Komm unter den Schu...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Komm unter den Schutz Gottes

Seite 1 / 6

Evana
 Evana
Themenstarter
Beiträge : 924

Hallo ihr Lieben,

hier ist ein Gebet, dass euch hilft auf Grundlage von Psalm 91:

Wer im Schutz des Höchsten wohnt, bleibt im Schatten des Allmächtigen.
Ich sage zum Herrn:

Meine Zuflucht und meine Burg, mein Gott, ich vertraue dir!
Denn Du errettest mich von der Schlinge des Vogelstellers,
von der verderblichen Pest (Corona, Krebs...oder anderes, setze es ein).
Mit Deinen Schwingen deckst Du mich und ich finde Zuflucht unter deinen Flügeln. Schild und Schutzwehr ist Deine Treue.
Ich fürchte mich nicht vor dem Schrecken der Nacht, vor dem Pfeil ,
der am Tag fliegt,
vor der Pest, die im Finstern umgeht, vor der Seuche, die am Mittag verwüstet.
Tausend fallen an meiner Seite, zehntausend an meiner Rechten - mich erreicht es nicht.
Nur schaue ich es mit meinen Augen, und ich sehe die Vergeltung an den Gottlosen.
Denn ich sage: Du Herr, bist meine Zuflucht!, ich habe dich, Höchsten zu meiner Wohnung gesetzt;
so begegnet mir kein Unglück, und keine Plage naht meinem Haus.
Denn Du bietest Deine Engel für mich auf, mich zu bewahren auf allen meinen Wegen.
Auf den Händen tragen sie mich , damit ich meinen Fuß nicht an einen Stein stoße.
Auf Löwen und Vipern (Angstgeister, Dämonen) trete ich, Junglöwen und Schlangen trete ich nieder. (Ich werde gestärkt und überwinde, das, was mir Angst macht)
Gott: "Weil DU an mir hängt, will ich Dich erretten. Ich will Dich schützen, weil Du meinen Namen kennst. Du rufst mich an, und ich antworte Dir. Ich bin bei Dir in der Not. Ich befreie Dich und bringe Dich zu Ehren.
Ich sättige Dich mit langem Leben und lasse Dich mein Heil schauen.

Amen, so ist es. Danke Jesus, dass Du unser Schutz bist.

Nachtrag vom 17.03.2020 2103
Anstelle vom ich, kann auch wir/uns eingesetzt werden. Nimmt eure ganzen Familien, Bekannte, Freunde, Nachbarn mit hinein in das Gebet.

Antwort
130 Antworten
Deborah71
Beiträge : 17275

Amen 😊

Die Viren müssen fallen...

deborah71 antworten
20 Antworten
Evana
 Evana
(@evana)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 924

Die sind am Kreuz schon besiegt worden. Sie wissen es nur noch nicht.
Und wir sind geschützt und brauchen uns nicht zu fürchten.

Das ist unsere Zeit. Lass uns aufstehen und das Land einnehmen.
Der Sieg ist bereits von Jesus gewonnen. Er möchte nun die Ernte einfahren und noch mehr Menschen zu sich ziehen in sein Schutzgebiet hinein. In die Viren-freie Zone hinein.

evana antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Sie kann ein Virus das wissen?

Es ist kein Lebewesen.

M.

Anonymous antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3445

Wie gemeint?

Veröffentlicht von: @evana

Die sind am Kreuz schon besiegt worden.

Meinst Du mit "die" die Viren oder was sonst?

Veröffentlicht von: @evana

Das ist unsere Zeit. Lass uns aufstehen und das Land einnehmen.

Da verstehe ich auch nicht, was Du meinst.

queequeg antworten
Evana
 Evana
(@evana)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 924

Hallo Queequeg,

Veröffentlicht von: @queequeg
Veröffentlicht von: @queequeg

Die sind am Kreuz schon besiegt worden.

Meinst Du mit "die" die Viren oder was sonst?

Ja!

Kennst du die Geschichte von John G. Lake? Er war Missionar und Glaubensheiler der von 1870 bis 1935 lebte. Während er in Afrika missionierte, brach die Beulenpest dort aus. Er half den Sterbenden und begrub die Toten. Er trug keine Handschuhe. Die Ärzte haben ihn daraufhin gefragt, ob er keine Angst habe, sich anzustecken. "Nein", sagte dieser, weil mir die Krankheit nicht schaden kann. Untersucht es doch.
Die Ärzte ließen sich auf einen Test ein, indem Lake den Schaum, der aus dem Mund eines Toten heraus kam, auf Viren und Bakterien zu untersuchen. Sie taten es und stellten fest, dass diese starben, sobald
sie die Haut des Missionars berührten.

Also, wenn die Erreger der Beulenpest, die ja wesentlich schlimmer ist als das Corona-Virus, sterben, wie viel schneller dann diese Erreger?

Veröffentlicht von: @queequeg
Veröffentlicht von: @queequeg

Das ist unsere Zeit. Lass uns aufstehen und das Land einnehmen.

Da verstehe ich auch nicht, was Du meinst.

In Krisenzeiten, wie diese, gießt Gott seinen Geist verstärkt aus. Mehr innerer Friede, mehr Freude an Gott, mehr Mut, mehr Kraft und noch mehr Liebe. Ich kam durch jede Krise gestärkter hervor als vorher. Also habe ich gut lachen. Ist sowieso das Beste, das man machen kann, weil durch Lachen die Macht der Angst gebrochen wird und der "Gegner" an Macht verliert.

LG
Evana

evana antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3445

Schön, dass Du geantwortet hast. Aber ich gehe da jetzt nicht weiter drauf ein.

queequeg antworten
Evana
 Evana
(@evana)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 924

Alles gut. Musst du auch nicht.

Hier noch ein Link dazu, falls du ihn dir anschauen willst. Sonst lass es. Sei frei zu tun, was du willst.

https://www.youtube.com/watch?v=LNDEqHaNRvQ

LG
Evana

evana antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7570
Veröffentlicht von: @queequeg

Aber ich gehe da jetzt nicht weiter drauf ein.

In Zeiten wie diesen kursiert im Internet halt jede Menge abstruses Zeug. Da sind religiöse Foren keine Ausnahme, im Gegenteil....
Brauchbare Informationen sollte man dann aber doch lieber auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts oder Gesundheitsministeriums suchen.

suzanne62 antworten
Evana
 Evana
(@evana)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 924

Ja genau:

Halte dich am Besten von Meinungen und Nachrichten fern, die die Angst der Menschen schüren.

Bleib gesund.

LG
Evana

evana antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @evana

Kennst du die Geschichte von John G. Lake?

Was genau sollen solche Geschichten vermitteln? Braucht der "Gläubige" keinen Schutz, keine Hygiene, keine Regeln zum Umgang mit Infektionskrankheiten mehr, weil die Keime auf ihm absterben, oder was?
Wenn man nur sich selbst gefährdet in seinem Irrglauben, dann ist das ja eine Sache, aber man trägt die Erreger mit zu anderen Menschen (ggf. Immunschwache oder auch Leute, die nicht so "gläubig" sind ...); das ist wie mit dem besoffen Autofahren: man wickelt sich nicht nur selber um den Baum, sondern es gibt noch andere Lebewesen im Straßenverkehr oder auf Bürgersteigen.

Falls man sich das einbilden sollte: Man gibt damit Gott nicht die Ehre. Zumal das Video bezeichnenderweise den Titel trägt "Sterben? Das dulde ich nicht!" - Wer duldet das nicht? John Lake? Interessant, denn Gott duldet das Sterben und Er steht Menschen bei in ihrem Sterben.

Anonymous antworten
Evana
 Evana
(@evana)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 924

Es kommt darauf an, in welcher Beziehung du zu Gott stehst, wenn du im Prozess des Sterbevorgangs bist.

Wo ist dein Platz? Kennst du Jesus oder kennst du ihn noch nicht?
Hast du Jesus in dein Herz aufgenommen oder noch nicht?
Weißt du, ob du errettet bist, oder weißt du es nicht?
Was ist der Himmel für dich? Ein unbekannter Ort oder dein Zuhause?

Die meisten Menschen wissen nicht, wo ihre Seele nach dem Sterben hingeht. Von daher haben sie Angst vor dem Sterben und dem Tod.
Und dann muss gegen den Tod gekämpft werden. Weil die Menschen,
die nicht wissen, wohin sie gehen, in Gefahr sind, im "Nirwana" zu landen, weit weg von Gottes Liebe. Und das soll nicht so sein. Das wäre zu traurig. Deshalb hat sich John G. Lake sein Leben eingesetzt, um Menschen zu helfen.

Wenn du aber dein Leben schon für Gott gelebt hast, deinen Lauf gelaufen hast und das Ziel vor Augen hast, dann kannst du deinen
Lauf mit dem Tod beenden, weil das Ziel die Ewigkeit bei Gott ist.

LG
Evana

evana antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @evana

Es kommt darauf an, in welcher Beziehung du zu Gott stehst, wenn du im Prozess des Sterbevorgangs bist.

Das ist sicher sehr wesentlich, keine Frage. Und wenn jemand dort Ängste oder Sorgen hat, Gott nicht kennt oder fürchtet, einfach nur zu verwehen, dann muss man diesem Menschen in seinem Leiden und Sterben beistehen und kann ihm erzählen, was man selbst glaubt.

Das ändert alles nichts an der Anfrage, was derlei Geschichten, Videos, "Healing-Technics" oder Personen, die sich anmaßen, den Tod nicht zu dulden, vermitteln sollen?

Auch halte ich den Satz "die meisten Menschen wissen nicht ..." für falsch. Woher wissen wir eigentlich, was die meisten Menschen nicht wissen?

Veröffentlicht von: @evana

Deshalb hat sich John G. Lake sein Leben eingesetzt, um Menschen zu helfen.

Das ist schön, dass er anderen geholfen hat. Wenn man sich aber ungeschützt der Pest ausliefert und dies auf die Verbindung mit Gott bezieht, vermittelt man anderen Menschen, dass darin für den Gläubigen kein Problem und keine Gefahr liege; das betrifft dann - wie gesagt - nicht nur einen selbst, wenn man das macht, sondern auch andere Menschen, denen man fernerhin begegnet und die diese Erreger dann evtl. abbekommen.

Des Weiteren heißt es in dem Video - wenn ich die eine Zeitungsschlagzeile richtig gelesen habe - dass er Geld bot für jeden, dessen Krankheit er nicht heilen konnte. Was bitte soll das sein?

Veröffentlicht von: @evana

Weil die Menschen,
die nicht wissen, wohin sie gehen, in Gefahr sind, im "Nirwana" zu landen, weit weg von Gottes Liebe. Und das soll nicht so sein.

Auch hier ist es nicht unsere Sache, was "sein soll", sondern Gottes.

LG

Anonymous antworten
Evana
 Evana
(@evana)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 924
Veröffentlicht von: @simonsson

Das ändert alles nichts an der Anfrage, was derlei Geschichten, Videos, "Healing-Technics" oder Personen, die sich anmaßen, den Tod nicht zu dulden, vermitteln sollen?

Ich wollte mit dem Video den Glauben an Gottes Heilungskraft stärken, die in Menschen sichtbar werden.

Was mich wundert, ist die Tatsache, dass du daran Anstoß nimmst, während sich auf dieser Welt die Ärzte dieses Recht rausnehmen und Menschen künstlich am Leben erhalten, indem sie sie jahrelang an Maschinen anschließen.

LG
Evana

evana antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @evana

während sich auf dieser Welt die Ärzte dieses Recht rausnehmen

Ärzte nehmen sich nicht das Recht, in Berufung auf Gott und Glaube wesentliche Hygienemaßnahmen zu missachten, sondern versuchen - entsprechend des Wissensstandes - zu arbeiten und zu helfen (im besten Falle).
Das krampfhafte Verlängern des Lebens sehe ich auch problematisch, allerdings wäre das eine eigene Kritik und ist nicht die Gegenüberstellung zu einem John Lake. Dass man das eine für fragwürdig und kritisch hält, bedeutet nicht, dass man automatisch alles gutheißt, was die Schulmedizin so tut, denn das sind gar nicht die beiden Pole.

LG
Simon

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7570
Veröffentlicht von: @simonsson

Braucht der "Gläubige" keinen Schutz, keine Hygiene, keine Regeln zum Umgang mit Infektionskrankheiten mehr, weil die Keime auf ihm absterben, oder was?
Wenn man nur sich selbst gefährdet in seinem Irrglauben, dann ist das ja eine Sache, aber man trägt die Erreger mit zu anderen Menschen

Diese Diskussion habe ich hier schon mit einigen Usern geführt und jedes Mal im Stillen gebetet "Herr, schmeiß Hirn vom Himmel!"....
Leider kapieren einige es nicht, dass dem Virus die Religionszugehörigkeit der Menschen völlig drissegal ist.

Veröffentlicht von: @simonsson

Falls man sich das einbilden sollte: Man gibt damit Gott nicht die Ehre.

Nein, das tut man tatsächlich nicht. Gott lässt es regnen über Gerechte und Ungerechte, lässt seine Sonne auf- und untergehen über Gute und Böse und lässt es zu, dass Krankheitserreger Christen, Muslime, Juden, Buddhisten, Hindus, Sikhs und Religionslose angreifen.
Ehre machen kann man Gott, wenn man den von ihm geschenkten Verstand einsetzt, um sich selbst und andere zu schützen und das, was man hat (Zeit, Geld, Fähigkeiten und Kenntnisse) einsetzt, um anderen zu helfen.

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Der zweifache Irrtum

Veröffentlicht von: @suzanne62

Diese Diskussion habe ich hier schon mit einigen Usern geführt und jedes Mal im Stillen gebetet "Herr, schmeiß Hirn vom Himmel!"....
Leider kapieren einige es nicht, dass dem Virus die Religionszugehörigkeit der Menschen völlig drissegal ist.

Wie Du es sehr richtig geschrieben hast, lässt der Herr Seine Sonne aufgehen über Gute und Böse.

Ich halte es für einen bösen Irrtum zu denken, die "Lichter der Welt" bestehen darin, dass sie von Krankheit und Übel unangetastet bleiben. Die Lichter der Welt bestehen darin, dass sie das gleiche Leid teilen, anderen beistehen, ihnen vielleicht zu helfen, sich auszusöhnen mit diesem Schicksal, und in alledem vertrauen haben in Den, mit dem sie verbunden sind und dem alles gehört.

Anonymous antworten
Evana
 Evana
(@evana)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 924

Trost
Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der Vater
der Erbarmungen und Gott allen Trostes, der uns tröstet in all unserer Bedrängnis, damit wir die trösten können, die in allerlei Bedrängnis sind, durch den Trost, mit dem wir selbst von Gott getröstet werden. 2. Kor. 1,3-4

Das eine schließt das andere nicht aus. Ich denke, dass nur der richtig trösten kann, der selbst das Leid durchgemacht hat.

LG
Evana

evana antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12387
Veröffentlicht von: @evana

Das eine schließt das andere nicht aus. Ich denke, dass nur der richtig trösten kann, der selbst das Leid durchgemacht hat.

... der die Liebe in sich trägt ... 😌

neubaugoere antworten
Evana
 Evana
(@evana)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 924

Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der Vater
der Erbarmungen und Gott allen Trostes, der uns tröstet in all unserer Bedrängnis, damit wir die trösten können, die in allerlei Bedrängnis sind, durch den Trost, mit dem wir selbst von Gott getröstet werden. 2. Kor. 1,3-4

Nachdem ich gestern diesen Vers geschrieben und veröffentlichte, dachte ich über den Trost nach. Kann es sein, dass der Trost einen Namen hat? Der Heilige Geist! Unser Tröster! Unser Trost, bis Jesus wiederkommt und wir für immer bei ihm sind.

Es wird nicht mehr lange dauern, bis Jesus wieder kommt.

In Lukas 2,25: Wartet Simeon auf den Trost Israel und der Heilige Geist war mit ihm. (Also ist hier Jesus gemeint)

In Lukas 6,24 wird mit Trost der Besitz gemeint: Wehe euch Reichen! Denn ihr habt euren Trost schon dahin. (Wäre ja mal schön, wenn die Reichen mit ihrem Trost die Armen trösten!)

2. Kor. 1,5-7 schreibt Paulus weiter: Denn wie die Leiden des Christus überreich auf uns kommen, so ist auch durch den Christus unser Trost überreich. Sei es aber, dass wir bedrängt werden, so ist es zu eurem Trost und Heil; sei es, dass wir getröstet werden, so ist es zu eurem Trost, der wirksam wird im (geduldigen) Ertragen derselben Leiden, die auch wir leiden. Und unsere Hoffnung für euch steht fest, da wir wissen, dass, wie ihr der Leiden teilhaftig seid, so auch des Trostes.

Apg. 14,22 Sie (Paulus, Silas, Barnabas u. Markus) stärkten die Seelen der Jünger und ermahnten sie, im Glauben zu verharren, und (sagten), dass wir durch viele Bedrängnisse in das Reich Gottes hineingehen müssen.

Deshalb brauchen wir den Trost Gottes. Denn in der Not klammert man sich noch näher an Gott, sucht ihn verstärkt, geht ins Gebet etc.

Und blubb ist man durch die schmale Pforte hindurch gefallen in die liebende Hand Gottes, weil man so klein geworden ist, jede Selbstsicherheit und Kontrolle verloren hat.

2. Thes. 2,16+17: Er selbst aber, unser Herr Jesus Christus, und Gott, unser Vater, der uns geliebt und (uns) in seiner Gnade ewigen Trost und gute Hoffnung gegeben hat, tröste eure Herzen und stärke (sie) in jedem guten Werk und Wort!

Hebr. 6,18-20: damit wir durch zwei unveränderliche Dinge, bei denen Gott (doch) unmöglich lügen kann, einen starken Trost hätten, die wir unsere Zukunft dazu genommen haben, die vorhandene Hoffnung zu ergreifen. Diese haben wir als einen sicheren und festen Anker der Seele, der in das Innere des Vorhangs hineinreicht, wohin Jesus als Vorläufer für uns hineingegangen ist, der nach der Ordnung Melchisedeks Hoherpriester in Ewigkeit geworden ist.

Ein bisschen Bibelarbeit musste jetzt sein.

Unsere Herzen sind in Jesus verankert und es ist gewiss, dass wir einer besseren Zukunft entgegengehen.

Jesus kommt und holt uns heim, wo es keine Viren, keine Krankheit, keine Nöte usw. mehr gibt.

Oh Jerusalem droben, Stadt von Golde gebaut,
von dem ewigen König, ihm erkoren zur Braut.
Wo die Harfen ihm rauschen, wo der Kummer vergeht.
Halleluja, ich weiß es, dass mein Name dort steht.

https://www.evangeliums.net/lieder/lied_mich_verlangt_nicht_nach_schaetzen.html

evana antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @evana

Das eine schließt das andere nicht aus.

Ähm, doch. Die dort vorgestellten "Heilungstechniken", die Selbstdarstellung, an einem prallen Pestviren ab und Geldgeschäfte mit jenen, die "nicht geheilt werden" ... doch, das schließt das andere (den Trost angesichts der Vergänglichkeit) aus, denke ich schon. Ich finde es nicht recht.

Die Suggestion, der "Gottesknecht" habe Anspruch auf Heilung, den man proklamieren kann und sei natürlicherweise geschützt von den Gesetzen der Natur (z.B. Infektion), doch, das schließt das andere aus.

Die (logische) Schlussfolgerung, wem Heilung verwehrt bleibe, wem Immunität verwehrt bleibe, der sei folglich noch nicht recht mit Gott im Bunde oder von ihm gesegnet, doch, das schließt das andere aus.

Es mag solche Fälle geben. Ich schließe den Fall John Lake nicht aus; das mag so gewesen sein (wie sollte ich das prüfen?). Es ist die Frage, ob man zu dergleichen gehören möchte. Nein, möchte ich nicht. Und ich warne vor diesem Begehren.

LG
Simon

Hymne
Du bist unergründlich. Ein ewiger, unauslotbarer Geist, der alles lenkt und leitet. Da ist keiner, der dich erfassen kann, und in deine Tiefen steigen. Sondern du blickst in alle Tiefen und Abgründe, wie es heißt: Finsternis lag auf der Tiefe, und der Geist Gottes schwebte über den Wassern.
Wie habe ich dich gesucht! Seit ich denken kann, habe ich nur dich gesucht, mein Herr. Als habe ein Engel an meiner Wiege gestanden und mir Sehnsucht in das Herz geschrieben. Seither ist dein guter Geist bei mir und du hast mich nie verlassen, niemals hast du mich verlassen. Ob ich dich ignorierte, dich verleugnete, mit dir stritt oder kämpfte, du hast mich niemals in Unklarheit oder Zorn schlafengehen lassen, sondern in der Dunkelheit die Einsicht in meinem Herzen entzündet wie eine Kerze, oder meine Untreue zu einem schmerzenden Feuer, wie es heißt: Aber es ward in meinem Herzen wie ein brennendes Feuer, in meinen Gebeinen verschlossen, dass ich`s nicht ertragen konnte; ich wäre schier vergangen; und: ein zerschlagener und gedemütigter Geist ist ein Opfer, das Gott gefällt.
Lass mich lernen, was ich anderen vorbete, damit es nicht leere Worte sind: Alles, was du willst, mein Herr, ist gut und recht, und deine Geheimnisse sind heilig und gehören dir allein; da ist nur Glaube und Vertrauen.

Du bist mein Ein und Alles.

Anonymous antworten
lena
 lena
(@lena)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 596
Veröffentlicht von: @evana

Die sind am Kreuz schon besiegt worden. Sie wissen es nur noch nicht.
.

Roemer 10:14 Wie sollen sie aber den anrufen, an den sie ...
https://bibeltext.com › romans
Lutherbibel 1912. Wie sollen sie aber den anrufen, an den sie nicht glauben? Wie sollen sie aber an den glauben, von dem sie nichts gehört haben? wie sollen ... Nun, wie könnten sie ihn anrufen, ohne zum Glauben an ihn gekommen zu ..

lena antworten


Evana
 Evana
Themenstarter
Beiträge : 924

Steh auf für deine Stadt/Land und trete ein im Gebet
Und wenn mein Volk, über dem mein Name ausgerufen ist,
sich demütigt, und sie beten und suchen mein Angesicht
und kehren um von ihren bösen Wegen,
dann werde ich vom Himmel her hören und ihre Sünden vergeben
und ihr Land heilen. Jetzt werden meine Augen offen
und meine Ohren aufmerksam sein auf das Gebet an dieser Stätte.
(2. Chronik 7,14+15)

Gebet:

Vater, ich komme zu Dir und demütige mich vor Dir. Wie oft habe
ich nicht Dir ganz vertraut. Dich von ganzem Herzen geliebt.
Wie oft habe ich meine Zeit mit sinnlosen Dingen vergeudet,
anstatt Dein Angesicht, Deine Nähe zu suchen und
Zeit mit Dir zu verbringen.
Wie oft habe ich Deinem Wort misstraut und nicht geglaubt,
was Du verheißen hast. Wie oft war ich nur lau und nicht
leidenschaftlich dem Bösen entgegengetreten.
Ich bitte Dich um Vergebung für alles, was ich falsches getan, oder Gutes nicht getan oder gesagt habe.
Ich danke Dir Herr Jesus, dass Du am Kreuz dafür gestorben bist: Der Sünde, dass sie dir nicht vertrauen. (Joh. 16,8)
Aber nicht nur für mich bete und bitte ich, sondern auch für die Stadt
Kiel, in der ich wohne und für das Land Schleswig-Holstein.
Du hast verheißen, dass Du das Land heilen wirst, wenn wir zu Dir umkehren und Dein Angesicht suchen. Ich stelle mich in den Riss für die Bevölkerung und lege den Mantel Deiner Gnade (1. Mose 9,23) über all das Böse, damit jedes Feuer der Sünde zugedeckt und gelöscht wird und Dein Heiliger Geist, Deine Taube landen kann.
Wehe Heiliger Geist in Kiel und ganz Schleswig-Holstein und darüber hinaus, wehe jede Krankheit, jede Bedrückung, jede Ängste und Panikmacherei weg und bringe den Frischen Wind Deines Geistes in dieses Land.
Den Geist der Liebe, des Friedens, der Besonnenheit, der Kraft, der Weisheit und der Erkenntnis und der Gottes (ehr) furcht
in dieses Land. Damit jede Zunge bekennt, dass Du der Herr und König bist und jedes Knie sich vor Dir, mein König Jesus, beugt
und Dir allein die Ehre gibt. Denn nur Dir gebührt sie. Für immer
und ewig. Amen!

evana antworten
2 Antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17275
Veröffentlicht von: @evana

Aber nicht nur für mich bete und bitte ich, sondern auch für die Stadt
Kiel, in der ich wohne und für das Land Schleswig-Holstein und darüber hinaus, wehe jede Krankheit, jede Bedrückung, jede Ängste und Panikmacherei weg und bringe den Frischen Wind Deines Geistes in dieses Land.

Aber nicht nur für mich bete und bitte ich, sondern auch für die Stadt in der ich wohne und für das Land Niedersachsen und darüber hinaus.......

😊

deborah71 antworten
Evana
 Evana
(@evana)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 924

evana antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Und wenn ich heute dann doch sterbe, ich bin bei IHM.

M.

Anonymous antworten
1 Antwort
Evana
 Evana
(@evana)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 924

Ja, dort ist es sehr viel besser als hier.

Wenn wir das wissen, brauchen wir uns nicht verrückt zu machen, oder machen zu lassen.

Denen, die Gott lieben, werden alle Dinge zum Besten mitwirken.

LG
Evana

evana antworten


Herbstrose
Beiträge : 14193

Komm unter den Schutz Gottes

Zu spät. Da bin ich schon ziemlich lange.

Veröffentlicht von: @evana

hier ist ein Gebet, dass euch hilft

Bei solchen Aussagen bekomme ich immer sehr starke Bauchschmerzen. Was mir hilft, weiß mein himmlischer Daddy am besten. Ich fände diese Formulierung besser:

hier ist ein Gebet auf Grundlage von Psalm 91. Wer mag, darf es sich gern zu eigen machen.

herbstrose antworten
3 Antworten
zelot05
(@zelot05)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 29
Veröffentlicht von: @herbstrose

Bei solchen Aussagen bekomme ich immer sehr starke Bauchschmerzen. Was mir hilft, weiß mein himmlischer Daddy am besten. Ich fände diese Formulierung besser:

Wie schon in einem anderen Kontext erwähnt wurde.:" Die Gedanken
sind frei."
Es gibt auch schlimmeres, als das mir ein/eine Bruder/Schwester einen Psalm zu meinem Wohlergehen anbietet.
Wir sind auch frei diese "Hilfe" anzunehmen oder nicht!

zelot05 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @zelot05

Es gibt auch schlimmeres, als das mir ein/eine Bruder/Schwester einen Psalm zu meinem Wohlergehen anbietet.

Das war eher ein "hier, nimm, das hilft" als ein Angebot.

herbstrose antworten
Evana
 Evana
(@evana)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 924

Hallo Herbstrose,

es war auch nicht so an diejenigen gerichtet, die schon lange mit dem Herrn wandeln und die nicht mehr erschüttert werden können,
sondern an diejenigen, die unter der Angst vor Ansteckung, unter der
Angst vor dem Kommenden oder so stehen und nicht wissen, wo sie Hilfe finden.

Mut zu machen und Hoffnung zu bringen ist Jedenfalls besser, als über die Worte zu meckern.

Bleib gesegnet
LG
Evana

evana antworten
Turmfalke1
Beiträge : 3806

Danke für dieses Gebet. Ich habe das schon öfter so gebeten.
Gott ist unsere Burg. In Ihm sind wir geborgen und sicher.
LG
der Turmfalke

turmfalke1 antworten


Seite 1 / 6
Teilen: