Benachrichtigungen
Alles löschen

Morddrohungen gegen alles mögliche *Trigger*

Seite 2 / 2

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hi,

was sind das für Hirnverf..te Typen die Morddrohungen an

Klimaaktivisten
Linke und rechte
Politiker
Tafel-Leiter
Sanitäter und Polizisten
Christen und Nichtchristen
Abtreibungsgegner und Abtreibungsbefürworter

aussprechen und schreiben?

Wo kommt dieser (Alltags-)Hass (aus meiner Sicht Explosionssartig) her?

Sind das Menschen, die nicht wissen wo sie ihren Frust ablegen sollen? Psychokranke? Oder einfach nur Hirnverblödete?

Alle Altersschichten sind vertreten. von 12 bis 80.

M.

Antwort
70 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo Meriadoc,

Veröffentlicht von: @meriadoc

Sind das Menschen, die nicht wissen wo sie ihren Frust ablegen sollen? Psychokranke? Oder einfach nur Hirnverblödete?

ja, ich denke als erstes ist es wirklich das Abladen von Frust und Selbsthass. Es haben sich sicher nicht der Hass oder die Mordgedanken geändert, sondern das Medium, das wir heute haben.
Man muss nicht mehr lange mit sich und seinen Gedanken alleine bleiben (und sich etwa damit auseinandersetzen), sondern kann sie direkt der Weltvernetzung preisgeben.

Ebenso werden die Informationen, die man aus aller Welt bekommt, immer kurzweiliger und oberflächlicher. Sehr viele sind allem überdrüssig, scheint es, und man bedient Feindbilder und Sündenböcke. Dieses Modell ist uralt, eingebettet in ein komplexes und sehr schnelles Medium.
Der Mensch wird oft durch das bedrängt, was er selbst erschaffen hat. Das Netz ist ein riesiger virtueller Stammtisch, an dem es erstmal erfahrungsgemäß keine Konsequenzen gibt.

Ein bitterer Spiegel.

LG,
Simon

Anonymous antworten
3 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Schlimmer noch: In den neuen Medien werden die Unzulänglichkeiten über die wie uns aufregen noch verstärkt.
Fake Accounts bringen uns durch ihre Masse dazu Fake News zu glauben, dubiose Medien bestätigen und darin.

Die Bild, die Welt und andere lösen Empörungswellen aus in Social Media alleine mit geschickt gewählten, Fett gedruckten Überschriften.

Oft genug wird die Überschrift dann Re-Tweetet und Re-Postet auf Facebook oder ohne den wirklichen Inhalte einer Meldung hässlich kommentiert.

Bei jeder öffentlich bekannt gewordenen Straftat eines Ausländers ist auf einmal Merkel schuld.

Bei jeder Äußerungen einer Politikerin gibt es sogleich einen Shitstorm... Und in dieser aggressiven Stimmung ist der Weg zu einer Morddrohungen kürzer als noch vor ein paar Jahren.

Anonymous antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2894

Bei jeder öffentlich bekannt gewordenen Straftat eines Ausländers ist auf einmal Merkel schuld.

Es gibt einen Unterschied zwischen Schuld und politische Verantwortung. Aus der Zeit als 10 bis 15 tausend Menschen unkontrolliert ins Land kamen, die Behörden nicht imstande war, diese Masse zu bewältigen heute noch Menschen mit falscher, oder mehrfacher Identität hier leben und infolgedessen Menschen sterben, dafür trägt ein Regierungschef die politische Verantwortung.

orangsaya antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Es geht mir hier lediglich um den Zustand auf Facebook und Twitter.
Es wird von Merkel Toten geschrieben, egal ob der Täter Flüchtlinge war oder nicht.
Eine sachliche Auseinandersetzung über politische Verantwortung findet gar nicht mehr statt. Nur blanke Wut auf einer Seite und auch blanke Wut eben über diese Wut von der anderen Seite.

Diese Mechanik ist in der Lage Demokratien auszuhebeln.

Anonymous antworten


Orangsaya
Beiträge : 2894

Lucke und de Maizière
Aktuelle Vorgänge.
Die Tage wurde Prof. Lucke mehrfach gewaltsam gehindert eine Vorlesung zu halten. Hier kam es letzte Woche besonders zu gewaltsamen Auseinandersetzung. Heute will er wieder seinen Beruf ausüben. Mal sehen, ob er es kann.

In Göttingen wollte Lothar de Maizière einen Vortrag halten. Hier ein Ausschnitt aus der Lokalzeitung.

Nach der Blockade einer Vorlesung des ehemaligen Innenministers Thomas de Maizière kritisieren Politiker parteiübergreifend die Aktion linker Demonstranten. Einige linke Politiker zeigen allerdings auch Verständnis. Zu den Verteidigern der Blockade gehört etwa die Göttinger “Nach der Blockade einer Vorlesung des ehemaligen Innenministers Thomas de Maizière kritisieren Politiker parteiübergreifend die Aktion linker Demonstranten. Einige linke Politiker zeigen allerdings auch Verständnis. Zu den Verteidigern der Blockade gehört etwa die Göttinger “Fridays for Future”-Ortsgruppe.

Dies bestätigt auch meinen Verdacht, daß Friday for future von erwachsen Aktivisten organisiert und Instrumentalisiert werden.
Die Shell Studie hat etwas andere Ergebnisse hervorgebracht. 67 Prozent der Jugend meint dass wenn man etwas kritisches über Ausländer sagt, als Rassist abgestempelt wird. Sogar unsere Kinder haben solche Stigmatisierungen bemerkt. Die freie Meinungsäußerung ist ein hohes Gut, denn nur mit der freien Meinung lassen sich auch andere Freiheitswerte umsetzen. Es wird mehr Sprachsensibilität gefordert. Doch zuvor muss eine Denksensibilität vorausgehen. So einfach ist es z. B. nicht zu meinen, wer die Überführung der Flüchtlinge nach Europa will, will daß die Flüchtlinge ertrinken, oder nimmt es aus Ausländerhass hin. Das ist nicht nur zu einfach, sondern auch grundsätzlich falsch. Es ist nur eine andere Sichtweise, wie man es verhindern kann. Da gibt es auch Argumente und Fakten.

In Thüringen gibt es wohl keinen Spitzenkandidaten, der keine Morddrohung erhielt. Zumindest wird es gesagt. Ich glaube es auch. Vielleicht war es vorher nicht anders, aber nicht so geballt. Wenn von Ramelow bis Höcke und alle Politiker dazwischen massive Morddrohungen ausgesetzt sind, dann zeigt dies auf, dass diese Drohungskultur jede politische Richtung betrifft. Das aus einer Drohungskultur eine Mordkultur wird, ist nur ein kleiner Schritt. Die ersten Opfer gibt es bereits.

orangsaya antworten
10 Antworten
PeterPaletti
(@peterpaletti)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1240

Naja, es ist eines, ob Prof.Lucke per Blockade an der Vorlesung gehindert wird, etwas anderes ist es Mord-Drohungen gegen missliebige Personen auszusprechen, ganz zu schwiegen davon, diese auch noch in die Tat umzusetzen.

peterpaletti antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2894

Naja, es ist eines, ob Prof.Lucke per Blockade an der Vorlesung gehindert wird, etwas anderes ist es Mord-Drohungen gegen missliebige Personen auszusprechen, ganz zu schwiegen davon, diese auch noch in die Tat umzusetzen.

Ich hoffe, du möchtest mit deiner Antwort die Prügeleien nicht rechtfertigen! Natürlich ist es ein Unterschied, ob die Nase blutet, oder jemand getötet wird.
Ich weiß, es ist nicht ganz gleichzusetzen. Ende der Zwanziger war es so, dass einmal die dunkelroten, die sich ihre Revolution von der SPD vertraten sahen, eine Revolution wieder herstellen, die Nazis wollten an die Macht und darunter waren nicht wenige, die ursprünglich den Adel wieder an die Macht wollten. Die haben sich beschimpft, die Sachen beschädigt, geprügelt, und gegenseitig GEMORDET. Als die Nazis an die Macht kamen, gab es nicht nur Bücherverbrennung sondern die Professoren, die sie als Gegner betrschteten, wurden nicht attackiert, sondern bekamen Berufsverbot. Zwanzig Jahre später war dasselbe Spiel in der östlichen Hälfte Deutschlands. Warum wird den mit Gewalt Lucke gehindert zu dozieren? Weil er nicht dozieren soll. Warum durfte Maizière keinen Vortrag halten soll. Dafür prügeln sie sich. Was wäre denn, wenn solche Menschen die Macht ergreifen. Sie würden wie ihre Vorgänger soetwas wie Lucke und Maizière verbieten. Wer auf andere einprügelt, weil er die Meinung des anderen nicht toleriert, wird nicht als Machthaber die individuellen Rechte schützen und ähnlich wie bei den Nazis und Sozialisten, wird die große Masse, wie die blöden mitlaufen.

Das sind die Anfänge zum Mord!

orangsaya antworten
PeterPaletti
(@peterpaletti)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1240

Über den Vortrag oder Nicht-Vortrag von Lothar de Maiziere kann ich mir kein Urteil erlauben, das habe ich nicht bekommen. Die Proteste gegen Lucke kann ich nachvollziehen, aber ich finde sie nicht gut. Er ist ordentlicher 'Professor und sollte seine Vorlesungen an der Uni halten können.

Dass das Anfänge zum Mord sind, sehe ich nicht.

peterpaletti antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2894

Danke für deine Klarstellung denn es vermeidet viele Missverständnise.

orangsaya antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15607

Anfänge zum Mord...

Veröffentlicht von: @peterpaletti

Die Proteste gegen Lucke kann ich nachvollziehen, aber ich finde sie nicht gut. Er ist ordentlicher 'Professor und sollte seine Vorlesungen an der Uni halten können.

Dass das Anfänge zum Mord sind, sehe ich nicht.

Nicht unmittelbar, denn so falsch ich die Proteste finde, so wenig möchte ich den Beteiligten Mordabsichten unterstellen.

Es ist aber dennoch eine Gesinnung, die letztlich eine Diktatur möglich macht... und es dieser Diktatur im Anschluss auch erlaubt, missliebige Personen aus der Öffentlichkeit zu entfernen. Willige Helfershelfer, die hier auch weiterzugehen bereit sind, werden sich immer finden lassen.

Das macht die ganze Angelegenheit so beschämend.

lucan-7 antworten
PeterPaletti
(@peterpaletti)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1240
Veröffentlicht von: @lucan-7

Es ist aber dennoch eine Gesinnung, die letztlich eine Diktatur möglich macht... und es dieser Diktatur im Anschluss auch erlaubt, missliebige Personen aus der Öffentlichkeit zu entfernen. Willige Helfershelfer, die hier auch weiterzugehen bereit sind, werden sich immer finden lassen.

Ich verstehe, was du meinst, aber ich denke nicht dass diese studentischen Proteste in eine Diktatur münden. Dafür sind es einfach zu wenige.

peterpaletti antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15607

Diktatur der Schlauberger?

Veröffentlicht von: @peterpaletti

Ich verstehe, was du meinst, aber ich denke nicht dass diese studentischen Proteste in eine Diktatur münden. Dafür sind es einfach zu wenige.

Das hoffe ich allerdings. Aber ich finde es dennoch erschreckend, dass sich dieses Verhalten ausgerechnet in den Kreisen einer "Bildungselite" findet.

...andererseits vielleicht auch nicht, denn diese Leute gehen vielleicht schon so weit, dass sie sich selbst für derartig schlau halten, dass sie auf jeden Fall wissen was gut und richtig ist... und der Rest der Welt ist halt das dumme Volk, das man zu seinem Glück zwingen muss.

Wer braucht da noch Demokratie, welche ja doch nur "Mitbestimmung auch der dummen Leute" bedeutet...?

lucan-7 antworten
PeterPaletti
(@peterpaletti)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1240

Naja, ziemlich blöde finde ich, dass die Studenten bei Lucke anscheinend nur Radau machen, statt sich einer fairen Diskussion zu stellen.
Ich fände es besser, wenn sie außer Geschrei auch argumentativ was drauf hätten.

peterpaletti antworten
Blackhole
(@blackhole)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 951

Proteste an den Hochschulen gab es schon früher in den 1970ern.
Zwischenzeitlich sind die Studenten eher zahm geworden, aber das scheint sich wieder zu ändern.

blackhole antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Das aus einer Drohungskultur eine Mordkultur wird, ist nur ein kleiner Schritt. Die ersten Opfer gibt es bereits.

Erinnert mich sehr an die Politkermorde während der Weimarer Republik - Rosa Luxemburg, Karl Liebknecht, Walter Rathenau - um nur mal die prominentesten zu nennen.

ungehorsam antworten
Blackhole
Beiträge : 951

Ergänzung: Warum sehen plötzlich Hirnverf..te Typen in Holzstatuen einer schwangeren Indigena eine heidnische Göttin und werfen sie in den Tiber?
Zwei Gründe: Rassismus und Frauenhass.

Tendenziell gehen die meisten Morddrohungen vom rechten Lager aus.

Bis vor wenigen Jahren konnte trotz Antirassismusbeteuerungen und mehr Frauenrechten der weiße Mann sicher sein, der (weltliche) Herr der Welt zu sein. Der Sender ARTE hat einen kurzen Film produziert: Noch in den 1970ern konnte man auf der Straße äußern daß Frauen "vergewaltigt werden wollen" und für die Hälfte der Berufe, z.B. meinen, war klar daß Frauen da nichts drin zu suchen hatten. Eine Frau war nicht Ingenieur, eine Frau war die Sekretärin des Ingenieurs. Bestenfalls technische Zeichnerin. Einwanderer, naja, waren Gastarbeiter am Band oder waren bei der Müllabfuhr...
Der weiße Mann war privilegiert.

Man sehe sich nur die Fernsehserien an, wer noch bis in die 1980er als "Held" galt: Weiße Männer mit Muskeln und Waffen!
Frauen waren bestenfalls Assistenten der männlichen Helden, einer Frau wurde nicht zugetraut, die Welt zu retten.

Und jetzt retten plötzlich kleine Mädchen die Welt, statt Männer mit schicken Autos.

Hinzu kommt, daß Männer plötzlich Dinge tun die in diesem Denken als "unmännlich" galten. Sie werden Erzieher, wollen die Umwelt schützen und bewahren, kümmern sich um Arme...

Nicht jeder verträgt den Abschied von dem klaren einfachen Weltbild, erst recht nicht wenn er eigentlich nichts hat, zum drauf stolz sein.
Wer auf nichts eigenes stolz sein kann, der muss sich seinen stolz darin suchen daß weiß sein und Mann sein immernoch die Krone der Schöpfung ist. Und muss alles einschüchtern was dieses Weltbild infrage stellt.

blackhole antworten
2 Antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2894

Hast du mich gemeint. Mit dem Smartphone kann man nicht immer erkennen, wo der Dialog angehängt ist.
Wie auch immer. Du bist ja ein Zäpfchen, dass richtig abgeht. 😉

orangsaya antworten
Blackhole
(@blackhole)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 951

🤨 Nein, ich habe dir nicht geantwortet.

blackhole antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Normalerweise kommt sowas aus der Vergangenheit. Mißbraucher wurden in Kindheit auffällig häufig selbst mißbraucht. Usw.

Die PKS (pol. Kriminitalitäs Statistik) gibt ganz ande Werte her. Noch nie war es so sicher in Deutschland. Woher also kommt

Anonymous antworten
4 Antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772
Veröffentlicht von: @solokzidenz

Die PKS (pol. Kriminitalitäs Statistik) gibt ganz ande Werte her. Noch nie war es so sicher in Deutschland. Woher also kommt

Belege? Wie definierst Du "sicher"?

helle antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

die PKS gibt ausreichend Belege, wenn du sie vergleichst mit vorangegangenen Statistiken. Nimms mir nicht übel, aber ich halte dich für fähig genug Statistiken zu lesen.

Nachtrag vom 05.11.2019 2327
Ahhh subjektiv vs. objektiv ist das, worauf du anspielst?

Anonymous antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772

Viele Straftaten fallen aus der PKS heraus. In Berlin z.B. werden die meisten Taschendiebstähle gar nicht mehr verfolgt (vermeldete der DLF). Verkehrsdelikte tauchen nicht in der Statistik auf. In der PKS tauchen nur die polizeilich registrierte Straftaten auf. Was ist mit den nicht angezeigten Straftaten?

Erfreulicherweise sank die Zahl der Straftaten laut Statistik im vergangenen Jahr. Hat sie sich nur verlagert? Kann man sich sicherer fühlen als früher?

helle antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Bitte les dich ein. Angezeigte Straftaten fließen IMMER in die PKS ein. Möglicherweise nich als aufgeklärt im Sinne, dass ein Tatverdächtiger ermittelt wurde.
Bei einer Anzeige MUSS der Staat etwas tun.

Tja die gefühlte Sicherheit ist etwas anderes. Das kann man durchaus diskutieren. Bsp.: Wenn in die Wohnung eingebrochen wurde, dann berührt das die Intimsphäre von Menschen. Die Wohnung ist das, wo sich Menschen unbedingt sicher fühlen wollen. Wird das verletzt, dann zieht das ein nicht zu unterschätzendes Verunsicherungsgefühl nach sich. Das lässt sich dann nicht mehr mit objektiven Daten so einfach wegreden. Darum war die gestiegene Zahl von Einbruchsdiebstählen ein Thema.

Anonymous antworten
Helle
 Helle
Beiträge : 772

Es geht ohne Gott in die Dunkelheit...

Hier spielen viele Faktoren eine Rolle. Einen Aspekt, den ich hier noch nicht gelesen habe: Die Politik ist nicht mehr so sortiert wie vor wenigen Jahrzehnten. (manche) Politiker sagen nicht mehr die Wahrheit, werden unzuverlässiger in ihren Aussagen, immer mehr Menschen sind frustriert, weil sie in Altersarmut landen, während die Reichen immer reicher werden. Unser Land ist nicht mehr so sicher wie früher, weil an der Polizei gespart wird bzw. viele Straftäter schneller kriminell werden. Der Judenhass nimmt in Deutschland zu, es gibt mehr rechtsradikale Gewalt, nachts kann man nicht mehr alleine durch den Park laufen usw. Die Zahl der Straftaten haben dieses Jahrzehnt zugenommen, manche Gerichtsurteile lassen an der Glaubwürdigkeit des Staates verzweifeln usw. Es ist schlicht gesagt, vieles in eine Schieflage geraten. Hinzu kommt, dass viele die Möglichkeit der sozialen Medien nutzen, um ihren Frust abzulassen oder gar Drohungen auszusprechen.

Veröffentlicht von: @meriadoc

Alle Altersschichten sind vertreten. von 12 bis 80.

Stimmt. Ein 80-jähriger hat in Südbaden zwei Banken überfallen. Alter schützt also nicht vor Straftaten.

Gruß Helle

helle antworten
4 Antworten
MrOrleander
(@mrorleander)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 2133

Hallo Helle

Veröffentlicht von: @helle

Hier spielen viele Faktoren eine Rolle. Einen Aspekt, den ich hier noch nicht gelesen habe: Die Politik ist nicht mehr so sortiert wie vor wenigen Jahrzehnten. (manche) Politiker sagen nicht mehr die Wahrheit, werden unzuverlässiger in ihren Aussagen, immer mehr Menschen sind frustriert, weil sie in Altersarmut landen, während die Reichen immer reicher werden. Unser Land ist nicht mehr so sicher wie früher, weil an der Polizei gespart wird bzw. viele Straftäter schneller kriminell werden. Der Judenhass nimmt in Deutschland zu, es gibt mehr rechtsradikale Gewalt, nachts kann man nicht mehr alleine durch den Park laufen usw. Die Zahl der Straftaten haben dieses Jahrzehnt zugenommen, manche Gerichtsurteile lassen an der Glaubwürdigkeit des Staates verzweifeln usw. Es ist schlicht gesagt, vieles in eine Schieflage geraten. Hinzu kommt, dass viele die Möglichkeit der sozialen Medien nutzen, um ihren Frust abzulassen oder gar Drohungen auszusprechen.

Zu Zeiten von Mittelalter und Früher Neuzeit wäre jetzt der Schluß gekommen: Sehet diese Zeichen! Das Ende der Welt ist nahe!
😌

Veröffentlicht von: @helle

(manche) Politiker sagen nicht mehr die Wahrheit

Kein neues Phänomen. Politiker sind Menschen.

Veröffentlicht von: @helle

immer mehr Menschen sind frustriert, weil sie in Altersarmut landen

Altersarmut ist ein bitteres Problem. Aber jetzt auch nicht sooo neu.

Veröffentlicht von: @helle

Unser Land ist nicht mehr so sicher wie früher

Ich müßte jetzt suchen gehen, aber aus dem Gedächtnis heraus ist es nach wie vor so, daß die Statistik Deiner Aussage widerspricht. Daß es in einzelnen Bereichen große Probleme gibt (zu wenig Personal usw.) bestreite ich nicht, aber auch hier gilt: Jede Zeit hatte ihre besonderen Probleme, wenn es um Kriminalität ging.

Veröffentlicht von: @helle

Der Judenhass nimmt in Deutschland zu

Was den importierten Judenhass angeht, gebe ich Dir recht. Beim 'Einheimischen' bin ich mir nicht sicher, ob er zunimmt, oder sich nicht vielmehr wieder zu zeigen traut.

Veröffentlicht von: @helle

es gibt mehr rechtsradikale Gewalt

Zustimmung.

Veröffentlicht von: @helle

nachts kann man nicht mehr alleine durch den Park laufen

Schon zu meinen Jugendzeiten gab es Parks, die man Nachts besser nicht allein durchqueren sollte. Und es gab auch immer skandalöse Gerichtsurteile - und Menschen, die dagegen aufbegehrten und ggfs. zu einer Änderung des Rechts und seiner Durchsetzung beigetragen haben.

Veröffentlicht von: @helle

Hinzu kommt, dass viele die Möglichkeit der sozialen Medien nutzen, um ihren Frust abzulassen oder gar Drohungen auszusprechen.

Das ist ein Punkt, der wirklich neu ist. Und wie er sich auswirkt, weiß ich nicht vorherzusagen. Ich vermute allerdings, daß es am Ende so wie bei allen anderen Neuerungen in der Geschichte sein wird: Man lernt deren Stärken und Schwächen kennen und findet ein Arrangement.

Beste Grüße
Orleander

mrorleander antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @helle

Die Politik ist nicht mehr so sortiert wie vor wenigen Jahrzehnten.

Ich weiß nicht, was Du unter sortiert verstehst. Aber nach '45 wurden mehr "Kommunisten" verhaftet als "ehemalige" Nazis.

Die Hetze gegen Linke setzt sich immer weiter fort. Da wäre zum Beispiel Strauß zu nennen, der Linke als rote Ratten bezeichnete. Was in der Weimarer Republik "Wer hat uns verraten, die Sozialdemokraten" war, bei den Nazis der verjudete Bolchewismus ist bei den Intellektuellen der Neuen Rechten der Kulturmarxismus und am "Stammtisch" die linksgrünversiffte Genderideologie.

Diese Hetze gegen Links ist weder in Deutschland noch in den USA etwas Neues. Natürlich speist sich das in Zeiten des Kalten Krieges aus verschiedenen Quellen. Aber es ist keinesfalls so, dass der Konflikt des Kalten Krieges eine monokausale Erklärung bietet. Da spielen eben auch jene Ressentiments gegen Linke rein, die schon lange vorher existierten.

Wenn Du mal Lust und Zeit hast: Antikommunismus in Aktion.

Anonymous antworten
MrOrleander
(@mrorleander)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 2133
Veröffentlicht von: @lavoisine

Was in der Weimarer Republik "Wer hat uns verraten, die Sozialdemokraten" war

Der Slogan wurde m.W. allerdings nicht von Rechten geprägt.

mrorleander antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Stimmt, der Ausspruch stammt von Karl Liebknecht in einem ganz anderen Zusammenhang.

Dann ersetze ich das Zitat durch das, was ich eigentlich benennen wollte: Die Dolchstoßlegende

Anonymous antworten


Helle
 Helle
Beiträge : 772

Es ist der Wandel der Gesellschaft und auch eine Folge der Politik! Es spielen auch noch andere Faktoren eine Rolle. Hass ist leider gesellschaftsfähig geworden. Diesen Menschen fehlt oft der Halt im Leben, den sie bei Jesus Christus finden würden.

Morddrohungen müssen ernst genommen werden! Die Straftäter müssten auch hart bestraft werden. Es gibt anscheinend auch "Trittbrettfahrer". Es muss sich gewaltig etwas ändern: gesellschaftlich, politisch usw. Ich befürchte, wir müssen uns daran gewöhnen.

helle antworten
Seite 2 / 2
Teilen: