Benachrichtigungen
Alles löschen

Bischof vergleicht Thunberg mit Jesus

Seite 2 / 3

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

https://www.welt.de/politik/deutschland/article191860105/Berliner-Bischof-Mich-erinnern-die-Freitagsdemos-an-die-biblische-Szene-vom-Einzug-Jesu.html

Meine Güte, was heutzutage alles „Jesus“ sein soll.

Niemand kann ihm gleich sein.

Ich finde Umweltschutz ja ganz gut, aber die geht sonder so flöten je mehr Menschen auf diesem Planeten leben.

Die Erde geht so oder so verloren. Die Zeit hat Gott festgelegt und Jesus kommt.

Außerdem, die teenies gehen auf Demos und danach wird Abfall trotzdem weggeschmissen.....in Parks, Schulhof usw....

M.

Antwort
115 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Sagen wirs mal so - das Beispiel dieser Greta zeigt mir, daß die Menschen Führungspersönlichkeiten brauchen, die ihnen sagen, was sie tun soll, die sozusagen "für sie" das Ruder in die Hand nehmen und sie sich dann anschließen können, ohne selbst die Initiative ergriffen haben zu müssen.

Es muss immer eine/r vorne stehen, zu dem das Volk aufschauen kann. Auch Jesus war bei Seinem Einzug in Jerusalem ein Hoffnungsträger, von dem erwartet wurde, daß Er etwas zum Besseren wendet, was das Volk selbst nicht schaffen konnte - hier die Besatzung Israels durch die Römer. Das Jesus ganz andere Ziele verfolgte, wurde ja erst später klar - und dann schrien sie "kreuzigt Ihn" ...

In der Sache hinkt dieser Vergleich des Bischofs natürlich, aber nüchtern betrachtet verdeutlicht er damit die Sehnsucht und die Bereitschaft des/eines Volkes, sich charismatischen "Führern" anzuschließen, die den Eindruck erwecken, sie könnten in ihrem Sinne Mißstände beseitigen, die sie selbst beseitigt sehen wollen.

Grüssle Katrin

Anonymous antworten
13 Antworten
RalfsImbissbude
(@ralfsimbissbude)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 732
Veröffentlicht von: @katy3

Sagen wirs mal so - das Beispiel dieser Greta zeigt mir, daß die Menschen Führungspersönlichkeiten brauchen, die ihnen sagen, was sie tun soll, die sozusagen "für sie" das Ruder in die Hand nehmen und sie sich dann anschließen können, ohne selbst die Initiative ergriffen haben zu müssen.

Ja, dachte ich mir auch als ich das las. Das geht ja schon wochenlang so wenn man die Zeitung aufschlägt oder auf der Titelseite, "Greta sagt dies", "Greta macht das", "Greta warnt vor" "Greta hält eine Rede" usw. Also, Greta bekommt da durchaus eine Messiasfunktion und zigdutzendmal mehr Gehör und Verbreitung mit ihren Aussagen als Experten/Wissenschaftler, die seit Jahrzehnten beruflich auf das Thema Klima, Umwelt oder Energiegewinnung spezialisiert sind und wirklich alles darüber wissen. Ich schätze, da kommt es wohl eher auf die "Messiasfigur-Tauglichkeit" an besonders auch auf Fotos und Videos, als auf die Expertise und da schlägt natürlich ein ernst dreinblickendes Mädchen mit langen hellen Zöpfen von der Symbolhaftigkeit her jede Koryphäe um Längen. Besonders rational finde ich das jedenfalls nicht, wie das Thema angegangen wird und auch etwas seltsam, dass man da eine einzelne Person so sehr in den Vordergrund zerrt, ohne dass diese den entsprechenden fachlichen Background hat.

Bei Greta speziell finde ich das aber jetzt nicht so schlimm, auch wenn es vielleicht für sie persönlich irgendwann übelst zurückschlagen könnte, was ich wirklich nicht hoffe für das Mädel. Sie leidet ja an einer Form von Autismus und wieweit sich das damit verträgt, über Monate hinweg im Medien-Rampenlicht zu stehen … keine Ahnung, das ist ja ansonsten auch so bei Kindern und Jugendlichen heikel, wenn sie in dem Alter berühmt werden, da stürzen viele später ab.

Was mich allerdings beängstigt ist diese Begeisterung, mit der Medien und Politik sich auf irgendwen stürzen und aus einem normalen Menschen eine Messiasfigur basteln, ohne dass die Auswahl der Person rational begründbar wäre. (Sogar bei Leuten wie z. B. Erdogan ist so ein Erlöser- und Erretter-Hype weniger irrational, da er tatsächlich ein mächtiger Politiker mit viel Einfluss ist und bereits einiges in seiner Karriere erreicht und bewirkt hat, auch damals als Bürgermeister von Istanbul.) Da reiht sich der katholische Bischof nur als einer von vielen in das Phänomen ein, zusammen mit Göring-Eckhardt, die Greta als "Prophetin" bezeichnet. (Vielleicht kommt es ja sogar gerade darauf an, dass Greta keine Expertin mit jahrzehntelanger Erfahrung ist, um dieses psychologische Gruppenphänomen zu ermöglichen?)

Wirklich Angst macht mir, wenn ein Teil der Bevölkerung und vor allem auch Meinungsverstärker wie die Medien und Politiker mittlerweile so überreif für eine Prophetin, einen Messias usw. sind und das offenbar unbedingt brauchen an deren Lippen zu hängen und total normal, richtig und moralisch erhaben finden, einem Messias hinterherzurennen, was passiert denn dann in ein paar Jahren, wenn jemand anders mit einem anderen, richtig bösartigen Programm als nächster zum Propheten und Erlöser hochgejubelt wird? Also kein Mädchen mit langen Zöpfen, das halt irgendwie entdeckt und hochgespült wird, sondern jemand, der große Macht will und die Leute bewusst dahingehend manipuliert dass sie ihm bedingungslos folgen? Da seh ich wenig Kritik oder Selbstkritik oder auch nur Skepsis auf Seiten der Greta-Sympathisanten, ob dieser Umgang nicht, als massenpsychologisches Phänomen, eher brandgefährlich ist und grundsätzlich eine Art Führerkult salonfähig macht und normalisiert? Also, was kommt dann als nächstes? Oder fällt das nicht auf, weils diesmal auf der guten und richtigen Seite ist?

Ich denk immer eher so, dass Inhalte weitgehend austauschbar sind, Irrationalität und Führerkult allerdings als solche gefährlich sind und nicht gemästet sondern eher gebremst werden sollten. Das sind Mechanismen die mir nicht geheuer sind.

ralfsimbissbude antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich finde diesen inflationären Gebrauch der Begriffe „ProphetIn“ oder „prophetisch reden und sein“ ohnehin unerträglich. Aber wenn sowas auch noch aus dem Mund von Christen / Bischöfen / Pfarrenden 😉 / Theologietreibenden 😉 😉 etc. kommt, bei denen man ja vielleicht (hoffentlich) noch etwas Hintergrundwissen voraussetzen darf, finde ich es noch schlimmer.

Greta empfinde ich persönlich überhaupt nicht als charismatisch, obwohl ich ihr Anliegen und das der Schüler und Wissenschaftler unterstütze.

Anonymous antworten
RalfsImbissbude
(@ralfsimbissbude)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 732
Veröffentlicht von: @janemarple

Ich finde diesen inflationären Gebrauch der Begriffe „ProphetIn“ oder „prophetisch reden und sein“ ohnehin unerträglich. Aber wenn sowas auch noch aus dem Mund von Christen / Bischöfen / Pfarrenden 😉 / Theologietreibenden 😉 😉 etc. kommt, bei denen man ja vielleicht (hoffentlich) noch etwas Hintergrundwissen voraussetzen darf, finde ich es noch schlimmer.

Öhm ja. Es ist ein Unterschied, ob das irgendwer als Metapher und Übertreibung verwendet oder um eine Titelschlagzeile "brüllender" zu machen und zum Kauf oder Anklicken zu animieren, oder ob das von Leuten verwendet wird, die irgendwas mit Theologie studiert haben.

Veröffentlicht von: @janemarple

Greta empfinde ich persönlich überhaupt nicht als charismatisch, obwohl ich ihr Anliegen und das der Schüler und Wissenschaftler unterstütze.

Du wirst lachen. Ich kenn die nur von Fotos her weil ich gerne Zeitung lese aber selten Nachrichten usw. gucke. Kann also nur von Fotos beurteilen. Mir kommt sie aber insgesamt ungefährlich vor, also kein narzisstischer politisch gefährlicher Machtmensch wie z. B. Erdogan, sondern ein in der Hinsicht normales Mädel mit einem berechtigten Anliegen. (Bin auch insgesamt von der Meinung her unentschieden wegen der Freitagsdemos/Schulschwänzereien - meine Güte, wenns Gelbwestenproteste gibt warum dann nicht auch Schülerproteste?) Aber ich frag mich halt wer als nächstes gehyped wird und was der/die dann im Köcher und im Hinterkopf hat und alle dackeln hinterher.

Nachtrag vom 14.04.2019 1300
"Prophetin" erweckt auch den Eindruck, dass da jemand göttliche übernatürliche Eingebungen kanalisiert oder verbreitet und nicht, dass bei einem Thema rational und naturwissenschaftlich argumentiert werden kann oder sollte.

ralfsimbissbude antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Was haben

göttliche übernatürliche Eingebungen

mit Prophetie zu tun?

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

das ist! Prophetie 😊

Anonymous antworten
RalfsImbissbude
(@ralfsimbissbude)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 732
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Was haben

göttliche übernatürliche Eingebungen

mit Prophetie zu tun?

Ist nicht dein Ernst, die Frage, oder?

Prophet (Duden):

jemand, der sich von seinem Gott berufen fühlt, als Mahner und Weissager die göttliche Wahrheit zu verkünden und der als religiöse Autorität anerkannt wird

Weissagen (Duden):
etwas Künftiges vorhersagen; prophezeien

Prophetie ist halt nicht dasselbe wie eine Prognose, und von Gott berufen werden hat doch irgendwas mit übernatürlich zu tun oder? Und göttliche Wahrheit verkünden das geht ja auch nur indem man eine Eingebung hat?

Quelle: Online-Duden jeweilige Stichworte.

Oder nimm Wikipedia, Stichwort "Prophetie":

Als Prophetie bezeichnet man die Verkündigung von Botschaften einer Religion durch Personen, die sich durch einen Gott berufen sehen. Solche Propheten (von gr. προφήτης propʰḗtēs [vgl. Präposition προ- pro-, φη|μί pʰē|mí, „ich sage“ und Suffix -tēs]: „Fürsprecher“, „Sendbote“, „Voraussager“) legitimieren ihre Botschaft im Unterschied zu einer rational begründeten Prognose und zum Wahrsagen durch den Auftrag einer Gottheit, den sie als Intuition, Audition und/oder Vision zu empfangen und öffentlich weiterzugeben beanspruchen.

ralfsimbissbude antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Wenn du mal den religiösen Kontext bei Prophetie außer Acht läßt, dann kann man Greta als Prophetin verstehen.

Und: Prophetie ist keine Vorhersage kommender Ereignisse. Biblische prophetische Texte sollten nicht einseitig so interpretiert werden.

ungehorsam antworten
RalfsImbissbude
(@ralfsimbissbude)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 732
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Wenn du mal den religiösen Kontext bei Prophetie außer Acht läßt, dann kann man Greta als Prophetin verstehen.

Und wenn man den baulichen Kontext außer Acht lässt, dann kann man ein Auto als "Eigenheim" verstehen.
Und wenn man den biologischen Kontext außer Acht lässt, kann man einen Kieselstein als "Gemüse" verstehen.

Macht keinen Sinn was du schreibst, Prophetie definiert sich über religiösen Kontext.

Veröffentlicht von: @ungehorsam

Und: Prophetie ist keine Vorhersage kommender Ereignisse.

Stimmt nicht. Prophetie beinhaltet Weissagung, und das sind Vorhersagen kommender Ereignisse.

Hier noch eine dritte Quelle weil dir offenbar Duden und Wikipedia nicht reichen:

(Religion) Weissagung, Deutung, griech. pro-phemi, vorhersagen; öffentl. Rede im direkten Auftrag Gottes zur Verkündigung seines Willens und der Zukunft. Der Prophetie liegt die Vorstellung zugrunde, dass es Menschen gibt, denen ein besonderes Wissen zugänglich ist. Dieses Wissen beruht in der Regel auf einer speziellen Art von Erfahrungen: Dieses Wissen wird z.B. in Auditionen und Visionen empfangen. Tritt die Person, die Zugang zu diesem Wissen hat, öffentlich auf und formuliert das Wissen in Aussagen, die auf die Zukunft gerichtet sind, spricht man von Prophetie

https://www.fremdwort.de/suchen/bedeutung/prophetie#

ralfsimbissbude antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Prophetie definiert sich über religiösen Kontext.

Ja, auch. Aber nicht exklusiv.

In erster Linie ist ein Prophet ein (Er)mahner. Er prangert Mißstände an und warnt vor den Konsequenzen, sollten die Mißstände nicht beseitigt werden. Oder sie trösteten nach einer wie auch immer gearteten Katastrophe und riefen dazu auf, nach vorn zu schauen und Verlorenem nicht nachzutrauern. Genau das taten die biblischen Propheten und nichts anderes. Ihnen auch noch konkrete Vorhersagen für unsere Zeit anzudichten, halte ich für ungerechtfertigt. Trotzdem haben sie auch uns etwas zu sagen, denn die Themen wiederholen sich: (soziale) Gerechtigkeit, Krieg und Frieden, Umgang mit Ausländern, Bewahrung der Schöpfung etc. Das, was sie damals dazu zu sagen hatten, gilt heute ebenso.

ungehorsam antworten
RalfsImbissbude
(@ralfsimbissbude)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 732
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Prophetie definiert sich über religiösen Kontext.

Ja, auch. Aber nicht exklusiv.

Aha. Auch ohne religiösen Kontext? Und das hast du jetzt woher?

Veröffentlicht von: @ungehorsam

In erster Linie ist ein Prophet ein (Er)mahner. Er prangert Mißstände an und warnt vor den Konsequenzen, sollten die Mißstände nicht beseitigt werden.

In einem nichtreligiösen Kontext wäre ich dann ein Prophet wenn ich meinem Enkel sag, zieh dir einen Schal an sonst erkältest du dich? Oder wie soll ich das verstehen.

Ich finde diese Diskussion gerade nicht sehr sinnvoll weil du für deine Argumentation deine Privatdefinition von Prophetie (also ohne religiösen Kontext) voraussetzt, die weder ich noch der Duden noch das Fremdwörterlexikon noch Wikipedia noch... teilen.

Wir können natürlich auch gerne darüber diskutieren dass man aus Kieselsteinen köstlichen Auflauf backen kann, das geht durchaus und ich poche darauf dass das möglich ist, oh doch durchaus, weil ja auch Gemüse zu den Kieselsteinen zählt, das behaupte ich jetzt einfach mal.

ralfsimbissbude antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Du nimmst mich nicht ernst und deshalb macht es keinen Sinn, hier weiterzudiskutieren.

ungehorsam antworten
RalfsImbissbude
(@ralfsimbissbude)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 732

Ich komm mir eher von dir vergackeiert vor.

ralfsimbissbude antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @ralfsimbissbude

Greta bekommt da durchaus eine Messiasfunktion und zigdutzendmal mehr Gehör und Verbreitung mit ihren Aussagen als Experten/Wissenschaftler, die seit Jahrzehnten beruflich auf das Thema Klima, Umwelt oder Energiegewinnung spezialisiert sind und wirklich alles darüber wissen.

naja, aber sie bewirken mit ihren Expertisen kein Umdenken in den Köpfen derjenigen, die ihren technologischen Luxus nicht aufgeben wollen. Solange die Erde nicht spuckt und ihnen der Himmel nicht auf den Kopf fällt, werden sie immer nach Fragwürdigkeiten suchen, mit denen sie ein Aber dagegen setzen können - und sie auch finden.

Veröffentlicht von: @ralfsimbissbude

Bei Greta speziell finde ich das aber jetzt nicht so schlimm, auch wenn es vielleicht für sie persönlich irgendwann übelst zurückschlagen könnte, was ich wirklich nicht hoffe für das Mädel.

In jedem Fall wird das Volk nicht ihren Tod fordern, wenn sie die Erwartungen nicht erfüllt - auch darin hinkt der Vergleich mit Jesus.

Veröffentlicht von: @ralfsimbissbude

Ich denk immer eher so, dass Inhalte weitgehend austauschbar sind, Irrationalität und Führerkult allerdings als solche gefährlich sind und nicht gemästet sondern eher gebremst werden sollten. Das sind Mechanismen die mir nicht geheuer sind.

Mir auch nicht, aber das kann man nicht abstellen - der Mensch scheint großflächig so gestrickt zu sein, daß er dankbar ist, wenn ihn jemand an die Hand nimmt und er ihn dafür bewundern kann. ich glaube, alle großen Herrscher und Despoten verdanken ihre Macht diesem Wunsch des Menschen nach Führung und Unterordnung.

Aber um nochmal zu Greta zu kommen - ob diese jugendlichen "Schulschwänzer" von heute, die laut nach umgesetzten Umweltschutz rufen, wirklich meinen, was sie fordern, werden sie noch beweisen müssen. Was bleibt von ihren guten Vorsätzen und Forderungen, wenn sie selbst zu Verzicht bereit sein müssen für die Umsetzung ihrer Ideale. Heute steigen sie unschuldig in den SUV der Väter, um sich zur Sommerfrische kutschieren zu lassen - oder besteigen unschuldig das Flugzeug, um den obligatorischen Malle-Urlaub zu genießen - sie können ja noch nichts dran ändern.

Veröffentlicht von: @ralfsimbissbude

Da seh ich wenig Kritik oder Selbstkritik oder auch nur Skepsis auf Seiten der Greta-Sympathisanten, ob dieser Umgang nicht, als massenpsychologisches Phänomen, eher brandgefährlich ist und grundsätzlich eine Art Führerkult salonfähig macht und normalisiert? Also, was kommt dann als nächstes? Oder fällt das nicht auf, weils diesmal auf der guten und richtigen Seite ist?

Ja, das sehe ich genauso.

Anonymous antworten


Lucan-7
Beiträge : 15610

Warum auch nicht?
Christen reden ständig davon, Jesus nachzufolgen und ihm ähnlich zu werden.

Jetzt bringt ein Bischof mal einen entsprechenden Vergleich, der einen zum Nachdenken bringen könnte auf welche Weise so etwas auch geschehen kann... und dann ist es auch wieder nicht recht....

lucan-7 antworten
2 Antworten
Jemima65
(@jemima65)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 161

Ganz einfach deshalb, weil die biblischen Propheten (und ebenso sollten es die heutigen Propheten tun) geredet und gehandelt haben, weil sie diesen Auftrag von Gott bekommen haben, und um die Menschen zu Gott zurück zu rufen.

So etwas habe ich von Greta Thunberg noch nicht gehört.

NIcht jeder, der sich für ein gutes Ziel engagiert, wiord damit automatisch zum Propheten und Nachfolger Jesu.

jemima65 antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15610
Veröffentlicht von: @jemima65

So etwas habe ich von Greta Thunberg noch nicht gehört.

NIcht jeder, der sich für ein gutes Ziel engagiert, wiord damit automatisch zum Propheten und Nachfolger Jesu.

Und wer entscheidet das?

lucan-7 antworten
Tamaro
 Tamaro
Beiträge : 1128

Falscher Titel
*Nerv, einen Gang höher schalt*: 🙄

Wie tendenziös man Dinge nur wahrnehmen kann, je nachdem wie man gestrickt ist.

Der Bischof wird zitiert mit: "„Mich erinnern die Freitagsdemos an die biblische Szene vom Einzug Jesu“.

Auch im weiteren Text gibt es kein Zitat, das den Titel "Bischof vergleicht Thunberg mit Jesus" rechtfertigen würde. Wenn doch bitte her damit!

... und selbst wenn der Bischof es so gesagt hätte, so hätte ich als Christ wirklich gar kein Problem damit! Aber wahrscheinlich bin ich zu wenig fromm, um mich über solche Aussagen/Vergleiche nerven/aufregen/ärgern zu können.

Veröffentlicht von: @meriadoc

Meine Güte, was heutzutage alles „Jesus“ sein soll.

Aus christlicher Sicht können wir froh sein, dass Jesus heute in der Welt immer noch thematisiert wird.

Veröffentlicht von: @meriadoc

Ich finde Umweltschutz ja ganz gut, aber die geht sonder so flöten je mehr Menschen auf diesem Planeten leben.

Nächstenliebe verstehe ich als eine ganzeheitliche Haltung. Das heisst für mich auch Sorge zur Umwelt und Dingen zu tragen, die uns anvertraut sind. Diese Nach-mir-die-Sintflut Haltung ist für mich absolut inakzeptabel und jenseits von christlich. Schliesslich handelt es sich bei der Erde um Gottes Schöpfung!!

Zudem können wir von Nichtchristen nicht erwarten, dass sie diese "Gott wird sowieso eine neue Erde herstellen"-Einstellung verstehen und akzeptieren! Sie gehen nun mal davon aus, dass es nur diese eine Erde und unser einmaliges Leben gibt und das gilt es zu akzepterien - oder bitteschön endlich mal plausible und verständliche, begründete Antworten und Belege liefern, weshalb dem nicht so sein soll!

Veröffentlicht von: @meriadoc

Außerdem, die teenies gehen auf Demos und danach wird Abfall trotzdem weggeschmissen.....in Parks, Schulhof usw....

Hier gibt es mMn zwei Möglichkeiten: 1. Es handelt sich bei den Litterern nicht um die Demonstranten, das wäre somit eine falsche Unterstellung deinerseits.

2. Es handelt sich bei den Abfallwegschmeissern um die Demonstranten - so können wir hoffen, dass sie durch ihre Pro-Umweltaktivitäten dies in Zukunft unterlassen werden.

*Ende Nerv, einen Gang zurück schalt*: Einen schönen Sonntag Euch allen! 😊

tamaro antworten


Suzanne62
Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @meriadoc

Meine Güte, was heutzutage alles „Jesus“ sein soll.

Niemand kann ihm gleich sein.

Hast du den von dir verlinkten Artikel denn gelesen? Darin stellt der Bischof klar, dass er Greta nicht mit Jesus gleichsetzt und sie nicht "für einen weiblichen Messias" hält.

Veröffentlicht von: @meriadoc

Die Erde geht so oder so verloren. Die Zeit hat Gott festgelegt und Jesus kommt.

Genau: die Zeit hat Gott festgelegt - wann genau es so weit sein wird, weiß kein Mensch. Und bis es so weit ist, wäre es doch gut, wenn die nachfolgenden Generationen auch noch eine lebenswerte Welt vorfinden.

Veröffentlicht von: @meriadoc

Außerdem, die teenies gehen auf Demos und danach wird Abfall trotzdem weggeschmissen.....in Parks, Schulhof usw....

Ja, und? Schlimm genug, dass es solche Ar...mleuchter gibt. Aber das heißt doch nicht, dass man dabei tatenlos zugucken muss.
Ich habe, auch wenn ich sie nicht mit Jesus vergleiche, großen Respekt vor Greta und den "Fridays for Future"-Aktivisten.

suzanne62 antworten
9 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Wir müssen um das Wunder beten,daß wir die Erde retten können
Ich habe, auch wenn ich sie nicht mit Jesus vergleiche, großen Respekt vor Greta und den "Fridays for Future"-Aktivisten.

Ich kann deiner Meinung nur zustimmen. Gretea ist nach langläufigem Sprachgebrauch keine Heilige. Aber sie hat mit dem Protest gegen die Langsamkeit der Zivilgesellschaft zuerst alleine, dann mit wenigen anderen und schließlich wie in einer Kettenreaktion Jugendliche auf der ganzen Welt zur Aktion aktiviert. Sollte sie wirklich den Friedensnobelpreis erhalten, weiß jeder (Gutwillige), dass dies symbolisch für alle Gleichgesinnten gilt. Nämlich für alle, die sich für unsere Kinder und Kindeskinder noch Luft zum Atmen und erfrischende Tage am Meer erhoffen.

Vielleicht muss man auch mit der holzschnitzartigen Vorstellung aufräumen, daß etwas dann ausschließlich gottgewollt ist, wenn es ausschließlich oder vorwiegend Christinnen und Christen tun. Wer für den Erhalt der Schöpfung auf dieser Erde eintritt - notfalls und als letztes Mittel auch mit den Mitteln des zivilen Ungehorsams - der tritt auch für fremdes Eigentum ein. Denn die Schöpfung ist das Eigentum Gottes. Wer also mit dem Motiv antritt, dass wir auch unseren Nachkommen eine lebenswerte Erde überlassen, so wie sie von Gott gewollt ist, handelt eben in diesem Sinne.

Was ist manchmal lese, etwa daß diese Welt sowieso untergeht nach dem Willen Gottes, wozu man sie deshalb nicht schützen müsse, ist schon sehr unsäglich. Meine pietistische Großmutter hätte dazu nur gesagt, daß man damit Jesus erneut ans Kreuz schlägt. Dies widerspricht dem Auftrag an alle Menschen und Völker, die Schöpfung zu bewahren. Denn wenn die Schöpfung auf unserer kleinen Welt nicht bewahrt werden kann, erzeugen wir unendliches Leid auf alle kommenden Generationen, vielleicht sogar den Untergang. Juristisch wäre das fast so etwas wie Tötung durch Unterlassen, auch wenn wir es alle persönlich nicht mehr erleben.

Wir sollten uns nicht zuletzt - und nicht erst als fünfte Kolonne - als Jesusnachfolger in die Klimademonstrationen einreihen. Es könnte so ähnlich sein - idealerweise auch weltweit - als sich in der spannungsreichen Zeit zum Ende der DDR die aktiven und mutigen
Kirchenmitglieder mit ihren Friedensgottesdiensten, Kerzen, Aufrufen zur Gewaltlosigkeit und nicht zuletzt mit ihren Gebeten eingemischt haben. Sie haben gewissermaßen mit der (friedlichen) Brand-beschleunigung des Heiligen Geistes das Wunder der Wiederver-einigung erreichten.

Ich könnte mir vorstellen, wir jungen und älteren Jesusanhänger würden uns mit unseren Schwerpunkten an den Freitag-demonstrationen beteiligen und sie deutlich verstärken.

Allerdings sollte man wissen, daß unsere Welt derzeit aus Gründen der Klimakatastrophe, des ungebremsten Bevölkerungswachstums und mit den daraus erwachsenden gravierenden Folgen (Krieg nicht um Öl, sondern um Wasser, Hunger, Aufruhr, Fundamentalismus usw.), derzeit wie einst die Titanik auf einen Eisberg einer weltweiten Katastrophe zusteuert. Übrigens haben dies (weltliche) Propheten wie etwa Erhard Eppler schon in den 1970er Jahren vorhergesagt.

Es bedarf also durchaus eines Wunders. Die politischen Kräfte müssen gegen ihre innere Tendenz der Selbsterhaltung, durch die verständliche Absicht Wahlen zu gewinnen mittels des Versprechens auf ungebremsten Wohlstand, trotzdem zum Energiessparen aufrufen. Wahlprogramme werden unangenehme Absichten enthalten müssen. Man kann die Umwelt nicht schützen, wenn man sie mit Abgasen zupustet, ungebremst Schadstoffe produziert, wenn Flugreisen nicht teurer werden und nicht jeder bereit wäre, seinen Gürtel enger zu schnallen. Der schnelle Ausstieg aus der Kohle reduziert ohne Frage Arbeitsplätze, eine auf Notstromaggregate laufende Wirtschaft ebenso und Parteien werden dann darum bangen, mit unangenehmen Aufgaben für die Zukunft nicht mehr wiedergewählt zu werden. Daß Menschen mit gutem Klimawillen aber doch in unseren Parlamenten wieder Macht auf Zeit erhalten, müssen wir als Wähler umdenken. Ich würde mir auch wünschen, daß solche Klimawilligen möglichst in allen Partein agieren, die den Klimawandel nicht als Erfinder der Journalisten abtun.

Dass die Nachhaltigkeit des Klimaschutzes weltweit geschieht oder geschehen kann, vermag ich kaum zu glauben. Die Macht des Faktischen stemmt sich deshalb gegen eine Klimarevolution, weil jeder seinen Wohlstand auf dem jetzigen Stand erhalten möchte. Wenn Parteien prognostizieren, daß es uns zwangsläufig schlechter gehen muss, damit wir unsere Erde retten, muss über riesigen Schatten gesprungen werden. Gewerkschaften müssten sich dann allen Ernstes fragen müssen, ob die Erhaltung eines angemessenen Einkommens wichtiger ist als zu verhindern, daß die Nordsee irgendwann in der Kölner beginnen wird. Daß die dazwischen Lebenden nicht in die Schweizer Berge umgesiedelt werden können, versteht jeder Dumme.

Vielleicht werden die Menschen - und das wäre auch ein Wunder - über die Grenzen der Konfessionen und Religionen hinaus wieder Hilfe bei einem Gott suchen - und zwar Hilfe zum Überleben - der doch Wunder tun kann, weil er ein unendliches Universum geschaffen hat. Die Schöpfung Gottes werden wir nicht durch unsere Verschmutzung ruinieren, aber die Lebensfähigkeit unserer kleinen Welt irgendwo am Rande einer mittelgroßen Galaxis können wir schon bald kaputzivilsiert haben. Im Universum hätte die irdische Menschheit, würde sich der Schöpfer nicht um sie kümmern, nur die Wichtigkeit eines Fliegenschisses. Aber weil wir Geliebte des Unendlichen sind, kann es Wunder geben. Leider können wir Wunder auch verhindern. Wir haben nämlich einen Freien Willen.

Lieben Gruß

ALLEN

Nachtrag vom 15.04.2019 0006
Im zweitletzten Absatz fehlt ein Halbwort. Richtig muss es heißen, daß die Nordsee n i c h t in der Kölner Bucht beginnt. Was übrigend durchaus realistisch schon einmal für unsere Urenkel vorausgesagt wurde.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich sehe das etwas anders. Wobei natürlich soll man die Welt nicht mutwillig zerstören. Wegen des Klimawandels, die Welt geht dadurch eigentlich nicht unter. Sie verändert sich, was freilich für uns Menschen große Probleme mit sich bringen wird.

Diese Schüler mögen es gut meinen,aber Dinge die da gefordert werden wie Pendler Pauschale streichen, da fehlt mir das Verständnis.

Sollen alle in die Städte hocken? Wo soll der Wohnraum herkommen? Das ist nicht bezahl bar! Ich komm aus einer Stadt musste auf das Land weil ich nicht eingesehen habe über 200.000€ für halbschrottiges Eigentum hinzulegen oder mit 50 anderen Anwärtern um miese 4 Zimmer Wohnungen zu betteln....

Wir können hier in Deutschland auch allen den Saft abdrehen. Die Welt verändern wir dadurch nicht, und genau diese Typen sind die ersten welche nach Ihrem Studium dann abhauen, womöglich Richtung USA.

Bevor man durch überstürzte Ausstiege für vielleicht - was verändern in vielleicht 50 Jahren- Hunderte Milliarden ausgibt, wäre es doch besser genau dieses Geld heute schon zur Bekämpfung heutiger Probleme einzusetzen, zb. Entwicklungshilfe...? Das was hier mit Theorien betrieben wird finde ich immens im Vergleich zu existierenden Problemen.

Wahrscheinlich bin ich aber zu Konservativ.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Lieber Eddie78: Bitte meine kurze Reaktion nicht negativ verstehen und auch nicht unbedingt ironisch. Aber gerade was du in deinem Thread beschreibst ist das, was ich die "Macht des Faktischen" nenne.

Es braucht ein Wunder und damit meine ich nicht in erster Linie das Handeln der Aufbegehrenden gegen die Klimakatastrophe, sondern das was Gott tun könnte und um unserer Errettung willen tun muss.

Ich bin auch überzeugt, daß wir bei der Rettung der Welt nicht auf Holzkisten sitzen, Lumpen statt Schuhe an den Füßen tragen und niemand mehr in ein Flugzeug oder Auto einsteigt. Aber ich glaube, daß wenn wir alle den Gürtel enger schnallen und weltweit versuchen das Klima zu retten - und damit unsere Nachkommen - werden wir eher glücklicher als unglücklicher. Dieses Bemühen könnte ja auch Gemeinschaftsgefühl vermitteln. Menschen würden eher etwas vom Sinn des Lebens verstehen, wenn sie sich wieder für Werte einsetzen.
Und der höchste Werte ist, unseren Nachkommen das Leben und ein menschenwürdiges Leben zu retten.

Im übrigen kann zumindest unserer Zivilsation, so wie wir sie kennen, untergehen. Wenn das Eis der Gebirge sowie des Nord- und Südpols abschmelzen, gibt es die Welt, die wir kennen, nicht mehr wirklich.

Die meisten haben nicht begriffen, daß die Menschheit in der größten Krise ihrer Geschichte steckt. Deshalb - und dafür werden mich
Nichtchristen nicht loben, glaube ich nur an einen Ausweg, wenn es ein Wunder gibt. Ein Wunder kann nur Gott tun. Leider gibt es unseren Freien Willen aber auch nicht gratis. Wir können mit ihm auch verhindern, daß die Titanic nicht rechtzeitig dem Eisberg des Unterganges ausweicht. Das ist eben unser Schicksal: Der Himmel wird uns auf Erden nicht gegen unseren Willen und gegen unsere Bemühungen retten.

ALLEN

Anonymous antworten
Tamaro
 Tamaro
(@tamaro)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 1128

Untergang der Welt, Pendler Pauschale...

Veröffentlicht von: @eddie78

Wegen des Klimawandels, die Welt geht dadurch eigentlich nicht unter.

Die Welt ginge auch dann nicht unter, wenn der Ressourcenverbrauch pro Person etwas reduziert würde. Nicht vergessen: Umweltschutz ist immer auch zu Gunsten von Wirtschaftsinteressen, bspw. in dem Ressourcen für eine längere Zeit verfügbar bleiben oder die Lebensqualität und somit die Gesundheit für Mensch und Tier geschützt werden. Kranke Menschen und Tiere verursachen Kosten und somit volkswirtschaftlichen Schaden.

Veröffentlicht von: @eddie78

Diese Schüler mögen es gut meinen,aber Dinge die da gefordert werden wie Pendler Pauschale streichen, da fehlt mir das Verständnis.

Was verstehst du unter "Pendler Pauschale"? Ich nehme an ein Steuerabzug für Weg-Pendler?

In dem Falle ginge es ja nicht um ein Pendler-Verbot, sondern dafür, dass Wegpendeln eben nicht noch zusätzlich durch Steuervorteile belohnt würde, nebst den Vorteilen, die du richtigerweise schon aufgeführt hast.

Veröffentlicht von: @eddie78

Die Welt verändern wir dadurch nicht, und genau diese Typen sind die ersten welche nach Ihrem Studium dann abhauen, womöglich Richtung USA.

1. Wieder nur reine Mutmassungen und Vorverurteilungen, dass es sich um "diese Typen" handelt, die abhauen werden.
2. Kann das, was "diese Typen" postulieren, trotzdem richtig sein resp. in die richtige Richtung deuten.

tamaro antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ein bischen Wandel ist Pillepalle und reicht nicht

Veröffentlicht von: @tamaro

Die Welt ginge auch dann nicht unter, wenn der Ressourcenverbrauch pro Person etwas reduziert würde. Nicht vergessen: Umweltschutz ist immer auch zu Gunsten von Wirtschaftsinteressen, bspw. in dem Ressourcen für eine längere Zeit verfügbar bleiben oder die Lebensqualität und somit die Gesundheit für Mensch und Tier geschützt werden. Kranke Menschen und Tiere verursachen Kosten und somit volkswirtschaftlichen Schaden.

Grundsätzlich ist das Obige richtig, aber mein Problem besteht darin, daß die Weltgemeinschaft (um die Menschen mal positiv zu bezeichnen) wie ein riesig-langer Zug ist mit einem viel zu langen Bremsweg und mit überhaupt keiner wirklichen Einigkeit der Passagiere, daß man ihn , vorallem auch w i e, schnellstens zum Halten bringen muss. Es geht um einen ziemlich radikalen Wandel, und wir als die wohlhabenden Länder müssen Vorreiter sowie Motivator sein und befinden uns bereits auf dem Weg in die Unumkehrbarkeit des Klimawandels.

Das habe ich als die Macht des Faktischen beschrieben, daß nämlich auf Sachzwänge verwiesen wird, die gewissermaßen systemimanent sind. Ich denke da, das es immer ein Wirtschaftswachstum geben soll/muss. Die weltlichen Propheten der 1970er Jahren haben sogut wie alle heutigen Problemanzeigen bereits vorhergesagt, aber man hat es nicht zur Kenntnis genommen. Damals sprach man schon von den Grenzen des Wachstums, sagte die Flucht vieler Armen aus Entwicklungsländer zu uns voraus und daß vielleicht Kriege nicht wegen Öl sondern wegen Wasser geführt werden. Damals wusste man noch nichts vom Klimawandel, aber von der Bevölkerungsexplosion. Auch die niemand weder jemand ernst noch überhaupt erst in den Mund. Eine solche Sache passt nicht in ein Wahlprogramm und eine Wahlperiode von 4 jahren. Möglicherweise müssen wir dafür bezahlen.

Weil nach jedweder Wahrscheinlichkeit wir wirklich auf eine Klimakatastrophe zugehen, brauchen wir die Klimagebete - auch um ein Wunder - genauso wie ein entschlossenes Handeln. Offensichtlich muss man ein Asperberger Syndrom haben, um das begriffen zu haben, zumindest was die weltliche Seite dieser Angelegenheit betrifft.

ALLEN

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Offensichtlich muss man ein Asperberger Syndrom haben, um das begriffen zu haben, zumindest was die weltliche Seite dieser Angelegenheit betrifft.

Da hast du wahrscheinlich recht.

ungehorsam antworten
Tamaro
 Tamaro
(@tamaro)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 1128

Mit deinem Statement rennst du bei mir grundsätzlich offene Türen ein, da bin ich ganz bei dir.

Veröffentlicht von: @allen

Es geht um einen ziemlich radikalen Wandel, und wir als die wohlhabenden Länder müssen Vorreiter sowie Motivator sein und befinden uns bereits auf dem Weg in die Unumkehrbarkeit des Klimawandels.

Radikallösungen finde ich aber trotzdem nicht gut und ob sie auch funktionieren, wäre noch eine andere Frage. Es geht nicht mehr um eine Umkehr vom Klimawandel weg, denn dieser ist bereits vollendete Tatsache.

Was wir noch erreichen können ist höchstens die Reduktion von Dauer und Intensität der Auswirkungen des menschengemachten Klimawandels. Daneben gilt es sich anzupassen, Vorkehrungen, z.B. baulicher Art, treffen, damit die Menschheit sich an die neuen Begebenheiten anpassen kann.

tamaro antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tamaro

Radikallösungen finde ich aber trotzdem nicht gut und ob sie auch funktionieren, wäre noch eine andere Frage. Es geht nicht mehr um eine Umkehr vom Klimawandel weg, denn dieser ist bereits vollendete Tatsache.

Die Forscher sind sich wohl in großer Mehrheit einig, daß der Klimawandel in ca. 11 Jahren unumkehrbar ist. Dies bedeutet möglicherweise, daß man jetzt an Stellschreiben noch drehen kann, danach nicht mehr. Dann ist uns der Klimawandel entglitten.

Veröffentlicht von: @tamaro

Was wir noch erreichen können ist höchstens die Reduktion von Dauer und Intensität der Auswirkungen des menschengemachten Klimawandels. Daneben gilt es sich anzupassen, Vorkehrungen, z.B. baulicher Art, treffen, damit die Menschheit sich an die neuen Begebenheiten anpassen kann.

Ich glaube daß nicht strittig ist, daß man das eine tun muss und das andere ebenso. Aber jetzt geschieht fast nichts. Leider ist das so. Die Politik ist ziemlich hilflos auch im Hinblick auf weltweite Aktionen.

Im übrigen denke ich als Christ grundsätzlich, daß man die Schöpfung auf unserer Erde bewahren muss und gleichzeitig brauchen wir eigentlich das Wunder. Letztere kann man nicht machen, aber um es beten müsste unbedingt sein. Das Motto müsste lauten "bete und arbeite" - und zwar in der Reihenfolge.

Gruß

ALLEN

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @allen

Was ist manchmal lese, etwa daß diese Welt sowieso untergeht nach dem Willen Gottes, wozu man sie deshalb nicht schützen müsse, ist schon sehr unsäglich.

Ja, das geht mir hier manchmal auch so.

Veröffentlicht von: @allen

Wir sollten uns nicht zuletzt - und nicht erst als fünfte Kolonne - als Jesusnachfolger in die Klimademonstrationen einreihen. Es könnte so ähnlich sein - idealerweise auch weltweit - als sich in der spannungsreichen Zeit zum Ende der DDR die aktiven und mutigen
Kirchenmitglieder mit ihren Friedensgottesdiensten, Kerzen, Aufrufen zur Gewaltlosigkeit und nicht zuletzt mit ihren Gebeten eingemischt haben.

Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung bleiben wichtige Anliegen (nicht nur) von Christen. Dabei kann man sich mit allen Menschen guten Willens zusammentun.
Aber das geschieht ja auch. Und das ist gut so.

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Nächster Friday for future...
...ist Karfreitag!

Wer geht in den Baumarkt?

Anonymous antworten
47 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Was soll man denn am Karfreitag in einem Baumarkt?

Anonymous antworten
RalfsImbissbude
(@ralfsimbissbude)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 732
Veröffentlicht von: @katy3

Was soll man denn am Karfreitag in einem Baumarkt?

Frag ich mich auch. Das war das rätselhafteste Posting des Jahres, und wir haben doch erst April 🙁

ralfsimbissbude antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @ralfsimbissbude

und wir haben doch erst April 🙁

... und nicht mal noch der 1. 😀

Anonymous antworten
RalfsImbissbude
(@ralfsimbissbude)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 732
Veröffentlicht von: @katy3

... und nicht mal noch der 1. 😀

Auf die Aufklärung dieses Rätsels bin ich gespannt. Wellghost, spann uns nicht zu lange auf die Folter!

ralfsimbissbude antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Naja, er meint sicherlich damit das man Holzbänken und Nägel kauft.

Sowas gibt’s ja beim Baumarkt.

M.

Nachtrag vom 14.04.2019 2323
Holzbalken ist gemeint.

Anonymous antworten
RalfsImbissbude
(@ralfsimbissbude)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 732

Ich hätte jetzt eher in die Richtung spekuliert, dass man als Schüler dann im Baumarkt Material kauft um damit ganz fix in 2-3 Stunden eine Schule zu bauen, damit man sich dort sofort einschreiben kann um sie noch rechtzeitig am Karfreitag zu schwänzen, weil ja in dieser Instant-schule auch am Karfreitag Unterricht stattfinden würde. Für den Zweck reicht ja eine Konstruktion der Sorte "Hundehütte" und mit Holzlack draufgeschrieben "SCHUHLE". 😌

Nachtrag vom 14.04.2019 2345
Weils ja irgendwie wichtig sein soll dass die Demos an Schultagen stattfinden und dadurch Schule ausfällt.

ralfsimbissbude antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1340

Ich tippe auf Nägel und eine geeignete Holzkonstruktion für die Kreuzigung.

johnnyd antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Der Kandidat hat Hundert Punkte! 😀

Anonymous antworten
Banji
 Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3583

Bist wohl Österreicher?

banji antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @banji

Bist wohl Österreicher?

Ich habe keinen Kellerausbau geplant, wenn das die Frage ist. 😀

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Sollte
der jungen Frau etwas passieren und selbst wenn sie nur aus Schusseligkeit die Kellertreppe runterfällt und sich den Oberschenkel bricht, ist doch zu befürchen das unsere Regierung panizös noch zum 31.12. den privaten PKW Besitz per Gesetz verbietetn und allen konventionellen, CO2 ausstossenden, Kraftwerken die Betriebserlaubniss entziehen lässt.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

An Karfreitag ist in Berlin keine Demo zu befürchten, da sind die Wohlstandskinder im wohlverdienten Urlaub, fern der Heimat.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Klar!
Und die 12 1/2 Tausend Wohlstandswissenschaftler, die die Wohlstandskinder unterstützen, haben auch alle frei. Geil, ne?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @janemarple

Klar!
Und die 12 1/2 Tausend Wohlstandswissenschaftler, die die Wohlstandskinder unterstützen, haben auch alle frei. Geil, ne?

Du meinst die Grünen, die sich fleißig als Animateure betätigen und junge Mädchen aufstacheln. Also "Wissenschaftler" würde ich die jetzt nicht unbedingt nennen.
Und natürlich, da die meisten meiner Vermutung nach Lehrer, Beamte oder im öffentlichen Dienst sind, befinden die sich wohl größtenteils auch im Urlaub auf anderen Kontinenten.

Demos, deren Teilnehmer Verzicht bei anderen fordern sind mir zuwider.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Nein, ich meine Naturwissenschaftler, Klimaexperten, Professoren für Umweltfragen.

Aber vielleicht informierst Du Dich einfach mal, ehe Du nur laut rumpupst und nur heisse Luft produzierst... wenns nicht zu viel verlangt ist.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @janemarple

Nein, ich meine Naturwissenschaftler, Klimaexperten, Professoren für Umweltfragen.

Ja, das hätte ich besser auch gemacht. Was man da nun für Fördergelder abgreifen könnte wenn man die richtigen Knöpfe drücken würde. 😈

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Rufmord
Du verleumdest hier gerade über 12 Tausend Menschen und unterstellst Ihnen, dass sie nicht aus Überzeugung, sondern Geldgier handeln.

Hier ist die Liste mit den Namen, bei denen Du Dich für Deine Lüge entschuldigen kannst:

https://www.scientists4future.org/unterschriften/

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @janemarple

Nein, ich meine Naturwissenschaftler, Klimaexperten, Professoren für Umweltfragen.

Veröffentlicht von: @janemarple

Hier ist die Liste mit den Namen, bei denen Du Dich für Deine Lüge entschuldigen kannst:

Das sind aber jetzt nicht alles Klimaexperten, sondern auch Leute, die sich einfach der gängigen Meinung angeschlossen haben.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich schrieb in dem besagten posting auch von „12 Tausend Menschen“.

Du hast zwei unterschiedliche postings von mir zusammengebastelt.

Wen von denen kennst Du denn, der sich „der gängigen Meinung angepasst hat“ und sich nicht mit dem Thema auskennt?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @janemarple

Wen von denen kennst Du denn, der sich „der gängigen Meinung angepasst hat“ und sich nicht mit dem Thema auskennt?

Weder alle Demonstranten noch alle Unterzeichner sind Klimaexperten. Insofern verlassen sich viele auf die Ansichten anderer und vertrauen ihnen. Und die CO2-Hysterie und der vom Menschen verursachte Klimawandel sind nun mal die gängige Meinung.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Achso.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @ostwind

Weder alle Demonstranten noch alle Unterzeichner sind Klimaexperten.

Dzhuma Abakarova Linguist an der Uni Potsdam
Christoph Aberle wissenschaftlicher mitarbeiter in Basel 7 Verkehrsplanung Ciy Bike
Prof. Dr. Ingo Aberle Wirtschaftspsychologe Biologische Ozeanigraphin
PD Dr. Karim Abu-Oma Sportwissenschaftler
Boyan Beronov Computerwissenschaftler Uni Lugano
Katharina Bohnenberger sozialwissenschaftlerin an der Uni Bremen
Prof. Dr. Marco Bohnhoff Geomechaniker Uni Potsdam
Prof. Marie-Susann Kühr Proffesorin für Designtheorie Rheinsiche Fachhochschule Köln

einfach mal ein paar Namen stichprobenartig bei google eingegeben

Ich seh da keine namhaften Klimawissenschaftler in dieser Unterschriftenliste bisher..

Veröffentlicht von: @ostwind

Insofern verlassen sich viele auf die Ansichten anderer und vertrauen ihnen.

Komt mir letzendlcih auch vor wie eine Listung von Gefälligkeitunterschriften ohne das man viel Ahnung vom Thema hat

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Dann such mal schön weiter, ich habe nämlich keineswegs behauptet, dass jeder einzelne Unterzeichner Klimaexperte ist. Ich sprach ganz zu Anfang von Wissenschaftlern.

Aber um Dich zu beruhigen, nenne ich Dir doch noch ein paar Namen:

Antje Boetius, (Meeresbiologin)

Hans Joachim Schellnhuber (Klimaforscher)

Politologe Claus Leggewie (Politikwissenschaftler)

Volker Quaschning (Professor für Regenerative Energiesysteme an der HTW Berlin)

Sven Plöger (Meteorologe)

Jutta Allmendinger (Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung)

Maja Göpel (Generalsekretärin des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen)

Anonymous antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1340
Veröffentlicht von: @scylla

Komt mir letzendlcih auch vor wie eine Listung von Gefälligkeitunterschriften ohne das man viel Ahnung vom Thema hat

Ein paar Wissenschaftler relevanter Fachgebiete werden schon dabei sein; sogar sog. Klimaleugner haben ein paar derartige Wissenschaftler auf ihrer Seite.

johnnyd antworten
Tamaro
 Tamaro
(@tamaro)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 1128

CO2-Hysterie

Veröffentlicht von: @ostwind

Und die CO2-Hysterie und der vom Menschen verursachte Klimawandel sind nun mal die gängige Meinung.

Na ja, dass es eine CO2-Hysterie gäbe, ist eher die gängige Meinung (und Ausdrucksweise) der Klimawandel-Skeptiker.

tamaro antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tamaro

Na ja, dass es eine CO2-Hysterie gäbe, ist eher die gängige Meinung (und Ausdrucksweise) der Klimawandel-Skeptiker.

Nur wenige davon leugnen den Klimawandel, sie bezweifeln aber, dass der Mensch und der Ausstoß von CO2 darauf einen nennenswerten Einfluss haben.

Anonymous antworten
Tamaro
 Tamaro
(@tamaro)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 1128
Veröffentlicht von: @ostwind

Nur wenige davon leugnen den Klimawandel,

... stimmt, viele von ihnen haben ihre Meinung aufgrund der Temperaturentwicklung der letzten Jahre geändert...

Veröffentlicht von: @ostwind

sie bezweifeln aber, dass der Mensch und der Ausstoß von CO2 darauf einen nennenswerten Einfluss haben.

... und halten sich nun noch am letzten verfügbaren Strohhalm fest, warum auch immer.

tamaro antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ich habe nicht gelogen! Mein Post war vollkommen klar im Konjunktiv geschrieben. 😌

Anonymous antworten
Banji
 Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3583

Heiße Luft? Ich würde sagen, er legt den Finger auf die Wunde, auf die Doppelbödigkeit ... Das trifft sicher nicht auf jeden zu, der an den Demos teilnimmt, aber sicher auf sehr viele ...

banji antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ich sprach aber nicht von Grünen, sondern von Wissenschaftlern.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ich weiß ja nicht wie alt du bist, aber ich habe selbst schon solch eine Hysterie mitgemacht. Damals Anfang der achtziger Jahre wurde bereits das Ende der Welt vorausgesagt. Tote Flüsse, kaputte Wälder und Energievorräte, die maximal noch 30 Jahre halten würden.

Es wurde massiv Stimmung gemacht. Das ging soweit, dass bei uns an der Schule Schüler gemobbt wurden, die gerade ein Geschwisterchen bekamen, weil man ja so dumm nicht sein könne heute noch Kinder in die Welt zu setzen.

Ich habe mich damals auch aufstacheln lassen und schäme mich heute noch dafür.

Veröffentlicht von: @janemarple

Aber vielleicht informierst Du Dich einfach mal, ehe Du nur laut rumpupst und nur heisse Luft produzierst... wenns nicht zu viel verlangt ist.

Sprichst du mit Leuten in RL auch so? Als erwachsener Mensch würde ich mich da schämen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Du bist ja genau der Richtige, um die Begriffe „Schamgefühl“ und „erwachsen“ zu bemühen 😀

Ich denke mal, wer sich wie Du in sehr vielen seiner Beiträge einfach nur pauschalisierend und diffamierend über bestimmte Menschen(gruppen) äussert, sollte die Füsse ganz ganz still halten.

Anonymous antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1340

😀 ...ich habe gerade nochmal nachgeguckt, ob du die gleiche Beitragsschreiberin bist, die nur wenig oberhalb dieses Beitrags von herumpupsen, Rufmord, Verleumdung und Lüge geschrieben hat. 😀

johnnyd antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ganz genau.
Denn was hier einige user machen, ist auch nichts anderes, als Lügen verbreiten und üble Nachrede.
Du gehörst mit Deinen süffisanten Bemerkungen über bezahlte Flugreisen für jugendliche Demonstranten übrigens auch dazu.

Anonymous antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1340
Veröffentlicht von: @janemarple

bezahlte Flugreisen für jugendliche Demonstranten

Entweder ist Klimawandel diesen Leuten wichtig oder er ist es nicht; wenn das Klima offensichtlich nur an manchen Freitagen wichtig ist und man sogar zu Flugreisen aufbricht (insbesondere Urlaubsreisen), dann redet das viel lauter, als die Betroffenheitslyrik grüner Verbotsjünger.

johnnyd antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Woher weisst Du das denn eigentlich, dass alle die demonstrierenden Jugendlichen Grünwähler sind (wählt man nicht erst ab 18?) und dass sie alle jetzt nach Teneriffa in die Ferien fliegen?

Anonymous antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1340

Das habe ich nicht behauptet. Bekannt sind von dieser Truppe allerdings nur ein paar Studenten (sic!), die sich gerade für eine Karriere bei den Grünen hocharbeiten.

johnnyd antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Dann ist es ja gut.

Dass es unter jeder guten oder sinnvollen Demonstration oder Bewegung immer Fettaugen mit drin hat, die oben schwimmen (wollen) und sich mit dranhängen, weiss man aber doch auch.

Deswegen muss ja die ganze Bewegung nicht unlautere Motive haben.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @janemarple

Ich denke mal, wer sich wie Du in sehr vielen seiner Beiträge einfach nur pauschalisierend und diffamierend über bestimmte Menschen(gruppen) äussert, sollte die Füsse ganz ganz still halten.

Du möchtest also mit meiner Abneigung gegen bestimmte Gruppen deine persönliche Ausdrucksweise hier rechtfertigen?
Ich finde es immer wieder bemerkenswert, wie sich Leute im Schutze der Anonymität gehen lassen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @qdspieler

aber ich habe selbst schon solch eine Hysterie mitgemacht. Damals Anfang der achtziger Jahre wurde bereits das Ende der Welt vorausgesagt. Tote Flüsse, kaputte Wälder und Energievorräte, die maximal noch 30 Jahre halten würden.

Verglichen mit den 60iger bis 90igern lebt diese Jugend doch ich der saubersten Umwelt westlich derr Oder seit Jahrzehnten.
So saubere Luft, klare Flüsse usw hätte ich gerne gehabt.
Was mich an dieser FFF Bewegung am meisten stört, sit die vollkommene Ignoranz gegenüber dem was in den letzen 30 jahren schon erreicht und verändert wurde.
Wenn das bisschen "Luftverschmutzung" das wir jetzt nich haben reicht um "Panikattacken" zu bekommen

Hallo.. den Dreck den wir in den 70igern von Stahl, Kohle und Kokswerken eingeatmet und Abends ausgehustet haben, wurd nachts getrockent und morgens der ofen mit geheizt.

Ein VW Golf der neusten Generation mach wieviel "Dreck" wie 100 Golf I? 500 ?

Zentraleuropa ist de facto in Bezug auf den Montanbereich deinustrialisiert worden

Veröffentlicht von: @qdspieler

Sprichst du mit Leuten in RL auch so? Als erwachsener Mensch würde ich mich da schämen.

JaneMarple darf das, bei anderen wird sanktioniert bzw gelöscht

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @scylla

Hallo.. den Dreck den wir in den 70igern von Stahl, Kohle und Kokswerken eingeatmet und Abends ausgehustet haben, wurd nachts getrockent und morgens der ofen mit geheizt.

Wir waren damals das ein oder andere Mal in Sachsen. Da war hinterher das Auto schwarz. Und heute will das schon keiner mehr wissen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @qdspieler

Wir waren damals das ein oder andere Mal in Sachsen. Da war hinterher das Auto schwarz. Und heute will das schon keiner mehr wissen.

Ich hab von Mitte der 60iger bis Ende der 70iger im Ruhrgebiet gelebt
Vaddern war Kruppianer

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ja klar, ich besteche täglich die Moderatoren mit Pralinen, Blumensträussen oder Bienenhonig, manche sind auch einem guten Scotch Whisky nicht abgeneigt.

Geht zwar auf die Dauer etwas ins Geld, aber das ist es mir schon wert!

Nur dumm, dass Du jetzt dahintergekommen bist, es bleibt aber unter uns, okay?

Anonymous antworten
Tamaro
 Tamaro
(@tamaro)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 1128

FFF Bewegung

Veröffentlicht von: @scylla

Hallo.. den Dreck den wir in den 70igern von Stahl, Kohle und Kokswerken eingeatmet und Abends ausgehustet haben, wurd nachts getrockent und morgens der ofen mit geheizt.

Veröffentlicht von: @scylla

Ein VW Golf der neusten Generation mach wieviel "Dreck" wie 100 Golf I? 500 ?

Veröffentlicht von: @scylla

So saubere Luft, klare Flüsse usw hätte ich gerne gehabt.

Du lieferst die besten Belege dafür, dass Massnahmen für den Umweltschutz eben doch etwas bringen, vielen Dank!

Veröffentlicht von: @scylla

Was mich an dieser FFF Bewegung am meisten stört, sit die vollkommene Ignoranz gegenüber dem was in den letzen 30 jahren schon erreicht und verändert wurde.

Ich weiss es nicht, ob diese "FFF Bewegung" ignoriert, was in den letzten 30 Jahren erreicht wurde. Was auch immer erreicht wurde oder ignoriert wird ändert aber nichts an der Tatsache, dass wir auch heute massive Umweltprobleme zu lösen haben.

Veröffentlicht von: @scylla

Wenn das bisschen "Luftverschmutzung" das wir jetzt nich haben reicht um "Panikattacken" zu bekommen

Bei den Demos geht es meines Wissens nicht um Luftverschmutzung, sondern um den menschengemachten Klimawandel. Zudem weiss ich nicht, von welchen "Panikattacken" du schreibst.

tamaro antworten
Tamaro
 Tamaro
(@tamaro)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 1128
Veröffentlicht von: @qdspieler

Tote Flüsse, kaputte Wälder und Energievorräte, die maximal noch 30 Jahre halten würden.

Beim Waldsterben wurde übertrieben, da gebe ich dir recht.

Was das Problem der endlichen Ressourcen betrifft, ist dies nach wie vor nicht gelöst.

Die Flüsse sind zwar noch nicht tot, die zunehmende Trockenheit wird aber immer mehr zum Problem.

Veröffentlicht von: @qdspieler

Es wurde massiv Stimmung gemacht. Das ging soweit, dass bei uns an der Schule Schüler gemobbt wurden, die gerade ein Geschwisterchen bekamen, weil man ja so dumm nicht sein könne heute noch Kinder in die Welt zu setzen.

Was lernen wir nun daraus? Seien wir diesmal vernünftig, machen nicht massiv Stimmung gegen wen auch immer und suchen nach Lösungen für die anstehenden Umwelt-Probleme.

tamaro antworten
Banji
 Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3583

Mit dem klimaverträglichen Flieger auf Teneriffa ....

banji antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1340

Die Eltern haben den Flieger schon bezahlt; was soll man machen...

johnnyd antworten


Murphyline
Beiträge : 1277

falsche Überschrift
wie macht man eine falsche Diskussion auf?
Man macht aus:
„Mich erinnern die Freitagsdemos an die biblische Szene vom Einzug Jesu“
einfach:
"Bischof vergleicht Thunberg mit Jesus"
und schon hat man alle Frommen auf Kontra.

Nein- er hat die Demos mit Palmarum vergleichen, nicht Greta mit Jesus.
Palmarum, das wird bei Katholiken mit Palmprozessionen gefeiert. Gläubige ziehen mit bunten Bändern geschmückten Zweigen durch die Straßen. Und dann im Anschluss, in der Messe, wird die Leidensgeschichte Jesu für die Karwoche verlesen. Wie sie ihn alle verraten und verkauft haben. Der selbe Mob, der ihn erwartungsvoll in Jerusalem bei seinem Einzug feierte, ruft "Kreuzigt ihn" als Pontius Pilatus Jesus oder Barabas freilassen will.
Palmarum, das Fest der hohen und zugleich enttäuschten Erwartungen der Menge. Er, der Messias solls richten, was schief läuft. Nicht ich.

Und so kann sogar die Bundeskanzlerin Greta gut finden, während weiter Abgaswerte gefälscht werden, wertvolles Erdöl in Plastiktüten verwandelt wird, wir weiterhin bequem leben und Ressourcen verschwenden.
Ich finde den Vergleich passend.

murphyline antworten
4 Antworten
RalfsImbissbude
(@ralfsimbissbude)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 732

Wer spendiert mir noch ein paar grüne Sterne für Murphylines prima Posting? Ich konnte leider nur einen vergeben, würd sie aber gerne damit vollschmeißen. 🙁 Als Belohnung gibt's dann von mir ein artiges Dankeschön und einen virtuellen feuchten Händedruck. 😌

ralfsimbissbude antworten
Tamaro
 Tamaro
(@tamaro)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 1128
Veröffentlicht von: @ralfsimbissbude

Wer spendiert mir noch ein paar grüne Sterne für Murphylines prima Posting?

Na ja, Plagiat! 😀

tamaro antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1277

sorry, ich habe deinen Beitrag oben nicht gelesen, als ich das schrieb.
Zwei leute, ein Gedanke.
Die Sterne gebühren natürlich dir, denn du warst einige Stunden früher 😉

Nachtrag vom 16.04.2019 0024
Du kommst aber zu einem anderen Ergebnis als ich, wie ich grade lese.

murphyline antworten
Tamaro
 Tamaro
(@tamaro)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 1128
Veröffentlicht von: @murphyline

sorry, ich habe deinen Beitrag oben nicht gelesen, als ich das schrieb.
Zwei leute, ein Gedanke.
Die Sterne gebühren natürlich dir, denn du warst einige Stunden früher 😉

Absolut kein Problem, ich meinte es ja nicht wirklich ernst wegen dem Plagiat. 😊

Die Bewertungen sind mir nicht so wichtig, ich habe keinen grossen Geltungsdrang.

Ich kam mir nur gerade etwas überlesen vor. Deshalb verspürte ich das Bedürfnis mich zu melden und darauf hinzuweisen, dass ich zumindest vom Ansatz her schon etwas ähnliches geschrieben hatte. 😊

tamaro antworten
Seite 2 / 3
Teilen: