehr so gut zu

Hier in der Stadt braucht man auch im Alter kein Auto. Und im Alter das Fahren (wieder) anzufangen, halte ich für gefährlich. Mittlerweile liefern Lebensmittelhändler und Drogerien auch nach Hause.

Ich hab nichts dagegen, wenn jemand ein Auto hat und auch benutzt. Aber man muss nicht mit dem SUV bis in den Kindergarten fahren. Und man muss auch nicht die 15 Meter zum Bäcker mit dem Auto zurücklegen. Wenn man ländlich lebt und anders nicht zur Arbeit kommt oder die nächste Einkaufsmöglichkeit ohne Auto nur unter erheblichen Mühen zu erreichen ist, dann ist das doch völlig in Ordnung. Aber auch da kann man nachhaltig und vernünftig handeln.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

liebe Herbstrose,

da muss ich dir recht geben. In unserer Gesellschaft ist vieles überdreht. Riesige Autos, Geländeautos, nur um kurz mal zum Bäcker zu fahren. ........................................................................................................

Auf der anderen Seite, unsere vielen Auto Arbeitsplätze in der Industrie.

35 Stunden Woche, wo man früher 45 Stunden Zeit hatte............

Wer hat den Mut zur Veränderung.....eine neue Einstellung zu Gottes Schöpfung und uns Menschen.................

....................

liebe Grüße,

Frederick

Anonymous antworten
Anyway
 Anyway
(@anyway)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 325

Für mich ist der Unverpacktladen (ohne E-Bike) aktuell so nicht machbar. Es sind hin und zurück 17km - ich hab das einmal gemacht mit Anhänger, um dann auch alles mitnehmen zu können - ich war nur für den Weg über 1,5 Stunden weg. In den aktuellen Zeiten, wo ich nur einkaufen gehen kann, wenn mein Mann die Kinder nimmt (und der arbeitet Vollzeit) ist das einfach nicht drin. Deswegen meine Frage, ob jemand den Anbieter mit dem Mehrwegglassystem schon kennt und ausprobiert hat.

anyway antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ok, 17km sind ein Argument.

Veröffentlicht von: @anyway

Deswegen meine Frage, ob jemand den Anbieter mit dem Mehrwegglassystem schon kennt und ausprobiert hat.

Diesen speziellen Anbieter kenne ich nicht. Allerdings kenne ich solch ein Mehrwegsystem von Alnatura.

herbstrose antworten
Anyway
 Anyway
(@anyway)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 325
Veröffentlicht von: @herbstrose

Diesen speziellen Anbieter kenne ich nicht. Allerdings kenne ich solch ein Mehrwegsystem von Alnatura.

Auch mit Nüssen und so? Das wäre ja klasse. Ich war nur schon ewig nicht mehr bei Alnatura, aber das wäre ein Argument da mal wieder hinzugehen. Ich kenne das bisher nur für Joghurt, aber die pflanzlichen Joghurtalternativen sind alle noch im Plastikbecher 🙁

Nachtrag vom 17.03.2021 2117
Habe gerade mal bei Alnatura nachgelesen... das gibts wohl seit Mitte letzten Jahres - seither war ich nicht mehr da.... dann muss ich das wirklich mal anschauen gehen! Danke!

anyway antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Alnatura hat das noch nicht lange. Ich hab für meine vegan lebende Tochter eine Nussbolognese gekauft und erst später gesehen, dass das ein Pfandglas ist.

Nüsse kaufe ich lose auf dem Wochenmarkt. Der Händler packt sie mir in meine mitgebrachte Dose.

herbstrose antworten
Anyway
 Anyway
(@anyway)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 325

Ich war heute in der Stadt beim Arzt und kam auf dem Rückweg bei Alnatura vorbei. Da ich noch ein bisschen Zeit zu überbrücken hatte bis ich die Kleine in der Kita abholen sollte, bin ich mal wieder rein. Das Sortiment hat sich echt verändert, hab ich den Eindruck und es gab einige Produkte im Mehrwegglas. Voll gut! Danke für den Hinweis! Ich überlege jetzt mal, ob ich meinen Wocheneinkauf nicht auf Alnatura verlege.

anyway antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Das stimmt. Bei Alnatura hat sich viel getan in den letzten Jahren.

herbstrose antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3349

Ich hab mich gewundert, dass es bei Dir offenbar einen Alnatura Laden gibt und bei mir nachgesehen. Der nächste ist 30 km weg, dann 50 und dann noch viel weiter. Ich habe den Eindruck, dass es im Süden der Republik tatsächlich anders zugeht. Ist mir auch schon in der Gegend von Waiblingen aufgefallen, wo ich öfters mal bin. Da gibt es auf den Märkten mehr und preiswerte als hier. Sie sind auch deutlich größer.

queequeg antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

In den Supermärkten findet sich mehr und mehr Bioware. Und man kommt so langsam von den Plastikverpackungen ab.

Rewe hat jetzt zumindest auf seinen eigenen Profukten den Nutriscore

herbstrose antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3349
Veröffentlicht von: @herbstrose

In den Supermärkten findet sich mehr und mehr Bioware.

Bei dem ziemlich großen Supermarkt bei mir aber immer noch relativ wenig. Kurioserweise sind die Biowaren in der gleichen Abteilung mit Spargel und Himbeeren aus Südafrika und sonstigen Dingen aus Übersee, was dann alles andere als Bio ist. Und ebenso merkwürdig: Alle Bioware ist in Plastik verpackt.

queequeg antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Sprich doch die Filialleitung an und schildere dein Anliegen.

herbstrose antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3349

Was denkst Du denn, was ich tue, wenn mir so etwas auffällt? Die Reaktion: Schulterzucken - "wir kriegen das so geliefert".

Und bei dem Suppengrün, dass der Supermarkt offenbar selbst verpackt, haben sich Kunden beschwert, weil das Gemüse, nur mit zwei Gummis zusammengehalten welk wird und vertrocknet. Also kommt wieder Plastik drum.

queequeg antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Dann sag halt, dann sollen sie drauf bestehen, das unverpackt zu bekommen.
Ich bin dann immer so frei, vor dem Einpacken die Umverpaclung zu entfernen. Die darf der Supermarkt gern behalten.

herbstrose antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3349

Und? Legst Du die Verpackung einfach ins Fach zurück?

queequeg antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Kommst du bei dir im Supermarkt nach dem Bezahlen und vor dem Einpacken der Einkäufe noch mal an die Regale? Mit ein bisschen Nachdenken kommst du von selber drauf. Es sei denn, du und dein Supermarkt, ihr lebt noch in den 60ern des letzten Jahrhunderts.

herbstrose antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3349

Tja, mit dem Nachdenken ist das so eine Sache. Selbst wenn ich es tun würde, wovon Du ja offenbar nicht ausgehst, hört der Effekt dann auf, wenn der Angestellte des Supermarkts die Tonnen leert, die hinter der Kasse stehen und denkt keinen Deut darüber nach, was mit dem Abfall geschieht. Und der Zweigstellenleiter kommt damit gar nicht in Berührung.

queequeg antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ein guter Zweigstellenleiter weiß, was in seinem Laden läuft und hat für Verbesserungsvorschläge ein offenes Ohr.

Leserbriefe in der Zeitung wirken ebenfalls Wunder.

herbstrose antworten
Anyway
 Anyway
(@anyway)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 325

Ich kenn mich da gar nicht so aus. Ich hielt das jetzt der Tatsache geschuldet, dass wir an der Stadtgrenze zu Karlsruhe wohnen. In der Stadt ist ja immer mehr Angebot.
Aber auch unser Edeka hat ein immer größer werdendes Bio-Sortiment. Zwar nicht der im Dorf -dazu ist der zu klein, aber der im Nachbarort.

anyway antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3349

Schon, aber im vergleichsweise wenig ausladenden Angebot. Da bin ich dann schon mal halbwegs zufrieden, wenn die Sachen, die ich brauche, nach Deklaration regional sind. Das ist immer noch nicht bio, aber wenigstens fallen hohe Transportbelastungen weg.

queequeg antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Es ist eh sinnvoll, regional und saisonal einzukaufen. Müssen es wirklich im Winter Erdbeeren und im Sommer Rosenkohl sein?

herbstrose antworten
frischebrise
(@frischebrise)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 266

Alnatura Info
Habe auf der Seite von Alnatura was dazu gefunden - ich finde die erklären dass ganz gut.
Ich weiß nicht ob man den Link hier reinstellen darf - aber wenn Du mal die Wörter Alnatura häufige Fragen Pfandflaschen - eingibst kommst du zu deren Seite.

frischebrise antworten
AleschaMod
Moderator
(@aleschamod)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 170
Veröffentlicht von: @frischebrise

Ich weiß nicht ob man den Link hier reinstellen darf

Darfst Du.

Was es beim Verlinken auf externe Seiten zu beachten gibt, findest Du hier.

aleschamod antworten
Anyway
 Anyway
(@anyway)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 325

Danke! Das war sehr informativ! So ähnlich hatte ich das schon mal gelesen, aber bei einer Firma, die von Mehrweg profitiert, deshalb war ich mir nicht so sicher, inwieweit das auch stimmt.

anyway antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3349

Ich kenne den Anbieter nicht, hab aber auf der HP gesehen, dass er nichts anbietet, was für mich in Frage käme.

queequeg antworten
netchie
(@netchie)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 133

ich habe gerade nach einem Unverpacktladen in der Nähe gesucht und bin auf dieses gestoßen

https://unverpackt-versand.de/policies/shipping-policy

kennt das jemand?

netchie

netchie antworten
Anyway
 Anyway
(@anyway)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 325

Ich habs noch nicht ausprobiert. Das System klang mir etwas zu kompliziert. Ich habe die bei Smarticular entdeckt. Da gibts eine ganze Liste:

https://www.smarticular.net/plastikfrei-im-internet-einkaufen-online-shoppen-produkte-lebensmittel-verpackungsarm/

anyway antworten


Tinkerbell
Beiträge : 1503

Fisch?
Wir haben schon viel über Fleisch geredet, aber wo kauft ihr eigentlich Fisch?

tinkerbell antworten
8 Antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ich kaufe keinen Fisch.

Aber wenn, dann hat es hier in der Stadt einen Fischhändler.

herbstrose antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17243
Veröffentlicht von: @herbstrose

Aber wenn, dann hat es hier in der Stadt einen Fischhändler.

Also kaufst Du doch Fisch 😊

tristesse antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Wenn ich Fisch kaufen würde ...

herbstrose antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17243

Okay 😊

tristesse antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3793

Viktoriabarsch ist tabu!

Veröffentlicht von: @tinkerbell

Wir haben schon viel über Fleisch geredet, aber wo kauft ihr eigentlich Fisch?

Donnerstags auf dem Wochenmarkt oder im Supermarkt. Auf dem Wochenmarkt zuletzt Kabeljau. Neben dem Kabeljau lag der viel billigere Viktoriabarsch für nur 1,99 € (100 g). Kaufte ich aber nicht, weil ich nicht wußte, ob meine Frau den mag.

Irgendwo hab ich mal gelesen, daß man Viktoriabarsch essen soll, weil es so unglaublich viele davon im Viktoriasee gibt, die alle aufgegessen werden müssen, weil die gar nicht da hinein gehören, allerdings war das wohl ein Irrtum oder mittlerweile viel zu lange her, denn mittlerweile scheint der Fisch ein absolutes Tabu zu sein, wenn man guten Gewissens einkaufen will:

Beim Viktoriabarsch sieht die Lage wieder ganz anders aus. Er ist eigentlich im Nil beheimatet. Vor rund 30 Jahren kam jemand auf die Idee, ein paar Exemplare des schmackhaften Fischs im Viktoriasee auszusetzen. Das Ergebnis ist eine Katastrophe. Der See ist heute ein sterbendes Gewässer. Die großen Barsche haben sich unkontrolliert vermehrt, die heimischen Arten werden verdrängt oder als Köder genutzt.

Am Ufer ist eine ebenso unkontrollierte kommerzielle Fischindustrie entstanden, frische Barschfilets werden massenhaft in die Industriestaaten ausgeflogen. Nur wenige Menschen profitieren, die traditionelle Kleinfischerei ist zerstört. In der Bevölkerung haben sich materielles Elend und Prostitution ausgebreitet. Da ist nicht nur die Umwelt geschädigt. Und das alles fördern wir, wenn wir Viktoriabarsch kaufen.

Im Supermarkt achte ich immer aufs MSC-Siegel oder "Followfish"-Produkte.

plueschmors antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hauptstadtbarsch hingegen...
Zu Viktoriabarsch fällt mir das hier ein: https://www.ecf-farm.de/
Da gab es mal eine Maus dazu, in der das im Detail vorgestellt wurde.

Anonymous antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12069

huch, mitten in meiner Stadt und ich weiß nichts davon???? 😀
Wo ich Rotbarsch doch mag. 😊
Danke.
Ja, ich glaube, ich hab auch mal einen Bericht über derart "Farming" gesehen.

neubaugoere antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 1007

Regelmäßig kaufe ich keinen Fisch mehr, sondern Omega 3.

Da Fischfilet in der Asiette aber ein derart einfaches Essen ist, habe ich davon gerne eine Bio-Variante auf Vorrat für den Notfall, dass ich erschöpft und kochunlustig Appetit auf Süßes habe. Dann lieber so ein Ding. 😊

Dann gibt es noch den seltenen Fall, dass ich an einem lokalen Fischer vorbeikomme, der Räucherfisch anbietet und ich das Gefühl habe, mir mal was gönnen zu sollen.

tagesschimmer antworten
SIH
 SIH
Beiträge : 46

Statt Küchenrolle
Irgendwie bin ich kein Fan von Küchenrolle. Ich nehme lieber Lappen.

Und wenn ich zum Beispiel Pfannen nach dem Braten auswische (man muss die nämlich nicht jedes Mal abwaschen), nehme ich Waschlappen, die wir nicht mehr nehmen (die löchrigen, hässlichen, die immer nur rumliegen).
Auswischen und zack - gleich in die Waschmaschine. Beim nächsten Waschgang sind sie dann gleich mit dabei.

Wenn ich heikle Sachen wegwischen muss, dann habe ich immer ein paar Lumpenzuschnitte dabei liegen, die ich danach wegwerfe. Ob die Lumpen nun sauber oder schmutzig im Müll landen, ist ja ziemlich egal.

sih antworten
18 Antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12069
Veröffentlicht von: @sih

Auswischen und zack - gleich in die Waschmaschine. Beim nächsten Waschgang sind sie dann gleich mit dabei.

Lass mich raten 😊 du hast Familie? 😉 😀

neubaugoere antworten
SIH
 SIH
(@sih)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 46

😄👍

sih antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Auswischen und zack - gleich in die Waschmaschine. Beim nächsten Waschgang sind sie dann gleich mit dabei.

Das mache ich nicht. Die erste Maschine meines Waschmarathons ist immer die Feinwäsche.

herbstrose antworten
SIH
 SIH
(@sih)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 46

Ich mach das auch bloß meist so, weil ich zu faul bin, die Dinger in den Kochwäschesack zu tragen 😀

sih antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16724
Veröffentlicht von: @sih

Und wenn ich zum Beispiel Pfannen nach dem Braten auswische (man muss die nämlich nicht jedes Mal abwaschen), nehme ich Waschlappen, die wir nicht mehr nehmen (die löchrigen, hässlichen, die immer nur rumliegen).
Auswischen und zack - gleich in die Waschmaschine. Beim nächsten Waschgang sind sie dann gleich mit dabei.

Das ist mir zu viel Fett im Waschgang und ich bräuchte da mehr Waschmittel, abgesehen von den möglichen Fettablagerungen im Ablaufsystem.

deborah71 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17243
Veröffentlicht von: @sih

Und wenn ich zum Beispiel Pfannen nach dem Braten auswische (man muss die nämlich nicht jedes Mal abwaschen),

Nichts für ungut, aber ich finde es sehr unangenehm, wenn das Fett vom Vortag da noch drinsteht. Ich weiß, dass man das früher so gemacht hat, aber damals hat man Keime und Bakterien auch noch nicht so zur Kenntnis genommen.

tristesse antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12069

Werden die beim Braten nicht alle abgetötet? 🤨

neubaugoere antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17243
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Werden die beim Braten nicht alle abgetötet? 🤨

Bestimmt sehr häufig.

Ich weiß ja nicht, wie Du kochst, aber ich brate in meiner Pfanne nicht grundsätzlich alles bis zum dunkelbraun werden durch, das muss man auch nicht. Dann wäre nämlich manches nicht mehr schmackhaft 😊 Manches brät man ja auch nur kurz an und schiebt es dann in den Ofen.

Und selbst wenn: ich will keine toten Bakterien vom Vortag in meiner frischen Mahlzeit schwimmen haben 😕 und ich will auch nicht den Vorgeschmack davon in einem anderen Essen.

tristesse antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12069
Veröffentlicht von: @tristesse

Ich weiß ja nicht, wie Du kochst

Ich brate mit hoher Hitze, um die ging es mir; ist es die Zeit oder die Hitze, die abtötet 🤨 oder beides in Kombi 🤨

neubaugoere antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17243

Gute Frage 😊
Ich brat Fleisch generell nicht lange hoch (darum heißt es ja auch Kurzgebratenes), weil das Fleisch mir schnell zu trocken wird.

Man kann auch bei anderen Gerichten den Geschmack kaputt garen. Ich passe da sehr auf.

Schmorgerichte natürlich ausgenommen. Aber da muss man ja die Pfanne nachher waschen.

Du bekommst die Pfanne mit einem Lappen einfach nicht völlig sauber. Mir wäre die Gefahr einer Verkeimung zu groß. Klar, wenn ich die Pfanne ne Stunde später wieder benutze kommt die erst mal nicht ins Spülbecken.

tristesse antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Lass das dann mal ein paar Tage stehen

herbstrose antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12069
Veröffentlicht von: @herbstrose

Lass das dann mal ein paar Tage stehen

ah, du meinst, wenn ich das stehenlasse, was im Grunde ja weitläufig sozusagen "Essensreste" sind, könnte das anfangen zu "leben", richtig?

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Bakterienentwicklung in der Pfanne
Fett kann ranzig werden, aber Pilze mögen Fett nicht sonderlich (man vergleiche die Triebkraft eines Hefeteigs mit und ohne Butter) und alles an Bakterien, das da vielleicht Fuß fassen konnte (Fett ist aber keine Umgebung, in der sich Bakterien besondern wohl fühlen, ein Grund, wieso man Dinge in Öl einlegt) sollte beim nächsten Mal, wenn die Pfanne erhitzt wird (im Allgemeinen auf über 200 Grad) einfach abgetötet werden. Sobald man ein Ei in der Pfanne von der Temperatur her anbraten kann oder anfassen mit der Hand wirklich weh tut, sterben auch Bakterien ab. Deren Eiweiße denaturieren da genauso wie die von allem anderen.

Wenn das Anzubratende auch auf der Seite, die die Pfanne berührt, die ursprüngliche Farbe und Konsistenz behält, dann haben eventuell entstandene Bakterienkulturen auf der Pfannenoberfläche natürlich auch sehr gute Chancen zu überleben, aber dann macht man beim Anbraten was grundlegend falsch.

Anonymous antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12069

Danke.
So in etwa war mein Gedankengang, also hot = abtöten.

neubaugoere antworten
SIH
 SIH
(@sih)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 46

Oh, danke für die "fachliche" Begründung! 😊

sih antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ja, so in etwa. Ich zielte mit meiner Andeutung eher so in Richtung Sporen, die sich gern auf Gegartem ansiedeln.

herbstrose antworten
joe390
 joe390
(@joe390)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 465

Urgh... stelle ich mir nicht so toll vor, meine Wäsche mit einem reichlichen Schuss Bratfett zu waschen... grusel...

joe390 antworten
SIH
 SIH
(@sih)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 46

Oh Mann, da hab ich ja Emotionen mit meinem Tipp logetreten 😀

Es soll hier ja darum gehen, was jeder zu Nachhaltigkeit beitragen kann und nicht alles ist für jeden. Will hier doch niemanden was vorschreiben, hab nur geschrieben, wie ich was mache...

Ich hab in solchen Threads auch immer mal ein paar neue Inspirationen gefunden und bei anderen Dingen mir gesagt: Ups, nix für mich 😉

Was die ganze Bakteriensache angeht, kann ich nur von meinen Erfahrungen und denen meiner Mutter sprechen, von der ich es ja im Endeffekt übernommen habe, ohne mal mit dem Mikroskop nachzuforschen: Wir hatten nie Probleme mit Magen-Darm-Erkrankungen etc. Vielleicht gehe ich da auch einfach entspannter/unwissender/unbedarfter ran.

Mein Junge trinkt manchmal auch aus Pfützen, was ich nicht verhindern konnte - und es geht ihm gut 😉

sih antworten


SIH
 SIH
Beiträge : 46

Deo selber machen
Nachdem wir vor ein paar Jahren weg vom Aluminiumdeo gekommen sind, rühre ich mir seit geraumer Zeit Sprühdeo selber an und mag es sehr.
Mein Mann nicht so, der bekommt was Naturbelassenes aus der Drogerie und ich hab dadurch auch immer wieder ein paar neue Sprühflaschen 😉

Hier mal der Link zu dem von mir genutzten Rezept:
https://www.smarticular.net/in-3-schritten-zum-eigenen-deospray-so-sparst-du-geld-und-schonst-deinen-koerper/

sih antworten
Seite 3 / 4
Teilen: