Benachrichtigungen
Alles löschen

Corona-Politik

Seite 4 / 6

hosianna
Themenstarter
Beiträge : 86

Wie es scheint, gibt es für Angela Merkel und die Ministerpräsidenten nur eine Reaktion auf Corona: Immer mehr kontakteinschränkende Maßnahmen.

Um klarzustellen, wo ich stehe: Von dem Moderator ‚Orleander‘ wurde mir unterstellt, Gedankengut der AfD zu verbreiten, wofür er mir zwei Gelbe Karten und zwei Sperren verpasste: Einmal drei Tage und einmal 30 Tage.

Ich bin nicht AfD, sondern nur ein mit der aktuellen Corona-Politik unzufriedener Bundesbürger, der mit seiner Meinung nicht hinter den Berg hält!

Obwohl etliche Ärzte und Wissenschaftler schon festgestellt haben, dass die aktuelle Corona-Politik nicht viel bringt, ziehen unsere Politiker weiter ihr Ding durch, indem sie sich immer wieder neue Einschränkungen einfallen lassen und diese kontrollieren, indem sie Bußgelder verhängen.

Und in dieser Sache sind die Parteien, die normalerweise einander Opposition sind, sich alle einig.

Weil ich ein recht zurückgezogener Mensch bin, hält sich das Leiden darunter für mich in Grenzen, aber einige Kontakte fehlen mir eben doch, die durch diese Maßnahmen nicht mehr möglich sind!

Wie muss es da erst den kontaktfreudigen Menschen gehen?

Antwort
846 Antworten
stundenglas
Beiträge : 4769

Hier hast du Soße dazu. Lass ihn dir schmecken.

stundenglas antworten


tristesse
Beiträge : 17057

Geht es etwas genauer bitte?

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Bei uns vorm Geschäft herrschten heute schon chaotische Zustände, als gäbe es morgen nichts mehr. Wahnsinn wie die Leute kaufen. Auch wenn es nach Weihnachten nicht mehr ganz so viel Auswahl geben wir, verhungert keiner.

Anonymous antworten


Suzanne62
Beiträge : 7535

Nicht schön, aber unumgänglich
Bei fast 30.000 Neuinfektionen wird es auf einen "harten Lockdown" noch vor Weihnachten hinauslaufen - auch hier in NRW.
Unser Ministerpräsident ist - anders als einige seiner Amtskollegen niemand, der nicht auch und gerade in der Krise sorgfältig abwägt und die Grundrechte und Freiheiten seiner Mitbürger leichtfertig einschränkt.
Aber dies ist jetzt eine echte Notsituation, in der dringend Abhilfe geschaffen werden muss.
Da finde ich es auch in Ordnung, auf das Weihnachtsshoppen zu verzichten.
Auch finde ich es in dieser Situation vertretbar, dass die Präsenzpflicht in den Schulen ab Montag ausgesetzt wird - dies ist nicht gleichbedeutend mit den Schulschließungen, die es im Frühjahr gegeben hat - die finde ich aus Gründen der Bildungsgerechtigkeit und des Kindeswohls nach wie vor übel und ich hoffe, dass sie sich nicht wiederholen.
Aber verlängerte Weihnachtsferien halte ich für vertretbar, ebenso wie die geltenden Kontaktbeschränkungen.
Schön ist das alles nicht, vor allem an Weihnachten ist es verdammt hart, sich nicht so wie gewohnt als Familie treffen zu können.
Aber es ist notwendig, vor allem, wenn wir unsere alten Angehörigen nicht gefährden wollen.
Ich möchte meine Eltern in ein paar Wochen, wenn sie ihre 2. Impfung hinter sich haben, zu Hause oder in einem netten (dann hoffentlich wieder offenen) Cafe treffen....so lange können wir schon noch warten.
Sie sind beide nüchtern und realistisch und wissen, dass ihnen mit 84 Jahren nicht mehr unendlich viel Lebenszeit bleibt. Aber an Corona möchten sie nun wirklich nicht sterben...das ist so ein verdammt einsamer und schrecklicher Tod.
Das sollten wir den Menschen, die wir lieben, zu ersparen versuchen.
Und wenn das bedeutet, an Weihnachten (physisch) voneinander wegzubleiben, dann ist das eben so.
In nicht mal drei Wochen wird es mit den ersten Impfungen losgehen.....es ist also ein Ende der Pandemie in Sicht.
Das sollte ein Grund mehr sein, sich für die Zeit, die es noch sein muss, am Riemen zu reißen.

suzanne62 antworten
149 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Es wird so weiter gehen. Irgendwo habe ich aufgeschnappt das Weihnachten 2021 auch in Gefahr sein wird. Corona wird uns lange erhalten bleiben. Ich befürchte 50-70000 Tote in Deutschland.

M.

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @meriadoc

Irgendwo habe ich aufgeschnappt das Weihnachten 2021 auch in Gefahr sein wird. Corona wird uns lange erhalten bleiben.

Warum sollte es? Bis Ende 2021 werden alle, die sich impfen lassen wollen, geimpft sein, wer das nicht will, muss dann für seinen Infektionsschutz selbst sorgen - die Impfmuffel können nicht erwarten, dass alle anderen sich ihretwegen noch weiter einschränken.

Veröffentlicht von: @meriadoc

Es wird so weiter gehen.

Es kann so nicht mehr weitergehen. Das verkraftet unsere Volkswirtschaft nicht mehr und das halten wir als Gesellschaft und als einzelne Menschen nicht mehr durch.

suzanne62 antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1615

Ich sehe das eher wie Meriadoc.
Das Virus kümmert sich einen Schweiss darum, ob es so nicht mehr weitergehen kann - und die Impfungen werden bis nächstes Jahr Weihnachten noch nicht durch sein, zumal auch nicht die gesamte Bevölkerung geimpft werden wird, selbst wenn sie wollte.....

Nachtrag vom 13.12.2020 2019
Streiche das w.

belanna antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @belanna

Das Virus kümmert sich einen Schweiss darum, ob es so nicht mehr weitergehen kann

Eine beliebige Anzahl von Lockdowns in beliebiger Länge können wir uns schlicht nicht leisten.

Veröffentlicht von: @belanna

die Impfungen werden bis nächstes Jahr Weihnachten noch nicht durch sein, zumal auch nicht die gesamte Bevölkerung geimpft werden wird, selbst wenn sie wollte....

Es genügt ja auch vorerst, wenn die Risikogruppen durchgeimpft sind, um sich wieder weitgehende Normalität leisten zu können.
Einen Zustand wie den jetzigen kann eine Gesellschaft nicht ewig lange durchhalten.

suzanne62 antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1615
Veröffentlicht von: @suzanne62
Veröffentlicht von: @suzanne62

Das Virus kümmert sich einen Schweiss darum, ob es so nicht mehr weitergehen kann

Eine beliebige Anzahl von Lockdowns in beliebiger Länge können wir uns schlicht nicht leisten.
Dann werden wir uns die entsprechenden Toten leisten müssen....

Nachtrag vom 15.12.2020 2242
ich will sofort eine edit-funktion!!!

belanna antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @belanna

Dann werden wir uns die entsprechenden Toten leisten müssen....

Nein, das denke ich nicht. Es gibt doch nicht nur schwarz oder weiß, alles oder gar nichts, alles verbieten und dichtmachen oder es einfach laufen lassen.
Es einfach laufen zu lassen können wir uns selbstverständlich genauso wenig leisten wie einen Endlos-Lockdown oder beliebig viele Lockdowns, die beliebig lange dauern.
Städte wie Tübingen zeigen, wie man Risikogruppen wirksam schützen kann ohne sie wegzusperren - und die Ausgabe kostenloser FFP2-Masken ist ja auch schon mal ein Schritt in die richtige Richtung.
Aber da geht sicher noch mehr: mehr Schnelltests in Altenheimen, Behindertenwerkstätten, Schulen und Kitas, um symptomlose Infizierte schnell aufzuspüren und zu isolieren, Kontrolle und konsequente Durchsetzung der Regeln.
Dass es mit der Zulassung des Impfstroffs so lange dauert, ist ärgerlich, aber immerhin wird es ja am Montag so weit sein - und dann wird auch unverzüglich mit dem Impfen begonnen. Auch das wird helfen.

suzanne62 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036
Veröffentlicht von: @suzanne62

Städte wie Tübingen zeigen, wie man Risikogruppen wirksam schützen kann ohne sie wegzusperren

Tübingen schützt nur einen Teil der Risikogruppen - nämlich die Senioren.

Und selbst da hat man jetzt Fälle in Seniorenheimen:

Im Bürgerheim, einer Einrichtung der Altenhilfe Tübingen, sind seit Donnerstag sechs Bewohner sowie vier Pflegekräfte infiziert. Insgesamt sind gleich drei Tübinger Pflegeeinrichtungen von Infektionsfällen betroffen, wie Oberbürgermeister Boris Palmer mitteilte. "Obwohl es mehrfach Infektionen bei den Pflegekräften gab, hat die Barriere, die wir durch die regelmäßigen Schnelltests errichtet haben, in den meisten Fällen gehalten. Leider war das Netz nicht engmaschig genug, denn wir konnten die Tests nicht verpflichtend anordnen", sagte Palmer.

Seine Aussage im "Tagesspiegel"-Interview muss Palmer nun revidieren. In zwei Wochen habe das Landratsamt sechs Infizierte in der Altersgruppe 75 plus festgestellt, die in der städtischen Auswertung zu den Quarantäneanordnungen nicht auftauchen, erklärte er. Dies sei keine bewusste Fehlinformation gewesen, sondern es habe Probleme bei der Datenübermittlung gegeben. "Ich entschuldige mich dafür, an dieser Stelle eine falsche Aussage gemacht zu haben."

Neben dem Bürgerheim trat auch im Pauline-Krone-Heim eine Infektion bei einer Bewohnerin auf, die kurz zuvor aus einer Tübinger Klinik entlassen worden war. Die Altenhilfe Tübingen habe sofort alle Bewohner sowie Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen testen lassen, bisher mit negativem Ergebnis, sagte Palmer. Der Wohnbereich wurde geschlossen, Besuche in anderen Wohnbereichen seien nur nach einem Schnelltest möglich. Weitere Fälle wurden in einer privaten Pflegeeinrichtung verzeichnet: 19 Bewohner sowie sieben Beschäftigte seien positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das Heim habe ein Besuchsverbot erlassen.

https://www.n-tv.de/panorama/Palmer-entschuldigt-sich-fuer-Falschaussage-article22236066.html

Schutz von Risikogruppen ist ja schon richtig. Das Problem sind aber die Kontakte der Risikogruppen.

alescha antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @alescha

Schutz von Risikogruppen ist ja schon richtig. Das Problem sind aber die Kontakte der Risikogruppen.

Dabei sind die jetzt zum Glück erhältlichen FFP2-Masken eine wertvolle Hilfe: meine Eltern haben vor, sie bis sie nach der 2. Impfung immun sind, bei Kontakten mit ihren Kindern und Enkeln sowie bei nötigen Fahrten mit dem ÖPNV zu trtagen.

suzanne62 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036

Das heißt, kein gemeinsames Weihnachtsessen?

Und was machen Angehörige von Risikogruppen, die noch mit ihren Kindern in einem Haushalt leben, bis zur 2. Impfung? Den ganzen Tag mit FFP2-Maske rumlaufen, sich in getrennten Zimmern aufhalten, getrennt essen?
Das kann ja noch Wochen oder gar Monate dauern.

alescha antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @alescha

Das heißt, kein gemeinsames Weihnachtsessen?

Ja, das heißt es. Leider.

Veröffentlicht von: @alescha

Und was machen Angehörige von Risikogruppen, die noch mit ihren Kindern in einem Haushalt leben, bis zur 2. Impfung? Den ganzen Tag mit FFP2-Maske rumlaufen, sich in getrennten Zimmern aufhalten, getrennt essen?

Wenn ich als Angehörige einer Risikogruppe mit Schulkindern, Jugendlichen oder anderen Menschen, die notwendigerweise viele Kontakte haben, in einem Haushalt leben würde, dann würde ich das wohl so machen.

Veröffentlicht von: @alescha

Das kann ja noch Wochen oder gar Monate dauern.

Ja, und das ist sicher auch meganervig. Aber ich halte das für sehr viel erträglicher als die Vorstellung, Kinder und Jugendliche monatelang vom Schulunterricht und Kontakt mit Gleichaltrigen fernzuhalten.
Nervige und unangenehme Einschränkungen für Erwachsene finde ich wesentlich akzeptabler als dabei zuzusehen, wie eine "Generation Corona" mit mangelhafter Schulbildung und massiven psychischen Problemen heranwächst.

suzanne62 antworten
Worf
 Worf
(@worf)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 357

Hallo!

Veröffentlicht von: @suzanne62

Nervige und unangenehme Einschränkungen für Erwachsene finde ich wesentlich akzeptabler als dabei zuzusehen, wie eine "Generation Corona" mit mangelhafter Schulbildung und massiven psychischen Problemen heranwächst.

Meinst Du, dass es keine psychischen Schaeden verursacht, wenn ein Kind sich in der Schule infiziert und dann Corona an Eltern, Grosseltern, Geschwister, ... weitergibt? Oder auch nur fortgesetzt Angst hat, dass das passiert?

Da ist der Fall dieser 6koepfigen Familie in NRW, 3 Kinder schulpflichtig, das vierte im KiGa-Alter und mit zahlreichen teils schweren Vorerkrankungen. Die Risiken fuer dieses Kind werden von amtlichen Stellen kleingeredet und/oder geleugnet, um die aelteren Kinder in die Schule zu zwingen.

Das kann es doch auch nicht sein.

Qapla',
Worf

worf antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @alescha

Das heißt, kein gemeinsames Weihnachtsessen?

Ja. Mich würde echt mal interessieren, wie viele Menschen dieses Jahr merklich von ihren Weihnachtsbräuchen abweichen.

stundenglas antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1359

Mich würde das auch interessieren.

Allein, dass ich laut darüber nachdachte, ob wir die eigene Risikolage einmal realistisch beleuchten sollten, um dann entsprechende Konsequenzen ziehen zu können, hat mich fast den Kopf durch den Familienrat gekostet.

Man kann sich viel erlauben, aber weihnachtliche Traditionen sind unantastbar.

agapia antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Man kann sich viel erlauben, aber weihnachtliche Traditionen sind unantastbar.

Das sehe ich anders. Ich hab vor einigen Jahrzehnten durchgesetzt, dass es an Weihnachten Speisen gibt, die ich gerne koche, die mit wenig Aufwand zuzubereiten sind und die ausgewogen und gesund sind.

Des Weiteren habe ich durchgesetzt, dass wir nicht jedes Jahr zu den Großeltern fahren, sondern nur jedes zweite Jahr. Dieses Jahr ist planmäßig eh zu Hause bleiben dran.

Das Einzige, was ich an Tradition übernommen habe, ist der Kartoffelsalat mit Würstchen an Heilig Abend zum Abendessen. Das mögen wir beide.

herbstrose antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1359

Das ist doch gut. Du hast also alte Traditionen durch neue ersetzt.

agapia antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Tradition wäre, wenn ich die Weihnachtsgans durch Rehrücken oder Rouladen ersetzt hätte und es das immer gäbe.

Da es aber jedes Jahr etwas anderes gibt, kann man das schlecht als Tradition bezeichnen.

herbstrose antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17057
Veröffentlicht von: @herbstrose

Da es aber jedes Jahr etwas anderes gibt, kann man das schlecht als Tradition bezeichnen.

Dann ist die Tradition, dass es was zu essen gibt 😀

tristesse antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

😃

herbstrose antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @agapia

Man kann sich viel erlauben, aber weihnachtliche Traditionen sind unantastbar.

Ich habe den Eindruck, dass sie einfach drin sind. Es geht nicht um ein revoluzzermäßiges, pubertäres Erlauben oder Aufbäumen, das man vermeiden will, sondern man macht's halt immer so. Man geht seiner Tradition seit Jahren nach. Man geht ihr auch dieses Jahr nach. Isshaltso.

Was machst du nun Weihnachten?

stundenglas antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1359

Es ist schon seltsam mit diesem jährlichen Fixpunkt mit seinen emotionalen Erwartungen. Ich bin ja auch nicht ganz frei davon 🙁

Veröffentlicht von: @stundenglas

Was machst du nun Weihnachten?

Es bleibt, wie es immer war. Heilig Abend sind wir zu zweit, aber der 1. Weihnachtstag ist der traditionelle Familientag bei meiner Mutter, der bisher nur durch die Anzahl der Familienmitglieder und dem ca. alle 10 Jahre stattfindenden Tapetenwechsel Veränderung erfahren hat. Und irgendwann wurden mal die Torten vom Speiseplan gestrichen.

Ich werde nächste Woche noch einmal auf Corona getestet, Kontakte sind sowieso herunter gefahren, Arbeiten und Besorgungen mache ich mit FFP2-Maske, so hoffe ich, dass ich kein Familienmitglied anstecke, vor allem meine Mutter nicht.

agapia antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17057
Veröffentlicht von: @agapia

Man kann sich viel erlauben, aber weihnachtliche Traditionen sind unantastbar.

Bis auf den 1. Feiertag mit der absolute Minimalbesetzung Familie, die sich sowieso auch die Wochen danach sehen muss, weil wir gemeinsam den Umzug des Mutterschiffs durchziehen müssen, fallen alle Weihnachts- und Silvestertraditionen weg, die wir jemals hatten. Natürlich geht das. Und dann sitzt man Heilig Abend, den zweiten Feiertag, die Woche davor, die Woche danach und Silvester allein zu hause. Geht auch. Ist nicht schön, aber es trifft eben irgendwann alle. Und wenn ich sehe wie Freunde im Ausland seit Monaten eingeschränkt leben, seit einem Jahr Familie und Freunde nicht sehen konnten, ihren Umkreis bis auf wenige Kilometer nicht verlassen, nicht einkaufen, nicht arbeiten und sich nicht mal länger als 30 Minuten in einem Geschäft aufhalten durften, sind wir echt noch gut dran.

Vor nicht allzulanger Zeit hat man in Italien die Leichen der Corona Toten auf die Straße geworfen, damit man die in Massengräbern verscharren konnte und wir heulen wegen Präsenzgottesdiensten und dass der Erwerb von Feuerwerk verboten ist.

Das ist echt nicht wahr.

tristesse antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1359

Ich bin da ganz bei dir. Meine Bemerkung war ironisch gemeint, weil eine Diskussion zu dem Thema in unserer Familie nicht möglich war.

agapia antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036

Wir z.B., zumindest die Weihnachtsfeier bei meinen Schwiegereltern fällt flach. Die haben drei Söhne und 11 Enkel und einen Stiefenkel, von denen 8 über 14 sind, wenn man dann noch die Partner dazuzählt... Das ist ja klar untersagt.
Selbst wenn man macht, was erlaubt ist - eigener Hausstand plus 4 Erwachsene und Kinder unter 14 - kommt man da auf maximal 13 Personen.
Ich weiß nicht, ob wir das riskieren werden, nur weil's erlaubt ist.

alescha antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @stundenglas

Mich würde echt mal interessieren, wie viele Menschen dieses Jahr merklich von ihren Weihnachtsbräuchen abweichen.

Ich glaube schon, dass das sehr viele tun werden.
Da sind einerseits die schockierend hohen Neuinfektions- und Todeszahlen sowie die Berichte über erste Triagen - auch wenn das (bis jetzt noch) "nur" bedeutet, dass Patienten in andere, z.T. weit entfernte Krankenhäuser verlegt werden und nicht, dass sie gar nicht beatmet/intensivmedizinisch behandelt werden.
Ich glaube, das wünscht niemand seinen eigenen Eltern oder Großeltern.
Und da ist auf der anderen Seite die Aussicht auf erste Impfungen direkt nach Weihnachten.
Für uns war da die Sache völlig klar: wir warten mit dem gemeinsamen Feiern bis meine Eltern immunisiert sind - sooo lange ist das ja nicht mehr hin. Wir freuen uns jetzt schon wie Bolle darauf!

suzanne62 antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1359

Ich bin da leider nicht mehr so zuversichtlich, auch wenn ich mir wünsche, du hättest recht. Irgendwie gewinne ich immer mehr den Eindruck, Corona betrifft nur die anderen.

agapia antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @suzanne62

Ich glaube schon, dass das sehr viele tun werden.

Mein persönlicher Eindruck ist das nicht. Möglicherweise ändern sich aber Pläne, die man vor zwei Wochen gemacht hat, auch noch.

stundenglas antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Mein Schwager hat einen runden Geburtstag. Die Feier dazu werden wir im Sommer nachholen, wenn wir draußen sitzen und grillen können.

herbstrose antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Dass es mit der Zulassung des Impfstroffs so lange dauert,

Ganz im Gegenteil: So schnell ging es noch nie! Selbst wenn die USA und Großbritannien schon impfen - was machen schon zwei Wochen Verzögerung bei uns?
Und da muß ich unserem Herrn Minister Spahn auch recht geben. Denn er hat gesagt, wäre Deutschland das erste Land gewesen, das flächendeckend impft, hätten die Skeptiker behauptet, wir wären nur die Versuchskaninchen. Folge solcher Behauptungen wäre eine noch größere Impfverweigerung gewesen, als wir sie jetzt schon haben.

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Du vergisst die trügerische Sicherheit der Menschen. Das Virus war da und ständig war immer der Hinweis da Abstand zu halten. Dann kam der Sommer, Lockerungen, eng zusammensitzen usw. das Virus war immer da. Jetzt sitzt man wieder zusammen in der Wohnung und steckt sich an und andere.

Das Virus ist ein schlaues Biest.

M.

Anonymous antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @belanna

Eine beliebige Anzahl von Lockdowns in beliebiger Länge können wir uns schlicht nicht leisten.
Dann werden wir uns die entsprechenden Toten leisten müssen....

Das ist eine ethische Entscheidung. Natürlich KÖNNEN wir uns eine beliebige Anzahl von Lockdowns leisten, wir würden eventuell ziemlich verarmen aber natürlich nicht massenhaft sterben. Und das bedeutet das wir uns die entsperchenden Toten leisten WOLLEN.

Übrigens ist das beliebige Anzahl natürlich Polemik weil ja spätestens im nächsten Sommer alle geimpft sein könnten.

johannes22 antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @johannes22

Übrigens ist das beliebige Anzahl natürlich Polemik weil ja spätestens im nächsten Sommer alle geimpft sein könnten.

Das ist ebenso Polemik wie die "entsprechenden Toten".

Veröffentlicht von: @johannes22

wir würden eventuell ziemlich verarmen aber natürlich nicht massenhaft sterben.

Veröffentlicht von: @johannes22

Das ist eine ethische Entscheidung.

Genau das ist es.
Eine beliebige Anzahl von Lockdowns können wir uns nicht nur aus ökonomischen, sondern auch und gerade aus ethischen Gründen nicht leisten - im Hinblick auf die verheerenden Kollateralschäden, die durch solche Maßnahmen verursacht werden.
Das sieht zum Glück auch die NRW-Landesregierung und hat das auch in ihrer aktuellen Corona-Schutzverordnung berücksichtigt.
Ich weiß, es gibt Leute, die nennen das "Wischiwaschi" und hätten lieber einen strikteren Kurs.
Ich nenne es Augenmaß und Menschlichkeit - das braucht es jetzt auch.

suzanne62 antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @suzanne62

Eine beliebige Anzahl von Lockdowns können wir uns nicht nur aus ökonomischen, sondern auch und gerade aus ethischen Gründen nicht leisten - im Hinblick auf die verheerenden Kollateralschäden, die durch solche Maßnahmen verursacht werden.

Eine beliebige Anzahl an Lockdowns ist allerreinste Polemik sorry. Nur die Formulierung.

Und wir "müssen" uns die Toten leisten ist Rhetorik. Wir müssen gar nicht. Wir sind menschen und können entscheiden.

Zum Inhalt habe ich gar nichts gesagt.

johannes22 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Und wir "müssen" uns die Toten leisten ist Rhetorik. Wir müssen gar nicht. Wir sind menschen und können entscheiden.

Aha, du als Mensch entscheidest, ob dich das Virus trifft. Und ob du ggf. deswegen stirbst. Und nennst das dann Rhetorik. Ganz schön ausgebufft.

Wenn suzanne behauptet, dass wir uns mehrere beliebige Lockdowns nicht leisten können, ist das die Wahrheit und keine Polemik.

herbstrose antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036
Veröffentlicht von: @johannes22

Übrigens ist das beliebige Anzahl natürlich Polemik weil ja spätestens im nächsten Sommer alle geimpft sein könnten.

Sagt wer?

Ich habe andere Aussagen dazu gefunden:

„Wenn man etwa pro Tag 100 000 Menschen impfen würde, brauche man 150 Tage, um 15 Millionen Menschen zu impfen“, prognostiziert Virologe Thomas Mertens. Dem schließt sich Frank Ulrich Montgomery, Leiter des Weltärztebundes, an. „Dann brauchen sie 830 Tage, das sind etwa zweieinhalb Jahre“, sagt er. Eine Durchimpfung der Bevölkerung in Deutschland könne also frühestens Ende 2021 bzw. Mitte 2022 erreicht werden.

https://www.fr.de/wissen/impfstoff-corona-corona-virus-deutschland-pfizer-biontech-herdenimmunitaet-impfung-durchgeimpft-wann-90097186.html

Dazu kommt ja noch, daß sich bei weitem nicht jeder impfen lassen will - und es keine Impfpflicht geben soll.

Sicher, wenn man zumindest mal die Angehörigen von Risikogruppen durchgeimpft hat kann man auf Lockdowns vermutlich verzichten. Aber selbst da bin ich gespannt, ob das bis zum Sommer hinhaut.

Es ist also durchaus nicht sicher, daß dies jetzt der letzte Lockdown ist.

alescha antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @alescha

Sagt wer?

Unser geliebter Bundesgesundheitsminister

Veröffentlicht von: @alescha

Dazu kommt ja noch, daß sich bei weitem nicht jeder impfen lassen will - und es keine Impfpflicht geben soll.

Im März kommt noch eine mRna Impfung dazu, Astra Zeneca eventuell auch noch, bis zum Sommer halte ich für realistisch. Glaskugel habe ich natürlich nicht.

Veröffentlicht von: @alescha

Es ist also durchaus nicht sicher, daß dies jetzt der letzte Lockdown ist.

Natürlich nicht.

johannes22 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036
Veröffentlicht von: @johannes22

Unser geliebter Bundesgesundheitsminister

Kann ich das wo nachlesen?
U.a. der Leiter des Weltärztebundes kommt zu einer ganz anderen Einschätzung, mich würde da schon interessieren, woher der Optimismus unseres Bundesministers für Gesundheit kommt. Schön wäre es ja.

alescha antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @alescha

Kann ich das wo nachlesen?

Habe ich im Fernsehen gesehen.

Nachtrag vom 16.12.2020 1828
Spahn in der Faz sagt ab Sommer wird es normaler
https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/spahn-corona-regeln-bestehen-trotz-impfungen-noch-einige-monate-17104646.html

johannes22 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036

Ab dem Sommer könne Deutschland „Zug um Zug“ mit einer Rückkehr in die Normalität rechnen.

Du hast aber geschrieben, daß bis Sommer alle durchgeimpft sein werden.

Veröffentlicht von: @johannes22

Übrigens ist das beliebige Anzahl natürlich Polemik weil ja spätestens im nächsten Sommer alle geimpft sein könnten.

Kleiner, aber feiner Unterschied.

alescha antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036

Wenn der SPIEGEL recht hat...
... bleiben uns die jetzigen Zustände noch ein Jahr erhalten.

Bis zum Sommer könne die kritische Masse von rund 60 Prozent der Deutschen geimpft sein, so hat es Jens Spahn angekündigt.

Doch sein Optimismus ist bislang nicht von der Realität gedeckt.

Die späte Zulassung des Wirkstoffs von Biontech und Pfizer durch die Europäische Arzneimittelagentur EMA scheint noch das kleinere Problem zu sein. Das größere: Bleibt die Lage wie sie ist, wird es wohl nicht genügend Impfstoff geben, um die Pandemie in Deutschland vor dem nächsten Herbst in den Griff zu bekommen. Die Europäische Union hat offenbar zu wenig, zu spät und teilweise bei den falschen Herstellern eingekauft. Und sie hat, allem Anschein nach, Hunderte Millionen Impfdosen ausgeschlagen, die nun fehlen.

Für die Bundesregierung bahnt sich ein Dilemma mit dramatischen Folgen an: Ohne Impfung auf breiter Basis wird das Land es nicht schaffen, das Virus zu stoppen. Herbst und Winter 2021 könnten dann ähnlich verlaufen wie in diesem Jahr, mit hohen Infektionszahlen, Kontaktbeschränkungen und Shutdowns.

Klick (Leider ein SPIEGEL+ Artikel)

Damit ist BElannas Aussage nicht mehr so polemisch wie Du denkst.

alescha antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @alescha

. bleiben uns die jetzigen Zustände noch ein Jahr erhalten.

Das werden wir uns schlicht nicht mehr leisten können und das wird die Bevölkerung wohl auch nicht mehr mitmachen.

Veröffentlicht von: @alescha

Die späte Zulassung des Wirkstoffs von Biontech und Pfizer durch die Europäische Arzneimittelagentur EMA scheint noch das kleinere Problem zu sein. Das größere: Bleibt die Lage wie sie ist, wird es wohl nicht genügend Impfstoff geben, um die Pandemie in Deutschland vor dem nächsten Herbst in den Griff zu bekommen.

Aber es werden im Lauf des Jahres noch weitere Impfstoffe zugelassen werden - der von Moderna sowie der von AstraZeneca stehen ja auch schon kurz vor der Zulassung.
Nach meinen Informationen (WDR 5) hat die Europäische union 2 Milliarden Impfdosen geordert - mehr als genug, um die gesamte Bevölkerung durchzuimpfen.

suzanne62 antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @suzanne62

AstraZeneca stehen ja auch schon kurz vor der Zulassung.

Moderna ist wohl sicher und wenn Astra Zeneca noch kommt wären wir schnell mit der Impfung fertig.

johannes22 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036

Was nennst Du "schnell"?

Und wenn man bedenkt, daß sich ein großer Teil der Bevölkerung gar nicht impfen lassen will klappt es eh' nicht mit der Herdenimmunität.

alescha antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @alescha

Was nennst Du "schnell"?

Theoretisch kann man mit dem AZ Impfstoff bei jedem Hausarzt Impfen. Das wäre dann sehr schnell.

Veröffentlicht von: @alescha

Und wenn man bedenkt, daß sich ein großer Teil der Bevölkerung gar nicht impfen lassen will klappt es eh' nicht mit der Herdenimmunität.

Die Umfragen schwanken extrem würde ich sagen. Wenn erstmal ein paar Monate geimpft wurde ohne das was passiert bzw. jeder jemanden kennt der geimpft wurde wird die Bereitschaft schon steigen.

johannes22 antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @johannes22

Theoretisch kann man mit dem AZ Impfstoff bei jedem Hausarzt Impfen. Das wäre dann sehr schnell.

Das dürfte mit dem Impfstoff von Moderna auch möglich sein....der muss auch nicht so extrem gekühlt werden wie der von Biontech, sondern da genügt ein normaler Kühlschrank.
Zugelassen werden soll der schon am 5. Januar....
Tja, ich denke, die Querdenker müssen sich bald was Neues suchen....in ein paar Monaten wird sich für deren Zeug kein Mensch mehr interessieren.....vielleicht können sie ja dann vor Echsenmenschen warnen.....oder vor Aliens, deren Invasion ganz kurz bevorsteht...

suzanne62 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17057

Die Impfbereitschaft wird spätestens dann ansteigen, wenn man nicht mehr so ohne weiteres in das Urlaubsland seiner Wahl reisen darf oder das Kind ungeimpft nicht mit zur Klassenfahrt kann 😊

tristesse antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036
Veröffentlicht von: @suzanne62

Nach meinen Informationen (WDR 5) hat die Europäische union 2 Milliarden Impfdosen geordert

Hast Du mal einen Link?

Wäre ja toll, wenn aus dem "Ordern" auch ein "Geliefert" würde.

Veröffentlicht von: @suzanne62

mehr als genug, um die gesamte Bevölkerung durchzuimpfen.

Nur will sich bei weitem nicht die gesamte Bevölkerung durchimpfen lassen.

Die, die freiwillig wollen, reichen nicht für die Herdenimmunität (siehe meine Antwort an Johannes).

alescha antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @alescha

Hast Du mal einen Link?

Nein. Das wurde im "Morgenecho" gesagt.

Veröffentlicht von: @alescha

Nur will sich bei weitem nicht die gesamte Bevölkerung durchimpfen lassen.

Wer feststellt, dass es ohne Impfnachweis schwierig wird, Einlass ins Theater, Kino oder Konzert zu bekommen, einen Flug oder ein Hotelzimmer zu buchen oder den ersehnten Job zu bekommen, der wird seine Meinung zum Thema Impfung wahrscheinlich noch ändern.
Vielleicht reicht es ja auch schon, wenn man sich noch mal ganz nüchtern überlegt, was eigentlich gefährlicher ist: ein paar mögliche - zugegeben unangenehme - Nebenwirkungen der Impfung, die wieder verschwinden oder eine Infektion mit dem Corona-Virus, die möglicherweise richtig fiese Langzeitfolgen hat und schlimmstenfalls tödlich endet.
In jedem Fall sollte der Staat Impfverweigerern klar machen, dass sie, wenn sie diesen wirksamen Schutz für sich ablehnen, für ihren Infektionsschutz selbst sorgen müssen und nicht erwarten können, dass die Geimpften sich ihretwegen weiter einschränken.

suzanne62 antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2447

Wirksamkeit?
Hab ich das eigentlich richtig verstanden, dass die Impfstoffe, deren Zulassung noch erfolgen soll, alle deutlich niedriger in der "Erfolgswahrscheinlichkeit" liegen als der von Pfizer/Biontech? Was will ich denn mit einer Impfung, nach der ich noch 20% Restrisiko habe?

lubov antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15625
Veröffentlicht von: @lubov

Was will ich denn mit einer Impfung, nach der ich noch 20% Restrisiko habe?

Weil diese 80% Wirksamkeit die Anzahl an Personen, die noch angesteckt werden, so weit herunterdrückt dass die Ausbreitungsgeschwindigkeit rückläufig ist... oder, falls der Impfstoff lediglich einen schweren Verlauf hemmt, dass die Auslastung der Kapazitäten der Krankenhäuser entsprechend sinkt.

Selbst eine Impfung mit 50% Wirksamkeit wäre hier ein entscheidender Faktor in der Bekämpfung, sofern sie schnell und in großer Menge verabreicht werden würde.

lucan-7 antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2447

Ja, für die Allgemeinheit verstehe ich das. Aber ich spreche von mir als Individuum.
Wie wird das dann geprüft? Ich meine, wenn ich nun eine Impfung mit einem der weniger wirksamen Präparate bekomme - kann ich dann nach einer Weile hingehen und mich testen lassen? Und wenn ich dann nicht geschützt bin - kann ich dann nachimpfen lassen oder habe das Recht auf einen wirksameren Schutz, also z.B. doch nochmal eine Impfung mit dem Impfstoff von Pfizer? Ich gehöre nicht nur zu einer Risikogruppe, sondern kümmere mich auch um meine lungenkranken Eltern - da wäre ich schon gerne sicher, wenn irgendwann alle sich entspannen, dass ich das dann auch kann - und nicht doch heimliche oder unheimliche Virenschleuder bin und mich besser noch länger sehr sehr vorsichtig verhalten sollte.

lubov antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036
Veröffentlicht von: @lubov

und nicht doch heimliche oder unheimliche Virenschleuder bin und mich besser noch länger sehr sehr vorsichtig verhalten sollte.

Das solltest Du sowieso. Noch ist nämlich noch gar nicht sicher, ob die Impfung einen "nur" vor einem schweren Verlauf schützt oder ob sie auch verhindert, daß man als symptomlose Virenschleuder durch die Gegend läuft.

alescha antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2447

Naja - dauert eh noch, bis dahin sind sie vielleicht schlauer, und ja, bis dahin bin ich weiterhin sehr, sehr vorsichtig.

lubov antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15625
Veröffentlicht von: @lubov

da wäre ich schon gerne sicher, wenn irgendwann alle sich entspannen, dass ich das dann auch kann - und nicht doch heimliche oder unheimliche Virenschleuder bin und mich besser noch länger sehr sehr vorsichtig verhalten sollte.

Nach momentanem Stand muss man davon ausgehen, dass die Impfung nicht davor schützt, die Viren weiter zu verbreiten. Wir werden also "Virenschleudern" bleiben... die Situation wird sich erst dann entspannen, wenn wir ausschliesslich mit geimpften Menschen zusammen sind.

lucan-7 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Unser geliebter Bundesgesundheitsminister

Dem glaubst du noch?

Der hat es fertig gebracht, den über 60jährigen zu sagen, sie sollen sich gegen den Erreger der Lungenentzündung impfen lassen. Zu einem Zeitpunkt, als der Impfstoff knapp war. Es gibt ihn - 1 Jahr später - immer noch nicht.

herbstrose antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17057
Veröffentlicht von: @herbstrose

Der hat es fertig gebracht, den über 60jährigen zu sagen, sie sollen sich gegen den Erreger der Lungenentzündung impfen lassen. Zu einem Zeitpunkt, als der Impfstoff knapp war. Es gibt ihn - 1 Jahr später - immer noch nicht.

Der hat es auch fertig gebracht, 27 Mio. Risikopatienten, die mit dem Arsch eigentlich zuhause bleiben sollten in die Apotheken rennen zu lassen, um sich 3 Gratismasken abzuholen, die die Krankenkassen bequem per Post hätten schicken können. Oder DocMorris, die liefern ja so gern portofrei ätz*. Und Kubicki, der kleine Spaßvogel meint dann final, die Apotheken könnten ja die Masken auch ausliefern.

Ohne Scheiß, das haben wir bei den Stammkunden, die nicht mehr kommen können bzw. die wir nicht kommen lassen wollten sogar gemacht. Aber das geht leider nicht bei über 800 Kunden, die wir mit Masken ausstatten dürfen.

Bescheuerte Schnapsidee eines profilierungsgeilen Minister, der immer noch von der Kanzlerschaft träumt.

tristesse antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1627
Veröffentlicht von: @tristesse

Und Kubicki, der kleine Spaßvogel meint dann final, die Apotheken könnten ja die Masken auch ausliefern.

Vor 3 Tagen hat er gesagt: "Viel sinnvoller wäre es gewesen, hätten die Krankenkassen statt der fälschungssicheren Coupons gleich mehrere FFP2-Masken per Post an die Menschen verschickt." Damit hatte er doch immerhin recht.

miss-piggy antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17057
Veröffentlicht von: @miss-piggy

Damit hatte er doch immerhin recht.

Ja, aber von "wollte hätte könnte" haben wir drei Tage später nun auch nichts mehr.

tristesse antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ich bin da ganz bei dir. Was dem Knilch alles einfällt, da hilft Kopfschütteln alleine nicht mehr. Ich sag nur "TI". Wir mussten den Schei... einführen, weil wenn nicht, dann Strafe. Die Hardware dazu kostet. Pro Einzelgetmrät 4stellig, die Lizenzen kosten auch. Und zwar für jedes Gerät (als Hausarztpraxis brauchen wir auch mobile Kartenleser). Und wer trägt die Kosten? Genau.

Und wir sind mehr damit beschäftigt, die Technik nach Abstürzen wieder in Gang zu bringen als unseren eigentlichen Job zu machen.

herbstrose antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1627
Veröffentlicht von: @johannes22

Natürlich KÖNNEN wir uns eine beliebige Anzahl von Lockdowns leisten, wir würden eventuell ziemlich verarmen aber natürlich nicht massenhaft sterben.

Hast du in deine Überlegungen mit einbezogen, dass unser Gesundheitssystem auch finanziert werden muss? Bei genereller Verarmung / höherer Arbeitslosigkeit würden auch die Beitragszahlungen sinken.

miss-piggy antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @miss-piggy

Hast du in deine Überlegungen mit einbezogen, dass unser Gesundheitssystem auch finanziert werden muss? Bei genereller Verarmung / höherer Arbeitslosigkeit würden auch die Beitragszahlungen sinken.

Ich habe keine Überlegungen angestellt. Ich habe nur gesagt , dass der mensch nichts MUSS sondern eben Entscheidungen fällt. Auch wenn ich bei einer Triage einen 40jährigen einem 80jährigen vorziehe MUSS ich das nicht sondern entscheide mich halt dazu.

johannes22 antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1627
Veröffentlicht von: @johannes22

Ich habe nur gesagt , dass der mensch nichts MUSS sondern eben Entscheidungen fällt.

Ja und jede Entscheidung hat Konsequenzen. Wenn die Wirtschaft runtergefahren wird, hat das auch Auswirkungen auf das Gesundheitssystem. Dann hat man vielleicht jetzt weniger Tote, aber später dafür mehr.

miss-piggy antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @miss-piggy

Ja und jede Entscheidung hat Konsequenzen.

Ja und ist eben eine Entscheidung für die man Verantwortung trägt. dann sind wir uns ja einig, niemand muss etwas. wir wollen.

johannes22 antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1627

Du hast weiter oben geschrieben (sinngemäß): Entweder wir leisten uns Lockdowns und verarmen ein bisschen oder wir leisten uns viele Tote.

Das ist aus meiner Sicht die falsche Rechnung. Denn die Lockdowns führen eben nicht nur dazu, dass es uns materiell ein bisschen schlechter geht.

miss-piggy antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @miss-piggy

Das ist aus meiner Sicht die falsche Rechnung. Denn die Lockdowns führen eben nicht nur dazu, dass es uns materiell ein bisschen schlechter geht.

Alles Gut, diese meinung kannst du ja haben. Aber kleiner Tipp: Die Übersterblichkeit von china und Neuseeland (Hardcore Lockdown in Wuhan über 90 Tage KEINER durfte auch nur die Wohnung verlassen) liegt ganz genau bei 0. Tote China die letzten 6 monate: 0
Aber mir ging es vor allem um das müssen. Deutschland hat im Sommer eine Entscheidung getroffen nämlich die den Lockdown abzubrecjhen und deswegen sterben 1000 mensche/Tag, in Sachsen wird triagiert, ich frag mich grade wie Armut dazu führt das man Triagieren muss aber was weiß ich schon.....

johannes22 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036
Veröffentlicht von: @johannes22

Tote China die letzten 6 monate: 0

Naja, ich würde nicht alles, was die Chinesen behaupten, unbesehen glauben.

Veröffentlicht von: @johannes22

ich frag mich grade wie Armut dazu führt das man Triagieren muss aber was weiß ich schon.....

Niemand hat behauptet, daß Armut dazu führt daß man triagieren muß. Aber es ist bekannt, daß Armut mit einer niedrigeren Lebenserwartung einhergeht.

alescha antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769

über 90 Tage durfte KEINER auch nur die Wohnung verlassen

Veröffentlicht von: @johannes22

Hardcore Lockdown in Wuhan über 90 Tage KEINER durfte auch nur die Wohnung verlassen

Stimmt doch nicht.

stundenglas antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1627

Mir geht es um die langfristigen Folgen. Die Lockdowns retten jetzt Menschenleben.

Wenn man sie noch über Monate weiter betreibt, kann das aber zu Kollateralschäden führen (und die gibt es sicher auch jetzt schon) wie z.B. psychische Erkrankungen, die sich verschlimmern, Arbeitslosigkeit und ihre Folgen, mehr häusliche Gewalt...

Die Wirtschaft kann nicht endlos lange durch Ausgleichszahlungen am Laufen gehalten werden, irgendwann können wir uns das nicht mehr leisten. Und dann gibt es viele Firmenpleiten, hohe Arbeitslosigkeit und eben auch viel weniger Geld, das dann in das Gesundheitssystem eingezahlt wird.

miss-piggy antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Derzeit bekommen wir alles. Viel zu viele Tote und ein Dauerlockdown. Einfach nur schlecht

Ich denke Schulen und Öffentliche sind der Treiber.

Wäre Deutschland als stinkreiches Land nicht hinter dem Mond was Internet angeht und würde man Eigenschutzmasken in öffentlichen Verkehrsmitteln oder Vergleichbaren Orten zur Pflicht machen wäre es vielleicht anders gekommen.

derneinsager antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772

Die Gefahr
Die Gefahr kann auch über viele Jahre so weiterbestehen. Der Impfstoff ist laut Biontech nur ein Jahr wirksam, dann muss nachgeimpft werden bzw. gegen die neue Version des Virus, die sich mittlerweile in Europa ausbreitet.

50.000 Tote durch Folgen einer Coronainfektion sind Wunschdenken. Ich schätze diese Zahl allein 2021 als deutlich höher ein.

Gruß Helle

helle antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 643

Der harte Lockdown ist nicht erforderlich, sagt der Leiter der Lungenfachabteilung einer Moerser Klinik. Er hält den Lockdown light für ausreichend, wenn man 2 Gruppen besser erreichen würde:
1. die Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die meinen, Covid19 wäre nicht so schlimm und
2. die Menschen, die der dt. Sprache nicht mächtig sind und unbewusst, teilweise aber auch bewusst, die Maßnahmen unterlaufen. Hier müsse man ansetzen und den Gruppen klar machen, wie wichtig die AHA-Regeln sind und wie gefährlich das Virus sein kann. Verbote ohne Kontrollen nutzen nichts.

Mit den strengen Lockdown-Maßnahmen werden nur die Leute bestraft, die sich eigentlich schon an die Regeln gehalten haben. Und da stimme ich zu, seit Frühjahr habe ich mich in meinem sozialen Leben so eingeschränkt und werde nun dafür bestraft. Das schafft m. E. kein Vertrauen in das Handeln der Politiker!

1-ichthys antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

1. die Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die meinen, Covid19 wäre nicht so schlimm und

Das hat ja bisher schon hervorragend funktioniert. *Ironie off

herbstrose antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 643
Veröffentlicht von: @herbstrose

Das hat ja bisher schon hervorragend funktioniert. *Ironie off

Meinst Du ernsthaft, dass die, die sich jetzt schon nicht daran halten, bei neueren schärferen Maßnahmen sich daran halten werden? Man muss diese Gruppen mitnehmen, und da hat die Politik bisher versagt und könnte hier noch einiges bewegen.

1-ichthys antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ich meine, dass es bisher nichts gebracht hat, feierwütige "mitzunehmen".

herbstrose antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1615

Und daran wird sich auch mit hartem Lockdown nichts ändern.

Nachtrag vom 12.12.2020 1609
Erst heute Nacht bin ich wieder um 01:30 Uhr wachgeworden, weil unter meinem Fenster eine Gruppe Menschen laut labernd und mit lauter Musik unter meinem Fenster durch gelaufen sind (mein Schlafzimmer liegt leider zur Straße raus).
Und das waren von den Stimmen her nicht nur 2 oder 3 Leute.....

belanna antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Das fürchte ich auch.

herbstrose antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 643
Veröffentlicht von: @herbstrose

Ich meine, dass es bisher nichts gebracht hat, feierwütige "mitzunehmen".

Und deshalb muss gerade dort besonders gewirkt werden, Zuckerbrot und Peitsche, um mal salopp zu sprechen.

Ich frage mich, was passieren wird, wenn der angedachte Lockdown nicht zum Erfolg führt? Dann wird die Politik ihr Pulver verschossen haben und die Menschen werden ihr Vertrauen verlieren. Der Ärztepräsident sagte bereits, dass ein harter Lockdown zwar die Zahlen senken könnte, aber nur für kurze Zeit. Es bedarf langfristiger Konzepte, lt. Präsident, da die Zahlen eh wieder ansteigen werden.

1-ichthys antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Wie sähe denn dein Lösungsvorschlag aus?

herbstrose antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 643

Diese Gruppen medial ansprechen mit den verschiedensten sozialen Medien. Und wenn das dann nicht wirkt, Verstöße auch konsequent ahnden.

1-ichthys antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15625
Veröffentlicht von: @1-ichthys

Diese Gruppen medial ansprechen mit den verschiedensten sozialen Medien. Und wenn das dann nicht wirkt, Verstöße auch konsequent ahnden.

Ich würde sagen, der harte Lockdown IST eine direkte und unmittelbare Ansprache. welche auch jene Leute erreicht, die sich gerne in ihre eigene Filterblase zurückziehen.

die Pandemie läuft seit einem dreiviertel Jahr, wer es bis jetzt nicht kapiert hat wird es auch nicht mehr kapieren. Und deswegen muss der Staat hier auch einschreiten, anders geht es leider nicht mehr...

lucan-7 antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 643
Veröffentlicht von: @lucan-7

die Pandemie läuft seit einem dreiviertel Jahr, wer es bis jetzt nicht kapiert hat wird es auch nicht mehr kapieren. Und deswegen muss der Staat hier auch einschreiten, anders geht es leider nicht mehr...

Das ist ja auch richtig. Aber bitte bei denen einschreiten, die es nicht kapieren (wollen) und nicht bei denen, die eh schon mitziehen.

1-ichthys antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15625
Veröffentlicht von: @1-ichthys

Das ist ja auch richtig. Aber bitte bei denen einschreiten, die es nicht kapieren (wollen) und nicht bei denen, die eh schon mitziehen.

Und wie willst du die beiden Gruppen auseinanderhalten...?

Ich fürchte, das ist nicht realistisch.

lucan-7 antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 643

Wieso?

Die Mehrheit zieht doch schon mit und hält sich an die AHA-Regeln und
Kontaktbeschränkungen. Alle diejenigen, die sich nicht daran halten und dagegen verstoßen müssen sanktioniert werden, wenn auf Einsicht appellieren nicht hilft.

1-ichthys antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2748

Corona Thread erinnern an Iphigenie auf Tauris
Ich lese viel. Iphigenie habe ich nicht gelesen.
Gerade habe ich Marcel Reich-Ranickis Biographie fertig.
Er zitiert Goethe. Iphigenie aus Tauris.
Das hat mich an Forenthreads - meist zu Corona - erinnert.
Gothe kannte die nicht, Reich-Ranicki auch nicht.

Ich zitiere mal.

Man spricht vergebens viel, um zu versagen; der andere hört von allem nur das Nein. (Thoas, I, 3)

jigal antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Offensichtlich hast du genug Personal, um das alles zu kontrollieren. Und genug Geld, um dieses angemessen zu bezahlen.

herbstrose antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Du bist in der Lage, vernünftige von unvernünftigen Personen zu unterscheiden?

herbstrose antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2866

Da man immer wieder liest, dass Polizeibeamte oder Ordnungsamtmitarbeiter, die auf die Regeln aufmerksam machen angegriffen werden (was dann vermutlich oft auch Folgen hat, wenn eben auch mit der Verzögerung, die ein Rechtsstaat so mit sich bringt) und ich die Bußgelder schon hoch angesetzt finde - was schlägst du vor.
Es ist ja schon bei Quarantäneverweigerer schwer diese zwangsweise wegzusperren (zu Recht eigentlich, aber manchmal wünschte ich mir es würde leichter gehen).

channuschka antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Da man immer wieder liest, dass Polizeibeamte oder Ordnungsamtmitarbeiter, die auf die Regeln aufmerksam machen angegriffen werden

In unserem Städtchen kam ein 81jähriger Mann in einem Einkaufszentrum im Zuge eines Streites ums Leben, als er von einem 16jährigen geschubst wurde und mit dem Kopf auf den Fußboden knallte. Es ist nicht genau bekannt, worum es bei dem Streit ging, aber vermutlich hat der alte Herr den Bengel und seinen Begleiter auf eben diese Regeln aufmerksam machen wollen ...

ungehorsam antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17057
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Es ist nicht genau bekannt, worum es bei dem Streit ging, aber vermutlich hat der alte Herr den Bengel und seinen Begleiter auf eben diese Regeln aufmerksam machen wollen ...

Du möchtest jetzt eine Aussage dadurch stützen, dass Du irgendein Märchen erzählst, was nicht mal in Ansätzen belegbar ist?

Wie wäre es denn mit einem realen Beispiel? So ist das völlig unglaubwürdig, was Du hier erzählst.

tristesse antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2866
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17057
Veröffentlicht von: @channuschka

Erst googlen dann beleidigen:

1. hab ich hier keinen beleidigt
2. hab ich nicht gesagt, dass diese Geschichte nicht belegt ist, sondern Ungehorsam selbst!
3. bin ich nicht dafür verantwortlich eine Geschichte, die mir als "wahrscheinlich" präsentiert wird, zu belegen.

tristesse antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

2. hab ich nicht gesagt, dass diese Geschichte nicht belegt ist, sondern Ungehorsam selbst!

Also bitte mal etwas genauer lesen! Das Einzige, was an dieser Geschichte nicht belegt ist, ist der Anlaß des Streites. Die Polizei ermittelt noch. Aber du kannst jeden in unserem Städtchen fragen, und jeder sagt dir das selbe, nämlich daß die Bengels keine Mund-Nasen-Maske trugen und das Opfer, kein Geringerer als der zweitreichste Mensch unseres Städtchens (Handwerksbetrieb und Immobilien), wird sie wohl daraufhin angesprochen haben.

ungehorsam antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17057
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Das Einzige, was an dieser Geschichte nicht belegt ist, ist der Anlaß des Streites.

Was hab ich daran jetzt nicht verstanden?
Genau darum ging es doch. Wenn der Anlaß des Streits vielleicht nicht der fehlende Maskenschutz war, ist Deine Argumentation für die Tonne.

Veröffentlicht von: @ungehorsam

Aber du kannst jeden in unserem Städtchen fragen, und jeder sagt dir das selbe, nämlich daß die Bengels keine Mund-Nasen-Maske trugen und das Opfer, kein Geringerer als der zweitreichste Mensch unseres Städtchens

"Hören-Sagen" ist für mich nach wie vor kein Beweis. Und was soll ich denn glauben, wenn Du selbst nicht mal Quellen liefern kannst, dir Dir andere Userinnen wie Channuschka nachliefern müsse?! Ich werde bestimmt nicht Deine Mutmaßungen prüfen, das erwarte ich schon von Dir.

tristesse antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2866

Da ich die Geschichte davor schon in der TagesschauApp gelesen hatte, wusste ich dass die stimmt und wollte ungehorsam nicht ohne Beleg zustimmen. Und dein Ton hier ist durchaus hart bis unverschämt. Das kannst du besser.
Übrigens ist auch in der Presse der fehlende Mund-Nasen-Schutz von anfang an als wahrscheinlicher Auslöser genannt worden. Es scheint also einen begründetetn Verdacht zugeben, dass dem so war.

channuschka antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17057

Hast du gelesen, was ich geschrieben hab?

ICH hab eben NICHT von diesem Vorfall gelesen und wenn Ungehorsam selbst als Verfasser seines Beitrags nicht klar benennen kann oder selbst recherchieren will ob seine Geschichte stimmt, muss ich das a. weder für ihn belegen oder b. für wahr halten.
Das kann er nämlich auch besser, ich glaub es hakt. Gut, seine Geschichte stimmt scheinbar, aber das hätte er ja selbst erst mal überprüfen können.

Ich lass mich hier von dir bestimmt nicht deswegen anpatzen und wenn mein Ton nicht chartakonform ist, bist du ja nah genug dran um zu reagieren. Ich bin vielleicht hart, aber nicht beleidigend.

tristesse antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Diese Gruppen medial ansprechen mit den verschiedensten sozialen Medien. Und wenn das dann nicht wirkt, Verstöße auch konsequent ahnden.

Das wird seit Monaten so gemacht. Nützt bisher aber nichts. Was schlägst du jetzt vor?

herbstrose antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 643
Veröffentlicht von: @herbstrose

Das wird seit Monaten so gemacht. Nützt bisher aber nichts. Was schlägst du jetzt vor?

Gar nichts! Egal, was ich vorschlagen würde, würde dich eh nicht zufriedenstellen.

1-ichthys antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2866

Allerdings hat sie Recht. Bei FB tauchen bei mir alle Naselang irgendwelche verhaltensregeln und co auf. Und bei twitter und co, muss man es vermutlich abonniert haben um zu sehen. Youtube schlägt auch immer wieder entsprechende Videos vor. Aber man muss sich die Dinge ja trotzdem noch anschauen. Man könnte es vielleicht noch auf die Angstmachende Art versuchen. Allerdings fände ich das uncool - vorallem, wenn es der Staat macht.

channuschka antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 643

Mir ging es auch mehr um den Tonfall in ihrem post. Ich bin wenig in sozialen Medien unterwegs. Es war ein Vorschlag und ich muss mich dafür nicht rechtfertigen, dass ich diesen Vorschlag machte.

1-ichthys antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Was in meinem Ton war jetzt falsch? Seit Monaten gibt es Hinweise in den sozialen Medien. Polizei und Ordnungsamt sind seit Monaten unterwegs und sprechen die Leute an. In den Schulen werden die Verhaltensregeln täglich thematisiert.

Leider steigen trotzdem die Infektionszahlen. Deshalb fragte ich dich, was jetzt dein Vorschlag ist.

herbstrose antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 643

Dein "was ist jetzt dein Vorschlag" hört sich so an: "Nenne mir gefälligst jetzt einen weiteren Vorschlag!". Wie wäre es mit einer Formulierung wie: "Hast Du vielleicht noch einen anderen Vorschlag?" Hört sich viel freundlicher an. Und dann könnte ich antworten: "Wie bereits geschrieben, müssten dann konsequent Sanktionen gegen Regelverstoßer angewandt werden."

1-ichthys antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Oh, die Sanktionen gibt es bereits und sie werden auch eingesetzt. Trotzdem gibt es immer noch ziemlich viele unvernünftige Leute.

herbstrose antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 643

Ja, ich weiß. Die wirst Du aber nicht mit einem harten Lockdown zu fassen bekommen, wer jetzt schon nicht mitzieht wird es auch künftig nicht tun. Aber da ist dann Hopfen und Malz verloren.

1-ichthys antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Dann bleibt immer noch die Frage, wie du die Lage in den Griff bekommen willst. Deine bisherigen Vorschläge wurden bereits seit Monaten umgesetzt und haben nichts gebracht. Ein "harter Lockdown" ist deiner Meinung nach nicht das richtige Mittel. Also, was ist dein Vorschlag?

(Hinweis zum Ton: das richtige Adjektiv heißt "herausfordernd".

herbstrose antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 643

Meine Antwort heißt: Schnellstens ein Langzeitkonzept entwickeln, wie man mit dem Virus im Alltag lebt und nicht wie man sich vor dem Virus abschottet; das geht nämlich nicht, außer man sperrt alle ein.

Ein harter Lockdown bringt absolut nichts, da irgendwann Lockerungen kommen müssen und dann geht das ganze wieder von vorne los. Mit einem Konzept muss klar festgelegt werden, wie wir das Virus im Alltag integrieren bis die Impfungen durch sind. Oder soll der harte Lockdown bis weit ins nächste Jahr gelten, auch auf die Gefahr hin, dass Menschen an fehlenden sozialen Kontakten zerbrechen oder die Wirtschaft zusammenbricht?

1-ichthys antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Meine Antwort heißt: Schnellstens ein Langzeitkonzept entwickeln, wie man mit dem Virus im Alltag lebt und nicht wie man sich vor dem Virus abschottet; das geht nämlich nicht, außer man sperrt alle ein.

Auch das ist bereits in Arbeit. Unsere Regierung hat eine Menge Geld in die Hand genommen, um die Entwicklung eines Impfstoffes zu beschleunigen. Die ersten Impfzentren sind startklar. Die Impfstrategie steht. Sobald 75% der Bevölkerung geimpft sind, kann von einer Herdenimmunität ausgegangen werden. Langfristig muss also niemand eingesperrt werden.

herbstrose antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036
Veröffentlicht von: @herbstrose

Die ersten Impfzentren sind startklar. Die Impfstrategie steht.

Ja, toll. Bis Ende Januar gibt es gerade mal 3 bis 4 Millionen Impfdosen.

Neu ist in diesem Zusammenhang allerdings der Umstand, dass Deutschland bis Ende Januar nur drei bis vier Millionen Impfdosen erhalten soll – was angesichts der doppelten Impfung für jede Person die Zahl der zu Impfenden reduzieren könnte – und damit auch das Tempo der Schutzmaßnahmen.

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-deutschland-erhaelt-bis-ende-januar-nur-vier-millionen-impfdosen-a-0b9c39f9-92da-462e-8459-09c4e1d15859

Jetzt kannst Du ja mal ausrechnen, wie lange es dauert, bis 75% von 80 Millionen geimpft sein werden.

alescha antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Mit den 3-4 Mio. Impfdosen können genau so viele Personen geimpft werden. Die 2. Dosis wird erst mindestens 4 Wochen später geimpft. Wobei die 4 Wochen nicht unterschritten werden dürfen, überschritten werden dürfen sie.

herbstrose antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036

Und Du meinst, das reicht, um mittelfristig eine Herdenimmunität zu erreichen?

Bis Februar werden wir gerade mal 5% der Bevölkerung geimpft haben.

alescha antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Wie kommst jetzt auf mittelfristig? Es ging um das Langzeitkonzept.

herbstrose antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036

Ja.
Es ging ja um die Aussage

Veröffentlicht von: @1-ichthys

Ein harter Lockdown bringt absolut nichts, da irgendwann Lockerungen kommen müssen und dann geht das ganze wieder von vorne los. Mit einem Konzept muss klar festgelegt werden, wie wir das Virus im Alltag integrieren bis die Impfungen durch sind. Oder soll der harte Lockdown bis weit ins nächste Jahr gelten, auch auf die Gefahr hin, dass Menschen an fehlenden sozialen Kontakten zerbrechen oder die Wirtschaft zusammenbricht?

Ich bin zwar nicht der Meinung, daß ein harter Lockdown nichts bringt, aber die Frage ist berechtigt, was nach dem Lockdown kommt. Wenn dann im Januar Lockerungen kommen, was spricht dafür, daß die Zahlen unten bleiben und nicht wieder in die Höhe schnellen? Und dann was? Nächster Lockdown, in der Hoffnung, daß mit der warmen Jahreszeit die Zahlen nicht wieder in die Höhe gehen?

So schnell wird die Bevölkerung nicht durchgeimpft sein, daß man davon ausgehen kann, daß dieser Lockdown mit allen Folgen der letzte ist.

alescha antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 643

Danke, Du hast mich verstanden!

1-ichthys antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036

Die Frage bleibt allerdings, was Du unter "in den Alltag integrieren" verstehst.

Das wurde ja nach dem ersten Lockdown im Frühjahr versucht, mit den AHA-Regeln. Nur leider sind die alleine nicht die Lösung.

alescha antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 643

Auf der Seite der FDP unter dem Punkt: "Unser Weg aus dem Lockdown"
stehen viele Ziele, die ich auch als richtig erachte.

1-ichthys antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036

Das läuft aber tatsächlich weitgehend auf ein "Alte bleiben in ihrer Bude oder dürfen nur zu bestimmten Zeiten raus" hinaus. Oder gibt es dann neben Zeitfenstern zum Einkaufen auch Zeitfenster für Restaurant-, Kino- und sonstige Besuche?

Es wird auch nicht erklärt, wie Angehörige von Risikogruppen, die noch berufstätig sind und schulpflichtige Kinder haben, geschützt werden sollen.
Es soll das Infektionsgeschehen berücksichtig werden, das ist ja schon richtig, aber das zeigt gerade, daß gerade Jugendliche im späten Teenager-Alter die Infektionszahlen nach oben treiben. Wie schützt man deren Eltern und Großeltern?

alescha antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Hier gilt leider nicht "Das Ziel ist der Weg".

herbstrose antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17057
Veröffentlicht von: @1-ichthys

Es war ein Vorschlag und ich muss mich dafür nicht rechtfertigen, dass ich diesen Vorschlag machte.

Dann wird es Dich freuen zu hören, dass in den sozialen Medien ausreichend über Corona aufgeklärt wird.

tristesse antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769

Man kann sich auch an alle Regeln halten und dennoch das Virus verbreiten. Beispielsweise indem man zur Präsenz im Büro verdonnert ist oder weil man sich zwar nur mit einer Person aus einem Haushalt trifft, dafür aber täglich mit mindestens einer anderen. Beides ist ist erlaubt. Beides nicht unbedingt gewinnbringend.

stundenglas antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 643

Man wird sich zurzeit nie 100%-ig gegen das Virus schützen können.
Aber durch die AHA-Regeln vermindert man das Risiko erheblich.

1-ichthys antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17057
Veröffentlicht von: @1-ichthys

Diese Gruppen medial ansprechen mit den verschiedensten sozialen Medien.

Noch mehr?! Bist Du denn überhaupt in sozialen Medien unterwegs? Meiner Meinung nach wird wirklich mehr als genug aufgeklärt.

Veröffentlicht von: @1-ichthys

Und wenn das dann nicht wirkt, Verstöße auch konsequent ahnden.

Wie soll das gehen, wenn das Ordnungsamt nicht in private Bereiche eindringen darf?

tristesse antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 643
Veröffentlicht von: @tristesse

Noch mehr?! Bist Du denn überhaupt in sozialen Medien unterwegs? Meiner Meinung nach wird wirklich mehr als genug aufgeklärt.

Nein, und das habe ich auch bereits geschrieben.

Veröffentlicht von: @tristesse

Wie soll das gehen, wenn das Ordnungsamt nicht in private Bereiche eindringen darf?

Es geht nicht um private Bereiche. Aber in dunkeln Parks oder Ecken nehme ich immer wieder Gruppen von Jugendlichen wahr, die dort abhängen. Aber ich werde mich da nicht hinbegeben, um nicht noch Opfer zu werden. Das ist Aufgabe der Staatsgewalt, die die Regeln auch erlässt.

1-ichthys antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Aber ich werde mich da nicht hinbegeben, um nicht noch Opfer zu werden. Das ist Aufgabe der Staatsgewalt, die die Regeln auch erlässt.

Du weißt schon, dass die Staatsgewalt nicht überall gleichzeitig sein kann?
Und wenn du schon nicht die Zivilcourage hast, die jungen Leute anzurufen, warum meldest du deine Beobachtungen nicht ans Ordnungsamt?

herbstrose antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17057
Veröffentlicht von: @1-ichthys

Es geht nicht um private Bereiche. Aber in dunkeln Parks oder Ecken nehme ich immer wieder Gruppen von Jugendlichen wahr, die dort abhängen.

Darum wird es ja auch je nach Inzidenzwert Ausgangssperren geben. Ich glaube aber, im Park sind Partys nicht halb so kritisch wie drin. Darum gibt es jetzt ja auch ganz konkrete bundesweite Verbote, was Treffen im privaten Raum anbelangt. Und da gibt es auch Geldstrafen.

Veröffentlicht von: @1-ichthys

Das ist Aufgabe der Staatsgewalt, die die Regeln auch erlässt.

Meinst Du allen Ernstes, wir haben genug Ordnungshüter dafür?

tristesse antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2866

Ich verliere dabei nicht das Vertrauen in die Politiker, sondern in das Verantwortungsbewusstsein meiner Mitbürger. Eigentlich hab ich das schon verloren. Ich mein - wer keine Maske tragen will, nur weil man sich nichts vorschreiben lassen will.....

channuschka antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17057
Veröffentlicht von: @1-ichthys

Meinst Du ernsthaft, dass die, die sich jetzt schon nicht daran halten, bei neueren schärferen Maßnahmen sich daran halten werden? Man muss diese Gruppen mitnehmen, und da hat die Politik bisher versagt und könnte hier noch einiges bewegen.

Du meinst, die Erziehungsberechtigten und Ansprechpartner der Jugendlichen haben versagt. Und die Menschen, die mit den nichtdeutschsprachigen Bürgern regelmässig in Kontakt treten, nicht wahr?

Die Kommunikation und Informationsweitergabe der Regierung sind in diesen Punkten sehr klar. So oft wie die AHA Regeln durch Medien, Plakaten, Einspielungen in den Werbepause im TV kommuniziert werden, kann man der Politik (wer soll das denn übrigens sein?) keine Vorwürfe machen.

Das Überachen und Einhalten der Richtlinien obliegt anderen Stellen. Dieses Rumgehacke auf einer Regierung die seit 10 Monaten nichts anderes macht, als zu versuchen uns vor dem Schlimmsten zu bewahren geht mir echt auf die Nerven.

tristesse antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 643
Veröffentlicht von: @tristesse

Dieses Rumgehacke auf einer Regierung die seit 10 Monaten nichts anderes macht, als zu versuchen uns vor dem Schlimmsten zu bewahren geht mir echt auf die Nerven.

Tut mir leid, aber wer schon 2012/13 von Virologen vor so einer Pandemie gewarnt und Vorgehensweisen vorgeschlagen bekommen hat und dennoch nichts unternommen hat, der muss sich heute Kritik gefallen lassen! Und 2012/13 war Merkel schon Kanzlerin.

Die Politik hat versagt! Sie hatte seit o. g. Zeitraum die Möglichkeit, sich vorzubereiten und sie hatte in diesem Sommer die Gelegenheit gehabt, als die Zahlen wieder runtergingen, Langzeitkonzepte gegen das Geschehen zu entwickeln. Alles unterblieben.

1-ichthys antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Statt hier rumzumeckern könntest du es doch selber besser machen. In 9 Monaten ist Bundestagswahl. Was hindert dich?

Und wo wir schon dabei sind, könntest du noch zusätzlich um Weisheit für deine Regierung beten.

herbstrose antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 643
Veröffentlicht von: @herbstrose

Statt hier rumzumeckern könntest du es doch selber besser machen. In 9 Monaten ist Bundestagswahl. Was hindert dich?

Werde ich auch tun, die ganze Sache ist für mich wahlbestimmend.
Und mich würde es auch nicht wundern, wenn die AfD in Ostdeutschland (leider) wieder herausragende Ergebnisse einfahren wird und die etablierten Parteien dann wieder auf`s Wahlvolk schimpfen.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Und wo wir schon dabei sind, könntest du noch zusätzlich um Weisheit für deine Regierung beten.

Habe ich vor den Beratungen auch getan; was sagst Du nun? 😉

1-ichthys antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Werde ich auch tun, die ganze Sache ist für mich wahlbestimmend.

Ich meinte nicht, dass du dich an der Wahl beteiligt, sondern dass du selber für den Bundestag kandidieren könntest. Dann hättest du die Möglichkeit, Gesetze mit zu prägen.

herbstrose antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11895

noch dazu die riiiiiesigen Summen, die sie ja auch an Geldern kriegen und viele Vorteile so rundum ... *werb*

*ironModoff*

neubaugoere antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17057
Veröffentlicht von: @1-ichthys

Tut mir leid

Es tut Dir nicht leid 😊

Veröffentlicht von: @1-ichthys

aber wer schon 2012/13 von Virologen vor so einer Pandemie gewarnt und Vorgehensweisen vorgeschlagen bekommen hat und dennoch nichts unternommen hat,

Mir war nicht klar, dass Corona schon 2012 angefangen hat, da hab ich keine Information drüber erhalten. Und wie so eine Pandemie verläuft, kann keiner voraus sagen. Wir haben ja gesehen, dass Corona in verschiedenen Staaten völlig unterschiedlich verläuft und gehandhabt wird. Sowas kann man nicht vorher wissen, das wußten ja nicht mal die Virologen, die seit Februar ständig nachbessern. Aber vom Computer zuhause aus kann man ja bequem den anderen sagen, wie sie es hätten besser machen können.

Veröffentlicht von: @1-ichthys

Die Politik hat versagt! Sie hatte seit o. g. Zeitraum die Möglichkeit, sich vorzubereiten und sie hatte in diesem Sommer die Gelegenheit gehabt, als die Zahlen wieder runtergingen, Langzeitkonzepte gegen das Geschehen zu entwickeln. Alles unterblieben.

Ernsthaft?
🙄
Du lebst aber schon in Deutschland oder schreibst Du von einem anderen Staat aus?

tristesse antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 643
Veröffentlicht von: @tristesse

Ernsthaft?
🙄
Du lebst aber schon in Deutschland oder schreibst Du von einem anderen Staat aus?

Dein Sarkasmus ist einer sachlichen Debatte nicht förderlich. 😕

1-ichthys antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17057

Und in anderen Threads darüber zu stänkern, dass Du hier Gegenwind bekommst auch nicht.

tristesse antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 643

🙄

1-ichthys antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17057

Wo ich Recht hab, hab ich Recht, da musst Du jetzt nicht pikiert die Augen verdrehen 😊

tristesse antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 643

Ich verdrehe die Augen, weil es Dir augenscheinlich schwer fällt, andere Meinungen stehen zu lassen. Wenn Du meinst, der harte Lockdown ist o.k., dann ist deine Meinung in Ordnung, wenn ich der Meinung bin, er ist nicht o.k., dann lass diese Meinung doch bitte auch mal stehen. Stehen lassen heißt nicht, die Meinung des anderen zu übernehmen.

1-ichthys antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17057
Veröffentlicht von: @1-ichthys

Ich verdrehe die Augen, weil es Dir augenscheinlich schwer fällt, andere Meinungen stehen zu lassen.

Wir sind in einem Diskussionsforum, wenn Du willst, dass Deine Meinung stehen gelassen und nicht diskutiert wird, solltest Du vielleicht bloggen.

tristesse antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1627
Veröffentlicht von: @tristesse

Mir war nicht klar, dass Corona schon 2012 angefangen hat

Hat auch niemand behauptet. Sondern dass das Szenario einer Pandemie vorhergesagt wurde. Sogar mit erstaunlichen Ähnlichkeiten zur jetzigen Pandemie:

https://www.fr.de/politik/erschreckend-praezise-vorhersage-13606241.html

miss-piggy antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @1-ichthys

Tut mir leid, aber wer schon 2012/13 von Virologen vor so einer Pandemie gewarnt und Vorgehensweisen vorgeschlagen bekommen hat und dennoch nichts unternommen hat, der muss sich heute Kritik gefallen lassen! Und 2012/13 war Merkel schon Kanzlerin.

Es stimmt, ein entsprechendes Papier gibt es. Aber dennoch konnte ja niemand genau vorhersagen, um was für ein Virus genau es sich handeln würde, wie genau es sich verbreiten würde und welche Bevölkerungsgruppen eventuell besonders betroffen sein würden.

Veröffentlicht von: @1-ichthys

sie hatte in diesem Sommer die Gelegenheit gehabt, als die Zahlen wieder runtergingen, Langzeitkonzepte gegen das Geschehen zu entwickeln. Alles unterblieben.

Das vermisse ich auch. Ich hoffe sehr, dass das nun spätestens im Januar nachgereicht wird, denn einen Endlos-Lockdown können wir uns nicht leisten und dass die Zahlen wieder hochschnellen, können wir erst recht nicht riskieren - ich denke, das kleinste mögliche Übel ist eine rasche Zulassung der Impfstoffe von Biontech und Moderna. Wenn die EMA nicht bald aus dem Quark kommt, muss Deutschland das eben allein über eine Notfall-Zulassung machen.

suzanne62 antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Es stimmt, ein entsprechendes Papier gibt es. Aber dennoch konnte ja niemand genau vorhersagen, um was für ein Virus genau es sich handeln würde, wie genau es sich verbreiten würde und welche Bevölkerungsgruppen eventuell besonders betroffen sein würden.

Aber eine entsprechende Bevorratung an Schutzkleidung und Desinfektionsmittel wäre das Mindeste gewesen, was man hätte tun können. Aber das ist unterblieben, und an dieser Stelle hat die Regierung versagt.

ungehorsam antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17057

Wir wußten ja nicht mal als Corona in China ausbrach was auf uns zukommen würde und Du willst, dass Milliarden von Steuergeldern ausgegeben werden für den Verdacht einer Pandemie, die dann erst 8 Jahre später kam?

Ist nicht Dein Ernst.

Bis dahin ist übrigens das beste Desinfektionsmittel unbrauchbar, denn das hat eine Haltbarkeit von ca. 5 Jahren. Handschuhe noch kürzer, die liegen bei maximal 2 - 3 Jahre.

Das Gemecker hätte ich mal gern gehört von Dir, wenn die Regierung alle 3 Jahre Handschuhe und alle 5 Jahre Desinfektionsmittel für 80 Mio Menschen in den Müll schmeist 😊

tristesse antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Das müßtest gerade du als Apothekerin wissen, daß staatliche Notvorräte vor Ablauf der Haltbarkeit in Krankenhäuser und an sonstige Abnehmer gelangen und ständig mit Frischware nachgefüllt werden. Die dabei entstehenden Kosten entfallen auf die Lagerung und Logistik und dürften überschaubar sein.

ungehorsam antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17057
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Das müßtest gerade du als Apothekerin wissen

Ich bin keine Apothekerin und hab da auch nie behauptet.

Veröffentlicht von: @ungehorsam

daß staatliche Notvorräte vor Ablauf der Haltbarkeit in Krankenhäuser und an sonstige Abnehmer gelangen und ständig mit Frischware nachgefüllt werden.

Ich hab nichts Gegenteiliges behauptet. Ich hab lediglich gesagt, dass man nicht auf einem groben Verdacht jahrelang mehrere Chargen Pandemieware für 80 Millionen Bürger lagern und alle 2-5 Jahre wegwerfen kann.

Veröffentlicht von: @ungehorsam

Die dabei entstehenden Kosten entfallen auf die Lagerung und Logistik und dürften überschaubar sein.

Nein, sind sie nicht. Ich weiß, was das Zeug kostet.

tristesse antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17057

Momentchen
Sorry, ich bin eben noch mal zurück und hab gemerkt, dass ich einen entscheidenden Teil falsch verstanden und / oder überlesen habe.

Veröffentlicht von: @tristesse

daß staatliche Notvorräte vor Ablauf der Haltbarkeit in Krankenhäuser und an sonstige Abnehmer gelangen und ständig mit Frischware nachgefüllt werden.

Jetzt hab ich es verstanden 😊

Nein, in der Tat wußte ich nicht und ich glaub auch nicht, woher ich als Apothekenangstellte einer öffentliche Apotheke das wissen müsste, die weder eine staatliche Stelle beliefert noch sonst damit zu tun hat 🤨
Von dem her ist der Vorwurf nicht okay.

Ob das stimmt, kann ich also nicht bestätigen, ich weiß nur, dass die Notvorräte die wir vor Jahren wegen der drohenden Vogelgrippe anlegen mussten (sogenannte Pandemieware) nicht vor dem drohenden Verfall irgendwo abgeben konnten, sondern wegwerfen mussten. Das waren nicht wenige Spritzen und Kanülen, die in der Summe uns schon weh getan haben, auch wenn so eine einzelne Packung nicht viel kostet. Die kleinen Fläschchen haben wir allerdings verwenden können, indem wir dieses Jahr darin selbst hergestelltes Desinfektionsmittel abgefüllt und verkauft haben 😊

Das waren völlig unnötige Kosten, die wir zu tragen hatten. Vielleicht klingt das alles mit der Weitergabe und Versorgung auf dem Papier total schlüssig und gut, die Frage ist dann in der Umsetzung. Aber das ist ja immer so, wenn Leute etwas für einen entscheiden, die nicht in der Materie drin stecken.

tristesse antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1627
Veröffentlicht von: @tristesse

Wir wußten ja nicht mal als Corona in China ausbrach was auf uns zukommen würde und Du willst, dass Milliarden von Steuergeldern ausgegeben werden für den Verdacht einer Pandemie, die dann erst 8 Jahre später kam?

Ja, das wäre vorausschauend gewesen.

Es werden auch Grundnahrungsmittel für den Notfall gelagert, obwohl bisher anscheinend nur einmal – 1999 für Lieferungen in den Kosovo – darauf zurück gegriffen wurde.

miss-piggy antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17057
Veröffentlicht von: @miss-piggy

Ja, das wäre vorausschauend gewesen.

Das wäre Geldverschwendung gewesen.

tristesse antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1627
Veröffentlicht von: @tristesse

Das wäre Geldverschwendung gewesen.

Finde ich nicht. Ich denke aber, dass daraus gelernt wurde und wir auf zukünftige Pandemien hoffentlich besser vorbereitet sein werden.

miss-piggy antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16282

Wenn du dich hier durchliest, dann könntest du vielleicht feststellen dass sehr viel anhand dieser auf Influenza zugeschnittene Plan auch auf die Coronapandemie anwendbar ist und auch umgesetzt wurde.

Strukturplan
https://www.gmkonline.de/documents/pandemieplan_teil-i_1510042222_1585228735.pdf

Teil 2, wissenschaftliche Ebene
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/I/Influenza/Pandemieplanung/Downloads/Pandemieplan_Teil_II_gesamt.pdf?__blob=publicationFile

Es ist einiges anpassungsbedürftig, weil nur innerdeutsch gedacht wurde und die inzwischen global verteilte Zulieferkette von Schutzmitteln und Medikamenten nicht berücksichtigt wurde. Da ist man aber dabei, die Produktion von Schutzmitteln im Land wieder zu verstärken.

Generelles Versagen sieht anders aus.

Nachtrag vom 14.12.2020 1224
zugeschnittenen Pläne...

deborah71 antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @tristesse

Dieses Rumgehacke auf einer Regierung die seit 10 Monaten nichts anderes macht, als zu versuchen uns vor dem Schlimmsten zu bewahren geht mir echt auf die Nerven.

Wo du recht hast, hast du recht.
Zwar gibt es einzelne Regelungen und Maßnahmen, bei denen ich mich schon frage, ob sie wirklich zielführend und/oder verhältnismäßig sind, aber insgesamt sind die ab Mittwoch geltenden Regeln völlig in Ordnung und entsprechen auch weitgehend dem, was die Leopoldina vorgeschlagen hat.
Da müssen wir jetzt durch....notfalls auch über den 10. Januar hinaus.
Da es jetzt bald mit den ersten Impfungen losgeht, ist ja auch ein Ende abzusehen - noch nicht kurzfristig, aber ich gehe davon aus, dass im Lauf des nächsten Jahres allmählich wieder normale Verhältnisse einkehren werden.

suzanne62 antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772
Veröffentlicht von: @suzanne62

In nicht mal drei Wochen wird es mit den ersten Impfungen losgehen.....es ist also ein Ende der Pandemie in Sicht.

Ich wünschte sehr, ich könnte Dir zustimmen. Leider wird es Jahre dauern, bis ALLE geimpft sind, abgesehen davon, dass jährlich neue Mutationen entstehen. Ein Ende der Pandemie ist aus meiner Sicht noch weit weg.

Trotzdem, ich pflichte Dir hier bei:

Veröffentlicht von: @suzanne62

Das sollte ein Grund mehr sein, sich [...] am Riemen zu reißen.

Hygienebestimmungen einhalten und sich an die Regeln halten ist aus meiner Sciht unabdinglich.

Gruß Helle

helle antworten
Herbstrose
Beiträge : 14193

Jetzt haben wir erst recht den Salat
Ab morgen haben wir tagsüber Ausgangsbeschränkungen, Dazu Ausgangssperre von 20 bis 6 Uhr. Danke an alle Uneinsichtigen, Madkenverweigerer und auf die eigene Freiheit Pochenden (frei nach dem Motto: "ich bestimme, ob ich wen anstecken will oder nicht")

herbstrose antworten
7 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Und danke an China die uns verarscht haben.

M.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17057

🤨

tristesse antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772

China
Ist aus China schon jemals etwas gekommen, was lange gehalten hat, außer dem Coronavirus?

helle antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2748

Jepp. Dank dieser Arschlöcher wird jetzt Pflegepersonal auf dem Heimweg kontrolliert werden müssen. Denn die sind länger als 21 Uhr unterwegs.
Ich habe jetzt auch eine Bescheinigung über eine Tätigkeit im Bevölkerungsschutz.

jigal antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @jigal

epp. Dank dieser Arschlöcher wird jetzt Pflegepersonal auf dem Heimweg kontrolliert werden müssen. Denn die sind länger als 21 Uhr unterwegs.

Nicht nur die. Meine Tochter ist vor 5 Uhr morgens unterwegs, weil sie um 5.30 Uhr den Laden öffnen.

herbstrose antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2748

Also braucht die auch einen Zettel, dass sie dort arbeitet.

Gestern gegen 19.30 hat es bei mir geläutet. Ich habe jetzt für meine Tätigkeit bei der Feuerwehr eine Bescheinigung. Nun die ist eher für die Rückfahrt. Anhalten für eine Kontrolle ist ja nicht gegeben.
Sollen sie hinterherfahren bis zum Feuerwehrhaus.

jigal antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17057
Veröffentlicht von: @jigal

Also braucht die auch einen Zettel, dass sie dort arbeitet.

Der hängt schon seit dem ersten Lockdown bei mir im Flur für den Fall der Fälle 😊

tristesse antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Einer der Gründer von Querdenker in Leipzig hatte nach der Großdemonstration COVID und musste auf der Intensivstation beatmet werden.

https://www.tagesspiegel.de/politik/nach-demo-in-leipzig-am-7-november-organisator-von-querdenker-protesten-an-corona-erkrankt/26712108.html

Nun darf die Kasse seine Dummheit bezahlen.

M.

Anonymous antworten
30 Antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1277

Ich habe eine Bekannte, die mir gestern sehr stolz per Whats App schrieb, dass sie an einer Queerdenkerdemo mit 400 Leuten teilgenommen hat.
Mit der Dame habe ich diese Jahr schon viele Dikussionen gehabt und der Quatsch, an den sie glaubt, wird immer extremer. Masken tragen verweigert sie sowieso.
Ich habe ihr dann geschrieben, ob sie eine schriftliche Patientenerklärung unterschreibt, dass sie im Falle einer Corona Erkrankung auf Intensivstation und künstliche Beatmung freiwillig verzichtet. Das wäre ja problemlos für sie, weil es Corona gar nicht gibt und das nur eine normale Grippe sei und der Rest erfunden.
Da meinte sie, ich solle mal mit Hass-Reden aufhören.

Ich weiß gar nicht mehr, was ich machen soll, außer einfach den Kontakt abbrechen.
Wenn es nicht so ansteckungsgefährlich wäre, würde ich mich ja am liebsten mal bei einer Queerdenkerdemo an den Rand stellen und so eine fotokopierte Patientenerklärung an die Teilnehmer verteilen. Würd mich interessieren, ob die Leute sie ausfüllen.

murphyline antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15625
Veröffentlicht von: @murphyline

Ich weiß gar nicht mehr, was ich machen soll, außer einfach den Kontakt abbrechen.

Lass' dir doch mal von ihr erklären wie ein Virus im Körper genau funktioniert und was genau ein Impfstoff tut.
Auf dich wird sie eh nicht hören, aber es könnte interessant sein, wenn sie mal selbst etwas erklären muss.

Irgendwoher muss sie da ja genau Informationen haben, um die Sache so gut beurteilen zu können.

lucan-7 antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1277
Veröffentlicht von: @lucan-7

Lass' dir doch mal von ihr erklären wie ein Virus im Körper genau funktioniert und was genau ein Impfstoff tut.

Hab ich schon versucht, kann sie nicht erklären. Will sie auch nicht, da es Corona nicht gibt. Wechselt dann das Thema auf "Ermächtigungsgesetz" und anderen Kram.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Irgendwoher muss sie da ja genau Informationen haben, um die Sache so gut beurteilen zu können.

Sucharit Bhakdi - irgendwelche you tube Vorträge die sie nur zur Hälfte verstanden hat.

murphyline antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15625
Veröffentlicht von: @murphyline

Hab ich schon versucht, kann sie nicht erklären. Will sie auch nicht, da es Corona nicht gibt. Wechselt dann das Thema auf "Ermächtigungsgesetz" und anderen Kram.

Dann soll sie mal anhand des genauen Gesetzestextes die juristische Bedeutung und die genauen Konsequenzen daraus erklären... also am offiziellen Text selbst, ohne irgendetwas nachzuplappern...

Aber ich schätze mal, da ist Hopfen und Malz verloren. So eine Verhaltensweise ist mir ja auch hier im Forum immer mal wieder zu anderen Themen untergekommen...

lucan-7 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17057
Veröffentlicht von: @murphyline

Da meinte sie, ich solle mal mit Hass-Reden aufhören.

😀
Unglaublich.

Veröffentlicht von: @murphyline

Ich weiß gar nicht mehr, was ich machen soll, außer einfach den Kontakt abbrechen.

Das hätte ich an Deiner Stelle schon längst getan.

tristesse antworten
MrOrleander
(@mrorleander)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 2133
Veröffentlicht von: @murphyline

Ich habe ihr dann geschrieben, ob sie eine schriftliche Patientenerklärung unterschreibt, dass sie im Falle einer Corona Erkrankung auf Intensivstation und künstliche Beatmung freiwillig verzichtet. Das wäre ja problemlos für sie, weil es Corona gar nicht gibt

Würde diese Frau tatsächlich auf Intensiv liegen, dann nicht wegen Corona (was es nicht gibt oder nicht sonderlich gefährlich ist), sondern mit Corona. Mit Deiner Patientenerklärung forderst Du sie auf, auf eine Behandlung ihrer durch irgendeinen fiesen Erreger hervorgerufenen Lungenentzündung lege arte verzichten zu sollen, was in ihren Augen nur völlig absurd sein kann.

Wenn Du den Kontakt nicht abbrechen möchtest, wirst Du vermutlich erst einmal weit zurückgehen müssen, bis ihr in Bereiche kommt, in denen Eure Prämissen wieder halbwegs überein stimmen.
Die von Dir betriebene Provokation kann dagegen nur auf völliges Unverständnis stoßen: Will Murphyline mich jetzt dem Tod aussetzen, nur weil ich nicht an ihren Corona-Quatsch glaube? Einleuchtend, daß sie von "Hass-Reden" spricht.

Veröffentlicht von: @murphyline

Ich weiß gar nicht mehr, was ich machen soll

Wie leidensfähig bist Du? Und wie wichtig ist Dir diese Bekanntschaft? Davon würde ich es abhängig machen.

mrorleander antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1277
Veröffentlicht von: @mrorleander

Mit Deiner Patientenerklärung forderst Du sie auf, auf eine Behandlung ihrer durch irgendeinen fiesen Erreger hervorgerufenen Lungenentzündung lege arte verzichten zu sollen, was in ihren Augen nur völlig absurd sein kann.

So weit hat sie bestimmt nicht nachgedacht.
Es gibt für sie ja kein Corona. Argumentation: "Kennst du jemanden, der Corona hat - nein- ich auch nicht, also gibt es kein Corona."
Hab dem entgegengestzt: "Ich kenne auch keinen, der Wundstarrkrampf oder Kinderlähmung hat, also gibt es diese Krankheiten nicht."

Veröffentlicht von: @mrorleander

Wie leidensfähig bist Du? Und wie wichtig ist Dir diese Bekanntschaft?

Schwierig, ich ziehe mich erstmal zurück.

murphyline antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Hi,

also ich habe 2 sehr liebe Freunde und die halten auch nix von Corona. Aber mir liegen sie am Herzen. Du musst die Entscheidung respektieren.

M.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17057

Ihr habt beide im Bekanntenkreis noch gar keine Corona Fälle miterlebt? Kann ich nicht vorstellen, ich kann spontan mindestens 10 Erkrankte nennen.

tristesse antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036

Sofern die Erkrankten, die man kennt, mit Symptomen eines grippalen Infekts davongekommen sind, heißt es dann vermutlich: So what?

Gibt ja sogar Leute, die im Krankenhaus waren und hinterher rumgetönt haben, daß der Virus nicht so schlimm sei.

alescha antworten
Banji
 Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3583

Meine Frau kam in diesen Tagen von einer Reha zurück. Die Reha-Klinik
war zu 2/3 voll mit Patienten, die an den Nachwirkungen des Corona-Virus litten. Viele junge Leute, die auf Lebensdauer mit Sauerstoffgeräten umgehen müssen.

banji antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2748

https://www.zusammengegencorona.de/fuermichfueruns/ichhattecorona/

Ich habe mir gerade den Rocksänger angeschaut.

jigal antworten
Morran
 Morran
(@morran)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 490
Veröffentlicht von: @tristesse

Ihr habt beide im Bekanntenkreis noch gar keine Corona Fälle miterlebt?

Für die beiden kann ich nicht sprechen, aber ich könnte tatsächlich keinen einzigen mir persönlich bekannten Erkrankten nennen.
Auf der Arbeit wurden ein paar mal Büros gesperrt und desinfiziert - aber nachdem man da aus Datenschutzgründen nicht bekannt gibt, wer nun erkrankt ist, ist das vielleicht auch nur Show? 😉 Wir sind ja zu mindestens 70% im Home Office, also kann man nichtmal Rückschlüsse daraus ziehen, wen man lange nicht auf dem Gang gesehen hat...

morran antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17057
Veröffentlicht von: @morran

aber nachdem man da aus Datenschutzgründen nicht bekannt gibt, wer nun erkrankt ist, ist das vielleicht auch nur Show?

Nein, ist es nicht.
Ich kenne wie gesagt mindestens 10 Fälle, z.T. mit schwerem Krankheitsverlauf.

tristesse antworten
Morran
 Morran
(@morran)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 490
Veröffentlicht von: @tristesse

Ich kenne wie gesagt mindestens 10 Fälle, z.T. mit schwerem Krankheitsverlauf.

Ich kenne dich nicht. Wer bist du? Gibt's dich überhaupt oder bist du nur ein künstliches Pseudonym? Bist du womöglich ein von Bill Gates bezahlter Agent? Warum soll ich dir glauben? [Normalerweise würde ich an dieser Stelle einen Ironiesmiley setzen, aber den hast du ja beim letzten Mal schon nicht verstanden...]

morran antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17057

*abwinkt*
Auf sowas geh ich nun gar nicht mehr ein.
Ich füttere keine Trolle.

tristesse antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Ein Todesfll und 5 Infizierte, darunter 3, die eigentlich das Virus weitergeben würden lt. einiger Wissenschaftler, bzw eher nicht ansteckend seinen.

Eine ganze Schule im Lockdown, weil alle Lehrer in Quarantäne mussten.

2 Erwachsene Anfang 40 mit Langzeitfolgen.

Reicht dir das als Bericht?

irrwisch antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1277

Hier in Schleswig Holstein gab es ja sehr wenig Fälle bisher. Daher kenne ich niemanden. Aber ich glaube, das wird sich jetzt sehr schnell ändern, wenn ich mir so die Zahlen ansehe.

murphyline antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17057

Ich glaub, dass sich Corona nicht mehr leugnen lässt, ohne als Verschwörungstheoretiker angesehen zu werden. Dazu ist der Virus einfach schon zu weit ausgebreitet im Land.

tristesse antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036

Ja sicher, aber so lange man nur milde Verläufe kennt oder Corona mit der Grippe vergleicht, die ja z.T. auch schwer verlaufe oder, wie hier in den Foren schon geschehen, auf Berichte verweist, wo schon eine Grippewelle mancherorts die Krankenhäuser an ihre Kapazitätsgrenze gebracht hat, so nach dem Motto "Na und, gab's früher schon, ohne daß das zu Einschränkungen geführt hat" kann man Corona prima verharmlosen und die Maßnahmen in Frage stellen.

alescha antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2866

Also, falls es in meinem Bekanntenkreis Fälle gab, haben sie es mir ncht mitgeteilt. Und beim Rest meiner Familie scheint es mit Ausnahme meinses Bruders ähnlich zu sein. Allerdings hat das bei noch keinem von uns zu Zweifel an der Gefährlichkeit des Virus geführt.

channuschka antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11895

Ich konnte bis vor 2 Tagen auch nicht einen benennen. Nun hat es eine Schwester in der Gemeinde erwischt, die beruflich im medizinischen Bereich arbeitet; Gott sei Dank nur relativ milde Symptomatik (bisher).

neubaugoere antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Kennst du jemanden, der Corona hat - nein- ich auch nicht, also gibt es kein Corona."

Die Inhaberfamilie meines Betriebes betreibt auch ein Bestattungshaus, und ein Kollege, der dort ab und zu mal aushilft, ist auch so ein Schwurbler. Wir hatten nach meiner Kenntnis bisher einen COVID-Toten. Besagter Kollege erkundigt sich bei Mitarbeitern anderer Bestatter, ob und mit wie vielen COVID-Toten die schon zu tun hatten. Das soll dann seine Behauptung unterfüttern, daß gar nicht so viele an COVID gestorben sind, wie offiziell bekanntgemacht wird.

ungehorsam antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11895

Ich bin höchst erstaunt, dass die Presse das nicht zerrissen hat wie sie sonst vieles zerreißt. Was sagen eigentlich die Querdenker dazu?

neubaugoere antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Ich bin höchst erstaunt, dass die Presse das nicht zerrissen hat

Doch, hat sie. Aber es gibt natürlich Prioritäten, und da dürfte dieser Fall eher in die Sparte "Vermischtes" fallen.

Was sagen eigentlich die Querdenker dazu?

Ist das relevant, was die Querdenker dazu und zu anderen Themen zu sagen haben?

ungehorsam antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11895
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Ist das relevant

Geht es dir um Relevanz? Ich möchte es einfach nur wissen, weil es mich interessiert.

neubaugoere antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1277

Ich ärgere mich schon wieder. Ein Krankengymnast in meinem Stadtteil ist Querdenker und hat in seinem Schaufenster schon Demoaufrufe ausgehängt.
Nun hängt er täglich die Corona-Fallzahlen der drei Helios-Kliniken in meinem Bundesland im Schaufenster auf, um zu beweisen, dass es kein Corona gibt.
Tatsächlich haben zwei Kliniken keine Corona Patienten, weil sie Belegkliniken sind und gar nicht auf die Versorgung dieser Patienten eingerichtet sind und auch nicht damit beauftragt. Das machen hier andere Krankenhäuser.
Das ist eine so bewußte Irreführung, dass ich diese Art der Fehlinformation schon fast strafbar finde.

murphyline antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Ich empfehle die NDR-Sendung "Visite" von gestern abend. Der erste Beitrag drehte sich um einzelne Schicksale von COVID-Patienten und gab einen Einblick in den Krankenhaus-Alltag.

ungehorsam antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1277

ich habe sehr viele interessante Sendungen über Corona gesehen.
Eben grade einen sehr differnzierten und einfühlsamen Film über die Anfänge der Querdenker Bewegung.
Auch ich beobachte kritisch staatliche Maßnahmen, Statistiken und versuche mir eine Meinung darüber zu bilden.
Aber in meinem Umfeld und bei Kollegen gibt es zunehmend Personen, die Corona verharmlosen oder gar ganz leugnen. Und das, obwohl die Situation offensichtlich immer dramatischer wird.

Besonders erklärte Querdenker operieren in Diskussionen mit gefälschten Fakten und Zahlen, denen ich spontan nichts entgegensetzen kann.
Beispiel: "jährlich ertrinken 8 500 Kinder in Deutschland. Da regt sich keiner drüber auf." Ich habe mir anfangs die Mühe gemacht, diese falschen Aussagen zu recherchieren (Laut DLRG kamen im Jahr 2019 in Deutschland insgesamt 417 Personen durch Ertrinken ums Leben)
In der Zwischenzeit habe ich aufgegeben. Es ist ein Geflecht aus Lügen, Halbwahrheiten und Fehlinterpretationen durch das eine in sich schlüssige Argumentationswelt entsteht.

Was bewegt diese Menschen dazu, sich eine eigene Lügenwelt aufzubauen? Haben sie vielleicht so große Angst vor der Erkrankung, dass sie die Wahrheit nicht an sich ranlassen wollen?
Oder sind sie einfach zu dumm um die Zahlen und Fakten zu verstehen oder zu interpretieren?
Oder zu selbstbezogen, und wollen um keinen Preis ihre Bequemlichkeit aufgeben?
Oder mißtrauen sie inzwischen grundsätzlich den Behörden, Politikern, Ärzten usw. die uns ja tatsächlich in vielen anderen Dingen oft nur die halbe Wahrheit sagten oder austricksten.

murphyline antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Wahrscheinlich von jedem etwas.

ungehorsam antworten
Seite 4 / 6
Teilen: