Benachrichtigungen
Alles löschen

Gestrige Covid-Konferenz - Achtung!

Seite 1 / 3

birgit704
Themenstarter
Beiträge : 79

Einige der gestrigen Beschlüsse sind in meinen Augen gut. Über andere kann man streiten. Was mir aber Sorgen macht, sind die Aussagen zwischen den Zeilen. Es gibt doch tatsächlich Meinungen unter Politikern und Experten, dass Covid-Risikogebiete abgeriegelt gehören, dass Menschen dort nicht mehr das Gebiet verlassen dürfen. Hier finde ich, dass das zu weit gehen würde und solche Maßnahmen eher zu China oder Nordkorea passen würden als zu Deutschland. Man muss wachsam sein, dass die sinnvollen AHA-Maßnahmen nicht noch mit fragwürdigen und wahrscheinlich verfassungswidrigen Maßnahmen ergänzt werden!
Soweit meine Einschätzung zu gestern. Wie seht ihr das?

Antwort
141 Antworten
Tinkerbell
Beiträge : 1477
Veröffentlicht von: @birgit704

Was mir aber Sorgen macht, sind die Aussagen zwischen den Zeilen. Es gibt doch tatsächlich Meinungen unter Politikern und Experten, dass Covid-Risikogebiete abgeriegelt gehören, dass Menschen dort nicht mehr das Gebiet verlassen dürfen.

Da hätte ich jetzt mal ein Zitat, wo du das zwischen den Zeilen herausliest.

tinkerbell antworten
9 Antworten
birgit704
(@birgit704)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 79
Veröffentlicht von: @tinkerbell

Da hätte ich jetzt mal ein Zitat, wo du das zwischen den Zeilen herausliest.

Nicht nur aus den Zeilen sondern auch direkt: "Meyer-Hermann hatte zuvor sogar ein generelles Ausreiseverbot für Menschen aus Risikogebieten gefordert." Er ist Leiter des Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung.

Oder F. Montgomery, Weltärztepräsident: „Es wäre besser, die stark betroffenen Corona-Gebiete abzuriegeln”

Alle Zitate entnommen der RP.

Nachtrag vom 15.10.2020 1417
Richtig: Meyer-Hermann ist Abteilungsleiter am ...

birgit704 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15887

Das hatten wir doch schon im März.... auch da war es keine Dauermaßnahme, sondern wurde zurückgenommen, als die Infektionszahlen sich beruhigten.

Im Moment gehen die Infektionszahlen wieder durch die Decke und wir alle sind gefordert, die AHA-Regeln anzuwenden, damit das nicht heftiger wird und stärkere Maßnahmen erfordert.

deborah71 antworten
birgit704
(@birgit704)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 79
Veröffentlicht von: @deborah71

Das hatten wir doch schon im März.... auch da war es keine Dauermaßnahme, sondern wurde zurückgenommen, als die Infektionszahlen sich beruhigten.

Veröffentlicht von: @deborah71

Im Moment gehen die Infektionszahlen wieder durch die Decke und wir alle sind gefordert, die AHA-Regeln anzuwenden, damit das nicht heftiger wird und stärkere Maßnahmen erfordert.

Ich habe nicht von den AHA-Regeln gesprochen, die finde ich gerechtfertigt, sondern die Forderung, dass Risikogebiete abgeriegelt werden. Hier geht es um ganze Städte und/oder Kreise - und das hatten wir bisher nicht. Und soetwas darf es m. E. auch nicht geben.

birgit704 antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @birgit704

Hier geht es um ganze Städte und/oder Kreise - und das hatten wir bisher nicht.

Doch. Im März.

stundenglas antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15887
Veröffentlicht von: @birgit704

Ich habe nicht von den AHA-Regeln gesprochen, die finde ich gerechtfertigt, sondern die Forderung, dass Risikogebiete abgeriegelt werden. Hier geht es um ganze Städte und/oder Kreise - und das hatten wir bisher nicht. Und soetwas darf es m. E. auch nicht geben.

Nun ja... ich habe auf einer der abgeriegelten deutschen Inseln gesessen im März... kaum jemand rauf oder runter... nur Notdienste und Versorger... und Heinsberg ist wie Bielefeld... gibt es nicht 😉

und im Moment ist der Touristenzustrom aus den Hotspots auch wieder untersagt und das in den Herbstferien...

AHA ist die unterste Stufe ... dann kommt die Einschränkung der Anzahl der Feiernden öffentlich oder privat... ist auch gerade wieder restriktiver bei über 6000 Neuinfektionen am Tag weil in unserem Landkreis die 7/35 überschritten ist... da ist noch Luft nach oben mit den Einschränkungen...

Es ist natürlich einfacher auf die Regierung zu schimpfen, als ein Maultäschle zu tragen und mitzuwirken, dass die Zahlen keine stärkeren Maßnahmen erforderlich machen.

deborah71 antworten
birgit704
(@birgit704)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 79
Veröffentlicht von: @deborah71

Nun ja... ich habe auf einer der abgeriegelten deutschen Inseln gesessen im März... kaum jemand rauf oder runter... nur Notdienste und Versorger... und Heinsberg ist wie Bielefeld... gibt es nicht 😉

Jetzt stell Dir mal vor, man würde München, Hamburg oder Berlin abriegeln. Der Regierende von Berlin sagte gestern, dass Berlin schon mehrfach abgeriegelt war und er das nicht mehr haben möchte, auch nicht in diesen Zeiten. (Pressekonferenz gestern Abend u. a. auf phoenix)

Veröffentlicht von: @deborah71

Es ist natürlich einfacher auf die Regierung zu schimpfen, als ein Maultäschle zu tragen und mitzuwirken, dass die Zahlen keine stärkeren Maßnahmen erforderlich machen.

Solltest Du mich damit indirekt meinen, dann kann ich Dich beruhigen.
Ich trage Maske, weil ich die AHA-Regeln für sinnvoll und nützlich halte!

birgit704 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15887
Veröffentlicht von: @birgit704

Jetzt stell Dir mal vor, man würde München, Hamburg oder Berlin abriegeln.

Ja, und? Wird auch wieder geöffnet.

Die Ignoranz von Menschen finde ich erschreckend und das Verdrängen, Nicht-wahrhaben-wollen, dass es soweit kommen kann und sie nicht begreifen, dass sie das befeuern.

Veröffentlicht von: @birgit704
Veröffentlicht von: @deborah71

Es ist natürlich einfacher auf die Regierung zu schimpfen, als ein Maultäschle zu tragen und mitzuwirken, dass die Zahlen keine stärkeren Maßnahmen erforderlich machen.

Solltest Du mich damit indirekt meinen, dann kann ich Dich beruhigen.
Ich trage Maske, weil ich die AHA-Regeln für sinnvoll und nützlich halte!

Nein, das war generell gemeint. Ich sehe ja, wieviele sich nicht drum gekümmert haben und erst, als es an den Geldbeutel ging, dann doch getan haben.

deborah71 antworten
birgit704
(@birgit704)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 79
Veröffentlicht von: @deborah71

Ja, und?

Sehe ich anders. Aber das ist ja auch gut so, dass es unterschiedliche Meinungen gibt.

Veröffentlicht von: @deborah71

Nein, das war generell gemeint. Ich sehe ja, wieviele sich nicht drum gekümmert haben und erst, als es an den Geldbeutel ging, dann doch getan haben.

Da hast Du leider recht.

birgit704 antworten
Sternenbluete
(@sternenbluete)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 850
Veröffentlicht von: @deborah71

Es ist natürlich einfacher auf die Regierung zu schimpfen, als ein Maultäschle zu tragen und mitzuwirken, dass die Zahlen keine stärkeren Maßnahmen erforderlich machen.

scheint ja nichts genutzt zu haben. 🙄

sternenbluete antworten


JohnnyD
Beiträge : 1340

Maßnahmen der deutschen Exekutive kann man rechtsstaatlich überprüfen lassen.

johnnyd antworten
3 Antworten
Vigil
(@vigil)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 386

Daumen hoch!

vigil antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2875
Veröffentlicht von: @vigil

Daumen hoch!

Nun ja, schauen wir mal kurz in die Staaten, da wird mit der Nominierung von Coney Barrett von den Kritikern auch in Deutschland, die Rechtsstaatlichkeit angegriffen. Ich denke etwas zu lapidar, es geht vielmehr darum, ob die Person einen politisch gefällt, oder nicht gefällt. Barret entscheidet, wenn sie Richterin wird unabhängig von Trump und sie hat glaubhaft gemacht, dass sie sich nur an die Verfassung gebunden fühlt.

orangsaya antworten
Vigil
(@vigil)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 386

Genau so.
Ein demokratisches Staatswesen muss Wahlen aushalten, auch Wahlen bestimmter Personen in bestimmte Funktionen.
Das ist nun mal so.

vigil antworten
Neubaugöre
Beiträge : 11794
Veröffentlicht von: @birgit704

Wie seht ihr das?

Entspannter (als du).

neubaugoere antworten


an.ja
Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @birgit704

Es gibt doch tatsächlich Meinungen unter Politikern und Experten, dass Covid-Risikogebiete abgeriegelt gehören, dass Menschen dort nicht mehr das Gebiet verlassen dürfen.

Das ist Panikmache der feinsten Art.

Man sieht, die Hardliner und Panikmacher wollen gewählt werden.
- Und sie werden gewählt - Vernunft adé.

an-ja antworten
Orangsaya
Beiträge : 2875

Im Grunde hat sich nicht mehr getan, wie das ganze Jahr. Die Ministerpräsidentenkonferenz versucht sich miteinander abzustimmen und es klapp mehr, oder wenige. Es gibt nur zwei Unterschiede.
Die Kanzler hat zu einer Corona-Konferenz eingeladen.
Es wurde mehr Medienrummel darum gemacht.
Merkel muss die Hoheit der Länder respektieren, sie kann im Grunde nur empfehlen. Sie wollte eine bundeseinheitliche Reglung durchsetzen. Das funktionierte, wie bei den anderen Ministerpräsidentenkonferenzen nur bedingt.
Die Medieninteresse wurde besonders geweckt. Man erhoffte, dass die Kanzlerin eine einheitliche Reglung schafft. Auf der Konferenz, zu der sie eingeladen hat, hat sie ein Mitspracherecht. Das Sagen haben aber die Ministerpräsidenten, die sich mit den anderen Ministerpräsidenten nicht abstimmen müssen. Merkel hat nur die Aufgabe, die zuvor Söder so ungefähr bei den vorhergehenden Ministerpräsidentenkonferenzen hatte. Das Ergebnis ist normal, also alles andere als zufriedenstellend. wenn man es am Ziel misst. Es wurde vertagt und jeder kocht sein eigenes Süppchen. Das bisschen Einigkeit, was erzielt wurde ist ein Tropfen auf den heißen Stein.

Veröffentlicht von: @birgit704

Man muss wachsam sein, dass die sinnvollen AHA-Maßnahmen nicht noch mit fragwürdigen und wahrscheinlich verfassungswidrigen Maßnahmen ergänzt werden!
Soweit meine Einschätzung zu gestern. Wie seht ihr das?

Als in China die Epidemie ausbrach, habe ich mich gefragt. Wie man bei einer derartig schweren Seuche es hinbekommt, dies in einer freien Demokratie zu bewältigen. In China ist das weniger ein Problem. Einmal ist es eine Kultur des Konfuzius. Das heißt auch Gehorsam und Unterordnung. Zudem ist China per se eine Diktatur, denn die Regierung ist homogen links. Doch wie sieht es im demokratischen Deutschland mit Grundrechten aus. Eine solche landesweite Epidemie die wir durch die Pandemie haben, hat es nie gegeben. Also haben wir keine Vorlage. Corona ist quasi ein Stückchen Urlandschaft, die zeigt, was man in landesweiten Katastrophenfällen machen kann/darf. Diese Sendung (Corona) ist live, da ist nichts geschnitten, oder gefälscht. Wenn wir Corona besiegt haben, dann haben wir eine Vorlage, was geht, und was nicht geht, denn es werden viele Fragen gerichtlich geklärt. Mag sein, dass es falsche Entscheidungen gibt, die die Grundrechte ungerechtfertigt beschränken. Die Aufarbeitung wird mit der Nachlese kommen. Ich habe Vertrauen in unsere freiheitliche Demokratie! Von der Seite schließe ich nicht aus, dass handwerkliche Fehler passieren, aber nicht darin das unser Blick in die Zukunft in ein unfreies Land ist.

orangsaya antworten
9 Antworten
birgit704
(@birgit704)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 79
Veröffentlicht von: @orangsaya

aber nicht darin das unser Blick in die Zukunft in ein unfreies Land ist.

Das habe ich auch nicht gemeint. Aber dennoch gehören solche Forderungen nicht hierher und wir müssen darauf achten, dass uns nicht irgendetwas aufgezwungen wird, was so gravierende Einschränkungen zufolge hätte.

birgit704 antworten
Vigil
(@vigil)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 386

Wir haben Regierungen für die Bundesrepublik und für die Länder, dazu entsprechende Verwaltungen in Regierungsbezirken, Landkreisen und Gemeinden - alle Exekutiv-Organe unseres Staates. Und diese dürfen anordnen.
Das ist gut so.
Gerichte können das jederzeit überprüfen, von sich aus oder auf Anträge hin.
Müssen Maßnahmen dauerhaft werden, bedürfen sie der jeweiligen parlamentarischen Überprüfung, evtl. auch als eigene Beschlüsse oder auch Verwerfungen jeweils.
Mehr Demokratie geht nicht!

Und es ist gut so: Achte du, ich tu' es auch, andere erst recht.
Auch wieder Demokratie vom Feinsten!

vigil antworten
birgit704
(@birgit704)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 79
Veröffentlicht von: @vigil

Und es ist gut so: Achte du, ich tu' es auch, andere erst recht.
Auch wieder Demokratie vom Feinsten!

Ja, und es ist auch gut, dass es Stimmen wie von C. Lindner gibt. Er sagt lt. RP: "FDP-Chef zur Corona-Krise : „Der Bundestag ist in eine Beobachterrolle geraten“

Es ist gut, dass es auch kritische Stimmen gibt, solange es sich nicht um
die von Verschwörungstheoretikern handelt.

birgit704 antworten
Vigil
(@vigil)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 386

Genau so!

vigil antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2875
Veröffentlicht von: @birgit704

Das habe ich auch nicht gemeint.

Ich denke, genau das ist ein Problem. Es gibt einige, die stülpen allen Coronakritikern die wildesten Theorien, die irgendjemand in seiner Kritik hat, über, um vermutlich die Kritik von Anfang an zu ersticken. Vor solchen Leuten habe ich mehr "Angst" als um unser politisches System., weil sie verhindern wollen, dass andere Gedanken toleriert werden.
Ich schätze Coronagegner anders ein. Nämlich als Verteidiger unserer Demokratie und der Haufen der das ist, ist mehr als jemand, der wilde Verschwörungstheorien verbreitet ist und Rechtsradikal (der Vorwurf ist ja die letzten Jahre eine Welle) sind sie diese Kritiker schon gar nicht. Wenn auch welche dabei sind, oder wie es sonst auch Linksradikale zu anderen Themen machen, versucht wird die Kritiker für sich zu okkupieren. Ich denke unser Rechtsystem hat sehr viel gutes, aber hat auch so seine Schwächen. Da sind Kritiker eine gute Ergänzung.

orangsaya antworten
birgit704
(@birgit704)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 79
Veröffentlicht von: @orangsaya

Ich schätze Coronagegner anders ein. Nämlich als Verteidiger unserer Demokratie und der Haufen der das ist, ist mehr als jemand, der wilde Verschwörungstheorien verbreitet ist und Rechtsradikal (der Vorwurf ist ja die letzten Jahre eine Welle) sind sie diese Kritiker schon gar nicht.

Solange diese Kritiker sich an die AHA-Regeln halten und nicht ihre eigenen machen und sich wirklich sachlich mit dem allen auseinander setzen, muss man diese kritischen Meinungen auch ernst nehmen.

birgit704 antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2875

Also ich habe die AHA-Regeln schon eingehalten, als das RKI es noch für überflüssig gehalten hat, eine Maske zu tragen. Ich kenne es aus Fernost, obwohl nicht nur wegen einer Ansteckungsgefahr die Maske getragen wird, sondern weil die Lungen dort gequält werden, weil man die Luft, die man dort atmet noch sieht. Das ist teils wie bei uns der Smog früher, dort Alltag. Ich sehe in Corona eine große potentielle Gefahr und ich bin mir bewusst, wie es gebietsweise Italien erwischt hatte, kann es auch z.B. Rhein/Ruhr treffen. Ich möchte nicht erleben, dass herkömmliche Lagerhallen zu Leichenhallen umfunktioniert werden.
Wenn sich jemand nicht an die AHA-Regeln finde ich das falsch, aber das allein ist kein Grund ihn deswegen nicht ernst zu nehmen. Letztlich wissen wir nicht genau, welche gezielten Maßnahmen ein effektiver Schutz ist und wie und warum sich Corona so verbreitet. Corona ist Neuland und wir wandeln mit unseren Maßnahmen nur unser bisheriges Wissen zu anderen Dingen ab.

orangsaya antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769

Coronagegner
Coronabefürworter habe ich noch keine getroffen.

stundenglas antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2875

Du weißt genau, dass ich mit Coronagegner in abgekürzter Form die meine, die die Maßnahmen kritisch sehen. 😀

Veröffentlicht von: @stundenglas

Coronabefürworter habe ich noch keine getroffen.

Wer weiß, vielleicht gibt es eine Gruppe, oder bildet sich eine Gruppe, die einen Sinn in Corona findet. Das wäre ungefähr genauso, wie einige im Unkraut ihren Sinn sehen und es Beikraut nennen. Bei Corona, wäre so eine Ansicht aber nicht nur gefährlich für den gepflegten Garten.

orangsaya antworten


Seite 1 / 3
Teilen: