Benachrichtigungen
Alles löschen

Inflation im Anmarsch

Seite 2 / 3

Gelöschtes Profil
Themenstarter
Beiträge : 8723

Die Tage hat mir ein Banker erzählt, dass wir auf eine handfeste Inflation à la 20ziger Jahre zugehen. Die Bundesregierung lässt grade Geld in Masse drucken. Er meinte, es wäre besser, sein Geld in Silber anzulegen.

Ist euch diese Info auch schon mal begegnet? Verschwörungstheorie oder mögliche Wirklichkeit? Oder ist da wirklich was im Busche?

Antwort
47 Antworten
ALF.MELMAC
Beiträge : 2155

wenn viel Geld da ist, aber kein Warenangebot

z B nach einem verlorenen Krieg, wenn die Produktionsanlagen zerstört oder demontiert sind

Das Phänomen kannten schon die alten Römer als "Kornteuerung", viel Geld aber kein Getreide da, da gab es immer Aufstände

Wie war das noch mit den 7 mageren und 7 fetten Jahren in der Bibel?

Gehört im Prinzip auch dazu, nur in anderen Worten.... 🤓

alf-melmac antworten
3 Antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 10 Monaten

Beiträge : 8723
Veröffentlicht von: @alf-melmac

Wie war das noch mit den 7 mageren und 7 fetten Jahren in der Bibel?

War das das Gleichnis mit den Jungfrauen?

deleted_profile antworten
Jack-Black
(@jack-black)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2399
Veröffentlicht von: @banji

War das das Gleichnis mit den Jungfrauen?

😀

jack-black antworten
ALF.MELMAC
(@alf-melmac)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2155
Veröffentlicht von: @banji

War das das Gleichnis mit den Jungfrauen?

die Jungfrauen hat man mir verschwiegen, hast du einen Link dazu? 😊

alf-melmac antworten


Orangsaya
Beiträge : 2932

Das Problem ist ja nicht neu. Es hat sich nur durch Corona verschärft. Schon unter Draghi fing das System für die Schwachen Länder statt. Natürlich war es ein Spagat auf Kosten der reichen Länder. Und ist für die Bürger spürbar. Die Zinsen sind so niedrig, dass sich sparen nicht Lohn. Die Banken versuchten einen Befreiungsschlag und wollten die alten Sparverträge los werden, weil sie nicht mehr marktgerecht sind. Jetzt haben wir nicht nur Griechenland, oder schlimmer wie Italien und Frankreich an der Backe, sondern die fünf sparsamen Länder sind gezwungen selber Schuldensünder zu werden und dies ohne kalkulierbares Ende. Das andere Problem ist ein Problem. welches nicht von dem Problem zu lösen ist, wie weit wird der Binnenmarkt zusammenbrechen. Es gibt ja viel Gewerbezweige bei denen die Firmen nur noch als Gespenster, oder man nennt es auch Zombies da sind. Sie bestehen nur noch, weil die Folgen, dass sie Zahlungsunfähigkeit verschleppt wurden. Doch was ist, wenn das alte Insolvenzrecht wieder kommt, wenn es die Hilfen, die zu großen Teilen zu spät, oder gar nicht kommen, nicht mehr gibt. Wenn der Laden funktionieren darf, es aber keine finanzielle Decke gibt. den Betrieb ins Laufen zu bringen. Ich rechne damit, dass wir düsteren Zeiten entgegen gehen und dies erst nach dem Wahlkampf deutlich spürbar wird. Egal, welche Regierung dran kommt. Wenn Geld ausgeben wird dessen für das kein Gegenwert vorhanden ist, dann rächt sich das langfristig. Auch, wenn man im Moment frisches Geld in der Hand hat. Das wissen wir alle.
Für den Einzelnen kann es sinnvoll sein, sein Geld zu sichern. Silber wäre vielleicht ein mögliche Option. Ob die Angebote, die es jetzt gibt seriöse Angebote sind, ist eine andere Frage. Egal, in was man investiert, man braucht ein Mindestmaß an Kenntnissen, um nicht am Ende leicht zu verlieren. Seien es Gold, Silber und Diamanten, oder Kunst, wenn man sich nicht auskennt, kann man es selber nicht einschätzen. Bei Gold und Silber, gibt es feste Normen, wo man beim Einkauf den Wert wenigsten einschätzen kann. Bei Diamanten gibt es das auch, aber es ist komplizierter. Da fangen die Probleme schon an. Grund und Boden kann regional auch eine sichere Option sein. Es besteht aber die Gefahr, dass das Risiko bei großen Anlagen auf Kosten der Kleinanleger umgelegt wird. In der Frage der Inflation ist die Antwort nicht schwer, aber in der Frage, wie man am besten Anlegt. Das Provision und Verdienst ein Problem ist, sehe ich nicht. Es gehört zu unserem System. Die alten Lebensversicherungen die Vermögenswirksam waren, waren nicht schlecht und natürlich haben sich einige eine goldene Nase daran verdient. Allerdings war es so, dass der Versicherte selbst, auch davon profitiert hat. Geld verdienen und sein Vermögen sichern ist keine Schande.

orangsaya antworten
staffan
Beiträge : 366

Lästige Geldretter
Die Inflationspropheten erscheinen bei mir immer in den youtube-Werbepausen und bieten mir dann netterweise an, mein Geld vor dem Untergang zu retten, indem ich es ihnen schicke oder ihren Anlageempfehlungen folge.

staffan antworten
7 Antworten
Eldarion
(@eldarion)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 526

Sicher gibt es Scharlatane. So etwas sollte man auch selbst in die Hand nehmen, und nicht anderen überlassen.

Aber deswegen haben sie mit der Grundaussage nicht unbedingt unrecht.
Paranoid zu sein, heißt nicht, dass man nicht verfolgt wird 😊

eldarion antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

...........und was sagt Gott/Christus dazu.

Wir sollen uns keine Schätze auf Erden sammeln.......................

weil wir dann nur noch Sorgen und Probleme haben..........

wie komme ich da wieder raus, aus diesem System........

liebe Grüße,

Frederick

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 3336

So kann man eine Diskussion auch abwürgen.

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

lieber Ungehorsam,

ich wollte die Diskussion keinesfalls abwürgen. Aber die Wahrheit ist,

bei Geld hört die Freundschaft und unser Glaube oft auf.......................

Bei mir leider auch. Im Gegensatz zu anderen Ländern bin ich doch

auch reich. ......................................................................................

liebe Grüße,

Frederick

Anonymous antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4631

Du könntest einfach einen Werbeblocker verwenden, dann sind die Werbeunterbrechungen bei Youtube weg und du bleibst dort von den lästigen Geldrettern verschont.

belu antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18048

Hach.
Ich liebe deinen Pragmatismus 😊

tristesse antworten
staffan
(@staffan)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 366
Veröffentlicht von: @belu

Du könntest einfach einen Werbeblocker verwenden, dann sind die Werbeunterbrechungen bei Youtube weg und du bleibst dort von den lästigen Geldrettern verschont.

Dank für den Hinweis, ist bekannt, ich lass es aber, denn manchmal findet sich zwischen dem Werbemüll auch mal was Interessantes.

staffan antworten


lhoovpee
Beiträge : 2382
Veröffentlicht von: @banji

Die Tage hat mir ein Banker erzählt, dass wir auf eine handfeste Inflation à la 20ziger Jahre zugehen.

Gab es jemals Zeiten, wo das nicht behauptet wurde?

Über Anlagemöglichkeiten kann man sich Gedanken machen. Allgemein ist das Problem von Edelmetallen: Sie liefern dir keine Zinsen und auch keine Dividende. Sprich bis es soweit ist und die angebliche Hyperinflation stattfindet (falls überhaupt) machst du kein Gewinn.

Alternativ gibt es inflationsgebundenen Anleihen. Bei diesen gibt es ein Inflationsausgleich.

lhoovpee antworten
6 Antworten
Eldarion
(@eldarion)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 526
Veröffentlicht von: @lhoovpee

Allgemein ist das Problem von Edelmetallen: Sie liefern dir keine Zinsen und auch keine Dividende.

Das stimmt. Aber sie konservieren den Wert.
Hätte ich im Jahr meiner Geburt eine Münze zu einer Unze Gold erworben, hätte ich 374 $ ausgegeben.
Heute wäre dieselbe Münze 1739$ wert.
Die Münze an sich ist nicht wertvoller geworden. Aber das Geld hat an Kaufkraft verloren.
Ich wäre also heute sicher nicht unglücklich, über die damalige Investition.

eldarion antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 10 Monaten

Beiträge : 8723

Meine Eltern hätten von meinem Geburtsjahrgang eine ordentliche Weinkiste kaufen sollen ...

https://www.wine-searcher.com/find/lafite+rothschild+pauillac+medoc+bordeaux+france/1959

deleted_profile antworten
Morran
 Morran
(@morran)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 490
Veröffentlicht von: @eldarion

Hätte ich im Jahr meiner Geburt eine Münze zu einer Unze Gold erworben, hätte ich 374 $ ausgegeben.
Heute wäre dieselbe Münze 1739$ wert.

1739 $ ist der aktuelle Börsenpreis einer Feinunze Gold. Keine mir bekannte Münze zu einer Unze wird heute zu diesem Preis gehandelt. Ich vermute also, dass du hier einfach den Preis pro Feinunze angesetzt hast?

Nun weiß ich auch nicht, wann genau du das Gold 1982 gekauft hättest, täglich Preishistorien mag ich nicht wälzen. Relativ problemlos lässt sich aber herausfinden, was deine Unze Gold am Jahresende wert war: 450,00 $

Wenn du diese 450 $ genommen und in Aktienindizes investiert hättest, wären deine Aktien gestern zum Schlusskurs folgende Summen wert gewesen:
Bei Investition in den S&P500 Index: 12608,54 $
Bei Investition in den MSCI World Index: 8148,64 $
Bei Umtausch in DM und Investition in den DAX: 12228,80 €

Für mein Geburtsjahr sieht es ähnlich aus. Ich konnte damals noch nicht selber investieren, wenn mir also heute jemand eine Unze Gold, die er in meinem Geburtsjahr gekauft hat, schenken würde, würde ich mich freuen und wäre dankbar.
Wenn ich die Investitionsentscheidung allerdings selbst getroffen und eigenes Geld investiert hätte, würde ich mich definitiv ärgern.

morran antworten
Eldarion
(@eldarion)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 526
Veröffentlicht von: @morran

Ich vermute also, dass du hier einfach den Preis pro Feinunze angesetzt hast?

Ja, hab ich. Habs mir zu einfach gemacht. Mein Fehler.

Veröffentlicht von: @morran

Nun weiß ich auch nicht, wann genau du das Gold 1982 gekauft hättest, täglich Preishistorien mag ich nicht wälzen. Relativ problemlos lässt sich aber herausfinden, was deine Unze Gold am Jahresende wert war: 450,00 $

Ist mir aufgefallen. Ich setzte aber vorraus, das man eine solche Investition nicht kurzfristig macht. Die 80er waren halt wirtschaftlich starke Jahre. Um Inflation hat sich da vermutlich keiner Gedanken gemacht. Es geht ja eben darum, den Wert für schlechte Zeiten zu erhalten. Dann ergibt es schon Sinn.

eldarion antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Empfehle das Jahr meines 33igsten und 1 Bitcoin 😊😊

derneinsager antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 2382

In der Regel will man durch Geldanlagen den Wert nicht erhalten, sondern vermehren.

Wenn es nur um den Werterhalt geht, ist Eigentum von "Nichkonsumgütern" immer ne Möglichkeit.

Wenn du so viel Geld hast, dass du es einfach so "parken" kannst, mach es. Aber dann ist halt immer die Frage: Wann wandle ich es wieder um in Geld? Eine wirkliche Absicherung ist so etwas nicht.

lhoovpee antworten
love.israel
Beiträge : 125

Angst ist ein schlechter Ratgeber

Veröffentlicht von: @banji

Ist euch diese Info auch schon mal begegnet? Verschwörungstheorie oder mögliche Wirklichkeit? Oder ist da wirklich was im Busche?

Deine Vorsicht scheint begründet zu sein: es handelt sich um Verschwörungstheorien.

Seit Euroeinführung 2002 gibt es immer wieder Bücher mit dem Thema "Euro bricht in absehbarer Zeit zusammen". Das tut der Euro nicht, Immobilienkrise mit Börsencrash 2008, Verschuldung von Griechenland, Italien, Spanien etc, Bankenpleiten und Corona zum Trotz - auf den Euro ist genau so Verlaß wie auf Fußpilz.

"Der Mega-Crash" läßt seit Jahren auf sich warten, aber das gleichnamige Buch verkauft sich seit Jahren gut. Das erinnert schon an eine gewisse religiöse Gruppierung, die für 1844, 1874, 1914, 1925 und 1974 den Weltuntergang vorhersagt und trotz aller Irrtümer immer noch Anhänger findet.

Schon vor Corona mit dem Mega-Crash im Bunde war die Enteignungstheorie, die jetzt im Zusammenschluss mit Corona als Buch heraus gekommen ist.

Allein die Tatsache, dass nicht die Bundesregierung oder irgend eine andere Regierung im Euroland die Notenpresse laufen lassen kann, ist ein Indiz, dass es sich um eine Fehlinformation mit beabsichtigten fatalen Nebenwirkungen handelt. Wie immer kann man die Demokratie und ihre Einrichtungen mit Angst um die Ersparnisse gut destabilisieren.

love-israel antworten
1 Antwort
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17284
Veröffentlicht von: @love-israel

Allein die Tatsache, dass nicht die Bundesregierung oder irgend eine andere Regierung im Euroland die Notenpresse laufen lassen kann, ist ein Indiz, dass es sich um eine Fehlinformation mit beabsichtigten fatalen Nebenwirkungen handelt.

In der Tat. Wer so etwas behauptet hat entweder selbst keine Ahnung oder streut bewusst Falschinformationen.

lucan-7 antworten


gaertner
Beiträge : 1

Ich halte das eher für Quatsch. Eine sehr hohe Inflation wird es aber weiterhin geben. Das Thema ist durch die Geschehnisse etwas in das Hintertreffen geraten. Es hat weiterhin mit der Verschuldung der südlichen Euro-Länder zu tun. Ein Unangenehm-Thema.

 

Spricht man mit Durchschnitts-Leuten, so schimpfen diese davon, dass man sonst wieder Geld wechseln müsste.....

Eine eigene Währung oder zumindest Euro-Nord-Währung braucht es, auch ohne rechtsradikal, rechtslibertär oder ähnliches zu sein.

gaertner antworten
Seite 2 / 3
Teilen: