Gottes Stimme hören...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Gottes Stimme hören?

Seite 3 / 3

Flutterby
Themenstarter
Beiträge : 164

Hallo zusammen,

als "Neu-Bekehrter" würde es mich interessieren, wie Ihr Gottes Stimme wahrnehmt.

Direkt gehört habe ich Gottes Stimme bisher noch nicht, aber er scheint sich bei mir in Träumen (allerdings eher selten) und neuerdings auch durch die Bibel bemerkbar zu machen. Und zwar entweder dadurch, dass mir dieselbe Bibelstelle wiederholt über unterschiedliche "Kanäle" begegnet, z.B. zuerst in einer Bibel-App, dann 3 Minuten später in einer gedruckten Bibel, die ich an einer "zufälligen Stelle" geöffnet hatte. Oder dadurch, dass ich nach einem Gebet mit einem Anliegen oder einer Frage die Bibel ebenfalls an einer "zufälligen Stelle" öffne und mein Blick oder mein Finger wie von selbst auf einen Vers oder einen Abschnitt fällt, der "wie die Faust aufs Auge" als Antwort zu dem Anliegen oder der Frage passt. Kann so etwas sein?

Wie erlebt Ihr das "Sprechen Gottes"?

Viele Grüße,
Stefan

Antwort
119 Antworten
Suzanne62
Beiträge : 7535

Wer Gottes Stimme hören will.....
"Wer Gottes Stimme hören will, muss bereit sein, selber mal den Babbel zu halten", sagte eine sehr liebe Kollegin, ihres Zeichens Religionslehrerin, oft. Recht hatte und hat sie..

Wie kann das gehen: Gott erleben in der Stille.
Das geht in einer stillen Kirche außerhalb der Gottesdienstzeiten - gerne vor dem offenen Tabernakel vor dem Leib Christi oder auch in der eigenen Wohnung - wobei ich es hilfreich finde, mir einen Bereich für das Gebet zu reservieren.
Wenn ich dann vor Gott still werde, kann ich erleben, dass der Nebel im Kopf sich lichtet, dass ich für Probleme, die mich schon lange bedrückt haben, einen Ansatz zu einer Lösung sehe.
Oder ich begreife, wo ich jemandem Unrecht getan habe und möglicherweise eine Entschuldigung angebracht ist oder wie ich jemandem, der vielleicht gerade nicht auf der Sonnenseite des Lebens zu Hause ist, eine Freude machen kann...
Wenn ich mir diese Zeiten der Stille vor Gott nehme, dann gehe ich danach oft als Beschenkte in meinen Alltag zurück - mit ein wenig mehr Einsicht, Friedfertigkeit und Mitgefühl.
Da das nicht unbedingt vorhält, ist es so wichtig, dass ich mir diese Zeiten so oft wie möglich nehme.

suzanne62 antworten
3 Antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11872

neubaugoere antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208
Veröffentlicht von: @suzanne62

"Wer Gottes Stimme hören will, muss bereit sein, selber mal den Babbel zu halten", sagte eine sehr liebe Kollegin, ihres Zeichens Religionslehrerin, oft. Recht hatte und hat sie..

jep.... 😊 ❤

deborah71 antworten
Flutterby
(@flutterby)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 164
Veröffentlicht von: @suzanne62

"Wer Gottes Stimme hören will, muss bereit sein, selber mal den Babbel zu halten", sagte eine sehr liebe Kollegin, ihres Zeichens Religionslehrerin, oft. Recht hatte und hat sie..

Sicher richtig, wenn einem das gelingt. Ich persönlich finde es schwierig, den inneren "Gedanken-Babbel" anzuhalten, und wenn ich das mal schaffe, dann nur kurz, und dann werde ich auch schnell schläfrig - mein Hirn braucht irgendwie immer "Input", sonst geht es zuerst in den Standby- und schließlich in den Sleep Modus. 😀 (Das kenne ich schon von meinen früheren Meditationsversuchen...)

flutterby antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Bei einen Frühstück vor Jahren mit Hans Peter Royer sagte er mir -in einem Morgenmuffelton-
Wer Stimmen hört, sollte sich einweisen lassen! Ich höre keine Stimmen!

Er betonte, dass das Christsein weniger vom Einhalten strenger biblischer Regeln oder Lieblingsbereiche abhänge, als vielmehr von der Hingabe des auferstandenen Jesus Christus an ihn. Kern seiner Predigten war es, nicht krampfhaft durch eigenes Bemühen "heilig" werden zu wollen, sondern Gott selbst das "Management" zu überlassen.
Sein Vorgänger, der ihn in seinen Dienst bei den Fackelträgern berief,
W. Ian Thomas sagte einmal-und H.P Royer wiederholte es in einer seiner Ansprachen: Als ich etwa 25 Jahre alt war, las ich einen Satz von Major W. Ian Thomas,

Es ist nicht leicht, Christsein ist auch nicht schwer, Christsein ist unmöglich!

Die meißten Publikationen die ich darüber las, beinhalten nur eine 1 Neutestamentliche Bibelstelle. Das sollte stutzig machen.

Niko

Anonymous antworten
47 Antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036

Hallo,
was mir an Gott so gefällt ist, dass er auf vielfältigste Weise zu uns redet. Jeder so wie er es braucht. Er spricht durch die Bibel zu uns, über Musik, Bilder, Menschen, Gleichnisse, Predigten.... er hat sogar schon mal durch einen Esel gesprochen 😊

Es ist nicht besonders schwer, auf Gott zu hören. Wichtig ist eine persönliche Beziehung zu ihm, offen zu sein und zuzuhören. Und zwar dann, wenn Gott reden will und nicht wenn es mir gerade in den Kram passt.

So sehr ich die Predigten von Hans - Peter Royer liebe , meiner Meinung nach hat er Unrecht, wenn er behauptet, Gott würde nicht mehr direkt zu den Menschen reden. Und sich dann noch drüber lustig zu machen und diese Menschen, die Gottes Stimme schon mal real gehört haben in Richtung psychische Erkrankung zu verorten finde ich ziemlich traurig für einen Menschen, der so lebendig und fundamental über Gott redet.

Es ist möglich, auf Gottes Stimme zu hören, es ist möglich, ihm nachzufolgen und ein erfülltes Leben in Christus zu führen.

Den letzten Satz mit der neutestamentlichen Stelle hab ich nicht kapiert. Was bedeutet das?

Gruß Tris

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich würde Gottes Stimme lieber durch Glaubensgeschwister hören wollen, als durch eine Stimme!
Lieber durch die Schriften von Gott eingegeben.

Lieber durch den Sohn, als in einer Akkustischen Ver s i on

ich denke das Thema hier ist das Problem des Fokosierens.
Das sollte Mensch lassen.
Das Management sollte bei Gott bleiben!

Zu den anderen Sachen antworte ich nicht.
Zuviel anders ge hört es, was in meinem Text nicht stand.
Verhört? 😊

Niko

Veröffentlicht von: @tristesse

Es ist möglich, auf Gottes Stimme zu hören, es ist möglich, ihm nachzufolgen und ein erfülltes Leben in Christus zu führen.

Es ist unmöglich, das Christsein! sagte jemand.
Und ich denke, einen besseren Rat kann man nicht geben!!!

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036
Veröffentlicht von: @nikomoto

Zu den anderen Sachen antworte ich nicht.
Zuviel anders ge hört es, was in meinem Text nicht stand.
Verhört? 😊

Keine Ahnung *schulterzuck*
Du willst ja nicht drauf eingehen, vielleicht hätte ich es dann rausgefunden 😊

Veröffentlicht von: @nikomoto

Ich würde Gottes Stimme lieber durch Glaubensgeschwister hören wollen, als durch eine Stimme!
Lieber durch die Schriften von Gott eingegeben.

Mir ist zu viel "Ich" in Deinen Äußerungen.
Es geht nicht um Dich, wie Du Gottes Stimme hören willst und was Du lieber hättest. Es geht einfach darum, dass er lebendige, allmächtige Gott mit Dir kommunzieren will. Wie er das macht, bestimmst weder Du, noch ich 😊
Klar kann man ihm sagen, wie man es gern hätte, aber Gott ist ja kein Angesteller, der springt.

Mir fehlt da bei Dir irgendwie die Begeisterung dafür, dass Gott mit Dir reden will.

Veröffentlicht von: @nikomoto

ich denke das Thema hier ist das Problem des Fokosierens.
Das sollte Mensch lassen.
Das Management sollte bei Gott bleiben!

Finde ich gerade unlogisch. Eben hast Du ja noch erzählt, wie Du es gern hättest.

Veröffentlicht von: @nikomoto

Es ist unmöglich, das Christsein! sagte jemand.
Und ich denke, einen besseren Rat kann man nicht geben!!!

Ich hab keinen Rat gelesen, nur eine Aussage.
Die übrigens nicht stimmt. Natürlich ist möglich, Christ zu sein.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse
Veröffentlicht von: @tristesse

Ich würde Gottes Stimme lieber durch Glaubensgeschwister hören wollen, als durch eine Stimme!
Lieber durch die Schriften von Gott eingegeben.

Mir ist zu viel "Ich" in Deinen Äußerungen.
Es geht nicht um Dich, wie Du Gottes Stimme hören willst und was Du lieber hättest. Es geht einfach darum, dass er lebendige, allmächtige Gott mit Dir kommunzieren will. Wie er das macht, bestimmst weder Du, noch ich 😊
Klar kann man ihm sagen, wie man es gern hätte, aber Gott ist ja kein Angesteller, der springt.

Der Mensch, der Gott erkannt hat, wie (!) er von ihm erkannt worden ist,
hat gar keine Grenzen mehr, Gott gegenüber. Er hört immer!
Im Geist und allen Formen des Mensch seins.

Als ich ein Kind war, da mochte ich nicht mehr Gottes Stimme hören, weil
ich mir selbst oft zu gehört. Und das war schmerzlich.
Lustig war, mein Bruder träumte immer Gottes Reden.
Das lehnte ich von vorherein ab!
Jedoch, als die Stimme aufhörte, bekam ich Gottes Reden in Bildern und Träumen.

Veröffentlicht von: @tristesse

Mir fehlt da bei Dir irgendwie die Begeisterung dafür, dass Gott mit Dir reden will.

Ach soviel sagt er gar nicht, wenn man es aufs Hören nach Menschl Art meint!
Unsere Gemeinschaft ist am wertvollsten momentan im Gedankenlosen da sein.

Veröffentlicht von: @tristesse
Veröffentlicht von: @nikomoto

Es ist unmöglich, das Christsein! sagte jemand.
Und ich denke, einen besseren Rat kann man nicht geben!!!

Ich hab keinen Rat gelesen, nur eine Aussage.
Die übrigens nicht stimmt. Natürlich ist möglich, Christ zu sein.

Nun, dann haben wir zwei Meinungen!
Ein jeglicher sei seiner Meinung gewiss! 😉

Niko

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036

Ich kann mit deinen Äußerungen nichts anfangen.

tristesse antworten
luxlucetintenebris
(@luxlucetintenebris)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 635

Hallo Tristesse

Veröffentlicht von: @tristesse

Hallo,
was mir an Gott so gefällt ist, dass er auf vielfältigste Weise zu uns redet. Jeder so wie er es braucht. Er spricht durch die Bibel zu uns, über Musik, Bilder, Menschen, Gleichnisse, Predigten....

Sehr treffend geschrieben, so erlebe ich es auch. 😊

Veröffentlicht von: @tristesse

Es ist möglich, auf Gottes Stimme zu hören, es ist möglich, ihm nachzufolgen und ein erfülltes Leben in Christus zu führen.

Jemand der behauptet es sei unmöglich, hat sein Herz womöglich nicht wirklich auf Empfang der Worte des von Jesus versprochenen Geist der Wahrheit, dem Reminder dessen was Jesus gelehrt hat geschaltet, sondern hört womöglich auf der falschen Frequenz eine andere Stimme, die nicht von Gott ist?

Auf solche Menschen sollte man keineswegs hören, sondern für sie beten, finde ich.

lg lulute

luxlucetintenebris antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0


=tristesse; "Es ist möglich, auf Gottes Stimme zu hören, es ist möglich, ihm nachzufolgen und ein erfülltes Leben in Christus zu führen. "

=luxlucetintenebris;
Jemand der behauptet es sei unmöglich, hat sein Herz womöglich nicht wirklich auf Empfang der Worte des von Jesus versprochenen Geist der Wahrheit, dem Reminder dessen was Jesus gelehrt hat geschaltet, sondern hört womöglich auf der falschen Frequenz eine andere Stimme, die nicht von Gott ist?

Die "Frequenz" für alles, was wir Menschen so separat besprechen können, Heiligung,Heilung, Stimme Gottes, Erfüllung, Wahrheit, wandeln, Empfang der Worte, Gehörsam,...
die "Frequenz" für alles ist in seinem Sohn! Wer den Sohn hat, hat alles!!!
Da gibt es nichts zu erlernen, außer man hat die Dummheit einer fehlenden Beziehung,und ist nur begabt,
wo Gott dann einen Esel gebrauchten muss, durch den der Engel redet.

tristessezum Beitrag
was mir an Gott so gefällt ist, dass er auf vielfältigste Weise zu uns redet. Jeder so wie er es braucht. Er spricht durch die Bibel zu uns, über Musik, Bilder, Menschen, Gleichnisse, Predigten....

Hebraeer 1:1 Nachdem vorzeiten Gott manchmal und ...
https://bibeltext.com/hebrews/1-1.htm
Nachdem vorzeiten Gott manchmal und mancherleiweise geredet hat zu den Vätern ... Und Gott segnete Noah und seine Söhne und sprach: Seid fruchtbar und ... 2hat er am letzten in diesen Tagen zu uns geredet durch den Sohn.

Der Sohn selbst ist das Wort, auf den hört!

Niko

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208
Veröffentlicht von: @nikomoto

Der Sohn selbst ist das Wort, auf den hört!

..und was hat ER gesagt?

Joh 10,16 Und ich habe noch andere Schafe, die sind nicht aus diesem Stall; auch sie muss ich herführen, und sie werden meine Stimme hören, und es wird eine Herde und ein Hirte werden.

Joh 10, 27 Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie und sie folgen mir;
28 und ich gebe ihnen das ewige Leben, und sie werden nimmermehr umkommen, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen.

Offb 3,20 Siehe, ich stehe an der Tür und klopfe an; wenn jemand meine Stimme hört und die Tür öffnet, zu dem werde ich hineingehen und mit ihm essen und er mit mir.

deborah71 antworten
luxlucetintenebris
(@luxlucetintenebris)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 635

Hallo Deborah
Gute Auswahl getroffen... 😊 Der Gute Hirte hat sogar sein Leben riskiert, aufs Spiel gesetzt um seine Schafe zu instruieren, wie sie sich künftig vor Verführungen durch Wölfen in Schafspelz schützen können.

Mt 7,15 Seht euch vor vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe.

Und da der Tröster, der Geist der Wahrheit in treuen Befolgern Jesus Christus Version von Gott und dessen Wesen und Willen ominpräsent ist, sie stets an die Lehren ihres Hirten/Meisters erinnerten, hatten falsche Hirten, wie Tertullian oder die EEA (Europäische Evangelische Allianz keine Chance, die kleine treue Herde von ihrem Hirten weg (hinters Licht und in die Finsternis) zu manövrieren.
Johannes 14,23 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wer mich liebt, der wird mein Wort halten; und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm nehmen.
24 Wer aber mich nicht liebt, der hält meine Worte nicht. Und das Wort, das ihr hört, ist nicht mein Wort, sondern das des Vaters, der mich gesandt hat.

25 Das habe ich zu euch geredet, solange ich bei euch gewesen bin.
26 Aber der Tröster, der Heilige Geist, den mein Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.
Der Friede Christi

Denn nur wer damals Hörer, heute Leser (und Hörer durch den Hl.Geist ins sich den rechten Weg des Gekreuzigten weisend) der ins Licht Gottes begleitetenden Lehren Jesu Christi ist, kann sich einer wahrhaft innigen Gottvergundenheit erfreuen.

Jak 1,22 Seid aber Täter des Worts (gemeint Lehren Gottes aus Christi Mund) und nicht Hörer allein; sonst betrügt ihr euch selbst.

Joh 8,31 Da sprach nun Jesus zu den Juden, die an ihn glaubten: Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger

luxlucetintenebris antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208

Hi lulute,

ich staune immer wieder, was du in einem Satz alles unterbringst.
Schau dir deinen Satz mal bitte genau an... hat Jesus, dein großes Vorbild, so gepredigt, dass er von seiner Botschaft in der Weise abgelenkt hat, indem er eingestreut mal eben noch ein paar verbale Spitzen (Tertullian, EEK) verteilt hat? Er blieb beim Thema und bei seinen aktuellen Gesprächspartnern.

Veröffentlicht von: @luxlucetintenebris

Und da der Tröster, der Geist der Wahrheit in treuen Befolgern Jesus Christus Version von Gott und dessen Wesen und Willen ominpräsent ist, sie stets an die Lehren ihres Hirten/Meisters erinnerten, hatten falsche Hirten, wie Tertullian oder die EEA (Europäische Evangelische Allianz keine Chance, die kleine treue Herde von ihrem Hirten weg (hinters Licht und in die Finsternis) zu manövrieren.

deborah71 antworten
luxlucetintenebris
(@luxlucetintenebris)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 635

Hallo Deborah
Und wieder mal legst Du eine klar verständliche Aussage -wenn auch in einem zugegebenen langen Satz 😉 bewusst, sinnentfremdend aus 😉

In treuen! Befolgern Jesus Christus Version von Gott etc. erinnert stets der Hl.Geist stets an diese.....

...also hatten (haben) falsche Hirten, wie Tertullian oder die EEA keine Chance, die kleine treue Herde von ihrem Hirten weg zu manövieren.

lg lulute

luxlucetintenebris antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208
Veröffentlicht von: @luxlucetintenebris

Und wieder mal legst Du eine klar verständliche Aussage -wenn auch in einem zugegebenen langen Satz 😉 bewusst, sinnentfremdend aus 😉

und wieder einmal arbeitest du mit Unterstellungen .... das macht eine Unterhaltung mit dir sehr unerfreulich.

deborah71 antworten
luxlucetintenebris
(@luxlucetintenebris)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 635

Hallo Deborah

Veröffentlicht von: @deborah71

und wieder einmal arbeitest du mit Unterstellungen .... das macht eine Unterhaltung mit dir sehr unerfreulich.

Veröffentlicht von: @deborah71
Veröffentlicht von: @###user_nicename###

Und wieder mal legst Du eine klar verständliche Aussage -wenn auch in einem zugegebenen langen Satz 😉 bewusst, sinnentfremdend aus 😉

Du hast mir doch unterstellt ich würde meinem himmlischen Bruder und Retter aus einstiger Finstenris, Jesus Christus etwas so quasi andichten, unterstellen, weil Du den Satz entsprechend verdreht statt richtig gelesen hast.

Solcherlei "Reaktion" Deinerseits ist ja nicht nur mir aufgefallen. 😉 Was Deine Motivation dazu ist,? Wäre nett, wenn du künftig solcherlei unterlassen würdest.

Wenn Jesus sagt, SEINE Schafe hören auf SEINE Stimme, und werden ihm nachfolgen, dann bezieht sich das klar und unmissverständlich auf SEINE Worte in der Bibel.

Was jemand lehrt, was den Lehren Jesus Christus widerspricht, wird von der kleinen treuen Herde ignoriert, statt einem andern falschen Hirten zu folgen.

lg lulute

luxlucetintenebris antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208

Tolle Pirouette 😀

deborah71 antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806

Warum musst Du auf die Spitzen im letzten Post noch weitere Spitzen draufsetzen?

turmfalke1 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Sehr vielfälltig was du schreibst.

Niko

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71
Veröffentlicht von: @deborah71

Der Sohn selbst ist das Wort, auf den hört!

Veröffentlicht von: @deborah71

..und was hat ER gesagt?

Eine Zirkusleute gingen durch die Stadt um bei ihrem kargen Lohn
noch etwas zu Essen zu erfragen. Ich war in meiner Gartenlaube.
Sie sprachen kaum meine Sprache, aber es war leicht zu verstehen, das sie Hunger hatten. ich hatte absolut nichts da, ausser Wasser und Tee.
Ich gab ihnen davon und ging mit ihnen durch meinen Garten. Ich zeigte ihnen ein Beet und das sie darin Buddeln dürfen, soviel sie wollen.

Das Beet selbst gab Möhren.
Einer fragte aber sofort: Und was gibst du zu essen?

Veröffentlicht von: @deborah71

..und was hat ER gesagt?

mehr als den Sohn gibt es nicht!

https://www.bibleserver.com/text/LUT/Hebräer1 Gottes endgültiges Reden durch den Sohn 1 Nachdem Gott vorzeiten vielfach und auf vielerlei Weise geredet hat zu den Vätern durch die Propheten, 2 hat er zuletzt in diesen Tagen zu uns geredet durch den Sohn.

Er hat! Er hat das Reden Gottes, Er ist das Reden Gottes.
Wer den Sohn hat, hat das Reden!
Wer das Feld hat, hat was zu essen.

Buddel im Sohn! Nicht im eigenen Hunger!

Niko

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208

Du weichst aus 😊

deborah71 antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11872

ich schließe mich an: Und was hat ER nun gesagt?

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @neubaugoere

ich schließe mich an: Und was hat ER nun gesagt?

Bevor Gott aufhörte mit mir zu Reden, sagte er mir sehr oft etwas aus der Bibel. Aber ich verstand es damals nicht.
ich ärgerte mich. Weil ich auch schon so tiefergreifende Führungen erlebt hatte.
Heute weiss ich was er mir damit sagen wollte: " Sei kein Schriftgelehrter ohne Wirkung! "

Ich wollte immer die Wirkung Gottes! Er wollte immer das Wirken seines Sohnes an mir!

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Und was hat ER nun gesagt?

Die Schriftstelle?
Ich fands beleidigend. ich war doch schon Christ. Aber trotzdem. 13 Jahre lang diese Schrift:
Johannes 5
39Suchet in der Schrift; denn ihr meinet, ihr habet das ewige Leben darin; und sie ist's, die von mir zeuget; 40und ihr wollt nicht zu mir kommen, daß ihr das Leben haben möchtet. 41Ich nehme nicht Ehre von Menschen

Niko

Anonymous antworten
luxlucetintenebris
(@luxlucetintenebris)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 635

Hallo Nikomoto

Veröffentlicht von: @nikomoto

Die "Frequenz" für alles, was wir Menschen so separat besprechen können, Heiligung,Heilung, Stimme Gottes, Erfüllung, Wahrheit, wandeln, Empfang der Worte, Gehörsam,...
die "Frequenz" für alles ist in seinem Sohn! Wer den Sohn hat, hat alles!!!

Veröffentlicht von: @nikomoto

Der Sohn selbst ist das Wort, auf den hört!

Tja, das sollten sich jene zu Herzen nehmen, die wohl bezeugen an Jesus zu glauben, aber ihr Glaubenshaus unklugerweise statt auf festen Grund auf Sand bauten.

Es gibt da nämlich verschiedene Auffassungen ausserhalb der Bibel, bezüglich der Voraussetzungen den Sohn Gottes zu haben.

2Joh 9 Wer darüber hinausgeht und bleibt nicht in der Lehre Christi, der hat Gott nicht; wer in der Lehre bleibt, der hat beide, den Vater und den Sohn.

Dies ist ja klar, denn einzig durch Jesus Christus Mund
tat der wahrhaftige Gott, sein Handeln und Willen kund.

lg lulute

luxlucetintenebris antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036
Veröffentlicht von: @nikomoto

Da gibt es nichts zu erlernen, außer man hat die Dummheit einer fehlenden Beziehung,und ist nur begabt, wo Gott dann einen Esel gebrauchten muss, durch den der Engel redet.

Auf dieser Ebene diskutiere ich jetzt nicht mehr weiter.
Anderen zu unterstellen sie seien dumm, nur weil sie anders auf Gott hören als Du ist keine Grundlage, auf der ich mit Dir austauschen will.

tristesse antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036

Hi,

Veröffentlicht von: @luxlucetintenebris

Jemand der behauptet es sei unmöglich, hat sein Herz womöglich nicht wirklich auf Empfang der Worte des von Jesus versprochenen Geist der Wahrheit, dem Reminder dessen was Jesus gelehrt hat geschaltet, sondern hört womöglich auf der falschen Frequenz eine andere Stimme, die nicht von Gott ist?

Weiß ich nicht, ich kann und werde es nicht beurteilen. Ihc hab mit meinem Antennen genug zu tun, dass ich die richtig einstelle 😊

Veröffentlicht von: @luxlucetintenebris

Auf solche Menschen sollte man keineswegs hören, sondern für sie beten, finde ich.

Klingt mir irgendwie zu überheblich 😊

tristesse antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806
Veröffentlicht von: @tristesse

meiner Meinung nach hat er Unrecht, wenn er behauptet, Gott würde nicht mehr direkt zu den Menschen reden.

Mich wundert das auch etwas, denn ich habe in einer seiner Predigten über "Reden Gottes heute" gelesen, dass Gott durchaus heute noch direkt zu spricht. Aber das geschilderte Gespräch zum Frühstück lässt sich jetzt auch schwer nachprüfen, wie er es gemeint haben könnte.
HP Royer warnte nur davor, eigene Gedanken evtl. als Stimme Gottes zu interpretieren. Auf der anderen Seite hat er auch Fälle erlebt, wo der Satz "Gott hat zu mir gesprochen" eigentlich bedeuten sollte "Wage ja nicht, mir zu widersprechen, denn dann widersprichst du Gott." Zum Beispiel hatte er in einer Gruppe, die er durch die Berge führte, mal eine Frau dabei, die der Meinung war, Gott habe ihr den Auftrag gegeben, sich dort mit einzubringen und Gott würde ihr während der Zeit viel zeigen. Nach zwei Tagen absolutem "Mistwetter" kam die Frau zu Royer und sagte, Gott habe ihr befohlen, die Reise abzubrechen. 😉

Gruß
der Turmfalke

turmfalke1 antworten
Adjutante
(@adjutante)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1980

Richtig so.

adjutante antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11872

Ja, der Kontext ist eben immer wichtig, nicht nur in der Bibellese.
😉

neubaugoere antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036
Veröffentlicht von: @turmfalke1

Mich wundert das auch etwas, denn ich habe in einer seiner Predigten über "Reden Gottes heute" gelesen, dass Gott durchaus heute noch direkt zu spricht. Aber das geschilderte Gespräch zum Frühstück lässt sich jetzt auch schwer nachprüfen, wie er es gemeint haben könnte.

Ich kann es mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen, dazu hab ich einfach zu viele Predigten von ihm gehört 😊

Veröffentlicht von: @turmfalke1

Auf der anderen Seite hat er auch Fälle erlebt, wo der Satz "Gott hat zu mir gesprochen" eigentlich bedeuten sollte "Wage ja nicht, mir zu widersprechen, denn dann widersprichst du Gott."

Hab ich persönlich auch schon mal bei jemand erlebt, ist aber in meinem Umfeld eigentlich eher eine Ausnahme, ich kenne so manipulative Menschen nicht. Ich persönlich vermeide diese Aussage auch, weil ich nicht einen falschen Eindruck vermitteln möchte 😊... selbst wenn ich mir sicher bin.

tristesse antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11872
Veröffentlicht von: @tristesse

Ich persönlich vermeide diese Aussage auch, weil ich nicht einen falschen Eindruck vermitteln möchte 😊... selbst wenn ich mir sicher bin.

joa, weil die Liebe in unseren Herzen wohnt und Gottes Wort immer seinen Leib erbaut </i😈

neubaugoere antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @tristesse

meiner Meinung nach hat er Unrecht, wenn er behauptet, Gott würde nicht mehr direkt zu den Menschen reden. Und sich dann noch drüber lustig zu machen und diese Menschen, die Gottes Stimme schon mal real gehört haben in Richtung psychische Erkrankung zu verorten finde ich ziemlich traurig f

Sehe ich auch so - selber habe ich zwar so gar keine Antenne für Mystisches - aber es gibt Beispiele in der Kirchengeschichte von Menschen, die so etwas erlebt haben und - mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit - nicht an einer psychischen Krankheit litten.

suzanne62 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036
Veröffentlicht von: @suzanne62

aber es gibt Beispiele in der Kirchengeschichte von Menschen, die so etwas erlebt haben und - mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit - nicht an einer psychischen Krankheit litten.

Ich hab es auch schon erlebt 😊

tristesse antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @tristesse

Ich hab es auch schon erlebt

Ich nicht - und ich möchte es auch nicht. Ich hoffe, es nicht erleben zu müssen. Denn es ist ja nicht unbedingt ein Privileg, sondern - so weit mir bekannt - auch eine große Belastung und Verantwortung.
Nichts, wonach man sich drängt.

suzanne62 antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11872

*hm* ich weiß nicht ... Gott - Belastung???
Verantwortung? - Hat die nicht jeder "Christ"?

Irgendjemand sagte hier im Thread glaube ich, dass Gott auf so vielfältige Weise "redet" ... und ich glaube, dass Gott mit jedem auf seine ganz individuelle Weise redet, so wie derjenige es gerade "verträgt" ... weil Gott liebt ... und uns nicht "überfordern" will, und wenn er es möchte, konkret mit Dir so zu reden, dann wird er Dich darauf vorbereiten, wie auch immer diese Vorbereitung dann aussieht ...

Drängen - mein Herz drängt zu seinem Ursprung ...
es ist ein Sehnen, Gemeinschaft mit dem Liebsten zu haben ... Zeit mit dem Schöpfer zu verbringen ... seine heilige Gegenwart zu genießen ... bei ihm zu Tanken als Kraftquelle ... in seine Arme zu flüchten ...

Wir sind doch Teil einer riesigen Liebesgeschichte ...
je mehr vom Liebsten, umso schöner ...
Für Dich nicht?

neubaugoere antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @neubaugoere

*hm* ich weiß nicht ... Gott - Belastung???
Verantwortung? - Hat die nicht jeder "Christ"?

Jeder erwachsenen Mensch, der sein Erwachsensein ernst nimmt.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Zeit mit dem Schöpfer zu verbringen ... seine heilige Gegenwart zu genießen ...

Das mache ich ja, z.B. bei der eucharistischen Anbetung.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Wir sind doch Teil einer riesigen Liebesgeschichte ...
je mehr vom Liebsten, umso schöner ...
Für Dich nicht?

Das ist mir jetzt grade viel zu emotional. Damit kann ich überhaupt nichts anfangen.

suzanne62 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036

Es ist ziemlich cool, wenn Gott zu einem spricht, es gibt nichts Vergleichbares in der Welt.

Klar ist es nicht ohne, aber wie man als Christ das nicht wollen kann, ist mir unerklärlich. Vielleicht versteht man das, wenn man es erlebt.

Gott drängt sich nicht auf, von dem her musst du dir auch keine Sorgen machen. Er erreicht dich ja anders 😊

tristesse antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11872

Gott redet
Dass Gott mit mir direkt sprach, hat mich damals als "Jungchrist" von einer riesigen Last befreit.

Vor lauter Er-leicht-erung und Be-frei-ung wohl hab ich nur noch geweint ... ich sass grad inner Bahn nach der Arbeit und fuhr in den Hauskreis ...

Ich hatte mir so Sorgen gemacht, weil ich das mit dem 1000jährigen Reich nicht verstand, ich hatte meine Bibel auf geschlagen, las, verstand nur Bahnhof, ärgerte mich, machte mir Sorgen, nicht gut genug zu sein und ich will doch immer alles verstehen.

Und genau da hinein sprach Gott - um auch mal @Suzanne ein Beispiel zu geben -: "Es ist mir nicht wichtig, ob du das verstehst. Mir ist wichtig, dass du meinen Sohn in deinem ❤ trägst" ... es war so überwältigend und so liebevoll, da kommen mir heute noch die Tränen ...

Gott ist sooo sanft.
Niemand, wirklich niemand muss irgendwo "Angst" haben vor ihm (außer seine Feinde natürlich 😉) ...

Heute übrigens - gute 15 Jahre später - fängt Gott an, mir das 1000jährige Reich zu erklären, sodass ich es nach und nach verstehen und vor allem ergreifen/begreifen kann. 😌 Alles hat Seine Zeit ...

Dieses Erlebnis prägt mich bis heute. All mein Sein.

neubaugoere antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @tristesse

wie man als Christ das nicht wollen kann, ist mir unerklärlich. Vielleicht versteht man das, wenn man es erlebt.

Weil es für diejenigen Mystiker und Heiligen, die es erlebt haben, alles andere als "cool" war. Wenn es tatsächlich Gott ist, der da spricht (und das würde ich, sollte mir so etwas passieren, zunächst mal per Ausschlussverfahren zu klären versuchen - also erst mal abklären, ob das Phänomen neurologische und/oder psychische Ursachen hat), dann will er etwas. Und das hat mitunter einen hohen Preis.

Veröffentlicht von: @tristesse

Gott drängt sich nicht auf, von dem her musst du dir auch keine Sorgen machen.

Mache ich nicht. Halte ich für äußerst unwahrscheinlich, dass mir das so passiert.

suzanne62 antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11872

wenn ich fragen darf

Veröffentlicht von: @suzanne62

Weil es für diejenigen Mystiker und Heiligen, die es erlebt haben, alles andere als "cool" war.

Wen hast Du vor Augen? Kann ich deren Geschichte vielleicht irgendwo einsehen?

neubaugoere antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Wen hast Du vor Augen? Kann ich deren Geschichte vielleicht irgendwo einsehen?

Hildegard von Bingen, Mechthild von Magdeburg, Teresa von Avila und Johannes vom Kreuz, um nur mal einige wenige zu nennen.
Wenn du ihre Namen bei Tante Google eingibst, dürftest du jede Menge Informationen bekommen.

suzanne62 antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11872

Danke sehr.

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @suzanne62

also erst mal abklären, ob das Phänomen neurologische und/oder psychische Ursachen hat), dann will er etwas. Und das hat mitunter einen hohen Preis.

Ich liebe deine Nüchternheit!

Niko
einen hohen Preis.

, , . . den höchsten!!!

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036

Hallo,

Veröffentlicht von: @suzanne62

Weil es für diejenigen Mystiker und Heiligen, die es erlebt haben, alles andere als "cool" war. Wenn es tatsächlich Gott ist, der da spricht (und das würde ich, sollte mir so etwas passieren, zunächst mal per Ausschlussverfahren zu klären versuchen - also erst mal abklären, ob das Phänomen neurologische und/oder psychische Ursachen hat), dann will er etwas. Und das hat mitunter einen hohen Preis.

Man entwickelt mit der Zeit ein Gefühl dafür. Außerdem kann man was Gott einem sagt auch anhand der Schrift recht schnell prüfen 😊
Es ist auch eine Übungssache.
Klar ist es manchmal eine Last, aber cool ist es trotzdem.
😎 Denn Gott zu begegnen ist einfach phantastisch und die Male, die es nicht so leicht ist, wiegen die anderen Momente auf.
Aber wenn man sich das nur vorstellt und nicht selbst erlebt kann es einen durchaus ängstigen.

Veröffentlicht von: @suzanne62

Mache ich nicht. Halte ich für äußerst unwahrscheinlich, dass mir das so passiert.

Ist ja auch völlig okay.
Aber ich kann es halt beurteilen und ich finde es gut.
Tris

tristesse antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208

Denkst du tatsächlich, dass Gott aus dir eine blasse Kopie einer Hildegard von Bingen oder der anderen machen will?

Ist doch Unfug... eine echte geliebte Suzanne im Original ist besser...

Und siehst du tatsächlich, dass Triss, Göre, Clay, ich oder sonstwer ein Hildegard von Bingen-Verschnitt wären?

Weit gefehlt.... aber geliebte Königstöchter und geliebte Königssöhne, die wissen, dass sie geliebt sind.

deborah71 antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @deborah71

Denkst du tatsächlich, dass Gott aus dir eine blasse Kopie einer Hildegard von Bingen oder der anderen machen will?

Nein. Ich hätte gar nicht das Zeug dazu. Nicht im entferntesten.

Veröffentlicht von: @deborah71

Und siehst du tatsächlich, dass Triss, Göre, Clay, ich oder sonstwer ein Hildegard von Bingen-Verschnitt wären?

Bei allem Respekt: nicht annähernd.
Ich wollte bei der Erwähnung dieser beeindruckenden Menschen deutlich machen, dass, wenn Gott Menschen in seine besondere Nähe beruft und ihnen besondere Erfahrungen schenkt, dies in der Regel mit einem besoderen Dienst verbunden ist - einem Dienst, der - so zeigen es die Biographien dieser Menschen - einem viel abverlangen kann.
Man kann das ja auch in der Bibel finden: Jeremia z.B. hat sich auch nicht unbedingt nach dem Dienst des Propheten gedrängt.....

suzanne62 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208
Veröffentlicht von: @suzanne62

Bei allem Respekt: nicht annähernd.

Na, Gott sei Dank 😀 Das beruhigt mich doch ungemein.

Ok... also meine Enstellung ist so, dass Gott auch ohne besonderen Dienst meine Nähe möchte und mir mit persönlicher Ermutigung und Input wohltun möchte.

Ob die Nähe dann in eine bestimmte Berufung mündet, das steht erst auf Seite 2. 😌 😇

deborah71 antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11872

Ergänzung
Und: - ich ergänze deborah -
wenn Gott in Dir eine Berufung entwickelt möchte, dann wird er auch alles Nötige dazutun, er wird es vorbereiten. - So erlebe ich das bei mir und bei anderen auch.

neubaugoere antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11872

(ich hab die anderen Beiträge hierzu noch nicht gelesen)

*hm*
möglicherweise geht es weniger darum, dass ich eine Stimme (also nicht viele) höre, sondern vielmehr darum, was sie mir sagt. Wohin will "die Stimme" führen? Vom Heiligen Geist wissen wir, dass er uns die Geheimnisse des Himmels aufschließt, Gott verherrlicht, Vater und Sohn groß macht. Ich würde eher mal hören, was die (eine) Stimme so sagt ... 😉

neubaugoere antworten
luxlucetintenebris
(@luxlucetintenebris)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 635

Hallo Neubaugoere

Hierfür wurde mir folgendes Gedicht eingegeben.

Erkenne Gottes Geist in Dir und höre auf ihn
Einst ermahnte mich mein Herr und Meister
Hör' niemals auf den Rat der bösen Geister
Gottes Geist will stets helfen HEIL zu werden
Einem jeden Menschen hier auf Gottes Erden

Böse Geister wollen jedoch nur das Gegenteil
Sie kämpfen stets gegen des Menschen HEIL
Finstere Gedanken geben gerne sie Dir ein
Drum solltest Du wachsam, gottesfürchtig sein

Gottes Geist sendet Liebe, Mut und Zuversicht
Er begleitet alle gerne auf dem Weg zum Licht
Böse reden Zweifel, Angst, Neid, Wut Dir ein
Damit Du für immer in der Finsternis sollst sein

Halte Dich also stets an Jesus weisen Lehren
So kann der HEILige Geist in Dir sich mehren
Lebst Du täglich nach Jesus Christus Worten
Schliesst dem Bösen Geist Du Deine Pforten

lg Lulute

luxlucetintenebris antworten
freudig
Beiträge : 40

Hallo 😊

erstmal herzl. willkommen in der Familie Gottes 🙂
Es ist so schön zu hören wie Gott schon sehr deutlich zu dir spricht. Er kommt dir so entgegen wie du ihn wahrnehmen kannst weil er dich durch u durch kennt u liebt 🙂

Veröffentlicht von: @flutterby

Wie erlebt Ihr das "Sprechen Gottes"?

ich persönlich erlebe ihn total beziehungsorientiert. Also meine persönl. Liebessprache ist Beziehung. Er baut mich auf,motiviert mich u wenn er mich korrigiert,dann ist das eher durch Überführung,die mich überzeugt. Also nicht auf eine anklagende o richtende Art u Weise. Wenn es um Sünde ging,dann redete er durch mein Gewissen. Wobei ich hier immer auch erst prüfte ob es wirklich berechtigtes schlechtes Gewissen war vor Gott o ob mich ein Mensch einfach nur versuchte zu manipulieren. Dadurch erlebe ich auch viel Schutz 😊

Ich wünsche dir viel viel Freude auf deinem Weg mit Jesus u dass du ihn immer besser kennen lernst. Sowohl durch sein Wort als auch durch die Stimme in dir u durch seine Gedanken,die er dir eingibt in Verbindung mit seinem Wort 🙂

Philiper 4,8-9

freudig antworten
6 Antworten
luxlucetintenebris
(@luxlucetintenebris)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 635

Hallo freudig 😊
Es war mir eine grosse Freude, Deine auch mir vertraute Erfahrung an Lutterby zu lesen.

Veröffentlicht von: @freudig

Ich wünsche dir viel viel Freude auf deinem Weg mit Jesus u dass du ihn immer besser kennen lernst. Sowohl durch sein Wort als auch durch die Stimme in dir u durch seine Gedanken,die er dir eingibt in Verbindung mit seinem Wort 🙂

Veröffentlicht von: @freudig

Philiper 4,8-9

Ich nehme jeweils gerne noch Phil. 4,7 zu der von dir erwähnten passenden Stelle hinzu:

Phil 4,7 Und der Friede Gottes, der höher ist als alle Vernunft, wird eure Herzen und Sinne in Christus Jesus bewahren. 8Weiter, Brüder und Schwestern: Was wahrhaftig ist, was ehrbar, was gerecht, was rein, was liebenswert, was einen guten Ruf hat, sei es eine Tugend, sei es ein Lob – darauf seid bedacht! 9 Was ihr gelernt und empfangen und gehört und gesehen habt an mir, das tut; so wird der Gott des Friedens mit euch sein.

lg lulute

luxlucetintenebris antworten
freudig
(@freudig)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 40

Schön,dass du dir die Mühe gemacht hast den Text reinzustellen :).
Ich war zu bequem dafür 😀

Nachtrag vom 09.07.2019 1242
hatte vers 7 vergessen 😊

freudig antworten
Flutterby
(@flutterby)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 164

Danke für Dein Feedback, liebe freudig!

Klar, Beziehung ist natürlich das, worum es Gott in erster Linie geht. Und mir auch. So richtig erlebt habe ich das allerdings bisher noch nicht. Ich muss wohl noch ein wenig "empfänglicher" werden. Ich wünschte, ich könnte Gott noch besser in meinem Leben wahrnehmen.

flutterby antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11872

eine neue Sprache ist auch nicht mit einem Fingerschnipp da - sie will erlernt werden ... und da biste eben grad bei 😊

neubaugoere antworten
Flutterby
(@flutterby)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 164
Veröffentlicht von: @neubaugoere

eine neue Sprache ist auch nicht mit einem Fingerschnipp da - sie will erlernt werden ... und da biste eben grad bei 😊

Schon bei Französisch habe ich kapituliert... 😉

flutterby antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11872

Gott ist nichts unmöglich.
😉 😀

neubaugoere antworten


Seite 3 / 3
Teilen: