Darf man als Christ...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Darf man als Christ ein schönes Leben anstreben?

Seite 1 / 5

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallöchen,

ich habe einige schädigende Ansichten über das Leben als Christ übernommen und kämpfe mich da gerade raus.

Was mir sehr geholfen hat, um meine Psyche zu stabilisieren, ist die Perspektive, dass ich so wie bisher nicht weitermachen muss.

Bisher hieß: Total wenig besitzen zu müssen, penibel auf die Umwelt achten (ich rede hier von nur bei Fairtrade-und Bioshops kaufen und nur feste Seife statt Duschgel), immer Lächeln, um anderen ein gutes Gefühl zu geben, alles ertragen, ohne meine echten Gefühle zu zeigen, zwanghaft positiv denken (obwohl man anders denkt), mich nicht schützen zu dürfen und mit Leuten, die mir schaden Kontakt haben um sie zu Jesus zu führen, etc.

Nun fange ich an etwas lockerer mit mir zu sein und mir Raum zu geben und mich atmen lässt. Ich habe Vorfreude auf die Zeiten die kommen könnten, was schon lang nicht mehr so war. Doch unsicher bin ich noch.

Jetzt frage ich mich, ob ich ein schönes Leben anstreben darf. Also auch mal in den Urlaub fliegen statt mit der Bahn zu fahren wegen der Umwelt. Nur noch Menschen in mein Leben lassen (engster Kreis) die mir gut tun. Letzteres geht ja generell nicht im Berufsleben aber privat. Nur soviel tun, wie es mir psychisch gut tut?

Ich hatte/habe ja dieses Bild sich komplett zurückzustellen wenn man nachfolgt. Lebenspläne nach der Bekehrung über Bord werfen.
Auch alles und jeden aushalten müssen.

Wieviel erlaubt Ihr Euch und warum?

LG Anonyma

Nachtrag vom 18.10.2020 1546
Wichtig: Da auch mal verstanden wurde, dass ich mir unter einem schönen Leben ein ausschweifendes Luxusleben vorstelle u. überhaupt nicht mehr auf die Umwelt achten will. Nein. So war es nicht gemeint. Ich will weder eine Menge sinnloser Güter anhäufen, mich überfressen, betrinken, nur noch mit dem Flieger unterwegs sein noch Gottes Gebote nicht mehr einhalten. Ich habe auch mit Nächstenliebe kein Problem, sondern mir was zu gönnen.

Antwort
174 Antworten
Lamed
 Lamed
Beiträge : 1249

Hallo Anonyma

Wer hat dir denn gesagt, dass du so (bisher) leben solltest?

lamed antworten
39 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lamed

Wer hat dir denn gesagt, dass du so (bisher) leben solltest?

Hi Lamed,
einiges kam von Leuten aus einer freikirchlichen Gemeinde.
Aus dieser gedanklichen Grundlage (nichts wollen und brauchen außer Gott und Jesus) habe ich weitere Schlussfolgerungen gezogen. Auch durch die Bibel. Dort verstand ich dann einiges in diese Richtung.

Anonymous antworten
Lamed
 Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1249

Hallo anomyma

Ja, da gibt es schon Schriftstelle, welche besagen, man soll alles verkaufen usw. Da stellt sich dann die Frage, wer ihren Lebensunterhalt bezahlte. Später meint Pauls, dass jeder das geben soll, was er will.

Etliches mag vielleicht in besonderer Situation stimmen, aber wir leben im Heute.
Leider wird dann auch oft mit dem Zehntel argumentiert, welcher da abzugeben sei, ohne dass du für die Verwendung desselben etwas zu sagen hast.

Wenn du Licht in dieser Welt sein willst, so ist Selbstkasteiung kaum eine gute Lichtquelle. Sollen die anderen nicht von deiner Gottesnachfolge überzeugt werden? So ist ein lebensbejahendes Zeugnis ansprechender. Ja, wir sind in diese von Gott gegebene Welt hineingeboren und dürfen sie auch geniessen (sicher ist wie immer das Mass der Dinge entscheidend).

Gruss Lamed

lamed antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Ja, da gibt es schon Schriftstelle, welche besagen, man soll alles verkaufen usw.

Nee, die Stelle geht anders. Es gab Leute, die freiwillig ihr Eigentum verkauft und den Erlös in die Gemeinde gegeben haben. Wird daraus ein "Muss" abgeleitet, dann kann das fatale Folgen haben.

herbstrose antworten
Lamed
 Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1249

Mk 10,21 Jesus aber blickte ihn an, gewann ihn lieb und sprach zu ihm: Eins fehlt dir. Geh hin, verkaufe alles, was du hast, und gib den Armen, und du wirst einen Schatz im Himmel haben, und komm, folge mir nach!

Nun, es ist alles freiwillig, hier aber doch eien ganz konkrete Aufforderung.

lamed antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17802

Bist du der Ansicht, dass man diese Bibelstelle verallgemeinern kann auf jeden Christen hin?

Alle Christen verkaufen alles und ziehen mit einem heute unsichtbaren Wanderprediger herum?

deborah71 antworten
Lamed
 Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1249
Veröffentlicht von: @deborah71

Bist du der Ansicht, dass man diese Bibelstelle verallgemeinern kann auf jeden Christen hin?

Nein, sicher nicht, es handelte sich dort um jenen Jüngling.
Ich betonte nur, dass es sehr wohl solche Aufforderungen gibt.

Veröffentlicht von: @deborah71

Alle Christen verkaufen alles und ziehen mit einem heute unsichtbaren Wanderprediger herum?

gg, warum auch nicht !!!!

Nachtrag vom 17.10.2020 1219
siehe auch mein Beitag an Herbstrose

lamed antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17802
Veröffentlicht von: @lamed

Nein, sicher nicht, es handelte sich dort um jenen Jüngling.
Ich betonte nur, dass es sehr wohl solche Aufforderungen gibt.

Gut, dann ist das jetzt im Gleichgewicht 😊

Veröffentlicht von: @lamed

Nachtrag vom 17.10.2020 1219
siehe auch mein Beitag an Herbstrose

gefunden und gelesen... sehr wissenswert, wie hier das Wort alles gelesen werden kann.

deborah71 antworten
ReinesWasser
(@reineswasser)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1695
Veröffentlicht von: @deborah71

Bist du der Ansicht, dass man diese Bibelstelle verallgemeinern kann auf jeden Christen hin?

Veröffentlicht von: @deborah71

Alle Christen verkaufen alles und ziehen mit einem heute unsichtbaren Wanderprediger herum?

als jesus sagte verkaufe alles was du hast und folge mir nach...............
wollte er auch testen was der jenige tut, da dieser sehr reich war ^^

wer würde wenn man haus, frau kinder usw besitzt, das alles aufgeben
und jesus folgen in dem man in der welt seine botschaft predigt?
klar sagt man ja wenn man eh nicht viel hat,
aber wer glücklich ist mit dem was er hat, überlegt 2mal ^^
warum sind so wenig auf dem Wege und folgen jesus so wie er es verlangte in der bergpredigt?
weil es nicht ihre berufung ist,
genau wie alle die zu zeiten der bergprdigt anwesend waren jesus nicht so folgten sollten wie er es meinte
das war in dem moment gar nicht jesus sein ziel,
ihm ging es um weltliches vergängliches gut
und ewigem gut,
einige klammern sich lieber an reichtümer, und vergessen das es noch ein leben danach gibt wo das alles nichts mehr wert ist.
die geschichte der reiche mann und lazarus zeigt es auf, der reiche hat nicht mal einen namen nicht weil er reich war, sondern weil er ein ich mensch war ^^ und sowas wird vor jesus nicht geschätzt und dessen namen auch nicht gross getan bzw erst benannt.
lazarus kennt man sehr gut,
gutes sollte man immer kennen und ehren, und böses erst gar nicht grösser machen als es not tut ^^ aber das wird oft bewusst oder unbewusst getan,
staturen von irgendwelchen nasen stellt man auf, die im grunde nicht mal das material wert sind aus dem man diese schuf ^^
alles vergänglich, wer da oben bei jesus auf einem sockel steht ist am ende wichtig, darum sind staturen von wesen die diese gar nicht im realem widerspiegeln würden,
auch oft eher sehr gruselig ^^
stelle mir vor zu jesus zeiten sah otto wie otto aus und seine statur zeigt ein heino lol, sowas ist doch mütze ^^

reineswasser antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Das ist eine konkrete Aufforderung an eine spezielle Person. Dieser Mann hatte das los zu lassen, woran sein Herz hing.

Seine Jünger mussten andere Dinge los lassen. Von ihnen hat er nicht verlangt, alles zu verkaufen.

herbstrose antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2989

Ja die haben nichts verkauft. Sonst hätten sie ja auch nicht nach der Auferstehung am See Genezareth fischen können.

jigal antworten
Lamed
 Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1249

Hallo Herbstrose

Nun, in Israel, also im Judentum durfte man eigentlich nicht alles verkaufen, höchstens nur, was privates Eigentum ist. Das Erbe selbst wurde nicht als Privateigentum betrachtet. Alles diente dazu, Eltern und Geschwistern zu dienen, damit sie nicht darben.

Somit ist die Betonung „alles“ zu verkaufen schon mal etwas irreführend, da die Nächstenliebe zu den Angehörigen Missachtet wird.

Gruss
Lamed

lamed antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Auch durch die Bibel. Dort verstand ich dann einiges in diese Richtung.

Kannst du das etwas näher ausführen?

Ich kenne die Bibel anders. Und ich kenne Gott anders.

Ja, einerseits ist es schon so, dass wir manche Dinge ertragen müssen. Aber in diesen Situationen ist Gott da und trägt mit. Christus zu sein bedeutet auch nicht, dass wir ab sofort ein Rundum-Sorglos-Paket haben. Im Gegenteil: der Jakobusbrief beschreibt ziemlich ausführlich, dass mit unserem Bekenntnis zu Jesus erst alle möglichen Dinge auf uns einstürmen werden. Wichtig ist, daran nichtbzu verzweifeln, sondern im Vertrauen auf Gott leben.

Andererseits ist es aber so, dass Gott will, dass es uns gut geht. Jesus selbst sagt: "Kommt her zu mir, die ihr mühselig und beladen seid. Ich will euch erquicken" oder auch "Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet". Gott will, dass es unserer Seele gut geht.

Und ja, als Christ haben wir eine Verantwortung für unsere Umwelt und unsere Mitmenschen. Aber nicht über unsere Kraft hinaus.

Was das Einkaufen betrifft, gibt es keine einzige Bibelstelle, die uns vorschreibt, wo und wie wir einzukaufen haben. Wenn meine Gemeinde mir an dieser Stelle auch nur das Geringste vorschreiben wollen würde, wäre ich dort weg.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Kannst du das etwas näher ausführen?

Hallo Herbstrose,

z.B. das die Jünger glaube nicht mal Wechselklamotten haben durften und keine Schuhe tragen sollten. Einfach gar nichts haben durften.

1. Johannes 2:15,16
 "Liebt nicht die Welt und was in der Welt ist! Wer die Welt liebt, in dem ist die Liebe des Vaters nicht.
16 Denn alles, was in der Welt ist, die Begierde des Fleisches, die Begierde der Augen und das Prahlen mit dem Besitz, ist nicht vom Vater, sondern von der Welt."

War auch so eine Stelle.

Und natürlich die Stelle mit "Sammelt euch keine Schätze auf Erden".

Aber die hattet ihr mir ja erklärt.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Ja, einerseits ist es schon so, dass wir manche Dinge ertragen müssen. Aber in diesen Situationen ist Gott da und trägt mit.

Ich dachte das auch aber an manchem bin ich zerbrochen. Da hatte ich nicht den Eindruck er trägt mit. Daher habe ich mich von den Leuten entfernen müssen. Ich hatte schon Hass den ich vorher nie hatte wegen des Schmerzes und weil ich mich nicht zurückziehen durfte, um mich vor ihnen zu schützen. Den Hass hab ich nicht ertragen und hab mich dann doch zurückgezogen. Jetzt bin ich schon fast dabei verzeihen zu können. Brauch aber noch Erholung.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Wichtig ist, daran nichtbzu verzweifeln, sondern im Vertrauen auf Gott leben.

Und wenn man keine Pause hat und man einfach nicht mehr kann? Es ging einfach bei mir nicht mehr. Nur meine eigene Entscheidung hat mr geholfen. Nicht das "Vertrauen".

Veröffentlicht von: @herbstrose

Andererseits ist es aber so, dass Gott will, dass es uns gut geht. Jesus selbst sagt: "Kommt her zu mir, die ihr mühselig und beladen seid. Ich will euch erquicken" oder auch "Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet". Gott will, dass es unserer Seele gut geht.

War aber trotz Gebeten nicht so bei mir.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Was das Einkaufen betrifft, gibt es keine einzige Bibelstelle, die uns vorschreibt, wo und wie wir einzukaufen haben. Wenn meine Gemeinde mir an dieser Stelle auch nur das Geringste vorschreiben wollen würde, wäre ich dort weg.

Du scheinst eine nette Gemeinde zu haben.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194
Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

z.B. das die Jünger glaube nicht mal Wechselklamotten haben durften und keine Schuhe tragen sollten. Einfach gar nichts haben durften.

Das habe ich noch nie gehört. Ich studiere die Bibel seit ca. 50 Jahren. Eine Textstelle, die sich dazu äußert, ist mir bisher nicht über den Weg gelaufen.

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

1. Johannes 2:15,16
 "Liebt nicht die Welt und was in der Welt ist! Wer die Welt liebt, in dem ist die Liebe des Vaters nicht.
16 Denn alles, was in der Welt ist, die Begierde des Fleisches, die Begierde der Augen und das Prahlen mit dem Besitz, ist nicht vom Vater, sondern von der Welt."

Hier geht es darum, dass wir Gott bzw. Jesus an die erste Stelle setzen u d ihn lieben sollen. Das zieht eine andere Wertigkeit nach sich. Es geht nicht darum, nichts zu haben, es geht darum, dass wir unser Herz nicht an Dinge hängen sondern an Jesus.

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877
Veröffentlicht von: @###user_nicename###

Wichtig ist, daran nichtbzu verzweifeln, sondern im Vertrauen auf Gott leben.

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Und wenn man keine Pause hat und man einfach nicht mehr kann? Es ging einfach bei mir nicht mehr. Nur meine eigene Entscheidung hat mr geholfen. Nicht das "Vertrauen".

Ich hab in meinem Leben schon einiges erlebt. Da waren auch Dinge dabei, die einem echt den Boden unter den Füßen weg ziehen. Meine Gemeinde hat sich damals um mich gekümmert, mich getröstet, für mich eingekauft, für mich gekocht. Und sie haben für mich gebetet. Ich konnte ausruhen und wieder neue Kraft gewinnen.

Ich finde es sehr schade, dass du deine Situation anders erlebst und dich unter Druck fühlst.

Der passende Vers aus der Bibel wäre "einer trage die Last des anderen".

Im Buch "Prediger" lesen wir, dass alles seine Zeit hat:
Alles hat seine Zeit1 Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde: 2 Geboren werden hat seine Zeit, sterben hat seine Zeit; pflanzen hat seine Zeit, ausreißen, was gepflanzt ist, hat seine Zeit; 3 töten hat seine Zeit, heilen hat seine Zeit; abbrechen hat seine Zeit, bauen hat seine Zeit; 4 weinen hat seine Zeit, lachen hat seine Zeit; klagen hat seine Zeit, tanzen hat seine Zeit; 5 Steine wegwerfen hat seine Zeit, Steine sammeln hat seine Zeit; herzen hat seine Zeit, aufhören zu herzen hat seine Zeit; 6 suchen hat seine Zeit, verlieren hat seine Zeit; behalten hat seine Zeit, wegwerfen hat seine Zeit; 7 zerreißen hat seine Zeit, zunähen hat seine Zeit; schweigen hat seine Zeit, reden hat seine Zeit; 8 lieben hat seine Zeit, hassen hat seine Zeit; Streit hat seine Zeit, Friede hat seine Zeit. 9 Man mühe sich ab, wie man will, so hat man keinen Gewinn davon. 10 Ich sah die Arbeit, die Gott den Menschen gegeben hat, dass sie sich damit plagen. 11 Er hat alles schön gemacht zu seiner Zeit, auch hat er die Ewigkeit in ihr Herz gelegt; nur dass der Mensch nicht ergründen kann das Werk, das Gott tut, weder Anfang noch Ende.

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

War aber trotz Gebeten nicht so bei mir.

Du darfst auch traurig und wütend sein. Gott hält das aus.

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Du scheinst eine nette Gemeinde zu haben.

Das ist jetzt schon meine insgesamt 6. Gemeinde. U d in keiner wurden mir Vorschriften gemacht.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose
Veröffentlicht von: @herbstrose

z.B. das die Jünger glaube nicht mal Wechselklamotten haben durften und keine Schuhe tragen sollten. Einfach gar nichts haben durften.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Das habe ich noch nie gehört. Ich studiere die Bibel seit ca. 50 Jahren. Eine Textstelle, die sich dazu äußert, ist mir bisher nicht über den Weg gelaufen.

Matthaeus 10, Vers 9 Lutherbibel

"Ihr sollt nicht Gold noch Silber noch Erz in euren Gürteln haben, 10auch keine Tasche zur Wegfahrt, auch nicht zwei Röcke, keine Schuhe, auch keinen Stecken. Denn ein Arbeiter ist seiner Speise wert."

Veröffentlicht von: @herbstrose

Ich hab in meinem Leben schon einiges erlebt. Da waren auch Dinge dabei, die einem echt den Boden unter den Füßen weg ziehen. Meine Gemeinde hat sich damals um mich gekümmert, mich getröstet, für mich eingekauft, für mich gekocht. Und sie haben für mich gebetet. Ich konnte ausruhen und wieder neue Kraft gewinnen.

Schön, dass es bei dir anders lief aber Ruhe und Kraft konnte ich nicht gewinnen, im Gegenteil. Aber meine Gemeinde damals hat mir dann nochmal zusätzlich zugesetzt. Klar, wenn man dann so aufgefangen wird wie du es wurdest, kann man es schon schaffen aber wenn nicht und man allein gelassen bzw. noch mehr unter Druck gesetzt wird sieht es anders aus. Niemand hat mir geholfen.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Du darfst auch traurig und wütend sein. Gott hält das aus.

Wieviel Wut hält er aus? Hab da schon Hemmungen dass ich zu respektlos bin.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Das ist jetzt schon meine insgesamt 6. Gemeinde. U d in keiner wurden mir Vorschriften gemacht.

Ui, du hast aber Glück gehabt.
Bei deinem unbeschreiblichen Glück würde es mir auch leichter fallen anders zu denken. Du kannst mich aber verstehen, oder?

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Ich denke nicht, dass ich Glück hatte. Ich finde es normal, wenn eine Gemeinde sich um ihre Schäfchen kümmert.

Ich kenne noch viele andere Gemeinden, weil ich dort regelmäßig zu Gast bin, wenn ich in der jeweiligen Stadt bin. Und ich kenne die Berichte aus vielen Gemeinden durch Verwandte, Freunde oder User von hier.

Hast du in deiner Umgebung den Leute, mit denen du dich über Glaubensdinge austauschen kannst? Hast du jemanden, der dich (seelisch) auffängt?

Und ja, Gott hält viel Wut aus. Er hält alle deine Wut aus.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Hast du in deiner Umgebung den Leute, mit denen du dich über Glaubensdinge austauschen kannst? Hast du jemanden, der dich (seelisch) auffängt?

Leider dadurch gerade nicht mehr. Ich bin aber auch umgezogen. Für mich wäre das auch selbstverständlich zu helfen. Daher hab ich mich hier angemeldet, weil mir das fehlt.

Ich wohne in Oberbayern. Wenn dir oder jemandem hier da eine solche nette Gemeinde bekannt wäre, wäre ich dankbar. 😊
Ich traue mich gerade nicht mich nochmal einwickeln zu lassen.
Bei meiner alten Gemeinde sah es am Anfang auch anders als es dann war.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Und ja, Gott hält viel Wut aus. Er hält alle deine Wut aus.

Ist er dann nicht verletzt oder beleidigt, wenn ich der Wut freien Lauf lasse? Warst du auch schon mal sehr wütend auf ihn?

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Ist er dann nicht verletzt oder beleidigt, wenn ich der Wut freien Lauf lasse? Warst du auch schon mal sehr wütend auf ihn?

Nein, Gott ist nicht verletzt. Er kennt dich. Schließlich hat er dich doch geschaffen. Du kannst (und brauchst) dich nicht vor ihm verstecken. Gott weiß immer, wo du bist und wir du dich fühlst. (Ps. 139)

Auch heißt es "Alle eure Sorge werft auf ihn". Mit Betonung auf "alle".

Ich war noch nie wütend auf Gott, auch wenn er vieles zuließ, auf das ich gern verzichtet hätte.

Oberbayern ist ziemlich groß. Als mögliche Gemeinden fallen mir die FeG in Rosenheim oder das ICF München ein.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Auch heißt es "Alle eure Sorge werft auf ihn". Mit Betonung auf "alle".

Das ist eine schöne, entlastende Aufforderung. Habe sie gerade in der Bibel nachgelesen. 😊

Veröffentlicht von: @herbstrose

Ich war noch nie wütend auf Gott, auch wenn er vieles zuließ, auf das ich gern verzichtet hätte.

Darf ich dich fragen, ob du eine liebevolle, unterstützende Kindheit hattest? Wurdest Du in den schweren Phasen immer aufgefangen?

Danke für die Empfehungen.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Ja, du darfst fragen.

Ich hatte ein liebevolles Elternhaus. Meine Mutter hat zwar einiges über meinen Kopf hinweg entschieden, wo ich gern selber das letzte Wort gehabt hätte, aber das war ok.

In meiner schlimmsten Krise konnte meine Mutter mich (bzw. uns, denn es betraf auch meinen Mann) nicht auffangen. Das war nicht schlimm, weil sie eh räumlich nicht in der Nähe war. Unsere damalige Gemeinde war für uns da, hat zugehört, getröstet, aufgefangen und uns praktisch versorgt (z.B. Essen gekocht oder eingekauft).

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Ich hatte ein liebevolles Elternhaus.

Danke für Deine Antwort. Schön,dass es sowas gibt.
Dann hast du vermutlich Urvertrauen. Das ist etwas was einem eine Grundstabilität gibt.

Ich hab das leider nicht.

Wenn einem das Herz so gut mit Liebe gefüttert wird kann man schwere Zeiten besser durchstehen.

Mich hat es verletzt, als du sagtest, dass man an schweren Zeiten nicht verzweifeln soll. Manche haben einfach von Anfang an nichts und niemanden woran sie sie festhalten können. Daher kann man das nicht von jedem erwarten.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Es tut mir leid, dass ich dich verletzt habe. Das lag nicht in meiner Absicht.

Mein Mann hatte nicht das Glück, Urvertrauen aufbauen zu können. Er hat erst als Erwachsener gelernt zu vertrauen.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Es tut mir leid, dass ich dich verletzt habe. Das lag nicht in meiner Absicht.

Danke.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Mein Mann hatte nicht das Glück, Urvertrauen aufbauen zu können. Er hat erst als Erwachsener gelernt zu vertrauen.

Schön, dass er es geschafft hat. Darf ich fragen wie?
Hat es lange gedauert?

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Er war als junger Mann auf der Suche nach richtig und falsch. Irgendwann ist ihm eine Bibel in die Hand gefallen. Als er sie gelesen hatte, hat er um einen gläubigen Menschen gebetet, mit dem er darüber sprechen kann. Daraufhin hat er dann den Pfarrer aus einem Nachbarort kennengelernt, der meinem Mann Einzelunterricht gegeben hat, inklusive Taufe im See.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Daraufhin hat er dann den Pfarrer aus einem Nachbarort kennengelernt, der meinem Mann Einzelunterricht gegeben hat, inklusive Taufe im See.

Da hat er den richtigen getroffen. Das ist super!

Ich bin leider auf genau solche Christen getroffen, die mich in meinem leistungsorientiertem Denken noch bestätigt und es verstärkt haben.
Genau nach dem Gebet eine Gemeinde zu finden.
Hab schon öfter gehört, dass Christen sofort Hilfe bekommen nach Gebeten aber bei manchen läuft es leider anders. Bin dann auch wütend oder traurig und fühle mich bestätigt, dass er mich eben nicht will und mir so klar machen möchte, dass ich mich doch endlich mit der Abfuhr abfinden soll.
Aber es sind auch gute Sachen passiert, dass ich mich nicht ganz damit abfinden kann.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Von "sofort" hab ich gar nichts geschrieben. Ich hab auch nichts davon geschrieben, wie lange mein Mann sein Anluegen vor Gott gebracht hat.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Von "sofort" hab ich gar nichts geschrieben. Ich hab auch nichts davon geschrieben, wie lange mein Mann sein Anluegen vor Gott gebracht hat.

Darf ich dann nochmal fragen wie lange?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Mich hat es verletzt, als du sagtest, dass man an schweren Zeiten nicht verzweifeln soll. Manche haben einfach von Anfang an nichts und niemanden woran sie sie festhalten können. Daher kann man das nicht von jedem erwarten.

Danke, dass du das geschrieben hast. Ich fühle mich von solchen Äußerungen nämlich auch oft verletzt, eben weil ich auch oft nicht wirklich die Ressourcen habe, so damit umzugehen. Du hast es gut formuliert.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @polyglott

Danke, dass du das geschrieben hast. Ich fühle mich von solchen Äußerungen nämlich auch oft verletzt, eben weil ich auch oft nicht wirklich die Ressourcen habe, so damit umzugehen. Du hast es gut formuliert.

Bitte. 😊

Ich bin auch froh endlich mal so denken zu können. Früher hätte ich mir wegen einer solchen Aussage Vorwürfe gemacht nicht das leisten zu können, was andere scheinbar leisten. Aber ich komme da Stück für Stück raus.

Zuerst hat es mich auch ziemlich durcheinander gebracht das zu lesen und es dann Gott gesagt. Bin richtig verzweifelt.

Es kam mir aber ein bildlicher Vergleich.

Jemand der schon am verdursten ist und zu Fuß allein durch die Wüste geht, wird eher zusammenbrechen und verzweifeln als der der mit einem Wüstenfahrzeug, Wasservorrat und Freunden die Wüste durchquert.

Wie Herbstrose ja schrieb hatte sie in ihrer schlimmsten Krise einiges an Wasser, Freunde und das Fahrzeug.

Das half mir mich nicht vergleichen zu müssen.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Ich bin auch froh endlich mal so denken zu können. Früher hätte ich mir wegen einer solchen Aussage Vorwürfe gemacht nicht das leisten zu können, was andere scheinbar leisten. Aber ich komme da Stück für Stück raus.

Ich finde es gut, dass du inzwischen ausdrücken kannst, was dich stört oder sogar verletzt.

Gestern hab ich eine Predigt über Jeremia gehört. Er hatte von Gott die Zusagen bekommen, dass Gott da ist, dass Gott ihn gebraucht und dass Gott ihn beschützt. Jeremia tat getreulich, was Gott ihm auftrug. Dennoch sah Jeremia keine Erfolge, sondern wurde sogar selbst bedroht. An diesem Punkt passiert Folgendes:

15 Ach, HERR, du weißt es! Gedenke an mich und nimm dich meiner an und räche mich an meinen Verfolgern! Raffe mich nicht hinweg, indem du deinen Zorn über sie zurückhältst; erkenne, dass ich um deinetwillen geschmäht werde. 16 Dein Wort ward meine Speise, sooft ich's empfing, und dein Wort ist meines Herzens Freude und Trost; denn ich bin ja nach deinem Namen genannt, HERR, Gott Zebaoth. 17 Ich saß nicht im Kreis der Fröhlichen und freute mich, sondern saß einsam, gebeugt von deiner Hand; denn du hast mich erfüllt mit Grimm. 18 Warum währt doch mein Leiden so lange und ist meine Wunde so schlimm, dass sie nicht heilen will? Du bist mir geworden wie ein trügerischer Born, der nicht verlässlich Wasser gibt.

Wie du siehst, beklagt sich sogar so ein großer Prophet über Gott. Und doch lässt Gott ihn nicht fallen, sondern ermutigt Jeremia, sich Gott wieder zuzuwenden. Er verspricht sogar, ihm dabei zu helfen. Das kommt aus dem griechischen Urtext besser heraus.

19 Darum, so spricht der HERR: Wenn du dich zu mir hältst, so will ich mich zu dir halten, und du sollst mein Prediger bleiben. Und wenn du recht redest und nicht leichtfertig, so sollst du mein Mund sein.

Wir wissen alle, wie die Geschichte weitergeht. Israel kehrt nicht zu Gott um sondern gerät in babylonische Gefangenschaft. Nebukadnezar findet Jeremia unter den Gefangenen und schickt Boten zu ihm, die ihm sagen, dass Jeremia frei ist und gehen kann, wohin er will.

Zum Thema Zweifel gibt es einige Texte in der Bibel. Eine meiner Lieblingsstellen ist Psalm 73.

Ja, wir dürfen zweifeln. Ja, wir dürfen verletzt und wütend sein (bei uns war es nach etlichen Jahren Ehe die erste Schwangerschaft, unser Sohn starb in der 32. SSW). Doch Gott trägt uns in diesen Zeiten. Oft sehen wir das erst im Nachhinein.

Auch wenn Bibeltexte wie "alle Dinge dienen zu eurem Besten" einen erst mal erschrecken und gern auch falsch angewendet werden, sind sie doch wahr. In unserer Situation war es so, dass wir, nachdem unser Sohn gestorben war, eine Zeit der Trauer hatten (Pred. 3). Irgendwann kam dann Dankbarkeit darüber, dass unser Kind bereits bei Jesus ist und seine Herrlichkeit sehen darf. Dann kam eine schwierige Schwangerschaft, begleitet von Gottes Zusage, dass dieses Kind leben wird. Nachdem unsere Tochter geboren war, nutzte Gott mein Erleben, andere Frauen in der Schwangerschaft nach einer Totgeburt seelsorgerlich zu begleiten und zu trösten.

Das konnte aber nur passieren, weil einerseits unser Glaube ein festes Fundament darstellte und andererseits unsere Trauer und Wut von den Geschwistern in der Gemeinde ausgehalten und mitgetragen wurde.

Ich kann dir nur wünschen, dass du in deiner Umgebung eine Gemeinde findest, die dich auffängt, wann immer es nötig ist, und die zu einem "Zuhause" für dich wird.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Danke für die Ermutigungen.
Gut zu wissen, dass sogar Propheten so fühlten.

Mein Glaube ist noch nicht fest und daher auch nicht mein Fundament. Hab wie du ja lesen konntest ein sehr leistungsorientiertes Bild von Nachfolge gehabt/habe es auch teilweise noch.

Denke er mag mich nur wenn ich spure.
Ich weiß laut Bibel dass das nicht stimmen kann aber es fühlt sich so an. Bin so geprägt worden.
Es ist schwer von dem Bild, was man von Eltern hat nicht auf Gott zu schließen.
Versuche das aber es ist unvorstellbar schwer nicht doch das andere für logischer zu halten. Es ist nun mal immer meine Grundlage gewesen.

Würde es jemandem hier was ausmachen, vielleicht für mich zu beten, dass ich an einen Gott glauben kann, der mich immer lieb hat und Verständnis für mich hat? Das ständige Gefühlschaos ist anstrengend.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Das konnte aber nur passieren, weil einerseits unser Glaube ein festes Fundament darstellte und andererseits unsere Trauer und Wut von den Geschwistern in der Gemeinde ausgehalten und mitgetragen wurde.

Du hattest auch Wut? Dachte du warst noch nicht wütend auf ihn.
Oder Dein Mann? Hab ich das falsch verstanden?

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Du hattest auch Wut? Dachte du warst noch nicht wütend auf ihn.
Oder Dein Mann? Hab ich das falsch verstanden?

Ja, ich war wütend. Aber nicht auf Gott.

herbstrose antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17802

Bibelstelle...

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Matthaeus 10, Vers 9 Lutherbibel

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

"Ihr sollt nicht Gold noch Silber noch Erz in euren Gürteln haben, 10auch keine Tasche zur Wegfahrt, auch nicht zwei Röcke, keine Schuhe, auch keinen Stecken. Denn ein Arbeiter ist seiner Speise wert."

Diese Stelle kann man nicht verallgemeinern auf den täglichen Lebensstil. Sie ist eingebettet in eine Mentoringzeit mit Jesus zum Dienst in den Geistesgaben. Das Leben besteht aber nicht nur aus pausenlosem Wirken in den Geistesgaben.

Erst hat er ihnen gezeigt, wie er lehrt, heilt und befreit. Dann versuchten sie es selbst...aber nicht so sicher... da gab es dann auch Korrektur... und danach sandte er zuerst die 10 und dann die 70 aus in eine Prakitkantenzeit. Sie kamen dann zurück und es gab eine Lagebesprechung über die Erfahrungen im Dienst......

Praktisch würde ich das ins Heute übersetzen: nimm nicht deinen ganzen Schrank mit, wenn du zu einem Dienst fährst. 😉

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Praktisch würde ich das ins Heute übersetzen: nimm nicht deinen ganzen Schrank mit, wenn du zu einem Dienst fährst. 😉

Oh Mann! 🙄 Wo ich war wurde auch vieles wortwörtlich genommen. Das hab ich dann leider übernommen.
Werde wieder wie vorher mehr selbst überlegen, warum es da so steht wie es steht. Wurde einem irgendwie abtrainiert.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Werde wieder wie vorher mehr selbst überlegen, warum es da so steht wie es steht.

Das ist auf jeden Fall ein sehr guter Plan. "Prüfet alles, das Gute behaltet", schreibt Paulus. Wenn mir Bibelstellen als Begründung einer Ansicht vorgelegt werden, schaue ich mir den Kontext an, in dem diese Stelle steht und ziehe meine eigenen Schlüsse.

herbstrose antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12616

by the way

Veröffentlicht von: @herbstrose

"Prüfet alles, das Gute behaltet", schreibt Paulus.

Ich leg hier die Betonung immer auf das "Gute". Nicht das Schlechte behalten, sondern eben das Gute.
😊

neubaugoere antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Danke, dass du das Gute nochmal ausdrücklich betonst.

herbstrose antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2523
Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

einiges kam von Leuten aus einer freikirchlichen Gemeinde.

Spontan fällt mir dazu ein: ne andere Gemeinde suchen.

tatokala antworten
ReinesWasser
(@reineswasser)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1695
Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877
Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Wer hat dir denn gesagt, dass du so (bisher) leben solltest?

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Hi Lamed,
einiges kam von Leuten aus einer freikirchlichen Gemeinde.
Aus dieser gedanklichen Grundlage (nichts wollen und brauchen außer Gott und Jesus) habe ich weitere Schlussfolgerungen gezogen. Auch durch die Bibel. Dort verstand ich dann einiges in diese Richtung.

jesus(gott) kann auch gönnen ^^
Der Ausdruck „volle Genüge bzw. überfließend“ ist im Griechischen perisson und bedeutet „übermäßig, sehr hoch, über alle Maßen, mehr, im Überfluss, eine Menge, die beträchtlich mehr als das ist, was man erwarten würde.” Kurz gesagt verspricht Jesus uns ein weit besseres Leben, als man es sich je vorstellen kann; ein Konzept, welches auch in 1. Korinther 2,9 steht: „Was kein Auge gesehen hat und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herz gekommen ist, was Gott bereitet hat denen, die ihn lieben.” Apostel Paulus sagt uns, dass Gott dazu fähig ist, uns über alle Maßen und außerhalb unserer Vorstellungskraft zu geben, und er tut dies durch seine Macht, eine Macht, die in uns ihre Arbeit verrichtet, wenn wir zu ihm gehören (Epheser 3,20).

wer zu jesus gehört und im überfluss lebt, wird schon das richtige tun mit dem überfluss das er im grunde gar nicht benötigen würde ^^

reineswasser antworten


DerNeinsager
Beiträge : 1449

Hi, grundsätzlich eine gute Frage. Einfach deshalb weil es vielen viel schlechter geht und weniger weil man nichts schönes haben darf.

Darf ich fragen welche Gemeinderichtung dieses so leert?

Ich selbst muss ich zugeben suche natürlich auch ein schönes Leben, was ich aber egal was ich mache nicht einfach so bekomme. Vielleicht hat man das eine, dann fehlt das andere. Die wirklich guten Dinge sind sowieso nicht bezahlbar sondern ergeben sich aus dem zwischen Menschlichen.

Ich habe grundsätzlich ein schlechtes Gewissen weil ich wenig spende, was aber auch bedingt durch die Partnerin ist.

Wo wir meiner Meinung nach zuviel Geld ausgegeben ist sowas wie Essen gehen und irgendwelche Dinge die man in Kopf bekommt und haben muss. Bei anderen Dingen Hobbies oder so hab ich quasi nix mehr

derneinsager antworten
6 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @derneinsager

weniger weil man nichts schönes haben darf.

Es gibt ja die Bibelstelle: Sammelt Euch keine Schätze auf Erden
Hatte ich dann auch auf Konsum bezogen verstanden

Veröffentlicht von: @derneinsager

Darf ich fragen welche Gemeinderichtung dieses so leert?

Hallo DerNeinsager,
es war eine freikirchliche Gemeinde. Dort bin ich aus verschiedenen Vorkommnissen (möchte ich nicht weiter ausführen) nicht mehr.

Veröffentlicht von: @derneinsager

Ich habe grundsätzlich ein schlechtes Gewissen weil ich wenig spende, was aber auch bedingt durch die Partnerin ist.

Geht mir auch so. Ich versuche aber wo ich kann meinen Beitrag zu leisten. Nicht zu viel zu konsumieren und Käufe gut überlegen.
Das sehe ich dann als Spende an die Umwelt, was allen zu Gute kommt.

Anonymous antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Also Schätze mh... Ich denke damit ist weniger sowas wie Gebrauchsgegenstände gemeint als das Investitions oder Anlagegüter. Schätze damals waren bestimmt auch eher etwas das für normale Bürger kaum zugänglich gewesen ist.

Grundsätzlich ist es schon so, je mehr man selbstlose Liebe hätte, je mehr würde man zugunsten anderer Teilen wenn denn möglich.
Wir haben heute halt generell relativ viel. Ich halte das aber für eine persönliche Sache das hat eine Kirche nicht vorzuschreiben. Aber diese Lehren können immer dann in das extrem kippen, wenn ein stabiles Lehrgerüst in einer Gemeinde fehlt. Am sichersten ist man bei sowas in ich sage mal, sehr sehr alten Kirchen Formen oder Kirchen.

derneinsager antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Nicht zu viel zu konsumieren und Käufe gut überlegen.
Das sehe ich dann als Spende an die Umwelt, was allen zu Gute kommt.

Das finde ich erst mal ziemlich sympathisch.

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Es gibt ja die Bibelstelle: Sammelt Euch keine Schätze auf Erden
Hatte ich dann auch auf Konsum bezogen verstanden

Vielleicht kommt die Sache ins Gleichgewicht, wenn man die Bibelstelle im Ganzen nimmt. Und außerdem nicht auf das schaut, was man NICHT tun soll (wovon die Psychologie sowieso abrät), sondern auf das, was man TUN soll:

Sammelt euch Schätze im Himmel!

Wenn man an dem Ende anfängt, denke ich, kommt die andere Hälfte auch ins Lot. Weil man dann gar nicht mehr so viel Zeit, Geld für unnützen Kram hat. Und, weil der Schatz im Himmel, den man da sammelt, auch mir mit gehört, auch mein Leben reich macht.

Die Frage ist also vielleicht eher: nicht, dass ich zwanghaft wenig besitze muss, sondern: Wie kann ich mit meinem irdischen Gut (egal, ob die Villa, die Yacht oder der Apfelbaum) am Bau des Reiches Gottes mitwirken und noch mehr Schätze im Himmel entstehen lassen?

Da denke ich z.B. an Dietmar Hopp und andere Gründer der SAP, die unheimlich viele soziale Projekte durch ihre Stiftungen unterstützen. (ob sie das aus christlicher Motivation tun, weiß ich nicht, sinnvoll und ehrenwert finde ich es aber in jedem Fall. Und mir ist dann egal, wie groß Hopps Villa ist oder ob er reitet oder nur Anzüge von Armani trägt. Wenn's ihm gut tut...)

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @polyglott

Sammelt euch Schätze im Himmel!

Das habe ich wohl noch nicht ganz verstanden. Sind damit Menschen für Gott gemeint?

Veröffentlicht von: @polyglott

Wenn man an dem Ende anfängt, denke ich, kommt die andere Hälfte auch ins Lot. Weil man dann gar nicht mehr so viel Zeit, Geld für unnützen Kram hat. Und, weil der Schatz im Himmel, den man da sammelt, auch mir mit gehört, auch mein Leben reich macht.

Gute Überlegung.

Veröffentlicht von: @polyglott

Die Frage ist also vielleicht eher: nicht, dass ich zwanghaft wenig besitze muss, sondern: Wie kann ich mit meinem irdischen Gut (egal, ob die Villa, die Yacht oder der Apfelbaum) am Bau des Reiches Gottes mitwirken und noch mehr Schätze im Himmel entstehen lassen?

Danke. 😊

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Das habe ich wohl noch nicht ganz verstanden. Sind damit Menschen für Gott gemeint?

Ich habe die "Schätze im Himmel" immer so verstanden, dass es um alles Gute geht, das wir anderen Menschen tun. Im Sinne von Jesus, der ja auch sagt: "Was ihr einem meiner geringsten Brüder tut, das habt ihr mir getan."

Der Bezug allein auf missionarische Aktivitäten wäre in meinen Augen eine absolute Verengung und ein falsches Verständnis (aber natürlich kann es auch etwas Gutes für den anderen sein, ihn auf eigenen, als gut erlebten Glauben hinzuweisen).

Anonymous antworten
ReinesWasser
(@reineswasser)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1695
Veröffentlicht von: @derneinsager

Wo wir meiner Meinung nach zuviel Geld ausgegeben ist sowas wie Essen gehen und irgendwelche Dinge die man in Kopf bekommt und haben muss. Bei anderen Dingen Hobbies oder so hab ich quasi nix mehr

genau da fängt unützes sammeln an,, warum sammelt man xxxx teure autos und sie stehen oft nur rum? oder die milliarden tummeln sich auf dem konto und ist man tot hat man nichts mehr davon, und tut man mit dem geld gutes sammelt man zumindest im himmel punkte.
wer aber am ende des monats auf den felgen läuft, und selbst mit dem wenig das man hat gutes tat, oh ich sage euch der hat im himmel einen guten lohn ^^
nehmen wir mal Josef (Sohn Jakobs) er hatte später im überfluss, und ich denke er tat damit viel gutes ^^
viel zu besitzen ist keine schande, dafür arbeiten viele hart, aber viel zu besitzen das nur überflüssig am rande steht, macht im grunde kein sinn, wenn man es jemand geben könnte der such darüber freuen könnte und auch gebrauchen kann, geben ist seeliger den nehmen, wer gerne gibt und kann ist oft glücklicher, mir macht es freude andere mal zu beschenken, die freude und dankbarkeit darüber ist oft mehr wert als aller reichtum
reich ist der, der gute freunde hat
und nicht der im geld schwimmt und von haien umgeben ist die einem nur aussaugen und ist nichts mehr da sind sie weg ^^

reineswasser antworten
Eldarion
Beiträge : 526

Hi Anonyma,
Also meiner Meinung nach ist es erst einmal deine Entscheidung, was du dir erlaubst und was nicht. Das sollte nicht mit religiöser Begründung von aussen "vorgegeben" werden.
Jesus hat auch Wasser in Wein verwandelt - nicht etwa umgekehrt.
Und Luther war auch eher ein Genussmensch.

eldarion antworten
2 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @eldarion

Jesus hat auch Wasser in Wein verwandelt - nicht etwa umgekehrt.

Hi Eldarion,
hehe ja stimmt. Ein guter Punkt.

Anonymous antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2989

Auf meiner Lutherol-Pille stand.

Ich esse was ich will
Ich sterbe wenn Gott will

jigal antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Gerechtigkeit
Gerechtigkeit ist für mich einer der wichtigen Aspekte der Lehren der Bibel. Im Sinne von: Wie werde ich in meinem Tun der Erde gerecht,
mir (!) gerecht, dem anderen gerecht, der Situation gerecht?

Das ist auch eine Frage nach dem, was im jeweiligen Zusammenhang Sinn ergibt.

Beispiel: Ich brauche keine tausend Schüsseln aus Plastik, sondern komme mit 4 bis 5 aus einer wirklich schönen Keramik aus. Erstens gönne ich mir gern Hochwertiges, zweitens belaste ich mich nicht mit unheimlich viel Kram, drittens ist es nachhaltig für unsere Erde und vielleicht noch mehr.

Beispiel: Solange noch keine Lösung für das Problem der Treibhausgase gefunden ist, fliege ich vielleicht nicht 3 Mal im Jahr in Urlaub, sondern nur einmal in 3 Jahren.

Meines Erachtens macht es das Maß.

Das, was du hier aufzählst, ist in meinen Augen jedenfalls nicht dazu geeignet, dir selbst, den anderen oder der Situation gerecht zu werden:

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

immer Lächeln, um anderen ein gutes Gefühl zu geben, alles ertragen, ohne meine echten Gefühle zu zeigen, zwanghaft positiv denken (obwohl man anders denkt), mich nicht schützen zu dürfen und mit Leuten, die mir schaden Kontakt haben um sie zu Jesus zu führen,

Manchmal muss man auch mit der Faust auf de Tisch hauen. Und Aggression gibt es deshalb, weil sie manchmal auch eine gute Sache ist. Manchmal muss man "angreifen", sonst wird nichts.

Es heißt ja: "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!". D.h., liebe erst mal dich selbst. Also ja: Natürlich darfst und sollst du sogar ein Leben haben, was dir selbst gefällt und gut tut.

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Lebenspläne nach der Bekehrung über Bord werfen.

Das kann auch höllisch schiefgehen. Wenn man Wege, auf die man gerät, die aber nicht zu einem passen, zu lange weitergeht, weil sie angeblich von Gott so bestimmt zu sein scheinen... (mir so passiert)

Ich denke, du darfst und sollst dich fragen, was für dich ein schönes Leben ist. Denn oft ist das, was dir gut tut, ja gar nicht zwangsläufig das, was irgendwem oder der Erde schadet - oft sogar ganz im Gegenteil. (Stichwort z.B.: nachhaltige Produkte kaufen)

Anonymous antworten
13 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @polyglott

Beispiel: Solange noch keine Lösung für das Problem der Treibhausgase gefunden ist, fliege ich vielleicht nicht 3 Mal im Jahr in Urlaub, sondern nur einmal in 3 Jahren.

An 3 Mal im Jahr hatte ich auch nicht gedacht.
Es ging mir hier um das fliege ich überhaupt mal in den Urlaub.
Auch mal tatsächlich auf meinen Wunsch und nicht immer nur auf Andere achten.

Veröffentlicht von: @polyglott

Ich denke, du darfst und sollst dich fragen, was für dich ein schönes Leben ist. Denn oft ist das, was dir gut tut, ja gar nicht zwangsläufig das, was irgendwem oder der Erde schadet - oft sogar ganz im Gegenteil. (Stichwort z.B.: nachhaltige Produkte kaufen)

Danke. Nachhaltige Produkte versuche ich auch zu kaufen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Es ging mir hier um das fliege ich überhaupt mal in den Urlaub.

Das habe ich für mich noch gar nicht abschließend beantwortet. Da es eigentlich keine Ziele gibt, wo ich unbedingt hinmuss, die nicht auch ohne Flugzeug erreichbar wären.

Und wenn ich in Europa mal irgendwohin reisen möchte, wo eine längere Fahrt "am Boden" vonnöten ist, dann nehme ich mir dafür die Zeit. Also, für eine Woche nach Malle fliegen, das würde ich nicht machen. Stattdessen lieber mit Zug (oder Auto...) ans Mittelmeer. Oder mit der Fähre.

Eigentlich müsste man das mal genau ausrechnen (oder nachlesen), wieviel CO2 so ein Flug auspustet - und was man sich stattdessen dann vielleicht mal verkneifen kann. Ob das überhaupt ausgleichbar ist.

Also, ich habe wirklich Glück, ich habe kaum Traumziele, die nur mit dem Flugzeug erreichbar sind. Allerdings verstehe ich auch die Leute überhaupt nicht, die in die DomRep fliegen, um den halben Erdball, nur um eine Woche da in der Sonne zu brezeln. Da sollten wir doch lieber ein künstliches Paradies hier aufbauen - das kommt dann aufs Gleiche raus...

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17802
Veröffentlicht von: @polyglott

Eigentlich müsste man das mal genau ausrechnen (oder nachlesen), wieviel CO2 so ein Flug auspustet - und was man sich stattdessen dann vielleicht mal verkneifen kann. Ob das überhaupt ausgleichbar ist.

Das Flugzeug pustet immer gleichviel in die Luft, egal ob 5 oder 100 Personen drin sitzen. Wenn du dir einen Flug verkneifst, hat das noch gar keine Auswirkungen.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Das Flugzeug pustet immer gleichviel in die Luft, egal ob 5 oder 100 Personen drin sitzen. Wenn du dir einen Flug verkneifst, hat das noch gar keine Auswirkungen.

Wenn ich allein das tue, natürlich nicht. Wenn sehr viele begreifen würden, dass das jetzt vielleicht nicht mehr die Zeit ist, um jährlich, möglichst mehrmals, für ein paar Tage nach Mallorca zu fliegen, dann hat es schon Auswirkungen.

Flüge haben zuletzt in ihren Preisen in keiner Weise mehr abgebildet, was sie uns alle kosten. Die Politik hatte angefangen, ökonomisch zu handeln (das Einzige, was meistens hilft): CO2-Zertifikate-Handel. Das hätte die Flugpreise verteuern müssen. Die Auswirkungen konnten wir vor der neuen aktuellen Krise nicht mehr beobachten.

"Wenn ich allein das tue, ändert es ja doch gar nichts." ist für mich ein Totschlagargument, einfach gar nichts zu tun. Die Kraft des Einzelnen, die zur Masse wird, die alles verändert, habe ich mindestens einmal gravierend erlebt, im Herbst 89. Darum gedenke ich auch weiterhin einer der Tropfen zu sein, die hoffentlich doch irgendwann vom Rinnsal zum Strom werden.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17802
Veröffentlicht von: @polyglott

"Wenn ich allein das tue, ändert es ja doch gar nichts." ist für mich ein Totschlagargument, einfach gar nichts zu tun. Die Kraft des Einzelnen, die zur Masse wird, die alles verändert, habe ich mindestens einmal gravierend erlebt, im Herbst 89. Darum gedenke ich auch weiterhin einer der Tropfen zu sein, die hoffentlich doch irgendwann vom Rinnsal zum Strom werden.

Einerseits hast du Recht.... andererseits ist Askese auch nicht das Ding der Stunde.

Umweltverträglichere Energiegewinnung gerade für diese Riesen... da fehlt noch der Durchbruch.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Umweltverträglichere Energiegewinnung gerade für diese Riesen... da fehlt noch der Durchbruch.

Das sehe ich ähnlich. Ich meine, es kann wohl nur der technische Fortschritt das Problem lösen. Ich hoffe, dass der noch schnell genug vorankommt.

Veröffentlicht von: @deborah71

andererseits ist Askese auch nicht das Ding der Stunde.

Naja, eigentlich schon, denn auch bei der Erderwärmung ist es eigentlich schon eher 5 nach 12. Wenn das Problem technisch gelöst ist, kann man ja dann wieder lockerer werden.

Anonymous antworten
Jack-Black
(@jack-black)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2399
Veröffentlicht von: @polyglott

Das sehe ich ähnlich. Ich meine, es kann wohl nur der technische Fortschritt das Problem lösen. Ich hoffe, dass der noch schnell genug vorankommt.

Ich denke, das Problem läßt sich eher ökonomisch lösen, indem man die tatsächlichen Preise für Ressourcenverbrauch gesetzlich festlegt. Du hattest die Co2-Zertifikate genannt - das ist der sinnvollste Weg. Er muß nur auch eingeschlagen werden und zwar konsequent und nicht in homöopathischen Dosen. Denn damit:

Veröffentlicht von: @polyglott

Naja, eigentlich schon, denn auch bei der Erderwärmung ist es eigentlich schon eher 5 nach 12. Wenn das Problem technisch gelöst ist, kann man ja dann wieder lockerer werden.

liegst Du m.A.n. absolut richtig.

Übrigens gibt es für Leute, die mit "gutem Gewissen" fliegen wollen, online Rechner, in denen man den Co2-Betrag, den der eigene Flug ausmacht, berechnen kann (Stecke, benutztes Flugzeugmodell usw. lassen sich individuell eingeben) und wo dann eine Art "Ablaßgebühr" berechnet wird, die man an Projekte und Unternehmungen zahlen kann, die z.B. Waldaufforstungen o.ä. machen, um dem Klimaeffekt entgegenzuwirken.

jack-black antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @jack-black

Übrigens gibt es für Leute, die mit "gutem Gewissen" fliegen wollen, online Rechner, in denen man den Co2-Betrag, den der eigene Flug ausmacht, berechnen kann (Stecke, benutztes Flugzeugmodell usw. lassen sich individuell eingeben) und wo dann eine Art "Ablaßgebühr" berechnet wird, die man an Projekte und Unternehmungen zahlen kann, die z.B. Waldaufforstungen o.ä. machen, um dem Klimaeffekt entgegenzuwirken.

Ja, ich weiß.

Trotzdem bin ich für mich zum Ergebnis gekommen, dass es z. Zt. die beste Lösung ist, Flüge so weit wie möglich zu vermeiden.

Und ich mache das nicht aus einer Art Ablasshandel heraus, weil ich in den Himmel oder ein guter Mensch sein will - sondern einfach aus Einsicht. Dass auch künftige Generationen noch eine lebenswerte Erde bewohnen können, ist mir zu wichtig. - Und, ich vermisse noch nicht mal was... Allerdings fahre ich durchaus mal mit dem Auto ans Mittelmeer - und finde das schon fragwürdig.

Ich denke aber, dass es möglich ist, mit sich selbst eine Art Abkommen zu schließen, was man vernünftig und noch vertretbar findet. Damit komme ich ganz gut zurecht.

Anonymous antworten
frischebrise
(@frischebrise)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 268
Veröffentlicht von: @deborah71

Umweltverträglichere Energiegewinnung gerade für diese Riesen... da fehlt noch der Durchbruch.

Ich denke eher wieder die Preise komplett für Flüge erhöhen, dann würde automatisch weniger geflogen.

Andrerseits ist es nicht mehr so populär wie noch vor Jahren, wenn jemand erzählt, dass er in den Urlaub geflogen ist.

frischebrise antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

Je mehr Gewicht, desto mehr Verbrauch

Veröffentlicht von: @deborah71

Das Flugzeug pustet immer gleichviel in die Luft, egal ob 5 oder 100 Personen drin sitzen.

Nee, das ist nicht richtig. Was meinst Du, warum Gepäck so teuer ist? Je mehr Masse bewegt werden muß, desto mehr Energie wird selbstverständlich gebraucht.

Das habe ich sogar als zuverlässiger 5er-Schüler in Physik begriffen.

😌

deleted_profile antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17802

okay...wir haben beide Recht... der Grundverbrauch ist gleich... daran können wir aktuell nichts sparen, ausser es fliegt gar nicht. 😉

deborah71 antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2989

Nun wenn man mit Flugverkehr Probleme hat darf man auch keine Südfrüchte essen die eingeflogen werden.

jigal antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

😊

mach ich auch nicht

Wir versuchen, möglichst immer regional und saisonal zu kaufen.

Letzten Endes sind aber die Südfrüchte auch gar nicht wirklich das Problem, denn auch beim Flug sind sie nur Beiladung zu Waren, die im Verkauf viel mehr Geld einbringen. Also auch das würde das Flugzeug mit oder ohne Mango fliegen.

Das generelle Problem ist, dass auch der Warentransport zu billig ist und nicht die realen Kosten für die Umwelt abbildet. Und dass darum eben der Wahnsinn mit riesenlangen Lieferketten und Abschaffung von Lagerhaltung zugunsten dem "rollenden Lager auf der Straße" herrscht.

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
Beiträge : 8051

Hallöchen,

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Total wenig besitzen zu müssen...

wenn es bei Dir ein Müssen ist, dann ist es eh verkehrt. Mit Zwang und Gewalt fütterst Du nur den alten Adam in Dir, bis er einmal mächtig herausbricht. Und dann wehe...

Andere Menschen sind auch nicht blöd. Die merken früher oder später, daß Du nur falsche Spielchen treibst und eigentlich ganz anders bist, also warum verstecken oder sogar lügen? Viel zu anstrengend. Und es kommt eh raus. Immer.

Wenn Du noch nicht soweit bist, freiwillig und mit Lust und Freude das Gute zu tun, dann bitte den Herrn, daß er Dir das Herz entsprechend gebe und Dich allmählich umgestalte nach seinem Wohlgefallen.

Das Gegenteil, das Du jetzt offenbar anstrebst, ist allerdings die andere Seite des Pferdes, von dem Du fallen kannst. Sicher, ab und an mal die Sau rauslassen ist menschlich. Schwach sind wir alle mal. Das sollte aber nicht zum "schönen Leben" verklärt werden...

Also: In der Mitte bleiben! Mäßig und einfach leben und Weg und Weisung täglich vom Herrn erbitten und vor allem auf ihn vertrauen! Was Dir begegnet, muß Dir bekanntlich alles zum besten dienen. Im Einzelnen meine Meinung:

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Total wenig besitzen zu müssen...

Wenig zu besitzen ist wahre Freiheit. Ordnung ist heilsam, Chaos macht krank. Das merkt so mancher erst, wenn er sehr viel besitzt...

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

...penibel auf die Umwelt achten...

"Penibel"... Schon wieder so ein Wort aus dem Gefängnis. Achte auf die Umwelt. Es ist Gottes gute Schöpfung. Aber wenn Du es unwillig tust, dann hat Gott kein Gefallen daran.

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

...nur feste Seife statt Duschgel...

Es gibt z.B. im Body-Shop doch auch umweltverträgliche Duschgels, meine ich.

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

...immer Lächeln, um anderen ein gutes Gefühl zu geben...

Nichts tut mehr weh als ein aufgesetztes Lächeln. Das zerstört gleich alles und macht echte Gemeinschaft unmöglich. Authentisch sein ist wichtig. Jesus war auch kein Bruder Immerfroh.

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

...alles ertragen, ohne meine echten Gefühle zu zeigen...

Woher hast Du diese Lehre? Hat Jesu seines Freundes Tod ertragen ohne jede Gefühlsregung? Geweint hat er! Normal!

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

...zwanghaft positiv denken (obwohl man anders denkt)...

Das sogenannte "positive Denken" ist - man sehe mir diesen Ausdruck hier bitte nach, ich habe keinen besseren - Selbstverarsche. Sei realistisch. Sei ein Mensch. Hab ein Herz.

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

...Leute, die mir schaden...

Dazu kann ich nichts sagen. Inwieweit schaden sie Dir denn?

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Also auch mal in den Urlaub fliegen statt mit der Bahn zu fahren wegen der Umwelt.

Ich verreise niemals weit. Bin zuletzt vor 23 Jahren geflogen und das nicht freiwillig (mit der Bundeswehr). Jedenfalls fährt kein Zug nach Hawaii oder Australien. Da können Dir andere besser raten.

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Nur noch Menschen in mein Leben lassen (engster Kreis) die mir gut tun.

Der engste Kreis sollte sowieso nur aus Freunden bestehen. Was denn sonst?

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Nur soviel tun, wie es mir psychisch gut tut?

Überforderung ist niemals gut. Das rächt sich früher oder später. Du solltest Deine Grenzen kennen.

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Ich hatte/habe ja dieses Bild sich komplett zurückzustellen wenn man nachfolgt.

Gott will Dich so wie Du bist in seinen Dienst nehmen, keinen Automaten. Und nach und nach macht er auch besser, was jetzt noch verbesserungswürdig ist. Wir haben dank Sünde alle unsre Macken. Geduld ist uns vonnöten. Vollendet werden wir nicht in diesem Leben. Das geschieht erst bei Gott selbst.

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Auch alles und jeden aushalten müssen.

"Aushalten müssen" klingt auch wieder nach Gefängnis. Ich sag mal so: Das Leben hält einige ziemlich unangenehme Überraschungen parat. Seh es als Spiel. Nicht am Strand stehen und sich den Wellen entgegenstemmen (die gewinnen sowieso irgendwann), sondern aufs Surfbrett rauf und die Wellen meistern an Gottes Hand. So geht Leben.

Ich wünsche Dir alles Gute und Gottes Segen,
Plueschmors.

deleted_profile antworten
46 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @plueschmors

Wenn Du noch nicht soweit bist, freiwillig und mit Lust und Freude das Gute zu tun,

Naja, also äh - ist irgendjemand jemals "so weit"? Ich hab noch keinen getroffen. Ich kenne nur normale Menschen mit Stärken und Schwächen. (auch und gerade bei den Christen...)

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051
Veröffentlicht von: @polyglott

Naja, also äh - ist irgendjemand jemals "so weit"?

Ich hoffe doch sehr, Du grüßt Deinen Nachbarn auch mal aus Herzensgrund und nicht nur mit dem Munde, einfach weil es Dir eine Freude ist. Nicht?

Ich hoffe doch sehr, Du betest auch mal zu Gott, weil es Dir gerade ein herzliches Bedürfnis ist - und sei es auch nur ein fröhliches "Halleluja!" - und nicht nur weil gerade die "Stille Zeit" o.ä. auf dem Kalender steht. Nicht?

Ich hoffe doch, Du läßt Dich auch mal vom Elend des alten Mütterchens bewegen, daß frierend am Wegesrand sitzt und gibst von Dir aus gerne zwei Euro statt unwillig ein paar Cents zu "opfern", weil Gottes Wort Almosen fordert...

😉

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

auch mal...
Die Betonung liegt auf "auch mal" 😉 😇

Veröffentlicht von: @plueschmors

Du grüßt Deinen Nachbarn auch mal aus Herzensgrund

Ich grüße meine Nachbarn alle freundlich. Grüßen "aus Herzensgrund" ist da, meines Erachtens, nicht verlangt.

Veröffentlicht von: @plueschmors

Ich hoffe doch sehr, Du betest auch mal zu Gott, weil es Dir gerade ein herzliches Bedürfnis ist

Ja, das tue ich durchaus auch mal...

Veröffentlicht von: @plueschmors

Du läßt Dich auch mal vom Elend des alten Mütterchens bewegen, daß frierend am Wegesrand sitzt

Leider ist es nicht das alte Mütterchen. Sondern der junge Roma, der es als legitim ansieht, statt daheim auf dem Bau hier seine Kohle mit Betteln zu verdienen - und mir dabei noch "vom Pferd" zu erzählen. Nein, dem gebe ich gar nichts. Und zwar, nachdem ich versucht habe, ihm zu einer Fahrkarte nach Hause zu verhelfen, jedoch merken musste, dass er in Wahrheit doch nicht die Fahrkarte, sondern nur die angeblich dafür benötigten 50 € wollte.

Mein "altes Mütterchen" sind Ärzte ohne Grenzen und andere Organisationen, die mit regelmäßigen Überweisungen, durchaus nicht geizigen, bedacht werden...

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051
Veröffentlicht von: @polyglott

Die Betonung liegt auf "auch mal" 😉 😇

Besser einmal im Leben etwas aus Liebe getan als tausendmal etwas aus Zwang. Und im Eingangspost klingt alles nach Zwang: "Das steht da so, also muß ich das" etc.

Wo ist denn da die neue Kreatur, die fröhlich in der Liebe Gottes wandelt? Ich sehe da eher einen Bären, der da unwillig nach göttlicher Peitsche tanzt und viel lieber im wilden Wald wäre, süßen Honig zu schlecken und es sich gut gehen zu lassen.

😉

Veröffentlicht von: @polyglott

Ja, das tue ich durchaus auch mal...

Gut. Du hast also tatsächlich auch mal Herzensfreude und Lust an dem, was Du tust und tust nicht alles nur auf Anweisung, weil "es eben so da steht". Ist doch wunderbar!

😊

Veröffentlicht von: @polyglott

Leider ist es nicht das alte Mütterchen. Sondern der junge Roma, der es als legitim ansieht, statt daheim auf dem Bau hier seine Kohle mit Betteln zu verdienen - und mir dabei noch "vom Pferd" zu erzählen. Nein, dem gebe ich gar nichts. Und zwar, nachdem ich versucht habe, ihm zu einer Fahrkarte nach Hause zu verhelfen, jedoch merken musste, dass er in Wahrheit doch nicht die Fahrkarte, sondern nur die angeblich dafür benötigten 50 € wollte.

Ich habe bewußt vom alten Mütterchen geschrieben, wohlwissend, daß es "Bettlerromantik" so nicht besonders häufig gibt. Wollte damit nur ein Beispiel gegeben haben, daß man als Christ wohl auch mal von sich aus weichherzig sein kann ohne von Gott dazu direkt gezwungen zu werden.

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @plueschmors

Besser einmal im Leben etwas aus Liebe getan als tausendmal etwas aus Zwang.

Aber was ist denn "Liebe"? Wenn ich z.B. einen Nachbarn durchaus nicht ausstehen kann, ihn aber trotzdem freundlich grüße, dann habe ich ihn doch in dem Moment liebevoll behandelt? Mehr verlange ich von mir nicht.

Aber ja, ich halte es auch für möglich, dass mich Gott gerade diesen Nachbarn mal in einer anderen Situation sehen lässt - z.B. wenn er seine Sträucher besonders schön und sinnvoll schneidet oder sich gut um seinen Hund kümmert usw.

Also, ich halte es für möglich, dass Gott mein Herz in Bezug auf andere Personen ändern möchte. Aber dann, wann er will, nicht, wenn ich mich zwanghaft drum bemühe. Das überlasse ich ganz fröhlich und leichtherzig ihm.

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051
Veröffentlicht von: @polyglott

Wenn ich z.B. einen Nachbarn durchaus nicht ausstehen kann, ihn aber trotzdem freundlich grüße, dann habe ich ihn doch in dem Moment liebevoll behandelt?

Äh. Nein. Dann hast Du Dir Zwang angetan und Deinem Nachbarn bestenfalls getan, was Sitte und Routine so vorgeben. Das ist doch keine Liebe, wenn ich jemanden freundlich grüße, dem ich viel lieber was aufs Maul schlagen würde...

😀

Veröffentlicht von: @polyglott

Aber ja, ich halte es auch für möglich, dass mich Gott gerade diesen Nachbarn mal in einer anderen Situation sehen lässt - z.B. wenn er seine Sträucher besonders schön und sinnvoll schneidet oder sich gut um seinen Hund kümmert usw.

Jo!

Veröffentlicht von: @polyglott

Also, ich halte es für möglich, dass Gott mein Herz in Bezug auf andere Personen ändern möchte. Aber dann, wann er will, nicht, wenn ich mich zwanghaft drum bemühe. Das überlasse ich ganz fröhlich und leichtherzig ihm.

Finde ich prima!

😊

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @plueschmors

Das ist doch keine Liebe, wenn ich jemanden freundlich grüße, dem ich viel lieber was aufs Maul schlagen würde...

Natürlich ist das Liebe, warum sollte das keine sein? Noch mehr Liebe ist, wenn ich demjenigen auch noch in der Eigentümerversammlung freundlich und geduldig zuhöre und auch seine Meinung respektiere...

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051
Veröffentlicht von: @polyglott

Natürlich ist das Liebe, warum sollte das keine sein?

Mal ehrlich: Meinst Du das jetzt wirklich ernst oder willst Du nur provozieren?

Liebe ist der Bedeutung nach ein "starkes [inniges] Gefühl der Zuneigung, des Hingezogenseins"* und nicht nur unwillige Selbstbeherrschung, die lieber das Böse tun möchte.

Du magst mit Römer 13,10 vielleicht sagen, "die Liebe tut dem Nächsten nicht Böses, darum ist Liebe, dem Nächsten nichts Böses tun".

Ich nehme das jetzt einfach mal als Spaß von Dir. Du solltest Ironie und Sarkasmus aber künftig besser sichtbar machen.

Liebe Grüße,
Plueschmors.

*Duden, Das Bedeutungswörterbuch, 2. Auflage 1985

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @plueschmors

Mal ehrlich: Meinst Du das jetzt wirklich ernst oder willst Du nur provozieren?

Ich meine das absolut ernst.

Veröffentlicht von: @plueschmors

Liebe ist der Bedeutung nach ein "starkes [inniges] Gefühl der Zuneigung, des Hingezogenseins"* und nicht nur unwillige Selbstbeherrschung, die lieber das Böse tun möchte.

Dies ist nur eine der möglichen Bedeutungen des deutschen Wortes "Liebe". Bezeichnenderweise auch eines der meistmissbrauchten Worte der deutschen Sprache. Es gibt ja mehrere Arten von Liebe, und konsequenterweise haben andere Sprachen durchaus verschiedene Worte für verschiedene Arten von Liebe:

Mutterliebe
Nächstenliebe = altgriechisch Agape
Freundesliebe = Philia
erotische Liebe, Partnerliebe = Eros ? weiß ich nicht genau

Nach deiner Auffassung wäre es z.B. auch keine Liebe, wenn ich der Freundin sage, die zum hundertsten Mal anruft, ob ich ihren Sohn hüten kann (und ich weiß, sie hat wirklich keine andere Möglichkeit): "Bring ihn, das kriegen wir hin!" Obwohl ich kurz geflucht und meine 3 anderen Termine abgesagt habe...

Es wäre auch keine Liebe, wenn ich über meinen pampigen Pubertierenden wieder und wieder hinweghöre - obwohl ich ihn wahrlich manchmal an die Wand klatschen könnte.

Es wäre auch keine Liebe, wenn ich versuchen würde, Sprachlosigkeit, die sich zwischen meinem Partner und mir ausgebreitet hat, wo keine Gefühle mehr sind - doch zu überwinden, weil ich mal was versprochen habe und zu diesem Menschen halten will.

usw.

Das alles ist natürlich Liebe, im Sinne dessen, dass ich den anderen liebevoll behandle, wie ich selbst behandelt wollen werden würde. Und das ganz unabhängig von meinen Gefühlen.

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

Liebe

Veröffentlicht von: @polyglott

Ich meine das absolut ernst.

Hm... Kann mich gar nicht erinnern, daß Du hier jemals so provokant aufgetreten wärst.

Veröffentlicht von: @polyglott

Dies ist nur eine der möglichen Bedeutungen des deutschen Wortes "Liebe".

Was für Bedeutungen gibt es denn außerdem?

Veröffentlicht von: @polyglott

Es gibt ja mehrere Arten von Liebe

Ja. Aber alle haben was mit einem starken, innigen Gefühl der Zuneigung und des Hingezogenseins zu tun. Wo das fehlt, ist es keine Liebe.

Die Mutter liebt, weil sie sich stark und innig zu ihrem Kind hingezogen fühlt.

Der Christ liebt den Nächsten, weil er sich - wie Christus - zu ihm stark und innig hingezogen fühlt.

Der Mensch liebt einen Freund, weil er sich stark und innig zu ihm hingezogen fühlt.

Der Liebhaber liebt, weil er sich stark und innig hingezogen fühlt.

Immer dasselbe.

Veröffentlicht von: @polyglott

Nach deiner Auffassung wäre es z.B. auch keine Liebe, wenn ich der Freundin sage...

Das nennt sich Ruhebedürfnis.

Veröffentlicht von: @polyglott

Es wäre auch keine Liebe, wenn ich über meinen pampigen Pubertierenden wieder und wieder hinweghöre...

Das nennt sich Ignoranz.

Veröffentlicht von: @polyglott

Es wäre auch keine Liebe, wenn ich versuchen würde, Sprachlosigkeit, die sich zwischen meinem Partner und mir ausgebreitet hat, wo keine Gefühle mehr sind - doch zu überwinden, weil ich mal was versprochen habe und zu diesem Menschen halten will.

Das nennt sich Pflichtbewußtsein.

Veröffentlicht von: @polyglott

Das alles ist natürlich Liebe, im Sinne dessen, dass ich den anderen liebevoll behandle, wie ich selbst behandelt wollen werden würde. Und das ganz unabhängig von meinen Gefühlen.

Das ist weltweit verbreitete praktische Ethik. Nichts weiter. Den hehren Begriff der Liebe sehe ich da an keiner Stelle erfüllt.

"Liebe" ist der Grund, der unsern Gott ans Kreuz und in den Tod getrieben hat. Warum? Weil er sich stark und innig zu uns hingezogen fühlte und noch fühlt... Das ist etwas ganz anderes.

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @plueschmors

Das nennt sich Ruhebedürfnis.

Nein, das nennt sich nicht Ruhebedürfnis. Sondern der feste Wille, der Freundin beizustehen, auch wenn es mal schwierig wird oder richtig schwierig. Was soll das denn sonst sein außer Liebe? Hätte ich da meinem Ruhebedürfnis nachgegeben, hätte ich sofort einen meiner anderen Termine vorgebracht - und sie hätte das übrigens auch sofort akzeptiert. Aber ich wusste eben, dass da kein anderer ist, der mal schnell "Ja" sagen würde, das Kind zu betreuen. Und ich wollte nicht, dass sie zusammenbricht über allem, was sie am Hacken hatte in dem Moment. Was soll das sonst sein außer Freundesliebe???

Veröffentlicht von: @plueschmors

Das nennt sich Ignoranz.

Nein, das nennt sich: Demjenigen, den ich zu lieben beschlossen habe und natürlicherweise liebe, nicht jedes Wort auf die Goldwage legen.

Veröffentlicht von: @plueschmors

Das nennt sich Pflichtbewußtsein.

Nein, das nenne ich: sich erinnern an alle die guten Zeiten und guten Eigenschaften, derentwegen ich meinen Partner angenommen und ihn liebevoll zu behandeln versprochen habe. Auch wenn es mal mehr als hart auf hart kommt.

Veröffentlicht von: @plueschmors

Das ist weltweit verbreitete praktische Ethik. Nichts weiter. Den hehren Begriff der Liebe sehe ich da an keiner Stelle erfüllt.

Ich sehe das genau umgekehrt:
Du sagst "das ist nichts weiter", das ist weniger wert... das ist "nur praktische Ethik"

Ich sage: Wer den anderen immer noch liebevoll behandelt, obwohl es hart auf hart kommt, obwohl da keine Gefühle sind gerade - das ist erst wahre Liebe, die sich bewährt.

Ehrlich gesagt, wenn ich deiner Anschauung folge: Dann wäre mir jederzeit die "praktische Ethik" meiner Mitmenschen lieber als ihr Gefühlszustand mir gegenüber....

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051
Veröffentlicht von: @polyglott

Nein, das nennt sich nicht Ruhebedürfnis. Sondern der feste Wille, der Freundin beizustehen, auch wenn es mal schwierig wird oder richtig schwierig.

Du schriebst aber ganz anders:

Nach deiner Auffassung wäre es z.B. auch keine Liebe, wenn ich der Freundin sage, die zum hundertsten Mal anruft, ob ich ihren Sohn hüten kann (und ich weiß, sie hat wirklich keine andere Möglichkeit): "Bring ihn, das kriegen wir hin!" Obwohl ich kurz geflucht und meine 3 anderen Termine abgesagt habe...

Jetzt sprichst Du von "festem Willen, der Freundin beizustehen". Das klingt ja schon sehr viel eher nach innigem Hingezogensein. Eben mußte die Freundin noch hundertmal anrufen und Du hast darüber geflucht... Oder entwickelt sich Dein "fester Wille" erst nach hundert Anrufen und offenbar dazugehörigen Flüchen?

Veröffentlicht von: @polyglott

Hätte ich da meinem Ruhebedürfnis nachgegeben, hätte ich sofort einen meiner anderen Termine vorgebracht.

Die Störung Deiner Ruhe liegt ja wohl nicht nach einem Anruf vor, sondern erst nach mehreren. So wie Du schreibst, klingst Du schlicht genervt: "Ja, dann mach ich das jetzt, aber ruf bloß nicht noch einmal an..." So wie bei der bittenden Witwe:

Es war ein Richter in einer Stadt, der fürchtete sich nicht vor Gott und scheute sich vor keinem Menschen. Es war aber eine Witwe in derselben Stadt, die kam immer wieder zu ihm und sprach: Schaffe mir Recht gegen meinen Widersacher! Und er wollte lange nicht. Danach aber dachte er bei sich selbst: Wenn ich mich schon vor Gott nicht fürchte noch vor keinem Menschen scheue, will ich doch dieser Witwe, weil sie mir so viel Mühe macht, Recht schaffen, damit sie nicht zuletzt komme und mir ins Gesicht schlage.

Auch bei Dir liest es sich so, daß Deine Freundin Dir "so viel Mühe macht" und nur darum willfährst Du ihr auch. Du willst also endlich Deine Ruhe. So wie der Richter endlich seine Ruhe vor der plärrenden Witwe haben will.

Veröffentlicht von: @polyglott

Nein, das nennt sich: Demjenigen, den ich zu lieben beschlossen habe und natürlicherweise liebe, nicht jedes Wort auf die Goldwage legen.

Das kann man doch mit jedem machen zum Selbstschutz. Ignoranz ist ja das Geheimnis glücklicher Ehen. Dazu brauche ich noch nicht einmal zu lieben.

Veröffentlicht von: @polyglott

Nein, das nenne ich: sich erinnern an alle die guten Zeiten und guten Eigenschaften, derentwegen ich meinen Partner angenommen und ihn liebevoll zu behandeln versprochen habe. Auch wenn es mal mehr als hart auf hart kommt.

Hier wird das Pflichtbewußtsein bestenfalls durch die Erinnerung an eine vergangene Liebe gestärkt. Ist doch auch gut.

Veröffentlicht von: @polyglott

Ich sage: Wer den anderen immer noch liebevoll behandelt, obwohl es hart auf hart kommt, obwohl da keine Gefühle sind gerade - das ist erst wahre Liebe, die sich bewährt.

Nee, sorry. Das sind einfach menschlicher Anstand und Sitte. Schön, wenn Du es von Dir aus tust und andere von Dir nicht selbstverständlich fordern müssen.

Veröffentlicht von: @polyglott

Dann wäre mir jederzeit die "praktische Ethik" meiner Mitmenschen lieber als ihr Gefühlszustand mir gegenüber....

Ich mache Liebe nicht an ständig erlebbaren Hochgefühlen fest. In diesem Frühling ist mein Vater gestorben. Die Ehe meiner Eltern habe ich bis dahin als völlig lieblos erlebt. Daß meine Mutter tatsächlich geweint hat und ihren Schmerz bekundete nach ihres Gatten Tod, hat mich ziemlich fassungslos gemacht. Es war also Liebe da. Niemals sichtbar, niemals fühlbar (bis zum Tod). Aber sie war ganz offenbar da.

Und ist es nicht oft so, daß Menschen erst dann ihre Liebe zueinander erkennen, wenn einer von beiden plötzlich nicht mehr da ist? Leider ist es oft so. Wie viel wird versäumt. Tragisch.

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @plueschmors

Eben mußte die Freundin noch hundertmal anrufen und Du hast darüber geflucht... Oder entwickelt sich Dein "fester Wille" erst nach hundert Anrufen und offenbar dazugehörigen Flüchen?

Ich glaube, du missverstehst mich. Die Freundin musste nicht hundertmal anrufen, damit ich ihren Sohn einmal hüte. Sondern ich habe es gefühlt hundertmal getan, und zwar nach jeweils einem Anruf. Einfach, weil die Freundin eine sehr schwere Zeit hatte und meine Hilfe brauchte. Und das habe ich über mehrere Jahre sehr gern getan. Aber ja, manchmal hat es mich auch an meine Grenzen gebracht. Glücklicherweise geht es Freundin und Sohn mittlerweile wieder sehr viel besser, und natürlich hat sie sich bedankt und gelegentlich revanchiert (allerdings waren eben ihre Möglichkeiten dazu bis heute begrenzt. Ich hatte einfach viel mehr Zeit und Kraft - und warum sollte ich sie nicht für sie investieren... ich hätte mir gewünscht, dass eine gute Freundin das für mich ebenso tut, wenn es mir so schlecht gegangen wäre, das war meine Motivation.)

Veröffentlicht von: @plueschmors

Die Störung Deiner Ruhe liegt ja wohl nicht nach einem Anruf vor, sondern erst nach mehreren.

Nein, wie gesagt, du hast mich völlig falsch verstanden. ich habe das Kind sehr oft gehütet, jeweils nach dem ersten Anruf und meistens sehr gern.

Ich habe den Eindruck, wir reden aneinander vorbei und willst mir irgendwas nachweisen, was absolut nicht der Fall ist.

Vielleicht sollten wir einander nun einfach stehenlassen mit der Feststellung, dass unsere Auffassungen von Liebe offenbar sehr unterschiedlich sind.

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

Jo.

Veröffentlicht von: @polyglott

Ich glaube, du missverstehst mich.

Klar, davon gehe ich auch aus. Hoffentlich ist das so. Du darfst es gar nicht so meinen, wie ich Dich gerade verstehe, denn das würde mich ziemlich desillusionieren. Kenn Dich doch auch anders hier.

😉

Veröffentlicht von: @polyglott

Vielleicht sollten wir einander nun einfach stehenlassen.

Jo. Vielleicht verstehen wir uns anderswo besser.

😊

Liebe Grüße,
Plueschmors.

deleted_profile antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12616

Hey 😊

ich möchte ihr zustimmen ...

Die Liebe ist geduldig und freundlich. Sie ist nicht neidisch oder überheblich, stolz oder anstößig. Die Liebe ist nicht selbstsüchtig. Sie lässt sich nicht reizen, und wenn man ihr Böses tut, trägt sie es nicht nach. Sie freut sich niemals über Ungerechtigkeit, sondern sie freut sich immer an der Wahrheit. Die Liebe erträgt alles, verliert nie den Glauben, bewahrt stets die Hoffnung und bleibt bestehen, was auch geschieht.

Ich lese da auch nichts von "Hingezogen" und schon gar nicht "-fühlen", ich lese da was von diesem Christus, der alles ertragen hat, was sich gegen ihn richtete, der geduldig und freundlich war und das hat nichts mit einem Lächeln zu tun für den anderen, sondern dem Umgang mit ihm ... freundlich gesinnt zu sein meinen Mitmenschen gegenüber etc. pp. Ich erinnere an die Frucht des Geistes, die sich auch darin wiederfindet; natürlich, ist dieser Geist doch von Christus selbst. 😊

Wie wäre sonst eine Liebe des Feindes möglich? Zu dem würde sich doch niemand "stark und innig hingezogen fühlen" - und doch ist dies möglich, in und durch die Kraft Jesu Christi, dieser Liebe, die eben so anders ist als unsere "menschliche Liebe", diesem "Fühlen". Gottes Liebe ist eine Entscheidung für den anderen, komme, was da wolle; am Ende sein Leben gebend.

Veröffentlicht von: @plueschmors

Ich nehme das jetzt einfach mal als Spaß von Dir. Du solltest Ironie und Sarkasmus aber künftig besser sichtbar machen.

Das würde ich mir von dir ebenso wünsche. 😌

Lieben Gruß

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Die Liebe ist geduldig und freundlich. Sie ist nicht neidisch oder überheblich, stolz oder anstößig. Die Liebe ist nicht selbstsüchtig. Sie lässt sich nicht reizen, und wenn man ihr Böses tut, trägt sie es nicht nach. Sie freut sich niemals über Ungerechtigkeit, sondern sie freut sich immer an der Wahrheit. Die Liebe erträgt alles, verliert nie den Glauben, bewahrt stets die Hoffnung und bleibt bestehen, was auch geschieht.

Das ist einer der Gründe, warum ich so denke, wie ich denke. Und versuche..., auch so zu handeln. Ich halte das übrigens für Gottes Handeln an mir, dass ich über solche Bibelworte nicht wegkann. Und da hat er auch noch viel zu tun mit mir...

Anonymous antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12616

öhm ... was 🤨
Sorry 😊 ich hab grad kein Wort verstanden.

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ich hab mich offenbar mal wieder schlecht ausgedrückt.

Was ich meine, ist:
Ich habe ja dargelegt, was ich unter "Liebe" in ihren verschiedenen Spielarten verstehe - und dass das für mich nicht unbedingt immer ein Gefühl ist, oft ein Handeln trotz negativer Gefühle.

Und ich wollte sagen, dass diese meine Anschauungen über die Liebe ganz wesentlich auch auf diesem Bibelwort basieren (neben vielen anderen).

Und ich wollte sagen, dass ich als natürlicher Mensch da durchaus mal Schwierigkeiten habe, im Sinne dieses Bibelworts zu handeln.

Und ich wollte sagen, wenn ich es doch tue, liegt es wohl oft auch daran, dass mich Gott immer wieder zu seinem Wort zieht und zu seinem Geist.

Und ich wollte, bescheidenerweise, anmerken, dass ich, wie jeder, da sicher auch noch Verbesserungsbedarf habe. (Allerdings halte ich mich schon für einen eher liebevollen und herzlichen Menschen, sowohl im Verhalten, als auch im Gefühl).

In der Hoffnung, mich jetzt besser ausgedrückt zu haben...

Summa summarum, ich habe mich gefreut, dass du mit dem Bibelwort um die Ecke gekommen ist. Und ich fühlte mich verstanden, denn genauso hatte ich das alles gemeint. Danke dafür.

Anonymous antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12616
Veröffentlicht von: @polyglott

Summa summarum, ich habe mich gefreut, dass du mit dem Bibelwort um die Ecke gekommen ist. Und ich fühlte mich verstanden, denn genauso hatte ich das alles gemeint. Danke dafür.

Und ich schrieb, weil ich dich (in deiner Haltung, deinem Denken) bestärken wollte. 😊 That was my motivation, sozusagen.

Danke für die "Übersetzung" 😀

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Und ich schrieb, weil ich dich (in deiner Haltung, deinem Denken)

Hat mich gefreut. Dachte schon, ich sei irgendwie schief gewickelt...

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051
Veröffentlicht von: @neubaugoere

...ich lese da was von diesem Christus, der alles ertragen hat, was sich gegen ihn richtete, der geduldig und freundlich war...

Genau. Und warum tat und war er das alles? Hatte er ein Herz für uns oder nur eine Checkliste vom Vater, die er stumpf und stupide abarbeiten mußte?...

😊

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Wie wäre sonst eine Liebe des Feindes möglich?

Weil das Herz dieses Christus auch für seine Feinde brannte, brennt auch unser Herz für sie, sowie auch für die gesamte Schöpfung, "denn also hat Gott die Welt geliebt" usw.

deleted_profile antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12616
Veröffentlicht von: @plueschmors

Genau. Und warum tat und war er das alles? Hatte er ein Herz für uns oder nur eine Checkliste vom Vater, die er stumpf und stupide abarbeiten mußte?...

Nicht, weil er sich zu jemandem stark und innig hingezogen fühlte ...
Wie kommst du auf das "stumpf und stupide abarbeiten"? Ich entnehme das weder meinen Worten, noch der Schrift noch lese ich sowas bei polyglott. Also kommen diese Gedanken, die sich in der Formulierung wiederfinden, von dir. Woher kommen sie?

Veröffentlicht von: @plueschmors

Weil das Herz dieses Christus auch für seine Feinde brannte, brennt auch unser Herz für sie, sowie auch für die gesamte Schöpfung, "denn also hat Gott die Welt geliebt" usw.

Wirklich? Sein Herz brannte für seine Feinde? Wie die Herzen der Emmausjünger brannten? Wirklich?

neubaugoere antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Nicht, weil er sich zu jemandem stark und innig hingezogen fühlte ...

Sondern?

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Wie kommst du auf das "stumpf und stupide abarbeiten"?

Wenn man das Hohelied der Liebe ohne Herz liest, ist es eine reine Checkliste. Könnte jeder abarbeiten, auch wenn man noch niemals Liebe empfunden hat.

Mit Herz ist das Hohelied der Liebe eben ein Hymnus, die Liebe in vielen ihrer Facetten verherrlichend.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Wirklich?

Ja. Oder sind die Feinde aus seiner Schöpfung ausgenommen?

deleted_profile antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12616
Veröffentlicht von: @plueschmors
Veröffentlicht von: @plueschmors

Nicht, weil er sich zu jemandem stark und innig hingezogen fühlte ...

Sondern?

Möglicherweise sind wir hier an einer Stelle, wo wir zwar dieselben Worte verwenden, diese aber mit unterschiedlichem Leben angefüllt sind. 😊 😉

Veröffentlicht von: @plueschmors

Wenn man das Hohelied der Liebe ohne Herz liest, ist es eine reine Checkliste. Könnte jeder abarbeiten, auch wenn man noch niemals Liebe empfunden hat.

Das hab ich noch gar nicht probiert, aber ich werd's wohl mal tun. 😊

Veröffentlicht von: @plueschmors
Veröffentlicht von: @plueschmors

Wirklich?

Ja. Oder sind die Feinde aus seiner Schöpfung ausgenommen?

Und jetzt sind wir an einer Stelle, an der ich resümiere: Wir meinen alle drei dasselbe - es sind einfach Kommunikationsschwierigkeiten aufgrund von unterschiedlichen Sprachgewohnheiten.
😌

neubaugoere antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

OT: @Neubaugoere @polyglott

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Wir meinen alle drei dasselbe - es sind einfach Kommunikationsschwierigkeiten aufgrund von unterschiedlichen Sprachgewohnheiten.

Das kannst Du leicht haben. Ist ja sozusagen die Regel unter Menschen:

"Vielmehr - ein andermal davon", sagte ich und griff nach meinem Hute. O mir war das Herz so voll - und wir gingen auseinander, ohne einander verstanden zu haben. Wie denn auf dieser Welt keiner leicht den andern versteht.

Total normal. Freuen wir uns aber schon darauf, bald einmal in anderer Sache eine Sprache zu sprechen, nämlich zum gemeinsamen Lob Gottes.

Ich wünsche Euch beiden ein schönes Wochenende!

😊

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @plueschmors

Ich wünsche Euch beiden ein schönes Wochenende!

Wünsche ich dir ebenfalls!

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @plueschmors

daß man als Christ wohl auch mal von sich aus weichherzig sein kann ohne von Gott dazu direkt gezwungen zu werden.

Hier gehe ich sogar noch eine Schritt weiter: Ich denke, das, was als Christen an unserem Herzen weich ist, das ist genau das, was von Gott kommt. Für mich ist das ein weiteres Alleinstellungsmerkmal des Christentums, dass es das Schwache und das Fehlbare und die Armut nicht als unbedingt zu beseitigend, sondern als immer und immer wieder mit Erbarmen zu begegnend ansieht.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @polyglott

Hier gehe ich sogar noch eine Schritt weiter: Ich denke, das, was als Christen an unserem Herzen weich ist, das ist genau das, was von Gott kommt. Für mich ist das ein weiteres Alleinstellungsmerkmal des Christentums, dass es das Schwache und das Fehlbare und die Armut nicht als unbedingt zu beseitigend, sondern als immer und immer wieder mit Erbarmen zu begegnend ansieht.

Hi polyglott,

da hab ich ganz andere Erfahrungen gemacht. Ich kenne einige weichherzige Menschen, die nicht glauben. Und sie sind es tatsächlich und tun das Gute ehrlich.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

da hab ich ganz andere Erfahrungen gemacht. Ich kenne einige weichherzige Menschen, die nicht glauben. Und sie sind es tatsächlich und tun das Gute ehrlich.

Da hast du mich missverstanden.

Ich wollte keinesfalls sagen, das nur Christen weichherzig sind! Ganz im Gegenteil, ich kenne viele Nichtchristen, die weichherziger sind als viele Christen.

Ich wollte nur sagen, dass ich keine andere Religion kenne, die den so konsequenten Anspruch erhebt, dass ihre Anhänger weichherzig und barmherzig sein sollen.

Nachtrag vom 15.10.2020 1910
"dass nur Christen" (Rechtschreibung)

Nachtrag vom 15.10.2020 1955
Ach so, und was ich auch denke: Vielleicht ist auch das Weiche in den Herzen von Nichtgläubigen von Gott, ein göttlicher Funke...

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @polyglott

Ich wollte nur sagen, dass ich keine andere Religion kenne, die den so konsequenten Anspruch erhebt, dass ihre Anhänger weichherzig und barmherzig sein sollen.

Ach so. Stimmt. Habe dich missverstanden. 😊

Veröffentlicht von: @polyglott

Nachtrag vom 15.10.2020 1955
Ach so, und was ich auch denke: Vielleicht ist auch das Weiche in den Herzen von Nichtgläubigen von Gott, ein göttlicher Funke...

Könnte sein.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Ach so. Stimmt. Habe dich missverstanden. 😊

Hab mich vielleicht auch schlecht ausgedrückt.

Anonymous antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Es ist letztlich auch Gnade von Gott dieser Charakterzug.

derneinsager antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @plueschmors

Ich hoffe doch sehr, Du grüßt Deinen Nachbarn auch mal aus Herzensgrund und nicht nur mit dem Munde, einfach weil es Dir eine Freude ist. Nicht?

Ich bin zwar nicht gemeint aber ja, das tue ich. 😊

Veröffentlicht von: @plueschmors

Ich hoffe doch sehr, Du betest auch mal zu Gott, weil es Dir gerade ein herzliches Bedürfnis ist - und sei es auch nur ein fröhliches "Halleluja!" - und nicht nur weil gerade die "Stille Zeit" o.ä. auf dem Kalender steht. Nicht?

War mal so aber durch die Anstrengungen weniger.

Veröffentlicht von: @plueschmors

Ich hoffe doch, Du läßt Dich auch mal vom Elend des alten Mütterchens bewegen, daß frierend am Wegesrand sitzt und gibst von Dir aus gerne zwei Euro statt unwillig ein paar Cents zu "opfern", weil Gottes Wort Almosen fordert...

Ja und nein. Nicht weil Gottes Wort es fordert sondern weil mir die Leute Leid tun. Manchmal nimmt es mich auch zu sehr mit, dass ich gar nicht hinsehen möchte.

Ich weiß ich war nicht gemeint aber wollte trotzdem schreiben, wie das bei mir ist.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @plueschmors

Es gibt z.B. im Body-Shop doch auch umweltverträgliche Duschgels, meine ich.

Wenn ich das richtig verstanden habe, geht es dabei darum, die Plastikflasche zu vermeiden.

Bewusst leben in dieser Beziehung finde ich nicht falsch. Allerdings, ich achte da auch ziemlich drauf, aber nur so, dass ich irgendwie noch leben kann. Alles kann man nicht schaffen. Und dann gibt es auch Bereiche, wo es mir nichts ausmacht: Hochwertige Kleidung kaufen, die lange hält, finde ich schon deswegen schön, weil ich dann nicht ständig wieder einkaufen gehen muss.

Ich mache da ziemlich viele Kompromisse bei meinem bewussten Leben. Und ich glaube, es ist kein ganz falscher Trost, mir zu sagen: Wir sind auf dieser Erde so viele, wir haben schon für so Vieles Lösungen gefunden, wir (!) werden auch weiter welche finden, ich muss das nicht ganz allein tun.

Ich habe Hoffnung, dass es mal irgendwann die Möglichkeit geben wird zu fliegen mit Flugtreibstoff, der die Erde nicht zerstört. Bis dahin macht es mir nichts aus, mich als Kompromiss erst mal etwas einzuschränken. Ähnliches gilt für Kinderklamotten: immer mal ein gutes nachhaltiges Stück, geht aber preislich nicht immer, gerade, wenn nur ein Kind die Sachen trägt. Also versuche ich wenigstens durch Übernehmen und Weiterreichen die Sachen möglichst lange zu nutzen.

D.h. für mich: Ich muss nicht alles allein regeln und retten - es gibt, Gott sei Dank, ein Wir.
Und manchmal gibt es auch Kompromisse, die letztlich gar nicht so verkehrt sind.

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051
Veröffentlicht von: @polyglott

Wenn ich das richtig verstanden habe, geht es dabei darum, die Plastikflasche zu vermeiden.

Ich will jetzt hier keine Werbung machen, aber es gibt durchaus Unternehmen, die 100% recyclebare Verpackungen anstreben oder Nachfüllstationen anbieten. Da geht man dann mit seinem Fläschchen hin und läßt sich Duschgel abfüllen. In vielen Orten gibt es mittlerweile auch so "Läden ohne Verpackungsmüll". Einfach mal umsehen, da entsteht gerade vieles.

Veröffentlicht von: @polyglott

Ich muss nicht alles allein regeln und retten - es gibt, Gott sei Dank, ein Wir.

So ist es.

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @plueschmors

Ich will jetzt hier keine Werbung machen, aber es gibt durchaus Unternehmen, die 100% recyclebare Verpackungen anstreben oder Nachfüllstationen anbieten. Da geht man dann mit seinem Fläschchen hin und läßt sich Duschgel abfüllen. In vielen Orten gibt es mittlerweile auch so "Läden ohne Verpackungsmüll". Einfach mal umsehen, da entsteht gerade vieles.

Das ist ein Punkt, den ich bis jetzt ziemlich vernachlässige. Weil, wie gesagt, auf alles kann ich meinen Fokus nicht legen. Bei mir muss ganz normales Shampoo reichen und die Flasche in den gelben Sack.

In unserer Gegend gibt es leider noch keinen unverpackt-Laden. Wenn es auf einfache Weise möglich wäre, nachfüllbares Shampoo zu kaufen, würde ich das vielleicht schon tun. Oder wenn ich den Unternehmen vertrauen würde, die angeblich ihre Flaschen komplett recyceln (leider ist z.B. "Ocean plastic" schon wieder eine totale Mogelpackung...)

Wenn du so ungefähr 5 bis 10 Marken nennen könntest, die leicht erreichbar sind, wäre das wohl auch hier keine Schleichwerbung 😇 und würde mich und vielleicht auch anonyma interessieren 😊

Ich suche immer mal wieder, verwende aber nicht furchtbar viel Zeit darauf. Es hat alles Grenzen, wird mit der Zeit vielleicht schon werden. dort, wo ich bewusst kaufen kann, ohne Riesenkopfstände, da mache ich es auch.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @polyglott

Wenn du so ungefähr 5 bis 10 Marken nennen könntest, die leicht erreichbar sind, wäre das wohl auch hier keine Schleichwerbung 😇 und würde mich und vielleicht auch anonyma interessieren 😊

Ja doch. Wenn es die auch in der Drogerie gibt, gerne. 😊

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @polyglott

Wenn ich das richtig verstanden habe, geht es dabei darum, die Plastikflasche zu vermeiden.

Hi Polyglott,

ja genau. 😊

Veröffentlicht von: @polyglott

Bewusst leben in dieser Beziehung finde ich nicht falsch. Allerdings, ich achte da auch ziemlich drauf, aber nur so, dass ich irgendwie noch leben kann. Alles kann man nicht schaffen. Und dann gibt es auch Bereiche, wo es mir nichts ausmacht: Hochwertige Kleidung kaufen, die lange hält, finde ich schon deswegen schön, weil ich dann nicht ständig wieder einkaufen gehen muss.

Das mache ich auch so. Gerne auch. Mir liegt unsere Umwelt sehr am Herzen aber möchte gerne auch mal locker lassen und hier and da nicht zu streng sein. Danke für Deine Gedanken.

Veröffentlicht von: @polyglott

Ich habe Hoffnung, dass es mal irgendwann die Möglichkeit geben wird zu fliegen mit Flugtreibstoff, der die Erde nicht zerstört. Bis dahin macht es mir nichts aus, mich als Kompromiss erst mal etwas einzuschränken.

Inwiefern äußert sich das bei Dir? Fliegst du nicht mehr oder weniger?

Veröffentlicht von: @polyglott

D.h. für mich: Ich muss nicht alles allein regeln und retten - es gibt, Gott sei Dank, ein Wir.

Schöne Worte.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Inwiefern äußert sich das bei Dir? Fliegst du nicht mehr oder weniger?

siehe an anderer Stelle: Ich habe das Glück, dass es kaum Ziele gibt, wo ich unbedingt hin will und nur mit dem Flugzeug hinkomme...

Und wenn ich ans Mittelmeer will, nehme ich mir die Zeit und fliege nicht einfach für eine Woche "schnell hin". Natürlich ist das auch eine Geldfrage, mehr als eine Woche, das geht nicht jedes Jahr. Oder man muss z.B. nach Frankreich fahren zu Pfingsten, wenn die Franzosen keinen Urlaub haben - das ist sehr bezahlbar.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Hi Plueschmors,

Veröffentlicht von: @plueschmors

Wenn Du noch nicht soweit bist, freiwillig und mit Lust und Freude das Gute zu tun, dann bitte den Herrn, daß er Dir das Herz entsprechend gebe und Dich allmählich umgestalte nach seinem Wohlgefallen.

Vielleicht kam das anders rüber als ich wollte, denn so ist es auch wieder nicht. Ich tue gerne Gutes, sehr gerne. Nur habe ich aufgehört mir Gutes zu tun und bin ausgelaugt. Daher würde ich gerne mal weniger auf alles achten und mehr es einfach auf mich zukommen lassen.

Veröffentlicht von: @plueschmors

Das Gegenteil, das Du jetzt offenbar anstrebst, ist allerdings die andere Seite des Pferdes, von dem Du fallen kannst. Sicher, ab und an mal die Sau rauslassen ist menschlich. Schwach sind wir alle mal. Das sollte aber nicht zum "schönen Leben" verklärt werden...

Ist mal in den Urlaub zu fliegen, was ich übrigens nur 1 mal gemacht habe, die Sau raus lassen?

Veröffentlicht von: @plueschmors

Wenig zu besitzen ist wahre Freiheit. Ordnung ist heilsam, Chaos macht krank. Das merkt so mancher erst, wenn er sehr viel besitzt...

Was ist für dich wenig?
Ich liebe Ordnung.

Veröffentlicht von: @plueschmors

Es gibt z.B. im Body-Shop doch auch umweltverträgliche Duschgels, meine ich.

Das ist ja wieder ein Punkt der sehr anstrengend ist. Habe nur Drogerien in der Nähe und liefern lassen schadet wegen dem Reifenabrieb auch wieder.
Hätte es in manchen Punkten gern mal weniger kompliziert.

Veröffentlicht von: @plueschmors

Woher hast Du diese Lehre? Hat Jesu seines Freundes Tod ertragen ohne jede Gefühlsregung? Geweint hat er! Normal!

Von Christen.

Veröffentlicht von: @plueschmors

Das sogenannte "positive Denken" ist - man sehe mir diesen Ausdruck hier bitte nach, ich habe keinen besseren - Selbstverarsche. Sei realistisch. Sei ein Mensch. Hab ein Herz.

Wurde mir als nicht demütig genug aufgezeigt, wenn man nicht immer positiv im Leid ist.

Veröffentlicht von: @plueschmors

Dazu kann ich nichts sagen. Inwieweit schaden sie Dir denn?

Psychisch. Unterstellen schlechte Motive, obwohl da keine sind und glauben mir nicht. Noch viel gravierendere Dinge.

Veröffentlicht von: @plueschmors

Ich verreise niemals weit. Bin zuletzt vor 23 Jahren geflogen und das nicht freiwillig (mit der Bundeswehr). Jedenfalls fährt kein Zug nach Hawaii oder Australien. Da können Dir andere besser raten.

An Hawaii hab ich nicht gedacht. Eher was in der Nähe wie Griechenland.

Veröffentlicht von: @plueschmors

Gott will Dich so wie Du bist in seinen Dienst nehmen, keinen Automaten. Und nach und nach macht er auch besser, was jetzt noch verbesserungswürdig ist. Wir haben dank Sünde alle unsre Macken. Geduld ist uns vonnöten. Vollendet werden wir nicht in diesem Leben. Das geschieht erst bei Gott selbst.

Echt, erst bei Gott?

Veröffentlicht von: @plueschmors

"Aushalten müssen" klingt auch wieder nach Gefängnis. Ich sag mal so: Das Leben hält einige ziemlich unangenehme Überraschungen parat. Seh es als Spiel. Nicht am Strand stehen und sich den Wellen entgegenstemmen (die gewinnen sowieso irgendwann), sondern aufs Surfbrett rauf und die Wellen meistern an Gottes Hand. So geht Leben.

Hast Du da ein konkretes Beispiel? Kann mir das nicht wirklich vorstellen.

Danke.

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

Hi,

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Nur habe ich aufgehört mir Gutes zu tun und bin ausgelaugt.

Du sollst doch Deinen Nächsten lieben wie Dich selbst und nicht Deinen Nächsten lieben und Dich gar nicht... Hab auch acht auf Dich selbst.

😊

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Ist mal in den Urlaub zu fliegen, was ich übrigens nur 1 mal gemacht habe, die Sau raus lassen?

Es gibt Urlaub und Urlaub. Für die einen ist Urlaub erst dann, wenn man morgens am Pool schon saufen kann und abends so viel fressen, daß einem die Plauze platzt. Von anderen Ausschweifungen mal ganz ab. Für die anderen ist Urlaub Stille und Besinnung. Für wieder andere Bildung oder Wellness oder Abenteuersport usw. usf. Da gehen die Interessen und Bedürfnisse ja sehr weit auseinander.

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Was ist für dich wenig?

Wenig ist, was man zum Leben braucht und sonst noch einiges an werten Dingen, die eine Bedeutung haben. Viel ist, wenn man Dinge besitzt, die einfach nur sinnlos da sind, Dich anstarren und belasten.

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Hätte es in manchen Punkten gern mal weniger kompliziert.

Sorry, aber was ist denn an Seife so schlecht?

😉

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Von Christen.

Ja... Da gibt´s auch solche und solche. Besonders gesetzliche Christen sind gern mal etwas harsch und schroff in ihrem Predigen. Angst ist da nicht selten der Schlußpunkt.

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Wurde mir als nicht demütig genug aufgezeigt, wenn man nicht immer positiv im Leid ist.

So? Warum hat Jesus denn im Garten Blut geschwitzt vor Angst? Warum hat er das bevorstehende Leid nicht einfach weggelacht? War Hiob nicht demütig? Und wie hat er geklagt! Oder sieh in die Psalmen. Mit Psalm 88 gibt es sogar einen Psalm ganz ohne Happy End. Die ganze Bibel sieht den Menschen realistisch.

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Unterstellen schlechte Motive, obwohl da keine sind und glauben mir nicht. Noch viel gravierendere Dinge.

Ok, ist vielleicht einen eigenen Thread wert.

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Echt, erst bei Gott?

Naja, klar. Dein Fleisch wirst Du vorher ja nicht ablegen können.

😉

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Hast Du da ein konkretes Beispiel? Kann mir das nicht wirklich vorstellen.

Du kannst immer Widerstand leisten, dann wird Dich das Leben allmählich zermürben und endlich zerbrechen. Oder Du kannst das Spiel dieses Lebens annehmen und mit Gott vertrauend über die vielen Mauern springen, die Dir begegnen werden. Ausgelutschter Spruch, aber "wenn das Leben Dir Zitronen gibt, mach einfach Limonade draus".

Gott ist ein hervorragender Koch. Er hat uns ein Buch voll köstlicher Rezepte gegeben. Damit läßt sich wohl alles versüßen.

😊

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @plueschmors

Es gibt Urlaub und Urlaub. Für die einen ist Urlaub erst dann, wenn man morgens am Pool schon saufen kann und abends so viel fressen, daß einem die Plauze platzt. Von anderen Ausschweifungen mal ganz ab. Für die anderen ist Urlaub Stille und Besinnung. Für wieder andere Bildung oder Wellness oder Abenteuersport usw. usf. Da gehen die Interessen und Bedürfnisse ja sehr weit auseinander.

Für mich ist Urlaub Entspannung, mal aus der gewohnten Umgebung rauskommen, was neues sehen und auch sportliche Aktivitäten.
Hab was Alkohol angeht total Glück - ich mag ihn überhaupt nicht. 😊
Überfressen ist auch nicht meins.

Veröffentlicht von: @plueschmors

Sorry, aber was ist denn an Seife so schlecht?

Duschst du nur mit fester Seife?
Möchte auch mal einfach was, was nicht dauernd aus der Hand rutscht.

Veröffentlicht von: @plueschmors

So? Warum hat Jesus denn im Garten Blut geschwitzt vor Angst? Warum hat er das bevorstehende Leid nicht einfach weggelacht? War Hiob nicht demütig? Und wie hat er geklagt! Oder sieh in die Psalmen. Mit Psalm 88 gibt es sogar einen Psalm ganz ohne Happy End. Die ganze Bibel sieht den Menschen realistisch.

Ok, ja hast Recht.

Veröffentlicht von: @plueschmors

Naja, klar. Dein Fleisch wirst Du vorher ja nicht ablegen können.

Denkst du unser Körper löst in uns diese sündigen Neigungen aus?
Er wurde doch auch von Gott geschaffen. Bin da auch ehrlich gesagt immer noch verwirrt.

Veröffentlicht von: @plueschmors

Du kannst immer Widerstand leisten, dann wird Dich das Leben allmählich zermürben und endlich zerbrechen. Oder Du kannst das Spiel dieses Lebens annehmen und mit Gott vertrauend über die vielen Mauern springen, die Dir begegnen werden. Ausgelutschter Spruch, aber "wenn das Leben Dir Zitronen gibt, mach einfach Limonade draus".

Tut mir echt Leid aber das ist für mich immer noch zu sehr Gleichnis.
Ginge es nicht etwas konkreter?

Veröffentlicht von: @plueschmors

Gott ist ein hervorragender Koch. Er hat uns ein Buch voll köstlicher Rezepte gegeben. Damit läßt sich wohl alles versüßen.

Wie meinst du das?

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051
Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Für mich ist Urlaub Entspannung, mal aus der gewohnten Umgebung rauskommen, was neues sehen und auch sportliche Aktivitäten.

Dann gönn´s Dir doch. Du gönnst es doch auch Deinem Nächsten.

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Duschst du nur mit fester Seife?

Würde ich schon gerne. Aber ich habe eine Frau, die ständig irgendwelche Sachen anschleppt 😀 ...

Dafür rasiere ich mich nur mit Seife (auch wenn Frau mir ab und zu mal Creme schenkt 😉) ...

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Denkst du unser Körper löst in uns diese sündigen Neigungen aus?
Er wurde doch auch von Gott geschaffen. Bin da auch ehrlich gesagt immer noch verwirrt.

Nicht der Körper, sondern die Sünde in unserem Fleisch löst die sündigen Neigungen aus. Mit dem Sündefall kam ja die Sünde in die Welt. Und damit auch in uns hinein. Man kann die Sünde dämpfen, aber ganz ausrotten läßt sie sich nicht. Ich hab auch noch keine Christen getroffen, der das Vaterunser ohne "vergib uns unsere Schuld" beten durfte.

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Tut mir echt Leid aber das ist für mich immer noch zu sehr Gleichnis. Ginge es nicht etwas konkreter?

Nicht mit ´ner Checkliste im Arm rumrennen, was Du alles dann und dann zu tun und zu lassen hast, sondern mit Gottvertrauen rumrennen und erwarten, daß Gott Dir sagt, was Du dann und dann zu tun und zu lassen hast. Heute so und morgen anders.

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Wie meinst du das?

Die Bibel ist sehr viel mehr als nur eine Handlungsanweisung.

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @plueschmors

Nicht der Körper, sondern die Sünde in unserem Fleisch löst die sündigen Neigungen aus. Mit dem Sündefall kam ja die Sünde in die Welt. Und damit auch in uns hinein. Man kann die Sünde dämpfen, aber ganz ausrotten läßt sie sich nicht. Ich hab auch noch keine Christen getroffen, der das Vaterunser ohne "vergib uns unsere Schuld" beten durfte.

Also doch eher der Geist oder das Herz? Kann mir das noch nicht ganz erklären aber danke für deine Erklärung. Hab anscheinend noch die Grundsätze nicht ganz verstanden. Klar, das muss ich auch beten.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Ist mal in den Urlaub zu fliegen, was ich übrigens nur 1 mal gemacht habe, die Sau raus lassen?

Ich war zwar nicht gefragt, aber: In seinem Leben bisher nur einmal geflogen sein, in den Urlaub, das ist für mich mehr als nur in Ordnung.

Was mich betrifft: bin knapp über 50 und kann die Zahl meiner Flüge (allerdings jeweils hin und rück) noch immer an einer Hand abzählen.

(Beruflich konnten es viele andere aber bis vor Corona kaum vermeiden, das ist was anderes.)

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17802
Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Nur habe ich aufgehört mir Gutes zu tun und bin ausgelaugt.

Jesus gab seinen Jüngern die Anordnung zu ruhen nach einem Einsatz. Er selbst zog sich auch zurück, um auszuruhen und bei seinem Vater aufzutanken.

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877
Veröffentlicht von: @###user_nicename###

Wenig zu besitzen ist wahre Freiheit. Ordnung ist heilsam, Chaos macht krank. Das merkt so mancher erst, wenn er sehr viel besitzt...

Veröffentlicht von: @anonyma-7f5d16877

Was ist für dich wenig?
Ich liebe Ordnung.

Gott geht einen Schritt weiter:
Er ist kein Gott der Unordnung (Chaos) sondern ein Gott des Friedens.
Frieden ist ein Schritt weiter als Ordnung.
Es gibt sehr viele sehr ordentliche Menschen, aber Frieden haben sie deswegen noch lange nicht.

deborah71 antworten


Seite 1 / 5
Teilen: