Benachrichtigungen
Alles löschen

Zocken und Epilepsie

Seite 1 / 2

Gelöschtes Profil
Themenstarter
Beiträge : 327

Wir haben einen Fall in der Familie: ein Jugendlicher bekommt nach dem Zocken neuerer japanischer Spiele einen epileptischen Anfall.

Im Internet findet mal lediglich die üblichen Schlaumeier-Informationen von Gamern selbst dazu.
Gibt es irgendwelche fachlich ernstzunehmenden Infos dazu? Kennt sich da jemand von euch aus? Hat Erfahrungen?

Antwort
12 Antworten
LittleBat
Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @banji

Gibt es irgendwelche fachlich ernstzunehmenden Infos dazu?

Beim Neurologen deines Vertrauens, hätte ich spontan gesagt. Das ist wie bei allen Erkrankungen: Arzt fragen, nicht das Internet (und da stehen Google, Netdoktor und Jesus.de auf der gleichen Stufe).

Veröffentlicht von: @banji

Hat Erfahrungen?

Hab nur gehört, dass der neue Starwars-Film auch gefährlich für Leute sein kann, die da anfällig sind. Mehr weiß ich nicht.
Da Epilepsie aber durchaus eine schwere Erkrankung ist, würde ich dem Jugendlichen und seinen Eltern dringend einen Arzt empfehlen...

LG

littlebat antworten
6 Antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 327

Der Jung liegt ja schon im Krankenhaus deswegen. Meine Tochter hörte dort eben nur die Bemerkungen am Rande: "Schon wieder einer."
Scheint also kein Einzelfall zu sein. Da sind wir so auf der Suche nach mehr Infos und Erfahrungen.

deleted_profile antworten
schneeflloeckchen
(@schneeflloeckchen)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 392
Veröffentlicht von: @banji

"Schon wieder einer."

Epilepsie läßt sich durch gewisse Reize auslösen.

Veröffentlicht von: @banji

Der Jung liegt ja schon im Krankenhaus deswegen.

Gottes Schutz und Segen!

LG flöckli

schneeflloeckchen antworten
schneeflloeckchen
(@schneeflloeckchen)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 392
Veröffentlicht von: @banji

"Schon wieder einer."

Heute werden viel mehr Anfälle als epileptische Anfälle wahrgenommen, die vor 50 Jahren kein Mensch für voll genommen hat (z.B. das ganz kurze "Wegnicken von Kleinkindern")
Eltern sind heute da oft "aufmerksamer", bzw. die Wissenschaft ist weiter.

Alles Gute!
flöckli

schneeflloeckchen antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Aus meiner Zockersucht-Phase kenne ich das Phänomen - wir hatten ein Clan-Mitglied, der neigte auch zu epileptischen Anfällen. Wenn er mit von der Partie war, haben wir bestimmte "Skills" nicht eingesetzt, die besonders heftige Grafikeffekte zur Folge hatten. Er schien ziemlich genau zu wissen, was ihm das "gefährlich" werden konnte und was nicht. Kann mich noch erinnern, dass er sogar spezielle "Builds" (Leitfäden, wie man seinen Spielcharakter entwickelt) verfaßte, die sich an Leute wie ihn wendeten. Das ist jetzt natürlich nur aus zweiter Hand - aber soweit ich das verstanden habe, waren vor allem schnelle Hell-dunkel-Blitzeffekte unangenehm, die nannte er "Stroboskopeffekt".
Ob japanisches oder deutsches oder amerikanisches Spiel - da gibt es meines Wissens heutzutage keine großen Unterschiede mehr (die Asiaten lieben es etwas bunter und "schnuckeliger" als wir Westler), da ja die meisten Games gleich mit Blick auf globale Vermarktbarkeit entwickelt werden.

Infos findest Du per Googeln eigentlich sehr schnell, schon der erste Treffer ist m.A.n. recht informativ.

Anonymous antworten
Zaphod
 Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 459
Veröffentlicht von: @blackjack

soweit ich das verstanden habe, waren vor allem schnelle Hell-dunkel-Blitzeffekte unangenehm, die nannte er "Stroboskopeffekt"

Kenne dies von einer Freundin, allerdings nicht am PC sondern in der Disco...eben jenes Stroboskop-Licht war für sie gefährlich.
Natürlich ist sie trotzdem weiter tanzen gegangen 🙄

zaphod antworten
Tineli
 Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1376

Den Stroboskopeffekt kann man u.U. auch bekommen, wenn man im Auto bei schrägem Sonnenlicht an einer Baumallee o.ä. entlangfährt. Der schnelle Wechsel von Schatten und Sonnenlicht kann einen epileptischen Anfall auslösen.

Es sind also nicht nur "moderne" Lichteffekte Auslöser!

tineli antworten


schneeflloeckchen
Beiträge : 392

Auch ich würde den Weg zum Arzt empfehlen.

Jeder Mensch kann mal einen epileptischen Anfall bekommen, es #muß nicht# gleich eine manifeste Krankheit sein.

Auch als Krankheit läßt sich Epilepsie heute gut behandeln.
(Bei manchen Menschen tritt sie erstmalig in der Pubertät auf).
Bei jedem Anfall baut sich Hirnmasse ab (also blos nicht: hat ja keiner mitbekommen, kommt bestimmt nicht wieder, wenn z.B. Zockerverbot ausgestellt wird).

Glücklicherweise haben wir genug ungenutzte Hirnmasse. Aber man muß ja nicht ausprobieren, wann sie verbraucht ist.

#Also nix wie zum Arzt!#

Alles Gute!
flöckli

schneeflloeckchen antworten
Herbstrose
Beiträge : 14193

Viele PC-Spiele sind mit dem Hinweis versehen, dass sie für Epileptiker nicht geeignet sind. Grund sind der rasche Wechsel von Bildfolgen, flackernde Bilder ..., also Dinge, mit deren Verarbeitung das Gehirn sehr gefordert ist. Das kann zu einer Überforderung des Gehirns führen.

Wie weiter oben schon jemand schrieb: mit dem behandelnden Neurologen klären, was geht und was nicht.

herbstrose antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Letztendlich gibt es erstmal bei Fotosensibilität nur die gleiche Vorgehensweise wie bei einer Allergie.
Vermeiden
Das Gehirn verarbeitet schnelle Licht und Flackerreite nicht richtig und das kann halt körperliche Beschwerden bis hin zur Auslösung eines epileptischen Anfalls führen.

Die Warnung vor Nutzung steht zB bei meiner PS4 jedesmal wenn ich sie neu starte.

Alles Liebe und Gute Deinem Verwandten

A.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Bei Epileptikern können bestimmte visuelle Reize Anfälle auslösen. Als ich vor vielen Jahren das in der Ausbildung gelernt habe, waren das noch starkes Sonnenlicht oder Fernsehn schauen, was Epileptiker möglichst vermeiden sollen. Insbesondere, wenn sie sehr empfindlich darauf reagieren.

Krampfanfälle können durch verschiedene Einflüsse oder Reize ausgelöst werden. Zocken am PC mit vielen Bildwechseln, Lichtreizen, raschen Bewegungen am Bildschirm können durchaus eine Epilepsie zu Tage bringen, die bis dahin unentdeckt war. Evtl. kommt noch Schlafmangel dazu. So ist das Gehirn schlichtweg überreizt.

Da der Junge ja schon in medizinischer Behandlung ist, wird er vorraussichtlich medikamentös eingestellt und es wird festgestellt, ob eine Epilepsie im klassischen Sinne vorliegt oder die Anfälle lediglich durch die langen Bildschirmzeiten und hektischen Bildern hervorgerufen wurden.

Auch bei einer guten medikamentösen Einstellung ist es dann unabdingbar, das Zocken dieser Spiele einzustellen. Mit einer 1/2 Stunde am Tag, die vielleicht noch vertretbar wäre, geben sich die Zocker in der Regel ja nicht zufrieden.

Anonymous antworten


Seite 1 / 2
Teilen: