Benachrichtigungen
Alles löschen

Worte zu Israel und der Hamas

Seite 6 / 6

sttn
 sttn
Themenstarter
Beiträge : 45

Wie immer gibt es zu allen möglichen Vorfällen viele Worte. Das meiste hört man sich nicht mehr an, weil es die übliche Ansammlungen an Worthülsen ohne Inhalt sind und man es gefühlt schon 100 mal gehört hat. Man sieht eine Person und weiß was sie sagt und wird meist bestätigt. Und ja, genau diese Politiker und Kirchenfrauen und -männer meine ich und sie sind besonders durch die häufige Verwendung von "Nie wieder" zu erkennen...

Eine Ausnahme gibt es und die hat mich heute Vormittag sehr angenehm berührt, denn hier geht es nicht um "Nie wieder" oder inhaltsleeres Gelabere, sondern es geht um Mitgefühl, Miteinander, Gebet und man erfährt vieles über die Hintergründe und wird angeregt weiterzudenken:

https://www.youtube.com/watch?v=u8inKrinhPE

Was mich besonders bewegt hat ist der Aufruf zum Gebet für die Israelis und die Palästinenser. Beide brauchen es mindestens gleich dringend, es gibt sehr viele unschuldige Israelis und unschuldige Palästinenser die nun die Opfer werden. Für die sollten wir beten und auch dafür das der Konflikt bald beendet sein wird.

Oh ja, ich schätze Johannes Hartl sehr. Das gebe ich gerne zu, es bringt immer etwas ihm zuzuhören. Das sage ich über ihn und viele andere wie zum Beispiel Tobias und Frauke Teichen, David Brunner, Markus Voss, Gerd Hoinle, Knut Nippe, Malte Detje und andere die ich gerne höre. Alle hier aufzuzählen würde den Rahmen sprechend.

Was schätze ich an diesen und anderen? Das sind die kluge Worte, man spricht mir aus der Seele und es sind gute bereichernde Worte. Wie geht es Euch? Wen schätzt ihr?

Antwort
155 Antworten
Jigal
 Jigal
Beiträge : 3671

Der FC Bayern München hatte heute Angehörige von Entführten im Stadion und die Entführung in der Halbzeitpause verurteilt.

 

jigal antworten


Deborah71
Beiträge : 22282

Morgengebet

Foto: Schutzraum durch Radladerschaufeln

Dazu fällt mir  ein: Ps 139,5 Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir. 🙂 

deborah71 antworten
Deborah71
Beiträge : 22282

Foto: Toralesung

Unterschrift: Die Hamas kann warten - der IDF findet Zeit aus der Torarolle zu lesen.

deborah71 antworten
2 Antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 2581

@deborah71 Naja, wenn Bewaffnete bzw. Soldaten jetzt nicht die Torah, sondern den Koran lesen würden, würde man von Extremisten sprechen... insofern finde ich es eher fragwürdig, was die Vorbildrolle anbelangt...die Vermischung von Religiösem und Militärischem.

tatokala antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 22282

@tatokala 

Lässt du deinen Glauben zu Hause, wenn du zur Arbeit gehst? 😉

Weißt du, was ein "pointman" ist? Wahrscheinlich nicht. Das ist ein Soldat, der sich freiwillig aus der Deckung begibt, dass der Feind auf ihn schießt und die Einheit erkennt, wo der Feind sitzt.

Die Hamas hat ein vierjähriges verletztes Mädchen in die Kampfzone gesetzt, um zu erkennen, ob die Soldaten des IDF wach sind. Die Torah lehrt solches Verhalten jedenfalls nicht.

Bericht mit video, wie das Mädchen vom IDF ihre Fußwunde verbunden bekommt. Quelle: Amir Tsarfati

Text unter dem video mit deepL übersetzt:

Es war 2 Uhr morgens, als IDF-Soldaten verdächtige Bewegungen am Horizont bemerkten. In Kriegszeiten würde das normalerweise bedeuten, dass man das Feuer eröffnet. Aber die IDF, wie sie nun einmal sind, warteten ab und bemerkten dann, dass es sich um ein Kind handelte, ein 4 Jahre altes Mädchen.

Sie lief ziellos herum, ohne Schuhe und mit mehreren Wunden.

Die IDF-Soldaten brachten sie zum Feldarzt, behandelten ihre Wunden und halfen ihr auf jede erdenkliche Weise.

Nach der Behandlung brachten sie sie in den humanitären Korridor, um ihre Familie ausfindig zu machen und sich um sie zu kümmern.

Es stellte sich heraus, dass das Kind von der Hamas mitten in ein Kriegsgebiet geschickt wurde, um zu sehen, ob die israelischen Soldaten wach waren.

Ihre Grausamkeit kennt keine Grenzen.

Übersetzt mit DeepL.com (kostenlose Version)

deborah71 antworten


Jigal
 Jigal
Beiträge : 3671

J. Gerloff im ERF.   Zitiat aus einem Interview mit dem geistlichen Leiter der Hamas. Auch wir wollen Frieden, ihr müsst nur alle Muslime werden.

 

jigal antworten
1 Antwort
Fizzibitz
(@fizzibitz)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 29
Veröffentlicht von: @jigal

J. Gerloff im ERF.   Zitiat aus einem Interview mit dem geistlichen Leiter der Hamas. Auch wir wollen Frieden, ihr müsst nur alle Muslime werden.

 

 

 

 

Eine tolle Idee, Islam bedeutet angeblich ja  "Frieden".  Wenn 1933 die ganze Welt zu Nazis geworden wäre, dann hätte der zweite Weltkrieg ja auch vermieden werden  können.

fizzibitz antworten
Deborah71
Beiträge : 22282

namentliches Gebet für die Geiseln

Die Seite ist in Englisch. Es wird angeregt, wer für eine der Geiseln namentlich beten möchte, kann hier einen Namen finden. Es wird vorgeschlagen, sich den ausgesuchten Namen in die Hand zu schreiben, um mehrfach am Tag daran erinnert zu werden.

Bei den ausgegrauten Namen mit dem Vermerk deceased handelt es sich um Verstorbene. Dort könnte man für die Angehörigen in ihrer Trauer beten.

Der Vermerk released kennzeichnet die Freigelassenen. Für sie wäre Gebet bzgl Traumaverarbeitung hilfreich.

 

deborah71 antworten


Seite 6 / 6
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?