Benachrichtigungen
Alles löschen

Jesus ist bei uns

Seite 2 / 2

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Ich kann das Wort Corona und Wirtschaft nicht mehr hören. Gibt es nichts anderes?
Wir müssen uns nicht fürchten ,den Jesus ist bei uns.
Was auch passiert. Er hat uns errettet. Wir können Jesus vertrauen, egal was kommt. Jesus ist immer bei uns.

Antwort
12 Antworten
lhoovpee
Beiträge : 2240
Veröffentlicht von: @tomi12

Ich kann das Wort Corona und Wirtschaft nicht mehr hören.

Dann schalte einfach mal den TV aus und schaue nur noch einmal am Tag auf dein Handy um aktuelle Regelungen nachzulesen. Fertig 😉

lhoovpee antworten


Deborah71
Beiträge : 16266
Veröffentlicht von: @tomi12

Wir müssen uns nicht fürchten ,den Jesus ist bei uns.
Was auch passiert. Er hat uns errettet. Wir können Jesus vertrauen, egal was kommt. Jesus ist immer bei uns.

Amen 😊

ansonsten: Wer den Kopf heute in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen.

1) es gibt meines Wissens eine Informationspflicht
2) sind Nachrichten eine wichtige Informationsquelle für Fürbitte
3) kann man selbst die Dosis an Nachrichten bestimmen, die man sich zumutet

deborah71 antworten
Suzanne62
Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @tomi12

Ich kann das Wort Corona und Wirtschaft nicht mehr hören.

Ja, mir wird dieser Dauerbeschuss manchmal auch zu viel.
Andererseits: es gibt ja, gerade was das betrifft, nicht nur schlechte Nachrichten.
Es wird Anfang 2021 mit dem Impfen losgehen, dann wird zwar noch nicht sofort alles wieder gut, aber das wird sich spürbar auf die Zahl der Neuinfektionen auswirken. Außerdem wird es, da ja die Risikogruppen zuerst geimpft werden, merklich weniger Corona-Patienten geben, die intensivmedizinisch behandelt werden müssen.
Infolgedessen wird sich auch die Wirtschaft wieder erholen....

Veröffentlicht von: @tomi12

Gibt es nichts anderes?

Doch, natürlich. Der Klimawandel macht jetzt nicht unbedingt Pause....

Veröffentlicht von: @tomi12

Wir müssen uns nicht fürchten ,denn Jesus ist bei uns.

Ja, das kann helfen, nicht nur auf sich selbst und die eigene Situation zu schauen, sondern sich gerade jetzt um andere, die hinten runter zu fallen drohen, zu kümmern.
"Social Distancing" bedeutet ja nicht, dass die anderen einen nicht mehr interessieren.

Veröffentlicht von: @tomi12

Was auch passiert. Er hat uns errettet. Wir können Jesus vertrauen, egal was kommt. Jesus ist immer bei uns.

Ich vertraue darauf, dass er uns dabei hilft, gemeinsam durch diese Krise zu kommen. Um hier einmal mehr eine Politikerin zu zitieren, die ich sehr schätze: "Wir schaffen das!"

suzanne62 antworten


Herbstrose
Beiträge : 14193

...

herbstrose antworten
Seite 2 / 2
Teilen: