Benachrichtigungen
Alles löschen

Nieder mit den Impfzentren!!

Seite 3 / 3

Blackhole
Themenstarter
Beiträge : 951

Lasst endlich die Hausärzte impfen!!

Die Impfzentren klangen anfangs nach einer tollen Idee um mögliche Flaschenhälse bei den Impfungen zu vermeiden, aber dadurch daß niemand außer den Impfzentren impfen darf, nur vereinzelte Hausarztpraxen als Modellversuch (als ob Hausärzte noch nie geimpft hätten...), sind sie der Flaschenhals.

Bis jetzt wird mehr Bürokratie als Impfungen fabriziert.

Über 80 jährige, die eigentlich bevorzugt dran sein sollten, scheuen teilweise übrigens den Gang ins Impfzentrum, viele warten drauf daß der Hausarzt dem sie vertrauen endlich Impfstoff bekommt.

Ich will mich nicht drüber auslassen ob die Aussetzung von Astrazeneca berechtigt war oder nicht, ABER:
Laut Mannheimer Morgen können die Impftermine die mit Astrazeneca gebucht wurden wahrgenommen werden, diejenigen bekommen halt Biontech oder Moderna.
Aha.
Es ist also reichlich Biontech und Moderna da.
D.h. jede Menge Impfdosen die schon lange hätten verabreicht werden können wenn nicht der Herr Spahn mit seinem Riesenego zu eitel wäre um zuzugeben daß es ein Fehler war, alles in den Impfzentren zu zentralisieren und den Hausärzten komplett zu misstrauen.

Antwort
170 Antworten
Johannes22
Beiträge : 2973

Ich finde da nichts zu meckern
Ich war gestern im örtlichen Impfzentrum und war keine 30 Minuten später fix und fertig geimpft wieder draußen, die impfen wie mir eine freundliche Mitarbeiter*innen gesagt hat 7 Tage die Woche von 8-20:00 ohne Pause an 7 Impfstrassen durch, Tipp Topp organisiert, das Nadelöhr sind die Impfstofflieferungen und sicher nicht die Impfzentren.
Die Bürokratie hält sich auch in Grenzen, das ist alles nicht das Problem.

johannes22 antworten
20 Antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @johannes22

Ich war gestern im örtlichen Impfzentrum und war keine 30 Minuten später fix und fertig geimpft wieder draußen,

Glückwunsch! Das freut mich sehr für dich.
Ich denke, man muss die Impfzentren und die Arztpraxen nicht gegeneinander ausspielen - je mehr überhaupt geimpft wird, desto besser.
Dass heute 740.000 Menschen geimpft wurden, das hätten die Hausarztpraxen allein nicht hinbekommen.
Ich sehe das so wie du:

Veröffentlicht von: @johannes22

das Nadelöhr sind die Impfstofflieferungen und sicher nicht die Impfzentren.

Aber das wird ja jetzt allmählich besser....

suzanne62 antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @suzanne62

Aber das wird ja jetzt allmählich besser....

Ich schätze mal (aller)spätestens im Juni/Juli gibt es mehr als genug. Dann lässt man wohl beides nebenher laufen und irgendwann braucht es dann die Impfzentren natürlich nicht mehr.

johannes22 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @suzanne62

Aber das wird ja jetzt allmählich besser....

Pft.

Hab heute die Mitteilung bekommen, dass wir für nächste Woche nur die Hälfte der bestellten Menge bekommen (wir haben die Mindestmenge bestellt)

herbstrose antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @herbstrose

Hab heute die Mitteilung bekommen, dass wir für nächste Woche nur die Hälfte der bestellten Menge bekommen (wir haben die Mindestmenge bestellt)

Allmählich. Klar gibt es jetzt noch einen Mangel. Aber vor allem Biontech liefert immer mehr und mehr und auch Moderna tut noch was dazu. Wenn Curevac noch dazu käme wäre alle paletti. Aber auch ohne ist Mai/Juni/Juli ein steter Anstieg zu erwarten.

johannes22 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @johannes22

Aber vor allem Biontech liefert immer mehr und mehr und auch Moderna tut noch was dazu.

Davon merke ich nichts. Ich hab nämlich heute erfahren, dass wir für nächste Woche nur die Hälfte vom bestellten Biontech-Impfstoff kriegen. Von Moderna hab ich noch nie was gesehen.

herbstrose antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/Impfstoff/Lieferprognosen_verschiedene_Hersteller_2021.pdf

Also wenn ich nachrechne können bis Ende Juni 30 000 000 Menschen von den 70 000 000 Erwachsenen nur mit Biontech und Moderna geimpft werden. Von den 70 Millionen wollen nur 49 Millionen überhaupt geimpft werden, da bleiben 19 Millionen impfwillige übrie, wobei Biontech ja noch 9 Millionen mehr liefern will also 14,5 Millionen unversorgte. Da ist Astra und Curevac und JuJ noch gar nicht bei.

johannes22 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

diese Prognosen sind das Papier nicht wert, auf dem sie stehen. Angeblich bekommt jede Praxis 20 Impfdosen (was bei Biontech schon rein rechnerisch nicht möglich ist). Ich bekomme für nächste Woche 6 (!!!!!) Impfdosen.

herbstrose antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @herbstrose

diese Prognosen sind das Papier nicht wert, auf dem sie stehen. Angeblich bekommt jede Praxis 20 Impfdosen (was bei Biontech schon rein rechnerisch nicht möglich ist). Ich bekomme für nächste Woche 6 (!!!!!) Impfdosen.

Biontech hat die Prognosen mit 9 Millionen übererfüllt und auch Moderna hat alles geliefert. Momentan werden wohl die Impfzentren priorisiert.

johannes22 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @johannes22

Biontech hat die Prognosen mit 9 Millionen übererfüllt und auch Moderna hat alles geliefert.

Und trotzdem bekomme ich keinen Impfstoff.

herbstrose antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @herbstrose

Und trotzdem bekomme ich keinen Impfstoff.

Ja das kann ja beides stimmen. Wenn die Impfzentren an ihre Kapazitätsgrenzen kommen werden so vermute ich die Hausärzte mehr bekommen.
Und ich glaube ehrlich gesagt nicht das es eine gute Idee gewesen wäre 66% der Bevölkerung in 6 Monaten nur mit Hausärzten durchimpfen zu lassen. Da haben die Impfzentren durchaus ihre Berechtigung.

johannes22 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Impfen in der Hausarztpraxis

Veröffentlicht von: @johannes22

Und ich glaube ehrlich gesagt nicht das es eine gute Idee gewesen wäre 66% der Bevölkerung in 6 Monaten nur mit Hausärzten durchimpfen zu lassen. Da haben die Impfzentren durchaus ihre Berechtigung.

Das schaffen wir jedes Jahr in der Grippesaison. Und zwar locker. Wir haben darin nämlich Übung. Der Vorteil, den wir in der Hausarztpraxis gegenüber den Impfzentren haben: wir kennen unsere Patienten.

herbstrose antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @herbstrose

Das schaffen wir jedes Jahr in der Grippesaison. Und zwar locker. Wir haben darin nämlich Übung. Der Vorteil, den wir in der Hausarztpraxis gegenüber den Impfzentren haben: wir kennen unsere Patienten.

Ja das ist der Vorteil, sehe ich auch so. Aber es läuft ja beides in Zukunft parallel sodass ja allen gerecht geworden wird.

johannes22 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @johannes22

Aber es läuft ja beides in Zukunft parallel sodass ja allen gerecht geworden wird.[/quote

Es soll bereits seit Ostern parallel laufen. Pustekuchen!

herbstrose antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @herbstrose

Es soll bereits seit Ostern parallel laufen. Pustekuchen!

Ich kann ja deinen Frust verstehen aber es ist nun mal JuJ komplett ausgefallen und es wurde schlecht kommuniziert, ich kann mir vorstellen das genau das grade passiert was geplant wurde, ein langsames hochfahren der Impfungen durch Hausärzte. Das Gro der Impfungen werden vermutlich bis September die Impfzentren machen die ja wirklich hier in Dortmund von 8 Uhr bis 20:00 an 7 Tagen in der Wochen mit 7 Impfstrassen ununterbrochen impfen. Die Ärztin die mich geimpft hat impft schätze ich mal alle 3 Minuten jemanden.
Fließband ist schneller als Handwerk und das ist Fließband.

johannes22 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Es ist nicht nur schlecht kommuniziert, sondern wir bekommen täglich untertags wechselnde Ansagen. Ich hab letzte Woche 12 (!) Überstunden aufgesammelt nur wegen der Impforganisation. Dieses ständige Hü, Hott, Brrr, Galopp, Schritt, Wende, ... nervt nur noch. Wir haben die Schn... sowas von gestrichen voll.

herbstrose antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @herbstrose

Es ist nicht nur schlecht kommuniziert, sondern wir bekommen täglich untertags wechselnde Ansagen. Ich hab letzte Woche 12 (!) Überstunden aufgesammelt nur wegen der Impforganisation. Dieses ständige Hü, Hott, Brrr, Galopp, Schritt, Wende, ... nervt nur noch. Wir haben die Schn... sowas von gestrichen voll.

Oh ich bin Lehrer, was meinst du was für einen organisatorischen Müll wir hier im letzten Jahr über uns ergehen lassen mussten. Der Staat hat in dieser Pandemie größtenteils komplett versagt, es ist offensichtlich das die Behörden allesamt völlig überfordert sind.

johannes22 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Oh ich bin Lehrer, was meinst du was für einen organisatorischen Müll wir hier im letzten Jahr über uns ergehen lassen mussten.

Ich weiß das. Diese Mitteilungen bekomme ich nämlich auch noch. Und muss irgendwie damit fertig werden, dass ich während der Osterferien statt bei meinem Kind zu sein nur auf Arbeit war.

herbstrose antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2447
Veröffentlicht von: @herbstrose
Veröffentlicht von: @herbstrose

Und ich glaube ehrlich gesagt nicht das es eine gute Idee gewesen wäre 66% der Bevölkerung in 6 Monaten nur mit Hausärzten durchimpfen zu lassen. Da haben die Impfzentren durchaus ihre Berechtigung.

Das schaffen wir jedes Jahr in der Grippesaison. Und zwar locker. Wir haben darin nämlich Übung. Der Vorteil, den wir in der Hausarztpraxis gegenüber den Impfzentren haben: wir kennen unsere Patienten.

Unter 15 Millionen Menschen haben sich im Winter 2018/2019 gegen Grippe impfen lassen. 66% der deutschen Bevölkerung wären aber mehr als 54 Millionen. Da ist schon ein Unterschied. Und: Grippeimpfung hab ich immer "so nebenher" bekommen, mehr als Handschuhe anziehen (und selbst da bin ich mir nicht ganz sicher, ob das immer alle getan haben) hat da niemand gemacht. Im Impfzentrum laufen alle gut geschützt wie Michelinmännchen rum, die den zu Impfenden nahe kommen, was ja auch gut ist. Aber das ist schon anstrengend, nehme ich an, diese komplette Schutzkleidung. Von daher wage ich zu bezweifeln, dass "Und zwar locker" so stimmt.

Hinzu kommt, dass durchaus nicht jeder Mensch einen Hausarzt hat und den regelmäßig frequentiert. Wenn nur die Hausärzte impfen würden, säßen vor denen auch viele Leute, die im Grunde alle drei Jahre oder seltener mal aufschlagen oder die noch nie da waren, und die dann ähnlich wie im Impfzentrum erstmal ne Anamnese durchlaufen müssten.

Aber natürlich begrüße ich sehr, dass jetzt endlich auch die Hausärzte eingebunden werden.

lubov antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973

Ja das sind die ganzen guten Argumente für Impfzentren. Eins ist etwas unangenehm aber auch wahr: Am Anfang als der Impfstoffmangel noch extrem war hat man (einige) Hausärzte so nicht in die Versuchung geführt Familienmitglieder an der Priorisierung vorbei zu impfen. Ich betone: Einige wenige.

Und es gibt keinen Gegensatz Hausärzte/Impfzentren, das ergänzt sich in Zukunft sicher gut.

johannes22 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Es ist alles eine Frage der Organisation. Wir haben für die Coronaimpfungen aktuell Zeiten blockiert. Innerhalb einer Stunde impfen wir pro Praxis 8 Personen. Inklusive Aufklärungsgespräch und Nachüberwachung. Wenn erst einmal das Gros an Impfungen durch ist, werden wir nur noch vereinzelt impfen, was durchaus nebenbei leistbar ist. Denn dann wird (zumindest in einer der beiden Praxen, für die ich arbeite) keine Sprechstundenzeit blockiert.

In der aktuellen Grippeimpfsaison haben wir 3x so viele Leute gegen Grippe geimpft wie sonst.

herbstrose antworten


ALF.MELMAC
Beiträge : 2153

meckern bei uns die niedergelassenen Ärzte

viel zu wenig

alf-melmac antworten
1 Antwort
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @alf-melmac

meckern bei uns die niedergelassenen Ärzte

Nicht nur bei euch.

Veröffentlicht von: @alf-melmac

viel zu wenig

Das ist noch untertrieben.

herbstrose antworten
Seite 3 / 3
Teilen: