was ist für Euch da...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

was ist für Euch das Wichtigste im Glauben an Christus..?

Seite 3 / 3

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

hallo ihr Lieben,

eine Frage die mich schon längere Zeit bewegt, was ist das Wichtigste im

Glauben an Jesus Christus.............................................................

Die Liebe zu Gott, zu mir selbst, zu anderen Menschen.

Das Wort Gottes studieren, oder es leben, oder beides.

Und wie findet ihr da die Balance, die Ausgeglichenheit..............

liebe Grüße,

Frederick

Antwort
74 Antworten
Adjutante
Beiträge : 1985

Für mich ist das Wichtigste, dass mein Leben mit Gott in Ordnung ist, eine lebendige Beziehung zu Jesus zu haben.

adjutante antworten
8 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

oh vielen herzlichen Dank für eure Antworten.

Es soll hier aber nicht nur um mich gehen. Wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, dann treffe ich auf noch manches Unerlöste in mir selbst..

Sowohl innerhalb meiner Gemeinde, auch als außerhalb. Da merke ich, das ich noch zu viel auf meine eigene Ehre schaue, wie komme ich an, wie bleibe ich im Gespräch, was muss ich tun, um anerkannt zu sein, beliebt zu sein. Wie man sich abhängig von Menschen machen kann.

Seit ich mehr Gottvertrauen und Selbstvertrauen habe, ist das nicht mehr ganz so schlimm. Aber trotzdem. Natürlich brauchen wir als Christen auch Wertschätzung, ein Lob, ein Danke, denn wir sind ja nicht Gott. Doch der freut sich auch an einem Lob, einem Danke, eine Wertschätzung von uns..............Das ist ja auch L e b e n, ermutigt uns zum L e b e n, zur Liebe, zum Glauben......................

Christus war so was vom heiligen Geist erfüllt. Das hat ihm geholfen, mit Liebe in der Welt zu leben, befähigt zum Handeln, das was wir gut können.

Auch uns möchte der Geist Gottes fähig machen, um das Wichtigste zu l e b e n............die Liebe Gottes in dieser Welt.................

Das wir den Weg der Liebe Gottes auf unserer Erde l e b e n können.

Auch über Steine, die uns da oft in den Weg gelegt werden, die Gottes Liebe in uns blockieren möchte..............

Unsere Erde ist voller Schmerz und Zerbrochenheit. Die Schöpfung, oft auch unser eigenes Leben. Da dürfen wir tun, ohne Leistungsdruck, was Gott als gute Gaben in unser Leben hinein gelegt hat.

Gottes Kinder, die mit Gott und miteinander versöhnt sind, die Seine Liebe, Seinen Geist in uns tragen. Oder bleibt das nur ein Traum...........................................................

liebe, leise Grüße,

Frederick

Nachtrag vom 25.04.2021 1122
https://www.youtube.com/watch?v=VS4fyxuFZvA&list=PLZlQZ8CP5RKG7Vj1xX3EBcqVJHq07S5Nl&index=1

Oh, dieses Lied von Xavier Naidoo mag nicht jedermanns Geschmack sein.

Und ich weiß auch nicht was er heute so treibt.

Aber das Lied "dieser Weg" hat mir schon einiges geholfen.

Durch manchen "Beziehungsdschungel" hindurch....................

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

oh vielen herzlichen Dank für eure Antworten.

Es soll hier aber nicht nur um mich gehen. Wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, dann treffe ich auf noch manches Unerlöste in mir selbst..

Sowohl innerhalb meiner Gemeinde, auch als außerhalb. Da merke ich, das ich noch zu viel auf meine eigene Ehre schaue, wie komme ich an, wie bleibe ich im Gespräch, was muss ich tun, um anerkannt zu sein, beliebt zu sein. Wie man sich abhängig von Menschen machen kann.

Seit ich mehr Gottvertrauen und Selbstvertrauen habe, ist das nicht mehr ganz so schlimm. Aber trotzdem. Natürlich brauchen wir als Christen auch Wertschätzung, ein Lob, ein Danke, denn wir sind ja nicht Gott. Doch der freut sich auch an einem Lob, einem Danke, eine Wertschätzung von uns..............Das ist ja auch L e b e n, ermutigt uns zum L e b e n, zur Liebe, zum Glauben......................

Christus war so was vom heiligen Geist erfüllt. Das hat ihm geholfen, mit Liebe in der Welt zu leben, befähigt zum Handeln, das was wir gut können.

Auch uns möchte der Geist Gottes fähig machen, um das Wichtigste zu l e b e n............die Liebe Gottes in dieser Welt.................

Das wir den Weg der Liebe Gottes auf unserer Erde l e b e n können.

Auch über Steine, die uns da oft in den Weg gelegt werden, die Gottes Liebe in uns blockieren möchte..............

Unsere Erde ist voller Schmerz und Zerbrochenheit. Die Schöpfung, oft auch unser eigenes Leben. Da dürfen wir tun, ohne Leistungsdruck, was Gott als gute Gaben in unser Leben hinein gelegt hat.

Gottes Kinder, die mit Gott und miteinander versöhnt sind, die Seine Liebe, Seinen Geist in uns tragen. Oder bleibt das nur ein Traum...........................................................

liebe, leise Grüße,

Frederick

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 18270

Siehst du die Hundehaufen am Wegesrand oder die Blumen?
Siehst du nur auf dein Ungeheiligtes oder auf dein positiv Verändertes?

Veröffentlicht von: @frederick2

Sowohl innerhalb meiner Gemeinde, auch als außerhalb. Da merke ich, das ich noch zu viel auf meine eigene Ehre schaue, wie komme ich an, wie bleibe ich im Gespräch, was muss ich tun, um anerkannt zu sein, beliebt zu sein. Wie man sich abhängig von Menschen machen kann.

Warum machst du das überhaupt? Liebe und Zuwendung kann sich keiner verdienen. Im Gegenteil...wer so rüberkommt, dass er sich das verdienen und aus anderen herausbeißen will, erntet das Gegenteil. Niemand lässt sich gerne etwas herausbeissen, was er freiwillig schenken will und geht auf Abstand.

deborah71 antworten
Adjutante
(@adjutante)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1985
Veröffentlicht von: @frederick2

Es soll hier aber nicht nur um mich gehen.

Sondern ... um wen?

Nachtrag vom 25.04.2021 1438
bzw. wie meinst du das?

adjutante antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

hallo ,

es soll in erster Linie um Gottes Liebe gehen...., wie wir ja festgestellt

haben, das die Liebe das Wichtigste im Glauben ist..................

Eine Revolution der Liebe Gottes.............................

Nicht unsere Gemeindezugehörigkeit ist da das Wichtigste, meine

Ehre, mein Wissen, dein Wissen usw..........allein Gottes Liebe sollte

uns leiten........................

Jesus war ein Mensch der ohne Gewalt lebte. Aber ER war alles andere als ein Weichei................Es ist leichter einen Menschen zu verachten, böse Worte zu sagen, als einem Menschen die Füße zu waschen.

Manches geschriebene und gesagte Wort verwundet mehr als ein Pfeil. (jüdisches Sprichwort.)

Auch ich habe immer gedacht, hey, ich bin doch nicht gewalttätig.

Wenn ich aber mit Menschen, auch Christen im Gespräch bin, merke ich, wiviel Gewalt in Worten stecken kann.

Worte, die oft härter treffen als ein Faustschlag....

Doch gerade in Gesprächen mit Christen, Nichtchristen geht es um Worte.

Oft sind auch unsere Worte nicht immer von der Liebe Gottes geprägt, meine leider auch nicht.

Wir provozieren, lassen uns provozieren, suchen Streit. Man tut anderen Menschen mit Worten weh. Man macht einander Vorwürfe.

Redet über anderer, auch einmal hinten herum. auch in christlichen Kreisen, redet schlecht über andere.

Man demütigt das Gegenüber, um selbst besser da zu stehen.. Man lässt den anderen im Gespräch keinen Raum. Wir haben keinen Krieg mehr, unsere Waffe sind heute unsere Worte..

Unser Reden wird heute oft zum Machtspiel. Der besser reden kann, der gewinnt. Sei es in der Politik, im Beruf, ja bis in unsere Gemeinden hinein. Wer hat die schlagkräftigeren Argumente....

Besser finde ich, es wie Jesus zu lernen. Von Seiner Liebe zu lernen, auch ich. Und ich nehme mich da nicht aus. Jesus möchte keine Gewalt, sondern Beziehungen. Und aus den Beziehungen die Gewalt heraus nehmen. Das Menschen sich begegnen, von Herzen verstehen, sich gegenseitig bereichern, ohne Gewalt, sondern mit Liebe.............................

Vielleicht schauen wir mal unseren Alltag an, wo haben wir Gewalt erlebt..Wo habe ich selbst bewusst oder unbewusst mit meinen Worten, Gewalt ausgeübt.

Nichtchristen interessiert nicht unser Bibelwissen, sondern in erster Linie, wie wir Christen miteinander umgehen. ..........................

liebe Grüße,

Frederick

Nachtrag vom 25.04.2021 1822
Natürlich sollen wir auf das Gute sehen, auch auf die Blumen am Wegesrand.......................................................................................

Aber Jesus sagt, das uns nur die Wahrheit frei macht.................................

und da müssen wir auch auf das sehen, was uns von Gott und Menschen

trennt. Das Wichtigste ist die Liebe zu Gott, zu mir selbst, zu den

Menschen...........................................

Nachtrag vom 25.04.2021 2032
https://www.youtube.com/watch?v=VE0NFjgkD_c&list=RDVE0NFjgkD_c&start_radio=1

.....ein uraltes Lied was mir noch dazu eingefallen ist-...

Damaris Joy kommt lasst und gemeinsam lernen was im Leben wichtig

ist...............

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Fußwaschung Jesus........
Gerade habe ich Probleme mit meinen Füßen, und meine liebe Frau

pflegt sie für mich. Da wird mir bewusst, was es heißt, wie Jesus als

Gott sich nicht zu schade war, den Jüngern seine Füße zu waschen......

liebe Grüße,

Frederick

Anonymous antworten
Adjutante
(@adjutante)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1985
Veröffentlicht von: @frederick2

es soll in erster Linie um Gottes Liebe gehen...., wie wir ja festgestellt haben, das die Liebe das Wichtigste im Glauben ist

Wer ist "wir"?

adjutante antworten
Adjutante
(@adjutante)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1985

Keine Antwort auf:

Wer ist "wir"?

???

adjutante antworten


Clay
 Clay
Beiträge : 1328

Ich bin raus
Wenn das, was einem persönlich das Wichtigste in der Beziehung mit dem himmlischen Vater ist, negativ markiert wird, dann bin ich fehl am Platze.

clay antworten
26 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

lieber Clay,

das tut mir jetzt echt leid. Glaube an unseren liebevollen und barmherzigen Vater im Himmel, ist etwas ganz Intimes. Eigentlich kann das kein anderer Mensch werten, bewerten.., richten.......

So wie ein anderer Mensch meine Beziehung zu meiner lieben Frau auch nicht bewerten kann........

Lieben kann mann nur, was echt ist. Echte Beziehung zu Gott gründet sich in Wahrheit. Lasse dich nicht zu arg von anderen Meinungen über deine Beziehung zu Gott verunsichern.

Wir Menschen werten gerne, beurteilen, verurteilen gern, leider ich auch. ..................................................................................................

Gott segne dich,

liebe Grüße an dich,

Frederick

Anonymous antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12876

Ganz im Gegenteil, Clay.
Da, wo Unwissende sind - und das sind sie, wenn sie so einen wertvollen Beitrag mit rot markieren -, muss das Licht rein, muss die Liebe hin, denn die Rotmarkierer kreisen vermutlich gern um sich statt um Jesus. Vielleicht kennen sie seine Liebe nicht, wie du sie kennst; vielleicht kennen sie dieses erfüllte Leben nicht (Gründe ausgenommen), wie du sie kennst.

Licht muss in die Finsternis, nicht vor ihr weichen.
Ich habe jedenfalls mit grün markiert.
Du schreibst hier überall so überaus wertvolle Beiträge, von denen ich immer wieder profitiere, weil sie mich immer wieder "zurückführen", wenn ich mal abgedriftet bin. Es ist für mich überaus wertvoll, einen Bruder wie dich zu kennen.

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

lieber Clay,

jetzt habe ich mir nochmal Gedanken gemacht, über das werten und bewerten. ...........................................................................................

Das hängt auch ganz viel von unseren Beziehungen ab. Vor meiner Beziehung zu Gott, zu mir selbst, und zu anderen Mennschen.

Ist meine Beziehung zu Gott gestört. ist auch meine Beziehung zu mir selbst und anderen Menschen gestört. Ich reagiere nicht mehr aus Liebe, sondern aus Wut, Enttäuschung, Frust, Misstrauen.....................

Das hat aber nichts mit dir zu tun lieber Frederick, sondern mit dem anderen Menschen und seinen Beziehungen.

Wenn du wütend bist, enttäuscht, frustriert, dann ziehst du auch noch andere Menschen in diese negative Sichtweise rein........dann möchtest DU dem anderen Menschen eins auswischen. Dann werde ich rechthaberisch, möchte immer recht haben.................

Jesus war der ausgeglichenste Mensch der jemals über unsere Erde ging, oder ritt, auf einem Esel.........................................................

Was er redete und lebte geschah nur aus Liebe..............................

Liebe von Gott, Seinem Vater im Himmel, Liebe zu sich selbst und anderen Menschen...........................

Wir Menschen sind aber nicht vollkommen..............................

Deshalb konnte auch Jesus den unteren Weg gehen, war von Herzen sanftmütig und demütig, ausgeglichen, er hat in sich selbst geruht.

Selbst als ihn Petrus dreimal verleumdet hat, konnte ER ruhig bleiben.

Mein Hund ist auch sehr friedlich. Geht auf jeden anderen Hund freundlich und schwanzwedelnd zu, aber wenn der andere Hund knurrt, zieht er sich zurück.

Deshalb lieber Clay ist auch unsere Beziehung zu Gott so wichtig. Auch ich brauche ganz arg die Liebe von Gott, damit ich Liebe zu mir selbst haben darf, auch zu anderen Menschen. Um eher wie Jesus den "unteren Weg" zu gehen und zu leben.

Ich wünsche Dir Gottes guten Segen, Seine Nähe und Kraft.

Frederick

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 10 Monaten

Beiträge : 8723

Es ist aber mehr grün markiert, als rot. Obwohl ich das rot auch nicht nachvollziehen kann.

deleted_profile antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 10 Monaten

Beiträge : 8723

C'est la vie...

Veröffentlicht von: @clay

Wenn das, was einem persönlich das Wichtigste in der Beziehung mit dem himmlischen Vater ist, negativ markiert wird, dann bin ich fehl am Platze.

Sieh das nicht so dramatisch. Gibt immer Leute, die anderen anonym eins auswischen wollen. Nicht nur Trolle, sondern vielleicht auch welche, die hier und da mal mit Deinen Worten nicht einverstanden waren oder sonst eine Abneigung gegen Dich haben, auch wenn Dir das gar nicht so bewußt ist.

C'est la vie. Man kann auf Erden nicht jedermanns Liebling sein.

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

https://youtu.be/OXsxw1fRHMA
(die Werbung lässt sich leider nicht ändern)

...lieber Clay -

wir brauchen

Deine Farbe

im Regenbogen...

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Glauben leben, Jüngerschaft...
hallo,

ich finde eure Ermutigungen echt gut und aufbauend.....................

Im Missionsbefehl sagt Jesus, wir sollen gehen und Menschen zu Jüngern machen. Und sie zu lehren, so wie Jesus zu leben, wie Jesus seinen Jüngern gezeigt hat, wie sie den Glauben leben, lieben sollen.

Gut es war eine andere Zeit. Wir sollen gehen..................................

auch wieder mal gemeinsam gehen, nicht nur Autofahren.................

Unsere Berufung als Kinder Gottes, Jünger Gottes darf uns wieder in Bewegung bringen, unser Herz, aber auch unsere Füße...........Berufung bewegt........

Körperliche Bewegung hilft auch unserem Glauben. Das wird oft so nicht gelehrt, ist aber Tatsache. Körperliche Bewegung kann uns auch ausgeglichener machen. Laufen, Gartenarbeit usw.................

Jesus möchte nicht nur "bekehrte Fans" , sondern Jüngerinnen und Jünger. Nachfolge, wir folgen unserem Vorbild Jesus nach. (schon wieder laufen).................................................................................
wir sind Nachfolger........

Und gleichzeitig ohne Zwang und Druck, Vorbilder für Menschen, die mit uns von Jesus lernen wollen, wie ER........

Aber nicht nur in der Theorie, in der Lehre, sondern durch die Vermittlung eines ganzheitlichen Lebensstils von Jesus.
So wie es Jesus mit seinen Jüngern auch ganz praktisch gelebt hat.

Lernen...................................und Tun............................

Jesus hat viele Menschen gelehrt, aber sehr viel Zeit mit seinen Jüngern verbracht, Tag und Nacht mit seinen Jüngern geteilt.

Er hat sie ganz praktisch gelehrt. Nicht nur wie schlafe ich als Christ, esse ich als Christ usw....................

Nein, ER hat sie los geschickt, sie durften Erfahrungen mit Seiner Liebe machen. Und sie durften auch Fehler machen................

Nachfolge Jesus ist auch für uns ein lebenslanger Prozess. Immer wieder mein Leben als Christ einzuüben, ohne Zwang, ohne Druck, ich darf auch über meine Fehler lachen.

Das kann auch unter uns Nachfolgern ermutigen, wir dürfen uns in Liebe, Annahme und Wertschätzung korrigieren. Unseren Charakter stärken.

Das wir nicht immer mit dem Zeitgeist leben.................müssen, uns ständig anpassen.

Selbst bin ich gerne durch meinen Hund auch mit jungen Menschen im Gespräch. Von daher lese ich nicht nur die Lutherbibel, sondern auch die Jesus- Freaks Volxbibel. Nicht alles finde ich gut übertragen, aber manches hilft mir, die jungen Leute besser zu verstehen, oder mich besser zu verstehen.

..........Jüngerschaft, Beziehung unter uns Christen ist was Tolles.

Und die Bibel ist da der allerbeste Beziehungsratgeber überhaupt.

Lernen wir weiterhin gemeinsam, was im Leben wichtig ist, bleiben wir dankbar, wer auf dem Weg mit uns ist, lassen wir uns weiter von der Liebe Gottes leiten, für uns selbst, und aus dieser Liebe, Liebe und Annahme für andere Menschen.

Auch wenn wir vieles nicht immer verstehen können. Das wir mehr und mehr beziehungsfähig werden, unsere Gaben und Talente entdecken, als Jünger Jesus leben, so leben, das andere Menschen erkennen, das wir Gottes geliebte Originale sind, Interesse an unserem Herrn Jesus bekommen........

liebe Grüße,

möge Gott uns als Seine geliebten Nachfolger segnen.

Frederick

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Lieber Frederick!

Glaub', Dein schöner Beitrag war für alle bestimmt, ist wohl versehentlich nur bei mir gelandet. Zur Info!

LG, Gili 😊

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

oh Danke Gili,

natürlich für alle bestimmt. Das mit den Zeilen hier ,das muss ich

noch mehr beachten und lernen.

liebe Grüße,

Frederick

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich sehe jetzt auch nicht, warum an deinem obigen Beitrag irgendwas negativ zu bewerten gewesen sein sollte.

Sinnvoll wäre ja gewesen, wenn derjenige dann auch geschrieben hätte, was sein Problem ist...

Nimm es nicht so persönlich.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

liebe polyglott,

vielen herzlichen Dank für deine klugen und weisen Worte hier.

Auch ich nehme oft viele Worte zu persönlich.

Da habe ich auch noch einiges zu lernen. Wir lernen nie aus..............

viele liebe Grüße an dich,

Frederick

Anonymous antworten
Clay
 Clay
(@clay)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 1328

Räusper ... ähem ...
Es gibt Leute, die sind so 'penetrant' (danke dafür), dass ich gar nicht anders kann, als die Entscheidung nochmals zu überdenken. 😊
Ich möchte auch nicht, dass der Eindruck entsteht, dass ich beleidigt wäre, so zart besaitet bin ich nicht.
Danke für Eure lieben Wort, zu viel der Ehre.
Vielleicht hilft es, dass ich selbst und wir alle darüber nachdenken, was und in welchem Ton wir hier schreiben und was wir wie bewerten und was besser nicht.
Wir können unterschiedlicher Meinung sein, das müssen wir aushalten können, aber vielleicht schaffen wir es, ohne persönlich zu werden. Denn das ist gut so, wie anders könnten wir sonst voneinander lernen.
Danke nochmal.

Seid gesegnet und bleibt negativ 😊

Lg.
Cla

clay antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

oh vielen Dank lieber Clay,

gut das wir einander haben, danke das wir dich hier haben dürfen......

https://www.youtube.com/watch?v=x26DvVrPde0

liebe Grüße an Dich,

Frederick

Anonymous antworten
Clay
 Clay
(@clay)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 1328

Jetzt ist mal gut ...
--- mit der Lobhudelei 😀
Jeder von uns ist wertvoll, weil er ein geliebtes Kind Gottes ist! ❤

clay antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 18270

Handtuch reich zum gebadete Füße abtrocknen 😉 😌😇

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

ja unser guter Gott und Vater ist gut!!!!!!!!!

...und durch Seine Liebe dürfen wir uns versöhnen und vergeben.

&imgrefurl=https%3A%2F%2Fwww.brigitte.de%2Frezepte%2Fbacken%2Fweihnachtsgebaeck-plaetzchen-kekse-10628174.html&tbnid=iwPayPk_iO4hGM&vet=12ahUKEwjwlr6X-aPwAhUU0eAKHW4XAI0QMygmegUIARDcAg..i&docid=uRyF4t1bV9O3dM&w=960&h=960&q=kekse%20spendieren%20f%C3%BCr%20alle&ved=2ahUKEwjwlr6X-aPwAhUU0eAKHW4XAI0QMygmegUIARDcAg

........und darauf, eine Runde Kekse für uns alle hier.

Wir feiern, weil wir Gottes geliebte und wertvolle Kinder sein dürfen.

liebe Grüße,

Frederick

Nachtrag vom 29.04.2021 1944
https://www.youtube.com/watch?v=WxXdv8aPNO0&list=RDWxXdv8aPNO0&start_radio=1

wir feiern Jesus..........so ist Seine Versöhnung........für uns..........

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Jesus bittet für uns Christen um Einheit...
hallo ihr Lieben,

Jesus bittet Seinen Vater inständig um Einheit...................

"Sie sollen alle total zusammen rücken, so stark, als wären sie nur einer, genauso wie wir beiden, du und ich, eins sind. So wie wir zusammen sind, du in mir und ich in dir, so sollen auch sie zusammen halten und verbunden sein. Dann werden sie Menschen auch davon überzeugen können, dass ich in deinem Auftrag hier war.

(Volxbibel Johannes 17 Vers 21)

Die Liebe Gottes ist das Wichtigste in unserem Leben. Aber das auch andere Menschen diese Liebe erfahren dürfen. Ungeachtet von Alter, Hautfarbe, Intelligenz, Rasse, Geschlecht, unserem Wesen, unserer Schulbildung, Intelligenz..............................

Wie können wir da Gräber überwinden, die unsere Einheit schwer machen. Wie Frieden finden über manchen Grabeskämpfen...

Denn darauf kommt es meiner Meinung Gott nicht so an................

Sondern das Menschen auch zum Glauben, zum ewigen Leben finden dürfen.....................

liebe Grüße,

Frederick

Anonymous antworten
Clay
 Clay
(@clay)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 1328
Veröffentlicht von: @frederick2

Wie können wir da Gräber überwinden, die unsere Einheit schwer machen. Wie Frieden finden über manchen Grabeskämpfen...

Es ist eigentlich ganz einfach:
Wir müssen begreifen, dass wir alle nur bruchstückhaft erkennen und Ergänzung, manchmal auch Korrektur brauchen.
Selbstverständlich dürfen wir von unserer Sicht der Dinge überzeugt sein, aber der andere, der das etwas anders sieht, ist deshalb kein Irrlehrer.
Wenn wir bereit sind, unsere eigene Überzeugung zu hinterfragen, dann kann es sein, dass wir plötzlich eine andere Sicht bekommen, als sie uns von unseren Lehrern vermittelt wurde.

Was wir so vehement verteidigen, sind durch verstandesmäßige Überlegungen zustande gekommene Lehrmeinungen mit oft aus dem Zusammenhang gerissenen Bibelstellen oder mit hineininterpretierten Inhalten, die explizit aber nicht da stehen. Wir verteidigen sie, ohne uns mit Gegenargumenten auseinander zu setzen, weil wir die Wahrheit gar nicht wissen, sondern diese Auffassung behalten wollen. Zum Teil schwingt die Angst mit, dass dann unser ganzes Lehrgebäude zusammenbrechen könnte. Und es geht i.d.R. dabei nicht einmal um Glauben, sondern um Für-wahr-halten, was uns im Alltag wenig bis gar nichts nützt. Es ist allenfalls die Voraussetzung zum Glauben. Wenn ich in einer Krise stecke, nützt es nichts, dass ich für wahr halte, dass Gott mein Arzt, mein Versorger, mein Helfer, usw. ist, wenn ich es nicht im Herzen weiß, d.h. absolute Gewissheit habe, dass Gott mich aus der Krise herausgeführt hat, ich sehe es nur noch nicht, aber ich weiß 100-prozentig, dass es so ist.

Auf den Punkt gebracht geht es aber in unserem geistlichen Leben gar nicht darum. Zum Schreiben der Bücher der Bibel war der Geist Gottes notwendig, der die Schreiber inspirierte und anleitete. Zum Lesen der Bibel ist ebenso der Geist Gottes notwenig, weil es sonst nur beim Bibelwissen bleibt. Nicht dass dieses Wissen schlecht wäre, aber es ist nur die Voraussetzung dafür, dass uns der Heilige Geist den Sinn einer Bibelstelle offenbart, damit er uns verändert.
Da wir aber zu unterschiedlichen Zeiten zum Glauben kommen, unterschiedlich geprägt wurden und Gott uns individuell führt, offenbart Dir Gott etwas, was mir noch verborgen ist, weil es für meine geistliche Reife noch nicht dran ist. Andersherum offenbart Er mir etwas, was für Dich noch nicht dran ist. So können wir nicht alle dieselbe Sicht und Überzeugung haben. Aber diese Offenbarungen sind für uns entscheidend, weil sie unser Denken und vor allem unser Herz verändern.

Und wenn ich Denken schreibe, meine ich nicht unser Wissen, sondern die Art, wie wir denken, denn wir sollen so denken, wie Gott denkt; so reden, wie Gott redet, und so handeln, wie Gott handelt. Jesus tat z.B. nur das, was Er den Vater tun sah. In oft nächtelangen Gebeten stimmte Er sein Tun für den nächsten Tag mit Ihm ab. Auch wir sollen die von Gott vorbereiteten Werke tun (Eph 2,10) und Reich Gottes bauen, dann kümmert sich unser HERR um unsere Bedürfnisse und Belange (Mat 6,33; vgl. 2Mo 23,25).

Fazit: Wenn wir die anderen Ansichten als Bereicherung sehen und für uns prüfen und das Gute behalten, können wir profitieren. Aber wer heute nur das für richtig hält, was er gestern schon für richtig gehalten hat, der wird auch morgen nur das sein, was er heute schon ist.

Das musste ich mal loswerden - und nun weiterhin einen guten Austausch auf jesus.de. Ihr kennt ja die Bedeutung eines Meinungsaustauschs?! Du kommst mit Deiner und gehst mit meiner ... 😊

GBY.
Clay

clay antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12876
Veröffentlicht von: @clay

Ihr kennt ja die Bedeutung eines Meinungsaustauschs?! Du kommst mit Deiner und gehst mit meiner ... 😊

😀 😀

Veröffentlicht von: @clay

Fazit: Wenn wir die anderen Ansichten als Bereicherung sehen und für uns prüfen und das Gute behalten, können wir profitieren.

Genau. 😊

neubaugoere antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 3106

So lange die Taufe anderen aberkannt wird gibt es keine Einheit
So lange noch diskutiert wird über Kindertaufen, ob sie gültig sind, auch hier im Forum praktisch die Gültigkeit aberkannt wird kann es keine Einheit geben.

jigal antworten
Clay
 Clay
(@clay)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 1328
Veröffentlicht von: @jigal

So lange noch diskutiert wird über Kindertaufen, ob sie gültig sind, auch hier im Forum praktisch die Gültigkeit aberkannt wird kann es keine Einheit geben.

Da verwechselst Du etwas:
Einheit bedeutet nicht Gleichmacherei, sondern eines Sinnes sein trotz der Unterschiedlichkeit. Wir sind eine Familie, auch wenn wir nicht immer einer Meinung sind. Das müssen wir auch nicht und wäre sogar schade, wenn es so wäre. Wo wäre dann die Ergänzung und Bereicherung? Wir können es auch gar nicht sein, weil Gott uns sein Wort offenbart, je nach dem Weg, den Er mit mir geht. Mit Dir geht Er einen anderen Weg. Wir haben zudem unterschiedliche Prägungen durch unsere geistlichen Leiter, usw. Es wäre geradezu eine Überforderung, dieselbe Sichtweise erreichen zu wollen.

Einheit bedeutet, sich eben nicht von dem anderen zu distanzieren und zu trennen, weil er in manchen Dingen eine andere Meinung hat, in dem Wissen, dass auch ich bei der einen oder anderen Sicht irren kann. Das gestehe ich dann dem anderen auch zu.

clay antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

"verurteile keinen Menschen, den es gibt keinen Menschen der nicht eine Zukunft hätte."

(Talmud)

lieber Clay,

auch für mich sind in meinem Christsein das Schwierigste, die Beziehungen. Weil wir als Christen oft zu viel vom anderen Menschen erwarten. Mehr wie von einem Nichtchristen. Aber durch meine Erfahrungen erwarte ich das nicht mehr......................................

Aber spannend finde ich es noch immer, was uns so am anderen Menschen nervt. Über die Tauffrage habe ich selbst schon so viel diskutiert. Selbst ist mir das egal, ob Kindestaufe oder Erwachsenentaufe..................................................

Andere nervt es wenn Menschen zuviel reden, schreiben, andere, wenn Menschen weniger aktiv sind.

Oft sagen und denken wir, dieser Christ ist halt so, da kann man nichts machen. Auch ich denke so, und gehe diesen Menschen einfach aus dem Weg, bevor ich mich laufend herum streite, bestätigen muss.

Doch nicht alle denken so. Einen Christ den ich als schwierig empfinde, ist für einen anderen Menschen, ein Segen. Und das ist ja auch gut so.

Was der andere Christ redet, schreibt tut, tut er nicht immer gegen mich, sondern für sich. Weil er selbst in bestimmten Fragen mehr Sicherheit braucht.

Ärger über den anderen Christen hat mit meinem Denken und Erwartungen zu tun.

Wenn ich aber mit dem Ärgern, mit dem Jammern , mit meiner ständigen Anklage stehen bleibe, dann merke ich, eigentlich liegt es an meinen unerfüllten Bedürfnissen, und ich darf Gott darum bitten, mir meine Bedürfnisse zu stillen..........................

Bei meinen eigenen unerfüllten Bedürfnissen mache ich dem anderen Christen Druck, endlich meine Meinung anzuerkennen,

Aber als Christ darf ich auch "NEIN" sagen, wenn meine Grenzen überschritten werden. Jesus sagt selbst, sage JA oder NEIN, das genügt.

Aber auch Christ darf ich zugeben, das ich auch oft schwierig bin, nicht immer so, wie Gott mich haben möchte, wenn ich mich selbst nicht in Liebe annehmen und leiden kann.

Statt Anklage gegen mich selbst und gegen andere Menschen, darf ich Gott bitten, das er mich anhört, weil er mich versteht, wir zu ihm kommen dürfen wie wir sind......

Letztendlich ist die Bibel der beste Beziehungsratgeber.................

Trotzdem, auch unter uns Christen sind die Beziehungsprobleme am schlimmsten. Auch dort hängen alle unsere Probleme mit unseren Beziehungen zusammen. Zu Gott, zu uns selbst, zu anderen Menschen.

Doch Jesus ist auch für unsere Beziehungen am Kreuz gestorben. Damit wir in unseren Beziehungen wieder Heilung finden. Das wir uns mit seiner Hilfe, uns selbst und anderen Menschen, vergeben, versöhnen können.

Auch nach stundenlangen Diskussionen. Dann soll halt der oder die andere recht haben, es genügt doch, wenn Gott uns durch Christus gerecht gemacht hat.

liebe Grüße,

Frederick

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 7662

"Einheit" in dem Sinne, dass die verschiedenen Kirchen und Freikirchen alle miteinander fusionieren, halte ich auch für unrealistisch.
Viel zu unterschiedlich sind die Kirchen-, Amts-, Schrift- und Sakramentsverständnisse - wie man eben auch hier sehen kann.
Aber das muss uns doch nicht hindern, einander mit Respekt, Freundlichkeit und Aufgeschlossenheit zu begegnen.
Es sind ja mitunter Christen, die selbst als Kinder getauft wurden, die sich eine Erwachsenentaufe wünschen.
Das ist aus der jeweils eigenen Entwicklung auch verständlich....
Das ist für mich eher ein Bekenntnis zum eigenen Neuanfang mit Gott und kein Angriff auf meinen eigenen Glauben und mein Taufverständnis.

suzanne62 antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12876

Ich stimme dir (mal) zu. 😊
Und "heilsentscheidend" isses auch nicht.
😊

neubaugoere antworten
Clay
 Clay
(@clay)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 1328
Veröffentlicht von: @suzanne62

Einheit" in dem Sinne, dass die verschiedenen Kirchen und Freikirchen alle miteinander fusionieren, halte ich auch für unrealistisch.

Ich würde das auch nicht gut finden, denn wie sollen wir Ergänzung, ggf. auch Korrektur bekommen, wenn alles auf dem kleinsten gemeinsamen Nenner glattgebügelt wird. Nein, gerade die Vielfalt ist eine Bereicherung, allerdings nur dann, wenn wir nicht meinen, die einzig richtige Bedeutung zu kennen, Lehrmeinung zu haben oder Bibelauslegung zu wissen.
Einheit in Vielfalt ist meine Devise.

LG.
Clay

clay antworten
Tamaro
 Tamaro
(@tamaro)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 1289

Ich habe für deinen Beitrag nun auch noch grün gedrückt. 😊

tamaro antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Lieber Frederick!

Hab' ein Buch, ich glaube, es würde Dir auch gefallen!
Es ist zwar aus dem kath. Bereich, bin jedoch nicht katholisch. Ich schreib' es einfach mal auf, dann kannst Du ja mal schauen, wenn Du magst.

Es handelt sich um:
"Nachfolge Christi" von Peter Dyckhoff
(eigentlich von Thomas von Kempen, Peter Dykhoff hat es in die heutige Zeit übersetzt, es gilt als das nach der Bibel weltweit verbreitetste christliche Buch, die letzte Fassung schrieb Thomas von Kempen 1441 in lateinischer Sprache, 1471 erschien die erste gedruckte Ausgabe)

Heute hab' ich darin gelesen, es ist wirklich wunderbar, was es alles anspricht, und ich musste plötzlich sehr an Dich denken und dass es Dir/Euch gefallen könnte!

Nachfolge Christi
Peter Dyckhoff
Geistlich leben nach Thomas von Kempen
Benno Verlag
www.st-benno.de
ISBN 978-3-7462-5704-4

Es muss Dich ja nicht ansprechen, schreib's einfach mal!

Herzlichst,
Gili 😊

Anonymous antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

liebe Gili,

oh vielen herzlichen Dank das du an mich gedacht hast, deine Wertschätzung für mich. ....................................................

DU und mir ist nicht so wichtig ob etwas katholisch, oder freikirchlich usw. ist.

Ich habe es mir schon notiert, es mir bei Amazon usw. schon angeschaut, und es interessiert mich schon.

viele liebe Grüße an DICH,

Frederick

Anonymous antworten


Seite 3 / 3
Teilen: