Benachrichtigungen
Alles löschen

Corona-Politik

Seite 3 / 6

hosianna
Themenstarter
Beiträge : 86

Wie es scheint, gibt es für Angela Merkel und die Ministerpräsidenten nur eine Reaktion auf Corona: Immer mehr kontakteinschränkende Maßnahmen.

Um klarzustellen, wo ich stehe: Von dem Moderator ‚Orleander‘ wurde mir unterstellt, Gedankengut der AfD zu verbreiten, wofür er mir zwei Gelbe Karten und zwei Sperren verpasste: Einmal drei Tage und einmal 30 Tage.

Ich bin nicht AfD, sondern nur ein mit der aktuellen Corona-Politik unzufriedener Bundesbürger, der mit seiner Meinung nicht hinter den Berg hält!

Obwohl etliche Ärzte und Wissenschaftler schon festgestellt haben, dass die aktuelle Corona-Politik nicht viel bringt, ziehen unsere Politiker weiter ihr Ding durch, indem sie sich immer wieder neue Einschränkungen einfallen lassen und diese kontrollieren, indem sie Bußgelder verhängen.

Und in dieser Sache sind die Parteien, die normalerweise einander Opposition sind, sich alle einig.

Weil ich ein recht zurückgezogener Mensch bin, hält sich das Leiden darunter für mich in Grenzen, aber einige Kontakte fehlen mir eben doch, die durch diese Maßnahmen nicht mehr möglich sind!

Wie muss es da erst den kontaktfreudigen Menschen gehen?

Antwort
846 Antworten
Helle
 Helle
Beiträge : 772

So lange sich 20 Menschen in eine enge Skiliftkabine zwängen, so lange im ÖPNV Menschen wie Stangen in der Dose stehen und gleichzeitig Cafes und Restaurants geschlossen werden, weil eben zwei Meter Abstand zu wenig seien, stelle ich die ständig neuen Einschränkungen der Regierung in Frage. Die richtige Konsequenz wäre, Skilifte komplett zu schließen und Gaststätten und Cafes unter Einhaltung eines Mindestabstandes und Maskenpflicht wieder zu öffnen. Auch die Lockerung der Vorschriften über Weihnachten ist eine Inkonsequenz der Regierung. Oder macht das Virus ab dem 23. Dezember bis zum 27 . Dezember Urlaub? Will die Regierung die neue Infektionszahlen absichtlich hochschnellen lassen, um den Impfstoff dringend zu empfehlen? Mir erschließt sich das Handeln der Regierung nicht...

Trotzdem wünsche ich allen Menschen ein friedliches Weihnachten ohne Ansteckungen. Einfach einmal mehr Hände waschen und Abstand halten, evtl. auch mit Maske. Das sollte dann reichen.

Gruß Helle

helle antworten
23 Antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072
Veröffentlicht von: @helle

So lange sich 20 Menschen in eine enge Skiliftkabine zwängen

Wo tun sie das denn? M.W. sind zumindest die deutschen Skigebiete geschlossen.

Veröffentlicht von: @helle

so lange im ÖPNV Menschen wie Stangen in der Dose stehen

Darin sehe ich auch ein Problem.

Wobei der Nahverkehr unter Corona leidet, und

»Momentan nutzen nur Menschen den ÖV, die keine Alternative haben«, sagt Mobilitätsforscher Andreas Knie vom Wissenschaftszentrum Berlin. Er meint also vor allem die, die nicht von zu Hause aus arbeiten können, keinen Führerschein oder Fahrzeug besitzen und ein eher geringes Einkommen haben.

Klick

Veröffentlicht von: @helle

Auch die Lockerung der Vorschriften über Weihnachten ist eine Inkonsequenz der Regierung.

Natürlich ist es das. Und ich befürchte auch, daß die Infektionszahlen nach den Feiertagen wieder in die Höhe schnellen. Die Regierung traut sich aber offensichtlich nicht, den Menschen auch noch Familienfeiern an Weihnachten zu verbieten. Das hat nichts damit zu tun, daß man den Impfstoff dringend empfehlen will.

alescha antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17265
Veröffentlicht von: @helle

So lange sich 20 Menschen in eine enge Skiliftkabine zwängen, so lange im ÖPNV Menschen wie Stangen in der Dose stehen und gleichzeitig Cafes und Restaurants geschlossen werden, weil eben zwei Meter Abstand zu wenig seien, stelle ich die ständig neuen Einschränkungen der Regierung in Frage.

Wo zwängen sich denn in Deutschland 20 Menschen in eine Skiliftkabine?

Veröffentlicht von: @helle

Will die Regierung die neue Infektionszahlen absichtlich hochschnellen lassen, um den Impfstoff dringend zu empfehlen?

Das ist so eine ganz typische Fangfrage, um Leute in Verschwörungstheorien reinzuziehen.

tristesse antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1629
Veröffentlicht von: @helle

so lange im ÖPNV Menschen wie Stangen in der Dose stehen

Den ÖPNV nutzen doch nur noch halb so viele Menschen. Wie kann es sein, dass er dann immer noch proppenvoll ist? Sprichst du da aus eigener Erfahrung? Fahren die Busse und Bahnen bei euch jetzt weniger häufig oder wie kommt es dazu?

Bei uns ist der Unterschied immens im Vergleich zu Vor-Corona-Zeiten. Früher war ich froh, wenn ich noch in die U-Bahn reingepasst habe, manchmal habe ich auch eine vorbei fahren lassen. Jetzt habe ich fast jeden Tag zwei Sitzplätze zur Verfügung. Und ich steige relativ zentral ein, wo die U-Bahn normalerweise schon sehr voll ist.

miss-piggy antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072

An vielen Orten war das für Schüler ein Problem - oder ist es vielleicht sogar jetzt noch.
Schüler, die in der Schule strikt nach Kohorten getrennt sind, stehen dann im Bus dicht an dicht. Da wurde viel zu spät gehandelt, erst im Herbst ist man auf die Idee gekommen, daß man vielleicht noch Extra-Busse fahren lassen kann. Warum da nicht früher gehandelt wurde erschließt sich mir nicht.

Bei uns ist das nicht so schlimm, weil hier das Elterntaxi jetzt verstärkt zum Einsatz kommt.

alescha antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1629
Veröffentlicht von: @alescha

An vielen Orten war das für Schüler ein Problem

Ja, davon habe ich auch gehört.

Veröffentlicht von: @alescha

Bei uns ist das nicht so schlimm, weil hier das Elterntaxi jetzt verstärkt zum Einsatz kommt.

Ich fände es gut, wenn dann auch Fahrgemeinschaften mit mehr als 2 Haushalten erlaubt wären. Also z.B. immer dieselben 3 – 4 Kinder, die jeden Tag gemeinsam gefahren werden. Das ist immer noch besser als mit vielen anderen Kindern in einem Bus zu sein.

miss-piggy antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769

Weil Bus und Fahrer nicht bezahlt werden.

stundenglas antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769

Aus Schulsbuslinien im dörflichen Umfeld wirkt sich ein Lockdown in der Lightversion nicht so stark aus, wie auf den U-Bahn-Verkehr einer Großstadt.

stundenglas antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772

Menschenansammlungen ohne Abstand
Da von Euch Dreien (und sicher auch Anceren) die Frage im Raum steht, wo denn deutsche Skikabinen proppenvoll wären: Ich spreche von Deutschen in Skigebieten. Und die gibt es bekanntlich nicht nur in Deutschland. Aus Österreich gab es Meldungen über Nichteinhaltung der Abstands- und Hygienebestimmungen bei Skiliften.

Im ÖPNV sind die Stadtbahnen bis ein paar Tagen vor Weihnachten so voll gewesen, dass alle Sitzplätze ausgeschöpft waren und viele stehen mussten. Dies bezieht sich sich auf die Stadtbahnen von Abelio im Raum Bruchsal/Karlsruhe. Gerade in Stoßzeiten konnte es keinen Abstand zwischen Personen geben. Dies wurde auch so in den öffentlichen Presseerzeugnissen angeprangert. Erst ab dem 18. Dezember sank die Fahrgastzahl erheblich.

Gerade in dieser Hinsicht verstehe ich die Entscheidung, das Gaststättengewerbe für Monate stillzulegen, nicht.

Gruß Helle

helle antworten
Worf
 Worf
(@worf)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 368

Hallo!

Veröffentlicht von: @helle

Da von Euch Dreien (und sicher auch Anceren) die Frage im Raum steht, wo denn deutsche Skikabinen proppenvoll wären: Ich spreche von Deutschen in Skigebieten. Und die gibt es bekanntlich nicht nur in Deutschland. Aus Österreich gab es Meldungen über Nichteinhaltung der Abstands- und Hygienebestimmungen bei Skiliften.

Und was genau kann die deutsche Bundesregierung dafuer, wenn ein Haufen Idioten die Vorgaben ignoriert?

Qapla',
Worf

worf antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2983
Veröffentlicht von: @worf
Veröffentlicht von: @worf

Und was genau kann die deutsche Bundesregierung dafuer, wenn ein Haufen Idioten die Vorgaben ignoriert?

Nichts - wo sie was für konnten (also die Landesregierung und nicht der Bund), sind volle Supermärkte, weil der Großteil vor 20 Uhr einkaufen muss, anstatt wie sonst bis 22 Uhr oder 24 Uhr. Und an überfüllten Geschäften am 14. und 15.12.20. *ironieon* War ja überhaupt nichtabzusehen, dass mehr Menschen in die Stadt strömen, wenn man eine Woche vor Weihnachten alle Läden schließt und selbst die Möglichkeit des bestellens und abholens verbietet (BaWü). Und die Tage danach die Poststellen überfüllt sind und die Packstationen keine freien Plätze mehr haben.*ironieoff*

channuschka antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072
Veröffentlicht von: @channuschka

volle Supermärkte, weil der Großteil vor 20 Uhr einkaufen muss

Aber nicht im Familienverband. Neulich erlebt, da marschiert eine 4- oder 5-köpfige Familie in den Supermarkt. Muß nicht sein. Überhaupt hatte ich in den letzten Tagen teilweise den Eindruck, daß der Supermarkt in Zeiten der Kontaktbeschränkung zum beliebten Treffpunkt wird, wo man auch mal grüppchenweise rumsteht und palavert.

alescha antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2983

Familien aber ohne Kinderwagen - denn Kinderwägen dürfen nicht mit rein. Bei uns war allerdings das größere Problem vorallem vor Weihnachten, dass jeder einen Wagen nehmen musste der rein wollte - zwei Personen also zwei Wagen und das dann dazu führte, dass man sich beim Ausweichen der vielen Wagen viel zunahe kam, alle ungeduldig wurden, weil man von Mitarbeitern ermahnt wurde, wenn man einen Schritt ohne Wagen machte, man mit Wagen aber überhaupt nicht voran kam, was zu Ungeduld und vielen längeren Aufenthaltszeiten im Supermarkt führte und zu viel längeren Kassenschlangen, da aus Abstandsgründen nur jede zweite Kasse geöffnet wird. Was wieder dazu führte, dass die Leute sich zunahe kamen, weil man vielleicht Saft und Wein kaufen wollte und das direkt vor der Kasse in unterschiedlichen Reihen ist, was auf Grund der langen Schlangen bei Einhaltung aller Regeln eigentlich nur möglich gewesen wäre, wenn man es in zwei Einkäufe aufteilt, denn wenn man sich in einer Reihe eingereiht hat, dann kommt man nur noch über die Kasse wieder aus der Reihe, wenn man die Abstandsregeln einhalten will. Und wo man sonst vielleicht 15 min braucht, wenn viel los ist vielleicht 25-30 min, hat man 45-60 min gebraucht, jeder war genervt. Nur einkaufen musste halt dann doch jeder (und wenn man mal drin war, kann man eh nur über die Kasse wieder raus, also einfach gehen ohne was kaufen ist auch nicht.)

channuschka antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072
Veröffentlicht von: @channuschka

dass jeder einen Wagen nehmen musste der rein wollte

Das gab es bei uns nicht. Ich frage mich überhaupt, ob sich irgendein Laden für die Regelungen, wie viele Personen pro Quadratmeter Ladenfläche erlaubt sind, interessiert hat. Türsteher wie während des ersten Lockdowns habe ich jedenfalls nicht gesehen.

Also solche Zustände wie von Dir jetzt beschrieben habe ich bei uns jetzt nicht erlebt, aber an manchen Tagen hat es mir echt gereicht.
Und man kann auch nicht sagen, daß man dann halt zu einer bestimmten Tageszeit reingeht. Kann sein, daß an einem Tag zu dieser Uhrzeit das kontaktfreudige Volk im Laden ist, am nächsten Tag ist der Laden angenehm leer. Manchmal wünsche ich mir da eine Webcam, daß ich vorm Einkaufen gehen mal schauen kann, wie voll der Laden ist. 😉

alescha antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Dann muß die Anzahl der verfügbaren Einkaufswagen/-körbe so reduziert werden, daß ein Gedränge im Markt, wie von dir beschrieben, nicht möglich wird. Dann warten die Kunden eben daußen, bis es einen freien Wagen gibt.

ungehorsam antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2983

Die Anzahl der Einkaufswagen ist beschränkt, am Eingang steht ein Sicherheitsmann und es gab Warteschlangen. Gedränge gab es ja nur, weil jeder einen Wagen nehmen muss. Ich denke anderst wäre es relativ leer gewesen und die Kassenschlange einige Meter kürzer.

channuschka antworten
Worf
 Worf
(@worf)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 368

Moin!

Veröffentlicht von: @alescha

Aber nicht im Familienverband.

Alleinerziehende eventuell schon.

Veröffentlicht von: @alescha

Überhaupt hatte ich in den letzten Tagen teilweise den Eindruck, daß der Supermarkt in Zeiten der Kontaktbeschränkung zum beliebten Treffpunkt wird, ...

Den Eindruck habe ich allerdings auch. 🙁

Qapla',
Worf

worf antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072
Veröffentlicht von: @worf

Alleinerziehende eventuell schon.

Mit Familienverband meine ich keine Alleinerziehenden, sondern Elternpaar mit mehrköpfigem Anhang.

Bei der Frau mit Kleinkind, das Waren angehustet hat, habe ich noch gedacht, daß sie vielleicht alleinerziehend ist und ihr nichts anderes übrig geblieben ist, als das Kind mitzunehmen. Aber es gibt durchaus Eltern, die ihre Kinder mitschleppen, obwohl jemand zuhause ist und/oder die Kinder schon groß genug, daß sie mal alleine bleiben können, während Mama/Papa einkaufen sind.

Also ich habe meine Kinder - auch vor Corona - nach Möglichkeit zuhause gelassen, wenn ich einkaufen gegangen bin.

alescha antworten
Worf
 Worf
(@worf)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 368

Moin!

Veröffentlicht von: @alescha

Mit Familienverband meine ich keine Alleinerziehenden, sondern Elternpaar mit mehrköpfigem Anhang.

Okay. 😊

Veröffentlicht von: @alescha

Aber es gibt durchaus Eltern, die ihre Kinder mitschleppen, obwohl jemand zuhause ist und/oder die Kinder schon groß genug, daß sie mal alleine bleiben können

Stimmt. Das ist jetzt sowas von ueberfluessig... 🙁

Qapla',
Worf

worf antworten
Worf
 Worf
(@worf)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 368

Hallo!

Veröffentlicht von: @channuschka

Nichts - wo sie was für konnten (also die Landesregierung und nicht der Bund), sind volle Supermärkte, weil der Großteil vor 20 Uhr einkaufen muss, anstatt wie sonst bis 22 Uhr oder 24 Uhr.

Okay, das stimmt. Wobei - die reduzierten Oeffnungszeiten sind vielleicht auch als Schutz fuer das Personal gedacht? Vor Corona, vor aggressiven KundInnen, ...? Koennte ich mir zumindest vorstellen.
Und vielleicht schaffen die Laeden die frueheren Oeffnungszeiten schlicht nicht, weil zu viel Personal krank ist?

Veröffentlicht von: @channuschka

Und an überfüllten Geschäften am 14. und 15.12.20. *ironieon* War ja überhaupt nichtabzusehen, dass mehr Menschen in die Stadt strömen, wenn man eine Woche vor Weihnachten alle Läden schließt und selbst die Möglichkeit des bestellens und abholens verbietet (BaWü). (...)

Das stimmt allerdings. Dass selbst Abholen in BaWue nicht erlaubt ist, hat mich schon geaergert.

Qapla',
Worf

worf antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2983
Veröffentlicht von: @worf

Okay, das stimmt. Wobei - die reduzierten Oeffnungszeiten sind vielleicht auch als Schutz fuer das Personal gedacht? Vor Corona, vor aggressiven KundInnen, ...? Koennte ich mir zumindest vorstellen.
Und vielleicht schaffen die Laeden die frueheren Oeffnungszeiten schlicht nicht, weil zu viel Personal krank ist?

Bei uns hat nur Aldi seine Öffnungszeiten wirklich gekürzt und inzwischen wohl auch lidl. Rewe hat wie sonst offen - allerdings darf nach 20 Uhr ja niemand einkaufen gehen... Oder vielleicht auf dem Heimweg vom Schichtdienst? Normaerweise sind selbst zwischen 22 und 24 Uhr zumindest hier immer noch so 10 Kunden gleichzeitig im Rewe.

channuschka antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2806

Eigentlich ist es unnötig bis 24 Uhr offen zu haben.
Die Märkte hier haben schon lange auf 22 Uhr gekürzt.
Da nach 22 Uhr z.B. kein Alkohol mehr verkauft werden darf.
Jetzt soll man ab 21 Uhr zu Hause sein, daher ist um 20 Uhr zu,
dass man noch genug Zeit hat nach Hause zu fahren.
Die Kundenanzahl ist im Sommer abends sicher höher als jetzt.

jigal antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2983

Während meines Gemeindepraktikums und in der Zeit als ich gependelt bin und oft Abendtermine hatte, hab ich es sehr häufig genutzt noch nach 23 Uhr einkaufen zu können. Sonst hätte ich es früh morgens vor der Arbeit tun müssen, was vermutlich nicht so gut funktioniert hätte.
Für die Verkäufer finde ich die langen Öffnungszeiten nicht gut, aber als Kunde.... Und da normalerweise auch nach 22Uhr noch was los ist in den Läden, obwohl man keinen Alkohol kaufen darf (oder durfte?), scheint es nicht nur mir so zu gehen.

channuschka antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1629
Veröffentlicht von: @helle

Da von Euch Dreien (und sicher auch Anceren) die Frage im Raum steht, wo denn deutsche Skikabinen proppenvoll wären:

Ne, für mich stand nur der ÖPNV im Raum.

Veröffentlicht von: @helle

Im ÖPNV sind die Stadtbahnen bis ein paar Tagen vor Weihnachten so voll gewesen, dass alle Sitzplätze ausgeschöpft waren und viele stehen mussten.

Ok. Das gibt es bei uns auch zu manchen Zeiten, dass alle Sitzplätze besetzt sind und einige stehen. Im Vergleich zu Vor-Corona ist es aber immer noch relativ geräumig. Man steht nicht aneinandergepresst. Aber vielleicht ist das im Raum Karlsruhe tatsächlich anders. Kann ich nicht beurteilen. Was wäre denn die Lösung für dieses Problem? Den ÖPNV ganz einstellen? Mehr Bahnen einsetzen?

Veröffentlicht von: @helle

Gerade in dieser Hinsicht verstehe ich die Entscheidung, das Gaststättengewerbe für Monate stillzulegen, nicht.

Das mit den Gaststätten kann ich noch am ehesten nachvollziehen. Schließlich sitzt man da ohne Maske und man hält sich dort normalerweise länger auf als in der Straßenbahn.

Was ich nicht verstanden habe, war, dass die Läden vor Weihnachten schließen mussten. Ich glaube, dass sich die Wenigsten beim Einkaufen anstecken. Und dann wurde von manchen Politikern auch noch geraten, dass man nicht online bestellen soll. Das ist doch realitätsfern.

miss-piggy antworten


Lombard3
Beiträge : 4292

Menschen leben retten

Veröffentlicht von: @hosianna

Ich bin nicht AfD, sondern nur ein mit der aktuellen Corona-Politik unzufriedener Bundesbürger, der mit seiner Meinung nicht hinter den Berg hält!

Ich verstehe aber nicht, willst du nicht Menschen leben retten bzw. bewahren - gerade als Christ?

Veröffentlicht von: @hosianna

Obwohl etliche Ärzte und Wissenschaftler schon festgestellt haben, dass die aktuelle Corona-Politik nicht viel bringt, ziehen unsere Politiker weiter ihr Ding durch, indem sie sich immer wieder neue Einschränkungen einfallen lassen und diese kontrollieren, indem sie Bußgelder verhängen.

Weil wir beispielsweise Länder in Asien zur Vorbild haben.

Dort haben sie das Virus besser unter Kontrolle bekommen - aus verschiedenen Gründen, aber sicherlich auch, weil dort eben "harte Lockdowns" durchgeführt wurden und eben Dinge wie Maskentragen eingehalten wurden.

Welche Ärzte genau meinst du?

lombard3 antworten
Jigal
 Jigal
Beiträge : 2806

Der Thread wird langsam zu einem neuen Corona Thread.
Hier die einen die nicht einsehen, warum wir ein wenig eingeschränkt sind, ganz im Vergleich zu anderen Ländern. Bei denen wie Hosianna ich den Eindruck habe. Die halten sich nicht an die Regeln und verstehen nicht wie sie damit andere gefährden.
Wenn sie nur sich gefährden würden, wäre es mir ja fast egal.
Leute die zu betriebsblind zu schein seinen um zu sehen wie es in anderen Ländern aussieht und wie wenig sie eingeschränkt sind.

Dann die anderen Leute die wie ich nicht erfreut über die Einschränkungen sind, sie aber machen, da sie einen Sinn darin sehen.

Ich möchte mich nicht mehr an einer Diskussion darüber beteiligen.
Ich wünsche mir mal ein Forum ohne Corona.
Argumente auszutauschen ist mir inzwischen zu doof, da es zu viel Zeit frisst und nichts bringt.
Das hat nichts mit Intelligenz zu tun, auch intelligente Leute selbst Ärzte leugen Corona, oder reden ein klein.
Ich kann nicht so viel Essen wie ich kotzen möchte, um ein bekanntes Zitat zu verwenden. Es ist immer das Gleiche.

jigal antworten
3 Antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17265
Veröffentlicht von: @jigal

Ich möchte mich nicht mehr an einer Diskussion darüber beteiligen.
Ich wünsche mir mal ein Forum ohne Corona.

Dann beteilige Dich doch einfach nicht mehr 😊
Verstehen könnte ich es.

Allerdings zu erwarten, dass ein so großer Bereich "coronafrei" bleibt, kannst Du nicht. Dafür ist das Thema in unserem Alltag einfach zu präsent. Das würde ich komisch finden.

Aber Du hast es in der Hand, ob Du Dir das antun willst.
Grüssle

tristesse antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2806

Es ist eben immer das gleiche. Argumente bringen nichts.

jigal antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17265

Darum sag ich ja, lass es einfach, wenn es Dich nervt 😊

tristesse antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

https://m.focus.de/gesundheit/coronavirus/bei-ttt-harald-lesch-rechnet-mit-corona-egoisten-ab-zeigt-dass-ethik-unterricht-versagt-hat_id_12742344.html

Ich mag den Typ und ich mag seine ehrliche Art. Auch das er Fragen über den Glauben stellt.

Zu Corona spricht er ganz deutliche Worte über Egoisten und Populisten.

M.

Anonymous antworten
Irrwisch
Beiträge : 3339

Corona-Fakten
Hosianna,du hast hier heute geschrieben, dass du von Corona Betroffenen hören willst, was sie zu all den Regeln denken.

Ich möchte mich hier heute zu ihrem Sprachrohr machen.

Zunächst einmal 2 Zahlen.

Ein Landkreis, dessen Zahlen ich seit einer Weile verfolge, weißt folgende Todeszahlen auf:

In der Corona - Pandemie von Februar bis zum 7. Oktober gab es in diesem Landkreis insgesamt 4 Menschen, die an Corona verstorben sind. Das ist ein Zeitraum von 9 Monaten.

Die Daten von heute sagen aus, dass in den darauf folgenden Monaten die Zahl der Toten auf 54 gestiegen ist.
In diesen letzten 2 Monaten sind also dort 50 Menschen gestorben.
Darunter ein mir sehr nahestehender Mensch!

https://www.marburg-biedenkopf.de/soziales_und_gesundheit/corona/Aktuelle-Corona-Zahlen.php

Weitere hautnahe Beispiele:

Ein Schüler in einer Grundschule wurde positiv gesteste.
Woraufhin die ganze Klasse samt Klassenlehrer in Quarantäne geschickt wurde.
Als diese Zeit vorüber war, ging für Lehrer und Schüler der Unterricht weiter.
Genau 1 Schultag lang.
Danach mussten alle erneut in Quarantäne.
Ein weiterer Schüler war positiv getestet worden.

Am nächsten Tag verlor der Lehrer Geruchs - und Geschmackssinn.
Seiner Frau ging es 2 Tage später gerade so, nur mit dem Zusatz fürchterlicher Kopfschmerzen.
Dem ältesten Sohn, auch ein Grundschüler, weiteren2 Tagen später ebenso.
Diese 4 wurden dann getestet....positiv.
Nur das jüngste Kind, 3 Jahre alt, war negativ.

Den beiden Eltern, die beide wieder arbeiten sind zurück geblieben eine heftige Erschöpfung, dass sie kaum ihren Unterricht überstehen.
Der Frau zeitweise ganz harte Kopfschmerzen, die auf kein Schmerzmittel reagieren.

Der 3jährige folgte 1 Woche später mit ohemFieber und wurde dann auch positiv getestet.

Wir reisen200 km gen Norden.

Schauplatz erneut eine Grundschule.

Ein Kind wird positiv gestestet, alle Mitschüler müssen in Quarantäne.

Der Schulbetrib läuft ansonsten weiter.
Lehrerkonferenz.
Alle Lehrer der Schule ausser einer kranken Lehrkraft sitzen nachmittags in einem kleinen und schlecht zu belüftenden Raum zusammen und reden.

Am nächsten Morgen müssen Etltern von 140 Kindern angerufen werden, weil ein Lehrer positiv war und das gesamte Lehrerkollegium in Quarantäne muss.
Die Schule wird geschlossen.
Inwieweit sich Lehrer angesteckt haben wird sich diese Woche zeigen.

Das ist ein Anstieg von

irrwisch antworten
3 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Die Frau meines Pastor ist auch im Krankenhaus und klagt über irre Kopfschmerzen.

M.

Anonymous antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769

Was schlägst du vor?

Veröffentlicht von: @irrwisch

Hosianna,du hast hier heute geschrieben, dass du von Corona Betroffenen hören willst, was sie zu all den Regeln denken.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Ich möchte mich hier heute zu ihrem Sprachrohr machen.

stundenglas antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772

Das Einhalten
...der Hygienebestimmungen inklusive Belüftungsvorschrift macht Sinn. Einmal mehr Hände waschen/ desinfizieren, Kontakte, soweit es geht, meiden und Maske aufziehen sind schon sehr sinnvoll und tragen zur Verhinderung der Ausbreitung des Virus bei. Mögen die Schüler/ Lehrer und die von Dir geannten Personen gesunden!

helle antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

https://www.welt.de/vermischtes/live221095606/Corona-live-Rentnerin-sieht-sich-durch-Gott-von-Maskenpflicht-befreit.html

150 Euro ist für ne Rentnerin viel Geld.

M.

Anonymous antworten
4 Antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2806

Nun vielleicht sieht sie so Gott schneller.

Infektion, nicht ins Krankenhaus, Petrus.

jigal antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17265

Ich find den Beitrag nicht.
Und pamp mich jetzt bitte nicht gleich an 😊

tristesse antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2983

passender link
Hier ein link der zur richtigen Stroy führt.www.t-online.de/region/muenchen/news/id_89092170/corona-muenchen-rentnerin-sieht-sich-von-maskenpflicht-befreit-durch-gott.html

channuschka antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Danke, da ist was nicht korrekt gewesen.

M..

Anonymous antworten
Seite 3 / 6
Teilen: