Trost finden im Gla...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Trost finden im Glauben?

Seite 1 / 3

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo zusammen,

wie kann ich Trost finden im Glauben, wenn es beruflich und familiär nicht rund läuft? Wenn ich alles, was mir über den Glauben an Gott gesagt wird, bzw. was ich zu lesen bekomme, abstoßend und inhaltsleer finde? Wenn ich an meiner psychischen Belastungsgrenze stehe und keiner da ist, an den ich mich wenden kann?

Antwort
58 Antworten
Herbstrose
Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @anonym-30f21f509

und keiner da ist, an den ich mich wenden kann?

Ist da wirklich niemand (Hauskreis, Gemeindeleitung, Seelsorger)?

Veröffentlicht von: @anonym-30f21f509

Wenn ich alles, was mir über den Glauben an Gott gesagt wird, bzw. was ich zu lesen bekomme, abstoßend und inhaltsleer finde?

Lies in den Psalmen. In vielen Psalmen befindet sich der Beter in einer ausweglsen Situation und findet durch die (erneute) Ausrichtung auf Gott aus dem Loch wieder heraus.

Veröffentlicht von: @anonym-30f21f509

wie kann ich Trost finden im Glauben, wenn es beruflich und familiär nicht rund läuft?

Ich kann dir da kein Rezept vorlegen, nur berichten, wie ich es halte.
Ich vertraue fest darauf, dass Gottes Wort wahr ist. Und dass seine Zusagen für mich gelten. Ich bete viel, lese in der Bibel, höre und mache Lobpreis und spreche mit Geschwistern (bevorzugt die Leute in meinem Hauskreis).

Veröffentlicht von: @anonym-30f21f509

Wenn ich an meiner psychischen Belastungsgrenze stehe

wenn ich in einer solchen Situation bin, sehe ich zu, mich um mich selber zu kümmern. Und lasse manche Dinge einfach auch mal liegen und gehe stattdessen ins Schwimmbad oder Eis essen oder ...

herbstrose antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Ist da wirklich niemand (Hauskreis, Gemeindeleitung, Seelsorger)?

nein

Anonymous antworten


Tagesschimmer
Beiträge : 1029
Veröffentlicht von: @anonym-30f21f509

Wenn ich alles, was mir über den Glauben an Gott gesagt wird, bzw. was ich zu lesen bekomme, abstoßend und inhaltsleer finde?

Wie kommt es, dass du Trost im Glauben finden willst? Hast du Hoffnung, dass der Glaube dir hilft?

Veröffentlicht von: @anonym-30f21f509

keiner da ist, an den ich mich wenden kann?

Die Telefonseelsorge ist sofort da, mit etwas Organisation bestimmt auch Beratungsstellen, Therapeuten, Seelsorger.

tagesschimmer antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tagesschimmer

Wie kommt es, dass du Trost im Glauben finden willst? Hast du Hoffnung, dass der Glaube dir hilft?

eine sehr gute Frage

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Lieber Anonym,

ich denke du musst finden, was dich mit Gott verbindet. Das hängt davon ab, was für ein Typ du bist. Was spricht dich an?

Manche Christen, denen reicht es eine Kerze anzuzünden. Christus ist das Licht der Welt. Sie betrachten die Kerze und kommen in den Frieden. Und der Frieden ist doch schon derjenige, den die Welt nicht geben kann.

Andere finden Gott in der Natur. Gott hat die Natur geschaffen. Millionen und Abermillionen von Christen haben Gott in der Natur gesucht. Man kann sich in einer großen Gemeinschaft fühlen. Ihre Schönheit, ihre Struktur, lässt sie fühlen, es ist nicht alles zufällig. Es gibt einen Sinn hinter allem. Gott ist gegenwärtig.

Wieder andere finden Trost im Gebet. Das kann das laute Gebet sein, das können vorformulierte oder freie Gebete sein. Stille und leise Gebete. Hörende oder kontemplative Gebete. Sie merken, ich bin nicht allein, da ist jemand der mir zuhört, der mich ernst nimmt.

Manche haben ein Fable für Musik. Sie singen, hören Lobpreis oder andere christliche Musik. Über die Musik wird ihre Sehnsucht wach oder sie fühlen sich über die Harmonie mit Gott verbunden.

Andere hören und sehen Gottesdienste und Andachten. Sie fühlen sich darüber Gott ganz nahe.

Wieder andere beziehen aus der Gemeinschaft in Hauskreisen Sicherheit und neue Impulse.

Wiederum andere ziehen aus dem Einsatz für den Nächsten große Freude. Sie finden Gott im Nächsten.

Wiederum andere lesen in der Bibel und finden gerade in den Psalmen und dem NT viel Zuspruch.

Für andere ist Seelsorge der Weg. Jemanden den sie alles sagen können, der zuhört, mit ihnen betet und Lösungen sucht.

Und, und und.

Was könnte dich ansprechen?

Liebe Grüße

Jadwin

Anonymous antworten
27 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Leider spricht mich nichts von dem an. Da ist nur eine große Leere.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Bist du Christ?
Im Glauben findet nur jemand Trost, der glaubt.
Wenn man als nicht Glaubender im Glauben Trost finden möchte, muss man sich darauf einlassen.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Manchmal muss man springen.

Aber normalerweise wagt man den Sprung erst, wenn man verzweifelt genug ist. Und dann hoffentlich den Sprung in die richtige Richtung...

Ich war übrigens schon sehr lange Christ (oder glaube es zu sein) - als ich ein solches "Sprung"-Gebet gebetet habe. Normalerweise rede ich keinen plötzlichen Änderungen das Wort. Aber da ist etwas geschehen, vor allem eine innere Einsicht und ein ganz fester Zuspruch für mich ganz persönlich - hinter die ich nie wieder zurückgefallen bin. Auch wenn danach noch manche schwere Zeit kam.

In diesem Sinne kann ich also zu "Sprung"-Gebeten ermutigen. Allerdings: vorher gibt es vielleicht auch noch eine ganze Menge, was man tun kann. Z.B. eben drüber reden. Versuch das doch auf irgendeine Weise, lieber Anonymer.

Und wenn nicht, darf man vor Gott auch klagen. (deswegen, glaube ich, der Tipp mit den Psalmen.) Sag Gott, wie es dir geht und bitte ihn um seine Hilfe. Er ist schon längst da und umgibt dich von allen Seiten.

Oder, und das wünsche ich dir, suche und finde einen Menschen zum Reden.

Alles Gute - und pass auf dich auf, bitte!

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ich finde in meinem Glauben vor allem deshalb Trost, weil ich weiß, dass mein Glaube mich trägt.

Mein Hinweis auf die Psalmen kam auch deshalb, weil sie das Leben wiederspiegeln. Auch finden wir hier Gottes Aufforderung, uns in unserer Not an ihn zu wenden.
Im Matthäusevangelium lesen wir Jesu Worte " Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid. Ich will euch erquicken."

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @polyglott

Sag Gott, wie es dir geht

Das tue ich schon, nur tut er nichts.

Veröffentlicht von: @polyglott

Er ist schon längst da und umgibt dich von allen Seiten.

Also davon merke ich garnichts. Wirklich nicht.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Glaubst du an Jesus Christus? Glaubst du, dass ER die Quelle des Lebens ist?

Meine Empfehlung ist nach wie vor: such dir jemanden, mit dem du reden kannst. Jemanden, der fest im Glauben steht. Und wenn du niemanden hast, dann ruf die Telefonseelsorge an oder geh morgen in die nächste Gemeinde und schau, dass du da jemanden findest. In vielen Gemeinden stehen nach dem Gottesdienst Mitarbeiter für ein erstes Gespräch bereit.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @anonym-30f21f509

Also davon merke ich garnichts. Wirklich nicht.

Also, wenn du das vorher anders empfunden hast, wäre es auch ein Anzeichen für eine Depression. Ich empfehle wirklich einen Arzt, bevor du dich noch zusätzlich mit Glaubensfragen unter Druck setzt.

Eins ist doch sicher: Du bist hier in diesem Leben - und du hättest es gern zurück. Also - Arzt.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @polyglott

Arzt.

Da geh ich morgen hin.

Wegen meiner Schulterschmerzen

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Gute Sache, das.

Bitte erzähl ihm das mit der psychischen Belastungsgrenze. Das könnte noch wichtiger sein als die Schulter... Ja? abgemacht?

Vielleicht ist es nur was ganz Simples und Blödes. Vielleicht sagt der Arzt einen Satz - und du so: Na klar, das ist die Lösung!

Vielleicht auch nicht. Aber wer soll denn für dich sorgen, wenn du es nicht zuallererst tust. Es gibt keine Person, die dir mehr anvertraut wäre als du selbst. Also hoffe ich jetzt, dass dein Arzt kein Idiot ist und versteht, was du ihm sagen möchtest.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @polyglott

Also hoffe ich jetzt, dass dein Arzt kein Idiot ist und versteht, was du ihm sagen möchtest.

weiß nicht, sie ist Allgemeinmedizinerin und keine Ideotologin...

und die Schulter ist schon ein Problem, seit mehreren Monaten wache ich nachts um 3 auf und habe Schmerzen

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @anonym-30f21f509

und die Schulter ist schon ein Problem, seit mehreren Monaten wache ich nachts um 3 auf und habe Schmerzen

Das allein würde mir schon reichen, um Trost zu brauchen...

Verbessert die Stimmung auch nicht gerade, wenn man Schlafmangel hat.

Aber trotzdem auch mal fallen lassen, dass es nicht gut geht, so psychisch. Das wird sie schon verstehen.

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7568
Veröffentlicht von: @anonym-30f21f509

seit mehreren Monaten wache ich nachts um 3 auf und habe Schmerzen

Das würde mich allerdings auch an meine Belastungsgrenze bringen - und darüber hinaus.
Da helfen Bibelsprüche nicht unbedingt.
Es ist ja nicht nur so, dass psychische Probleme sich körperlich auswirken, sondern auch umgekehrt.
Das kenne ich nur zu gut.
Seit ich eine vernünftige Schmerztherapie (Medikamentöse Behandlung, Physio- und Ergotherapie, Entspannung) bekomme, geht es mir auch psychisch wieder gut.
Gespräche mit Seelsorgern sind durchaus hilfreich, aber nicht alles.

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Da hast du recht, Suzanne.

Vielleicht geht es schon viel besser, wenn die Schulter "wieder tut".

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7568
Veröffentlicht von: @herbstrose

Bist du Christ?

Wenn jemand einen Thread im Unterforum "Jesus nachfolgen" eröffnet, ist davon wohl auszugehen.

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Suzanne62,

so selbstverständlich ist das gar nicht.
Diese Frage stelle ich mir selbst immer wieder.

Was aber ist, vorausgesetzt, ich betrachte mich als Christ?

Besteht mein Leben dann nur noch aus Fröhlichkeit und Wohlgefallen und die Schubkarren mit den Goldtalern stehen im Vorgarten und werden vom Personal poliert?

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7568
Veröffentlicht von: @anonym-30f21f509

Besteht mein Leben dann nur noch aus Fröhlichkeit und Wohlgefallen und die Schubkarren mit den Goldtalern stehen im Vorgarten und werden vom Personal poliert?

Nein.
Es gibt Gemeinden/Gruppen, die es einem so einzureden versuchen.
Aber das ist Quatsch.
Shit happens - auch in einem Christenleben.
Ich wünsche dir, dass du bald Hilfe findest. Manchmal genügt schon ein empathischer Gesprächspartner, um seine Gedanken zu sortieren und seine Probleme Schritt für Schritt angehen zu können.
Was immer es ist, was du brauchst - ich hoffe, dass du es findest.

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Danke!

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Was aber ist, vorausgesetzt, ich betrachte mich als Christ?

Besteht mein Leben dann nur noch aus Fröhlichkeit und Wohlgefallen und die Schubkarren mit den Goldtalern stehen im Vorgarten und werden vom Personal poliert?

Nein. Wer das Christsein so versteht, hat überhaupt nichts verstanden.

herbstrose antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Nun ja, die Äußerungen von Ano können auch einen anderen Schluss zulassen.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @anonym-30f21f509

Leider spricht mich nichts von dem an. Da ist nur eine große Leere.

Tja, auf welche Weise würdest du denn am liebsten Trost im Glauben finden?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

ja, wenn ich das wüsste...

Vor vielen Jahren war ich im Urlaub in Kuba, saß bzw. lag dort am Strand. Um mich herum flossen Ströme von Cuba Libre und Rum und ich hatte eine Bibel dabei und las darin. Das war eine wirkliche Wellness-Auszeit - Erholung pur. Leider hatte ich bisher weder Zeit noch Gelegenheit noch Geld genug, es zu wiederholen.

Für die Moralapostel oder solche, die es gerne wären:

ich habe nur einen kleinen Cuba Libre bestellt, der hatte aber so sch..lich geschmeckt, dass ich fürderhin die Finger davon ließ.
Und ja, eine Massage habe ich mir auch gegönnt.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich glaub, du bist ganz schön überarbeitet.

Ich will mich überhaupt nicht lustig machen! ich mein das jetzt echt ernst: So was hier wäre nicht vielleicht eine Option, für die Geld und Zeit reichen?:
https://www.tropical-islands.de/

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Die Idee ist nicht schlecht, könnte glatt von mir sein..

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

😊

Dann wünsche ich dir, dass du diese Idee auf der Prioritätenliste zunehmend nach vorn rücken lassen kannst... 😎 So viel Zeit muss vielleicht mal sein.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @polyglott

Ich glaub, du bist ganz schön überarbeitet.

da könntest du recht haben

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Auch angebliche Moralapostel mögen Cuba Libre.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Du berichtest von deinem Urlaub in Kuba. Hast du den alleine gemacht?

Veröffentlicht von: @anonym-30f21f509

Leider hatte ich bisher weder Zeit noch Gelegenheit noch Geld genug, es zu wiederholen.

Wie lebst du denn? Viel Arbeit aber wenig Verdienst? Hast du Familie?

Anonymous antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo, lieber Anonymer!

Vielleicht entlastet dich das: Du musst nicht im Glauben Trost finden.

Du darfst Trost finden, wo immer du Trost findest!

Alles, was dir Trost gibt, ist gut. Und ich behaupte, wenn du den Trost findest, ist Gott genau dort.

Vielleicht fällt dir ein wirklich vertrauenswürdiger Freund ein, mit dem du sprechen kannst und von dem du weißt, dass er dich auf jeden Fall annimmt, weil er dich mag. Das würde ich mal versuchen.

Luther sagte: "Auf böse und traurige Gedanken gehört ein gut und fröhlich Liedlein (auch ein Ansatz) und freundliche Gespräche."

Die Idee mit den Psalmen finde ich übrigens auch gut. Ich finde auch sehr viel Trost im Buch des Propheten Jesaja.

Und die Idee, mal an einem Pfarrbüro zu klingeln und um ein Gespräch zu bitten, finde ich auch gut. unter anderem dafür sind Seelsorger da.

Darf ich dir eine virtuelle Umarmung senden?

Ich finde es übrigens ungeheuer mutig, wenn jemand offen ausspricht, dass er - Trost ! - braucht. Ist in unserer Leistungsgesellschaft nicht gerade im Mainstream. Man darf nach Mut, Frohsinn und allem Möglichen suchen, Trost steht nicht unbedingt in der Hitliste ganz oben.

Ich wünsche dir, dass du Trost finden kannst. Ich kenne die Situation so gut.

Anonymous antworten
2 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @polyglott

Darf ich dir eine virtuelle Umarmung senden?

Danke

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Du darfst mir sehr gern eine persönliche Nachricht schreiben (über das Postfach). Ich höre dir gern zu.

Allerdings, es kann immer ein bisschen dauern, bis ich antworte. Je nachdem, wie ich dazu komme.

Ich höre dir wirklich gern zu, Kommunikation ist eines meiner Lieblingshobbies. und schocken kann mich auch nichts, ich ab schon zu viel Dummheiten gemacht in meinem 51 Jahre währenden Leben.

Du hast übrigens einen Anspruch darauf, wenn du sagst, dass du dich zu Jesu Vater hältst, dass du Trost erhältst, denn ER hat es versprochen:
"Ihr sollt auf dem Arme getragen werden, und auf den Knieen wird man euch freundlich halten. 13Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet;" Jesaja 66, 13

Das war die Jahreslosung 2016.

Übrigens wäre es eine Anmaßung, wenn ich glaubte, ich könnte dich trösten.

Aber wenn du möchtest, möchte ich das gern versuchen.

Es gibt auf jeden Fall eins, worauf du dich verlassen kannst: Ich werde alles, was du mir erzählst, nicht weitertratschen.

Also, Einladung, mir zu schreiben.

Liebe Grüße, polyglott, weiblich, 51

Anonymous antworten
Irrwisch
Beiträge : 3375

Ist denn gerade Trost für dich angesagt oder vielleicht ganz etwas anderes?

irrwisch antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

weiß nicht, aber Trost umschreibt es am besten, denke ich...

Anonymous antworten


Seite 1 / 3
Teilen: