Benachrichtigungen
Alles löschen

Corona-Politik

Seite 5 / 6

hosianna
Themenstarter
Beiträge : 86

Wie es scheint, gibt es für Angela Merkel und die Ministerpräsidenten nur eine Reaktion auf Corona: Immer mehr kontakteinschränkende Maßnahmen.

Um klarzustellen, wo ich stehe: Von dem Moderator ‚Orleander‘ wurde mir unterstellt, Gedankengut der AfD zu verbreiten, wofür er mir zwei Gelbe Karten und zwei Sperren verpasste: Einmal drei Tage und einmal 30 Tage.

Ich bin nicht AfD, sondern nur ein mit der aktuellen Corona-Politik unzufriedener Bundesbürger, der mit seiner Meinung nicht hinter den Berg hält!

Obwohl etliche Ärzte und Wissenschaftler schon festgestellt haben, dass die aktuelle Corona-Politik nicht viel bringt, ziehen unsere Politiker weiter ihr Ding durch, indem sie sich immer wieder neue Einschränkungen einfallen lassen und diese kontrollieren, indem sie Bußgelder verhängen.

Und in dieser Sache sind die Parteien, die normalerweise einander Opposition sind, sich alle einig.

Weil ich ein recht zurückgezogener Mensch bin, hält sich das Leiden darunter für mich in Grenzen, aber einige Kontakte fehlen mir eben doch, die durch diese Maßnahmen nicht mehr möglich sind!

Wie muss es da erst den kontaktfreudigen Menschen gehen?

Antwort
846 Antworten
Alescha
Beiträge : 6072

AfD NRW ruft zu Ordnungswidrigkeiten auf
https://afd-fraktion.nrw/2020/12/14/wir-lassen-uns-weihnachten-nicht-vermiesen/?fbclid=IwAR0TJS-7SSPGmbHVvlNC0EpyfAKyQCqT1ZNAhId09HmLo_CDDVMnvlGAHkk

„Für meine Fraktion kann ich die Menschen jedenfalls nur ermutigen, sich von keiner Regierung, keinem Gesundheitsexperten oder was auch immer, das Weihnachtsfest vermiesen zu lassen und es in großer Runde zu feiern, wie es sich gehört!“

Dabei vertraut man darauf,

dass die Einhaltung unmöglich zu überprüfen ist, von Einzelfällen mal abgesehen. Ich bin sicher, dass auch unsere Ordnungskräfte und Polizisten an Weihnachten Besseres zu tun haben, als durch die Fenster der Bürger zu spionieren.

Greift hier nicht § 116 Ordnungswidrigkeitengesetz oder gar § 111 StGB?

Jedenfalls wird hier deutlich, daß die AfD auf Rechtsstaatlichkeit pfeift, oder wie ist es zu verstehen, daß sie zu ordnungs- oder rechtswidrigem Handeln aufruft?

alescha antworten
44 Antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 647

Einfach quatschen lassen und nicht auf den Zug aufspringen. Sie wollen ja nur mediale Aufmerksamkeit erreichen und wenn man den Aussagen zu viel beimisst in den Medien, geht das Spiel leider auf.

1-ichthys antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072

Warum "einfach quatschen lassen" gefährlich ist...
... sieht man in Sachsen.

Ganz Sachsen ist inzwischen Hochrisikogebiet. Landesweit beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz derzeit 415, in gleich drei Landkreisen liegt sie über der 600er-Marke.

Dafür gibt es verschiedene Erklärungsansätze, etwa die geographische Lage oder Versäumnisse der Landesregierung.

Auffällig ist aber auch:

Sachsen gilt als Hochburg des Rechtsextremismus, die Szene ist hier besonders stark verwurzelt, und dem Verfassungsschutz zufolge gab es im Freistaat zuletzt so viele Neonazis wie seit 1993 nicht mehr. Verschiedene Medien thematisierten in den vergangenen Tagen einen möglichen Zusammenhang zwischen dieser Tatsache und den Infektionszahlen.

Der Soziologe Matthias Quent, Direktor des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft (IZD) in Jena, wies als einer der Ersten auf diese mögliche Korrelation hin. Es sei naheliegend, so formulierte er es auf Twitter, dass »Populismus und Extremismus den Zusammenhalt und die Bekämpfung der Pandemie gefährden«.

Quent wies jedoch auch darauf hin, dass es sich dabei lediglich um eine These handele. Als belegt betrachtet er hingegen »einen starken und höchstsignifikanten Zusammenhang zwischen Coronainzidenz und dem Bundestagswahlergebnis« – das zeige eine Berechnung seines Kollegen Christoph Richter.

Tatsächlich weisen die Zahlen nicht nur in Sachsen auf diese Korrelation: Der bayerische Landkreis Regen etwa ist ebenfalls nicht nur ein Corona-Hotspot mit extrem hohen Infektionszahlen – sondern auch eine AfD-Hochburg: Mehr als 20 Prozent der Zweitstimmen erhielt die Partei dort 2017, deutlich mehr als in anderen Landesteilen.

Dieser Zusammenhang zwischen Corona-Notlage und AfD-Wahlerfolgen findet sich laut Quent nicht nur in Einzelfällen. Und: »Besonders stark ist er in Sachsen«, so der Soziologe. »Wir waren von der Stärke des Effektes überrascht, mit so einem deutlichen Ergebnis hatten wir nicht gerechnet.«

[...]

Die Debatte über den Einfluss der AfD auf das Infektionsgeschehen ist dennoch längst im Gang – und es gibt zumindest Indizien, die auf eine Mitverantwortung der Rechtsaußenpartei für die schwere Krise in Sachsen hindeuten: Seit Monaten machen AfD-Politiker gegen Corona-Schutzmaßnahmen Stimmung und spielen die von der Pandemie ausgehende Gefahr für die Bevölkerung systematisch herunter.

Die AfD sei der »parlamentarische Arm des Kerns der ›Querdenker‹-Bewegung«, sagt der Thüringer CDU-Spitzenkandidat Mario Voigt im SPIEGEL-Interview: »Das ständige Leugnen des Virus durch die AfD hat dazu geführt, dass Bürger unvorsichtig wurden. Ich sage sogar: Die AfD hat mit ihrem Verhalten indirekt Menschenleben auf dem Gewissen.«

Hervorhebung durch mich.

Quelle: https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/corona-in-sachsen-warum-wuetet-das-virus-dort-so-heftig-a-4e2d6fe8-9246-4700-8218-07f085b7fbea

Deswegen mag ich das "einfach quatschen lassen" nicht so stehen lassen. Natürlich fällt das Leugnen der Pandemie oder das Verharmlosen des Virus unter die Meinungsfreiheit.
Blöderweise gefährden tragen diese Meinungsäußerungen dazu bei, daß Menschen schwer erkranken oder gar sterben.

alescha antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Steht die AfD nicht für "Law and Order"? Wahrscheinlich nur dann, wenn es sich um Migranten handelt. Doppelmoral par excellance.

ungehorsam antworten
MrOrleander
(@mrorleander)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 2143
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Steht die AfD nicht für "Law and Order"? Wahrscheinlich nur dann, wenn es sich um Migranten handelt. Doppelmoral par excellance.

Interessanter Weise konnte der AfD der Lockdown im Frühjahr gar nicht schnell und hart genug kommen.
Aber mittlerweile gibt es Querdenker, und die graben der armen Partei doch tatsächlich das populistische Wasser ab. Also muß man sich noch querdenkender geben, als das Original.
Ein Armutszeugnis, aber bedarf es dessen überhaupt noch?

mrorleander antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2925

Was mich wundert ist, dass man in keiner Bewegung so wenig eine politische Zuordnung machen kann, wie bei der Querdenke Bewegung. Es sind zu einem hohen Anteil Menschen die sonst nicht auffällig sind.
Ich vermute spätestens seit der Sammelklage gegen Drosten, dass es sich hier um keinen politischen Hintergrund handelt, sondern um eine unlauteren geschäftlichen Hintergrund. Da fließen Millionen in undurchsichtige Kanäle. Allein die Menschen, deren Existenz auf den Spiel steht, geben sie ihr letztes Hemd für eine mögliche Rettung.

orangsaya antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072
Veröffentlicht von: @orangsaya

Ich vermute spätestens seit der Sammelklage gegen Drosten, dass es sich hier um keinen politischen Hintergrund handelt, sondern um eine unlauteren geschäftlichen Hintergrund.

Du vermutest. Wie wäre es mal, ein bißchen zu googeln? Dann müßtest Du hier nicht von unlauterem geschäftlichen Hintergrund und undurchsichtigen Kanälen zu raunen.

Ein Anwalt aus Niedersachsen berät nun mehrere Kollegen, die eine Sammelklage gegen die deutschen Corona-Maßnahmen in den USA einreichen wollen. Seine Argumentation: Die in der Charité entwickelten PCR-Tests seien nicht in der Lage, eine Infektion mit Sars-CoV2-Viren festzustellen.

Der Anwalt bezeichnet das Testverfahren als "Idiotentest" und erklärte gegenüber tagesschau.de, dass seiner Meinung nach diese fehlende Eignung für Diagnosezwecke gerichtsfest beweisbar ist. Verantwortlich hierfür seien der Virologe Christian Drosten von der Charité und der Direktor des Robert Koch-Instituts, Lothar Wieler. Diese seien gemeinsam mit der Weltgesundheitsorganisation WHO die eigentlich treibenden Kräfte hinter den Corona-Maßnahmen - und daher seien sie persönlich für den eingetretenen Schaden verantwortlich, behauptet der Anwalt.

Der Jurist wirft Drosten und Wieler in diesem Zusammenhang den Straftatbestand des Betrugs vor. Strafanzeigen hat er gegen sie trotzdem nicht gestellt. Begründung: Dies bringe Menschen, die durch die Corona-Maßnahmen einen Schaden erlitten haben und einen Ausgleich für diesen Schaden anstreben, keinen Schritt weiter.

https://www.tagesschau.de/faktenfinder/sammelklage-corona-119.html

Der Anwalt, ein gewisser Fuellmich, versucht auch noch andere haarsträubende Klagen.

Etwa gegen den Volksverpetzer, weil die diverse Aussagen Wodargs einem Faktencheck unterzogen haben. Seit wann ist sowas verboten?

Warum er Drosten und Wieler für Beschlüsse der Politik haftbar macht wäre ja auch noch interessant zu erfahren.

Ach übrigens, wegen politischer Zuordnung: In Baden-Württemberg kümmert sich inzwischen der Verfassungsschutz um die Querdenker.
https://www.tagesschau.de/inland/verfassungsschutz-querdenken-baden-wuerttemberg-101.html
Weil da immer mehr Extremisten rumlaufen. Und nein, es handelt sich dabei nicht um Linksextremisten.

alescha antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Es ist jeder Partei selbst überlassen, sich ins menschliche Abseits zu katpultieren.

Jeder Wähler zieht hoffentlich seine Schlüsse daraus!

irrwisch antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1616
Veröffentlicht von: @irrwisch

Jeder Wähler zieht hoffentlich seine Schlüsse daraus!

Ich fürchte nein, denn der AfD-Sympathisant sieht sich eher bestätigt und wird seine tolle Partei jetzt erst recht wählen, schließlich "sind die die einzigen, die mir Weihnachten erlaubt haben"....

belanna antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339
Veröffentlicht von: @belanna
Veröffentlicht von: @belanna

Jeder Wähler zieht hoffentlich seine Schlüsse daraus!

Ich fürchte nein, denn der AfD-Sympathisant sieht sich eher bestätigt und wird seine tolle Partei jetzt erst recht wählen, schließlich "sind die die einzigen, die mir Weihnachten erlaubt haben"....

Naja, in Sachsen geht grad wohl Corona sehr an die Substanz.

Querdenker und Pegida müssen sich wohl umorientieren.

irrwisch antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2925

Wenn ich die Seite öffne steht da: Ohje, diese Seite wurde nicht gefunden!
Abgesehen davon, dass dies nun wirklich nichts neues unter der Sonne ist. Der wesentliche Unterschied ist nur was einen politisch gefällt, oder nicht gefällt. Als die Volkszählung war, kam es zu Streit zwischen Otto Schily und seiner Partei. Das ist vermutlich ein Baustein der Schily von seiner damaligen Partei drängte. Während seine damalige Partei zum Boykott aufrief, kritisierte er daran Ein offener Boykott wäre eine OWi, kann zu Zwangsmaßnahmen führen usw. Er wurde von seiner Partei damals deswegen hart angegangen.
Davon abgesehen, dass ich solche Aufrufe für Schwachsinn halte, ist das nun wirklich nichts bewegend neues. Erst Recht nicht, wenn es sich um eine Partei handelt, die teils extreme Positionen vertritt.

orangsaya antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072
Veröffentlicht von: @orangsaya

Wenn ich die Seite öffne steht da: Ohje, diese Seite wurde nicht gefunden!

Tja, vermutlich weil der AfD inzwischen selbst dämmert, was sie da verzapft haben.
Ich habe es aber gelesen, als es noch dastand, und entsprechend zitiert.

Veröffentlicht von: @orangsaya

Der wesentliche Unterschied ist nur was einen politisch gefällt, oder nicht gefällt.

Mir würde es auch nicht gefallen, wenn ein Grüner, ein Sozial- oder ein Christdemokrat oder ein Liberaler oder auch ein Linker so einen Mist verzapft. Das hat nichts damit zu tun, was mir politisch ge- oder mißfällt.

Daß hat damit zu tun, was gerade die Gesundheit oder gar das Leben von Menschen gefährdet.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Schau rüber ins Ossiland. So Richtung Ecke zu Tschechische Grenze. AfD Hochburgen. Pink eingefärbt. Seehr hohe Zahlen und Krankenhäuser kurz vor dem Kollaps.

M.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072
Veröffentlicht von: @meriadoc

Ossiland

Muß denn sowas nach 30 Jahren Einheit immer noch sein?

Veröffentlicht von: @meriadoc

AfD Hochburgen. Pink eingefärbt. Seehr hohe Zahlen und Krankenhäuser kurz vor dem Kollaps.

[url= https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread.html?tx_scmforum_pi1 [post_uid]=12821110&tx_scmforum_pi1[disablepreset]=0]Jau.[/url]

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Muss nicht sein. Aber anscheinend kommen die da drüben mit dem Bundesdeutschen Rechtssystem immer noch nicht zurecht. Und das nach 30 Jahren???

Anonymous antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2983

OT
Die "blühenden Landschaften" sind ja auch aus geblieben und das nach 30 Jahren....

channuschka antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1616

Die gehe ich aber in Wessiland auch suchen.....

belanna antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2983

Als Baden-Württembergerin in einer Metropolregion kann ich mich eigentlich nicht beklagen ....

channuschka antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1616

Wohnst Du neben dem BlüBa?

belanna antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2983

Ne, nordwestliche Ecke

channuschka antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1616

Na, dann wohnst DU ja fast auf dem besten Boden Deutschlands. Kein Wunder, dass es da blüht 😀

belanna antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Das Unkraut blüht jedoch reichlich.

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Je mehr die AfD verleugnen und es dazu mehr Todesfälle, desto mehr wird das den Wählern umdenken und die verf..te Partei den Rücken kehren. Ich hoffe es. Dann sind die bald weg.

M.

Anonymous antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2983

Träum weiter .... Die menschliche Dummheit ist leider unendlich und unsere Psyche so konstruiert, dass wir uns die Sachen so drehen können, dass sie in unser Weltbild passen und es tatsächlich glauben...

Wobei vielleicht einige Wähler umdenken...

channuschka antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072

Dazu paßt:

Am geringsten sei der Zuspruch für die Corona-Regeln bei den Wählern der AfD, hieß es. Fast 40 Prozent der Befragten, die diese Partei wählen wollen, hätten angegeben, sich „gar nicht genau“ an die Vorschriften halten zu wollen.

https://www.rnd.de/panorama/umfrage-zu-corona-regeln-an-weihnachten-mehrheit-will-sich-daran-halten-54D6GILLUTTTIZOKNLNNXM3EOY.html

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Was mich in dem Zusammenhang interessieren würde ist, ob sich bei jenen, die hier in der Theorie für so ein einwandfreies moralisches Handeln eintreten, dieses sich auch im eigenen praktischen Alltag niederschlägt.
Ich habe noch niemanden kennengelernt, der beispielsweise seine Maske in jeder Situation ordentlich trägt, sich brav an die Regeln der Obrigkeit hält und natürlich selbstverständlich absolute gesetzestreue in allen Lebensbereichen an den Tag legt. Und ich habe jeden Tag mit sehr vielen Menschen zu tun. Das sich ausgerechnet nun in diesem Forum zu einem bedeutenden Anteil Personen tummeln, nach deren Geschreibe man annehmen könnte sie stünden moralisch quasi auf einer anderen Ebene als so das ganz normale Fußvolk, kann ich nur schwer glauben. Da sitzt man als normaler Mensch manchmal nur noch kopfschüttelnd vor dem PC und fragt sich ob die Leute das eigentlich selbst so glauben was sie hier von sich geben.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072
Veröffentlicht von: @qdspieler

Ich habe noch niemanden kennengelernt, der beispielsweise seine Maske in jeder Situation ordentlich trägt

In meiner persönlichen Umgebung gibt es lauter solche Leute. Selbst mein 9jähriger Sohn bekommt es hin, seine Maske richtig zu tragen. Wo ist das Problem?

Laufen in Deiner Umgebung nur Leute rum, die ihre Maske unter der Nase tragen?

Klar kann man auch mal versehentlich ohne Maske wo reinlaufen - die meisten bekommen es aber dann gebacken, das rechtzeitig zu merken.

Wir reden hier aber vom vorsätzlichen Maskenverweigern.

Veröffentlicht von: @qdspieler

sich brav an die Regeln der Obrigkeit hält und natürlich selbstverständlich absolute gesetzestreue in allen Lebensbereichen an den Tag legt

Ja klar, ich bin auch schon bei rot über die Ampel gelaufen und habe auch schon mehr oder weniger gelungene Photos von mir im Auto von Landratsämtern zugeschickt bekommen.

Hier geht es aber um ein Verhalten, das andere gefährdet. Politiker sollten da mit gutem Beispiel vorangehen, aber die AfD tut das nicht sondern das genaue Gegenteil. Wenn man nach Sachsen blickt kann man sehen, wozu das beiträgt.

Findest Du es eigentlich normal oder sogar richtig, daß Parteien zu einem gefährlichen Verhalten aufrufen, oder warum fühlst Du Dich hier bemüßigt, andere wegen vermeintlich von ihnen angenommener moralischer Überlegenheit anprangern zu müssen?

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Findest Du es eigentlich normal oder sogar richtig, daß Parteien zu einem gefährlichen Verhalten aufrufen, oder warum fühlst Du Dich hier bemüßigt, andere wegen vermeintlich von ihnen angenommener moralischer Überlegenheit anprangern zu müssen?

Ich finde die Art und Weise wie man hier im Forum miteinander umgeht unter aller Sau, um es mal deutlich auszudrücken.

Dein Beitrag über die AfD steht in keinerlei inhaltlichem Zusammenhang zum Eröffnungsbeitrag der TE. Ich finde sowas einfach unmöglich. Das ist doch keine Art und Weise, wie erwachsene Menschen miteinander umgehen sollten, sondern ganz einfach Kindergarten.

Veröffentlicht von: @alescha

In meiner persönlichen Umgebung gibt es lauter solche Leute. Selbst mein 9jähriger Sohn bekommt es hin, seine Maske richtig zu tragen. Wo ist das Problem?

Ja, das habe ich nicht anders erwartet. 😀

Veröffentlicht von: @alescha

Wenn man nach Sachsen blickt kann man sehen, wozu das beiträgt.

Da einen Zusammenhang zu konstruieren, würde ich als typische links-grüne Bösartigkeit bezeichnen. Solche Gedanken ekeln mich an.

Veröffentlicht von: @alescha

Findest Du es eigentlich normal oder sogar richtig, daß Parteien zu einem gefährlichen Verhalten aufrufen,

Nein das finde ich nicht normal. Ich muss es aber auch aushalten, wenn Impfgegner ihre Kinder nicht impfen, oder Eltern Ihre Kinder sterben lassen, weil sie sie nicht der bösen Schulmedizin überlassen wollen.
Was ich allerdings nicht normal finde ist, diesen Beitrag als Antwort auf das Anliegen der TE zu bringen.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072
Veröffentlicht von: @qdspieler

Dein Beitrag über die AfD steht in keinerlei inhaltlichem Zusammenhang zum Eröffnungsbeitrag der TE. Ich finde sowas einfach unmöglich. Das ist doch keine Art und Weise, wie erwachsene Menschen miteinander umgehen sollten, sondern ganz einfach Kindergarten.

Das ist zwar richtig, aber das ist jetzt nicht der erste Thread, wo einzelne Neubeiträge nicht mehr in direktem Zusammenhang mit dem Eröffnungsbeitrag stehen. Warum Du Dich jetzt bei mir so echauffierst und das dann noch in der Art und Weise, die Du mir zur Last legst (Deine Antwort auf meinen Beitrag hat auch keinen inhaltlichen Zusammenhang zu diesem) erschließt sich mir jetzt nicht so ohne Weiteres.

Davon ab sehe ich schon einen Bezug zum Eröffnungsbeitrag. Die TE hat sich über die Maßnahmen beschwert. Nun, sie ist nicht die einzige, es gibt sogar eine Partei, die offen dazu aufruft diese zu mißachten. "Keinerlei inhaltlicher Zusammenhang" sieht m.E. anders aus.

Veröffentlicht von: @qdspieler

Ja, das habe ich nicht anders erwartet. 😀

Naja, Du schließt ja auch Deiner persönlichen Umgebung auch immer auf andere. 😌

Veröffentlicht von: @qdspieler

Da einen Zusammenhang zu konstruieren, würde ich als typische links-grüne Bösartigkeit bezeichnen.

War ja klar.
Wußte ich gar nicht, daß etwa Matthias Quent, Direktor des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft (IZD) in Jena, der diesen Zusammenhang als These in den Raum gestellt hat, ein Linksgrüner ist. Und Mario Voigt, der die AfD auch mit verantwortlich macht, ist Thüringer Spitzenkandidat - aber nicht für die Linken oder die Grünen, sondern für die CDU.

Auffällig ist das ja schon, daß der Virus dort besonders grassiert, wo Leute ihre Hochburgen haben, die Corona runterspielen und es mit den Maßnahmen dagegen nicht so haben. [url= https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread.html?tx_scmforum_pi1 [post_uid]=12821110&tx_scmforum_pi1[disablepreset]=0]Da spielen noch andere Faktoren eine Rolle, aber soooo konstruiert finde ich diesen Zusammenhang jetzt nicht[/url].

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Davon ab sehe ich schon einen Bezug zum Eröffnungsbeitrag. Die TE hat sich über die Maßnahmen beschwert.

Ja das möchte ich jetzt gar nicht weiter kommentieren und denke mir meinen Teil.

Veröffentlicht von: @alescha

Wußte ich gar nicht, daß etwa Matthias Quent, Direktor des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft (IZD) in Jena, der diesen Zusammenhang als These in den Raum gestellt hat, ein Linksgrüner ist. Und Mario Voigt, der die AfD auch mit verantwortlich macht, ist Thüringer Spitzenkandidat - aber nicht für die Linken oder die Grünen, sondern für die CDU.

So etwas politisch zu instrumentalisieren halte ich für absoluten Schwachsinn. Natürlich gibt es auch in der CDU vereinzelt Leute, die Unfug reden. Wer Matthias Quent ist weiß ich nicht. Mit solchen Aussagen hat er jedenfalls bewiesen, dass er wohl an Stammtischen auch ohne schon mehrere Bier getrunken zu haben ganz gut mithalten kann.

Veröffentlicht von: @alescha

Warum Du Dich jetzt bei mir so echauffierst und das dann noch in der Art und Weise, die Du mir zur Last legst (Deine Antwort auf meinen Beitrag hat auch keinen inhaltlichen Zusammenhang zu diesem) erschließt sich mir jetzt nicht so ohne Weiteres.

Ich glaube dir sogar, dass du das nicht nachvollziehen kannst. Du bist in einem anderen Millieu zu Hause, sprichst eine andere Sprache als die TE. Ich finde es einfach nicht gut Menschen, deren Sprache man nicht versteht in die AfD-Ecke zu schieben. Das regt mich auf. Ich finde es arrogant und überheblich.
Ob ein Mensch sozial handelt drückt sich nicht darin aus, wo er bei der Wahl sein Kreuz setzt, sondern im täglichen Leben. Und da gehört es für mich einfach dazu Menschen und deren Anliegen ernst zu nehmen und nicht jedes Wort auf die Goldwaage zu legen und einen AfD-Zusammenhang zu konstruieren.
Über Doppelmoral werde ich mich aufregen so lange ich lebe.

Um es auch klar und deutlich zu sagen, ich teile die Ansicht der TE zu großen Teilen nicht, aber ich gestehe es ihr zu, dass sie für Ihre Ansicht gute Gründe hat und kann es so stehen lassen, ohne sie runterzumachen.

Anonymous antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2983
Veröffentlicht von: @qdspieler

Um es auch klar und deutlich zu sagen, ich teile die Ansicht der TE zu großen Teilen nicht, aber ich gestehe es ihr zu, dass sie für Ihre Ansicht gute Gründe hat und kann es so stehen lassen, ohne sie runterzumachen.

Die TE hat ihre Meinung zur Diskussion gestellt und wie aus dem Eröffnungsbeitrag hervor geht, wohl wissend, dass sie Gegenwind bekommen wird. Denn ihre Ansicht finden viele eben nicht sozial. Und da kann und will ich dann auch meine Meinung dagegen sagen. Nur die Meinung anderer stehen zu lassen, kann als stille Zustimmung gedeutet werden.

channuschka antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072

Ich habe die TE nicht in die AfD-Ecke geschoben.

Ich wollte auch niemanden hier in die Pfanne hauen oder runtermachen.

Mein Beitrag war auch nicht auf sie gemünzt, sondern ein allgemeiner Beitrag zur Diskussion.

Nur bei mir findest Du ein "Runtermachen" und ein "in die Pfanne hauen".

Offenbar hast Du ein Problem mit mir, anders kann ich mir die gegen mich vorgebrachten Unterstellungen nicht erklären. Kläre das bitte, wie in den FAQ gefordert, per PN mit mir.

alescha antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2983

Der Unterschied ist doch, ob ich mich mit Vorsatz nicht an die Regeln halte oder aus Dussligkeit, ob ich dabei nur mich oder auch andere gefährde und vorallem ob ich andere noch dazu auffordere es mir gleich zu tun - denn das tun sicher auch in deinem Umfeld die wenigsten.

Naja - und bei der AfD kommt dazu, dass Politiker eine hervorgehobene Stellung haben und ihr Wort ein anderes Gewicht.

channuschka antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

In welchem Zusammenhang steht eigentlich der Beitrag über die AfD zum Anliegen der TE? Was soll der Beitrag über das Anliegen der TE, die nicht einverstanden ist mit manchen Maßnahmen, aussagen?

Anonymous antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2983

Sowas nennt man Entwicklung einer Diskussion. Es passt zu den späteren Beiträgen und Argumenten, die hier geäußert wurden. Es geht doch schon ne Weile über den EP hinaus.

channuschka antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Das darfst Du gerne so sehen. Ich sehe es aufgrund des Gesamtzusammenhangs und auch vieler anderer Diskussionsverläufe aber völlig anders. Hier in diesem Forum ist jedenfalls deshalb schon lange gar keine vernünftige sachorientierte Diskussion mehr möglich.

Da hat sich meiner Ansicht nach so eine Art Mobbing über die Threadgrenzen hinweg etabliert, das kaum mehr sinnvolle Diskussionen zulässt. Egal um welche Sachthemen es geht, irgendwann werden die linken Lieblingsfeinde AfD, Trump oder Hitler ausgepackt und der unliebsame Diskussionsteilnehmer mit diesen verglichen.

Einfalt statt Vielfalt wird hier immer mehr zum Programm.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072
Veröffentlicht von: @qdspieler

Egal um welche Sachthemen es geht, irgendwann werden die linken Lieblingsfeinde AfD, Trump oder Hitler ausgepackt und der unliebsame Diskussionsteilnehmer mit diesen verglichen.

Sorry, wenn ich jetzt mit einem tu quoque ums Eck komme, aber Du packst bei jeder Gelegenheit Deine Abneigung gegen Berlin bzw. die dort Regierenden aus.
Deine Abneigung gegen Links und Grün tust Du auch bei jeder sich bietenden Gelegenheit kund, wie Du in Deiner Antwort weiter oben wieder unter Beweis stellst.

Erkläre mir doch bitte, warum das, was Du selbst praktizierst, eine vernünftige sachorientierte Diskussion verunmöglicht und eine Art Mobbing ist, wenn andere das machen. Kann es nicht sein, daß dieser Schuh Dir genauso gut paßt?

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Ich greife grundsätzlich keine Schwächeren persönlich an, weder im wahren Leben noch anonym in irgendeinem Forum. Das unterscheidet mich grundsätzlich von vielen anderen hier.

Veröffentlicht von: @alescha

Erkläre mir doch bitte, warum das, was Du selbst praktizierst, eine vernünftige sachorientierte Diskussion verunmöglicht und eine Art Mobbing ist, wenn andere das machen. Kann es nicht sein, daß dieser Schuh Dir genauso gut paßt?

Du meinst, weil ich dich kritisiere? Du bist keine schwache Persönlichkeit und musst daher damit umgehen können.
Diejenigen die Du und andere hier niedermachen bis sie eine Gelbe Karte setzen können, weil der andere schwächer ist und in der Aufregung Dinge schreibt, die er so vielleicht gar nicht schreiben wollte sind die wahren Opfer. Ich finde das einfach nicht ok.

Veröffentlicht von: @alescha

Deine Abneigung gegen Links und Grün tust Du auch bei jeder sich bietenden Gelegenheit kund, wie Du in Deiner Antwort weiter oben wieder unter Beweis stellst.

Ja, das mache ich sehr gerne, aber ich haue dabei keine Schwächeren in die Pfanne.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17265
Veröffentlicht von: @qdspieler

Ich greife grundsätzlich keine Schwächeren persönlich an, weder im wahren Leben noch anonym in irgendeinem Forum. Das unterscheidet mich grundsätzlich von vielen anderen hier.

Das könnte ich jetzt nicht beurteilen, geht mich auch nichts an, aber das

Veröffentlicht von: @qdspieler

Diejenigen die Du und andere hier niedermachen bis sie eine Gelbe Karte setzen können, weil der andere schwächer ist und in der Aufregung Dinge schreibt, die er so vielleicht gar nicht schreiben wollte sind die wahren Opfer. Ich finde das einfach nicht ok.

ist eine bösartige Unterstellung und mit Sicherheit charakterlich genauso daneben wie das, was Du Alescha und anderen Usern hier unterstellst. Das ist kein Stück besser als das, was angeblich andere User hier tun.

tristesse antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2983
Veröffentlicht von: @qdspieler

Du meinst, weil ich dich kritisiere? Du bist keine schwache Persönlichkeit und musst daher damit umgehen können.
Diejenigen die Du und andere hier niedermachen bis sie eine Gelbe Karte setzen können, weil der andere schwächer ist und in der Aufregung Dinge schreibt, die er so vielleicht gar nicht schreiben wollte sind die wahren Opfer. Ich finde das einfach nicht ok.

Woher weißt du, wer hier eine schwache Persönlichkeit ist und wer nicht? Und für seine Aussagen ist jeder selbst verantwortlich - j.de hat da einen schönen "Nee, lass mal, lösch das" - Knopf. Der hat mich vermutlich schon vor mancher gelben Karte bewahrt. Ich kann ihn nur empfehlen, wenn man merkt, dass man sehr emotional ist.

channuschka antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2983
Veröffentlicht von: @qdspieler

Da hat sich meiner Ansicht nach so eine Art Mobbing über die Threadgrenzen hinweg etabliert, das kaum mehr sinnvolle Diskussionen zulässt. Egal um welche Sachthemen es geht, irgendwann werden die linken Lieblingsfeinde AfD, Trump oder Hitler ausgepackt und der unliebsame Diskussionsteilnehmer mit diesen verglichen.

Wer Aussagen macht, die inhaltlich denen der AfD gleichen oder den Querdenkern, die sich nicht gegen rechts abgrenzen, der muss damit rechnen in diese Kategorie eingeordnet zu werden. Ich muss ja auch damit rechnen von dir als "links-grün" bezeichnet zu werden auf Grund meiner Aussagen.

channuschka antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Der kleine, aber doch sehr feine Unterschied ist:
Rufe ich als gewählte Volksverstreter zu Ordnungswidrigkeiten auf oder verschussel ich etwas.

Erstere stellen sich massiv gegen unsere Regierenden.
Zweitere haben manche Regeln noch nicht so ganz verinnerlicht oder sind in Gedanken grad ganz wo anders.

Ausnahme dieser Gruppe:
Die Unverantwortlichen, die grundsätzlich Gruppe 1 folgen.

Was nicht zuletzt zu den aktuellen fatalen Zahlen der Infizierten und Toten aktiv beiträgt.

Ganz ehrlich:
Ich möchte nicht diese 2 Welle aktiv mit verantworten müssen.

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 4 Sekunden

Beiträge : 0

Die TE ist weder Volksvertreter noch ruft sie zu Ordnungswidrigkeiten auf.

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Wir reden hier nicht von der TE.
Wir reden hier von der AFD!

irrwisch antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772

Die AfD ist es gar nicht wert, hier diskutiert zu werden. Das schenkt denen nur Aufmerksamkeit und damit haben sie ihr Ziel erreicht. Auf diesen Zug werde ich sicher nicht aufspringen!

helle antworten


Irrwisch
Beiträge : 3339

Triage in Sachsen
https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_89130022/saechsische-klinik-bestaetigt-triage-wegen-corona.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Der Bericht, in dem ein Chefarzt aus Sachsen interviewt wird, spricht wohl für sich.

Darüber hinaus sind wohl mindestens 90 % der Intensivbetten mit Corona - Patienten belegt.
Und das bei noch immer steigenden Infektionszahlen.

Es könnte also gut sein, dass auch schwere Unfallopfer oder Schlaganfallpatienten , Herzinfarkte und andere schwer Erkrankte nur schwer einen Platz auf einer Intensivstation finden.

Sachsen hat mittlerweile 8 Landkreise, die über 500 Infizierte innerhalb 7 Tagen haben. Was sich auf der Coronakarte in neonfarbenem Pink darstellt.
Der Rest in Sachsen färbt sich dunkelrot bis auf eine Ausnahme.

Mir ist schleierhaft, wie die Querdenker und auch die AFD diese Fakten handhaben werden.

Der Rest der Land

irrwisch antworten
5 Antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @irrwisch

Darüber hinaus sind wohl mindestens 90 % der Intensivbetten mit Corona - Patienten belegt.
Und das bei noch immer steigenden Infektionszahlen.

Wo steht das?

stundenglas antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2925
Veröffentlicht von: @stundenglas

Wo steht das?

Ich kann nicht die Zahl neunzig Prozent bestätigen, aber in einem Interview habe ich gehört, dass man keine hundert Prozentige Auslastung macht. Der Hintergrund auch für andere Notfälle müssen Betten freigehalten werden. Wenn ein Unfall eintrifft, muss man ggf. lebenserhaltende Maßnahmen ergreifen. Dafür ist ein kleiner Teil frei. Ob es zehn Prozent sind, weiß ich nicht.

orangsaya antworten
Seltenhier
(@seltenhier)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 67

https://www.jumpradio.de/thema/corona/sachsen-zittau-kliniken-triage-100.html

Es kam heute auch in den Abendnachrichten und mir ist aufgefallen:

Der Wortlaut: "Wir waren in den vergangenen Tagen schon mehrere Male in der Situation, dass wir entscheiden mussten, wer Sauerstoff bekommt und wer nicht. " kann auch anders interpretiert werden. Die Ärzte müssen das ständig entscheiden, also welcher Patient welche Behandlung braucht/erfordert/verträgt. In diesen Tagen/Zeiten lesen wir ausschließlich den nächsten katastrophalen Fakt raus.

Die Fachleute sind am & überm Limit, verzweifelt und sehen kein Licht am Horizont. Ich denke, da ist solch eine Äußerung vor allem auch Spiegel des Befindens des Personals und nicht nur Sachinfo.
Ich hoffe es zumindest.

seltenhier antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Guten Morgen
Auch Wortlaut:

"Wir waren in den vergangenen Tagen schon mehrere Male in der Situation, dass wir entscheiden mussten, wer Sauerstoff bekommt und wer nicht", bestätigte Mengel t-online. Mengel sagte, ein kleines Team entscheide kurzfristig. Es werde versucht, den Patienten, für den es keine Versorgung gibt, in eine andere Klinik zu verlegen. "Aber wir sind im Epizentrum, manche Häuser nehmen gar nicht mehr auf", und auch in Westsachsen seien die Kliniken voll.

Das heisst für mich, Patienten mit Beatmungsbedarf konnte an dieser Klinik nicht nachgekommen werden.

Heute haben wir in Sachsen nur noch 3 Landkreise unter dem Wert der 500er Inzidenz.

Nachdem schon vor3Tagen in der Tagesschau von 9ß % belegter Inensivbette berichtet wurde und die Zahl täglicher Neuinfektionen immer noch sehr hoch ist, sagt für mich dieser Arzt aus, dass es nicht um eine Behandlungsoption geht. Sondern darum, wer noch optimal behandelt werden kann und wer nicht.

Traurig, aber so ist es.

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 4 Sekunden

Beiträge : 0

Alles Hochburgen der AfD....bzw. sehr viele AfD Anhänger. Wundert mich nicht.

M.

Anonymous antworten
Johannes22
Beiträge : 2973

Bei der Zahl der Toten pro Millionen Einwohner sind wird dicht an den USA
https://www.rnd.de/gesundheit/aktuelle-corona-zahlen-karten-grafiken-informationen-donnerstag-24122020-ZF7G5L2KOREUFDX5XF4HGGXDFI.html

7,8, die USA sind bei 8,3, das schaffen wir auch locker ohne Trump.

In einem anderen Thread wurde ich dafür kritisiert , dass 400 Tote pro Tag über einen längeren Zeitraum ja wohl MEGA unrealistisch ist, heute wäre das ein schönes Ziel.
Ach ja und Merkel wurde für ihre pessimistische Weihnachtsprognose heftig kritisiert.....
heute haben sich über 24000 angesteckt.

Und in Meißen kriegt das Krematorium die Toten auch im Schichtbetrieb nicht mehr verbrannt, sie werden in einer Extra Halle gelagert:

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_89175178/corona-in-sachsen-bestatter-sind-an-der-belastungsgrenze.html

johannes22 antworten
69 Antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769

letzte Woche

Veröffentlicht von: @johannes22

7,8, die USA sind bei 8,3, das schaffen wir auch locker ohne Trump.

Neue Todesfälle durch Covid-19 im Durchschnitt der vergangenen sieben Tage pro Million Einwohner Stand: 22.12.2020

stundenglas antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1656

Was bedeutet das, wenn ein Land, in dem man schon reltaiv vorsichtig mit der Sache umgegangen ist und ein Land in dem es sehr, sehr viele Menschen gibt, die sich geweigert haben, Distanz zu halten und normal ungeschützt einfach weitergelebt haben, in Bezug auf Auswirkungen der Pandemie auf einem Niveau sind?

Hier mal eine ziemlich interessante Statistik:
https://coronavirus.jhu.edu/data/mortality

Dort die zweite Statsitik auf der Seite weiter unten.
Ich finde das eine wirklich gute Möglichkeit um zu vergleichen.

Wir sind da z.B.schlechter als Indien in Bezug auf Tote je 100000 und Tote je Erkrankte als Indien oder die Türkei.

In Indien hat man einen Lockdown versucht, der aber in diesem riesigen und sehr dicht besiedelten Land nicht möglich war. Trotzdem sind die Werte besser als bei uns.

Woran mag das liegen?
Lch denke, dass das einmal an Dingen liegt, die ein Land begünstigen oder Problem sind, wie z.B klimatische Faktoren. In Afrika oder den südlichen asiatischen Ländern hat man einen Vorteil, der durch vielleicht bessere Medizin oder härtere Maßnahmen nicht auszugleichen sind.

Aber die Todeszahlen sind das eine und die Zahl der Infektionen das andere. Wenn man mal hier schaut:

https://coronavirus.jhu.edu/data/new-cases
... dann sieht man, welche Länder ein echtes Problem haben und welchen Länder schon vor einem STart der Impfungen vielleicht schon mit der Sache durch sind.

Indien düfte derart "durchseucht" sein, dass man sich das Impfen vermutlich auch schenken kann. Viele Länder, die sehr gut durch die erste Welle kamen, haben jetzt Probleme. Auf diese Länder, denen der "Grundschutz" einer ersten Welle fehlt mit hinreichender Durchseuchung, die werden jetzt von der nächsten Virusgeneration getroffen, die evolutionär optimiert ist. Und dies ist sie insbesondere in Bezug auf die Infektionsität, weil dies, vielleicht auch durch die massiven Vorsorgemaßnahmen in der Bevölkerung, ein erheblicher evolutionärer Faktor für das Virus darstellt.

Menschliches Eingreifen in natürliche Prozesse hat immer eine Vielzahl an Konsequenzen. Wer die nicht alle bedenkt, kommt in Situationen, wo er sich dann nur noch wundert. Und manche Guttat verwandelt sich plötzlich in ein riesiges Problem ...

goodfruit antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @goodfruit

Was bedeutet das, wenn ein Land, in dem man schon reltaiv vorsichtig mit der Sache umgegangen ist und ein Land in dem es sehr, sehr viele Menschen gibt, die sich geweigert haben, Distanz zu halten und normal ungeschützt einfach weitergelebt haben, in Bezug auf Auswirkungen der Pandemie auf einem Niveau sind?

Es bedeutet das wir eben nicht besonders vorsichtig mit der sache umgegangen sind.

Und es gibt Länder die Maßstäbe setzen. In Neuseeland gibt es 20 tote. Kannst du ja mal auf 5 Millionen umrechnen. Und in Neuseeland war auch einmal Winter. Die Pandemie geht ja über ein Jahr.

johannes22 antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1656
Veröffentlicht von: @johannes22

Es bedeutet das wir eben nicht besonders vorsichtig mit der sache umgegangen sind.

Ich wäre vorsichtig mit solchen Rückschlüssen. Zu einer fairen Beurteilung gehört auch eine Würdigung des Umfeldes. Du kannst uns als Mitteleuropäer, duch die so gut wie der ganze innereuropäsche Verkehr fließt und als Menschen, die in einer Klimazone leben, in der grad erkältungsbegüntigende Bedingungen herrschen, nicht mit einer Insel, die einfach mal zumachen kann und in der grad Sommer ist, wo Infektionskrankheiten grad eh kaum eine Chance haben, sich nennenswert auszubreiten, vergleichen. Neuseeland hatte den Winter in der ersten Welle, die nach klassisichem Muster immer weniger Verlustreich ist als die zweite Welle. Schau bitte auch auf die Bevölkerungdichte: Wenn mein nächster Nachbar 5 km entwernt wohnt, dann ist Isolation weniger ein Problem als wenn ich vor die Tür gehe und gleich auf 5 Leute treffe.
Ein anderer Faktor ist der Zustand der Immunabwehr der Bevölkerung sowie die Umweltverschmutzung und die Ernährungsgewohnheiten und der Gesamtzustand der Bevölkerung:
China ist im Osten der riesigen Eurasischen Kontentalplatte mit viel Bevölkerung im Westen. Wir haben durch die Erddrehung eine allgemeine Drift der Luft von Westen her. Das bedeutet, dass China jede Infektion, die über die Luft (Aerosole) verbreitet wird, früher oder später abbekommt. Entsprechend gut ist das Immunsystem der Ostasiaten "geschult" und auch durch den evolutionären Druck auf Fitness in dieswem Bereich ausgeprägt. Dann nimm man die Häufigkeit von Fettleibigkeit. Die meisten Chinesen, die ich kenne sind sehr schlank. Diese Menschen sind durch Corona kaum gefährdet. So sin denn auch die Erkrankungen, die aus diesem BEreich ausgehen, für größere Gefahr für Menschen in anderen Regionen als Krankheiten, die woanders ihren Ursprung haben. Den Begriff der "Chinagrippe" mit entsprechendem Bedeutungshorizont hatten wir schon lange vor Corona.

Bei all diesen Vergleichen müssen wir bedenken, dass die Bilanz am Schluss gezogen wird. Alles, was zwischendrin passiert, erlaubt kein Urteil über Erfolg oder Misserfolg. Der Ball ist rund und ein Spiel dauert 90 Minuten. Das ist hier nicht anders. Und die Bewertung darf dann gerne nach Spielende erfolgen. Allerdings würde ich da mit niemanden zu hart ins Gericht gehen. Wir alle haben damit kaum Erfahrungen. Die letzen großen Pandemien, waren in einer Zeit, in der es wenig medizinische Möglichkeiten und wenig Möglichkeiten, effektiv Verrhaltensmaßregeln umzusetzen.

Es gibt da wirklich so viele Faktoren! Und dann gibt es auch noch ein großes Fragezeichen hinter mancher Zahl, die hier gehandelt wird. Bewertungen, was ein Corona-Toter und was ein Herzinfakt-Toter ist, dürfte in Ländern unterschiedlich sein. Die Inzidenz-Zahlen werden ja von den Gesundheitsämtern gemeldet. Ich habe neulich ein Interview mit einem inzwischen strafversetzten Leiter eines Gesundheitsamtes gehört, der erzählte, dass realistische Zahlen nur bis zu einer Inzidenz von ca. 50 noch möglich sind. Das war wohl auch ein Grund, warum die Regierung die Sache gern in diesem Bereich gehalten hätte - weil danach heißt im Grunde genommen "Kontrollverlust".

Wenn wir hier also über Zahlen reden, von der niemand weiß, welche in welchem Umfang irgendetwas mit der Realität zu tun hat, dann ist es schwierig. Was einigermaßen ein sicheres Maß ist, dass ist die Anzahl Toter und die Anzahl derer in Intensivbetten mit klassichen Coronaproblematik.

Bei den Toten haben wir ja auch noch die Übersterblichkeit als ein Maß. Allerdings muss man sehen, dass wir in der Zeit des ersten Lockdowns und den ganzen Sommer hindurch oft eine erhebliche Untersterblichkeit hatten. Diejentigen, die da nicht gestorben sind, kommen halt irgendwann später und eine leichte Übersterblichkeit müssen wir jetzt also auch ohne Corona Auswirkungen erwarten.

Pandemie bedeutet immer auch viele Tote. Jede Volkswirtschaft und jedes Land muss da sehen, wie es da durch kommt. Und für die Bewertung ist nicht allein die Anzahl der Todesfälle Maßstab sondern sicher auch, wie die Wirtschaft durch diese Zeit kommt, in welchem Umfang es gelang, Volkswirtschaftlich entscheidende Prozesse nicht zu stoppen wie Bildung, Konsum, Innovation, Motivation in der Bevölkerung, ...

Insgesamt ist mein Eindruck, dass wir hier viel zu technokratisch an die Sache herangehen. Das Leben ist kein Auto. Wer seine Dynamik nicht kennt, ist oft nicht fähig, die Tragweite seiner Entscheidungen zu beurteilen oder überhaupt Maßnahmen zu beschließen, die sich in der letzen Bilanz als tragfähig erwiesen haben.

Das Problem ist auch, dass wir zu sehr auf das Gesundheitswesen vertrauen. Dadurch geraten wir auf eine technokratische Schiene, die das Leben in eine Abhängigkeit von diesem System bringen kann. Hilfreiche natürliche Prozesse werden da nicht nur nicht mit eingebunden sondern möglicherweise sogar unterdrückt.

So sehr ich die momentane Isolation für richtig halte, halte ich die Weltuntergangsstimmung, die überall verbretiet wird für fast schon fatal. Wenn corona es nicht schaffen sollte und zu ruinieren (und welche Erkrankung mit nur ca. 1% Moralität bei den Betroffenen könnte das schon) das schafft die Verbreitung vonAngst und Depression in der Bevölkerung, die noch lange nach Corona anhalten dürfte und nicht einzelnen Menschen sondern einem ganzen Volk zum Problem wird.

Und in diesem -zusammenhang sehe ich auch eine große Aufgabe der Kirche, die mir hier ihr Potential noch bei Weitem nicht auszuschöpfen scheint.

goodfruit antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @goodfruit

Ich wäre vorsichtig mit solchen Rückschlüssen.

Bin ich. Du kannst jetzt Stundenlang Unterschiede aufzählen, übrigens ist China keine Insel und England ist eine, fakt ist das Deutschland es vergeigt hat. Und in Neuseeland und Australien war Winter bei NULL Infektionen.

johannes22 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072

Dafür ist China weit von dem entfernt, was wir eine freiheitlich-demokratische Gesellschaftsordnung nennen.

Vielleicht ist das jetzt der Preis, den wir dafür zahlen, daß Leute hier auf ihre Grundrechte pochen dürfen und Gerichte hier unabhängig sind und halt manche Maßnahmen kassieren.

Oder anders formuliert: In China kann die Regierung Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung ganz anders durchsetzen als in demokratischen Systemen, die diesen Namen auch noch verdienen.

Und natürlich kann sich eine Insel besser abschotten als ein Land mitten auf dem Kontinent.
Insulaner machen halt alle Flug- und Seehäfen dicht.

Hätte GB auch machen können. Aber das Corona-Management der britischen Regierung ist ja nicht das Gelbe vom Ei, im Gegensatz zu dem z.B. von Neuseeland.

alescha antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @alescha

Vielleicht ist das jetzt der Preis, den wir dafür zahlen, daß Leute hier auf ihre Grundrechte pochen dürfen und Gerichte hier unabhängig sind und halt manche Maßnahmen kassieren.

Neuseeland, Australien und Taiwan sind Demokratien. Und obs an der chinesischen Diktatur liegt oder an der Mentalität wer weiß das schon. Uruguay ist übrigens eine Demokratie, KEINE Insel und hat 128 Todesfälle.

johannes22 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072
Veröffentlicht von: @johannes22

Neuseeland, Australien und Taiwan sind Demokratien

Dafür aber Inseln. Die man besser dicht machen kann als Transitländer.

Veröffentlicht von: @johannes22

Und obs an der chinesischen Diktatur liegt oder an der Mentalität wer weiß das schon.

Vielleicht an beidem.
Ob die chinesische Mentalität jetzt per se besser ist weiß ich aber nicht.

Veröffentlicht von: @johannes22

Uruguay ist übrigens eine Demokratie, KEINE Insel und hat 128 Todesfälle.

Vielleicht zählen die nicht so gründlich?
Vielleicht wird da schlicht nur ein Bruchteil der Corona-Toten erfaßt?

alescha antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @alescha

Dafür aber Inseln. Die man besser dicht machen kann als Transitländer.

Das Argument finde ich schon deswegen Mau , weil alle 3 Länder alle Einfliegenden in Quarantäne Hotels gebracht haben. In Deutschland haben die Papierzettel ausgefüllt die noch heute in großen Pappkartons im Frankfurter Flughafen landen weil die keiner bearbeitet hat.

Veröffentlicht von: @alescha

Vielleicht zählen die nicht so gründlich?
Vielleicht wird da schlicht nur ein Bruchteil der Corona-Toten erfaßt?

Ja kann sein.

johannes22 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072
Veröffentlicht von: @johannes22

Das Argument finde ich schon deswegen Mau , weil alle 3 Länder alle Einfliegenden in Quarantäne Hotels gebracht haben. In Deutschland haben die Papierzettel ausgefüllt die noch heute in großen Pappkartons im Frankfurter Flughafen landen weil die keiner bearbeitet hat.

Vielleicht sollte man an dieser Stelle einfach mal vergleichen, wie viele Leute z.B. täglich nach Deutschland einreisen und wie viele nach Neuseeland, Australien und Taiwan. Ich weiß es nicht, aber ich könnte mir vorstellen, daß das auch ein Faktor ist.
Ein Blick hierauf könnte auch einiges erklären: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_gr%C3%B6%C3%9Ften_Flugh%C3%A4fen_nach_Passagieraufkommen
In der Liste tauchen weder Neuseeland, noch Australien noch Taiwan auf.
Ich tippe mal, daß allein auf deutschen Flughäfen mehr Personen landen als in Neuseeland, Australien und Taiwan. Wenn Du dann noch hinzurechnest, wie viele Leute dann noch auf dem Landweg hier reinkommen wird Dir vielleicht klar, warum man Neuseeland, Australien und Taiwan nicht so ohne Weiteres mit Deutschland vergleichen kann, aber Du kannst mir anhand der Zahlen gerne erklären, warum das Argument, daß man Inseln besser abschotten kann, mau ist.

alescha antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @alescha

Vielleicht sollte man an dieser Stelle einfach mal vergleichen, wie viele Leute z.B. täglich nach Deutschland einreisen und wie viele nach Neuseeland, Australien und Taiwan. Ich weiß es nicht, aber ich könnte mir vorstellen, daß das auch ein Faktor ist.

Ja aber ändert nichts daran das diese Länder (China sowieso) ein funktionierendes Staatswesen haben die das organisieren und durchführen konnten. Deutschland hat das noch nicht mal versucht, die Maschinen aus dem Iran (!!!!!) sind gelandet und die Passagiere ganz entspannt nach hause gegangen . In Taiwan (und China) wurden die Passagiere von Ärzteteams empfangen und mit Krankenwagen in Quarantänehotels gefahren wo sie 14 Tage verpflegt und medizinisch betreut vwurden.

johannes22 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072

Wo kann ich das nachlesen?

Ich will ja gar nicht behaupten, daß Deutschland alles richtig gemacht hat. Im Gegenteil.
Aber ich behaupte mal, daß sie auch vieles besser gemacht haben als andere Länder.

alescha antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2973
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072

Ach so. Ich dachte da an was aktuelleres als ein Artikel aus dem März (aber Du hast recht, sowas verstehe ich dann auch nicht).

Veröffentlicht von: @johannes22

In Taiwan (und China) wurden die Passagiere von Ärzteteams empfangen und mit Krankenwagen in Quarantänehotels gefahren wo sie 14 Tage verpflegt und medizinisch betreut vwurden.

Alle Passagiere? Oder nur aus bestimmten Ländern?

Bei der Menge der Passagiere kann ich mir das gerade nicht so recht vorstellen, daß die alle derart versorgt wurden.

alescha antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @alescha

Alle Passagiere? Oder nur aus bestimmten Ländern?

Alle Passagiere. Es gab natürlich recht schnell kaum noch welche weil ein Flugverbot ausgesprochen wurde.

johannes22 antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @alescha

Bei der Menge der Passagiere kann ich mir das gerade nicht so recht vorstellen, daß die alle derart versorgt wurden.

Wurden sie auch nicht.

stundenglas antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @stundenglas

Wurden sie auch nicht.

Hast du dazu eine Quelle?

johannes22 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072

Hast Du eine? Nämlich dafür, daß alle derart unter Quarantäne gestellt wurden?

alescha antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2973

Ich habe jede Menge Dokus gesehen sowohl aus China als auch aus Taiwan wo eingereiste Chinesen genau das berichten. Der Auslandskorerspondent eines Nachrichtensenders berichete das auch, der durfte allerdings seine Quarantäne in seiner Wohnung verbringen (wurde aber dorthingebracht und täglich vom Gesundheitsamt besucht, den Müll durfte er auch nicht runter bringen). kann natürlich sein das die alle einfach nur Pech gehabt haben und der Normalfall nach Hause fahren war deswegen hätte mich eine Quelle interessiert.

johannes22 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072
Veröffentlicht von: @johannes22

deswegen hätte mich eine Quelle interessiert

Ja, ich hoffe, daß stundenglas auch noch liefert.

Ich kann mir das halt rein logistisch schwer vorstellen, daß man wirklich alle Passagiere unter Quarantäne stellt und 14 Tage verpflegt und medizinisch betreut.
Ich glaube, die Kapazitäten hat nicht mal China.

Ich vermute jetzt eher, daß sowas nur für Einreisende aus bestimmten Gebieten galt.

alescha antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769

Man kann die momentan geltenden Bedingungen auf den Seiten des auswärtigen Amts nachlesen, ältere bei Wikipedia. Ich habe früher schon mal was verlinkt, das sich aber dank der Suchfunktion dieser Seite nicht einfach schnell finden lässt. Wer schon länger bei den Threads dabei ist, hat es wahrscheinlich so oder so gelesen.

stundenglas antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072
Veröffentlicht von: @stundenglas

Man kann die momentan geltenden Bedingungen auf den Seiten des auswärtigen Amts nachlesen

Da lese ich gerade tatsächlich:

Alle aus dem Ausland einreisenden Personen werden, unabhängig von ihrer Nationalität, an dem Erstankunftsort auf COVID-19 getestet und einer mindestens 14-tägigen Quarantäne in zentralen Einrichtungen unterworfen.

https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/china-node/chinasicherheit/200466#content_0

alescha antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2983

Und Neuseeland und Australien hatte für Ausländer zumindest im Frühjahr erstmal komplette Einreisesperren. Da mussten Bekannte wegen lang geplante Auszeiten anderst verbringen. Und haben dann sehr vorsichtig wieder geöffnet.

channuschka antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1656
Veröffentlicht von: @alescha

Oder anders formuliert: In China kann die Regierung Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung ganz anders durchsetzen als in demokratischen Systemen, die diesen Namen auch noch verdienen.

Ich glaube auch nicht, dass das der einzige Grund für den Chinesischen Erfolg ist. Das Risiko von gravierenden Folgen der Krankheit sind dort wesentlich geringer als in einem Land mit viel dicker und alter Bevölkerung. Die deutlich invektiöseren Varianten des Virus werden auch dem chinesischen Schicherheitskonzepten ein Problem werden. Allerdings ist das eben deshalb nicht besonders fatal, da die Chinesen auf Grund ihrer anderen Ernährungsweisen deutlich weniger Menschen mit kritischen Prädispositionen haben.

goodfruit antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072
Veröffentlicht von: @goodfruit

Ich glaube auch nicht, dass das der einzige Grund für den Chinesischen Erfolg ist.

Glaube ich auch nicht, aber sicher ein Faktor.

Veröffentlicht von: @goodfruit

Das Risiko von gravierenden Folgen der Krankheit sind dort wesentlich geringer als in einem Land mit viel dicker und alter Bevölkerung.

Naja, die sog. Alterspyramide sieht in China auch nicht mehr viel anders aus als in Deutschland.

alescha antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @goodfruit

Allerdings ist das eben deshalb nicht besonders fatal, da die Chinesen auf Grund ihrer anderen Ernährungsweisen deutlich weniger Menschen mit kritischen Prädispositionen haben.

Bei einem so großen Land würde ich nun nicht davon ausgehen, dass sich alle gleich ernähren. Und wenn auch nur 7% der Chinesen adipös sind, dann sind das immer noch knapp 100 Millionen.

stundenglas antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1656
Veröffentlicht von: @stundenglas

Bei einem so großen Land würde ich nun nicht davon ausgehen, dass sich alle gleich ernähren. Und wenn auch nur 7% der Chinesen adipös sind, dann sind das immer noch knapp 100 Millionen.

Naja, wenn Du einen geringeren Anteil hochgradig gefährdeter hast, dann ist die ganze Seuche doch weniger problematisch - auch wenn sie immer noch viele Opfer fordern würde.

Allerdings hat wohl der Wohlstand auch in China zgeschlagen:
https://www.n-tv.de/wissen/Jeder-zweite-Chinese-ist-uebergewichtig-article22254649.html

War wohl nichts mit den gesünderen Chinesen ...

Nachtrag vom 26.12.2020 1638
Vielleicht sollte man sich mal die Studie mit den adipösen Chinesen genauer anschauen - denn drohende Lebensmittelknappheit in China macht die Aussage, Chinesen seien zu dick, zum politischen Ziel.
In dem Kontext:
https://www.n-tv.de/mediathek/magazine/auslandsreport/Bestell-Kontrolleure-ueberwachen-chinesische-Teller-article22251048.html

goodfruit antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2983

Die Chinesen haben zumindest laut den ersten Berichten aber auch Schilder an die Türen mit Wohnungen von Infizierten gehängt und dadurch einen vielen größeren sozialen Druck aufgebaut. Das wäre bei uns ja gesetzlich garnicht möglich, die Häuser Infizierter zu kennzeichnen.

Und meine ganz private Vermutung ist, dass dort einfach mehr andere Coronavirenstämme unterwegs sind. SARS kam damals auch aus China. Vielleicht ist da das Immunsystem dann einfach besser auf Coronaviren trainiert und auch gefährliche Varianten sind schneller in Schach.

channuschka antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1656
Veröffentlicht von: @channuschka

Vielleicht ist da das Immunsystem dann einfach besser auf Coronaviren trainiert und auch gefährliche Varianten sind schneller in Schach.

Ich hatte mal gelesen, dass sich seuchenhafte KRnkheiten meist von West nach Ost verbreiten - wegen der Erdrehung und der damit voherrschenden Drift von Westen her. Damit kommt in China alles an - und entsprechend trainiert ist deren Immunisystem und entsprechend gefährlich sind Seuchen, die aus dem chinesischen Bereich Westeuropäer treffen. Die Chinagrippe gilt ja nicht erst seit gestern als besonders gefährlich.

Dieses chinesische soziale Konzept finde ich unmöglich - vor allem vermutlich, weil ich christlich geprägt bin und dort die Nächstenliebe eine zentrale Rolle einnimmt.

DAs ist ein System von Druck, Angst und damit Unfreiheit.
Die Chinesen haben wirtschaftlich große Fortschritte gemacht in einer Phase, als sie etwas mehr Freiheit erlaubten. Diese scheint nun vorbei und damit dürfte auch das wirtschaftliche Potential Chinas verkümmern. Wir dürfen aus diesem Bereich keine großen Startups und technologischen Entwicklungen mehr erwarten. Dafür weiterhin "MeToo" Producte - also Dinge, die die geistige Urheberschaft woanders in der Welt haben. Der Prozess des Kopierens braucht nicht viel Grips - aber schon handwerkliches Geschick. Wenn man heute ein Chinesisches Auto kaufen kann, das aussieht wie ein VW, der erst in einigen Monaten auf den Markt kommen wird, dann weiß man, wovon ich spreche.

Andererseits bedeutet das aber auch, dass, wenn alle Staaten das Chinesische Modell einfach kopieren würen, jegliche wirkliche Innovation zum Erliegen käme und die Menschheit vor einer Phase technologischen und wirtschaftlichen Verfalls stehen würde.

goodfruit antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1656
Veröffentlicht von: @johannes22

Bin ich. Du kannst jetzt Stundenlang Unterschiede aufzählen, übrigens ist China keine Insel und England ist eine, fakt ist das Deutschland es vergeigt hat. Und in Neuseeland und Australien war Winter bei NULL Infektionen.

Findest Du nicht, dass Du hier ein wenig seeehr oberflächlich argumentierst. Du scheinst Dein Dogma zu haben, dass wir es vergeigt haben, und das möchtest Du belegt haben - egal wie gut die Argumente passen oder auch nicht. So etwas mag ich nicht so sehr!

In Bezug auf China hatte ich Dir ja schon gesagt, dass es beim derzeitigen derzeitigen Risikoprofil kaum Chinesen gibt, die ernsthaft in Gefahr wären. Und Bezug auf Australien und Neuseeland wirst Du mir zustimmen müssen, dass der Transferverkehr durch diese Länder deutlich geringer ist als in Deutschland.
England ist eine Insel aber ich weiß nicht, ob Du schon mal in dieser Jahreszeit in England warst und Dir keine Infektionskrankheit (zumindest Schnupfen oder Halsweh oder so) zugezogen hast. Das ist in Australien (und vermulich sogar, wenn es dort Winter ist) anders.

Ich wüsste nicht, was wir konkret falsch gemacht hätten. Wenn Du Dir mal die Grafiken anschaust,

goodfruit antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @goodfruit

Findest Du nicht, dass Du hier ein wenig seeehr oberflächlich argumentierst.

Finde ich auch hier sehr treffend:

Veröffentlicht von: @goodfruit

In Bezug auf China hatte ich Dir ja schon gesagt, dass es beim derzeitigen derzeitigen Risikoprofil kaum Chinesen gibt, die ernsthaft in Gefahr wären.

Oder gibt's dazu noch eine Quelle.

stundenglas antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1656
Veröffentlicht von: @stundenglas

Oder gibt's dazu noch eine Quelle.

Nicht eine - aber die kann man sich ganz leicht aus mehreren selber machen. z.B. so:
Corona ist ein ernstes Problem insbesondere bei Fettleibigkeit:
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/115692/COVID-19-Morbide-Adipositas-erhoeht-Sterberisiko-bei-juengeren-Maennern

Hier der medizinische Hintergrund dazu:
https://www.lungenaerzte-im-netz.de/news-archiv/meldung/article/wieso-auch-fettleibigkeit-einen-schweren-verlauf-von-covid-19-beguenstigt/

https://www.netdoktor.at/coronavirus/corona-uebergewicht-10095256
Und hier der Einfluss quantifiziert:
https://care.diabetesjournals.org/content/diacare/early/2020/05/12/dc20-0682.full.pdf
Fettleibigkeit dürfte neben dem Alter einer der wichtigsten Gründe für schwere Krankheitsverläufe sein.

Allerdings gibt es da noch Faktoren, die deutlicher sind als Fettleibigkeit:
https://de.statista.com/infografik/22408/anteil-der-covid-19-patienten-im-krankenhaus-mit-vorerkrankungen/

Wenn man sich da die Liste ansieht und die Faktoren, die alle zum "metabolischen Komplex" gehören, der ja oft unmittelbar mit Fettleibidkeit einher geht, dann passt da was zusammen. Ich habe leider keinen Ländervergleich inn Bezug uaf Bluthochdruck gefunden. Interessant wäre auch noch gewesen, ob der Bluthochdruck in der Statistik nun überwiegend behandelt war oder nicht.

Und das Ganze kombinieren wir mit dem hier:

Damit haben die Chinesen einen Anteil von knapp 7% Menschen mit Fettleibigkeit während die Engländer (nur weil das hier ja auch als Negativbeispiel gehandelt wird) mit etwas über 28.1 % da größere Probleme erwarten lassen.

Die Inder sind da noch schlanker und dort hat Corona ja doch erheblich gewütet. Damit wäre mein Erwartungshorizont für China ohne gute Isolation in etwa dem, was in Indien passiert ist. Da Indien so gut wie keinen Lockdown hinbekommen hat, ist das für mich ein guter Maßstab für die Erwartung eines Pandemieverlaufes ohne allzu einschränkende Isolationsmaßnahmen. Wenn ich es richtig sehe, dann sterben in dem deutlich bevölkerungsreichen Indien (im Vergleich zu Deutschland) im Moment weniger Menschen je Tag als hier. Man scheint in Indien mehr oder wenig "durch" zu sein.

Das ist jetzt aber nur die Sache aus einer Perspektive betrachtet. Es bräuchte schon eine deutlich sauberere Statistik mit multifaktoriellem Ansatz (z.B. eine Hauptkomponentenanalyse) um die Bedeutung einzelner Faktoren erkennen zu können und dann auf der Grundlage wirklich erfolgversprechende Konzepte zu erarbeiten.

Mein Eindruck ist der, dass politische Entscheidungen nur ein Teil des Gesamtkomplexes sind. Und selbst härteste Kontrollmaßnahmen können nicht ganz sicher verhindern, dass eine Naturgewalt wie die einer Pandemie, zum Kontrollverlust führt und erhebliche Schäden nach sich zieht.

Insgesamt eine wissenschaftlich interessante Sache, die leider durch die Qualität der Daten erhebliche schwieriger wird. Aber so grobe Tendenzen und damit auch Empfehlungen lassen sich ableiten.

goodfruit antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2983

Indien hat aber wohl durchaus Probleme gerade in den Slums genaue Zahlen zu erfassen. Da könnten ihnen auch einige "durch die Lappen gehen"

channuschka antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1656
Veröffentlicht von: @channuschka

Indien hat aber wohl durchaus Probleme gerade in den Slums genaue Zahlen zu erfassen. Da könnten ihnen auch einige "durch die Lappen gehen"

Ja, das stimmt. Insbesondere die niederen Kasten könnten da leicht aus der Statistik rausfallen. Aber ich habe keine genaue Information, wie das aktuell in Indien gehandhabt wird.

goodfruit antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @goodfruit

Findest Du nicht, dass Du hier ein wenig seeehr oberflächlich argumentierst.

Nein ich finde das ich sehr sehr tiefschürfend argumentiere.

Veröffentlicht von: @goodfruit

Du scheinst Dein Dogma zu haben, dass wir es vergeigt haben, und das möchtest Du belegt haben - egal wie gut die Argumente passen oder auch nicht.

Ich habe die Fakten umfassend und in ihrer ganzen Tiefe analysiert und bin zu einer faktisch extrem gut belegten Schlussfolgerung gekommen.

johannes22 antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1656
Veröffentlicht von: @johannes22

Ich habe die Fakten umfassend und in ihrer ganzen Tiefe analysiert und bin zu einer faktisch extrem gut belegten Schlussfolgerung gekommen.

Das ist jetzt zumindest mal sehr subjektiv betrachtet gut begründet.

goodfruit antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Hast recht. Und unsere Politikversager werden für dieses Desaster wieder gewählt werden

derneinsager antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1656
Veröffentlicht von: @derneinsager

unsere Politikversager

Wo genau siehst Du "versagen"?

goodfruit antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

China ist im Osten der riesigen Eurasischen Kontentalplatte mit viel Bevölkerung im Westen.

Die höchste Bevölkerungsdichte ist im Osten an der Küste. Westchina ist geprägt von Hochgebirge und Wüsten.

Wir haben durch die Erddrehung eine allgemeine Drift der Luft von Westen her. Das bedeutet, dass China jede Infektion, die über die Luft (Aerosole) verbreitet wird, früher oder später abbekommt.

Unfug.

Das Problem ist auch, dass wir zu sehr auf das Gesundheitswesen vertrauen.

Wem sollen wir sonst vertrauen?

ungehorsam antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1656
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Wem sollen wir sonst vertrauen?

- Gott
- den Mechanismen des Lebens, das uns durch die Jahrtausende bis hierher gebracht haben.

goodfruit antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15978

Keine Vergleichbarkeit der Statistiken

Veröffentlicht von: @goodfruit

Dort die zweite Statsitik auf der Seite weiter unten.
Ich finde das eine wirklich gute Möglichkeit um zu vergleichen.

Statistiken verschiedener Länder lassen sich nur dann vergleichen, wenn die Testmethoden und Testmöglichkeiten die gleichen sind. Das ist aber nicht der Fall, jedes Land fährt da seine eigene Schiene.

Diese Statistiken zeigen also nur einen groben Trend innerhalb eines Landes über einen bestimmten Zeitraum... und das auch nur dann, wenn sich die Testmethoden nicht geändert haben.

lucan-7 antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1656
Veröffentlicht von: @lucan-7

Diese Statistiken zeigen also nur einen groben Trend innerhalb eines Landes über einen bestimmten Zeitraum... und das auch nur dann, wenn sich die Testmethoden nicht geändert haben.

Das ist hier ja passiert. Corona Test wurden zumindest eine zeitlang nur bei begründetem Verdacht auf Corona gemacht. Klar dass das die Postivrate hochtreibt.

Wenn Du die Statistiken der Ländr nicht vergleichen willst, dann hast Du keine Basis überhaupt irendwas zu sagen. Dann kannst Du auch nicht sagen, dass hier Fehler gemacht werden. Tote gibt es bei jeder Pandemie - sogar sehr viele Tote. Und wenn es da jetzt sehr viele Tote gibt, dann müssen wir dem Virus die Schuld geben und nicht der Regierung, die sicher alles getan hat und tut, um das zu verhindern.

goodfruit antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Nein die Regierung hat dem kompletten Sommer verpennt und eiert seit 3 Monaten herum.

Diese Versager haben zigtausendfaches Leid mit zu Verantworten!

Nachtrag vom 24.12.2020 1606
Sorry meine Meinung. Ich fürchte nach Weihnachten gibt es denGau
Nichts für ungut

derneinsager antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @derneinsager

Diese Versager haben zigtausendfaches Leid mit zu Verantworten!

Hm, weil die vielgepriesene Eigenverantwortung, auch an Weihnachten, nicht gut genug funktioniert sind die anderen schuld? 😉

stundenglas antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1656
Veröffentlicht von: @derneinsager

Nein die Regierung hat dem kompletten Sommer verpennt und eiert seit 3 Monaten herum.

Welche konkreten Maßnahmen hättest Du erwartet? Du kannst das Land nicht einfach zumachen, bis der letzte geimpft ist. Dann würden vielleicht viele ÜBerleben (abzüglich derer, die die Isolation nicht über einen so langen Zeitraum ertragen und sich umbringen) - aber die Wirtschaft wäre ruiniert und wir wäre am Leben aber zumeist arbeitslos. Wäre das eine PErspektive, die Du anstreben würdest?

goodfruit antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15978
Veröffentlicht von: @goodfruit

Wenn Du die Statistiken der Ländr nicht vergleichen willst, dann hast Du keine Basis überhaupt irendwas zu sagen. Dann kannst Du auch nicht sagen, dass hier Fehler gemacht werden.

Ob Fehler gemacht wurden oder nicht liesse sich grundsätzlich nur dann sagen, wenn wir wüssten, wie es ohne Maßnahmen ausgegangen wäre... und das wissen wir prinzipiell nicht.

Und natürlich können wir uns auch auch mit anderen Ländern vergleichen... aber nur unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Methoden und Voraussetzungen, und das schränkt Vergleiche nun einmal ein.

Und ja, die Experten wissen das... die beschäftigen entsprechende Statistiker. Und die wissen auch um die Fehlerquoten.

Und ich maße mir nicht an, schlauer zu sein als die... auch wenn man sich leicht der Illusion hergeben mag...

lucan-7 antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1656
Veröffentlicht von: @lucan-7

Und ich maße mir nicht an, schlauer zu sein als die... auch wenn man sich leicht der Illusion hergeben mag...

Nun, ich halte es generell für falsch bei Wissen ein Ranking aufmachen zu wollen. Höher, schlauer, weiter bringt letztendlich niemanden voran.

Mir geht es darum, die Dinge zu verstehen. Und wenn ich Statistiken lesen oder Zahlen in die Finger bekomme, dann ist immer auch die Frage, wie dieZahlen zustandekamen und der Blick ist darauf ausgerichtet, ob da eine Perspektive eingeonmmen wurde, die dem Urheber der Zahlen nützt. Es gibt da ja die einen oder anderen "Tricks" und die hat man meist schnell gefunden, wenn sie denn angewendet wurden.

Auch habe statistische Tricksereien ihre Grenzen und die ganz großen Tendenzen bekommt man nicht so einfach kaschiert. Und die kann man sich dann ansehen und mit den generellen Strategien innerhalb der naturräumlichen und kulturellen Gegebenheiten einordnen.

goodfruit antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15978
Veröffentlicht von: @goodfruit

Nun, ich halte es generell für falsch bei Wissen ein Ranking aufmachen zu wollen. Höher, schlauer, weiter bringt letztendlich niemanden voran.

Äh... doch? Wenn meine Heizung kaputt ist, dann repariere ich sie nicht selber, sondern lasse einen Experten ran, weil ich selber keine Ahnung davon habe. Natürlich ist das ein "Ranking", von wem ich mir die Haare schneiden lasse, wer meinen Blinddarm operiert oder wer mir bei der Steuererklärung hilft. Oder eben: Wer sich mit der Statistik der Verbreitung von Viren befasst.

Veröffentlicht von: @goodfruit

Mir geht es darum, die Dinge zu verstehen.

Dagegen ist nichts zu sagen. Allerdings sollte man da auch seine eigenen Grenzen kennen. Und wenn jemand jahrelang zu einem Thema studiert hat, dann kann man nicht erwarten, dass man das Ganze bereits verstanden hat, wenn man ein youtube-videos gesehen hat... wenn diese gut gemacht sind, dann hat man mit etwas Glück ein grobes Verständnis dessen, worum es geht.
Wenn sie schlecht sind vergisst man sie am besten komplett wieder.

Veröffentlicht von: @goodfruit

Und wenn ich Statistiken lesen oder Zahlen in die Finger bekomme, dann ist immer auch die Frage, wie dieZahlen zustandekamen und der Blick ist darauf ausgerichtet, ob da eine Perspektive eingeonmmen wurde, die dem Urheber der Zahlen nützt. Es gibt da ja die einen oder anderen "Tricks" und die hat man meist schnell gefunden, wenn sie denn angewendet wurden.

Durchaus richtig. Je nach Quelle gibt es da durchaus Grund, misstrauisch zu sein. Nur wüsste ich keinen Grund, weshalb eine Institution wie das Robert-Koch Institut Statistiken fälschen sollte oder warum Politiker die Wirtschaft komplett an die Wand fahren sollten... da profitiert niemand davon. Das heisst, das ist in diesem Fall kein gutes Argument.

Heisst auch, dass du im Grunde die komplette Statistik nachvollziehen können müsstest... und dafür bräuchtest du neben den Daten auch die entsprechende Qualifikation.

Veröffentlicht von: @goodfruit

Auch habe statistische Tricksereien ihre Grenzen und die ganz großen Tendenzen bekommt man nicht so einfach kaschiert. Und die kann man sich dann ansehen und mit den generellen Strategien innerhalb der naturräumlichen und kulturellen Gegebenheiten einordnen.

Dann traust du dir allerdings einiges zu... was denkst du denn was dich dazu qualifiziert?

Klar sollte man misstrauisch sein, wenn bekannte Populisten irgendwas behaupten, was ihnen selber nützt... aber was du hier behauptest tun zu können geht ja wohl weit darüber hinaus. Ich schätze, da ist die Gefahr, sich selbst etwas vorzumachen sehr groß.

lucan-7 antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1656
Veröffentlicht von: @lucan-7

Wenn meine Heizung kaputt ist, dann repariere ich sie nicht selber, sondern lasse einen Experten ran, weil ich selber keine Ahnung davon habe.

Das ist ja mal ein toller Vergleich!
Du hast also eine Heizung, die einen Schutz gegen Kaputgehen sowie einen Selbstreparaturmechanismus eingebaut hat? So eine will ich auch!

Verstehst Du das Problem?
Wir Menschen sind Lebewesen, die in einer Umwelt leben, die sehr viele andere Lebewesen enthält - inklusive Baterien und Viren. Wir leben mit denen in einem gewissen Gelichgewixht und ohne sie würde das Leben nicht funktionieren.
Es gibt nun auch Lebewesen, die dergestalt sind, dass sie uns krank machen können. Für die hält unser Körper ein Abwehrsystem bereit, das über Jahrmillion gereift ist, sich an veränderte Bedinungen angepasst hat und durch die große Variabilität des Lebens auch garantiert, dass ein Krankheitserreger gleich die ganze Menschheit niederstreckt.

So etwas soll also auch Deine Heizung können?

Nun, es gibt Heizungsmonteure und es Gesundheitsklempner. Letztere sind eine Möglichkeit, dem eigenen Gesunderhaltungssystem auf die Sprünge zu helfen, wenn es selbst in Gefahr ist, mit einer Situation nicht allein klar zu kommen.

Was die Behanldung von Viruserkrankungen angeht, so ist das Potential der Schulmedizin relativ beschränkt. Außer Impfen können die eigentlich nicht viel tun. Und was die Stärkung des individuellen natuürlichen Abwehrsystems angeht, sind sie oft nicht die richtigen Experten, da sie auf die Krankheit fixiert sind und nicht auf die Stärkung des gesunden Körpers.

Die Frage ist also nicht: Lass ich den Krankheitsexperten ran oder doktere ich selber an mir rum, sondern:
Versetze ich meinen Körper in den Zustand optimaler Abwehrbereitschaft und lass meine körpereigene Abwehr agieren - oder wählen ich den Weg einer artifiziellen auf eine Erkrankung fixierten Hilfe. So viel Differenziertheit und Präzision der Behandlung der Problematik muss sein.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Allerdings sollte man da auch seine eigenen Grenzen kennen.

Gleiches gilt überigens auch für die Ärzte - insbesondere wenn es um Expertise geeht, ein gesundes System zu stärken und gewappnet für mögliche Angriffe zu machen.

Veröffentlicht von: @lucan-7

wenn man ein youtube-videos gesehen hat

Nun, Google Scholar liefert uns eine breite Masse an aktuellen Studien zum Thema. Und da hast Du als in der Isolation befindlicher Naturwissenschaftler mehr Möglichkeiten als jeder Arzt, der grad draußen einen harten Job machen muss und kaum die Zeit für intensives Literaturstudium finden wird.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Nur wüsste ich keinen Grund, weshalb eine Institution wie das Robert-Koch Institut Statistiken fälschen

Ich würde das nicht gleich "fälschen" nennen. Es gibt viele Möglichkeiten eine Statistik in ide eine oder andere Richtung zu drängen. die harmlsoeren und schneller durchschaubaren Dinge sind diejenigen, die nur die grafischen Darstellungen angehen: zeigen von Verlaufsabschnitten, die die gewünschte Argumentation stützen, abschneiden von Achsen, um einen dramatischeren Eindruck zu erzeugen etc.
Schwieriger wird es, wenn die Berechnungsgrundlage geändert wird. Rechne ich eine Positivrate bei Tests und ändere von "zufälliger Stickprobe in der Bevölkerung" auf: "wir testen nur noch bei ziemlich eindeutigen Symptomen" wird einen heftigen Niederschlag in den Ergebnissen erwarten lassen. Wo dieser Wechsel der Methodik dann nicht in den grafischen Darstellungen signalisiert wird, mache ich eine realitsbezogene Analyse der Darstellung unmöglich.

Anderes Beispiel: Wenn ich als Corona-Tote nicht mehr allein die zähle, die letztendlich an der Lungenerkrankung verstorben sind, sondern alle, die mal positiv getestet wurden und danach gestorben sind - egal, ob sie ihr Alter ereicht hatten, es ein Herzinfakt war oder sonstwas, dann produziere ich Daten, die im Grunde genommen direkt in den Mülleimer gehören.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Heisst auch, dass du im Grunde die komplette Statistik nachvollziehen können müsstest... und dafür bräuchtest du neben den Daten auch die entsprechende Qualifikation.

Qualifikation in der Statistik heißt oft leider: Wie stelle ich das Datenmaterial so dar, dass mein Auftraggeber die gewünschte Argumentation fahren kann. Ein Experte hat da mal erzählt, wie er mit den gleichen Daten, die die wirtschaftliche Situation der Ärzte behandelten, einmal zeigen musste, dass es den Ärzten so dreckig ginge und dass die Politik sie dringend stützen müsste - und kurz darauf vor den Ärzten zeigen musste, dass es den Ärzten doch so super ginge, weil der Verbandspräsident dringend wiedergewählt werden wollte.

Wo Du keine klaren Regeln hast, was wie zu berechnen und darzustellen ist, dann öffnest Du Tür und Tor für Aussagen, die keine Lügen sind, aber mit der Realität oft ziemlich wenig zu tun haben.

Das zu durchschauen und richtigzustellen, ist auch eine Aufgabe von Statistikern.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Klar sollte man misstrauisch sein, wenn bekannte Populisten irgendwas behaupten, was ihnen selber nützt...

Das machen leider nicht nur die Populisten so ....

Veröffentlicht von: @lucan-7

Ich schätze, da ist die Gefahr, sich selbst etwas vorzumachen sehr groß.

Es braucht da wirklich intensive Beschäftigung mit der Materie - und idealerweise viele andere, die dies auch tun und mit denen man sich dann austauschen kann. Ich kann auch bei intensiver Beschäftigung mit wirklich harten Daten und aktuellen Studien, zu flachen Schlüssen kommen. Wenn da möglichst viele das gleiche machen und man sich austauscht, dann wird die Gefahr schon deutlich kleiner. Das ist eines der Vorteile vom Internet und des globalen Austausches. Die Wahrheit ist allerdings eine Sache, die leider nicht jedem schmeckt ...

goodfruit antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072
Veröffentlicht von: @goodfruit

Anderes Beispiel: Wenn ich als Corona-Tote nicht mehr allein die zähle, die letztendlich an der Lungenerkrankung verstorben sind, sondern alle, die mal positiv getestet wurden und danach gestorben sind - egal, ob sie ihr Alter ereicht hatten, es ein Herzinfakt war oder sonstwas, dann produziere ich Daten, die im Grunde genommen direkt in den Mülleimer gehören.

Woher weißt Du, wer sein Alter erreicht hat? Hat die 80jährige, die am Coronavirus verstirbt, einfach ihr Alter erreicht, oder hätte sie noch 10 Jahre zu leben gehabt?
Und da der Virus auch andere Organe schädigt, kann man schlicht nicht sagen, daß nur diejenigen, die an Lungenversagen versterben, an Corona verstorben sind.

alescha antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1656
Veröffentlicht von: @alescha

Woher weißt Du, wer sein Alter erreicht hat? Hat die 80jährige, die am Coronavirus verstirbt, einfach ihr Alter erreicht, oder hätte sie noch 10 Jahre zu leben gehabt?
Und da der Virus auch andere Organe schädigt, kann man schlicht nicht sagen, daß nur diejenigen, die an Lungenversagen versterben, an Corona verstorben sind.

Nehmen wir mal an, ein 85 jähriger, der vor einem halben Jahr einen positiven Corona Test hatte, der danach symptomfrei und munter gelebt hat - und dann an Herzinfakt stirbt: Ist das ein Corona-Toter?

Aktuell würde da als Todesursache Corona und nicht Herzinfakt stehen. Und das halte ich für verfälschend für die Statistik. Sicher kann Corona an vielen Stellen angreifen. Aber solange da kein zwingender Zusammenhang besteht, würde ich das so nicht deuten.

Was aber passiert, wenn ich alles was irgendwo auch nur im allerentferntesten mit Corona zu tun haben könnte, als Corona gedeutet wird, dann bringe ich einen Fehler in die Statistik, den ich hinterher unmöglich wieder rausgerechnet bekomme und der auch zu falschen Entschlüssen und Handlungen führen kann.

Alternativlosigkeit ist of durch Scheuklappen bedingt.

goodfruit antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2518
Veröffentlicht von: @goodfruit

Nehmen wir mal an, ein 85 jähriger, der vor einem halben Jahr einen positiven Corona Test hatte, der danach symptomfrei und munter gelebt hat - und dann an Herzinfakt stirbt: Ist das ein Corona-Toter?
Aktuell würde da als Todesursache Corona und nicht Herzinfakt stehen.

Das weißt du woher? Ich kann ja leider als Quelle immer nur auf die Lungenklinik-Ärzte meiner Mutter verweisen, aber meine arme Mutter trägt denen regelmäßig meine Corona-Fragen an, wenn sie alle drei Wochen dort zur Therapie aufschlägt. "Wenn ich Corona gehabt habe und bin wieder gesund, und der Krebs schafft mich ein paar Monate später - zähle ich dann in die Statistik?" - das durfte sie fragen, als ich nach dem ersten Test auf mein Ergebnis wartete, das war im September. Die Antwort war: "Nein, wieso denn das? - Aber weder haben Sie Corona, noch sterben sie dieses Jahr an ihrem Krebs, und Sie paasen gefälligst auf, dass Sie sich kein Corona fangen, also fragen Sie doch sowas nicht!" 😀

lubov antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1656
Veröffentlicht von: @lubov

Das weißt du woher? Ich kann ja leider als Quelle immer nur auf die Lungenklinik-Ärzte meiner Mutter verweisen

Ein Verwandter von einem Kollegen meiner Frau ist in entsprechendem Kontext gestorben. Er starb an Herzinfakt. Auf dem Totenschein stand Corona. Man hat sich seitens der Familie beschwert und wollte das korrigiert haben. Man hat der Familie gesagt, dass das nicht so einfach sei - aber sie dürften gerne dagegen prozessieren. Wer macht das schon?

Dann kamen dort andere, die ähnliche Fälle berichteten. Es entstand da bei mir der Eindruck, dass so versucht wurde, in einem an sich ruhigen Umfeld durch die Zahlen eine Art Panik zu erzeugen, die dann zu umsichtigeren Verahlten führen sollte.

Es ist mein Eindruck, dass unsere Politik aktuell gerne so agiert - und ich finde das ein sehr zweischneidiges Schwert.

Einerseits werde ich nicht gerne verarscht. Aber wenn es der aktuellen Situation hilft und ich so ein gewünschtes Verhalten auslösen kann? Vielleicht würde ich das sogar noch akzeptieren. Wenn dann aber die Panikmache in Weltuntergangsstimmung kippt und Du das Immunsystem der Bevölkerung schwächst - dann wird das alles sehr kontraproduktiv. Und dann muss man wirklich sagen: jetzt mal stopp!

Veröffentlicht von: @lubov

Aber weder haben Sie Corona, noch sterben sie dieses Jahr an ihrem Krebs, und Sie paasen gefälligst auf, dass Sie sich kein Corona fangen, also fragen Sie doch sowas nicht!"

Da hat Deine Mutter wirklich sehr gute und umsichtige Ärzte.

Ich halte es für total wichtig, die positive Haltung im Leben zu bewahren und mutig und zuversichtlich in die Zukunft zu gehen - in diesen Zeiten sicher mit einer guten Portion Vorsicht und Umsicht.

Was ich hier mitunter erlebe - und da spreche ich nicht vom medizinischen Bereich sondern vom gewellschaftlichen Umfeld incl. Arbeitsstelle - dann scheinen einige die Depristimmung sogar noch bewußt verstärken zu wollen. Vielleicht Trittbrettfahrer aus einer mehr perversen Ecke - keine Ahnung.

Ich sehe uns als Christen hier grade auch gefordert, die Zuversicht zu stärken und den frohen Mut nicht fallen zu lassen.

goodfruit antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072
Veröffentlicht von: @goodfruit

Nehmen wir mal an, ein 85 jähriger, der vor einem halben Jahr einen positiven Corona Test hatte, der danach symptomfrei und munter gelebt hat - und dann an Herzinfakt stirbt: Ist das ein Corona-Toter?

Aktuell würde da als Todesursache Corona und nicht Herzinfakt stehen.

Ist das so?

In dieser Konstellation?

Und wie oft kommt das vor, daß das in signifikanter Weise die Statistik verfälscht?

alescha antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1656
Veröffentlicht von: @alescha

In dieser Konstellation?

Habe das grad bei Lubov erklärt - er hat kurz vor Dir auf meine Beitrag geantwortet - magst Du dort mal schauen?

Veröffentlicht von: @alescha

Und wie oft kommt das vor, daß das in signifikanter Weise die Statistik verfälscht?

Wenn ich in großem Umfang Corona als Todesursache melde, obwohl es irgendwas anderes ist - dann treibe ich die Corona Statistik hoch und Erhöhe so den Level der Angst in der Bevölkerung.

In welchem Umfang das passiert, weiß ich nicht. Es war da erst ein Einzelfall im Umfeld der Kollegen meiner Frau - und als der berichtet wurde, fanden sich schnell andere, die von ähnlichen Dingen gehört hatten.

So etwas gibt es offenbar. In welchem Umfang das vorkommt, vermag ich nicht zu sagen. Auch, ob die Sache so bewußt passiert, oder nur, weil Crona auf den aktuellen Totenschein Nummer 1 in der Liste ist, wo der Arzt ankreuzt.

Es gab eine ähnliche Verwerfung in der STatistik nachgem einmal die Reihenfolge der Todesursachen auf dem Totenschein geändert wurde. Viele Ärzte scheinen da zu denken: tot ist tot - was soll ich mir da groß Mühe machen - und kreuzen einfach mal oben an. Das war sicher ohne irgendeine Intention - aber es kann dann in der Statisitk schon seine Auswirkung haben. Damals kam es dann zu einer plötzlichen unerklärlichen Zunahme einer Todesursache - und die alte Nummer 1 worde klar Nummer 2. Die Aufklärung fand sich dann tatsächlich im Design des Formulars.

goodfruit antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2518

zum Teil offtopic
Lubov ist bitte eine "Sie", also weiblich. 😉

Ich gebe zu, dass ich Nachrichten, die privat über mehr als eine Relaisstation wandern, mit Skepsis betrachte, seitdem die direkten Nachbarn meiner Eltern erzählten, der Kumpel ihrer Tochter, ein guter Polizist, hätte die Geschichte mit dem geplünderten und dadurch pleitegegangenen Supermarkt "ganz hier in der Nähe" praktisch "selbst erlebt und bestätigt". (Das mit dem geplünderten Supermarkt ganz hier um die Ecke war eine böswillige Falschmeldung, zur Panik- und Stimmungsmache aufgebracht. Es hat ein sehr gutes halbes Jahr gedauert, bis sie zugegeben haben, dass sie einer Ente aufgesessen waren.)

Ärzte - Mutter - ich. Das ist eine Relaisstation, nämlich meine Mutter.
Familie vom Kollegen deiner Frau - Kollege deiner Frau - deine Frau - du - ich. Das sind mindestens drei Relaisstationen - da kann viel verloren gehen, falsch verstanden werden etc. pp. Nein, muss natürlich nicht, aber kann. Und nein, natürlich nicht beabsichtigt oder gar böswillig. Das ist einfach Kommunikation.

Daher ist "aus dem Umfeld der Kollegen deiner Frau" und "andere, die von ähnlichen Dingen gehört haben" etwas, was ich nicht abtun möchte, dem ich aber tatsächlich eher skeptisch gegenüberstehe. Zumal es eher einer "Antihaltung" zuträglich ist: Regierung und ihre Entscheidungen diskreditieren. Unmut und Misstrauen schüren.

Ich mag gerade eher bestärkend wirken als so destruktiv.

lubov antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1656
Veröffentlicht von: @lubov

Regierung und ihre Entscheidungen diskreditieren. Unmut und Misstrauen schüren.

Nun, generell bin ich jemand, der der Regierung absolut positiv gegenübersteht und ihre Maßnahmen auch verteidigt. Ich bin vielleicht nicht die "rechte Hand", die zu allen Maßnahmen "Hurra!" schreit und der immer kritisch begleitet. Das mache ich doch aber nicht destruktiv.

Ich habe einmal gelesen, dass Angela Merkel Verhaltensökonomen wie Dan Ariely aufgeschlossen gegenüber steht. Im Grunde genommen geht das in die Richtung, ehr das halb volle Glas statt das halbleere zu kommunizieren - und wenn ich es anders herum brauche, dann halt anders herum.

Das ist weise und brachte ihr sicher auch meist viel Zustimmung. Aber man kann so eine Haltung auch überstrapazieren. Und da sehe ich meine Aufgabe auch als Christ, die Dinge durch eine differenziertere Betrachtung wieder ins Lot zu bringen.

Wo so etwas passiert:
https://www.youtube.com/watch?v=IZG_ev7dTzs
(kritischer Amtsarzt wird strafversetzt)

... da ist einfach was nicht mehr im Lot. Da haben sich Dinge, die in Maßen sinnvolle und wichtige Politikelemente sein können, verselbstständigt und führen in eine problematische Richtung.

John Godfrey Saxe hat einmal gesagt: 'Laws, like sausages, cease to inspire respect in proportion as we know how they are made.'"
Frei übersetzt: Gesetze wie auch Würste verlieren an Respekt in dem maße, in dem wir wissen, wie sie gemacht werden!

Ich würde mal statt Gesetze "Politik" einsetzen wollen. Da gehts mitunter schon etwas ziemlich pragmatisch zu - pragmatischer als wie als Pragmatiker das gutheißen würde. Und das ist gewiss unabhängig von der politschen Partei und dem politischen System.

Wenn man sich also mit den Grenzbereichen eines solchen Systems beschäftigt, dann ist das keinesfalls eine generell ablehnende Fundamentalkritik sondern ein Versuch, die Dinge im Rahmen zu halten.

Ich polemisiere nicht gegen Frau Merkel und ihr Kabinett. Wo ich das getan haben sollte, zeige es mir bitte.

Ich weiß um die Strategien, die dort poltisch gefahren werden und wie auch die Psychologie bemüht wird, um Ziele zu erreichen. Das finde ich generell sehr gut.
Aber wenn die Sache kippt und statt der erwünschten größeren Vorsicht im Umgang mit Corona ein landesweites Zunehmen von Trübsal und Hoffnungslosigkeit erreicht wird, dann ist es unsere Aufgabe (zumindest diejeingen, die das bewußt wahrnehmen) dem gegenzusteuern.

Das Andere ist die Sache mit den alternativlosen Entscheidungen. Sicher komme ich mit Scheuklappen viel direkter zum Ziel. Es folgt daraus eine gradlinige Politik, die ja auch über viele Jahre erfolgreich war. Allerdings muss es erlaubt sein, auch auf Aspekte jenseits der Scheuklappen aufmekrsam machen zu dürfen. Da geht nicht nur Ablenkendes und Störendes verloren, wenn man zu fixiert ist auf seinem Weg - da können auch Chancen und Möglichkeiten voerloren gehen.

Es geht auch anders - aber so geht es auch.
Der Satz stammt aus der Dreigroschenoper und spielt in einem nicht eben von Christen besonders geschätzen Umfeldes (Jesus war da anders!). Wer einen alternativen Weg als alternativlos vorgibt, der übersieht oft, dass es Menschen gibt, die sich anders eingenischt haben und andere Wege für sich gefunden haben, eine bestimmte Situation zu meistern. Und für die ist dann grade dieser Weg aus bestimmten Gründen "alternativlos".

Zurück zur Einstufung von Corona Toten. Hier mal etwas "Butter bei de Fische":
https://correctiv.org/faktencheck/2020/04/23/coronavirus-ja-auch-infizierte-die-gewaltsam-sterben-werden-in-die-statistik-aufgenommen/

Jeder, der zum Zeitpunkt seines Todes Corona hat, ist für die Statistik ein "Corona-Toter" - also auch dann, wenn die Rerkankung für ihn bis zum Tod symptomfrei verlaufen ist und die Todesursache ganz offensichtlich in keinem Zusammenhang zur Erkrankung steht.

Welche Auswirkungen das auf die Zahlen haben dürfte, ist wohl klar.

Veröffentlicht von: @lubov

Ich mag gerade eher bestärkend wirken als so destruktiv.

Nun, zu bestärkenden, nicht-destruktiven, gehört konstruktive Kritik. Wo die angemessen ist und ich schweige - da gebe ich dem genzen System dem Verfall preis.

Was mir heute da meisten Sorgen bereitet, dass ich diese Negativstimmung, die Hoffnungslosigkeit. Und das hat zweifelsohne auch damit zu tun, wie Corona und seine Auswirkungen kommuniziert wird. Das schwächt dann das Immunsystem, führt zu irrationalen Ausrichtungen und Handlungen. Schlimmstenfalls kommt eine Art Todesgeist über die Menschen - und ich habe leider den Eindruck, dass es Menschen gibt, die sich einen Spaß daraus machen und wie die Typen in dunklem Umhang und Sense in Pestzeiten Menschen erschreckten und sie in ihrer Zuversicht und Lebenbejahung brachen. Sicher sind das Trittbrettfahrer. Aber es ist mit die Politik, die das Trittbrett breit genug gemacht hat, um diesen Herrschaften ihr Wirken zu ermöglichen.

So sehe ich uns denn grad auf einen Zustand düterer Hoffnungslosigkeit zutaumeln. Und wer da anit-destruktiv und den Lebensmut stärkend unterwegs sein will, der muss das auch kommunizieren, indem er auf Misstände hinweist und gleichzeitig den Lebensmut stärkt.

goodfruit antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072
Veröffentlicht von: @goodfruit

Habe das grad bei Lubov erklärt - er hat kurz vor Dir auf meine Beitrag geantwortet - magst Du dort mal schauen?

Also, da lag zwischen positivem Test und Herzinfarkt ein halbes Jahr und zwischendurch hat der Betreffende munter und symptomfrei gelebt?

Ganz ehrlich: Wenn sowas um x Ecken kommt, wie hier "Verwandte von Kollegen" werde ich da skeptisch.
Da kommt mir immer das Lied von den Ärzten, Lasse redn, in den Sinn:

Hast du gehört und sag mal, wusstest du schon?
Nämlich: Du verdienst dein Geld mit Prostitution
Du sollst ja meistens vor dem Busbahnhof steh'n
Der Kollege eines Schwagers hat dich neulich geseh'n

Es wurde auch schon behauptet, daß Leuten Geld geboten würde, damit im Totenschein "Corona" steht: https://www.mimikama.at/aktuelles/geld-covid-19-todesursache/

So viel zum "es finden sich schnell andere, die ähnliches gehört haben" - oder halt bei Facebook gelesen. Dann muß es ja stimmen.

Ich will nicht ausschließen, daß es vorkommen kann, daß jemand, der nicht ursächlich an Corona stirbt, als Corona-Toter geführt wird, aber ich glaube nicht, daß das in so einem Umfang geschieht, daß das die Statistik in signifikantem Umfang verfälscht.

Veröffentlicht von: @goodfruit

Es gab eine ähnliche Verwerfung in der STatistik nachgem einmal die Reihenfolge der Todesursachen auf dem Totenschein geändert wurde. Viele Ärzte scheinen da zu denken: tot ist tot - was soll ich mir da groß Mühe machen - und kreuzen einfach mal oben an. Das war sicher ohne irgendeine Intention - aber es kann dann in der Statisitk schon seine Auswirkung haben. Damals kam es dann zu einer plötzlichen unerklärlichen Zunahme einer Todesursache - und die alte Nummer 1 worde klar Nummer 2. Die Aufklärung fand sich dann tatsächlich im Design des Formulars.

Da hast Du sicher eine Quelle dafür.

alescha antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1656
Veröffentlicht von: @alescha

Also, da lag zwischen positivem Test und Herzinfarkt ein halbes Jahr und zwischendurch hat der Betreffende munter und symptomfrei gelebt?

So, dann lass uns das doch mal auf festen Boden stellen:
https://correctiv.org/faktencheck/2020/04/23/coronavirus-ja-auch-infizierte-die-gewaltsam-sterben-werden-in-die-statistik-aufgenommen/

Jeder, der zum Zeitpunkt seines Todes Corona positiv war, der ist ein Corona Toter. Was jetzt Corona positiv bedeutet, das ist dann wieder so eine Sache. Wenn Du die Probe lange genug durch die PCR jagst, dann wirst Du auch irgendwann was finden - auch noch nach Monaten.

Veröffentlicht von: @alescha

Da hast Du sicher eine Quelle dafür.

Das ganze ist über 10 Jahre her und das Netz scheont doch zu vergessen. Es muss um den Zeitpunkt herum gewesen sein, wo Herzkreislauf und Krebs die Plätze in der Statistik wechselten. Ich muss mal sehen, ob ich den Bezug noch finde. Hab es mir sicher wo gemerkt, weil es so typisch ist für den Einfluss von Formulardesign auf Ergebnis.

goodfruit antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15978
Veröffentlicht von: @goodfruit

Jeder, der zum Zeitpunkt seines Todes Corona positiv war, der ist ein Corona Toter. Was jetzt Corona positiv bedeutet, das ist dann wieder so eine Sache.

Hast du denn auch die Begründung verstanden? Es geht darum, die Statistik eben NICHT zu verfälschen... was zwangsläufig der Fall wäre, wenn der Arzt jedesmal raten müsste, ob denn nun Corona die Ursache ist oder nicht. Indem man alle erfasst, stellt sich die Problematik nicht... was am Ende natürlich nur sinnvoll ist, wenn im Anschluss weitere Vergleiche stattfinden, aber genau das ist ja der Fall.

lucan-7 antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1656
Veröffentlicht von: @lucan-7

wenn der Arzt jedesmal raten müsste, ob denn nun Corona die Ursache ist oder nicht

Trotzdem ist das eine Entscheidung, die in vielen Fällen einfach falsch sein wird. Korrigieren könnte man die eventuell zum Teil im Nachhinein, indem man sich die Verhältnisse der verschiedenen Todesursachen untereinander anschaut und wenn man dann feststellt, dass es keine Herzinfakte oder Krebstote mehr gibt, dann stimmt was nicht. Theoretisch sollte Corona ja nur für die Übermortalität verantwortlich sein, die sich ermitteln lässt. So ließe sich eventuell noch was retten - aber halt auch nicht so, wie es sein müsste.

So wie ich das aus dem verlinkten Artikel verstanden habe, ist bei einem Todesfall mit Corona Infektion auf jeden Fall Corona als Todesursache angegeben. Und das selbst in Fällen, in denen ganz klar Corona nicht die Ursache ist - wie beispielsweise Autounfälle etc.

Ich finde die Lösung so sehr unglücklich, weil sie auf jeden Fall die Zahl der Corona Toten anheben dürfte.

Aber vielleicht gibt es ja auch wieder ein gutes politisches Motiv dahinter - und der mit den größten Problemen bekommt als erster den Impfstoff oder ähnliches. In einer Welt der Politik sind selbst solche Dinge nicht zu abstrus.

Alles jedenfalls nicht mein Ding, der ich aufrichtig mit größter Offenheit und dem Ziel des maximalen Realitätsbezuges agieren möchte - unabhängig, ob mir das jetzt schadet oder nicht.

goodfruit antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072
Veröffentlicht von: @goodfruit

Jeder, der zum Zeitpunkt seines Todes Corona positiv war, der ist ein Corona Toter. Was jetzt Corona positiv bedeutet, das ist dann wieder so eine Sache. Wenn Du die Probe lange genug durch die PCR jagst, dann wirst Du auch irgendwann was finden - auch noch nach Monaten.

Nein. Da steht:

Als Todesopfer im Zusammenhang mit dem Coronavirus gelten alle, die zum Zeitpunkt des Todes die Diagnose Covid-19 hatten

Covid-19 ist tatsächlich die Erkrankung. Nicht jeder, der positiv getestet ist, erkrankt auch. Darauf wird ja in den Diskussionen permanent hingewiesen, daß Infektion nicht gleich Erkrankung.

Und dementsprechend:

Jemand, der gewaltsam durch Eigen- oder Fremdeinwirkung stirbt, sei demnach „verstorben mit“ Covid-19 und werde in die Statistik der Todesfälle aufgenommen. „Wie gesagt, die beschriebene Situation – dass jemand an Covid-19 erkrankt ist und danach tödlich verunglückt – ist sehr selten.“

Ein anderer Faktenfinder erklärt das so:

In seiner Statistik zählt das RKI die Covid-19-Todesfälle, bei denen ein von einem Labor bestätigter Nachweis von SARS-CoV-2 vorliegt und die "in Bezug" auf diese Infektion verstorben sind. Die Formulierung "in Bezug" steht auch in §6 des Infektionsschutzgesetzes (der von der Neufassung des Gesetzes dieser Woche nicht betroffen war) und kann nach Angaben des RKI zweierlei heißen:

"Gestorben an" Covid-19: Damit sind Menschen gemeint, die unmittelbar an Covid-19 verstorben sind.
"Gestorben mit" Covid-19: Damit sind Personen mit Vorerkrankungen gemeint, die mit SARS-CoV-2 infiziert waren und bei denen sich nicht abschließend nachweisen lässt, was die Todesursache war.

Jemand, dessen Todesursache keinen Bezug zur Infektion hat - beispielsweise Unfalltote oder Suizidtote - werden demnach nicht automatisch als Coronatote erfaßt:

Was heißt das nun im Fall der Corona-infizierten Unfalltoten? Dazu sagt die RKI-Pressesprecherin:

"Der berühmte Unfalltote mit SARS-CoV-2-Nachweis könnte vermutlich gezählt werden, wenn das Gesundheitsamt einen Zusammenhang sieht, praktisch dürfte das aber eher nicht passieren." Sprecherin des RKI.
Außerdem handele es sich hierbei um Einzelfälle, die "keinen relevanten Einfluss" auf die Gesamtzahl der Covid-19-Toten hätten.

Der gleiche Grundsatz gilt beim Selbstmord einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person:

"Ein Suizid könnte nur gezählt werden, wenn die betreffende Person positiv getestet war, aber wie gesagt, es wäre die Entscheidung des Gesundheitsamtes." RKI-Sprecherin

https://www.br.de/nachrichten/wissen/faktenfuchs-wer-wird-als-corona-toter-gezaehlt-und-wer-nicht,SGsKpEe

Selbst wenn der von Dir geschilderte Sachverhalt zutrifft geht das im statistischen Rauschen unter.

Das, was Du hier unterstellst, daß gewissermaßen die Zahlen künstlich nach oben getrieben werden, um den Angstlevel zu erhöhen, trifft nicht zu, das sagt auch der von Dir verlinkte Artikel.

alescha antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Meiner Meinung nach dürfte es eigentlich keine Diskussion darüber aufgrund der Statistiken geben.

Wenn alle je an Corona erkrankten Deutschen etwa 1,5 oder 2% aller Bürger ausmachen aber die Toten an manchen Tagen bis zu etwa einem Viertel also mehr als das 10 Fache, dann lässt sich das doch nicht mehr mit Unfällen oder so erklären dann ist das schon ein klares Indinz dafür dass das Todesrisiko mit Covid19 zumindest extrem ansteigt wenn man es denn hat!

Ich glaube es wird aber weniger daran liegen das Covid19 im Straßenverkehr unkonzentriert macht und Leute massenhaft Unfälle bauen.....

derneinsager antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1656
Veröffentlicht von: @alescha

Covid-19 ist tatsächlich die Erkrankung. Nicht jeder, der positiv getestet ist, erkrankt auch. Darauf wird ja in den Diskussionen permanent hingewiesen, daß Infektion nicht gleich Erkrankung.

Das war in dem Fall, der mir bekannt wurde, auf jeden Fall nicht so.

Veröffentlicht von: @alescha

Das, was Du hier unterstellst, daß gewissermaßen die Zahlen künstlich nach oben getrieben werden, um den Angstlevel zu erhöhen, trifft nicht zu, das sagt auch der von Dir verlinkte Artikel.

Das wird man im Nachhinein ja leicht überprüfen können. Ist die Zahl der gemeldeten Corona Toten höher als die Übersterblichkeit, so dürfen wir erwarten, dass die Angaben zu den Corona Toten nicht ganz koscher ist - wir werden sehen, wer Recht behält.

goodfruit antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15978

Nachteile im massenhaften Austausch

Veröffentlicht von: @goodfruit

Das ist ja mal ein toller Vergleich!
Du hast also eine Heizung, die einen Schutz gegen Kaputgehen sowie einen Selbstreparaturmechanismus eingebaut hat? So eine will ich auch!

Verstehst Du das Problem?

Nein. Mir scheint, du hast meinen Vergleich nicht verstanden.

Zum einen schmeisst du hier eine Ganze Menge Dinge zusammen. Praktizierende Ärzte sind nicht diejenigen, die Statistiken erstellen. Journalisten sind nicht diejenigen, die Statistiken auswerten. Und Statistiker sind nicht die Volltrottel, als die du sie hier darstellst.

Denn was du hier an Kritik und Zusammenhängen darstellst wissen diese Leute auch.

Das Problem liegt hier weniger bei den Experten, als bei den Journalisten, die die Ergebnisse so einfach wie möglich präsentieren müssen... und das ganze auch noch sensationell und dramatisch wie möglich, damit es auch Beachtung findet.
Das ist ein Dilemma für die Experten, weshalb ich es sehr zu schätzen weiss, dass jemand wie Drosten sich persönlich hinstellt, um die Interpretation seiner Aussagen nicht irgendwelchen Laien zu überlassen.

Veröffentlicht von: @goodfruit

Ich kann auch bei intensiver Beschäftigung mit wirklich harten Daten und aktuellen Studien, zu flachen Schlüssen kommen. Wenn da möglichst viele das gleiche machen und man sich austauscht, dann wird die Gefahr schon deutlich kleiner. Das ist eines der Vorteile vom Internet und des globalen Austausches. Die Wahrheit ist allerdings eine Sache, die leider nicht jedem schmeckt ...

Es ist eine Illusion zu glauben, dass bei einer möglichst großen Verbreitung die Qualität von Kritik steigt. Je mehr Leute sich damit befassen, desto mehr Leute werden dabei sein, die davon keine Ahnung haben, aber trotzdem unbedingt ihren Senf dazu geben müssen.
Falsche Informationen werden weiter getragen, ohne dass es jemandem auffällt... und im schlimmsten Fall wird den Experten dann nicht mehr geglaubt, weil die Mehrheit (die keine Ahnung hat) irgendwas anderes behauptet.

lucan-7 antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1255

Gesamtzahl oder Corona getestete?

Veröffentlicht von: @johannes22

In einem anderen Thread wurde ich dafür kritisiert , dass 400 Tote pro Tag über einen längeren Zeitraum ja wohl MEGA unrealistisch ist, heute wäre das ein schönes Ziel.

Was ist mit 400 Tote pro Tag?

Auf welche andere Bezugsgröße bezieht sich das?

Von dem was ich an Daten öffentlich zugänglich bekomme, sehe ich eine Spitze in der KW 10 in 2018, mit 26 777 Todesfällen.

Wenn ich das einfach durch 7 teile ergibt das 3825 pro Tag. Tagesdaten habe ich nicht.

Quellen:
https://de.statista.com/infografik/21523/anzahl-der-sterbefaelle-in-deutschland/
https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/sterbefallzahlen.html

als Excel Tabelle wöchentliche Zahlen 2016-2020:
https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/Tabellen/sonderauswertung-sterbefaelle.html

tf8 antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1656
Veröffentlicht von: @tf8

als Excel Tabelle wöchentliche Zahlen 2016-2020:
destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/Tabellen/sonderauswertung-sterbefaelle.html

Die habe ich mir mal runtergeladen (vom Link ist www entfernt, damit das im Zitat nicht in der Darstellung zu Problemen führt!). Die Statistik endet irgendwann Ende November. Damit ist der wirklich kritische Bereich nicht enthalten.

Ich habe einfach mal von den 2020 Werten den Mittelwert der übrigen angegebenen Jahre abgezogen. Das ergibt folgendes Bild: Bis Ende März 2020 eher eine Untersterblichkeit meist im Bereich zwischen 200 und 400. Dann eine Phase mit Übersterblichkeit bis Ende mit Werten im Bereich 200-400 (wobei es schon Tage mit deutlich geringerer ÜBersterblichkeit darin gibt). Dann so ein hin-und her mit Peaks in den Bereich um die 200 im plus wie im minus Bereich - überweigend aber doch leichte ÜBersterblichkeit.

Diese Phase wird jäh beendet durch eine sttark hochschießende Übersterblichkeit um den 10. August herum, wo ich mal das Ferienende und das Zusammenkommen der Schüler mit Aufenthalt in den verschiedenseten Regionen vermuten würde.

Der Spuk ist aber schnell vorüber und es gibt Ende August sogar eine Phase mit leichter Untersterblichkeit. Dann pendelt sich das ein auf eine recht konstante Übersteblichkeit so um die 200 - mit einzelnen Tagen mit geringeren Werten oder gar Untersterblichkeit.

Für den so kritischen Dezember sind aber keine Werte enthalten.

Hätten wir regelmäßig täglich eine ÜBersterblichkeit von 400, so ware das gewiss unschön aber noch lange keine pandemische Katastrophe.

Das mag jetzt hart klingen, aber der Statistiker schaut da nie auf den Einzelfall und das Schicksal sondern auf grobe Tendenzen und nackte Zahlen.

goodfruit antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Dann sind 10% gestorbene an einer Sache die nur 0,5% gleichzeitig der Personen haben für mich leider viel zu viel 🙁

derneinsager antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1656
Veröffentlicht von: @johannes22

7,8, die USA sind bei 8,3, das schaffen wir auch locker ohne Trump.

Was sollen uns diese Zahlen sagen? Was genau haben wir falsch gemacht und was hätten wir besser machen können?

Wir sind hier sehr vorsichtig (so erlebe ich mein Umfeld), wir haben definierte Maskenpflicht, die Regierung beschließt die Maßnahmen in enger Kooperation mit Wissenschaftlern.

Sicher würden wir besser dastehen, wenn der harte Lockdown schon 14 Tage früher gekommen wäre. Es ist ein Balanceakt und als Angela Merkel gemerkt hat, wo wir uns hinbewegen, da hat sie ja ihre sehr emotionalen Ansprachen ans Volk gehalten, um schon mal an den Verstand zu appelieren, der Maßnahmen, die dann wenig später kamen, hätte vorwegnehmen können und müssen.

Offenbar ist es schwierig im Winter von so einem Niveau an Durchseuchung wieder weg zu kommen.

Mein Eindruck ist der, dass unsere Regierung schon sehr viel gut macht. Wenn da etwas schlecht gelaufen ist, dann ist das die Vorbereitung der Krankenhäuser und des medizinischen Systems auf die zweite Welle - und das insbesondere vom Personal her. Unsere Krankenhäuser gehören meist zu wirtschaftlich orientierten Firmen, die den Gewinn als oberste Priorität haben. Das ist in Corona Zeiten nciht anders und das limitiert dann auch die Möglichkeiten der Politik. Wenn da bei diesen zum Bereich der Grundversorgung gehörenden Firmen keine auf den Schutz der Mitarbeiter und Bewältigen der Aufgabe ausgerichtetes Verhalten möglich ist, dann war da vielleicht die Privatisierung dieser Einrichtungen ein politischer Fehler - der aber ja schon vor vielen Jahren gemacht wurde.

Blicken wir doch mal ins Land der Referenz, das Du uns hier gibst: die USA.

Hier mal ein Bericht in holprigem Google-Translate Deutsch:
https://translate.google.com/translate?sl=en&tl=de&u=https://www.texasmonthly.com/being-texan/texas-wedding-photographers-have-seen-some/

Dies ist der Originalartikel - für Leute, die so ein wenig der englichen Sprache mchtig sind, vielleicht einfacher zu lesen:
https://www.texasmonthly.com/being-texan/texas-wedding-photographers-have-seen-some/

Es ist das ein Bericht einer Hochzeitsfotografin, wie sie ihre Arbeit und ihr Land (sie lebt in Texas) in der Zeit der Corona Pandemie erlebt.

Sie kommt da auf riesige Hochzeitsfeiern auf denen bekannt ist, dass der Bräutigam positiv auf Covid 19 getestet wurde. Die Leute singen und tanzen als würde es Corona nicht geben. Und als sie die Location verlässt, als sie erfährt, dass der Bräutigam positiv getestet wurde und sie Angst um ihre Gesundheit und die ihrer Kinder bekommt, wird ihr "Unprofessionalität" attestiert. Man müsse das Risiko wagen.

Einige sind bemüht sich einzuschränken. Anderen ist das alles herzlich egal. Die USA ist ein Land, an dem es in massiven Umfang Superspreader-Events gibt - und doch stehen sie nicht deutlich schlechter da als wir.

Vielleicht ist das auch ein Aspekt, den wir beim Betrachten des von Dir, Johannes22, eingebrachten Vergleichs mal diskutieren könnten.

Und wenn ich dann höre, dass in China Menschen mit Covid19 Erkrankung stigmatisiert werden, dürfte klar sein, dass wir den Chinesischen Zahlen in keinster Weise trauen dürfen. Wer würde denn nicht die Krankheit zu verbergen suchen (und meist verläuft sie ja symptomlos), wenn ihm sonst schlimmste gesellschaftliche Repressalien erwarten würden. Wer so ein System gesellschaftlichen Drucks installiert, der installiert gleichzeitig immer auch ein System der Lüge. Und das ist bei ernsten Erkrankungen absolut fatal.

goodfruit antworten


Irrwisch
Beiträge : 3339

Corona und Weihnachten
https://www.youtube.com/watch?v=apE9Va5rydE&t=115s

Ein " mit Abstand" sehr fein zum und mit der aktuellen Corona Thematik gestalteter Weihnachtsgottesdienst.

Corona einmal so ganz anders erleben

irrwisch antworten
Johannes22
Beiträge : 2973

1129 Tote
in einem anderen Thread bin ich kritisiert worden, dass 400 Tote täglich die Ausnahme und sicher nicht zur Regel würden:

https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/coronavirus-rki-meldet-erstmals-mehr-als-1000-innerhalb-eines-tages-a-631b876c-ab53-4ca0-b246-1896e45c2050?sara_ecid=soci_upd_KsBF0AFjflf0DZCxpPYDCQgO1dEMph

Ach ja und in Hamburg hat eine Sequenzierung von Fällen an der Schule ergeben , dass Schulen Superspreader Events sein können. Na wer hätte das gedacht ! (ich)

https://www.tagesspiegel.de/wissen/von-bildungsbehoerde-unterdrueckte-corona-studie-einzelne-person-loeste-masseninfektion-an-hamburger-schule-aus/26753114.html

Der Bildungsbehörde war das bekannt, sie hat es aber in einer Pressekonferenz vergessen zu erwähnen.

johannes22 antworten


tf8
 tf8
Beiträge : 1255

nächstes Trollpost: Sterbefallzahlen
Hallo,

damit das nicht in den Ästen versteckt ist, hier die neuen Zahlen:
Die Sterbefallzahlen bis November sind da.

https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/Tabellen/sonderauswertung-sterbefaelle.html?nn=209016

Sterbefälle:

Monat November
2020......................84480
2019......................78378
2018......................74762
2017......................74987
2016......................77050
Mittel 2016-19......76294
2020 in % des Mittels........111%

Jan-Nov.................total
2020......................874 340
2019......................856 191
2018......................873 875
2017......................850 653
2016......................826 560

Monat März
2020...................... 87 432
2019...................... 86 739
2018.....................107 104
2017...................... 82 934
2016...................... 83 668
Mittel ohne 2018.. 85 193
2018 in % des Mittels......126%

Wenn es darin Fehler gibt, bitte schreiben.
Zahlen für 2020 werden als vorläufig deklariert.

Frage: Warum kann ich mich nicht an die Ausgangsbeschränkungen und Maskenpflicht im März 2018 erinnern?

Viele liebe Grüße
alles Gute für das Neue Jahr,

euer Forumtroll
tf8

tf8 antworten
40 Antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15978
Veröffentlicht von: @tf8

Wenn es darin Fehler gibt, bitte schreiben.
Zahlen für 2020 werden als vorläufig deklariert.

Ich vermute, dass du den gleichen Fehler machst wie viele andere auch, die diese Zahlen vergleichen: Vergleichbar bezüglich der Tödlichkeit von covid-19 wären die Zahlen von 2020 dann, wenn es keine Maßnahmen gegeben hätte!

Die Maßnahmen im Frühjahr und Winter wurden getroffen, um die Sterblichkeitszahlen wieder auf das Niveau der Vorjahre zu drücken.

Und jetzt kommen ganz schlaue Leute, sehen die Zahlen (mit Kontaktbeschränkungen, Quarantäne, Shutdown und allem!) - und behaupten dann, dass es ja gar keine Übersterblichkeit gäbe.

Hm ja. Und jetzt noch einmal ganz scharf nachdenken, warum die Übersterblichkeit nicht so groß ausfällt, wie bei der Pandemie eigentlich zu erwarten wäre...?

lucan-7 antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1255
Veröffentlicht von: @lucan-7

Hm ja. Und jetzt noch einmal ganz scharf nachdenken, warum die Übersterblichkeit nicht so groß ausfällt, wie bei der Pandemie eigentlich zu erwarten wäre...?

Und warum gab es das im Frühjahr 2018 nicht?

tf8 antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2973

https://twitter.com/MDRAktuell/status/1344271295329013760

johannes22 antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1255

Lethalitätsrate
um 2% herum:
https://www.corona-in-zahlen.de/bundeslaender/

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1104173/umfrage/todesfaelle-aufgrund-des-coronavirus-in-deutschland-nach-geschlecht/

Dieses Balkendiagramm würde ich gerne ohne Corona sehen, einfach für ein anderes Jahr.

https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/_inhalt.html

Lebenserwartung: 78,6 Jahre Jungen, 83,4 Jahre Mädchen.

Kann man das aus dem obigen Diagramm errechnen?

Natürlich kann man nicht untersuchen, wie es ohne Maßnahmen wäre, das braucht mir niemand erklären.

Ich habe auch keine Glaskugel, wie es in Zukunft sein wird.

Ich bin auch kein Corona noch Todesfall noch Statistikexperte.

Man kann auch mit der spanischen Grippe vergleichen, mache ich jetzt nicht.

Hier auch mal ein Vergleich für Spanische Grippe mit konsequenten und ohne konsequente Maßnahmen:

Gibt es solche Vergleiche für Corona?

tf8 antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2973

https://twitter.com/MDRAktuell/status/1344271295329013760

johannes22 antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @tf8

Natürlich kann man nicht untersuchen, wie es ohne Maßnahmen wäre, das braucht mir niemand erklären.

Anscheinend doch, oder warum möchtest du gerade "beweisen", dass Covid-Erkrankungen nicht so schlimm sind, indem du Sterbeziffern zitierst, die zustande kamen, weil es massive Maßnahmen gab?
Du könntest ja mal mit dem Bürgermeister von Zittau reden, der veröffentlicht gerade Zahlen. Doppelt so viele Tote wie letztes Jahr, und dem kannst du dann ja erzählen, dass es gar nix mit Corona zu tun hat, und das alles nicht so schlimm ist.

Jeder Tote ist einer zuviel.

littlebat antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1255
Veröffentlicht von: @littlebat

Anscheinend doch, oder warum möchtest du gerade "beweisen", dass Covid-Erkrankungen nicht so schlimm sind, indem du Sterbeziffern zitierst, die zustande kamen, weil es massive Maßnahmen gab?

So?

Wenn der MDR schreibt 11% mehr im November, ist das in Ordnung, wenn ich die Zahlen schreibe, und auch auf 11% mehr von Januar bis November komme ist das nicht in Ordnung?

Veröffentlicht von: @littlebat

Jeder Tote ist einer zuviel.

Ah, Du bist ein Bibel und Gottbekämpfer, danke für die Information.

Viele liebe Grüße
tf8
euer Forumtroll

Alles Gute fürs neue Jahr

Veröffentlicht von: @littlebat

Du könntest ja mal mit dem Bürgermeister von Zittau reden, der veröffentlicht gerade Zahlen.

Wieso sollte ich, hast Du nicht gelesen:
[quote= https://zittau.de/de/node/289343 ]
Hinweis an MedienvertreterInnen: Bitte lassen Sie aktuell von Nachfragen zur folgenden Medieninformation ab. Es gibt derzeit keine weiterführenden Informationen und die Kolleginnen und Kollegen in den Ämtern benötigen alle Kraft für ihre Arbeit. Auch Oberbürgermeister Thomas Zenker steht aktuell nicht für Interviews und Nachfragen zur Verfügung.

Ich bin noch nicht einmal ein Medienvertreter, hätte nicht erwartet, dass Du solch bevorzugte Behandlung für mich erwartest.

Veröffentlicht von: @littlebat

Doppelt so viele Tote wie letztes Jahr, und dem kannst du dann ja erzählen, dass es gar nix mit Corona zu tun hat, und das alles nicht so schlimm ist.

Wo hast Du das her?
Auch von dem obigen Link?

Für mich steht dort:

2016: 680
2017: 676
2018: 663
2019: 618
2020: 790

OKT
2018 51
2019 45
2020 73

Nov
2018: 49
2019: 52
2020: 110

Dez
2018: 51
2019: 45
2020: 115 (bis 22.12.20)

tf8 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072
Veröffentlicht von: @tf8
Veröffentlicht von: @littlebat

Jeder Tote ist einer zuviel.

Ah, Du bist ein Bibel und Gottbekämpfer, danke für die Information.

Wie kommst Du jetzt darauf?

Veröffentlicht von: @tf8

Ich bin noch nicht einmal ein Medienvertreter, hätte nicht erwartet, dass Du solch bevorzugte Behandlung für mich erwartest.

Es würde ja schon reichen, wenn Du das liest, was Herr Zenker bekanntgegeben hat:

„Für alle, die gerne wissen wollen, was gerade passiert, hier unsere aktuellen und beurkundeten Zahlen, die heute einen guten Teil meines Arbeitstages und den einiger Kollegen und Kolleginnen vollständig geprägt haben.“ In einer Tabelle innerhalb seines Posts listet der Bürgermeister die Anzahl der Toten seiner Stadt (25.000 Einwohner) auf – im Verhältnis zu den vorherigen Jahren. So lässt sich daraus zum Beispiel ablesen, dass im November 2018 49 Menschen starben, im November 2019 52. Im Jahr 2020 hat sich die Zahl mehr als verdoppelt: auf 110.

https://www.rnd.de/panorama/burgermeister-von-zittau-wendet-sich-mit-todeszahlen-an-corona-leugner-VBMIC3OZ4FGPLAXFH7332QAA5M.html

Veröffentlicht von: @tf8

Für mich steht dort:

Veröffentlicht von: @tf8

Dez
2018: 51
2019: 45
2020: 115 (bis 22.12.20)

Na, dann rechne mal. 115 ist definitiv mehr als doppelt so viel wie 45.

alescha antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1255
Veröffentlicht von: @alescha
Veröffentlicht von: @alescha
Veröffentlicht von: @littlebat

Jeder Tote ist einer zuviel.

Ah, Du bist ein Bibel und Gottbekämpfer, danke für die Information.

Wie kommst Du jetzt darauf?

39 Sehet nun, daß ich, ich bin, der da ist, und kein Gott neben mir! Ich töte, und ich mache lebendig, ich zerschlage, und ich heile; und niemand ist, der aus meiner Hand errettet!

Aus den Evangelien, hier gibt es offensichtlich Übersetzungsvarianten: Körpergröße oder Lebensdauer

27 Wer aber unter euch vermag mit Sorgen seiner Größe eine Elle zuzusetzen?

Es gibt auch noch:

3 Da sprach der HERR: Die Menschen wollen sich von meinem Geist nicht mehr strafen lassen; denn sie sind Fleisch. Ich will ihnen noch Frist geben hundertundzwanzig Jahre.

Wenn nun jemand daher kommt und sagt: jeder, der von Gott getötet wird ist einer zuviel, wie soll ich das sonst verstehen, als dass dieser Gott bekämpfen will?

Veröffentlicht von: @alescha

Es würde ja schon reichen, wenn Du das liest, was Herr Zenker bekanntgegeben hat:

Das habe ich gelesen, wer lesen kann, das überlasse ich anderen zu entscheiden. Ich kann das relevante wohl noch einmal zitieren:

<blockquote data-userid="###new_user_id###" data-postid="12824216" data-mention=" https://www.rnd.de/panorama/burgermeister-von-zittau-wendet-sich-mit-todeszahlen-an-corona-leugner-VBMIC3OZ4FGPLAXFH7332QAA5M.html ]
Im Jahr 2020 hat sich die Zahl mehr als verdoppelt: auf 110.

Das ist so nicht korrekt. Aus Deinem Zitat geht es anders hervor, jedoch:

[quote=LittleBat">

Veröffentlicht von: @###user_nicename###

Du könntest ja mal mit dem Bürgermeister von Zittau reden, der veröffentlicht gerade Zahlen. Doppelt so viele Tote wie letztes Jahr, und dem kannst du dann ja erzählen, dass es gar nix mit Corona zu tun hat, und das alles nicht so schlimm ist.

Doppelt so viel Tote wie letztes Jahr?

das hieße:
letztes Jahr Sterbefälle bis 15.12.
618
618 mal 2 = 1236
jedoch
dieses Jahr Sterbefälle bis 15.12.:
790 (12 weitere noch nicht beurkundete)

Das weitere Rechnen überlasse ich wieder anderen.

Verdoppeln ist für mich zu hoch, dazu bin ich nicht in der Lage.
Wahrscheinlich habe ich auch Diskalkulie.

Veröffentlicht von: @alescha

Na, dann rechne mal. 115 ist definitiv mehr als doppelt so viel wie 45.

So, und was steht drüber?
Dez
soll heißen Dezember.

Habe ich irgendwo bezweifelt, dass es dort im Dezember doppelt so viele Todesfälle gab?

viele liebe Grüße
und ein gesundes neues Jahr

tf8
euer Forumtroll

tf8 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072
Veröffentlicht von: @tf8

Wenn nun jemand daher kommt und sagt: jeder, der von Gott getötet wird ist einer zuviel, wie soll ich das sonst verstehen, als dass dieser Gott bekämpfen will?

Wo hat LittleBat geschrieben, daß Gott tötet?

Ansonsten: 🤦🏻‍♀️ >

alescha antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1616

Versteht das hier echt keiner?

Die BIBEL schreibt, dass Gott tötet.
tf8's logischer Schluss ist also der, dass jemand, der gegen Tote ist, dagegen sein muss, dass Gott tötet - und somit folglich gegen Gott.

belanna antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2983

Verstanden habe ich ihn - für unwahr halte ich es trotzdem.

channuschka antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1255

ist die Bibel unwahr?

Veröffentlicht von: @channuschka

Verstanden habe ich ihn - für unwahr halte ich es trotzdem.

Was hälst Du für unwahr? Die Bibel?

tf8 antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2983
Veröffentlicht von: @tf8

Was hälst Du für unwahr? Die Bibel?

Nicht die Bibel - deine Interpretation.

channuschka antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @tf8

Wahrscheinlich habe ich auch Diskalkulie.

Es ist eher ein Überschätzen deiner Fähigkeiten Übersterblichkeit mit so wenigen Zahlen berechnen zu können.

johannes22 antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @tf8

Wenn der MDR schreibt 11% mehr im November, ist das in Ordnung, wenn ich die Zahlen schreibe, und auch auf 11% mehr von Januar bis November komme ist das nicht in Ordnung?

Sagt wer?

Veröffentlicht von: @tf8

Ah, Du bist ein Bibel und Gottbekämpfer, danke für die Information.

Hä? Wie kommst du darauf?

Veröffentlicht von: @tf8

Alles Gute fürs neue Jahr

Ebenso.

Veröffentlicht von: @tf8

hätte nicht erwartet, dass Du solch bevorzugte Behandlung für mich erwartest

Du könntest doch einfach mal schauen, was der in den letzten Tagen so erzählt hat. Oder du gehst in die nächste Klinik und diskutierst deine Erkenntnisse einfach dort mit den Leuten. Die bestätigen sicher, das alles ist wie immer...

Veröffentlicht von: @tf8

Nov
2018: 49
2019: 52
2020: 110

Veröffentlicht von: @tf8

Dez
2018: 51
2019: 45
2020: 115 (bis 22.12.20)

Das sind doppelt so viele Tote wie im letzten Jahr - und der Dezember ist nicht einmal rum, es braucht nicht viel und man kommt da auf dreimal so viele. Alles easy, oder was?

littlebat antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1255
Veröffentlicht von: @littlebat

Sagt wer?

So habe ich das verstanden. Das sind die Zahlen, auf mein Post hast Du geantwortet.
auf Johannes22 nicht.

Veröffentlicht von: @littlebat

Hä? Wie kommst du darauf?

Nun, Gott ist der tötet und lebendig macht.
Wenn Du daher kommst und schreibst:

Veröffentlicht von: @littlebat

Jeder Tote ist einer zuviel.

Wie sonst soll ich das verstehen, als dass Du dagegen bist, dass Gott Menschen tötet?

Veröffentlicht von: @littlebat

Das sind doppelt so viele Tote wie im letzten Jahr - und der Dezember ist nicht einmal rum, es braucht nicht viel und man kommt da auf dreimal so viele. Alles easy, oder was?

Das sind doppelt so viel Tote im Dezember im Vergleich zum Dezember 2019.
Nicht :

Veröffentlicht von: @littlebat

Doppelt so viele Tote wie letztes Jahr, und dem kannst du dann ja erzählen, dass es gar nix mit Corona zu tun hat, und das alles nicht so schlimm ist.

Denn dass wären:

letztes Jahr Sterbefälle bis 15.12.
618
618 mal 2 = 1236
jedoch
dieses Jahr Sterbefälle bis 15.12.:
790 (12 weitere noch nicht beurkundete)

Differenz:
434 bis 446

Du hast also oben behauptet es seinen zwischen 434 und 446 mehr verstorben, als die veröffentlichten Zahlen angeben.

Und Zahlen hast Du noch nicht einmal genannt, so konnte sich dies jeder in seiner Phantasie ausmalen, ob das 10, 100, oder 10.000 mehr seien.

Frohes und gesundes neues Jahr.
viele liebe Grüße
tf8
euer Forumtroll

tf8 antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @tf8

So habe ich das verstanden.

Kann man unter dein ganzes Post schreiben.

Veröffentlicht von: @tf8

Nun, Gott ist der tötet und lebendig macht.

Nein, Menschen töten. Unter anderem die, die andere anstecken. Das sind diejenigen, die töten. Gott vorschieben ist Bullshit - wusstest du, dass er das scheiße findet, wenn man seinen Namen unnütz rumposaunt?

Veröffentlicht von: @tf8

Wie sonst soll ich das verstehen, als dass Du dagegen bist, dass Gott Menschen tötet?

Du könntest das verstehen, was jemand schreibt - und nicht noch ganz viele Dinge dazudichten.

Veröffentlicht von: @tf8

Du hast also oben behauptet

Nein, das habe ich nicht. Das hast du draus gemacht. Dichte mir nichts an.

Veröffentlicht von: @tf8

Und Zahlen hast Du noch nicht einmal genannt, so konnte sich dies jeder in seiner Phantasie ausmalen, ob das 10, 100, oder 10.000 mehr seien.

Macht es denn einen Unterschied, ob Verharmlosung, Sorglosigkeit und Egoismus für 5, 10 oder 100 Tote sorgen? Wie wertest du das? Und - wo du es ja bist, der gern Gott ins Spiel bringt, wenn er Tote und Tode bewertet - wie denkt Gott darüber, wie man das Leben schätzen soll?

Veröffentlicht von: @tf8

Frohes und gesundes neues Jahr.

Danke, das wünsche ich dir auch.
Bat

littlebat antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1616
Veröffentlicht von: @tf8
Veröffentlicht von: @littlebat

Jeder Tote ist einer zuviel.

Ah, Du bist ein Bibel und Gottbekämpfer, danke für die Information.

Du glaubst wirklich, jeder von diesen Tausenden Toten wäre gottgewollt?
Gott ist nicht der einzige, der tötet. Leider.

belanna antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 5 Sekunden

Beiträge : 0

Das mag sein das jeder Tote zu viel ist. Aber knapp 85% der Verstorbenen waren Menschen um 75 Aufwärts und eh schon pflegebedürftig. Die hätten morgen sterben können oder in einer Woche. Da ist das Risiko zu sterben eh viel höher. Es sterben in allen altersbereichen mehr Menschen an Krebs oder Sepsis.

M.

Anonymous antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813

Du meinst also es ist egal, wenn jemand mit 70 oder 75 verreckt, auch wenn er vielleicht noch 15 Jahre mit seinem Diabetes hätte leben können?

Aber wehe es geht um Sterbehilfe, da ist plötzlich sogar das schlimmste Leben so wertvoll, dass man es vor dem Willen des Besitzers schützen muss...

littlebat antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 5 Sekunden

Beiträge : 0

Ich meine...je älter je höher das sterberisiko.

M.

Anonymous antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @meriadoc

Ich meine...je älter je höher das sterberisiko.

Wie ich geschrieben habe: du betrachtest das Leben eines Menschen im Altenheim oder mit Vorerkrankungen (das sind vielfach auch viel jüngere Menschen) als unwichtig. Mir - die ich für freiwilligkeit und den eigenen Wunsch bin - wird dann in betreffenden Diskussionen immer unterstellt, dass ich gewisse Leben für "unwert" halten würde.
Das sehe ich aber eher bei dir, ob beabsichtigt oder vielleicht nur unbedacht. Das Leben Pflegebedürftiger, Vorerkrankter oder schlicht alter Menschen ist dir weniger wert als ... was eigentlich? Die eigene Wohlfühlzone?

littlebat antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1255
Veröffentlicht von: @littlebat

Wie ich geschrieben habe: du betrachtest das Leben eines Menschen im Altenheim oder mit Vorerkrankungen (das sind vielfach auch viel jüngere Menschen) als unwichtig.

Ich kann nicht nachvollziehen, wie Du aus dem vorherigen Beitrag zu dieser Schlussfolgerung kommst.

Veröffentlicht von: @littlebat

Das Leben Pflegebedürftiger, Vorerkrankter oder schlicht alter Menschen ist dir weniger wert als ... was eigentlich?

Ich kann nicht nachvollziehen, wie Du aus dem vorherigen Beitrag zu dieser Schlussfolgerung kommst.

Ich kann noch nicht einmal erkennen, wo Deine Position durch die bekannten Zahlen gestützt wird.

https://www.rnd.de/politik/corona-tote-in-deutschland-alter-der-todesopfer-liegt-laut-rki-im-durchschnitt-bei-81-jahren-BMSQTV7EIIMFYGLFWGON5BRWGQ.html
https://www.welt.de/regionales/hamburg/article222855518/Rechtsmediziner-Corona-Tote-wurden-im-Schnitt-82-Jahre-alt.html
https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/_inhalt.html

Die Zahlen:
Corona Tote wurden im Schnitt 81 Jahre oder 82 Jahre alt

Die Lebenserwartung in Deutschland liegt bei 78,6 Jahren für Männer und 83,4 Jahren für Frauen.

Mir sagte jemand, ich solle mich mit Corona infizieren, damit meine Lebenserwartung steigt.

Was hältst du davon?

tf8 antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @tf8

Was hältst du davon?

Dein verdacht das du Dyskalkulie hast ist berechtigt. Aber ich verrate es dir:

4 Menschen werden

2

4

9

85

Jahre alt. Ohne Corona

Durchschnittliche Lebenserwartung:

100:4 = 25 Jahre.

Jetzt wird bei Corona der 85 jährige mit 75 infiziert. Und stirbt.Du schreibst jetzt: Boah der ist ja schon viel älter als die durchschnittliche Lebenserwartung. Ja isser, er hätte aber trotzdem noch 10 Jahre zu leben gehabt. Und die durchschnittliche Lebenserwartung sinkt dadurch natürlich. Auf 90:4= 22,5 Jahre

GENAU das ist in Schweden passiert. Die Lebenserwartung ist gefallen

johannes22 antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @tf8

Ich kann nicht nachvollziehen, wie Du aus dem vorherigen Beitrag zu dieser Schlussfolgerung kommst.

Das ist ja nun nicht mein Problem, oder?

Es ist in meinen Augen recht deutlich gewesen, dass da mit der Argumentation relativiert werden sollte "sind doch vor allem alte Leute, die da sterben, die wären doch eh übermorgen hopps gegangen". Und diese Argumentation finde ich zynisch und falsch.

Veröffentlicht von: @tf8

Corona Tote wurden im Schnitt 81 Jahre oder 82 Jahre alt

Nunja, Johannes hat ja schon sehr schön heraus gearbeitet, wie das mit dem Durchschnittsalter ist. Tatsache ist, dass die Ansicht "macht nix, sterben eh nur alte Säcke", in meinen Augen so ziemlich das dämlichste ist, was man sich vorstellen kann. Ganz einfach deswegen, dass Vorerkrankungen nicht gleichbedeutend mit "stirbt eh übermorgen" ist.

Veröffentlicht von: @tf8

Was hältst du davon?

Was soll ich davon halten? Soll ich lachen, weinen oder die ISBN von Schulbüchern raussuchen? 🙄

littlebat antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2973

Das irritiert mich auch, das diejenigen die bei Abtreibung und Sterbehilfe immer voll die Welle machen jetzt buchtsäblich nichts bereit sind um Schwangere (ja die sind auch Risikogruppe) und die Schwächsten der gesellschaft zu schützen. Stattdessen Plattituden (jeder muss mal sterben) und Relativierungen sowie Schicksalsgeschwafel.

johannes22 antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2983

Ich bin ja auch der Meinung, dass ab 80 der Tod immer eine Möglichkeit ist und nicht total unerwartet kommt (überraschend oder plötzlich ja. Aber eben doch erwartbar). Trotzdem ist jeder Coronatote einer zuviel und das wirklich schlimme ist doch, dass die Menschen eben alleine sterben und nicht im Kreise ihrer Angehörigen und dass Angehörige und Freunde sich nicht verabschieden können. Und inzwischen hat man sich fast ein Jahr nicht mehr gesehen.

channuschka antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1255
Veröffentlicht von: @lucan-7

Und jetzt kommen ganz schlaue Leute, sehen die Zahlen (mit Kontaktbeschränkungen, Quarantäne, Shutdown und allem!) - und behaupten dann, dass es ja gar keine Übersterblichkeit gäbe.

Wie kommst Du darauf?
Ich habe doch gar nichts zu Über- oder Untersterblichkeit geschrieben. Soll ich noch mal nachlesen?

Und zu Corona Tödlichkeit habe ich auch nichts geschrieben.

Wenn Du diese brauchst, zum Beispiel hier:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Fallzahlen.html/

Ich komme damit auf 1,9% Sterblichkeit gegenüber ca. 1,1 % Gesamtsterblichkeit.
Das ist grob 100% höhere Sterblichkeit.
Wäre noch zu korrigieren, denn die Coronatoten wären von der Gesamtzahl der Toten abzuziehen.
Das kann vielleicht 1 Nachkommastelle ausmachen.

tf8 antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Hi,
Ich fürchte die Rechnung kann so nicht ganz stimmen. Man hat Corona meist nur 4 Wochen und die Gesamtheit der Sterblichkeit ist auf das Jahr gerechet oder nicht?

Wenm zum Teil jeder Dritte! den Dreck im Blut hat beim sterben es aber nicht mal 1% eigentlich hat, dann sind das weit mehr als 100% mehr.

derneinsager antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769

>
...

stundenglas antworten
Geistwissen
(@geistwissen)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 164

RKI meldet weltweit 78105462 Erkrankungen mit Corona.
Bei etwa 80.000.000.000 Weltbevölkerung sind das etwa 0,976%

Wegen dieser Menge im Promillebereich müssen nun 99,042%
aller Menschen Masken tragen und die Weltwirtschaft an die Wand fahren.

Hm?

geistwissen antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Ohne die Beschränkungen hätten es 10 Mal mehr und die Gesundheitsysteme wären am Boden.

Vielleicht heißt das dann wieder Sterben am Blinddarm oder so. Trotzdem muss man alles was man macht mit Bedacht machen und darf arme Länder nicht hängen lassen

Einfach auf die Bundeswehretat Erhöhung verzichten. Geld ist genug da!!

derneinsager antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1360

Lass mich raten: du gehörst zu den 99,042%?

agapia antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1616

Eine Weltbevölkerung von 80 Milliarden?

belanna antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15978
Veröffentlicht von: @geistwissen

RKI meldet weltweit 78105462 Erkrankungen mit Corona.
Bei etwa 80.000.000.000 Weltbevölkerung sind das etwa 0,976%

Wegen dieser Menge im Promillebereich müssen nun 99,042%
aller Menschen Masken tragen und die Weltwirtschaft an die Wand fahren.

Es sind fast 1% der Weltbevölkerung, trotz Reisebeschränkung, Shutdown, Masken, Abstand und Vorsichtsmaßnahmen.

Und die Weltwirtschaft läuft trotzdem weiter...

lucan-7 antworten
Zaphod
 Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 459
Veröffentlicht von: @geistwissen

Bei etwa 80.000.000.000 Weltbevölkerung sind das etwa 0,976%

Da auf dieser unserer Erde aber nur 8 Milliarden Menschen leben (außer es leben tatsächlich noch 72 Milliarden unterirdisch und essen kleine Kinder) verschiebt sich das Komma um eine Stelle nach links...sieht schon anders aus, oder?

zaphod antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1616
Veröffentlicht von: @zaphod

Da auf dieser unserer Erde aber nur 8 Milliarden Menschen leben ... verschiebt sich das Komma um eine Stelle nach links...sieht schon anders aus, oder?

Nein, das ist das Lustige an seinem Post: Er hat sich zweimal verrechnet, so dass am Ende wieder das Richtige rauskommt.

Veröffentlicht von: @geistwissen

RKI meldet weltweit 78.105.462 Erkrankungen mit Corona.
Bei etwa 80.000.000.000 Weltbevölkerung sind das etwa 0,976%

Denn 78 Mio sind etwa 1 Prozent von 8 Mrd.

belanna antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Hi, diese Zahlen sind schon richtig.
Zum einen, dann sind aber auch die Tageszahlen richtig.

Wenn wie aktuell zum Teil fast ein Drittel mit einer Krankheit sterben welche aber gleichzeitig nicht mal ein Prozent überhaupt hat, dann zeigt es das die Wahrscheinlichkeit zu Sterben im Durchschnitt mit Corona zigmal höher ist als ohne. Das kann man nicht weg diskutieren

Zum anderen, die jetzigen Sterbefallzahlem (über 10% mehr) haben wir TROTZ der teilweise zu spät gekommenen Einschränkungen

Das wir nun zu wenig Impfstoff haben trotz einer überproportionalen Risikogruppe und Länder welche Hessen entsprechen 3x mehr Impfen als wir, setzt dem die Sahnehaube auf.

Als Risikoperson dürfte man die Verantwortlichen Parteien eigentlich nicht mehr Wählen.

derneinsager antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1255

Bin leider etwas spät dran.

Hier die aktualisierten Zahlen bis 20.12.:
https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/Tabellen/sonderauswertung-sterbefaelle.html?nn=209016

Die nächsten Zahlen sollen schon übermorgen kommen.

Bisherige Zahlen waren pro Tag noch nicht so hoch wie im Frühjahr 2018.

Eine gründliche Auswertung erstelle ich hier nicht. Es gibt da andere die das gründlich auswerten mit Altersgruppe, und Vergleich. Aber zu den Zahlen schrieb hier (kaum?) jemand, ich erinnere mich zumindest nur an emotional hochgekochte Beiträge.

Viele liebe Grüße
ein gesundes neues Jahr
eine schöne Woche

euer Forentroll
tf8

tf8 antworten
Seite 5 / 6
Teilen: