Prophetisch unterwe...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Prophetisch unterwegs 2.0

Seite 1 / 6

tristesse
Themenstarter
Beiträge : 16865

Hallo Ihr Lieben,

ich hatte schon mal Anfang des Jahres einen Thread zum Thema "Prophetisch unterwegs" eröffnet und mich lässt das einfach nicht los, weil ich weiß, dass hier schon der eine oder andere unterwegs ist, der in der Materie Erfahrungen gemacht hat.

Ich bin seit Februar intensiv dabei und hab seitdem viele gute Erlebnisse gehabt, auf Gott zu hören und Eindrücke, Bilder, Verse etc. weiterzugeben. Das ist ein Prozess und ich wachse da vermehrt hinein. Wobei ich aber auch sagen muss, dass ich mich intensiv mit Leuten austausche, die ebenso denken wir ich.

Dadurch lerne ich viel und Gott stellt meine Füße auf weiten Raum.

Wie geht es Euch, die von Gott hören und es weitergeben? Ich würde gern mit Euch im Austausch bleiben.

Grundsätzlich spreche ich User an, die bei dem Thema "Prophetisch" nicht ein großes Fragezeichen vor den Augen haben. Ich spreche auf keinen Fall die User an, die glauben, Gott hat mit den übernatürlichen Manifestationen nach der Apostelgeschichte aufgehört. Ich möchte ungern darüber diskutieren, ob es die prophetischen Auswüchse heute noch gibt oder nicht.

Aber wenn jemand neugierig ist und Fragen zu dem Thema hat, bin ich gern bereit, da Rede und Antwort zu stehen. Aber ich diskutiere keine Grundsätzlichkeiten.

Uns viel Freude beim gegenseitigen ermutigen und berichten ❤

Gott ist groß und er möchte auch heute noch zu uns sprechen.

Trissi

Antwort
346 Antworten
Deborah71
Beiträge : 15903

Das ist schön, dass du das Thema wieder aufgreifst. 😊

Veröffentlicht von: @tristesse

Dadurch lerne ich viel und Gott stellt meine Füße auf weiten Raum.

Magst du was neu Gelerntes mitteilen?

Veröffentlicht von: @tristesse

Uns viel Freude beim gegenseitigen ermutigen und berichten ❤

Danke 😊

Veröffentlicht von: @tristesse

Gott ist groß und er möchte auch heute noch zu uns sprechen.

Das erlebe ich auch ...

kürzlich hat ER mich ermutigt über den Namen Asser = glücklich und Josua 19,24 ... bis hin zu Lk 2,36 zur Prophetin Hannah (Gnade), die in der Fürbitte diente, eine Tochter Phenuels (Angesicht Gottes) war und aus dem Stamm Asser = glücklich.
Und am Ende des Lesens war meine Stimmung glücklich 😊

Die Bibelstellen teilte ich mit jemandem und sie wirkten dort auch ermutigend.

lg
Deborah

deborah71 antworten
7 Antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865

Hi Deb,

Veröffentlicht von: @deborah71

Das ist schön, dass du das Thema wieder aufgreifst. 😊

Und schön, dass Du wieder da bist 😊

Veröffentlicht von: @deborah71

Magst du was neu Gelerntes mitteilen?

Ich war am Wochenende auf einer Kurzbibelschule, wo es um auf Gott hören, prophetisches Reden,Heilung, Evangelisation ging, etc. Ich war zum Malen eingeteilt und malte während des Lobpreises vor mich hin. Ich hatte ein Bild von Gott, der von den Menschen angebetet wird und ein großes rotes Herz in der Hand hat. Ich hatte dann den Eindruck, dass Gott einer Person im Raum seine Vaterliebe zusprechen möchte, die Gott als Vater nicht annehmen kann, weil das Verhältnis zum leiblichen Vater zerrüttet ist. Normalerweise hätte ich nachdem das Bild fertig gemalt hatte, eine Ansage gemacht, dass die betreffende Person, die ich nicht kenne, es sich abholen kann.

Stattdessen hab ich das Bild hochgehalten und gefragt, wer im Raum eine zerrüttete Vaterbeziehung hat und sich vom Bild angesprochen fühlt. Und ich dachte bei mir "Was machst du, wenn sich keiner meldet? Dann stehst du blöd da." Wer zeigt denn in so einer Gruppe schon freiwillig auf und stellt sich bloß? Aber wenn ich auf Gott höre, dann möchte ich auch mutig sein und vertrauen, dass ich mich nicht verhört habe.

Es zeigten zwei Frauen auf! Ich war total erleichtert.
Das eine hab ich sofort verschenkt und dann während der restlichen Veranstaltung das andere Bild gemalt, etwas abgeändert, indem ich die Frau in die Arme des Vaters gemalt hab, weil ich das Gefühl hatte, dass sie schon näher am Herz dran ist als die andere.

Außerdem malte ich ein Bild für den Hausmeister der Missionsgemeinschaft, die die Bibelschule abhielt, wie er eine graue Wand gelb streicht, während alle anderen sich abwenden und gehen. Er steht da aber treu und fleißig allein da, während Gott ihm den Farbeimer hält. Er ist nämlich ein ganz treuer Mensch, demütig und hilfsbereit. In Psalm 101, 5 steht, dass Gott die Treuen im Land sucht und bei ihnen wohnt. Den hab ich ihm auch drauf geschrieben.

Ich hatte eine Weile überlegt, was ich ihn machen lasse... anstreichen, mauern, Rasen mähen... und entschied mich fürs malen.

Er hat sich total gefreut. Mein Freund stand die ganze Zeit daneben und grinste vor sich hin. Der Hausmeister fragte mich "Weißt du eigentlich, dass ich von Beruf Maler bin?"
😀
Ich hatte keine Ahnung.
Mein Freund neben mir sagte dann "Ich musste innerlich so lachen, weil ich wußte, dass er Maler ist und war gespannt auf Dein Gesicht, wenn Du es erfährst."

Solche Erlebnisse hab ich seit Februar ständig und sehr intensiv.

Veröffentlicht von: @deborah71

Die Bibelstellen teilte ich mit jemandem und sie wirkten dort auch ermutigend.

Das finde ich so cool, wenn man nicht nur selbst ermutigt wird, sondern auch andere. Gott ist so gut ❤

tristesse antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15903

Danke ... sehr cool von unserem HErrn, dass er dir den Mut gegeben hat, sichtbar zu werden....

Du hattest mich ja im Vorfeld um etwas gebeten...und ich denke, dass dadurch eine Verbindung hergestellt wurde und so der Segen über den GoDi-Raum hinaus wirksam werden konnte, denn....

...es gibt noch eine dritte Frau, bei der das Herzbild und deine Frage zum Tragen gekommen ist gestern. Eine frühkindliche Zerrüttung ...die eine Bindungsunfähigkeit verursacht hatte... und als Folge eine Übertragung auf die Gott-Vater Beziehung... ist von Gott geheilt worden.
Das war ein sehr intensives Telefongespräch mit deutlichen Wirken von Gottes in die tiefste Lebenswurzel hinein.

Die Hausmeister-Story ist cool.... kennst du noch das Lied: Farbe kommt in dein Leben, wenn der Meistermaler malt ?

Hier ist eine Hörprobe...
https://www.scm-shop.de/farbe-kommt-in-dein-leben.html#Medien

deborah71 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865
Veröffentlicht von: @deborah71

...es gibt noch eine dritte Frau, bei der das Herzbild und deine Frage zum Tragen gekommen ist gestern. Eine frühkindliche Zerrüttung ...die eine Bindungsunfähigkeit verursacht hatte... und als Folge eine Übertragung auf die Gott-Vater Beziehung... ist von Gott geheilt worden.
Das war ein sehr intensives Telefongespräch mit deutlichen Wirken von Gottes in die tiefste Lebenswurzel hinein.

Ach wie cool, das freut mich 😊
Ich finde es immer wieder gut, wie Gott Baustellen nebeneinander zur gleichen Zeit abarbeiten kann.

Veröffentlicht von: @deborah71

Die Hausmeister-Story ist cool.... kennst du noch das Lied: Farbe kommt in dein Leben, wenn der Meistermaler malt ?

Ja klar 😀
Bin ja Gemeindekind seit 45 Jahren ^^

tristesse antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 945

Macht Spaß, das zu lesen. Mir sind nur zwei Kleinigkeiten aufgefallen. Ich bin immer froh, wenn ich mir nichts falsches merke, deshalb: Psalm 101; 6 Meine Augen sind auf die Treuen im Lande gerichtet, damit sie bei mir wohnen. 😊

tagesschimmer antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865

Ich hab es heute morgen nach dem Aufstehen fast schon auf dem Weg zur Tür raus geschrieben, natürlich hab ich den Vers auf dem Bild richtig zitiert 😊

Danke!

tristesse antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 945

😊

tagesschimmer antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15903

Hi Trissi,

darauf möchte ich noch eingehen... denn das ist eine der Herausforderungen beim Sichtbar werden... man macht sich verletzlich... man geht wie Petrus aus dem Boot aufs Wasser.....

Veröffentlicht von: @tristesse

Stattdessen hab ich das Bild hochgehalten und gefragt, wer im Raum eine zerrüttete Vaterbeziehung hat und sich vom Bild angesprochen fühlt. Und ich dachte bei mir "Was machst du, wenn sich keiner meldet? Dann stehst du blöd da."

Im Moment ist in meiner Tageslese das Thema Seelen-Entgiftung.
Da kam etwas vorbei, das habe ich mir rausgeschrieben und kau drauf herum.

Deine Ängste offenbaren, was dir am wertvollsten ist.
Deine Ängste offenbaren, wofür du Gott am wenigsten vertraust.

Der zweite Satz schmeckte mir erstmal gar nicht. Riecht so nach Baustelle .....ist Baustelle.... Training für Mut, sich nicht vom Auftrag abhalten zu lassen.

Veröffentlicht von: @tristesse

Wer zeigt denn in so einer Gruppe schon freiwillig auf und stellt sich bloß?

Da stellt sich für mich die Herausforderung: wie transportiere ich eine Botschaft. Welcher Teil ist öffentlich und welcher Teil soll besser im persönlichen Gespräch nach der Meldung überbracht werden?

Alles Lernfeld.

deborah71 antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Ich liebe es, wenn Gott mir Bilder schenkt und wünsche mir das noch viel mehr, auch dass ich welche für andere bekomme.
Neulich bekam ich ein wunderschönes Bild: Ein Vogelnest. Hatte den Eindruck, dass Gott mich und meine Familie total beschützt wie die Küken in einem Vogelnest beschützt sind. Das Nest war ganz weit oben, unerreichbar für Katzen usw. Hat mir sehr Mut gemacht!

LG

Anonymous antworten
15 Antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865

Hallo,
das ist ein echt schönes Bild, vor allem weil es biblisch verankert ist. Jesus sagt ja auch, dass kein Spatz zur Erde fällt, den Gott nicht sieht.

Malst Du die Bilder auf oder schreibst Du sie auf?

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich schreibe sie auf.

LG

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865

Schaust du dann ab und an mal rein? Ich blättere manchmal die Notizen durch, gerade weil ich auch mal was zurück stelle und dann wieder aufgreife.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ganz selten. Hatte auch noch nicht so viele Bilder. Ich hoffe, das wird aber immer mehr 😊
Ne zeit lang hat Gott sehr zu mir in Träumen geredet (waren sehr persönliche Dinge). Keine Ahnung, warum das damals so stark war. Ich denke, damals habe ich es gebraucht. Und außerdem war ich zu der Zeit in einem Gebetskreis , wo wir oft gebetet haben, dass wir Träume und Visionen bekommen. Ich denke, das spielt auch eine Rolle.

LG

Anonymous antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799

So ähnlich erlebte ich das auch mit meinen Bildern. Die waren oft einfach für mich, gar nicht zum Weitergeben. Gott teilte immer mit, was er als nächstes vor hatte. Das war wie eine "Pufferzone", ich war auf Veränderung vorbereitet, auch wenn ich nicht wusste, was kommt. Den "Rückschluss" konnte ich irgendwann ziehen, weil Gott mir während meiner Therapie, die zeitgleich der Beginn meines Weges mit Gott war (weil zeitgleich in Gemeinde und Seelsorge gekommen), ein Bild - über die Wolken damals - zeigte: Eine "Planierraupe" als Kettenfahrzeug. Und ich "wusste" ganz tief in mir: jetzt kommt's dicke, ich wusste, ich musste sozusagen "tief Luft holen". Das war der schlimmste Tag meiner Therapie, weil wir an die "Vergewaltigungsstelle" kamen und eben drüber sprachen. Und Gott war bei mir. Ich ging zum ersten Mal in meinem Leben "spazieren" ... einfach so ... (ich gehe niemals "einfach so" irgendwo lang) ... das beruhigte mich. Später im Auto war es, als würde jemand auf die Frontscheibe klopfen und damit sagen "schau mal" ... "sieh doch mal" ... huhuu ... "jetzt schau doch mal" ... und dann sah ich ... das hat mich umgeworfen: ich sah den ganzen Himmel voller Fische, Wolken, die aussahen wie Fische, Millionen Fische ... ich musste rechts ranfahren, weil ich vor Tränen nichts mehr gesehen hatte. Gott überschüttete mich mit seiner Liebe. Dieses "Gott ist an meiner Seite" war seit den ersten Momenten immer da und hat sich nie geändert.

Ich würde heute sagen: Gott kümmert sich erstmal um seine Gefäße. Dass die auch heil sind/werden, damit sie seine Liebe fassen und nicht verlieren, damit sie irgendwann eben überlaufen kann ...

Nachtrag vom 24.09.2019 1606
Ergänzung: Das Bild mit der "Planierraupe" (Kettenfahrzeug) bedeutete für mich das "Plattmachen" meines alten Lebens. - Aus Alt macht Er Neu. Altes ist Vergangen. Siehe Neues ist geworden ...
😌

neubaugoere antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806

Vielen Dank für das überwältigende Zeugnis.
Bei Deinem Satz "Gott kümmert sich erstmal um seine Gefäße" musste ich spontan an ein Lied denken. Ja, es ist so, wie Du schreibst, wir dürfen Gefäße sein, die Gottes Liebe fassen und eben dann auch weitergeben, weil sie überlaufen. Ein wunderschönes Bild. 😊

https://www.youtube.com/watch?v=oPaKYTKI8ls

1) Herr, wir loben deine Gnade, dass du uns für dich gewannst,
rein‘gend, rettend und erfüllend so, dass du uns brauchen kannst.
Ref.: Nur Gefäße, heilger Meister, doch gefüllt mit deiner Kraft,
lass von dir und durch uns strömen Liebesmacht und Lebenssaft.

2) Nur Gefäße, doch von Segen für die Durstigen umher,
lass uns sein, geliebter Heiland, mach dazu uns täglich mehr.

3) Völlig leer, dass du uns füllest als Gefäße deiner Hand,
die kein andres Siegel tragen, als nur dies: Von dir gesandt.

4) Von der Rettermacht zu zeugen, die von Sünde uns befreit.
Dazu sind wir ausgesondert, dazu hast du uns geweiht.

5) Herr, erfüll mit deinem Geiste jedes Herz, das völlig dein,
lass den Strom lebend‘gen Wassers bei und durch uns mächtig sein.

turmfalke1 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hatte Tränen in dein Augen beim Lesen deines Textes...
Neues ist geworden. Amen!

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Später im Auto war es, als würde jemand auf die Frontscheibe klopfen und damit sagen "schau mal" ... "sieh doch mal" ... huhuu ... "jetzt schau doch mal" ... und dann sah ich ... das hat mich umgeworfen: ich sah den ganzen Himmel voller Fische, Wolken, die aussahen wie Fische, Millionen Fische ... ich musste rechts ranfahren, weil ich vor Tränen nichts mehr gesehen hatte. Gott überschüttete mich mit seiner Liebe. Dieses "Gott ist an meiner Seite" war seit den ersten Momenten immer da und hat sich nie geändert.

😢😢😢
Sowas treibt mir echt die Tränen in die Augen.
Kenn ich, wenn auch auf einer anderen Ebene.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Ich würde heute sagen: Gott kümmert sich erstmal um seine Gefäße. Dass die auch heil sind/werden, damit sie seine Liebe fassen und nicht verlieren, damit sie irgendwann eben überlaufen kann ...

Im Seminar über Prophetie ging es am ersten Seminartag nur um das Herz des Propheten. Mir war das schon fast zu persönlich, aber die Leiterin sagte immer wieder, dass ein prophetischer Mensch nur dann für andere hören kann, wenn seine Beziehung zu Gott klar ist und er auch für sich hören kann. Das ist ganz wichtig, dass man immer genau weiß, wo das eigene Herz ist.

Ich sehe manchmal für andere Menschen Dinge, die mich sehr berühren. Ich weine auch manchmal beim Malen, weil mir das Bild für den anderen so bewegt. Das hält man nur aus, wenn man sich sicher bei Gott weiß, sonst verliert man sich.

tristesse antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799
Veröffentlicht von: @tristesse

Im Seminar über Prophetie ging es am ersten Seminartag nur um das Herz des Propheten. Mir war das schon fast zu persönlich, aber die Leiterin sagte immer wieder, dass ein prophetischer Mensch nur dann für andere hören kann, wenn seine Beziehung zu Gott klar ist und er auch für sich hören kann. Das ist ganz wichtig, dass man immer genau weiß, wo das eigene Herz ist.

Von einem Missionar in einem der Dritte-Welt-Länder hörte ich, dass Propheten (in seinem Team) "heil" sein müssen. Sie werden sonst bei "Einsätzen" eher Opfer ... weil sie (dadurch) angreifbar sind.

"Propheten" sollten eine klare Beziehung zu Gott unterhalten, sollten heil sein. Von den Propheten meines Seminars hörte ich ganz andere Geschichten ihres Alltags. Und beide sagten gleich zu Beginn bei Andeutung solcher Dinge: wenn dir das jetzt schon zu viel ist und du sagst, das will ich nicht, dann verlasse das Seminar ...

Deshalb sage ich eben auch, ich bin kein Prophet. Ob Gott mich so einsetzen will, weiß ich nicht, kann, muss aber nicht. Ich bin nach Paulus quasi prophetisch begabt ... 😌 ... Oder so: ich höre Gott und wundere mich, wenn dies jemand nicht tut.

neubaugoere antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865

Hallöchen,

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Von einem Missionar in einem der Dritte-Welt-Länder hörte ich, dass Propheten (in seinem Team) "heil" sein müssen. Sie werden sonst bei "Einsätzen" eher Opfer ... weil sie (dadurch) angreifbar sind.

Ich glaub, das kommt darauf an, wo die Leute eingesetzt sind. Es gibt defintiv Länder, da ist der Feind so dermaßen präsent und sichtbar, dass man sich keine Minute Unwachsamkeit erlauben darf. Der hat dann eine Macht, die man nicht unterschätzen darf. Ich kenne einen Missionar im tiefsten Dschungel von Peru, der hat tatsächlich Dämonen fliegen sehen. Wer da ne Schwachstelle offenbart wird gefressen.

Ich persönlich denke, dass wir da hier im Westen noch relativ unbehelligt sind. Ich bin ein lebendes Beispiel dafür, dass Gott auch durch Menschen spricht, die defintiv nicht heil sind, denn ich hab jahrelang Menschen ermutigt, auch wenn es mir zum Teil nicht gut ging. Inzwischen vertraut mir Gott mehr und mehr an und ich bin sehr sorgsam mit meinem Herzen, um da nicht angreifbar zu werden.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

"Propheten" sollten eine klare Beziehung zu Gott unterhalten, sollten heil sein. Von den Propheten meines Seminars hörte ich ganz andere Geschichten ihres Alltags. Und beide sagten gleich zu Beginn bei Andeutung solcher Dinge: wenn dir das jetzt schon zu viel ist und du sagst, das will ich nicht, dann verlasse das Seminar ...

Ich bin überzeugt, dass Gott durch jedes noch so zerbrochene Gefäß sprechen kann! Für ihn gibt es keine Wertung, wer kompetent genug ist und wer nicht. Er hat durch Esel gesprochen 😀 Er hat einen Bileam, der eigentlich kein Werkzeug sein wollte, umgedreht. Er hat zur Hure Rahab gesprochen, die die Kundschafter Israels beschützt hat und dadurch gerettet wurde. Gott nimmt jedes Gefäß, was offen ist, auch einen bockigen Jona, den er erst mal an den Haaren nach Ninive zerren muss.

Ich weiß, was Du meinst. Und ich bin auch sofort dafür, dass man als Prophet rein und klar sein muss. Aber dann sehe ich den depressiven Jeremia, den nörgelnden Gideon, der zwei völlig bekloppte Vliese auslegt, weil er nicht vertraut, ich sehe Elia, der heute vermutlich als Manisch-Depressiv auf Queequeqs Couch landen würde... und dann vertraue ich einfach drauf, dass Gott auch durch die Gefäße spricht, die es eigentlich nicht könnten. Ich hab da Glauben für ^^

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Ich bin nach Paulus quasi prophetisch begabt ... 😌 ... Oder so: ich höre Gott und wundere mich, wenn dies jemand nicht tut.

Du bist einfach mit Gott verbunden und gibst weiter, was er Dir sagt. Das ist völlig normal ^😊

tristesse antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799
Veröffentlicht von: @tristesse

Ich glaub, das kommt darauf an, wo die Leute eingesetzt sind. Es gibt defintiv Länder, da ist der Feind so dermaßen präsent und sichtbar, dass man sich keine Minute Unwachsamkeit erlauben darf. Der hat dann eine Macht, die man nicht unterschätzen darf. Ich kenne einen Missionar im tiefsten Dschungel von Peru, der hat tatsächlich Dämonen fliegen sehen. Wer da ne Schwachstelle offenbart wird gefressen.

Ja, solche Geschichten waren das ...

Veröffentlicht von: @tristesse

Ich persönlich denke, dass wir da hier im Westen noch relativ unbehelligt sind. Ich bin ein lebendes Beispiel dafür, dass Gott auch durch Menschen spricht, die defintiv nicht heil sind, denn ich hab jahrelang Menschen ermutigt, auch wenn es mir zum Teil nicht gut ging. Inzwischen vertraut mir Gott mehr und mehr an und ich bin sehr sorgsam mit meinem Herzen, um da nicht angreifbar zu werden.

Wir zwei sind ganz normal prophetisch begabt, würde ich sagen, ohne ein "Amt" und natürlich spricht Gott durch seine Kinder zu anderen ... wie gesagt, ich finde es eher erstaunlich bis befremdlich, wenn Kinder seine Stimme nicht hören ... Und ja, natürlich kann Gott, wenn wir das "können" meinen. Und er tut es ... er teilt sich ja mit ... wer Ohren hat, der höre ...

Ich denke wohl eher in den Unterschieden, ein Prophet (Amt) zu sein mit eben einem besonderen Auftrag (wie die Propheten, die ich im Seminar kennenlernte) oder ein Otto-Normal-prophetisch-Begabter zu sein "nach Paulus" ... (strebt alle danach ... etc.) Seine Schafe hören seine Stimme. Das ist definitiv die Wahrheit.

neubaugoere antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865

Moin,

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Wir zwei sind ganz normal prophetisch begabt, würde ich sagen, ohne ein "Amt" und natürlich spricht Gott durch seine Kinder zu anderen ... wie gesagt, ich finde es eher erstaunlich bis befremdlich, wenn Kinder seine Stimme nicht hören ... Und ja, natürlich kann Gott, wenn wir das "können" meinen. Und er tut es ... er teilt sich ja mit ... wer Ohren hat, der höre ...

Nein, ich hab kein Amt, ich will auch keins.
Ich hab einige Freunde, die sehen Dinge, da bin ich froh, dass ich sie nicht sehen muss 😕 Und die beten das dann auch durch.
Ich bin eine prophetische Hirtin mit Ausrichtung auf Ermutigung. Manchmal bekomme ich auch eine richtige Prophetie (sehr selten) und sitze dann vor dem Bild und denke "Hoppsala!". Und die lasse ich immer prüfen, mehrfach.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Ich denke wohl eher in den Unterschieden, ein Prophet (Amt) zu sein mit eben einem besonderen Auftrag (wie die Propheten, die ich im Seminar kennenlernte) oder ein Otto-Normal-prophetisch-Begabter zu sein "nach Paulus" ... (strebt alle danach ... etc.) Seine Schafe hören seine Stimme. Das ist definitiv die Wahrheit.

Da bin ich mit Dir einig.

tristesse antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799
Veröffentlicht von: @tristesse

Ich hab einige Freunde, die sehen Dinge, da bin ich froh, dass ich sie nicht sehen muss 😕 Und die beten das dann auch durch.

Mein alter Pastor sah auch "Gestalten" ... er erzählte davon, wenn er durch den Kiez (der Gemeinde) lief ... und wir beteten dann für die "Gegend" ... (beim Gebetsrundgang halt)

Veröffentlicht von: @tristesse

Ich bin eine prophetische Hirtin mit Ausrichtung auf Ermutigung. Manchmal bekomme ich auch eine richtige Prophetie (sehr selten) und sitze dann vor dem Bild und denke "Hoppsala!".

Mal sehen, ob ich es für mich ähnlich formulieren kann: Ich denke, ich bin eine prophetisch begabte Hirtin mit Ansätzen zum Lehren - so jedenfalls mein letzter Gabentest 😀 (der ja eher "Richtungen" angibt, die Gewichtung war aber so)

Veröffentlicht von: @tristesse

Da bin ich mit Dir einig.


Ich bin Dir grad voll dankbar, diesen Thread eröffnet zu haben.
Wir reden hier so wenig auf diese Art und Weise und das tut so gut, es zu können.

neubaugoere antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865
Veröffentlicht von: @kucheka

Ganz selten. Hatte auch noch nicht so viele Bilder. Ich hoffe, das wird aber immer mehr 😊

Erfahrungsgemäß lässt sich Gott nicht lange bitten 😊 Ich finde das so cool, dass er ein Gott ist, der sich mitteilen möchte.

Veröffentlicht von: @kucheka

Ne zeit lang hat Gott sehr zu mir in Träumen geredet (waren sehr persönliche Dinge). Keine Ahnung, warum das damals so stark war. Ich denke, damals habe ich es gebraucht. Und außerdem war ich zu der Zeit in einem Gebetskreis , wo wir oft gebetet haben, dass wir Träume und Visionen bekommen. Ich denke, das spielt auch eine Rolle.

Jesus sagte ja mal, dass wir nicht haben, wenn wir nicht bitten.

Bei Träumen bin ich sehr vorsichtig. Ich kenne ein paar Leute, die Träume auslegen können, hab selbst keinen Zugang dazu, also versuche ich es nicht. Aber ich muss das auch nicht, das können andere besser. Es gibt aber ein, zwei Leute, die ich anrufe, wenn ich überzeugt bin, einen wichtigen Traum gehabt zu haben.

Wer weiß, vielleicht bekommst Du wieder Träume. Hättest Du denn Spaß daran?

tristesse antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 945
Veröffentlicht von: @kucheka

Neulich bekam ich ein wunderschönes Bild: Ein Vogelnest. Hatte den Eindruck, dass Gott mich und meine Familie total beschützt wie die Küken in einem Vogelnest beschützt sind. Das Nest war ganz weit oben, unerreichbar für Katzen usw. Hat mir sehr Mut gemacht!

Das erinnert mich an meine erste Zeit als Alleinerziehende. Da hat Gott mir auch so einen Eindruck gegeben, zusammen mit Psalm 84 (Der ganze Psalm ist wunderbar):
4 Auch der Vogel hat ein Haus gefunden und die Schwalbe ein Nest für sich, wo sie ihre Jungen hingelegt hat - deine Altäre, HERR der Heerscharen, mein König und mein Gott!

Jetzt, ca. 15 Jahre danach, kann ich sagen, dass Gott meine kühnsten Träume übertroffen hat. Er ist treu und hält die aufrecht, die an ihm hängen.

tagesschimmer antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

ich kann dir dazu die kurse von streams ministries sehr empfehlen. kurs 101 "the art of hearing god" hat mir sehr geholfen was das betrifft. was ich an diesem kurs so geschätzt habe war der absolut bodenständige zugang, frei von jedem hype und übergeistlichem getue, mit dem ich so gar nicht kann.

das spannende daran war: es ging zu gefühlten 70% um die charakterentwicklung und nur zu 30% um die gabe selbst. und das halte ich für eine sehr gesunden zugang für die ausübung jeder geistlichen gabe, nicht nur der prophetie. kern des kurses ist: wie kann ich die gabe so einsetzen, dass sie das bringt, was gott möchte, und ohne menschen zu verunsichern, zu verwirren oder zu verletzen.

ich hoffe, streams international macht noch etwas in deutschland, mein kurs ist schon viele jahre her. es gibt auch onlinekurse, die sind dann halt auf englisch.

Anonymous antworten
14 Antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865

Hallo,

Veröffentlicht von: @helm-helm

das spannende daran war: es ging zu gefühlten 70% um die charakterentwicklung und nur zu 30% um die gabe selbst. und das halte ich für eine sehr gesunden zugang für die ausübung jeder geistlichen gabe, nicht nur der prophetie. kern des kurses ist: wie kann ich die gabe so einsetzen, dass sie das bringt, was gott möchte, und ohne menschen zu verunsichern, zu verwirren oder zu verletzen.

Das geht aber auch mit 100% Gabe, wenn man an Gott dran ist.

Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, wie man prozentual eine Geistesgabe irgendwie splitten kann 🤨 Es geht ja im Prophetischen, auf Gott zu hören und dann auf die beste Art, das Gehörte weiterzugeben. Man muss als Christ ja generell seinen Charakter schulen, aber das geht doch alles Hand in Hand.

Halte ich jetzt auf den ersten Blick für irgendwie nicht schlüssig 🤨

Veröffentlicht von: @helm-helm

was ich an diesem kurs so geschätzt habe war der absolut bodenständige zugang, frei von jedem hype und übergeistlichem getue, mit dem ich so gar nicht kann.

Was ist für die "übergeistliches Getue"?

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, wie man prozentual eine Geistesgabe irgendwie splitten kann

es geht nicht darum, die gabe zu splitten, sondern darum, sie auf gute weise einzusetzen. und das geht nur, wenn man, so wie du sagst, an gott dran ist. das wiederum verändert unseren charakter. macht uns immer mehr jesus ähnlich. und wenn das passiert, werden wir mit prophetien für andere ein segen und eine hilfe sein. ohne diesen prozess eher nicht.

wichtig ist auch zu lernen, die stimme der eigenen seele von der stimme des heiligen geistes zu unterscheiden. wir sind ja so lang wir hier leben nie zu 100% "geistlich", es ist immer durchmischt. siehe 1. kor. 13 im anschluss ans hohelied der liebe. da brauchts übung und weisheit. und hilfe von menschen, die damit erfahrung haben.

meine erfahrung ist, dass man zwar von gott gaben bekommt, dass es aber einen lern- und reifungsprozess braucht, bis man diese gaben auch wirklich gut einsetzen kann. "übergeistlich" ist für mich, wenn leute sagen: pah, ich brauch nur den heiligen geist, und dann passt das schon. das stimmt nur selten. zum umgang mit gaben braucht es natürlich zuallererst gottes geist, der uns die gaben schenkt. aber dann braucht es auch charakterbildung und handwerk, damit wir mit den gaben gut umgehen können. das tun "übergeistliche" menschen gerne ab, und sagen, bah, du willst ja nur den heiligen geist einschränken. das gegenteil stimmt. wenn ich mich von jesus verändern lasse, und dazu gehört nun mal auch übung und disziplin, dann bekommt der heilige geist wesentlich mehr raum in mir als wenn ich das nicht tue. ich traue mich zu sagen, dass die meisten "warnenden" prophetien botschaften verletzter seelen sind und nicht vom heiligen geist. genauso wie jene prophetien, die vage vorgaben ("wenn du dein herz wirklich für jesus öffnest") mit intergalagtischen verheißungen ("wirst du nie gekannte durchbrüche erleben") verbinden. das ist käse und hat dem wichtigen dienst der prophetie ein ziemlich mieses image verpasst. und das ist schade.

Veröffentlicht von: @tristesse

Was ist für die "übergeistliches Getue"?

insgesamt alles, wo die gabe im vordergrung steht oder die person mit der gabe, und nicht jene menchen, denen mit der gabe gedient werden soll. gott gibt uns gaben um anderen besser dienen zu können, und nicht, damit wir gut dastehen oder eine tolle show abgeht. auch wenn es manchmal eine ziemliche "show" ist, wenn der heilige geist mit ganzer kraft kommt. aber wenn das wirklich der heilige geist war, werden die meisten menschen danach darüber reden, wie tief ihnen gott begegnet ist, und nicht darüber, wie spektakulär die manifestationen waren. "beifahrer", denen es trotzdem nur um die show geht, oder menschen, die das abstoßend und blöd finden, wird es immer geben.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15903

Gut beschrieben 😊

Ein Weg in den prophetischen Dienst (genauso wie bei den anderen Diensten) schließt nie die Person selbst aus als Botschaft.
Daher ist das Wachstum in der Frucht des Geistes, Charakterschulung in der Person und Umgang mit der Gabe nicht voneinander zu trennen meiner Meinung nach.

deborah71 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865

Hallo,

Veröffentlicht von: @helm-helm

es geht nicht darum, die gabe zu splitten, sondern darum, sie auf gute weise einzusetzen. und das geht nur, wenn man, so wie du sagst, an gott dran ist. das wiederum verändert unseren charakter.

Ich frag mich halt, wie man auf ein 70:30 Verhältnis kommen kann und das definieren will? Ich versteh es einfach nicht.

Wenn ich mit Gott verbunden bin und auf ihn höre, dann empfange ich und gebe weiter. Natürlich hat das auch damit zu tun, wie ich mich als Christin zu ihm hin entwickle, ihm ähnlicher werde und all das prüfe, was ich weitergebe und auch zurück stelle, wenn ich unsicher bin. Das ist für mich ein ganz normaler Prozeß, in den ich reinwachse.

Veröffentlicht von: @helm-helm

wichtig ist auch zu lernen, die stimme der eigenen seele von der stimme des heiligen geistes zu unterscheiden.

Defintiv.
Darum prüfe ich meine Eindrücke auch mehrfach, gebe sie nie ohne Feedback weiter und frage auch durchaus andere, bevor ich aktiv werde. Das sollte für jemand, der prophetisch aktiv ist, selbstverständlich sein 😊 Prophetische Christen sollten niemals allein stehen in dem was sie tun. Ich hab zwei Gruppen, die mich prüfen, korrigieren und anfeuern, ohne die könnte ich meine Dienste nicht tun.

Veröffentlicht von: @helm-helm

und wenn das passiert, werden wir mit prophetien für andere ein segen und eine hilfe sein. ohne diesen prozess eher nicht.

Da sag ich mal "Jein" zu.
Wenn Gott etwas unbedingt vermitteln will, dann nimmt er keine Rücksicht auf die geistliche Entwicklung. Da schmeißt er schon mal einen Samuel nachts aus dem Bett, der keine Ahnung von Prophetie hat und gibt ihm einen ganz klaren Auftrag. Ich liebe diese Geschichte. Er spricht auch durch Esel 😀, siehe Bileam. Oder er motiviert einen mürrischen, ungehorsamen Jona schlussendlich doch noch in den Dienst... Gott ist dermaßen flexibel, was seine Auftragserteilung anbelangt. Man muss nicht zwangsläufig mehrere geistliche Charakterstufen durchlaufen, um ein Sprachrohr Gottes zu sein.

Ich unterrichte gerade ein 9 jähriges Mädchen im prophetischen Malen. Sie hat eine Entscheidung für Jesus schon früh getroffen, lernt mit Vorliebe Bibelverse auswendig und was sie zu Papier bringt ist wirklich verblüffend. Gott spricht jetzt schon durch sie und natürlich lassen wir sie nicht einfach laufen, sondern betreuen sie.

Von dem her kommt da auch ein "Ja" zu Deiner Aussage. Je mehr man an seiner Beziehung zu sich, zum Herrn und der Umwelt arbeitet, desto besser. Da ist NIE schlecht, egal was man macht. Aber Gott kann es auch anders, wenn er will 😊 Ich bin da relativ entspannt und nicht so an Grenzen orientiert. Ich liebe die Bibelstelle, wo der Psalmist sagt "Du stellst meine Füße auf weiten Raum."

Und da darf man auch Fehler machen!

[quote=helm.helm;12690617ich traue mich zu sagen, dass die meisten "warnenden" prophetien botschaften verletzter seelen sind und nicht vom heiligen geist.

Ich bin überzeugt, dass Du nicht das Recht hast, das zu beurteilen.
Da diskutiere ich auch nicht mehr weiter, denn da werde ich sonst sehr ungemütlich und das möchte ich hier nicht 😊

Veröffentlicht von: @helm-helm

insgesamt alles, wo die gabe im vordergrung steht oder die person mit der gabe, und nicht jene menchen, denen mit der gabe gedient werden soll.

Ja, da gehe ich mit, kenne aber solche Propheten persönlich nicht in meinem Umfeld. Hab aber gehört, dass es sie geben soll.

Veröffentlicht von: @helm-helm

. auch wenn es manchmal eine ziemliche "show" ist, wenn der heilige geist mit ganzer kraft kommt. aber wenn das wirklich der heilige geist war, werden die meisten menschen danach darüber reden, wie tief ihnen gott begegnet ist, und nicht darüber, wie spektakulär die manifestationen waren.

Ich kenne wiederum keine Christen, die über spektakuläre Manifestationen reden. Ich bin scheinbar irgendwie in einem sehr gesunden, prophetischen Umfeld unterwegs 😎 Was mich natürlich freut.

Ich kenne Christen, die gehen raus auf die Straße und fangen mit Nichtchristen Gespräche an und nach 3 Sätzen bekehren die sich zu Christus. Ich kenne Christen, die heilen, Christen die Dämonen ausgetrieben haben und welche, die im Stillen Kämmerlein in der Fürbitte all diejenigen durchbeten, die das tun, was ich anfangs beschrieben hab. Ich kenne Lobpreiser, die mich auf Ebenen heben können, die ich selbst nicht erreichen konnte. Ich kenne Fürbitter, die mich anrufen, mir eine Warnung mitgeben und am nächsten Tag sehe ich, dass es gut war, auf sie zu hören.

Ich sehe Menschen, die verletzt, traurig und entmutigt sind, denen ich ein Bild male und denen die Tränen über die Wangen laufen, weil das, was ich gemalt habe sie so tief ins Herz trifft.

Ich versteh genau, was Du meinst, über welche Menschen Du sprichst und wovor Du warnst. Aber ich umgebe mich halt nicht mit solchen Menschen.

Trissi

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Ich frag mich halt, wie man auf ein 70:30 Verhältnis kommen kann und das definieren will? Ich versteh es einfach nicht.

mit den 30: 70 ist es so wie mit jeder anderen regel oder jeder anderen grundannahme auch: sie ist ein gerüst, das einen rahmen vorgibt. dabei geht es nicht darum, dass die zahlen exakt erfüllt werden müssen, sondern darum, verhältnisse darzustellen. im konkreten fall geht es einfach nur darum, zu verdeutlichen, dass die persönliche charakterentwicklung deutlich wichtiger ist als die gabe selbst. die 70 : 30 sind ja auch kein vorgabe des kurses, sondern waren meine persönliche wahrnehmung, wie die schwerpunkte im kurs verteilt sind.

generell habe ich gelernt: eine person mit nicht so stark ausgeprägter gabe und ausgeprägt jesusmäßigem charakter wird einen dienst weit besser ausfüllen als eine person mit einer stark ausgeprägten gabe mit baustellen im charakter. wir haben als kirche diesbezügliche erfahrungen gemacht, die nichtbeachtung dieser regel hat uns bspw. vor jahren zwei lobpreisteams gekostet, wo gute leute weg sind wegen lp-leiter_innen, die zwar begabt waren, aber nicht bereit, an ihren verletzungen zu arbeiten.

Veröffentlicht von: @tristesse

Wenn ich mit Gott verbunden bin und auf ihn höre, dann empfange ich und gebe weiter.

wenn man das auf gesunde weise macht, ist das etwas gesundes und wertvolles. ich habe es leider immer wieder gesehen, dass menschen das als ausrede verwenden, um sich nicht mit ihren charakterbaustellen
auseinandersetzen zu müssen. wenn man dann anspricht, dass weitergegebene eindrücke problematisch sind, bekommt man als antwort: "ich folge dem heiligen geist, daher ist das, was ich sage, vom heiligen geist, und wenn du nicht darauf hörst, was ich sage, widerstehst du nicht mir sondern dem heiligen geist". ich habe vor jahren eine ziemlich schräge "prophetin" gehört, die hat in einer gemeinde, wo nicht rechtzeitig eingeschritten wurde, zu einer gemeindespaltung geführt. unsere gemeindeleitung wurde übrigens von dieser frau mit einem fluch belegt a la "gott wird euch ausspeien weil ihr lauwarm seid und dem heiligen geist widersteht" weil sie ihr nicht erlaubt haben, bei uns zu sprechen.

Veröffentlicht von: @tristesse

Darum prüfe ich meine Eindrücke auch mehrfach, gebe sie nie ohne Feedback weiter und frage auch durchaus andere, bevor ich aktiv werde. Das sollte für jemand, der prophetisch aktiv ist, selbstverständlich sein

das sollte es wirklich, ist es meiner erfahrung nach aber nicht. ich kenne "prophetische" rundmailplattformen, die voll sind mit ungesunden prophetien.

Veröffentlicht von: @tristesse

Ich kenne wiederum keine Christen, die über spektakuläre Manifestationen reden.

ich hab schon einiges gesehen im leib christi. ich war in einer gemeinde, wo spektakuläre dinge relativ normal waren. mein empfinden war und ist: manchmal macht gott solche dinge mit voller absicht, um unseren verstand zu beleidigen, um uns aus unserer aufklärerischen vergötzung des verstandes rauszukippen. und manche dinge macht gott einfach, weil sie spaß machen.

wenn man z.b. vom heiligen geist so besoffen ist, dass man nicht mehr autofahren kann, wie es mir passiert ist, hat das natürlich keinen "tieferen sinn". es hat einfach nur spaß gemacht und unheimlich gut getan. es war ein sich fallen lassen in etwas, wo man keine kontrolle mehr hat. und so gesehen steckte da ja doch wieder ein lernschritt dahinter. ein bekannter von mir sagte bei so einer gelegenheit: wir menschen brauchen auch den rausch, also das ekstatische. und wenn das nicht vom heiligen geist kommt, dann suchen wir es uns eben anderswo.

in besagter gemeinde ist aber dann genau das passiert, was leider oft passiert: irgendwann ist es gekippt und war man nur mehr an den manifestationen interessiert und nicht mehr an gott selbst. natürlich ist die gemeinde daran zerbrochen und der verbliebene rest ist heute wort und geist - das ist mein letzter stand von vor etlichen jahren... ich hab dort mit mitte 20 meine allererste predigt gehalten. thema: wir brauchen die herzensbeziehung zu gott als vater. war sehr prophetisch im rückblick....

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865
Veröffentlicht von: @helm-helm

. im konkreten fall geht es einfach nur darum, zu verdeutlichen, dass die persönliche charakterentwicklung deutlich wichtiger ist als die gabe selbst

Hm... ich versteh was du meinst, bin ich aber nicht sicher, ob ich damit einverstanden bin 😊 Ich glaub, generell hast Du schon Recht. Eine Gabe in der Hand eines Menschen mit schlechtem Charakter ist eine Katastrophe. Aber gibt Gott so einem Menschen dann überhaupt die Gabe oder denkt er sich seine Sachen vielleicht selbst aus?

Wie war das zu Pfingsten, als der Heilige Geist auf die Menschen fiel, das waren ja nicht nur Apostel, die 3 Jahre lang von Jesus charakterlich geschult waren, aber dennoch zum Teil immer wieder Fehler machten. Hm. Interessante Sichtweise, die du hast.

Veröffentlicht von: @helm-helm

generell habe ich gelernt: eine person mit nicht so stark ausgeprägter gabe und ausgeprägt jesusmäßigem charakter wird einen dienst weit besser ausfüllen als eine person mit einer stark ausgeprägten gabe mit baustellen im charakter

Ich weiß nicht, ob das nicht zu pauschal ist. Ich würde das defintiv nur unterschreiben, wenn man Ausnahmen zulässt. Ich kenne Menschen, die gut dienen, auch wenn sie in ihrem Leben viele Baustellen haben und immer wieder fallen.

Veröffentlicht von: @helm-helm

, die nichtbeachtung dieser regel hat uns bspw. vor jahren zwei lobpreisteams gekostet, wo gute leute weg sind wegen lp-leiter_innen, die zwar begabt waren, aber nicht bereit, an ihren verletzungen zu arbeiten.

Gut, bei so öffentlichen Diensten wie Lobpreis, Predigtdienst, etc. bin ich absolut Deiner Meinung. Ebenso auch Seelsorge. Wer öffentlich präsent ist, muss sehr aufpassen, die Angriffsfläche ist da sehr groß. Aber wenn der normale Peter von nebenan, der in der Gemeinde vielleicht nur Kaffee kocht (wofür ich sehr dankbar bin) im Hauskreis Prophetien weitergibt, die geprüft werden und mit denen er nicht unkontrolliert rumwandert, dann darf der doch auch charakterliche Baustellen haben?

Du siehst schon, mein Herz schlägt für die Schwachen 😊

Im Grunde sind wir uns ja einig, auch wenn wir von anderen Standpunkten ans Thema gehen.

Veröffentlicht von: @helm-helm

"ich folge dem heiligen geist, daher ist das, was ich sage, vom heiligen geist, und wenn du nicht darauf hörst, was ich sage, widerstehst du nicht mir sondern dem heiligen geist".

So ein Satz geht gar nicht und wer das bei uns in der Gemeinde ein paar Mal versucht, bleibt sitzen und darf nicht mehr prophetisch reden. Aber die wenigsten sind so. Jedenfalls in einer fundierten und gut geleiteten Gemeinde.

Veröffentlicht von: @helm-helm

ich habe vor jahren eine ziemlich schräge "prophetin" gehört, die hat in einer gemeinde, wo nicht rechtzeitig eingeschritten wurde, zu einer gemeindespaltung geführt. unsere gemeindeleitung wurde übrigens von dieser frau mit einem fluch belegt a la "gott wird euch ausspeien weil ihr lauwarm seid und dem heiligen geist widersteht" weil sie ihr nicht erlaubt haben, bei uns zu sprechen.

Dann hat die Gemeinde aber massive Defizite in der Leitung. Und ihr habt es ja richtig gemacht, dieser Frau den Mund zu verbieten. Aber normalerweise gehen ja nicht massenweise Gemeinden kaputt, nur weil ein falscher Prophet auftaucht. Wir sind ja eine sehr charismatische Gemeinde und solche Leute tauchen auch bei uns auf. Die bekommen ein Gespräch, wo man ihnen zuhört und dann wird entschieden, ob jemand reden darf oder nicht. Gemeindeleute, die schon länger da sind und die für ihr Prophetisches Reden bekannt sind, müssen natürlich nicht jedes Mal fragen.

Veröffentlicht von: @helm-helm

das sollte es wirklich, ist es meiner erfahrung nach aber nicht. ich kenne "prophetische" rundmailplattformen, die voll sind mit ungesunden prophetien.

Wir sprachen aber eben von Gemeinde und Kreisen innerhalb der Gemeinde. Über das, was da im Internet so rumschwirrt, fang ich gar nicht erst an 😕 Ich hatte auch so ein Mädchen im Hauskreis, die kam jede Woche mit einer anderen obskuren Geschichte an, die sie online gesehen hat und behauptete die wildesten Dinge. Wir haben sie dann gebeten, bevor sie was in die Gruppe bringt, erst prüfen soll, ob das mit der Bibel einher geht. Am liebsten hätte ich ihr das WLAN mal für einen Monat ausgemacht und die Bibel in die Hand gedrückt 😊

Veröffentlicht von: @helm-helm

ein bekannter von mir sagte bei so einer gelegenheit: wir menschen brauchen auch den rausch, also das ekstatische. und wenn das nicht vom heiligen geist kommt, dann suchen wir es uns eben anderswo.

Sehr schön 😊
Ich hab die Haltung, dass meine Beziehung zu Gott eine Liebesbeziehung ist und kein Dienstverhältnis. Nach meiner ersten Freisetzung ins Malen war ich wochenlang im Honeymoon mit dem Heiligen Geist 😀 Das war sehr schön. Aber das entbindet mich nicht von der Pflicht, den stinknormalen Alltag mit Gott zu leben und da ist eben nicht immer alles happy clappy, da tut auch mal was weh.

Nachdem ich zu malen angefangen hatte, bin ich in unseren monatlichen Lobpreisabend rein und sagte "Okay, heiliger Geist, zeig mal, was du so drauf hast!" und ich bin ge-flo-gen 😀 Das war unglaublich. Ich hatte so eine gute Zeit mit Gott.

Einen Monat später ging ich wieder hin und sagte "Heiliger Geist, hier bin ich, was willst du mit mir machen?" und dann hat Gottes Geist mich zurück auf meinen Hintern befördert und hat seinen Finger auf Dinge in meinem Leben gelegt, die nicht gut waren. Und ich saß dann da 2 Stunden wie festgewachsen und hab Dinge in Ordnung gebracht und geklärt. Kein Happy clappy, sondern Erziehung. War nicht schön, aber wenn ich sowas nicht will, darf ich dem Heiligen Geist auch keine Kontrolle über mir geben. Beim nächsten Mal war es wieder schön ❤

Veröffentlicht von: @helm-helm

in besagter gemeinde ist aber dann genau das passiert, was leider oft passiert: irgendwann ist es gekippt und war man nur mehr an den manifestationen interessiert und nicht mehr an gott selbst. natürlich ist die gemeinde daran zerbrochen

Wenn man die Richtung geht, hat man verloren. Man braucht ein gutes Fundament, um so etwas auszuhalten: Lehre, Leitung, Wächter, Fürbitte und Demut. Schön, wenn es das gibt 😊

Mir macht unser Austausch übrigens Freude!
Trissi

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Aber gibt Gott so einem Menschen dann überhaupt die Gabe oder denkt er sich seine Sachen vielleicht selbst aus?

meine überzeugung ist, dass gott keine "lieblingskinder" hat, die er bevorzugt. ausnahmslos jeder mensch ist begabt. auf irgendeine weise. wie wir damit umgehen, ist dann aber unsere verantwortung. wir haben immer die wahl und können uns immer fürs gute oder fürs böse entscheiden. auch in der art wie wir unsere gaben leben. denk an könig salomo, wie begabt er war, wie gut er begonnen hat und wie er geendet hat. und so ist es bis heute. denk an leute wie bill hybels: wäre er nicht so unglaublich begabt, hätte er niemals eine solche bewegung ins leben rufen können. und doch ist er gescheitert. weil er - aus welchen gründen auch immer - irgendwann nicht mehr an seinem charakter gearbeitet hat. und das meine ich gar nicht stolz, ich zeige nicht mit dem finger auf menschen wie ihn. sie sind mir eher eine mahnung im sinne von "wer steht möge zusehen dass er nicht falle" und zeigen mir, dass auch ich beständig von gott abhängig bin und ich genausowenig gefeit davor bin, zu scheitern.

Veröffentlicht von: @tristesse

Ich kenne Menschen, die gut dienen, auch wenn sie in ihrem Leben viele Baustellen haben und immer wieder fallen.

das problem sind nicht die baustellen. die werden wir alle bis an unser lebensende haben. das problem ist unser umgang damit. gehe ich offen mit meinen fehlern und schwächen um oder verstecke ich sie? stehe ich zu ihnen oder relativiere ich sie? bin ich bereit, mich verändern zu lassen oder nicht? bin ich bereit, überhaupt zuzugeben, dass ich ein problem habe, oder verleugne ich es? das sind für mich die entscheidenden fragen.

Veröffentlicht von: @tristesse

Aber wenn der normale Peter von nebenan, der in der Gemeinde vielleicht nur Kaffee kocht (wofür ich sehr dankbar bin) im Hauskreis Prophetien weitergibt, die geprüft werden und mit denen er nicht unkontrolliert rumwandert,

dann ist das überhaupt kein problem. dann ist das ja genau der rahmen, den menschen brauchen, um sich weiterzuentwickeln. im hauskreis kann peter lernen, wie seine gabe überhaupt funktioniert und wie er gut damit umgehen kann. im hauskreis hat er den persönlichen rückhalt und die unterstützung, um persönlich weiterzukommen. und wenn er vorankommt, wird die zeit kommen, wo das auch in größerem rahmen möglich ist.

es ist immer auch eine frage des rahmens. nicht jeder, der im hauskreis das bibelstudium leitet, den lobpreis leitet, prophetien weitergibt, usw., sollte das auch im gottesdienst tun. je größer der rahmen umso größer die verantwortung umso höher die anforderungen. nicht umsonst sagt paulus: lege niemandem vorschnell die hände auf. und natürlich gibt es dinge, die ausschlussgründe sind, wie ein suchtproblem, gröbere probleme in den bereichen sexualität, finanzen, in der familie, im umgang mit den mitmenschen, etc. es kommt immer auf die größe der baustelle an. ab einer gewissen größe wird es besser sein zu einem menschen zu sagen: bitte kümmere dich zuerst darum, in diesem bereich wieder heil und ganz zu werden, bevor du dich in bestimmten bereichen einbringst.

wobei du völlig recht hast: kaffee kochen, am beamer sitzen, beim auf-und abbau helfen und dergleichen kann jeder, dazu muss man nicht einmal eine beziehung zu jesus haben, da gilt der schöne satz: belong bevore you believe - du gehörst dazu, auch wenn du noch nicht mit jesus gehst.

Anonymous antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799
Veröffentlicht von: @helm-helm

generell habe ich gelernt: eine person mit nicht so stark ausgeprägter gabe und ausgeprägt jesusmäßigem charakter wird einen dienst weit besser ausfüllen als eine person mit einer stark ausgeprägten gabe mit baustellen im charakter. wir haben als kirche diesbezügliche erfahrungen gemacht, die nichtbeachtung dieser regel hat uns bspw. vor jahren zwei lobpreisteams gekostet, wo gute leute weg sind wegen lp-leiter_innen, die zwar begabt waren, aber nicht bereit, an ihren verletzungen zu arbeiten.

*hm* und Gott baute sein Reich auch vor 2000 Jahren schon mit Versagern, mit Losern, mit Alkoholikern, mit ... mit Menschen, die alles falsch machen ... ich glaube nicht, dass es das ist, wo wir hingucken sollen ... ihm muss es um etwas anderes gehen ... und wir dürfen genau(er) hinsehen, weil jeder Beteiligte in einer Situation etwas lernt bei Gott, von Gott ... zum Bau seines Reiches ...

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

ich denke nicht schwarz-weiß, sondern in prozessen.

was meine ich damit:

für mich ist jeder mensch auf einem weg mit jesus, und jeder ist auf diesem weg unterschiedlich weit. paulus schreibt in 1. timotheus 5,22: "Lege niemand, ´dem eine Aufgabe in der Gemeinde übertragen werden soll`, vorschnell die Hände auf; sonst machst du dich mitschuldig, wenn er sich versündigt." (NGÜ). die bibel nennt uns voraussetzungen, die erfüllt sein müssen, um einen dienst zu tun: keine gravierenden baustellen im bereich sexualität, finanzen, in der familie, im umgang mit den mitmenschen. dass müssen wir sehen und respektieren, weil das keine menschengemachten vorschriften sind um leute klein zu halten, sondern vernünftige, von gott gegebene grundregeln, um menschen zu schützen - sowohl die gruppe vor einzelnen, als auch einzelne vor sich selbst. nein, es geht nicht um perfektion. aber um ein gewisses maß an stabilität und reife im leben. je höher die aufgabe und verantwortung, umso größer müssen stabilität und reife sein.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Gott baute sein Reich auch vor 2000 Jahren schon mit ehemaligen Versagern, mit ehemligen Losern, mit ehemaligen Alkoholikern, mit ... mit Menschen, die bis dahin alles falsch machen ...

ich hab das mal um das für mich entscheidende ergänzt...

einem alkoholiker würde ich niemals verantwortung übertragen. eine suchtkranke person ist aufgrund ihrer erkrankung nicht in der lage, mit herausforderungen und krisen verantwortungsvoll umzugehen. so jemandem verantwortung zu übertragen würde heißen, diese person in eine überforderung und aus der überforderung noch tiefer in die sucht hineinzutreiben. es würde heißen, die person in ihren verleugnungsmechanismen ("ich habe in wirklichkeit doch eh kein problem mit ...") zu bestätigen.

ja, es kann durchaus richtig sein, einer suchtkranken person die mitarbeit in einem dienst zu ermöglichen, weil diese mitarbeit ein wichtiger anker der stabilität sein kann und ein ansporn, sich dem problem zu stellen und sich um heilung zu bemühen. das darf aber keine allgemeine regel sein, sondern ist immer abhängig von der art der aufgabe, der schwere der erkrankung, und wie die betroffene person mit ihrer suchtkrankheit umgeht. einer suchtkranken person darf aber niemals in irgendeiner form verantwortung für andere menschen, also eine leitungsverantwortung, übertragen werden.

wobei diese grundregeln für mich nicht nur für suchterkrankungen gelten. für jemandem, der nicht fähig ist, mit seinen mitmenschen liebevoll und respektvoll umzugehen, gilt das genauso.

Anonymous antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799

😊
vielleicht ja auch so: erst arbeitet ER an ihnen, dann mit ihnen und durch sie ...
😉

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

nachtrag:
wenn ich prophetische bilder und eindrücke bekomme, ist das meistens sehr unspektakulär. es sind gedanken oder bilder, die auf einmal da sind, und die ich dann einfach weitergebe.

auch das ist eine übungssache: wie gebe ich bilder und eindrücke so weiter, dass mein gegenüber davon gesegnet wird? spektakuläre bilder oder so hatte ich noch nie. aber das ist von person zu person verschieden.

mir hat es geholfen, zu lernen, dass gottes stimme bei mir nicht anders klingt als meine eigene in gedanken, aber eben andere inhalte hat. man ist als mensch (also ich zumindest) immer wieder versucht, auf irgendwas "spekatkuläres" zu warten, weil sonst gilt's nicht und kann nicht von gott sein. das durfte ich hinter mir lassen. spektakuläre botschaften gehen meistens spektakulären herausforderungen voraus, drum ist es gar nicht so schlecht, wenn vieles, was gott uns sagt oder zeigt, auf eher stille und unauffällige weise daher kommt.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865
Veröffentlicht von: @helm-helm

auch das ist eine übungssache: wie gebe ich bilder und eindrücke so weiter, dass mein gegenüber davon gesegnet wird? spektakuläre bilder oder so hatte ich noch nie. aber das ist von person zu person verschieden.

Was sind denn "spektakuläre Bilder"? Hast Du da mal ein Beispiel?

Ich bete, singe, bin unterwegs... sehe Menschen, höre Geschichten und sehe ständig Bilder dazu. Manche zeichne ich, manche vergesse ich und andere fallen mir nach Tagen auf einmal ein.

Aber was ist denn "spektakulär"? Bilder zu sehen ist für mich wie atmen, da gibt es keine qualitativen Superlativunterschiede.

Definiere bitte "spektakulär" mal für mich 😊

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Definiere bitte "spektakulär" mal für mich 😊

mit "spekatkulär" meine ich dinge wie visionen oder intensive bilder, die da plötzlich auftauchen. "unspektakulär" ist für mich so wie ich es erlebe: eine leise stimme im hintergrund die mir in bestimmten situationen bestimmte bilder oder gedanken eingibt, von denen ich meistens weiß, dass sie nicht von mir sind.

meinem empfinden nach ist das "unspektakuläre" das, was jeder christ erleben kann und sollte, die "spektakulären" dinge erleben eher die, die eine ausgeprägte prophetische gabe haben.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865
Veröffentlicht von: @helm-helm

mit "spekatkulär" meine ich dinge wie visionen oder intensive bilder, die da plötzlich auftauchen. "unspektakulär" ist für mich so wie ich es erlebe: eine leise stimme im hintergrund die mir in bestimmten situationen bestimmte bilder oder gedanken eingibt, von denen ich meistens weiß, dass sie nicht von mir sind.

Ah okay, ich weiß was Du meinst.

Ich persönlich teile Eindrücke nicht in Kategorien ein. Gott spricht so vielfältig, wie der Mensch vielfältg ist und zu dem einen redet er sehr drastisch und zum anderen im stillen Kämmerlein. Ich hüte mich davor, da zu kategorisieren, damit nehme ich mir nämlich das Recht heraus, dem Heiligen Geist vorzuschreiben, wie er zu reden hat.

Veröffentlicht von: @helm-helm

meinem empfinden nach ist das "unspektakuläre" das, was jeder christ erleben kann und sollte, die "spektakulären" dinge erleben eher die, die eine ausgeprägte prophetische gabe haben.

Wir unterscheiden bei uns zwischen "prophetischer Rede", nach der laut 1. Korinther 14 jeder Christ streben soll, das kann man auch als "hören" oder "hörendes Gebet" bezeichnen und dem Prophetenamt, was Gott ganz gezielt zu mehr als der Auferbauung jemandem gibt. Das ist mit spektakulär und unspektakulär einfach wenig zu tun.

Nachtrag vom 24.09.2019 0844
"Das ist mit spektakulär und unspektakulär einfach wenig zu tun."
Bitte "ist" durch "hat" ersetzen, da war ich zu schnell.

tristesse antworten


Neubaugöre
Beiträge : 11799

Ich bin ähnlich wie Helm.Helm unspektakulär unterwegs.
Zur Predigt am WE hatte ich den Eindruck, eine Bestätigung zu erhalten, die ich dann weitergab an den Prediger. Der sprach nämlich in seiner Predigt Punkte an, die einige geschmerzt haben dürften, die das Tun und Machen des Egos ins Visir nahmen und (stark übertrieben) menschliches Fehlverhalten aufdeckte, um dann eben einen anderen Weg zu zeigen, dass es nun mal nicht ohne Beziehung mit Gott geht und wie man da reinwächst ... etc.

Ich sah einen riesigen Wasserfall und hatte dabei das Empfinden, Gott schütte gerade sein Wort in seiner ihm üblichen Kraft über uns aus. Mich "trieb" es automatisch ins Gebet und in die Anbetung für die Gemeinde, im Lobpreis schon und während der Predigt. Diese "Ansprache" Gottes war für mich so eindringlich, dass ich die ganze Zeit über Tränen vergoss ... (wessen Tränen ich da weinte, weiß ich nicht wirklich), weil es dann so erscheint, als säße oder stünde ich direkt neben Gott (Vater) und diese Heiligkeit wirkt einfach so auf mich ...

Meine allererste Erfahrung jemals war ein riesiger Felsbrocken am Ufer eines Meeres, die Wellen peitschten und brachen am Felsbrocken. Dann sah ich vor dem Felsen eine Person kauern. Mir fiel auf, dass sie eine total geschützte Position hatte. Da mir persönlich keine Auslegung kam, fragte ich Gott. Der sagte auch nichts (also scheint ja immer so). Und so fragte ich nach dem Gebet in der Runde nach, wen das Bild anspricht. Und es meldete sich eine Frau, die Gott Wochen vorher genau diese Frage gestellt hatte und sich eine Antwort erhoffte. Sie fragte in die Richtung, ob er sie vergessen hätte und in welcher Art "Verhältnis" sie beide zueinander stehen.

Manchmal ist beim Bild quasi eine Erklärung dabei, manchmal nicht.

Auf dem Prophetieseminar ergab sich in einer Session, wo Leute in die Gemeinde kamen, um Eindrücke von Gott zu erhalten. Wir beteten jeweils zu dritt oder viert in Gruppen für die jeweilige Person. Ich hab tatsächlich nie viel von sowas gehalten und wurde gewissermaßen eines Besseren belehrt. Wir gingen zu dritt (1 Person war die Leiterin der Gruppe und 2 "Lehrlinge" quasi). Der andere "Lehrling" hatte nichts empfangen. Während ich Gott fragte, sah ich mein eigenes Wohnzimmer vor Augen. Meine taupefarbenen Wände (wie Vollmilchschokolade) und meine weißen Korbschmetterlinge, also eigentlich nur einen. Ich dachte nicht daran, dass auch dies etwas bedeuten könne und wollte den Gedanken immer wieder "wegwischen" und fragte und fragte ... Auf die Frage, ob ich etwas empfangen habe, antwortete ich mit einem "Nein". Die "Leiterin" der Gruppe überbrachte ihre Eindrücke, um sich dann noch einmal zu mir umzudrehen und mich noch einmal zu fragen: Hast du wirklich nichts empfangen? - Das machte mich irgendwie "stutzig" und ich berichtete, was ich sah. Und in dem Moment, als ich anfing, zu beschreiben, kam die Erklärung dazu, die ich dann gleich weitergab. Schmetterling, der in etwas gefangen war/feststeckte - dicke Masse, klebrig wie Schokolade, süss, verlockend, verführerisch, aber den Schmetterling am Fliegen hindert. - Die Frau begann plötzlich zu Weinen. - Ich hab auch gelernt, dass dies kein "Beleg" einer "Richtigkeit" sein muss, lediglich darauf, dass der Mensch "stark berührt" ist. - Sie erzählte dann, was es für sie bedeute (ungesunde Beziehung, die sie hindert, ganz frei zu sein). Wir beteten dann noch einmal für sie (Fürbitte).

neubaugoere antworten
14 Antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865

Hallo,

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Ich bin ähnlich wie Helm.Helm unspektakulär unterwegs.

Ich bin da scheinbar etwas "doof". Ich weiß nicht, wie man mit dem Herrn im prophetischen "spektakulär" unterwegs ist.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Ich sah einen riesigen Wasserfall und hatte dabei das Empfinden, Gott schütte gerade sein Wort in seiner ihm üblichen Kraft über uns aus. Mich "trieb" es automatisch ins Gebet und in die Anbetung für die Gemeinde, im Lobpreis schon und während der Predigt. Diese "Ansprache" Gottes war für mich so eindringlich, dass ich die ganze Zeit über Tränen vergoss ... (wessen Tränen ich da weinte, weiß ich nicht wirklich), weil es dann so erscheint, als säße oder stünde ich direkt neben Gott (Vater) und diese Heiligkeit wirkt einfach so auf mich ...

Sehr, sehr, sehr cool.. .fasziniert mich.
Hast Du ein Prophetenamt oder bist Du einfach nur prophetisch?

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Und so fragte ich nach dem Gebet in der Runde nach, wen das Bild anspricht. Und es meldete sich eine Frau, die Gott Wochen vorher genau diese Frage gestellt hatte und sich eine Antwort erhoffte. Sie fragte in die Richtung, ob er sie vergessen hätte und in welcher Art "Verhältnis" sie beide zueinander stehen.

Sowas lieb ich ja 😊
Wenn sich Eindrücke bestätigen durch zweite.
Wie bei meinem Bild mit dem malenden Hausmeister. Da ist die Sache dann eindeutig und klar von Gott. Toll, dass Du solche Bilder siehst. Kannst Du die auch malen?

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Manchmal ist beim Bild quasi eine Erklärung dabei, manchmal nicht.

Ich persönlich hab für mich entschieden, Bilder ohne Erklärung nur an prophetische Menschen weiterzugeben, die in der Lage sind, die Eindrücke selbst zu deuten. Ansonsten lasse ich es.

Ich halte es für eine Unart, jemanden hilflos mit einem Eindruck stehen zu lassen, den man für sie hat und ihn nicht auszulegen. Ich denke, dass Gott wenn er einen Eindruck weitergibt, dazu auch immer eine Anleitung gibt.

Natürlich gibt es Ausnahmen.

Meine Freundin ist eine Prophetin und die überreichte mir ein Bild zum Geburtstag, was sie vor Jahren gemalt hat, als Gott sie ins prophetische Malen freigesetzt hat. Das wusste ich aber nicht. Sie gab mir nur das Bild und sagte "Trissi, ich gebe dir immer eine Auslegung mit, aber bei dem Bild nicht, das musst du selbst rausfinden."

So stand die liebe Trissi kopfkratzend vor eine Taube mit vielen bunten Farben im Gefieder und hatte keine Ahnung. Also hängte ich mir das Bild in die allerletzte Ecke meiner Wohnung.

Keine 3 Monate später malte ich mein erstes Bild und als ich fertig war, hatte ich im Prinzip dasselbe Bild nochmal gemalt, allerdings nicht mit Taube, sondern mit mir in der Anbetung.

Meine Freundin sagte dann, als ich ihr beide Bilder nebeneinander zeigte: "Ich weiß schon lange, dass du malen wirst. Aber ich wußte, sobald ich dir das sage, blockierst du und wirst nie malen. Das musstest du selbst rausfinden."

Das ist die beste Geschichte meines Lebens 😎

Veröffentlicht von: @neubaugoere

- Ich hab auch gelernt, dass dies kein "Beleg" einer "Richtigkeit" sein muss, lediglich darauf, dass der Mensch "stark berührt" ist. - Sie erzählte dann, was es für sie bedeute (ungesunde Beziehung, die sie hindert, ganz frei zu sein). Wir beteten dann noch einmal für sie (Fürbitte).

Hm... ich hab die Erfahrung gemacht, dass eine emotionale Erfahrung durchaus eine Bestätigung sein kann. Denn da berührt Gottes Geist das Herz des Menschen 😊 Ich denke, wenn jemand weint, dann ist es schon mal nicht verkehrt. Die Frage ist dann, wie es weitergeht und ob die Person den Eindruck über das Emotionale hinaus anwendet. Aber da endet einfach meine Verantwortung.

tristesse antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799
Veröffentlicht von: @tristesse

Ich bin da scheinbar etwas "doof". Ich weiß nicht, wie man mit dem Herrn im prophetischen "spektakulär" unterwegs ist.

Nee, nee. Ich sagte "unspektakulär", weil in meinem Dunstkreis die meisten was mit "Bilder sehen" oder "Visionen haben" anzufangen wissen. Auch wenn es noch genug gibt, die damit auf "Kriegsfuß" stehen (stehen sie ja nicht mit mir, sondern mit Gott). Für mich ist "Bilder sehen" so "normal" wie Stulle schmieren. Ich war schon immer ein visueller Typ. Das wollte ich mit "unspektakulär" ausdrücken.

Veröffentlicht von: @tristesse

Hast Du ein Prophetenamt oder bist Du einfach nur prophetisch?

Ich bin einfach nur prophetisch.

Veröffentlicht von: @tristesse

Kannst Du die auch malen?

Nee. Manchmal versuche ich, das Gesehene mit meinem Kuli schnell aufzumalen. Das geht manchmal ... manchmal sieht's aus wie Kindergekrakel 😀 ...

Veröffentlicht von: @tristesse

Ich persönlich hab für mich entschieden, Bilder ohne Erklärung nur an prophetische Menschen weiterzugeben, die in der Lage sind, die Eindrücke selbst zu deuten. Ansonsten lasse ich es.

Ich geb nicht jedes Bild oder jede Vision weiter. Ist auch ein Lernprozess, wann weitergeben, wann Klappe halten. Im Zweifel - so hab ich gelernt - Klappe halten. Ein Hinweis wird schon kommen, wenn es unbedingt weitergereicht werden soll. 😊 Ich kann ja nicht wissen, wen ich vor mir habe, es sei denn, ich kenne ihn persönlich. - Ich tue mich schon mit den Ausdrucksweisen schwer, weshalb ich es lieber lasse ... "Anleitung" klingt für mich auch irgendwie schräg in meinen Ohren. Unter "Anleitung" stell ich mir ganze Bedienungsanleitungen vor 😀 ... es ist ein inneres Drängen, ein Wissen, das ich nicht wirklich in Worte fassen kann. Und im Zweifel - Klappe halten. Wenn Gott wirklich will, dann folgt ein Hinweis für mich, dann kann ich mich vortasten.

Mit "Fremden" hab ich eher nur während des Seminars Erfahrung gesammelt. Sonst bleibe ich eher in meiner Gemeinde. Das war in der alten Gemeinde auch so. Ich bin eher jemand, den Gott in eine Gemeinde stellt, um sich mitzuteilen. Ich habe keinen "Dienst für viele" oder sowas. Manchmal liege ich mit einer "Einschätzung eines Menschen" einfach richtig, wenn ich z.B. bemerke und kommuniziere, ich hab den Eindruck, als wärst Du ein wenig wie ein Mäuschen ... klein, wendig, flink, vorwitzig, immer in Deckung, immer auf der Hut ... sowas ... und derjenige gibt dann zurück, wie goldrichtig ich da liege und staunt, woher ich das weiß ... das passiert einfach mitten in den Unterhaltungen, mitten im Alltag ... ohne "großes Brimborium" ...

Nachtrag vom 24.09.2019 1503
Manchmal überlege ich, ob ich die Bilder/Visionen nicht mal jemandem beschreiben sollte, der sie vielleicht "malerisch" umsetzt 🤨 ...

neubaugoere antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Nee, nee. Ich sagte "unspektakulär", weil in meinem Dunstkreis die meisten was mit "Bilder sehen" oder "Visionen haben" anzufangen wissen. Auch wenn es noch genug gibt, die damit auf "Kriegsfuß" stehen (stehen sie ja nicht mit mir, sondern mit Gott). Für mich ist "Bilder sehen" so "normal" wie Stulle schmieren. Ich war schon immer ein visueller Typ. Das wollte ich mit "unspektakulär" ausdrücken.

Ah okay 😊
Jetzt versteh ich Dich.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Nee. Manchmal versuche ich, das Gesehene mit meinem Kuli schnell aufzumalen. Das geht manchmal ... manchmal sieht's aus wie Kindergekrakel 😀 ...

Das Schöne am prophetischen Malen ist, dass es nie um das Bild geht, es geht immer um die Botschaft. Gott ist völlig wurscht, ob wir was er sagen will, aufschreiben, sagen, malen, tanzen oder töpfern 😎 Hauptsache es kommt da an wo es soll. Und darum bewerte ich grundsätzlich Eindrücke nicht anhand der Darstellung. Ich finde es fürchterlich, wenn Leute zu mir kommen und mir einen Eindruck weitergeben und sich ununterbrochen dafür entschuldigen, wie schlecht der gemalt, aufgeschrieben oder weitergegeben ist. Das bricht mir dann das Herz, weil ich denke "Hey, Du bist zu mir gekommen und hast mir eine Botschaft von meinem Papa im Himmel weitergeben! Du solltest dich feiern und nicht dich entschuldigen!"

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Im Zweifel - so hab ich gelernt - Klappe halten. Ein Hinweis wird schon kommen, wenn es unbedingt weitergereicht werden soll. 😊

Sehr gut. Manchmal trage ich lange ein Bild mit mir rum, bis ich es weiterreichen darf.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Manchmal überlege ich, ob ich die Bilder/Visionen nicht mal jemandem beschreiben sollte, der sie vielleicht "malerisch" umsetzt 🤨 ...

Ich hab das mal gemacht für eine Frau, die mir ein Bild beschrieben hat und ich hab sofort gesehen, was sie meinte. Das Bild war dann auch sehr treffend für sie.

Ansonsten denke ich, dass die Leute, die malen, oftmals selbst nicht dazu kommen, ihre eigenen Eindrücke aufzumalen, dann müssen sie es nicht noch für andere tun 😀 Was ich Dir da empfehlen kann: nimm einen feinen Bleistift, einen Radiergummi und ein Blatt Papier und versuch es selbst. Da kann man sich auch Hilfe aus dem Web holen. Wenn keine Stuhl malen kann, Google ich "Stuhl Comic" und dann male ich ab 😊

Und das sagt Dir jemand, die bis Februar über 25 Jahre nicht ein Bild gezeichnet hat. Seitdem sind es etwa 200.

tristesse antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799
Veröffentlicht von: @tristesse

Das Schöne am prophetischen Malen ist, dass es nie um das Bild geht, es geht immer um die Botschaft.

jou; und am besten "weitergeben" kann ich die mit Worten. 😀 (die ich oft physisch "untermale" 😀, ich bin jemand, der mit dem ganzen Körper und der gesamten Palette aller Mimiken redet 😀)

Veröffentlicht von: @tristesse

Ansonsten denke ich, dass die Leute, die malen, oftmals selbst nicht dazu kommen, ihre eigenen Eindrücke aufzumalen, dann müssen sie es nicht noch für andere tun 😀 Was ich Dir da empfehlen kann: nimm einen feinen Bleistift, einen Radiergummi und ein Blatt Papier und versuch es selbst. Da kann man sich auch Hilfe aus dem Web holen. Wenn keine Stuhl malen kann, Google ich "Stuhl Comic" und dann male ich ab 😊

Ich bin kein Mensch, der noch - ich übertreibe!!! - stundenlang erstmal was malen, um dann irgendwann weiterzugeben (wie gesagt, ich hab übertrieben). Was ich sagen will ist, ich platze, wenn ich es nicht sofort weitergebe, weil es in der Regel ermutigend ist. Ich kann mich natürlich auch zurückhalten, das kommt auf die Situation an ... 😉

Veröffentlicht von: @tristesse

Und das sagt Dir jemand, die bis Februar über 25 Jahre nicht ein Bild gezeichnet hat. Seitdem sind es etwa 200.

krrrääääässss 😨 😀

Nachtrag vom 26.09.2019 1402
meine "Sprache" ist tatsächlich die Sprache ... wenn Du verstehst ...

neubaugoere antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865

Hallo,

Veröffentlicht von: @neubaugoere

jou; und am besten "weitergeben" kann ich die mit Worten. 😀 (die ich oft physisch "untermale" 😀, ich bin jemand, der mit dem ganzen Körper und der gesamten Palette aller Mimiken redet 😀)

Kann ich mir bei Dir so richtig vorstellen 😀

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Ich bin kein Mensch, der noch - ich übertreibe!!! - stundenlang erstmal was malen, um dann irgendwann weiterzugeben (wie gesagt, ich hab übertrieben).

Ich hab ja beides gemacht.
Nicht-gemalt, sondern geredet und dann gemalt.
Meiner Erfahrung nach gibt es Menschen, denen tut es gut, wenn man das Gehört visualisiert. Die sehen das Bild und sofort spricht es zum Herzen. Da ist manchmal (!!) ein Wort zu wenig. Bilder berühren uns auf einer ganz anderen Ebene. Daher schätze ich die prophetische Malerei auch so hoch. Aber das ist nicht überraschend, ich male ja selbst.

Aber ich versteh, wenn einer da andre Wege geht. Und ich bin überzeugt, dass Du die Menschen erreichst, die Gott Dir in den Weg stellt, so wie Du bist.

Du erreichst mich ja auch durch Deine fröhliche, unbekümmerte Art. 😉 Ich schätze das.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Was ich sagen will ist, ich platze, wenn ich es nicht sofort weitergebe, weil es in der Regel ermutigend ist. Ich kann mich natürlich auch zurückhalten, das kommt auf die Situation an ... 😉

Das Gefühl kenne ich 😊
Ich hab nur gemerkt inzwischen, dass das Malen meiner Eindrücke mich so erfüllt, dass ich beim Malen schon innerlich kleine Explosionen mitmache. Das heißt, das platzende Gefühl, was Du beim erzählen hast, hab ich auf ne Stunde verteilt immer wieder 😀
Und DAS, DAS ist richtig, richtig cool 😎 Mit jedem Pinselstrich, jedem Eintunken ins Wasser wächst dieses Bild weiter und am Ende sitze ich da und bin total geflasht.

Das hat schon einen Zauber ❤

Veröffentlicht von: @neubaugoere

meine "Sprache" ist tatsächlich die Sprache ... wenn Du verstehst ...

Natürlich versteh ich das ^^

tristesse antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799
Veröffentlicht von: @tristesse

Ich hab nur gemerkt inzwischen, dass das Malen meiner Eindrücke mich so erfüllt, dass ich beim Malen schon innerlich kleine Explosionen mitmache. Das heißt, das platzende Gefühl, was Du beim erzählen hast, hab ich auf ne Stunde verteilt immer wieder 😀

😀 😀 😀

Veröffentlicht von: @tristesse

Und DAS, DAS ist richtig, richtig cool 😎 Mit jedem Pinselstrich, jedem Eintunken ins Wasser wächst dieses Bild weiter und am Ende sitze ich da und bin total geflasht.

woohoo! 😀

Veröffentlicht von: @tristesse

Das hat schon einen Zauber ❤

Oh ja. Alle Gaben Gottes haben diesen Zauber und es ist so wunderbar zauberhaft quasi, wenn alle zusammenkommen und gemeinsam wirken, dann wird Gott soooooooooooooooo groß (und jetzt will ich das Wort "Zauber" hier nicht überstrapazieren) ... Die Gaben sind von Gott, wie sollte ihnen nicht eine besondere Kraft innewohnen? 😉 ❤

😊

neubaugoere antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Alle Gaben Gottes haben diesen Zauber und es ist so wunderbar zauberhaft quasi, wenn alle zusammenkommen und gemeinsam wirken, dann wird Gott soooooooooooooooo groß (und jetzt will ich das Wort "Zauber" hier nicht überstrapazieren) ... Die Gaben sind von Gott, wie sollte ihnen nicht eine besondere Kraft innewohnen

Ich kenne aber auch Menschen, die ein Prophetenamt haben und sich nicht wirklich immer zauberhaft fühlen, wenn Gott spricht.

Die beten und kämpfen an Fronten, da würde ich nicht hinwollen. Das würde ich auch gar nicht schaffen. Aber ich ermutige diese Leute und bete für sie. Ich höre mir auch einiges an, was sie so sehen und wo sie um Bestätigung fragen.

Meine beste Freundin hat ein Prophetenamt, sie hat mich auch ins malen quasi "reingebetet". Von ihr hab ich das Bild ohne Auslegung bekommen und sie hat mir nachher erzählt, dass sie es gemalt hat, als sie mit malen angefangen hat. Sie hat quasi den Stab an mich weitergereicht, sie hat inzwischen andere Aufgaben.

tristesse antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799
Veröffentlicht von: @tristesse

Ich kenne aber auch Menschen, die ein Prophetenamt haben und sich nicht wirklich immer zauberhaft fühlen, wenn Gott spricht.

Veröffentlicht von: @tristesse

Die beten und kämpfen an Fronten, da würde ich nicht hinwollen. Das würde ich auch gar nicht schaffen. Aber ich ermutige diese Leute und bete für sie. Ich höre mir auch einiges an, was sie so sehen und wo sie um Bestätigung fragen.

Ja, das ist das, was die Propheten auf dem Seminar meinten ... wer sich (eher) erschreckt vor den übernatürlichen Dingen und Angst hat, der sollte es lassen, da tiefer einzutauchen (ich hänge den Gedanken an, dass er möglicherweise noch nicht so weit ist).

Veröffentlicht von: @tristesse

Meine beste Freundin hat ein Prophetenamt, sie hat mich auch ins malen quasi "reingebetet". Von ihr hab ich das Bild ohne Auslegung bekommen und sie hat mir nachher erzählt, dass sie es gemalt hat, als sie mit malen angefangen hat. Sie hat quasi den Stab an mich weitergereicht, sie hat inzwischen andere Aufgaben.

Ich tue mich mit diesen Formulierungen/Erzählungen schwer, es ist immer noch Gott, der die Gaben verteilt ... ich lass es mal so stehen

neubaugoere antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Ja, das ist das, was die Propheten auf dem Seminar meinten ... wer sich (eher) erschreckt vor den übernatürlichen Dingen und Angst hat, der sollte es lassen, da tiefer einzutauchen (ich hänge den Gedanken an, dass er möglicherweise noch nicht so weit ist).

Das schöne an Gottes Geist ist ja, dass er ein Gentlemen ist, der sich nicht aufdrängt. Wer Angst vor Visionen und Manifestationen hat, der wird damit nicht ungefragt behelligt. Und er darf immer gehen. Gott führt einen auch Schritt für Schritt hinein. Als ich anfangs in meine charismatische Gemeinde kam, hat mich einiges erschreckt, ich hab mir Zeit gelassen, das kennenzulernen und mich dem zu stellen. Und heute sind viele Sachen völlig normal, während andere Sachen mich immer noch skeptisch sein lassen 😊 Da geht jeder ein anderes Tempo.

Wenn man aber mit Gott an der Hand in diese Dinge reingeht, wird man auch damit zurecht kommen.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Ich tue mich mit diesen Formulierungen/Erzählungen schwer, es ist immer noch Gott, der die Gaben verteilt ... ich lass es mal so stehen

Da hast Du mich jetzt falsch verstanden. Natürlich verteilt Gott die Gaben, sonst könnte ich das alles nicht tun. Aber sie wußte schon lange, dass Gott das in mir reingelegt hat, sie hat geduldig gewartet, bis es freigesetzt wurde 😊 Und dann hat sie mich mit dieser Welt vertraut gemacht hat. Das meiste bringe ich mir selbst bei und geh da mit Gott neugierig und begeistert wie ein kleines Kind durch.
Dass ein Mensch Gaben auf einen anderen übertragen kann glaub ich nicht und da gehe ich völlig konform mit dir.

tristesse antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799
Veröffentlicht von: @tristesse

Wenn man aber mit Gott an der Hand in diese Dinge reingeht, wird man auch damit zurecht kommen.

So isses / Amen!

Ich kam als "Ungläubige" in eine evangelikal-charismatische Gemeinde. 😉 Ich lernte ja Gott gerade kennen, weshalb das Charismatische für mich genauso "normal" ist an Gott wie alles andere auch. Wenn die Bibel mir sagt, ER spricht heute noch, dann tut ER es - auf viele Weisen eben und ich halte nichts für ausgeschlossen ... 😀 wenn ich auch skeptisch bin 😀 😀

Veröffentlicht von: @tristesse

Da hast Du mich jetzt falsch verstanden. Natürlich verteilt Gott die Gaben, sonst könnte ich das alles nicht tun. Aber sie wußte schon lange, dass Gott das in mir reingelegt hat, sie hat geduldig gewartet, bis es freigesetzt wurde 😊 Und dann hat sie mich mit dieser Welt vertraut gemacht hat. Das meiste bringe ich mir selbst bei und geh da mit Gott neugierig und begeistert wie ein kleines Kind durch.

Ah, Danke, das klingt für mich schon anders. 😊

neubaugoere antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15903
Veröffentlicht von: @neubaugoere

. (wessen Tränen ich da weinte, weiß ich nicht wirklich),

ja, kann ich nachempfinden... .. Weinen durch den Geist Gottes unterscheidet sich von persönlichem Schmerz ausweinen.

Ich kenne das als Fürbitteweinen bzw. prophetisches Weinen... und mir ist das vor Jahren mit Psalm 126 deutlich gemacht worden:
4 Bringe zurück, HERR, unsere Gefangenen, gleich den Bächen im Südland.
5 Die mit Tränen säen, werden mit Jubel ernten.
6 Er geht weinend hin und trägt den Samen zum Säen. Er kommt heim mit Jubel und trägt seine Garben.

Das allererste Mal habe ich das erlebt, als ich zu Gebet für Deutschland in der Gemeinde dazutrat und die Deutschlandflagge mit anfasste. Kein weiterer Eindruck, keine eingegebenen Gedanken.... nur die Tränen liefen, so lange diese geleitete Gebetszeit dauerte. Nach dem Amen des Leiters hörte das Weinen sofort auf.

deborah71 antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799
Veröffentlicht von: @deborah71

ja, kann ich nachempfinden... .. Weinen durch den Geist Gottes unterscheidet sich von persönlichem Schmerz ausweinen.

Veröffentlicht von: @deborah71

Ich kenne das als Fürbitteweinen bzw. prophetisches Weinen... und mir ist das vor Jahren mit Psalm 126 deutlich gemacht worden:
4 Bringe zurück, HERR, unsere Gefangenen, gleich den Bächen im Südland.
5 Die mit Tränen säen, werden mit Jubel ernten.
6 Er geht weinend hin und trägt den Samen zum Säen. Er kommt heim mit Jubel und trägt seine Garben.

Mein erster Impuls war "für die Gemeinde", für das, was schiefgelaufen ist ... ich dachte an Jesu Worte am Kreuz "Vater, vergib ihnen ..." ... Es war wie eine "Mischung" aus der Kraft, der Heiligkeit und aus Demut, dem Wissen, falsche Entscheidungen getroffen zu haben und das zu erkennen (im Angesicht Gottes) ...

Veröffentlicht von: @deborah71

Das allererste Mal habe ich das erlebt, als ich zu Gebet für Deutschland in der Gemeinde dazutrat und die Deutschlandflagge mit anfasste. Kein weiterer Eindruck, keine eingegebenen Gedanken.... nur die Tränen liefen, so lange diese geleitete Gebetszeit dauerte. Nach dem Amen des Leiters hörte das Weinen sofort auf.

Na, so "punktgenaue" Landung hatte ich eher nicht ...

neubaugoere antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15903

Du schriebst hier was von gemeinsam unterwegs...
https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread.html?tx_scmforum_pi1 [post_uid]=12691440&tx_scmforum_pi1[disablepreset]=0

klick! machte es und einige puzzleteile rutschten zusammen....... ich stricke gerade Test an einem neuen Design einer Bekannten... ein Schal wie zwei Autospuren... genial umgesetzt...
und ich dachte die ganze Zeit darüber nach, was stricke ich da...

Spur, das war ein Wort für mich von dem lutherischen Pastor, der zusammen mit seiner Frau über Heilungsgebet gelehrt und dann Gebet angeboten hat...
Ich sah einen hellen Weg zwischen dunklen Rändern.. Das Bild begleitet mich seit Ende Mai.

Gestern hörte ich eine Predigt über den schmalen und breiten Weg... und wie unterschiedlich man das verstehen kann..

.........Gemeinde......................................Welt...............
a) ......|,,,|..................-/-............|,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,|
...........|,,,|..................-/-............|,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,|
...........|,,,|..................-/-............|,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,|

oder in der Welt nicht von der Welt, Licht auf dem Weg in der Welt
b)
................................Welt....IN....Welt......................
.............................|,,,,,,,,,,,|__|,,,,,,,,,,,,|.................
.............................|,,,,,,,,,,,|__|,,,,,,,,,,,,|.................

andere auf den schmalen Weg zum Licht einladend

Nun kommen die Doppelspuren des Schalmusters dazu... Auto... symbolisch für eine Gruppe, die gemeinsam unterwegs ist mit Jesus als Leiter

Da ich an dem Schal mit den Spuren noch einige Zeit zu stricken habe, ist das eine gute Gelegenheit, dieses Thema Gemeinsam in der Spur Jesu unterwegs sein als Gebetsthema zu verfolgen 😊

deborah71 antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799

ein schöner Gedanke, der schmale Weg in dem breiten Weg ... 😌
Ja, wir sind ja in der Welt unterwegs und laden ein ... ja ... auf den eben etwas anderen Weg zu kommen und mitzugehen auf dem schmalen ... auf Jesus zu ... im Licht, weil wir dafür gemacht sind ...

oh wie schöööön 😊

neubaugoere antworten
lhoovpee
Beiträge : 2212

Bei Eindrücken oder Gottes Reden ist mir wichtig geworden: Demut und Liebe.

Daher:
a) Es ist vollkommen in Ordnung, wenn man trotz Gebet mal kein Eindrücke von Gott bekommt! Gott ist kein Automat, der auf Befehl eine Antwort ausspuckt. Alles zu SEINER Zeit.
b) Wenn Gott dir etwas über eine bestimmte Person sagt, dann sollte an erster Stelle die Liebe zu dieser Person stehen. Missbrauche nicht deine Gabe, um persönliche "Kämpfe" auszutragen.
c) Sei darauf gefasst, dass der Moment kommen wird in dem du feststellen musst, dass eine Prophezeiung, die man getätigt hat, falsch war. Leider lassen wir uns gern Emotionen hin, die zu Fehldeutungen führen. Hier müssen wir und in Demut hingeben.

Wie man evtl. an diesen Punkten sieht, habe ich bereits schlechte Erfahrungen mit sogenannten Propheten gemacht. Und auch ich selbst bin bereits falsch mit Gottes Reden umgegangen. Aber auch wenn meine Punkte negativ klingen mögen, hoffe ich, dass das positive darin gesehen wird 😊

lhoovpee antworten
2 Antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865

Huhu,
schön dass Du da bist ❤
Ich hab mir so gewünscht, dass dieser Thread gut angenommen wird.

Veröffentlicht von: @lhoovpee

Es ist vollkommen in Ordnung, wenn man trotz Gebet mal kein Eindrücke von Gott bekommt! Gott ist kein Automat, der auf Befehl eine Antwort ausspuckt. Alles zu SEINER Zeit.

Grundsätzlich hast Du Recht.
Gott ist kein Automat und wir haben definitiv keinen Anspruch auf sein Reden.
Aber ich hab die Erfahrung gemacht, dass Gott Sehnsucht danach hat, zu sprechen. Und dass er will, dass wir ihn hören. Wenn ich mich in seine Anwesenheit begebe, mir wirklich Zeit und Ruhe nehme, dann teilt er aus. Ich glaub, er wartet wirklich darauf. Und ich kenne ihn nicht als einen Gott der schweigt, wenn ich frage.

Veröffentlicht von: @lhoovpee

Wenn Gott dir etwas über eine bestimmte Person sagt, dann sollte an erster Stelle die Liebe zu dieser Person stehen. Missbrauche nicht deine Gabe, um persönliche "Kämpfe" auszutragen.

Sehr guter Gedanke, vielen Dank!
Prophetie ist keine Therapiestunde oder ein Versuchsfeld, es muss ganz klar sein, wer im Fokus steht.

Veröffentlicht von: @lhoovpee

Sei darauf gefasst, dass der Moment kommen wird in dem du feststellen musst, dass eine Prophezeiung, die man getätigt hat, falsch war. Leider lassen wir uns gern Emotionen hin, die zu Fehldeutungen führen. Hier müssen wir und in Demut hingeben.

Ich war ja auf dem Seminar am Wochenende. Der Leiter der Gemeinschaft, die dieses Seminar ausrichtete, rief seine Frau auf, einen Eindruck weiterzugeben.

Sie stand auf und sagte "Ich hab einen Eindruck für einen Mann, der Peter heißt. Ist ein Peter anwesend?"
Und es war tatsächlich kein Peter da.

Der Leiter meinte dann scherzhaft "Ich kenne meine Frau seit 40 Jahren und sie geht im Geist mit Gott. Was mache ich jetzt? Kein Peter da?"
Wir witzelten dann darüber, dass wir die Missionsgemeinschaft auflösen und alle nach Hause schicken müssen, da ja nicht mal die Frau des Leiters prophetisch trifft 😀

Das war einfach nichts weiter als eine weitere Lehrstunde.
Man kann sich verhören und das trift auf Leute, die sonst immer richtig liegen. Wir waren so dankbar für dieses Beispiel und dass es jemand traf, der humorvoll damit umgehen konnte. Und nicht einen vielleicht jungen Menschen, den ein Misserfolg tief getroffen hätte.

Veröffentlicht von: @lhoovpee

. Aber auch wenn meine Punkte negativ klingen mögen, hoffe ich, dass das positive darin gesehen wird 😊

Ich fand Deinen Beitrag sehr bereichernd. Vielen lieben Dank.

tristesse antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2212
Veröffentlicht von: @tristesse

Grundsätzlich hast Du Recht.
Gott ist kein Automat und wir haben definitiv keinen Anspruch auf sein Reden.
Aber ich hab die Erfahrung gemacht, dass Gott Sehnsucht danach hat, zu sprechen. Und dass er will, dass wir ihn hören. Wenn ich mich in seine Anwesenheit begebe, mir wirklich Zeit und Ruhe nehme, dann teilt er aus. Ich glaub, er wartet wirklich darauf. Und ich kenne ihn nicht als einen Gott der schweigt, wenn ich frage.

Vollkommen richtig.

Veröffentlicht von: @tristesse

Sie stand auf und sagte "Ich hab einen Eindruck für einen Mann, der Peter heißt. Ist ein Peter anwesend?"
Und es war tatsächlich kein Peter da.

Der Leiter meinte dann scherzhaft "Ich kenne meine Frau seit 40 Jahren und sie geht im Geist mit Gott. Was mache ich jetzt? Kein Peter da?"
Wir witzelten dann darüber, dass wir die Missionsgemeinschaft auflösen und alle nach Hause schicken müssen, da ja nicht mal die Frau des Leiters prophetisch trifft 😀

Das war einfach nichts weiter als eine weitere Lehrstunde.
Man kann sich verhören und das trift auf Leute, die sonst immer richtig liegen. Wir waren so dankbar für dieses Beispiel und dass es jemand traf, der humorvoll damit umgehen konnte. Und nicht einen vielleicht jungen Menschen, den ein Misserfolg tief getroffen hätte.</blockquote😈 Ja, ein schönes Beispiel.

Veröffentlicht von: @tristesse

Ich fand Deinen Beitrag sehr bereichernd. Vielen lieben Dank.

Immer gerne. Danke für diesen Thread.

lhoovpee antworten


Seite 1 / 6
Teilen: