Benachrichtigungen
Alles löschen

Deutschland auf dem Weg in die Monarchie?

Seite 1 / 4

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo zusammen!

Was vor wenigen Jahren noch undenkbar schien, scheint mir heute nicht mehr so unwahrscheinlich: Das Hohenzollern-Geschlecht will zurück an die Macht - zumindest gibt es dafür Anhaltspunkte.

Und möglicherweise bereiten sich einige gesellschaftliche Kreise schon auf andere Staatsformen vor:
https://www.jesus.de/religionssoziologe-kirche-muss-nicht-die-demokratie-verteidigen/

Ich halte es für richtig, dass Kirche nicht die Demokratie verteidigen muss, aber Kirche sollte auch ein Interesse daran haben, dass wir gute und faire Herrscher haben, dass Gewaltherrschaften mit all ihren Auswüchsen und ein Erstarken antisemitischer Kräfte zu verhindern ist. Und das geht nach meinem Dafürhalten in einem Staat, bei dem die Regierung erst durch das Volk legitimiert sein muss, für deutlich einfacher.

Aber wie komme ich nun darauf, dass wir uns Richtung Monarchie bewegen?

https://www.sueddeutsche.de/kultur/boehmermann-hohenzollern-neo-magazin-royale-1.4683275?utm_source=pocket-newtab

Und hier das ORiginal:
http://hohenzollern.lol/

Schaut Euch dort gerne auch noch mal die dort verlinkte Sendung an. Gut gemachte Satire! Aber der Hammer auf der Seite sind wohl die vollständig verlinkten Gutachten. Vielleicht macht es Sinn, die gleich mal runterzuladen, denn bislang hat der Herr Prinz Ausschnitte daraus jouristische immer schnell wieder aus der Öffentlichkeit verschwinden lassen. In den Gutachten geht es um die Frage, in wie weit die Hohenzollern den NAtionalsozialismus begünstigt haben, was ein Problem sein könnte, wenn materielle Güter und Krone von Detuschland zurückgefordert werden.

Georg Friedrich Prinz von Preußen lässt sich geren als "Seine königliche Hohheit ansprechen, in dem Umfangreichen Forderungen an Sachwerten, die er von Deutschland haben möchte befinden sich frisch vom Steuerzahler restaurierte und liebevoll hergerichte Herrschaftshäuser, von denen es sich wunderbar residieren lässt aber auch die Krone, die er sich nur aufzusetzen brauchte, um wieder König zu sein.

Vielleicht denkt Ihr, dass das alles ein wenig sehr weit hergeholt ist. Aber wir können ja hohe rechtsextreme Wahlanteile im Preußischen Kerngebiet verzeichnen und auch zur Zeit der Weimarer Demokratie, waren es die Nationalsozialisten, von denen man sich die Zerstörung der Demokratie erhoffte und wo der Kasier davon ausging, dass sein verehrter Herr Hitler ihn schon irgendwann wieder auf den Thron setzen würde. Wir wissen alle, dass es dazu nicht kam. Vielleicht macht es die AfD ja diesmal anders ...

Könntet Ihr Euch vorstellen in einer Monarchie zu leben? Könntet Ihr Euch vorstellen unter diesem Monarchen zu leben?

Bitte vergesst nicht, dass ein Monarch der sich von rechtsextremen Kräften auf den Thron hiefen lässt, möglicherwiese auch volkischen Gedanken anhängt. Hier ist das Modell des Bienenstocks gerne als Muster verwendet. Dazu dieser Film:
https://www.dctp.tv/filme/harmonie-im-bienenstock

In dem Film wird das Wirtschaften eines Bienenstocks in Bezug auf Herrschaftsansprüche, wirtschaftliche Aktivitäten, Arbeitsteilung, Verwandtschaftsverhältnisse (völkische Komponente mit begründung, warum man keine Fremdlinge/Ausländer möchte) und dergleichen mit gesellschaftlichen Prozessen bei Menschen verglichen. Das ganze geht wohl auf Konzepte Platos zurück. Es wird da behauptet, dass eine Harmonie nur bei verwandschaftlich ähnlichen Individuen möglich sei - was ich als Christ als grober Unfug ablehnen würde.

Gerne wird dabei überehen, dass die Bienen druchaus auch individuelle Eigenschaften haben, dass in einem gesunden Bienenstock immer reichlich unbeschäftigte Bienen abhängen und sich ausruhen, dass man bei Unzufriedenheit mit der Königin einfach eine neue heranzieht und die alte tötet, dass es sich um ein Matriarchat handelt ...

Darüber hinaus halte ich das Modell eines Bienenstaates (und da gingen die Entdecker des Modells wohl noch von einer Masse absolut gleiche Indiviuden aus, deren einzelnes Leben nichts zählt und die nur in der Masse des Volkes eine Bedeutung haben) nicht zur Persönlichkeit und der Art und Weise, wie Menschen von Gott geschaffen wurden, passt.

Die Vielfalt ist eines der Haputmerkmale der Menschen und unser Prinzip der Fortpflanzung ist derartig, dass diese Vielfalt ohne künstliche Eingriffe immer erhalten bleibt. Der Mensch zeichnet sich nicht in erster Linie durch sein genetisches Sein sondern durch Chraraktereigenschaften und Fähigkeiten aus. Es kann sein, dass es Gebiete gibt, auf denen mir ein Afrikaner näher ist als ein Deutscher - vor allem, wenn dies ein Nazi ist - und das,, obwohl möglicherweise der Nazi mir genetsich sehr ähnlich ist. Die Kultur ist beim Menschen wichtiger als die Natur und mit der Kultur hatten es weder die PReußen noch die Nationalsozialisten ...

Wir kennen die Herrschaft der Vorfahren des designierten Königs - und da kann ich klar sagen: so jemanden will ich nicht! Das bedeutet nicht, dass ich generell gegen Könige sei. Wir als Christen haben ja sogar den König der Könige als Herrn! Mir liegt die Freiheit mehr als duckmäuserisches Kriechen unter allgegenwärtigen Herrschern.

Noch sind alle umstürzlerischen Tendenzen illegal und das Verfolgen von Menschen, die für die Demokratie einstehen ist ein Verbrechen - was nicht heißen muss, dass nicht bereits in der Phase des Umsturzes das Morden losgeht, das man als Attitüde totalitärer Staaten gegen andersdenkende ja nicht anders kennt.

Wolltet Ihr einen König?

Ich muss agen, dass ich lieber in einer Demokratie leben und mir heute morgen schon überlegt habe, ob ich nicht aktiver mich an den politischen Prozessen beteiligen soll. Ich könnte mir aber vorstellen, unter einem guten König zu leben und wenn es einen schlechten König (#prinzdumm) gäbe, dann würde ich da sicher nicht so aufmucken, wie ich das hier, wo das noch legal ist, grade tue.

Wie steht Ihr zu der Sache?

Liebe Grüße
Ecc

Antwort
124 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @ecclesiaja

Könntet Ihr Euch vorstellen in einer Monarchie zu leben?

Ja.

Veröffentlicht von: @ecclesiaja

Könntet Ihr Euch vorstellen unter diesem Monarchen zu leben?

Unter Prinz Phillip von Preußen, eindeutig ja.
Ich kenne ihn (nur) von früher persönlich, als wir eine kurze Zeit lang in dieselbe Gemeinde gingen.
Ein feiner Mensch, klar und zielstrebig, und ein Nachfolger Jesu.

Ich habe mir mal eines seiner neueren Youtube-Videos (zumindest teilweise? mit einem Interviev und seiner Rede angeschaut.
Ich hatte auch noch seine heutige Frau (auch als sie noch nicht seine Frau war) kennengelernt.
Und ich halte sie für ein wunderbares Monarchenpaar.
Von Gott eingesetzt - wo wäre das Problem?
Haben unsere vom Volk "demokratisch" gewählten Regierungen und ihre Gesetze viele Vorteile gezeigt, die in einer Monarchie so nicht möglich wären?

Vielleicht merkt man, dass mir persönlich dieses Thema nicht neu ist.

Prinz Philip von Preußen für König.

Liebe Grüße
Karibu

Anonymous antworten
31 Antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Das mag ja sein, daß Prinz Philip ein großartiger König wäre. Aber irgendwann stirbt er und dann folgt ihm eines seiner mißratenen Kinder auf den Thron.
Das ist der Grund, warum eine Monarchie abzulehnen ist.

In unserer Stadt wurde ein neuer Bürgermeister gewählt. Die CDU ist traditionell stärkste Kraft. Der ehemalige Bürgermeister schickte seinen Sohn ins Rennen im Vertrauen darauf, daß die Bevölkerung nach wie vor zur CDU steht. In der Stichwahl gab es aber eine eindeutige und bittere Abfuhr: 30 zu 70 Prozent. Hätte die CDU einen anderen Kandidaten aufgestellt, wäre der auch gewählt worden.
Was lernen wir daraus?

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Das mag ja sein, daß Prinz Philip ein großartiger König wäre. Aber irgendwann stirbt er und dann folgt ihm eines seiner mißratenen Kinder auf den Thron.
Das ist der Grund, warum eine Monarchie abzulehnen ist.

Aber bis dahin könnte sich keines der Philip´schen Kinder ändern und akzeptabel werden?

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Könnte. Hätte. Wäre. Müßte.

ungehorsam antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1344
Veröffentlicht von: @pvm

Aber bis dahin könnte sich keines der Philip´schen Kinder ändern und akzeptabel werden?

Irrelevant; dann beginnt das Problem eben bei den Enkeln. Du hast das Argument nicht verstanden.

johnnyd antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich sehe die prinzipielle Ablehnung ... ist der Eine nicht ist halt der Andere ... gab es nicht das Wort Familienhaftung?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ihr kennt die Kinder von Philipp? 😯
Staun.

Oder vielleicht eher doch nicht, sonst würdet Ihr wohl nicht so schreiben.
Denn bei Dir, PVM, wundert es mich schon.

Wann bist Du ihnen begegnet?

Liebe Grüße
Karibu

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich keine niemanden dieser Familie. Aber, warum würde es Dich wundern wenn es so wäre? (Manchmal war und bin ich von oben herab ... das klappt schon. Die Demut mangelt oftmals.)

Meine Frage zielte ab ... ob der Mensch sich nicht ändern könne? Warum also auf Enkel warten wenn Kinder sich ja doch bessern könnten?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Na ja, es klang so, als ob nun Philipps Kinder Euch bekannt wären und eben nicht so, wie Ihr Euch christliche Monarchen vorstellen würdet.
Einfach so etwas unterstellen was gar nicht so stimmt oder wo man es nicht weiß, ist hier tw. leider üblich, hätte ich aber von Dir nicht so erwartet, das war alles.
Der schlimme Begriff - den ich hier nicht wiederhole - kam aber nicht von Dir.
Klar können sich Kinder und Enkel ändern, das sieht ja schon an dem einen Urenkel des ehemaligen Kaisers (denke ich, er ist ja Pastor nicht König oder besser gesagt sogar Kaiser).

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @karibu20

Einfach so etwas unterstellen was gar nicht so stimmt oder wo man es nicht weiß, ist hier tw. leider üblich, hätte ich aber von Dir nicht so erwartet, das war alles.

Letztmalig ... da wollte etwas mildern, nichts unterstellen. Doch egal ...

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

sorry.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Alles in Ordnung ... ist ja nichts passiert außer einem etwas schiefen Bild.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @karibu20

Unter Prinz Phillip von Preußen, eindeutig ja.
Ich kenne ihn (nur) von früher persönlich, als wir eine kurze Zeit lang in dieselbe Gemeinde gingen.

Danke, Karibu!

Das ist ja mal interessant, dass Du ihn und seine Frau schon persönlich gekannt hast bzw. kennst.
Ich erinnere mich, dass in irgendeinem christlichen Magazin ein Bericht von seiner Familie veröffentlicht war. Mir schien er damals auch sehr sympathisch zu sein.

Aber ich denke da halt auch an seinen Urgroßvater und Ur-Urgroßvater und auch die Preußischen Könige davor. Und da muss ich sagen, dass sie erschreckendes mit diesem Land angestellt haben. Nach außen hin oft modern scheinend waren sie doch tyranisch, oft Gottesfern in ihrem okkulten Handeln, sher problematisch in der Art und Weise, wie sie das Land kontrollierten und brutal und rücksichtslos beim Kriegführen (was allerdings nicht immer so war).

Die Art und Weise, wie Wilhelm der II Soldaten verheizte war unerträglich. Und auch wie man später mit den Nazis zumindest mal koketierte oder sogar offen sympathisierte und sich von denen die Wegbereiter zurück auf den Thron erhoffte (das ist ja Gegenstand der aktuellen Diskussion) lässt jede politische Reife vermissen.

Besonders übel ist mir aufgestoßen, dass der Ex-König offen über ein ergasen von Juden nachdachte lange bevor Hitler das dann verwirklichte. Damit hat er sich für mich mit Hitler im Grunde genommen auf ein Niveau gestellt und das macht es für seinen Nachfahren schwierig, noch Ernst genommen zu werden.

Das alles muss bei Prinz Phillip von Preußen nicht so sein. Aber ich fürchte, dass die Anhänger einer solchen Monarchie auch so einen König wieder erwarten, der Ausländer rausschmeißt und sich benimmt, als haben die letzten 200 Jahre Kulturgeschichte der Menschheit nicht stattgefunden.

Ich habe nichts gegen Prinz Phillip von Preußen als PErson und wenn er wirklich zum Glauben gefunden hat, dann freut mich das sehr für ihn und seine Familie. Allerdings sehe ich keine Vorteile in einer Monarchie und finde seine Ansätze, die Geschichte zurückzudrehen (was er ja nicht offen gesagt hat, aber wenn man in Interviews so etwas sagt wie "im Mpment nicht" und dann aber auch die Krone zurück will, dann spricht das für mich eine eindeutige Sprache) befremdlich.

Viele Grüße
Ecc

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Was seine Urgroßväter taten, würde er nicht wiederholen, davon bin ich überzeugt.
Ja, war schon lustig damals. Er war ein "einfacher Bürger" wie wir alle, nur halt dass er "von" hieß. Aber das taten ja viele, auch eine ehemalige Mitschülerin von mir hatte ein "von" vor dem Nachnamen, alles ganz normal.
Bis er dann irgendwann (wir waren damals man gerade eben junge Frauen und Männer im Bibelkreis junger Erwachsener) mal damit rausrückte (oder hat es mir ein anderer "Mitwisser" schon vorher verraten?), dass er der Urenkel von Wilhelm ist.
Ups, na "Prinz" hat er sich damals nicht genannt.

Er ist Pastor (ist er es heute noch?) geworden, wie ich mal in einen youtube-Video sah.

Ich glaube nicht, dass hier so bald wieder eine Monarchie einzieht, und weiß nicht ob es wünschenswert wäre.
Ich könnte es mir halt unter einem guten Herrscher tatsächlich vorstellen, das ist alles.
Wobei mich der "Welteinheitsherrscher", der kommen soll, immer irritiert.
Es können ja eigene Staaten bleiben, wie man es ja schon an der EU sieht.
Aber wie das dann wohl vonstatten gehen wird?
Und das dann zusammen mit allen anderen Voraussetzungen, die dann auch - wie beatus im anderen Thread schon stark mutmaßt - letztlich das weltweite Malzeichen ermöglichen werden.

Brr, wir werden vorher entrückt, oder?
Ja?
Bin jedenfalls Anhänger dieser "wir sind denn vorher mal weg" - Theorie (Theologie?).
Ich bin nicht feige, ich habe nur Angst!🙄

Da wäre dann die Frage "Demokratie oder Monarchie und möglichst eine gute?" sehr sehr nebensächlich, denke ich mal.

Liebe Grüße
Karibu

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

ich habe nur Angst!

Worauf gründet sich diese Angst?
Du bist doch geborgen bei Gott - oder bist du dir da nicht sicher?

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @karibu20

Was seine Urgroßväter taten, würde er nicht wiederholen,

Ich finde es eh befremdlich wenn man eine Person an den "Sünden" seiner Vorfahren misst... oder meint, daraus Handlungen weiterer Personen abzuleiten.
ich denk wir haben keine Sippenhaftung mehr.

Veröffentlicht von: @karibu20

dass er der Urenkel von Wilhelm ist.

Wenn ich alles richtig im Kopf hab, ist es aber, aufgrund der hohenzollernschen Hauregeln, eh so, das Phillip Kiril keinerlei Thronansprüche hätte bzw deswegen Chef des Hauses Hohenzollern Georg Friederich ist.

Veröffentlicht von: @karibu20

dass hier so bald wieder eine Monarchie einzieht,

Ja.. das dürfte nicht so schnell der Fall sein finde aber solche Gedankenspiele recht nett 😊

Veröffentlicht von: @karibu20

Brr, wir werden vorher entrückt, oder?
Ja?
Bin jedenfalls Anhänger dieser "wir sind denn vorher mal weg" - Theorie (Theologie?).
Ich bin nicht feige, ich habe nur Angst!🙄

Ehrlich gesagt, wäre mir die Entrückung VOR meinem irdischen Ende auch das liebste 😊

lg

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ja, habe ich auch so empfunden.

Aber ich glaube, es sollte nur die Angst ausdrücken, die eine erneute Monarchie mit sich bringen würde oder könnte, zumindest wenn dann ja auch weitere Monarchen danach kommen, die dann "vielleicht irgendwann" usw.

Darum ging ich darauf kurz ein.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

ups, ich suchte gerade einen Beitrag von Dir, den ich gestern gelesen habe und noch beantworten wollte, habe aber nicht runter gescrollt nach dem ersten Abschnitt.

Veröffentlicht von: @scylla

Wenn ich alles richtig im Kopf hab, ist es aber, aufgrund der hohenzollernschen Hauregeln, eh so, das Phillip Kiril keinerlei Thronansprüche hätte bzw deswegen Chef des Hauses Hohenzollern Georg Friederich ist.

Ich weiß

Veröffentlicht von: @scylla

finde aber solche Gedankenspiele recht nett 😊

Genau, deswegen habe ich es halt auch getan.
Zumal ich diesem Gedankenspiel schon mal ansatzweise ausgesetzt war, als ich ein youtube-Video mit Philipp (Prinz von Preußen) gesehen habe.

Veröffentlicht von: @scylla

wäre mir die Entrückung VOR meinem irdischen Ende auch das liebste 😊

Hmm, geht mir auch oft so.
Aber wie Du schon schriebst - Gedankenspiele sind da recht nett, wobei das ja durchaus so sein könnte, also eher als eine Monarchie?
Allerdings haben das schon andere vor uns gehofft, die nun inzwischen verstorben sind.
ER hat alles in der Hand und wird bei uns sein, das ist es woran wir uns festhalten dürfen.
Die "heimliche" Hoffnung, dem Sterben als Ende des irdischen Lebens durch eine Entrückung vorzeitig zu "entkommen", die dürfen wir ja trotzdem haben finde ich.

Liebe Grüße
Karibu

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @karibu20

Genau, deswegen habe ich es halt auch getan.

😊

Letzendlich kann man aber eins feststellen

Im Rahmen unserer verfassungsmässigen Ordnung ist eine Rückkehr zur (konstitutionellen) Monarchie garnicht möglich.

Artikel 20 GG schreibt verbindlich die Staatsform der BRD als Republik und Bundestaat, mit Gewaltenteilung etc. vor und diese Festlegung, sowie die in Artikel 1 GG genannten Grundprinzipien werden durch die sog. Ewigkeitsklausel des 79 Abs. III unumkehrbar festgeschrieben.

Die Proklamation eines Kaiser und dessen Machtübernahme wäre ein coup d´etat der Wiederstand nach Art 20 GG Abs IV rechtfertigen würde.

Unabhängig davon würde ich die Frage, wie sie in den Verhandlungen zwischen der Familie Hohenzollern und der BRD (vertreten durch die Regierung) zum Ausdruck kommen, ob die Enteignungen welche diese durch die Sovietbolschewisten erlitten hat, rechtmässig sind oder nicht, für legitim und legal.

Schlussendlich hängt daran auch die Frage nach Entschädigungen für andere (ggf unrechtmässige) enteignungen aus dieser Zeit.

Das solche Diskussionen/ Verhandlungen Sozialisten, Kommunisten und anderen Schönrednern roten Unrechts nach 45 nicht schmeckt , liegt auf der Hand.

Rührt es doch am Selbstverständniss der roten A-Demokraten

Nachtrag vom 23.11.2019 1055
Ok.. sorry, jetzt hab ich Dich zupolitisiert. Ich hoff du kannst mir verzeihen.

Nachtrag vom 23.11.2019 1041
Artikel 79 Abs. III des Grundgesetz

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Passt schon.

Ich habe die Tage hier schon einen Hinweis auf das Grundgesetz gelesen, dass das "eigentlich" nicht möglich macht - also dass wieder eine Monarchie kommt -
"Aber" ich dachte dabei:

1. Kommt irgendwann der Antichrist mit seiner weltweiten Macht, die ich nicht rein symbolisch sehen kann sondern als echte Weltherrschaft mit echter Verfolgung aller zu der Zeit lebenden Christen ansehe.
Der wird dann auch unsere Demokratie mit Füßen treten denke ich.
2. Ist der Menschheit durchaus immer noch zuzutrauen, dass sie - lass es erst Wenige sein, dass summiert sich dann - irgendwann dieses Regime komplett kippen, das Grundgesetz aushebeln oder gar verbrennen, um dann eben doch wieder andere Staatsformen einzuführen.
Das könnte auch durch Machtübernahme durch andere Länder geschehen, was ich aber aufgrund der heutigen Atomkraft für undenkbar halte (es gibt ja nur noch "entweder gar keinen Krieg oder alle miteinander hinüber ohne Sieger und Verlierer")?

Liebe Grüße
Karibu
Enteignungen?
Meine Oma hatte mit ihrem im Krieg gefallenen Mann einen Bauernhof in Pommern, also den hätten wir dann gerne wieder (ist weg, aber der Wald gehört dann uns!....)
Und dann war da noch was, es kann sein dass wir da mal ein "von" hatten bei einem der Urgroßväter, das hätte ich dann gerne auch zurück, Mist ist durch Heiraten eh längst futsch in der Familie ...
Das hätten mein Urgroßvater und meine Urgroßmutter beantragen müssen ....
Unsere Kirchenbücher mit den Einträgen unserer Familie dieser Seite sind leider komplett verbrannt dort "drüben", vielleicht stammen wir da ja von dem unehrenhaft seines Vons beraubten Ritters aus dem 12. Jhdt., ups, dann wäre das schon lange weg.
Aber dass wir von den "Vons" abstammen ist gar nicht so abwegig, meine Familie mütterseits kommt aus der Gegend, wie gesagt entscheidende Stammbücher in der Kirche sind damals leider verbrannt ...).

Ach, ersetzt mir einfach den damaligen Verlust dieses kleinen Vons in meiner Familie, nennt mich einfach künftig "..." (ja, wie heißt man denn da?) 😀

(Oh man, hoffentlich kommt jetzt keiner um die Ecke und meint (bitte keine PNs dazu!), ich hätte da ein Problem dass ich nun wegbeten müsste, oder so, war ins smalltalk gerutscht okay?
Ich kann den Link ja mal einstellen, den Weg zu unserer Familie findet Ihr eh nicht mehr (aber wer es kann, der darf sich gerne melden, ich würde doch zu gerne wissen, ob wir da irgendwie von abstammen meine Vorfahren und wir (Kinder der Pommeranzen).)
Hauptsache, der Selbstverbrenner gehört nicht zu diesem Zweig.
Aber einen (anderen!) Pastor soll ich in meinem Stammbaum tatsächlich gehabt haben wurde mir mal gesagt.
Und einen Seefahrer, und ...
Ob da wohl mal was adeliges darunter war?

WAS nützt mir das heute?

Gedankenspiele, nichts weiter, aber machen Spaß!
Wo ist mein Hof, wo sind meine Diener?😀

https://de.wikipedia.org/wiki/Br%C3%BCsewitz_(Adelsgeschlecht)

Vielleicht spiele ich ja deshalb so gerne mit den Gedanken an Monarchie, Kaisertum (okay, ist dasselbe?), Adel .....
liegt mir im Blut sozusagen ....😈😌🙄

Nachtrag vom 23.11.2019 1140
Haha!
Ich habe zu einer Stadt in Mecklenburg-Vorpommern verlinkt statt....
Na, auch egal, muss auch keiner wissen.

Anonymous antworten
klappstool
(@klappstool)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 421
Veröffentlicht von: @karibu20

Ich habe die Tage hier schon einen Hinweis auf das Grundgesetz gelesen, dass das "eigentlich" nicht möglich macht - also dass wieder eine Monarchie kommt -
"Aber" ich dachte dabei:

Veröffentlicht von: @karibu20

1. Kommt irgendwann der Antichrist mit seiner weltweiten Macht, die ich nicht rein symbolisch sehen kann sondern als echte Weltherrschaft mit echter Verfolgung aller zu der Zeit lebenden Christen ansehe.

Wenn wir den einbeziehen - also den Antichristen - sind sowieso alle Gedanken über Politik völlig hinfällig.

klappstool antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @karibu20

Antichrist mit seiner weltweiten Macht, die ich nicht rein symbolisch sehen kann

Ja... das wird dann eine sehr ernste und reale Angelegenheit

Veröffentlicht von: @karibu20

Der wird dann auch unsere Demokratie mit Füßen treten denke ich.

Mit Sicherheit

Veröffentlicht von: @karibu20

Das könnte auch durch Machtübernahme durch andere Länder geschehen

Oder aus inneren Entwickelungen heraus

Ich könnte mir, auf 50 oder 100 Jahre Bevölkerungsentwicklung gesehn, durchaus Szenarien vorstellen, wo dann Gruppen derart dominant sind, denen das Grudngesetz wenig bis nicht bedeutet, weil es da höher wertgeschätzete Ziele und Richtschnüre gibt.

Veröffentlicht von: @karibu20

dieses kleinen Vons

Väterlicherseits sind wir auch ganz alter Ruhrgebietsadel ..

Bergabeiter- und Kruppianer Adel 😀 😊

Die Omma mütterlicherseits kommt aus Westpreussen
Anno 18 von den Polen vertrieben worden. Von den Ur Omas kommt eine aus dem Raum Kattowtz-Tschenstochau

Veröffentlicht von: @karibu20

Und einen Seefahrer,

Ich hab ein Foto von einen meiner ur Opas.. der war wohl auf der *SMS Dresden* (wenn ich das Schiff im Hintergrund richtig identifiziere)

Veröffentlicht von: @karibu20

Gedanken an Monarchie, Kaisertum

und als Königskinder liegt unsere endgültige Heimat dann doch nicht in der "Himmlischen Bundesrepublik" , also passt das schon 😉

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @scylla

Die Omma mütterlicherseits kommt aus Westpreussen
Anno 18 von den Polen vertrieben worden.

Aah, deshalb bist Du mir so sympathisch ....

Keine Ahnung, wo nun Westpreußen lag.
Wir sind (Großeltern, Mutter) Kreis Cammin.
Aber da schon nicht mehr adelig.

Veröffentlicht von: @scylla

Ich hab ein Foto von einen meiner ur Opas.. der war wohl auf der *SMS Dresden* (wenn ich das Schiff im Hintergrund richtig identifiziere)

War das nun mein Uropa, der Seefahrer?
Ich merke mir das immer nicht, war das nun Uromas Mann oder Vater?
Wir hatten da einen Ankerknopf, den hat mein ältester Sohn heute, der soll noch von ihm sein wurde mir gesagt.

Veröffentlicht von: @scylla

und als Königskinder liegt unsere endgültige Heimat dann doch nicht in der "Himmlischen Bundesrepublik" , also passt das schon 😉

Da hast Du natürlich Recht.

Als mich mal einer fragte, in einer früheren Gemeinde, wie es mir geht, da sagte ich so spontan: "Ach, wir sind doch alle hier wie Aschenputtel - wir leben hier in der Asche, aber eines Tages dürfen wir in das Königsschloß einziehen!".

In diesem Sinne
liebe Grüße
Karibu

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @karibu20

Keine Ahnung, wo nun Westpreußen lag.

Westpreussen war das Gebiet beidseits der Weichsel um Danzig herum, zwischen Ostpreussen und Pommern
Meine Muttersmutter kam aus dem Kreis Rosenberg
Dürften von Cammin so 400 km weg sein

Lg und ein schönes WE

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @scylla

Meine Muttersmutter kam aus dem Kreis Rosenberg
Dürften von Cammin so 400 km weg sein

Das war damals ja eine halbe Weltreise 😊

Dir auch ein schönes Wochenende.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

OK, also so schlecht ist dieser Prinz nicht. Vielleicht ist er sogar sehr sympathisch und eine breite Masse könnte ihn gutheißen, wenn die Situation (z.B. nationale Not) die Bedingungen für einen radikalen Wechsel der Staatsform erlauben würde.

Dann muss man sich aber ansehen: welche politischen Kräfte sägen denn an der Demokraite, schaffen Verunsicherung, setzen Lügen in den Umlauf um die Vertreter der Demokratie zu diskreditieren, verbreiten eine allgemeinde Stimmung der Unzufriedenheit? Nun, da sind wir dann eigetnlich mitten drin im AfD Klientel mit den radikalen Auswüchsen.

Dieser Personenkreis will sich den Weg zur Macht ebnen - und sie wollen totalitäre Verhältnisse, wie die in einer nicht nur repräsentativen Monarchie gegeben wären.

Es ist aber kaum vorstellbar, dass sich dieser AfD Kreis und der fromme Prinz sich gut vertragen würden. Die Hofschranzen bevorzugen da jemanden anders - eher so eine Art Hitler 2.0. Und dann könnte es wie im Bienenvolk sein. Ist erst mal die Institution der Monarchie da - bereitet durch einen akzeptablen weil gebildeten, freundlichen und auch noch frommen Herrn König - dann könnte ich mir vorstellen, dass der dann bald ausgetauscht ist und der Wahnsinn seinen Lauf nehmen kann.

Alles hochspekulativ - aber nach meinem Dafürhalten nicht unrealistisch.

Anonymous antworten
invar_vigandun
(@invar_vigandun)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 322

Du machst grad Satire, oder?

invar_vigandun antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 327

Warum soll sie denn Satire machen?

Sie sagt einfach nur ihre Meinung. Punkt.

deleted_profile antworten
invar_vigandun
(@invar_vigandun)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 322
Veröffentlicht von: @banji

Punkt.

Nicht "Punkt". Wäre ja noch lustiger, wenn du mir den Mund verbieten dürftest. 😀

Bei so einem verschwörungstheorieartigem Thread ist es nicht ganz abwegig, wenn man Befürworter fragt, ob sie es ernst meinen.

invar_vigandun antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Ich sehe den gesamten Thread als Satire. Sollte es hier wirklich jemand ernst nehmen, dann ist ihm auch nicht mehr zu helfen.

ungehorsam antworten
invar_vigandun
(@invar_vigandun)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 322

Sehe ich sehr ähnlich.

invar_vigandun antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 327

Falsche Deutung von "Punkt."

Bei mir heißt "Punkt.": "Mehr habe ich dazu nicht zu sagen."
Du kannst natürlich gerne weiter reden und reden und reden ... ganz wie dir's beliebt. 😊

deleted_profile antworten


PeterPaletti
Beiträge : 1270
Veröffentlicht von: @ecclesiaja

Wolltet Ihr einen König?

Ein glasklares Nein. Außer vielleicht im Pokerspiel. Aber im realen Leben auf gar keinen Fall.

Der letzte Monarch, den wir hatten, hat uns in den 1. Weltkrieg geführt, das ist keine so tolle Referenz für eine Monarchie. Und wie er zu den Nazis stand, will ich lieber gar nicht so genau wissen.

In der Demokratie habe ich wenigstens die Möglichkeit, mir meine Staatsführer selber auswählen zu können, und wenn es die nicht bringen, sie wieder abzuwählen.

peterpaletti antworten
7 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @peterpaletti

In der Demokratie habe ich wenigstens die Möglichkeit, mir meine Staatsführer selber auswählen zu können, und wenn es die nicht bringen, sie wieder abzuwählen.

Hoffentlich verfügst Du über genug Mitstreiter in der Sache, wenn Wahl resp. Abwahl anstehen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

 mir meine Staatsführer selber auswählen zu können

In der BRD wird das Staatsoberhaupt von der Bundesversammlung und nicht vom Volk gewählt.

Wie die , imo, letzten Fehlbesetzungen Köhler, Wulf, Gauck und Steinmeier zeigen, denke ich, ist das Amt eines nominellen Staatsoberhauptes verzichtbar.
Das könnte man in gänze auf den amtierenden Bundesratspräsidenten übertragen.

Und wenn es der Hr. Hohenzollern ohne Apanage macht und nur was Wohnrecht im Cäcilienhof will.

nun denn

Lang lebe Ihro Majestät Georg Friederich I

Deutscher Kaiser

etcetera etcetera etcetera

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4976
Veröffentlicht von: @scylla

In der BRD wird das Staatsoberhaupt von der Bundesversammlung und nicht vom Volk gewählt.

Die Bundesversammlung besteht aus dem vom Volk gewählten Bundestag sowie genauso vielen Abgeordneten aus den vom Volk gewählten Landesparlamenten.

Wenn es dir nicht gefällt, dass dein persönlicher Einfluss da gerade mal 1/50 Mio (bei geschätzt 50 Mio Wählern, das hängt natürlich u.a. von der Wahlbeteiligung ab) ist, dann kaschiere das bitte mit nicht mit Berufung auf das "Volk".

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @peterpaletti

In der Demokratie habe ich wenigstens die Möglichkeit, mir meine Staatsführer selber auswählen zu können, und wenn es die nicht bringen, sie wieder abzuwählen.

Ja, das ist auch für mich der Hauptvorteil. Sie müssen sich irgendwann direkt vor dem Volk verantworten.

Im Moment finde ich, dass wir als Volk aber auch in der Aufgabe stehen, mehr hinter unseren Politikern zu stehen und sie als Representaten des Staates und der von vielen bvorzugten Staatsform zu stärken statt sie zu schwächen. Der Monarch kann das einfordern - die Politiker brauchen uns da und wenn wir ihnen nicht zur Seite stehen, dann dürfen wir uns um grundsätzliche Diskussionen über andere Staatsformen nicht wundern.

Anonymous antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2928

Du hast ja Sorgen. Eine Demokratie ist für mich ein Lebensgefühl und selbstverständlich. Wenn ich auf die Uno schaue, ist Demokratie alles andere als eine Selbstverständlichkeit. International sind Monarchien Diktaturen usw. mit wenig bürgerlichen Rechten möglich. Demokratie ist kein Menschenrecht, sondern eine gut Demokratie bietet ein Menschenrecht.

Wenn ich auf meine Vorfahren schaue, dann ist ein stabiles Land, keine Selbstverständlichkeit. Wenn ich auf mich schaue schon. Ich habe in keiner anderen Staatsform gelebt. Mein Großvater, wuchs in der Zeit auf, bevor das Kaiserreich gegründet wurde. Erwachsen wurde er im Kaiserreich und gestorben ist er während einer Demokratie. Mein Vater ist im Kaiserreich geboren und erlebte Weimar, Hitler und Westdeutschland. Die siebzig Jahre Demokratie sind nicht selbstverständlich und wurde vermutlich nur stabil, weil wir in anderen demokratischen Staaten eingebunden sind.

Ich sage mal provokativ, ich lebe lieber in einer guten Diktatur, als in einer schlechten Demokratie. Allein, wenn ich auf Lateinamerika schaue m ...
In was für einem Land ich leben möchte ist rein möglichst freies Land. Einem Land, indem jeder möglichst seine Entscheidungen selber treffen kann. Egal,, ob es gesund ist, oder der ethischen Anschauung man vertritt. Natürlich gibt es da Grenzen, Zusätze von Jod usw im Trinkwasser ist, gar nicht so falsch, aber es über diesen Weg den Bürgern zu verpassen, ist im Kern falsch. Ich brauche keine Regierung als Vormund. Ähnlich sehe ich das mit Organspende, Impfung usw.
Oder der Verbot von gesundheitschädlichen dingen. Rauchen als Beispiel. Es ist vernünftig nicht zu rauchen, aber es soll die Entscheidung vom einzelnen sein.
Oder der individuelle Verkehr und die Fahrverbote in der Stadt. Das was die deutsche Umwelthilfe überhaupt erzwingen will, ist Menschen feindlich.
Ob Demokratie, oder Diktatur, man muss sich mindestens damit auseindersetzen und das Bewusstsein, dass es Grenzfragen sind, muss immer mitschwingen.

Was die Mornachie betrifft, so schaue ich auf das, was wir haben. König Hussein war ein guter König und hat sich um das Wohl der Menschen gekümmert. Yokyarka ist ein Landstreifen innerhalb einer Demokratie. Doch das Gebiet ist autonom und wird von etwas, was wir Fürst nennen gefuhrt. Ich kenne das Gebiet und hatte kein Problem dort zu leben, obwohl es islamisch ist. Die Menschen haben da mehr Sicherheit und Lebensqualität, als im demokratischen Umfeld.
In Europa haben wir zwei Formen der Mornachie. Einmal die repräsentative und die Wahlmonarchie. England ist in Europa zum Thema Demokratie vorausgegangenen. Das Volk ist mit dem System zufrieden. Warum nicht? Wenn es so eine Demokratie nicht geben darf, dann fehlt die Dynamik in der Demokratie und Demokratie wird zur Ideologie. Die Niederländer lieben ihr Königshaus. Wer maßt sich an, ihnen vorzuschreiben, wie sie ihre Demokratie leben haben. Die Briten schätzen ihre Demokratie. Die Queen ist ein alter Hase, schon Churchill musste einmal in der Woche ihr Bericht abgeben. Die Queen ist keine Diktatorin, sondern ein Schutzpatron für die dortige Demokratie. In Spanien ist der alte König der Schöpfer von Demokratie und Freiheit in seinem Land. Was soll ich dagegen sein?

Für Deutschland ist für mich eine Monarchie so weit weg, wie nur was. Es ist Vergangenheit, und die, die den Kaiser wieder haben wollen, sind nicht mehr hier. Mit der Entwicklung von Kaiserreich und Weimar, 3. Reich, und die Nachkriegszeit hat diesem Ansinnen ein Ende bereitet. Zumal das Kaiserreich gar nicht solange bestand. Wir hatten nur drei Kaiser. Und selbst die Mornachisten meinten um Kaiser einst. Der erste war weise, der zweite war greise, der dritte war Scheiße.

orangsaya antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Das was die deutsche Umwelthilfe überhaupt erzwingen will, ist Menschen feindlich.

Ist es das?

ungehorsam antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4976
Veröffentlicht von: @orangsaya

Ich sage mal provokativ, ich lebe lieber in einer guten Diktatur, als in einer schlechten Demokratie.

Eine schlechte Demokratie kann man verbessern, eine Diktatur kann man nur hinnehmen (oder stürzen).

Die Kernbestände einer Demokratie sind "Mehrheit entscheidet" (also freien Wahlen etc.) und die Existenz einer legalen Opposition (was automatisch Minderheitsrechte, unveräußerliche Grundrechte etc. impliziert).

Veröffentlicht von: @orangsaya

Allein, wenn ich auf Lateinamerika schaue

Was meinst du? Die vermutlich beste Diktatur in Lateinamerika dürfte Kuba sein ...

Helmut

hkmwk antworten
Lucan-7
Beiträge : 16316
Veröffentlicht von: @ecclesiaja

Könntet Ihr Euch vorstellen in einer Monarchie zu leben? Könntet Ihr Euch vorstellen unter diesem Monarchen zu leben?

Mein fundierter und wohldurchdachter politischer Kommentar dazu:

HAHAHAHAHAHAHAHAHAHA!

Die Typen aus den billigen Magazinen beim Friseur? Der einzige freie Posten am königlichen Hofe in heutigen Zeiten ist der des Hofnarrs... zur Unterhaltung und Freude des gemeinen Volkes.

Dieser Posten sei ihnen gegönnt. Mehr aber auch nicht.

Wer die letzten Revolutionen und die eigene Absetzung verpennt hat besitzt wohl kaum die nötige Bildung und den Verstand um ernsthaft regieren zu können....

lucan-7 antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Die Typen aus den billigen Magazinen beim Friseur? Der einzige freie Posten am königlichen Hofe in heutigen Zeiten ist der des Hofnarrs... zur Unterhaltung und Freude des gemeinen Volkes.

Für meine Oma war das mal ein wichtiger Teil ihres Lebensinnhaltes. Diese Magazine sind wie die Bravo für ältere Herrschaften.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Dieser Posten sei ihnen gegönnt. Mehr aber auch nicht.

Vielleicht hat er ja auch nur an so einem Posten gedacht. Ist ja eigetnlich ein cooler Posten, in Saus und Braus zu leben und sich gelegentlich für diese Magazine ablichten zu lassen ...

Anonymous antworten


bepe0905
Beiträge : 1243

Ich könnte in einer Monarchie leben,
sofern diese
1. eindeutig und ausschließlich repräsentativen Charakter hätte (wie z.B. in Schweden, GB, Spanien, NL)
aber
2. auf gar keinen Fall eine erbliche Monarchie sein dürfte (und somit auch Kevin Schlarbinsky und Chantal Schulzinger wählbar wären).

bepe0905 antworten
3 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @bepe0905

Ich könnte in einer Monarchie leben,
sofern diese
1. eindeutig und ausschließlich repräsentativen Charakter hätte (wie z.B. in Schweden, GB, Spanien, NL)
aber
2. auf gar keinen Fall eine erbliche Monarchie sein dürfte (und somit auch Kevin Schlarbinsky und Chantal Schulzinger wählbar wären).

Das sind gute Foderungen. Ich stelle mit nur grad vor, was der Bund für Steuerzahler da zu rechnen bekäme! Die würden vermutlich richtige stressige Zeiten entgegen gehen - es sei denn der Steuerzahler verkauft die Rechte für Interview, Bilderserien etc. Dann könnte man mit so ner Art Popstareinkommen vielleicht ein wenig wieder reinholen.

Anonymous antworten
bepe0905
(@bepe0905)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1243
Veröffentlicht von: @ecclesiaja

Das sind gute Foderungen. Ich stelle mit nur grad vor, was der Bund für Steuerzahler da zu rechnen bekäme! Die würden vermutlich richtige stressige Zeiten entgegen gehen - es sei denn der Steuerzahler verkauft die Rechte für Interview, Bilderserien etc. Dann könnte man mit so ner Art Popstareinkommen vielleicht ein wenig wieder reinholen.

Das wäre gar nicht so kompliziert, kaum teurer als jetzt und ließe sich schnell realisieren.
Man müsste nur den Titel "Bundespräsident" in "König" ändern - und schon stimmt die Sache 😉
Der Hauptunterschied zu jetzt: für die "yellowpress" und die Souvenir-Händler wäre ein amtierender deutscher König lukrativer zu vermarkten als ein Bundespräsident. Und dies würde wiederum zu höheren Steuereinnahmen führen. 🤓
Also - unterm Strich ein Gewinn für alle
GriGrü
Dschordsch

bepe0905 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 327

Sehr pragmatisch, aber sehr unterhaltsam.

😀 😀 😀

Nachtrag vom 22.11.2019 1024
Oh. das sollte eigentlich an bepes Beitrag ran.

deleted_profile antworten
Gelöschtes Profil
Beiträge : 327

Wäre ...
… denn eine Monarchie kostengünstiger als der riesige Bundestag?

deleted_profile antworten
12 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Die Frage ist doch nur

wäre ein Kaiser günstiger als ein Bundespäsident

Angesichts der Tatsache das wir noch wimre 3 lebende Ex BP mit durchfüttern, mit Sicherheit oder?

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17495

"Durchfüttern"?!

Dass die für ihre Rente hart gearbeitet haben, kommt dir nicht in den Sinn?

Wenn ich hier und in anderen Threads so lese, wie negativ und abwertend du über die Mitglieder der von uns gewählten Regierung sprichst würde ich dir gern mal 3 Monate ein Ministeramt verordnen um dich mal ausprobieren zu lassen, was das für ein Leben ist 😊

Ich hab ne Freundin, die in Brüssel für die Regierung bei der EU arbeitet und hab daher mehr Informationen als Presse, Facebook und andere Quellen.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Rente

Ehrensold ... wenn schon

Veröffentlicht von: @tristesse

hart gearbeitet haben,

Köhler hat im ersten jahr der 2. Amtszeit geworfen

Wulf nach noch nicht mal 2 Jahren ..
Wieviel Alg I würdest Du noch mal bekommen, wen Du morgen zu Deinem Chef gehst und die Brocken hinwirfst?

Der Bundespräsident wird von der Bundesversammlung gewählt.
Der Bundeskanzler/die Bundeskanzlerin vom Bundestag
Bei selbigem können nur 299 Abgeordneten auf ein direktes Mandat durch den Souverän verweisen.
Beim Rest hat der Souverän keienrlei Einfluss wen er in den Budenstag hinein lässt, nur auf die quantitative Verteilung

Minister werden vom Bundeskanzler vorgeschlagen und vom Bundespräsident ernannt. Also auch nicht vom Souverän.

"Von uns gewählte Regierung" ist, deucht mir, eine sehr angreifbare Formulierung

Veröffentlicht von: @tristesse

3 Monate ein Ministeramt verordnen um dich mal ausprobieren zu lassen, was das für ein Leben ist 😊

Gerne... her damit .. stressiger, anstrengender wie zu zweit 30 Patienten, davon 15 Schwerstpflegefälle, in nem Frühdienst zu betreuen oder eine Schicht an einem Hochhofen mit 1200 Grad dürfte das wahrlich nicht sein.

(ich nehm jetzt mal nur Bereiche in denen ich gearbeitet hab)

Darf ich mir den Bereich Verteidigung oder Gesundheit wünschen?
Ich hab da ein paar richtig gute ideen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich kann mich noch
sehr gut an Willy Brand und sein
"mehr Demokratie wagen"
erinnern.
Leider scheint es ja inzwischen, angesichts der Diskussionen um Verringerung der Anzahl der direkt Gewählten Abgeordneten, Verlängerung der Legislaturperioden etc

Verlagerung von Regierungsaufgaben auf NGO´s ( Umweltschutz und siehe DUH )

ehr einen Trend zu Verringerung demokratischer Strukturen und Procedere zu geben

insofern wäre es mir tatsächlich wumpe ob sich unser staatsoberhaupt nun Bundespräsident, Kaiser oder Zar von Oberammergau nennt

Demokratischen Einfluss hab ich als Teil des Souveräns eh keinen drauf

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17495

Hi,

Veröffentlicht von: @scylla

Ehrensold ... wenn schon

Wenn schon was?

Veröffentlicht von: @scylla

Köhler hat im ersten jahr der 2. Amtszeit geworfen

Ja und?

Veröffentlicht von: @scylla

Wulf nach noch nicht mal 2 Jahren ..
Wieviel Alg I würdest Du noch mal bekommen, wen Du morgen zu Deinem Chef gehst und die Brocken hinwirfst?

Das hängt von meinem bisherigen Einkommen ab und was ich bisher eingezahlt habe. Herr Köhler und Herr Wulf haben nun auch nicht am ersten Arbeitstag ihrer Dienstzeit bei der Regierung sofort das Bundespräsidentenamt übernommen. Das ist ein Amt, das man einfach so zugeschustert bekommt, in der Regel hat man schon vorher was dafür getan.

Veröffentlicht von: @scylla

"Von uns gewählte Regierung" ist, deucht mir, eine sehr angreifbare Formulierung

Wenn Dir das System der Regierung, wie wir hier haben nicht gefällt, kannst Du ja versuchen, es zu ändern. Steht jedem frei, sich einer Partei anzuschließen und hochzuarbeiten oder eine zu gründen. Du hast auch die Wahl, Dir eine neue Heimat zu suchen mit einer Regierungsform, die Dir mehr zusagt.

Veröffentlicht von: @scylla

Gerne... her damit .. stressiger, anstrengender wie zu zweit 30 Patienten, davon 15 Schwerstpflegefälle, in nem Frühdienst zu betreuen oder eine Schicht an einem Hochhofen mit 1200 Grad dürfte das wahrlich nicht sein.

Das bezweifle ich doch sehr stark.
Es geht nämlich nicht nur um die reine Arbeit, es geht um Verantwortung, Ausbildung, Qualifikation, Anwesenheit bei den Sitzungen, Reisen, Jetlag, ständige Erreichbarkeit. Da geht man nicht nach einem Frühdienst oder eine Schicht nach Hause und legt sich ins Bett.

Ich möchte gern einmal einen respektvollen, wohlwollenden Beitrag über den Job der Leute von Dir lesen, die dieses Land regieren. Bisher hab ich nur, wirklich ausschließlich Mecker gehört. Aber ich bin sicher, dass Du es nicht besser machen würdest.
Ich übrigens auch nicht und deshalb bin ich auch nicht in der Politik.

Nachtrag vom 22.11.2019 1240
"Das ist ein Amt, das man einfach so zugeschustert bekommt, in der Regel hat man schon vorher was dafür getan."
-< sollte eigentlich heißen:
" Das ist ein Amt, das man nicht einfach so zugeschustert bekommt, in der Regel hat man schon vorher was dafür getan.

tristesse antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1344

Einzelne ehemalige Amtsträger 'durchzufüttern' ist locker billiger als ein Hofstaat eines preußischen Provinzkönigs oder Kaiser des Deutschen Reichs.

johnnyd antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @johnnyd

Kaiser des Deutschen Reichs.

Nicht bei einem repräsentativen Titularkaiser, der sein Einkommen selbst erwirtschaften könnte und wo nur die amtsbedingten Kosten für Reisen etc erstattet werden müssten.

Und Leute die ihm das Frühstück bereiten, das Bett richten oder Wäsche waschen und büglen, wird Georg Friederich wohl heute schon haben und bezahlen

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

der sein Einkommen selbst erwirtschaften könnte

Auf deine Vorschläge, wie er das machen könnte, bin ich sehr gespannt.

ungehorsam antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 327

Er könnte seinen Thron an die Domstufen schieben und seine königliche Mütze hinhalten ...

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Na.. von Harz IV muss Georg Friedrich wohl grad nicht leben.

Möglich wäre ja ein Äquivalent zum Wittelsbacher Ausgleichsfond
Dort werden die Wittelsbacher an aus dem vom Bund erwirtschafteten Gewinn ehm. wittelsbacher Vermögenswerte beteiligt.

Grundsätzlich und das finde ich das interessante, ist die Frage, wie der Rechtsstaat BRD im nachinein mit den Enteignungen nach 45 in der SBZ umgeht.
Imo würde er sich da bei einer Anerkennung der Rechtmässigkeit, zum Mittäter des bolschewistischen Unrecht machen.

Es geht bei dieser Frage ja nicht nur um ehm deutschen Hochadel, sonder wohl auch um einfache Bauern, Landwirte und kleine Fabrikbesitze die gewaltsam um Hab und Gut gebracht wurden

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4976
Veröffentlicht von: @scylla

Grundsätzlich und das finde ich das interessante, ist die Frage, wie der Rechtsstaat BRD im nachinein mit den Enteignungen nach 45 in der SBZ umgeht.

Das ist doch schon geschehen.

Veröffentlicht von: @scylla

Es geht bei dieser Frage ja nicht nur um ehm deutschen Hochadel, sonder wohl auch um einfache Bauern, Landwirte und kleine Fabrikbesitze die gewaltsam um Hab und Gut gebracht wurden

Die Masse von den Leuten haben doch gemäß dem Prinzip "Rückgabe vor Entschädigung" ein Recht auf Rückerstattung - d.h. ich weiß nicht, ob es dazu Fristen gab, die inzwischen abgelaufen sind.

Nur Enteignungen gegen Nazis und "Junker" direkt nach 45 sind davon ausgenommen.

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @banji

… denn eine Monarchie kostengünstiger als der riesige Bundestag?

Ich fürchte nein ...

Anonymous antworten


Seite 1 / 4
Teilen: