Prophetisch unterwe...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Prophetisch unterwegs 3.0

Seite 4 / 4

tristesse
Themenstarter
Beiträge : 17036

Hallo Ihr Lieben,
dies ist ein Thread für prophetisch Begabte und Interessierte. Hier können wir austauschen, uns ermutigen oder auch Fragen stellen, die mit dem Hören auf Gott und weitergeben zu tun haben.

Der Sinn dieses Threads ist allerdings nicht, prophetische Rede zu verteidigen, darüber zu streiten, ob es das heute noch gibt oder Beiträge, die hier gepostet werden, lächerlich zu machen. Uns ist sehr nach einem friedlichen Miteinander gelegen und ich bitte da um Rücksicht.

Nun zum Thema:
Was erwartet Ihr vom neuen Jahr?

ich blicke auf ein ziemlich spannendes Jahr zurück, ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal so ein gutes Jahr hatte 😊 Das Hineinwachsen ins hörende Malen, die viele Stunden mit Gott, die Ermutigungen (in beide Richtungen) und auch Ermahnungen (meist liebevoll, aber deutlich) haben meinen Alltag geprägt und bereichert.

Klar bin ich immer noch ein Mensch und falle hin und stehe auf. Ich werde auch nicht weniger angegriffen und herausgefordert als früher, aber ich gehe damit anders um.

Natürlich wünsche ich mir, dass 2020 genauso gut, wenn nicht besser wird. Ich hab auch ein paar Dinge aufgeschrieben, die ich umsetzen und nach denen ich mich ausrichten möchte.

Wie ist das bei Euch so? Zufrieden mit dem Status Quo oder geht da noch mehr? Auch gerade aus prophetischer Sicht?

Viel Freude uns hier,
Trissi

Antwort
157 Antworten
tristesse
Themenstarter
Beiträge : 17036

Kleine Ermutigung an alle
Don't be shy!
Prophecy!

(Sei nicht schüchtern, prophezeie!)
😀

tristesse antworten
11 Antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208

Aktuell befasse ich mich mit der Unterscheidung von Wort der Erkenntnis zu Prophetie.

Heute habe ich den link ergoogelt und der Text macht den Begriff Wort der Erkenntnis für mich greifbar. Jetzt habe ich für viele Erfahrungen eine Zuordnung. Das ist schonmal entspannend.

https://prophetenschule.org/2013/11/20/was-sind-worte-der-erkenntnis/

deborah71 antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11874

oh, ich hätte das der Prophetie zugeordnet.
Mit dem ersten Gedanken nach "Praktisch" hab ich so mein "Problem". Ja klar, können wir Gott um alles bitten. Doch es ist keine Garantie dafür, dass es auch so geschieht, wie ich bitte. Ist schwierig formuliert, denke ich.

Veröffentlicht von: @deborah71

Aktuell befasse ich mich mit der Unterscheidung von Wort der Erkenntnis zu Prophetie.

Was ist nun genau der Unterschied? In der Prophetie offenbart dir auch Gott auch Dinge, die du nicht wissen kannst ... 🤨

neubaugoere antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Was ist nun genau der Unterschied? In der Prophetie offenbart dir auch Gott auch Dinge, die du nicht wissen kannst ... 🤨

Wort der Erkenntnis
Wort der Weisheit
Prophetie

liegen recht nah beieinander...

Ich vereinfache mal sehr grob aus meinem aktuellen Stand heraus... (kann sein, dass ich mich da später korrigieren muss)

Wort der Erkenntnis zeigt einem, wie es dem anderen gerade geht und eventuell auch die Ursachen und was er benötigen würde, was ich anstoßen könnte.
(Beispiel aus meiner Arbeit damals: ich spürte an mir, dass die Quelle immer wieder aufflackernder Infekte bei einem kleinen Jungen daran lagen, dass eine Entzündung in seinem rechten Ohr nie wirklich abgeheilt war und immer wieder streute. So konnte ich die Mutter darauf hinweisen, ob sie diese Quelle mal vorsichtshalber mit dem Arzt abklären könne, ob da ein Herd wäre.)

Wort der Weisheit ist ein Input von Gott, was Sein Lösungansatz in einer Aufgabenstellung ist, auf die man als Mensch so nicht kommen würde.

Prophetie/Weissagung hat meiner Ansicht nach eine Zukunftskomponente drin. So wie Agabus eine Hungersnot voraussagte, die später auch eintraf.

Aber wie gesagt, ich stehe da ziemlich am Anfang und kann es noch nicht gut erklären.

deborah71 antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11874

*hm*

Ich denke mal laut. Mein Eindruck gerade ist - ich versuche zu formulieren -:

Wort der Erkenntnis - betrifft den Menschen direkt und dessen "Problemstellung",
Wort der Weisheit - betrifft irgendwie die Beziehung der Menschen untereinander; etwas Zwischenmenschliches, das Zusammenleben von Menschen betreffend ...
Prophetisches Wort betrifft die Beziehung der Menschen zu Gott.

Ist ins Blaue gesprochen, kann sich auch als "fehlerhaft" erweisen, mich erinnerts aber an die Frucht des Geistes, die auch die verschiedenen Beziehungsebenen betrifft.

neubaugoere antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208

Interessant laut gedacht....

Ich hab mal weitergesucht und eine ganze Serie gefunden... da acker ich mich nachher mal durch>>>>

http://www.bibelthemen.ch/index.php/home/archiv/archiv-e-f-g?start=30

Ich hab die Seite verlinkt, auf der es mit den Geistesgaben losgeht... eine Seite davor beginnt es mit der Frucht des Geistes.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Wort der Erkenntnis

Ich habe jetzt nochmal so nachgedacht, weil mich irgendwas an diesem "Wort der Erkenntnis" stört in Verbindung mit dem, worüber wir sprechen. Es mag sein, dass es meine eigene Prägung ist, die mir da im Wege steht, aber ich will mal kurz erklären, wie ich das sehe.

Wenn ich jemanden angucke und der hat braune Haare, dann ist es etwas, was ich beobachte und feststelle. Wenn ich von Erkenntnis spreche, geht das für mein Verständnis tiefer.
Das trifft auf die weltliche wie auch auf die geistige Welt zu.

Nun nehmen wir die geistige Gabe, du siehst z.b. einen wildfremden Menschen auf der Straße und weißt plötzlich über ihn, dass er Eheprobleme hat und seine Frau betrügt.

Das ist für mich weder eigene Beobachtung ( weil ich sowas nicht wissen kann aus meinem Menschsein heraus) , noch stufe ich das als Erkenntnis ein, denn ich persönlich habe ja nichts erkannt.
Es wurde mir durch Gott mitgeteilt. Reine Infogabe. Ich habe bisher für mich den Begriff " göttliche Eingabe" dafür verwendet.

Oder wie siehst du das?

Nachtrag vom 10.07.2020 2111
Und ergänzend, Prophetie sehe ich wie du als etwas an, was mit der Zukunft zu tun hat. Entweder noch abwendbar oder festgelegt, bzw. unvermeidbar.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208
Veröffentlicht von: @amalia-12

Das ist für mich weder eigene Beobachtung ( weil ich sowas nicht wissen kann aus meinem Menschsein heraus) , noch stufe ich das als Erkenntnis ein, denn ich persönlich habe ja nichts erkannt.
Es wurde mir durch Gott mitgeteilt. Reine Infogabe. Ich habe bisher für mich den Begriff " göttliche Eingabe" dafür verwendet.

Göttliche Eingabe finde ich da auch einen verdeutlichenden Ausdruck für die Gabe "Wort der Erkenntnis", denn das ist ja durch Gottes Geist gegeben, dass es zum Wohlergehen des anderen verwendet werden soll... kurzes Gebet oder mehr...

Die Gabe kann ich selbst nicht bewerkstelligen... sie ist gegeben und wird im Moment des Bedarfes vom Heiligen Geist her aktiv.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Danke für den Link. Das ist aufbauend. 😊

Veröffentlicht von: @deborah71

Aktuell befasse ich mich mit der Unterscheidung von Wort der Erkenntnis zu Prophetie.

Das wäre wirklich interessant zu erfahren.
Ich habe bisher (Wort zur) Erkenntnis auch nicht mit dem in Verbindung gebracht, was in dem Link erzählt wird.
Diese Verbindung ist neu für mich. Ich habe Erkenntnis eher in Verbindung mit Weisheit gesehen. Dass man tiefer blickt, geistige Zusammenhänge versteht, göttlich eingegebens Verständnis von Gottes Wort in der Bibel.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208
Veröffentlicht von: @amalia-12

Diese Verbindung ist neu für mich. Ich habe Erkenntnis eher in Verbindung mit Weisheit gesehen. Dass man tiefer blickt, geistige Zusammenhänge versteht, göttlich eingegebens Verständnis von Gottes Wort in der Bibel.

Das war auch mein Verständnis bisher... aber Erkenntnis (Einsicht in geistliche Zusammenhänge) und Wort der Erkenntnis zu Hilfe und Aufbau einer Person entfalten sich jetzt für mich als zwei verschiedene Bereiche.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

aber Erkenntnis (Einsicht in geistliche Zusammenhänge) und Wort der Erkenntnis zu Hilfe und Aufbau einer Person entfalten sich jetzt für mich als zwei verschiedene Bereiche.

Das geht mir auch so. Ich werde mein Verständnis dazu erweitern. Muss aber dafür noch mehr dazu lesen, prüfen und in Erfahrung bringen.
Ich danke dir für den Link mit den Geistesgaben- Erklärungen. Werde diese auch mal nach und nach durchlesen.

Habe eben nur kurz im Thema Heilung reingelesen, nur den Anfang, aber ich habe da eine Bestätigung gefunden, für meine innere Warnung, Vorsicht- Grenze in mir, wenn es darum geht, ob man sich von jedem Christ die Hände auflegen lassen darf.

"Handauflegung zum Gebet mit Kranken ist also nicht nur für Älteste. So können zuhause die Eltern mit den Kindern beten oder auch umgekehrt. Menschen, die noch in Sünde leben oder deren Verhältnis mit Gott nicht stimmt, sollten jedoch nicht Hände auflegen."

Noch habe ich keine Erklärung dafür gelesen, aber es bestätigt mir, dass meine innere Vorsicht- Grenze nicht unbegründet ist. Da muss es also etwas geben, wo man sich geistig den Betenden genauer anschauen muss, bevor man das einfach machen lässt.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Don't be shy!
Prophecy!

😀😀

Anonymous antworten


tristesse
Themenstarter
Beiträge : 17036

Gestern nachmittag
schrieb ich eine ganz liebe Frau aus der Gemeinde an, die in meiner Nähe wohnt und mit der ich vor Corona ab und an mal zum Gottesdienst mitfahren durfte. Hat aber eher weniger geklappt als gewünscht.

Und ich dachte, frag sie mal, ob sie mich mitnimmt.

Abends kam die Antwort: "Ich bin heute vor Deiner Whatsapp an Deiner Tür vorbei gefahren und hab zu Gott gesagt: morgen nehme ich Trissi bestimmt zur Kirche mit. Das wird schön." "
😀 Und als sie nach Hause kam sah sie meine Nachricht.

Und so hatte ich heute ein Taxi zur Gemeinde.

tristesse antworten
Deborah71
Beiträge : 16208

Pastor Paschal Ugenyi von der Living Water Gemeinde Leipzig hat eine informative Predigt gehalten vor einiger Zeit, die ich gestern gefunden habe. Pastor Paschal kommt aus Nigeria und der Akzent ist deutlich, aber sein Deutsch ist gut verständlich.

Pastor Paschal unterscheidet zwischen Sprachenrede als Zeichen (persönliches Geheimnisse Reden mit Gott) und Sprachenrede als Gabe (für die Gemeinde).
So bezeichnet habe ich das noch nicht gehört, leuchtet aber ein und findet sich auch in Bibelstellen wieder.
Er führt aus, dass jeder das Zeichen aufweisen kann, die Gabe als Dienstgabe in der Gemeinde aber nicht jedem gegeben wird.
Besonders schwierige Bibelstellen aus 1. Kor 14 macht er schlüssig lebendig und praktisch nachvollziehbar.

Im vorderen Teil der Predigt geht es um das Zeichen und welche Bereiche es bestreicht, danach um die Gabe und wie sie in der Gemeinde ausgeübt werden soll, damit sie dem Aufbau der Gemeinde dient und dem Anspruch der prophetischen Ebene genügt.

Das Beten in Sprachen in der Gemeinde [18.09.2016]
https://www.youtube.com/watch?v=Mi6cqsAJTXE

deborah71 antworten


Deborah71
Beiträge : 16208

heutige Portion vom Israel Bible Study Institut...

Eine Anregung, auf den eigenen Umgang mit prophetischen Träumen zu schauen und mit dem Beispiel Josephs zu vergleichen.
lg
Deborah

Wer löste den Traum?

Die Entdeckung der hebräischen Bibel

Ein Traum in den Augen des Pharaos

Das Wort, das Pharao im Gespräch mit Joseph verwendet, unterscheidet sich von dem Wort, das wir verwenden würden, wenn wir Träume erklären oder interpretieren. Er sagt: Liftor - "lösen" (einen Traum). Dies ist ein klares Spiegelbild seiner Weltanschauung: In Ägypten galt ein Traum als eine verschlüsselte Vision, zu der ein Schlüssel benötigt wurde. Der Pharao hofft, dass Joseph derjenige ist, der diesen Schlüssel besitzt und damit sein Problem lösen kann.

Wer interpretiert die Träume?

Josephs Antwort impliziert, dass die ägyptische Vorstellung von Träumen falsch ist. Gott ist derjenige, der die Träume interpretiert. Die Worte, die Joseph verwendet, sind ganz anders; er spricht nicht von der "Lösung" der Träume: Gott wird sie erklären, um dem Pharao Frieden zu geben! Und auch wenn Joseph dem Pharao die Deutung seiner Träume sofort gibt, würde er im Gegensatz zu den ägyptischen Magiern keine Macht oder Weisheit für sich beanspruchen.

Entdecken Sie faszinierende hebräische Einsichten

Im Gespräch von Pharao und Joseph sind zwei völlig unterschiedliche Weltanschauungen deutlich zu erkennen. Wenn der Pharao Joseph einen neuen Namen Zaphenath-Paneah gibt, spiegelt dies sein Verständnis von Josephs Fähigkeiten wider - dieser Name könnte übersetzt werden als "Er, der verborgene Dinge erklärt". Joseph weiß jedoch, dass diese Fähigkeiten nicht zu ihm gehören: Gott ist der einzige, der Träume interpretiert.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Originaltext:

Who solved the dream?

Discovering the Hebrew Bible

A dream in Pharaoh’s eyes

The word Pharaoh uses speaking to Joseph is different to the word that we would use when explaining or interpreting dreams. He says: Liftor – to “solve” (a dream). This is a clear reflection of his worldview: in Egypt, a dream was considered a coded vision to which a key was needed. Pharaoh hopes that Joseph is the one who possesses this key and can therefore solve his problem.

Who interprets the dreams?

Joseph’s answer implies that the Egyptian idea about dreams is wrong. God is the one who interprets dreams. The words that Joseph uses are altogether different; he doesn’t speak about “solving” the dreams: God will explain them in order to give Pharaoh peace! And even though Joseph gives the Pharaoh the interpretation of his dreams at once, unlike the Egyptian magicians, he would not claim power or wisdom for himself.

Discover fascinating Hebrew insights

In Pharaoh and Joseph’s conversation, two completely different worldviews are clearly seen. When Pharaoh gives Joseph a new name Zaphenath-Paneah, it reflects his understanding of Joseph’s abilities – this name might be translated as, “He who explains hidden things”. Joseph however, knows that these abilities don’t belong to him: God is the only one who interprets dreams.

deborah71 antworten
Seite 4 / 4
Teilen: