Winterfest? Oder We...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Winterfest? Oder Weihnachten?

Seite 1 / 5

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hi,

hier bei uns in der Arbeit wird Weihnachten gefeiert. Es wird schon geplant und gesteuert und so weiter.

Aber mir geht der Hut hoch bei diesem Satzauszug.

-------

Ein Hinweis für all diejenigen, die sich (noch) nicht angemeldet haben, zum Schluss: Es soll kein reines Weihnachtsfest werden. Ich habe bewusst unsere diesjährige Referatsfeier "Winterfest" getauft, damit sich nichtchristliche Mitarbeiter*innen ebenso angesprochen fühlen.

-------

Ich finde es traurig, Weihnachten zu feiern ohne wirklichen Bezug zu haben. Es wird einfach ein "heidnisches" Fest daraus gemacht.

Jesus sagte es schon. Die "Welt" wird mich (und Euch) hassen.

Max

Antwort
131 Antworten
schneeflloeckchen
Beiträge : 392
Veröffentlicht von: @meriadoc

Ein Hinweis für all diejenigen, die sich (noch) nicht angemeldet haben, zum Schluss: Es soll kein reines Weihnachtsfest werden. Ich habe bewusst unsere diesjährige Referatsfeier "Winterfest" getauft, damit sich nichtchristliche Mitarbeiter*innen ebenso angesprochen fühlen.

Wie wäre es mit "Jahresendlichtfest", dann kannst Du auch die "Jahresendlichtfestflügelfiguren" aufstellen. 😎

schneeflloeckchen antworten


PeterPaletti
Beiträge : 1238

Hi Max,

wir auf unserer Arbeit haben diese Probleme nicht. Falls es eine Weihnachtsfeier gibt, das steht noch nicht fest. heißt die auch Weihnachtsfeier. Wir sind so wenige Mitarbeiter, dass das niemanden stört.

Hier bei uns in Wandsbek gibt es einen "Weihnachtsmarkt" , der aber nicht Weihnachtsmarkt heißt, sondern "Winterzauber". Der Hintergrund sorgt allerdings für wenig Aufregung. Das hat nichts mit heidnischen Festen zu tun, sondern der Markt begann bereits am Anfang November und geht bis in den Januar hinein. Um die Auflagen für Weihnachtsmärkte nicht erfüllen zu müssen, heißt das Teil eben "Winterzauber" unterscheidet sich aber in Nichts von einem Weihnachtsmarkt.

peterpaletti antworten
19 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hi,

die letzten Jahre hieß es immer "Weihnachtsfeier". Aber der "Trend" geht halt zu Weihnachten ohne Bezug auf "christlich".

Es wird immer mehr gefordert. Alles muss neutral gemacht werden.

Kreuze werden entfernt
Glaube soll Privatsache sein

Aber "andere" machen was sie wollen. Weihnachten nach einem Bastelprinzip.

Ich werde nicht teilnehmen.

Was muss man noch alles "tolerieren". Das nun mal HS einen Heiratssegen bekommen?

Ne, mit dem Strom muss ich nicht mit Schwimmen.

Max

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5961
Veröffentlicht von: @meriadoc

Was muss man noch alles "tolerieren". Das nun mal HS einen Heiratssegen bekommen?

Damit wäre dieses Faß auch mal wieder aufgemacht. 🙄

alescha antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @alescha

Damit wäre dieses Faß auch mal wieder aufgemacht.

Klar doch...wie war das noch mit den Karthagern?🤓😀😇

suzanne62 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5961

Ceterum censeo.... Jaja, der gute alte Cato.

alescha antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799

Wer waren jetzt nochmal die, die das Licht sind in dieser Welt?
Wer sollte nochmal die Dunkelheit erhellen?

ach, das war dieser Christus in uns ... 😉
jetzt fällt's mir wieder ein ...

😌

Ich denke nicht, dass es unser "Auftrag" ist, sich beleidigt aus allem rauszuziehen, was nicht in "unserem Sinne" ist, sondern ganz im Gegenteil, das Licht, das in uns ist, genau in diese Welt zu bringen. Es ist salopp gesagt unser Job. Also tun wir ihn.

😊

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ähem,

ich gebe Zeugnis
bin zuvorkommend
großzügig

Also ich muss meinen Glauben nicht großflächig hinterfragen. Ich tue was.

Trotzdem, ich muss nicht mit jeder Strömung mitziehen.

Wo sind denn die Christen, die klar machen was Weihnachten wirklich ist.

Wenn die Kollegin neutral bleiben will, dann sollte sie es Jahresabschlussfeier nennen. Dann wäre es für mich auch neutral.

Max

Anonymous antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799
Veröffentlicht von: @meriadoc

Wo sind denn die Christen, die klar machen was Weihnachten wirklich ist.

Mitten unter uns ... 😌
Du nicht? 😊

neubaugoere antworten
agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1353
Veröffentlicht von: @meriadoc

Wenn die Kollegin neutral bleiben will, dann sollte sie es Jahresabschlussfeier nennen. Dann wäre es für mich auch neutral.

Jahresabschlussfeier wäre für dich ok, Winterfest aber nicht? Wieso?

agapia antworten
PeterPaletti
(@peterpaletti)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1238

Naja, aber die Weihnachtsfeiern in Betrieben sind doch eh wenig "christlich". Oder stellt ihr eine Krippe auf und singt Weihnachtslieder?

peterpaletti antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hi,

letztes Jahr war ein baum da und das Lied Oh du fröhliche...

Da waren Nichtchristen auch da und Muslime ebenso.

Das dieses Jahr, wegen dem Titel, so ein Drama, wie aus dem Text ersichtlich, gemacht wird.

Ich würde, wenn ich es veranstalte einfach nur Jahresabschlussfeier nennen. Dann gibt es keine Lieder, kein Weihnachtsbaum.

Sondern ein Buffet (auch für Muslime), Glühwein (ohne Alk für Muslime)...usw.

Max

Anonymous antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2875

Naja, aber die Weihnachtsfeiern in Betrieben sind doch eh wenig "christlich". Oder stellt ihr eine Krippe auf und singt Weihnachtslieder?

Alles zu seiner Zeit. Wenn ich mal Weihnachten mit Beerdigungen Vergleiche. Da ist die Trauerfeier religiös. Danach geht es zum Leichenschmaus über und wenn es bis zum Abend geht, trinken dieselben, die am Nachmittag geweint und gebetet haben, Alkohol. Es hebt sich einwenig die Stimmung, aber selten ganz ausgelassen. Das ist menschlich und ich denke ein Schuß Menschlichkeit tut dem Glauben auch gut. Wenn es einige Moralisten nicht mögen. Zu Weihnachten kann es sein, dass die betriebliche Weihnachtsfeier nicht andächtig ist, aber heilig Abend in der Familie Weihnachten andächtig gefeiert wird und nachmittags der Kindergottesdienst und um Mitternacht noch mal die Mitternachtsmette gefeiert wird. Ich finde es okay.

orangsaya antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2875

Winterzauber von November bis Januar? Und die evangelische Kirche hat sich nicht beschwert?

In Dortmund wollen die Kaufleute auch früher mit dem Weihnachtsmarkt anfangen. Da sperrt sich die Kirche und sie besteht darauf, dass der Weihnachtsmarkt nicht vor Tötensonntag stattfindet. So haben wir im November das Hansafest und anschließend nach einer Pause, das Weihnachtsfest. Ein Teil der Verkaufsstände bleibt im Übergang stehen.
Ich selbst finde es egal. Im September kaufe ich auch keine Leckereien und esse sie bei Sonnenschein. Das gehört für mich zum Advent. Wenn es kalt und früh dunkel wird. Die Anderen können von mir aus sich früher was kaufen. Damit habe ich keine Probleme. Wenn der Name Advent abgeschafft werden soll, weil sich eine ethnische Gruppe unangenehm berührt fühlt, damit hätte ich hingegen schon meine Probleme. Wir leben in einem christlichen Land und haben unsere Tradition.

orangsaya antworten
PeterPaletti
(@peterpaletti)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1238

Nein, die evangelische Kirche hat sich nicht beschwert. Es ist auch nur ein kleiner Platz, da passen nicht so viele Stände drauf. Aber es gibt eine Eisbahn für die Kleinen. Ich nehme an, damit sich die rentiert, geht der Markt so lange.

In Bochum eröffnet der Weihnachtsmarkt vor Totensonntag, ich glaube am Donnerstag davor. Totensonntag ist er allerdings zu.
Die Weihnachtsleckereien werden immer früher angeboten, das Blöde daran ist, dass dann bestimmte Leckereien zur Adventszeit schon wieder aus sind. Wenn ich meine geliebten Baumkuchenspitzen haben will, muss ich die schon früher kaufen. Zur Adventszeit gibt es die gar nicht mehr. 🙁
Der Name Advent wird sicherlich nicht abgeschafft. Dafür sorgt schon unsere christliche Tradition. Ich habe jedenfalls einen Adventskranz für unser Büro gestiftet.

peterpaletti antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16860

Hi,
ich stimme dir bei, dass Deutschland ein Land mit vielleicht nicht mehr christlichen, aber zumindest religiösen Traditionen ist. Aber es ist kein christliches Land mehr.

Das ist schon lange vorbei.

tristesse antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2875

ich stimme dir bei, dass Deutschland ein Land mit vielleicht nicht mehr christlichen, aber zumindest religiösen Traditionen ist. Aber es ist kein christliches Land mehr.

Deutschland ist ein christliches Land geblieben. Es gibt keine Konstante was genau christlich. Das Christentum hatte sich auch von der Antike ins Mittelalter geändert. Das ist der Gang der Dinge. Ja, selbst in einem kurzen Zeitabschnitt hat sich das Christentum geändert. Die ersten Gemeinden waren zum Judentum orientiert, die Änderung fing mit der Bekehrung von Lydia an. Da haben sich z. B. die Fragen der Einhaltung der Gesetze anders gestellt. In der Gegenwart stellen sich 2000 Jahre später die Fragen anders. Die Frage ob die Erde eine Scheibe ist, ob es Himmelsschleusen gibt ob es Pfeiler gibt, die Erdbeben auslösen, wenn Gott sie schüttelt, stellen sich nicht mehr. Natürlich hat sich in vielen Dingen, die gesamte Lebenshaltung in zweitausend Jahren geändert. Das ist normal und trotzdem ist Deutschland ein christliches Abendland.

orangsaya antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16860

Nein, ist es nicht.
Wäre mir anders auch lieber. Aber an diesem Land ist nichts mehr christlich.

tristesse antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581

Auflagen?
Was haben denn Weihnachtsmärkte gegenüber einem "Winterzauber"-Markt für Sonderauflagen?

banji antworten
PeterPaletti
(@peterpaletti)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1238

Ich gehe davon aus, dass "echte" Weihnachtsmärkte zeitlich begrenzt sind.

peterpaletti antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581

Da die Weihnachtszeit bis zum 2. Februar geht, dürfte das dann doch kein Problem sein.

banji antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @meriadoc

mit sich nichtchristliche Mitarbeiter*innen ebenso angesprochen fühlen.

Unsere nichtchristlichen Kollegen haben sich noch nie in den letzten 18 Jahren (so lange bin ich in der Firma) ausgeschossen gefühlt udn haben immer mitgefeiert, obwohl immer Weihnachtsfeier hiess.

Ich glaube ehr es ist dieser vorauseilende Gehorsam, das änglstlcihe zusammenzucke etwas *falsch* gemacht zu haben, nicht "politisch korrekt" gewest zu sein, die manche mit dieser deutschen Eigenart spielen und gern mal ein Stöckchen hinhalten lässt lässt und über das dan bereitwillig gehupft wird.

Anonymous antworten
1 Antwort
PeterPaletti
(@peterpaletti)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1238

Bei uns heißt das auch Weihnachtsfeier, und niemand stört sich daran.
Allerdings ist es inhaltlich sowieso ohne Bezug auf das Fest. Wir machen tagsüber eine Betriebsversammlung, gehen mittags auf den Weihnachtsmarkt und abends irgendwo essen . Das war's.

peterpaletti antworten


Alescha
Beiträge : 5961

Also, ich kenne in diesem Kontext nur Weihnachtsfeiern.

Aber mal ehrlich: Hatten die Weihnachtsfeier bei Dir im Betrieb einen christlichen Bezug? Wurden da Weihnachtslieder gesungen, eine Krippe aufgestellt, etc.? Bei solchen Betriebsfeiern geht es doch nicht um Christi Geburt, sondern darum, mit den Kollegen mehr oder weniger Spaß zu haben. Ich kann mich auch noch an Zeiten erinnern, da gehörte es für manche noch dazu, sich ordentlich die Kante zu geben. Besinnlichkeit? Fehlanzeige.

Veröffentlicht von: @meriadoc

Es wird einfach ein "heidnisches" Fest daraus gemacht.

Ich kann mich hier bei jesus.de an "fundamentalistische" Christen erinnern, die Weihnachten für heidnisch hielten!
(So war wegen der Puritaner in manchen Ländern Weihnachten verboten, z.B. in Schottland)

Veröffentlicht von: @meriadoc

nichtchristliche Mitarbeiter*innen

Das "lustige" ist, daß die wenigsten nichtchristlichen Leute ein Problem mit christlichen Feiertagen haben.

alescha antworten
1 Antwort
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339
Veröffentlicht von: @alescha

Das "lustige" ist, daß die wenigsten nichtchristlichen Leute ein Problem mit christlichen Feiertagen haben.

Stimmt! Vor allem auch verbunden mit dem Weihnachtsgeld 😎

irrwisch antworten
Neubaugöre
Beiträge : 11799

Das ist sicher ein unglücklicher Versuch ... wovon auch immer (könntest Du ja in Erfahrung bringen).
Es mit "die Welt hasst uns" zu betiteln halte ich für zu weit hergeholt und daneben.

Aber wie gesagt, Du könntest ja in Erfahrung bringen, warum das dieses Jahr so gehandhabt wird, also den Gedanken dahinter erforschen.

neubaugoere antworten


Seite 1 / 5
Teilen: