Benachrichtigungen
Alles löschen

Genozid in Gaza?

Seite 1 / 2

Servus
 Servus
Themenstarter
Beiträge : 0

[Gelöscht. Israelkritik ist erlaubt, Anti-Israel-Propaganda und Verschwörungstheorien haben hier allerdings nichts zu suchen. Weitere Beiträge des TE bleiben daher auch versteckt. MfG AleschaMod]

 

Antwort
65 Antworten
Deborah71
Beiträge : 22985

@servus 

Zum Beitrag

Deinen tendenziösen Beitrag habe ich erstmal dem Mod gemeldet.

deborah71 antworten


Lucan-7
Beiträge : 21570

@servus 

Betreibt Israel einen Genozid in Gaza?

Da du die Terrororganisation Hamas, ihre Taten und erklärten Absichten in deinem Eingangsbeitrag mit keinem Wort erwähnst gehe ich davon aus, dass es dir hier nicht um die Diskussion der Frage, sondern lediglich um eine Bestätigung geht.

Ich sehe keinen Grund, mich darauf einzulassen. Die klassischen Gut/Böse Schemata, wie du sie offenbar gerne hättest, funktionieren in diesem Konflikt nicht, und egal wie Israel reagiert - es wird mehr Tote geben, so oder so. Darüber kann man diskutieren, und das wurde hier im Forum auch schon getan.

Da du aber einerseits den Auslöser des Konfliktes vollständig unterschlägst und andererseits einseitig eine massive verbrecherische Absicht in den Raum wirfst sehe ich hier keine Grundlage, weiter darauf einzugehen.

lucan-7 antworten
2 Antworten
DerElch
(@derelch)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 667

@lucan-7 

Ich sehe keinen Grund, mich darauf einzulassen.

Weshalb schreibst du denn dann so ein öanges Posting dazu? 

 

derelch antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21570

@derelch 

Weshalb schreibst du denn dann so ein öanges Posting dazu? 

Habe ich doch geschrieben: Als Begründung, warum ich mich in diesem Fall auf keine weitere Diskussion einlassen möchte - obwohl ich ja selbst schon einiges zum Thema hier im Forum geschrieben habe.

Muss man nicht machen... kann man aber.

lucan-7 antworten
DerElch
Beiträge : 667

@servus 

Betreibt Israel einen Genozid in Gaza?

Nein. 

derelch antworten


Orangsaya
Beiträge : 2984
Veröffentlicht von: @servus

Ort: Gaza-Streifen
Datum: 7. Oktober 2023 - heute(4 Monate, 2 Wochen und 4 Tage)
Ziel: Palästinenser

Hier verwechselst, bzw, vertauscht du etwas. Das Geschehen am 7. Oktober befand sich nicht auf das Gebiet (Ort) des Gazastreifens, sondern im Süden Israels. Das Ziel des offensichtlichen Massakers waren auch nicht Palästinenser, sondern Juden. Egal, ob es Juden waren, die dort feierten, oder Juden die am Morgen aufstanden, oder noch geschlafen haben. Das Vorgehen war eine blutige Barbarei, die an Grausamkeiten seines Gleichen suchten. Selbst das Massaker von Butscha kommt, obwohl beides bestialisch war, da nur schwerlich mit. Kinder wurden nicht in diesem Umfang gezielt getötet. In Israel wurden Kleinkindern vor laufender Kamera der Kopf abgehackt. Frauen wurden vergewaltigt, und anschließen bis zu ihrem Tod der Genitalbereich verstümmelt. Andere wurden als Geiseln verschleppt und diese werden laut befreite Geiseln noch heute vergewaltigt.

Aber nochmal, weil deine Darstellung einfach falsch ist. 

Ort: Gaza-Streifen. Der Ort war nicht Gaza, sondern war unbestrittenes israelisches Gebiet.

Datum: 7. Oktober 2023 Ja, wären niemand in Israel eingedrungen, dann wäre Gaza heute nicht von Israel besetzt, sondern Israel hätte sich weiterhin am Abkopplunghsplan gehalten

Ziel: Palästinenser: Nein Palästinenser waren nicht das Ziel, sondern Täter.

Veröffentlicht von: @servus

Tote: Mindestens 28.340+ Tote

Mit Sicherheit hat es viele Tote gegeben. Wie viel weiß keiner. Auf jeden Fall traue ich der Hamas-Behörde nicht, denn es ist ein Organ, der den Terroranschlag vom Oktober ins Leben gerufen hat. Auch habe ich Zweifel, dass die Behörde überhaupt noch eine Übersicht hat. Nach eignen Angaben, haben sie angeblich keinen Überblick, wo sie ihre eigenen Geiseln, die unter grausamen Bedingungen gehalten werden, versteckt haben.  Es  können durchaus mehr, aber auch weniger sein. 

Veröffentlicht von: @servus

Opfer: Zerstörung von etwa 70 % der Häuser und 50 % der Gebäude in Gaza, 500.000+ Menschen verhungern, 1.900.000+ Binnenflüchtlinge

Die Zerstörung in Gaza ist schon gewaltig und unter normalen Bedingung militärisch sinnlos und eine Belastung für den Häuserkampf. Heckenschützen aus Häusern zu bekämpfen ist einfacher, als aus Schutthaufen, denn das ist unübersichtlich. 

Warum sich Israel in ihrem rechtmäßigen Verteidigungskrieg entschieden hat, so umfangreich bombardiert hat, lässt sich nur vermuten. Ich persönlich vermute, dass es an den Tunnel, und den Verstecken liegt. Die Hamas hat diese offensichtlich in Gebiete errichte, wo die Zivilisten leben. Das ist ihre augenscheinliche Strategie Zivilisten für das Kriegsgeschehen zu nutzen. Ja, die Versorgung mit Nahrung ist schwierig. Nicht nur für die UNRWA, sondern auch, weil die Lebensmittel zu einem gewissen Teil nicht auf die Bevölkerung verteilt wird, sondern auf dem Markt viel zu teuer verkauft wird und die Hamas darauf noch eine sogenannte Einfuhrgebühr nimmt, um damit ihre Kriegskasse zu füllen. Binnenflüchtlinge gibt es auch. Dabei stellt sich mir die Frage, warum Ägypten ihren Brüdern nicht hilft und ihnen Schutzraum gewährt. Apropo Flüchtlinge: Um unschuldige Opfer zu vermeiden hat Israel Schutzkorridore eingerichtet und die Bevölkerung darüber per Flugblatt, Rundfunk, sogar persönlich per Telefon informiert. 

Veröffentlicht von: @servus

Verursacher: Israel

Verursacher für den Krieg ist nicht Israel, sondern die Hamas. Es liegt auch heute noch in den Händen der Hamas den von ihnen angezettelten Krieg zu beenden, indem sie kapitulieren. Dann läge kein Kriegsgrund mehr vor. Wahrscheinlich würde eine Freilassung der Geiseln schon reichen. Zumindest würde es die Kriegsumstände lindern. Die Hamas hat das Feuer gelegt und es liegt in ihren Händen es wieder einzustellen. 

 

Veröffentlicht von: @servus

Betreibt Israel einen Genozid in Gaza?

 

 Darauf hat der International Gerichtshof bereits auf den Antrag Südafrikas geantwortet. Den Antrag das IGH deswegen kurzfristig ein Urteil fällt und Israel seine Kämpfe einstellen muss, hat der IGH verworfen. Kein Genozid kein kurzfristiges Einstellen des Krieges. 

 

Im  Übrigen fühle ich mich durch  deine Frage verkackeiert. Du beschreibst hier ein Bild über Israel, dass wenn es so die Wahrheit wäre, auf jeden Fall ein Genozid wäre und stellst dann den Genozid infrage. Warum diese Rhetorik? Einen Genozid hat es kürzlich gegeben. Der  fand in Bergkarabach gegen die Armenier statt. Das interessiert die Menschen aber erstaunlich wenig. Das lässt sich durch die vielen Krisen und Kriege vielleicht erklären, aber nicht entschuldigen. 

 

 

 

orangsaya antworten
3 Antworten
DerElch
(@derelch)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 667

@orangsaya

Verursacher für den Krieg ist nicht Israel, sondern die Hamas.

Das ändert ja nichts daran, dass Israel am Drücker ist und das Geschehen bestimmt.

Darauf hat der International Gerichtshof bereits auf den Antrag Südafrikas geantwortet. Den Antrag das IGH deswegen kurzfristig ein Urteil fällt und Israel seine Kämpfe einstellen muss, hat der IGH verworfen. Kein Genozid kein kurzfristiges Einstellen des Krieges.

Der IHG hat noch nicht über die Frage entschieden, ob im Gaza-Streifen ein Genozid begangen wird. Es sieht die Tendenz durchaus als gegeben und hat Israel verpflichtet Massnahmen zu ergreifen, dass es nicht zu einem Genoizid kommt. Einen Persilschein bekommt Israel vom IGH jedenfalls nicht. Aber das spielt hier sowieso keine Rolle.

derelch antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 2984

@derelch 

Vorweg möchte ich sagen, dass ich in keiner Weise die Entscheidung des IGH für falsch halte. Falsch halte ich da eher politische Reaktionen auf die Entscheidung des IGH. Südafrika beansprucht da, wo es ihnen passt eine Bestätigung für ihre Sichtweise und zeigt da, wo das Land die Entscheidung nicht gefällt, zeigt es sein blankes Entsetzen. Umgekehrt sehe ich es mit Israel ähnlich. Israel wäre es natürlich lieber, wenn Den Haag sich nicht zuständig gefühlt hätte, keine Gefahr sieht und keine Ungeschicklichkeiten im Wort kritisiert worden wäre. Das mal so grob vorweggeschickt.

Veröffentlicht von: @derelch

Das ändert ja nichts daran, dass Israel am Drücker ist und das Geschehen bestimmt.

Na Gott sei Dank. Ich wünsche jedem Land, dass Angegriffen wurde am Drücker ist und die Kraft hat sich zu verteidigen. Stell dir vor Israel wäre nicht am Drücker und die Hamas Raketen wären nicht abgefangen worden. Dann wären in Tel Aviv,  Jerusalem usw. die Raketen eingeschlagen und viele Menschen wären dort durch den völkerrechtswidrigen Angriff aus Gaza gestorben. Was wäre daran denn gut? Jedem Land wird das Recht sich vollständig zu verteidigen. Es gibt keine Vorschrift, dass ein Land, das die Kraft sich zu verteidigen hat, sich klein machen muss. Wäre es so, so würde man das böse Spiel der Hamas zulassen. Ja,  und zur Verteidigung darf am Boden militärisch agiert werden.  Natürlich solang es sich um ein militärisch legitimes Ziel handelt auch wenn dabei Zivilisten sterben. Ich wünschte die Ukraine wäre auch so am Drücker, oder besser, der Krieg würde ohne militärische Handlung beendet.

________________
 
Veröffentlicht von: @derelch

Der IHG hat noch nicht über die Frage entschieden, ob im Gaza-Streifen ein Genozid begangen wird.

 

_____________
 
Natürlich nicht. Das Gericht hat schließlich Richter und keine Propheten als Personal. Das Gericht konnte nicht feststellen, dass ein Genozid begonnen wurde, oder gerade im Gange ist. Deswegen kam ja auch  Südafrika mit der einstweiligen Anordnung nicht durch. Allerdings hat das Gericht für die Zukunft die Gefahr gesehen, dass Israel in den Strudel der Kriegsverbrechen geraten könnte. Und deswegen hat Israel etwas wie Auflagen. 
Das waren im Wesentlichen.
Den humanitären Schutz zu gewähren lassen Also Lebensmittel, medizinische Versorgung usw. Das ist auch durchaus richtig und plausibel. Nach dem Termin ist allerdings ein Problem aufgetaucht. Gegen die UNRWA sind aus gutem Grund Vorwürfe aufgekommen, die in Richtung des Verstoßes gegen das Perfide-Verbots gehen. Die Geldgeberländer haben deswegen ihre Zahlungen eingestellt und die UNO untersucht noch. Die Folge ist, der UNRWA gehen die Möglichkeiten aus. 
 
Israel wurde verpflichtet, Beweismittel eines möglichen Genozid nicht zu verbergen. Das dürfte nicht schwer sein, denn Israel plant ja keinen Genozid. 

Israel muss selber Maßnahmen zur Verhütung eines Bruchs des Völkerrechts ergreifen und ggf. dies bestrafen. Ich sehe nur einen Fall. Da haben israelische Soldaten Palästinenser festgenommen, den einen Sack über den Kopf gezogen und den Familien mitgeteilt, sie seien Geiseln und würden erst frei gelassen, wenn die israelische Geiseln frei sind. Israel hat daraufhin die Soldaten aus dem Gaza gezogen und sie müssen sich strafrechtlich verantworten. Das war, meine ich vor, oder kurz nach dem Beschluss in Den Haag. Die Zahal hat einen Codex indem sich die Soldaten an internationales Recht halten müssen. 

 
Das sind aus meinem Erinnerungsgedächtnis die wichtigsten Punkte. 
_________
Veröffentlicht von: @derelch

hat Israel verpflichtet Massnahmen zu ergreifen, dass es nicht zu einem Genoizid kommt. Einen Persilschein bekommt Israel vom IGH jedenfalls nicht

____________

Nach meinem Rechtsgefühl hat jedes Land, welchen in einen Verteidigungskrieg gezogen wird, solche Maßnahmen zu ergreifen. Ich persönlich sehe die Auflagen für möglich, aber nicht für nötig. Inhaltlich stimme ich den Auflagen zu. Einen Persilschein hat auch niemand erwartet. 

Zu guter Letzt möchte ich betonen, dass man drei Dinge hier unterscheiden muss. 

1. Die Einstweilige Anordnung die Südafrika beantragt hat. 

2. Die Klage gegen Israel deren Verhandlung noch ansteht. 

3. Die strafrechtliche Verfolgung, die nicht vom IGH geführt wird, sondern vom IStGH. 

 

Es betrifft nicht dich, aber meine Beobachtung ist, dass einige hier diese unterschiedlichen Dinge durcheinander werfen. 

Du kannst mich gerne berichtigen.

 

Zu Punkt eins: Südafrika kam mit ihrer einstweiligen Anordnung, die Kämpfe in Gaza einzustellen nicht durch. Sie können weiter geführt geführt werden. Wurden aber zu Mäßigung hingewiesen. 

 

Zu Punkt zwei: Südafrika hat geklagt und Den Haag hat sich für zuständig erklärt. Als wird es unabhängig vom Ausgang der Verhandlungen zu einem Verfahren kommen. Das wird vielleicht in einem halben Jahrzehnt stattfinden. Südafrika hat gegen Israel geklagt. Südafrika als Land kann dort klagen und das Gericht muss tätig werden. Dieser Vorgang sagt nichts darüber aus, ob die Klage Südafrikas zutreffend ist. 

Zu Punkt drei: Ich habe bislang nicht davon gehört, dass das ständiges internationales Strafgericht gegen jemanden tätig ist. Dem Verteidigungsminister Galant würde es mindestens treffen. Der schwerste Vorwurf gegen Galant sind allerdings verbale Irritationen.  Das hier was gegen Netanyahu läuft, ist mir auch nicht bekannt. Die Soldaten, die Palästinenser als Geiseln nahmen, könnten, so meine ich,  theoretisch vor internationale Strafgericht. Dir werden allerdings in Israel, von einem israelischen Gericht, wie es in einem Rechtsstaat auch üblich ist,  verurteilt. 

 

 
 

 

orangsaya antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 2984

PS Ich bin darüber froh, wie weit sich Deutschland nach dem Massaker hinter Israel stellt. Ich hätte zwar einiges gerne anders gesehen. Wie beispielsweise die Enthaltung bei der Vollversammlung. Da war die Kritik Deutschlands und die Stimme bei der Abstimmung leider nicht authentisch. 

orangsaya antworten
DerElch
Beiträge : 667

@alescha

Wieso löschst du dann nicht grad den ganzen Thread? Macht wenig Sinn den Rest stehn zu lassen, wenns kein Eingangsposting mehr gibt.

derelch antworten
43 Antworten
AleschaMod
Moderator
(@aleschamod)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 334

@derelch Andere Aspekte können durchaus noch diskutiert werden. Die sind auch ohne den Eingangsbeitrag nachvollziehbar.

aleschamod antworten
DerElch
(@derelch)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 667

@aleschamod 

Andere Aspekte können durchaus noch diskutiert werden.

Welche sollen das denn sein? Ist ja nun wirklich nicht der erste Thread zum Thema.

Es ist absolut einseitig und befremdlich, wenn die israelkritische Haltung gelöscht wird und am Ende nur noch einseitige Jubelarien stehn bleiben.

derelch antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21570

@derelch 

Es ist absolut einseitig und befremdlich, wenn die israelkritische Haltung gelöscht wird und am Ende nur noch einseitige Jubelarien stehn bleiben.

So wie ich es verstanden habe wurde nicht die israelkritische Haltung, sondern die einseitige Darstellung kritisiert.

Denn man kann die israelische Vorgehensweise völlig zu recht kritisieren... bis hin zum Verdacht eines Genozids.

Es verzerrt aber die Realität, wenn man den Grund für den Militäreinsatz verschweigt. Denn dann wird Israel als alleiniger Aggressor dargestellt.

 

lucan-7 antworten
DerElch
(@derelch)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 667

@lucan-7 

So wie ich es verstanden habe wurde nicht die israelkritische Haltung, sondern die einseitige Darstellung kritisiert.

Einseitige Darstellung ist hier an der Tagesordnung. Ist meistens kein Problem. 

Es verzerrt aber die Realität, wenn man den Grund für den Militäreinsatz verschweigt. Denn dann wird Israel als alleiniger Aggressor dargestellt.

Der Anlass ist hinreichend und allgemein bekannt. Mir scheint es nahezu lächerlich zu erwarten, dass man dieses jedesmal mantrarartig wiederholt, bevor man seine Meinung oder Bewertung zu einem Sachverhalt abgeben darf.

derelch antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21570

@derelch 

Einseitige Darstellung ist hier an der Tagesordnung. Ist meistens kein Problem. 

Es obliegt den Betreibern der Plattform zu entscheiden, welche Ansichten und Äußerungen erwünscht sind und welche nicht. Das Forum hat sich schließlich einem bestimmten Zweck verpflichtet.

Soll heißen: Zensur ist möglich, und es liegt allein an den Betreibern, darüber zu entscheiden. Genau so gut könnten sie auch entscheiden, keine Atheisten zuzulassen oder auch keine Kritik an der Bibel. Gab ja immer mal wieder Leute, die genau das gefordert haben... kann man auch machen, falls gewünscht.

"Meinungsfreiheit" bezieht sich auf staatliche Eingriffe. Aber nicht auf einzelne Foren, Zeitungen, Sendungen, Veranstaltungsräume oder ähnliches... da gilt das jeweilige Hausrecht.

 

Der Anlass ist hinreichend und allgemein bekannt. Mir scheint es nahezu lächerlich zu erwarten, dass man dieses jedesmal mantrarartig wiederholt, bevor man seine Meinung oder Bewertung zu einem Sachverhalt abgeben darf.

Das Problem mit der ständigen Rechtfertigung hatte ich hier ja auch schon angesprochen... allerdings hatte ich mich hier bereits klar dazu geäußert.

Wenn aber jemand hier neu ankommt und den Anlass im Eingangsposting gleich beim ersten Beitrag unter den Tisch fallen lässt... dann bekommt das doch einen bestimmten Beigeschmack. Denn in manchen Kreisen schaut man durchaus wohlwollend auf die Hamas, deshalb halte ich eine Einordnung zu Beginn auch für notwendig, um hier Klarheit zu schaffen.

Auch hier: Hausrecht...

lucan-7 antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3834

@derelch Es gibt hier keine Jubelarien, Gaza ist aber definitiv kein Genozid. Natürlich sind im Netz andere Behauptungen unterwegs, es gibt da ja auch noch welche die behaupten Gaza stände unter isarelischer Besatzung, Gaza wurde aber 2005 geräumt und Israelis zwangsumgesiedelt. 

jigal antworten
DerElch
(@derelch)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 667

@jigal 

Es gibt hier keine Jubelarien,

Selbstverständlich gibt es die hier.

Gaza ist aber definitiv kein Genozid.

Das sagst du. Und ich vor ein paar Tagen auch. Irgendwann wird es eine geschichtliche Bewertung dazu geben. Vielleicht wird das eine andere sein, als deine. An eine juristische Bewertung des Gazakriegs 2023- mag ich noch nicht so recht glauben.

Und selbst wenn es kein Genozid sein sollte, ist das kein hinreichender Grund Meinungen die das anders sehn, zu löschen und die Glorifizierung Israels unkommentiert stehn zu lassen.

es gibt da ja auch noch welche die behaupten Gaza stände unter isarelischer Besatzung, Gaza wurde aber 2005 geräumt und Israelis zwangsumgesiedelt.

"noch welche, die behaupten"  = USA, UNO, Deutschland ect pp. 

Völkerrechtlich gilt der Gaza-Streifen nach wie vor als israelisch besetzt. Und das ist auch die offizielle Haltung Deutschlands.

derelch antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19099

@derelch 

Selbstverständlich gibt es die hier.

Hallo derelch!

Sagst Du mal bitte, wo genau?

Und selbst wenn es kein Genozid sein sollte, ist das kein hinreichender Grund Meinungen die das anders sehn, zu löschen und die Glorifizierung Israels unkommentiert stehn zu lassen.

Wie wäre es denn gewesen, wenn der Thread die Hamas als Verursacher einer Genozids bezeichnet hätte? Würdest Du da auch so protestieren? Auch hier frage ich mich, wo Israel glorifiziert worden wäre.

tristesse antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3834

@tristesse Ich habe keine Glorofizierung selbst bei den sehr kritischen Beiträgen gelesen.

Ich sehe aber beim Elch genau das was Shulamit Gerloff so traurig macht, diese deutschen mit ihrer "Schuldumkehr" gerade im frommen Bereich.

Deutlich  gesagt haben die Bürger nach der Räumung des Gaza Streifens die Hamas frei gewählt und man hat den Eindruck sie würden die Hamas wieder wählen und es gibt genügend Leute die sagen, Abbas hätte schon längst wieder wählen lassen müssen, hätte aber die Befürchtung die Leute im Judäa und Samaria würden dann auch Hamas wählen.

Na und so nebenbei  habe ich keine Zeit um mich mit Schuldumkehrern zu beschäftigen.

Die gehen mir langsam genauso am Toches vorbei  wie Coronaschwurbler.

jigal antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21570

@jigal 

Deutlich gesagt haben die Bürger nach der Räumung des Gaza Streifens die Hamas frei gewählt und man hat den Eindruck sie würden die Hamas wieder wählen und es gibt genügend Leute die sagen, Abbas hätte schon längst wieder wählen lassen müssen, hätte aber die Befürchtung die Leute im Judäa und Samaria würden dann auch Hamas wählen.

Auch wenn die Mehrheit die Hamas wählte waren es trotzdem nicht alle, die das getan haben.

Und dass die Hamas seitdem keine Wahlen mehr abhält spricht dafür, dass sie sich der Unterstützung der Bevölkerung keineswegs sicher sind. Warum sonst sollten sie ein Terrorregime etablieren?

Würde die Bevölkerung voll dahinter stehen wäre das nicht nötig...

"Man hat den Eindruck, sie würden die Hamas wieder wählen" ist eine Unterstellung, welche wohl eher das eigene Gewissen beruhigen soll, weil es die Situation vereinfacht.

Die Hamas selbst glaubt wohl eher nicht daran, sonst hätten sie ja Wahlen stattfinden lassen, um der Welt zu zeigen, dass das Volk hinter ihnen steht...

lucan-7 antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3834

@lucan-7 Du hast mich nicht verstanden, die Wahlen sind im gesamten Autonomiegebiet durchzuführen, die Fatah scheint das Bedenken zu haben und Präsident für das ganze Autonomiegebiet ist Abu Masen in Ramallah.

jigal antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21570

@tristesse 

Hallo derelch!

Sagst Du mal bitte, wo genau?

Ich will hier jetzt nicht mit dem Finger auf einzelne Leute zeigen, aber ich habe hier auch den Eindruck, dass Israel und sein militärisches Vorgehen von manchen Leuten sehr unkritisch gesehen wird. Und ich denke, dass diese Leute hier anders urteilen würden, wenn es eben nicht um "Israel", sondern irgendein anderes Land ginge.

Auch dann würde man sicher die Terrorattacke verurteilen und dem Land das Recht auf Selbstverteidigung zugestehen... aber man würde sich auch auf die andere Perspektive, nämlich die der palästinensischen Zivilbevölkerung einlassen.

Das vermisse ich hier doch etwas.

lucan-7 antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3834

@lucan-7 Wenn man gegen die Schuldumkehr und das Verteidigungsrecht Israel ist, glorifizert man nicht Israel.

jigal antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21570

@jigal 

Wenn man gegen die Schuldumkehr und das Verteidigungsrecht Israel ist, glorifizert man nicht Israel.

Wenn man ignoriert, dass durch den Einsatz Israels tausende von Menschen sterben, die genau so unschuldig waren wie jene Opfer des terroristischen Überfalls durch die Hamas, dann beurteilt man die Sache zumindest recht einseitig.

lucan-7 antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3834

@lucan-7 Es ist normal, dass im Krieg Leute zu schaden kommen die nicht dafür können. Schuld daran ist aber die Kriegspartei, die den Krieg beginnt.

jigal antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21570

@jigal 

Es ist normal, dass im Krieg Leute zu schaden kommen die nicht dafür können. Schuld daran ist aber die Kriegspartei, die den Krieg beginnt.

Ich finde den Begriff "normal" im Zusammenhang mit "Krieg" nicht angemessen.

Und die Zivilisten in Gaza haben weder einen Krieg begonnen noch einen Terroranschlag verübt. Sie hatten auch kaum Möglichkeiten Einspruch zu erheben oder die Sache sonstwie zu verhindern.

Und am Ende gibt es auch bei einer Rechtfertigung des Einsatzes irgendwo ein Limit.

Es sind bereits zehnmal mehr Zivilisten im Gaza Streifen gestorben als durch den Terrorüberfall der Hamas in Israel.

Wo willst du da die Grenze setzen? Zwanzigtausend Opfer? Hunderttausend Opfer? Oder gar keine Grenze?

Irgendwann ist es nicht mehr zu rechtfertigen.

lucan-7 antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3834

@lucan-7 gibt es denn eine Grenze? Also ich habe bei meiner Grundausbildung nicht gesagt bekommen ich dürfte nur eine bestimmte Anzahl Leute töten. Die Grenze ist da wohl eher das was ich an Munition zur Verfügung habe.

jigal antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21570

@jigal 

gibt es denn eine Grenze? Also ich habe bei meiner Grundausbildung nicht gesagt bekommen ich dürfte nur eine bestimmte Anzahl Leute töten. Die Grenze ist da wohl eher das was ich an Munition zur Verfügung habe.

Das schreibst du ernsthaft als Antwort im Zusammenhang mit zivilen Opfern auf palästinensischer Seite in einem Thread, der einen möglichen Genozid zum Thema hat?

lucan-7 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 22985

@lucan-7 

Zum Beitrag

Jigal schreibt von militärischer Grundausbildung. Dort wird vermittelt, keinesfalls auf Zivilisten zu schießen. Also kann sich seine Antwort nicht auf das Thema Zivilisten beziehen.

 

Da in dem Ereignis vom 7. Oktober etliche Terroristen und Helfer der Terroristen in Zivil waren, setze die geschulte Tötungshemmung gegen Zivilisten ein. Damit hat die Hamas gerechnet und deswegen konnten sie auch viel mehr Unheil anrichten, wie wenn sie alle in ihren Uniformen aufgetreten wären.

deborah71 antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21570

@deborah71 

Jigal schreibt von militärischer Grundausbildung. Dort wird vermittelt, keinesfalls auf Zivilisten zu schießen. Also kann sich seine Antwort nicht auf das Thema Zivilisten beziehen.

Der Tod von Zivilisten ist das Thema dieses Threads, und ich habe das auch ausdrücklich in meinem Einwand erwähnt.

Und was nützt das mantraartige Wiederholen, wie gut sich die israelische Armee doch um den Schutz der Zivilisten bemühen würde, wenn am Ende trotz allem 10.000 Zivilisten tot sind (die geschätzte Zahl der Hamas Kämpfer ist da schon abgezogen)?

Wohlgemerkt: Diese Leute sind zu einem großen Teil genau so unschuldig, wie es die Opfer des  Terroranschlages gewesen sind. Auch dann, wenn man die getöteten Hamas Anhänger und die Kämpfer herausrechnet und die Zahlen generell anzweifelt bleiben noch tausende Tote übrig.

Man kann argumentieren, dass das Vorgehen der israelischen Armee "alternativlos" gewesen sei (Was nicht stimmt, es gab auch andere Möglichkeiten).

Aber den Tod tausender unschuldiger Menschen mit einem Schulterzucken als "normal" abzutun - das finde ich ausgesprochen zynisch.

Und wenn dann noch angedeutet wird, dass die Anzahl der Getöteten überhaupt keine Rolle spielt, so lange Israel im Recht ist... dann fällt mir dazu wirklich nichts mehr ein!

lucan-7 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 22985

@lucan-7 

Zum Beitrag

Und wenn dann noch angedeutet wird, dass die Anzahl der Getöteten überhaupt keine Rolle spielt, so lange Israel im Recht ist... dann fällt mir dazu wirklich nichts mehr ein!

Wo stand das denn?  Ich habe nicht alles gelesen.

Jigal hat das jedenfalls nicht geschrieben, da er (Stichwort Grundausbildung)von feindlichen Soldaten ausging bei seiner Bemerkung über die Menge der Munition. "Du darfst nur 10 Soldaten erschießen und dann......  blabla.... " ist doch nun Kappes.

Komm mal runter aus dem wütenden Orbit, in dem du anscheinend herumkreist.  Da klappt das mit dem Textverständnis nicht mehr so richtig, da oben.

 

 

deborah71 antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3834

@deborah71 Danke und ich müsste sogar Lucan mit meiner Waffe verteidigen, denn auch das habe ich gelobt, wenn er in dem Land lebt.  Wenn sich die Alliierten  so Dinge gefragt hätten, dann wären keine

1 000 Bomber über Köln gewesen und die Partei des Gröfaz immer noch an der Macht und ich glorifiziere jetzt nicht Bomber Harris.

jigal antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21570

@jigal 

Danke und ich müsste sogar Lucan mit meiner Waffe verteidigen, denn auch das habe ich gelobt, wenn er in dem Land lebt. 

Nur der Vollständigkeit halber: Ich habe lange damit gehadert und hätte den Wehrdienst früher eigentlich wohl eher verweigert, wenn man mich damals eingezogen hätte.

Inzwischen sehe ich da manches anders. Und ich wäre auch bereit, für unser Land und unsere Prinzipien zu kämpfen und mein Leben zu riskieren.

Im Ernstfall würde ich wohl aufgrund meines Alters und meines Werdegangs eher in der Logistik eingesetzt... aber auch dann würde ich mein Leben riskieren und wäre bereit dazu.

Aber auch dann gäbe es immer noch eine Abwägung... nämlich für welche Regierung und gegen welchen Gegner ich da kämpfen würde...

lucan-7 antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3834

@lucan-7 Ich bin mit einer Sicherheit aufgewachsen, in der die Herren in Moskau und Straußberg wussten, welches Risiko sie eingehen sollten sie die Grenze überschreiten. Dazu ist es nötig, dass immer neue Leute nachkommen, die wissen wie sie sich auf dem Gefechtsfeld bewegen und mit dem was nötig ist umgehen können. Greift mich jemand an, dann verteidige ich mich.  Irgendwie war der Kalte Krieg sicherer. Beide Seiten wussten sie würden ihn nicht überleben. Gefährlich sind die Leute, die Gebiete zurück erobern wollen. Islamisten für die alles was islamisch war, wieder sein muss und dann gibt es noch jemand von dem man sagt er wolle das mit dem sozialistischen Gebiet.

 

jigal antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21570

@jigal 

Greift mich jemand an, dann verteidige ich mich. Irgendwie war der Kalte Krieg sicherer. Beide Seiten wussten sie würden ihn nicht überleben.

Ja, heutzutage ist das anders... plötzlich merken die Regierenden, dass ein konventioneller Krieg unter dem Schutz von Atombomben jederzeit geführt werden kann.

Der nächste Schritt wäre dann ein Krieg gegen eine andere Atommacht - der auch geführt werden kann, so lange beide Staaten vor dem Einsatz von Nuklearwaffen zurückschrecken und die Forderungen nicht maximal sind... das ist dann ein Spiel mit dem Feuer, aber ich fürchte so wird es kommen.

lucan-7 antworten
Jack-Black
(@jack-black)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3630

@jigal die Herren in Moskau und Straußberg

?

dann gibt es noch jemand von dem man sagt er wolle das mit dem sozialistischen Gebiet.

?

Irgendwie war der Kalte Krieg sicherer.

Aber auch nur irgendwie. Dass wir ihn - und seine Hinterlassenschaften, denn das Atomwaffenarsenal ist ja nicht aus der Welt, was heute irgendwie niemanden zu jucken scheint - überlebten, war schieres Glück.

jack-black antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3834

@jack-black  Straußberg war der Sitz der Führung der Nationalen Volksarmee der Arbeiter und Bauernmacht in der Sowjetischen Besatzungszone.

jigal antworten
Jack-Black
(@jack-black)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3630

@jigal Ah, das wußte ich noch nicht. Danke für die Info! 🙂

jack-black antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21570

@deborah71 

Wo stand das denn?  Ich habe nicht alles gelesen.

Jigal hat das jedenfalls nicht geschrieben, da er (Stichwort Grundausbildung)von feindlichen Soldaten ausging bei seiner Bemerkung über die Menge der Munition. "Du darfst nur 10 Soldaten erschießen und dann......  blabla.... " ist doch nun Kappes.

Du selber hast bei meinen Postings bemängelt, dass sie missverständlich seien, weil ich die Vorgehensweise der israelischen Armee kritisiere ohne dabei ausreichend die Verbrechen und Vorgehensweise der Hamas zu erwähnen.

Ich selber hatte geschrieben:

Ich finde den Begriff "normal" im Zusammenhang mit "Krieg" nicht angemessen.

Und die Zivilisten in Gaza haben weder einen Krieg begonnen noch einen Terroranschlag verübt. Sie hatten auch kaum Möglichkeiten Einspruch zu erheben oder die Sache sonstwie zu verhindern.

Und am Ende gibt es auch bei einer Rechtfertigung des Einsatzes irgendwo ein Limit.

Darauf antwortet Jigal:

gibt es denn eine Grenze? Also ich habe bei meiner Grundausbildung nicht gesagt bekommen ich dürfte nur eine bestimmte Anzahl Leute töten. Die Grenze ist da wohl eher das was ich an Munition zur Verfügung habe.

Und das in einem thread, der die Frage aufwirft, ob Israel einen Genozid an den Palästinensern verübt.
 
 
Findest du die Antwort nicht zumindest unglücklich, wenn nicht ebenfalls ziemlich missverständlich...?
 
lucan-7 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 22985

@lucan-7 

Zum Beitrag

Ihr habt klassisch aneinander vorbeigeredet. Deshalb habe ich was dazu gesagt.

Magst du nen ☕ oder nen Tee 🍵 zum Runterfahren?  oder lieber ein Glas  🍷 oder 🍺 

🙂

deborah71 antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21570

@deborah71 

Ihr habt klassisch aneinander vorbeigeredet. Deshalb habe ich was dazu gesagt.

Ich sehe hier eine Tendenz, die zivilen Opfer konsequent auszublenden und nur den militärischen Aspekt in den Fokus zu stellen.

Das vereinfacht die Sache natürlich, zumal ich hier keine einfache Lösung sehe. Aber ich halte es für wichtig, auch die Zivilbevölkerung zu berücksichtigen. Alles andere wäre zynisch, und letztlich auch eine Bestätigung der Vorwürfe gegen Israel.

lucan-7 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 22985

@lucan-7 

Zum Beitrag

Bin beim googeln mal auf eine Zahlenaufschlüsselung gestoßen, die wohl eine etwas realistischere Darstellung aufweist.  Nachdem von den 500 Toten bei der Rakete auf ein Krankenhaus nur noch 40 reale Tote übrigblieben und die Rakete ein Eigentor der Hamas auf dem Parkplatz war, bin ich den Hamaszahlen gegenüber mehr als skeptisch.  Lass uns mal hier schauen, was da jemand gepostet hat.

Ausgangswert 22.500  für drei Monate , 12. Januar gepostet

https://www.quora.com/What-is-the-total-number-of-Palestinian-women-and-children-killed-by-Israel-in-their-genocide-so-far

Die einzige völkermordende Organisation in der Region ist die Hamas.

Im Nebel des Krieges ist die Zahl der von Israel getöteten Frauen und Kinder spekulativ. Wenn wir jedoch davon ausgehen, dass die Zahlen der Hamas und der IDF vernünftig sind, dann ergibt sich folgende Zahl.

8000 tote Hamas-Kämpfer.

5000 Tote aus dem Gazastreifen durch natürliche Ursachen in den ersten 3 Monaten.

2200 tote Gazaner, die von der Hamas und ihren Verbündeten durch fehlerhafte Raketen getötet wurden. Statistisch gesehen wären das 1100 Kinder, 550 Männer und 550 Frauen.

200 tote Bewohner des Gazastreifens, die von der Hamas als Kollaborateure hingerichtet wurden. Statistisch gesehen, 100 Männer und 100 Frauen.

100 tote Kinder aus dem Gazastreifen, die von der Hamas als Nachrichtenkuriere, Munitionstransporteure und Tunnelreparateure eingesetzt werden.

Wenn die Gesamtzahl der Toten in Gaza in den ersten drei Monaten des Hamas-Krieges 22.500 beträgt, bleiben 7000 tote Zivilisten aus Gaza, die bei israelischen Angriffen getötet wurden. Statistisch gesehen handelt es sich bei 3500 um Kinder, 1750 um Männer und 1750 um Frauen.

Die Gesamtzahl der von Israel getöteten palästinensischen Frauen und Kinder beträgt also 3500. Die Hamas, die den Krieg begonnen hat, ist für alle 22.500 Toten verantwortlich. Die Hamas könnte diese von ihr selbst verursachte Tragödie jederzeit beenden. Ergeben Sie sich.

Übersetzt mit DeepL.com (kostenlose Version)

deborah71 antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21570

@deborah71 

Bin beim googeln mal auf eine Zahlenaufschlüsselung gestoßen, die wohl eine etwas realistischere Darstellung aufweist.

Wenn die Gesamtzahl der Toten in Gaza in den ersten drei Monaten des Hamas-Krieges 22.500 beträgt, bleiben 7000 tote Zivilisten aus Gaza, die bei israelischen Angriffen getötet wurden. Statistisch gesehen handelt es sich bei 3500 um Kinder, 1750 um Männer und 1750 um Frauen.

Die Gesamtzahl der von Israel getöteten palästinensischen Frauen und Kinder beträgt also 3500.

Nein, Frauen und Kinder zusammen wären 5250. Und ich wüsste nicht, warum man Männer, die nicht zur kämpfenden Hamas, sondern Zivilisten sind, da herausnehmen sollte... das tut man beim Überfall der Hamas schliesslich auch nicht.

Es bleibt also bei 7000 Zivilisten, das etwa sechsfache der Opfer des Terrorangriffes vom 7.10.23.

Ausgehend davon, dass es der Hamas kaum gelungen wäre, noch einmal eine solche Terrorattacke zu starten sind durch den israelischen Militäreinsatz demnach wesentlich mehr Zivilisten gestorben als es voraussichtlich auf Seiten Israels der Fall gewesen wäre, wenn die israelische Armee nicht eingegriffen und sich auf die Abwehr kommender Attacken konzentriert hätte... zumal man in diese Rechnung auch die bisher über 200 getöteten israelischen Soldaten einbeziehen muss, die ja selbst israelische Bürger waren, welche die Regierung eigentlich schützen will.

Auch wenn wir einmal berücksichtigen, dass die israeische Regierung das Leben der eigenen Bürger höher bewertet als das der Palästinenser (Das ist praktisch in jedem Krieg der Fall) sind dennoch die über 200 toten israelischen Soldaten zu berücksichtigen.

Der Einsatz wäre also nur dann zu rechtfertigen, wenn Israel erwartet hat, dass künftig mehr als 200 eigene Bürger durch die Hamas getötet worden wären bzw. die Bedrohung so groß gewesen wäre, dass es das Leben hunderter eigener Bürger rechtfertigt.

Und dann haben wir die tausenden palästinensischen Zivilisten noch nicht einmal dabei... auch die müssen aber berücksichtigt werden!

Falls es gelingt, in der Folge durch die Vernichtung der Hamas einen Friedensprozess zu starten, der künftige Generationen vor ähnlichen Konflikten bewahrt und ein friedliches Miteinander ermöglicht, dann wäre der Einsatz immer noch zu rechtfertigen.

Dafür sehe ich allerdings keinen konkreten Plan. Und das bedeutet, dass auch die hier erwähnten Aspekte berücksichtigt werden sollten.

 

lucan-7 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 22985

@lucan-7 

Zum Beitrag

Bei der letzten Zahl 3500 habe ich auch gestutzt. Mir ist nicht ganz klar, was er da nochmal gegenrechnet hat, oder ob er sich im Eifer des Gefechtes an der Stelle vertan hat.

Was auf jeden Fall sichtbar wird , denn die Zahlen der Hamas-Gesundheitsbehörde sind ja mehr oder weniger Fiktion, wie sie ihre Zahlen aufblähen, um Israel schlecht dastehen zu lassen.  Propaganda pur.

Und aufgrund solcher Propaganda mit beeindrucken sollenden Zahlen halte ich es für sehr gewagt, irgendwelche Schlüsse gegen Israel zu ziehen. Am Ende werden die Küken gezählt.

Zahlen, Daten, Fakten.... nicht Befürchtungen und Vermutungen.

deborah71 antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21570

@deborah71 

Was auf jeden Fall sichtbar wird , denn die Zahlen der Hamas-Gesundheitsbehörde sind ja mehr oder weniger Fiktion, wie sie ihre Zahlen aufblähen, um Israel schlecht dastehen zu lassen. Propaganda pur.

Natürlich ist das Teil der Propaganda... aber letztlich ist jedes einzelne Leben kostbar. Selbst wenn wir annehmen, dass die Hamas die Zahlen um das Zehnfache übertreibt, dann hätten wir immer noch 700 Opfer... und auch das wäre eine große Menge Leid, das da über die Menschen gekommen ist.

 

Und aufgrund solcher Propaganda mit beeindrucken sollenden Zahlen halte ich es für sehr gewagt, irgendwelche Schlüsse gegen Israel zu ziehen.

Es ist der Schluss zu ziehen, dass die Zivilbevölkerung nicht so sehr geschützt werden kann, wie es uns das israelische Militär glauben machen will. Und auch wenn man die Hamas eindeutig als Ursache identifzieren kann liegt es immer noch am israelischen Militär, sich für oder gegen den Einsatz von Waffen in einer bestimmten Situation zu entscheiden.

Vielleicht sagt dir die "Geiselnahme von Gladbeck" etwas, als zwei Verbrecher quer durch Deutschland fuhren, Geiseln nahmen und Menschen erschossen.

Die Polizei hat damals viele Fehler gemacht und stand sehr unter Druck. Schliesslich wurden die Täter nach einer endlos langen Verfolgung im Kugelhagel gestoppt, dabei starb eine der Geiseln.

Verantwortlich dafür waren zweifellos die beiden Entführer. Aber der Auslöser für den Tod der jungen Frau damals war die Polizeiaktion - auch dann noch, als man feststellte, dass die tödliche Kugel aus einer Waffe der Täter stammte. Ohne die Polieziaktion bzw. bei einem Zugriff an anderer Stelle wäre die Frau womöglich heute noch am Leben.

Es kommen hier viele Gründe und Abwägungen zusammen. Und natürlich ist der Wunsch groß, hier zu einem klaren und abschliessenden Urteil zu kommen.

Das will mir hier nicht gelingen... weder bei der Aktion damals noch beim Krieg im Gaza Streifen. Es gibt verschiedene Perspektiven, die nicht miteinander in Einklang zu bringen sind. Und das ist eine Spannung, die man in diesem Fall aushalten sollte, auch wenn es schwer fällt.

lucan-7 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 22985

@lucan-7 

Zum Beitrag

Das will mir hier nicht gelingen... weder bei der Aktion damals noch beim Krieg im Gaza Streifen. Es gibt verschiedene Perspektiven, die nicht miteinander in Einklang zu bringen sind. Und das ist eine Spannung, die man in diesem Fall aushalten sollte, auch wenn es schwer fällt.

So sieht es aus.

Mein Blick auf die Situation ist von dem Fokus auf ein traumatisiertes Land geprägt. So wie ein einzelner Mensch ein schweres Trauma erleiden kann, genauso gibt es nationale Traumatisierung eines Landes als corporate identity, hier die Gesamtheit des israelischen Volkes. An einem traumatisierten Menschen oder Gemeinwesen herumzukritisieren empfinde ich als sehr  kontraproduktiv.

deborah71 antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21570

@deborah71 

Mein Blick auf die Situation ist von dem Fokus auf ein traumatisiertes Land geprägt. So wie ein einzelner Mensch ein schweres Trauma erleiden kann, genauso gibt es nationale Traumatisierung eines Landes als corporate identity, hier die Gesamtheit des israelischen Volkes.

Gleiches gilt für jene Palästinenser, die im Gaza Streifen leben und gleich doppelt bestraft werden: Erst durch die Herrschaft der Hamas und dann durch den Angriff Israels.

Denn auch jene, die die Hamas dort ablehnen (Und die gibt es durchaus) werden die Militäraktion kaum gutheissen... das wäre auch zu viel verlangt. Zumal auch deren Möglichkeiten, sich unabhängig zu informieren angesichts der Dauerpropaganda recht eingeschränkt sind.

Vor allem werden diese Leute eines sehen: Das Leben in Israel ist immer noch wesentlich angenehmer und sicherer als das Leben im Gaza Streifen.

Man muss schon bereit sein, sich unvoreingenommen und intensiv damit zu befassen, weshalb das so ist...

lucan-7 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 22985

@lucan-7 

Zum Beitrag

Denn auch jene, die die Hamas dort ablehnen (Und die gibt es durchaus) werden die Militäraktion kaum gutheissen... das wäre auch zu viel verlangt.

Ja..doch......Es gibt mindestens ein video, wo Gazaner laut nach Netanyahu rufen, dass er sie von der Hamas befreit.

deborah71 antworten
DerElch
(@derelch)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 667

@deborah71 

Bin beim googeln mal auf eine Zahlenaufschlüsselung gestoßen, die wohl eine etwas realistischere Darstellung aufweist.

Beleglose Behauptungen werden nicht realistisch, indem sie die eigene Meinung stützen ...

derelch antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3834

@lucan-7 Das ist deine Sichtweise, meine ist ein Staat der sich verteidigt, so wie ich für gelobt habe dem Staat treu zu dienen und das Recht und die Freiheit tapfer zu verteidigen.

jigal antworten
DerElch
(@derelch)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 667

@jigal 

Es ist normal, dass im Krieg Leute zu schaden kommen die nicht dafür können.

Deswegen ist es noch noch lange nicht richtig und auch nicht billigend in Kauf zu nehmen.

Schuld daran ist aber die Kriegspartei, die den Krieg beginnt.

Das ist moralisch und juristisch falsch.

Niemand der angegriffen wird, hat einen Freischussschein. Dass dieser Israel hier immer wieder zugebilligt wird hat religiöse Ursachen und wird keinem anderen Staat zugestanden. Und das zum Beispiel nenne ich Gloryfizierung Israels.

derelch antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19099

@lucan-7 

Ich will hier jetzt nicht mit dem Finger auf einzelne Leute zeigen, aber ich habe hier auch den Eindruck, dass Israel und sein militärisches Vorgehen von manchen Leuten sehr unkritisch gesehen wird.

Das denke ich mitunter auch, wobei ich aber die Begriffe "jubeln" und "glorifizieren" falsch gewählt fand. "Unkritisch" trifft es ziemlich gut. 

Das vermisse ich hier doch etwas.

Ja ich auch. Aber derelch fällt meiner Meinung nach auf der anderen Seite vom Pferd.

tristesse antworten
AleschaMod
Moderator
(@aleschamod)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 334

@derelch Die Beiträge des TE wurden nicht gelöscht, nur weil sie israelkritisch waren. Hier haben sich auch schon andere israelkritisch geäußert, ohne dass das beanstandet worden wäre. Und wenn Du meinst, dass das Thema schon ausdiskutiert ist, weil es schon andere Threads zum Thema gibt, kannst Du den Thread ja getrost ignorieren.

aleschamod antworten


Seite 1 / 2
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?