Benachrichtigungen
Alles löschen

Donald Trump hält das Wort Gottes hoch / Rechte Gläubige / Linke Gläubige

Seite 1 / 5

Lombard3
Themenstarter
Beiträge : 4292

Donald Trump wurde mit der Bibel in der hochgehaltenen Hand fotographiert.

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-rede-proteste-105.html

Sollten wir mehr solche Politiker haben?

Bei Donald Trump ist es allerdings sehr fragwürdig, ob er dies aus Glaubens- oder aus Wahlgründen tut.

Generell besteht aber die Frage, ob es generell bei Gläubigen eher eine Tendenz zu "rechts" gibt.

Zumindest erscheint dies in den USA so.

Gibt es auch "Linke" Gläubige?

Antwort
265 Antworten
Irrwisch
Beiträge : 3339

Nein, er missbraucht es!

Nein, solche Politiker braucht kein Mensch!

irrwisch antworten
24 Antworten
Lombard3
(@lombard3)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 4292

Welche Politiker sollen Christen wählen
Ok, haben es Christen nicht auch schwer, einen Politiker zu finden, der in seiner Politik zu ihnen passt?

Das sind die Themen Gleichgeschlechtliche Ehen/Partnerschaften, Abtreibung, Flüchtlingspolitik, eventuell ein Wenig auch Rassismus (?), allgemein Umgang mit Fremden und fremden Religionen.

Ich denke, es ist nicht leicht, denn einerseits sind eher linke Parteien mehr sozial eingestellt (was ich beispielsweise für "christlich" halte), andererseits stehen aber linke Ansichten, gehen sie in den Kommunismus, wiederum mehr, dass Religion verboten / eingeschränkt wird (UdSSR, China, ...).

Dann andererseits gibt es national, rechte Parteien, die "christlich abendländische" Kultur hochhalten, dann aber in Richtung "sozial" nicht so stark engagiert sind und bei denen man eher nicht den Eindruck hat, das Fremdenliebe groß geschrieben wird.

Trump bedient ja, vielleicht einfach das, wovon er denkt, dass es attraktiv für seine (möglichen) Wähler ist.

lombard3 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lombard3

Ok, haben es Christen nicht auch schwer, einen Politiker zu finden, der in seiner Politik zu ihnen passt?

Menschen allgemein haben es schwer, ein Programm zu finden, dass komplett zu ihnen passt.

Ich denke, von menschenverachtenden Richtungen mal abgesehen, finden Christen viele Parteien, die zu ihnen passen könnten. Auch wenn man aktiv werden möchte können Christen die Politik nur verbessern und man muss halt schauen, was einem jetzt persönlich am meisten auf dem Herzen liegt. Politik ist zu vielschichtig um zu sagen "Christen, ihr wählt am besten die!" (auch wenn ich dir beipflichte, dass wir durchaus Parteien haben wo ich sagen muss "Leute, wenn ihr euren Glauben ernst nehmt, dann könnt ihr *die* echt nicht wählen.")

Trump ist meines Erachtens nicht wählbar. Auf so vielen Ebenen, dass es sich nicht lohnt, da anzufangen. Aber es gibt durchaus Politiker auch bei der GOP, die ihre Seele noch nicht verkauft haben und grundsätzlich von Christen auch aus meiner Sicht wählbar sind.

Rechts und links ist sowieso ein bisschen eindimensional und genau diese enge Klassifizierung inklusive "such dir eine Seite aus und wenn du dann bei einem Thema nicht bei uns bist dann bist du gegen uns!" ist eines der größten Probleme wenn nicht das größte Problem der amerikanischen Politik. Und Trump tut was er kann um diese Gräben zu vergrößern.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15231
Veröffentlicht von: @lombard3

Ich denke, es ist nicht leicht, denn einerseits sind eher linke Parteien mehr sozial eingestellt (was ich beispielsweise für "christlich" halte), andererseits stehen aber linke Ansichten, gehen sie in den Kommunismus, wiederum mehr, dass Religion verboten / eingeschränkt wird (UdSSR, China, ...).

Das ist derartig grob vereinfacht dass es als Argument völlig unbrauchbar ist... eine derartige Einteilung von "links" und "rechts" erscheint mir ohnehin völlig überholt.

lucan-7 antworten
Lombard3
(@lombard3)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 4292

Grüne und Linke in Freikirchen
Hm... sicherlich.

Mein Eindruck ist allerding - Gegenbeispiele erwünscht - dass sich beispielsweise in evangelikalen Freikirchen weniger Grüne oder Linke Positionierungen finden lassen.

lombard3 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lombard3

Mein Eindruck ist allerding - Gegenbeispiele erwünscht - dass sich beispielsweise in evangelikalen Freikirchen weniger Grüne oder Linke Positionierungen finden lassen.

1. ist "evangelikale Freikirchen=alle Christen" eine Aussage wie "Dackel=alle Hunde"
2. evangelikale Freikirchen sind auch keine unfassbar homogene Gruppe
3. "weniger" ist natürlich ein relativer Begriff, wo man ziemlich lange sagen kann "das sind jetzt Einzelbeispiele, das ist trotzdem weniger"
Nach all dem Vorlauf: doch, klar gibt es die.

Anonymous antworten
Buecherwand
(@buecherwand)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 151

Für Deutschland kenne ich keine Zahlen, in den USA wählen evangelikale Christen nachweisbar eher sehr konservative Politiker - auch Trump hatte dort Hochburgen. Vermutlich ist es hier nicht anders, Freikirchen vertreten überwiegend in vieler Hinsicht sehr konservative Positionen und ziehen damit Leute an, die ohnehin konservativ denken.

Aber nur eine kleine Minderheit der Christen gehört einer Freikirche an. In den evangelischen Landeskirchen sind gemäßigt linke oder grüne Meinungen nicht selten und in der kath. Kirche ist es heute wahrscheinlich auch nicht anders.

buecherwand antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lombard3

linke Parteien

die praktischen Erfahrungen mit linken Staaten wie der DDR, UDSSR, Vietnam, Kuba oder Kambodscha zeigen, das sie alles andere als sozial waren oder sind.

Wenn man kein Sozialist, Linker , Kommunist ist/war, waren und sind sie maximal unsozial

Anonymous antworten
Lombard3
(@lombard3)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 4292
Veröffentlicht von: @scylla

die praktischen Erfahrungen mit linken Staaten wie der DDR, UDSSR, Vietnam, Kuba oder Kambodscha zeigen, das sie alles andere als sozial waren oder sind.

Korrekt

lombard3 antworten
Buecherwand
(@buecherwand)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 151

Das zeigt das Scheitern des Kommunismus sowjetischer Prägung.

Aber damit haben "linke" deutsche Sozialdemokraten oder der "linke" Flügel der CDU nicht das Geringste zu tun.

buecherwand antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @buecherwand

Aber damit haben "linke" deutsche Sozialdemokraten

Natürlich haben sozialistsiche SPDler und die Mitgleider der SED-FO aka "Die Linke" und andere heute aktive Kommunisten/Sozialisten damit zu tun..
Sie nährt der gleiche ideologische Unterbau, die gleiche Grundidee

Sozialistischens, Kommunistisches Denken ist mit den Werten einer (unserer) pluralistischen, wertoffenen und demokratischen Grundordnung absolut nicht vereinbar (meiens Erachtens aber ich weiss, das ich da nicht alleine bin)

Anonymous antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Es stimmt es sind immer faule Kompromisse für meinen Begriff.

Das der Christliche Glaube Rassismuss mitbringt lehne ich ab

Andere Religionen die man vermeintlich ablehnen tut sind keine Rassen. Auch hat es im Grunde nix mit Fremd oder Landsmann zu tun, ausser das beim Gebot der Eltern ehren wohl auch die eigene Kultur ein Stück weit gemeint ist, habe ich mal gelesen. Diese zu Ehren ist nicht automatisch gleich zu setzen mit andere Kulturen zu verachten auch wenn das in Deutschen Medien gerne so verkauft wird

Vg

derneinsager antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4117

Ich halte nicht viel von pauschalen "Wahlempfehlungen" für Christen. Da sollte jeder frei sein, selbst zu entscheiden, welche Themen für ihn wahlentscheidend sind.

belu antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15231

Ich verstehe die Frage nicht so recht...

Veröffentlicht von: @lombard3

Ok, haben es Christen nicht auch schwer, einen Politiker zu finden, der in seiner Politik zu ihnen passt?

Ist denn ein "Christ" nicht von dem überzeugt, was er glaubt und tut?

Für mich klingt das so, als würdest du Christen als Menschen sehen, die eine bestimmte politische Meinung haben und zu einer bestimmten politischen Partei neigen.
Und dann schauen diese Menschen in der Bibel nach, ob sie diese Partei auch als Christen wählen dürfen.

Sollte Mensch und Glaube nicht eine Einheit bilden...?
Denn wenn Christen gegen ihre eigene Überzeugung wählen, weil sie glauben, als Christen anders wählen zu müssen als sie es eigentlich wollten... dann spräche das nicht unbedingt für die innere Überzeugung...

lucan-7 antworten
Lombard3
(@lombard3)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 4292
Veröffentlicht von: @lucan-7

Für mich klingt das so, als würdest du Christen als Menschen sehen, die eine bestimmte politische Meinung haben und zu einer bestimmten politischen Partei neigen.
Und dann schauen diese Menschen in der Bibel nach, ob sie diese Partei auch als Christen wählen dürfen.

Aber ich denke im Fall von gleichgeschlechtlichen Ehen ist genau das der Fall.

Somit bleibt - wie in den USA - die Partei übrig, die gegen Abtreibung ist und ein konservatives Weltbild vertritt.

Die andere Partei (in diesem Fall die Demokraten) sind dann unwählbar.

Und schlimm ist ja eigentlich, dass es Christen (in den USA) scheinbar nicht schwerfällt, eine Partei zu unterstützen, die eher für soziale Ungleichheit, nahezu Menschenrechtsverletzungen (Trennen von Mutter und Kind an der Grenze zu Mexiko) steht, weil sie eben an wenigen für die Ansicht der Christen zentralen Punkten wie Homosexualtität und Abtreibung eine Politik umsetzen will, die der Bibel näher kommt.

Nachtrag vom 04.06.2020 2051
PS: Und was das mit der Überzeugung anbelangt, finde ich, ist auch die Frage, ob es gut ist, dass man eine Überzeugung vertritt, die "vom Himmel gefallen ist" oder eine die durch Diskussion und (möglichst) rationale Begründungen entwickelt wurde und ggf. auch korrigierbar ist.

lombard3 antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15231
Veröffentlicht von: @lombard3

Aber ich denke im Fall von gleichgeschlechtlichen Ehen ist genau das der Fall.

Ich habe es ausgesprochen selten erlebt, dass jemand von sich selber sagt, er wäre eigentlich dafür, dass Homosexuelle heiraten dürfen... aber leider, leider sei ja die Bibel dagegen, und deshalb müsse er jetzt auch dagegen sein.

Und bei denen, die genau das behauptet haben, habe ich ehrlich gesagt auch Zweifel, ob sie sich nicht selbst etwas vormachen.

Veröffentlicht von: @lombard3

Somit bleibt - wie in den USA - die Partei übrig, die gegen Abtreibung ist und ein konservatives Weltbild vertritt.

Als ob das die einzigen christlich relevanten Themen wären... es gibt keine Partei, die zu 100% christlich agiert, es ist immer ein Abwägen.

Jene, die nach dem Motto wählen: "Alles egal, hauptsache gegen Abtreibung" machen es sich nun wirklich um einiges zu einfach...

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lombard3

Aber ich denke im Fall von gleichgeschlechtlichen Ehen ist genau das der Fall.

Somit bleibt - wie in den USA - die Partei übrig, die gegen Abtreibung ist und ein konservatives Weltbild vertritt.

du stellst also fest, dass konservative Christen konservative Parteien wählen 🤔

Progressive Christen wählen progressive Politiker 🤷‍♀️

Die konsequente Volksverdummung in den USA und die ein oder andere Ausprägung des dortigen Nationalstolzes ist allerdings nochmal ein anderes Thema, wo auch mit der Bibel in der Hand viel Schindluder betrieben wird (und damit meine ich nichtmal die vielzitierte Photo-Op von kürzlich).

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339
Veröffentlicht von: @lombard3

Ok, haben es Christen nicht auch schwer, einen Politiker zu finden, der in seiner Politik zu ihnen passt?

Da kann ich nur für mich sprechen.
Es gibt nicht den einen perfekten Politiker und auch nicht die eine perfekte Parteifür mich.

Ich gehe wählen.
Immer.

Wählen ist für mich nicht nur ein Recht.
Es ist auch eine Pflicht für mich.

Wählbar sind für mich Politiker und Parteien, mit denen ich in meinem politischen Wollen die größte Schnittmenge sehe oder auch habe.

Trump wäre nie eine Option für mich!

irrwisch antworten
Reaytris
(@reaytris)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2
Veröffentlicht von: @irrwisch

Trump wäre nie eine Option für mich!

Was dann? Die Demokraten? Die Clinton?

reaytris antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Ich wüßte nicht, daß "die Clinton" erneut zur Wahl steht.

Und ja, die demokratische Partei ist derzeit die einzige (aber nicht perfekte) Alternative, denn die Republikaner bilden derzeit nur einen "Präsidentenwahlverein".
Einen politischen Diskurs kann ich bei denen zur Zeit nicht erkennen.

ungehorsam antworten
Reaytris
(@reaytris)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2

War rückblickend gemeint und auch hier gehen die Meinungen auseinander, sehe ich anders.

reaytris antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Ich weis nicht, als ob die Demokraten im ernst wirklich es besser meinen würden mit den Bürgern.... Auch ein Obama hat Soldaten aus dem Krieg für Öl 2003 öffentlich geehrt, ein Krieg der aus niederen Beweggründen begangen wurde. Ist doch alles dieselbe Sippe für mich

derneinsager antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16802
Veröffentlicht von: @derneinsager

Auch ein Obama hat Soldaten aus dem Krieg für Öl 2003 öffentlich geehrt, ein Krieg der aus niederen Beweggründen begangen wurde. Ist doch alles dieselbe Sippe für mich

Er hat die Soldaten geehrt, nicht den Krieg.
Da kann doch das Fussvolk nichts für, wenn ein Herrscher einen Krieg anzettelt.

tristesse antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15231
Veröffentlicht von: @derneinsager

Ich weis nicht, als ob die Demokraten im ernst wirklich es besser meinen würden mit den Bürgern.... Auch ein Obama hat Soldaten aus dem Krieg für Öl 2003 öffentlich geehrt, ein Krieg der aus niederen Beweggründen begangen wurde. Ist doch alles dieselbe Sippe für mich

Und weil viele Leute sich das so einfach machen werden Politiker wie Trump überhaupt erst möglich...

Klar, auch die Demokraten haben Dreck am Stecken. Auch Obama hat hier und da gelogen und moralisch höchst fragwürdige Drohnenkriege geführt.

Aber so tief wie die Republikaner, die schon längst einen Großteil der demokratischen und moralischen Werte verraten und verkauft haben, sind die Demokraten bisher dann doch nicht gesunken. Die Republikaner nähern sich in ihrer Gesinnung und für den eigenen Machterhalt immer weiter einer Diktatur an. Ich habe verschiedene Debatten dort verfolgt, und es gruselt einen nur noch...

Und ich hoffe sehr, dass dieser Alptraum bald aufhört und die Republikaner zumindest ein wenig zurück zu den Werten finden, die momentan nur noch eine leere Hülse ohne jegliche Bedeutung sind.

lucan-7 antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Nein, nicht Trump und Clinton entfällt inzwischen auch.
Obama jederzeit , aber leider auch keine Option mehr.

Darüber hinaus habe ich in meinem Land eine etwas größere Auswahl.

irrwisch antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lombard3

Sollten wir mehr solche Politiker haben?

Mehr Politiker, die ihre eigene friedliche Bevölkerung mit Tränengas attackieren lassen um sich zu inszenieren? Gott bewahre!

Veröffentlicht von: @lombard3

Bei Donald Trump ist es allerdings sehr fragwürdig, ob er dies aus Glaubens- oder aus Wahlgründen tut.

?? Äh, nein, da ist nichts fragwürdig.

Veröffentlicht von: @lombard3

Gibt es auch "Linke" Gläubige?

Ja, natürlich. Und die gibt es auch in den USA.

Anonymous antworten
Lucan-7
Beiträge : 15231
Veröffentlicht von: @lombard3

Bei Donald Trump ist es allerdings sehr fragwürdig, ob er dies aus Glaubens- oder aus Wahlgründen tut.

Normalerweise wäre ich vorsichtig mit Vermutungen bezüglich des Glaubens prominenter Menschen... bei Donald Trump stellt sich die Frage nach der Glaubwürdigkeit allerdings längst nicht mehr.

Veröffentlicht von: @lombard3

Gibt es auch "Linke" Gläubige?

Schon mal was von der "Protestantischen Kirche" gehört? Gibt's auch hier in Deutschland...

Veröffentlicht von: @lombard3

Generell besteht aber die Frage, ob es generell bei Gläubigen eher eine Tendenz zu "rechts" gibt.

"Rechts" oder "Links" sind keine politischen Kategorien, mit denen man etwas anfangen könnte.

Ein Bernie Sanders, der in den USA als linksradikal gilt, würde hierzulande zum konservativen Flügel der CDU zählen (Und das ist noch nicht mal übertrieben).

Und zwischen der SPD und den Linken oder der CDU und der AfD sehe ich Welten... für mich gehören eher SPD und CDU auf die "eine", und Linke und AfD auf die "andere" Seite - je nachdem welche Kriterien man hier anlegt.

lucan-7 antworten
2 Antworten
Lombard3
(@lombard3)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 4292

Trumps Unterstützer

Veröffentlicht von: @lucan-7

Normalerweise wäre ich vorsichtig mit Vermutungen bezüglich des Glaubens prominenter Menschen... bei Donald Trump stellt sich die Frage nach der Glaubwürdigkeit allerdings längst nicht mehr.

Im Prinzip wäre es auch kein Wert an sich, etwas aus religiösem Glauben zu tun. Die Attentäter des 11. September sind auch in ihrer Ansicht nach richtigem Glauben in das World Trade Center geflogen.

Aber gerade weil es bei Trump offensichtlich ist, dass ihm die Inhalte der Bibel entweder nicht bekannt oder egal sind, entsteht die große Frage, warum im christlichen, evangelikalen Bereich soviele Unterstützer findet.

Ich 80% der weißen evangelikalen wählten ihn und auch jetzt stehen glaube ich prominente Pastoren zu ihm.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Schon mal was von der "Protestantischen Kirche" gehört? Gibt's auch hier in Deutschland...

Ja, das stimmt. In der evangelischen Kirche gibt es glaube ich viele, die auch grüne Positionen unterstützen.

Veröffentlicht von: @lucan-7

"Rechts" oder "Links" sind keine politischen Kategorien, mit denen man etwas anfangen könnte.

Sicherlich sind diese Begriff nicht immer eindeutig.

Aus meiner Sicht zeigt vieles bei der Frage nach
- sozialer Gerechtigkeit
- Verhältnis zu Aufnahmen von Flüchtlingen / Asylanten
- Einstellung zu anderen Kulturen im eigenen Land
- das Bedürfnis die eigene Kultur zu bewahren (bzw. das, was man dafür hält)
- Einstellung zu gleichgeschlechtlichen Ehen / Partnerschaften
- Einstellung zu Abtreibung

Auch da würde ich einen Bernie Sanders sowohl in den USA als auch hier eher links einordnen.

lombard3 antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15231
Veröffentlicht von: @lombard3

Ich 80% der weißen evangelikalen wählten ihn und auch jetzt stehen glaube ich prominente Pastoren zu ihm.

Da geht es letztlich auch nur um Macht. Ob das den Beteiligten selbst immer so bewusst ist kann ich nicht beurteilen... aber ich denke es gibt auch unter den Christen manche, die der Ansicht sind dass ihre Einstellung ja die Beste und von Gott gesegnet ist... und deshalb alles gerechtfertigt ist, was ihren eigenen Einfluss vergrößert.

So eine Einstellung kann dann schnell mal in Bereiche abdriften, mit denen Jesus sicher nicht einverstanden gewesen wäre...

Veröffentlicht von: @lombard3

Ja, das stimmt. In der evangelischen Kirche gibt es glaube ich viele, die auch grüne Positionen unterstützen.

Tatsächlich wurde die protestantische Kirche ja vielerorts von den 68ern regelrecht "unterwandert"... nicht immer zum eigenen Vorteil, weil viele das als Anbiederung an den Zeitgeist empfanden.

Veröffentlicht von: @lombard3

Auch da würde ich einen Bernie Sanders sowohl in den USA als auch hier eher links einordnen.

Wenn man sich Sanders Programm anschaut, dann sind das Positionen, die innerhalb der CDU längst selbstverständlich sind (Und auch vorher schon waren). Es ist ohnehin unglaublich, wie weit die USA und Deutschland hier auseinanderdriften.

Hierzulande wäre es ein Skandal, wenn man Menschen von Versicherungsleistungen ausschliessen würde oder den Kündigungsschutz aufhebt... in den USA ist es ein Skandal, wenn man sich genau dafür einsetzt. Denn dann gilt man schon als "Sozialist".

lucan-7 antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lombard3

Gibt es auch "Linke" Gläubige?

Ein Sozialist/Kommunist kann meines Erachtens genau so viel oder wenig ein Christ sein, wie ein Nazi

Glauben kann er natürlich einiges und an manches

Anonymous antworten
33 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @scylla

Ein Sozialist/Kommunist kann meines Erachtens genau so viel oder wenig ein Christ sein

Weil?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Weil sich christliche Werte und Glaubensvorstellungen und die menschenverachtende Sozialistische/Kommunistische Ideologie diametral gegenüberstehen

Anonymous antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872
Veröffentlicht von: @scylla

Weil sich christliche Werte und Glaubensvorstellungen und die menschenverachtende Sozialistische/Kommunistische Ideologie diametral gegenüberstehen

Denkst Du dabei an die gundlegende Ideologie oder eher die Umsetzung wie das bislang in der Praxis aussieht, oder beides?

groffin antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Die Grundlegende Ideologie des Sozialismus/Kommunismus, die Verachtung von individueller Freiheit, Persönlichkeitsrechten, die negierung der würde des Einzelnen im sozialistischen Kollektiv

Veröffentlicht von: @groffin

die gundlegende Ideologie

ist die Basis dessen was dann in vielfältiger Weise von Russland bis in die Killing Fields von Kambodcha geschen ist

Wobei schon die Wurzel des Übels, Marx selbst, giftig , verdorben und imo verachtenswert ist

Ein (überschätzter) Pseudointerlektueller, ein zutiefst rassistsicher und antisemitischer Narzist. Marx war ein fabulierender Schmarotzer der keinen Tag durch eigener Hände Arbeit und Leistung gelebt. Immer auf Kosten anderer, sei es Fremde, Familie oder gar Ehefrau.

Lenin?
*wahhh*
Hat sich vom Deutschen Kaiser mit Millionen schmieren lassen um die Petrograder Arbeiterschaft für einen klasssischen Staatsstreich zu missbrauchen
Da gings nicht um "Gerechtigkeit" oder "Soziales fürs Volk" , das war blanker Terror ..

Stalin?.. Stalin erklärt sich ja wohl von selbst

https://www.n-tv.de/politik/politik_person_der_woche/Marx-war-Antisemit-und-Rassist-article20413046.html

https://www.mittelbayerische.de/politik-nachrichten/lenins-menschheitsverbrechen-21771-art1576398.html

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Rosa L.
Ach ja.. es geistert ja immer diese Luxemburgsche Randbemerkung "Freiheit ist die Freiheit und so weiter" als wäre Rosa L. eine heroische Vorzeigedemokratin gewesen.
War sie nicht. Sie war eine anarchistische, freiheits. und puralimus. und demokratiefeindliche Hetzerin und Ideologin

(was aber bis heute nicht ihre Ermordung rechtfertigt)

https://www.welt.de/geschichte/article187670614/Rosa-Luxemburg-Was-Freiheit-der-Andersdenkenden-wirklich-meint.html

Betrachtet man den Gesamtzusammenhang des Textes „Zur Russischen Revolution“, so stand für Rosa Luxemburg nicht das Ziel infrage, die „sozialistische Wirtschaft“, sondern lediglich die genaue Umsetzung, denn das Programm enthalte „nur wenige große Wegweiser“ meist „negativen Charakters“, wie sie schrieb: „Wir wissen so ungefähr, was wir zuallererst zu beseitigen haben.“ Und sie fügte an: „Das ist kein Mangel, sondern gerade der Vorzug des wissenschaftlichen Sozialismus vor dem utopischen.“

„Gerade die riesigen Aufgaben, an die die Bolschewiki mit Mut und Entschlossenheit herantraten, erforderten die intensivste politische Schulung der Massen und Sammlung der Erfahrung“.

was aht "politische Schulung" , recht euphemistisch für Propagande uvm. mit Pluralismus und Meinugnsvielfalt zu tun? imo nüscht

Und weil sie gerade dabei war, forderte Luxemburg gleich noch die „Liquidierung der USPD, die als Schutzwand der Ebert-Scheidemann fungiert“. Nicht einmal für die etwas weniger radikale sozialistische Konkurrenz brachte sie also Toleranz auf.

Sozialismus ist keine Ideologie die "einfach nur noch nicht richtig existiert" hat oder "umgesetzt wurde .. doch, sie wurde sehr wohl umgesetz. Mit sehr viel leid und Elend für die Menschen und mit einem hohen Blutzoll an mneschnleben. Dem sicherlich schlimmsten nach dem des vehement verleugneten Cousins Nationalsozialismus

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Soziale Gleichheit und Freiheit aller Gesellschaftsmitglieder, auf der Basis von Gemeineigentum und kollektiver Problemlösung... Ja, das klingt sehr antichristlich oO

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16802

Wenn es so wäre, wäre es ja schön.
Aber nenn mir doch mal einen Staat, wo das in der Vergangenheit oder in der Gegenwart funktioniert hätte?

Der Sozialismus ist eine nie umgesetzte Ideologie

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Der Sozialismus wurde sehr wohl umgesetzt .

Fahr, alleine hier in unserem Land, nach Bautzen, Hohenschönhausen, Torgau, die Berliner Normannenstrasse oder die anderen sozialistsichen Folter- und Mordkeller der DDR

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16802
Veröffentlicht von: @scylla

Der Sozialismus wurde sehr wohl umgesetzt .

Nein, nicht so wie ursprünglich gedacht.

Veröffentlicht von: @scylla

sozialistsichen Folter- und Mordkeller der DDR

Ich lehne diese polemische Ausdrucksweise ab.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich lehne diese polemische Ausdrucksweise ab.

Wenn Du die Wahrheit, das im DDR Sozialismus Menschen gefoltert und brutal ermordet wurden, als polemisch bezeichnest, dann relativierst und verharmlost Du alles an Verbrechen und Menschenrechtsverletzungen, die in der DDR bis 1989 begangen wurden..

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16802

Nö.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Aber nenn mir doch mal einen Staat, wo das in der Vergangenheit oder in der Gegenwart funktioniert hätte?

Kann ich nicht. Weil der Faktor Mensch so ziemlich immer die Krux an allem ist. Dennoch ist der Grundgedanke dahinter nicht verkehrt. Scheitert eben nur immer wieder am Faktor "Mensch".

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16802

Ich glaube, dass ein System, was menschlich gesehen nicht umgesetzt werden kann, grundverkehrt ist. Denn wenn man es versucht und immer dabei Unterdrückung, Tyrannei und Bereicherung der Starken raus v kommt, wäre es besser gewesen, man hätte diese Ideologie verworfen.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hätten wir das mal mit dem Kapitalismus getan...

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16802

... ändert nichts an meiner Aussage 😊

tristesse antworten
chubzi
(@chubzi)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1287
Veröffentlicht von: @tristesse

Ich glaube, dass ein System, was menschlich gesehen nicht umgesetzt werden kann, grundverkehrt ist.

Dann iat auch ein christlicher Gottesstaat grunfverkehrt.

Veröffentlicht von: @tristesse

Denn wenn man es versucht und immer dabei Unterdrückung, Tyrannei und Bereicherung der Starken raus v kommt, wäre es besser gewesen, man hätte diese Ideologie verworfen.

Welche Ideologie, Überzeugung, wirst Du nun als nächstes verwerfen?
Sobald eine Überzeugung (Ideologie, Religion, Glauben) mit der Macht ins Bett geht ist sie verdorben. So war es anscheinend bisher üblich. <b😠(

chubzi

chubzi antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16802
Veröffentlicht von: @chubzi

Dann iat auch ein christlicher Gottesstaat grunfverkehrt.

Wo hab ich denn von einem "christlichen Gotteststaat" gesprochen? Ich hab den Kommunismus / Sozialismus kritisiert.

Veröffentlicht von: @chubzi

Welche Ideologie, Überzeugung, wirst Du nun als nächstes verwerfen?

Keine Ahnung, schlag eine vor?

Veröffentlicht von: @chubzi

Sobald eine Überzeugung (Ideologie, Religion, Glauben) mit der Macht ins Bett geht ist sie verdorben. So war es anscheinend bisher üblich. 😢

Bin ich absolut deiner Meinung.
Und jetzt? Was wolltest du damit sagen?

tristesse antworten
chubzi
(@chubzi)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1287
Veröffentlicht von: @tristesse

Wo hab ich denn von einem "christlichen Gotteststaat" gesprochen?

Kann ein christlicher Gottesstaat umgesetzt, realisiert, werden.

Veröffentlicht von: @tristesse

Ich glaube, dass ein System, was menschlich gesehen nicht umgesetzt werden kann, grundverkehrt ist.

Veröffentlicht von: @tristesse

Keine Ahnung, schlag eine vor?

Nimm eine beliebige die nicht umgestzt werden kann.

Veröffentlicht von: @tristesse

Was wolltest du damit sagen?

Solange die Glaubensführer noch dieser Welt verhaftet sind, werden sie wir Jesus nicht folgen können. Gibt es einen Ausweg?

chubzi

chubzi antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16802
Veröffentlicht von: @chubzi

Kann ein christlicher Gottesstaat umgesetzt, realisiert, werden.

Davon war in der Diskussion bis jetzt überhaupt nicht die Rede.

Veröffentlicht von: @chubzi

Nimm eine beliebige die nicht umgestzt werden kann.

Warum? Mir hat sich die Frage ja gar nicht gestellt.

Veröffentlicht von: @chubzi

Solange die Glaubensführer noch dieser Welt verhaftet sind, werden sie wir Jesus nicht folgen können. Gibt es einen Ausweg?

Verstehe ich immer noch nicht, was Du sagen willst.

tristesse antworten
chubzi
(@chubzi)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1287
Veröffentlicht von: @tristesse

Verstehe ich immer noch nicht, was Du sagen willst.

Wie können wir der Welt des Pilatus entgehen?

chubzi

chubzi antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16802

🙄
Sag Bescheid, wenn Du ernsthafte Fragen hast, ich lass mich doch nicht von Dir auf den Arm nehmen.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Im sozialismus geht es weder um

Veröffentlicht von: @mergoth

Soziale Gleichheit

noch um

Veröffentlicht von: @mergoth

Freiheit

Der Sozialismus lässt kein Wahl.. er kennt nur eine *Komm mit oder geh in den Gulag*

Gulag setze ich hier für vielfältige Formen des roten Terrors und der Menschenverachtung ein.

Veröffentlicht von: @mergoth

Ja, das klingt sehr antichristlich oO

Dann hätten ja die DDR, die UDDSSR, Kambodcha oder Kuba uvm. hochburgen der Christenheit sein müssen... waren sie aber nicht

Sie waren aber mit die schlimmsten Folterkeller für Christen nach den römischen Arenen

Anonymous antworten
chubzi
(@chubzi)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1287
Veröffentlicht von: @scylla

Gulag setze ich hier für vielfältige Formen des roten Terrors und der Menschenverachtung ein.

Rot würde ich streichen, mal abgesehen vom Blut. Der Gulag war ein System zum Machterhalt. In den Gulag wurden aufrichtige Kommunisten gesteckt. Weil sie störten. Josef der Stählerne wurde in einem Priesterseminar erzogen.

Veröffentlicht von: @scylla

Dann hätten ja die DDR, die UDDSSR, Kambodcha oder Kuba uvm. hochburgen der Christenheit sein müssen... waren sie aber nicht

Kommunistische Hochburgen können in der Geschichte des Staates Israel gefunden werden. Auch einige amerikanische Gemeinschaften können hinzu genommen werden.

chubzi

chubzi antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Dort, wo Sozialisten und Kommunisten staatliche Gewalt in die Hände bekamen, entstanden immer brutale Terror und Unterdrückungssysteme.
Da änder auch ein paar zum Guten gewillte Kibuznik in Israel oder Amishe nichts dran

Anonymous antworten
chubzi
(@chubzi)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1287
Veröffentlicht von: @scylla

Dort, wo Sozialisten und Kommunisten staatliche Gewalt in die Hände bekamen, entstanden immer brutale Terror und Unterdrückungssysteme.

Aber waren die dortigen Führer auch "Sozialisten und Kommunisten", oder nutzten sie nur ein Mäntelchen welches die Anderen gerne als bare Münze genommen haben, ein MacCarthy kannte nur Antiamerikanisch bzw was er als amerikanisch verstand.

chubzi

chubzi antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Sorry, die Ausrede vom "Mäntelchen", " das war kein Sozialismus" uvm. ist durchschaubar und dient nur der Verharmlosung und Relativierung

Anonymous antworten
chubzi
(@chubzi)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1287
Veröffentlicht von: @scylla

Sorry, die Ausrede vom "Mäntelchen",

Und wer hat sich das Mäntelchen umgehängt? Es war doch ein Herr Stalin, ein Herr Pol Pot, die Familie Kim und andere Monarchen mit linkem Anstrich.

Die CSU könnten wir als stark rechtskonservativ, also tiefschwarz, verstehen. Stellen wir diese der SED gegenüber wird die CSU plötzlich ein hell strahlender Stern. Nehmen wir als Gegenüber die KPdSU dann mutiert die CSU zu einem Quasar (heller geht nicht). SED und KPdSU sind so schwarz das sie Braune Zwerge verschlucken. Vergleiche aus dem Reich der Astronomie.

chubzi

chubzi antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @chubzi

mit linkem Anstrich.

Stalin hat sich nicht ein "linkes" Mäntelchen umgehängt.. er war ein Linker.

Totalitarismus, Gewalt, freiheitsfeindliches Denken sind elementarer Bestandteil der Pseudophilosopie des Karl Marx

Marx ist der ideologische unterbau der Leninschen, Stalinschen, Maoschen, Honneckerschen Praxis

Letzendlich war Stalin sogar ehr eine "nationaler Sozialist" , da er mit der Doktrin vom "Sozialismus in einem Land" erst einmal die internationalistische Komponente der Sozialistischen Ideologie durch eine völkisch-russsichnationale ersetzt hat.

Insofern ist die aussage
"Das war kein Sozialismus", "das waren keien Sozialisten"
eine Verharmlosung und Relativierung dessen was geschen ist

Niemand käme wohl auf die Idee zu behaupten Moussolini oder Hitler wären keine Faschisten gewesen, sie hätten die Idee des Faschismus nur missinterpretiert und pervertiert

Zur Gewaltbereitschaft und mMenschenverachtung des Karl Marx
https://www.welt.de/geschichte/article175963906/Marxismus-Marx-schmaehte-Kesselflicker-und-Bettler-als-Lumpenproletariat.html

Die völkisch-nationalistischen Grundzüge der "Sozialismus in einem Land" Doktrin

https://de.wikipedia.org/wiki/Sozialismus_in_einem_Land

Sozialismus in einem Land vs permanente Revolution

https://www.wsws.org/de/articles/2005/11/bv2-n29.html

Anonymous antworten
chubzi
(@chubzi)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1287
Veröffentlicht von: @scylla

Stalin hat sich nicht ein "linkes" Mäntelchen umgehängt.. er war ein Linker.

Ich sehe ihn als Rechten.

chubzi

chubzi antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Es beschrieb ja auch den Kommunismus.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16802

Vom Ergebnis her macht es keinen Unterschied.

tristesse antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Im Kommunismus und dem Nationalsozialismus sind jeweils Zig Millionen Menschen umgekommen. Daher kann man beides als absolut schädlich betrachten. Allerdings richtete sich das Rechtsextreme speziell gegen Juden, womit man als Christ spätestens dann Probleme bekommen sollte.. Genau so wie mit gottahnlichem Führerkult..

derneinsager antworten
Lombard3
(@lombard3)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 4292

Hier müsste ich fragen, was du genau unter Sozialist versteht (oder auch Kommunist)

lombard3 antworten
Groffin
Beiträge : 1872

Ich weiß nun nicht, ob Du wirklich an einer ernsthaften Diskussion interessiert bist oder schlicht provozieren willst. 😉

Veröffentlicht von: @lombard3

Bei Donald Trump ist es allerdings sehr fragwürdig, ob er dies aus Glaubens- oder aus Wahlgründen tut.

Und genauso sehen es auch viele Christen. Hierzulande wird D.T. eher kritisch beäugt, weil er dem christlichen Glauben eher einen Bärendienst tut und grundlegende christliche Werte offensichtlich gerne mit Füßen tritt.

Veröffentlicht von: @lombard3

Generell besteht aber die Frage, ob es generell bei Gläubigen eher eine Tendenz zu "rechts" gibt.

Links und rechts sind politische Begriffe, die leider immer mehr changierend werden.
Da mit rechts und links immer eine Tendenz zur Verurteilung implementiert ist, bin ich daher vorsichtig.
Richtig ist, dass viele Christen eher konservativ orientiert sind. Dennoch gibt es hier ebenso viele unterschiedliche Ansichten, welches politisches Spektrum, bzw. welche Partei eher christliche Werte vertritt, wie sonst auch in der Gesellschaft.
Schöpfung bewahren, Nächstenliebe leben, an christlichen Werten festhalten, usw. kann alles je nach Gewichtung sich auch in Wahlentscheidungen niederschlagen.

Veröffentlicht von: @lombard3

Zumindest erscheint dies in den USA so.

in den USA sind die Kirchen oft auch intensiver mit der Politik verbandelt als bei uns. Da steht am Sonntag durchaus auch mal ein Politiker vorne an der Kanzel und erklärt, warum seine Partei oder der Abgeordnete XYZ am besten die Interessen der Gemeinde vertritt.
Nach meiner Wahrnehmung ist es durchaus so, dass insbesondere Ultra-Konservative Gemeinden dort mehr Krawall machen können, als bei uns. Was nicht bedeutet, dass die Bevölkerung dort auch mehrheitlich so denkt.

Veröffentlicht von: @lombard3

Gibt es auch "Linke" Gläubige?

Klar.

groffin antworten
1 Antwort
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872

Was die Amerikaner zu Trumps Religiösität meinen...
aktuelle Umfrage von PEW Research:

https://www.pewresearch.org/fact-tank/2020/03/25/most-americans-dont-see-trump-as-religious/

Und die Zusammenfassung auf deutsch:

https://hpd.de/artikel/trump-religioes-17954

groffin antworten


Seite 1 / 5
Teilen: