Benachrichtigungen
Alles löschen

Kochen im September

Seite 4 / 6

neubaugoere
Themenstarter
Beiträge : 15632

So dann starten wir mal in den Herbst ... *hüstel* ... also in den September 😀

Was kocht, bratet, frittiert oder backt ihr so Leckeres im September?
Wie immer gilt: das Gericht in den Betreff und gerne Rezepte mit in den Beitrag.

Auf guten Austausch von Ideen und Rezepten!
Mahlzeit! 😀

Antwort
131 Antworten
Queequeg
Beiträge : 6027

Kaeng Liang
Ein thailändisches Suppen-Rezept mit Garnelen, verschiedenen Sorten Kürbis, Zucchini, Baby-Mais, Austernpilzen und einer Kaeng Liang Sauce.

Kann man auch mit anderem Fleisch oder vegetarisch machen.

Ist etwas scharf, aber ungemein lecker - obwohl ich eigentlich Kürbis nicht so sehr gerne mag.

Nachtrag vom 19.09.2020 1902
Habe einen wichtigen Nebenaspekt vergessen zu erwähnen: Die Suppe soll sehr förderlich für die Milchproduktion stillender Mütter sein.

queequeg antworten
8 Antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @queequeg

Kaeng Liang Sauce

Gekauft?

stundenglas antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 6027

Ja, und sie war echt gut.

Man kann sie natürlich auch selber herstellen, aber dafür braucht man dann insgesamt noch mehr Zeit. Aber es kann ganz gut sein, dass ich das beim nächsten Mal auch selber zubereite.

Das Rezept, nach dem ich das gemacht habe kann bei YouTube angesehen werden:

https://youtu.be/yy8fzDXttzk

queequeg antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4769

Danke, mir ist das zu shrimpig. 😉

stundenglas antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 6027

Die Shrimps kannst Du ja weglassen oder eine Menge, wie sie für Dich richtig ist, an Shrimps-Paste nehmen.

queequeg antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4769

Dann ist es ja nur noch eine Gemüsesuppe. 😀 Andererseits wuchert mein Zitronenbasilikum.

stundenglas antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 6027

Du kannst ja die Suppe mit den Garnelen kochen und sie dann entsorgen - die Garnelen, nicht die Suppe.

Nein, ernsthaft - mich hatte überrascht, dass die Suppe so gut schmeckte, dass ich jetzt sogar Kürbis gut finde, obwohl ich dem bislang immer ausgewichen bin. Und ich hatte die Suppe auch nur gemacht, weil ich eine Würzmischung dafür bekommen hatte, die ich nicht wegwerfen wollte.

Wie man sieht, lohnt es sich manchmal auch jahrzehntealte Gewohnheiten zu durchbrechen.

queequeg antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @queequeg

Du kannst ja die Suppe mit den Garnelen kochen und sie dann entsorgen - die Garnelen, nicht die Suppe.

Das ist für mich zwar keine Option, aber eine Suppe auch mal mit Kürbiswürfen auf diese/eine andere Art zu kochen, ist eine gute Inspiration.

Ich mag Kürbis (meist) gerne, mir geht es aber so, dass ich die Kürbisverarbeitung planen muss oder genug Platz in meinem kleinen Eisfach brauche.

stundenglas antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 6027

Das Problem kenne ich. Meist sind die Lebensmittel - vor allem Gemüse - so groß, dass sie nicht in einer Mahlzeit gegessen werden können. Einfrieren ist ja gut, aber braucht eben auch seinen Platz. Wenn wir es gut genug vorher planen, wecken wir es ein. Dafür ist dann wesentlich mehr Platz vorhanden. Aber z.B. mit Kartoffeln geht das nicht.

Leider geht das Einwecken mit den Gemüseresten nicht, die nicht direkt ins Essen können, aber noch für Brühe usw. gebraucht werden können. Dafür habe ich auch noch keine Lösung gefunden.

queequeg antworten


Pinia
 Pinia
Beiträge : 1375

Knusperkartoffeln vom Blech und Salat
gesehen, ausprobiert und für sehr gut befunden!
Wirds bald wieder geben.

pinia antworten
3 Antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4769

Was ist das?

stundenglas antworten
Pinia
 Pinia
(@pinia)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1375

das Rezept stammt aus "Aldidente kochen für viele".

Backofen auf 250°C vorheizen
rohe Kartoffeln schälen und in 5 mm Scheiben schneiden
Blech mit etwas Öl einpinseln
Kartoffelscheiben dachziegelartig aufs Blech schichten
Öl, süßes und scharfes Paprikapulver, Salz, Pfeffer, Curry und 2 EL Zitronensaft mischen,
auf die Kartoffelscheiben geben

- ich habe noch Katenschinkenwürfel und eine Mischung aus Parmesan und Paniermehl auf die Kartoffeln gegeben -

Blech in den Ofen schieben und die Kartoffeln 30-45 min backen.

30 min bei Umluft,
45 min bei Ober-Unterhitze.
> Ich habe diesmal Umluft genommen, werde das nächste Mal Ober-Unterhitze ausprobieren, damit auch die untenliegenden Kartoffeln kross werden.

Die Kinder haben das Essen geliebt!

pinia antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4769

Danke 😊

stundenglas antworten
neubaugoere
Themenstarter
Beiträge : 15632

Hilfe gesucht
Ich brauch mal eure Hilfe:
Zum 3.10. muss ich etwas zu Essen bereiten für bis zu 20 Personen (eher 16 oder 17). Bisher habe ich noch keinen Helfer gefunden in der Gemeinde. Ich möchte vorbereitet sein. Da ich die ganze Woche über voll zu tun habe in der Arbeit und recht "knülle" heimkomme, sollte es nicht so viel Zeit kosten und auch nicht so viel "Arbeit" machen.

Irgendwas mit Kartoffeln kann ich nicht einfrieren, die Kartoffeln sind dann schon "gewöhnungsbedürftig bis eklig" hinterher. Wenn möglich fleischlos wäre gut, um nicht extra was für Vegetarier kochen zu müssen.

Mir fehlen im Moment die Ideen.
Gibt's da noch was anderes als nen Eintopf? Irgendwas, was schnell vorzubereiten ist, wenig Aufwand bedeutet und für ein Mittag eben satt macht? Am Nachmittag gibt es noch Kaffee und Kuchen, also soooo viel muss es nicht wirklich sein. Und "coronagerecht" auszuteilen wäre natürlich auch hervorragend.

Fällt euch da was ein?

neubaugoere antworten
37 Antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Gibt's da noch was anderes als nen Eintopf?

Eintopf ist doch gut. Ich würde ein mildes Curry machen. Soße fertig kochen. TK-Gemüse kaufen. Am Essenstag gemeinsam erwärmen und dazu gibt es Fladenbrot, das macht auch nur ein bisschen Aufwand beim Einkauf (kann ja vielleicht jemand anderes übernehmen).

stundenglas antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15632

Mildes Curry. Klingt gut.
Wie mach ich das?
Fladenbrot holen wir auch oft zum Eintopf, ja.

neubaugoere antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4769

Für 20 Leute würde ich 4-5 Zwiebeln anbraten, dann diese Currypaste hinzugeben und anschwitzen. Wenn die etwas angebraten ist und ordentlich Geruch verströmt, dann mit 1 Dosen Kokosmilch aufgießen, 10 Minuten köcheln lassen, dann durchpürieren. Jetzt noch 2 weiter Dosen hinzugeben, mit Salz (Gemüsebrühe), Zucker (wenn man mag), einem Schuss Säure (Essig, Zitrone, Limette) abschmecken und dann kalt werden lassen und kalt stellen bis zum Einsatztag. Das sollte deutlich überwürzt sein, denn am Einsatztag kommt nochmal ordentlich Wasser dazu. Oder du gibst es gleich rein. Dann kannst du die Soße auch mit Stärke abbinden. Ich mache das normalerweise nicht, viele scheinen das aber zu mögen und finden es sonst zu dünn.

Dann nimmst du den Topf und dein TK-Gemüse (wenn du große Teile wie Blumenkohl oder Brokkoli hast, ruhig auch erst auftauen lassen und dann noch ein bisschen kleinschneiden) mit, gibst das Gemüse (großes zuerst, kleines am Schluss) mit zur Soße, füllst mit Wasser auf und machst alles warm. Jetzt eventuell noch nachsalzen.

Gehackte Erdnüsse, Röstzwiebeln, Lauchzwiebelringe und frischen Koriander könntest du noch dazu reichen, kannst du aber auch weglassen.

stundenglas antworten
Pinia
 Pinia
(@pinia)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1375

das klingt sehr lecker!
Würdest du dazu Brot reichen?

pinia antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4769

Kein Graubrot, aber ein Fladenbrot schon. In einer anderen Küchensituation (oder zu Hause für weniger Leute) passen natürlich auch Reis oder Fladenbrote, die man direkt in der Pfanne backt (Teig dünn auswellen und dann von beiden Seiten ein paar Minuten ohne Öl "braten"). Oder man gibt Kartoffelstücke zur Soße hinzu.

stundenglas antworten
Pinia
 Pinia
(@pinia)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1375

Nudeln mit (verschiedenen?) Soßen fielen mir noch ein.
Die Soßen, z.B. Tomatensoße und Käse-Sahne-Soße könntest du vorbereiten, die Nudeln am Samstag direkt kochen.

Oder eine Kürbissuppe oder Kartoffelsuppe vorbereiten, für die Fleischesser evtl. noch Würstchen dazu und für alle Brot.

Hast du dort einen Backofen zur Verfügung?
Dann könntest auch Nudelauflauf vorbereiten und ins Rohr schieben.
Ich mache den ganz einfach:
- Nudeln (Penne, Fusili) roh in die Auflaufform geben
- evtl. gewürfelten Schinken – eine Handvoll Bacon-Streifen oder Katenschinken - dazu - kann man aber auch gut weglassen
- evtl. Zwiebel kleinschneiden und in etwas Öl andünsten
1/2 l Tomatenpüree mit 1/2 l Wasser
– oder eine Dose gewürfelte Pizzatomaten und etwa anderthalb Dosen Wasser aufkochen
1 EL gekörnte Brühe dazu geben und mit Salz, Pfeffer, Paprika und Oregano oder Pizzagewürz abschmecken
100 ml Sahne dazugeben, und mit
1 geh EL Speisestärke andicken.
Die Soße über die Nudeln geben, die Nudeln müssen gut bedeckt sein.
Geriebenen Käse drüber und bei 200°C ca. 30 min backen.

Ich mache mir die Mühe mit dem Kochen der Soße meist nicht, sondern mische die Zutaten, verzichte auf die Speisestärke und gieße alles über die Nudeln, Käse darüber und ab in den Ofen.

Alternativ kannst statt Tomatensoße auch
- TK-Erbsen unter die Nudeln mischen,
- Sahne, Milch und Wasser mit Gemüsebrüh-Pulver mischen, würzen

Das geht total schnell, muss nicht lange vorher vorbereitet werden, und wird im Ofen von alleine fertig.
Ich mache das immer gerne wenn ich vormittags sehr beschäftigt oder weg bin und das Mittagessen für die Kinder fertig sein muss. Rein in den Ofen, Ofen programmieren und um 13 Uhr ist das Essen fertig. Macht auch nix wenn's etwas später wird und der Auflauf etwas länger im Ofen steht.

pinia antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15632

Im Prinzip super. 😉
Wenn ich an die Küche denke ... *Gesichtverzieh* ... eher nicht. 😀 Herd und Ofen perfekt, gar nix zu meckern. Doch die Küche megaklein und ohne funktionierenden Abzug, also null Frischluft, dazu noch in den Räumen integriert, wo die Sitzung stattfindet, lediglich eine Schiebetür dazwischen.

Deshalb hätt ich gern ein Gericht, was ich zuhause bei mir oder am Vortag dort vorbereiten kann, vor Corona hab ich immer mal Suppe gekocht in einem riesigen Topf am Vortag, der stand dann immer über Nacht in der Gemeinde und am nächsten Tag wurde er verputzt; irgendjemand holte immer Brot dazu.

Verstehste?

neubaugoere antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @neubaugoere

vor Corona hab ich immer mal Suppe gekocht in einem riesigen Topf am Vortag, der stand dann immer über Nacht in der Gemeinde

Und das geht jetzt nicht mehr? Wie häufig muss den die 20er-Gruppe versorgt werden? Ich würde versuchen eine längerfristige, praktikable Lösung, eventuell auch mit der Gruppe/Teilen davon, zu suchen.

stundenglas antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15632
Veröffentlicht von: @stundenglas

Und das geht jetzt nicht mehr?

Theoretisch ja, wenn ich praktisch die Zeit hätte; nee anders, die Zeit, die ich dann noch habe, da will ich nur noch uff'm Sofa hängen und warten, bis der Anfall vorbei ist (Arbeit wird stressig die Woche). Wenn sich weiterhin niemand findet, der mir hilft, bereite ich mich gedanklich trotzdem drauf vor, genau das am Vortrag zu machen.

Veröffentlicht von: @stundenglas

Wie häufig muss den die 20er-Gruppe versorgt werden?

Nicht oft. Diese Gruppe ein paar Mal (4-5) im Jahr.

Veröffentlicht von: @stundenglas

Ich würde versuchen eine längerfristige, praktikable Lösung, eventuell auch mit der Gruppe/Teilen davon, zu suchen.

Das war vor Corona einfacher ... da gab's ne Ansage im Gottesdienst und *zack* war da jemand. Und wenn nicht genau im Gottesdienst sich schon jemand bereiterklärte, dann rief er ein paar Tage später an ... im Zweifel meldete sich ein paar Tage vor Termin jemand und fragte ... in solchen Sachen sind wir "ne komische Gemeinde" ... ^.^ 😉

Eine "Lösung" ist die "Abteilung (scherzhaft gesagt) Veranstaltungsversorgung" ... aber in Coronazeiten funzt das eben nicht alles so mit den Menschen wie vorher ... mir fehlt im Moment auch jegliche Idee; vielleicht fällt denen ja an diesem Tag etwas ein. Ich bitte Gott mal drum. 😊

neubaugoere antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Nicht oft. Diese Gruppe ein paar Mal (4-5) im Jahr.

Ok, dann lohnt sich der Aufwand wahrscheinlich nicht. Habt ihr einen E-Mail-Verteiler oder eine Whatsapp-Gruppe, die man sonst noch nutzen könnte um Helfer*innen zu finden?

stundenglas antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15632

Nee, leider nicht, weil es ja genug Menschen gibt, die kein Handy haben, keinen PC.

Ich dachte auch in die Richtung der Leute selbst, die sich da versammeln ... ich werde das der Gemeindeleitung schon spiegeln, was sich entwickelt oder eben nicht entwickelt.

neubaugoere antworten
Tinkerbell
(@tinkerbell)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 1552

Zwiebelkuchen?
Bei der Anzahl an Leuten kann man gut Zwiebelkuchen machen. Da kann man auch eine Hälfte mit Speck machen, die andere ohne. Kleiner Salat dazu, fertig. Kann man am Vortag backen und dann nur noch aufwärmen. Ansonsten bin ich immer ein Fan von Quiches - kann man notfalls auch einfrieren, wenn du sie deutlich vorher machen willst.

tinkerbell antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15632

Ernsthaft? Die kann man einfrieren?????
Das eröffnet ungeahnte Möglichkeiten 😀 😉

neubaugoere antworten
Pinia
 Pinia
(@pinia)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1375

Maultaschen - in der Brühe oder als Auflauf
gibts auch ohne Fleisch für Vegetarier.

Bzw. wenn Auflauf grundsätzlich nicht geht,
dann schmecken Maultaschen z.B. auch mit Tomatensoße recht gut.

Maultaschen sind eines meiner schnellen Massenessen, da ich Schwäbin bin, gibts dazu in der Regel Kartoffelsalat (den schwäbischen natürlich mit Essig und Öl) wenn's ganz schnell gehen muss den gekauften von Aldi oder Lidl, zwecks Geschmack gestreckt mit frischen Pellkartoffelscheiben.

pinia antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15632

*hm* keine schlechte Idee ...
lass mich mal raten: wenn du Schwäbin bist, machst du die dann selber oder greifst du auch ins Kühlregal???

neubaugoere antworten
Pinia
 Pinia
(@pinia)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1375

ich greife ins Kühlregal

Irgendwann werde ich sie mal selber machen - wenn ich irgendwo Nudelteig kaufen kann. Meine Oma hat früher immer Nudelteig beim Bäcker bestellt und dann Maultaschen selbst gemacht.

pinia antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @pinia

gibts auch ohne Fleisch für Vegetarier.

Wen man "Pech" hat, essen die die günstigen aus dem Kühlregal nur mit Widerwillen, weil da Eier aus Bodenhaltung drin sind.

stundenglas antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3889

Bodenhaltung ist besser als Käfig.

Ich kaufe gerne die von Bürger, es gibt auch welche mit Rindfleisch.
Im Winter in der Brühe, sonst gerne auch mal in der Pfanne angebraten mit Käse.

Was auch gut schmeckt ist "Schwäbische Lasagne".
Maultaschen in einer Tomatensoße überbacken mit Käse.

jigal antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15632

Hab ich mal durchgerechnet: in einer Packung sind 4 Stück drinnen für knapp 1,50 Euro. Das macht für 20 Leute eben rund 15 Euro, dazu dann noch die Tomatensauce.

Machst Du echt zu "Nudeln" auch noch Kartoffeln? Ich wundere mich über die Kombi, weil ich in meinem Leben immer nur ent oder weder hatte, also das eine oder das andere, nie beides zusammen. 😊

neubaugoere antworten
Pinia
 Pinia
(@pinia)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1375

Schwaben essen das so - Maultaschen in der Brühe mit Kartoffelsalat.
Ich kaufe meist die, bei denen 6 in der Packung sind.

Schwaben essen übrigens auch "Gaisburger Marsch" - Kartoffelschnitze in Fleischbrühe mit Spätzle,
oder Linsengemüse mit Spätzle - darüber wundert sich mein sächsischer Mann immer, weil das für ihn auch zwei Beilagen sind.
Meine Oma hat als Sonntagsessen immer Rinderbraten, Bandnudeln und Kartoffelsalat gemacht.

Mir scheint, für Schwaben sind Kartoffeln eher Gemüse und Nudeln dann Beilagen. Jedenfalls ist die Kombi aus Kartoffeln und Nudeln etwas völlig Normales.

In der Schweiz gibt es übrigens ein Gericht "Älplermagronen" - das sind Makkaroni mit Kartoffeln und Käse. Die Kombi scheint eine südliche Besonderheit zu sein.

pinia antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15632

😀

Linsen mit Spätzle - ich liebe es 😀 😉

Veröffentlicht von: @pinia

Mir scheint, für Schwaben sind Kartoffeln eher Gemüse und Nudeln dann Beilagen. Jedenfalls ist die Kombi aus Kartoffeln und Nudeln etwas völlig Normales.

Na im Grunde sind sie das ja auch ... (Kartoffeln = Gemüse) 😉

PS: 30 Euronen, ich hatte mich vorhin vertan ...

Ich überschlage grad die Kosten; wenn ich Nudeln koche mit Tomatensauce, ist das natürlich am preiswertesten ...
Das Curry von stundenglas lockt mich 😀 ... ich überlege auch noch, ob ich dazu Reis, Kartoffeln oder Brot reiche ... kostentechnisch könnte das auch noch bei ca. 20 Euro liegen ...

neubaugoere antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4769

Nudeln mit Kartoffeln
Die Kombination gibt's nicht nur im Schwanbenland, sondern auch in Italien. "Trofie al pesto con patate e fagiolini" sind Nudeln mit Pesto, Kartoffeln und grünen Bohnen.

stundenglas antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15632

wow *staun* ... ja, Kartoffel als Gemüse ... 😊

neubaugoere antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4769

Ich finde die Kombination auch gut. 😉 Piroggen oder Samosas sind noch Beispiele, wo Kartoffelfüllung in einen Teigmantel gehüllt werden kann.

stundenglas antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15632

Ich lese gerade bei Wiki:

Als Hauptbestandteile der Füllung sind Gehacktes, Quark, weißer Bauernkäse, Speck, Kartoffeln, Pilze, Weißkohl, Spinat, Sauerkraut oder Obst üblich. Die polnischen pierogi ruskie („ruthenische Piroggen“) enthalten eine Füllung aus Kartoffeln und Quark. Die Teigtaschen bilden häufig ein selbständiges Gericht – etwa angebraten mit glasierten Zwiebeln und Schmand.

Und so kenne ich sie auch - auch die kleineren: Pelmeni, eher mit Weißkohl und Speck oder Gehacktem, mit viel Zwiebeln und so ...
spannend 😊

neubaugoere antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 2684

Kartoffel als Gemüse
Ist in Syrien/Libanon/Jordanien auch verbreitet. Da gibt's die Döner-Variante, die dort "Shawerma" heißt, wenn man will auch mit Pommes - also die Pommes mit anderem Gemüse und Fleisch und Soße ins dünne Fladenbrot gepackt. Weil Kartoffel zu den Gemüsen gehört. Schmeckt gut, halt für uns ungewohnt.

lubov antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15632

jupp, gibt's bei mir um die Ecke - ich hol seit Jahren schon keinen Döner mehr 😉 - die Kartoffel haben sie allerdings irgendwann weggelassen, die findet man - bei mir ums Eck - eher im Döner.

neubaugoere antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4769

Oh, das klingt auch gut. 😀 Sind die dann frittiert?

stundenglas antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 2684

Jepp, ganz "normale" Pommes, sie waren meist "nur" gesalzen, also nicht mit "Pommesgewürz". Und je nach Güte der Shawermabude (oder nach Gusto des Shawermaverkäufers? Eine syrische Freundin erzählte, dass sie knusprige Pommes nicht mag - und damit nicht alleine ist.) waren sie mal mehr, mal weniger knusprig. 😊
Die kommen halt wie das Gemüse auch (im Shawerma ist, anders als im Döner, meist eher milchsauer eingelegtes Gemüse, also Gurke, oder Rettich oder so, kein oder wenig "gemischter Salat" wie im Döner - obwohl auch das leicht variiert) mit ins Brot gewickelt. Hummus gehört natürlich auch mit rein. 😉
Wir haben damals im Souk in Damaskus etwas verwirrt geguckt, als der für sein Shawarma nur einen Euro wollte - allerdings war das Brot hauchdünn, und die Portion zwar total lecker, aber wirklich winzig - er widerum hat dann verwirrt geguckt, als wir uns prompt ein zweites und drittes Mal anstellten. 😀

lubov antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15632

Mein "Schawarma-Män" 😉 legt auch auf die wohl angepasste deutsche Variante Kräuter- oder Knoblauchsauce, ein wenig Mangosauce, Salat, Tomate (die ich weglasse) noch ne saure Gurke und manchmal hat er auch was rotes (auch säuerlich). Man kann aber auch eben "auf Wunsch" bestellen oder eine der verschiedenen Schawarma-Varianten nehmen. 😊

neubaugoere antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @neubaugoere

und manchmal hat er auch was rotes (auch säuerlich)

Eingelegter Rettich bzw. Rüben?

stundenglas antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15632

ja genau so sah das aus 😊

neubaugoere antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4769

Ich muss das mal ausprobieren.

stundenglas antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 2684

*g* Ja, hier in der Gegend ist das Shawarma auch manchmal mehr oder minder dönerisiert. Aber "was Rotes" - ja, eingelegte Rüben - haben sie immer da und bieten es zur Auswahl. Mittlerweile bin ich da allerdings etwas skeptisch. Die "Massenware" ist leider oft mit fiesem Zeug gefärbt.

lubov antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15632

@alle ...

Denkt ihr bei solchen "größeren" Essen an Corona(hygiene)konzepte oder ist euch das "wurscht"? Wir sind da recht "streng" in unserer Gemeinde, weshalb ich mir ob des Kochens eben auch so meine Gedanken mache. - Bisher hab ich bei den "Cafés" eben so vorgesorgt, dass ich das Geschirr schon mit Handschuhen und Mundschutz verteilt hab und Kuchen auch mit Mundschutz geschnitten (Handschuhe sind - denke ich - in einer Küche/bei Lebensmitteln ganz normal). Ich hab einfach noch keine Vorstellung, wie ich das bei eben ca. 15-20 Leuten umsetzen soll, wenn es Mittag gibt und eben nur 1 oder 2 Leute "ausschenken" --> wobei ich da im Hinterkopf das "Hygienekonzept der EKBO" habe:

5. Angebot von Getränken und Speisen
5.1 Weder bei den Getränken noch bei den Speisen gibt es ein Selbstbedienungsangebot. Alles wird
von den Verantwortlichen ausgeschenkt oder ausgeteilt, so dass nur die Verantwortlichen Kaffee-
/Teekannen, Wasserflaschen, Milchflaschen, Zuckerstreuer o.ä. berühren. Ebenso wird mit
angebotenen Speisen (Kuchen, Keksen, Broten o.ä.) verfahren.
5.2 Die Verantwortlichen desinfizieren sich regelmäßig die Hände und teilen Getränke und Speisen
möglichst kontaktlos aus. Die Verantwortlichen tragen dabei durchgehend eine Mund-Nase-Bedeckung.
5.3 Das Speisenangebot ist so aufgestellt, dass eine Plexiglasscheibe oder eine ähnliche Vorrichtung
davor angebracht ist oder ein so großer Abstand zu den Besuchern besteht, dass eine Kontamination
ausgeschlossen ist.
5.4 Verwendetes Geschirr wird von den Verantwortlichen eingesammelt und so heiß gespült und
vollständig getrocknet, dass eine Übertragung auf diesem Weg ausgeschlossen ist.
5.5 Verantwortliche für das Kirchenkaffee sind Personen, die frei von Krankheitssymptomen sind und
in den letzten 14 Tagen keinen Kontakt mit Personen hatten, die an Covid-19 erkrankt sind. Alle
Verantwortlichen sind über die erforderlichen Hygienemaßnahmen unterrichtet und haben sich zu
deren Einhaltung verpflichtet.

Denke ich vielleicht "zu kompliziert"?

Bisher sieht es entwicklungstechnisch in der Arbeit so aus, dass es am Freitag nur bis Nachmittag geht, ich also ab dem frühen Abend Zeit hätte zum Kochen.

Nachtrag vom 29.09.2020 1140
mir gehts um die reinen praktischen Dinge wie:
- wie und wo schenke ich aus (die Küche ist viel zu klein und hat keine funktionierende Belüftung, wir sind zu zweit
- wie sammel ich das Geschirr wieder ein?
so Sachen halt ...

neubaugoere antworten
Pinia
 Pinia
(@pinia)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1375

Ich denke schon, man sollte an Hygienekonzepte denken. Das ist unsere Verantwortung als Gemeinde, gegenüber den Menschen in der Gemeinde und denen draußen - und auch unsere Verantwortung vor Gott.

Wie wärs, wenn du einen Tisch aufstellst mit Tellern und Topf, und die Leute gehen mit Abstand und Maske bei dir vorbei und lassen sich von dir schöpfen?
Sitzen müssten sie ja auch mit Abstand.
Die Teller werden dann später ebenso mit Abstand wieder auf dem Tisch abgestellt.

Was Getränke angeht, würde ich in dem Fall kleinere Flaschen bereitstellen und einen Stift, damit jeder seine Flasche mit seinem Namen kennzeichnen kann.

pinia antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15632
Veröffentlicht von: @pinia

Was Getränke angeht,

😨 an die hab ich noch gar nicht gedacht ... 😕 😀

Veröffentlicht von: @pinia

Wie wärs, wenn du einen Tisch aufstellst mit Tellern und Topf, und die Leute gehen mit Abstand und Maske bei dir vorbei und lassen sich von dir schöpfen?
Sitzen müssten sie ja auch mit Abstand.
Die Teller werden dann später ebenso mit Abstand wieder auf dem Tisch abgestellt.

Das klingt gut. Oh ja. Das lässt sich umsetzen. Wir haben so'n Schiebewagen, da kommt das Geschirr hinterher drauf.
Das ist super, das kann ich gut ansagen vorher; ich hab's mit Leuten zu tun, die das auch verstehen und umsetzen können sozusagen.

Danke Pinia, manchmal brauch ich so nen Gedankenanstoß. 😊

Nachtrag vom 29.09.2020 1204
Ha, gerade mit Pastörchen telefonunzelt, der kauft Getränke in kleinen Flaschen, die holen sich die Leute selbst raus ... ich koche Freitag vor (das Curry von stundenglas aller Voraussicht nach), ich mach nen Buffettisch, von wo aus wir (2 Leute) Kaffee ausschenken, Mittag austeilen und nachmittag wieder Kaffee und Kuchen. Pastor bringt noch nen Blechkuchen mit. 😊

neubaugoere antworten


Pinia
 Pinia
Beiträge : 1375

Spaghetti, Soße Bologneser Art, Salat
heute erstmals mit Sojagranulat statt Hackfleisch.
Die Familie hat den Unterschied nicht bemerkt, vom Aussehen und der Konsistenz her war das grobe Granulat nicht von Hack zu unterscheiden. Geschmacklich kann man mit Gewürz viel machen.

Jedenfalls kam die Soße gut an, bei mir wird es jetzt öfter Sojagranulat statt Hackfleisch geben.

Der Salat war richtig bunt: Eisberg, Tomate, Gurke, gelbe Paprika, Karottenscheiben und braune und weiße Champignons.

pinia antworten
3 Antworten
Tinkerbell
(@tinkerbell)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 1552

Vielleicht probiere ich das auch mal. Ich hab bisher nur Bolognese mit Tofu gemacht - das hat auch niemand gemerkt 😀 Das war aber schon extrem gewürzbedürftig.

tinkerbell antworten
Pinia
 Pinia
(@pinia)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1375
Veröffentlicht von: @tinkerbell

Das war aber schon extrem gewürzbedürftig.

Das war das Sojagranulat auch, aber ich habe auf der Suche im Netz den Tipp gefunden, es nicht in Gemüsebrühe einzuweichen, sondern in einer Mischung aus Sojasoße, Tomatenmark und Gewürzen.

pinia antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15632

ja, ich auch ... ich habs 1-2 Stunden in Sojasauce eingelegt gehabt 😊

neubaugoere antworten
Pinia
 Pinia
Beiträge : 1375

Brezenknödel mit Pilzragout
hatten wir gerade.

pinia antworten


lubov
 lubov
Beiträge : 2684

Spirelli mit "Gemüsesoße"
Ich gebe zu, dass ich ein großer Fan von dicker, aromatischer orangefarbener Pampe bin. 😀 Andere tun vielleicht mehr Brühe rein - oder Apfelsaft.

Ich habe keine Zwiebeln mehr, sonst hätte ich welche benutzt.

Einen guten Esslöffel Currypaste in etwas Öl anbraten, Lauch in Scheiben dazutun, dann ein gut handgroßes Stück Hokkaido in Würfeln, einen säuerlichen Apfel mit Schale in Würfeln ebenso. Mit einer Dose Kokosmilch auffüllen, mit Gemüsebrühe abschmecken. einen Moment köcheln, dann eine gute Handvoll rote Linsen dazu, gut 10 Minuten leicht kochen, dann grob pürieren. Schmeckt alleine als "Cremesuppe" bzw. ehrlicher Weise wohl mehr als "Brei". Dazu Spirelli passen gut, scharf angebratene Pilze hätten sicher herrlich harmonisiert. Auch Fladenbrot kann ich mir gut dazu denken.

lubov antworten
Seite 4 / 6
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?