Benachrichtigungen
Alles löschen

Mutiger Nawalny wieder in Ru

Seite 2 / 2

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hi,

ich finde Nawalny als einer der mutigsten Menschen. Er geht freiwillig zurück in sein Land das er liebt. Der brüllende Löwe (Putin) wetzt schon mal seine Krallen.

Meine Gebete sollen ihn begleiten.

Wenn man einem loshaben will, muss man einfach Angst haben. Wenn putin ihn loswerden will, ist er ein Feigling.

Letztens hat Ex-Kanzler Schröder endlich mal etwas lauter geredet.

Was macht die Welt wenn Putin ihn beseitigen will. Will er ihn beseitigen? Das ganze Gerichtsverfahren gegen Nawalny ist eh politisch motiviert.

M.

Antwort
132 Antworten
Tinkerbell
Beiträge : 1483

Es ist zumindest konsequent.
Ich habe die Bilder gesehen, wie er sich von seiner Frau verabschiedet hat - ihr gilt meine Bewunderung. Das würde wohl dauerhaft kaum jemand aushalten. Mutig ist es sicherlich, aber gegenüber der Familie finde ich es schwierig. Er hat eine Frau und zwei Kinder, die er ebenfalls in Gefahr bringt und die ggf. sehr lange auf sich alleine gestellt sein werden. Die Frau hat zumindest noch eine Wahl, die Kinder nicht.

Veröffentlicht von: @meriadoc

Letztens hat Ex-Kanzler Schröder endlich mal etwas lauter geredet.

Er arbeitet für eine Firma, die für ihre Regierungsnähe bekannt ist. Er war Bundeskanzler, er weiß genau, was im Kreml los ist und hat sich trotzdem diese Position gesucht. Seine Loyalität gegenüber Putin und Co. hat er schon ausreichend nach Nawalnys Vergiftung gezeigt. Inwiefern bitte interessiert da jetzt "lauter reden"? Er ist der Letzte, der sich zu diesen Themen äußern sollte.

tinkerbell antworten
10 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich bin sicher das er an seine Kinder denkt. Er denkt aber nicht nur an seine Kinder, er denkt auch an andere Kinder und andere Menschen.

Haben die Eltern von Geschwister Scholl gesagt sie sollen schweigen? Damit ihnen nichts passiert?

M.

Anonymous antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2745

Wir wissen nicht, was die Eltern gesagt haben.
Die Familie Scholl war so weit ich weiß schwäbisch, evangelisch.
Der Pietismus ist in Württemberg heute noch stark.
Ich schätze sie waren von der HJ-Mitgliedschaft der Kinder nicht begeistert, sie haben sie erzogen zu denken.
Wir wissen nicht, was die Eltern von der weißen Rose wussten,
ich müsste da nachschauen, fehlt mir gerade die Zeit.

jigal antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973

Also an die Kinder non den nicht ethnischen Russen denkt er eher nicht, die Betrachtet er als Aliens und Ungeziefer das vernichtet werden muss:

https://www.youtube.com/watch?v=oVNJiO10SWw

johannes22 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036
Veröffentlicht von: @johannes22

Also an die Kinder non den nicht ethnischen Russen denkt er eher nicht, die Betrachtet er als Aliens und Ungeziefer das vernichtet werden muss:

🤨
Dieser Satz ergibt in der Form keinen Sinn.

tristesse antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2447
Veröffentlicht von: @tristesse
Veröffentlicht von: @tristesse

Also an die Kinder non den nicht ethnischen Russen denkt er eher nicht, die Betrachtet er als Aliens und Ungeziefer das vernichtet werden muss:

🤨 Dieser Satz ergibt in der Form keinen Sinn.

Doch, schon. Wie viel, mag man diskutieren können.

Meriadoc sagt:

Er denkt aber nicht nur an seine Kinder, er denkt auch an andere Kinder und andere Menschen.

und meint damit ein "an jemanden Denken" was mit Fürsorge zu tun hat: Wenn Nawalny sich gegen die Korruption... in Russland stellt, denkt er dabei auch daran, dass es, wenn er Erfolg hat, bessere Lebensumstände auch für seine Kinder und ihre Generation geben könnte.

Johannes22 weist darauf hin, dass Nawalny allerdings nicht bessere Lebensumstände für alle Kinder kommender Generationen in Russland im Blick hat. Es gibt Menschen, auch Kinder, die leben in der russischen Föderation, von denen sagt er, sie müssten vernichtet werden.

Das, finde ich, ist durchaus eine sinnvolle, verständliche Aussage. Nicht?

lubov antworten
Tinkerbell
(@tinkerbell)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1483
Veröffentlicht von: @meriadoc

Haben die Eltern von Geschwister Scholl gesagt sie sollen schweigen? Damit ihnen nichts passiert?

Das ist wohl ein Unterschied, oder? Ob ich Eltern zurücklasse oder meine eigenen Kinder...? Die Geschwister Scholl waren erwachsen, unverheiratet, kinderlos - sie trafen diese Entscheidung nur für sich selbst, trugen auch nur für ihr eigenes Leben das Risiko. Anders sah es bei ihrem Freund und Mitkämpfer Christoph Probst aus, und wir wissen, dass Sophie und Hans Scholl nach der Verhaftung versuchten, deswegen möglichst alle Schuld auf sich zu nehmen, um ihn vor der Todesstrafe zu schützen. Hat nicht funktioniert.

Lies mal Bonhoeffers Briefe an seine Verlobte, dort setzt er sich sehr mit diesem Zwiespalt auseinander. Ich finde es schwierig, das so einseitig darzustellen. Die Entscheidung von Nawalny bringt seine Familie in größte Gefahr, auch wenn sie durchaus mutig ist.

tinkerbell antworten
maggie.x
(@jeddie-x)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1685
Veröffentlicht von: @tinkerbell

Ich habe die Bilder gesehen, wie er sich von seiner Frau verabschiedet hat - ihr gilt meine Bewunderung. Das würde wohl dauerhaft kaum jemand aushalten. Mutig ist es sicherlich, aber gegenüber der Familie finde ich es schwierig. Er hat eine Frau und zwei Kinder, die er ebenfalls in Gefahr bringt und die ggf. sehr lange auf sich alleine gestellt sein werden. Die Frau hat zumindest noch eine Wahl, die Kinder nicht.

Wie ist das mit Menschen, die ein Opfer bringen müssen? Können die wirklich abwägen vorher?

Ich denke an die christlichen Märtyrer in nicht-christlichen Ländern heute. Die bringen sehenden Auges ein Opfer. ... Da kann man schlecht hingehen und sagen, du hättest aber mal an deine Familie denken sollen.

jeddie-x antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036
Veröffentlicht von: @jeddie-x

Können die wirklich abwägen vorher?

Ich denke schon, dass Herr Navalny spätestens nach dem Mordanschlag auf ihn sehr wohl abwägen kann, was eine Rückkehr für ihn und seine Familie bedeuten wird.

Veröffentlicht von: @jeddie-x

Da kann man schlecht hingehen und sagen, du hättest aber mal an deine Familie denken sollen.

Aber andersherum ist es verständlich, wenn jemand in dem Fall aber an seine Familie denkt und sich anders entscheidet. Deiner Logik nach wäre dieser Mensch aber dann "untreu".

tristesse antworten
maggie.x
(@jeddie-x)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1685
Veröffentlicht von: @tristesse

Ich denke schon, dass Herr Navalny spätestens nach dem Mordanschlag auf ihn sehr wohl abwägen kann, was eine Rückkehr für ihn und seine Familie bedeuten wird.

Das meinte ich anders: Wenn jemand für eine Sache einstehen muss - seiner Überzeugung nach - dann kann er die Opfer, die er bringen muss, nicht vorher "aufrechnen". Das ist keine Rechenaufgabe. Wenn jemand etwas tun "muss" - der Wahrheit zuliebe - dann ist es so.

jeddie-x antworten
maggie.x
(@jeddie-x)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1685
Veröffentlicht von: @tristesse

Deiner Logik nach wäre dieser Mensch aber dann "untreu".

Nein. Dieser Umkehrschluss ist nicht zulässig.
Wobei dieser Mensch sich die Frage nach seiner Treue stellen wird. Gerade, weil er abgewogen hat, wem er welche Treue schuldet. Denn auch der Familie schuldet man Treue.

jeddie-x antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hey,

nicht falsch verstehen. Ich glorifiziere Nawalny nicht. Ich finde ihn einfach mutig. Genau so mutig wie alle anderen Widerständler.

Ich glorifiziere keine Menschen 😊 Nicht mal Jesus! Er tat das was er tun musste und ich nehme das dankbar an und respektiere seinen jetzigen Stand mit vollem Herzen. Aber glorifizieren...Nee!

M.

Anonymous antworten
Orangsaya
Beiträge : 2894
Veröffentlicht von: @meriadoc

ich finde Nawalny als einer der mutigsten Menschen.

Für den einen erscheint es mutig, für den anderen erscheint es dumm.
Man bräuchte eine Glaskugel, in der man mehr als nur die Zukunft sehen kann, um das zu bewerten.

Was die Situation in Russland betrifft, so geht es mir wohl so, wie die Meisten in diesem Thread. Ich habe kein Seelenleid, aber auf kognitiver Ebene bin ich traurig und betroffen darüber, wie sich Russland in den letzten 30 Jahren entschieden hat. Wenn es anfänglich so aussah, dass durch eine enge freundschaftliche Beziehung in der Welt ein Frieden stabilisiert, so ist man ein Stückchen auf die Zeit des kalten Krieges zurückgefallen. Doch nicht nur die freundschaftlichen Beziehungen sind zerbrochen, sondern Russland gibt es aus meiner Sicht gravierende Fehlentwicklungen. Nur am Rande. bei den Russlanddeutschen, oder den Diasporarussen, die hier leben, versprach der Anfang eine gute Integration. Aber die Änderungen in Russland haben diese Hoffnung zerschlagen, weil Multikultur keine Lösung für Integration und inneren Frieden ist, sondern es ist auch eine Frage der Identifikation. Das ist am Rande erwähnt meine Überzeugung.
Ich stelle mir politisch die Frage, wer ist Nawalny und was würde Nawalny machen, wenn er an der Macht wäre?
Sicher man kann auf Wiki schauen und weiter im Internet suchen. Dass hatte ich auch zu diesem Thread gemacht. Eine befriedigende Antwort habe ich nicht gefunden. Klar ist, er ist ein Mensch nach dessen Freiheit und Leben in Russland getrachtet wird. Von seiner Herkunft ist er ein Oligarch in der unteren Liga. Das muss nicht gegen ihn sprechen. Ich kann und will nicht Nawalny bewerten. Nicht ob er mutig ist und schon gar nicht politisch. Dafür haben die Meisten wohl den wenigsten einen Einblick. Ich wünsche ihm aber, dass seine Verfolgung zu einem guten Ende führt und Russland wünsche ich mehr Freiheit, auch wenn es hier wohl unterschiedliche Meinung zum Thema Freiheit gibt. Schließlich hat Putin viel Zustimmung im Volk und ich stimme ihm nicht zu.

orangsaya antworten


Seite 2 / 2
Teilen: