Eine Frage an Euch ...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Eine Frage an Euch Männer....

Seite 2 / 2

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hey zusammen!

Ich bräuchte mal eine männliche Einschätzung (achtung, lang....):

ich habe im vergangenen Jahr online einen Mann kennengelernt(Partnerbörse). Wir haben uns sehr intensiv per Mail ausgetauscht, dann getroffen und verbindlich beschlossen, dass wir miteinander eine Beziehung eingehen wollen. Im Vorfeld haben wir auch darüber gesprochen, was Verbindlichkeit für uns bedeutet und auch, dass Sex für uns ausschließlich in eine Beziehung gehört, die Bestand vor Jesus hat und auf "lebenslang" ausgelegt ist (aber nicht zwangsläufig erst in der Ehe stattfinden darf - da gehen die Meinungen ja auseinander und soll hier nicht der Diskussionspunkt sein).

Nach ca. 3 Monaten (Fern-)Beziehung, die zusammengenommen mit der Kennenlernphase wunderschön war, bekommt er Zweifel und sagt, er spürt in sich ein "Stopp" und weiß nicht, woher das kommt. Dazu muss man wissen, dass es eine Vorgeschichte gibt, die ihn - sehr kurz gefasst - ziemlich mitgenommen hat: eine Ehe mit einer Frau, die bereits vier Kinder hat, die er finanziell stark unterstützt hat, für ihre Kinder Vater war, und die ihn dann, als die Kinder aus dem Gröbsten raus waren, verlassen hat. Das alles ist noch nicht allzu lang her und geschah traurigerweise ebenfalls im christlichen Kontext.

Meine "Diagnose": er hat Angst, nochmal verlassen zu werden, sich nochmal in eine Familie einzubringen und wieder enttäuscht zu werden, von den finanziellen Aspekten mal ganz abgesehen.

Nun zu meinen Fragen: ich habe ihm gesagt, dass ich meine Zusage zu einer verbindlichen Beziehung ernst nehme, ernst gemeint habe und eigentlich nicht vorhabe, diese Zusage zurückzuziehen. Er versteht sich eigentlich selbst nicht mehr, da er eigentlich ein sehr zuverlässiger Mensch ist, der seine Versprechen hält, aber gerade keinen Weg sieht, dieses Versprechen an mich/uns/Gott einzulösen. Ich sehe allerdings für uns beide eine Verantwortung vor Gott als auch vor uns selbst und auch gegenseitig und weiß gerade nicht, wie ich damit umgehen soll. Warten? Ihm Zeit geben? Kontakt halten? Im Moment einfach "nur" eine Freundin sein?

Was denkt Ihr? Kennt Ihr diese Zweifel, nicht genug zu sein, die geforderte Leistung nicht bringen zu können, ein Versprechen gemacht zu haben, dass man am Ende nicht einlösen kann? Angst vor Verantwortung, vor den "Geistern, die man rief"?

Natürlich könnt Ihr nicht für ihn sprechen, aber ich bin wirklich so ratlos (und darüber hinaus verletzt und traurig), dass ich den Eindruck habe, den Überblick verloren zu haben...

Antwort
40 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

woher kommt das "Stopp"
"bekommt er Zweifel und sagt, er spürt in sich ein "Stopp" und weiß nicht, woher das kommt."

Ich denke, das ist genau der Punkt:

Nur er kann sich darüber klar werden, ob das innerliche Stopp von der schlechten Erfahrung kommt, in deiner Person liegt oder noch ganz woanders herkommt.

Ich meine aber, dass du ihn bitten kannst, wenn er dann zu einer Erkenntnis darüber gekommen ist, dass er dir mitteilt, warum er in dieser Beziehung nicht weitergehen wollte. Du kannst ihm ja sagen, dass es dich schon verletzt, wenn er abbricht, ohne dass du ein bisschen nachvollziehen kannst, warum. Immerhin hast du auch Gefühle investiert.

Ich würde ihm Zeit geben, um eine Rückmeldung bitten. Und selbstverständlich kannst du ihm ergebnisoffen sagen, wie sehr du ihn magst (wenn es denn so ist). Aber bitte manipuliere ihn nicht mit deinen Gefühlen und dräng ihn nicht in die Ecke. Die Liebe kann nur das Kind der Freiheit sein.

Was sagen denn geneinsame Bekannte über euch (wenn es sie gibt)?

Anonymous antworten
9 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @polyglott

Nur er kann sich darüber klar werden, ob das innerliche Stopp von der schlechten Erfahrung kommt, in deiner Person liegt oder noch ganz woanders herkommt.

Jap. Dazu braucht es Mut und Ehrlichkeit. Ich glaube, mittlerweile sind wir dem Stopp auf die Schliche gekommen: Angst vor der Verantwortung und einer neuen Enttäuschung.

Veröffentlicht von: @polyglott

Aber bitte manipuliere ihn nicht mit deinen Gefühlen und dräng ihn nicht in die Ecke. Die Liebe kann nur das Kind der Freiheit sein.

Schöne Formulierung. Allerdings fürchte ich fast, das habe ich schon getan, weil mich die Situation natürlich gedanklich und emotional sehr belastet. Tatsächlich habe ich ihm vorgeworfen, dass er erst um meine Zuneigung gekämpft hat, und jetzt, wo er sie hat, doch lieber nicht möchte. Als würde er mich nach Bedarf an- und ausschalten. Zugegeben, nicht meine klügste Aktion.

Veröffentlicht von: @polyglott

Was sagen denn geneinsame Bekannte über euch (wenn es sie gibt)?

Meine beste Freundin ist da relativ straight (geht gar nicht, was er da macht), aber im Prinzip auch ratlos.

Er hat niemanden außer mir, mit dem er darüber spricht, was ich für ein großes Problem halte. Dadurch ist er mit seinen Gedanken größtenteils allein und dreht sich vermutlich im Kreis. Und da ich ja Teil der Problematik bin, bin ich auch einfach nicht der beste (mindestens nicht der neutralste) Ratgeber.

War das die Frage?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @anonyma-9be461a9d

Schöne Formulierung.

nich von mir, Blumen reiche ich weiter.

Veröffentlicht von: @anonyma-9be461a9d

Meine beste Freundin ist da relativ straight (geht gar nicht, was er da macht), aber im Prinzip auch ratlos.

Warum sagt sie, dass es gar nicht geht. War er verletzend? Oder hat er dich erst in Sicherheit gewiegt und dann brutal auflaufen lassen?
Wenn das so war, würde ich ihm schon sagen, dass mich das verletzt (für deine Psychohygiene - und, damit er das nicht noch mal so macht)

Veröffentlicht von: @anonyma-9be461a9d

Er hat niemanden außer mir, mit dem er darüber spricht, was ich für ein großes Problem halte. Dadurch ist er mit seinen Gedanken größtenteils allein und dreht sich vermutlich im Kreis. Und da ich ja Teil der Problematik bin, bin ich auch einfach nicht der beste (mindestens nicht der neutralste) Ratgeber.

Dahin zielte die Frage. In der Tat kannst du ihm da kaum helfen. Und dass er da um sich selbst kreist, ist auch schlecht. Meinst du, du könntest ihn darum bitten, dass er doch noch mal mit einem ihm Vertrauten darüber spricht? Aber bitte nur bitten und auch da Freiheit lassen...

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @polyglott

nich von mir, Blumen reiche ich weiter.

Ja, bitte 😊

Veröffentlicht von: @polyglott

Warum sagt sie, dass es gar nicht geht. War er verletzend? Oder hat er dich erst in Sicherheit gewiegt und dann brutal auflaufen lassen?

Ja, so in etwa. Er hat sehr um mich geworben und genau die Themen, die ihn jetzt belasten, als völlig unproblematisch dargestellt. Auch auf meine kritischen Nachfragen (Verarbeitung seiner Beziehung, deutliche Überschneidungen von mir und seiner Noch-Frau) hat er sehr entspannt reagiert und mir versichert, dass er das alles verarbeitet habe. Erst mit der Konkretisierung unserer Beziehung (möglicher Umzug, Kennenlernen der Kinder) und dem zeitgleichen Fortschreiten seiner Scheidung (unschöne Auseinandersetzungen mit seiner Noch-Frau) hat sich das zugespitzt. Er sagt heute, er habe sich falsch eingeschätzt und das täte ihm leid. Hm.

Veröffentlicht von: @polyglott

Wenn das so war, würde ich ihm schon sagen, dass mich das verletzt (für deine Psychohygiene - und, damit er das nicht noch mal so macht)

Habe ich, aber ich glaube, er ist zur Zeit auch mit sich selbst und auch seinem Versagen (ich denke, so empfindet er das) zu tun.

Veröffentlicht von: @polyglott

Meinst du, du könntest ihn darum bitten, dass er doch noch mal mit einem ihm Vertrauten darüber spricht? Aber bitte nur bitten und auch da Freiheit lassen...

Die Vertrauten scheinen nicht geeignet zu sein. Ich hab ihm angeboten, mit einem Ehepaar aus meinem Umfeld zu sprechen (die noch völlig neutral sind, da sie nichts wissen) oder bei ihm vor Ort in einer Gemeinde einen Seelsorger zu suchen. Ich glaube, letzteres werde ich noch mal stärker forcieren (lieb bitten, auf jeden Fall)

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @anonyma-9be461a9d

Er sagt heute, er habe sich falsch eingeschätzt und das täte ihm leid. Hm.

Das ist aber doch positiv, dass er es reflektiert, es ihm bewusst ist und ihm leid tut.

Ich meine, das solltest du ihm sehr zugutehalten. Und tatsächlich - wer von uns kann denn in Liebesdingen immer so genau sagen, wie es ihm geht? das wäre vielleicht zu viel verlangt.

Ich würde es aber für möglich halten, dass du bei deinen Gefühlen bleibst, ihm also sagst, wie hart du an seiner "Notbremse" zu knabbern hast. Und dass du ihn darum bittest, noch einmal mit einem Dritten zu reden. Damit er dir anschließend vielleicht doch genauer sagen könnte, woran es denn gelegen hat. Du kannst ihm ja sagen, dass dir das wahrscheinlich helfen würde abzuschließen - oder eine andere Entscheidung zu treffen. Sicher ist das übrigens auch nicht - es könnte auch neu verletzen... man kann und soll nicht alles erklären...

Übrigens hilft mir bei Liebeskummer: Fenster putzen (oder Ähnliches, wo man sich als wirksam und kompetent und sicher empfindet) - und laut singen - und mit Freunden treffen...

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @polyglott

Das ist aber doch positiv, dass er es reflektiert, es ihm bewusst ist und ihm leid tut.

Naja. Wenn er reflektieren würde, dann würde er sich bemühen, seine Trennung aufzuarbeiten. Ihm ist zwar (jetzt) bewusst, dass er nicht halten kann, was er zugesagt hat, aber ich finde, damit macht er es sich auch sehr einfach.

Veröffentlicht von: @polyglott

Ich meine, das solltest du ihm sehr zugutehalten. Und tatsächlich - wer von uns kann denn in Liebesdingen immer so genau sagen, wie es ihm geht? das wäre vielleicht zu viel verlangt.

Das stimmt natürlich. Wobei er mir immer wieder sagt, dass es nicht mit mir, sondern mit ihm zu tun hat. Ich glaube, die Verletzungen, die er mir gerade zufügt, fordern ihn noch zusätzlich und machen es nicht leicht, aus der jetzigen Stimmung wieder aufzutauchen.

Veröffentlicht von: @polyglott

Ich würde es aber für möglich halten, dass du bei deinen Gefühlen bleibst, ihm also sagst, wie hart du an seiner "Notbremse" zu knabbern hast. Und dass du ihn darum bittest, noch einmal mit einem Dritten zu reden. Damit er dir anschließend vielleicht doch genauer sagen könnte, woran es denn gelegen hat. Du kannst ihm ja sagen, dass dir das wahrscheinlich helfen würde abzuschließen - oder eine andere Entscheidung zu treffen. Sicher ist das übrigens auch nicht - es könnte auch neu verletzen... man kann und soll nicht alles erklären...

Ja, da bin ich dran. Merke aber, dass er da ganz klar sein eigenes Tempo hat. Mir bleibt im Moment nichts zu tun außer ihn mit seiner Trennung fertig werden zu lassen. Das ist Zeit, die ich absolut bereit bin, ihm zu geben, ich finde allerdings seine Distanziertheit sehr schwer zu ertragen.

Veröffentlicht von: @polyglott

Übrigens hilft mir bei Liebeskummer: Fenster putzen (oder Ähnliches, wo man sich als wirksam und kompetent und sicher empfindet) - und laut singen - und mit Freunden treffen...

Danke! Ich arbeite dran....

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17867
Veröffentlicht von: @anonyma-9be461a9d

(Verarbeitung seiner Beziehung, deutliche Überschneidungen von mir und seiner Noch-Frau)

aha.... so nebenbei noch ein kleiner Ehebruch... er ist ja noch verheiratet, auch wenn da evtl nichts mehr läuft...... sehr "sympathisches" Mannsbild 🙄

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

aha.... so nebenbei noch ein kleiner Ehebruch... er ist ja noch verheiratet, auch wenn da evtl nichts mehr läuft...... sehr "sympathisches" Mannsbild 🙄

Hm. Hartes Urteil. Aber auch das ist gut zu hören.

Habe auf eine ähnliche Aussage bereits mrb-II geantwortet, vielleicht kannst Du damit was anfangen?

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17867
Veröffentlicht von: @anonyma-9be461a9d

Habe auf eine ähnliche Aussage bereits mrb-II geantwortet, vielleicht kannst Du damit was anfangen?

Was fängst du denn nun damit an? Bei dir muss es klicken, dass ihr beide euch da was vorgemacht habt...

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Was fängst du denn nun damit an? Bei dir muss es klicken, dass ihr beide euch da was vorgemacht habt...

Nee, da klickt tatsächlich noch nichts. Ich habe meine Handlungen zu jedem Zeitpunkt - und auch noch jetzt - in voller Konsequenz ernst gemeint. Das Timing mag falsch gewesen sein, zugegeben, das macht aber nicht zwangsläufig die ganze Beziehung zunichte.

Anonymous antworten


mrb-II
 mrb-II
Beiträge : 954

was soll man da sagen? es gibt dinge, die einfach nicht so clever sind. wie zum beispiel zu glauben, mit einer emailkonversation ein reales kennenlernen ersetzen zu können oder dass es 1 jahr nach einer trennung uneingeschränkten platz für einen neuen partner gibt.
in eurer konstellation sind kalte füsse nichts wirklich überraschendes.

im übrigen finde ich es seltsam, dass du soviel von gott schreibst, ihr aber beide kein problem zu haben scheint, dass ihr beide eigentlich (noch) verheiratet seit.

mrb-ii antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @mrb-ii

was soll man da sagen? es gibt dinge, die einfach nicht so clever sind. wie zum beispiel zu glauben, mit einer emailkonversation ein reales kennenlernen ersetzen zu können oder dass es 1 jahr nach einer trennung uneingeschränkten platz für einen neuen partner gibt.
in eurer konstellation sind kalte füsse nichts wirklich überraschendes.

Naja, ich bin wohl einfach sehr naiv, darüber hinaus habe ich eine sehr "strenge" Vorauswahl getroffen und dem Email-Kennenlernen folgte ja das live-Kennenlernen. Alltag haben wir natürlich nicht miteinander, aber dazu gibt es auch keine Möglichkeit, da wir sehr weit auseinander wohnen.

Und meine Naivität umfasst auch, dass ich nach kritischem Hinterfragen des Verarbeitungsprozesses und einer schlüssigen Erklärung desselbigen bereit war zu glauben, dass er mit der Beziehung abgeschlossen hat.

Veröffentlicht von: @mrb-ii

im übrigen finde ich es seltsam, dass du soviel von gott schreibst, ihr aber beide kein problem zu haben scheint, dass ihr beide eigentlich (noch) verheiratet seit.

Danke für die Kritik (das meine ich wirklich ernst!).

Ich habe da lange drüber nachgedacht. Meine Trennung liegt über drei Jahre zurück und wurde von meinem Noch-Mann initiiert (Affäre mit einer Kollegin, für die er sich dann entschieden hat). Ich habe sehr lange getrauert und ihm die Möglichkeit gegeben, zurückzukommen. Dann habe ich noch ein weiteres Jahr gewartet, um emotional so weit es geht abzuschließen. Dass wir noch nicht geschieden sind liegt daran, dass er die Verfahren um Unterhalt immer wieder verzögert, weil er scheinbar hofft, dann um die Unterhaltszahlungen herumzukommen. Die Scheidung ist also tatsächlich eine reine Formsache, die mir zwar wichtig ist, aber im Normalfall bereits vor 2 Jahren erfolgt wäre.

Bei ihm ist es ebenfalls so, dass er verlassen wurde (allerdings ohne Affäre). Auch er hat lange versucht, die Beziehung zu retten. Als wir uns bereits kannten, hat seine Noch-Frau darum gebeten, sich doch noch mal einander anzunähern. Ich habe ihn dazu ermutigt, dem unbedingt nachzugehen und eindringlich zu prüfen, da die Erhaltung einer Ehe mMn die erste Wahl sein muss. (Es stellte sich allerdings heraus, dass ihr Ansinnen dann wohl doch hauptsächlich finanzielle Gründe hatte).

Und weil Du Recht darin hast, dass unser Verhalten mit Sicherheit nicht in allen Bereichen klug war, haben wir vor 2 Monaten beschlossen, dass wir mit körperlicher Annäherung jetzt erst mal pausieren, bis seine Scheidung ausgesprochen ist. Schade, dass uns der Gedanke zu spät gekommen ist.

Anonymous antworten
Seite 2 / 2
Teilen: