Prophetisch unterwe...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Prophetisch unterwegs 3.0

Seite 2 / 4

tristesse
Themenstarter
Beiträge : 17036

Hallo Ihr Lieben,
dies ist ein Thread für prophetisch Begabte und Interessierte. Hier können wir austauschen, uns ermutigen oder auch Fragen stellen, die mit dem Hören auf Gott und weitergeben zu tun haben.

Der Sinn dieses Threads ist allerdings nicht, prophetische Rede zu verteidigen, darüber zu streiten, ob es das heute noch gibt oder Beiträge, die hier gepostet werden, lächerlich zu machen. Uns ist sehr nach einem friedlichen Miteinander gelegen und ich bitte da um Rücksicht.

Nun zum Thema:
Was erwartet Ihr vom neuen Jahr?

ich blicke auf ein ziemlich spannendes Jahr zurück, ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal so ein gutes Jahr hatte 😊 Das Hineinwachsen ins hörende Malen, die viele Stunden mit Gott, die Ermutigungen (in beide Richtungen) und auch Ermahnungen (meist liebevoll, aber deutlich) haben meinen Alltag geprägt und bereichert.

Klar bin ich immer noch ein Mensch und falle hin und stehe auf. Ich werde auch nicht weniger angegriffen und herausgefordert als früher, aber ich gehe damit anders um.

Natürlich wünsche ich mir, dass 2020 genauso gut, wenn nicht besser wird. Ich hab auch ein paar Dinge aufgeschrieben, die ich umsetzen und nach denen ich mich ausrichten möchte.

Wie ist das bei Euch so? Zufrieden mit dem Status Quo oder geht da noch mehr? Auch gerade aus prophetischer Sicht?

Viel Freude uns hier,
Trissi

Antwort
157 Antworten
Deborah71
Beiträge : 16208

2Mo 33,11a Der HERR aber redete mit Mose von Angesicht zu Angesicht, wie ein Mann mit seinem Freunde redet.

Joh 15,15 Ich nenne euch nicht mehr Sklaven, denn der Sklave weiß nicht, was sein Herr tut; euch aber habe ich Freunde genannt, weil ich alles, was ich von meinem Vater gehört, euch kundgetan habe.

Freundschaft mit Gott, mit sich und dem Nächsten haben viel mit Hören, Zuhören und wie man hört, zu tun und was man daraus umsetzt.
Meiner Ansicht nach ist Freundschaft nicht nur für jeden Dienst in der Gemeinde wichtig, sondern für ein förderliches Leben auf allen Ebenen. (Selbst, Familie, Beruf, Gemeinwesen, Staat)

Ps 37,4 Habe deine Lust am HERRN; der wird dir geben, was dein Herz wünscht.
Lust am HErrn haben.... übersetze ich mal mit: mit Gottes Herz übereinstimmen....

Die Predigt von Johannes Hartl ist jetzt online frei verfügbar.

Freundschaft
https://www.bibeltv.de/mediathek/videos/freundschaft-665116

deborah71 antworten
16 Antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11874

Moin,

was ein erfreulicher Gedanke ... ich kaue seit einiger Zeit an dem herum, dass Jesus (nur) tat (und er war hier auf Erden), was Er den Vater tun sah. - Wie "sah" das wohl aus? Wie "sah" Er, was der Vater tut? - Wie sehen wir heute, was der Vater tut? - "Sein" in einem "Zustand" des Harrens, um dann zu tun, wenn ich den Vater tun sehe. - Wie geht das? 😌

Ich war von Hause aus immer ein Mensch, der viel "vorn" war, laut, immer auf mich aufmerksam machend, immer in den Vordergrund drängend, weil gesehen werden und so. Und Gott schiebt mich quasi mehr und mehr zurück, weil eben nicht ich "machen" soll, sondern sehen soll, wann Er was tut und dann erst "aktiv" werden soll. - Jesus tat, was Er den Vater tun sah. - Das hat eine Reihenfolge ... erst der Vater, dann Jesus ... eine Reihenfolge auch für mich? *rhetorisch*

Mehr und mehr mit Ihm verschmelzen, EINS werden (vgl. Joh. 17), um eben "sehen" zu können ... und das bestimmt nicht mit meinen irdischen Augen und Ohren, denke ich. Ich darf auf Ihn hören, ich darf auf Ihn warten/harren, ich darf Ihm zusehen ... und Er nimmt mich mit hinein in diese unaussprechliche "Einheit des Seins und Liebens" *meiwasbinichheutepoetisch* 😉

😌

Danke für die Verlinkung. 😊

Lieben Gruß

neubaugoere antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208

Moin 😊

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Danke für die Verlinkung. 😊

Gerne ❤

Für mich ist das video eine "Brot"-Predigt.... da kann ich lange drauf kauen und sie wird immer süßer, nahrhafter, je öfter ich sie höre/sehe... 😉

lg
Deborah

deborah71 antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11874

😊

Veröffentlicht von: @deborah71

Für mich ist das video eine "Brot"-Predigt.... da kann ich lange drauf kauen und sie wird immer süßer, nahrhafter, je öfter ich sie höre/sehe... 😉

Segen dazu! 😊 ❤

Lieben Gruß

neubaugoere antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036

Ich stimme dir zu 😊
Gestern hab ich mit den Leuten, mit denen ich Februar 2019 in Dresden zum Prophetie Seminar war, "Geburtstag" gefeiert.

Gestern vor 1 Jahr hab ich mein erstes Bild gemalt. Und ich hab zum Grillen eingeladen, hab ein paar Bilder aufgehängt und wir haben eine Zeit des Lobens, Dankens und hörendem Gebets gehabt. Das sind Leute, die mich pushen, unterstützen und wertschätzend ❤

Und ich wäre ohne diese Freunde nicht weit gekommen.

Die Predigt schau ich mir gern an, wenn etwas Ruhe im Alltag eingekehrt ist...

tristesse antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208

Ist das schon wieder ein Jahr her? ....boah, die Zeit vergeht...

Veröffentlicht von: @tristesse

Die Predigt schau ich mir gern an, wenn etwas Ruhe im Alltag eingekehrt ist...

Ich bin gespannt, wie sie auf dich wirkt. Ich hab mich extra ziemlich weit im Anfangstext zurückgehalten, um dem Vortrag nicht zuviel vorwegzunehmen und doch etwas Beschreibung zu geben.

deborah71 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036
Veröffentlicht von: @deborah71

Ist das schon wieder ein Jahr her? ....boah, die Zeit vergeht...

Ja, krass, gell 😀
Die Gruppe meinte, sie hätte das Gefühl, das Seminar sei Jahre her, so viel ist inzwischen passiert. Aber es war wirklich das beste Jahr, was ich seit langem hatte.

Heute hab ich mit einer Acrylarbeit angefangen. "Mitten im Sturm" - ich bin nicht sehr geübt in Acryl und musste mir durch Tutorials, Nachfragen bei anderen Künstlern, etc. erst mal zeigen lassen, wie so ein Tornado überhaupt aussieht und wie man den plastisch hinbekommt. Der trocknet jetzt und morgen male ich die Figur rein.

Veröffentlicht von: @deborah71

Ich bin gespannt, wie sie auf dich wirkt. Ich hab mich extra ziemlich weit im Anfangstext zurückgehalten, um dem Vortrag nicht zuviel vorwegzunehmen und doch etwas Beschreibung zu geben.

Ich hab gestern die ersten 15 Minuten gesehen und wurde dann durch ein Telefonat unterbrochen. Ich höre Johannes Hartl wirklich sehr gern und schau ihm auch gern zu. Ein großartiger Prediger. Das, was er gesagt hat und wie er das Thema Freundschaft rüberbringt gefällt mir bis jetzt sehr gut.

In mir reift der Gedanke, nächstes Jahr zur "MEHR" zu fahren...

tristesse antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208
Veröffentlicht von: @tristesse

Aber es war wirklich das beste Jahr, was ich seit langem hatte.

Super...mehr davon 😊

Veröffentlicht von: @tristesse

Heute hab ich mit einer Acrylarbeit angefangen. "Mitten im Sturm" - ich bin nicht sehr geübt in Acryl und musste mir durch Tutorials, Nachfragen bei anderen Künstlern, etc. erst mal zeigen lassen, wie so ein Tornado überhaupt aussieht und wie man den plastisch hinbekommt. Der trocknet jetzt und morgen male ich die Figur rein.

Ich bin gespannt und hoffe, dass ich das Bild sehen darf.

Bei mir formiert sich ein Bild aus Buchstaben mit einer ergänzenden Aktion... *lachh* schwierig zu beschreiben...
oben fliesst Licht herunter und in ein Herz hinein und spült eine alte negative Prägung nach unten raus...

Das Thema Freundschaft, so wie er es bringt, da ist Dynamit drin.....zuerst eine Zündschnur gelegt....und dann sprengt es Gefängnisse....

Veröffentlicht von: @tristesse

In mir reift der Gedanke, nächstes Jahr zur "MEHR" zu fahren...

Mir ist noch im Ohr, dass es erst wieder in 2 Jahren eine MEHR gibt.... mach dich mal schlau da...

deborah71 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036
Veröffentlicht von: @deborah71

Super...mehr davon 😊

Auf jeden Fall 😊
Ich hab in letzter Zeit zwei Bilder bekommen von zwei Propheten in der Gemeinde:

Die eine Frau sah mich in einer Waffenkammer mit einem neuen Bogen in der Hand. Es ist ja so, dass es verschiedene Bögen zum Schießen gibt für unterschiedliche Größen und sie meinte "Der Bogen, mit dem Du bisher geschossen hast, wird zu klein. Du brauchst jetzt etwas größeres."

Das zweite Bild bekam ich von meinem besten Freund, der meinte, als ich mit meinen ersten Bildern zu ihm kam vor 1 Jahr, er ein großes Silo gesehen hat, wo Getreide gelagert wird. Und er schaute durch die Öffnung unten und sah, dass da noch so viel kommen wird und er nur einen kleinen Teil in diesem Jahr von meiner Frucht gesehen hat 😎

Veröffentlicht von: @deborah71

Ich bin gespannt und hoffe, dass ich das Bild sehen darf.

Natürlich schicke ich Dir das. Gerade ist meine Schwester zu Besuch und ich hab ihr das Bild jetzt schon versprochen 😊

Veröffentlicht von: @deborah71

Mir ist noch im Ohr, dass es erst wieder in 2 Jahren eine MEHR gibt.... mach dich mal schlau da...

Mach ich auf jeden Fall 😊

tristesse antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208
Veröffentlicht von: @tristesse

Die eine Frau sah mich in einer Waffenkammer mit einem neuen Bogen in der Hand. Es ist ja so, dass es verschiedene Bögen zum Schießen gibt für unterschiedliche Größen und sie meinte "Der Bogen, mit dem Du bisher geschossen hast, wird zu klein. Du brauchst jetzt etwas größeres."

Sehr konkret..... hast du den Bogen in die Hand genommen oder betrachtest du ihn noch? Erst mit dem in die Hand nehmen, beginnt das Training, denke ich.

😊

deborah71 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036
Veröffentlicht von: @deborah71

Sehr konkret..... hast du den Bogen in die Hand genommen oder betrachtest du ihn noch? Erst mit dem in die Hand nehmen, beginnt das Training, denke ich.

Ich hab ihn in die Hand genommen 😊

tristesse antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208

Sehr schön 😊

Jetzt bin ich gespannt, wie sich die Angelegenheit entwickelt ....

deborah71 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036
Veröffentlicht von: @deborah71

Die Predigt von Johannes Hartl ist jetzt online frei verfügbar.

Ausgezeichnete Predigt 😊
Richtig, richtig gut.

Fundiert, klar, deutlich, liebevoll und zugewandt, genauso muss es sein. Wichtige Aspekte wie "Wie rede ich mit mir? Wie gehe ich mit mir um?" etc.

Ich bin total geflasht, dass dieser Mann Katholik ist. Mich würde mal interessieren, wie die Hardcore-Katholiken hier mit ihm umgehen und von ihm halten. Aber da bekomme ich vermutlich keine Antwort 😊

tristesse antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208

Mir gefällt die Predigt auch sehr gut.... da wird das Gott lieben und den Nächsten wie sich selbst richtig prakitsch und verständlich greifbar.

Ich bin überzeugt, dass die Grundhaltung sehr wichtig ist dafür, wie man mit Prophetie umgeht.

deborah71 antworten
MichaelWaldstatt
(@michaelwaldstatt)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 53

Auflösung. 12 wir sehen jetzt klar in einem hellen Wort, von Angesicht zu Angesicht, mit ganzer Erkenntnis, wie ich ganz erkannt bin.

Veröffentlicht von: @deborah71

2Mo 33,11a Der HERR aber redete mit Mose von Angesicht zu Angesicht, wie ein Mann mit seinem Freunde redet.

Veröffentlicht von: @deborah71

Joh 15,15 Ich nenne euch nicht mehr Sklaven, denn der Sklave weiß nicht, was sein Herr tut; euch aber habe ich Freunde genannt, weil ich alles, was ich von meinem Vater gehört, euch kundgetan habe.

Veröffentlicht von: @deborah71

Ps 37,4 Habe deine Lust am HERRN; der wird dir geben, was dein Herz wünscht.
Lust am HErrn haben.... übersetze ich mal mit: mit Gottes Herz übereinstimmen....

Hervorhebung von mir!

Hallo Deborah, ich würde folgenden Vers dann ins Gegenteil auflösen.
Was meinst du?
"12Wir sehen jetzt durch einen Spiegel in einem dunkeln Wort; dann aber von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich's stückweise; dann aber werde ich erkennen, gleichwie ich erkannt bin."

Auflösung. 12 wir sehen jetzt klar in einem hellen Wort, von Angesicht zu Angesicht, mit ganzer Erkenntnis, wie ich ganz erkannt bin.

Deine Verse lassen diesen Schluss zu.

Inspiriertes Gespräch

Michi

michaelwaldstatt antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208
Veröffentlicht von: @michaelwaldstatt

Hallo Deborah, ich würde folgenden Vers dann ins Gegenteil auflösen.
Was meinst du?

Ich meine nicht. 😊

Denn das Vollkommene ist noch nicht da... und wir leben immer im Jetzt und nicht zeitübergreifend wie Gott.

deborah71 antworten
MichaelWaldstatt
(@michaelwaldstatt)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 53
Veröffentlicht von: @deborah71
Veröffentlicht von: @deborah71

Hallo Deborah, ich würde folgenden Vers dann ins Gegenteil auflösen.
Was meinst du?

Veröffentlicht von: @deborah71

Ich meine nicht. 😊

Veröffentlicht von: @deborah71

Denn das Vollkommene ist noch nicht da... und wir leben immer im Jetzt und nicht zeitübergreifend wie Gott.

Danke für deine Einschätzung!

Danke!

Michi

michaelwaldstatt antworten


tristesse
Themenstarter
Beiträge : 17036

Wir sind "mehr"
und manchmal trifft man Gleichgesinnte an Orten, wo man sie nicht vermuten würde.

Ich entstamme ursprünglich ja einem eher konservativ-freikirchlichem, sehr sachlich und wenig charismatischen "Milieu". Gelandet bin ich nur deshalb bei den Charismatikern, weil mir in meiner alten Gemeinde das "Dienstverhältnis" zu Gott nicht mehr reichte.
Aber ich hab immer noch Kontakte zur alten Gemeinde, hab dort Freunde, ein großes Herz für die Geschwister dort und kann mir auch vorstellen, dorthin zurückzukehren, um mitzuarbeiten.

Heute war ich in eben der Gemeinde zum Jubiläum zu Gast, außerdem wurde der neue Pastor eingesegnet. Es war ein toller Gottesdienst.

Nach dem Essen wurde der neue Pastor auf mich aufmerksam, er fragte, wer ich sei, wo ich herkäme und als ich ihm erzählte, dass ich bis vor 10 Jahre über 20 Jahre lang aktive Mitarbeiterin war, wurde er neugierig, warum ich damals gegangen bin.

Das Warum ist jetzt hier nicht so das Thema, er fragte mich aber, was meine Aufgaben in der jetzigen Gemeinde wären. Da ich die Prägung der Gemeinde ja kenne, versuchte ich meine Mitarbeit im Prophetischen Malteam etwas zu "frisieren": beten, hören, Eindrücke malen... es fiel nicht einmal das Wort "prophetisch". Ich bin da einfach sehr vorsichtig geworden.

Ich hätte mir keine Sorgen machen müssen, denn das Gespräch wurde immer intensiver, ich wurde mutiger, meine Schwester an meiner Seite schaltete sich auch ein und ich merkte irgendwann, dass da vor mir ein Mensch sitzt, der das überhaupt nicht "Komisch" findet, dass ich prophetisch bin. Der es interessant fand, wie Gott meine Gabe nutzt und der sich auch für seine Gemeinde mehr übernatürliche Geistesgaben und Freisetzungen wünscht.
Die Gemeinde wird von diesem Mann sehr profitieren glaub ich.

Eine Sache fand ich bemerkenswert: dieser Mann kannte weder mich, noch meine Familie oder meine Vergangenheit. Aber er hatte innerhalb von 30 Minuten Gespräch erkannt, wo meine geistlichen und menschlichen Gaben liegen. Er meinte so im Nebensatz "Du bist ja eine Hirtin, ich denke, du äußerst deine Liebe zum Herrn eher künstlerisch, du hast geistliche Autorität und du bist bestimmt eine gute Lobpreiserin."
😨
Mir fiel echt das Kinn runter. So schnell und treffend hat mich noch nie jemand analysiert.

Als ich heute nach Hause fuhr, war ich so dankbar für dieses Gespräch und ich hab dem Herrn versprochen, dass wenn er mich in diese Gemeinde zurück schickt, um dem Pastor zu helfen, dann werde ich das tun.

Aber ich mach da nicht allein, dafür brauch ich in diesem Setting einen Partner. Das ist einfach in dem Umfeld so.
Aber den hab ich noch nicht *Soifz*

tristesse antworten
Deborah71
Beiträge : 16208

Zeichenforderungen im sind out im NT. 😀

Jesus hat diesen Ansatz bei Satan in der Wüste, bei den Pharisäern und nach der Begegnung mit Thomas eindeutig zurückgewiesen.

Zu den Glaubenden sagt er: Meine Schafe hören meine Stimme! Sie folgen mir!

Der gängige Weg des Hörens auf Jesus ist: im Herzen, in der Schrift, in Offenbarung und als ungeforderter Zuspruch.

Was ist nun mit dem Vlies des Gideon?

Gott ist drauf eingegangen... Gideon wusste aber, dass er Gott nicht geglaubt hatte und total unsicher war. Und Gideon sprach zu Gott: Dein Zorn entbrenne nicht gegen mich, und ich will nur noch diesmal reden! (aus Ri 6, 36-40) Es war eine krasse Situation unter den Angriffen der Midianiter (Midian = Streit). Gott hatte Gideon schon einen Engel geschickt, der diesen Furchtsamen besonders ansprach: "Gideon, du starker Held!" Nach der Vliesversuchung hat es Gideon auch nicht mehr gemacht, sondern sich auf Gottes direktes Reden verlassen.

Aus der Geschichte entnehme ich, dass unsicherer und ungeübter Glaube dazu verleiten kann, Vliese auszulegen.
Der bessere Weg ist, sich an Gott zu wenden und Ihn selbst um eine weitere Bestätigung zu bitten und es Ihm zu überlassen, wie ER es dann macht. So wächst mit der Beziehung das Vertrauen und die Erfahrung.

Bedingungen stellen a la "wenn der postman dreimal klingelt, dann weiß ich, dass ich.......... tun soll" ist schlichter Unfug und ich halte es auch für eine Anmaßung, Gott vorschreiben zu wollen, wie er eine Bestätigung geben soll.
Mit solchen Ansätzen sind schon etliche unerfahrene Glaubende ihre eigenen Wahrsager geworden und haben sich und teils auch andere sehr in die Irre geführt. In solche Fallen soll man nicht gehen.

Eindrücke anhand der Schrift prüfen, die Beziehung zum HErrn Jesus pflegen und Geduld aufbringen, wenn man auf eine Richtungsweisung warten muss, weise Ratgeber(Älteste und Personen des Vertrauens) zum Mitprüfen kennen...... halte ich für einen gesunden Lebensstil.

deborah71 antworten
4 Antworten
maggie.x
(@jeddie-x)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1685
Veröffentlicht von: @deborah71

Zeichenforderungen im sind out im NT. 😀

Es gibt im NT eine Ausnahme 😌

jeddie-x antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208

Du meinst das Zeichen des Jona? ..das hat Jesus nicht als Vlies ausgelegt, um den Willen Gottes zu erfragen.

deborah71 antworten
maggie.x
(@jeddie-x)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1685

Ich denke an das Los-Werfen zur Nachwahl des Matthias in Apg. 1.

(Da könnte man sagen: es war "vor Pfingsten", vor der Ausgiessung des Geistes auf die ganze Gemeinde.)

jeddie-x antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208
Veröffentlicht von: @jeddie-x

(Da könnte man sagen: es war "vor Pfingsten", vor der Ausgiessung des Geistes auf die ganze Gemeinde.)

Genau. Das ist der Knackpunkt dabei.... vor Pfingsten.

deborah71 antworten


Ratsdaed
Beiträge : 674

Hallöchen allerseits,

ist es Gottes Wirken, wenn man z.B. heute ganz fest an etwas denkt, das reinweg positiv ist und morgen oder auch eine Woche später trifft es ein?

ratsdaed antworten
14 Antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208

Wofür hältst du es denn?

deborah71 antworten
Ratsdaed
(@ratsdaed)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 674

Niemand kann die Dinge vorhersagen und diese auch bewirken außer Gott.

Nachtrag vom 15.03.2020 1953
Es fällt mir neuerdings verstärkt auf.

ratsdaed antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208

Du sprichst ein wenig in Rätseln.

Aus einer Eingangsfrage entpuppt sich als Auslöser die Seele eines Menschen..."man" denkt ganz stark und dann passiert was. Das geht in Richtung magisches Denken.

Anders wäre es, wenn die Quelle Gott wäre: er gibt ein Wort für Gebet und man hält daran im Glauben fest bis es eingetroffen ist.

deborah71 antworten
Ratsdaed
(@ratsdaed)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 674
Veröffentlicht von: @deborah71

Aus einer Eingangsfrage entpuppt sich als Auslöser die Seele eines Menschen..."man" denkt ganz stark und dann passiert was. Das geht in Richtung magisches Denken.

Damit ist gemeint, dass man ein Bild bekommt, das man eben nicht mehr so leicht aus dem Kopf bekommt und es trifft ein.

Veröffentlicht von: @deborah71

Anders wäre es, wenn die Quelle Gott wäre: er gibt ein Wort für Gebet und man hält daran im Glauben fest bis es eingetroffen ist.

Gott ist immer der selbe, die Beziehung zu jedem einzelnen ist individuell.

ratsdaed antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11874

Zwischenfrage
Bist mit "man" jetzt Du gemeint oder jemand anderes?

neubaugoere antworten
Ratsdaed
(@ratsdaed)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 674

Ja, ich wollte mich nur nicht ins Rampenlicht stellen.

ratsdaed antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208

😀 mit solchen "vorsichtigen" Formulierungen passiert genau das, was man nicht will... 😉

deborah71 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208
Veröffentlicht von: @ratsdaed
Veröffentlicht von: @ratsdaed

Aus einer Eingangsfrage entpuppt sich als Auslöser die Seele eines Menschen..."man" denkt ganz stark und dann passiert was. Das geht in Richtung magisches Denken.

Veröffentlicht von: @ratsdaed

Damit ist gemeint, dass man ein Bild bekommt, das man eben nicht mehr so leicht aus dem Kopf bekommt und es trifft ein.

Das ist ja dann eine ganz andere Ausgangslage, als die, die du in deinem ersten Satz dargestellt hast. 😊

Wie hast du denn die Botschaft des Bildes geprüft, ob sie von Gott ist, bevor sie eintraf?

deborah71 antworten
Ratsdaed
(@ratsdaed)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 674

Wie soll ich so etwas prüfen?
Am Donnerstag wachte ich auf, dachte "Es wäre gut für alle Beteiligten, wenn der Schichtleiter heute alle so und so einteilen würde". Ich betete, lächelte dabei, weil ich ein wohliges Gefühl.
Ein paar Stunden später zum Schichtbeginn teilte mein Schichtleiter die Leute genau so ein. So dankte ich Gott dafür.
Es rettet vielleicht nicht die Welt, aber mein stellvertretender Schichtleiter ist noch sehr jung und ich spüre oft seine Unsicherheit Entscheidungen zu fällen.
Bis vor nicht allzu langer Zeit ging ich die Sache völlig falsch an. Heute sage ich ihm "Entscheiden musst du, aber ich steh dir gern mit Rat und Tat zur Seite".

ratsdaed antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208

Du hattest also einen Fürbitteimpuls und ihn umgesetzt.
Dein Motiv war Unterstützung.
Gelassenheit, also loslassen in Gottes Verantwortung.
Und könnte man das wohlige Gefühl als inneren Frieden beschreiben?

Jedenfalls hat es die Welt des Schichtleiters gerettet und hilft ihm, gute Entscheidungen zu treffen. Er sieht den Erfolg ja dann auch in der Umsetzung.

Und es hat dich einen Schritt weiter gebracht: einen jungen Leiter, der in der Rangordnung über dir steht, in der Betriebszugehörigkeit unter dir, zu respektieren als Leiter und zu fördern, ohne ihn zu bestimmen.

Ich hab oben deinen Nachtrag noch gelesen. Manches Reden Gottes... hier über Bilder... kommt oft häufiger in der Lernphase, bis man sicherer ist darin.

deborah71 antworten
Ratsdaed
(@ratsdaed)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 674
Veröffentlicht von: @deborah71

Und könnte man das wohlige Gefühl als inneren Frieden beschreiben?

Hm. Wenn das Zuversicht, Vertrauen, Gewissheit beinhaltet, dann ja.
Ich wusste, es würde so passieren, es perplexte mich als die Einteilung wie selbstverständlich und sicher kam.

ratsdaed antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208

Eine schöne Ermutigung für Gebet 😊

deborah71 antworten
maggie.x
(@jeddie-x)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1685

Zu deinem Beispiel:

Veröffentlicht von: @ratsdaed

Am Donnerstag wachte ich auf, dachte "Es wäre gut für alle Beteiligten, wenn der Schichtleiter heute alle so und so einteilen würde". Ich betete, lächelte dabei, weil ich ein wohliges Gefühl.
Ein paar Stunden später zum Schichtbeginn teilte mein Schichtleiter die Leute genau so ein. So dankte ich Gott dafür.

Da hast du - als erfahrener Mensch, der auch geübt ist hinzuhören - ein Wissen darum, was gut und angemessen ist. Das hat m.E. nichts mit Prophetie zu tun (= Du bekommst etwas zu sehen, was du selbst nicht wissen kannst.)

Und der junge Mann macht das dann auch so.
Das klingt für mich so, als will Gott es für dich und für die anderen Arbeiter gut machen 😊

jeddie-x antworten
maggie.x
(@jeddie-x)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1685
Veröffentlicht von: @ratsdaed

Hallöchen allerseits,

Hallo 😊

Veröffentlicht von: @ratsdaed

Ist es Gottes Wirken, wenn man z.B. heute ganz fest an etwas denkt, das reinweg positiv ist und morgen oder auch eine Woche später trifft es ein?

Es gibt mehrere Möglichkeiten. Zum Beispiel:

- Gott gibt dir, was dein Herz wünscht. Das, was du dir in deinem Herzen erbeten hast.
- Du hast eine gute intuitive Gabe. Du hast ein Gespür für das, was kommt. Im weitesten Sinne ist das natürlich auch von Gott - weil er dein Schöpfer ist.
- Es kann prophetisch sein. Dann gibt Gott dir von innen her eine Einsicht in ein Geschehen. Das dann tatsächlich auch so eintreffen wird. ... Ich meine aber, dass das nichts mit alltäglichen Abläufen zu tun hat. Sondern bei wirklicher Prophetie geht es um den Weg von Gottes Volk.

Ich habe auch manchmal ein Wissen darum, wie sich eine Sache verhält. Was ich eigentlich nicht wissen kann. ... Das ist keine Prophetie.

jeddie-x antworten
tristesse
Themenstarter
Beiträge : 17036

Prophetie und Corona
Ganz ehrlich, ich hab die Schnauze so voll von Corona Propheten, die Gottes Gericht über uns proklamieren, verstörende Bilder malen, düste Prophezeiungen ausstoßen und Gottes Wort verdrehen 🙄

Mir persönlich ist es ja egal, was einzelne "Propheten" so von sich geben, aber sie machen die ganze Szene unglaubwürdig. Man traut sich ja kaum noch den Mund aufzumachen.

Ich bin echt frustiert.

tristesse antworten
6 Antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3236

Ja, das ist furchtbar. Derletzt hab ich was gelesen, das war so abgefahren (auch wie die meisten darauf angesprungen sind), man könnte echt meinen, die haben eine Psychose. Ich dachte dann, wenn das ein Nichtchrist von außen liest, der muss echt denken, die haben sie nicht mehr alle...

Ich kann auch diese ganzen Endzeittheologien nicht mehr hören, die nun natürlich auch wieder aufkommen. Ich hab die schon als Kind gehört (bekomme schon gar nicht mehr zusammen, wer damals alles der Antichrist gewesen sein soll) und schon tausende Jahre vor mir dachten die Leute, Jesus kommt bald wieder...

Und im Mittelalter dachten sie auch schon, Pest sei eine Strafe Gottes etc. In manchem Denken kann ich kaum einen Unterschied zum Mittelalter erkennen, dabei sollten wir Jahrhunderte später etwas weiter sein.

Besonders paradox finde ich, wenn dann immer gesagt wird, dass die Angst schlecht ist, aber alle möglichen angstmachenden Thesen im gleichen Atemzug geäußert werden.

Veröffentlicht von: @tristesse

Ich bin echt frustiert.

Ich teilweise eher fassungslos, was eigentlich unlogisch ist, ich bin diese Theorien ja gewöhnt...

speedysweety antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036

Ich versteh Dich, ähnliche Gedanken kommen mir auch hoch, die ich dann immer versuche wegzuschieben. Da bekomme ich nur Falten von 😊

Umso wichtiger ist es dann für die prophetisch Begabten ganz klar zu sein, zu prüfen, zu prüfen und zu prüfen. Immer wieder auf Gott hören, nicht vorschnell irgendwas teilen und lieber einen Eindruck noch mal liegen lassen.

Ich finde es auch schade, was das mit dem Ruf der Christen macht. Da sind mir echt die "normalen" Leute lieber, die nicht rumquatschen, sondern was tun.

tristesse antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @speedysweety

(bekomme schon gar nicht mehr zusammen, wer damals alles der Antichrist gewesen sein soll)

Je nachdem, um welche Gruppierung es sich handelt, ist meistens der Papst unter den Heißen Kandidaten für den Titel Antichrist, sowie diverse Politiker nebst so ziemlich allen anderen Zeitgenossen, die man aus irgendeinem Grund nicht mag....eigentlich könnte man durchaus erheiternd finden, wenn man nicht wüsste, wozu religiöse Fanatiker fähig sind.

Veröffentlicht von: @speedysweety

Ich teilweise eher fassungslos, was eigentlich unlogisch ist, ich bin diese Theorien ja gewöhnt...

In solchen Zeiten wie jetzt haben Verschwörungstheorien und jeglicher andere Hirnschiss Hochkonjunktur....und soziale Medien machen es möglich, ihn wesentlich schneller und weiter zu verbreiten als man das noch vor 20-30 Jahren konnte.
Wenn mir solcher Driss hier oder in einer der anderen christlichen Communitys begegnet, versuche ich manchmal, mit dem/der Betreffenden zu diskutieren - wenn ich den Eindruck habe, dass das eventuell Sinn hat.
Auf Facebook gehe ich dem konsequent aus dem Weg.

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @suzanne62

jeglicher andere Hirnschiss Hochkonjunktur....

😀😀 Manche blühen da so richtig auf in Verschwörungstheorien und malen dunkle Wolken noch dunkler und versetzen andere dadurch in eine ungute Stimmung.
Jeder malt sich seine Welt, so wie sie ihm gefällt. Und diese Welt herrscht in erster Linie über die Person, die sie selbst kreiert hat.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208

Verständlich....

Bei den Fürbittern und prophetischen Leitern, die mir bekannt sind, ist eine totale Übereinstimmung in zwei Punkten:

a) Fürchte dich nicht. Gib Angst keinen Raum. Bleibt in meiner Liebe.
b) Psalm 91

Für mich heißt das: Ausbildung, Furcht quitt zu werden und mehr im Vertrauen zu wachsen.

Gott hat uns keinen Geist der Furcht gegeben, sondern einen Geist der Kraft, Liebe und Besonnenheit.

Es ist Zeit für Frühjahrsputz, wo noch Furchtwollmäuse in irgendwelchen Seelenecken ihr Unwesen treiben.

deborah71 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036
Veröffentlicht von: @deborah71

a) Fürchte dich nicht. Gib Angst keinen Raum. Bleibt in meiner Liebe.
b) Psalm 91

Ja so nehme ich da auch wahr.
Ich hab eine Gruppe von Menschen gemalt, die unter den Flügeln Gottes Schutz suchen und er hält.

Veröffentlicht von: @deborah71

Gott hat uns keinen Geist der Furcht gegeben, sondern einen Geist der Kraft, Liebe und Besonnenheit.

Mein Taufspruch 😊

Veröffentlicht von: @deborah71

Es ist Zeit für Frühjahrsputz, wo noch Furchtwollmäuse in irgendwelchen Seelenecken ihr Unwesen treiben.

Vorher sauge ich aber noch meine Wohnung, da sind auch schon Wollmäuse 😊

tristesse antworten


tristesse
Themenstarter
Beiträge : 17036

Bilder zur Corona Krise
Malt Ihr prophetische Bilder, die mit der Corona Krise zusammen hängen? Ich hab bisher zwei gemalt, die sich auf mein Erleben in diesen Wochen beziehen, ansonsten sind es weiterhin "nur" ermutigende Bilder für einzelne.

tristesse antworten
3 Antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208

Da habe ich noch eines im Kopf.... das weiß ich noch nicht, wie ich es zu Papier bringen kann...

Ein Adler, der eine Schlange im Nacken gefasst hat und das wars dann mit der Schlange.

deborah71 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036

Sehr cooles Bild.

Für mich persönlich steht über der ganzen Corona Sache ein Satz:
"We are the fearless generation" ("Wir sind die furchtlose Generation").

Das sagt für mich alles aus, wie ich mit der Situation umgehen will.

Ich hab eine Hand gemalt, die weiß und gelbe Tropfen auf schwarzes Feuer rinnen lässt. Das soll bedeuten, dass es mutige Menschen geben muss, die in die Flut von Angst, Sorge, Fakenews und Negativität Licht und Wärme bringen und sie so auslöschen.

tristesse antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208
Veröffentlicht von: @tristesse

Für mich persönlich steht über der ganzen Corona Sache ein Satz:
"We are the fearless generation" ("Wir sind die furchtlose Generation").

jep...

mein allererster Eindruck, den ich bzgl der Krise empfangen hatte war eine total übernatürliche Ruhe und dann die Worte: Nicht das Virus ist der Feind, sondern die Angst.

Veröffentlicht von: @tristesse

Ich hab eine Hand gemalt, die weiß und gelbe Tropfen auf schwarzes Feuer rinnen lässt. Das soll bedeuten, dass es mutige Menschen geben muss, die in die Flut von Angst, Sorge, Fakenews und Negativität Licht und Wärme bringen und sie so auslöschen.

Danke... das erklärt mir gerade ein weiteres Bild, das ich nach dem weißen Reiter später für unsere Insel gesehen hatte.

Worf hatte im Psychohygienethread von den Bibelversen auf Gehwegen und Straße erzählt.... das hat mich sehr angesprochen und jetzt haben wir an der Hofauffahrt auch eine Ermutigung 😀

https://share-your-photo.com/54ad62538b

deborah71 antworten
Seite 2 / 4
Teilen: