Benachrichtigungen
Alles löschen

20 Jahre Euro

Seite 3 / 3

ALF.MELMAC
Themenstarter
Beiträge : 2153

Am 1.1. 2002 wurde der Euro als Bargeld eingeführt

Als Währung und Verrechnungseinheit gab es ihn vorher schon

Wie lautet euer persönliches Fazit?

War die Einführung gut oder eher nicht so gut?

Antwort
65 Antworten
Blackhole
Beiträge : 951

Die die sich wohl am sehnsüchtigsten die D-Mark zurückwünschen, sind anscheinend die Bosniaken!

Die bosnische Währung heißt Mark und ist direkt an den Euro gekoppelt: 2 Mark sind 1 Euro.
Ernsthaft!

blackhole antworten
3 Antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881
Veröffentlicht von: @blackhole

Die bosnische Währung heißt Mark und ist direkt an den Euro gekoppelt: 2 Mark sind 1 Euro.
Ernsthaft!

Eine Zeitlang hatte Bosnien keine eigen Währung, die DM war offzielles Zahlungsmittel.

Dass die sich tatsächlich zurückwünschen, dass ihre Währung an die DM gekoppelt ist statt an den Euro, wage ich zu bezweifeln. Hauptsache sie sind sind - ohne offiziell in der Eurozone zu sein zu sein - so fest an eine große Währung gekoppelt, dass sie keine Angst vor Währungspekulationen haben müssen.

Helmut

hkmwk antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1495
Veröffentlicht von: @blackhole

Die bosnische Währung heißt Mark und ist direkt an den Euro gekoppelt: 2 Mark sind 1 Euro.
Ernsthaft!

Als ich vorletzten Sommer dort war, konnte ich problemlos in € zahlen. Vermutlich gerade weil die KM mit 1,95583 (unser alter DM-Kurs) direkt an den € gekoppelt ist. Da mit Slowenien und Montenegro bereits zwei Ex-Jugo-Staaten den € haben und Kroatien denmächst folgt, wird sich der € wohl auch in Bosnien weiter etablieren - was ich sehr begrüßen würde!

billy-shears antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2743

Es gab eine ehemalige jugoslawische Teilrepublik die hatten D-Mark als offizielle Währung. Nur Münzgeld hatten sie zu wenig.

Nachtrag vom 05.01.2022 1554
Ich sehe gerade das war also Bosnien.
Ich erinnere mich an Preisauszeichnungen in Jerusalem in US $.
Der Neue Israelische Shekel war lange nicht frei handelbar, wie die Mark der DDR. Bei der Gründung hatte man übrigens noch das Pfund (britisches Mandatsgebiet) als Bezeichnung.

jigal antworten


Ungehorsam
Beiträge : 3336

Griechenland
Wir in Deutschland haben eher vom Euro profitiert, auch wenn er anfangs als "Teuro" verschrieen war.
Ich vermute, in Griechenland fällt die Bilanz eher negativ aus. Die Regierung hatte sich den Euro-Beitritt durch gefälschte Bilanzen erschlichen. Als dann die Krise kam, sollte der Euro ohne Rücksicht auf Verluste stabil gehalten werden. Griechenland bekam harte Auflagen, die Finanzpolitik eines souveränen Staates wurde fremdbestimmt. Die Griechen mußten mächtig Federn lassen. Der damalige deutsche Finanzminister Schäuble galt als besonders kompromißlos und hat sich in Griechenland äußerst unbeliebt gemacht.

ungehorsam antworten
10 Antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2743

Griechenland hätte besser die Drachme behalten und wenn Italien die Lire behalten hätten und wir keinen Herrn Draghi bekommen hätten gäbe es auch noch Zinsen auf der Bank. Seit Jahren zahle ich für die Schulden der Italiener und Griechen mit, die sich mit Null Zins oder jetzt sogar Negativzins gesunden.

jigal antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Das ist eben unsere Art der Solidarität.

ungehorsam antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2743

Diese Art der Solidarität sorgt für eine Flucht in Betongold und somit Mieten die sich kaum noch jemand leisten kann.

jigal antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881

Solidarität kostet, wenn sie was wert ist

Veröffentlicht von: @jigal

Diese Art der Solidarität sorgt für eine Flucht in Betongold und somit Mieten die sich kaum noch jemand leisten kann.

Die hohen Mieten sind doch Teil der Solidarität! 😉 😠

Helmut

hkmwk antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881
Veröffentlicht von: @jigal

Griechenland hätte besser die Drachme behalten

Hinterher ist man immer schlauer.

Aber dass Griechenland verboten wurde, die Eurozone wieder zu verlassen, das war eine Schweinerei.

Veröffentlicht von: @jigal

Seit Jahren zahle ich für die Schulden der Italiener und Griechen mit, die sich mit Null Zins oder jetzt sogar Negativzins gesunden.

D konnte mit Anleihen mit Negativzinsen herausgeben, GR und I sviw nicht.

Helmut

hkmwk antworten
love.israel
(@love-israel)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 125

Griechenland und Italien hätten aus buchhalterischen Gründen niemals in den Euroraum aufgenommen werden dürfen, da ihre Politik der hohen Ausgaben und der Unwilligkeit Steuern auch einzutreiben die Stabilität des Euros unterläuft.

Aus politischen Gründen war es aber absolut richtig, da Italien und Griechenland die Wiegen europäischer Kultur sind und wir in einem Europa nicht auf diese Länder verzichten können.

Ehrlichweise kann man aber Griechenland und Italien keinen Vorwurf machen, denn Deutschland hat Jahr für Jahr mit immer neuen Schulden die Kriterien des Euro auch nicht eingehalten, immer mit der Ausrede, die deutsche Einheit finanzieren zu müssen.

In Griechenland war eine der Auflagen, dass die griechisch-orthodoxe Kirche auch steuerpflichtig wird. Dies wird in Deutschland für die beiden Großkirchen dank Corona erst ab 01.01.2023 umgesetzt. Und während in Griechenland die Kirche für Verwaltungsakte Gebühren zahlen muss, sind die beiden ehemaligen Volkskirchen in Deutschland weiterhin von Verwaltungsgebühren befreit.

Von den Griechen forderte man die Abschaffung von Feiertagen, während man in Deutschland unsinnigerweise den Reformationstag als Feiertag einführt.

Griechenland muss die ihnen gewährten Kredite zurückzahlen, aber nicht zu banküblichen Nullzinsen, sondern mit aktuell 1,5 %.
https://www.handelsblatt.com/finanzen/geldpolitik/finanzkrise-deutschland-verdient-noch-immer-an-zinsen-aus-griechenland-kredit/25643298.html?ticket=ST-7631584-HCm5Cz1bYMtICntdZFX6-ap3
Der deutsche Staat verdient gut an den Griechen.

Hier weitere Infos und Zahlen:
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/weltwirtschaft/rettungspakete-101.html

Wie wichtig solche eine Solidarität it, sehen wir nachdem Putin einen Krieg gegen die Ukraine startet und auf die Uneinigkeit der NATO hofft.

love-israel antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1495
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Der damalige deutsche Finanzminister Schäuble galt als besonders kompromißlos

...bis die Flüchtlinge kamen. Dann kam er den Griechen auf einmal doch entgegen, Hauptsache sie lassen die Flüchtlinge nicht nach Deutschland.

billy-shears antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2894
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Wir in Deutschland haben eher vom Euro profitiert, auch wenn er anfangs als "Teuro" verschrieen war.

Ohne grundsätzlich gegen den Euro zu sein. In erster Linie haben wir nicht vom Euro profitiert, sondern weil der europäische Markt ein Binnenmarkt wurde. Ein Binnenmarkt bedeutete auch eine Vorarbeit. Man war bemüht im wesentlichen eine Infrastruktur zu schaffen und die Länder auf einen einheitlichen Stand. Wie es funktionierte, kann man verschiedener Meinung sein. Auf jeden Fall haben wir so einen Vorteil. Das hätte auch mit dem Ecu passieren können. Ich begrüße den Euro, aber nach zwanzig Jahren sehe ich es etwas gedämpfter.

Veröffentlicht von: @ungehorsam

Ich vermute, in Griechenland fällt die Bilanz eher negativ aus.

Griechenland habe ich nicht verfolgt. Aber zu Italien, was ja im nördlichen Teil mit unserem Industrieland vergleichbar ist, habe ich den Eindruck, dass sie mit den Problemen der weichen Lire besser klar kamen. Wir mit unserer harten Mark im Übrigen auch. Als rohstoffarmes Land brauchten wir eine harte Mark, weil so der Einkauf kalkulierbar war. War die DM schwach, konnten wir unsere Produkte kaufen. War sie stark, konnten wir im Ausland gut einkaufen. Dazu gehörten auch Konzerne, oder Teile davon. Die Risiken durch die Schwankungen konnte man mit Krediten kompensieren. So lief es grob gesagt.

Veröffentlicht von: @ungehorsam

Als dann die Krise kam, sollte der Euro ohne Rücksicht auf Verluste stabil gehalten werden.

Das musste der Euro. Aber auch so, ist der Wechselkurs des Euro gesunken. Es hätte allerdings auch katastrophaler sein können.

Veröffentlicht von: @ungehorsam

Griechenland bekam harte Auflagen, die Finanzpolitik eines souveränen Staates wurde fremdbestimmt. Die Griechen mußten mächtig Federn lassen.

Ja. dass wurde uns hier gesagt. Doch hätte Griechenland ohne die harte Auflagen noch mehr Federn lassen müssen. Gewonnen an der Krise hat nur China.
Was mich ärgerte war, dass Griechenland ihre selbstverschuldete Krise den Partnern gegenüber mit Impertinenz lösen wollte. Damals setzte sich die Regierung aus linken und rechten Extremisten zusammen.

Veröffentlicht von: @ungehorsam

Der damalige deutsche Finanzminister Schäuble galt als besonders kompromißlos und hat sich in Griechenland äußerst unbeliebt gemacht.

Na ja, wenn ich auf Schäubles Werdegang schaue und ab der Ära Kohl, bis zuletzt als Bundestagspräsident, dann war Schäuble schon ein Stückchen Wachs. Was zu dem Verhältnis zu Griechenland betrifft, der damalige Finanzminister hätte auch ein Kamerad aus Pappe sein können. Die Angriffe aus Griechenland wären nicht anders gewesen. Die Griechen machten ja die ganze Welt mit Ausnahme sie selber, für ihr Elend verantwortlich. Die Beschlüsse über die Hilfen wurde im EU-Rat beschlossen. Als vermeintlich alternativlos wurde dies von Merkel im Bundestag/Haushaltsausschuss verkauft. Der Finanzminister diente nur diesen Plänen.

orangsaya antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2743

Ich habe noch Dinge in Erinnerung wie:
Rente ziemlich früh,
keine Übeprüfungen, als es gab Leute die bezogen Rente die gab es nicht, bzw. nicht mehr.

jigal antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881
Veröffentlicht von: @orangsaya

Ja. dass wurde uns hier gesagt. Doch hätte Griechenland ohne die harte Auflagen noch mehr Federn lassen müssen.

Nö.

Es gab Untersuchungen, die haben gezeigt, dass der beste Ausweg aus so einer Krise (die gab es ja schon vorher, in Südamerika und Ostasien, in diversen Ländern) ein Mix aus drei Komponenten ist:
(1) Schuldennachlass
(2) Sparkurs der Regierung
(3) Abwertung der eigenen Währung

Der dritte Punkt hat Griechenland gefehlt, mit einer abgewerteten Drachme wären sie besser aus der Krise gekommen. Denn so eine Abwertung kürzt sämtliche Binneneinkommen, ausgedrückt in der Fremdwährung. Diese Kürzungen mussten "per Hand" in Euro durchgeführt werden, was die Krise zunächst einmal verschlimmerte (verringerte Binnennachfrage, bei Abwertung wird - in erster Annäherung - nur die Nachfrage nach Importgütern verringert!).

Veröffentlicht von: @orangsaya

Die Angriffe aus Griechenland wären nicht anders gewesen.

Wenn Griechenland den Euro verlassen hätte, wären sie weniger heftig gewesen. Schäuble hatte eine quasi betriebswirtschaftliche Sicht, sein griechischer Amtskollege war Volkswirtschaftler, und konnte nicht verstehen, wieso alle logischen Argumente für eine gute Lösung an Schäuble abprallten.

Die Volksmassen in Griechenland waren natürlich völlig unfair, darüber brauchen wir nicht zu diskutieren.

Helmut

hkmwk antworten
ALF.MELMAC
Themenstarter
Beiträge : 2153

ab diesem Datum soll der Handel nur noch Euros annehmen, die D-Mark ist out, aber nicht ungültig

Offizieller Umrechnungskurs 1 € = 1, 95583 DM

alf-melmac antworten


Seite 3 / 3
Teilen: