Benachrichtigungen
Alles löschen

Komm in unsere Gartenlaube

Seite 1 / 2

Irrwisch
Themenstarter
Beiträge : 3371

"Sein dürfen", das kommt immer wieder von unseren Gästen, warum sie uns besuchen kommen.

"Sein dürfen", mit allem, was ich bin.

"Sein dürfen" mit meinen Erfolgen, Niederlagen, mit meiner Freude, meinem Frust, meinen Siegen, meinen Stärken und gerade auch mit meinen Schwächen oder gar mit meiner Trauer

 

Miteinander gute Gespräche haben können, einander aushalten, zuhören , annehmen, miteinander auch einmal schweigen.

 

Jeder, der mag und es möchte oder braucht, ist herzlich in unsere Gartenlaube eingeladen.

 

Im Moment gibt es ganz viele Trauben an den Weinreben, die ein Teil des Daches der Laube bilden.

Sie sind reif und süß, haben allerdings Kerne.

 

Der andere Teil der Laube wird von Ranken überwuchert, an denen jetzt orangerot farbene trichterförmige Blüten zu finden sind.

Ein Tisch mit Stühlen laden zum klönen ein.

 

Also fühlt euch ganz herzlich eingeladen.

Virituell, und  wer mag, sogar in echt.

 

Herzliche Grüße

 

Inge

Antwort
21 Antworten
Amalia
 Amalia
Beiträge : 445

@irrwisch Liebe Inge,

ich danke fürs Eröffnen und bin mir nicht sicher, ob ich das hier schreiben darf oder ich fehl am Platze bin. Ich hoffe, ich verstehe diesen Thread richtig. Ich brauche grad keine Hilfe oder Ratschläge, sondern einfach Raum meine innere Welt in Worte zu fassen, da ich zur Zeit viel Rückzug brauche von der realen Welt.

Meine Welt, meine Realität sortiert sich grad neu, denn ein riesen Kartenhaus ist zusammengebrochen. Ein Kartenhaus, das mein ganzes Leben schon wie ein unsichtbarer Käfig für mich war. Ich sah diesen Käfig schon lange um mich, doch ich dachte, ich habe nicht das Recht ihn zu zerstören, auch wenn es mir schlecht damit geht, denn daran hängt auch das Wohl meiner Mitmenschen für das ich mich auch verantwortlich gefühlt habe.

Ich spüre oft (meist situationsbedingt) unabhängig von Raum/ Entfernung, was meine Mitmenschen, die in Kontakt mit mir stehen, fühlen und denken. Dazu gehört auch, dass in Interaktion bei mir noch ehe es ausgesprochen wird oder eine entsprechende Reaktion kommt, ich im Vorfeld wahrnehme, was diese Person sich von mir erhofft, wünscht oder empfindet mir gegenüber. Oft genug versuchte ich mich immer selbst zu beruhigen und mir zu sagen, Amalia red dir nicht vorher was ein, warte doch erstmal die Reaktion ab, warte auf Antwort bevor du dein Innenleben mit dem, was vorher schon bei mir ankommt als gesetzt glaubst. Wie oft wurde ich immer wieder enttäuscht, weil genau das passierte und als Reaktion kam, was ich vorher schon irgendwie wahrgenommen habe. Und so entstand von Kindheit an schon Stück für Stück dieser Käfig um mich herum. Fast 46 Jahre ein Gerüst, was mich agieren lässt, wie andere es sich erhoffen und wünschen, damit ich bloß nie dafür verantwortlich bin, dass jemand traurig und enttäuscht ist.

Ein Gefühl, als wenn unzählige Arme und Hände ständig nach mir greifen und ich immer wieder zu spüren zu bekommen, dass die Menschen um mich es nicht akzeptieren, dass ich nicht immer und ständig ein offenes Ohr und eine helfende Hand für sie habe. Amalia hat immer da zu sein, wenn nach ihr gerufen wird.

Erschreckend für mich, die Erkenntnis, dass hauptsächlich mein christlicher Glaube mich soweit gebracht hat. Erziehung, Prägung, christl. Mitmenschen und die nötigen Drohungen wie ich zu sein habe als gute Christin.

Das erste mal in meinem Leben, wirklich das allererste mal (!!!) nehme ich mir seit ca einem Monat das Recht heraus alles, was an Kontaktaufnahme von Aussen (inkl. auskotzen wollen von Mitmenschen) so weit es geht abzublocken. Ich habe es gewagt offen zu sagen, dass ich grad eine Phase habe, wo ich alle Kraft für mich selbst brauche und grad keine Nerven und Kraft habe meine Kontakte zu pflegen und um Rücksicht gebeten dies zu respektieren. Zwei Personen von meinen "unzähligen" sozialen Kontakten respektieren das und halten sich dran und alle anderen lassen mich nicht in Ruhe.

Ich werde dieses Kartenhaus nun anfangen aktiv mit zu zerstören, es reicht mir! Ein für allemal! Gott hat es angefangen auflösen und ich werde nun mutig aktiv mitmachen. Ich bin bereit für den neuen Weg...

 

amalia antworten
9 Antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3371

@amalia 

Liebe Amalia

 

Herzlich willkommen!

Such dir einen gutenPlatz.

Trauben darfst du naschen, soviel du magst.

 

Ich stell dir noch Saft, Mineralwasser und gerne auch einen Kaffee hin.

 

Auf der 2. Ebene das Tisches findest du Canasta Karten.

 

Schau sie dir an,wenn du magst.

Vielleicht ist darin etwas Bauchbares dabei zum Thema " Kartenhaus"

 

Ansonsten vielleicht erst einmal gerne Füße hochlegen und den schönen Tag geniessen.

 

Fühl dich herzlich willkommen und ganz frei hier.

 

Sei herzlich gegrüßt

 

Inge

irrwisch antworten
Amalia
 Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 445

@irrwisch 

Fühl dich herzlich willkommen und ganz frei hier.

  Danke. ❤️

Such dir einen gutenPlatz.

Danke auch dafür. Der hinterste Platz, wo ich alles im Blick habe und nicht mitten drin bin ist herrlich gemütlich hier. 😊 

Trauben darfst du naschen, soviel du magst.
Ich stell dir noch Saft, Mineralwasser und gerne auch einen Kaffee hin.

😋

Auf der 2. Ebene das Tisches findest du Canasta Karten.

Sehr schön. Die müssen ordentlich neu gemischt werden vor dem neuen Spiel. Danke, Gott segne dich für deine Herzlichkeit. Ich genieße die Ruhe und hoffe, auch du hast Zeit und Momente der Ruhe für dich. 🤗 

 

 

amalia antworten
bepe0905
(@bepe0905)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1241

@amalia 
Liebe Amalia, 

du bist also im sogenannten "christlichen Dilemma", in das Menschen schnell reinkommen, die sich verantwortlich fühlen und niemanden enttäuschen wollen, der sich ihnen anvertraut oder bei einem Trost, Hilfe, Rat und Unterstützung sucht. 
Das Problem dabei: man stahlt zwar hell wie eine Kerze, leichtet für die Umgebung und für Andere, verzehrt sich dabei aber allmählich selbst. Zuerst ohne es zu merken, aber irgendwann spürt man doch, dass es so nicht mehr weitergehen kann. Wein man sonst zuletzt selbst ausgezehrt ist. 

Daher gratuliere ich dir zu deinem Entschluss und wünsche dir, dass du deine neue Linie auch durchhältst. Und ich wünsche dir dazu weiter viel Kraft - sowohl eigene als auch solche als Geschenk und Unterstützung "von ganz oben". 

LiGrü
Dschordsch

bepe0905 antworten
Amalia
 Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 445

@bepe0905 

du bist also im sogenannten "christlichen Dilemma"

Anscheinend ja.

Das Problem dabei: man stahlt zwar hell wie eine Kerze, leichtet für die Umgebung und für Andere, verzehrt sich dabei aber allmählich selbst

So sieht es aus. Ich wollte es nicht wahrhaben, denn immer, wenn ich mich von Mitmenschen ausgesaugt fühlte, habe ich mich Gott zugewandt und mir wieder Kraft von ihm geholt. Hat bisher auch immer funktioniert. Aber anscheinend möchte Gott, dass ich eine neue Strategie wähle mit solchen Mitmenschen umzugehen, wenn er mir den Energiehahn zugedreht hat. Und vor allem auch ein anderer Umgang mit mir selbst.

Daher gratuliere ich dir zu deinem Entschluss und wünsche dir, dass du deine neue Linie auch durchhältst. Und ich wünsche dir dazu weiter viel Kraft - sowohl eigene als auch solche als Geschenk und Unterstützung "von ganz oben".

Ganz, ganz lieben Dank! 🤗 Ich kann/ will nicht mehr zurück zu dem, was vorher war ( in diesem einen Punkt). Dafür hat es zu stark in mir eingeschlagen.

amalia antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12362

@amalia 

Veröffentlicht von: @amalia

Aber anscheinend möchte Gott, dass ich eine neue Strategie wähle mit solchen Mitmenschen umzugehen, wenn er mir den Energiehahn zugedreht hat. Und vor allem auch ein anderer Umgang mit mir selbst.

"Anscheinend" ist mir zu viel spekuliert/interpretiert, wenn ich ehrlich bin. Klarheit wäre da schon hilfreicher und Gott lässt sich nicht lumpen, wenn man ihn fragt. Das irritiert mich gerade ein wenig bei deiner Schreibe. Dass Gott für dich eine neue Strategie möchte, ja, das glaube ich durchaus. Doch dass Er den Hahn zudreht, ohne dass du davon "weißt", das glaube ich nicht. Und du "weißt" ja anscheinend nicht, sondern "vermutest".

Ich wünsch dir viel Kraft auf dem neuen Weg und gutes Gelingen beim Entwickeln von Strategien. Ich weiß, dass ich mich bei solchen Sachen immer selbst anschauen muss, was nicht immer "toll" ist. 😉 Aber hilfreich. Und das zählt. 🙂

neubaugoere antworten
Amalia
 Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 445

@neubaugoere 

"Anscheinend" ist mir zu viel spekuliert/interpretiert,

Bitte pack deinen Rotstift wieder ein. Das ist grad das Letzte, was ich in meiner Situation gebrauchen kann.

Doch dass Er den Hahn zudreht, ohne dass du davon "weißt", das glaube ich nicht.

Davon war gar nicht die Rede, dass ich nicht davon weiß, denn ich habe ja geschrieben, warum ich in diese Situation gekommen bin. Und Gott ist ja keine 24 h Energie- Melkmaschine. Wenn das, was ich tue oder besser gesagt, wie ich es tue ihm mißfällt, weil es mir z.b. nicht gut tut oder anderen schadet, so ist er aufgrund unserer Beziehung in der Lage mir das so verständlich zu machen, dass ich merke, dieser Weg ist falsch. Diesen Weg unterstützt er nicht. Hoffe, es ist jetzt etwas klarer geworden, was ich meine, dass der Energiehahn in dem Fall zu ist.

Damit bin ich jetzt auch wieder raus hier.

amalia antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12362

@amalia 

Ja, danke für die Erklärung. Es ist missverständlich ("Aber anscheinend möchte Gott ..., wenn er mir den Energiehahn zugedreht hat.") Das ist dann unglücklich formuliert. Tut mir leid, dass ich da nicht feinfühlig genug war. 

neubaugoere antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3371

@neubaugoere 

 

Hi Neubaugöre

 

Hier ist eine Laube, in der die sich Ausruhenden einfach nur einmal sein dürfen.

 

Da du anscheinend nicht in der Lage bist, dies zu akzeptieren und sofort mir bedrängenden Fragen anfängst, muss ich dich bitten, hier wieder zu gehen.

Einfach einmal einen Menschen in Not und am Ende seiner Kraft annehmen mit dem, was er hier mitteilt, ihn mit seinen Aussagen stehen zu lassen und  mit Annahme bei ihm zu sitzen scheint dir offenbar nicht möglich.

 

Wir sind hier im MiFü und nicht in Ethik oder anderen theologischen Foren!!

 

 

 

Danke

 

Inge

 

 

irrwisch antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3371

@bepe0905 

 

Lieber Dschordsch:-))

 

Fein, dass auch du in unsere Gartenlaube reingeschaut hast.

 

Magst nen Kaffee?

 

Heute ist es hier nur ziemlich verregnet.

 

Cafe Mack wäre wohl jetzt  die bessere Alternative........oder ganz generell, wenn du mal wieder in der Gegend bist?!

 

Herzliche Grüße

Inge

irrwisch antworten


Deborah71
Beiträge : 17190

@irrwisch 

Hab dich vermisst. Freu mich, dass du wieder da bist und mitschreibst. 🙂 

deborah71 antworten
1 Antwort
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3371

@deborah71 

Danke.

Bin aber ziemlich entsetzt, was hier ( auf Jesus.de) in Punkto Annahme und Rechthaberei in einzelnen Foren so abgeht.

irrwisch antworten
Irrwisch
Themenstarter
Beiträge : 3371
Veröffentlicht von: @amalia

Ich genieße die Ruhe und hoffe, auch du hast Zeit und Momente der Ruhe für dich.

Auch ich musste erst ziemlich notvoll lernen, dass auch ich nicht nur für Andere da sein muss.

 

Musste mich erst einmal wieder selbst suchen und ( heraus) finden, was ich brauche und was ich dringens aber auch behutsam ändern muss.

Dazu genutzt habe ich eine erste Reha vor jetzt fast 20 Jahren.

In dieser Reha habe ich in der Nähe der Reha Klinik eine Bank über einem Friedhof, mit Blick auf die kleine Stadt und den Stausee dahinter gefunden.

Hier habe ich in de Stille, im Alleinesein so manche Träne vergossen, so manche Gedanken neu denken können.

Aber am wichtigsten war damals ( wie auch heute noch) Gott zu mir reden lassen.

Damals gab es einge Threads mit dem Titel " Komm auf meine Bank"

 

An diese ist diese Laube angelehnt

 

Vielleicht ist es gut,einmal in dich hinein zu hören, was du gerade brauchst.

 

Ich fahre heute auf einen Markt.

Der Garten nahe der Laube ist in diesem Sommer ziemlich vertrocknet.

Hier hat es ganz wenig geregnet und wir haben Wasser gespart und nicht gegossen.

Aber jetzt muss neues Leben in den Garten.

 

Gestern habe ich schon Mangold ins Hochbeet ausgesät.

Vielleicht findest du Bilder für dich.

 

Sei herzlich gegrüßt

Inge

irrwisch antworten


Irrwisch
Themenstarter
Beiträge : 3371
Veröffentlicht von: @amalia

Damit bin ich jetzt auch wieder raus hier.

Bitte nicht.

 

Musste gestern unbedingt im Bett bleiben ( heute eigentlich auch, bin nur kurz hier)und konnte nicht hier sein.

 

Herzliche Grüße

 

Inge

 

 

 

irrwisch antworten
Irrwisch
Themenstarter
Beiträge : 3371
Veröffentlicht von: @amalia

Ganz, ganz lieben Dank! 🤗 Ich kann/ will nicht mehr zurück zu dem, was vorher war ( in diesem einen Punkt). Dafür hat es zu stark in mir eingeschlagen.

Das finde ich einen saustarken Satz!!

 

irrwisch antworten


Seite 1 / 2
Teilen: