Prophetisch unterwe...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Prophetisch unterwegs 3.0

Seite 1 / 4

tristesse
Themenstarter
Beiträge : 17954

Hallo Ihr Lieben,
dies ist ein Thread für prophetisch Begabte und Interessierte. Hier können wir austauschen, uns ermutigen oder auch Fragen stellen, die mit dem Hören auf Gott und weitergeben zu tun haben.

Der Sinn dieses Threads ist allerdings nicht, prophetische Rede zu verteidigen, darüber zu streiten, ob es das heute noch gibt oder Beiträge, die hier gepostet werden, lächerlich zu machen. Uns ist sehr nach einem friedlichen Miteinander gelegen und ich bitte da um Rücksicht.

Nun zum Thema:
Was erwartet Ihr vom neuen Jahr?

ich blicke auf ein ziemlich spannendes Jahr zurück, ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal so ein gutes Jahr hatte 😊 Das Hineinwachsen ins hörende Malen, die viele Stunden mit Gott, die Ermutigungen (in beide Richtungen) und auch Ermahnungen (meist liebevoll, aber deutlich) haben meinen Alltag geprägt und bereichert.

Klar bin ich immer noch ein Mensch und falle hin und stehe auf. Ich werde auch nicht weniger angegriffen und herausgefordert als früher, aber ich gehe damit anders um.

Natürlich wünsche ich mir, dass 2020 genauso gut, wenn nicht besser wird. Ich hab auch ein paar Dinge aufgeschrieben, die ich umsetzen und nach denen ich mich ausrichten möchte.

Wie ist das bei Euch so? Zufrieden mit dem Status Quo oder geht da noch mehr? Auch gerade aus prophetischer Sicht?

Viel Freude uns hier,
Trissi

Antwort
157 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

gibt es das als Begabung?
# ich weiß nicht, ob ich prophetisch begabt bin. Ich weiß nur, dass ich oftmals die Gabe von Oben her hatte, etwas erkennen oder sehen zu dürfen (auch Zukünftiges), was ich ohne IHN nicht hätte wissen können. Da hatte der Herr jeweils auf seine eigene Weise zu mir gesprochen. Es war nichts, was ich getan habe, sondern etwas, was ER getan hat.

# eine Geschichte, die ich sehr mag ist, ich träumte, dass ich schlief und durch Türklingeln geweckt wurde. Stand da ein kleiner schwarzer Mann vor der Tür, angezogen wie ein Obdachloser. Ich dachte, "ohje, will der hier einbrechen?". Aber er sagte nur, "Kommen. Kirche.", und ging. Dann klingelte mein richtiger Wecker und ich wurde wach. Während des Träumens wusste ich schon, das war ein Reden Gottes. Also betete ich, "Herr, ich bin sicher, das warst du. Also gehe ich bei nächster Gelegenheit in eine Gemeinde, an die ich jetzt denke.". Zwei Wochen später saß ich in der hintersten Reihe. Geht die Tür auf, kommt der kleine schwarze Mann aus meinem Traum herein, begrüßt mich, "Hallo, ich heiße Samuel" und setzt sich neben mich. Und habe in etwa so geguckt: O.o
Dann sagte ich ihm, "ich bin heute nur wegen dir hier. Jesus hat dich mir vor zwei Wochen gezeigt". Er sagte, dass er als nicht regelmäßiger Besucher nur zufällig an diesem Tag in dieser Gemeinde wäre. Später gab es tatsächlich etwas, was ich ihm sagen musste...

😊

Nachtrag vom 03.01.2020 1629
Nachtrag: Er war tatsächlich ein Obdachloser, der bei einem Bekannten in einer Hütte im Wald lebte.

Anonymous antworten
4 Antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17853

Gabe ...
..durch den Heiligen Geist und Ruf, so entnehme ich es der Bibel 😊

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

natürlich. Aber es ist nichts, was ich von mir aus produzieren kann.
Der Herr zeigt mir etwas, wann er will und wie er will. 😊

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17853

so ist es 😌

deborah71 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17954

Hallo,

Veröffentlicht von: @soerensiegmund

# ich weiß nicht, ob ich prophetisch begabt bin. Ich weiß nur, dass ich oftmals die Gabe von Oben her hatte, etwas erkennen oder sehen zu dürfen (auch Zukünftiges), was ich ohne IHN nicht hätte wissen können. Da hatte der Herr jeweils auf seine eigene Weise zu mir gesprochen. Es war nichts, was ich getan habe, sondern etwas, was ER getan hat.

Genau das ist prophetisch 😊
Die Frage ist, ob man da einfach nur offen für Gottes Reden ist oder ob man von Gott in ein Prophetenamt berufen ist.

Was Du von Deinem Traum und der Geschichte dazu erzählst, scheinst Du wachsam zu sein, auf Gottes Reden zu hören und gehorsam weiterzugeben, was er sagen möchte. Das ist doch schon mal prima.

Ich ermutige Dich, da weiter zu vertrauen und reinzugehen.

tristesse antworten


Deborah71
Beiträge : 17853

Danke für den neuen Thread 😊

Veröffentlicht von: @tristesse

Was erwartet Ihr vom neuen Jahr?

Wachstum im Umgang mit den Gaben

Veröffentlicht von: @tristesse

Wie ist das bei Euch so? Zufrieden mit dem Status Quo oder geht da noch mehr? Auch gerade aus prophetischer Sicht?

da geht noch mehr.... wie Ehepaar Baron immer sagt: Gott hat mehr für dich 😊

Am 19.12.19 startete für mich sehr deutlich eine neue Ebene, die durch die Begegnung mit dem aaronitischen Segen ausgelöst wurde....
Es ist faszinierend, wie sich deutlich erkennbar Inhalte des Segens in sehr konkreten Erlebnissen wiederfinden lassen seitdem... und die Entfaltung steht gerade erst am Anfang...

lg
Deb

deborah71 antworten
Bogi111
Beiträge : 33
Veröffentlicht von: @tristesse

Hallo Ihr Lieben,
dies ist ein Thread für prophetisch Begabte und Interessierte.

Hallo Tristesse bist Du begabt?
Wie unterscheidest Du welcher Geist zu Dir spricht?

Veröffentlicht von: @tristesse

Hier können wir austauschen, uns ermutigen oder auch Fragen stellen,

Das ist eigentlich der Sinn eines Forums?

Veröffentlicht von: @tristesse

die mit dem Hören auf Gott und weitergeben zu tun haben.

Ist das nicht der Auftrag Jesus,zeugnis abzugeben was wir von IHM lernen? Hat hören auf Gott etwas mit Prophetie zu tun?

Veröffentlicht von: @tristesse

Der Sinn dieses Threads ist allerdings nicht, prophetische Rede zu verteidigen,

???
Wir als STA studieren gerade das Buch Daniel, einen Propheten der bis heute aktuell ist.
Hier ein interessanter Beitrag.
http://www.bibelwissen.ch/images/5/53/Daniel.pdf

bogi111 antworten
7 Antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12674

Hi Bogi111,

Veröffentlicht von: @bogi111

Wir als STA studieren gerade ...

Was sind "STA"?

die g😇ere

neubaugoere antworten
poimen.a
(@poimen-a)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 792
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Was sind "STA"?

soweit ich weiß

S iebenten T ags A dventisten

hg poimen 😉

Nachtrag vom 04.01.2020 1109
Die haben auch einen Fernsehsender >> hope chanel <<
(lohnt sich echt da mal reinzuschauen)

poimen-a antworten
Bogi111
(@bogi111)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 33

Entschuldige das ich mich jetzt erst melde!
Hier ein Link über die STA
https://www.adventisten.de/ueber-uns/

bogi111 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17853
Veröffentlicht von: @bogi111

Ist das nicht der Auftrag Jesus,zeugnis abzugeben was wir von IHM lernen?

Zeugnis geben kann prophetische Aspekte haben, auch der persönliche Lebensstil kann eine prophetische Botschaft sein, so wie ich das sehe.

Veröffentlicht von: @bogi111

Hat hören auf Gott etwas mit Prophetie zu tun?

Hören auf Gott bringt bei mir die Beziehungs- und Folgesaite zum Klingen.
Hören von Gott und weitergeben bringt die prophetische Ebene bei mir zum Klingen.

Kennst du die Bibelarbeit von Stephan Zöllner (STA) über Prophetie, Propheten und allgemeines prophetisches (ermutigendes) Reden? Seine durchgängige Strukturierung macht mir vieles wesentlich greifbarer und verständlicher.

Veröffentlicht von: @bogi111

Wir als STA studieren gerade das Buch Daniel, einen Propheten der bis heute aktuell ist.

Was begeistert dich an Daniel? Und wie und wo siehst du seinen prophetischen Dienst?

Deinen link speicher ich mal... ich hab die pdf kurz überflogen... hab aber gerade nicht den Zeitrahmen dafür. Die MEHR2020 Konferenz ist gerade zeitintensiv.

deborah71 antworten
Bogi111
(@bogi111)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 33
Veröffentlicht von: @deborah71

Was begeistert dich an Daniel? Und wie und wo siehst du seinen prophetischen Dienst?

Hallo deborah, Daniel ist das Buch das in die Zukunft weist.
Daniel ist nicht wie die anderen Propheten das Volk zu ermahnen ,sondern Gott zeigt ihm das ER das Heft in der Hand hällt und alles wird so geschehen wie er es bestimmt. Gott zeigt Daniel das in 2300 Tagen/Jahren etwas besonderes geschehen wird. Diese Zeit wurden von vielen Gläubigen auf ca.1844/50 berechnet. Ab den Zeitpunkt sollte das Heiligtum/Anbetung wiederhergestellt werden. Durch viele Freikirchen ist Jesus in der Anbetung wieder in den Mittelpunkt gerückt! Duch persönliche Bezihung zu Jesus,möchte er duc den HL.Geist in unserem herzen wohnen. Daniel lebte in Babylon,einem heidnischen Reich,blieb aber seinem Gott treu!! Das können wir auch jeder für sich mit Gottes Hilfe! Ich sehe mich als ein Kind Gottes das IHN täglich erlebt! Möchte anderen Mut machen sich ganz auf IHN einlassen und IHM vertrauen!!! Stephan Zöller ist mir bekannt und ich schätze seine Arbeiten.

bogi111 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17853

Hi Bogi111,

Treu bleiben.... wichtiges Stichwort.
Das Leben mit Jesus im Herzen ist immer wieder spannend.

Wenn du dich für eine Predigtserie über Daniel und das Stehenbleiben in der heutigen Zeit gegen die Gesinnung Babylons interessierst, dann schau mal ins Podcastarchiv des ICF München.
Das wäre evtl noch eine praktische Ergänzung für dich.

Veröffentlicht von: @bogi111

Stephan Zöller ist mir bekannt und ich schätze seine Arbeiten.

Schön, dann haben wir einen gemeinsamen Bekannten... ich jedenfalls von hier auf jesus.de, nicht im RL.

lg
Deborah

deborah71 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17954

Hallo Bogi,

Veröffentlicht von: @bogi111

Hallo Tristesse bist Du begabt?
Wie unterscheidest Du welcher Geist zu Dir spricht?

Ich bin eine prophetische Hirtin.
Ich bekomme für Menschen Eindrücke, die ich auf verschiedene Arten und Weisen weitergebe und die ermutigen, aufbauen und trösten. Ermahnende Eindrücke hab ich bisher nicht bekommen.
Da die Eindrücke mit Gottes Wort übereinstimmen und in der Regel genau zu den Umständen der Person passen, denen ich sie gebe, erkenne ich, dass sie von Gott sind. Das sind oft gemalte Bibelverse oder Lieder.
Bin ich bei einem Eindruck unsicher, behalte ich den für mich.

Veröffentlicht von: @bogi111

Ist das nicht der Auftrag Jesus,zeugnis abzugeben was wir von IHM lernen? Hat hören auf Gott etwas mit Prophetie zu tun?

Auf Gott zu hören hat ziemlich viel mit Prophetie zu tun, sonst wäre es nämlich keine 😊 Prophetische Rede ist etwas anderes als Zeugnis geben, kann sich aber ähneln. Wenn ich Zeugnis gebe, dann erzähle ich, was ich mit Gott erlebt habe. Wenn ich prophetisch rede, dann sage ich, was Gott spricht. Ich glaube, dass jeder, der dafür offen ist, gemäss 1. Korinther 14 prophetische Rede von Gott empfangen kann. Aber Gottes Geist drängt sich nicht auf und prügelt einem das nicht ein, von dem her muss man da schon bereit sein.

Gruss Triss

tristesse antworten


Deborah71
Beiträge : 17853

Gestern Vormittag ist mir ein Abschnitt im Vortrag von Matthias Kuhn auf der MEHR2020 aufgefallen für den prophetischen Bereich:

Für Elija sei Elisa der Schlüssel gewesen, die Beziehung zu seinem Nächstem: „Investiere dich in Menschen. Das war eigentlich die Botschaft Gottes.“ Dadurch sei der Prophet nicht mehr länger nur Held, sondern auch Vater, nicht mehr allein, sondern ein Team geworden. Alles habe Elija seinem Nachfolger anvertraut. Auch wir sollten nicht nur in die Beziehung mit Gott investieren, sondern auch in die mit Menschen.

Gerade Elia als eine sehr starke Persönlichkeit, der auf Regierungsebene zu Königen unterwegs war, kann die Blicke auf sich ziehen.... und Elisa, der mehr auf der Volkesebene unterwegs war und mehr Wunder vollbringen durfte, fällt in der Betrachtung etwas dahinter zurück.
Held sein für Gott... ist verlockend... und die Geschichten in den Königsbüchern lesen sich spannend.... das Buch Maleachi ist ziemlich weit davon in der Anordnung in der Bibel entfernt. Und doch enthält es einen wesentlichen Schlüssel: den Blick auf Vaterschaft (und Mutterschaft)

Mal 3, 23 Siehe, ich sende euch den Propheten Elia, bevor der Tag des HERRN kommt, der große und furchtbare. 24 Und er wird das Herz der Väter zu den Söhnen und das Herz der Söhne zu ihren Vätern umkehren lassen, damit ich nicht komme und das Land mit dem Bann schlage.

Auch Jesus betont die Wiederherstellung der Verbindung zu Gott-Vater und Paulus schreibt vom Dienst der Versöhnung.

Jesus lebte am Vaterherzen Gottes.... und so sollen wir, gerade auch im Prophetischen... als Mund dessen, was auf dem Vaterherzen Gottes ist an Ermutigung und zum Leben zu rufen. 😊

deborah71 antworten
1 Antwort
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12674

Vielen Dank Dir fürs Aufschreiben hier.
Sehr wertvoll. *bescheinigt* 😉 😌

Denn das Kreuz geht in zwei Richtungen:
Vom Vater "herunter" zu uns.
Von uns zum Nächsten.
Das eine nicht ohne das andere.

Gott hat in seine Menschen "investiert", indem er seinen Sohn gab. Vater und Sohn immer eins. Ein großes Geheimnis, dass offenbart ist, und doch mit Worten nicht beschreibbar. Gott gab sich in seinem Sohn seinen Menschen. Der Gedanke ist vielleicht weithergeholt, aber somit eben auch nach zwei Seiten ... Er war immer bei seinem Sohn, er war immer bei seinen Menschen. Das eine nie ohne das andere. Gott IST da, er war immer da ...

😌

neubaugoere antworten
Deborah71
Beiträge : 17853

Der Name Prophet kommt aus dem NT.
προφήτης (profētēs) 'prophet' jemand, der inspiriert spricht

Die AT-Entsprechung ist נָבִיא nabiy ein Sprecher, ein inspirierter Sprecher.

profeteuo prophetisch reden bedeutet also inspiriert sprechen, von Gott her inspiriert sprechen. Es kann Ermutigung zum Gehorsam, Warnung in Richtung Gehorsamsein, Trost, Zukunftsbelange betreffen.

Dabei unterscheidet sich im NT die Weitergabe einer prophetischen Rede sehr deutlich vom AT. Die prophetischen Formeln (So spricht der HErr) fallen weg im NT, denn da alle Glaubenden sich aufbauen und aufrichten sollen und auf geschwisterlicher Augenhöhe sind, steht keiner über einem anderen und hat keiner die Erlaubnis einen anderen zu dominieren und von ihm Gehorsam seiner Äußerung gegenüber zu verlangen.

Nimmt sich jemand den Anspruch heraus "weil Jesus mir gezeigt hat, musst du.... ist das so..." liegt er schon falsch, denn damit herrscht er und unterbindet die geforderte Prüfung und die Abweisung eines irrtümlichen Eindruckes.

Die Annahme oder Verwerfung eines Eindruckes liegt in der Autorität des Angesprochenen.

Sprache hat Wirkung. Sie kann in der unsichtbaren Welt viel bewegen. Daher ist es nicht egal, was und wie Menschen sprechen.
Im Jakobusbrief wird der Zunge und damit dem Sprechen ein ausführlicher und sehr bildreicher Abschnitt gewidmet.

Wir Menschen haben nicht nur Verantwortung, was wir zu oder über einen anderen sagen, sondern auch, was wir über uns selbst sagen.
Wir können Glauben ausdrücken oder Unglauben ausdrücken und nehmen damit Einfluß.
In Übereinstimmung mit Gott sehe ich das Ziel von Sprache immer als Leben bringend an.

Zu Sprache gibt es einiges zu sagen.... und das kann ein anderer besser als ich. Wer sich dahinein mal vertiefen möchte:

Johannes Hartl: Sprache des Lebens - Sprache des Todes (dimension4 - Teil 4)
https://www.youtube.com/watch?v=1XzimAOz0Qc

deborah71 antworten
2 Antworten
maggie.x
(@jeddie-x)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1687
Veröffentlicht von: @deborah71

προφήτης (profētēs) 'prophet' jemand, der inspiriert spricht

Es heisst im griechischen: "aus (der Sache) heraus sprechen"
Nicht: inspiriert.

jeddie-x antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17853

hmmm die Interlinear stepbible ist da nicht deiner Ansicht.

deborah71 antworten


Seite 1 / 4
Teilen: