Benachrichtigungen
Alles löschen

Partei für den Klimawandel

Seite 1 / 4

Frihet
 Frihet
Themenstarter
Beiträge : 238

Sein wir mal ehrlich, das Klima ändert sich.

Das hat Folgen, aber wir haben nur Parteien die dem ganzen zuvorkommen wollen. Keine Partei die die Dinge nimmt wie sie sind.

Wo sind die Parteien, die Vorschläge machen, wie man mit absaufenden Inseln und Halligen umgehen kann?

Wo sind die Parteien, die Vorschläge machen, wie man die Landwirtschaft der Zukunft umgestalten kann. Eine, die mit den Dürren klar kommt.

Wie geht man das auf nationaler und wie auf europäischer Ebene an. Städte wie Venedig werden halt gnadenlos absaufen, das ist ziemlich übel für den Tourismus.

Auch die Schifffahrt leidet dadrunter, da einige Häfen erst massiv umgebaut werden müssten - hat sich das überhaupt schon jemand angeschaut?

Gut, es wird auch ein paar Staaten geben, die noch mehr mit Dürre zu kämpfen haben als bisher - wie gehen wir mit den Flüchtlingen um?

Bauen wir die Festung Europa endlich weiter aus?

Gut, mit der Wärme braucht dann halt Klimaanlagen, dann ist das auch im SOmmer auszuhalten. Ist halt das Geld, was wir sparen für Heizung im Winter.

Ok, die Waldbrandgefahr könnte etwas hochgehen. Vielleicht sollten wir vorsichtshalber die Wälder roden?

Die Dächer müssten vielleicht noch Windfester. Bei Tornados sind ja viele Dächer machtlos. Hier wären Investitionen doch sinnig

Wie seht ihr das? Was sind eure Wünsche an eine Partei des Wandels?!

Antwort
299 Antworten
Herbstrose
Beiträge : 14194

Warum schaffen wir die Schiffahrt nicht ganz ab oder kehren zu den reinen Seglern zurück? Dann wäre schon sehr viel für das Klima gewonnen.

herbstrose antworten
51 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Und die 42 % der Autofahrten in Deutschland, die kürzer als 10 km sind könnte man auch mit dem Fahrrad abdecken. 28 % aller Autofahrten sind sogar kürzer als 5 km - spätestens da hat das Auto gar keine Daseinsberechtigung mehr...

Zum Thema, was tun wir wenn Venedig absäuft und dadurch dort kein Tourismus mehr sein kann? Da hätte ich für die "neue Welt-Partei" schon einen Vorschlag: Wir bieten einfach Tauchurlaub in einer Geisterstadt an. Wird bestimmt der Renner...

Schönen Abend
Bubu

Anonymous antworten
TylerD
 TylerD
(@tylerd)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 124
Veröffentlicht von: @bububaer

Und die 42 % der Autofahrten in Deutschland, die kürzer als 10 km sind könnte man auch mit dem Fahrrad abdecken. 28 % aller Autofahrten sind sogar kürzer als 5 km - spätestens da hat das Auto gar keine Daseinsberechtigung mehr...

Wenn ich tagtäglich sehe, wie andere Autofahrer teilweise mit Fahrradfahrern umgehen (schneiden, in zu geringem Abstand überholen, überholen ohne auf den Gegenverkehr zu achten und dann abdrängen,...) macht das nicht wirklich Lust darauf, Fahrrad zu fahren.

tylerd antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Das kann ich gut nachvollziehen. Ich tue mir diesen Sch... jeden Tag an. Um die 6 000 km jedes Jahr. Ich versuche, wo es immer geht einen guten Radweg zu fahren, leider geht das nicht immer, dann muss ich auf die Fahrbahn. Wichtig auf der Fahrbahn ist, dass man sich nicht abdrängen lässt. Meine Erfahrung zeigt mir, es ist besser, ich fahre schön in der Mitte des Fahrstreifens - dann hab ich mehr Luft, wenns knapp wird auszuweichen und die Autofahrer müssen von vornherein auf die andere Fahrspur um mich zu überholen...

Wir Radler sind kein Verkehrshindernis - wir sind Teil des Verkehrs. Und jeder Autofahrer sollte froh um jeden Radfahrer sein, der die Stadt nicht noch durch ein zusätzliches Stinkblech verstopft...

Schönen Abend
Bubu

Anonymous antworten
TylerD
 TylerD
(@tylerd)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 124
Veröffentlicht von: @bububaer

Meine Erfahrung zeigt mir, es ist besser, ich fahre schön in der Mitte des Fahrstreifens - dann hab ich mehr Luft, wenns knapp wird auszuweichen und die Autofahrer müssen von vornherein auf die andere Fahrspur um mich zu überholen...

Ja, das ist sicher eine gute Vorgehensweise. Auf normalen Straßen ist es immer so, dass man als Autofahrer auf die Gegenfahrbahn muss, wenn man beim Überholen den korrekten Abstand zum Radfahrer einhalten will. Viele Autofahrer glauben nur, dass es auch anders geht...

https://interaktiv.tagesspiegel.de/radmesser/

Nachtrag vom 21.08.2019 2257
https://interaktiv.tagesspiegel.de/radmesser/kapitel7.html

Wenn man sich da durchklickt, sieht man auch, dass Autofahrer tatsächlich mehr Abstand beim Überholen lassen, wenn der Radfahrer mehr Abstand zum rechten Fahrbahnrand hat.

tylerd antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Definitiv lassen die mehr Abstand wenn man mehr Richtung Mitte fährt. Wenn man so aufdringliche "Rammel" hinter sich hat, die darauf warten überholen zu könnnen (man merkt ja manchmal instinktiv, dass da ein "Rammel" hinter einem ist), hilft es auch, zackige Haken zu schlagen. Dann wirkt man unsicher und um das "heilige Blechle" zu schonen halten die dann auch schon mehr Abstand.
Ich hab übrigens nicht mal mehr ein schlechtes Gewissen, nebeneinander zu radeln, wenn die Straße so eng ist, dass überholende PKWs sowieso auf die andere Fahrspur müssen. Denn dann bin ich keine Behinderung und solange ich nicht behindere darf ich nebeneinander fahren. Hier ein interessanter Artikel dazu: https://www.n-tv.de/auto/Fuenf-Rechtsirrtuemer-beim-Fahrradfahren-article20728332.html

Anonymous antworten
Frihet
 Frihet
(@frihet)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 238

Nun, das Klimaa ist eh verloren - also wozu?

Schadet doch nur der deutschen Wirtschaft. Und die muss doch wohl Vorrang haben vor einem eh abgesoffenem Klima.

Segelschiffe sind zu langsam und ineffizient.

frihet antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Da eh keine Autos mehr gebaut, geschweige denn exportiert werden, braucht's auch keine Schiffe.

herbstrose antworten
Frihet
 Frihet
(@frihet)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 238

Was bringt dich auf die Idee?

Gut, der Produktion geht es nicht so glänzend, 5% Einbruch, aber daraus gleich 0 zu machen ist dann doch etwas unrealistisch.

Außerdem brauchen wir doch noch immer Waren aus dem Ausland - Öl zum Verbrennen zum Beispiel, oder Lebensmittel die um die halbe Welt geschiffert wurden damit sie hier für Spottpreise an den Mann gebracht werden können.

Schonmal versucht Reis in Deutschland zu produzieren? Ok, Bananen könnten demnächst vielleicht klappen 🙂

frihet antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Keiner kauft mehr einen Diesel, weil er damit nicht in die Städte darf. Benziner kauft auch keiner, weil der Sprit zu teuer ist. Elektroautos kauft auch keiner, weil die Reichweite zu kurz ist, es nicht genügend Ladestationen gibt und eh nicht genug davon auf dem Markt sind.

Wenn keiner mehr Autos kauft, müssen keine mehr produziert werden. Wenn keine mehr produziert werden, müssen auch keine mehr auf Schiffen exportiert werden. Demnach braucht es also auch keine Schiffe mehr.

Vorher meintest du, Segler seien viel zu langsam. Na und? Dieses "schneller, höher, weiter" ist total ungesund. Dieser Lebensstil sorgt für eine gewaltige Zunahme psychischer Erkrankungen. Dazu fällt mir ein Lied eines meiner Lieblingsliedermacher ein:

https://youtu.be/Lf9yMzC-fPs

herbstrose antworten
Frihet
 Frihet
(@frihet)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 238

Zum einen betrifft das nur deutsche Städte, und das wird sich mit Sicherheit auch wieder legen.

Die Leute wollen und brauchen Autos. Werden auch weiter gefahren und gebraucht. Und wird einfach benötigt für diverse Berufsgeschichten.

Und es ist ziemlich absurd zu glauben Schiffe würden nur benötigt werden für den Autohandel.

Und nichts na und - willst du faules Obst? Oder willst du Steinzeit?

frihet antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Wieso soll ich faules Obst oder Steinzeit wollen? Wenn ich beim Bauern vor Ort einkaufe, bekomme ich frische Ware. Wenn ich im Supermarkt Obst aus heimischem Anbau kaufen will, gibt es keins, nur das gleiche in unreif irgendwo am Ende der Welt geerntet. Hältst du das für sinnvoll? Erst recht in Bezug zu Klimaschutz?

Aber anscheinend willst du Steinzeit, denn wenn wir klimatechnisch so weiter machen wie bisher, wird es bald nichts mehr geben, was bereits urbar ist.

herbstrose antworten
Frihet
 Frihet
(@frihet)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 238

Klimaschutz ist doch sinnlos
Das Klima geht vor die Hunde. Aufhören sich was vor zu machen. Das ist angesagt. Eine Partei die das sinnlos bereits versucht aufzuhalten sind die Grünen. Die gehen aber nicht auf die Situation ein, wie man das beste daraus machen kann. Sie stellen sich nicht dem Unausweichlichen.

Du kaufst also alles nur aus heimischen Anbau? Von der Technik bis hin zu den Bananen?

frihet antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Welche Bananen?

herbstrose antworten
Frihet
 Frihet
(@frihet)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 238

Genau, die Zahl der deutschen Bananen hält sich in Grenze. Nun, die letzte Millionen-Tonnen Bananen werden wohl andere genüsslich verspeist haben

frihet antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Apropos Bananen: Wir leben doch schon längst in der Bananenrepublik Deutschland (BRD).

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Jupp, da hast Du recht

Aprppos... zum aufheitern, mein Lieblingsbananenlied

https://youtu.be/JJhTZeAs8NI

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Mit ein wenig Hafer dazu:

https://youtu.be/pea3g7kNF6c

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

🤩🤩🤩

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Im SWR gibt es eine Hitnacht. Dafür darf man vorher abstimmen, welcher Titel gespielt werden soll. Der Haf'r und Bananeblues steigt jedes Jahr um einige Ränge nach oben.

herbstrose antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Du zum Beispiel.

Aber keine Sorge, bald gedeihen Bananen auch hier.

herbstrose antworten
Frihet
 Frihet
(@frihet)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 238

Ich gebe zu - ich bin kein großer Bananenfreund. Aber da gibt es andere Dinge 🙂

frihet antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17879
Veröffentlicht von: @herbstrose

Demnach braucht es also auch keine Schiffe mehr.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Vorher meintest du, Segler seien viel zu langsam. Na und?

Die Insulaner der Nord- und Ostsee werden dir was anderes erzählen, besonders wenn ein Notfall vorliegt und mit dem Seenotretter transportiert werden muss. 🙄

deborah71 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Für Seenotrettung braucht man keine großen CO2-Schleudern, da reichen Boote aus. Selbst wenn die motorbetrieben sind, sind sie im Vergleich zu Container- oder Kreuzfahrtschiffen ein Fliegenschiss in Sachen Umweltverschmutzung.

herbstrose antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17879

Ich hab mir schon gedacht, dass du nur die großen Pötte gemeint hast.... nur so absolut ausgedrückt, alle weg... fand ich nicht so prall.

😊

deborah71 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Es gibt durchaus Dinge, die ich für sinnvoll halte, andere für überprüfenswert (ggf. mit anschließender Anpassung). Und es gibt Dinge, die müssen nicht wirklich sein.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

 zu den reinen Seglern zurück? Dann wäre schon sehr viel für das Klima gewonnen.

Ein netter Gedanke.. letztendlich aber, nich persönlich gemeint, naiv.
Selbst wenn ich so, für Segelschiffe, grosse Pötte wie unsere alten Flying P Liner
Padua, Peking, Pamir, Passat oder die Preussen wieder auflege, haben die nur einen Bruchteil der Ladekapazität eines normalen Kontainerfrachters.
Dann, wir wollen ja ökologisch sein, bräuchten wir derart viel Holz, das man Fragen muss
" Wo soll das herkommen"?
Wieviele Millionen Bäume, die dann bei der Umwandlung von CO2 in O2 durch Photosynthese wegfalle, müssten wir weltweit fällen?

Wer soll die Crews stellen?

Deutsche Wohlstandsjugend, die noch nicht mal mehr in der Lage ist nen Kilometer am Stück zu laufen und Freitags bis Sonntag natürlich ihr gepflegtes Partywochenende haben will?

Was natürlich besser wäe.

Vom weben des ersten Fadens bis zum annähen des letzten Knopf produzieren wir Kleidung wieder bei uns selbst.
Ok, dann kostet das T Shirt halt 50 Euro und nicht 5 bei Primark.
Das gleiche gilt für alle anderen Konsumgüter wie Fernseher, Handys, usw.
Alles rein Made in Europa
Nur, was machen wir mit den unzähligen Menschen, die dann in Bangladesch, Pakistan, China ihre Jobs verlieren?
Kärgliche zwar.. aber sie hatten dann mal nen Job
Wie gesagt.. ich denk Deinen Ansatz nur mal kurz zu Ende.. bitte nicht persönlich angegriffen fühlen

Lg

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @scylla

Wie gesagt.. ich denk Deinen Ansatz nur mal kurz zu Ende.. bitte nicht persönlich angegriffen fühlen

Du denkst weder den Ansatz zu Ende noch denkst Du innovativ. Und das ist das Problem bei den Argumenten, die Du in Folge anführst.

Tatsächlich geht es bei Methoden zur Reduzierung des menschengemachten Klimawandels nicht um einen kompletten Rückbau zivilisatorischer Errungenschaften, sondern um Veränderung im Konsumverhalten und um Innovationen.

Hier kommen beispielsweise Ideen für unterstütztende Segel in der Schiffahrt ins Spiel. Der Ansatz ist anders als von Dir dargestellt ziemlich klug:

"Im Vergleich zum Wind in Bodennähe liefert der Wind in großen Höhen ein Vielfaches an Energie. Die Nutzung von energiereichem Höhenwind ist daher die nächste Generation der Windkraft! Die Schlüsseltechnologie, mit deren Hilfe aus Höhenwind Energie gewonnen werden kann, sind große und vollautomatische Zugdrachen. "

Quelle: https://www.skysails.info

Im Übrigen ist Bangladesh extrem vom Klimawandel betroffen, was immer mehr Menschen, die sich von Landwirtschaft ernähren konnten, in die extreme Armut und damit in die Abhängigkeit einer sie ausbeutenden Industrie drängt.

Hier denkst Du also deinen Ansatz bezüglich der Menschen in Bangladesh usw. usf. nicht zu Ende.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Mal ehrlich:
Muss wirklich alles und jedes weltweit verkauft werden?

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Nein... mit Sicherheit nicht

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

der luxusverwöhnte Verbraucher

Veröffentlicht von: @scylla

Nein... mit Sicherheit nicht

Das stimmt schon, aber es bedarf auch der Vernunft, für etwas Hochwertiges keine Billigpreise ausgeben zu wollen oder nicht auch im Winter Erdbeeren essen zu wollen, weil bei uns im Winter keine Erdbeeren wachsen.

Sind wir doch ehrlich - es sind die Verbraucher, die sowas kaufen. Und denen kann es gar nicht billig genug sein. Gäbe es bei uns diese Fleischindustrie und das auch noch in dieser Dimension, wenn es keine Kunden gäbe, die das kaufen?

Mit seinem "billig und immer billiger" und seinem Abweiden der Verfügbarkeiten zu allen Zeiten des Jahres und aus allen Orten der Welt und seinem "Schnäppcheninstinkt" ist doch der Verbraucher der wahre König des Klimawandels. Und das trifft dann auf eine Wirtschaft, die daran verdienen will und kann und die sich die Zufriedenheit solcher Verbraucher nicht verscherzen will, weil sie ja noch mehr daran verdienen will.

Also - eine solche Klimawandel-Partei sollte die Umerziehung des luzusverwöhnten Verbrauchers zu ihrem Parteiprogramm machen.

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7631
Veröffentlicht von: @katy3

Gäbe es bei uns diese Fleischindustrie und das auch noch in dieser Dimension, wenn es keine Kunden gäbe, die das kaufen?

Nein, natürlich nicht.

Veröffentlicht von: @katy3

Also - eine solche Klimawandel-Partei sollte die Umerziehung des luzusverwöhnten Verbrauchers zu ihrem Parteiprogramm machen.

Nur ist es ja nicht die Aufgabe der Politik, erwachsenen Menschen zu "erziehen". Falls du damit aber meinst "zu einer Verhaltensänderung bewegen", dann stimme ich dir zu.
Das ließe sich ganz gut über den Geldbeutel erreichen.
Wenn man für umwelt- und klimaschädliche Waren und Dienstleistungen den Preis zahlen müsste, den sie tatsächlich kosten (indem für den durch sie angerichteten Schaden Steuern erhoben werden), würden sie auch erheblich weniger nachgefragt werden.
Und wenn man mir jetzt entgegnen möchte, dass sich dann ja nur noch Wohlhabende z.B. Flugreisen leisten können: ich denke, so etwas wie ein Menschenrecht auf Flugreisen gibt es nicht, auch keins, zu jeder Jahreszeit jede Obst- und Gemüsesorte zu Billigstpreisen bekommen zu können.

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @suzanne62

Wenn man für umwelt- und klimaschädliche Waren und Dienstleistungen den Preis zahlen müsste, den sie tatsächlich kosten (indem für den durch sie angerichteten Schaden Steuern erhoben werden), würden sie auch erheblich weniger nachgefragt werden.
Und wenn man mir jetzt entgegnen möchte, dass sich dann ja nur noch Wohlhabende z.B. Flugreisen leisten können: ich denke, so etwas wie ein Menschenrecht auf Flugreisen gibt es nicht, auch keins, zu jeder Jahreszeit jede Obst- und Gemüsesorte zu Billigstpreisen bekommen zu können.

Das "predige" ich seit nun wirklich schon Jahrzehnten. Denn es ist nicht nur, wie Du richtig anmerkst, keine Aufgabe der Politik, erwachsene Menschen zu erziehen, es ist sogar unmöglich, die Menschen solcherart zu erziehen. "Freiwilligkeit" als Konzept funktioniert ja hinsichtlich der unterschiedlichsten Gegenstände seit Jahrzehnten nachgewiesenermaßen nicht (siehe das Problem, dass sich das Auto-Land Deutschland damit an's Bein gebunden hat, dass man es verabsäumt hat, klare gesetzliche Regeln für Emissionen festzulegen - wodurch der Innovationsdruck gemindert wurde, sodaß Konkurrenten wie China da technologisch davonziehen können).

Das Steuerungsinstrument der Politik ist nicht die Erziehung, nicht der Appell an das Gute im [del]Menschen[/del] Verbraucher. Steuerinstrumente sind sanktionsbewehrte gesetzliche Vorgaben und insbesondere Steuern.

Weswegen eine CO2-Steuer oder noch allgemeiner gehaltene "Natürliche-Ressourcen-Steuer" schon vor dreissig Jahren hätte eingeführt werden sollen, wenn nicht sogar noch früher. Umweltbelastendes Konsumverhalten würde hierdurch im Preis ansteigen, sodaß die Nachfrage bei den Verbrauchern hinsichtlich der Erdbeeren im Winter und der Einweg-Klamotten automatisch sünke.

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7631
Veröffentlicht von: @blackjack

Das "predige" ich seit nun wirklich schon Jahrzehnten.

Nicht nur du.

Veröffentlicht von: @blackjack

Das Steuerungsinstrument der Politik ist nicht die Erziehung, nicht der Appell an das Gute im Menschen Verbraucher. Steuerinstrumente sind sanktionsbewehrte gesetzliche Vorgaben und insbesondere Steuern.

Genauso sehe ich das auch.

Veröffentlicht von: @blackjack

Weswegen eine CO2-Steuer oder noch allgemeiner gehaltene "Natürliche-Ressourcen-Steuer" schon vor dreissig Jahren hätte eingeführt werden sollen, wenn nicht sogar noch früher.

Ich hoffe erstens, dass es dafür nicht schon längst viel zu spät ist und zweitens, dass das zügig umgesetzt wird.
So ganz und gar unrealistisch scheint mir diese Hoffnung jetzt, nach dem Erfolg der Grünen bei der Europa-Wahl nicht zu sein - immerhin haben sie nicht versprochen, dass man Klima- und Umweltschutz für lau haben könnte.

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @suzanne62

Ich hoffe erstens, dass es dafür nicht schon längst viel zu spät ist und zweitens, dass das zügig umgesetzt wird.

Nicht zu früh hoffen! ^^

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Gott sei Dank ist der grüne Irrsinn eine relativ auf Deutschland abgegrenztes Phänomen.

Wenn hier angefangen wird systematisch die Menschen zu verarmen und der Wirtschaft irgendwelche Nonsensabgaben auferlegt werden die deren internationale Konkurrenz eben nicht haben, werden viele Firmen ins direkte europäische Ausland ausweichen. Ich wohne in Grenznähe, da hab ich meine Sachen schnell gepackt. 😀

Ich kuck mir das Irrenhaus dann nur noch von Aussen an.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Na dann, Reisende soll man nicht aufhalten. Tschüssi! 😊

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

Zgorzelec ist ja auch nicht weit oder Slubice.

Veröffentlicht von: @wellghost

Gott sei Dank ist der grüne Irrsinn eine relativ auf Deutschland abgegrenztes Phänomen.

Der vorübergehen wird. Momentan schlagen sie einfach nur aus dem Klimawandel-Theater Politkapital.

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Sobald ich meinen endgültigen Stammbaum mütterlicherseits beisammen gab, werd ich versuchen eine
Karta Polaka
zu beantragen
😊😉

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

Da kannst Du dann in schräg meine Vorfahren mütterlicherseits auch eintragen. 😀

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Wer weiss.. vielleich sind wir ja um 10 Ecken..
Auf jeden Fall kommt wohl 2 Urgrossomas kleinen Dörfern zwischen Krakau und Tschenstochau 😊

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

okay, dann wird das wohl mit den 10 Ecken nichts. Meine sind Hinterpommern, irgendwo zwischen Stettin und Danzig.

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hi Katy, zum Teil schon richtig. Allerdings sollte man nicht alle über einen Kamm scheren. Ein Großteil der Menschen hier lebt sehr sehr knapp und kommen ohne Billig Billig nicht über die Runden.

Die anderen Wissen nicht wie Sie das Geld verplempern können. Hat man Kinder ist man in einer völlig anderen Situation wie mit dem selben Gehalt als Single.

Ein Problem in Deutschland sind völlig überzogene Miet und Immobilienpreise, welche das Verfügbare Einkommen zusammen schrumpfen lassen. Sämtliche Parteien tragen Mitverantwortung daran.

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051
Veröffentlicht von: @katy3

Also - eine solche Klimawandel-Partei sollte die Umerziehung des luzusverwöhnten Verbrauchers zu ihrem Parteiprogramm machen.

Das ist die Logik, die nicht funktionieren wird, weil sie nie funktioniert hat. "Viele kleine Leute machen die Welt neu." Klappt nicht.

Ich bin da drastischer, wenn man mich nur ließe. 😈 :
Zerschlagung der globalen Wirtschaft und Finanzwirtschaft, jedes Land produziert sich seinen Quatsch den es braucht selbst. Geschäftsreisen in ferne Welten werden damit sinnlos.
Urlaubsreisen mit dem Flieger reduzieren wir auf einmal im Leben.
Bücher und CDs werden nicht mehr einzeln eingeschweißt.
Jedes Land löst seine Probleme selbst und kümmert sich nicht um die anderen. Flüchtlingsbewegungen werden verboten, sie sollen lieber die Probleme im Land lösen, als ständig von anderen zu erwarten, dass man ihre Probleme löst.

So fürs erste.

😈

deleted_profile antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17988

Naja.
Wenn ich deine "Ideen" so lese, dann bin ich irgendwie ganz froh, dass du in diesem Land und global nichts zu sagen hast 😊

tristesse antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

😉

Von der Oppositionsbank lässt es sich so schön lärmen. 😊

deleted_profile antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17988

Und wieder ein Grund mehr warum ich es gut finde.

tristesse antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17988

Täte aber unserer Wirtschaft gut.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Muss wirklich alles und jedes weltweit verkauft werden?

Der Wohlstand hier in Deutschland ist genau davon abhängig.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17879
Veröffentlicht von: @scylla

Vom weben des ersten Fadens bis zum annähen des letzten Knopf produzieren wir Kleidung wieder bei uns selbst.
Ok, dann kostet das T Shirt halt 50 Euro und nicht 5 bei Primark.

Es fängt nicht beim Weben an.... 😉

Baumwolle hat in der Pflanzung einen sehr hohen Wasserverbrauch, handgepflückt, aufbereitet, handgesponnen, handgewebt, geschneidert,.... ich denke, da bist du preislich im drei bis vierstelligen Bereich.
Ich hab gerade erst überschlägig einen handgesponnenen und handgestrickten breiten und langen Wollschal(260x40) ausgerechnet mit Mindestlohnberücksichtigung, ohne Schurkosten, Waschen, Kardieren.... liegt so um 400 Euronen.

bäck tu se ruuts ist nicht so einfach, wie man/frau sich das vorstellt.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Baumwolle hat in der Pflanzung einen sehr hohen Wasserverbrauch, handgepflückt, aufbereitet, 

Ja, ich weiss. Irgendwas bei 10.000 Liter pro kg Baumwolle.
Hanffasern anzubauen wäre da wohl ökologischer

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Ich bevorzuge Leinen.

ungehorsam antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @frihet

Sein wir mal ehrlich, das Klima ändert sich.

also, ich habe da meine Zweifel, ob es sich wirklich ändert, im Sinne von "ein anderes wird" - denn es gab zu allen Zeiten bis weit in die Antike hinein Extremwetterlagen. z.B. das Jahr 1540, wo die extremste Dürre- und Hitzeperiode des Jahrtausends in Europa und darin in Deutschland stattfand. Der Rhein konnte zu Fuß durchquert werden und die Dürre war so groß, daß es zu riesigen Wald- und Flächenbränden kam, die ganze Dörfer und Landstriche in Brand setzten.

Im 8. Jahrhundert soll es eine "Warmzeit" gegeben haben, die etwa 500 Jahre gedauert hat und dann wurde es für ein paar Hundert Jahre wieder kälter. Und zu diesen Zeiten gab es noch keine Treibhausgase, keine Flugzeuge oder Autos - aber es gab viel Landwirtschaft mit allem, was dazu gehört. Es gab Überflutungen, extremste Kälteeinbrüche in China, Vulkanausbrüche, die so gewaltig waren, daß sie zur weltweiten starken Abkühlung führten, wie u.a. bei der Explosion der indonesischen Vulkaninsel Krakatau im August 1883.

Langanhaltende oder kurzfristige extreme Wetterphänomene gab es zu allen Zeiten, seit es diese Welt gibt. Im Internet gibt es viele Berichte darüber. Das alles erfüllt doch genau genommen auch den Sachverhalt des Klimawandels - aber das Klima hat sich immer wieder erholt oder ist in das jeweils andere Extrem umgeschlagen.

Das Klima wandelt sich, aber das hat es schon zu allen Zeiten getan, auch ganz ohne Flugzeuge oder sonstige Schadstoffe.

Gruß Katrin

Anonymous antworten
2 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Klima-Mythen
Das sind die Aussagen der Leugner eines menschengemachten Klimawandels ganz gut zusammengefasst.

Ich gehe aber davon aus, dass es jedem Menschen, der ein bisschen weiter denkt, möglich ist nachzuvollziehen, dass selbst ein natürlicher Klimawandel durch die Zutaten der Menschen noch schneller von statten geht und sich vor allem noch weniger auf einem natürlichen Weg wieder erholen kann.

Als sich das Klima damals erholte - und wir reden hier von Zeiträumen die Du aufgrund deines Glaubens an die Schöpfungsgeschichte vermutlich genauso leugnest, wie eine menschliche Beteiligung am heutigen Klimawandel, - gab es den Faktor Mensch in der heutigen Form (Flugzeuge oder sonstige Schadstoffe usw. usf.) nicht.

Der heutige Wandel ist Stand der Forschung eben nur mit dem Menschen und dessen zunehmende Produktion von Treibhausgasen zu erklären. Und er geht extrem schneller von statten als die "natürlichen Veränderungen" in der vergangenen Menschheitsgeschichte.

Anonymous antworten
bepe0905
(@bepe0905)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1315

Klimawandel gestern und heute

Veröffentlicht von: @katy3

also, ich habe da meine Zweifel, ob es sich wirklich ändert, im Sinne von "ein anderes wird" - denn es gab zu allen Zeiten bis weit in die Antike hinein Extremwetterlagen. z.B. das Jahr 1540, wo die extremste Dürre- und Hitzeperiode des Jahrtausends in Europa und darin in Deutschland stattfand

Ja, Klimawandel ist nichts grundsätzlich Neues, den gab es schon häufiger. Es gab nicht nur vor vielen tausend Jahren eine große Eiszeit, sondern (bis jetzt) immer wieder kleinere Eiszeiten ebenso wie lang anhaltende Dürreperioden.
Allerdings sind "Extremwetterlagen" keine Klimaveränderung - sondern allenfalls dessen Folge. "Wetter" ist stets eine eher momentane Lage und es kann es sogar sein, dass sich das momentane Wetter völlig anders darstellt als die Entwicklung des Klimas.
Wir wissen immer noch nicht, welche Faktoren alle zu einem Wandel des Klimas beitragen können, obwohl uns inzwischen viele bekannt sind. Unbestritten sind Veränderungen, die eine natürliche Ursache haben und gegen die wir Menschen (zumindest nach dem heutigen Stand von Wissenschaft und Technik) machtlos sind. So führten die erwähnten Vulkanausbrüche in Südostasien tatsächlich zu einem weltweiten Temperaturrückgang und bescherten dem weit entfernten Europa Schlechtwetterperioden mit katastrophalen Missernten.
Viele Forscher sind z.B. der Ansicht, dass die Völkerwanderung, die in Europa vor keiner Grenze halt machte, auf einen Klimawandel und dessen Folgen zurück zu führen ist.

Aber zwei Punkte gibt es, die diese Ereignisse von unserer heutigen Situation unterscheiden:
erstens haben wir heute eine vielfach höhere Bevölkerungsdichte, die es im Ernstfall unmöglich macht, einfach mal die alte Heimat zu verlassen und anderswo Raum und Land für einen Neuanfang zu finden. Die Folgen der Migration der vergangenen Jahre aus Nahost und Afrika spüren wir ja hautnah in Europa. Wie würde es dann erst aussehen, wenn infolge eines Klimawandels (egal ob vom Menschen verursacht oder natürlichen Ursprungs) der Golfstrom seinen "Dienst" einstellte und eine neue Eiszeit über Europa käme? Oder wie würde sich unser Leben ändern, wenn Europa aufgrund eines Temperaturanstiegs, Wasserknappheit und Dürre seine Bewohner nicht mehr ernähren könnte?

Und zweitens ist mit ausreichender Sicherheit nachgewiesen, dass unser Lebensstil (Verkehr, Ernährung, Industrie, Landwirtschaft) entscheidend zu einem nachhaltigen Temperaturanstieg führt. Selbst wenn wir dadurch keine neue Klimaveränderung schaffen sollten, so verstärken dadurch auf jeden Fall die bereits gegebenen Voraussetzungen um ein Vielfaches. Nur Ignoranten, Lobbyisten und "alternativ faktengläubige Dumpfbacken", können dies heute noch anzweifeln.

Veröffentlicht von: @katy3

Das Klima wandelt sich, aber das hat es schon zu allen Zeiten getan, auch ganz ohne Flugzeuge oder sonstige Schadstoffe.

Ja - aber wir tragen nach Kräften dazu bei, diesen Klimawandel in eine völlig neue Dimension zu heben!

Liebe Katrin, was du da schreibst, dass sind die typischen Selbstbeschwichtigungsreflexe von Leuten, die die Realität ausblenden. Für mich ist das eine nur schwer zu ertragende Einstellung - besonders wenn sie von Christen kommt (was ich leider immer wieder sehe).

bepe0905 antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Das Klima ändert sich permanent, zyklisch
Seit Jahrmillionen
Aktuell kann man da erkennen

Römisches Optimum
Pessimum der Völkerwanderung
Mittelalterliche Warmzeit
Kleine Eiszeit der Neuzeit 16/17 Jahhundert

Welche Hallig ist denn aktuell abgesoffen?
Selbst wenn? Ist das etwas neues?
Frag mal nen Sylter warum seine Insel so klein geworden ist

Jooo 2018 war mal ein exquist warmer und trockener Sommer.. 2019 mitteleuropäisches Buisness as usual

Ntürlich gibts Klimawandel.. Weil es den schon immer gegeben hat. Ganz ohne Mensch

Anonymous antworten
42 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Während sich all das in extremen Zeiträumen abspielte und Faktoren wie Vulkanausbrüche oder Veränderungen der Sonneneinstrahlung in Frage kommen, kommt in jüngster Zeit nur der Faktor Mensch für den sehr viel schnelleren Wandel in Frage. Und vor allem wird es der Erde durch den Faktor Mensch etwas schwieriger gemacht sich natürlich zu regulieren.

Und niemand redet bei dem menschengemachten Klimawandel nur von dem Jahr 2018 und ein Vergleich zu 2019 ist jetzt auch nicht wirklich eine empirische Herangehensweise.

Die Forschung berücksichtigt nämlich die Faktoren "Vulkane" und "Sonne" durchaus, kommt aber zu dem Schluss, dass der menschliche Faktor seit Ende des 20. Jahrhunderts weitaus mehr beiträgt und schließlich der Faktor ist, der das System kippen lassen könnte, wenn sich nichts ändert.

Anonymous antworten
Frihet
 Frihet
(@frihet)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 238

Ah, ich verstehe das, wenn man nicht an die Entstehung von Gletschern glaubt, wie soll man dann zB deren Abschmelzen glauben?

Und jahrhunderte oder jahrtausende - wo ist da der Unterschied?

Tatsache ist, es gibt einen Klimawandel - nun müssen wir darauf reagieren - die Menschfrage ist doch dabei egal - aufhalten lässt es sich ohnehin nicht.

frihet antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Die "Menschenfrage" ist essentiel bei der Erarbeitung einer adäquaten Lösung des Problems.

Anonymous antworten
Frihet
 Frihet
(@frihet)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 238

In wiefern?

Klar, braucht es Menschen um um Beispiel Dämme zu bauen. Und es geht ja auch um Menschen. Eine Partei ohne Menschen wird schwierig.

frihet antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich beteilige mich nicht an Gedankenspielen, in denen ein Weltuntergang möglichst angenehm gestaltet wird. Eine Parteil des Wandels wäre für mich eine Partei, die innovatives Denken unterstützt, um den menschlichen Faktor im menschengemachten Klimawandel so zu reduzieren, dass ein Weltuntergang ausbleibt.

Anonymous antworten
Frihet
 Frihet
(@frihet)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 238

Das will doch keiner. Das wäre unbequem. Wir wollen doch alle morgens zum Bäcker mit dem Auto fahren. Unseren Urlaub per Flug auf Malle verbringen und möglichst günstiges Essen haben, sei es nun Fleisch oder eben Sommerfrüchte im Winter.

Und das sind alleine wir. Dann kommen noch andere Staaten dazu - selbst wenn wir was ändern machen die doch nichts. Also warum Don Quichotte spielen?

frihet antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @frihet

Also warum Don Quichotte spielen?

Ich spiele weder gerne Don Quichotte noch Jeanne d'Arc. Aber ich arbeite sehr gerne an neuen Denkräumen. Und ich glaube ein Ansatz zu wirklicher Veränderung ist die Integration von Menschen, die von gesellschaftlichen Diskursen ausgeschlossen oder an den Rand gedrängt wurden. Denn von Menschen, die im eigenen Saft schmoren, weil es auf diese Weise immer irgendwie funktioniert hat, kann man keine Innovation erwarten.

Anonymous antworten
Frihet
 Frihet
(@frihet)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 238

Gut, aber diese Staaten wollen auch Wohlstand und Konsum. Sprich Industrialisierung

frihet antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Wie Wohlstand und Industrialisierung definiert wird, ist stark abhängig von gesellschaftlichen Betrachtungsweisen. Der westliche Kapitalismus ist maßgeblich durch die protestantische Arbeitsethik geprägt und auch hier lassen sich neue Gedankenräume im Westen schaffen. Und dort, wo andere Menschen mit anderen kulturellen Einflüssen leben, lässt sich zuhören, was dort für Ideen und Systeme existieren anstatt das westlich-kapitalistische System dort hin zu exportieren, um Ressourcen auszubeuten, billige Arbeitskräfte und einen neuen Absatzmarkt zu generieren.

Für viele erscheint es schon als Katastrophe mal etwas neues zu Denken. Es gibt zurzeit nur diesen bewohnbaren Planeten und es gibt auf diesem Planeten sehr viele Menschen, die über Jahrhunderte nicht gehört wurden. Die Frauen in den verschiedenen Gesellschaften aber auch komplette Kulturen wurden ignoriert.

Und wenn man an den Herausforderungen nicht zugrunde gehen will, sollte man vielleicht nicht weiter machen, wie das bisher getan wurde. Das wird nicht funktionieren.

Wir können heute schon alle Menschen auf der Welt ernähren. Aber es wird sehr viel Essen weggeschmissen noch bevor es überhaupt auf den Läden oder auf dem Teller landet. Und von dem Essen, was dort gelandet ist, wird dann noch einmal viel weggeworfen. Weil es einfach sehr billig ist, das Essen. Und weil Unternehmen davon profitieren wenn nur die Zugang zum Essen bekommen, die auch dafür bezahlen.

Das könnte man jetzt auch mit den Ressourcen der Natur und der medizinischen Versorgung und Bildung durchgehen.

Das Problem ist nicht, dass nicht ausreichend vorhanden ist. Das Problem ist Profitgier und die Verweigerung mal etwas neues zu Denken und einzusehen, dass Fortschritt für alle nicht automatisch bedeutet dieselben Fehler woanders zu wiederholen. Nur muss man dann kooperieren. Und das beginnt mit Zuhören.

Anonymous antworten
Frihet
 Frihet
(@frihet)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 238

Ja, ne. Der Rest der Welt sehnt sich nicht nach dem Luxus.

Die Menschen wolllen es sich gut gehen lassen. Und da zählt erstmal heute und jeder für sich selbst.

Kannst ja versuchen, diese Weltsicht populär zu machen, vielleicht schränkt dann die VRC ihren Ausbau der Industrie ein. Spätestens wenn sie erfahren, dass dieses Sehnen nach Luxus und Wohlstand dem protestantisch-westlichen Kapitalismus entspringt.

Nein, sein wir ehrlich, die Menschen wollen es sich gut gehen lassen. Und warum sollten Unternehmen bitte plötzlich altruistisch werden?

frihet antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Du könntest für den Anfang deiner "Ehrlichkeit" damit beginnen "Wohlstand" und "Luxus" zu definieren 😉

Und ja, ich denke schon, dass Unternehmen ganz geschickt darin sind Bedürfnisse zu wecken, die wir vorher nicht unbedingt hatten. Oder den "Luxus" zu bieten Ware zu bestellen, die wir bei nichtgefallen zurücksenden können und die dann häufig, obwohl unbeschädigt, weggeschmissen wird, weil das einfach billiger ist als sie wieder in den Warenkreislauf zu integrieren oder an Bedürftige zu verschenken.

Was genau ist also dieses "es sich gut gehen lassen"?

Es ist ja nicht so, dass das, was wir im Westen unter "Luxus" verstehen, auch unbedingt gut tut. Im Gegenteil, ist häufiger Fleischkonsum ungesund. Und es ist auch wirklich nicht gesund immer im Sitzen zu arbeiten. Und schon gar nicht unter dem häufig vorhandenen Leistungsdruck. Das System ist krank, weil es die Menschen krank macht. Und wer nicht umdenken will und sich lieber die nächste Physiotherapie und das nächste Handgelenksschiene verordnen lässt, um weiterhin ein produktives Zahnrad im Getriebe sein zu können, ist irgendwann selbst schuld.

Ich glaube ein wenig langsamer und ein wenig mehr weniger Leistungsdruck würde uns allen gut tun. Das ist nämlich tatsächlich Wohlstand.

Wenn Du möglichst viel über deine Zeit frei verfügen kannst und gesund bist.

Anonymous antworten
Frihet
 Frihet
(@frihet)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 238

Nahrungsmittel in Überfluss aus aller Herren Länder. Ausländisches Fleisch, Bananen, Früchte - auch außerhalb der Hochzeiten und der Regionalität
Den Luxus jeder Zeit auf teure technische Geräte zurückzugreifen, Autos, Fernseher, Computer, Smartphones.
Günstiger Strom etc

Unrealistisch wenig zu arbeiten bzw. viel Freizeit zu haben ist natürlich auch Luxus.

frihet antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ok. Ich nehme an, Du trollst mich ein wenig. Ich nehme mir den Luxus heraus, das zu ignorieren 😉

Anonymous antworten
Frihet
 Frihet
(@frihet)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 238

Nein, eigentlich nicht.

Ich suche eigetlich eher nach einer Alternative zur unrealistischen "Save the world" Haltung, die eh zum Scheitern verurteilt ist.

Nachtrag vom 15.06.2019 1135
Und auf die genannten Dinge will nicht nur niemand verzichten - nein, es will jeder sogar noch mehr. Und die, die es nicht haben, hätten es auch gerne.

frihet antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ordnung strebt zu Unordnung

Veröffentlicht von: @frihet

Ich suche eigetlich eher nach einer Alternative zur unrealistischen "Save the world" Haltung, die eh zum Scheitern verurteilt ist.

Das ist nur in deinem Mindset unrealistisch. Es ist auch unrealistisch, dass Du das Zimmer, von dem aus Du schreibst, einmal so aufräumst, wie Du es Dir geordnet vorstellst, und es dann für immer so bleibt.

Schuld ist der Zweite Hauptsatz der Thermodynamik - Ordnung strebt zu Unordnung. Da das ein Naturgesetz ist, ist das Gegenteil von Unordnung nicht etwa Ordnung, sondern Arbeit.

Das bedeutet ganz einfach, dass Du immer wieder Energie investieren musst, um gegen den kompletten Zerfall deines Zimmers anzuarbeiten.

Um diese Arbeit verrichten zu können musst Du zusätzlich zum Grundumsatz deines Körpers Energie aufnehmen. Das sind dann Lebensmittel.

Und um Lebensmittel zu Essen müssen Du und andere Personen kaufen oder anbauen und dafür ist wieder Arbeit notwendig. Und so setzt sich das immer weiter fort.

Und jetzt müssen wir eben Fehler aus der Vergangengeit korrigieren und die Weltmeere aufräumen. Und da kann man sich jetzt dafür Entscheiden wenigstens ein kleiner Teil der Lösung zu sein oder "nach mir die Sintflut" skandieren, wie das Menschen machen, die entweder nicht in der Lage sind Verantwortung zu übernehmen oder schlicht verroht sind.

Aber Energie in Überlegungen zu investieren, wie man den vorgeblich nicht abwendbaren Untergang am Besten verwaltet, ist reine Verschwendung. Es wird Lösungen geben, weil immer noch genug Menschen innovativ denken können. Es wird für die gesundheitlichen Herausforderungen Lösungen geben und zukünftige KI wird uns dabei helfen Probleme zu lösen, die wir aufgrund beschränkter Möglichkeiten selbst noch nicht durchdenken können. Aber die Weichen müssen wir jetzt stellen.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17988

Definiere doch mal bitte "keiner" und "wir"?

Ich fühle mich irgendwie gerade so gar nicht angesprochen 😊

tristesse antworten
Frihet
 Frihet
(@frihet)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 238

Statistisch wohl der Durchschnittsbürger. Wäre es anders, dann hätten wir wohl die Misere gar nicht.

Ergo scheint es als nicht im Interesse der Menschen zu sein. Sollte das jemand anders sehen, dann wären die Grünen da die richtigen. Aber das sind genauso Klima-Leugner wie die AFD. Die glauben man könne noch was ändern

frihet antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7631
Veröffentlicht von: @frihet

Die glauben man könne noch was ändern

Nein, so naiv zu glauben, man könne den Klimawandel noch aufhalten, sind sie nicht.
Was sie (und auch ich) jedoch für erreichbar halten, ist, dass er in erträgliche Grenzen gehalten werden kann.
Dass das nicht einfach und nicht billig ist, leugnen sie nicht.
Sie sagen aber auch ganz deutlich, dass es sehr viel schlimmer wird, wenn nichts getan wird.
Scheint so, dass die Zeiten als Wähler sich gern haben einlullen lassen, vorbei sind.

suzanne62 antworten
mirwirdnichtsmangeln
(@mirwirdnichtsmangeln)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 106

Dann kommen noch andere Staaten dazu - selbst wenn wir was ändern machen die doch nichts.

Woher weißt du das? Ziemlich jämmerliche Entschuldigung, sich zu drücken.

Alle Anderen hinterziehen Steuern, wenn ich Steuern bezahle ändere ich doch nichts.

Du und ich haben Verantwortung. Sollte in einem christlichen Forum Konsens sein. Und wenn wir die letzten sind die Verantwortung übernehmen, dann ist es so.

Im Übrigen sieht es inzwischen ziemlich umgekehrt aus, Deutschland gehört eher zu den Staaten die von den anderen beim Klimaschutz überholt werden.

mirwirdnichtsmangeln antworten
Frihet
 Frihet
(@frihet)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 238
Veröffentlicht von: @mirwirdnichtsmangeln

Woher weißt du das? Ziemlich jämmerliche Entschuldigung, sich zu drücken.

Kannst du so sehenm ich finde es verantwortungsloser den Leuten das Gegenteil zu erzählen. Aber woher ich das weiß, schau doch mal auf die USA oder eben China. Beides CO2 Staaten der absoluten Güteklasse. Zum anderen gibt es diverse Staaten die gerade erst dabei sind nach oben zu kommen. Zu glauben, die Elektroautos würden da was ändern - da geht es doch eher um den Smog in den Städten. Die CO2 Kosten. Und den Handel befeuert auch China gut und gerne mit seinen Transportschiffen

Auch Brasilien ist da ein Paradebeispiel.

Und auch Frankreich hat da Ärger an den Hacken

Veröffentlicht von: @mirwirdnichtsmangeln

Du und ich haben Verantwortung. Sollte in einem christlichen Forum Konsens sein. Und wenn wir die letzten sind die Verantwortung übernehmen, dann ist es so.

Die Verantwortung liegt darin, vor dem Unvermeidlichen nicht die Augen zu verschließen. Wer das will, hält sich an Grün/AFD/Union etc

Es wird Zeit hier die Augen zu öffnen. Der Zug ist abgefahren. Es wird Zeit sich mit den Konsequenzen zu arrangieren.

Stell dir einen Orkan vor, der auf das Festland zurast - es ist einfach gegen jede Verantwortung jetzt nicht die Boote festzumachen und die Kinder draußen spielen zu lassen. Man bereitet sich auf den Sturm vor und erzählt nicht, dass man den Sturm aufhalten kann.

frihet antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17879

Das klingt ein wenig nach Prepper-Fieber 😉

https://de.wikipedia.org/wiki/Prepper

deborah71 antworten
Frihet
 Frihet
(@frihet)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 238

Eigentlich nicht. Es geht nicht um Panik. Es geht um langfristische Planung wie man den Änderungen begegnen kann.

Falls das nicht notwendig sein sollte, dann scheint das ganze Thema Klimawandel wohl keinerlei Diskussionsgrundlage für irgendwas zu sein.

frihet antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17879

Uneigentlich ist mir deine Wortwahl aufgefallen in den Posts...

Verallgemeinern, wir sind alle soooo, wir müssen was unternehmen, aber es ist eh hoffnungslos, wählt die Grünen, aber die haben auch keine Ahnung.... usw...

Es wird schon länger was gemacht... Küstenschutz, Deiche hochziehen, Solarenergie, Windenergie, Plastik reduzieren nimmt mehr Fahrt auf, Kohleabbau reduzieren bzw einstellen, Filteranlagen besser kontrollieren, nach wie vor autofreie Sonntage durchziehen, Wälder pflegen und aufforsten, Gewässerschutz (Gülledünger reduzieren, Fracking nicht erlauben), Fleischkonsum reduzieren (alle vegan ist eine Illusion, denn dann geht es in Richtung Tierarten auszurotten), Nahrungsmittelvernichtung beenden zugunsten besserer Verteilung ...

Wenn jeder in seinem Bereich mit Besonnenheit etliches in seinem Verhalten ändert, dann ist das in der Menge sehr viel.
Wer auf die bisherigen positiven Ansätze schaut, wird kreativer in weiteren Lösungsansätzen...

deborah71 antworten
Frihet
 Frihet
(@frihet)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 238

Wird so viel gemacht? Ja es wird einiges versucht. Aber schau doch einfach nur was es bringt. Es ist nicht genug.

Und was machen die Menschen? Dürresommer und der Rasen wird gesprengt. Verpackungen vom Drive in werden auf die Straße gedonnert. (gut, das tut weniger zum Klimawandel)

Fleisch wird in unendlichen Massen produziert - die Produktion ist gestiegen. Sowohl in Deutschland als auch Weltweit werden Rekordwerte erreicht.

Autos werden auch immer mehr auf der Welt produziert.

Wenn jeder etwas ändern würde - wird eben nicht passieren. Warum auch? Die Leute wissen auch das Rauchen Krebs verursacht - aber das kommt irgendwann mal. Das betrifft sie halt nicht heute.

Nachtrag vom 16.06.2019 1121
Nicht zu vergessen, des Menschen liebstes Hobby:

Krieg

frihet antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17879
Veröffentlicht von: @frihet

Nicht zu vergessen, des Menschen liebstes Hobby:

Krieg

Nein, Jammern.

Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es. Also hör auf zu jammern und fang bei dir an mit Ändern..... als erstes mit Aufhören einer emotionalen Umweltverschmutzung aka andere Entmutigen.

deborah71 antworten
Frihet
 Frihet
(@frihet)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 238

Ich jammere nicht. Ich akzeptiere das Unausweichliche.

Sonst müsste ich den PC abschalten - ist ja auch nur Ressourcenverschwendung. Aber ich werde wohl gleich erstmal nen Film schauen - der bestimmt CO2 Neutral produziert auf dem CO2 Neutralen TV projeziert wird.

frihet antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Es fällt mir schwer deinen Ansatz ernst zu nehmen wenn Du um die Folgen des Klimawandels besorgt bist und dann vorschlägst alle Wälder zu roden, um Waldbrände zu verhinden. Dir sollte nicht entgangen sein, dass Bäume wichtig sind, damit wir atmen können. Da Du von der Prämisse ausgehst, das sowieso alles verloren ist, stellt sich mir die Frage, wieso Du die letzten verbleibenden Jahre noch zusätzlich verschlimmern willst. Daher gehe ich immer noch davon aus, dass das alles einen satirischen Grundton hat.

Anonymous antworten
Frihet
 Frihet
(@frihet)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 238

Zwar gibt es wenig was ernster ist als eine Satire, aber das ist weniger meine Intention. Meine Intention ist tatsächlich die, dass in gewissen Kreisen geglaubt wird, man könnte es aufhalten.
Es gibt Kreise, die Leugnen den Wandel ohnehin
Und es gibt Kreise, denen ist es schlicht egal.

Aber niemand beschäftigt sich ernsthaft mit der Situation: Was wenn es nicht aufhaltbar ist. Wie machen wir dann weiter? Was wenn alles versuchen eben nichts bringt, weil die Menschen nicht einsichtig sind?

Die oben genannten Kreise sind darauf nicht vorbereitet. Und ich bin mir ehrlich gesagt relativ sicher, dass die Sache vor die Hunde geht.

Und präventive Rodung wird teilweise ohnehin schon genutzt. Natürlich wäre eine nutzwertigere Methode vorzuziehen. Holzmöbel sind ja auch sehr chique.

frihet antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @frihet

Es gibt Kreise, die Leugnen den Wandel ohnehin
Und es gibt Kreise, denen ist es schlicht egal.

Und es gibt Kreise, denen ist es nicht egal und die geben den Grünen gerade einen Aufschwung. Und viele, für die Wahlen zu junge Menschen, demonstrieren jeden Freitag für Veränderungen.

Tagtäglich arbeiten innovativ denkende Menschen an Konzepten, wie die Meere wieder gereinigt oder Kunststoff umweltschonend aufgelöst werden kann. Es gibt Forscher, die sich mit der Erzeugung von Energien befassen. Und es gibt auf dem Gesundheitssektor Innovationen, die Krankheiten bekämpfen oder gar die Ursachen ausschalten können.

Wälder präventiv zu roden einfach, weil sie irgendwann mal brennen könnten, ist keine kluge Idee. Wenn es zu Waldbränden kommt, gibt es zahlreiche, erprobte Experten, die Konzepte vortragen können, wie diese einzudämmen sind. Zum Beispiel in Calfornien.

Du baust auf zwei falschen Prämissen auf: Die Menschen seien nicht einsichtig und das Ganze sei nicht mehr aufzuhalten.

Anonymous antworten
Frihet
 Frihet
(@frihet)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 238
Veröffentlicht von: @lavoisine

Und es gibt Kreise, denen ist es nicht egal und die geben den Grünen gerade einen Aufschwung. Und viele, für die Wahlen zu junge Menschen, demonstrieren jeden Freitag für Veränderungen.

Und diese Veränderungen wurden schon dutzendfach versprochen.

Veröffentlicht von: @lavoisine

Du baust auf zwei falschen Prämissen auf: Die Menschen seien nicht einsichtig und das Ganze sei nicht mehr aufzuhalten.

Ich halte weder die eine noch die andere Prämisse für falsch.
Die Menschen sind nicht einsichtig - klar, gibt es ein paar Jugendliche Ideologen - auch das legt sich.
Die gleichen Jugendlichen gehen Partymachen in der Disco, rauchen und saufen.

Und es wäre aufzuhalten, wenn ALLE mitmachen. Passiert nur nicht. Umweltschutz ist nur bedingt rentabel.

Die Menschen sind sogar intelligent genug, Kriege um Rohstoffe zu führen, bei denen eine Menge Ressourcen in die Luft geblasen werden um später noch mehr Ressourcen in die Luft zu blasen.

Sowas wird angegangen - glaubst du irgendjemand wird Brasilien angehen? Ich glaube es nicht.

frihet antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Die gleichen Jugendlichen gehen Partymachen in der Disco, rauchen und saufen.

Das sei ihnen gegönnt. Was hat das jetzt mit dem Einsatz gegen den Klimawandel zu tun?

Viel kritischer sehe ich da die "Work and travel"-Seuche. Die Abiturienten jetten um den Globus, um sich von australischen Farmern ausbeuten zu lassen. Anschließend noch zum Vulkankraxeln nach Indonesien und zum Schnorcheln auf die Philippinen. Man könnte ja was verpassen.

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Viel kritischer sehe ich da die "Work and travel"-Seuche. Die Abiturienten jetten um den Globus, um sich von australischen Farmern ausbeuten zu lassen. Anschließend noch zum Vulkankraxeln nach Indonesien und zum Schnorcheln auf die Philippinen. Man könnte ja was verpassen.

Aber man darf ihnen doch nicht die instagram Fotos vor irgendwelchen Wasserfällen im Amazonas nehmen. Schliesslich war das doch so horizonterweiternd für sie. 😀

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Danke für den Tipp. Muß ich noch unbedingt hin.

ungehorsam antworten
Frihet
 Frihet
(@frihet)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 238

Viele der Ressourcen stammen aus Monokulturen.
Aber siehe zB:

https://www.sueddeutsche.de/wissen/rauchen-tabak-unnachhaltig-von-anfang-bis-ende-1.3331566

Was glaubst du wie schaut der Stromverbrauch von Discos aus? Mal ab von der Häufung von Alkohol und Tabakkonsum.

Aber ja, work n travel ist auch so eine Sache. Und auf den Urlaub verzichten will wer? Mallorca ist weiterhin eines der Top-Urlaubsziele. Wer macht schon gerne Urlaub auf Balkonien?

frihet antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Wer macht schon gerne Urlaub auf Balkonien?

Ich war letzten Sommer mit dem Fahrrad unterwegs. Und auch dieses Jahr ist wieder eine Tour geplant.

ungehorsam antworten
Frihet
 Frihet
(@frihet)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 238

Das ist löblich - sofern du mit dem Rad auch gestartet bist, und nicht erst durch die halbe Republik gegondelt bist.

Dass die Wenigsten so agieren, lässt sich ja auch den Staumeldungen zur Urlaubszeit erahnen...

frihet antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Außerdem ist es echt sehr sehr wichtig das erstmal so alle Menschen aufhören zu atmen wenn sie sehr glaubwürdig gegen Klimawandel sein wollen weil sie es sonst halt echt nicht richtig einsehen. 😕😕😕😕😕😕😕

Anonymous antworten
Frihet
 Frihet
(@frihet)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 238

Hey, ihr wollt etwas aufhalten - da wäre es doch sinnig konsequent zu sein, oder?

Das ist ja genau der Punkt - die Menschen wollen gar nicht so konsequent sein. Wir verbringen unsere Freizeit damit Ressourcen zu verbrauchen. Vollkommen unproduktiv. Und?

frihet antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Der kleiner Ausweg für dich wäre Kunst zu machen:

https://www.textlog.de/schopenhauer-9.html

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @frihet

Sowas wird angegangen - glaubst du irgendjemand wird Brasilien angehen? Ich glaube es nicht.

Es ist sogar noch lustiger als du denkst.

Das Klimaabkommen ist ein Witz. Viele Länder unterschreiben den Wisch kalt lächelnd und tun das Gegenteil dessen was sie verprechen.

Russland freut sich jetzt schon auf die eisfreie Nord-Ost Passage und steckt mit Ländern wie Dänemark, Kanada und den USA schon die Claims für den Ressourcenabbau unter dem Polareis ab.

Die WOLLEN den eisfreien Nordpol. Die nehmen das nicht in Kauf. Die rechnen gar nicht damit dass man den Klimawandel ernsthaft aufhalten kann.
Da können wir in Deutschland so tugendhaft sein wie wir wollen. Die Sache ist jetzt schon verloren! 🤓

Anonymous antworten
Frihet
 Frihet
(@frihet)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 238

Wunderbares Beispiel.

Danke!

frihet antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Vermutlich ist das schon fast die Schändung eines toten Threads. Dennoch poste ich ein Video. Hoffentlich hat es sonst noch niemand gepostet:
https://www.youtube.com/watch?v=QWfzim9Ttyc

Anonymous antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Das Problem mit dem menschengemachten Klimawandel ist dass sich viele Extremlinke den Klimawandel nun trojanisches Pferd gekapert haben um damit den erneuten Versuch zu unternehmen die freie Marktwirtschaft abzuschaffen.
Die wollen keine Energiewende die funktioniert sondern sie wollen teure und knappe Energie sowie Rationierungen von Rohstoffen aus dem alleinigen Grund damit kein wirtschaftliches Wachstum mehr entstehen kann.
Dann hofft man im nächsten Schritt auf viele unzufriedene Menschen die leider ihren Job verlieren dadurch. Man nimmt das nicht in Kauf, nein, man forciert genau diese Situation.
Die Schuld an der Situation wird dann dem bösen Kapitalismus in die Schuhe geschoben und der wird dann von den Wohlmeinenden durch großzügige Verstaatlichung überwunden.
Das Stichwort lautet "Degrowth". Im Grunde genommen ist es die Ideologie, die technisch-industrielle Gesellschaft zu überwinden und einzuhegen.

Anonymous antworten
27 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

[url] Dann hofft man im nächsten Schritt auf viele unzufriedene Menschen die leider ihren Job verlieren dadurch. Man nimmt das nicht in Kauf, nein, man forciert genau diese Situation.  [/url]

Nennt sich im Marxismus-Leninismus
" herbeiführen einer Revolution"
Man schaffe eine Krise oder nehme eine bestehende und verschärfe sie schrittweise.

Merkt man ja in diesem Land deutlich wo der yzug hinläuft

Energiekrise, Wohnungsnot

Inzwischen träumt ja schon ein Cohn-Bendit und Lafontain von der Vereinigung von SPD und Linke.
Klar, als einstieg in die grün-sozialistische Ökodiktatur.
Bei der dann die Neu-Neu SED juniorpartner der grünen ist

Nachtrag vom 15.06.2019 1239
herbeiführen einer revolutionären Situation

meine ich natürlich

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Es ist wirklich schwer deinen Textfragmenten zu folgen.

Wenn ich das richtig entschlüsseln kann, behauptest Du, dass die Energiekrise und die Wohnungsnot ein Werkzeug des Marxismus-Leninismus seien, um eine Krise zu schaffen, die dann eine Revolution herbeiführt.

Nun ist es aber keine marxistisch-leninistische Vereinigung, die die Erhöhung von Mietpreisen mit kreativen Mitteln in die Höhe treibt. Und es sind auch keine marxistisch-leninistischen Revolutionäre, die zahlreiche Wohnungen bei AirbnB einstellt anstatt sie an dauerhafte Mieter zu vermieten.

Das nennt sich Kapitalismus. Und da läuft der yzug hin.

Wie Du darauf kommst, das dahinter Marxismus-Leninismus stünde und eine grün-sozialistische Ökidiktatur anstünde, ist wirklich nicht nachvollziehbar, sondern wirkt wie ein hysterischer Umgang mit alternativen Fakten.

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

sondern wirkt wie ein hysterischer Umgang mit alternativen Fakten.

Oder wie eine Verschwörungstheorie.

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ja, leider haben Verschwörungstheorien in denen die Miseren der Gesellschaft irgendwelchen Sozialdemokraten oder Bolschewisten angedichtet werden Tradition, weil diese entweder den Dolch in den Rücken stechen oder gleich den Fortbestand eines ganzen Volkes bedrohen.

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

Ich habe doch schon immer gewusst, dass du einen prophetische Begabung hast.

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @banji

Ich habe doch schon immer gewusst, dass du einen prophetische Begabung hast.

Inwiefern?

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

Weil das was du satirisch meinst, vorstellbare Wirklichkeit werden könnte. Die Linken waren in der Vergangenheit nie zimperlich.

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @banji

Weil das was du satirisch meinst, vorstellbare Wirklichkeit werden könnte. Die Linken waren in der Vergangenheit nie zimperlich.

Das war nicht satirisch gemeint, sondern ich habe die Dolchstoßlegende und den völkischen Unsinn der NSDAP referenziert. Durch beides wurde alles Übel den Sozialdemokraten und Bolchewisten angedichtet. Mit den bekannten Konsequenzen.

Und wie man darauf kommt, dass irgendeine marxistisch-leninistische Verschwörung hinter der Wohnungsknappheit stünde oder diese Krise für sich nutzen möchte, um eine Revolution herbeizuführen, könnt ihr ja mal mit geeinter Kraft am Beispiel Bayern erläutern.

Sagen wir mal so gegen 15 Uhr. Bis dahin muss ich mir noch einen Aluhut basteln. Wobei ich nicht glaube, dass bei Euch vielbeschäftigen Männern da noch etwas anderes als verzerrtes Sprücheklopfen kommt.

Wo wir beim Thema Heckenschützenmentalität wären.

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051
Veröffentlicht von: @wellghost

wollen teure und knappe Energie sowie Rationierungen von Rohstoffen aus dem alleinigen Grund damit kein wirtschaftliches Wachstum mehr entstehen kann. Dann hofft man im nächsten Schritt auf viele unzufriedene Menschen die leider ihren Job verlieren dadurch. Man nimmt das nicht in Kauf, nein, man forciert genau diese Situation. Die Schuld an der Situation wird dann dem bösen Kapitalismus in die Schuhe geschoben und der wird dann von den Wohlmeinenden durch großzügige Verstaatlichung überwunden.

Und diese neuen Linken-Herrscher werden sich dann wieder ihr eigenes kleines "Wandlitz" schaffen, wo es sich gut leben lässt und wo ihnen der ganze Öko-Scheiß am A .. vorbeigeht.

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @banji

Und diese neuen Linken-Herrscher werden sich dann wieder ihr eigenes kleines "Wandlitz" schaffen, wo es sich gut leben lässt und wo ihnen der ganze Öko-Scheiß am A .. vorbeigeht.

Früher oder später wird es wieder auf Animal Farm hinauslaufen.

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

Wir können ja mal Analogien suche. Who is who?

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ausdrucksweise

Veröffentlicht von: @banji

der ganze Öko-Scheiß am A ..

🤨🤨🤨🤨🤨

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

Manche Dinge lassen sich nicht besser auf einen Punkt bringen. 😉

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Also glaube ich schon. Ich finde es echt nicht gut wie übertrieben abwertend du so redest! Bist du kein Christ oder was das du ökologisches Denken so beschimpfst 🤨🤨🤨 Ist dir die Schöpfung so übertrieben egal 🤨🤨

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Du schreibst übertrieben oft "übertrieben". 😀😀😀

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

🙄

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

😀😀😀😀

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

Ich beschimpfe nicht ökologisches Denken, sondern glaube, dass, wenn Grüne und Linke an der Macht sind, es zu keinerlei Sieg irgendeines ökologischen Denkens kommt.
Denn sie werden sich wie just in der DDR (zumindest die Linken) ihren kleinen Rückzugsort bauen und dort fröhlich ihre Machtposition ausleben und sich einen Dreck um hehre Ideale scheren.

Ist es sprachlich für dich, du zart besaitete Seele, besser?

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @banji

Ist es sprachlich für dich, du zart besaitete Seele, besser?

Für das Forum ist es echt besser wenn Du keine Fäkalsprache schreibst findest du nicht?

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

Nö. Ab und zu trifft das besser als alles andere Gewäsch.

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Also was ist denn Öko-Scheiß 🤨🤨

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

Im Zusammenhang mit meinem obigen Posting zur Prognose, wie Grüne und Linke reagieren, wenn sie die absolute Macht haben, alles das, was ihnen dann an hehren Idealen nichts mehr wert sein wird, weil sie mehr Spaß an der Macht als an der Umsetzung von Idealen haben werden.
Der Begriff "Öko-Scheiß" sind alle die Ideale, die sie dann nicht mehr umsetzen wollen.

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @banji

Der Begriff "Öko-Scheiß"

Findest du Öko gar nicht gut?

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

Doch. Aber wenn "Öko" nur dafür herhalten muss, um Machtbedürfnisse zu zementieren oder politische Macht zu gewinnen, dann habe ich halt meine skeptischen Fragen.

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

CDU will auch Macht haben und haben Christlich in Namen und ist das jetzt eine Christendiktatur oder was 🤨🤨🤨

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

Ja natürlich will die CDU auch Macht haben, die SPD auch und alle anderen Parteien auch.
Das ist ja kein Alleinstellungsmerkmal der Linken und der Grünen.
Und so wenig "christlich" wie machtbedürftige Menschen in der CDU agieren, so wenig "Öko" oder "sozial" agieren Machtbedürftige bei den Linken und bei den Grünen.
Da hast Du Recht.

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Also wer denn von der CDU ist so ein Mensch der gar nicht christlich agiert und gibt es eine Gefahr für eine christliche Diktatur 🤨🤨

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Konkrete Maßnahmen

Veröffentlicht von: @frihet

Wie seht ihr das? Was sind eure Wünsche an eine Partei des Wandels?!

Sie sollten das Chaos irgendwie übersichtlich organisieren, denn Unordnung ist nicht schön. Zum Beispiel sollten sie Kriterien entwickeln, wer von den Klimaflüchtlingen aus Asien und Afrika über die Grenze darf und wer nicht. Man könnte Zentraleuropa hinter einer Paywall verstecken. 😊
Die Klimawandler Deutschlands (KWD) sollten Losverfahren entwickeln, welche Wohnviertel noch Polizeischutz bekommen und welche nicht.
Die Nachfrage nach bezahlbaren Präparaten, mit denen man sich schmerzlos umbringen kann, falls man nicht den langen, steinigen Weg in die letzten Gegenden, in welchen man noch tagsüber aus dem Haus gehen kann, auf sich nehmen möchte, wird steigen. Wer darf solche Präparate anbieten, wer sie verkaufen, welche Gewinnmargen dürfen damit erzielt werden und wie hoch sollen die Steuern darauf ausfallen? Da gibt's noch Regelungsbedarf, auch hinsichtlich einer den modernen Erfordernissen angepaßten Euthanasie-Gesetzgebung.

Dann die Sache mit der Militärtechnik. Einfache Mauern werden nicht funktionieren, gerade nicht für ein Kerneuropa. Die Grenzen müssen anders gesichert werden, mit autonom agierenden Drohnen, die jeden, der unerwünscht ist, selbständig vor dem illegalen Grenzübertritt hindern. Wer bezahlt die, wer gibt die in Auftrag und wer verdient an diesen Aufträgen? Das sollte festgelegt werden, denn ich möchte wissen, in welche Aktien es sich zu investieren lohnt.

Ganz unbedingt muß über eine Reform des Versicherungswesens nachgedacht werden. Bestimmte Krankheitsrisiken und deren Behandlungskosten sollten nicht mehr auf das Allgemeinwesen abgewälzt werden. Wer sich zu lange in Gegenden aufhält, in denen es draussen einfach zu warm ist, wer sich also freiwillig schadet, soll nachher nicht rumjammern, wenn sein Immunsystem nicht mehr mitmacht. Die Armut der Asis kotzt mich ja heute schon an...

Pittoreske Hafenstädte wie Venedig, Hamburg oder le Havre könnte man rechtzeitig in 3D einscannen und sie später einem zahlenden Publikum als holografische Sehenswürdigkeiten in den gletscherfreien Alpen zugänglich machen. Der Transport der Touristen zu solchen neuen Ausflugszielen müßte organisiert werden, da dürften viele neue Arbeitsplätze entstehen...

Es gibt also viel zu tun, so eine Partei wie von Dir vorgeschlagen, wird dringendst gebraucht! 😊

Anonymous antworten
6 Antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 5035
Veröffentlicht von: @blackjack

Die Klimawandler Deutschlands (KWD) sollten Losverfahren entwickeln, welche Wohnviertel noch Polizeischutz bekommen und welche nicht.

Du klingst ja wie Trump, wenn wer über Mexikaner spricht. dabei ist el Paso mit 80% Mexikanern eine ziemlich sichere Stadt (sicherer als der Durchschnitt der USA). Und genauso können wir auch davon ausgehen, dass das mit den Flüchtlingen nicht so schlimm wird wie du suggerierst.

Bisher sind immer noch mehr Ausländer (und Deutsche mit Migrationshintergrund) durch Rechte umgekommen als Deutsche durch Flüchtlinge.

Helmut

hkmwk antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16994
Veröffentlicht von: @hkmwk

Und genauso können wir auch davon ausgehen, dass das mit den Flüchtlingen nicht so schlimm wird wie du suggerierst.

Ich kann mich irren, aber mein Eindruck ist dass das nicht ganz so ernst gemeint war... auch wenn es die Menschheit (leider) treffend beschreibt...

Es steht allerdings tatsächlich zu befürchten, dass die nächste große "Flüchtlingskrise" nicht einfach aus ein paar Leuten besteht, die im Schlauchboot nach Europa schippern... da wird es nicht mehr einfach um "Flucht" gehen, sondern um "Kampf um Lebensraum". Und vielleicht kommen die Leute ja auch auf die Idee, sicherheitshalber ein Paar Waffen mitzunehmen, falls man sie im gewünschten Zielgebiet nicht willkommen heißt.

Ob das dann noch Deutschland sein wird oder ob es hier dann nicht so trocken sein wird, dass wir uns selbst nach neuen Gebieten umsehen müssen... das wird sich dann noch herausstellen. Vielleicht sitzen wir in 100 Jahren selbst im Schlauchboot, nur in umgekehrter Richtung...

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Ich kann mich irren, aber mein Eindruck ist dass das nicht ganz so ernst gemeint war...

Danke! Immerhin die Hälfte der Leser scheint keine Smileys oder andere Ironie-taggings zu brauchen...

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 5035
Veröffentlicht von: @blackjack

Danke! Immerhin die Hälfte der Leser scheint keine Smileys oder andere Ironie-taggings zu brauchen...

Vermutlich mehr als die Hälfte. Aber mein Ironiedetektor funktioniert nicht besonders gut ...

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @hkmwk

Vermutlich mehr als die Hälfte. Aber mein Ironiedetektor funktioniert nicht besonders gut ...

Naja, nachweislich hatten ja lediglich zwei Leser meinen Beitrag wahrgenommen, und ich gewichte Euch beide gleich. 😉
Gruß,
the Jack

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Nun, so bin ich der Dritte. Ich hätte dir beinahe schon einen roten Stern verliehen, aber so wie ich dich und deine Beiträge hier kennengelernt habe, konntest du es nicht ernst gemeint haben. Bei gewissen anderen Usern hier wäre ich mir da nicht so sicher.

ungehorsam antworten


Seite 1 / 4
Teilen: