Benachrichtigungen
Alles löschen

Wurzelbehandlung beim Zahn/Kassenleistung

Seite 1 / 2

nonconformista
Themenstarter
Beiträge : 160

Hallo zusammen,
ich bin im Moment wirklich verzweifelt. Der letzte Backenzahn unter meiner relativ neuen, sündhaft teuren Zahnbrücke ist hinüber. Ich habe eine fette Entzündung im Kiefer mit teilweise entsetzlichen Kopfschmerzen, außerdem Halsschmerzen. Nun bietet mir meine Zahnärztin eine Wurzelbehandlung für 400 Euro an. Meine Zahnwurzeln würden etwas schräg im Kiefer liegen, deshalb brauche sie irgendwelche speziellen Instrumente, um da reinzugehen - das würde die Kasse nicht zahlen. Problem: Sie kommt mir ständig mit irgendwelchen Privatleistungen, die mich als Hartz IV-Empfängerin völlig überfordern. Dass ich mir von ihr diese Keramikbrücke habe aufschwatzen lassen, war schon ein Riesenfehler. Ich kann einfach kein Geld mehr für meine Zähne ausgeben.
Jetzt werde ich nächste Woche noch weitere Zahnärzte wg. einer Zweit- und Drittmeinung aufsuchen, auch, weil ich wissen will, ob es überhaupt Sinn macht, die Zahnbrücke zu erhalten, die meinen Zahn doch offensichtlich überhaupt nicht schützt.
Mich interessiert: Welche Erfahrungen habt Ihr da mit Zahnärzten gemacht? Gibt es überhaupt noch Zahnärzte, die Wurzelbehandlungen allein als Kassenleistung anbieten oder fordern ALLE zusätzlich irgendwelche Privatleistungen? Gibt es evtl. für Leute wie mich spezielle Zahnärzte, irgendwelche speziellen Angebote oder sowas?
Liebe Grüße
non

Antwort
17 Antworten
Tagesschimmer
Beiträge : 944

Hallo, was für ein Mist, dafür so viel Geld ausgeben zu müssen. Ich habe definitiv Wurzelbehandlungen als Kassenleistung bekommen, ganz ohne besonderen Antrag. Auch Amalgam wurde seit Jahren nicht mehr verwendet. Darüberhinaus konnte ich immer Zuzahlungen der Kasse beantragen, wenn es um Zahnersatz ging.

Das ist allerdings ganz schön aufwändig, wohl auch für den Zahnarzt. Ich bin bei einem Zahnarzt geblieben, der mich kennt und das gemacht hat. Er hat auch immer nach zahnerhaltenden Lösungen gesucht und mich nicht gedrängt, die unsichtbaren Lücken auszufüllen. Seit er in Rente gegangen ist, macht es seine Nachfolgerin genauso. So haben sie mich als Kundin sicher, auch wenn dort natürlich auch nicht alles perfekt ist.

Meine Zähne waren ursprünglich recht unproblematisch. Jetzt merke ich schon, dass sich da und dort mal etwas leicht entzündet. Das bekomme ich aber normalerweise durch gute Ernährung weg. Das ist wohl normal, wenn jahrelang Amalgam verbaut wurde und wer weiß was noch.

Veröffentlicht von: @nonconformista

etzt werde ich nächste Woche noch weitere Zahnärzte wg. einer Zweit- und Drittmeinung aufsuchen, auch, weil ich wissen will, ob es überhaupt Sinn macht, die Zahnbrücke zu erhalten, die meinen Zahn doch offensichtlich überhaupt nicht schützt.

Ja, mach das unbedingt. Vielleicht findest du einen verständnisvollen Zahnarzt in einer Gegend, in denen es mehr Leute gibt, die nicht so viel Geld haben.

tagesschimmer antworten


Herbstrose
Beiträge : 14193

Bisher habe ich nie etwas für die Wurzelbehandlung zahlen müssen. Es sei denn, ich wollte eine andere Füllung als die Kassenfüllung.

Sprich mit deiner Krankenkasse und hole ggf. eine zweite Meinung ein.

Falls du bei der AOK versichert bist: die haben eine eigene zahnärztliche Versorgung.

herbstrose antworten
Ungehorsam
Beiträge : 3336

Sie kommt mir ständig mit irgendwelchen Privatleistungen, die mich als Hartz IV-Empfängerin völlig überfordern.

Allein das reicht bei mir schon aus, sich einen anderen Zahnarzt zu suchen.

ungehorsam antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo non,
habe meine Z.Brücke welche auf einem schiefen Weisheitszahn
und einem Backenzahn aufliegt. Weil der Weisheitszahn
schräg ist hat Z.Brücke ein Gelenk in der Mitte.
Diese hab ich schon 3 5Jahre.
Vor einiger Zeit wurde sie lose und fiel heraus.
Der Backenzahn war angefault so mußte eine Wurzelbehandlung
für den Aufbau fürs Fundament gemacht werden.
6Wochen hat ich ein Provisorium drauf und dann wurde
die Alte, gereinigte Brück wieder draufgeklemt.
Vielleicht hat das Zahnfleisch sich nie enzündet der Zahnarzt damals
riet mir immer Gemüse zu essen und Weißmehl Produkte streng zu
meiden. Die kosten für die Wurzelbehandlung und das Auffbauen inklusiv einkleben betrugen 165,00€ und die AOK zahlt auch noch
etwas. Eine nicht zweigeteilte Brücke sollt weniger kosten.
Wegen vertrauenswürdigen Zahnärzten etl. die Krankenkasse fragen.
Viel Erfolg und alles Gute,

Lg. Videre

Anonymous antworten
BeLu
Beiträge : 4119

Teurer führt nicht unbedingt immer zum besseren Ergebnis. Ich habe vor etwas mehr als 10 Jahren (da lebte ich noch in Deutschland) einen Zahn recht teuer wurzelbehandeln lassen. Nach einer früheren schlechten Erfahrung mit einer Standard-Wurzelbehandlung auf Kassenleistung dachte ich damals, versuche ich es mal mit der Luxus-Variante. Wenn ich mich recht erinnere, hat die so um die 800 Euro gekostet. Tja, der luxusbehandelte Zahn ist mir diese Woche gezogen worden. Mein jetziger Zahnarzt hat festgestellt, dass die Wurzel gebrochen ist und vermutlich schon eine Weile gebrochen war.
Natürlich weiß ich nicht, ob das vielleicht bei einer Kassenbehandlung schon eher aufgetreten wäre, aber die teurere Variante hat eben in meinem Fall auch nicht so wirklich zufriedenstellend funktioniert.

Ich würde sagen, hole dir auf jeden Fall eine Zweitmeinung ein.

belu antworten
3 Antworten
nonconformista
(@nonconformista)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 160

BeLu, vielleicht ein kleiner Trost für Dich - nach allem, was ich ergoogelt habe, halten Zähne mit einer Wurzelbehandlung sowieso nicht so lange, da sie halt tot sind. Nüsseknacken kann man damit nicht mehr. Irgendwo hatte ich gelesen, dass die 5-Jahre-Überlebensdauer nach einer Standardbehandlung bei ca. 40% liegt und nach der Luxusbehandlung so bei 70 bis 80%.... ich finde den Link mit den genauen Zahlen leider nicht mehr. Deshalb sind 10 Jahre so gesehen doch ein guter Schnitt! Wobei mich die 800 Euro natürlich auch schmerzen würden...

nonconformista antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11794

Naaaa, nicht so pauschal/allgemein. Ich habe Wurzelbehandlungen schon seit 10 bis (auch) 20 Jahren und alles ist gut. Auch mit überkronten Zähnen kann man gut kauen und auch Nüsse knacken. 😊

neubaugoere antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4119
Veröffentlicht von: @nonconformista

Irgendwo hatte ich gelesen, dass die 5-Jahre-Überlebensdauer nach einer Standardbehandlung bei ca. 40% liegt und nach der Luxusbehandlung so bei 70 bis 80%....

Das mit der Standardbehandlung trifft zumindest für meinen ersten wurzelbehandelten Zahn wohl zu. Der war nach weniger als 5 Jahren schon hinüber. Der Zahnarzt hat dann noch mal mit Wurzelspitzenresektion versucht, den Zahn zu erhalten, aber er musste dann letztendlich doch raus. Im Vergleich dazu hat der luxusbehandelte Zahn schon länger gehalten.
Nun ja, jetzt ist er raus, und wenn der Kiefer verheilt ist, kann ich mir überlegen, ob ich mit einer Brücke oder einem Implantat die Lücke wieder schließen lassen will.

belu antworten


Seite 1 / 2
Teilen: