Benachrichtigungen
Alles löschen

Partei für den Klimawandel

Seite 4 / 4

Frihet
 Frihet
Themenstarter
Beiträge : 238

Sein wir mal ehrlich, das Klima ändert sich.

Das hat Folgen, aber wir haben nur Parteien die dem ganzen zuvorkommen wollen. Keine Partei die die Dinge nimmt wie sie sind.

Wo sind die Parteien, die Vorschläge machen, wie man mit absaufenden Inseln und Halligen umgehen kann?

Wo sind die Parteien, die Vorschläge machen, wie man die Landwirtschaft der Zukunft umgestalten kann. Eine, die mit den Dürren klar kommt.

Wie geht man das auf nationaler und wie auf europäischer Ebene an. Städte wie Venedig werden halt gnadenlos absaufen, das ist ziemlich übel für den Tourismus.

Auch die Schifffahrt leidet dadrunter, da einige Häfen erst massiv umgebaut werden müssten - hat sich das überhaupt schon jemand angeschaut?

Gut, es wird auch ein paar Staaten geben, die noch mehr mit Dürre zu kämpfen haben als bisher - wie gehen wir mit den Flüchtlingen um?

Bauen wir die Festung Europa endlich weiter aus?

Gut, mit der Wärme braucht dann halt Klimaanlagen, dann ist das auch im SOmmer auszuhalten. Ist halt das Geld, was wir sparen für Heizung im Winter.

Ok, die Waldbrandgefahr könnte etwas hochgehen. Vielleicht sollten wir vorsichtshalber die Wälder roden?

Die Dächer müssten vielleicht noch Windfester. Bei Tornados sind ja viele Dächer machtlos. Hier wären Investitionen doch sinnig

Wie seht ihr das? Was sind eure Wünsche an eine Partei des Wandels?!

Antwort
299 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo,
um einmal hier meine persönliche Meinung kundzutun:

Es gibt natürlich einen Klimawandel, aber es ist noch lange nicht eindeutig belegt inwieweit der Mensch daran Teilhabe hat. Befürworter des menschengemachten Klimawandels pochen immer auf ihre Schutzbehauptung (!) des allgemeinen wissenschaftlichen Konsens, dazu sein mal folgendes gesagt:

Der allgemeine wissenschaftliche Konsens in dieser Sache sagt nur, dass der Mensch Anteil am Klimawandel hat. Das reicht von 1% bis 100%. Selbst Donald Trump der das Pariser Abkommen abgekündigt hat, gehört zum allgemeinen wissenschaftlichen Konsens, da er ja nicht völlig abstreitet das der Mensch CO2 ausstößt. Die nicht zum wissenschaftlichen Konsens gehören sind die, die komplett den Einfluss des Menschen ausschließen.

Wenn man sich die IPCC Berichte ansieht, sollte einen klar werden, dass Leute nicht wirklich aufgeklärt sind, wenn Sie behaupten, es wäre klar das der Klimawandel aktuell menschengemacht ist. Denn in Wahrheit ist nichts eindeutig bewiesen, in wie weit der Mensch daran Anteil hat.

Dazu verstehe ich auch diese Hysterie um eine wärmere Erde nicht so ganz: Die großen Entwicklungssprünge der Mensch waren immer in Warm- und nicht in Kaltzeiten. Dazu verursacht das CO2 ein deutlich besseren Pflanzenwachstum, was wiederum CO2 speichert.
Das CO2 ein "Treibhausgas" ist, ist auch nicht zu hundertprozent gesichert. War es erst warm, kam dann das CO2, oder war erst das CO2 und dann kam die Wärme? Das Huhn, oder das Ei?

Aus der für mich gegebenen Unsicherheit finde ich es unklug, die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands zu gefährden und somit die wirtschaftliche Zukunft unserer Kinder. Auch wenn wir es schaffen sollten, dass wir Co2 neutral sind in Deutschland, wird der Rest der Welt es nicht sein und somit sind unsere Anstrengungen vergebens.
Dazu müssen wir den Umweltschutz reduzieren um den Klimaschutz voran zu treiben, finde ich nicht gut.

Und noch etwas persönliches: Leute die sich als aufgeklärte Klimaretter hinstellen und meinen, mit ihren sinnbefreiten Ehrgeiz die Welt retten zu können, und nebenbei anderen die Christenheit abzusprechen die nicht deren Meinung sind, finde ich stets unchristlich. Denn seien wir doch mal ehrlich: Jeder will jetzt das Klima retten, spätestens bei der ersten persönlichen Einschränkung hat doch danach keiner mehr Lust drauf. Die Leute sind für mich in dieser Thematik falsch, unaufgeklärt und abergläubig. Sorry.

Anonymous antworten
16 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @etwasanders

Der allgemeine wissenschaftliche Konsens in dieser Sache sagt nur, dass der Mensch Anteil am Klimawandel hat. Das reicht von 1% bis 100%.

Kannst du mir eine Quelle sagen die von so 1% oder halt 10% oder so redet 🤨

Veröffentlicht von: @etwasanders

spätestens bei der ersten persönlichen Einschränkung hat doch danach keiner mehr Lust drauf

Also ich ändere schon manches was ich bei mir selber merke 😊

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Cookiesutra,
Danke für deine Antwort.

Lese doch einfach den offiziellen IPPC Bericht, da steht es doch drin.

Das finde ich gut, dass Du deiner Überzeugung auch Taten folgen lässt. Nur muss ich gestehen, empfinde ich diese Anstrengungen als komplett sinnlos und würde meine Kraft wo anders hinein investieren, wo Du und deine Umwelt mehr von haben. Der Mensch hat nur begrenzte Ressourcen wie Du weißt und ich wäre ein Jammer diese zu verschwenden. Dann tuhe doch lieber was für den Umweltschutz, Tierschutz oder was weiß ich, vielleicht tust Du das schon. Aber für den Klimaschutz was zu tun halte ich für sinnbefreit.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Also in dem offiziellen IPPC Bericht steht es halt EtwasAnders:

Eine der bedeutenderen Aussagen ist, dass die Wissenschaft nun mit 95-prozentiger Sicherheit zeigt, dass der menschliche Einfluss die Hauptursache der beobachteten Erwärmung seit Mitte des 20. Jahrhunderts ist. Der Bericht bestätigt, dass die Erwärmung des Klimasystems eindeutig ist, und dass viele der beobachteten Veränderungen in den Jahrzehnten bis Jahrtausenden davor nicht aufgetreten sind: Erwärmung von Atmosphäre und Ozeanen, abnehmende Schnee- und Eismassen, steigende Meeresspiegel und zunehmende Treibhausgaskonzentrationen.

https://www.de-ipcc.de/media/content/AR5-WGI_SPM.pdf

Und finde halt sehr wohl das es etwas bringt wenn man bei sich selber anfängt was zu ändern. Erst sagst du halt das die Klimaschützer schon gar nix kleines bei sich ändern wollen und dann sagst du OK doch aber bringt halt nix.

🤨🤨

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Wissenschaftshistorische Forschungen zeigen, dass solche vermeintlichen Kontroversen vor der Klimawandelleugnung bereits von anderen Industriebranchen eingesetzt wurden, um die Bevölkerung unter anderem über die Gefahren des Tabakkonsums, die Ursachen des Sauren Regens und die Rolle von Fluorchlorkohlenwasserstoffe bei der Zerstörung der Ozonschicht zu desinformieren und diese Themen somit fälschlich als wissenschaftlich umstritten darzustellen.[9] Tatsächlich weiß nicht einmal die Hälfte der US-amerikanischen Erwachsenen von dem wissenschaftlichen Konsens zur menschengemachten globalen Erwärmung. 2016 glaubten 28 %[10] fälschlich, dass diesbezüglich noch eine große Unsicherheit herrsche.[11]

https://de.wikipedia.org/wiki/Kontroverse_um_die_globale_Erw%C3%A4rmung

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ja, Danke für den Wikipedia Link. Wenn ich schon lese "Klimawandelleugner". Es wird von Niemanden der Klimawandel geleugnet sondern es wird hinterfragt, inwieweit der Mensch daran Schuld ist.

Diese Argumentationsart kann man doch auf der einen, wie auch auf der anderen Seite aufbauen: Die Kritiker des Klimawandels glauben doch genauso, dass der Klimawandel ein Wirtschaftszweig ist und Greta eine bezahlte Kampagne ist. Welche Partei ist dann hier um Vorteil? Keine.
Es sollte aufrichtig geprüft werden, inwieweit der Mensch daran teil hat und wenn ja, was er wirklich dagegen tun kann. Und da gibt es noch keine ernsthafte Debatten. Denn der IPCC vermeidet teilweise bewusst ehrliche Debatten mit verschiedenen Meinungen.

Die Idee der Deutschen aber, zu meinen, man würde in einer Raucherbar die Luft verbessern in dem ich mich stolz da hinein setze und sage "ich bin Nichtraucher, ich werde die Luft in der Raucherbar retten", halte ich für lächerlich.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @etwasanders

Es sollte aufrichtig geprüft werden, inwieweit der Mensch daran teil hat und wenn ja, was er wirklich dagegen tun kann. Und da gibt es noch keine ernsthafte Debatten. Denn der IPCC vermeidet teilweise bewusst ehrliche Debatten mit verschiedenen Meinungen.

Erst sagst Du ich soll den IPCC Bericht lesen und dann sagst du die sind doof.

Du machst halt Desinformation ohne Fakten. Sag mal gute Quellen 😊 😊

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Behauptung: „Es gibt (noch) keinen wissenschaftlichen Konsens zum Klimawandel“

Fakt ist: Über 90 Prozent der Klimaforscher sind überzeugt, dass maßgeblich der Mensch den Klimawandel verursacht
Antwort:

Es ist wissenschaftlich gesichert und gut belegt, dass der Mensch Hauptverursacher der bereits laufenden globalen Erwärmung ist. Diesem Konsens stimmen Wissenschafts-Akademien aus 80 Ländern zu, außerdem viele weitere wissenschaftliche Organisationen und – laut mehrerer Studien – rund 97 Prozent der Klimawissenschaftler.

https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-es-gibt-noch-keinen-wissenschaftlichen-konsens-zum-klimawandel

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Danke für das Zitat.
Diese Aussage hat nur keinen Wert: klimafakten.de ist eine absolute Pro-Seite für den menschengemachten Klimawandel, die auch keine echten Diskussionen zu dieser Thematik, außer indirekte Diffamierung zulässt.

Ich kann ja gerne mal auf moslem.de gehen und Ihnen überzeugende Argumente heraus suchen, dass der Islam die wahre Religion ist. So werden wir die Wahrheit nicht finden.

Schauen Sie sich doch bitte einfach einmal alle beiden Lager genau an: Es sind immer die gleichen Argumente, die sind bezahlt, die sind bestochen. Die Fakten stimmen nicht, die Fakten stimmen nicht. Aber irgendwas muss ja war sein, und alleine an Mehrheiten von Wissenschaftlern würde ich mich nicht orientieren. Denn Wissenschaft ist keine Demokratie. Einstein war auch nicht mal 1% und hat 99% der vorherigen Wissenschaftler widerlegt.

Eine Debatte und sogar eine wissenschaftliche Debatte über Klima ist hier sinnlos, das sprengt den Rahmen. Mein Aufruf ist es einfach, neutral zu sein, sich alles anzusehen, von allen Parteien, ehrlich zu sich und Gott sein. Dann hat man die Chance darauf die Wahrheit zu sehen. Ich persönlich meine das gemacht zu haben und bin persönlich der Meinung, dass wir es nicht mit Genauigkeit sagen können. Und das ist mir zu wenig, um mein ganzes Leben umzukrempeln.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @etwasanders

Diese Aussage hat nur keinen Wert: klimafakten.de ist eine absolute Pro-Seite für den menschengemachten Klimawandel, die auch keine echten Diskussionen zu dieser Thematik, außer indirekte Diffamierung zulässt.

Die sagen aber genau das was in dem IPCC Bericht drin steht und du hast gesagt das ist eine gute Quelle.

Also! Wenn klimafakten genau das gleiche sagt wa so in dem IPCC Bericht drin steht und du sagst IPCC Fakten sind gut aber klimafakten ist doof kannst du nicht die Wahrheit sagen und willst mich echt nur reinlegen. Und das ist sehr sehr schlecht!

Also wenn du weiter reden willst sag bitte seriöse Wissenschaftler die so deine Aussagen belegen! Oder du machst halt nur billige Propaganda und Diffamierung!

Anonymous antworten
Frihet
 Frihet
(@frihet)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 238

Ok, u stimmst zu dass es einen Klimawandel gibt. Alles was du hier schreibst ist für das Topic eigentlich nicht weiter relevant.

Daher meine Frage konkret: Was möchtest du zum Thema beitragen?

frihet antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15627
Veröffentlicht von: @etwasanders

Der allgemeine wissenschaftliche Konsens in dieser Sache sagt nur, dass der Mensch Anteil am Klimawandel hat. Das reicht von 1% bis 100%.

Und daraus ergibt sich zwingend die Frage, inwiefern wir versuchen sollten den vorhandenen Einfluss zu verringern um die Folgen zumindest abzumildern. Nichts "Genaues" zu wissen darf hier keine Ausrede dafür sein nichts zu tun.

Veröffentlicht von: @etwasanders

Denn seien wir doch mal ehrlich: Jeder will jetzt das Klima retten, spätestens bei der ersten persönlichen Einschränkung hat doch danach keiner mehr Lust drauf. Die Leute sind für mich in dieser Thematik falsch, unaufgeklärt und abergläubig. Sorry.

Und der Klimawandel selbst ist vielleicht keine "persönliche Einschränkung"?

Davon abgesehen ist das immer ein beliebter Vorwurf... man setzt sich gegen Plastik ein, kauft aber immer noch Plastikprodukte... wie verlogen!
Nun, ich habe mir mal überlegt wie ich in meinem persönlichen Alltag Plastik reduzieren kann... und habe festgestellt, dass die Möglichkeiten sehr beschränkt sind. Weil eben zur Zeit kaum Alternativen angeboten werden. Und genau deshalb muss hier auch die Politik handeln. Und für die Problematik des Klimawandels gilt das gleiche.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hätte ich Kinder...
... und Enkelkinder, würde ich Leute, die so wie Du heute noch argumentieren, als meine persönlichen Feinde betrachten, die mit entweder strunzdummer Uninformiertheit oder methodischem Kalkül das Leben dieser meiner Kinder und Enkel kaputtmachen wollen.

Aber ich habe keine Kinder und kann daher relativ entspannt sagen: wenn Leute wie Du heute einen gesellschaftspolitischen Einfluß mit ihren Einlassungen haben, dann werden mich die Konsequenzen wohl nicht mehr besonders hart treffen. Ich komme auch mit Kakteen als Grabbegrünung aus.

Allerdings kann ich die Wut mancher Kids der "fridays for future"-Bewegung irgendwie schon nachvollziehen, wenn ich Meinungsäußerungen wie die Deine mitkriege.

Anonymous antworten
bepe0905
(@bepe0905)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1147
Veröffentlicht von: @blackjack

... und Enkelkinder, würde ich Leute, die so wie Du heute noch argumentieren, als meine persönlichen Feinde betrachten, die mit entweder strunzdummer Uninformiertheit oder methodischem Kalkül das Leben dieser meiner Kinder und Enkel kaputtmachen wollen.

klingt hart - ist aber absolut nachvollziehbar
100% Zustimmung!

bepe0905 antworten
Frihet
 Frihet
(@frihet)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 238

Profil existiert nicht mehr
Mal gucken wie der nächste Nickname lautet.

frihet antworten
myhopeinHim
(@myhopeinhim)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 80
Veröffentlicht von: @etwasanders

Es gibt natürlich einen Klimawandel, aber es ist noch lange nicht eindeutig belegt inwieweit der Mensch daran Teilhabe hat. Befürworter des menschengemachten Klimawandels pochen immer auf ihre Schutzbehauptung (!) des allgemeinen wissenschaftlichen Konsens, dazu sein mal folgendes gesagt:

Veröffentlicht von: @etwasanders

Es gibt natürlich einen Klimawandel, aber es ist noch lange nicht eindeutig belegt inwieweit der Mensch daran Teilhabe hat. Befürworter des menschengemachten Klimawandels pochen immer auf ihre Schutzbehauptung (!) des allgemeinen wissenschaftlichen Konsens, dazu sein mal folgendes gesagt:

Ob nun nur durch Menschen verursacht oder nicht ist doch eigentlich egal. die Wissenschaftler beobachten Veränderungen und wer die Ereignisse der letzten Jahrzehnte ansieht und die Entwicklung betrachtet erkennt auch so einiges an Katastrophen und Entwicklungen, die nicht so gut sind.

Veröffentlicht von: @etwasanders

Dazu verstehe ich auch diese Hysterie um eine wärmere Erde nicht so ganz: Die großen Entwicklungssprünge der Mensch waren immer in Warm- und nicht in Kaltzeiten. Dazu verursacht das CO2 ein deutlich besseren Pflanzenwachstum, was wiederum CO2 speichert.
Das CO2 ein "Treibhausgas" ist, ist auch nicht zu hundertprozent gesichert. War es erst warm, kam dann das CO2, oder war erst das CO2 und dann kam die Wärme? Das Huhn, oder das Ei?

Veröffentlicht von: @etwasanders

Dazu verstehe ich auch diese Hysterie um eine wärmere Erde nicht so ganz: Die großen Entwicklungssprünge der Mensch waren immer in Warm- und nicht in Kaltzeiten. Dazu verursacht das CO2 ein deutlich besseren Pflanzenwachstum, was wiederum CO2 speichert.
Das CO2 ein "Treibhausgas" ist, ist auch nicht zu hundertprozent gesichert. War es erst warm, kam dann das CO2, oder war erst das CO2 und dann kam die Wärme? Das Huhn, oder das Ei?

Eben diese Entwicklungssprünge sind nötig und werden in unserem Land durch die Politik immer wieder aufgehalten, denn unsere politische Struktur ist auf Erhaltung und Angst vor Verlust aufgebaut, anstatt auf Innovation und Problemlösung.
Der Eingangspost hat viele gute Gedanken aufgeworfen, viele Möglichkeiten wo sich unsere Wirtschaft profilieren kann, wo neue und gute Ideen umgesetzt werden könnten und wo vielleicht endlich mal unsere verkrusteten Strukturen erneuert werden könnten und die politische Landschaft anders gestaltet. Es zeigt sich doch, dass das alte System nicht mehr funktioniert und nicht mehr passt an allen Ecken und Enden und da sind so viele gute Gedanken, da braucht es beherzte Leiter und Gemeinden, Städte, Bundesstaaten, die mal ein paar neue Wege gehen.

myhopeinhim antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2523
Veröffentlicht von: @myhopeinhim

Gemeinden, Städte, Bundesstaaten, die mal ein paar neue Wege gehen.

Z.B. die Städte besser mit Grünanlagen auszustatten.

tatokala antworten


Herbstrose
Beiträge : 14193

Gestern in der Zeitung gelesen
Die wärmsten Sommer seit Beginn der Aufzeichnungen um 1500 finden sich in den letzten 20 Jahren.

herbstrose antworten
5 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Schlaumeier
Und dann gibt es noch so Schlaumeier, die den Klimawandel für widerlegt halten, weil der Sommer 2019 noch nicht so heiß sei, wie der Sommer 2018.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @lavoisine

Und dann gibt es noch so Schlaumeier, die den Klimawandel für widerlegt halten, weil der Sommer 2019 noch nicht so heiß sei, wie der Sommer 2018.

Oh, er hat aber noch Chancen.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Oh, er hat aber noch Chancen.

Inwiefern?

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Der Sommer ist noch jung. Da ist noch viel drin.

herbstrose antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2523
Veröffentlicht von: @herbstrose

1500

Sicher ? Nicht ne Zahl verwechselt?

tatokala antworten
usar
 usar
Beiträge : 121

Parteien neuen Typus
hallo liebe mitleser-innen, liebe frihet,

ich glaube die altparteien bringen das nicht hin. das wirtschaftsystem das die grünen propagieren schafft den klimawandel mit. ich denke auch es ist schon zu spät. der wandel lässt sich nur noch abmildern, das weltklima lässt sich nicht mehr halten.

lasst uns neue, bessere parteien schaffen

ein frustrierter pirat, der seine eigene partei nicht mehr wählt

usar antworten
42 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @usar

lasst uns neue, bessere parteien schaffen

Die Humanisten sollen recht interessant sein.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @usar

weltklima lässt sich nicht mehr halten.

Haben wir es denn jemals "halten" können? Oder hat es sich nicht auch ohne menschliches Zutum immer wieder verädert?

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881
Veröffentlicht von: @ostwind
Veröffentlicht von: @ostwind

weltklima lässt sich nicht mehr halten.

Haben wir es denn jemals "halten" können? Oder hat es sich nicht auch ohne menschliches Zutum immer wieder verädert?

Gemeint war ja offensichtlich, dass wir es nicht schaffen, die von Menschen geschaffene Erwärmung zu begrenzen.

Es gab ja das Ziel von maximal 1,5°C. Davon sind inzwischen schon 1,3° eingetreten, dazu käme, selbst wenn wir Menschen ab morgen kein CO2 mehr emittieren würden (alles "Klimaneutral"), noch ein weiterer "Nachholeffekt" (das Klima hinkt i.d.R. der Entwicklung hinterher), die 1,5°C werden also garantiert gerissen, und dann kommen noch Seiteneffekte wie das Methan, das aus der schmelzenden Arktis ausgast ... da werden auch die 2°C locker gerissen. Dazu noch das, was noch dazu kommt, weil wir natürlich nicht ab morgen 100%-ig klimaneutral sind ...

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @hkmwk

Gemeint war ja offensichtlich, dass wir es nicht schaffen, die von Menschen geschaffene Erwärmung zu begrenzen.

Es bleibt die Frage spannende Frage , welche Anteil natürliche Faktoren bei Erwärmung und Abkühlung haben.

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881
Veröffentlicht von: @ostwind

Es bleibt die Frage spannende Frage , welche Anteil natürliche Faktoren bei Erwärmung und Abkühlung haben.

Da gibt es meines Wissens eine Konsens in der Fachwelt. Abgesehen natürlich von einigen "Experten", die von der Ölindustrie gesponsort werden.

Natürliche Faktoren spielen eine untergeordnete Rolle.

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @hkmwk

Da gibt es meines Wissens eine Konsens in der Fachwelt

Ja, der vielzitierte Konsens, den es nicht gibt.

Veröffentlicht von: @hkmwk

Natürliche Faktoren spielen eine untergeordnete Rolle.

Warum gab es dann in der Verhangenheit Kalt,- und Warmzeiten mit erheblichen Temperaturunterschieden, wenn die natürlichen Faktoren eine untergeordnete Rolle spielen?

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881
Veröffentlicht von: @ostwind

Ja, der vielzitierte Konsens, den es nicht gibt.

Wer hat dir denn das erzählt?

Veröffentlicht von: @ostwind

Warum gab es dann in der Verhangenheit Kalt,- und Warmzeiten mit erheblichen Temperaturunterschieden, wenn die natürlichen Faktoren eine untergeordnete Rolle spielen?

Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Über ein Grad in 100 Jahren gab es in der Vergangenheit selten.

Natürlich gabs schnelle Temperaturstürze nach Meteoriteneinschlag (z.B. am Ende der Kreidezeit, als die Saurier ausstarben), es gab Erwärmungen innerhalb weniger Jahrzehntausende, die deutlich mehr als ein Grad umfassten ... und all das war mit 0% menschlicher Beteiligung.

Aber die jetzige Erwärmung ist menschengemacht. Mehr habe ich auch nicht gesagt.

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @hkmwk

Wer hat dir denn das erzählt?

Da gibt es viele. Ein für Dich einigermaßen unverdächtiger Kandidat ist der Spiegel, der schon einigen Jahren schrieb:

https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klimawandel-97-prozent-konsens-bei-klimaforschern-in-der-kritik-a-992213.html

Veröffentlicht von: @hkmwk

Du vergleichst Äpfel mit Birnen.

Nein.

Veröffentlicht von: @hkmwk

Über ein Grad in 100 Jahren gab es in der Vergangenheit selten.

Es gab sie. Und woher weißt Du, dass wir es jetzt nicht wieder mit so einem Fall zu tun haben?

Veröffentlicht von: @hkmwk

Aber die jetzige Erwärmung ist menschengemacht. Mehr habe ich auch nicht gesagt.

Wird behauptet. Und man füttert die Modelle mit CO2 und blendet alle anderen Faktoren fast aus.

Ist leider nur auf Englisch, aber wenn es Dich interessiert: In „Nature“ erschien kürzlich eine Studie, in der der Einfluss der Sonne auf das Klima untersucht wird. Nach Ansicht des britisch-russischen Forscherteams gibt es zwei Klimazyklen, der kleine umfasst ca.350-400 Jahre, der große ca. 2100 Jahre. Nach dieser Studie müsse man ab 2020 mit Temperaturrückgängen rechnen. Ich kann das natürlich nicht bewerten. Ist nur ein weiteres Indiz dafür, dass Klimavorhersagen eine sehr komplexe Sache sind und eben lange nicht alles so klar ist, wie es manche behaupten.

https://www.nature.com/articles/s41598-019-45584-3

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881
Veröffentlicht von: @ostwind

Da gibt es viele. Ein für Dich einigermaßen unverdächtiger Kandidat ist der Spiegel, der schon einigen Jahren schrieb:

Eine Kritik an einer "97%-Kampagne". Als ausgewogen (wo auch Dissens diskutiert wird) wurde in diesem Artikel auf den UN-Klimabericht von 2013 verweisen:
https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klima-5-ipcc-report-des-uno-klimarats-in-stockholm-2013-a-924789.html

Zitat daraus:

Die Ursache des Klimawandels sei hauptsächlich Kohlendioxid (CO2), das der Mensch mit Abgasen in die Luft blase. Der Klimarat ist sich dabei "zu 95 Prozent sicher", im vorigen Bericht lag die Sicherheit noch bei 90 Prozent. Die Zahl beruht nicht auf statistischer Berechnung, sondern auf einer Abstimmung unter Fachleuten.

Worüber sich die Fachleute nicht einig waren, steht kurz darauf:

Wie stark der Effekt ist, gilt als Kernfrage der Klimaforschung. Die sogenannte Klima-Sensitivität beziffert der Uno-Klimareport auf 1,5 bis 4,5 Grad

Das ist jetzt natürlich verkürzt dargestellt, am besten liest du den Artikel selber vollständig durch.

Das, was wir in den letzten drei Jahren erlebt haben (nicht nur in D!), deutet darauf hin, dass der Wert eher höher ist als bisher angenommen, nicht niedriger, bzw. im Oberen Bereich der oben angegebene Spanne.

Veröffentlicht von: @ostwind

Es gab sie.

Als folge von Vulkanausbrüchen, Meteoriteneinschlägen und anderen Katastrophen: Ja. Ansonsten?

Sollte der Supervulkan unter dem Yellowstone-Krater ausbrechen (immerhin hat seine unterirdische Aktivität in den letzten Jahrzehnten zugenommen, offenbar bewegt sich das Magma nach oben), sind alle Klimamodelle gegenstandslos, weil dann ganz andere Faktoren hinzukommen. Aber ob so ein Ausbruch in wenigen Jahren oder erst einigen Jahrtausenden stattfindet, oder sich der Vulkan gar wieder völlig beruht und erst in Millionen Jahren wieder ausbricht (falls Jesus nicht vorher zurückkommt), das kann niemand sagen.

Veröffentlicht von: @ostwind

Nach dieser Studie müsse man ab 2020 mit Temperaturrückgängen rechnen.

Nach der Studie hätte es den deutlich verstärkten Anstieg der Erwärmung in den letzten Jahren nicht geben dürfen. Die Vorhersage kann jetzt schon als falsch bewertet werden. Selbst wenn die Sonnenaktivität wie vorhergesagt zurückgeht, ist die menschengemachte Erwärmung stärker.

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @hkmwk

Das, was wir in den letzten drei Jahren erlebt haben (nicht nur in D!), deutet darauf hin, dass der Wert eher höher ist als bisher angenommen, nicht niedriger, bzw. im Oberen Bereich der oben angegebene Spanne.

Wir erleben Dinge, die schon immer gegeben hat. Nix neues unter der Sonne.

Veröffentlicht von: @hkmwk

Worüber sich die Fachleute nicht einig waren, steht kurz darauf:

Wie stark der Effekt ist, gilt als Kernfrage der Klimaforschung. Die sogenannte Klima-Sensitivität beziffert der Uno-Klimareport auf 1,5 bis 4,5 Grad

Wie schon gesagt, die Modelle können nicht stimmen, wenn andere Ursachen (wie z.B. die Sonnenaktivität) nicht entsprechend berücksichtigt werden.

Veröffentlicht von: @hkmwk

Als folge von Vulkanausbrüchen, Meteoriteneinschlägen und anderen Katastrophen: Ja. Ansonsten?

Vulkane haben über einen lägeren Zeitraum keine so großen Einflüsse.

https://www.youtube.com/watch?v=XCltWTbwzzU

Veröffentlicht von: @hkmwk

Nach der Studie hätte es den deutlich verstärkten Anstieg der Erwärmung in den letzten Jahren nicht geben dürfen.

Warum?

Veröffentlicht von: @hkmwk

Die Vorhersage kann jetzt schon als falsch bewertet werden.

Ok, wenn Du diese Studie wissenschaftlich bewerten kannst...

Chinesische Wissenschaftler kommen zu ähnlichen Ergebnissen:

https://www.thegwpf.com/chinese-scientists-warn-of-global-cooling-impact-of-solar-activity/

Immerhin ein weiterer Beleg dafür, dass es da keinen Konsens gibt....

Veröffentlicht von: @hkmwk

Selbst wenn die Sonnenaktivität wie vorhergesagt zurückgeht, ist die menschengemachte Erwärmung stärker.

Der Mensch kann da meiner Meinung nach wenig dazu beitragen.

Und Warmzeiten hat es eben schon immer gegeben. Das waren für die Zivilisation immer gute Zeiten. Kaltzeiten sind für die Menschheit wesentlich problematischer.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @ostwind

Kaltzeiten sind für die Menschheit wesentlich problematischer.

Was man am Klima Pessimum der Völkerwanderungszeit, und der, höchstwahrscheinlich mit verursacht durch das Maunder Minimum , stattgehabten kleinen Eiszeit des 16.17. Jahrhunderts sehen kann.

Sollte sich, wovon ich ausgehe, die "menschgemachter Klimawandel und Erwärmung" Vertreter weiter durchsetzen und doch irren, geht Deutschland ab 2030 */- ein paar Jahre sehr ungemütlichen Zeiten entgegen. In der Solarstrom und Windkraft Basierte Versorgung noch nicht einmal den rudimentären Energiebedarf des Landes werden decken können.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @scylla

In der Solarstrom und Windkraft Basierte Versorgung noch nicht einmal den rudimentären Energiebedarf des Landes werden decken können.

Da muss uns dann die Grande Nation mit Atomstrom helfen.
Wenn der Arsch kalt wird, nehmen den sogar die Grünen bereitwillig an.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

und das werden sie sich fürstlich bezahlen lassen.
Dann kost die Kilowattstunde nehr wie eine trittinsche Eiskugel

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @scylla

und das werden sie sich fürstlich bezahlen lassen.
Dann kost die Kilowattstunde nehr wie eine trittinsche Eiskugel

Hier noch mal was ganz lustiges:
https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/fragen-und-antworten-zum-klimaschutz-463484?fbclid=IwAR0v5F12CJpnImvH0wC90WLxoIMt8cjCbRXcQ8Dpgb2kRVmOc2qFIktrT8s

Warum ist ein stabiles Erdklima so außerordentlich wichtig?
Die besondere Zusammensetzung der Atmosphäre hält die Temperatur auf der Erdoberfläche konstant auf einem Niveau. Hier entfaltet sich unsere natürliche Lebenswelt. Diese Wirkung beruht auf dem so genannten natürlichen Treibhauseffekt. Verursacht wird dieser durch die in der Atmosphäre enthaltenen Spurengase. Bezeichnet werden diese auch als Treibhausgase. Die Treibhausgase verhindern die Wärmerückstrahlung von der Erdoberfläche in das All. Und zwar so weit, dass auf unserem Planeten statt eisiger Weltraumkälte eine durchschnittliche Temperatur von 15 Grad Celsius herrscht.

Den zweiten Satz muss man sich auf der Zunge zergehen lassen – köstlicher als 10 Kugeln Trittinsches Eis.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @ostwind

Die besondere Zusammensetzung der Atmosphäre hält die Temperatur auf der Erdoberfläche konstant auf einem Niveau.

*patsch*
Und so einen Unsinn verzapft dann wahrscheinlich ein steuermittelalimentierter Beamter mit Besoldungsstufe B 12 oder so

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @scylla

*patsch*
Und so einen Unsinn verzapft dann wahrscheinlich ein steuermittelalimentierter Beamter mit Besoldungsstufe B 12 oder so

Oder die Formulierung war eine Anweisung von Merkel nach dem Motto: "Wir schaffen das"

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @ostwind

Oder die Formulierung war eine Anweisung von Merkel nach dem Motto: "Wir schaffen das"

Mich würde dann mal seine Begründung für die diversen kleineren und grossen Klimazyklen der letzten Jahrtausende interessieren.
Nach der Theorie müsste ja das Erdklima seit mindestens 2 Milliarden Jahren konstant das selbe sein..

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @scylla

Mich würde dann mal seine Begründung für die diversen kleineren und grossen Klimazyklen der letzten Jahrtausende interessieren.
Nach der Theorie müsste ja das Erdklima seit mindestens 2 Milliarden Jahren konstant das selbe sein..

Es ist ja ein offizielles Dokument der Bundesregierung. Bei solchen Spezialisten muss man sich dann auch nicht wundern, dass die in Fragen „Klimawandel“ so beratungsresistent sind. Bei 15,5 Grad hyperventilieren sie schon.

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881

Ick wunder mir
Erst wird eine Aussage überinterpretiert, um sie dann genüsslich kritisieren zu können, und dann wird aus einer Ermutigung eine "Anweisung" gemacht.

An ernst zu nehmenden Gedankenaustausch seid ihr wohl kaum interessiert.

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @hkmwk

Erst wird eine Aussage überinterpretiert

Ah, ja

Veröffentlicht von: @hkmwk

um sie dann genüsslich kritisieren zu können

..das darf man natürlich nicht

Veröffentlicht von: @hkmwk

ann wird aus einer Ermutigung eine "Anweisung" gemacht.

War nur eine Vermutung.

Veröffentlicht von: @hkmwk

An ernst zu nehmenden Gedankenaustausch seid ihr wohl kaum interessiert.

😀

Wie soll man auf so eine Aussage "von höchster Stelle" ernsthaft reagieren?

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881
Veröffentlicht von: @ostwind

Wie soll man auf so eine Aussage "von höchster Stelle" ernsthaft reagieren?

Mal abgesehen davon, dass sich meine Aussage auf mehr bezog als auf das: Wie wärs damit, die "höchste" Aussage so zu nehmen, wie sie gemeint war?

Helmut

hkmwk antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881
Veröffentlicht von: @ostwind

Wir erleben Dinge, die schon immer gegeben hat. Nix neues unter der Sonne.

Dann sag doch mal, wann sich die Erde so schnell erwärmt hat wie es es zur Zeit tut.

Und wenn wir uns nicht auf den Klimawandel beschränken: Die Abholzung der Tropenwälder und die Vermüllung der Weltmeere mit Plastik hat es noch nie gegeben,

Veröffentlicht von: @ostwind

Wie schon gesagt, die Modelle können nicht stimmen, wenn andere Ursachen (wie z.B. die Sonnenaktivität) nicht entsprechend berücksichtigt werden.

Sie wurden mit berücksichtigt. Und als marginal im Vergleichj zu menschlichen Einflüssen erkannt.

Veröffentlicht von: @ostwind

Vulkane haben über einen lägeren Zeitraum keine so großen Einflüsse.

Du hattest ja gesagt, dass es eien so schnelle Veränderung wie heute früher schon gegeben hat. Ich habe geantwortet, dass es die nur nach Katastrophen wie z.B. Vulkanausbrüchen gab. Kurzfristig kann ein Vulkan viel bewirken, insbesondere ein Supervulkan.

Veröffentlicht von: @ostwind
Veröffentlicht von: @###user_nicename###

Nach der Studie hätte es den deutlich verstärkten Anstieg der Erwärmung in den letzten Jahren nicht geben dürfen.

Warum?

Was die Studie sagt, wurde schon vor einigen Jahren hier auf jesus.de gepostet, da wurde ein weiterer Anstieg nach den Rekorden von 2015/16 ausgeschlossen. Der ist aber gekommen.

Wenn sich die Vorhersagen als falsch erweisen, muss ich kein Experte sein, um zu sehen, dass da was nicht stimmt 😉

Veröffentlicht von: @ostwind

Chinesische Wissenschaftler kommen zu ähnlichen Ergebnissen:

Eine "klimaskeptische" Webseite hat irgendwelche obskuren Wissenschaftler gefunden, die in ihrem Sinn sprechen. Nicht sehr überzeugend.

Vor 15 Jahren hat China noch gemeint, der Klimawandel wär eine amerikanische Erfindung mit dem Ziel, die chinesische Wirtschaft (und die Wirtschaften anderer Länder) zu schädigen. Heute behauptet Trump, dass Klimawandel eine von China lancierte fake news wäre ...

Veröffentlicht von: @ostwind

Und Warmzeiten hat es eben schon immer gegeben. Das waren für die Zivilisation immer gute Zeiten.

Es gibt immer Gegenden, die gewinnen, und Gegenden, die verlieren. Aber so schnell wie es jetzt geht, wird niemand so schnell gewinnen wie manche (darunter dicht bevölkerte) Landstriche verlieren.

Schon jetzt haben Spanien, Italien und Griechenland ein Problem mit Trockenheit, wenn nicht das Mittelmeer wäre, wäre Spanien heute schon größtenteils Wüste. Klar, das gleicht sich in Skandinavien wieder aus 😉 Aber sollte es in den nächsten Jahrzehnten um 0,5°C kühler werden, würden sich Spanien, Kalifornien etc. erholen, und die Gebiete, die dabei echt was verlieren würden, wären eher marginal.

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @hkmwk

Dann sag doch mal, wann sich die Erde so schnell erwärmt hat wie es es zur Zeit tut.

Vor ca. 12000 Jahren stieg der Meeresspiegel in 100 Jahren um 1-2 Meter. Das war war natürlich einem sehr schnellen Ansteigen der Teperaturen geschuldet.

https://www.sueddeutsche.de/wissen/doggerland-archaeologie-1.4397840

Es gab dann noch das Optimum der Römerzeit und die Mittelaterliche Warmzeit in der die Temperaturen um ca. 1-1,5 Grad höher waren als im 20. Jahrhundert.

Veröffentlicht von: @hkmwk

Die Abholzung der Tropenwälder und die Vermüllung der Weltmeere mit Plastik hat es noch nie gegeben,

Ich bin doch nicht gegen Umweltschutz und sinnvollem Ungang mit Ressourcen.

Veröffentlicht von: @hkmwk

Sie wurden mit berücksichtigt. Und als marginal im Vergleichj zu menschlichen Einflüssen erkannt.

Ganz offensichtlich aber nur "erkannt" und nicht mit wissenschaftlichen Daten untermauert.

Veröffentlicht von: @hkmwk

Vulkan viel bewirken, insbesondere ein Supervulkan.

Maginal- im Vergleich zur Sonne.

Veröffentlicht von: @hkmwk

Was die Studie sagt, wurde schon vor einigen Jahren hier auf jesus.de gepostet,

Die Studie ist von 2019 und beschreibt den Zeitraum ab 2020. Bist Du Kaffesatzleser?

Veröffentlicht von: @hkmwk

Eine "klimaskeptische" Webseite hat irgendwelche obskuren Wissenschaftler gefunde

Super Argument. Passt immer. Da muss man sich nicht mit Argumenten auseinandersetzen.

Veröffentlicht von: @hkmwk

Schon jetzt haben Spanien, Italien und Griechenland ein Problem mit Trockenheit,

Das liegt nicht am Klima, sondern im wesenlichen an der intensiv betriebenen Landwirtschaft (Spanien). Große Felder mit Tomaten, Gurken usw. müssen ja bewässert werden. Dazu kommen die viele Touristen, die jeden Tag duschen müssen.

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881
Veröffentlicht von: @ostwind

Vor ca. 12000 Jahren stieg der Meeresspiegel in 100 Jahren um 1-2 Meter. Das war war natürlich einem sehr schnellen Ansteigen der Teperaturen geschuldet.

Nö. Es schmolzen riesige Gletscher, eben die der letzten Eiszeit. Der Temperaturanstieg war vergleichsweise langsam.

Bei so vielen Gletschern hält sich über der Gletscherfläche eine Kaltluftzelle, so dass die Schmelze mit Verzögerung abläuft. Sobald ein Grenzwert überschritten wird, und das Eis nicht nur am Rand, sondern flächendeckend schmilzt, wirds dramatisch.

Da wir heute weniger Eis haben als damals, wird ein vergleichbarer Anstieg erst erfolgen, wenn die Eismassen der Ost-Antarktis sich in Bewegung setzen (heute schmelzen nur Grönland und Westantarktis). Und die setzen sich in Bewegung, sobald es wärmer geworden ist, egal wie schnell oder langsam der Anstieg war.

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @hkmwk

Der Temperaturanstieg war vergleichsweise langsam.

Vergleichsweise womit?
Wir haben einen moderaten Temperaturanstieg, die letzten 3 Jahre ist es weltweit kaum wärmer geworden. Die ominösen 4 Grad Erwärmung existieren lediglich in den Modellen. Wenn natürliche Eiflussfaktoren als fast zu vernachlässigende Größe bewertet werden (ohne das genau zu wissen) und das CO2 als entscheidender Faktor in die Modelle einfließt, dann muss es natürlich zu diesen Ergebnissen kommen.

http://www.science-skeptical.de/klimawandel/vor-7-000-jahren-war-es-global-und-lokal-weitaus-waermer-als-heute/0017704/

Veröffentlicht von: @hkmwk

(heute schmelzen nur Grönland und Westantarktis)

Momentan wachsen sie, für die Wissenschaftler "überraschend" wieder.

https://wobleibtdieglobaleerwaermung.wordpress.com/2018/09/14/arktis-meereis-waechst-seit-elf-jahren-nordwestpassage-2018-unpassierbar-groenlandeis-nimmt-kraeftig-zu/

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881
Veröffentlicht von: @ostwind

Wir haben einen moderaten Temperaturanstieg, die letzten 3 Jahre ist es weltweit kaum wärmer geworden.

Wie bitte? 2018 war das wärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen, 2019 wird offenbar noch wärmer.

Veröffentlicht von: @ostwind

Wenn natürliche Eiflussfaktoren als fast zu vernachlässigende Größe bewertet werden (ohne das genau zu wissen)

Man weiß es. Beobachtungen, statistische Auswertungen von Sonnenaktivität und Temperaturverlauf, Computerberechnungen, die so weit wie möglich die physikalischen Zusammenhänge widerspiegeln - all das ist für dich "Nichtwissen"?

Veröffentlicht von: @ostwind

Momentan wachsen sie, für die Wissenschaftler "überraschend" wieder.

Man braucht sich nur die Grafiken anschauen, und schon sieht man, dass das "Wachstum" nur herauskommt, wenn Zeiträume gezielt zurechtgeschnitten werden. Bei der obersten Karte hast du eine gestrichelte graue Linie, die den langfristigen Trend zeigt. Es gibt Ausrutscher nach oben und unten, momentan liegen die Werte sehr nahe am langfristigen Trend.

Außerdem kam vor einigen Wochen die Nachricht, dass es 2019 einen neuen Minusrekord gab, mit anderen Worten also weniger Meereis als 2011.

EDIT:

Sehe gerade, dass sich das aufs Meereis bezog (aber immerhin zeigt das, dass die von dir verlinkte Webseite einseitig berichtet). Was Grönland angeht, so waren vor ein paar Jahren die berichte, dass das Eis dort abschmilzt für mich überraschend, denn bis dahin ging ich davon aus, dass höhere Temperaturen zu mehr absoluter Luftfeuchtigkeit und damit zu mehr Schneefällen führen. Es gab ja mal die Theorie, dass die Eiszeiten ausgelöst wurden, weil das arktische Eis schmolz und somit mehr Schnee in Nordamerika und Nordeurasien fiel ...

Wird sicher spannend, wie das mit dem Eis auf Grönland weiter geht, aber ein Hin weis auf Abkühlung ist das nicht - genauso wenig wie kühles Wetter, das es ab und zu geben wird.

Helmut

hkmwk antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881

Weitere Infos
Erst mal ne Korrektur:

Außerdem kam vor einigen Wochen die Nachricht, dass es 2019 einen neuen Minusrekord gab, mit anderen Worten also weniger Meereis als 2012.

Jetzt hab ich mal im Netz gesucht und gefunden:


Die Meldung bezog sich also offensichtlich auf die Bedeckung für diese Jahreszeit (zweite Julihälfte), momentan ist noch nicht absehbar, ob es im Minimum mehr oder weniger als 2012 sein werden. Aber offensichtlich ungefähr genauso viel. Trage den Schätzwert in Gedanken in die Grafiken zur Meereisbedeckung deines Links ein, und du siehst, dass alles, was da zur wieder steigenden Meereisbedeckung gesagt wurde, inzwischen Makulatur ist.

Außerdem habe ich eine kleine Meldung auf
http://www.spaceweather.com/
gefunden, die besagt, dass gerade Vulkane SO2 in die Atmosphäre geblasen haben (Raíkoke am 22.6., Ulawun am 3.8. Ich weiß jetzt nicht wie viel SO2 dort jeweils emittiert wurde, aber um 1980 hat der el Chichon mit seinem SO2 das Weltklima für einige Jahre abgekühlt.

Sollten also diese Ausbrüche dafür sorgen, dass sich die Erde ein wenig abkühlt, wär das natürlich eine willkommene Atempause der globalen Erwärmung. Nur wenn dies so interpretiert wird, wie das die Leute machen werden, bei denen du dich informierst, und deshalb Klimaschutz heruntergefahren wird, dann werden wir in 5 bis 10 Jahren ein böses Erwachen erleben.

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @hkmwk

Wie bitte? 2018 war das wärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen, 2019 wird offenbar noch wärmer.

Aber nicht weltweit. Zum Teil sind auch die "örtlichen Rekorde" zurückgenommen worden.

https://www.eike-klima-energie.eu/2019/08/07/der-juli-2019-war-nicht-der-waermste-juli-jemals/

Veröffentlicht von: @hkmwk

all das ist für dich "Nichtwissen"?

Vielleicht ist es auch "Nichtwissenwollen" Die Unsicherheit von Klimavorhersagen sollte eigentlich allen Wissenschaftlern klar sein.

Veröffentlicht von: @hkmwk

Wird sicher spannend, wie das mit dem Eis auf Grönland weiter geht, aber ein Hin weis auf Abkühlung ist das nicht - genauso wenig wie kühles Wetter, das es ab und zu geben wird.

Es bleibt ja dabei: Entscheidend ist ob, das CO2 primär für den Anstieg der Temperaturen verantworlich ist, oder ob natürliche Faktoren ein größerer Faktor sind, als bisher angenommen. Und genau das sagen erstzunehmende Wissenschaftler.

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881

ernstzunehmen?

Veröffentlicht von: @ostwind

Und genau das sagen erstzunehmende Wissenschaftler.

Woher willst du wissen, ob die ernst zu nehmen sind? Du hast bisher nur Seiten verlinkt, die einseitig berichten. Denen ist auch zuzutrauen, dass sie krasse Außenseiter als "ernstzunehmen" präsentieren.

Wenn, wie beim Beispiel Meereisbedeckung, aus geschickt ausgewählten Daten eine Folgerung präsentiert wird, die bereits durch das nächste Jahr widerlegt wird, dann zeigt das ja, wie diese Leute arbeiten. Von denen als ernstzunehmender Wissenschaftler bezeichnet zu werden, ist ungefähr so wie von einem Holocaustleugner als ernstzunehmender Historiker bezeichnet zu werden: Besser mal nachschauen, wer den tatsächlich ernst nimmt.

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @hkmwk

ist ungefähr so wie von einem Holocaustleugner als ernstzunehmender Historiker bezeichnet zu werden

Super Vergleich, die "Nazikeule" muss jetzt natürlich auch dafür herhalten.

Vahrenholt und Lüning mit Holocaustleugnern gleichzusezten zeugt einfach nur von der Unfähigkeit sich mit sachlichen Argumenten auseinanderzusetzen.

Veröffentlicht von: @hkmwk

geschickt ausgewählten Daten

...die ganz geschickt in Modelle eingebaut werden, damit diese passen

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881
Veröffentlicht von: @ostwind

Super Vergleich, die "Nazikeule" muss jetzt natürlich auch dafür herhalten.

Moralisch ist das natürlich was anders. Aber wenn Leute, die Fakten gerne verzerrt darstellen, jemanden als ernstzunehmenden Wissenschaftler darstellen (das war der Vergleichspunkt), dann ist das nun mal kein Beleg dafür, dass diese Wissenschaftler wirklich ernst zu nehmen sind.

Mehr hab ich nicht sagen wollen.

Veröffentlicht von: @ostwind
Veröffentlicht von: @###user_nicename###

geschickt ausgewählten Daten

...die ganz geschickt in Modelle eingebaut werden, damit diese passen

Unsinn.

Es ging um diese Grafik, das war die erste Grafik in einem Artikel, den du verlinkt hast.

Man sieht dort die Meereisbedeckung von 1979-2018. Und eine gestrichelte Trendkurve, von der die einzelnen Jahren jeweils etwas nach oben oder unten abweichen, aber eine grundsätzliche Abweichung vom Trend (immer weniger Meereis) ist nicht zu erkennen.

Unten rechts gibt es dann zwei geschickt angelegte grüne Linien, die dann im von dir verlinkten Artikel zur Grundlage genommen werden, um zu argumentieren, dass seit einigen Jahren das Meereis nicht zurückgeht.

Es reicht ein Blick darauf und etwas gesunder Menschenverstand, um zu erkennen, dass das natürlich Unsinn ist: Die Jahre 2015-18 liegen besser im Trend als die meisten Jahre davor. Und auch wenn du das bestreiten möchtest (man könnte ja versuchen, eine andere Trendkurve zu zu ziehen): Für 2019 steht schon fest, dass der Wert ungefähr wie 2012 ausfällt, mit Sicherheit niedriger als 2007, und möglicherweise niedriger als 2012, Trag den Schätzwert in Gedanken in die Grafik ein, und du siehst, dass die grünen Linien keine Relevanz haben.

Da wurden Daten selektiert, um zu einer Aussage zu kommen, die den Klimawandel in Frage stellen soll, und schon das nächste Jahr macht die Aussage (die von Anfang an fragwürdig war) zur Makulatur.

Wenn du meinst, dass irgendwelche Klimamodelle Daten selektiv auswählen, dann gib doch mal einen Beleg. Und bitte von seriösen Seiten und nicht von solchen Propagandaseiten, wie du sie bisher verlinkt hast.

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @hkmwk

Da wurden Daten selektiert, um zu einer Aussage zu kommen, die den Klimawandel

Nein, es wird damit lediglich demonstriert, dass die Prozesse nicht so ablaufen, wie von einigen Klimahysterikern prophezeit. Was diese Hysterie für Blüten treibt beschrieb Bojanowski (der ja nun wahrlich kein Klimawandelleugner ist) in einem Spiegel Artikel:

https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klimawandel-das-geschaeft-mit-falschen-informationen-a-1192761.html

Und es ist populistisch, wenn Stefan Rahmstorf vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung sagt:

"Wir verlieren die Kontrolle über das Klimasystem"

https://www.rbb24.de/panorama/thema/2019/klimawandel/beitraege/hitze-klimawandel-postdam-institut-rahmsdorf.html

Als ob wir die jemals gehabt hätten....
Das sind dann die seriösen Wissenschaftler, auf die Du dich berufst.

Veröffentlicht von: @hkmwk

Und bitte von seriösen Seiten und nicht von solchen Propagandaseiten, wie du sie bisher verlinkt hast.

Den Klimawandel habe ich nicht in Frage gestellt. Diskutiert haben wir darüber, welchen Anteil der von Menschen verursachte CO2 Ausstoß dabei hat. Dazu haben Wissenschaftler sehr unterschiedliche Meinungen. Vor allem, was den Einfluss der natürlichen Faktoren (Sonne, Ozeane) betrifft.

Alles was nicht in Dein Bild passt ist natürlich Propaganda. Vahrenholt und Lüning beschäftigen sich seit Jahren mit dem Einfluss der Sonne auf das Klima. Anders als irgendwelche Modelle nutzen sie Daten aus der Vergangenheit.
Für dich sind offensichtlich alle Wissenschaftler, die die vorherrschende Meinung kritisch hinterfragen, Scharlatane. Das ist ein sehr einfaches Bild von der Welt der Wissenschaft und dem Diskurs über unterschiedliche Ansichten.

Was soll ich Dir da noch verlinken?

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881
Veröffentlicht von: @ostwind

Nein, es wird damit lediglich demonstriert, dass die Prozesse nicht so ablaufen, wie von einigen Klimahysterikern prophezeit.

Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: Da werden Daten genommen, die zeigen, dass es genauso kommt, wie es die sog. "Klimahysteriker" prophezeit haben. Dann werden daraus einige Daten genommen, die so selektiert sind, dass der falsche Eindruck entsteht, es wäre doch anders. Und du findest das völlig in Ordnung.

Schau dir doch die Grafik und meine Erklärung dazu an, dann siehst du es auch. Oder willst du es nicht sehen?

Veröffentlicht von: @ostwind

Was diese Hysterie für Blüten treibt beschrieb Bojanowski (der ja nun wahrlich kein Klimawandelleugner ist) in einem Spiegel Artikel:

Das ist die eine Seite. Bojanowski nennt auch die andere Seite:

Am schamlosesten aber greifen Energiekonzerne in die Debatte ein: Seit 30 Jahren befeuern sie eine Kampagne, die den Befund einer gefährlichen menschengemachten Erwärmung bekämpft - ihre Strategie: Zweifel säen und Abseitiges aufbauschen.

Und genau dieser Kampagne bist du offenbar zum Opfer gefallen.

Veröffentlicht von: @ostwind

Alles was nicht in Dein Bild passt ist natürlich Propaganda.

Nö. Nur lese ich was von beiden Seiten. Und da ich ein solides naturwissenschaftliche Allgemeinwissen habe, erkenne ich, wer da seriös argumentiert und wer trickst.

Veröffentlicht von: @ostwind

Was soll ich Dir da noch verlinken?

Na, Beispielsweise eine Seite, die sagt, dass Vahrenholt und Lüning namhafte Wissenschaftler sind, ohne andererseits Fakten zu verdrehen, Wie wäre es mit einer Seite, die den menschengemachten Klimawandel bestätigt und die beiden erwähnt?

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @hkmwk

Da werden Daten genommen, die zeigen, dass es genauso kommt, wie es die sog. "Klimahysteriker" prophezeit haben.

Nö, zuerst einmal standen sie vor einem Rätsel:

https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/groenland-jakobshavn-gletscher-waechst-ploetzlich-wieder-a-1260117.html

War also erst mal nicht zu erwarten. Vielleicht geschehen ja in den nächsten Jahren noch weitere "rätselhafte" Dinge....

Veröffentlicht von: @hkmwk

Das ist die eine Seite. Bojanowski nennt auch die andere Seite:

Richtig, beide Seiten spielen da nicht immer fair
Es geht um viel Geld und zwar für beide Seiten.

Veröffentlicht von: @hkmwk

Nö. Nur lese ich was von beiden Seiten. Und da ich ein solides naturwissenschaftliche Allgemeinwissen habe, erkenne ich, wer da seriös argumentiert und wer trickst.

Und Du erkennst wirklich nicht die Schwächen der Modelle?

Veröffentlicht von: @hkmwk

Na, Beispielsweise eine Seite, die sagt, dass Vahrenholt und Lüning namhafte Wissenschaftler sind, ohne andererseits Fakten zu verdrehen,

Na dann mal konkret: Wo verdrehen sie die Fakten?

Lüning zum Beispiel hat an Hand von Fakten nachwiesen, dass der Einfluss der Vulkane auf die mittelalterliche Kalt / Warmzeit wesentlich geringer war als bisher angenommen.

Hier noch einmal eine Stellungnahme von Lüning
zum öffentlichen Fachgespräch mit dem Thema „CO2-Bepreisung“ des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit im Deutschen Bundestag am 3. April 2019:

https://www.bundestag.de/resource/blob/631742/160f38dc841a96ef27a800308de9be7a/19-16-183-A_Fachgespraech_Stellungnahme_Luening-Dr-Sebastian-data.pdf

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881
Veröffentlicht von: @ostwind

Nö, zuerst einmal standen sie vor einem Rätsel:

Bevor wir aneinander vorbei reden: Du hattest wg. dem Eis auf Grönland auf eine Seite verlinkt, in der erwähnt wurde, dass es seit einigen Jahren wieder wächst und inzwischen so viel Eis da ist wie vor Beginn des Abschmelzens.

Aber am Anfang der Seite ging es um Meereis. Und deshalb fiel mir die erste Grafik ins Auge. Ich hab nicht sofort gemerkt, dass es da nicht um Grönland ging, aber auf den ersten Blick gesehen, dass da unfair (Fakten verdrehend) argumentiert wird.

Was das Grönlandeis angeht, ist das eine komplizierte Sache. Mit steigenden Temperaturen sind verstärktes Abschmelzen, aber auch mehr Schneefälle zu erwarten. Ich hatte ja schon die alte Theorie erwähnt, wodurch das Wachstum der Gletscher zu Beginn der Eiszeit dadurch verursacht wurde, dass der arktische Eisschild schmolz.

Und was den Jakobshavn-Gletscher angeht: Das hat nichts mit einem Stopp der Erderwärmung zu tun, sondern mit einem Wetterphänomen:

Die sogenannte Nordatlantische Oszillation hat das kalte Wasser in Bewegung gebracht. Dabei handelt es sich um Schwankungen des Luftdrucks zwischen Island und den Azoren, die den Atlantik ungefähr alle 5 bis 20 Jahre aufheizen und wieder abkühlen. Ein solcher Umschwung hat gerade stattgefunden und den Atlantik insgesamt abgekühlt.
....
Gerettet ist der Gletscher damit jedoch nicht. Sobald sich die Nordatlantische Oszillation wieder umkehrt und der Ozean wärmer wird, wird das Eis aller Voraussicht nach wieder schrumpfen. "Langfristig wärmt sich der Ozean auf - und dass das einen so großen Einfluss auf die Gletscher hat, ist kein gutes Zeichen für Grönlands Eisdecke", sagt Nasa-Forscher Josh Willis.

Also wenn ich nur die von dir verlinkte Seite durchlesen muss, um dein Argument zu entkräften, dann frage ich mich, ob du den Artikel überhaupt gelesen hast.

Es wird sicher auch weiter irgendwelche überraschende Details geben - nur an der globalen Erwärmung ändert das nichts.

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @hkmwk

Also wenn ich nur die von dir verlinkte Seite durchlesen muss, um dein Argument zu entkräften, dann frage ich mich, ob du den Artikel überhaupt gelesen hast.

Natürlich habe ich den Artikel gelesen und natürlich ist das temporäre Anwachsen der Gletscher kein Argument dafür, dass die Temperaturen eventuell nicht weiter (moderat) steigen. Das habe ich ja auch nicht behautet.
Ich habe lediglich den Fakt erwähnt und es war eine Erwiderung auf Deine Aussage: „Heute schmelzen nur Grönland und Westantarktis“

Und es ist ein Indiz dafür, dass es eben auch überraschenden Entwicklungen gibt….

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881
Veröffentlicht von: @ostwind

Natürlich habe ich den Artikel gelesen

Dann wusstest du auch, dass es sich um Detail handelt, das überhaupt nichts am Gesamtbild ändert.

Veröffentlicht von: @ostwind

Und es ist ein Indiz dafür, dass es eben auch überraschenden Entwicklungen gibt….

So was wird es immer wieder geben. Nur dass es eine globale Erwärmung gibt und diese zum größten Teil menschengemacht, wird durch solche Überraschungen nicht in Frage gestellt.

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @hkmwk

Dann wusstest du auch, dass es sich um Detail handelt, das überhaupt nichts am Gesamtbild ändert.

Das Gesamtbild ist eben nicht so klar.

Veröffentlicht von: @hkmwk

zum größten Teil menschengemacht

Eine Behauptung.

Eigentlich warte ich immer noch auf Deine Beweise, an welcher Stelle Lüning und Vahrenholt die Fakten verdreht haben.

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881
Veröffentlicht von: @ostwind

Eigentlich warte ich immer noch auf Deine Beweise, an welcher Stelle Lüning und Vahrenholt die Fakten verdreht haben.

Da ich das nie behauptet habe, wüsste ich jetzt nicht, warum ich nach Anzeichen und Beweisen dafür suchen sollte.

Lies doch einfach noch mal nach, was ich geschrieben habe. Ich habe verlinkt und detailliert beschrieben, von welchen Verdrehungen ich spreche.

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @hkmwk

Na, Beispielsweise eine Seite, die sagt, dass Vahrenholt und Lüning namhafte Wissenschaftler sind, ohne andererseits Fakten zu verdrehen,

???

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Noch ein interessanter Artikel zu Sonnenaktivität / Klimamodelle:

https://kaltesonne.de/monatliche-sonnenkolumne/

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ich habe ein paar Jahre die ÖDP verfolgt. Fand die recht interessant. Es war so, dass ganz viele diese Partei im Wahl-O-maten auf den ersten Platz hatten und bei mir war das auch nicht anders. Aber nennenswert Stimmen haben sie aus ihren offenbar stimmigen und ansprechenden Positionen nicht generieren können.

Und ich denke, dass da das Problem jeder neuen Partei sein wird. Unser politisches System ist da sehr konservativ und ich weiss auch ehrlich gesagt nicht, ob noch ein HAufen Splitterparteien das politische System in Deutschland nicht destabilisieren würde.

Wir schimpfen gerne auf die Altparteien und dürfen dabe aber nicht vergessen, dass die beiden alten großen PArteien schon ziemlich lange an der Regierung sind, was auch immer Verschleiß und Belastung bedeutet. Ich bin bereit das zu honorieren und finde die Leistung unseres Parlaments auch gar nicht mal so schlecht.

Anonymous antworten


Uri.Kulm
Beiträge : 183

Klimawandel
Erst zerstören sündige Menschen die Schöpfung Gottes und dann wollen sich einige als „Retter“ des Klimawandels postulieren und behaupten sogar, sie hätten als Christen den Auftrag Gottes die Schöpfung zu bewahren.
Und was wird Gott dazu sagen? Vorzeichen der Drangsalszeit vor dem bald kommenden Christus?

Offenbarung 16,8.9 Und der vierte goss seine Schale aus auf die Sonne; und es wurde ihr gegeben, die Menschen mit Feuer zu versengen. Und die Menschen wurden von großer Hitze versengt und lästerten den Namen Gottes, der über diese Plagen Gewalt hat, und taten nicht Buße, ihm Ehre zu geben.

uri-kulm antworten
4 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Hallo Uri,

Veröffentlicht von: @uri-kulm

Erst zerstören sündige Menschen die Schöpfung Gottes und dann wollen sich einige als „Retter“ des Klimawandels postulieren und behaupten sogar, sie hätten als Christen den Auftrag Gottes die Schöpfung zu bewahren.
Und was wird Gott dazu sagen? Vorzeichen der Drangsalszeit vor dem bald kommenden Christus?

Es waren nicht alles nur sündige Menschen, die, bewusst oder unbewusst, die Schöpfung Gottes nicht bewahrt, wie es ihr Auftrag von Gott war, sondern diese "mit Füssen getreten!" Die ganze Schöpfung zu ihrem persönlichen Vorteil brutal ausgenutzt, statt sie zu bewahren....
Es waren alle menschen, die an diesem unseligen Prozess beteiligt waren!
Und es sind längst nicht alles ausgewiesene Christen, die sich jetzt mehr oder weniger erfolgreich am Vorantreiben der bekämpfung des Klimawandels beteiligen!

Also solltest du mit diesen Vorwürfen gegen Christen etwas Zurückhaltung üben!

Das Beispiel aus Offenbarung 16; 8 + 9 malt da ein Bild, mit dem wir uns schon auseinander setzen sollen/müssen!
Es zeigt nämlich genau das Szenario, das vielen Wissenschaftlern
vor Augen kommen kann, wenn sie sich mit den wirklichen Folgen eines ungebremsten Klimawandels aufgrund nachvollziehbarer Ent-wicklungen der gesamten Erde beschäftigen.

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881
Veröffentlicht von: @uri-kulm

und behaupten sogar, sie hätten als Christen den Auftrag Gottes die Schöpfung zu bewahren.
Und was wird Gott dazu sagen?

Was wird denn Gott zu denjenigen sagen, die nichts tun, um die Schöpfung zu bewahren?

18 Die Völker lehnten sich gegen dich auf; darum bist du zornig geworden. Jetzt ist die Zeit gekommen, Gericht zu halten über die Toten. Nun ist die Zeit der Belohnung da für deine Diener, die Propheten, und für dein ganzes heiliges Volk, alle, die deinen Namen ehren, Hohe und Niedrige. Nun ist die Zeit der Bestrafung gekommen für alle, die die Erde zugrunde richten: Jetzt werden sie selbst zugrunde gerichtet.

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Lieber Helmut,

du stellst eine sehr interessante Frage:

Veröffentlicht von: @hkmwk

Was wird denn Gott zu denjenigen sagen, die nichts tun, um die Schöpfung zu bewahren?

Ich glaube grundsätzlich stimmt der Satz: Nichts Neues unter der Sonne.

Das würde bedeuten, der Klimawandel ist nicht eine eigene Ursache, die ein völlig neues Denken und Handeln fordert, sondern ist nur ein Symptom des Leidens, das die Menschheit schon seit jahrtausenden plagt. Gottlosigkeit, Lieblosigkeit, Maßlosigkeit usw.

Dann wäre die Lösung aber nicht, wählt Parteien, die sich für Klimaschutz einsetzen, setzt die Wirtschaft unter Druck sich zu verändern, sondern die Lösung ist, sein eigenes Sein zu verändern. Was macht mich persönlich so maßlos. Warum giere ich immer nach mehr? Könnte ich an Gott genüge finden?

Wenn die Menschen umkehren, dann hätten wir auch andere Regierungen und auch ein anderes Wirtschaftssystem.

Ich fühle mich persönlich angesprochen durch den Klimawandel. Ich sehe es stimmt etwas nicht. Mein Leben muss sich ändern. Und zwar nicht nur in Bezug auf Emissionen.

Jede Gesellschaft, die es bisher gab, ist aus der historischen Perspektive daneben. Es gibt keine Gesellschaft, vor der ich den Hut ziehen würde. Und weil das so ist, gab es immer Zeichen, dass die Mehrheit der Menschen auf dem falschen Trip ist. Das können Seuchen, Hungersnöte, Ausbeutung, Progrome, Kriege, Massenarbeitslosigkeit, Furcht vor Atomkrieg, Waldsterben und vieles mehr sein. Wenn nicht etwas in der Luft läge, das dem Menschen zeigen würde, es ist nicht in Ordnung wie ihr lebt, wie könnten sie dann umkehren?

Liebe Grüße

Jadwin

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881
Veröffentlicht von: @jadwin

Ich glaube grundsätzlich stimmt der Satz: Nichts Neues unter der Sonne.

Klar, so viel Plastikmüll in den Meeren, das hat es auch früher immer wieder mal gegeben 😉 😀

Veröffentlicht von: @jadwin

Dann wäre die Lösung aber nicht, wählt Parteien, die sich für Klimaschutz einsetzen, setzt die Wirtschaft unter Druck sich zu verändern, sondern die Lösung ist, sein eigenes Sein zu verändern.

Beides ist nötig, wir sollten das eine nicht gegen das andere ausspielen.

Wenn ich in die "Erweckungen" vergangener Jahrhunderte schaue, hatten die alle auch was mit damaliger Politik zu tun: Gegen Sklavenhandel, gegen freien Ausschank von Branntwein, gegen Kinderarbeit, ...

Wie kann es Erweckung geben, wenn die Christen kein Salz der Erde mehr sind?

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Wer das anzweifelt ist eher nicht unehrlich ... sondern unwissend, resp. unsic

Die Politik, unisono, ist ebenso unsicher trotz vieler Experten. Denn welcher Experte resp. welche Expertenmeinung mag richtig und tragend sein?

Ohne ist das wohl auf lange Sicht die umfangreichste Anforderung / Aufgabe für die Gesellschaft.

Veröffentlicht von: @frihet

Wie seht ihr das? Was sind eure Wünsche an eine Partei des Wandels?!

Deine Vorschläge lesen sich gut bis nicht alltagstauglich. Wer soll denn windfeste Dächer entwerfen, prüfen und montieren ... dazu gesellt sich deren Finanzierung.

Ich habe keine Wünsche an eine Partei des Wandels, wer oder was ist das denn?

Gott möge in den Fokus der Politik geraten ...
Kol 2,3 in welchem verborgen sind alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis.

Gott hält die Vernichtung dieser Welt noch zurück ... weil ER Gnadenzeit schenkt.

Anonymous antworten
8 Antworten
Lombard3
(@lombard3)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 4292
Veröffentlicht von: @pvm

Gott hält die Vernichtung dieser Welt noch zurück ... weil ER Gnadenzeit schenkt.

Allerdings ist der Weg in den Himmel schmal und es sind nur Wenige.

Richtig?

Das heißt, je länger Gott wartet, desto voller wird die Hölle.

Wäre es nicht besser, Gott würde schnell wieder kommen, damit nicht so viele in die Hölle kommen?

lombard3 antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881
Veröffentlicht von: @lombard3

Allerdings ist der Weg in den Himmel schmal und es sind nur Wenige.

Richtig?

Das heißt, je länger Gott wartet, desto voller wird die Hölle.

Da ist irgendwo ein Denkfehler drin - schließlich sagt 2.Pt 2,9 das Gegenteil.

Helmut

Nachtrag vom 30.08.2019 0715
Korrektur
Statt 2,9 muss es (1.Pt) 3,9 heißen!

hkmwk antworten
Lombard3
(@lombard3)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 4292
Veröffentlicht von: @hkmwk

Da ist irgendwo ein Denkfehler drin - schließlich sagt 2.Pt 2,9 das Gegenteil.

Warum ist das das Gegenteil? Dort steht doch:

2.Pt 2,9
der Herr weiß die Gottseligen aus der Versuchung zu retten, die Ungerechten aber aufzubewahren für den Tag des Gerichts, wenn sie bestraft werden;

lombard3 antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881

Ups

Veröffentlicht von: @lombard3

Warum ist das das Gegenteil? Dort steht doch:

Ups, es sollte 1.Pt 3,9 heißen.

Helmut

hkmwk antworten
Lombard3
(@lombard3)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 4292
Veröffentlicht von: @hkmwk

Ups, es sollte 1.Pt 3,9 heißen.

Meintest du
Vergeltet nicht Böses mit Bösem oder Scheltwort mit Scheltwort, sondern segnet vielmehr, weil ihr dazu berufen seid, auf dass ihr Segen erbt
?
https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Petrus3

lombard3 antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881

Ups²
Huch, 2.Petrus 3,9

9 Der Herr erfüllt seine Zusagen nicht zögernd, wie manche meinen. Im Gegenteil: Er hat Geduld mit euch, weil er nicht will, dass einige zugrunde gehen. Er möchte, dass alle Gelegenheit finden, von ihrem falschen Weg umzukehren.

Die einzige Entschildigiung, die ich habe ist die, dass ich gestern wohl nach dem Mittagessen ein Formtief hatte ...

Helmut

hkmwk antworten
Lombard3
(@lombard3)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 4292
Veröffentlicht von: @hkmwk

Der Herr erfüllt seine Zusagen nicht zögernd, wie manche meinen. Im Gegenteil: Er hat Geduld mit euch, weil er nicht will, dass einige zugrunde gehen. Er möchte, dass alle Gelegenheit finden, von ihrem falschen Weg umzukehren.

Hallo,

danke.

Ja, aber so ganz verstehe ich es nicht.

Je länger Gott wartet, desto mehr kommen in die Hölle.

lombard3 antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881

Unerklärlich

Veröffentlicht von: @lombard3

Ja, aber so ganz verstehe ich es nicht.

Ich verstehe es auch nicht ganz, aber auf jeden Fall ist klar: Da sich täglich welche für Ihn entscheiden, kommen umso mehr in seine neue Welt, je länger Er wartet.

Außerdem gibt es anscheinend noch weitere Aspekte, die wir nur erahnen können, wenn wir etwa in die Offenbarung sehen.

Ich vertraue einfach darauf, dass das ganze Bild schon stimmt und Gott weiß, was Er tut.

Helmut

hkmwk antworten


Seite 4 / 4
Teilen: