September-Schenke
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

September-Schenke

Seite 1 / 5

Plueschmors
Themenstarter
Beiträge : 3736

Moin Jungs!

Die Wiesn dieses Jahr - ursprünglich vom 19. September bis zum 4. Oktober geplant - fällt zwar aus, aber hier geht die Gaudi natürlich unverdrossen weiter.

Also zieht Euch die Lederhosen an, zupft den Gamsbart und kommt rein, bestellt Euch eine kräftigende Mass (gern auch eine italienische) und laßt uns freimütig über das aktuelle Tagesgeschehen und sonstige Themen plaudern.

September. Spätsommer. "Altweibersommer". Alte Weiber sind hier natürlich wieder willkommen. Auch junge und solche mittleren Alters. Dirndl ist natürlich gern gesehen.

Ich grüße Euch mit dem Monatsspruch:

Ja, Gott war es, der in Christus die Welt mit sich versöhnt hat.

So laßt uns hier in Frieden miteinander umgehen, auch den Menschen draußen ein bißchen Freude schenken und zum Ende dieses Sommers hin milde gestimmt sein. Nicht nur aus lauter Bierseligkeit, sondern zuerst und vor allem aus dem Geist der Versöhnung.

O'zapft is!

Plueschmors.

Antwort
394 Antworten
Plueschmors
Themenstarter
Beiträge : 3736

Jeder dritte Homosexuelle im Job diskriminiert
Moin,

gerade auf tagesschau.de gelesen:

Immer noch wird in Deutschland ein großer Teil der Homosexuellen und Transmenschen am Arbeitsplatz gemobbt und benachteiligt. Eine neue Studie zeigt: Viele halten ihre geschlechtliche Identität deshalb geheim.

Ich arbeite ja nun in einem sehr weltoffenen Unternehmen einer Branche, wo homosexuelle Männer allenthalben anzutreffen sind. Sie gehören dazu wie die Luft zum Atmen. Diskriminierung? Gibt´s nicht bei uns. Natürlich nicht. Hier sind sogar oft die heterosexuellen Männer die Minderheit. Hier wird auch die geschlechtliche Identität nicht verborgen. Ganz im Gegenteil. Einigen sieht man "es" zwar nicht sofort an, aber die meisten sind doch schon ziemliche Stereotypen 😉 ...

Schwierigkeiten gab´s noch nie. Ich bin im Job auch noch nie vom andern Ufer angebaggert worden o.ä. Sollte mir diesbezüglich vielleicht mal Gedanken machen.

Aber wie sieht´s bei Euch aus? Also auf dem Bau kann ich mir Diskriminierung schon sehr gut vorstellen. Auch bei der Bundeswehr und sonst sehr "männlichen Berufen", wo die Hörner der Böcke dauernd böse aufeinanderprallen und schüchterne Omegawölfchen sofort verloren haben.

Irgendwann mal irgendwas irgendwo erlebt? Homosexuelle hier, die berichten könnten? Wie geht Ihr sehr konservativen Christen mit Homosexuellen um im Alltag?

Liebe Grüße,
Plueschmors.

plueschmors antworten
29 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Tja, interessant. Und andauernd wird hier behauptet das immer nur Christen homophob seien.

Traurig ist es schon.

M.

Anonymous antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2537

Homosexuelle und Frauen in der Bundeswehr.
Nun die Bundeswehr ist nicht mehr ein Verein von Männern.
Es stehen Frauen inzwischen alle Bereiche offen.
Es ist ja auch nicht so dass ein Homosexueller sich unter der Dusche anders verhalten muss als wenn man nur mit Heterosexuellen duscht.
Gemeinschaftsdusche ist bei der Bundeswehr ja Standard.

jigal antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @jigal

Nun die Bundeswehr ist nicht mehr ein Verein von Männern.

War er ja nie absolut. Zu meiner Zeit in den 90ern gab´s reichlich Frauen im Sanitäts- und Musikdienst. Neu seit 2001 ist, daß Frauen auch in die Kampftruppen dürfen.

Veröffentlicht von: @jigal

Es ist ja auch nicht so dass ein Homosexueller sich unter der Dusche anders verhalten muss als wenn man nur mit Heterosexuellen duscht.

Als ich gedient habe, gab es tatsächlich einen Homosexuellen. Der ist dann später wg. "psychischer Gründe" entlassen worden. Und der konnte von sich aus nicht mitduschen, sondern duschte freiwillig immer alleine.

Ich könnte als Hetero inmitten einer Horde junger nackter Frauen um mich rum unter der Dusche vielleicht auch nicht unbedingt ganz ruhig bleiben 😉 ...

plueschmors antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 11780
Veröffentlicht von: @plueschmors

Ich könnte als Hetero inmitten einer Horde junger nackter Frauen um mich rum unter der Dusche vielleicht auch nicht unbedingt ganz ruhig bleiben 😉 ...

Ich glaube kaum, dass dem einer abging beim Anblick der vielen Männer. Ich kann mir viel eher vorstellen, dass diese vielen" testosteronangefüllten Homo Sapiens" den einen (ständig) aufgezogen haben könnten.

Warst du bei der Armee/BW?

neubaugoere antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Ich kann mir viel eher vorstellen, dass diese vielen" testosteronangefüllten Homo Sapiens" den einen (ständig) aufgezogen haben könnten.

Tatsächlich genoß er den Respekt seiner Kameraden. Vielleicht weil er´s einmal ganz bewußt versuchen wollte, sich da durchzusetzen. Es wußten auch alle Bescheid. Blöde Sprüche kamen da nie.

War aber auch nur kurz da. Einige Wochen. War auch ein herzlicher Abschied.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Warst du bei der Armee/BW?

Jo. Weil ich damals zu faul zum Verweigern war.

😀

plueschmors antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 11780

Nach meiner Erfahrung kriegt man eher "vornerum" das, was viele "Respekt" nennen, "hintenrum" oft genug anderes ... Mag offiziell auch immer gut aussehen; was dann im Einzelnen geschieht, ist oft was anderes.

Schön, wenn das bei euch nicht so gewesen sein sollte.
Weshalb ging er dann? Was waren seine persönlichen Gründe?

neubaugoere antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Schön, wenn das bei euch nicht so gewesen sein sollte.

Ja, das war schon aufrichtig. Der junge Mann lebte auch in dem Ort, in dem die Kaserne war. Man hat ihn dann noch öfter mal in der Stadt getroffen abends nach Dienstschluß und miteinander geklönt über die kurze Zeit, die er da war.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Weshalb ging er dann? Was waren seine persönlichen Gründe?

Was ich schon mit den jungen nackten Frauen unter der Dusche angedeutet habe: Es ist nicht gerade leicht, im Paradies zu leben und trotzdem verhungern zu müssen. Das konnte er damals noch nicht.

plueschmors antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 11780

Ich glaub's einfach nicht.

Das erinnert mich an eine Begegnung mit einer lesbischen Frau, die im Gespräch meinte zu solcherlei Aussagen: "Als würde ich sofort jeder Frau ständig die Zunge in den Hals stecken wollen, nur weil ich lesbisch bin." Gut, möglicherweise sind Männer ja anders. 😌

neubaugoere antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736

Es geht ja nicht um alle, sondern um diesen einen jungen Mann, dem die Verlockungen offenbar zu viel waren.

Heutzutage dienen Homosexuelle beiderlei Geschlechts in der Bundeswehr. Freiwillig. Die wissen in der Regel damit umzugehen, was man von einem jungen Wehrpflichtigen, der das einfach unerfahren versuchen wollte in der Blüte seiner Jugend - und Sexualität! -, vielleicht nicht so leicht behaupten kann.

plueschmors antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 11780

Der hatte definitiv zu viel Zeit ... wirkt ja fast, als sei Bundeswehr heute wie'n Kinderspielplatz ...

neubaugoere antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Bundeswehr heute wie'n Kinderspielplatz

Naja, das war in den 90ern...

Wie war sie denn zu Deiner Zeit, Frau Oberst? 24 Stunden Schikane an 366 Tagen im Jahr? Respekt!

😀

Also Dienstschluß hat es immer schon gegeben. Schlaf auch. Körperhygiene auch. Und die ewigen Wartezeiten im Graben, in den Büschen, im Panzer, im Innendienst, im Biwak, im Manöver (BW = Bitte warten!)... Das sind alles Möglichkeiten.

plueschmors antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 11780

ich brachte es (nur) zum UnterfeldWaldundWiesenwebel ... 😌 ... oO( bescheiden wie ich bin 😉 ) Dann war da dieses Wendedingens ... und hat meine "Karriere" zerstört. Ich glaub, ich hab's überwunden, also nur keine Beileidsbekundungen. 😊

So, genug Nähkästchen für heute ...

neubaugoere antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @meriadoc

Andauernd wird hier behauptet das immer nur Christen homophob seien.

Ich glaube, das ist so ein biologisches Ding, das es erstmal durch Aufklärung zu überwinden gilt, wie z.B. auch die Angst vor Fremden. Wer in der Herde anders ist, der hat es immer schwer. Das gilt auch für Menschen.

Nur im Gegensatz zu Tieren können wir Menschen denken.

Die meisten jedenfalls.

plueschmors antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Ich finde das bewertend. Wer soll Angst vor dem Fremden oder dem Homo haben?

Trotzdem auch ohne Angst vorm Gegenüber können einem gesamtgesellschaftliche Entwicklungen Missfallen.

derneinsager antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736

Offenbar ist es, dass der Mensch sich immer und zu allen Zeiten in Gruppen organisiert hat, die andere Gruppen ausgrenzen. Überall zu beobachten. Auch hier im Forum. Auch unter Christen.

Das mag nun ein Erbe unserer "Stammesgeschichte" sein im Kampf ums Überleben oder sonstwas, jedenfalls begegnet man dem Unbekannten natürlich erstmal bestenfalls mit Vorsicht aus seinem eigenen Revier heraus.

Schlimmstenfalls wird ein Eindringling einfach umgebracht. So machen es Tiere oft. So haben es auch die gemacht, die das Experiment "Volksgemeinschaft" förderten und "das freie, herrliche Raubtier" im Menschen befreien wollten.

Heute sind wir in der Menge - hoffentlich - weiter.

plueschmors antworten
Distelnick
(@distelnick)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 1335

Im Krankenhaus sind ja nun viele Schwule und Lesben...unsere Urologie ist zu 80% schwul
Mal abgesehen davon, das man in einem katholischen Haus seinen Partner/in weder heiraten darf, noch offiziell dazu stehen das es ihn gibt, gibt es wenig Diskriminierung ...In letzter Zeit ist es durch die muslimischen Kollegen , die aus Bosnien importiert worden sind etwas mehr Ressentiments...Da gibt es schon den ein oder anderen Schwulenhasser... Unter den Männern, die Mädels sehen das eigentlich fast immer entspannt.
Ich als Transmann hab da auch nix Schlimmes erfahren... Freilich weiss ich nicht, was man hinter meinem Rücken redet, aber mir ist nix zu Ohren gekommen.
Transmänner erfahren aber auch nicht soviel Diskriminierung wie Transfrauen...
Und ich möchte nicht wissen wie es als Transfrau oder Schwuler in Männerdomänen ist... Wahrscheinlich echt übelst hart...

distelnick antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581
Veröffentlicht von: @distelnick

Im Krankenhaus sind ja nun viele Schwule und Lesben...unsere Urologie ist zu 80% schwul

Ist das typisch oder nur in eurem Krankenhaus so? Gibt es überhaupt Berufe, die eher von Schwulen und Lesben frequentiert werden und wenn ja warum? Oder ist das wieder nur ein Klischee?

banji antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @banji

Gibt es überhaupt Berufe, die eher von Schwulen und Lesben frequentiert werden und wenn ja warum?

Den Beruf ergreift man gewöhnlich aus Vorliebe, Interessen und Neigung. Es wundert mich also nicht, daß in meiner Mode-Lifestyle-Branche viele homosexuelle Männer arbeiten. Oder auch in kosmetischen Berufen.

Vielleicht kann Distelnick bestätigen, daß es auch viele lesbische Hebammen gibt. Ich habe zumindest viele kennengelernt. Natürlich haben die kein Schild auf der Stirn, wo das draufsteht, aber man merkte denen schon das betont Maskuline an.

Veröffentlicht von: @banji

Oder ist das wieder nur ein Klischee?

Nichts gegen Klischees. Die sind ziemlich oft ziemlich wahr.

plueschmors antworten
Distelnick
(@distelnick)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 1335

Lesbische Hebammen ist mir eher neu..

distelnick antworten
Distelnick
(@distelnick)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 1335

Es gibt schon viele Schwule in Krankenhäusern, und schwule Friseure, Tänzer...
In den kreativen Jobs...

distelnick antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2537

Oh nein ! Schwule Urologen die im Hintern rumfahren.

jigal antworten
Distelnick
(@distelnick)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 1335

Schwule Gynäkologen macht ja auch keinen Sinn, gelle?
Man muss auch irgendwie mögen, womit man sich beschäftigt...

distelnick antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @distelnick

Mal abgesehen davon, das man in einem katholischen Haus seinen Partner/in weder heiraten darf, noch offiziell dazu stehen das es ihn gibt, gibt es wenig Diskriminierung...

Betrifft Dich das persönlich?

Veröffentlicht von: @distelnick

In letzter Zeit ist es durch die muslimischen Kollegen, die aus Bosnien importiert worden sind etwas mehr Ressentiments...

Kann ich mir vorstellen. Dabei gibt es erstaunliche Verhaltensweisen unter Muslimen, die dem Umgang miteinander in der LGBT-Community völlig gleichen 😀 ... Übertriebene Körperpflege und Sorge ums Äußere; Küßchen hier, Küßchen da; ständige Berührungen... Aber sag das bloß nie.

Veröffentlicht von: @distelnick

Ich als Transmann hab da auch nix Schlimmes erfahren... Freilich weiss ich nicht, was man hinter meinem Rücken redet, aber mir ist nix zu Ohren gekommen.

Transsexuelle nimmt man ob der Seltenheit vielleicht noch ganz anders wahr. Hier ist der "Fall" vielleicht "ernsthafter". Da werden schwere Operationen eingegangen usw. Leiden ist also vorhanden. Das nimmt auch Männer mit.

plueschmors antworten
Distelnick
(@distelnick)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 1335

Nein, betrifft mich nicht persönlich.
Ich bin ein asexueller Single..
Ausser das es mich stört, das es eine so verlogene Doppelmoral ist.
Man darfs tun, aber nicht drüber reden.. das ist so typisch katholische Kirche....
Da kann vom Chefarzt bis zum Raumpfleger alles schwul sein, und alle wissen es, aber niemals offen und ehrlich dazu stehen.

Ja, mit dem muslimischen Paradox von krasser Homophobie und dem ähnlichen Verhalten, das ist mir auch schon aufgefallen..
Aber ich glaube, in Systemen wo viel Homophobie herrscht , muss auch viel unterdrückt werden, und das kumuliert dann ...
Mir sagte mal ein schwuler Türke, das da auch viele Heteros auf anale Praktiken stünden.. im KH fällt mir auf das muslimische Männer alle keine Zäpfchen haben wollen, egal wie stark ihre Schmerzen sind....
Die haben da definitiv ein psychologisches Problem mit...
Ähnlich stark ist die Homophobie in der katholischen Kirche, die ja der größte Schwulenverein der Welt ist... Und die täte gut daran dazu zu stehen, dann würden Hetzjagten auf LGBTTI wie derzeit in Polen weniger werden. Alles Abwehrmechanismen.

distelnick antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @distelnick

Da kann vom Chefarzt bis zum Raumpfleger alles schwul sein, und alle wissen es, aber niemals offen und ehrlich dazu stehen.

Zum Glück muß ich nicht in solch einer Gesellschaft leben.

Veröffentlicht von: @distelnick

Aber ich glaube, in Systemen wo viel Homophobie herrscht , muss auch viel unterdrückt werden, und das kumuliert dann...

Interessanter Gedanke! Habe ich noch gar nicht bedacht.

Veröffentlicht von: @distelnick

Mir sagte mal ein schwuler Türke, das da auch viele Heteros auf anale Praktiken stünden.:.

Männer mit Männern jetzt oder Männer mit Frauen? Zumindest weiß ich, wie wichtig das unverletzte Hymen zur Hochzeitsnacht ist, damit man danach das mehr oder weniger blutige Laken präsentieren kann.

Veröffentlicht von: @distelnick

Die haben da definitiv ein psychologisches Problem mit...

Ja, Verbote etc. zeitigen oft die erstaunlichsten Blüten... Gehört jetzt nicht zum Thema, aber ich kannte mal ein orthodoxes Mädchen, das in der Fastenzeit kein Fleisch essen durfte. Einmal bin ich mit ihr auf den Frühlingsdom in Hamburg (Kirmes, Volksfest) und da hat sie sich sechs Fischbrötchen reingehauen. Und Pommes ohne Ende. Konnte gar nicht mehr aufhören zu fressen. Bis ihr schlecht wurde. Nicht von den vielen Karussells, sondern schlicht vom Fressen. Oder eine muslimische Kollegin: Ganzen Tag nichts essen und trinken dürfen und nach Sonnenuntergang schlemmen bis die Plauze platzt. Inklusive Schlaflosigkeit und Alpträumen und 6 Kilo mehr auf der Waage nach dem Ramadan...

😀

Veröffentlicht von: @distelnick

Ähnlich stark ist die Homophobie in der katholischen Kirche, die ja der größte Schwulenverein der Welt ist... Und die täte gut daran dazu zu stehen, dann würden Hetzjagten auf LGBTTI wie derzeit in Polen weniger werden. Alles Abwehrmechanismen.

Ja. Wahrscheinlich braucht der Mensch noch ein Weilchen, um auch das noch zu kapieren, daß niemand für sein Dasein und Sosein bestraft werden sollte. Hoffen wir das beste:

Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht übersteigt, erst dann wird die Welt endlich wissen, was Frieden heißt.

plueschmors antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3348
Veröffentlicht von: @plueschmors

Diskriminierung? Gibt´s nicht bei uns. Natürlich nicht.

Also bei uns am Gymi gibt es Mobbing unter den Schülern. Aber es war auch schon schlimmer. Die einzige Lehrerin die offen zu ihrer Homosexualität steht, eckt über all an, weil sie jede erdenkliche (und unerdenkliche) Möglichkeit benutzt dieses Thema in Zentrum zu stellen. Was nach einigen Jahren dann doch irgendwann nervt.

arcangel antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @arcangel

Die einzige Lehrerin die offen zu ihrer Homosexualität steht, eckt über all an, weil sie jede erdenkliche (und unerdenkliche) Möglichkeit benutzt dieses Thema in Zentrum zu stellen. Was nach einigen Jahren dann doch irgendwann nervt.

Kenn ich. Zu offensiv muß echt nicht sein. Erinnert mich irgendwie an Daffyd Thomas aus "Little Britain": "Seht her, ich bin der einzige Schwule im Dorf", das muß er immer besonders betonen. Dabei ist das ganze Dorf homosexuell. Nur interessiert´s halt keinen, weil es völlig normal ist.

plueschmors antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3348
Veröffentlicht von: @plueschmors

Irgendwann mal irgendwas irgendwo erlebt? Homosexuelle hier, die berichten könnten? Wie geht Ihr sehr konservativen Christen mit Homosexuellen um im Alltag?

Eigentlich ganz entspannt, wenn ein Homosexueller Mensch meint mir erklären zu müssen wie sehr sein Weltbild das richtige ist, dann erkläre ich diesem Menschen halt das Evangelium.

Ansonsten leben und leben lassen.

arcangel antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @arcangel

Leben und leben lassen.

Gesunde Einstellung.

plueschmors antworten


Plueschmors
Themenstarter
Beiträge : 3736

Gerettete dürfen in Palermo von Bord...
„Sea-Watch 4“: Gerettete dürfen in Palermo von Bord ...

Dort müssen sie zwei Wochen bleiben, bevor sie an Land dürfen. Einsatzleiter Philipp Hahn sagte dem Evangelischen Pressedienst, die Besatzung sei froh, dass die 353 Geretteten von Bord könnten und im sicheren Hafen angekommen seien.

Palermo... Sicherer Hafen? Eine Stadt, in der vermutlich jeder dritte Einwohner der sizilianischen Mafia angehört und der Rest anscheinend offen mit der Cosa Nostra sympathisiert...

Ich nehme an, die werden ihren großen Einfluß dort auch wieder einmal dazu gebraucht haben, um sich als immerwährende Wohltäter der Armen zu präsentieren und dem chaotischen Staat eins auszuwischen.

Bin mal gespannt, wie die sich um die Neuankömmlinge "kümmern" werden.

plueschmors antworten
6 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Am besten, 500 Euro geben und Neustart in der Heimat wagen.

M.

Anonymous antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @meriadoc

Am besten, 500 Euro geben und Neustart in der Heimat wagen.

Na, damit kommst Du aber nicht weit in Afrika.

Eine "einfache Fahrt" über das Mittelmeer kostet den Flüchtling im Durchschnitt ja schon 7.000 €. Mit 7.000 € kommt man in Afrika also auch nicht weit. Das reicht gerade für einen Platz in einem völlig überfüllten Schlauchboot.

Ich denke eher an 500 € als Startgeld für Europa von der Mafia. Und dafür ewig von den "Ehrenmännern" abhängig.

plueschmors antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Es gibt von der IOM eine finanzielle Rückkehrhilfe. Aber nur dann wenn indem Land keine Verfolgung herrscht.

Fand ich gut. Aber viele Migranten aus Afrika werden sich damit nicht begnügen können und wollen. Ist auch verständlich. Nur, hier kommen sie mangels Schulbildung auch nicht sehr weit.

Die Lebenserhaltungssystem steigen und mit Billiglohn kommst nicht weiter.

M.

Anonymous antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @meriadoc

Aber nur dann wenn indem Land keine Verfolgung herrscht.

Nach europäischen Standards herrscht vermutlich auf der ganzen Welt Verfolgung. Nur in Europa nicht 😀 . Abzüglich Polen und Ungarn.

Veröffentlicht von: @meriadoc

Nur, hier kommen sie mangels Schulbildung auch nicht sehr weit.

Naja, muß ja nicht gleich ein Managerposten sein.

Veröffentlicht von: @meriadoc

Die Lebenserhaltungssystem steigen und mit Billiglohn kommst nicht weiter.

Ach, in Deutschland kann man sehr gut leben. Auch ohne Arbeit. Auf Staatskosten. Wenn man keine hohen Ansprüche hat.

plueschmors antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ja, auf Staatskosten schon. Nur aber werden die dann arbeiten auch in Zukunft mehr einzahlen müssen. Das kann schon für Frust sorgen.

M.

Anonymous antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @meriadoc

Nur aber werden die dann arbeiten auch in Zukunft mehr einzahlen müssen. Das kann schon für Frust sorgen.

Ist doch schon lange so. Ich habe auch einen Bekannten, der fürs Nichtstun kassiert seit 15 Jahren und mich regelmäßig auslacht ob meiner vermeintlichen Blödheit, richtig arbeiten zu gehen.

Ist halt so.

Ich geh trotzdem arbeiten, auch wenn es sich nicht lohnt. Nicht wegen des Geldes, sondern weil es biblisch ist, mit eigenen Händen den Unterhalt zu schaffen. Man fühlt sich besser selbständig als abhängig.

plueschmors antworten
Plueschmors
Themenstarter
Beiträge : 3736

Sind Eure Jobs noch "sicher"?
Moin,

nachdem Airbus vor einer Woche bekanntgab, in Hamburg 2.260 Jobs zu streichen zieht nun auch OTTO nach. Das Versandhaus schließt seine Retourenabteilung:

Die Retouren der verschiedenen Konzerngesellschaften der Otto Group werden künftig in den Zentren Lodz (Polen) und Pilsen (Tschechien) bearbeitet. Dort landen schon jetzt rund zwei Drittel der zurückgeschickten Waren aus der Otto Group. Als Grund für den Schritt nannte Otto gestiegene Kosten.

Das sind jetzt zwei prominente Beispiele. Aber überall hört man nur noch von Stellenstreichungen. Auch in meiner Firma. Ich bin an sich kein Sorgengeist, aber 1929 kommt anscheinend trotzdem näher und näher: Massenentlassungen und einhergehende Verelendung... Wie soll das werden?

Sind Eure Jobs denn noch "sicher", sofern man das Wort überhaupt noch gebrauchen kann in diesen Zeiten?

Ein Mann ohne Arbeit... Tja, was ist der? Furchtbare Vorstellung.

Liebe Grüße,
Plueschmors.

plueschmors antworten
53 Antworten
Morran
(@morran)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 490
Veröffentlicht von: @plueschmors

Ein Mann ohne Arbeit... Tja, was ist der?

Frei?

morran antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736

Ein Mann ohne Arbeit... Tja, was ist der?

Frei?

Frei wozu?

plueschmors antworten
Morran
(@morran)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 490

Frei, Zeit mit seiner Familie zu verbringen.
Frei, Zeit mit Gott zu verbringen.
Frei, sich sozial zu engagieren.
Frei, einfach gar nichts zu tun.
Frei, sich beruflich neu zu orientieren.
Frei, sich weiterzubilden.
Frei, sich selbständig zu machen.
Frei, all das zu tun, wozu dem fest Angestellten Zeit, Mut, Motivation oder sonstwas fehlt.

Dass Arbeitslosigkeit nicht der Idealzustand ist und sehr unschöne Seiten hat, brauchen wir jetzt nicht zu diskutieren.

Aber wenn ein Mensch nicht mehr weiß, was er ist, bloß weil er keine Arbeit hat, dann ist gewaltig etwas schief gelaufen.

morran antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736

Klingt nach grossem Gottvertrauen. Schön.

plueschmors antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581

Das setzt natürlich voraus, dass Du nicht überlegen musst, wie Du einen Monat lang finanziell über die Runden kommst. Das füllt Dich dann nämlich aus und mit Frei-sein kannst Du nicht einkaufen gehen.

banji antworten
Morran
(@morran)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 490

Ich zitiere mich mal selbst:

Dass Arbeitslosigkeit nicht der Idealzustand ist und sehr unschöne Seiten hat, brauchen wir jetzt nicht zu diskutieren.

Plueschmors hat nicht gefragt, wovon ein Mann, der keine Arbeit hat, sich selbst und ggf. seine Familie ernähren soll. Er hat gefragt, was ein Mann ohne Arbeit sei.
Und auch dazu ein Selbstzitat:

[W]enn ein Mensch nicht mehr weiß, was er ist, bloß weil er keine Arbeit hat, dann ist gewaltig etwas schief gelaufen.

morran antworten
jackson04
(@jackson04)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 97

Mal schauen.

Ich hab im Juli eine neue Stelle angetreten. Bewerbungsrunde(n) und mündliche Zusage lief alles noch vor März, sonst wär’s vermutlich nix geworden. Zum Glück sind sie dann von ihrer Zusage nicht mehr abgerückt.

Aber natürlich beobachte ich gespannt, wie sich alles weiter entwickelt. Ein Haus würde ich mir zum jetzigen Zeitpunkt jedenfalls nicht kaufen. 🤓

Grüße von Jack

jackson04 antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @jackson04

Ich hab im Juli eine neue Stelle angetreten.

Viel Glück und Erfolg!

Veröffentlicht von: @jackson04

Aber natürlich beobachte ich gespannt, wie sich alles weiter entwickelt.

"Gespannt"... Genau das richtig Wort im Moment. Kein Tag wie der andere. Heute so und morgen vielleicht schon ganz anders.

Veröffentlicht von: @jackson04

Ein Haus würde ich mir zum jetzigen Zeitpunkt jedenfalls nicht kaufen.

Ich gehe gegenwärtig auch nur noch gebückt durch den Supermarkt.

plueschmors antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4117
Veröffentlicht von: @plueschmors

Sind Eure Jobs denn noch "sicher", sofern man das Wort überhaupt noch gebrauchen kann in diesen Zeiten?

Auf absehbare Zeit sieht's schon noch danach aus.

Veröffentlicht von: @plueschmors

Ein Mann ohne Arbeit... Tja, was ist der? Furchtbare Vorstellung.

Der ist trotzdem ein Mann.

belu antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736

Ein Mann ohne Arbeit... Tja, was ist der? Furchtbare Vorstellung.

Der ist trotzdem ein Mann.

Ja. Eine Glühbirne ist und bleibt eine Glühbirne. Aber wenn sie nicht in der Fassung ist und leuchtet...

Ohne Arbeit fehlt irgendwie der Sinn.

plueschmors antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4117
Veröffentlicht von: @plueschmors

Ohne Arbeit fehlt irgendwie der Sinn.

Wie Morran weiter oben schon sagte, wenn ein Mensch nicht mehr weiß, was er ist, nur weil er keine Arbeit hat, dann ist gewaltig was schief gelaufen.

belu antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @belu

Wenn ein Mensch nicht mehr weiß, was er ist, nur weil er keine Arbeit hat, dann ist gewaltig was schief gelaufen.

Wieso "Mensch"? Hier geht´s um Männer! Und wenn Mann nicht mehr macht, wozu Natur ihn gemacht hat, dann macht das schon irgendwie ohnmächtig. Finde ich jedenfalls. Was soll denn da "schief gelaufen" sein? Wenn ein Vogel nicht mehr fliegen kann, wenn ein Fisch nicht mehr schwimmen kann, wenn ein Mann nicht mehr arbeiten kann...

Was denn dann?

plueschmors antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 11780

Is doof, wenn einer nicht mit in die Klischeekiste hüpft, waaaa? 😀

neubaugoere antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Is doof, wenn einer nicht mit in die Klischeekiste hüpft, waaaa? 😀

Aber woher denn? Da ist doch nur "gewaltig was schief gelaufen"...

😈

plueschmors antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4117
Veröffentlicht von: @plueschmors

Wieso "Mensch"? Hier geht´s um Männer!

Männer sind keine Menschen? 😨

Ich finde, wenn man sich nur über seine Arbeit definiert, dann ist das zumindest bedauerlich. Und wenn man seinen Selbstwert nur aus der Arbeit bezieht, ja, dann ist meiner Meinung nach wirklich was schief gelaufen.

belu antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @belu

Männer sind keine Menschen? 😨

Doch. Aber das ist zu allgemein gesprochen. Wir sind hier ja schließlich im Forum "MannSein", darum kommen hier auch eher männliche Themen zur Sprache. Und die Natur bzw. Gott hat den Mann nun einmal dazu geschaffen, u.a. Ernährer zu sein, auch wenn es nicht mehr zeitgemäß ist. Die Programmierung ist aber immer noch dieselbe wie vor 50.000 Jahren.

Veröffentlicht von: @belu

Wenn man seinen Selbstwert nur aus der Arbeit bezieht, ja, dann ist meiner Meinung nach wirklich was schief gelaufen.

Das ist sicher richtig. Neben seiner "Kernaufgabe" hat der Mann auch noch anderes zu tun. Aber es fehlt eben die Kernaufgabe.

plueschmors antworten
Morran
(@morran)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 490
Veröffentlicht von: @plueschmors

Und wenn Mann nicht mehr macht, wozu Natur ihn gemacht hat,

Gut, wenn man das so sieht...
Nur aus christlicher Perspektive hat ja nicht die Natur den Mann gemacht, sondern Gott. Und der hat ihn gerade nicht zum Arbeiten gemacht.
Ich empfehle hier, nochmal die Schöpfungsberichte zu lesen.

morran antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736

Bebauen, bewahren und in Schweiß kommen - immer und überall

Veröffentlicht von: @morran

Ich empfehle hier, nochmal die Schöpfungsberichte zu lesen.

Gut. Im Paradies:

Und Gott der HERR nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, dass er ihn bebaute und bewahrte.

Und nach dem Sündenfall:

Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen, bis du wieder zu Erde wirst, davon du genommen bist.

Und nun?

plueschmors antworten
Morran
(@morran)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 490
Veröffentlicht von: @plueschmors

Und Gott der HERR nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, dass er ihn bebaute und bewahrte.

Na prima. Wer frei vom Zwang zur Erwerbsarbeit ist, kann also den ganzen Tag seiner göttlichen Bestimmung nachgehen und seinen Garten bebauen.

Veröffentlicht von: @plueschmors

Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen, bis du wieder zu Erde wirst, davon du genommen bist.

Und du meinst, der Zustand nach dem Sündenfall sei der Sollzustand, für den Gott den Menschen geschaffen hat?

morran antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @morran

Und du meinst, der Zustand nach dem Sündenfall sei der Sollzustand, für den Gott den Menschen geschaffen hat?

Was wäre denn die Alternative? Rückkehr ins Paradies? Dann sag mir bitte Bescheid, wenn der nächste Bus fährt.

plueschmors antworten
Morran
(@morran)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 490
Veröffentlicht von: @plueschmors

Dann sag mir bitte Bescheid, wenn der nächste Bus fährt.

Für dich im Moment deines Ablebens. Hoffen wir, dass er dich mitnimmt. Bloß, wenn du dann im Paradies bist, was machst du dann eigentlich? Jammern, dass du nicht mehr im Schweiße deines Angesichts dein Brot essen darfst, weil das doch das ist, wofür Gott dich geschaffen hat?

morran antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @morran

Bloß, wenn du dann im Paradies bist, was machst du dann eigentlich? Jammern, dass du nicht mehr im Schweiße deines Angesichts dein Brot essen darfst, weil das doch das ist, wofür Gott dich geschaffen hat?

Wieso? Es gibt doch Arbeit im Paradies. Alles gut. Hauptsache Arbeit. Den sauren Schweiß kann ich gut entbehren.

😊

plueschmors antworten
Morran
(@morran)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 490
Veröffentlicht von: @plueschmors

Wieso? Es gibt doch Arbeit im Paradies.

Welche denn? Das zukünftige Paradies liegt ja nicht mehr im Paradiesgarten, sondern im himmlischen Jerusalem. Da ist nichts mehr mit Gartenarbeit.
Und die Arbeit, die es dort geben wird, nämlich den Lobpreis Gottes - wenn man den als Arbeit bezeichnen will - die kann ein Erwerbsloser problemlos auch schon zu Lebzeiten ausführen.

morran antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @morran

Da ist nichts mehr mit Gartenarbeit.

Mal abwarten, der Baum des Lebens schneidet sich doch wohl auch nicht von alleine?

Veröffentlicht von: @morran

Und die Arbeit, die es dort geben wird, nämlich den Lobpreis Gottes - wenn man den als Arbeit bezeichnen will - die kann ein Erwerbsloser problemlos auch schon zu Lebzeiten ausführen.

Ach, ich meine doch, da gibt´s noch einiges mehr zu tun:

...seine Knechte werden ihm dienen und sein Angesicht sehen, und sein Name wird an ihren Stirnen sein. Und es wird keine Nacht mehr sein, und sie bedürfen nicht des Lichts einer Lampe und nicht des Lichts der Sonne; denn Gott der Herr wird über ihnen leuchten, und sie werden regieren von Ewigkeit zu Ewigkeit.

"Dienen, sehen, regieren"... Ist quasi Beamtentum. Nicht so schwer wie normale Arbeit, aber immerhin...

😉

plueschmors antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1597
Veröffentlicht von: @morran

Welche denn? Das zukünftige Paradies liegt ja nicht mehr im Paradiesgarten, sondern im himmlischen Jerusalem. Da ist nichts mehr mit Gartenarbeit.

Das himmlische Jerusalem bleibt nicht im Himmel, sondern wird auf die neue Erde herabkommen. Auf der neuen Erde gibt es bestimmt auch wieder was zu tun.

miss-piggy antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581

btw: Bebauen - ohne bewahren !
Der Zusammenhang ist nicht korrekt. In der "Schweißgeschichte" (1. Mose 17+23) fehlt das "bewahren". Die Erde ist verflucht. 1. Mose 2,15 gilt nicht für die verfluchte Erde, sondern für den Garten Eden ... aus dem der Mensch vertrieben wurde.

banji antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @banji

Der Zusammenhang ist nicht korrekt.

Häh? Ist doch alles korrekt! Was denn nicht?

Veröffentlicht von: @banji

1. Mose 2,15 gilt nicht für die verfluchte Erde, sondern für den Garten Eden ... aus dem der Mensch vertrieben wurde.

Ja, sicher:

Und Gott der HERR nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, dass er ihn bebaute und bewahrte.

Im Garten Eden sollte der Mensch arbeiten, damit er nicht müßig ginge. Auf der verfluchten Erde soll er arbeiten, um sich mühselig zu ernähren. Arbeiten hier, arbeiten da.

Also alles gut. Oder nicht?

plueschmors antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581

okay, Du hattest die perspektive "Arbeiten" im Blick ... ich dachte an die nervig-ewige "Bewahrungs"-Kiste. Ich war gedanklich in anderen Gefilden unterwegs. Sorry. ... 😊

banji antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Arbeiten ist nicht gleich Arbeiten
Arbeiten kann man gerne und es kann einem körperlich seelisch zerstören

derneinsager antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Das ist noch viel tiefgreifender. Viele besitzen überteuerte Immobilien wo dann massiv an Wert verlieren.

Mit einer Wirtschaft wie nach dem WK ist der heutige Sozialstaat in keiner Weise funktionierbar.

Man tut heute ja so als ob man der Kriegsgeneration Moralisch überlegen ist, ich bezweifle das ein Stückchen . Würde man erst sehen, wenn die Mehrheit hierzulande arm ist, keine Perspektive mehr haben und dann trotzdem einiger Maßen ehrlich ihre Geschäfte abwickeln, die öffentliche Ordnung erhalten werden kann und man nicht Angst haben muss permanent Überfallen zu werden. Also in dem Moment wann das eigene Ich nicht mehr befriedigt werden kann, es kein soziales Netz mehr gibt und man trotzdem einiger Maßen korrekt sich verhält.

derneinsager antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @derneinsager

Das ist noch viel tiefgreifender.

Ich ahne auch, daß mit Corona sehr viel mehr in die Brüche gehen dürfte als wir jetzt sehen können. Es hängt ja alles irgendwie miteinander zusammen.

Veröffentlicht von: @derneinsager

Würde man erst sehen, wenn die Mehrheit hierzulande arm ist, keine Perspektive mehr haben...

Bin echt gespannt. Manche drehen ja jetzt schon durch, wo eigentlich noch gar nichts los ist.

plueschmors antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

JA!

>>>>Öffentlicher Dienst

Anonymous antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @meriadoc

>>>>Öffentlicher Dienst

Wenn Du Single bist, hat jetzt wohl Deine Stunde geschlagen: Ein Mann, der noch Sicherheiten bieten kann 😉!

plueschmors antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @plueschmors

Ein Mann ohne Arbeit... Tja, was ist der? Furchtbare Vorstellung.

Arbeitslosigkeit ist auch für eine Frau nicht gerade vergnügungssteuerpflichtig.

Veröffentlicht von: @plueschmors

aber 1929 kommt anscheinend trotzdem näher und näher: Massenentlassungen und einhergehende Verelendung... Wie soll das werden?

Zwar finde ich die Hartz IV-Sätze nicht gerade üppig, aber ich konnte davon leben.
Viel mehr hatte ich als Betreuungsassistentin an einer Förderschule für Körperbehinderte auch nicht verdient.
Geholfen hat mir, dass ich relativ schnell aus der Schockstarre herausgekommen bin und wusste, in welche Richtung ich beruflich gehen konnte...das habe ich dann Schritt für Schritt umgesetzt und bin schließlich auch da angekommen, wo ich hin wollte.
Dass das nicht für jeden genauso funktioniert, ist mir schon klar.
Aber es könnte helfen, wenn man sich versucht über die eigenen Wünsche und Möglichkeiten klar zu werden und versucht, einen Überblick über den Arbeitsmarkt der eigenen Region zu bekommen..
Ganz wichtig: gerade in Zeiten wie diesen hat Arbeitslosigkeit nichts persönlichem Versagen zu tun.

suzanne62 antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @suzanne62

Zwar finde ich die Hartz IV-Sätze nicht gerade üppig, aber ich konnte davon leben.

Da fällt mir immer das Zitat aus dem "Hauptmann von Köpenick" ein:

Leben tut ooch ne Wanze.

Verhungern wird in Deutschland wohl keiner müssen. Aber reicht das zum Leben?

Veröffentlicht von: @suzanne62

...Arbeitsmarkt der eigenen Region...

Ja, das wär schon mal cool, wenn ich nicht ständig pendeln müßte.

plueschmors antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 11780
Veröffentlicht von: @plueschmors

Verhungern wird in Deutschland wohl keiner müssen. Aber reicht das zum Leben?

Wenn "wir" alle wieder teilen lernen, könnte das definitiv zu einem wirklichen Leben reichen, so mit füreinander da sein, zuhören, Gemeinschaft haben etc. ... 😌 *laber*

neubaugoere antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Wenn "wir" alle wieder teilen lernen, könnte das definitiv zu einem wirklichen Leben reichen, so mit füreinander da sein, zuhören, Gemeinschaft haben etc. ... 😌 *laber*

"Wieder"? Ist es jemals so gewesen in erwähnenswertem Umfang? Also von der kurzen Episode in der Apostelgeschichte mal abgesehen?

Die Menge derer aber, die gläubig wurden, war ein Herz und eine Seele; und auch nicht einer sagte, dass etwas von seiner Habe sein eigen sei, sondern es war ihnen alles gemeinsam.

Es knurren nicht nur Hunde, wenn man sich ihrem Freßchen nähert.

plueschmors antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @plueschmors

Verhungern wird in Deutschland wohl keiner müssen. Aber reicht das zum Leben?

Ich sagte ja, dass ich davon leben konnte.
Man kann hier den "Wuppertal-Pass" beantragen (das geht schnell und mit wenig Bürokratie, es reicht, den Bescheid vom Jobcenter vorzulegen) und bekommt zahlreiche Ermäßigungen z.B. für die Museen, Schwimmbäder und den Zoo, außerdem kann man sich bei der "Kulturloge" anmelden und darüber regelmäßig Theater-, Kino- und Konzertkarten für nur 3 Euro bekommen, in der Stadtbibliothek kann man sich statt für 30 für 5 Euro im Jahr anmelden....
Meiner Erfahrung nach reichte gerade so zum Leben.
Viel mehr hatte ich ja auch vorher schon nicht - Inklusionsassistenten werden nicht gerade üppig bezahlt.
Wenn man dann noch ein bisschen dazu verdienen kann, ist es wirklich OK...ich habe ja stundenweise an einer Grundschule in einer Willkommensklasse gearbeitet.
Trotzdem war es mir wichtig, aus dem Leistungsbezug wieder herauszukommen - gar nicht mal wegen des Geldes, eher aus Prinzip.

Veröffentlicht von: @plueschmors

Ja, das wär schon mal cool, wenn ich nicht ständig pendeln müßte.

Nun weiß ich nicht, was du beruflich machst und wo du lebst und ob ein Umzug oder eine berufliche Neuorientierung für dich in Frage kämen - in jedem Fall kann ich deinen Wunsch gut nachvollziehen und hoffe, dass er möglichst bald in Erfüllung geht.

suzanne62 antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736

Ich könnte sicher auch davon leben. Habe so gut wie keine Ansprüche. Aber ich bin ja nicht alleine auf der Welt.

Veröffentlicht von: @suzanne62

Trotzdem war es mir wichtig, aus dem Leistungsbezug wieder herauszukommen - gar nicht mal wegen des Geldes, eher aus Prinzip.

Ja, ich hätte sicher auch kein gutes Gewissen dabei. War als junger Mensch mal kurz arbeitslos, hab mich aber geschämt, das zu melden.

Veröffentlicht von: @suzanne62

In jedem Fall kann ich deinen Wunsch gut nachvollziehen und hoffe, dass er möglichst bald in Erfüllung geht.

Danke. Ich sage mittlerweile: Das Schlimmste an der Arbeit ist der Weg zur Arbeit hin.

plueschmors antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Wer bereit und willens ist, den Wohn- und Arbeitsort zu wechseln oder gar einen neuen Beruf zu lernen, brauch sich keine Sorgen zu machen.
Die Bahn sucht händeringend Lokführer, was früher der Traumberuf vieler Jungen war. Es werden sogar Ü50 ausgebildet.
Der Bedarf an Pflegekräften ist nach wie vor hoch.
Auch Lehrer sind Mangelware - auch Quereinsteiger sind willkommen. Der Bedarf wird eher weiter wachsen, da in den nächsten Jahren viele Lehrer in den Ruhestand gehen werden.

ungehorsam antworten
Morran
(@morran)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 490

Soso, Lokführer könnte ich werden. Damit dann trotz Vollzeitbeschäftigung das Familieneinkommen inkl. Kindergeld ungefähr auf Höhe des Hartz4-Satzes liegt? Find ich nur mäßig beruhigend.

Nachtrag vom 18.09.2020 1641
Und bevor sich wieder jemand auf den Schlips getreten fühlt: Ich habe nichts gegen Lokführer. Ich habe etwas dagegen, dass man als Vollzeitbeschäftigter in einem qualifizierten Ausbildungsberuf so wenig verdient, dass man nicht in der Lage ist, mit einem Einkommen für eine dreiköpfige Familie einen Lebensstandard über der Armutsgrenze zu erreichen.

morran antworten
Morran
(@morran)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 490

Wenn ich also die Wahl habe, arbeitslos und arm zu sein, oder Vollzeit zu arbeiten und trotzdem arm zu sein, dann verbringe ich meine Zeit doch lieber mit meinem Kind. Lokführerkinder werden in Deutschland immer noch sehr selten Ärzte oder Fondsmanager, Kinder arbeitsloser Akademiker schon eher...

morran antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Da hast du allerdings recht.
Früher waren Eisenbahner Staatsdiener (=Beamte) und von allen hoch angesehen und respektiert. Wer bei der Bahn landen konnte, hatte es geschafft.
Und heute?
Es ist ein Jammer.

ungehorsam antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2537

Also hoch angesehen waren Lokführer für die Technik die sie beherrschten, die bei einen Dampflok auch noch verständlich war und der Beruf war technisch und körperlich anspruchsvoll.

Als Beamter war er nicht angesehen. Es gab den Spruch : wer nichts ist, und wer nichts kann geht zu Post und Bahn.

jigal antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @morran

Wenn ich also die Wahl habe, arbeitslos und arm zu sein, oder Vollzeit zu arbeiten und trotzdem arm zu sein, dann verbringe ich meine Zeit doch lieber mit meinem Kind.

Hast du das über mehrere Jahre hinweg ausprobiert, um diesen Vergleich tatsächlich ziehen zu können? Oder ist das bloß Theorie?

stundenglas antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @morran

Ich habe etwas dagegen, dass man als Vollzeitbeschäftigter in einem qualifizierten Ausbildungsberuf so wenig verdient, dass man nicht in der Lage ist, mit einem Einkommen für eine dreiköpfige Familie einen Lebensstandard über der Armutsgrenze zu erreichen.

Warum wirst Du nicht einfach Manager für irgendwas? Da rollt der Rubel immer. Ein Semester Studium. Quereinstieg. Fertig.

Reicht.

plueschmors antworten
Morran
(@morran)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 490
Veröffentlicht von: @plueschmors

Warum wirst Du nicht einfach Manager für irgendwas? Da rollt der Rubel immer. Ein Semester Studium. Quereinstieg. Fertig.

Habe ich ja gemacht. Ich find's trotzdem idiotisch, dass man als Lokführer ohne zweites Einkommen keine Familie ernähren kann.

morran antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @morran

Ich find's trotzdem idiotisch, dass man als Lokführer ohne zweites Einkommen keine Familie ernähren kann.

Naja... Das ist so ein Job, der schließt sowieso Familienleben kategorisch aus, da man ständig unterwegs ist. Oder verspätet. Oder liegengeblieben. Oder mit Schock im Krankenhaus, weil wieder einer vor die Lok gesprungen ist. Ein richtiger Sch...-Job, den vermutlich nicht so leicht einer machen will.

😉

plueschmors antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4117

Klingt alles nach Gründen, warum der Job eigentlich besser bezahlt sein sollte.

belu antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @belu

Klingt alles nach Gründen, warum der Job eigentlich besser bezahlt sein sollte.

So ist es. Das ist es ja, was gefühlt seit Jahrzehnten in Deutschland schief läuft (oder schon immer schief lief in der Menschheitsgeschichte?): Die einen buckeln sich krumm und schief, haben fürchterlich unterbezahlte Jobs und haben trotzdem nichts zum Leben.

Und die andern sitzen rum und finden Öl beim Nasebohren.

plueschmors antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1340

Welches Einkommen haben Lokführer denn?

johnnyd antworten
Morran
(@morran)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 490

Laut Focusim Schnitt 2700 Euro monatlich brutto bei der DB und etwa 30 % weniger bei anderen Bahngesellschaften. Allerdings sehe ich gerade, dass das von 2015 stammt.
Dann lag zumindest damals ein(e) Lokführer(in) in Steuerklasse 3 mit einem Kind über 14 und einem/einer nicht erwerbstätigen Partner(in) wenigstens bei der DB immerhin so rund 50-100 € über der Armutsgrenze.

morran antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1340

Armut sehe ich hier nicht:

2.700 als Grundgehalt in einem Beruf für Hauptschulabsolventen. Das ist kein schlechter Verdienst.

Dazu kommen in diesem Beruf noch erhebliche Zulagen für Schicht, Nacht, Wochenende, Feiertage, Weihnachtsgeld, Überstunden,...

Mit einem Ehepartner kommt eine weitere Person dazu, die zum Haushaltseinkommen beitragen kann.

Mit Familie kommt noch Kindergeld dazu.

johnnyd antworten


Tamaro
Beiträge : 1128

Schweiz vs. Deutschland heute Abend
Hallo!

Bier kühl gelagert, Chips in der Schüssel und Pizza bestellt? Keine Frau in der Nähe? Dann ist ja alles bestens für einen gelungenen Fussballabend. Zumindest für diejenigen, denen die Covid19-Atmosphäre eines leeren Stadions nichts ausmacht.

Heute Abend gibt es den Fussballklassiker "meiner" Schweiz gegen Euer Deutschland zu sehen.

Wusstet Ihr, dass dieselbe Begegnung das allererste offizielle Länderspiel Deutschlands war? Das war am 5. April 1908 und es regnete. Die Schweiz gewann mit 5:3 Toren, es war somit der erste Sieg für die Schweizer Fussballnationalmannschaft nach zwei Niederlagen gegen Frankreich.

Das Spiel damals - ich erinnere mich noch bestens - fand auf dem Landhof vor 4'000 Zuschauern statt. Das Stadion gibt es heute tatsächlich noch, ist allerdings nurmehr eine Art besserer Bolzplatz mit Tribüne und überwucherten Stehplätzen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Landhof

Am 7. März 2010 wurde darüber abgestimmt, ob das Areal mit Wohnhäusern überbaut werden soll. Mit einem äusserst knappen Resultat wurde entschieden, das "Stadion" mit Grünfläche stehen zu lassen. Seither wird es für Outdoor-Freizeitaktivitäten jeglicher Art genutzt.

Tja, das nur als kleine Info zur Einstimmung auf das heutige Spiel. Den letzten Match zwischen diesen beiden Nationen gewann übrigens die Schweiz am 26. Mai 2012 (vor der EM in Polen/Ukraine), ebenfalls mit 5:3! 😊

Nachtrag vom 06.09.2020 1545
So knapp war das Abstimmungsresultat gar nicht, wie ich gerade sehe...

tamaro antworten
5 Antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736

Hallo!

Schweiz vs. Deutschland heute Abend...

Davon wußte ich bis jetzt noch gar nichts. Geht es da um was? Diese "UEFA Natios League" habe ich ja bis heute nicht begriffen.

Veröffentlicht von: @tamaro

Keine Frau in der Nähe?

Doch. Sogar mehrere. Also bin ich die Minderheit. Ich werde deshalb nachher "Wunderschön!" über Dänemark im WDR anschauen und meine Ruhe haben. Aber auch mit Chips und Bier.

Veröffentlicht von: @tamaro

Das war am 5. April 1908 und es regnete. Das Spiel damals - ich erinnere mich noch bestens - fand auf dem Landhof vor 4'000 Zuschauern statt.

😀

Im Smalltalk geht es gerade ums biblische Alter. Roll doch mal rein und berichte, sofern es Deine 112 Jahre noch zulassen.

Veröffentlicht von: @tamaro

Tja, das nur als kleine Info zur Einstimmung auf das heutige Spiel.

Wünsche Dir viel Spaß beim Schauen! Ich tippe hier mal frech auf ein 3:2 für die BRD.

Ball hoi!
Plueschmors.

plueschmors antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4117
Veröffentlicht von: @plueschmors

Diese "UEFA Natios League" habe ich ja bis heute nicht begriffen.

Die deutsche Nationalmannschaft anscheinend auch nicht. Zumindest nicht, dass es hilfreich sein könnte, in diesem Wettbewerb ab und zu Spiele zu gewinnen. 😈

belu antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @belu

Zumindest nicht, dass es hilfreich sein könnte, in diesem Wettbewerb ab und zu Spiele zu gewinnen. 😈

Welchen Effekt hätte das denn? Ehrlich: Ich weiß nicht, was dieser Wettbewerb - oder was das ist - überhaupt soll. Kannst Du´s einem Kind erklären?

plueschmors antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4117

Die Ergebnisse der aktuellen Nations League entscheiden darüber, in welchem Lostopf man für die Auslosung der Qualifikationsgruppen zur nächsten WM landet. Wenn Deutschland also in der Nations League schlecht abschneidet, kann es in der WM-Quali ein schweres Los geben - und nur die Gruppenersten in der WM-Quali qualifizieren sich direkt.

Abgesehen davon ist die Nations League natürlich auch ein Wettbewerb, den man vielleicht mal gewinnen will. Aber das ist vermutlich eher sekundär.

belu antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @belu

Die Ergebnisse der aktuellen Nations League entscheiden darüber, in welchem Lostopf man für die Auslosung der Qualifikationsgruppen zur nächsten WM landet.

😐

Ok. Danke. Ich kuck dann doch lieber irgendwas in den Dritten. Oder gar nichts.

plueschmors antworten
Plueschmors
Themenstarter
Beiträge : 3736

Peking ist in Hamburg!
Endlich mal wieder ein schönes Schiff im Hamburger Hafen:

Die historische Viermastbark "Peking" war 1911 in Hamburg vom Stapel gelaufen, segelte später 34 Mal um Kap Hoorn und lag mehr als 40 Jahre als Museumsschiff in New York: Heute ist sie in ihre Heimat zurückgekehrt.

Freu mich schon, das Ding mit eigenen Augen zu sehen. Segelschiffe haben eh einen ganz besonderen Reiz: Abenteuer, seglerisches Können... Nächte unter Sternen und nur der Wind knarrt in den Rahen...

Angesichts des Klimawandels sicher ein Modell für die Zukunft. Ich hätte nix dagegen.

😊

plueschmors antworten
3 Antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15866

Schönes Schiff!

Das macht gleich Lust auf Urlaub. 😊

deborah71 antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736

Miss Marple ist in Hamburg!

Veröffentlicht von: @deborah71

Schönes Schiff!

Und nicht nur das! Miss-Marple-Fans erblicken mit der Peking jetzt das Original-Schiff (im Film "HMS Battledore") aus "Mörder ahoi!"

plueschmors antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15866

Das steckte unter der Verkleidung? huiiiii.........

deborah71 antworten


Seite 1 / 5
Teilen: