Benachrichtigungen
Alles löschen

Anschlag auf die Synagoge in Halle

Seite 1 / 3

MrOrleander
Themenstarter
Beiträge : 2146

Hallo Ihr Lieben

Nur dem Umstand einer solide gebauten Eingangstür ist es zu verdanken, daß es gestern nicht zu einem Massaker in Halle gekommen ist.
Ich bete für die Angehörigen der ermordeten Frau und des ermordeten Mannes und für die Menschen, die gestern Todesangst ausstehen mußten.
Ich wünsche mir von Herzen, daß die Gefahr rechter Gewalt deutlich und bewußt wahrgenommen wird, auch von Menschen, die - wie ich - in vielen Bereichen eher konservativ eingestellt sind.

Beste Grüße
Orleander

Antwort
182 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Amen zu allem.

Was mir große Angst macht, ist der Tätertypus. Vorbehaltlich anderslautender künftiger Ermittlungsergebnisse. Da scheint sich wieder jemand im Stillen, vor seinen digital vernetzten Geräten sitzend, mit Hass aufgeladen zu haben. Womöglich niemanden in seinem persönlichen Umfeld in diese Gedankenwelt mit hinein nehmend. Um dann alleine loszuschlagen.

Er muss sich Waffen bzw. die Mittel, um Waffen selbst herzustellen beschafft haben, offenbar auch Material für Sprengsätze und/oder Molotowcocktails. Vielleicht hätte da jemand hellhörig werden sollen. Und sei es die Mutter, bei der er wohl lebte.

Täter dieses Profils wird man im Vorfeld einer Tat wohl immer nur sehr schwer erkennen können, wenn sie nicht schon vorab plakativ Lärm schlagen (was wieder die Gefahr birgt, dass sie niemand ernst nimmt. Nach dem Motto "Hunde, die bellen..."). Sozial (und sexuell) frustrierte, verunsicherte, einsame, sich von dieser Ausgangslage her radikalisierende mehr oder weniger junge Männer wird es weiter geben. Präventive Konzepte, damit umzugehen täten Not. Ich habe aber keine Ahnung, wie die aussehen können.

Davon abgesehen ist es einfach nur schlimm und absolut beschämend, dass der bloße Umstand, Jude zu sein, in Deutschland und anderen Teilen Europas mittlerweile wieder eine permanente Grundbedrohtheit an Leib und Leben bedeutet.

Anonymous antworten
5 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @uli76

Was mir große Angst macht, ist der Tätertypus.

Und davon gibt es lt. Staatsschutz rund 14000.

Islamische Gefährder liegen bei knapp 800 bekannte.

Mir macht das auch Angst. Zumal solche unter anderem in der Bundeswehr, Polizei zu finden sind.

Da ist die RAF nahezu ein Kindergarten.

Man darf aber auch nicht vergessen, bei den Linken gibt es auch einige Gefährder und auch Judenhasser.

Es wird ungemütlich hier. Jeder kann ein Opfer werden. 🙁

M.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @meriadoc

Und davon gibt es lt. Staatsschutz rund 14000.

Wenn ich das bisher richtig verstanden habe war das gestern niemand, den man schon irgendwie auf dem Schirm hatte. 14.000 Leute lückenlos unter Kontrolle zu halten geht nicht, aber die, die in der Zahl enthalten sind, sind ja zumindest irgendwo bei unseren soundsoviel Sicherheitsbehörden (im Polizeiwesen wie auch in der Bildung halte ich Föderalismus für eine zunehmend schlechte Idee) mal auf dem Radar und sollten es hoffentlich zumindest etwas schwerer haben, loszuschlagen. Jedenfalls im großen Stil.

Veröffentlicht von: @meriadoc

Man darf aber auch nicht vergessen, bei den Linken gibt es auch einige Gefährder und auch Judenhasser.

Ja, politischen Antisemitismus gibt es von rechts, links und von islamistischer Seite. Und dazu noch dumpfe Ressentiments, die sich auch bei politisch sonst überhaupt nicht zu Extremen neigenden Menschen festgefressen haben und in der Gesellschaft nach 1945 weiter schwären konnten und es bis heute tun.

Sollte man nicht vergessen, aber für den Augenblick mal auf rechts fokussiert bleiben. Denn da fallen die Hemmungen gerade am Massivsten.

Anonymous antworten
mrb-II
 mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 954
Veröffentlicht von: @uli76

Was mir große Angst macht, ist der Tätertypus.

weshalb? eigentlich kann man froh sein, wenn es nur solche typen sind und keine die organisiert sind und auch können, was sie vorhaben.
im vergleich zu anderen ländern sind wir hier mit unseren gelegenheitsterroristen noch sehr gut bedient.

mrb-ii antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @mrb-ii

weshalb? eigentlich kann man froh sein, wenn es nur solche typen sind und keine die organisiert sind und auch können, was sie vorhaben.
im vergleich zu anderen ländern sind wir hier mit unseren gelegenheitsterroristen noch sehr gut bedient.

Das organisierte Netzwerke mehr Schaden anrichten könnten, wenn sie zum Zuge kämen, ist richtig. Allerdings erhöht die Menge eingebundener Personen auch immer die Möglichkeit der vorzeitigen Entdeckung. Weshalb ich vor solchen isolierten Figuren in Summe tatsächlich mehr Angst habe. Der Täter von Halle mag, so makaber ich eine solche Wertung in diesem Kontext finde, ein "Stümper" gewesen sein. Was uns nicht garantiert, dass da nicht irgendwo Leute auf ihren Auftritt hinarbeiten, die es einem Breivik gleichtun könnten.

Anonymous antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872
Veröffentlicht von: @uli76

Was uns nicht garantiert, dass da nicht irgendwo Leute auf ihren Auftritt hinarbeiten, die es einem Breivik gleichtun könnten.

Garantien gibt es nirgends. Es wird auch ziemlich sicher weitere Anschläge und Amokläufe geben.
Es ist auch anzunehmen, dass diese Täter aus dem Fall in Halle lernen.
Stephan B. hatte sich das Massaker von Christchurch allen Anschein nach als Vorbild genommen, sich aber - glücklicher Weise - nicht intensiv mit den Sicherheitsvorkehrungen der Synagoge befasst und keine einwandfrei funktionierenden Waffen zu seiner Tat mitgenommen.

groffin antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Ich danke Gott dafür, dass er diese Gottesdienstbesucher für alle sichtbar geschützt hat und bete, dass er sein auserwähltes Volk weiterhin für alle Welt sichtbar bewahrt! Sie sollen ein Zeugnis sein für seine Macht!

Dennoch schrecklich, dass es trotzdem diese beiden [r]"Kollateralschäden"[/r] gegeben hat...

Anonymous antworten
41 Antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @julia46

Ich danke Gott dafür, dass er diese Gottesdienstbesucher für alle sichtbar geschützt hat

Ja, man muss wirklich froh sein, dass Juden in Deutschland bis heute dafür sorgen, dass zu ihren Gebetsräumen kein Fremder einfach so Zutritt hat und ihre Türen an Fort knox erinnern. Gottseidank, dass sie in Deutschalnd auch 2019 noch soviel Angst haben - und dadurch geschützt waren...

littlebat antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17275

Sehr schön ausgedrückt 😊

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @julia46

Ich danke Gott dafür, dass er diese Gottesdienstbesucher für alle sichtbar geschützt hat und bete, dass er sein auserwähltes Volk weiterhin für alle Welt sichtbar bewahrt! Sie sollen ein Zeugnis sein für seine Macht!

Dem schliess ich mich an.

Jede Form von Antisemitismus, gewaltbereitem Juden und Israelhass , egal ob von Links, Rechts oder religös motiviert gehört geächtet und auf das schärfte Bestraft

Anonymous antworten
mrb-II
 mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 954

rassismus allein ist nicht strafbar. alle anderen daraus motivierten straftaten sind schon geregelt.

mrb-ii antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772

Rassismus ist zumindest dann strafbar, wenn sie in Worten verbreitet wird. Oder schlimmer noch: In Taten!

helle antworten
mrb-II
 mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 954

unsinn.

mrb-ii antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @julia46

Ich danke Gott dafür, dass er diese Gottesdienstbesucher für alle sichtbar geschützt hat und bete, dass er sein auserwähltes Volk weiterhin für alle Welt sichtbar bewahrt! Sie sollen ein Zeugnis sein für seine Macht!

Amen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Äh - fünf Rote!! Echt jetzt??

[Gestrichen. Man darf sich wundern, aber beleidigend werden. MfG AleschaMod]

Anonymous antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1619

Ich nehme mal an, die hast Du dem Umstand zu verdanken, dass Du zwei ermordete Menschen als "Kollateralschaden" bezeichnet hast.

Und vielleicht ach ein kleines bisschen der Tatsache, dass dein oberer Teil auch ironisch verstanden werden kann, nachdem Orleander in seinem EP extra darauf hingewiesen hat, dass es nur der besonders starken Tür zu verdanken ist - und nicht etwa irgendwelchem übernatürlichen Eingreifen...

Veröffentlicht von: @julia46

Ihr habt sie doch nicht mehr alle... 😯

Ja, Danke, Dir auch.
Und sonst so?

belanna antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Also das glaube ich jetzt tatsächlich wirklich nicht, dass Julia das ironisch gemeint hat.

Und allgemein gesprochen (nicht an Dich im Speziellen, BElanna): Was hier nicht alles als Ironie verstanden wird... fragt doch die Leute bitte einfach mal direkt selber, bevor das Mutmassen, Rotdrücken oder Melden losgeht!

Mir persönlich gefällt der Ausdruck „Kollateralschaden“ nicht, aber selbst da gehe ich jetzt mal von einer unbedacht und unglücklich gewählten Formulierung aus.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @enajelpram

Mir persönlich gefällt der Ausdruck „Kollateralschaden“ nicht, aber selbst da gehe ich jetzt mal von einer unbedacht und unglücklich gewählten Formulierung aus.

Kollateralschaden trifft es aber sehr gut.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Kollateralschaden ist ein Begriff der im Kontext einer militärischen Operation unbeabsichtigen Schaden bezeichnet. Hier fand weder eine militärische Operation statt, noch wurden die beiden Opfer unbeabsichtigt getötet. Er wollte zwar bevorzugt Juden töten aber sein Plan war, dass, sollte er nicht in die Synagoge eindringen können, irgendjemand anderes zu töten.

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7570
Veröffentlicht von: @lavoisine

Kollateralschaden ist ein Begriff der im Kontext einer militärischen Operation unbeabsichtigen Schaden bezeichnet.

Und darum passt der Begriff hier meiner Meinung nach überhaupt nicht.
Der Täter wollte Menschen töten und das hat er getan. Punkt.

suzanne62 antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16349
Veröffentlicht von: @lavoisine

Er wollte zwar bevorzugt Juden töten aber sein Plan war, dass, sollte er nicht in die Synagoge eindringen können, irgendjemand anderes zu töten.

Laut Aussage des Täters wollte er das nicht:

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/halle-saale-attentaeter-wurde-von-unbekanntem-finanziell-unterstuetzt-a-1291171.html

Dennoch halte ich den Begriff "Kollateralschaden" hier für unangemessen. Der Typ wollte Menschen ermorden, und das hat er letztlich auch getan. Dass er es sich ursprünglich anders gedacht hat spielt im Ergebnis keine Rolle.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Laut Aussage des Täters wollte er das nicht:

Was wollte er nicht?

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16349
Veröffentlicht von: @lavoisine

Was wollte er nicht?

Die Passanten ermorden. Steht doch im Bericht.

Ob man das glaubt ist wieder eine andere Frage.

lucan-7 antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1646
Veröffentlicht von: @lavoisine

Kollateralschaden ist ein Begriff der im Kontext einer militärischen Operation unbeabsichtigen Schaden bezeichnet.

Der Begriff wird aber nicht nur im militärischen Kontext verwendet. Meine Eltern hatten mal eine Gasexplosion. Die Verbrennungen, die sie sich dabei zugezogen haben, nannte man Kollateralschaden. Mir war das damals neu, denn ich hatte gedacht, dass sich das Wort nur auf Sachschäden bezieht, weil es halt so sachlich klingt.

Veröffentlicht von: @lavoisine

noch wurden die beiden Opfer unbeabsichtigt getötet. Er wollte zwar bevorzugt Juden töten aber sein Plan war, dass, sollte er nicht in die Synagoge eindringen können, irgendjemand anderes zu töten.

Ja, das stimmt schon. Er hat ja diese beiden Menschen gezielt getötet, auch wenn sein eigentliches Ziel die vollbesetzte Synagoge war.

miss-piggy antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ja, stimmt schon. Ich sehe es ähnlich, wie Du oder Enaj. Sie hatte den Begriff ja auch in Anführungszeichen gesetzt 😊

Anonymous antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872
Veröffentlicht von: @miss-piggy

Mir war das damals neu, denn ich hatte gedacht, dass sich das Wort nur auf Sachschäden bezieht, weil es halt so sachlich klingt.

Der BEgriff taucht auch bei Rettungskräften und Feuerwehr auf. Es sind Schäden, die neben einer eigentlich Aktion entstehen. Zum Beispiel, wenn eine Tür aufgebrochen werden muss, um jemanden zu retten oder man später einen Wasserschaden hat, weil die Feuerwehr den Brand löschen musste.

Mehrheitlich kenne ich Kollateralschaden auch eher im militärischen Gebrauch. Da er dort eben auch unbeteiligte Tote und Verwundete umfasst, ist er nicht ganz unkritisch, da er stark verharmlost.

groffin antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @belanna

Ich nehme mal an, die hast Du dem Umstand zu verdanken, dass Du zwei ermordete Menschen als "Kollateralschaden" bezeichnet hast.

Die Bedeutung von Anführungszeichen ist dir bekannt?

Veröffentlicht von: @belanna

Und vielleicht ach ein kleines bisschen der Tatsache, dass dein oberer Teil auch ironisch verstanden werden kann, nachdem Orleander in seinem EP extra darauf hingewiesen hat, dass es nur der besonders starken Tür zu verdanken ist - und nicht etwa irgendwelchem übernatürlichen Eingreifen...

Wir sind hier in einem christlichen Forum! Auf Gottes Bewahrung hinzuweisen kann doch nicht ernsthaft zu roten Sternchen führen!

Oder kann nur dann von Gottes Eingreifen gesprochen werden, wenn für alle sichtbar ein drei Meter großer leuchtender Engel mit Schwert vor der Tür gestanden hätte?

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16349
Veröffentlicht von: @julia46

Die Bedeutung von Anführungszeichen ist dir bekannt?

Das bedeutet dennoch nicht dass die Formulierung angemessen wäre.

Veröffentlicht von: @julia46

Wir sind hier in einem christlichen Forum! Auf Gottes Bewahrung hinzuweisen kann doch nicht ernsthaft zu roten Sternchen führen!

Das wird wohl kaum der Grund sein, nachdem auch der Vertreter der jüdischen Gemeinde von Gottes Schutz sprach.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Von mir gab es einen roten Stern wegen der Überzeichnung des jüdischen Volkes. Zwar kann man Gott danken, dass der Täter die Tür nicht öffnen konnte.

Aber diese Überzeichnung des jüdischen Volkes ist im Grunde eher Teil des Problems.

Letztendlich fällt es mir außerdem schwer seit Auschwitz solche Aussagen zu ertragen, dass das jüdische Volk ein Zeichen seiner Macht sei.

Man muss das nicht ausdiskutieren und man muss auch keine Antworten auf all diese Zusammenhänge haben. Aber diese Überzeichnung des jüdischen Volkes ist etwas, das Juden selbst nicht so sehen. Und die Probleme ergeben sich dadurch, dass irgendwer von außen drauf guckt und Juden zu etwas stilisiert.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16349
Veröffentlicht von: @lavoisine

Von mir gab es einen roten Stern wegen der Überzeichnung des jüdischen Volkes. Zwar kann man Gott danken, dass der Täter die Tür nicht öffnen konnte.

Aber diese Überzeichnung des jüdischen Volkes ist im Grunde eher Teil des Problems.

Du machst also auch dem jüdischen Gemeindevorsteher die Aussage zum Vorwurf, Gott hätte die Leute im inneren der Synagoge geschützt?

Ich meine, wenn er das schon so sieht... wie kann man dann Christen vorwerfen, dass sie den Satz aufgreifen?

Über Sinn und Konsequenzen der Bedeutung kann man ja diskutieren, aber vielleicht nicht an dieser Stelle...

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Nein, warum? Ich sagte doch man könnte Gott dafür danken, dass der Täter nicht durch die Tür kam. Aber diese Überzeichnung des jüdischen Volkes lehne ich ab.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16349
Veröffentlicht von: @lavoisine

Aber diese Überzeichnung des jüdischen Volkes lehne ich ab.

Die ergibt sich allerdings aus der Bibel und ist damit Teil des christlichen Glaubens.

Kann man gerne drüber diskutieren (insbesondere über die Frage, ob man den Juden damit wirklich einen Gefallen tut, vermutlich sehe ich das an dieser Stelle ähnlich wie du), aber es ist halt erst einmal so.

Dass es hier anscheinend oft kaum Spielraum zwischen mythischer Überhöhung und völliger Ablehnung gibt sehe ich allerdings auch als problematisch.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Die ergibt sich allerdings aus der Bibel und ist damit Teil des christlichen Glaubens.

Aus der Bibel kann sich "diesbezüglich" so ziemlich alles ergeben, was die Geschichte der Juden in den letzten 2000 Jahren geprägt hat.

Daher liegt der Schwerpunkt meiner Kritik vor allem in dem verantwortungsvollen Umgang mit der jeweiligen Auslegung. Man kann es ja trotzdem glauben aber eben auch ein Bewusstsein dafür haben, was Worte anrichten können. Auch wenn sie gut gemeint sind.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16349
Veröffentlicht von: @lavoisine

Daher liegt der Schwerpunkt meiner Kritik vor allem in dem verantwortungsvollen Umgang mit der jeweiligen Auslegung. Man kann es ja trotzdem glauben aber eben auch ein Bewusstsein dafür haben, was Worte anrichten können. Auch wenn sie gut gemeint sind.

Das geht dann aber in eine ähnliche Richtung wie "die Linken sind aber auch daran schuld". Das halte ich nicht für förderlich.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Nein, das geht nicht in diese Richtung.

Anonymous antworten
mrb-II
 mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 954

und ist damit Teil des christlichen Glaubens.

Das ist Unfug.

mrb-ii antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16349
Veröffentlicht von: @mrb-ii

Das ist Unfug.

Dass die Juden Gottes auserwähltes Volk sind steht in der Bibel. Und dass das auch heute noch vielen Christen sehr viel bedeutet sieht man in allen Threads hier, in denen es um Israel geht. Auch wenn die genaue Interpretation individuell unterschiedlich sein mag.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Israel ist für viele Christen die Bühne ihres eigenen Glaubens und besonders der eigenen endzeitlichen Heilsgeschichte. Und bei einem Teil auch besonders gestellt, weil Israel als Speerspitze gegen den Islam gilt.

Wäre der Täter ein Muslim gewesen, wären diese Personen hier etwas aufgeregter als sie es jetzt sind. Dann würden wir hier nicht nur Gott danken, dass die Tür verschlossen wäre, sondern auch die Verteidigung des christlichen Abendlandes gegen kulturfremde Eindringlinge und eine bessere Grenzsicherung diskutieren. Es würde auch Merkel "gedankt" und darauf verwiesen, dass man einen virulenten Antisemitismus importiert habe, der mit dem Islam verbunden ist.

Dabei geht es dann weniger um Juden oder den jüdischen Staat, sondern darum, wer der Täter ist.

Die Erwähltheit des jüdischen Volkes ist außerdem keine Bevorzugung, sondern die Berufung unter das Gesetz. Also eine verpflichtende Bürde.

Die Aussage "Die [Überhöhung] ergibt sich allerdings aus der Bibel und ist damit Teil des christlichen Glaubens" trifft nicht zu. Bei Teilen ist es so. Bei einer historischen Betrachtung galt allerdings wohl eher die Verworfenheit oder Ablösung des jüdischen Volkes.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16349
Veröffentlicht von: @lavoisine

Israel ist für viele Christen die Bühne ihres eigenen Glaubens und besonders der eigenen endzeitlichen Heilsgeschichte. Und bei einem Teil auch besonders gestellt, weil Israel als Speerspitze gegen den Islam gilt.

Richtig. An solchen Diskussionen beteilige ich mich meist auch nicht mehr. Das ist teilweise jenseits von gut und böse... das lese ich mir dann nur noch kopfschüttelnd durch.

Veröffentlicht von: @lavoisine

Die Erwähltheit des jüdischen Volkes ist außerdem keine Bevorzugung, sondern die Berufung unter das Gesetz. Also eine verpflichtende Bürde.

Aus Sicht der Juden, ja. Andere, die ausserhalb stehen, sehen das aber gerne anders. In einer sehr breiten Variation...

Veröffentlicht von: @lavoisine

Die Aussage "Die [Überhöhung] ergibt sich allerdings aus der Bibel und ist damit Teil des christlichen Glaubens" trifft nicht zu. Bei Teilen ist es so. Bei einer historischen Betrachtung galt allerdings wohl eher die Verworfenheit oder Ablösung des jüdischen Volkes.

Das ist dann eher eine Frage der Interpretation... und da kommt es dann auch drauf an, ob man den jüdischen Glauben für sich betrachtet, oder von der christlichen Variante ausgeht.
Aus letzterer ergeben sich dann wieder eine Vielzahl von Interpretationsmöglichkeiten... die reichen von Gottes Aufgapfel bis hin zum verworfenen Volk, das bestraft werden muss...

lucan-7 antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

das lese ich mir dann nur noch kopfschüttelnd durch.

Und ich lese mir das gar nicht mehr durch.

ungehorsam antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Dass es hier anscheinend oft kaum Spielraum zwischen mythischer Überhöhung und völliger Ablehnung gibt sehe ich allerdings auch als problematisch.

Sehe ich genauso.

ungehorsam antworten
Worf
 Worf
(@worf)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 369

Moin!

Veröffentlicht von: @belanna

ch nehme mal an, die hast Du dem Umstand zu verdanken, dass Du zwei ermordete Menschen als "Kollateralschaden" bezeichnet hast.

Meinen roten definitiv.

Qapla',
Worf

worf antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7570
Veröffentlicht von: @julia46

Dennoch schrecklich, dass es trotzdem diese beiden "Kollateralschäden" gegeben hat...

Schrecklich, dass man diese beiden ermordeten Menschen einfach als "Kollateralschaden" abtun kann.

suzanne62 antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772

Kollateralschaden...
...war in den 90ern das Unwort des Jahres. Es wurde von einem Politiker gebraucht. Auch keine feine Art. Ein Menschenleben ist wertvoll, egal welcher Rasse, Nation oder Religion.

helle antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16349
Veröffentlicht von: @julia46

Dennoch schrecklich, dass es trotzdem diese beiden "Kollateralschäden" gegeben hat...

Auch mit Anführungszeichen ist der Begriff noch daneben.

lucan-7 antworten
AleschaMod
Moderator
(@aleschamod)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 183

Ähem

Veröffentlicht von: @julia46

Dennoch schrecklich, dass es trotzdem diese beiden [r]"Kollateralschäden"[/r] gegeben hat...

Hallo Julia, inzwischen wirst Du ja mitbekommen haben, daß "Kollateralschäden" in diesem Kontext ein etwas deplazierter Begriff ist, auch in Anführungszeichen.
Sei da in Zukunft bitte achtsamer.

aleschamod antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Kein "Kollateralschaden"

Veröffentlicht von: @julia46

Dennoch schrecklich, dass es trotzdem diese beiden [r]"Kollateralschäden"[/r] gegeben hat...

Aber "Kollateralschäden" waren das ja ncht - der Attentäter hat die beiden Opfer willkührlich und mit voller Absicht erschossen, aus "Frust" darüber, daß er nicht in die Synagoge eindringen konnte, um dort das Massaker anzurichten, das er dort geplant hatte.

https://www.swr3.de/aktuell/nachrichten/Zwei-Tote-bei-Schiesserei-in-Halle/-/id=47428/did=5243996/16vofc5/index.html

Zitat daraus:

... Nachdem es ihm nicht gelungen war, die Tür der Synagoge aufzuschießen, erschoss er eine „zufällig vorbeikommende Passantin“ mit der vollautomatischen Schusswaffe. Weiter heißt es in der Mitteilung, der Täter habe aus Frust über sein Scheitern an der Tür der Synagoge den Entschluss gefasst, „Mitbürgerinnen und Mitbürger mit Migrationshintergrund zu töten“. Daraufhin sei er zu dem Döner-Imbiss gefahren und habe einen Mann erschossen.

Veröffentlicht von: @julia46

Ich danke Gott dafür, dass er diese Gottesdienstbesucher für alle sichtbar geschützt hat und bete, dass er sein auserwähltes Volk weiterhin für alle Welt sichtbar bewahrt! Sie sollen ein Zeugnis sein für seine Macht!

Ich danke Gott auch für die Bewahrung Seines erwählten Volkes Israel in der Synagoge, aber ich bete auch für die Angehörigen der Opfer. Die Opfer haben nichts getan und waren nur zur falschen Zeit am - richtigen Ort. Denn eine Synagoge ist nie ein falscher Ort. Andererseits müssen "wir" uns wahrscheinlich darauf einstellen, daß es jeden von uns treffen kann, wenn wir in der Nähe von Menschen sind, die von anderen Menschen verfolgt werden.

"Hinterher" wird immer versprochen, daß von nun an besser aufgepasst wird - aber wie will man sowas immer verhindern können? Ich bezweifle, daß das überhaupt möglich ist.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Sie haben sich selbst geschützt!
Die Menschen in der Synagoge haben sich selbst geschützt. Sie hatten die Türe extra gesichert, weil sie wussten, dass zu den Feiertagen eine Gefahrenlage besteht.

Dieser Umstand alleine sollte schon genügen um sich klar zu machen in welchen Verhältnissen heute Juden in Deutschland leben müssen.
Und dies gilt im Übrigen nicht nur für Juden. Der Attentäter hätte sich genauso an einem Freitag eine Moschee aussuchen können.

Und auch Kirchen sind oft genug in Bedrohungslagen, wenngleich nicht in den Maßen wie Synagogen und Moscheen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hi,

Veröffentlicht von: @blackjack

Auf was für komische Ideen man so verfallen kann, wenn man noch in jedem blutigen Unglück, jeder irren Mordtat einen Beleg für die Großartigkeit Gottes zu sehen gewillt ist...

Genau so komische Ideen manch Menschen kommen die sagen: Wo war Gott? Hätte er doch....

Max

Anonymous antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

ich bin erleichtert
Ich bin erleichtert, dass ein Einzeltäter zu blöd war größeren Schaden anzurichten. Erst dachte ich, jetzt haben wir organisierten Rechtsterrorismus.

Die Verrohung der Gesellschaft, der Sprache muss aufhören. Den haben nicht nur Teile der AfD ermutigt. Teile der Linken und der Grünen sind nicht weniger schuld. Für die war er ja vorher schon ein Nazi, beteiligt am Mord von 6 Millionen Juden.

Anonymous antworten
17 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @engelss

Teile der Linken und der Grünen sind nicht weniger schuld.

Sowas ist keine Meinungsäußerung, sowas ist Reflex.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @engelss

Teile der Linken und der Grünen sind nicht weniger schuld. Für die war er ja vorher schon ein Nazi, beteiligt am Mord von 6 Millionen Juden.

Insbesondere den zweiten Teil dieser Aussage verstehe ich nicht. Wer ist "er" in diesem Zusammenhang?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @uli76

Insbesondere den zweiten Teil dieser Aussage verstehe ich nicht. Wer ist "er" in diesem Zusammenhang?

Der Täter. Der muss sich doch in guter Gesellschaft wähnen, kann doch kaum selbst davon ausgehen ein völlig isolierter Psychopath zu sein. Und wie kommt er darauf, dass er nicht alleine seht? Nicht nur weil er meint z.B. Höcke wäre auf seiner Seite, sondern auch weil ihn andere eh bereits als Mörder sehen. Wäre dem klar gewesen, dass nur er so verblendet ist Juden zu ermorden weil sie Juden sind, es sowas seit 45 nicht mehr gibt, hätte er es womöglich gelassen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @engelss

Wäre dem klar gewesen, dass nur er so verblendet ist Juden zu ermorden weil sie Juden sind, es sowas seit 45 nicht mehr gibt, hätte er es womöglich gelassen.

Und dafür, dass ihm das nicht klar gewesen sein soll sind Deines Erachtens Linke und Grüne verantwortlich?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @uli76

Und dafür, dass ihm das nicht klar gewesen sein soll sind Deines Erachtens Linke und Grüne verantwortlich?

Nur Teile und mit verantwortlich.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16349
Veröffentlicht von: @engelss

Nur Teile und mit verantwortlich.

Ich habe ja schon manche "Argumentation" gehört, aber etwas derartig Verdrehtes macht mich nun wirklich sprachlos...

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Da ermordet ein Nazi zwei Menschen weil das mit den Juden ermorden nicht geklappt hat und schon reden wir über Antisemitismus von links, rechts und religiös motiviert und einer Mitverantwortung von Linken und Grünen. Fail.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Okay. Ich gestehe, der Gedankengang ist mir zu hoch. Finde ich vollständig abwegig.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16349
Veröffentlicht von: @engelss

Nicht nur weil er meint z.B. Höcke wäre auf seiner Seite, sondern auch weil ihn andere eh bereits als Mörder sehen. Wäre dem klar gewesen, dass nur er so verblendet ist Juden zu ermorden weil sie Juden sind, es sowas seit 45 nicht mehr gibt, hätte er es womöglich gelassen.

Wie bitte? Verstehe ich das richtig: Du meinst, irgendwelche Linken haben ihn bereits vorher als "Mörder" betrachtet, deswegen hat es ihm dann auch nichts mehr ausgemacht, tatsächlich zum Mörder zu werden? Weshalb dann diese Linken quasi schuld daran sind, dass er tatsächlich zum Mörder wurde?

lucan-7 antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2290

Es war in rechtsradikalen Communities unterwegs. Es muss ja auch schon einige Follower gehabt haben, damit es sich lohnt, dass ganze über Twich zu streamen.

Da braucht es weder einen Grünen, noch einen Linken, noch einen von der AfD, um ihn zu so einer tat zu motivieren.

lhoovpee antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lhoovpee

Es muss ja auch schon einige Follower gehabt haben, damit es sich lohnt, dass ganze über Twich zu streamen.

Irgendwo (ich habe es jetzt auf die Schnelle nicht wieder gefunden, tippe aber aof SPON) habe ich im Laufe des Tages gelesen, dass sich den Livestream 5 Leute angesehen haben. Das Video im Nachhinein, bevor es gelöscht wurde, etwas über 2000, Wobei mir jetzt nicht klar ist, wie weit Letzteres durch Hinweise in anderen Medien nach Bekanntwerden der Tat getriggert wurde bzw. inwieweit das vielleicht vor allem Sicherheitskräfte und Journalisten waren.

Allerdings: So einen erreichen im Vorfeld vielleicht einzelne Sätze aus dem AfD-Flügel-Umfeld und wirken nicht heilvoll, aber der bewegt sich in einer Sphäre, die von unseren parteipolitischen Landschaften längst abgekoppelt ist.

Anonymous antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2928

Der Täter. Der muss sich doch in guter Gesellschaft wähnen, kann doch kaum selbst davon ausgehen ein völlig isolierter Psychopath zu sein. Und wie kommt er darauf, dass er nicht alleine seht?

Weist du das? War er denn in einer politischen Clique? Falls du mehr als die Anderen weißt, dann sage es. Fest steht wohl, das GETZ hat den Anschlag nicht verhindern können. Ob es ein Einzeltäter war, oder gemeinsam geplant werden die Untersuchungen ergeben. Du kannst dich darauf verlassen, dass es untersucht wird. Genauso kannst du dich drauf verlassen, dass es Leute geben wird, die meinen es würde nichts, oder nicht genug dagegen getan und ohne viel Ahnung zu haben, alles besser weiß. Gibt es ein Netzwerk ist es Aufgabe des Staates dies herauszufinden. Genauso wie es im Ermessen des Staates liegt, wann und wie die Bevölkerung informiert wird.
Viel gefährlicher wäre es, wenn sie nach dem Muster der Revolutionären Zellen sich aufstellen, den da kann man schlecht recherchieren. Vielleicht war es eine Zelle, oder vielleicht war er ein Einzeltäter. Vielleicht auch zentral gesteuert. Würde der Staat hier zum falschen Zeitpunkt ihr Wissen preis geben, hätten auch die Terroristen frei Haus Informationen.

orangsaya antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16349

Angesichts von zwei Toten kann ich nicht sagen, dass ich "erleichtert" wäre... auch wenn ich froh bin, dass nicht noch mehr passiert ist.

Denn Rest deiner Aussage verstehe ich nicht... und bin auch gar nicht sicher ob ich das überhaupt will.

lucan-7 antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 670
Veröffentlicht von: @engelss

Erst dachte ich, jetzt haben wir organisierten Rechtsterrorismus.

Natürlich gibt es heutzutage den organisierten Rechtsterrorismus!
Aber wahrscheinlich nicht bei dieser Tat.
Dennoch steckt hinter dieser möglichen Einzeltat eine ganze rechtsradikale Ideologie, die eine große Gefahr darstellt.
Daher wäre es jetzt gefährlich, die Tat mit den Etiketten "Einzeltäter" und "Verwirrter" zu verharmlosen! Solchen Idio... muss von Anfang an Einhalt geboten werden und zwar schon dann, wenn sie ihr Schandmaul aufmachen.

1-ichthys antworten
Tertullian
(@tertullian)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 413
Veröffentlicht von: @engelss

Ich bin erleichtert, dass ein Einzeltäter zu blöd war größeren Schaden anzurichten. Erst dachte ich, jetzt haben wir organisierten Rechtsterrorismus.

Wie bitte? Keinen größeren Schaden? Zwei Tote sind definitiv zwei Tote und damit zwei zu viel!

tertullian antworten
mrb-II
 mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 954

Zwei Tote sind definitiv zwei Tote und damit zwei zu viel!

Ja, trotzdem besser als 134 Tote, die es hätten sein können.

mrb-ii antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7570
Veröffentlicht von: @engelss

Ich bin erleichtert, dass ein Einzeltäter zu blöd war größeren Schaden anzurichten.

Ich bin nicht erleichtert. Immerhin hat er es geschafft, zwei Menschen umzubringen und zwei weitere schwer zu verletzen.

Veröffentlicht von: @engelss

Erst dachte ich, jetzt haben wir organisierten Rechtsterrorismus.

Dass es sich hier um einen Einzeltäter gehandelt hat, heißt ja nicht zwingend, dass es organisierten Rechtsterrorismus nicht (mehr) gibt.

Veröffentlicht von: @engelss

Die Verrohung der Gesellschaft, der Sprache muss aufhören.

Da stimme ich dir uneingeschränkt zu. Allerdings halte ich es für schwierig, den Hass im Internet einzudämmen.

Veröffentlicht von: @engelss

Teile der Linken und der Grünen sind nicht weniger schuld.

Wie kommst du jetzt darauf, Linken und Grünen eine Mitschuld an diesem Anschlag zuzuschieben?

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

oder damit, das „jüdische Volk“ für alles Mögliche zu instrumentalisieren...

Anonymous antworten


Seite 1 / 3
Teilen: