Denn weg zurück zu ...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Denn weg zurück zu jesus gefunden...

Seite 2 / 2

Sebastian86
Themenstarter
Beiträge : 6

Hallo ich bin Alt/Neu hier war hier schonmal angemeldet habe aber meine login daten verloren... aber zu mir mein name ist Sebastian ich bin in deutschland in einer Christlichen Pflegefamilie aufgewachsen und dann zu meiner mutter gezogen. Nun jahre später lebe ich nun im weit entfernten Kanada.

Durch manche fehltritte bin ich ins Gefängis gekommen für rund 8 monate und habe in der Zeit dort drinne den weg zurück zu Jesus gefunden.

Ich finde es dennoch hart selbst mit christlichem background wie hart es sein kann denn weg zu Jesus und God zu finden. Ich hoffe mich hier mit Leuten über denn glauben unterhalten zu können.

Bis denne dann für jetzt erstmal.

Würde mich über antworten und gute Unterhaltungen freuen.

Antwort
16 Antworten
MichiDiechti
Beiträge : 2

Hallo Sebastian,

Danke, dass du deine Geschichte mit uns geteilt hast. Du schreibst, dass du es hart findest, den Weg zu Jesus und Gott zu finden. Darf ich fragen, wie du das meinst? Nicht, dass ich das immer für einfach halte, aber konkreter, was dir schwer fällt?

Liebe Grüße,
Michi

michidiechti antworten
2 Antworten
Sebastian86
(@sebastian86)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 6

Hallo Michi,

ich tue mir es wahrscheinlich schwerer als es sein muss. Ich finde es nur schwer in Jesus und Gott zu vertrauen in schweren zeiten. Denke mal das kommt davon das ich meistens gerne in kontrolle sein will und es nicht so mag ins ungewisse zu gehen. Wobei ich denke das dass sehr wahrscheinlich nicht nur mir so geht.

Mir feallt es sehr schwere zu verstehen was Gottes Masterplan ist fuer mich. So was mich dann zweifeln laesst was ich hier auf erden machen soll und was nicht.

Hoffe du verstehst was ich meine wenn nicht lass es mich wissen.

Your Brother in Christ

Sebastian

sebastian86 antworten
MichiDiechti
(@michidiechti)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2

Hallo Sebastian,

das kann ich sehr gut verstehen. Ich habe auch gern alles unter Kontrolle und tue mich schwer damit, mich auf Gott zu verlassen. Ich glaube zum einen weil mein Ego zu groß ist, zum anderen, weil mir eben genau das Gottvertrauen fehlt. Und ich glaube genau das ist der Punkt und die Brücke zwischen deinem ersten und zweiten Punkt. Wenn wir den ersten Punkt immer besser meistern, kommen wir auch dem
Masterplan entsprechend näher. Ich finde die Bibelstelle in der Jesus sagt, dass wir wie die Kinder werden müssen, wenn wir ins Himmelreich wollen total genial. Sie hat für mich viele Dimensionen und Bedeutungen. Eine hat mit der Kontrolle zu tun. Ein Kind in der (modernen und antiken) Welt ist auf Versorgung angewiesen. Es braucht sich die Frage nicht stellen, wie es durch seine Leistungen (Kontrolle) sein Leben im Griff haben kann, weil das außerhalb seiner Möglichkeiten ist. Genau sind wir Christen und alle Menschen. Egal welches Weltbild wir haben, wir sind und leben in Christus und müssen uns von ihm tragen und beschenken lassen. Das fällt uns oft unheimlich schwer, aber ich glaube, das zu lernen ist Teil des Masterplans. Bitte nicht falsch verstehen, ich sehe mich selbst ziemlich weit davon entfernt, aber so denke und fühle ich das.
Was denkst du?

Brother in Christ,
Michi

michidiechti antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Darf ich fragen, wie du zu Jesus gefunden hast? Hat sich dein Leben dadurch verändert?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Der "verlorene" Sohn hatte keinen einfachen Weg zurück zum Vater. Bis ihm Erkenntnis, Reue und Buße geschenkt wurde ... und er sich auf den Weg machte.

Aber das sicher ganz individuell

Anonymous antworten


Seite 2 / 2
Teilen: