Benachrichtigungen
Alles löschen

Das Saarland ist doch immer für eine Überraschung gut

Seite 1 / 2

Banji
Themenstarter
Beiträge : 3581

neuer Landtag:

SPD haushoher Gewinner
CDU haushoher Verlierer
AFD grad noch so drinne
Grüne / FDP hübsch draußen geblieben
Linke haushoch rausgeflogen

So macht Politik Spaß.

😢

Antwort
16 Antworten
Orangsaya
Beiträge : 2875
Veröffentlicht von: @banji

neuer Landtag:

Ja und ein Wechsel ist im Grunde gut. Das konnten wir auch in NRW beobachten. Das Land entwickelte sich zu einer Demokratie für die Seilschaften.

Veröffentlicht von: @banji

SPD haushoher Gewinner

Die Bürger haben entschieden. Die Stimmen kamen zum großen Teil aus der CDU und von den Linken. Das sie von den Linken abgewandert sind, begrüße ich und schein wohl am Oskarfaktor zu liegen. Der kann sich als Rentner noch mal richtig mächtig fühlen. Die CDU weiß nicht. Es kann sein, dass das es am Saarland liegt. Es kann sein, dass die CDU sich von der Merkel emanzipieren muss, um die alte Stärke zu erlangen. Die Bundes-CDU ist ja gerade in einem Findungsprozess.

Veröffentlicht von: @banji

AFD grad noch so drinne

Der einzigartig grandiose Aufstieg der AFD ist ins stocken geraden. Es gab in unserer Geschichte keine Partei, die solche Quantensprünge machte. Für mich war das Ergebnis nur ein Spiegel über der Unzufriedenheit der Veränderungen. Die AfD hat es mit ihren Sieg verpasst, aus sich eine Partei zu machen, eine Partei zu werden, die im Rahmen unserer Grundordnung etablieren kann. Das vermochte sie weder inhaltlich und schon gar nicht rhetorisch. Ein ähnliches Problem hatte die erste Generation der Grünen auch.

Veröffentlicht von: @banji

Grüne / FDP hübsch draußen geblieben

Die FDP war schon immer eine Partei, die selbst zu guten Zeiten mit der fünf Prozent Hürde hadern musste. Sie wurde wohl hauptsächlich gewählt, damit die großen Koalitionspartner nicht machen können, was sie wollen. Die Liberalität spielte ja bei einem Teil der Parteifunktionäre eine untergeordnete Rolle.
Die Grünen, waren die letzten 25 Jahre eine Partei die zwischen 5 und 8 Prozent waren. Es gibt nur wenige Ausnahmen. Im Saarland gab es ein besonderes Problem, weil sich die Partei offen sexistisch zeigte. Ein Mann wurde in die Landesliste gewählt. Das geht ja gar nicht. Die Bundesgrünen schalteten sich ein und der Mann musste weg und eine junge Frau, die so aussah, als käme sie gerade aus der Schülervertretung, sollte auf die Landesliste. Diese durfte aber nicht antreten. Der Bundeswahlausschuss sagte nach dem Wiederspruch der Grünen. Unsere Gesetze stehen über den Statuten einer Partei. "Positiv"sexismus ist genau so gefährlich, wie der konventionelle Sexismus.

Veröffentlicht von: @banji

Linke haushoch rausgeflogen

Wann ist es endlich bundesweit und in jedem Land so? Die Linke sind, wie auch die alten Westlinken Meilenweit von ihrer Basis weg. Der Arbeite, der kleine Mann spielt bei ihnen nur eine theoretische Rolle. Das sich die Westlinken mit der PDS vormals SED verschmolzen haben, macht das Problem nicht besser. Ich glaube den Linken, ähnlich, wie bei der AFD nicht, dass sie Demokratie als Ziel haben, sondern nur unser Demokratie nutzen, um an die Macht zu kommen, oder gar das System zu ändern.

Veröffentlicht von: @banji

So macht Politik Spaß.

Die Demokratie wird beweglich und dies ohne die Extreme zu stärken. Das ist in der unsicheren Zeit beruhigend.

orangsaya antworten
1 Antwort
Furzwitz
(@furzwitz)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 102

Die Linke versucht sich selbst als Opfer ihrer eigenen Zerstrittenheit darzustellen. Ich bin davon nicht so recht überzeugt. Kann aber auch nicht einen "wahren" Grund vorlegen. Wenn man es prozentual am vorangegangenen Ergebnis betrachtet, dann hat die CDU ca. ein Drittel ihrer Wähler verloren während Die Linke ca. 80% verloren hat. Das kann doch gar nicht "nur" die Zerstrittenheit sein. Es leuchtet mir so nicht ein. Evtl. stehe ich aber auch auf dem Schlauch.

Veröffentlicht von: @orangsaya

Der einzigartig grandiose Aufstieg der AFD ist ins stocken geraden. Es gab in unserer Geschichte keine Partei, die solche Quantensprünge machte. Für mich war das Ergebnis nur ein Spiegel über der Unzufriedenheit der Veränderungen. Die AfD hat es mit ihren Sieg verpasst, aus sich eine Partei zu machen, eine Partei zu werden, die im Rahmen unserer Grundordnung etablieren kann. Das vermochte sie weder inhaltlich und schon gar nicht rhetorisch. Ein ähnliches Problem hatte die erste Generation der Grünen auch.

Eine zeitlang sympathisierte ich mit der AfD. Mit dem Weggang von Meuthen wurde sie für mich unwählbar. Ihre Putinnähe hat sie für mich indiskutabel gemacht. Wie auch immer sind nur drei Parteien im Landtag vertreten. Eine davon ist die AfD... das lässt mich ratlos zurück. Vermutlich muss es eine Demokratie aushalten, dass es extreme Ränder gibt.
Wieso die Grünen so untergegangen sind verstehe ich auch nicht. Die machen doch eigentlich keinen schlechten Job im Bund. Ich versuche mir das mit einer SPD-Nostalgie/Euphorie zu erklären, die die Wähler ergriffen hat.

furzwitz antworten


ALF.MELMAC
Beiträge : 2153

Die Wahlumfragen wurden bestätigt

Warum CDU do viel verloren hat, weiß man noch nicht

Ein Friedrich Merz Effekt ist nicht erkennbar

alf-melmac antworten
5 Antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2875
Veröffentlicht von: @alf-melmac

Die Wahlumfragen wurden bestätigt

Bis auf die beiden großen Parteien. Die CDU hat von den Umfragen nochmal drei bis vier Prozent verloren, als bei den Umfragen in der Woche zuvor. Die SPD grob so viele Prozent dazugewonnen.
Die CDU hat vermutlich das schlechteste Ergebnis seit das Saarland ein freies Bundesland zu Deutschland ist.

Veröffentlicht von: @alf-melmac

Ein Friedrich Merz Effekt ist nicht erkennbar

Ich denke, es liegt am Paradigmenwechsel den die CDU gegangen ist. Die CDU hat ihren Markenkern verloren.

Veröffentlicht von: @alf-melmac

Ein Friedrich Merz Effekt ist nicht erkennbar

Merz war nicht erkennbar, weil er fast gar nicht da war. Vermutlich, weil er wusste, dass es im Saarland schlecht laufen wird. So fällt das Ergebnis weder auf die gesamte Partei noch auf ihn.

Dabei hätte er die CDU im Saarland unterstützen müssen, Ministerpräsident Hans ist wegen Corona kurzfristig im Wahlkampf ausgefallen. Hier hätte Merz kurzfristig stützen können. Das Tat er aber nicht.

Interessant ist die Frage, wie es in zwei knapp zwei Monaten sein wird. Schleswig Hollstein sieht bislang nicht schlecht für die CDU aus. Wird da Merz auch so unerkennbar bleiben? Oder sieht man ihn im Falle eines Wahlsieges öfter vor der Kamera?

Die Wahlen in NRW ist spannender. Nicht nur weil es ein Kopf an Kopf rennen im Moment zwischen CDU und SPD gibt, sondern es sehr fragwürdig ist, ob die jetzige Koalition sich halten kann. Ich tippe darauf, dass die CDU und die Grünen ein Koalition eingehen wird. SPD und Grüne sind auch denkbar, fall die SPD, oder die Grünen noch ein bisschen aufholen. In NRW haben sich Grüne und SPD nie gut verstanden. Rau konnte sich mit dem Partner nicht abfinden und das Doppelte Lottchen war auch kein Traumpaar.

orangsaya antworten
ALF.MELMAC
(@alf-melmac)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2153

Vielleicht muss die CDU ja immer noch 16 Jahre Merkel abarbeiten und verdauen, die Analysen nach der Wahl werden mehr aufzeigen

alf-melmac antworten
PeterPaletti
(@peterpaletti)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1238

Wer weiß, vielleicht war DAS der Friedrich-Merz-Effekt. 😊

peterpaletti antworten
ALF.MELMAC
(@alf-melmac)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2153

😀😀😀

sooo schlecht ist der aber auch nicht

alf-melmac antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 639

@alf-melmac 

Ich denke, dass viele Wähler nicht auf die Parteiprogramme schauen sondern auf die Spitzenkandidaten. 2017 war AKK die Kandidatin der CDU und im Saarland sehr beliebt. Tobias Hans übernahm ihr Amt erst 2018. Er hat es nicht verstanden, sich einen Amtsbonus aufzubauen. In der Landespolitik spielen Personen eine größere Rolle als in der Bundespolitik, wo die Sachthemen anscheinend mehr im Vordergrund stehen. Das sieht man ja auch an Johannes Rau. In NRW war er immer sehr beliebt und als Landesvater bekannt und hat für die SPD immer gute Ergebnisse eingefahren. Als Kanzlerkandidat hatte er keine Chance.

1-ichthys antworten
Banji
Themenstarter
Beiträge : 3581

Warum wurde meine Tränen-Lach-Smiley verhunzt?

So sollte das aussehen: 🤣 Naja, oder wenigstens  so: 🤪

 

Ich will die alten Smileys wiederhaben !

banji antworten
2 Antworten
dawi
Admin
(@dawi)
Beigetreten : Vor 9 Monaten

Beiträge : 730

@banji Ich kann nur ehrlich sagen, dass ich ihn nicht persönlich verhunzt habe. 😉 Ich mag die neuen Emojis 😀 ❤️

dawi antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581

@dawi Ja, ich gehe mal davon aus, dass hier keine persönlichen Aktionen im Spiel sind 😁 Vielleicht gewöhne ich mich ja noch an die Emojis, bei whatsapp klappts ja auch 😊

Nur die Weihnachtsmütze wird mir fehlen.

 

banji antworten


1-ichthys
Beiträge : 639

Die Saarländer lieben die Verhältnisse der Bonner Republik.  😀

1-ichthys antworten
2 Antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581

@1-ichthys Und ich erinnere mich noch sehr unterhaltsam, wem die Saarländer nicht fehlen werden. 

Seinen Kommentar zur Wahl hätte ich doch zu gerne gelesen. 🤣🤣🤣

banji antworten
ALF.MELMAC
(@alf-melmac)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2153

@banji Der ist nicht mehr im Forum,oder? 🤠

alf-melmac antworten
Jigal
Beiträge : 2556

Ich habe mir die Sendung auf Phoenix angesehen.  Zur Linke.  Man muss hier Linke West und Ost trennen.

Die Linke im Saarland hing ja stark an Oskar Lafontaine der jetzt ausgetreten ist.

Man bezeichnete ihn in der Sendung als "Zerstörer"  Die  Gründung der Partei als eine Reaktion auf einen Frust mit der SPD findet man in Baden-Württemberg auch. Da gab es in der SPD mal einen Herrn Maurer, der ging auch zur Linken.

jigal antworten


Seite 1 / 2
Teilen: