Benachrichtigungen
Alles löschen

Inflation im Anmarsch

Seite 1 / 2

Banji
Themenstarter
Beiträge : 3581

Die Tage hat mir ein Banker erzählt, dass wir auf eine handfeste Inflation à la 20ziger Jahre zugehen. Die Bundesregierung lässt grade Geld in Masse drucken. Er meinte, es wäre besser, sein Geld in Silber anzulegen.

Ist euch diese Info auch schon mal begegnet? Verschwörungstheorie oder mögliche Wirklichkeit? Oder ist da wirklich was im Busche?

Antwort
35 Antworten
Gelöschtes Profil
Beiträge : 69

Geld
Das Gelddrucken ist doch Sache der Europäischen Zentralbank?
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/finanzen/500-euro-schein-101.html 500-Euro Scheine werden nicht mehr gedruckt. Sehr unpraktisch für eine geplante Inflation über Geld drucken. Bargeld ist aber sowieso nur ein kleiner Teil des Geldes.

Vermögensinflation gibt es schon. Allerdings wird bei Immobilienpreisen auch eine Blasenbildung befürchet.

Wieviel Provision bekommt dieser Banker für Silber?

deleted_profile antworten
2 Antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Wieviel Provision bekommt dieser Banker für Silber?

Gute Frage 😄

herbstrose antworten
ALF.MELMAC
(@alf-melmac)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2153
Veröffentlicht von: @sonderling2

Wieviel Provision bekommt dieser Banker für Silber?

wahrscheinlich reichlich 😊

und dann zahlt der Banji auch noch 19% Mehrwertsteuer auf das Silber

Gold wäre frei davon

Ich halte das Silberangebot für legalen Betrug...

alf-melmac antworten


Herbstrose
Beiträge : 14193
Ungehorsam
Beiträge : 3336

So ganz abwegig ist das nicht. Aber wir haben hier im Euro-Raum Sicherungen eingebaut, die das Schlimmste verhindern sollen. Sonst wäre es 2008 schon so weit gewesen.
Ich vertraue darauf, daß man aus 1923 gelernt hat.

ungehorsam antworten
3 Antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Ich vertraue darauf, daß man aus 1923 gelernt hat.

Vor allem was die politischen Folgen betrifft.

banji antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Ja, es gibt genug Indikatoren für schwere Zeiten.

Es gibt Prognosen das uns diese Pandemie bis in das Jahr 2024 hinzu begleitet trotz Impfungen.

Das alles kann die Wirtschaft und Steuermittel natürlich negativ beeinflussen. Das Geld braucht man- also wird es gedruckt oder in Form von Buchgeld, hoffe der Begriff stimmt, unter die Leute gebracht.

derneinsager antworten
love.israel
(@love-israel)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 125
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Ich vertraue darauf, daß man aus 1923 gelernt hat.

Hat man. In Bankgebäuden kann man nur bis einschließlich 2. Stock die Fenster ganz öffnen. Ab 3. Stock geht das nur auf Kipp. Das verhindert einen Bankerregen beim nächsten Börsencrash.

love-israel antworten


BeLu
Beiträge : 4117
Veröffentlicht von: @banji

Die Tage hat mir ein Banker erzählt, dass wir auf eine handfeste Inflation à la 20ziger Jahre zugehen. Die Bundesregierung lässt grade Geld in Masse drucken. Er meinte, es wäre besser, sein Geld in Silber anzulegen.

Hat er dir auch gleich einen Termin für ein Beratungsgespräch angeboten? 😀

Wenn er dir tatsächlich weismachen wollte, dass die Bundesregierung massig Geld druckt und daher eine Inflation bevorsteht, hat er entweder keine Ahnung, wie heutzutage Geld entsteht (was kein gutes Licht auf seine Qualifikation als Banker wirft), oder er hat dir bewusst Quatsch erzählt (was ihn auch nicht gerade zu einem vertrauenswürdigen Banker macht).

belu antworten
Eldarion
Beiträge : 526

Ich denke, er hat Recht. Nur die Begründung und vor allem seine Motivation, werfen Fragen auf.
Sowohl unsere Regierung als auch die EZB verpulvern Milliarden, mit dem ungewissen Ziel, sowohl die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie abzumildern, als auch die finanziellen Probleme in der EU in den Griff zu kriegen.
Einer der Hauptgründe der großen Inflation der zwanziger Jahre war der schuldenfinanzierte Krieg ( zumindest soweit es Deutschland betraf).
Heute haben wir keinen Krieg, aber ähnlich wie damals wird unglaublich viel Geld für ein sehr ungewisses Ziel verpulvert - Geld das faktisch nur auf dem Papier ( oder digital) existiert.
Ausufernde Schulen sind eigentlich immer die Wurzeln einer Inflation.
Daher ist eine solche nur eine Frage der Zeit. Wenn man genau hinsieht, fängt die auch schon merklich an.
Ob es so schlimm wird, wie damals? Keine Ahnung. Wir werden sehen.
Ob Silber die Lösung ist? Vermag ich nicht zu beurteilen. Ein wenig Edelmetall, Landbesitz, und vielleicht Aktien ( wenn man was davon versteht) mag so manche besser schlafen lassen.
Nur ob dein Banker nicht selbst von so einem Rat profitiert, sollte man schon überdenken.

Nachtrag vom 21.03.2021 2249
Schulden - nicht Schulen. Letztere können nix dafür.

eldarion antworten
3 Antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15267
Veröffentlicht von: @eldarion

Ausufernde Schulen sind eigentlich immer die Wurzeln einer Inflation.
Daher ist eine solche nur eine Frage der Zeit. Wenn man genau hinsieht, fängt die auch schon merklich an.

Ich bin da jetzt kein Experte auf dem Gebiet... aber meiner Ansicht nach können Schulden und Inflation in den gleichen Ursachen begründet sein - Schulden allein sind aber kein Auslöser für eine Inflation.

Entscheidend ist allein die Frage, ob den Schulden auch ein entsprechender Gegenwert gegenübersteht. Falls ja, dann können die so groß sein wie sie wollen...

lucan-7 antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Hm... Geld was in Überbrückungsgelder gestopft wird oder andere "Nichtinvestitionsgüter", wo ist der Buchhalterische Gegenwert?

Ein Immaterieller ja (es gibt keine Anarchie und Bürgerkrieg....)

derneinsager antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15267

Kommende Katastrophen

Veröffentlicht von: @derneinsager

Hm... Geld was in Überbrückungsgelder gestopft wird oder andere "Nichtinvestitionsgüter", wo ist der Buchhalterische Gegenwert?

Die zukünftige Wirtschaftsleistung bzw. zukünftige Steuereinnahmen. So lange die Wirtschaft weiterläuft wird das auch funktionieren.

Übrigens einer der Gründe, weshalb wir den Kampf gegen den Klimawandel bereits verloren haben... eine Reduzierung der Wirtschaftsleistung und der Produktion würde tatsächlich zur Inflation führen. Das liesse sich mit einer klugen Strategie zwar abmildern - aber von Leuten, die nur im Schema des Konkurrenzkampfes und des Profits denken (Also ALLER Wirtschaftsleute) ist so etwas nicht zu erwarten.

Es wird also in einigen Jahrzehnten nicht nur zu einer Klimakatastrophe, sondern auch zu einer Wirtschaftskatastrophe kommen, wenn Wachstum nicht mehr möglich ist.

lucan-7 antworten


Seite 1 / 2
Teilen: