Benachrichtigungen
Alles löschen

Depressionen und andere psychische Krankheiten

Seite 2 / 2

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

hallo ihr Lieben.

Früher gab es schon mal einen Austausch über Depression. Vielleicht

können wir hier neu starten, uns über das Thema Depression, psychi-

sche Krankheiten austauschen, uns gegenseitig helfen...so gut wir

es können.

liebe Grüße,

Frederick

Antwort
89 Antworten
andrea2810
Beiträge : 12

Hallo Frederick,
Schön dich hier auch zu lesen.
Ich habe dich glaub ich in einem anderen Forum schon gelesen und mag deine Antworten sehr.
Ich selber bin chronisch Depresiv In einer schweren Phase aus der ich gerade so ein bisschen rauskomme und habe eine Eßstörung.
Mir fällt das über mich erzählen ein bisschen schwer, weil ich immer nicht weis was ich sagen soll bzw mich nicht so recht trau.

Schön das ihr da seid und das ich auch noch andere psychisch kranke Christen kennen lernen kann.
Beeinflusst eure Krankheit eure Beziehung zu Gott? Bei mir hat sie sehr gelitten Taste mich so langsam wieder ran.

Viele Grüße
Andrea

andrea2810 antworten
4 Antworten
andrea2810
(@andrea2810)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 12

Hallo ihr,
Ich habe mich entschlossen auch meine Eßstörung wieder anzugehen. Am Donnerstag hab ich einen Termin beim Facharzt und am Freitag einen bei meiner Therapeutin. Eigentlich hatte ich am Anfang meiner Therapie mit ihr ausgemacht das es um die Depression geht und nicht um die Eßstörung, aber ich glaub das ist so nicht gut. Beides gehört zu mir und bedingt sich.
Viele Grüße
Andrea

andrea2810 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Andrea,
wie war Deine Therapie?
LG Gabi

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo liebe Andrea,

Veröffentlicht von: @andrea2810

Beeinflusst eure Krankheit eure Beziehung zu Gott? Bei mir hat sie sehr gelitten Taste mich so langsam wieder ran.

Ich selbst bin nicht depressiv krank, aber ich habe einen Bruder, der seit über 20 Jahren schwer depressiv ist. Die Kommunikation mit ihm ist nicht immer einfach und oft fehlen mir die Worte, weil jedes Wort falsch sein kann.
Trotzdem möchte ich dir gerne mitteilen, was ich von meinem Bruder und seiner Gottesbeziehung mitbekomme.
Auch er hat immer wieder Phasen, wo er wie einen Bruch zu Gott erlebt. Meist hervorgerufen durch Frust, Wut, Hilflosigkeit und dem Gefühl von Gott allein gelassen zu werden in seinem Leben.
Manchmal wird er so wütend auf Gott, dass er dem in einer Weise Ausdruck verleiht, da dreht sich mir der Magen um.

Aber ich stecke nicht in seiner Haut und denke, es bringt nichts ihm jetzt noch ein schlechtes Gewissen einzureden, dass es nicht gut ist, wenn er so eine enorme Wut auf Gott hochkommen lässt und auslebt.
Deshalb schweige ich und höre ihm dann einfach nur zu.

Was ich aber gut finde, er bleibt bei Gott, mit allen Facetten seiner Emotionen. Manchmal hat er Phasen, da wendet er sich von Gott ab, aber bisher ist er auch immer wieder zu ihm zurückgekehrt und ich bete, dass es so bleibt.

Ich wünsche dir auch von ganzem Herzen, egal, was du für Brüche durchlebst in deiner Beziehung zu Gott, dass du am Ball bleibst und ihn/ euch nicht aufgibst!
Gott schütze und segne dich! ❤

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Liebe Andrea

Ich wünsche dir, dass du aktuell mehr und mehr aus der schweren depressiven Phase rauskommst und dein Leben wieder leichter werden kann.

Veröffentlicht von: @andrea2810

Mir fällt das über mich erzählen ein bisschen schwer, weil ich immer nicht weis was ich sagen soll bzw mich nicht so recht trau.

Ist doch völlig ok. 😊 Und das kann ich gut nachvollziehen. Ich traue mich z.b. meistens nicht, mit meinem Nick zu schreiben, obwohl mich hier sowieso niemand wirklich kennt. Darum schreibe ich meist anonym.

Veröffentlicht von: @andrea2810

Beeinflusst eure Krankheit eure Beziehung zu Gott?

Ja, schon. Allerdings hat mich viel mehr beeinflusst, wie ich manche Christen im Umgang mit psychischen Beschwerden erlebt habe und ich bin froh, dass ich diese Christen und ihr Verhalten nicht mit Gott gleichsetzte. Sonst wäre ich vielleicht heute nicht mehr Christ - aber ich bin es nach wie vor, aus Überzeugung und weil ich Gott trotz allem als Gut erlebe.

Ich bin nun aber allgemein eher ein Kopfmensch, mein Glaube an Jesus ist ganz stark "Entscheidungs - und weniger Emotionsgesteuert". So halte ich z.B. an den Verheissungen fest, die ich aus der Bibel heraus lese. Oder ich halte an der Überzeugung fest, dass Gott mich lieb hat, dass ich Ihm wichtig bin, dass er mein Leben in seiner Hand hat etc. auch wenn ich das z.B. nicht fühle.

Mir gehts heute recht gut und ich würde mich jetzt nicht als "psychisch krank" bezeichnen, auch wenn die Traumatisierungen mein Leben lang irgendwelche Spuren hinterlassen werden.
Ich finde es grundsätzlich schwierig, wenn ein Mensch (sich selbst oder jemand anderes) als psychisch krank bezeichnet. Weil:
Psychische Krankheiten sind so vielfältig wie somatische Erkrankungen. Ich finde es problematisch, wenn psychische Erkrankungen alle in einen Topf geworfen wird.
Das andere ist, dass man eine psychische Erkrankung haben mag, aber nicht selbst die Krankheit ist. Ich bin ich, du bist du. Man hat ein Problem - sei es ein somatisches oder eben ein psychisches - und das Problem will angegangen werden, genauso wie ein körperliches Problem angegangen werden soll. Vielleicht wird man gesund oder man muss lernen, das Problem in sein Leben zu integrieren oder von beidem etwas. Ich finde es problematisch, wenn man so sehr mit der psychischen Erkrankung identifiziert wird, dass es an vorderster Stelle steht. Denn jeder Mensch hat seine gesunden wie auch seine kranken Anteile.
Kannst du nachvollziehen, wie ich das meine?

Veröffentlicht von: @andrea2810

Beeinflusst eure Krankheit eure Beziehung zu Gott? Bei mir hat sie sehr gelitten Taste mich so langsam wieder ran.

Was bereitet dir sehr Mühe?
Hast du Menschen, die dich nehmen, wie du gerade bist, dich ermutigen, vielleicht auch mal "für dich glauben", die dir gut tun? Ich wünsche dir, dass du verständnisvolle Christen in deinem Umfeld hast.

Ganz liebe Grüsse
Anonyma 😊

...bei mir scheint die Sonne, auf meinem Balkon wachsen unzählige Blumen und es schwirren unzählige Insekten herum. Darüber freue ich mich grad sehr.

Anonymous antworten


andrea2810
Beiträge : 12

Schade ...
... , das sich hier niemand mehr meldet

andrea2810 antworten
7 Antworten
AuroraDahlia
(@auroradahlia)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 23

Was genau wünschst Du dir denn, wer sich melden soll?

Ich glaube der Threadersteller hat den Thread selber kaputt gemacht.

auroradahlia antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Die Frage ist doch..........

Veröffentlicht von: @auroradahlia

Ich glaube der Threadersteller hat den Thread selber kaputt gemacht.

..........ob wir das zulassen.

Es liegt alsoan uns selbst, diesen Thread weiterhin lebendig zu halten.

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

liebe AuroraDahlia,

es tut mir von Herzen leid, aber ich wollte nichts kaputt machen. Mir wurde es aber bewusst, das ich diesen Thread nicht so öffentlich für alle machen durfte..........

Aber natürlich kann es hier weitergehen, es soll ja nicht nur an mir liegen..........

liebe Grüße,

Frederick

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Frederick

Veröffentlicht von: @frederick1

Mir wurde es aber bewusst, das ich diesen Thread nicht so öffentlich für alle machen durfte..........

Wieso denn nicht, was ist daran verkehrt oder falsch oder schlimm für dich? Du hast einen Thread gestartet zum Austausch über Depressionen oder andere psychische Erkrankungen. Wer hier schreiben mag, der darf. Wer nicht mag, muss nicht.

Ich verstehe nicht, was du dir denn konkret vorstellst oder was an diesem Thread ist, was deiner Vorstellung nach nicht sein sollte.

Nicht immer sind alle Posts für einen hilfreich, manche muss man einfach stehen lassen, aus anderen wiederum kann man für sich was mitnehmen. Bei jedem ist das auch wieder anders - was z.b. für dich hilfreich ist, ist es für mich vielleicht gerade nicht, oder umgekehrt. Mir z.b. hat es auch schon enorm geholfen, von anderen (möglicherweise auch "nicht-Betroffenen") etwas zu lesen, was sie auf ein Post von mir geantwortet haben, gerade wenn es um Fachliches geht. Vor längerer Zeit war für mich z.b. sehr hilfreich, zu EMDR oder anderem bzgl. Traumatherapie konkret was zu erfahren. Wenn sowas für dich nun nicht wahnsinnig hilfreich ist, ist's doch ok. Dann darfst du es einfach beiseite lassen. Oder nicht?

Mich irritieren allerdings Aussagen wie

Veröffentlicht von: @frederick1

Ich hatte gehofft, das wir als Christen anders damit umgehen können,
auch manches einmal stehen lassen können.

oder

Veröffentlicht von: @frederick1

Meine Erfahrung ist, das soll jetzt aber keine Kritik sein, das Nichtchristen oft besser damit umgehen können. Die Erwartungshaltung ist da nicht ganz so groß................

oder

Veröffentlicht von: @frederick1

Wenn wir jetzt diesen Thread ganz leise und versöhnt beenden können. Es tut mir leid, das ich diesen Thread angefangen habe, und bitte um Vergebung. Aber auch da durfte ich wieder etwas für mein Leben lernen.

Mir persönlich würde es helfen, wenn du konkret ausdrückst, was du denn möchtest. Denn diese meinem Verständnis nach schwammigen Aussagen irritieren mich und das mag ich persönlich nicht so sehr.

Liebe Grüsse
Anonyma

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

<b😈)
Jetzt hast du schon 2 verschiedene Rückmeldungen.

Ich finde es klasse, was du angehen magst.
Aber ist es klug, 2 so komplexe Dinge auf einmal anzugehen?

Ich schhaue jetzt einmal bei den Ernährungs Docs nach, ob die etwas zum Thema Depression haben.

irrwisch antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Schau mal hier:
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/die-ernaehrungsdocs/Wie-Zuckerverzicht-bei-Depression-hilft,ernaehrungsdocs574.html

Ich habe jetzt nicht reingeschaut.

Aber vielleicht ist für dich eine Idee dabei?!

irrwisch antworten
AuroraDahlia
(@auroradahlia)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 23

Ernährungsipps bei Essstörungen...
... empfinde ich als sehr schwierig.
Heißt nicht, dass Zuckerverzicht bei Depressionen nicht eine sinnvolle Sache sein kann (Zucker ist ja generell großer Mit), aber gepaart mit einer Essstörung kann es auch sehr viel Druck verursachen und die Depression verstärken. Ein T*kreis (darf man das hier sagen?).

Was für eine Essstörung hast Du eigentlich Andrea? Ich habe auch eine (Binge Eating). Vielleicht können wir uns auch darüber austauschen.

auroradahlia antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo Ihr Lieben,

mir gehts grad ganz schlecht.

Wie einige vielleicht mitbekommen haben,hat sich mein Freund
vor 2 Wochen das leben genommen.Er wurde aber erst letzten Montag
gefunden.
Er hatte Depressionen,Angstzustände und Panikattacken.
Es ist so unbegreifflich und es tut so weh.Ich weiß nicht,wie ich
weitermachen soll.😢

Anonymous antworten
8 Antworten
andrea2810
(@andrea2810)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 12

Oh das tut mir leid! Ich wünsche dir ganz viel Kraft! Und denke nie du wärst Schuld. Die Krankheit ist schuld, sie kann halt tätlich sein.
Alles Liebe
Andrea

andrea2810 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Danke Andrea

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Umgang mit Unbegreiflichem
Liebe Lichtstrahlen,

das, was du gerade durchlebst, ist in der Tat erst einmal unbegreiflich.
Es tut mir sehr leid um dich und um den Tod deines Freundes.

Richtige Worte, tröstende Worte fehlen mir gerade.

Aber ich mag mich schweigend zu dir setzen.
Dir sehr gerne zuhören, wenn du etwas sagen magst.
Oder Hilfe brauchst.

Es grüßt dich mit stillem Gruß
Inge

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Danke liebe Inge,es tut einfach tierisch weh,wir haben uns nicht soo
oft gesehen,aber wir waren uns sehr nah.
ich frage mich immer wieder,was wäre passiert,wenn ich schon eine
Woche früher gefahren wäre?

Veröffentlicht von: @irrwisch

Aber ich mag mich schweigend zu dir setzen.
Dir sehr gerne zuhören, wenn du etwas sagen magst.
Oder Hilfe brauchst.

Danke

LG Gabi

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Liebe Gabi,
Ja, dass es tierisch weh tut, kann ich gut verstehen.

In einer ähnlichen Situation, wo ein lieber und mir nahe stehender Mensch dieses Ansinnen nur ganz, ganz knapp überlebt hat, habe ich zunächst einmal eine ganz heftige Wut entwickelt.

Veröffentlicht von: @lichtstrahl72

ich frage mich immer wieder,was wäre passiert,wenn ich schon eine
Woche früher gefahren wäre?

Eine Frage, die auf der Hand liegt.
Aber imGrunde hypothetisch ist.

In meinem Erleben habe ich auch erst mit der intensiveren Beschäftigung mit dem Thema feststellen müssen, dass ich im Vorfeld viele Signale übersehen habe.

Eine Frage aber, die dich vielleicht jetzt weiterbringen könnte ist:

Kannst du ihn loslassen?

Hab einen behüteten Tag, liebe Gabi

Inge

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Liebe Inge,

Veröffentlicht von: @irrwisch

In einer ähnlichen Situation, wo ein lieber und mir nahe stehender Mensch dieses Ansinnen nur ganz, ganz knapp überlebt hat, habe ich zunächst einmal eine ganz heftige Wut entwickelt.

ja schon auch ein bißchen

Veröffentlicht von: @irrwisch

In meinem Erleben habe ich auch erst mit der intensiveren Beschäftigung mit dem Thema feststellen müssen, dass ich im Vorfeld viele Signale übersehen habe.

ja das hab ich auch,aber es war halt schon blöd das es eine
Fernbeziehung war,und ich nicht öfters bei ihm sein konnte.
Hätte das was geändert?

Veröffentlicht von: @irrwisch

Kannst du ihn loslassen?

Nein überhaupt nicht.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Hab einen behüteten Tag, liebe Gabi

Danke das wünsche ich Dir auch!

Liebe Grüße

Gabi

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Lichtstrahl

Ich habe dich gelesen, auch im anderen Thread. Es tut mir unglaublich leid und ich weiss nicht, was ich dir hilfreiches sagen könnte.

Sei behütet, sei getragen. Gott sieht dich.

Liebe Grüsse

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @anonyma-739ba611a

Ich habe dich gelesen, auch im anderen Thread. Es tut mir unglaublich leid und ich weiss nicht, was ich dir hilfreiches sagen könnte.

danke liebe Ano

Veröffentlicht von: @anonyma-739ba611a

Sei behütet, sei getragen. Gott sieht dich.

danke,aber irgendwie fehlt mir grad der Draht nach oben.

Liebe grüße
Lichtstrahl

Anonymous antworten


Seite 2 / 2
Teilen: